Geistiger Behinderung und Aktivität des Lehrers: Beiträge der Psychoanalyse und Erziehung

0
603
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

ARAÚJO, Nair Cristina Sousa de. [1]

ARAÚJO, Nair Cristina Sousa de. Geistiger Behinderung und Aktivität des Lehrers: Beiträge der Psychoanalyse und Erziehung. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. Jahr 1. Bd. 9. S. 843-853. Oktober/November 2016. ISSN. 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Forschung versucht, die Rolle des Lehrers im Hinblick auf die Beziehungen im Unterricht mit Schülern mit geistiger Behinderung zu untersuchen, und dies ist der entscheidende Punkt für die Entwicklung des Lernens ist wirksam, die theoretische basierend auf nationalen und internationale offizielle Dokumente, auf die Aufnahme als ein Recht aller auf ihr Potenzial entwickelt und arbeitet im Zusammenhang mit der Psychoanalyse und Aufklärung über Konzepte in der Forschung abgedeckt wie z. B.: Übertragung, Vermittlung und Bindung. Für die Realisierung der Arbeit begleitet sechs Lehrer im Unterricht von zwei öffentlichen Schulen in der Stadt Alcantil. Klassen wurden beobachtet und Pflege für Studenten. Gab es trocken in der Dynamik des Raumes und der Ansatz des Inhalts der meisten Lehrer dort sind Schwierigkeiten, während der Schulzeit mit Schülern mit geistiger Behinderung zu intervenieren. Es wurde festgestellt, dass auch mit vollständigen Offenlegung und integrativen Politik, Absicht auf Sicherung einer formalen Bildung für alle, viele Herausforderungen in der Lehrer Ausbildung Notwendigkeit konfrontiert werden und Paradigmen in Bezug auf dieses Thema neu überdacht.

Schlüsselwörter: Inklusion. Psychoanalyse. Bildung.

Einführung

Wir wissen, dass wenn wir der Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung in der Regelschule behandeln, konfrontiert mit Fragen, unter denen wir hervorheben können, wenn inklusive Bildung eine Praxis oder eine große Rede ist? Wenn man bedenkt, dass auch bei wesentlichen Änderungen, eine große Anzahl von Lehrern behauptet nicht, Arbeit mit Menschen mit Behinderungen, wir glauben, dass viele Fragen und Dilemmata rund um die inklusive Bildung derzeit möglicherweise beeinträchtigen oder auslösen Unsicherheiten, für wie viele Erzieher, Studenten, die bei der Erfüllung des Lehrers explizit, auch im Hinblick auf die Akzeptanz des Lernenden sein können so viele wurde in eine normale Schule eingefügt.

Es ist notwendig, um zu versuchen zu verstehen, was das Verhältnis der Erzieher mit den Lernenden vor allem Vorteile was geistiger Behinderung präsentiert, können dazu beitragen, den Lernprozess. Unter den vielen Konzepte der Psychoanalyse und Erziehung einige zeigen der Relevanz für die Erfahrungen beziehen, die im Zusammenhang mit der Schullehrer und Schüler mit geistiger Behinderung stattgefunden haben, das erste Konzept ist, dass diese die negative oder positive Impulse, die Schaffung von Verbindungen zwischen Menschen, die zum ersten Mal in die Deutung der Träume gemeint ist das Verhältnis der Analyst und Analyse von Freud erwähnt wurde-transfer , die später von anderen, wurde verwendet, um die Lehrer-Schüler-Beziehung darzustellen, die Studenten und Fakultät unter etabliert ist was schafft die Voraussetzungen für das lernen. In diesem Sinne Kupfer (2007 s. 87) sagt: "so können wir sagen, dass aus der Perspektive, nicht psychoanalytischen Inhalte zu konzentrieren, aber das Feld die Voraussetzungen schafft für das lernen, was auch immer des Inhalts."

In der Psychoanalyse der dieses Feld den Namen der Übertragung. Es ist in diesem Fall von Situationen, in denen der Student während wir Lehrer-Schüler Beziehungen meinen, anderer, verwandter Bilder auf frühere Erfahrungen überträgt. Obwohl dieses Konzept nicht von Freud in den pädagogischen Kontext festgelegt wurde, können wir sehen wie dazu beitragen, dass wir die Zusammenhänge verstehen können, die in der Schule vorhanden sind.

Treten Sie positiv oder negativ an jemanden, wird durch einige Faktoren, wie z. B. die Darstellung der Pflege erstellt in dieser Beziehung bestimmt. Die neuen Erfahrungen im Fall eingefügt werden in einem Kontext außerhalb des Hauses, stellt Ihnen die Person mit Behinderungen suchen nach Möglichkeiten, verknüpfen mit Mitschülern und Erwachsenen, die nicht einmal wissen. Übertragen auf die andere ihre Emotionen und positiv beantwortet werden, garantieren, dass der Lernende sich sicher und willkommen.

Das zweite Konzept ist der Begriff Mediation Vermittlung im Bereich der Bildung, führt uns zu verstehen, als eine wechselseitige Beziehung zwischen dem Individuum und das erhöht die Chancen für das treffen, zu lernen.  So erkennen wir, dass eine pädagogische aufwendige Aktion die Entwicklung der Schüler fördert. Der Sinn des Lernprozesses für diese bestimmt ist, durch was reizt die Subjektivität "Entwicklung der Funktionen des Menschen, besteht in der Vermittlung zwischen den Themen, die sie lehren und lernen, pädagogische Beziehungen" (FACCI; MEIRA; TULESK, 2011, s. 262)

Das dritte Konzept ist, verbinden. Es gibt viele Beiträge zum Verständnis der Fakten im Zusammenhang mit diesem Konzept. Psychoanalyse gibt die konstituierende Papier andererseits bei der Bildung des Individuums, in der Aspekte zu denken, zu fühlen, unter anderem. In der Bildung sehen wir, dass der andere hat auch eine sehr wichtige Rolle in diesen Aspekten, auf dieser können wir sehen, dass was auch immer die Wissenschaft, Beziehungen sind fester Bestandteil dieser Ausbildung.

Link ist die Verbindung zwischen den Menschen, die durch die Beziehung hergestellt wird, und nach einigen Theoretikern solche Beziehungen wirken sich erheblich auf das lernen. Klein (Apud Chamat.1997 1962, s. 17), "das Niveau und die Art der Bindung des Kindes wird mit Menschen umgeben es bestimmt die Ebene und Art der Bindung etabliert mit dem wissen, damit Ihr Lernen reflektieren."

Die Integration das hinausgeht, was wir in unserem Leben erfahren, manchmal Studenten brauchen Hilfe zu integrieren, das ist, wo die Erfahrungen und Haltungen Lehrer helfen Kinder oder junge Menschen mit geistiger Behinderung in integrierter Form, da diese laut Vigotsky (1996) Apud Facci handeln (2011), gibt es weniger entwickelt als die anderen, seine Entwicklung ist anders , und dies garantiert die Möglichkeit zu lernen. Für Winnicott (1979, s. 217)

Die Schule ist eine Unterstützung, aber keine Alternative zu den

Kind, bieten Gelegenheit für eine tiefe persönliche Beziehung mit anderen Personen als die Eltern. Diese Möglichkeiten bieten sich in der Person des Lehrers und anderen Kindern.

Vom Know-how der Forscher auf dem Gebiet der Psychologie, die wir sahen, dass die Anliegen der Lehrer, Schüler mit Behinderungen dienen konstant waren, und die Lehrer kann oder nicht in ihrer Leistung die Schaffung oder Neuerstellung einer gesunden Beziehung. Dies führte uns zu als Hauptproblem erforscht haben: wie der Lehrer die Einbeziehung von Menschen mit geistiger Behinderung in der Regelschule durch die Beziehung zwischen diesen Jungs erleichtern kann?

Die Option für die Wahl des Standortes entwickelt werden, die Umfrage fand vom einige Unzufriedenheit präsentiert bei der Lehre und Planungssitzungen in zweimonatlich, dass Pädagogen Bedenken über die Arbeit, die entwickelt werden sollten, mit Menschen mit Behinderungen zeigte, wobei auch eine beträchtliche Anzahl von Menschen mit Behinderungen, die in dieser Arbeit behandelt.

Das übergeordnete Ziel ist, die Wirklichkeit auf dem Feld im Hinblick auf die schulischen Leistungen des Lehrers mit der Person mit geistiger Behinderung unter Berücksichtigung Mediation und dem Verhältnis, auf der Suche nach Strategien, um die Rechte lernen die Schüler mit geistiger Behinderung zu gewährleisten und die Existenz des Transfers in dieser Beziehung zwischen Lehrer und Schüler identifizieren zu analysieren.

Als konkrete Ziele Sie haben: Analysieren der Praxis entwickelt, indem der Erzieher arbeitet mit Schülern mit geistiger Behinderung in normales Zimmer; identifizieren Sie die Schwierigkeiten der Beteiligung von Pädagogen Subventionierung der Studenten in die Aktivitäten im Raum; Überprüfen Sie die bestehenden Beziehungen zwischen dem Erzieher und dem Lernenden, die die Entwicklung des Lernens zu begünstigen.

Methodik

Ausgehend von der Notwendigkeit zu analysieren, wie der Lehrer die Einbeziehung von Menschen mit geistiger Behinderung in der Regelschule durch die Beziehung zwischen diesen Jungs erleichtern kann, entwickeln wir die Forschung, qualitative Charakter in der Gemeinde von Alcantil, zur Vertiefung der bestehenden sozialen Probleme in der Beziehung zwischen Lehrer und Schüler, die analysiert werden, welche die Bedeutung der Psychoanalyse vor allem die Konzepte der Übertragung und Link dazu wissen schaffen Sie eine gesunde Beziehung in Schule, sowie die Bedeutung der Mediation, um das Verständnis der Schüler zu erleichtern.

Die Art der Forschung war qualitative und beschreibende Analyse Verfahren Methode analytische, durch Beobachtung vor Ort und durch die Berichte über Erfahrungen von ihnen lebten.

Suchschritte

Zunächst wir verwendet den Hinweis als Grundlage für die bestehenden Probleme zu identifizieren und aufzugreifen, versucht, zu verstehen, wie der Lernprozess im Standardzimmer mit Schülern mit geistiger Behinderung durch die Lehrer Beziehung mit diesen Schülern. Nach Trivinos (1987, s. 153):

"Beobachten", natürlich, ist nicht einfach aussehen. Hinweis: besteht darin, einem Satz (Objekte, Menschen, Tiere etc.) etwas speziell, Bereitstellung, z. B. Blick auf ihre Eigenschaften (Farbe, Größe etc.). Beobachten, ein "Fenômenosocial" bedeutet erstens, dass besonderes gesellschaftliches Ereignis, einfach oder komplex, abstrakt getrennt wurde aus seinem Kontext so, dass seine natürliche Dimension in ihren Aktionen, Aktivitäten, Beziehungen untersucht werden. Erstellen Einzel- oder Gruppenunterricht, wenn die Phänomene innerhalb einer Realität, die unteilbar ist.

06 Lehrer beobachtet während 08 Klassen, alle Absolventinnen und Absolventen in der Ausbildung und einen Abschluss in Biologie, haben einige akademische Grade in der Ausbildung.

Die Anmerkung aufgeführt die folgenden Punkte: die Praxis verwendet, um durch Erzieher arbeitet mit Schülern mit geistiger Behinderung in Standardzimmer, als die Inhaltsklasse entwickelt von Lehrern zu erleichtern das Verständnis, was, im Wohnzimmer vorgeschlagen wird verwendeten Ressourcen entwickelt, die Schwierigkeiten bei der Einbeziehung der Pädagogen in subventionieren an den vorgeschlagenen Aktivitäten in der Klasse und die bestehenden Beziehungen zwischen der Erzieher und der Lernende, die die Entwicklung des Lernens zu begünstigen.

Neben der Note die Methodik in der Forschung vorgestellt wurde ein semi-strukturierten Interviews wie eine weitere Quelle für Datenerfassung, umfasst die Bildung der einzelnen Lehrer beobachtet, und die Analyse der Berichte von ihnen, mit diesem die Existenz überprüft oder nicht die genannten Begriffe: Übertragung, Vermittlung und Bindung. Mit dem Bericht erhielt Erziehern die Möglichkeit, ihre Ansichten und Schwierigkeiten im Alltag machen.

Des Besitzes der erhobenen Daten, gehen wir auf die Analyse dieser, basierend auf den theoretischen Körper der Forschung, und dies ist ein Versuch, zu reflektieren, vor dem Hintergrund einen didaktisch-wissenschaftlichen Weg, eine soziale und pädagogische Frage verstanden den Prozess der Integration von Kindern mit geistiger Behinderung als eine zeitgemäße Herausforderung an öffentlichen Schulen, Sozial-und Kulturpolitik und die Vinculares Beziehungen zwischen Lehrer und Schüler , als ein Punkt von großer Bedeutung für die soziale Entwicklung des behinderten Menschen aus der formalen Bildung.

Wir beschreiben unter den Beobachtungspunkten, die gedient haben, als Richtlinien zu interpretieren, ableiten und analysieren die verschiedenen Realitäten des schulischen Kontext, die versuchen, die Politik der Eingliederung zu stärken, oder nicht dürfen. Jede Praxis (P) wurde von P1 bis P6, bei sechs Pädagogen in verschiedenen Schulen in der Gemeinde, wo die Forschung durchgeführt wurde, und die Schüler wird durch identifiziert werden: Student G1 und G2, Schüler D, Student K, R1 und R2, Schüler B.

Die nachfolgenden Tabellen umgehen mit Ausschnitten aus den Beobachtungen und Berichte von Lehrern, in denen wir innerhalb der festgelegten Verfahren bei der Suche markieren, da gab es Vermittlung oder nicht, Bindung und Transfer.

Tabelle 1: Vermittlung von Lehrern

Praktiken Schwierigkeiten Punkte bezieht sich auf die Vermittlung
P1, P3, P4, P5, P6  Keine Schwierigkeiten bereiten. Die Lehrer wählen Sie Aktivitäten in Gruppen oder Paare, während es die Schüler mit Behinderungen, ihre Aktivitäten zu entwickeln hilft.

Jedoch ist die Zusammenarbeit zwischen Studenten, was auch hilft, Lehrer in der Lage sein, ihre Arbeit zu entwickeln.

Schüler mit geistiger Behinderung werden in verschiedenen Gruppen platziert.

P5 Keine Schwierigkeit vorgestellt Sie (die Studenten) sind in einem Round-Table-Gespräch mit dem Lehrer die vorgeschlagenen Aktivitäten durchführen und zeigen, dass Zufriedenheit im Wesen in diesem Umfeld, weil das Zimmer ist sehr attraktiv, ist ein ausgezeichneter Lehrer, Umwelt-Platten ausgesetzt, und es herrscht ein Klima der größere Annäherung zwischen Schüler und Lehrer
P2 Dargestellten Schwierigkeiten Lehrer in einigen Situationen schlagen sie Aktivitäten in Gruppen oder Paare, so sie versucht, die Schüler mit Behinderungen, ihre Aktivitäten (was es gebracht wurde) zu entwickeln.

Hinweis: Es ist nicht in Routine schulischen Aktivitäten in Gruppen jeden Tag, in diesem Fall sie nicht helfen Schüler mit geistiger Behinderung oft, Schüler mit geistiger Behinderung sind nicht in den Gruppen eingeführt.

 

Tabelle 2: Verknüpfung Lehrer mit Schülern

Praktiken Punkte, die bezieht sich auf die Rentenmärkte
P1, P3, P4, P5 und P6 Immer bittet um ihre Hilfe, die der Student Brieftasche immer ausgeführt wird, und in wenigen Augenblicken spielen mit diesem. Gibt es auch Momente, in denen die engsten Kollegen ihm helfen, aber er macht einen Punkt zeigen, des Lehrers, und sie bietet ihre Aufmerksamkeit, Lob und verleiht ihm neue Wege.
P2 Dafür vorgesehenen Bewertungen für die Überprüfung der lernen, benannte Viertel Bewertung, wurden die beiden Studenten in der Klasse, ging zur Schule Lesesaal.

Die Lehrer sprechen oft laut, dass diese zwei Studenten brauchen eine differenzierte Follow-up, d.h. ein Zimmer mit der Alfabetizem.

Der Student D, ist unruhig und konzentriert sich nicht Tatsache, dass den Lehrer reden um zu antworten, dass dies in Tätigkeit setzen muss.

Der C-Schüler, Blätter ständig, oft gebeten, die Tätigkeit im Büro oder im Wohnzimmer zu entwickeln.

 

P5 Sie sitzen an einem runden Tisch mit dem Lehrer die vorgeschlagenen Aktivitäten durchführen und Zufriedenheit wird in diesem Umfeld, weil das Zimmer ist sehr attraktiv, ein ausgezeichneter Lehrer, Umwelt-Platten ausgesetzt ist, und es ein Klima der größere Annäherung zwischen Schüler und Lehrer herrscht zu demonstrieren.

Hinweis: Dies ist der gleiche Abschnitt identifiziert die Vermittlung in dieser Praxis.


Tabelle 3: Übertragung von Lehrer zu Schüler

Praktiken Punkte, die bezieht sich auf die Übertragung
P1, P3, P4, P5 und P6 Die Beziehung zwischen diesen Lehrer und Schüler mit geistiger Behinderung im Wohnzimmer, zeigt uns, dass gab es eine positive Verbindung hergestellt, Zuneigung, Vertrauen, das diese Beziehungen-Shows gehören, die die Übertragung in diesem Fall zufriedenstellend stellt sich heraus, dass Lernen aufgebaut werden kann so angenehm und effektiv.
P2  

Die Unruhe des Schülers und der Student verlässt konstanten K des Klassenzimmers, zeigt uns, dass im Moment, man versucht, die Aufmerksamkeit des Lehrers, zeichnen die explizit Nervosität mit solchen Schülern Handeln zeigt, bringt uns eine attraktive und komfortable Umgebung für beide.

Die Tatsache, dass man die Schüler andere Mitarbeiter um die Aktivität zu entwickeln suchen zeigt uns, dass es war, dass kein Transfer erforderlich für diese Schüler integriert und vom Lehrer vorgeschlagenen Aktivitäten teilnehmen würde.

'' Ich habe eine Menge von Schwierigkeiten bei der Vermittlung besondere Schüler wegen der überfüllten Zimmer, kann nicht geeignete Spiele und Aktivitäten für sie. Neben der Fürsorge für sie während der Schulzeit. "

(P2)

P5  

Die Beziehung in dieser Praxis vorgestellt, können wir sagen, dass der Transfer am meisten war darstellen, warum die Schüler zugeschrieben des Lehrers, Aktionen sind in der Regel mit den Eltern oder Menschen näher zusammen, das Vertrauen zur Problembehebung auch außerhalb der schulischen Kontext zeigt uns wie es ist eine gesunde Beziehung zwischen diesen.

'' Es ist sehr erfreulich und unbezahlbar anzeigen, die jeden Schritt des Weges, eine Errungenschaft, die Austausch von Umarmungen und Zuneigung und Gefühl in der Lage, inmitten von so viel Diskriminierung, obwohl die langsamen Schritten zu realisieren, ein Lächeln und ein Funkeln in den Augen der Studenten. "

(P5)


Abschließende Überlegungen

Psychoanalyse Ausbildung zur Behandlung von bestehender Beziehungen im schulischen Kontext zugeordnet werden kann, wir wissen, dass solche Beziehungen nicht immer zur Wirksamkeit beitragen.

Nicht nur Technik, Methoden, Planung, und übermittelt den Inhalt, als ob die Lerner waren leer, benötigt viel mehr, als der Inhalt ist, berücksichtigen wir die Subjektivität aller Beteiligten, welche Belastungen seiner Wünsche und versuchen zu verstehen, die Haltung, die Wünsche ihrer Schüler und ihre eigenen Wünsche und oft die Gründe, die die Art der Beziehung zu bestimmen, die jeder Lehrer mit Ihren Schülern , nicht verstanden werden, durch das Fehlen einer echten Annäherung dieser.

Wissen ist immer verbunden mit dem Wunsch, nicht nur die geistigen Aspekte relevant für den Erwerb des Lernens, sind emotionales Gepäck ist von entscheidender Bedeutung in diesem Prozess und dass beide Erzieher als Erziehung werden durch diese Faktoren beeinflusst.

Psychoanalyse bringt als einen Beitrag zur Ausbildung der Bedeutung zu wissen, der andere, humanisierten Form um gute Beziehungen, bietet somit ein Freundschaftsspiel zu entwickeln und für alle Lernenden zu stimulieren.

Ohne jeden Professor und Student Deal mit dem Gefühl der Bewunderung und Respekt, die der Lehrer übertragen werden, so dass die Verbindungen in einer positiven Weise entwickelt werden so wichtig zu erkennen, dass eine gute Beziehung zu einer Beziehung des Verstehens, der Mediation, dies geschieht natürlich in der Beziehung Erzieher-Lernende sowie in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen.

Angesichts der Komplexität der menschlichen Beziehungen ist die Studie Links notwendig, da aus ihr euch sind, um die Relevanz der Vinculares Beziehungen für den Lernprozess zu verwirklichen.

Referenzen

CHAMAT, Leila Sara Jafari. Vinculares Beziehungen und lernen: ein Konzept basierend auf pädagogische Psychologie. São Paulo. Vektor, 1997.

FACCI, Marilda Gonçalves. MEIRA, Marisa Eugenia Melino. TULESK, Silvana Calvo. Der Ausschluss der '' '': eine Kritik der pädagogischen Psychologie und Pathologisierung und Medikalisierung der Bildungsprozesse. Parana, Eduem, 2011

KUPFER, Maria Cristina. Freud und Bildung: Meister des unmöglichen. 3 Ed. São Paulo, Editora Scipione, 2007

TRIVIÑOS, Augusto N.S. Introduction to Forschung-die qualitative Sozialforschung in der Bildung. São Paulo: Ed. Atlas, 1987.

WINNICOTT, D. W. Das Kind und seine Welt. 5 Ed. Rio De Janeiro: Zahar Editor, 1979

[1] Pädagoge und Experte für pädagogische Aufsicht und Anleitung (FURNE-UNIPÊ), Meister der Erziehungswissenschaften (Instituto Superior de Ciências Sociales-PY). Er ist derzeit der pädagogischen Betreuer Prefeitura Municipal de Alcantil, Lehrer und pädagogische Koordinatorin des Referats Bildung Prof. PNAIC. Nely und Melo in Campina Grande.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here