Schule Freizeit: das Spiel und das Spiel in frühkindliche Bildung

0
847
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI [ SOLICITAR AGORA! ]
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

MARINS, Danielle Stéfane de [1]

COSTA, Celia Regina Bernardes [2]

MARINS, Danielle Stéfane de; COSTA, Celia Regina Bernardes – Schule Freizeit: das Spiel und das Spiel in frühkindliche Bildung – Multidisziplinären wissenschaftlichen Kern Wissensmagazin 1 Jahr. Bd. 10 s. 05-24. ISSN. 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Erholung ist die spielerische Aktivitäten, Praktiken, bei denen Spontaneität, Freiheit der Meinungsäußerung, Kreativität, Freude, die Freude an der individuellen oder kollektiven Form. Freizeitaktivitäten mit Spiele, Spielzeug und Spiele ausbaufähig in Schulen, Vereine, Firmen, Lager, unter anderen Räumen.  Im schulischen Kontext neben den genannten Aspekten Freizeitaktivitäten abzielen, die volle Entfaltung der Schüler im kognitiven, affektiven, sozialen und Motoren. So ist diese Forschung als ein Werk, das versucht zu verstehen, die Bedeutung der Freizeitaktivitäten, an denen das Spielzeug, das Spiel und das Spiel als körperliche Praktiken der Schule Sportunterricht, die ganzheitliche Entwicklung der Kinder beitragen. In dieser Studie verwendete Methodik wurde durch Forschung in wissenschaftlichen Artikeln, Büchern und Internet-Seiten. Nach dem Studium es konnte man feststellen, dass die Freizeitaktivitäten, an denen das Spielzeug, das Spiel und das Spiel, zeichnen sich als Freizeit Organisationen wichtig für die Entwicklung von Kindern. Neben der Lockerung der Regeln von Raum, Zeit, Bewegung, erweitert die grundlegenden Fähigkeiten fördern Freizeitaktivitäten auch breite Beteiligung und Koexistenz zwischen den Spielern, die allgemeine Entwicklung des Menschen, im körperlichen, kognitiven, affektiven und sozialen Förderung. Daher müssen Spiel- und Freizeit Praktiken werden Teil des Lehrplans und der Schule pädagogische Vorschlag zu integrieren.

Schlüsselwörter: Bildung. Schule. Kindheit. Erholung.

EINFÜHRUNG

  Modernen pädagogische Leitlinien zu behaupten, dass die Praxis der körperlichen Aktivitäten effektiv, in das pädagogische System eingefügt werden soll. Sportunterricht soll nicht nur als eine einfache Erklärung für die Bewegung des Körpers, also im wesentlichen physikalischen wahrgenommen werden. Die Rolle dieser Disziplin muss die Entwicklung des Individuums, in ihrem Streben zum lernen und für die Verwirklichung des Wissens, seit den frühen Jahren hinzugefügt werden.

Erholung, in seinen frühen Tagen bezog sich nicht auf Lehre, sondern die feste und Feiern der Anbetung der Götter. "Die Spiele symbolisieren, wofür diese Gruppen (die primitiven Stämme) Weitergabe kollidierte von Generation zu Generation an Kinder in Form von spielen, Barrieren zu überwinden." "(KRIEG, 1988 Apud GARCIA; GIROTO, 2008).

Im Schulumfeld, genossen das Spiel immer einen prominenten Platz, werden die meisten Inhalte für Sportlehrer gearbeitet. Aber Ihre tatsächlichen Beitrag um die ganzheitliche Entwicklung des Schülers Motiv des Fragens, Schule, die Eltern und einige Lehrer. […]. Es wird vermutet, dass die Schule eine soziale Institution, das schulische Umfeld ist eine Art von Einfluss, produziert oder reproduziert, die Prozesse der Konstruktion des Subjekts. Und so das Spiel ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der pädagogischen Prozess des einzelnen, mit dem Potential, Aktivitäten und das Verhalten der Menschen in Bezug auf die Rahmenbedingungen für die Freiheit, die Trennung innerhalb der Grenzen von Zeit und Raum und die Verordnung zu bringen. (VALDUGA, 2011).

Während der geplanten körperlichen Aktivitäten in der Schule manifestiert sich das Spiel bei Kindern natürlich. Für die Entlastung der inneren Spannung, mit Kinder handeln spontan und entspannt. Schüler üben ohne Angst und in Übereinstimmung mit geltenden Verhaltensregeln. Auf diese Weise fördert das Spiel die körperliche, geistige und emotionale Entwicklung der Kinder. (MARQUES; KRUG, 2009).

Nach mehreren Jahren der Aufstieg von der industriellen Revolution brachte die Arbeitsrechte und Freizeit in das tägliche Leben der Arbeiter eingefügt wurde. Die Haupttätigkeit ist die persönliche und soziale Entwicklung des Individuums. Zahlreiche Vorteile wurden bereits gegründet, als eine Erweiterung der räumlichen und zeitlichen Vorstellung, Entwicklung, kognitiven, emotionalen und physischen motor. Durch die Spiele das Kind der Jugendliche Barrieren überwinden, immer die Vorstellung von Erfolg und Misserfolg, immer analysieren wie man am besten in verschiedenen Situationen des täglichen Lebens zu handeln.

Erholung hat als Hauptziele: Integration der einzelnen mit dem sozialen Umfeld; gegenseitiges Verständnis und Gruppenteilnahme zu entwickeln; die Gruppierung nach Alter oder Affinitäten zu erleichtern; Beschäftigung für die Leerlaufzeit zu entwickeln; Gewohnheiten der zwischenmenschlichen Beziehungen zu erwerben; enthemmen und nicht entsperren; verbale Kommunikation und non-verbale zu entwickeln; Entdecken Sie spielerische Fähigkeiten; emotionale Anpassung zu entwickeln; Wertesysteme zu entdecken; Umgehung der die überschüssige Energie zu geben und die individuelle geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. (VIEIRA, 2016).

Die frühkindliche Bildung erfordert neue Ansätze wirklich wirksam, bilden Bürger und Leben verändert wird. Das Spiel, das Spiel und das Spielzeug sind sehr wichtig in den ersten Jahren, da das Kind trägt zu jener Instrumente, die auf einer täglichen Basis lebt. Das spielerische Moment ist eine "Nachahmung" der Realität bereits Erwachsene erleben. "Spielerisch kann das Kind zum Ausdruck bringen ihre Gefühle in Bezug auf die soziale Welt und verwandeln Ihre Realität, die oft verschlungenen Wegen der Probleme, die bringt." "(AHMED; MC, 2007).

Der Sportlehrer ist der Vermittler bei Freizeitaktivitäten. Er muss bei der Bereitstellung von Teilnahme während der Übungen folgen; sowie einfügen in Schule Übungen systematisch "schlägt", sucht die Interdisziplinarität.

Die Hauptrolle des Spiels im Schulumfeld ist, bieten andere Möglichkeiten den Sport zu verstehen und bieten den Studierenden die Entwicklung. Wenn es Sportunterricht vor allem bei der Synthese darum ist die Gesamtentwicklung des Kindes zu ermöglichen, seine eigene Körperlichkeit zeigt Arbeiten auf ihre Intentionalität Schluckfähigkeit, ohne Unterscheidung, weil Leben Bewegung besteht, die hat eine Reihe von persönlichen, sozialen, kulturellen und politischen. (VALDUGA, 2011).

Daher wird vorgeschlagen, eine gründliche Studie über das Spiel, das Spiel und Spielzeug, Adressierung jeder in seiner historischen und sozialen Kontext sowie die Vorteile, die sie bringen, um die frühkindliche Bildung zu erforschen. Die Studie führt für die Problematik: wie Freizeitaktivitäten mit Spielzeug, Witz und spielen, können dazu beitragen, die Bildung der Kindheit?

Als allgemeines Ziel soll die Forschung verstehen, wie wichtig die Freizeitaktivitäten, an denen das Spielzeug, das Spiel und das Spiel in der frühkindlichen Bildung. Und vor allem: verstehen, die Einmischung der Erholung in den verschiedenen historischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen; die Bedeutung der Freizeitaktivitäten Lernprozess und Sozialisation von Kindern in der frühkindlichen Bildung zu ermitteln; die Relevanz des Spielzeugs, das Spiel und das Spiel für die Entwicklung des Kindes hinweisen; weisen Sie die Rolle der Sportlehrer in die Kunst des Lehrens durch Freizeitaktivitäten.

Freizeitaktivitäten bieten angenehme Momente und spontan im Sportunterricht. Durch diese Aktivitäten ist möglich, kollektivistischen Aspekte, neben der Erhöhung zu entwickeln und lernen mit praktischen Aktivitäten zu verknüpfen.

Die Studie des Spielzeugs, das Spiel und das Spiel ist für verschiedene Aspekte relevant. Das Verständnis dieser pädagogische Instrumente, sowohl ihre Unterschiede als die praktische Anwendung der einzelnen, sind schiebenden Formel, die hilft, die Lehrer der Leibeserziehung und andere Agenturen.

Kognitive und psychomotorische Ausbildung (vor allem in der Kindheit) kann einen besseren Weg durch Spiele, Spielzeug und Spiele durchgeführt werden. Erholung liegt bereits in das Kind auf natürliche Weise. Die Einbeziehung von Freizeitaktivitäten während der Schulzeit erzeugt eine größere Entwicklung, individuelle und kollektive. Die Wahrnehmung der Gesellschaft und die Umwandlung der subjektiven Aspekte jedes einzelnen werden im Laufe der Praxis der Aktivität wahrgenommen.

Entspannende Übungen, materialisiert durch das Spielzeug, das Spiel und das Spiel beeinflussen sowohl Studierende als Profi der Leibeserziehung. Der Lehrer ändert Ihren Alltag mit neuen Vorschlägen, Ihren Unterricht zu diversifizieren und wächst als Erzieher.

METHODIK

Die Studie hat als Methode die Literaturübersicht. Gebrauchte Artikel veröffentlicht 2007 bis 2016 in die wissenschaftlichen Daten online (Google Scholar). Für die Auswahl der Quellen wurden markierte Materialien, die Schule Erholung in frühkindliche Bildung abdecken. Die folgenden Schlüsselwörter angewendet wurden: Erholung, Spielzeug, Spiel, Spiel, Leibeserziehung für Kinder.

Die Daten wurden zwischen Februar und Oktober 2016 erhoben.

Zur Erreichung der erwarteten Ergebnisse durch Forschung, analysiert und diskutiert in den Artikeln auf den Kinder Club gefunden.

1. ERHOLUNG IN DEN VERSCHIEDENEN HISTORISCHEN UND SOZIALEN KONTEXTEN

Die Spiele und die Spiele sind Tätigkeiten, die wesentlich für eine gute körperliche, geistige und emotionale Gesundheit, wird immer in jeder Kultur seit den frühesten Zeiten vorhanden sind. Durch diese Aktivitäten das Kind entwickelt sich die Sprache, das denken, der Autonomie, die zwischenmenschliche Beziehung und steigert Ihr Selbstwertgefühl. (Mauritius, 2008)

Die Formen der Bildung sind alt, wurden im Laufe der Zeit geändert, aber immer versuchen, ein gemeinsames Ziel: soziale Ziele zu erreichen. Die spielerischen Methoden geschätzt haben immer von unterschiedlichen Völkern, mit Schwerpunkt auf Brasilien, wo die Indianer die Kinder des Dorfes lernten zu jagen, Fischen und Leben in der Gesellschaft, alle durch Spaß Aktivitäten, so dass wenn die Kinder erwachsen, waren in der Lage, in der Realität zu überleben, auf die. (SANT ANNA ´, 2011) bei der Gestaltung von Cintra, Proença und Jesuíno (2010) der primitive Gesellschaft durch Nachahmung gelehrt wird der Akt des Spielens eines Einsatzes in sozialen Rollen, er sein eigenes Überleben lehrte.

Mit der neuen sozialen Umstrukturierung kommen mit dem Aufkommen der Städte, erschienen die ersten Schulen. Denker wie Platon bereits in Anbetracht der Bedeutung der Spiele in der frühen Kindheit. Die späteren Sport hatte Einfluss über den Karosseriebau, bei der Gestaltung, der Charakter und die Persönlichkeit des Kindes. In diesem Zusammenhang entstand das Spielzeug, wie es in der heutigen Zeit bekannt ist. (CINTRA; PROENÇA; JESUINO, 2010)

Im Mittelalter lernen durch Spiele folgte das griechische Modell. (CINTRA; PROENÇA; JESUINO, 2010). "Das Spiel als Erholung seit der griechisch-römischen Antike erscheint als Entspannung notwendig, Aktivitäten, die körperliche Anstrengung, intellektuelle und Gelehrte erfordern. "(KISHIMOTO, 2011). Laut Kishimoto (2011) war das Spiel im Mittelalter als "ernstes", nicht gesehen, weil es auf Glücksspiele, damals weit verbreiteten zusammenhing.

Aus der Renaissance, brechen weg von der mittelalterlichen dachte, wollte bringen im Mittelpunkt der Diskussionen der Humanismus-Periode. So verlor die Spiele Körper konzentrieren, die gedankliche Tätigkeiten hervorgehoben wird. "Aus, die Renaissance-Bewegung im 16. Jahrhundert begann auszuschöpfen, die die Spiele waren für das Bildungswesen, als ein Trend, der Natur für den Menschen ist." "(CHAUHAN; PROENÇA; JESUINO, 2010).

Das Spiel diente dazu, die Prinzipien der Moral, Ethik und Inhalt der Geschichte, Geographie und andere, aus der Renaissance, der Zeit der "spielerische Zwang" zu veröffentlichen. Die Renaissance versteht den Witz als Verhalten, das fördert die Entwicklung von Intelligenz und macht es leicht, zu studieren. Um die Bedürfnisse der Kinder zu erfüllen, wird die Kinder Spiel angemessen für das Erlernen der Schule Inhalte. So, um die Verbalistas Prozesse der Bildung entgegenzuwirken, sollte der Pädagoge spielerisch auf den Inhalt bilden. (KISHIMOTO, 2011).

Die Spiele sind im Kontext der Geschichte Brasiliens bekannt heute sind das Ergebnis einer Vermischung zwischen Inder, Portugiesen und schwarzen. Freuen Sie sich auf einen riesige Inhalt Faktor, der als das Erbe kam die geschätzt und verwendet in Schule Zusammenhängen erhalten werden soll. (SANT ANNA ´, 2011)

Die Indianer haben immer echte Bräuche, ihre Kinder zu jagen, Fischen, Spiel, Tanz zu unterrichten; spielerisch lernen und Kultur, Bildung und die Tradition ihres Volkes zu vertreten. […]. Die schwarzen brachte ihre Bräuche, ähnlich denen der Indianer, erforderlich, da Kind, bauen Ihr eigenes Spielzeug, nämlich Angeln, Schwimmen, Jagd. Kultur, Bildung und Tradition entwickelten kreativ und spielerisch zugleich ihre wirklichen Bedürfnisse zu erfüllen. Die Söhne der Portugiesen kam sie nach Brasilien hatte keine Kontakte mit der Verspieltheit als Entlastung für das Überleben, hatte als Akt der Freizeitaktivitäten und geistige Bereicherung. Ihre Bräuche, brachte aus Portugal, wurden völlig verschieden von denen in Brasilien der Indianer und von schwarzen im Gepäck, in Sklave Schiffe aus Afrika hier gebracht. (SANT ANNA ´, 2011)

In diesem Zeitraum auch die Folklore, die im Laufe der Zeit gesendet, wenn neue Formate, Visionen war Nuancen und Stil. Die kulturelle Mischung brachte Geschichten, Geschichten, Legenden, Aberglaube, Spiele und Werte für die brasilianischen sozialen Szenario. Die portugiesische Kultur, die in ihre Geschichten und Legenden sehr populären Figuren wie der Werwolf, der kopflose Mule und Buhmann, zusätzlich zu den Geschichten von Hexen und Feen, brachte verzauberte Schätze, unter anderem. (PERANZONI; ANDRADE; ZANETTI, 2012).

Das Spiel war schon immer Teil ihres Lebens, in Zeiten vorbei dort war nicht viel Bedeutung und galt als ein Hobby, aber das Spiel ist heute zunehmend geschätzt[…]. Die Spiele gewinnen immer im ständigen Wandel, immer vorbei von einer Generation zur nächsten, die es ausdrücklich, ausgestrahlt wird, entweder verbal oder gestische, immer neue Werte als wesentliches Instrument in der jedes Kind Kindheit ausgewertet werden soll. (PERANZONI; ANDRADE; ZANETTI, 2012).

Mit der Beobachtung des kindlichen Spiele im Wandel der Zeit, kann man verstehen, dass die Kindheit als das Zeitalter des imaginären, das spielerische, die Spontanität Verhalten kostenlose Spiel und innewohnt, Kinder, ob in der primitiven Welt oder in der Neuzeit. (KISHIMOTO, 2011)               

2. BEDEUTUNG DER ERHOLUNG IN DEN LERNPROZESS

Alle Phasen des menschlichen Lebens erfordern die spielerischen Kontext, präsentiert eine Vielzahl von Werten, je nach Alter. Für Kinder und Jugendliche, den Zweck der Spiele und der Spiele richtet sich an Lehre liefern Sie Zufriedenheit zu studieren und zu lernen. (Mauritius, 2008)

Zweitens trägt Schereiber (2010) spielerisch zu lernen, weil das Kind sieht sich ihre internen Konflikte und emotionale, kognitive Aspekte voll entwickelt. Das Spiel bietet die Möglichkeit für das Kind Fehler machen und machen es richtig, lernen, indem Sie sich und bauen Ihre eigene Wissensbasis. In der spielerischen keine Fehler und ja Schöpfung.

Das spielerische, wichtige Werkzeug in der Vermittlung von wissen, regt das Kind während der Arbeit mit konkreten Material, Spiele, nämlich alles, was sie verarbeiten kann, zu reflektieren und neu zu organisieren; Lernen geschieht mit mehr Leichtigkeit und Begeisterung, denn sie lernt, ohne es zu merken, lernen Sie zu spielen. Das Spiel bereichert die Dynamik der sozialen Beziehungen im Klassenzimmer, Stärkung der Beziehungen zwischen Lehren und lernen. (MODESTO RUBIO, 2014)

Es ist spielerisch, dass Kinder ihre Identität zu konstruieren. Mehrere imaginäre Kinder Situationen befinden sich in der alltäglichen Wirklichkeit, so dass das Kind lernt, Regeln zu respektieren und zu verstehen, die Grenzen und die Rollen der einzelnen im wirklichen Leben. (MODESTO RUBIO, 2014)

Kinder sind der Umgang mit komplexen psychologischen Schwierigkeiten durch das Spiel. Sie versuchen, die Erfahrungen des Schmerzes zu integrieren, Angst[…] und Verlust Kinder Leben in gefährlichen Umgebungen wiederholen Sie ihre Erfahrungen mit der Gefahr in Ihre Spiele. Zum Beispiel: in Brasilien, Kinder, Leben in den Slums, wo der Kampf zwischen Polizei und Banditen haben, wie ihre Lieblings-Thema Spiele diese Konflikte. Wenn das Kind über die Rolle von jemandem, der fürchtet nimmt, wird die Personifizierung von Angst oder Frustration bestimmt. […] Im Laufe der eine passive Rolle, eine aktive Rolle ist der grundlegende Mechanismus der viele Freizeitaktivitäten. Reduziert die traumatische Wirkung der jüngsten Erfahrungen und macht das Individuum mehr gut vorbereitet, um wieder auf die passive Rolle bei Bedarf vorgelegt werden. Das erklärt zum großen Teil die wohltuende Wirkung des Witzes. (KISHIMOTO, 2011)

Für mehrere Autoren bedeutet Erholung, Zufriedenheit und Freude an dem was Sie tun. Es zeigt eine Aktivität, die ist kostenlos und in denen das Interesse hält von selbst, so diese Aktivitäten sollten Freude zu erzeugen, und so attraktiv, dass Kinder oder Gefühl, aufhören zu spielen. Erholung Entspannung, Energie, lernen, erziehen, dazu dienen, etwas mitteilen will, dient zur Verbesserung der Beziehungen, trotzdem die Freizeitaktivitäten zu schüren und fördert das lernen so spielerisch und angenehm.

Der Witz ist eine Form der Spaß, die typisch für Kindheit, eine natürliche Aktivität, die impliziert keine Verpflichtung, Planung und Ernsthaftigkeit, ist eine Praxis, die Spontaneität und Freude erzeugt. So spielen die Kinder Spaß haben, Übungen, baut Wissen und lernen, mit Freunden zu leben. Durch diese Praxis entwickelt das Kind die Sprache, das denken, Sozialisation, Selbstwertgefühl und Initiative, Vorbereitung, ein Bürger in der Lage, mit Blick auf Herausforderungen und arbeiten zusammen, um eine bessere Welt zu schaffen sein.

Nach Campos (2006) in den Lehr- und Lernprozess hilft das Spiel und das Spiel in der psychomotorischen Entwicklung, bei der Entwicklung der Feinmotorik und breit, sowie in der Entwicklung der Denkfähigkeit, wie Auslegung, Entscheidungsfindung, Phantasie, Kreativität, Erhöhung der Chance, Beschaffung und Organisation von Daten und die Anwendung von Fakten und Prinzipien auf neue Situationen, die passieren, wenn wir gespielt Wenn wir Regeln gehorchen, wenn wir Konflikte im Wettbewerb erfahren.

Das Einlegen und die Verwendung von Spielzeug, Spiele und Witze in der pädagogischen Praxis ist eine Realität, dass der Professor das Spielzeug nicht ausgebeutete nur als Unterhaltung, aber auch produktive Elemente lernen zu fördern. Für den Autor, Lehrer müssen sich bewusst sein, dass der Witz erforderlich ist und das bringt enorme Beiträge zur Entwicklung der Fähigkeit zu lernen und zu denken.

Nach Freire (1989) die Fähigkeiten in einem Kontext von Spiel, Spielzeug, im Universum der Kinderkultur, nach den Erkenntnissen, die das Kind schon entwickelt sind wichtig und sollte seinen Sitz in Schule Praktiken, Spiele wie Himmel und Hölle, Fänger, Cantigas de Roda, verstecken und suchen Spiel des Zirkus, hat im Laufe der Geschichte, wichtige Rolle bei der Entwicklung von Kindern gespielt.

Entwickelt sich durch die Spiele der Kinder wissen. Spielerische Übungen sind in seinem Ursprung, einen natürlichen Impuls der Kinder, die Spiele und die Spiele die Befriedigung eines Bedürfnisses im Inneren. Neben dem Vergnügen und spontane Anstrengungen die spielerischen Situationen fahren die geistige Entwicklung, als Auslöser und neurologische Funktionen zu aktivieren. Das Gesetz über Objekte Kinder strukturieren ihrer Umgebung von Raum/Zeit, motiviert werden, verwenden Sie die Intelligenz durch die Wettbewerbsfähigkeit innerhalb des Spiels, Hindernisse zu überwinden, wie oben beschrieben, kognitive und emotionale. Auf diese Weise ist das Spiel nicht nur ein Zeitvertreib, sondern eine Methode, die ist natürlich vom Körper selbst gefordert und muss innerhalb der Basislehrplan der schulischen Ausbildung beglichen werden. (Mauritius, 2008)

Obwohl es explizit auf der hellen Seite der Verspieltheit innerhalb des Bildungssystems ist, erkennen viele Pädagogen die Bedeutung dieser Methode nicht. Das Universum der Verspieltheit zu verstehen befindet sich die Erzieher so tief in den Prozess der Lehre, einschließlich Spiele, Spiele und Spielzeug, werden nach der Kinder Perspektive. (BESCHEIDEN; RUBIO, 2014)

Diskussionen über den Einfluss der Spiele und die Spiele in der Bildung haben auch durch die Tatsache Konsolidierung gewesen, die Schüler durch Verspieltheit, entwickeln Argumentation Fähigkeit und Lösung von Problemsituationen. Neben der sozialen Entwicklung des Schülers hat, die Schwierigkeiten in Bezug auf andere, entweder durch Unsicherheit oder Schüchternheit. Durch die Anwendung der Spiele kommt die Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen und die daraus resultierende Sozialisation dieses Kindes. (MODESTO RUBIO, 2014)

3. SPIELZEUG, SPIEL UND SPIELEN IN DER ENTWICKLUNG DES KINDES

In Brasilien, die Bundesverfassung von 1988 und die Satzung des Kinder- und Jugendpsychiatrie (Gesetz Nr. 8,069/90) stellt sicher, dass den Zustand der Bürgerinnen und Bürger zu diesem Teil der brasilianischen Bevölkerung und ihren Schutz und ihre Ausbildung eine Pflicht von Familie, Gesellschaft und Staat.

Das Kind in dieser Altersgruppe als Subjekt zu verstehen und Geschichte ist, es als Teil des Bildungsprozesses zu erkennen. Daher in diesem Stadium der frühkindlichen Bildung, sollte das Spielzeug und den Witz Teil des pädagogischen Prozesses und als notwendig und grundlegende Achsen für eine qualitativ hochwertige Bildung angesehen werden.

 "Das Spiel ist, dass der primäre Modus des Ausdrucks für Kinder und eine der wichtigsten Tätigkeiten für das Kind ein Thema Kultur darstellt. "(CEBALOS, 2011). Vygotsky (1994) Staaten, die das Spiel besteht aus drei Spezialitäten, die die Phantasie, Nachahmung und die Regel sind. Diese Eigenschaften werden sie traditionelle, Make-Believe in alle kindischen Spiele vorhanden sind, dass Standards herrschen wie in den meisten auftritt, Sportarten wie Fußball, Volleyball oder verbrannt. (SCHREIBER, 2010).

Die Spiele und die Spiele sind Aktivitäten in jedem Augenblick des Lebens, so sehr wichtig. Die Verspieltheit Summe in einer positiven Weise in den Beziehungen zwischen Menschen, ermöglicht Innovation durch Kreativität. Das Kind, wenn innerhalb des Spiels eingefügt bleibt in einer angenehmen Umgebung, ihre potenziellen Booster, viele Fähigkeiten, sowohl innerhalb als auch außerhalb des schulischen Umfelds zu assimilieren. (IAVORSKI, 2008)

Kishimoto (2003) legt fest, dass es eine komplexe Handlung ist zu definieren was für ein Spiel, was ein Witz ist und was Spielzeug. Die verschiedenen Kulturen können gehen die Bedingungen anders, und eine Spiel zu führen oder nicht innerhalb der soziale Kontext, in dem er eingesetzt wird, wiedergegeben. Der Autor erklärt, die das Spielzeug ist eine Halterung für den Witz und unterscheidet sich auch aus dem Spiel. Das Spielzeug übernimmt eine besondere Beziehung zum Kind, als unbestimmte Funktionen für Ihren Gebrauch. (MODESTO, 2014)

Spielzeug ist alles, die was für den Akt der Scherz, dient als ein Objekt, mit denen das Kind engagieren sich emotional, interagierenden real-Modus. Das Spielzeug gibt kleinen Spaß, Spiel, und es ist wichtig, dass die Angemessenheit dieser Kinder Bedürfnisse und Fähigkeiten immer nach deiner Altersgruppe. Das Spielzeug ist ein Anreiz zur Entwicklung, weil durch sie, die das Kind erfindet, erkundet, versuchen Sie Ihre Fähigkeiten mit besonderen reizen auf Neugier, Autonomie und Verbesserung der Sprache, Konzentration und Aufmerksamkeit. (CEBALOS, 2011).

An den Autor das Spielzeug ein "Witz-Support-Objekt", das heißt, versteht man das Spielzeug als spinning Tops, Puppen, Kinderwagen, Kugeln u.a. von Objekten dargestellt wird.

Nach Ansicht des Autors, nach oben, das Spiel haben das Spiel und das Spiel die gleiche Bedeutung, denn all diese Aktivitäten als Synonym für Spaß, Hobby, Ablenkung, während das Spielzeug als Objekt betrachtet wird, die das Spiel bietet. Der Witz ist für sie ein integraler Bestandteil des Lebens und es gibt keine Altersgrenze für diesen Moment nutzen. Spiel bietet Freude und Spaß, macht neugierig, regt die Intelligenz, sodass der Mensch express, erstellen und vorstellen.

Kishimoto (2001) weist darauf hin, dass das Spielzeug der Person etwas hinzufügen zu ihrem wissen, ihrer globalen Kontext lehrt. In der frühkindlichen Bildung pädagogische Spielzeug holte ihren Platz, damit die Verspieltheit den Lehrer in seiner Arbeit unterstützt. (IAVORSKI, 2008) an den Autor das Spielzeug versteht sich als ein "Witz-Support-Objekt", das heißt, das Spielzeug ist von Objekten als spinning Tops, Puppen, Kinderwagen, Kugeln u.a. vertreten.

Nach Ansicht des Autors, nach oben, das Spiel haben das Spiel und das Spiel die gleiche Bedeutung, denn all diese Aktivitäten als Synonym für Spaß, Hobby, Ablenkung, während das Spielzeug als Objekt betrachtet wird, die das Spiel bietet. Der Witz ist für sie ein integraler Bestandteil des Lebens und es gibt keine Altersgrenze für diesen Moment nutzen. Spiel bietet Freude und Spaß, macht neugierig, regt die Intelligenz, sodass der Mensch express, erstellen und vorstellen. In diesem Zusammenhang nach Sharma (2001):

Das Spielzeug ist eine Entwicklungschance. Spielen, das Kind erfährt, entdecken, erfinden, lernen und Fähigkeiten. Neben anregenden Neugier, Selbstvertrauen und Autonomie bietet die Entwicklung von Sprache, denken und Konzentration und Aufmerksamkeit. (SCHREIBER, 2010)

Für Paulo Freire (2002) "die Spiele haben große Bedeutung in der Zeit der Kindheit, wo sicher und gut strukturiert im Sportunterricht in der Schule vorhanden sein können. "(IAVORSKI, 2008). Kishimoto (2003) konzipiert Witz als "die Aktion, die das Kind spielt, um die Regeln eines Spiels, in der spielerischen Aktion stürzen zu erfüllen und kann sagen, dass es die spielerischen Aktion ist. "(BESCHEIDEN, 2014).

Der Witz ist eine Form der typischen Kindheit, d. h. eine natürliche Tätigkeit Spaß. So es von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung des Kindes ist, das Kind kann umwandeln und neue Bedeutungen zu produzieren. Das Spiel ist somit die Erfüllung der Trends, die nicht sofort erfüllt werden kann. Imaginäre Situationen sind Bestandteil der emotionalen Atmosphäre das Spielzeug selbst. […] Das Spiel motiviert, fesselt und beinhaltet daher ist von Bedeutung. (CEBALOS, 2011)

Kishimoto (2010) argumentiert, dass das Spiel kann oder kann nicht Regeln, haben Gelegenheit, die Kreativität zu schärfen, weil ihre Regeln mehr "offen" sind die induziert einer Teilnahme frei und entspannt. Das Kind wird somit in der spielerischen Aktion sinken. Das Spielzeug und Witz sind verflochten, nicht mit Spiel verwechselt. (CEBALOS, 2011)

Nach Friedmann (2004) sind die Spiele non-verbale Sprachen, in denen das Kind drückt und Nachrichten, die zeigen, wie sie spielt und sehen die Welt vergeht. Allerdings ist zu beachten, dass die vorgeschlagene Verwendung von Witzen und spielen in der Schule müssen das Alter und die Studenten Serie angemessen sein.

Das nationale Curriculum frühkindlicher Bildung (RCNEI, 1998) betont die Bedeutung der Spiele mit Gesang und Bewegung, da sie die Entwicklung des Körperschemas und die expressiven Möglichkeiten des Kindes ermöglichen.

Witze mit Gesang und Bewegung, zum gleichen Zeitpunkt aktivieren Rhythmus Wahrnehmung, Identifikation der Segmente des Körpers und des physischen Kontakt. Kinder populäre Kultur ist eine reiche Quelle, die man kann Lieder und Witze von affektiven Natur, in denen der Körperkontakt Ihre wichtigsten ist, Inhalte, wie im folgenden Beispiel: "Ich kenne einen Alligator, die gerne essen.  Verstecken Sie das Bein oder der Alligator frisst Ihr Bein und Ihre große Zehe ". Diese Spiele helfen, denn sie bietet den Körperkontakt des Kindes mit den Erwachsenen ihre motorischen Fähigkeiten und ausdrucksstarke (BRASILIEN, 1998) zu entwickeln.

Das Spiel ist nach Grassi (2008), eine psychomotorische Aktivität, die körperliche, geistige und emotionale Aktionen umfasst die zielt auf ein Ziel und besteht aus Regeln, die vorher festgelegt. Das Spiel kann sowohl eine Freizeitaktivität wie besitzen ein pädagogisches Ziel/Profi sein. (MODESTO, 2014).

Laut Kishimoto (2006), wenn Sie das Wortspiel aussprechen können es anders verstehen. Kann politische Spielchen, Erwachsene, Kinder, Spiel von Himmel und Hölle, Schachspiel, Rätsel, Fußballspiel, Domino, Jigsaw Puzzle, unter anderem. Für sie ist es schwer, eine Definition des Spiels, das umfasst die Vielfalt und Komplexität seiner Erscheinungsformen zu ziehen.

Zu Friedmann (1996) kann das Spiel nicht nur als Konkurrenz gesehen und nicht als nur Phantasie, vor allem für diejenigen, die in der frühkindlichen Bildung mit Kindern umgehen. Das Spiel ist eine körperliche oder geistige Aktivität, die durch ein System von Regeln organisiert. Entstehen, die intellektuelle und soziale Entwicklung des Kindes ermöglicht besseren Zugang zu Kultur, Werte und Wissen beitragen durch Menschlichkeit. Für den Autor das Spiel ist ein integraler Bestandteil des Prozesses der Verfassung des Menschen, durch die Spiele-Männer und Frauen entwickelt ihre Argumentationsfähigkeiten, Fehlerbehebung, Entwicklung, Sozialisation, der Zuneigung und der Verwendung des Körpers als Instrument für Bau und Umwelt ändern. Das Spiel hilft bei der Konstruktion des Wissens, das heißt, es ist eine Tatsache, dass angeborene erfüllt die Notwendigkeit menschlicher Aktivität, was wiederum das lernen. Die Lust zu spielen regt das Kind zu entdecken, zu manipulieren, beobachten und interpretieren die Welt um ihn herum, weil es eine Tätigkeit ist, die Freude und Zufriedenheit schenkt.

Zweiten Enkel (2001), bietet das Spiel die spielerische Eigenschaften, aber die Regeln bestimmte, als geschlossen gekennzeichnet sind. Das Kind wird auf Parameter von Respekt, Aufmerksamkeit und Argumentation induziert. Das Spiel sollte motivierend, Absichten und Bedeutungen, festhalten an Ziele und Formen. (CEBALOS, 2011)

Das Spiel in der Schule stellt nutzen für jedes Kind eine volle Entfaltung von Körper und Geist. Daher in spielerische Aktivität, was zählt, ist nur das Produkt der Tätigkeit führt, aber die Handlung selbst, Fantasy Momente sind verwandelte sich in Wirklichkeit, Momente der Wahrnehmung, wissen, Momente des Lebens. Dieses Spiel ermöglicht auch die Entstehung von Affektivität, dessen Gebiet ist, Gefühle, Leidenschaften, Emotionen, wo Transit Ängste, sorgen, Freuden und Interessen. Eine pädagogische Beziehung die Kenntnis der eigenen Gefühle und andere, die tiefere Betrachtung Erzieher und interessieren wollen mehr wissen und Leben mit dem Studenten erfordern voraussetzt; die affektive Beteiligung sowie den kognitiven Prozess der Kreativität mit dem Thema-sei es Kind. (IAVORSK, 2008)

Zusammenfassend, in den Worten von Miranda (2001):

Das spielerische ist eine allgemeine Kategorie aller Aktivitäten, die Eigenschaften von Spiel, Spielzeug und spielen haben. Das Spiel nimmt in der Regel, das Spielzeug ist das Objekt manipuliert und der Witz ist das Gesetz mit dem Spielzeug und Spiel. Also, Spiel, Spielzeug und das Spiel haben unterschiedliche Konzepte; Jedoch miteinander verwoben, während die verspielten die Abdeckungen. (SCHREIBER, 2010)

Die Verspieltheit ist wichtig für den Menschen, unabhängig von ihrem Alter. Der Blick auf die Verspieltheit muss nur Freizeit für die Gestaltung der Lerneffekt migrieren. Die Progression zur Verfügung gestellt von verspielt wirkt sich auf individuelle und soziale/kulturelle Aspekte, entwickelt das Individuum so voller und fester. (IAVORSKI, 2008)

4. ROLLE DER SCHULE, DIE GYM-LEHRER UND DER FAMILIE IN DIE KUNST DES LEHRENS DURCH FREIZEITAKTIVITÄTEN

Verbrauch, der Isolation und der Mangel an Räumen, unter anderem, haben gezeigt, dass das Spiel Transformationen leidet und an einigen Stellen sogar verschwinden. Modernen Gesellschaft durchläuft eine Reihe von Transformationen; kultureller Vielfalt bietet Platz für den Prozess der Globalisierung, die Zusammenarbeit wurde ersetzt durch Wettbewerb und den Individualismus, der öffentliche Raum bestimmt, Freizeit kommt verschwinden, gibt es immer mehr Anreiz für Verbrauch, die Gruppenaktivitäten ersetzt wurden, häufig durch Isolation und der traditionellen Witze nicht mehr durch den Ausbau neuer Technologien geübt werden.

Mit diesen Änderungen die Rolle der Schule, Familie und Lehrer landete die Erwartungen dieser Gruppen angepasst.

Die Familie, als eines der wichtigsten Referenzen in der Rolle der Erziehung, leidet die Folgen der Globalisierung, verlieren wichtige Werte, einschließlich der Momente, an denen das Spiel aufgrund mangelnder Zeit und Wissen der Eltern über die Vorteile, dass der Witz zur Entwicklung des Kindes bringt.

Laut Kishimoto (2006) spielerisch entwickeln die Kinder Fähigkeiten wichtig und grundlegend für die Entwicklung von Autonomie und Identität, zusätzlich einige Funktionen, wie z. B. Auswendiglernen, Phantasie, Achtung Reifen und Sozialisation. Also, die Familie hat eine wichtige Rolle in dem Stück fördern die Praxis von Erholungs- und Freizeitaktivitäten, die bieten die Bewegung mit den Kindern in den Momenten der Spiele; letztlich Begünstigung Elemente, die als Anreiz für diese Praxis dienen.

Der Lehrer als in erster Linie verantwortlich für die Organisation des Lernens, dass Situationen Möglichkeiten Ungleichgewicht schaffen sollte, zeigt der Schüler, das neue und unbekannte, weil vor der Herausforderung, das Kind neigt dazu, wissen, assimilieren mit Motoren und geistige Ressourcen. Ursache Ungleichgewichte ist nicht das Kind treiben lassen, sie sollte in der Lage, eine Verbindung zwischen dem bekannten und dem unbekannten, erhöhen ihre Autonomie und ihre Unabhängigkeit. Es hat bis ihm einen Raum verschmelzen zu spielen im täglichen Unterricht, damit ein günstiges Umfeld für lernen und Freude, Genuss, Bewegung und Solidarität im Akt des Spiels enthält. Es ist wichtig, dass Kinder fühlen sich herausgefordert und angeregt jedesmal erfahren Sie mehr.

Das verwendete Material in den Klassen direkt mischt sich in Qualität und lernen. Je vielfältiger ist das Material, Rico und interessanter Lernen passiert. Das Material muss nicht getan und fertig. Es kann erstellt, werden gebaut in ihrer eigenen Schule und mit Hilfe der Schüler; Dadurch wird das Material für sie aussagekräftiger werden. Möglicherweise gibt es Malerei mit verschiedenen Farben, stimulierende Werke für die Entwicklung des logischen Denkens.

Es gibt viele Materialien, die in Freizeit Praktiken als verwendet werden können: Reifen, Kugeln, Stöcke, Kunststoff-Ringe, Seile, Zeitungen, Kartons, Plastikflaschen, halbe Kugeln, Sandsäcke, Bänke, Treppen, unter anderem.

Jeder von ihnen stellt seine Besonderheiten und die Entwicklung einer Fähigkeit. Der Reifen entwickelt motorische Fähigkeiten; der Ball entwickelt spezifische Fähigkeiten wie z. B.: Roll, Kick, Schlag, schlagen, etc..; Holz Fledermäuse helfen, Balance, Koordination und Beweglichkeit Spatio-temporal; die Kartons können beim Aufbau Spiele, symbolische oder Spielzeug in die Verbesserung der motorischen Fähigkeiten zu unterstützen; die Holztreppe ist wichtig für die räumlich-zeitliche Koordination und Gleichgewicht. Laut Freire (1989) "was fehlt in den Schulen, zum größten Teil ist nicht materiell, ist Kreativität. Oder besser gesagt, fehlt des wichtigsten Werkstoffes. Diese Kreativität ist nie in berufsbildenden Schulen gelehrt"

Daher, gemäß der RCNEI (1998, s. 29), die Erzieher nicht haben, ein Kind zu spielen, zu lehren, denn dies ist eine Handlung, die spontan, passiert aber planen und organisieren Situationen, bei denen die Spiele auf vielfältige Weise auftreten, Kindern erlauben, Themen, Papiere, Objekte und Gefährten zu spielen wählen. Darüber hinaus sollten die Lehrer, Einsatz neuer Methoden, die versuchen, in ihrer Praxis die Spiele enthalten, denn das Ziel ist es, aktive Lerner, reflektierende, Hands-on, kritische, dynamisch und in der Lage, die Herausforderungen zu trainieren.

Die Schule muss schaffen Räume und Umgebungen, die das Spiel, so dass Weiterbildung von Fachleuten, die direkt mit Kindern, darunter der Profi des Sportunterrichts Arbeiten fördern. Es liegt an sie bieten auch Spielzeug und Elemente, die die Momente der Verspieltheit innerhalb der Schule, ermöglichen eine reiche kontextualisiert lernen zu bereichern.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Nach Abschluss des Studiums war es möglich, zu bemerken, dass das Spielzeug, das Spiel und das Spiel als Freizeit Organisationen wichtig für die Entwicklung von Kindern, neben der Lockerung der Regeln von Raum, Zeit, der Bewegung, die Erhöhung der Grundfertigkeiten und Freizeitaktivitäten gekennzeichnet sind. Breiten Beteiligung auch fördern und Koexistenz zwischen den Kindern, Förderung der Gesamtentwicklung des Menschen, Entwicklung von physischen, kognitiven, affektiven und sozialen, wesentliche Elemente für die Entwicklung und lernen der kleinen. Durch das Spielzeug, das Spiel und das Spiel teilen der Kinder Freuden, sorgen, Begeisterung, Passivität und Aggressivität. Daher müssen die Spiel- und Freizeit Praktiken der Schule pädagogische Vorschlag gehören. Schließlich erziehen soll auf das Leben vorzubereiten!

REFERENZEN

ARRUDA, Almir Rajkumar; MOURA, Terezinha Andrade. Profil der Schule Erholung und ihre Bedeutung als pädagogische Aktivitäten für Schüler der 3. und 4. Klasse der Grundschule. 2007. Monographie. (Bachelor-Abschluss und einen Bachelor of Physical Education)-Abteilung für Leibeserziehung Gesundheit Kern, Federal University von Rondônia, Porto Velho, 2007. 76 s. abrufbar: <http: www.def.unir.br/downloads/1218_perfil_da_recreacao_escolar_e_sua_importancia_como_acao.pdf="">.</http:> Zugang in: 29 Mrz. 2016.

Brazilien. Ministerium für Bildung und Sport. Grundschule Sekretariat. Benchmark National Curriculum für frühkindliche Bildung. Brasilia: MEC/SEF V. 3, 1998. Verfügbar in: <http: portal.mec.gov.br/seb/arquivos/pdf/volume3.pdf="">.</http:> Zugang: 2 Oct. 2016.

Campos, Maria Celia Rabello Malta. Die Bedeutung des Spiels in den Lernprozess integriert. Verfügbar in: <http: www.psicopedagogia.com.br/entrevista/entrevista.asp?entrid="39">.</http:> Zugang: 2 Oct. 2016.

CEBALOS Et Al. Freizeitbeschäftigung als Mittel zur Entwicklung des Kindes. Efdeportes.com, Buenos Aires, 2011. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd162/atividade-ludica-como-meio-de-desenvolvimento.htm="">.</http:>  Abgerufen am 27 Aug. 2016.

CINTRA, Rosana Carla Gonçalves; PROENÇA, Michelle Alves Müller; JESUINO, Kenrick von Dean. Die Historidade der spielerisch auf Vygotskys kulturhistorischen Ansatz. Entwurf einer Kulturzeitschrift, Kissen/MS. v. 1, Nr. 2. Jul/Dez. 2010. Verfügbar in: <file: :/users//dialnet-ahistoridadedoludiconaabordagemhistoricoculturalde-3694625.pdf="">.</file:> 8 Stellen Sie Zugang. 2016.

FREIRE, João Batista. Bildung des ganzen Körpers. São Paulo: Scipione.1997.

FRIEDMAN, Adriana. Die Kunst des Spiels. São Paulo: Scritta, 1995.

KISHIMOTO, M. Tizuko. Spiel, Spielzeug, Spiel und Bildung. São Paulo: Cortez, 2011

GARCIA, Telma Lucia Aglio; GIROTO, Ana Paula. Freizeit: Mittel der Sozialisation. 2008. Undergraduate research Projekt Faculdades Integradas "Antonio Eufrasio de Toledo, Presidente Prudente, 2008. Verfügbar in: <http: intertemas.unitoledo.br/revista/index.php/etic/article/view/1845/1751="">.</http:> Zugang in: 27 Mar. 2016.

IAVORSKI, Joyce; VENDITTI, Rubens JUNIOR. Die Verspieltheit in der Entwicklung und das Lernen des Kindes in der Schule: Reflexionen auf Sport, Spiel und multiplen Intelligenzen. Efdeportes.com, Buenos Aires, Apr. 2008. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd119/a-ludicidade-no-desenvolvimento-e-aprendizado-da-crianca-na-escola.htm="">.</http:> Zugang in: 28 Aug. 2016.

KISHIMOTO, M. Tizuko Spiel, Spielzeug, Spiel und Bildung. 14. Ed. São Paulo: Cortez, 2011.

MARQUES, Marta Geburt; KRUG, Hugo Norberto. Das Spiel als Inhalt der Schule Sportunterricht. Teilen Sie Ihr digitales Magazin Sept. 2009. Verfügbar in: <http: www.partes.com.br/educacao/ojogocomoconteudo.asp="">.</http:> Zugang: 26 Mar. 2016.

MAURITIUS, Juliana Tavares. Spielen lernen: das spielerische lernen. Pädagogische Psychologie, 2008. Verfügbar in: <http: www.psicopedagogia.com.br/new1_opiniao.asp?entrid="678#.V9GBq1srLIU">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

BESCHEIDEN, Monica Cristina; RUBIO, Juliana de Alcântara Silveira. Die Bedeutung der Verspieltheit in der Konstruktion von wissen. Elektronisches Journal wissen Bildung, 2014. Verfügbar in: <http: docplayer.com.br/5142075-a-importancia-da-ludicidade-na-construcao-do-conhecimento.html="">.</http:> Zugang in: 28 Aug. 2016.

PERANZONI, Olasunkanmi Cauduro; ANDRADE, Lincoln Nogueira; ZANETTI, Adriane. Verspieltheit: eine Rettungsaktion in der Geschichte des Spiels. Efdeportes.com, n. 167, Apr. 2012. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd167/ludicidade-um-resgate-na-historia-do-brincar.htm="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

SANT ´ ANNA, Alexander. Die spielerische Geschichte in der Bildung. REVEMAT, V. 6, n. 2, s. 19-36, Florianópolis, 2011. Verfügbar in: <https: periodicos.ufsc.br/index.php/revemat/issue/view/1853="">.</https:> Zugang: 7 Satz. 2016.

SCHREIBER, Zélia Tresoldi Meregalli. Verspieltheit: ein Werkzeug für die kognitive Entwicklung der Kinder. Ein Licht, Rio Grande do Sul, 2010. Verfügbar in: <http: www.lume.ufrgs.br/bitstream/handle/10183/39641/000825046.pdf?sequence="1">.</http:> Zugang in: 28 Aug. 2016.

SANCHEZ, Fledson. Die Rolle des Professor der frühkindlichen Bildung in der Mediation im spielerischen Universum des Stücks. Pädagogische Psychologie: denken mit Ihnen! 16 Oct. 2011. Verfügbar in: <http: psicopedagogo-comvc.blogspot.com.br/2011/10/o-papel-do-professor-da-educacao_16.html="">.</http:> Zugänglich gemacht: 26 Sept. 2016.

SILVA, Luciana de Araújo, M.; Lima, Nagesh Jaslene. Wissenschaftliche Methodik-Handbuch für die Vorbereitung von wissenschaftlichen Arbeiten. (2) Ed. Hochschule Patos de Minas-FPM. Grundständige Studiengänge und Spezialisierung. Patos de Minas, 2015.

VALDUGA, Camila. Spiel im Sportunterricht: Diskussionen und Reflexionen. Efdeportes.com, Buenos Aires, Aug. 2011. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd159/jogo-na-educacao-fisica-discussoes-e-reflexoes.htm="">.</http:> Zugang in: 27 Mar. 2016.

VIEIRA, Alexander. Sport und Erholung: ein neues Stellenangebot. Medizinische Website – Ihre Gesundheit wird immer besser! 2016. Verfügbar in: <http: www.sitemedico.com.br/site/boa-forma/fitness/7370-a-educacao-fisica-e-a-recreacao-uma-nova-proposta-de-trabalho="">.</http:> Zugang in: 29 Mrz. 2016.

[1]Student des Studiengangs Physical Education College Patos de Minas (FPM).

[2] Professor des Kurses des Sportunterrichts der Fakultät Patos de Minas. Meister in der Gesundheitsförderung aus der französischen Universität

Download PDF
Como publicar Artigo Científico

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here