Annäherung enden zwischen Indikatoren der wissenschaftlichen Alphabetisierung und experimentellen Tätigkeit, die im Lehrbuch der ersten Jahre vorgeschlagen werden

0
12
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINAL-ARTIKEL

POLYDORO, Agda Melania [1], MACIEL, Maria Delourdes [2]

POLYDORO, Agda Melania. Annäherungen zwischen Indikatoren der wissenschaftlichen Alphabetisierung und experimentellen Tätigkeit, die in einem Lehrbuch aus den anfangs Jahren vorgeschlagen werden. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 08, Vol. 03, S. 84-109. August 2019. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Der Artikel schlägt die Anwendung einer Didaktischen Sequenz (SD), einer experimentellen Aktivität, die das Thema “Die Sinne” behandelt, in Science Teaching, verbunden mit dem Inhalt “Mein Körper nimmt” das Didaktische Buch Lernen zusammen aus dem 1. Jahr der Grundschule. Die Konzeption dieser Forschung ist es, auf theoretischer Basis und didaktischem Material, die Planung der oben genannten SD, verankert in Scientific Literacy (CA) und ihre Indikatoren von Sasseron (2008), innerhalb der Perspective Science Technology Society (CTS), die behandelt wissenschaftliche Inhalte, die in den sozialen und technologischen Kontext integriert sind und parallel zur Diskussion wirtschaftlicher, politischer, sozialer und ethischer Aspekte behandelt werden. Dies ist eine explorative und qualitative Analyse, beobachteten wir rechtsdokumente in Kraft in der Bildung über die Disziplin der Wissenschaftslehre und die Verwendung des Lehrbuchs. Ziel dieser Arbeit ist es, eine Reflexion über die Rolle experimenteller Aktivitäten innerhalb der wissenschaftswissenschaftlichen Lehre in den ersten Jahren vorzuschlagen, um das Verständnis des Bauprozesses und des sozialen Charakters wissenschaftlicher Erkenntnisse zu fördern, diese Visionen für einen Bildungshintergrund, der der Staatsbürgerschaft Priorität einräumen. In dem analysierten Buch können wir überprüfen, ob das Thema Teil des Von der National Common Curriculum Base (BNCC, 2018) vorgeschlagenen Curriculums ist, und sollten vom Lehrer besser mit anderen methodischen Ressourcen untersucht werden, die den Schüler zu einer Ausbildung ermutigen. kritisch, reflektierend über Wissen, Fähigkeiten und Werte, die notwendig sind, um zukünftige verantwortungsvolle Entscheidungen zu CTS-Themen zu treffen.

Schlagworte: Wissenschaftliche Kompetenz, frühe Jahre, experimentelle Aktivitäten, wissenschaftslehre, didaktische Sequenz.

1. EINFÜHRUNG

Im Kontext einer Gesellschaft, die von der wachsenden Präsenz von Wissenschaft und Technologie geprägt ist, wird erwartet, dass die Schule eine Quelle der Produktion und Verbreitung von wissenschaftlichem Wissen ist, gegeben, unsere Kinder und Jugendlichen, die im täglichen Leben der Grundbildung , von Medien und Informationen, in denen das auf beschleunigte Weise erzeugte Wissen mit den gut genutzten technologischen Werkzeugen die geistige Entwicklung dieser Bevölkerung ermöglicht.

Unter Berücksichtigung der Informationen aus den Medien muss die Schule vorbereitet sein und zusammenarbeiten können, damit “der Schüler wissenschaftliche Kenntnisse erwirbt und analytische, Interpretation, Reflexion, Kommunikation, Entscheidungsfähigkeiten entwickelt, die für die Staatsbürgerschaft” (VIECHENESKI, 2013, S.19).

Diese Art, den Alltag der Schüler zu leben, wird von klein auf, d.h. in den frühen Jahren der Grundschule, die Pädagogen dazu bringt, Haltungen zu reflektieren, die die Schüler aufgrund der “Einflüsse der Assoziation zwischen Wissenschaft und Technologie werden daher zunehmend untersucht, um die Ergebnisse dieses aktuellen Moments zu verstehen” (SCHNORR, RODRIGUES, 2018).

Wissenschaft, die als wissenschaftliche Methode verstanden wird, kann Wissen hervorbringen, wieder aufbauen und zu bestehenden aggregieren. In diesem Zusammenhang schlagen Schnorr und Rodrigues (2018, S. 47) vor, dass das Denken über “Bildung und Wissenschaftslehre Bereiche sind, die diese Themen zusammenfassen und die Art und Weise lenken, wie wissenschaftliche und technologische Prozesse verstanden werden”.

Die PCNs (National Curriculum Parameters) haben als Vorschlag für das Thema Naturwissenschaften und Technologie, “bieten Pädagogen einige Elemente, die ihnen erlauben, die Dimensionen der wissenschaftlichen Herstellung zu verstehen, ihre Beziehung von zwei-Wege-mit Technologie und nicht-neutrale Natur dieser Menschen”.in diesem Sinne wird die Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft für die Lehre der Naturwissenschaften (BRASIL, 1997, S. 23) anerkannt.

In PCNs zeigt der Themenblock Technologische Ressourcen die Sorge der Studentenausbildung in Bezug auf Technologiefragen auf und ist der Ansicht, dass das Studium dieser Themen darauf abzielt, “qualifizierte Studenten zu schulen, die technologische Ressourcen, deren Angebot und Anwendung in der brasilianischen und globalen Gesellschaft erheblich erweitert werden” (BRASIL, 1997, S. 40-41).

In dieser Perspektive legt der Schwerpunkt “Science Teaching with a Science, Technology and Society” (CTS) Wert auf das Wissen, das der Student in anderen Lernumgebungen unabhängig von der Altersgruppe erwirbt, was die Entwicklung von kritischem Sinn ermöglicht.

Soligo, Maciel und Guazzelli (2010) betonen:

“Der CTS-Schwerpunkt argumentiert, dass die Schule, sowie andere Bildungsräume, ein Bekenntnis zu einer didaktischen Wissenschaft machen müssen, die sich auf die Diskussion der wissenschaftlichen und technologischen Fragen konzentriert, die das Leben der Menschen, das Leben in der Gesellschaft und die Beziehungen zur Umwelt beeinflussen, wissenschaftliche Kompetenz für die Staatsbürgerschaft.” (SOLIGO, MACIEL, GUAZZELLI, 2010, p. 123).

Das soziale Umfeld, in das die Schüler eingefügt werden, ermöglicht die Erforschung und das Verständnis der Wissenschaft, entlang des Weges ihrer Erfahrungen, die die Aktion der Schule für die Einbeziehung der wissenschaftlichen Kultur bietet, bereits in den frühen Jahren, die Fragen im Zusammenhang mit Wissenschaft und Technologie , international bekannt als CTS vermeidet die Fragmentierung des Wissens über die “Wissensbereiche, die den Aufbau einer neuen Lehrplanvision für die Anfangsserie” (BRANDI, GURGEL, 2002, S. 113).

Laut Chassot (2003) kann die Wissenschaft als “eine Sprache betrachtet werden, die unsere Lektüre der natürlichen Welt erleichtert” und sie als Beschreibung der natürlichen Welt zu kennen, hilft uns, uns selbst, folglich die Umgebung, die uns umgibt, zu verstehen, sie in seine natürliche Darstellung, ermöglicht es uns, die Umgebung zu verstehen, in die der Mensch eingefügt wird, und seine Funktion in der Umwelt. Für den oben zitierten Autor “Wird hier die natürliche Welt im Sinne unserer organischen und anorganischen Welt genutzt, die das bildet, was wir Natur nennen” (CHASSOT, 2003, S. 93).

Für diesen Autor bedeutet die Erklärung der natürlichen Welt, eine Reihe von erworbenen Methoden zu erarbeiten, und wenn die Beschreibung der Natur das Subjekt der Wissenschaften sein würde, und das Verständnis und das Lesen dieser Beschreibung, könnten wir es so genannte wissenschaftliche Sprache nennen, so wäre es, es wäre wissenschaftlich gebildet sein. Noch in dieser Dimension gibt es eine Anforderung, die von der Autorin in Bezug auf DIE berücksichtigt werden muss, die “Männern und Frauen eine wissenschaftliche Kompetenz aus der Perspektive der sozialen Eingliederung vermitteln sollte” (CHASSOT, 2003, S. 93).

Wissenschaftslehre als wissenschaftlicher und technologischer Bereich ist fruchtbar für die Förderung und Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse und hat als Möglichkeit, in den Schülern Lese- und Schreibfähigkeiten zu wecken, die FÖRDERUNG der, um kritische Bürger und sozialwissenschaftliche Fragen.

Forscher auf dem Gebiet der Wissenschaftslehre haben wie vorgeschlagen die Beobachtung einiger Fähigkeiten, die während des CA-Prozesses bei Schülern aus den ersten Jahren der Grundschule demonstriert wurden, und damit Potenziale bei der Förderung des Baus der Kenntnisse der Wissenschaft in dieser Schulstufe. Solche Beweise sind das Ergebnis von Beobachtungen der von den Schülern gewünschten Fähigkeiten, um das Vorhandensein von AC-Indikatoren zu identifizieren, die zeigen, wie “Studenten arbeiten während der Untersuchung eines Problems und die Diskussion von wissenschaftlichen Themen enthält Elemente, die sagen, dass die wissenschaftliche Kompetenz gerade für sie entwickelt wird” (SASSERON, 2008, S. 68).

Sasseron (2008) erklärt, dass wir, um die CA im Klassenzimmer aufzubauen, die AC-Indikatoren verwenden müssen, die auch die spezifischen Fähigkeiten des wissenschaftlichen Tuns wären, die Die Idee des Lehrens von Wissenschaften durch investigative Aktivitäten stärken, sich auf die Neugier der Kinder in dieser Bildungsphase und Die Stimulierung und Stärkung dieses Interesses an der Erforschung, Reflexion, zu einem kritischen Bürger.

In diesem Sinne zielt dieser Artikel darauf ab, eine Reflexion über die Rolle experimenteller Aktivitäten innerhalb der Wissenschaftslehre vorzuschlagen, um das Verständnis des Bauprozesses und des sozialen Charakters wissenschaftlicher Erkenntnisse zu fördern, diese Visionen für eine pädagogische Ausbildung, die der Staatsbürgerschaft Priorität einräumen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wandte der Lehrer der recherchierten Klasse eine didaktische Sequenz (SD) an, um festzustellen, ob experimentelle Aktivitäten in Lehrbüchern pädagogische Eigenschaften aufweisen, die CA bei Schülern der frühen Jahre erleichtern. Der Einsatz von DS in dieser Forschung ist darauf zurückzuführen, dass es sich um “Geordnete, strukturierte und artikulierte Aktivitäten handelt, die bestimmte pädagogische Ziele erreichen, die sowohl von Lehrern als auch von Schülern ein Prinzip und ein Ende haben” (ZABALA, 1998, S. 18).

Diese SD wurde aus der experimentellen Aktivität des Lehrbuchs, das in Naturwissenschaftsklassen in einer Klasse des ersten Grundschuljahres verwendet wurde, für die weitere Untersuchung, Beobachtung und Diskussion, welche AC-Indikatoren die mit den befragten Studierenden.

1.1 DIE DIDAKTISCHE ABFOLGE DER WISSENSCHAFTSLEHRE UND IHR BEITRAG ZUM WISSENSCHAFTLICHEN ALPHABETISIERUNGSPROZESS

Angesichts der wachsenden technologischen und wissenschaftlichen Entwicklung in unserem täglichen Leben ist es notwendig, die Auswirkungen dieser Entwicklung und ihre Folgen für die Gesellschaft zu verstehen, und daher Wissenschaftsklassen, die sich auf Wissenschaftstechnologie und Die Gesellschaft (CTS) ermöglicht es, mit den Studierenden mit technologischen Fortschritten zu arbeiten, wobei die Inhalte eine größere Bedeutung für das bieten, was mit den Studenten gearbeitet wird (FAGUNDES et al. 2009).

In diesem Zusammenhang sollten die in den Wissenschaftsklassen der ersten Jahrs der Grundschule behandelten Inhalte mit den Problemen des täglichen Lebens in Verbindung gebracht werden, die mit sozialwissenschaftlichen Fragen verbunden sind, um Diskussionen zu führen, die auf die Ausbildung abzielen. bei Schülern von klein auf kritisch.

Offizielle Dokumente wie nationale Curriculumparameter stellen den wissenschaftlichen Unterricht mit dem Schwerpunkt Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft (CTS) und ihren bildungspolitischen Beitrag zu sozialen, politischen, ökologischen, wirtschaftlichen Fragen dar, Ethik und öffentliche Gesundheit, Themen, die für die Aneignung von Ausbildung für die Bürgerschaft in der Wissenschaftslehre relevant sind. Relevante Themen, die kritisches und instrumentalisierendes Denken entwickeln, um bewusste Entscheidungen für die eigene Gesundheit und für die Umwelt zu treffen.

Die NPs befürworten für den Unterricht der Wissenschaft in den ersten Jahren, das Kind die Ausbildung für die Staatsbürgerschaft, so dass dieses Dokument stellt fest, dass:

Das Kind ist kein Bürger der Zukunft, sondern schon heute Bürger, und in diesem Sinne soll das Wissen um die Wissenschaft seine gegenwärtige Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe erweitern und seine volle Fähigkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe in der Zukunft ermöglichen (BRASIL, 1997, S. 22-23).

Die Altersgruppe der Studierenden, die in dieser Phase der Grundbildung gefunden wurde, d. d.m. in den ersten Jahren, ermöglicht es, wissenschaftliche Erkenntnisse zu behandeln, um Informationen zu erweitern, die auf eine möglichst effiziente Ausbildung abzielen, da sie für unsere Entwicklung unerlässlich ist. und ihre Abhängigkeit von diesen Fortschritten für ihre Verbreitung der Wissenschaft. “Die Erhöhung des öffentlichen Verständnisses der Wissenschaft ist heute eine Notwendigkeit, nicht nur als intellektuelles Vergnügen, sondern auch als Bedürfnis nach überleben dem Menschen” (LORENZETTI, DELIZOICOV, 2001.P. 5).

Dieser Artikel ist Teil einer laufenden Master-Umfrage, die darauf abzielt, experimentelle Aktivitäten in Lehrbüchern vom ersten Jahr bis zum fünften Jahr der Grundschule (Anfangsjahr) zu untersuchen. Die Wahl der Anwendung von SD in einer experimentellen Tätigkeit, des Buches der Wissenschaften, war vor allem auf das beste praktische Verständnis der Studenten zurückzuführen, nach Vasconcelos und Souto (2003):

Das Wissenschaftsbuch soll dem Studenten ein wissenschaftliches, philosophisches und ästhetisches Verständnis seiner Realität vermitteln und Unterstützung bei der Bildung von Individuen/Bürgern bieten. Folglich sollte es ein Instrument sein, das in der Lage ist, die Reflexion über die vielfältigen Aspekte der Realität zu fördern und die Untersuchungsfähigkeit des Studenten zu stimulieren, so dass er den Zustand des Agenten bei der Konstruktion seines Wissens annimmt (VASCONCELOS, SOUTO, 2003, s. 4)

Laut Krasilchik und Marandino (2004) besteht einer der wichtigen Aspekte experimenteller und praktischer Aktivitäten darin, die Bedingungen für die Studierenden zu fördern, Phänomene zu interpretieren, neue Ressourcen unter Beteiligung aller zu manipulieren und zu ererleben.

Wir können in diesem Artikel begründen, dass die Diskussion über experimentelle Aktivitäten, die von größter Bedeutung sind, auf allen Bildungsebenen, auch in den ersten Jahren und insbesondere in der Ausbildung von Lehrern, platziert werden sollte.

Unsere größte Verantwortung im Wissenschaftsunterricht besteht darin, dass unsere Schüler und Studenten versuchen, mit der Lehre, die wir tun, in kritischere Männer und Frauen zu verwandeln. Wir träumen davon, dass Die Schüler mit unserer Ausbildung zu Agenten von Transformationen – zum Besseren – der Welt werden können, in der wir leben. (CHASSOT, 2003, p. 31).

Die experimentellen Aktivitäten in der Lehre der Wissenschaften in den frühen Jahren, auch für einen Studenten im Prozess der Alphabetisierung, erfüllt die Funktion der Zugabe von Theorie zur Praxis, Kinder haben bereits in sich die natürliche Neugier der Altersgruppe und Interesse an technologischen Fragen, täglich und wissenschaftlich. Dies verstärkt sich, wenn der Vorschlag attraktive Themen in dynamischen Aktivitäten hat, d. h. den Vorschlag eines praktischen und realen Experiments, ein Vermittler ist, der eine konkrete Situation des Lehrens und Lernens garantiert, was nicht immer in regulären Klassen geschieht.

Für Lorenzetti und Delizoicov (2001), Wissenschaftslehre in den ersten Jahren, die offenen, reflektierenden und investigativen Aktivitäten, in denen Studenten logisches Denken und den Aufbau von sinnvollem Wissen durchführen, verstehen die Forschungsfunktion individuell und kollektiv im Raum. Das AC verstand “a[…]ls den Prozess, durch den die Sprache der Naturwissenschaften Bedeutungen erhält und ein Mittel für den Einzelnen darstellt, sein Universum des Wissens, seine Kultur, als Bürger in die Gesellschaft einzufügen” (LORENZETTI, DELIZOICOV, 2001 , S. 8-9).

In dieser Perspektive zielt die Didaktische Sequenz (SD) im Prozess und in der Wissensbildung in den ersten Jahren darauf ab, experimentelle Aktivitäten zu erleichtern und zu verstehen, im Hinblick auf einen interaktiven Prozess zwischen Bildung/Bildung und Bildung, auch wenn die Schüler den Prozess des Programmierens lesen und schreiben noch nicht beherrschen.

Zabala (2010) empfiehlt, dass die Geselligkeit zwischen Lehrern und Schülern und diese mit ihren Altersgenossen, Bedeutung und Einfluss im Lernprozess hat, so dass der Erwerb von Wissen definiert wird, experimentelle Aktivitäten diese Praxis der Sozialisation und Interaktion.

Die SD hat als Prämisse die mündliche und oder schriftliche Kommunikation, unter Studenten, die bestimmte Textrichtungen nicht allein beherrschen, folglich ihre Verwendung als Strategie, erlaubt die Überwindung von Hindernissen, weil es eine orientierte Tätigkeit ist, in einer Weise gerichtet systematisiert mit dem Ziel, Lesen, Schreiben, Oralität zu lehren, Phasen der Organisation des Bildungsprozesses zur Verfügung zu stellen. (BARBOSA, 2011).

Für Zabala (1998) hat die Organisation einer SD das Merkmal, Aktivitäten in signifikanter Reihenfolge zu bewerten, um die Schritte widerzureflektieren, die “Planung, Anwendung und Bewertung” ermöglichen (ZABALA, 1998, S.18).

Didaktische Einheit, Programmiereinheit, pädagogische Interventionseinheit, wenn sie sich auf Sequenzen strukturierter Aktivitäten bezieht, um bestimmte bestimmte bildungspolitische Ziele zu erreichen. Diese Einheiten haben als Tugenden der Aufrechterhaltung des einheitlichen Charakters und der Sammlung der ganzen Komplexität der Praxis, während sie Instrumente sind, die es ermöglichen, die drei Phasen aller reflexiven Interventionen einzubeziehen: Planung, Anwendung und Bewertung (ZABALA, 1998, S. 18).

Zabala (1998), schlägt die Verwendung des Lehrbuchs in seiner Klasse vor, kann aber nicht ausschließlich von ihnen abhängen, da die pädagogische Arbeit den Einsatz von Instrumenten und Ressourcen als Vorschlag haben sollte, die die Aufgabe des Unterrichts ermöglichen, aber notwendig sind. Materialien, die im Dienste unserer didaktischen Vorschläge stehen und nicht umgekehrt; die nicht die strategische und kreative Dimension der Lehrer verdrängen, sondern fördern” (ZABALA 1998, S. 175).

Das Lehrbuch kann und sollte als didaktische Ressource verwendet werden, da es unterstützende Texte, Links oder Websites im Zusammenhang mit dem Thema präsentiert, das es vorstellt, und auch experimentelle Aktivitäten vorschlägt, die forschung, Kommunikation zwischen Konzepten, manuelle Aktionen erleichtern, andere Sondierungsmöglichkeiten, die dem Lehrer und der Klasse zur Verfügung stehen.

Der Inhalt des Lehrbuchs legt Wert auf Sozialisation im Klassenzimmer, schlägt Vermittlung zwischen Lehrer/Schüler, Vermittlung von Situationen des Respekts und der Zusammenarbeit mit anderen, Gruppenarbeit, Organisation, Neugier, kritisches Denken, Kreativität unter anderem vor. “Unterricht geschieht durch die konstruktive geistige Aktivität dieses Schülers, der manipuliert, erforscht, hört, liest, Fragen stellt und Ideen enthüllt” (CARVALHO 2009, S.35).

Die beiden Studenten, Alonso und Mas (2003), bestätigen, dass in der Wissenschaftslehre heute der wichtigste Zweck die CA ist, weil sie sozial lokalisierte wissenschaftliche Kenntnisse vorschlägt, den Studierenden persönliche und soziale praktische Vorteile bringt, die es ermöglichen, schaffen und ermöglichen Bedingungen für die Entscheidungsfindung im Zusammenhang mit Problemen, die sie, kurz gesagt, ein Lernen, eine Erziehung fürs Leben belasten.

Um die Zertifizierungsstelle zu identifizieren, schlägt Sasseron (2008) vor, dass wir uns bei der Planung von Klassen auf die drei Strukturierungsachsen der Entwicklung von CTS-Fähigkeiten konzentrieren sollten, die wären: a) Verständnis von grundlegenden Begriffen, Konzepten und wissenschaftlichen Erkenntnissen, b) Verständnis der Natur der Wissenschaften und der ethischen und politischen Faktoren, die ihre Praxis umgeben, und c) Verständnis der bestehenden Beziehungen zwischen CTS und Umwelt. Der Autor hob auch Indikatoren (Abbildung 1), deren Funktion ist es, die Aktionen der Entwicklung der Schüler im Klassenzimmer zu klassifizieren, um zu diagnostizieren, ob es ein CC während des Lernprozesses.

Tabelle 1 – von Sasseron vorgeschlagene AC-Indikatoren (2008)

Wissenschaftlicher AlphabetisierungsindikatorFähigkeiten, die während des wissenschaftlichen Alphabetisierungsprozesses entwickelt wurden
InformationserklärungSie ist mit der Schaffung von Grundlagen für Ermittlungsmaßnahmen verbunden. Sie sieht nicht notwendigerweise eine Reihenfolge vor, die für die Informationen festgelegt werden sollte: Es kann sich um eine Liste oder eine Beziehung der Daten handelt, mit denen gearbeitet wurde oder mit denen man zur Arbeit geht.
InformationsorganisationSie entsteht, wenn Sie versuchen, vorhandene Daten über das untersuchte Problem vorzubereiten. Dieser Indikator kann während der Anordnung neuer oder zuvor aufgeführter Informationen gefunden werden und tritt sowohl am Anfang des Satzes eines Themas als auch bei der Wiederaufnahme eines Themas auf, wenn Ideen in Erinnerung bleiben.
Klassifizierung von InformationenWird angezeigt, wenn Sie versuchen, Merkmale für die erhaltenen Daten festzulegen. Manchmal kann die Sortierung der Informationen beim Sortieren der Informationen nach einer Hierarchie dargestellt werden, aber das Erscheinungsbild dieser Hierarchie ist keine unabdingbare Voraussetzung für die Klassifizierung von Informationen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es ein Indikator ist, der darauf abzielt, die Elemente zu ordnen, mit denen man arbeitet.
Logische ArgumentationSie versteht, wie Ideen entwickelt und präsentiert werden, und steht in direktem Zusammenhang mit der Art und Weise, wie Denken entlarvt wird.
Proportionale ArgumentationWie logisches Denken erzählt die proportionale Argumentation, wie das Denken strukturiert ist, und bezieht sich auch darauf, wie Variablen Beziehungen zueinander haben, was die interdependenz, die zwischen ihnen bestehen kann, veranschaulicht.
HypothesenerhebungEr weist auf Momente hin, in denen Annahmen über ein bestimmtes Thema aufgeworfen werden. Diese Erhebung von Hypothesen kann sowohl in Form einer Bestätigung als auch als Eine Frage entstehen (Haltung, die bei Wissenschaftlern bei Problemen weit verbreitet ist).
HypothesentestDies sind die Schritte, in denen die zuvor erhobenen Annahmen auf die Probe gestellt werden. Es kann sowohl bei direkter Manipulation von Objekten als auch auf der Ebene der Ideen auftreten, wenn der Test durch Gedankenaktivitäten auf der Grundlage von Vorkenntnissen durchgeführt wird. das
RechtfertigungEs scheint, wenn er in einer Erklärung, die ausgesprochen wurde, eine Garantie für das verwendet, was vorgeschlagen wird. Dies macht die Anweisung Zustimmung zu gewinnen, so dass es sicherer.
PrognoseEs wird erklärt, wenn eine Aktion und/oder ein Phänomen bestätigt wird, das mit bestimmten Ereignissen verbunden ist.
ErklärungEs entsteht, wenn Sie versuchen, bereits aufgeworfene Informationen und Hypothesen in Beziehung zu setzen. In der Regel wird die Erklärung von einer Begründung und einer Prognose begleitet, aber es ist möglich, Erklärungen zu finden, die diese Garantien nicht erhalten. Daher befinden sich noch Erklärungen in der Bauphase, die während der Diskussionen sicherlich mehr Authentizität erhalten werden.

Quelle: Adapted from Sasseron (2008, S.335)

Die Wissenschaftsklassen konzentrierten sich auf die CA, wobei sie als theoretischer Rahmen die von Sasseron vorgeschlagenen AC-Indikatoren hatten, wenn sie in den experimentellen Tätigkeiten von Lehrbüchern eingesetzt wurden, Herausforderungen, den Aufbau und die Dekonstruktion von Hypothesen und Ideen förderten. Argumentation und Problemlösung, unter anderem, gefördert aus der kollektiven und kollaborativen Arbeit im Klassenzimmer, so dass die Schüler nicht das schulische Wissen über ihre Realität auflösen und ihr Lernen für das Leben gesichert haben.

Bei der Wahl des Lehrbuchs sollte dies sehr ernsthaft und rigoros geschehen. Die Auswahl der zu verwendenden Lehrbücher ist eine Aufgabe, die für den Lernerfolg der Schüler von Bedeutung ist.

Daher ist es wichtig, spezifische Kriterien für die gegebenen Kontexte zu suchen, die es dem Lehrer ermöglichen, an der Bewertung von Lehrbüchern teilzunehmen. Im Allgemeinen werden die festgelegten Kriterien in verschiedenen Analysefällen generiert, von denen Lehrer als Kollektive die Instanz darstellen, die die am besten geeigneten Entscheidungen treffen sollte, wenn sie über den Schüler nachdenken, mit dem sie zusammenarbeiten. Die Auswahl von Lehrbüchern sollte Lehrer nicht als aktive Erbauer von Wissen ausschließen, die diese wichtige fachliche Kompetenz entwickeln (NU-EZ et al,2000, S. 02).

Die Wahl des Lehrbuchs mit der Validierung des Lehrers ist heute ein großer Fortschritt, denn in der Lehre der Wissenschaften der frühen Jahre ist das Buch eine Referenz. Lehrer betonen ihre Funktion im Klassenzimmer, betrachten das Buch als eine wichtige Hilfsressource, um mit der Methodik “Stank” des Auswendiglernens und mechanische Kopien zu brechen, Anhäufung von Informationen ohne einen offensichtlichen pädagogischen Zweck. Der Blick des Lehrers bietet eine kohärente Wahl für den Lehrvorschlag und die anzuwendenden Methoden, indem er eine Art von Nutzung begünstigt, die die Forschung und Erforschung von Phänomenen anregt; dass Wissenschaft für immer funktioniert; die den Anforderungen und Erwartungen der gesellschaftlichen Realität gerecht wird; zur Bildung des Bürgers beitragen.

2. METHODIK

In diesem Artikel wurde die angewandte Methodik deskriptive Forschung, die als ihre Funktion die Registrierung, Interpretation, Analyse der Fakten der physischen Welt ohne die Einmischung des Forschers hat und darauf abzielt, die Phänomene zu beobachten, aufzuzeichnen und zu analysieren, ohne in die (BARROS, LEHFELD, 2007).

Diese Art der Forschung ermöglicht den Erfahrungsbericht, der zur Präsentation dieser Untersuchung führte, in dem der Forscher eine Diskussion und Analyse einer experimentellen Tätigkeit aus dem Lehrbuch in einer Klasse der 1. Klasse der Grundschule macht.

Für die Leitung von SD wendete der Forscher eine experimentelle Aktivität auf die Bedeutungen des menschlichen Körpers an, dessen Kapitel des Buches den Titel “Mein Körper perceives” trägt, und die Aktivität wird “Identifizieren von Objekten durch Takt” genannt, die in dem Buch als Ressource verwendet wird. pädagogischen in ihren Klassen.

Um ihr Ziel zu erreichen, verwendete die Forscherin/Lehrerin eine didaktische Sequenz, die darauf abzielte, Die Annäherungen zwischen der experimentellen Aktivität und dem CA-Prozess zu überprüfen und die möglichen Indikatoren der wissenschaftlichen Alphabetisierung (SASSERON 2008) in der Anwendung zu analysieren.

3. ERGEBNISSE UND ANALYSEN

Experimentelle Aktivitäten in den ersten Jahren schätzen das Verständnis der Natur der Wissenschaft und die Bedeutung erkenntnistheoretischer Bezüge in der pädagogischen Praxis. Moraes (1998) zufolge können experimentelle Aktivitäten in verschiedenen Konzeptionen ihre Entwicklung haben: demonstrativ, empirisch – indutitivist, dedutitivist – relatalist oder konstruktivistisch. Demonstrative Aktivitäten, nach einigen Autoren, wie Gaspar und Monteiro (2005), Araéjo und Abib (2003), Pinho und Alves (2000), sind motivierend, angenehm und erleichtern die Teilnahme von Schülern und können im Klassenzimmer selbst geschehen, Labor. In den Empiricisten – indutivista, bezieht sich aus dem sensorischen Teil, nach einer etablierten Regel, die Erfassung von Daten zu Beobachtungen und Vorhersagen während der gesamten Aktivität.

Und im dedutilist-relationisten beeinflussen Vorwissen und Beobachtung direkt die Kohärenz der Methodik und der Konstruktion von Wissen. Bei konstruktivistischen experimentellen Aktivitäten sollten Merkmale wie Dynamik und Interaktivität gezählt werden, die die Entwicklung von Denkstrukturen, Argumentation und logischer Argumentation fördern, “in denen sie zur Entwicklung einer Argumentation beitragen. praktisches Verhalten des menschlichen Zustands” (ROSITO, 2003, S.200).

In dieser Perspektive muss eine SD-Bedarfsplanung, Klassenraumorganisation, die in kleinen Gruppen gemacht wird, im Klassenzimmer zirkulieren, zugänglich sein, beim Verständnis des Experiments helfen, Vergleiche, Reflexionen und Argumente mit Schülern durchführen. in der Aktivität, so dass die Klasse profitabel und interessant.

In den ersten Jahren, wenn wir sagen, es ist Wissenschaftsklasse, sind sie bereits aufgeregt und neugierig, wenn es um experimentelle Aktivität geht, müssen wir bestehende Konzepte verstärken. “Für den wissenschaftlichen Geist ist alles Wissen eine Antwort auf eine Frage. Wenn es keine Frage gibt, kann es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse geben. Nichts ist offensichtlich. Nichts ist frei. Alles ist gebaut” (BACHELARD, 1996, S.18).

Die National Curriculum Guidelines for Basic Education (2013 S. 91) legen fest, dass pädagogische Praktiken es dem Kind ermöglichen sollen, “Erfahrungen und das Verständnis der Welt zu leben, die durch die Gesamtheit ihrer Sinne gemacht werden, in dem Wissen, das es in der Beziehung aufbaut. zwischen Vernunft und Emotion, Körper und verbalem Ausdruck, praktischem Experimentieren und konzeptueller Ausarbeitung.”

3.1 ENTWICKLUNG VON EXPERIMENTAL ACTIVITY THROUGH A DIDACTIC SEQUENCE TO IDENTIFY SCIENTIFIC LITERACY INDICATORS

Die experimentelle Aktivität mit dem Titel “Identifying Objects By Tact” wurde durch eine SD in vier 45-minütigen geteilten Klassen in Momenten angewendet, nämlich:

1. Klassen: Organisation der Schüler in Gruppen, Erhebung von Vorkenntnissen durch Problematisierung gemäß Tabelle 02.

Im Laufe der Diskussionen waren die Schüler sehr euphorisch, mit einer aktiven Beteiligung und wenn es Meinungsverschiedenheiten gab, argumentierte jeder Schüler wie zum Beispiel:

Tabelle 02 – Vorherige Erhebungen / Exploring the meme (A1: student 1, A2: student 2… und so weiter)

Fragen (Problematisieren)Mündliche Diskussion, Moment der Anerkennung der Vorkenntnisse der Studierenden
a) Wissen Sie, was das Wort bedeutet: Textur? Sagen Sie mir jetzt, welche Textur Ihre Kleidung, Hose, Bluse, Socke…? (Lehrer)(A1) Meine Hose ist glatt, meine Bluse ist dick… (A2) Meine Bluse ist aus einer Linie aus Löchern (Häkeltyp) …

(A3) Meine Socke ist dünn und flach…

(A4) Pra, meine Socke ist voller Bälle, komm, siehe… (A5) Meine Socke ist sehr dicke Wolle, Wolle ist warm.

b) Welchen Teil Ihres Körpers empfinden Sie als heiß oder kalt? (Lehrer)(A1) Meine Hände, mein Rücken (wenn ich bade, dass mein Rücken rot wird, sagte meine Mutter, es ist, weil das Wasser zu heiß ist… (A2) Mein Fuß (ich lege meinen Fuß zuerst zu nass, wenn ich dusche) … (A3) Manchmal fällt das Wasser zuerst in meinen Körper, ach ja, alles in Ordnung!
c) Ist es möglich, Objekte nur durch Berührung zu erkennen? (Lehrer)(A1) Nein, ich kann durch Geruch wissen, was Objekt ist, wenn meine Tante Pommes steak, ich kenne den Geruch… (A2) Ich rieche (aff) von Candida, wenn meine Mutter verwendet, sagt sie, es ist gefährlich und dass “nois” muss wissen, wie man Papiere (Etiketten) zu lesen…

(A3) Hören etwas fallen, zum Beispiel ein Glas, wenn es fällt und bricht wir das Ohr richtig?

d) Ist eine dickere Bluse wärmer als eine dünnere Bluse? Und was ist die Bluse, die sich aufheizt? Antwort: Ist es du oder die Bluse, die heiß ist? (Lehrer)(A1) Es ist wärmer. (A2) Dünne Bluse heizt sich nicht auf, weil sie dünn ist…

(A3) Wenn es kalt ist und ich keine Bluse bringe, werde ich geschrumpft, dann fühle ich mich nicht so kalt…

(A4) Ich bin heiß, aber die Bluse ist auch… (A5) Die Bluse kann heiß sein, ohne dick zu sein… (A6) Ich fühlte Fieber und mein Körper wärmte mich von dort nahm ich Medizin und ich werde…

Quelle: Autor.

Die Textur der Blusen, die Art des Stoffes wie Baumwolle, Helanca und die handgefertigte Bluse, weil es Punkte präsentiert, die ein gewisses Relief und die Art der Linie gab. Es gab Zeiten, in denen der Streit war, wer produzierte und wie es produziert wurde, da die Häkelbluse von Oma gemacht wurde.

Das Thema heißes und kaltes Wasser, dieser Moment war von großem Erstaunen, da in der Mitte der Diskussion einer der Schüler sagte “dann ist alle Haut taktvoll”, zu dieser Zeit schlug der Lehrer die folgende Frage: jemand kannte die Funktion der Haut, einer der Schüler antwortete, dass es für die Organe war nicht fallen und eine andere, um die “Dinge” der Umwelt zu schützen.

Die Frage der Objekterkennung, gab es Vergleich mit den Organen der Sinne, wie Geruch, Vision und Hören, wie Beispiele sagten, dass, wenn man ein Glas fallen, sie wissen, dass es ein Glas, das in der Geschmacksklasse fühlte, dass es orange war, dass es Salz im Salat zwischen andere Kommentare.

Zum Thema Bluse gab es eine Wiederaufnahme der Frage nach Textur und über, dickes Gewebe, dünn, langweilig, ohne Loch, Stoff der Jacke des Kollegen und wenn die Haut, eine interessante Frage kam in die Diskussion, einer der Studenten war krank geworden in der Woche zuvor, die Motiviert ihren Mangel, kommentierte sie, dass sie zu dieser Zeit Fieber hatte, die Lehrerin intervenierte mit einer Erklärung, weil der Körper die Temperatur erhöht und wir das sogenannte “Fieber” haben.

Diese erste Lektion, brachte alltägliche Fakten, so dass die Schüler ihre Ideen nutzen und so verteidigen konnten, es war eine entspannte Klasse, reich an Informationen und Interaktion zwischen allen.

Man konnte jedoch erkennen, dass die wissenschaftliche Kompetenz im Prozess war, verbal. Wir haben einige Indikatoren mit den Antworten analysiert, die in Tabelle 03 enthalten sind.

Es wurde beobachtet, dass die Indikatoren von CA (SASSERON, 2008, S.335), Erläuterung und Rechtfertigung, in Arbeit waren, da die Studierenden bei der Erläuterung ihrer Argumente ihre Vorkenntnisse nutzten und die in den Dialogen die sich aus den Eigenschaften der Materialien ergeben, auch unter Verwendung der in den Aussagen und Alltagssituationen vorhandenen Fakten.

Der Indikator der Hypothesenerhebung war nur in einer der Fragen expliziter enthalten, da es Fragen, Fragen durch Abzug, Beobachtung oder sogar Bestätigung gab.

Tabelle 03 – Aktivität: Erkennung von Objekten durch Textur

Nein.Antworten der SchülerAC-Indikatoren
01Glatt, dick, mit Löchern gewebt, halb mit Polka Dots, sehr dicke LinieRechtfertigung

Erklärung

02Meine Hände, mein Rücken, mein Fuß, mein ganzer KörperRechtfertigung

Erklärung

03Durch den Geruch, Etikett lesen, hören etwas fallen, Erklärung

Rechtfertigung

04Wärmer, die Bluse ist nicht heiß, weil sie dünn ist, wenn ich mich kalt fühle und ich keine Bluse habe, kräuse ich, um die Kälte zu verringern, die Bluse ist heiß, aber ich bin es auch, die Bluse kann heiß sein, ohne dick zu sein, ich fühlte Fieber und mein ganzer Körper wurde heißErklärung

Rechtfertigung

Heben

Chance

Hypothesentest

Quelle: Autor. 

In Bezug auf die Fragen bezüglich der Haut als Einrorgan der Berührung und über Fieber, bemerkten wir das Vorhandensein des Hypothesentest Indikators, da die Studenten aktiv an der experimentellen Aktivität und Ideen auf der Grundlage von Vorkenntnissen teilnahmen.

In der Klasse Nummer 02 begann die Verteilung der Überraschungstaschen durch den Lehrer, der darum bat, dass jeder Schüler in seiner Gruppe, ohne zu schauen, die Hand betrete und nur ein Objekt nahm, und versuchte zu erraten, was es war, dies zu tun, sagte der Schüler, was das Objekt sein würde und sie zu schaffen die Modelle, die Sie für die Erkennung derselben verwendet haben. Und so gingen alle Schüler durch die Erfahrung und verbalisierten die Kriterien. Die Objekte waren vielfältig und von verschiedenen Texturen, Formen und Temperaturen.

So gab es eine Erholung der Inhalte in der vorherigen Klasse gesehen und eine Motivation für sie, die Filme von Youtube-Kanälen zu sehen, über die Sinne und Funktion der Organe, die mit ihnen verbunden sind und wie diese Informationen durch den Körper zum Nervensystem. Wir sprechen in dieser Zeit auch über Emotionen und andere Entwicklungen.

Viele andere Beispiele wurden gegeben, wenn es um das tägliche Leben geht, die Informationen in den Aussagen enthalten, zeigten, dass auch ohne richtiges Schreiben, die Studenten wissenschaftliche Kompetenz in diesem Prozess entwickelt (Abbildung 04).

Tabelle 04 – Post-Film: Diskussion, Zweifel und Abzüge von Studierenden

Sprechen Sie von StudentenWissenschaftliche Alphabetisierungsindikatoren in Bearbeitung
(A1) Wenn ich also rieche, in meinem Kopf, bekommt mein Feiern die Gerüche?Organisation von Informationen: Inhaltsorganisationsindikator und Wiederaufnahme früherer Konzepte
(A2) Wie empfinde ich die Haut, die durch den Körper läuft, bis sie an den Kopf gelangt?Informationsklassifizierung: Organisation von Daten, die sich auf Filminformationen beziehen
(A3) Ich habe Angst vor Kakerlake, also wenn ich sehe, dass ich schreie, geht es durch die Augen, dann kommt es in den Kopf, das heißt, ins Gehirn?Logische Argumentation: Verständnis der im Film angesprochenen Ideen und Organisieren des Denkens für die Ausstellung des Verstehens

Quelle: Autor. 

Nach der Diskussion nahmen die Schüler die Zeichnungen der Objekte, die sie aus dem Beutel entfernten, wieder auf, legten ihre Eigenschaften und welche Kriterien sie für die Erkennung verwendeten. An der Tafel hatte der Lehrer über die fünf Sinne und ihren Namen geschrieben: Berührung, Geruch, Hören, Geschmack und Sehen.

Die Klasse Nummer 03 begann mit der Ausstellung des bearbeiteten Films “Fun Mente”, der Sichten wie Angst, Traurigkeit, Ekel, Freude, Wut, Angst, die Themen, die die Post-Film-Diskussion motivierten, andiegen sollte.

Ein Gesprächsrad bildete sich, es wurde festgestellt, dass 97% der Schüler den Film bereits zu Hause gesehen hatten, die Diskussionen wurden mit Situationen veranschaulicht, die jeder über die Empfindungen fühlte, die der Protagonist des Films fühlte, die Frage nach Und die Notwendigkeit, das Aussehen zu arbeiten, das jeder mit dem anderen haben sollte.

In dieser Klasse, dem AC-Indikator (Sasseron, 2008), der in dieser Aktivität die Informationsreihe war, ist dieser Indikator nicht dazu bestimmt, strenge Kriterien für die Methodik und die Anordnungen festzulegen. Dieser Indikator wurde durch die Aussagen demonstriert, da das Repertoire der Schüler verbale Sprache (Oralität) ist.

Für die Schließung wurden die Schüler gebeten, “Emojis” zu zeichnen, die Emotionen technologisch ausdrücken, per Mobiltelefon in Gesprächsanwendungen, wir baten sie, die Zeichnungen mit den Imtutationen und Empfindungen zu verknüpfen, die im Film vorgeschlagen werden, und wir erweitern uns auf Themen, die in unserem täglichen Leben vorhanden sind, wie: Mit welchem Gesicht wachen Sie auf? Welches Gesicht machen Sie beim Essen? Wann werden Sie verletzt? Wann schlafen Sie? Unter anderem Fragen, die in der Klasse auftauchten, von ihnen selbst vorgeschlagen.

Die Klasse 04 begann mit der mündlichen Belichtung der Gruppenarbeit, d.h. jede Gruppe präsentierte für den Rest der Klasse ihre Zeichnungen und klebte danach für die zukünftige Belichtung auf ein braunes Papier.

Im zweiten Moment, mit Fragen zur Behebung von Zweifeln, begann der Aufbau des Buches lassen Sie uns über “die Sinne” in MDF zu bekommen, und dies sollte auch in Präsentationen der Arbeit der Schule, die auf der Wissensmesse stattfindet, enthüllt werden.

Hier war der von Sasseron (2008) vorgeschlagene Indikator für den CA-Prozess der Indikator der Prognose, da er feststellte, dass während der Erstellung der Broschüren die während der vorgeschlagenen Aktivität entwickelten Konzepte verwendet wurden.

4. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Die experimentellen Aktivitäten in den frühen Jahren ziehen die Aufmerksamkeit der Studenten auf den naturwissenschaftlichen Unterricht, wecken Interesse und Neugier, zu einer sehr effizienten Methodik, weil es eine praktische und offene Klasse ist, Kinder entwickeln die für die gegebene Tätigkeit gedacht, aber das geht über die Konstruktion von Wissen hinaus, das als motivierendes Werkzeug angesehen wird (GON-ALVES, 2009).

“Lehrwissenschaften sollen den Studierenden Lernsituationen bieten” (GUIMAR-ES, 2009, S. 12/13). Wir sollten Klassen nach dem sozialen Kontext planen, mit Inhalten artikulieren, die den Schülern Bedeutung verleihen, Hypothesen formulieren und in die Lage versetzen, Hypothesen zu formulieren, die Nutzung der Wissenschaft im Alltag zu fördern, Wissenschaft und Gesellschaft.

Unter Verwendung der didaktischen Reihenfolge auf den Sinnen, die in dieser Forschung vorgeschlagen wurde, wurde beobachtet, dass DS geplante Aktivitäten innerhalb einer thematischen Achse sind, geordnet und mit pädagogischen Zielen artikuliert, die in ihrer Praxis die Möglichkeit der Beobachtung der beteiligten Personen (ZABALA 1998).

In Bezug auf die Konzepte in Science-Klassen strukturiert, mit CTS-Schwerpunkt, SD schlägt eine Einbeziehung der Studenten, im Hinblick auf das Thema, “Identifizieren von Objekten durch Berührung”, weil es in direktem Zusammenhang mit den Empfindungen und Reaktion ihres Körpers in der Umwelt die sie umgeben, die Forschung durch die Problematisierung des täglichen Lebens anregen, Diskussionen bringen, die zu Erklärungen führen, die auf täglich gelebten Tatsachen beruhen, Hypothesen, werden mit den Antworten der Gruppe konfrontiert und entwickeln so den Dialog basierend auf Rechtfertigungen, die das Universum der Studenten durchdringen.

Die Anwendung dieser SD förderte das Lernen und die Entwicklung der CA, in dem Maße, dass die Organisation die aktive Teilnahme des Studenten, die Erhebung von Vorkenntnissen, während der Durchführung von geplanten Aktivitäten in Betracht zieht, und erleichtert so den Aufbau von wissenschaftliche Konzepte, ausgehend von der Erfahrung, mit der Verwendung von einfachen Materialien, aber die die Kommunikation und Konstruktion von wissenschaftlichen Erkenntnissen durch mündliche Sprache demonstriert, geschrieben.

Durch diese Didaktische Sequenz kann beobachtet werden, dass die INDICATORS von CA vorhanden waren, was zeigt, dass die wissenschaftliche Alphabetisierung während des gesamten Prozesses stattfand, der Lehrplan ist dem Lehrbuch angemessen, das in der Gemeinsamen Nationalen Basis empfohlen wird. Curriculum (BNCC), förderung Studenten in der Lage, Menschen mit wissenschaftlichen Kenntnissen zu sein, die kritisch in der Gesellschaft handeln, verstehen ihre Realität.

Laut BNCC hat DIE CA als prägendes Ziel in der Wissenschaftslehre, dass der Student “die Fähigkeit hat, die Welt (natürlich, sozial und technologisch) zu verstehen und zu interpretieren, aber auch, sie auf der Grundlage der theoretischen und verfahrenstechnischen Beiträge der Wissenschaft zu transformieren” ( BRASILIEN, 2018).

Um Lehrwissen, auch mit anderen Wissensgebieten, zu teilen, ist der betreffende Artikel Teil eines laufenden Master-Forschungs- und Bildungsprodukts, das in der Broschüre im PDF-Bereich erarbeitet wurde und verschiedene Texturen und Möglichkeiten der Interaktion im Klassenzimmer, die Ausbildung der Schüler der ersten Jahre in ihren Fähigkeiten und Qualifikationen im Prozess der wissenschaftlichen Kompetenz zu beweisen.

Kinder haben Neugier und Die Bereitschaft, Antworten zu suchen, Lernsituationen durch dynamischere Klassen zu entwickeln, aus Experimenten, Hypothesen zu sprechen und Argumentation in Frage zu stellen. SD mit experimenteller Aktivität macht die Klasse intensiver, partizipativ und profitabel, hatte viele produktive Entwicklungen aufgrund von Problemlösung und andere entwickelte Fähigkeiten.

REFERENZEN

BARROS, A.; LEHFELD, N. Fundamentos de metodologia científica. 3. ed. São Paulo: Pearson Prentice Hall, 2007.

BRANDI, A.; GURGEL, C. A Alfabetização Científica e o processo de ler e escrever em séries iniciais: emergências de um estudo de investigação. Ciência & Educação, v. 8, n. 1, p. 113-12, 2002.

BRASIL. Secretaria de Ensino Fundamental. Parâmetros Curriculares Nacionais. Brasília, MEC, 1997. http://portal.mec.gov.br/seb/arquivos/pdf/livro01.pdfAcesso – 11/10/2018.

______. Diretrizes Curriculares Nacionais Gerais da Educação Básica / Ministério da Educação. Secretaria de Educação Básica. Diretoria de Currículos e Educação Integral. Brasília: MEC, SEB, DICEI, 2013. http://portal.mec.gov.br/Acesso 11/10/2018.

______. Base Nacional Comum Curricular: Educação Básica. Ministério da Educação. 2018.http://basenacionalcomum.mec.gov.br/images/BNCC _versaofinal_site.pdfAcesso em 10/11/2018.

CARVALHO, A. Critérios estruturantes para o ensino das Ciências. In: CARVALHO, A. (Org.). Ensino de Ciências: Unindo a Pesquisa e Prática. São Paulo: Pioneira Thomson Learning, 2004. p. 1-17.

CHASSOT, A. Alfabetização científica: uma possibilidade para a inclusão social. Revista Brasileira de Educação, São Paulo, v. 23, n. 22, p. 89-100, 2003. Disponível em: <http://www.scielo.br/pdf/rbedu/n22/n22a09.pdf>. Acesso em: 13/01/2019

CHASSOT, A. Alfabetização Científica: questões e desafios para a educação. 7 ed. Ijuí: Unijuí, 2003. 344p.

DELIZOICOV, D.; ANGOTTI, J.; PERNAMBUCO, M. Ensino de Ciências: Fundamentos e Métodos. 4 eds. São Paulo: Cortez, 2011. 366p.

DÍAZ, J.; ALONSO, A.; MAS, M. “Papel de la Educación CTS en una Alfabetización Científica y Tecnológica para todas las personas” Revista Eletrônica de Enseñanza de las Ciencias, v. 2, n.2, 2003.

FAGUNDES, S.; PICCINI, I.; LAMARQUE, T.; TERRAZZAN, E. Produções em educação em ciências sob a perspectiva cts/ctsa. VII Enpec– Encontro Nacional de Pesquisas em Educação em Ciências, 2009 – Florianópolis/SC posgrad.fae.ufmg.br/posgrad/viienpec/pdfs/1120. Acesso em 20/03/2019.

KRASILCHIK, M.; MARANDINO, M. Ensino de ciências e Cidadania. São Paulo: Moderna, 2004.

LORENZETTI, L.; DELIZOICOV, D. Alfabetização científica no contexto das séries iniciais. Ensaio – Pesquisa em Educação em Ciências, Belo Horizonte, v. 3, n. 1, jun., p. 1-17, 2001.

MINISTÉRIO DA EDUCAÇÃO E CULTURA DO BRASIL. Resolução/CD/FNDE, n. 003, 21 de fevereiro de 2001. http://www.fnde.gov.br/ – Acesso em 05/12/2017.

MORAN, J. Ensino e aprendizagem inovadores com tecnologias audiovisuais e telemáticas. In: MORAN, J.; MASETTO, M.; BEHRENS, M. Novas Tecnologias e mediação Pedagógica. Campinas: Papirus, 2000.

SANTOS, W. Educação científica humanística em uma perspectiva Freireana: resgatando a função do ensino CTS. Alexandria, v. 1, n.1, p. 109-131, 2008.

SASSERON, L.; CARVALHO, A. Alfabetização científica: uma revisão bibliográfica. Investigações em Ensino de Ciências, Porto Alegre, v. 16, n. 1, p. 59-77, 2011.

SCHNORR, S.; RODRIGUES, C. Ciência, tecnologia e sociedade: ensino de Ciências no referencial pós-estruturalista. Filosofia e Educação [RFE], v.9, n. 3, Campinas, SP Outubro de 2017-Janeiro de 2018 – ISSN 1984-9605 – p. 46-75 https://www.researchgate.net/publication/321891896. Acesso 03/02/2019.

SOLIGO, M. G.; MACIEL, M.; GUAZZELLI, I. Importância de se levar em consideração as interações de alunos adolescentes com a mídia televisiva e redes sociais para uma proposta de ACT de cunho CTS. Revista de Ensino de Ciências e Matemática, v. 3, n. 3, p. 269–281, 2012.

TEIXEIRA, P. Movimento CTS e suas proposições para o ensino de ciências. In: _____. (Org.). Temas emergentes em educação científica. Vitória da Conquista: Edições UESB, 2003.

VASCONCELOS, S. SOUTO, E. O livro didático de ciências no ensino fundamental – proposta de critérios para análise do conteúdo zoológico. Ciência & Educação, v. 9, n. 1, p. 93-104, 2004. http://www.scielo.br/pdf/ciedu/v9n1/08.pdf. Acesso em 20/11/2018.

VIECHENESKI, J. Sequência didática para o ensino de ciências nos anos iniciais: subsídios teórico-práticos para a iniciação à alfabetização científica. 2013. 170 f. Dissertação (Mestrado em Ciência e Tecnologia) – Universidade Tecnológica Federal do Paraná, Ponta Grossa, 2013.

ZABALA, A. A prática educativa. Como ensinar. Porto Alegre: Arte Médicas, 1998.

ANNEKTIEREN

DIDAKTISCHE SEQUENZ

Disziplin: Wissenschaft

Jahrgang/Klasse: 1. Jahr der Grundschule – Frühe Jahre

Thema: MY BODY PERCEIVES – Identifizieren von Objekten durch Takt

Ziele: Die Haut als Sinnorgan zu erkennen, das Verhältnis von Berührung und Wahrnehmung mit der Umwelt und möglichen Gefahren, die sie umgeben, herzustellen.

Beziehung zu BNCC: (EFI C101) Vergleiche die Eigenschaften verschiedener Materialien, die in Alltagsgegenständen vorhanden sind.

Didaktische Sequenz Anwendungszeit: 4 Lektionen von 50 Minuten.

Klassenorganisation: Gruppe von 06 Kindern

Materialmerkmal: Baumwolle, frische Pflanzenblätter, Sand, Schleifpapier, Blasenfolie, Schwämme, Wolle, Klettverschluss, kalte und heiße Thermotüte, schwarze Stofftaschen, MDF-Platten unter anderem Materialien als andere Anfragen während der Aktivität geschehen.

– Filme über youtube 5 Sinne

– Fun Mind Movie (bearbeitet)

1. Klasse – 50 Minuten

1. – Organisation der Studierenden nach Gruppen

2. – Bestandsaufnahme der Vorkenntnisse

3. – Problematisieren:

  • Sagen Sie mir jetzt, welche Textur Ihre Kleidung ist (Hose, Bluse, Strumpf…)?
  • Welchen Teil Ihres Körpers empfinden Sie als heiß oder kalt?
  • Ist es möglich, Objekte nur durch Berührung zu erkennen?
  • Eine Bluse dicker und wärmer als eine dünnere Bluse? Was ist mit der Bluse, die sich aufheizt?

4o – Führen Sie die Antworten und schreiben Sie auf die Schiefertafel, Förderung der Anerkennung der Haut als Einorgan des Sinnes und dies als eine Möglichkeit, mögliche Gefahren in den verschiedenen Umgebungen, die besucht werden zu identifizieren.

2. 50-Minuten-Klasse

1. – Setzen Sie die vorherige Klasse fort, übergeben Sie die Gruppen, die schwarzen Säcke aus Stoff, mit den aufgeführten Materialien;

2o – Bitten Sie jeden Schüler nacheinander, seine Hand in die Tasche zu legen und die Textur des Objekts zu fühlen und zu sagen, was es ist, zu entfernen, an den Kollegen zu übergeben, der den Vorgang am Ende der Objekte wiederholen muss, sagen Sie, ob es ein gewisses Kriterium gab, das er benutzte, um sie zu identifizieren;

3o- Verwenden Sie die Filme über “Die Sinne” der unten aufgeführten E-Adressen, fördern Sie eine Wiederaufnahme des zuvor bearbeiteten Inhalts und führen Sie neue Informationen in die Kammer ein, angesichts der Diskussionen der vorherigen Klasse;

www.youtube.com/watch?v=ezwz8TBcjYo

www.youtube.com/watch?v=da-CT-Pw3uw

4. – Am Ende der Filme, fordern Sie die Gestaltung der Objekte, die in der Tasche Namen und geben ihre Eigenschaften waren;

3. 50-Minuten-Klasse

1. – Projektion des Films Funmente auf folgender Seite: https://www.omelete.com.br/humor und eine Diskussion zwischen den Emotionen des Protagonisten und den Emotionen, die das Gefühl im Alltag.

(Synopsis aus Pixars Film “Funmente”, zeigt einen fantasievollen (und wissenschaftlich fundierten) Blick darauf, wie unsere Emotionen und Erinnerungen verarbeitet werden. Während des gesamten Films sehen wir fünf dieser Emotionen, die im Geist der Hauptfigur Riley und seiner Eltern personifiziert sind und wie die Handlungen dieser Emotionen ihr Verhalten verändern).

2o – Sprechen Sie über Wahrnehmungen und Empfindungen, fragen Sie, lassen Sie sie über das Thema nachdenken, um Konzepte weiter zu erklären und in Form von Simulationen zu diskutieren:

  • – Wie Empfindungen mit der Umwelt zusammenhängen: Kälte, Hitze, Durst, Angst, Schlaf, Freude…
  • – Möglichkeiten, Emotionen zu manifestieren: Atmung, Stimme, Mimik, erkunden Sie das Thema
  • – Mime Streich mit Mimik

3o– Bitten Sie, “Emojis” mit Emotionsmerkmalen (in Gruppen) zu zeichnen, machen Sie ein Gesprächsrad über Situationen, die zu Emoji-Zeichnungen passen.

4. 50-Minuten-Klasse

1. – Präsentation von Gruppenarbeiten: Zeichnungen von Objekten und Emojis

2o – Machen Sie ein Büchlein der Berührung mit Platten von MDF und Tieren, so dass die Schüler die verschiedenen Eigenschaften der Texturen testen können, am Ende werden die Bücher auf der Wissensmesse ausgestellt werden, so dass andere Schüler der Schule sie sehen können.

[1] Master in Naturwissenschaften und Mathematik Lehre, Postgraduierte in Alphabetisierung und Alphabetisierung, pädagogische Methoden und Praktiken und klinische und institutionelle Psychopädagogik, Abschluss in Pädagogik.

[2] Post-Doctorate in Education von der Päpstlichen Katholischen Universität von Sao Paulo (2006); PhD in Education (Psychology of Education) Von der Päpstlichen Katholischen Universität von Sao Paulo (2001); Master in Education (Supervision and Curriculum) Von der Päpstlichen Katholischen Universität von Sao Paulo (1995); Studium der Biowissenschaften an der Föderalen Universität Rio Grande Do Sul (1976); Ordentlicher Professor I an der Cruzeiro Do Sul University.

Eingereicht: Juli 2019.

Genehmigt: August 2019.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here