Dyskalkulie: Die Rolle des Lehrers angesichts der Schwierigkeiten der Schüler für mathematische Argumentation

0
10
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINAL-ARTIKEL

FONSECA, Amazilene da Silva Aguiar [1]

FONSECA, Amazilene da Silva Aguiar. Dyskalkulie: Die Rolle des Lehrers vor den Schwierigkeiten der Schüler für mathematische Argumentation. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 06, Band 02, S. 38-46. Juni 2019. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Es ist nicht zu leugnen, dass Mathematik Teil des täglichen Lebens der Gesellschaft im Allgemeinen ist. Mathematik ist überall, in dem Raum, in dem die Menschen besetzen, in der zurückgelegten Entfernung, in allen Referenzen von Zählungen oder Vergleichen mit der Gesellschaft gemacht, das heißt, die Konzeption über Mathematik wird zunächst in der Kindheit erworben, und mit der Hilfe Schulkenntnisse verbessert werden können. Jedoch, Störungen können in diesem Zeitraum auftreten, genannt Dyskalkulie. In diesem wissenschaftlichen Artikel ist Dyskalkulie eine Studie der bibliographischen Forschung. Es ist wichtig zu wissen, dass das Wissen über Dyskalkulie und seine Anerkennung als Lernstörung die besten Möglichkeiten sind, einen Beitrag zu leisten, der die Geselligkeit unter den Schülern allmählich verbessert. Die bibliographische Überprüfung kommt zu dem Schluss, dass Vertrauen und Unterstützung in Bezug auf ihre Kapazität das sind, was Schüler mit dieser Art von Störung brauchen, um ihre Ziele in der Schule zu entwickeln und zu erreichen, und der Lehrer ist ein entscheidender Teil in diesem Prozess.

Schlagworte: Mathematik, Dyskalkulie, Lehrer, Lehrlernen.

EINFÜHRUNG

Die Entwicklung des mathematischen Lernens ist nicht etwas Neues, aber das wurde bereits von langen Daten wahrgenommen. Während es wichtig ist, Mathematik zu lernen, ist es auch notwendig zu verstehen, dass es Menschen gibt, die es schwierig finden, diese Disziplin zu assimilieren (FARREL, 2008).

Wenn es um Lernschwierigkeiten in der Mathematik geht, fällt Dyskalkulie auf, der Begriff der Herkunft dieses Wortes ist Griechisch, (Dis, Böse) und Latein (Calculae, Zählen), was bösen Kontakt bedeutet. Dyskalkulie ist ein Hindernis für das Erlernen von Mathematik, die direkt auf räumliche Introspektion, Zeit, schlechtes Gedächtnis, und etc .; RABBIT, 2008).

Daher sind dies die unterschiedlichsten Gründe, die Dyskalkulie leiten und folglich nicht nur von Kindern, sondern auch von Jugendlichen und Erwachsenen in das Lernen eingreifen. Und in diesem Sinne neigen Wissenschaftler dazu, das Thema konsequenter zu erforschen, so dass der Lernprozess neue Methoden zur Bekämpfung dieser Störung erfährt (CARMO, 2013).

Die Diskussion über Dyskalkulie gewinnt an Bedeutung, wenn sich folgende Frage stellt: Können Lehrer, die in der Mathematikdisziplin ausgebildet sind, schüler mit Dyskalkulie die notwendige Unterstützung bieten? Dyskalkulie muss verstanden und verstanden werden, damit Lehrer sie im schulischen Umfeld arbeiten können.

So bleibt es mit dem Thema über Dyskalkulie, das Hauptziel zu erreichen, das sich in das Verständnis der Rolle des Lehrers im Angesicht der Schwierigkeiten der Schüler für mathematische Argumentation übersetzt.

Während dieser Studie wurde die Forschung bibliographisch, wo zunächst einige detaillierte Analysen an einigen Autoren durchgeführt wurden, wobei sowohl die Geschichte der Mathematik und Dyskalkulie, Konzepte und Diagnosen betont wurden. sowie die Rolle des Lehrers hervorzuheben.

METHODIK

Hierbei handelt es sich um eine Studie mit Datenerhebung, die aus sekundären Quellen durch eine bibliographische Erhebung mit beschreibenden und retrospektiven Merkmalen durchgeführt wird. Das gleiche wurde durch die sorgfältige Auswahl von 15 Artikeln entwickelt, die in der Integration gelesen und für die theoretische Grundlage und Diskussion der Ergebnisse der vorliegenden Studie verwendet wurden. Am Ende 08 Artikel für die Grundlage dieser Arbeit.

Die Forschung wurde nach den Merkmalen der integrativen Review-Studien in der Literatur durchgeführt. In diesem Sinne wurden die sechs für die Organisation dieser Forschung angegebenen Phasen angenommen: 1) Auswahl der Forschungsfrage; 2) Festlegung von Forschungszielen; 3) Darstellung der ausgewählten Studien 4) kritische Analyse der gefundenen Ergebnisse; und 5) Interpretation der Ergebnisse (SOUZA; SILVA; CARVALHO, 2010).

So haben wir während der bibliographischen Studie versucht, das Material ähnlich dem behandelten Thema auszuwählen, d. h. die Berücksichtigung der Aufnahmekriterien, die aus Artikeln bestehen, die veröffentlicht und vollständig verfügbar sind und sich mit dem untersuchten Thema befassten. Ausschlusskriterien waren Dissertationen, Dissertationen und Bücher.

Die Ergebnisse und die Diskussion wurden nach den Merkmalen der Studien in vier Strukturachsen unterteilt: Dyskalkulie; Ursachen von Dyskalkulie; Dyskalkulie und die Rolle des Lehrers in Bezug auf Dyskalkulie zu identifizieren.

Ergebnisse

DISCALCULIA

In der Regel, Kinder und alle anderen, die diese Störung haben, präsentieren Anzeichen wie Schwierigkeiten mit Tabletten, numerische Ordnungen, Positionierung von Zahlen auf Blatt Papier, Schwierigkeiten beim Hinzufügen, Subtrahieren, Multiplizieren und Teilen über Schwierigkeiten hinaus in der Erinnerung an Berechnungen und Formeln, Unterscheidung von mathematischen Symbolen und Verständnis der verwendeten Begriffe (CARMO, 2013).

Dyskalkulie ist eine Bedingung, die die Fähigkeit, mathematische Fähigkeiten zu erwerben beeinflusst. (…) Auch wenn sie die richtige Antwort liefern oder die richtige Methode anwenden, tun sie dies mechanisch und ohne Vertrauen (FARRELL, 2008, S. 73).

Bestimmte Schwierigkeiten, die immer noch bei Menschen mit Dyskalkulie bestehen, sind auch bei dyslexischen Menschen gekennzeichnet, diese Schwierigkeit bezieht sich mit Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechtschreibung, weil Menschen mit dieser Art von speziellem pädagogischem Bedarf hat Schwierigkeiten, die Äußerung von Übungen und mathematischen Konzepten zu erklären (GARCIA, 1998).

Es ist wichtig zu betonen, dass Dyskalkulie bereits von der Vorschule wahrgenommen werden kann, wenn das Kind dazu neigt, Schwierigkeiten zu haben, die bereits verwendeten Begriffe als gleichwertig, anders zu verstehen, aber erst nach der Einführung von mehr besonderen Symbolen und Konzepten ist, dass die wenn definiert und dann ja bereits diagnostiziert werden kann (MELLO, 2011).

Laut Garcia (1998) wird Dyskalkulie vor allem bei Kindern diagnostiziert und kann durch die Menge an deutlichen Fehlern identifiziert werden, die beim Verständnis von Zahlen, Zählkapazität, Rechenfähigkeiten und in der Lösung von Verbale Probleme, sie können evolutionär sein, kann bei Erwachsenen diagnostiziert werden, und ist speziell mit den Lernschwierigkeiten der Mathematik verbunden.

Um jedoch eine genauere Diagnose in Bezug auf diese Erkrankung zu erreichen, ist es notwendig, von einem multidisziplinären Team, das heißt, Neurologe, Psychopädagoge, Logopädin, Psychologe, um eine korrekte Überweisung zu machen gemacht werden. Die Teilnahme der Familie viel weniger an der Schule sollte nicht ignoriert werden, weil sie grundlegend ist, um die Zeichen dieser Schwierigkeit und in den Besonderheiten jeder einzelnen zu erkennen (MELLO, 2011).

Es ist bemerkenswert, dass diese Probleme behindern ja beim Erlernen der Mathematik, aber es ist die Dyskalkulie, die das Kind daran hindert, mathematische Prozesse zu verstehen, "aber sind nicht wie die von Dyskalkulie, die das Kind daran hindern, die Prinzipien der Mathematik zu verstehen" (JOSE; RABBIT 2008, S. 99).

URSACHEN VON DYSCALCULIA

Es gibt keine Möglichkeit, nur auf eine Ursache hinzuweisen, die Lernschwierigkeiten in der mathematischen Sprache erkennen oder rechtfertigen kann, die durch die mangelnde Fähigkeit zur Lösung einer mathematischen Bestimmung oder sogar durch die Schwierigkeit bei der Ausarbeitung von eine einfache Berechnung (BERNARDI; STOBÄUS, 2011).

Schwierigkeiten können in direktem Zusammenhang mit Faktoren stehen, wie z. B. Problemen mit dem Bereich oder Verständnis des Lesens, Verständnis des Textes oder mit der Verarbeitung und Absorption von Sprachdaten (VIEIRA, 2004).

"Studien deuten darauf hin, dass Dyskalkulie durch mehrere Elemente verursacht werden kann, die Studienbereiche abdecken, wie Neurologie, Linguistik, Psychologie, Genetik und Pädagogik" (GARCIA, 1998, S. 56).

IDENTIFIZIEREN DYSCALCULIA

Seit der Kindheit, wenn gut beobachtet, einige Kinder können mit Dyskalkulie identifiziert werden. Die ersten Schritte sind die extremen Langsamkeit in der Arbeitsgeschwindigkeit des Schülers zu beobachten. Es ist wichtig, in dieser Zeit sehr aufmerksam zu sein, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass der Student oder das Kind nicht in der Lage sein wird, die notwendigen Mechanismen zu präsentieren, um die einfachen Probleme wie dekorierte Tabus, dekorierte Sequenzen unter anderem zu lösen (VIEIRA, 2004).

Daher sollte man alle manifestierten Störungen beobachten, und es gibt drei Schritte, um Dyskalkulie zu identifizieren,

– Wie oft es auftritt. Beobachten Sie mehrmals;

– Intensität, die sich dieses Merkmal manifestiert;

– Kontext, in dem diese Verhaltensweisen auftreten; Kontrollieren Sie auch, inwieweit diese Verhaltensweisen auftreten (CARMO, 2013, S. 2).

Es gibt jedoch noch andere Punkte, die ebenfalls von grundlegender Bedeutung sind, damit der Student, der Dyskalkulie hat, identifiziert werden kann:

– Probleme mit der räumlichen Ausrichtung: weiß nicht, wie man die Zahlen einer Operation auf dem Blatt Papier zu positionieren, gibt viel Platz oder macht enge Perlen in einer Ecke des Blattes;

– Schwierigkeiten bei der Bearbeitung von Vorgängen (Summe, Subtraktion, Multiplikation, Teilung);

– Kurzzeitgedächtnis-Schwierigkeiten (formulierte Tabletten);

– Automatisiert keine Informationen – Arbeitsspeicher, speichern und suchen Sie nach dem, was gelehrt wurde;

– Langzeitgedächtnisschwierigkeiten (vergessen Sie, was es ist, Lektion zu tun);

– Schwierigkeiten beim gleichzeitigen Umgang mit einer großen Menge an Informationen;

– Verwechslung von Symbolen ( = + – : . <> )

– "Schwierigkeiten, Wörter zu verstehen, die im Ermessen mathematischer Operationen verwendet werden, wie "Differenz", "Summe", "Gesamt", "Set", "Haus", "Quadratwurzel";

– Tendenz, Zahlen und Signale falsch zu transkribieren, wenn eine Übung als Ausdruck entwickelt wird, zum Beispiel. Dies ist auf das Sequenzproblem zurückzuführen (CARMO, 2013, S. 3).

Daher wird wahrgenommen, dass die meisten Probleme, die mit Dyskalkulie zusammenhängen, aus einigen Schwierigkeiten bei der Verarbeitung der Sprache und Der gleichen Sequenz stammen, eines der Merkmale, zum Beispiel von Legasthenie und auch Schwierigkeiten in der Koordination Wahrnehmung, eines der Merkmale, z. B. von Dyspraxie (BERNARDI; STOBÄUS, 2011).

DIE ROLLE DES LEHRERS IN FRONT VON DYSCALCULIA

Im Klassenzimmer interagiert der Lehrer mit Kindern, untersucht und kann Schwierigkeiten dieser Kinder bei der Durchführung vorgeschlagener Aktivitäten erkennen. Es sticht hier hervor, Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Unterricht der Mathematik, um das Thema für diese Studie behandelt werden (BERNARDI; STOBÄUS, 2011).

Laut Mello (2011, S.138) arbeitet die Lehrerin mit dem Lernen des Kindes zusammen, führt die Aktivität nicht für ihn aus, sondern führt mit ihm auf, so dass der Lehrer das Kind darauf vorbereitet, eine andere Aufgabe ohne seine Einmischung zu erfüllen, jetzt tut sie allein , da Lernen die Bewältigung von Herausforderungen fördert und Schwierigkeiten im Prozess des Wissensaufbaus minimiert werden.

Im Mathematikunterricht müssen viele Symbole und Berechnungen bekannt und verwendet werden. Mehrere Schwierigkeiten werden bei Kindern wahrgenommen, wenn sie diesen Weg auf der Suche nach Lernen beginnen. Daher ist es notwendig, diese Schwierigkeiten systemischer zu beobachten, um Nachhilfe und Verbesserung des Prozesses zu suchen (VIEIRA, 2004).

Dyskalkulie war eine der wahrgenommenen Ursachen bei Kindern, die Schwierigkeiten beim Erlernen von Mathematik darstellen.

Nach den Autoren, Bernardi und Stobäus (2011, S. 50) Dyskalkulie ist "eine strukturelle Störung der Reifung der mathematischen Fähigkeiten, ohne jedoch eine Störung in anderen generalisierten geistigen Funktionen manifestieren". In diesem Sinne wird es ein Bedürfnis nach seiner Diagnose, so dass die Probleme dieses Kindes nicht auf andere Bereiche ausgedehnt werden.

Auch über das, was Dyskalkulie bedeutet, vieira (2004, S. 111), sagt, dass bedeutet, "etymologisch, Änderung der Fähigkeit der Berechnung und, im weiteren Sinne, die beobachtbaren Veränderungen in der Verwaltung der Zahlen: geistige Skalkulus, Lesen der Zahlen und Schreiben der Zahlen" Sicherlich diese Schwierigkeit beim Erlernen der Mathematik bringt diesem Kind andere Probleme in seinem täglichen Leben, da mathematische Sprache und ihre Verwendung sind Teil dessen, was außerhalb der Schule Raum erlebt wird.

Das Kind lernt keine Mathematik, kann keine Berechnungen durchführen, begleitet die anderen Schüler im Klassenzimmer nicht, sie können in eine depressive Situation oder Frustration eintreten, die sich in den anderen Disziplinen widerspiegeln wird, die für ihre Entwicklung der Schulausbildung notwendig sind ( BERNARDI; STOBÄUS, 2011).

Die berufsberufliche Praxis muss engagiert und verantwortungsbewusst durchgeführt werden. Daher muss der Lehrer seinen Schüler kennen, damit er Aktivitäten erarbeiten und Techniken entsprechend der inneren und äußeren Realität desselben anwenden kann, was seine Entwicklung und sein Lernen begünstigt. Der Lehrer muss seine Praxis ständig analysieren, auch um den Schüler zu überwachen und zu führen, um zu überprüfen, ob die Aktivitäten und die Methodik zur Erreichung der vorgeschlagenen Ziele beitragen (BERNARDI; STOBÄUS, 2011).

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Die Schwierigkeiten beim Lehren und Erlernen von Mathematik deuten auf einen ständigen Bedarf an Studium und Reflexion zwischen Lehrern und Schülern in verschiedenen Schulen hin. Dies liegt daran, dass wissensarme Wissensindizes in den Ergebnissen von Bewertungen auf nationaler und kommunaler Ebene an verschiedenen Standorten in Brasilien zu sehen sind.

Mathematik zu lernen war nicht immer einfach für einige Kinder, vor allem für diejenigen, die kognitive Probleme haben, die die Entwicklung von Aktivitäten mit Berechnungen behindern. Bei vielen dieser Kinder wird Dyskalkulie diagnostiziert.

Es wird angenommen, dass der einzige Weg, der den Schüler zu entwickeln führt, der Aufbau eines Lehr-Lernprozesses ist, weil es der Beginn des Aufbaus einer effizienten Bildung ist. Und der Lehrer bleibt eine der Hauptfiguren in diesem Prozess, wo er die Realität jedes Schülers identifizieren kann, sowie seine Bedürfnisse.

Die bibliographische Überprüfung kommt zu dem Schluss, dass Vertrauen und Unterstützung in Bezug auf ihre Kapazität das sind, was Schüler mit dieser Art von Störung brauchen, um ihre Ziele in der Schule zu entwickeln und zu erreichen, und der Lehrer ist ein entscheidender Teil in diesem Prozess.

REFERENZEN

BERNARDI, J.; STOBÄUS, C. D. Discalculia: conhecer para incluir. Rev. Educ. Espec., Santa Maria, v. 24, n. 39, p. 47-60, jan./abr. 2011

CARMO, J.S. Discalculia, como identificar?. Disponível em: http://www.associacaoinspirare.com.br/index.php/tdah-1/152-discalculia-como-identificar. Acesso em: 13/03/2019.

FARRELL, Michael. Dislexia e outras dificuldades de aprendizagem específicas. Guia do professor; tradução Maria Adriana Veríssimo Veronese. Porto Alegre: Artmed, 2008.

GARCIA, J.N. Manual de dificuldades de aprendizagem. Linguagem, leitura, escrita e matemática. Porto Alegre: Artes Médicas, 1998.

JOSÉ, Elisabete da Assunção; COELHO, Maria Teresa. Problemas de aprendizagem. 12.ed. São Paulo: Ática, 2008.

MELLO, Suely Amaral. A Escola de Vigotski. CADERNO DE TEXTOS: Pós-graduação em Aprendizagem e Autoria na Educação Infantil e Ensino Fundamental. pp. 132-145: UEMA/Porto Franco-MA, 2011.

SOUZA, Marcela Tavares de; SILVA, Michelly Dias da; CARVALHO, Rachel de. Revisão integrativa: o que é e como fazer. Einstein. 2010; 8 (1 Pt 1):102-6.

VIEIRA, E. Transtornos na aprendizagem da matemática: número e discalculia. Revista Ciências e Letras, n. 35, p. 109-119, 2004.

[1] Master of Education Sciences; Postgraduierter in Mathematik und Pädagogik; Studium der Mathematik und Pädagogik.

Enviado: Abril, 2019.

Aprovado: Junho, 2019.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here