REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Spezialisierte pädagogische Unterstützung in Cumaru-PE in Zeiten der COVID-19-Pandemie

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
5/5 - (1 vote)

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

BORBA, Jocélia Emília [1]

BORBA, Jocélia Emília. Spezialisierte pädagogische Unterstützung in Cumaru-PE in Zeiten der COVID-19-Pandemie. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 08, Vol. 15, S. 66-78. August 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/spezialisierte-paedagogische

ZUSAMMENFASSUNG

Unter der Annahme, dass Covid-19 eine Krankheit ist, die in China aufgetreten ist, aber einen weltweiten Anteil angenommen hat und nicht heilbar ist und dass ein Impfstoff noch erforscht wird, zielt dieser Artikel darauf ab, die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Bildung von Kindern zu analysieren mit Behinderungen in der Gemeinde Cumaru-PE sowie den Strategien, die verwendet werden, um der Öffentlichkeit Wissen anzubieten, das vom Spezialisierter Bildungsdienst (AEE) bereitgestellt wird. Eine Bildung, die sich der Bildung von Kindern mit Behinderungen widmet, sucht nach verschiedenen Strategien, um die Bildung aus der Ferne fortzusetzen und anzubieten. Durch Aktivitäten wie WhatsApp oder Online-Kurse mit dem Zoom-Tool werden gedruckte Aktivitäten an Kinder gesendet, deren Behinderungen es unmöglich machen, das Internet zu nutzen, wo sie reagieren und korrigierendes Feedback geben. All dies war möglich, weil die Eltern sich dafür einsetzten, ihren Kindern zu Hause zu helfen, so dass sie während der Pandemie nicht ohne Schulaufgaben auskamen. Die Verwendung von Spielen war ein weiterer spielerischer Vorschlag für alle, am Moment der Wissenskonstruktion teilzunehmen. Es ist ein bibliographischer Artikel, der auf Citelli (2000); Silveira (2004); Mantoan (2003) und Freire (2007) unter anderem und quantitativ, da es seine konsolidierten Ergebnisse durch eine Grafik bringt. Es ermöglicht auch neue Studien zu dem Thema, das seit Dezember 2019 weltweit bekannt ist.

Schlagworte: Pandemie, Lehrstrategien, verspielt, AEE.

1. EINLEITUNG

Dieser Artikel zielt darauf ab, die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Bildung von Kindern mit Behinderungen in der Gemeinde Cumaru-PE sowie die Strategien zu analysieren, die verwendet werden, um der Öffentlichkeit Wissen anzubieten, das in der Spezialisierter Bildungsdienst (AEE) unterstützt wird.

Die Pandemie kam in Brasilien an und überraschte die gesamte Bevölkerung und zeigt, dass der Lehrer sich neu erfinden muss, um den Bedürfnissen von Schülern mit Behinderungen gerecht zu werden, die eine spezialisierte pädagogische Betreuung erhalten, um das im regulären Klassenzimmer erworbene Wissen zu verbessern.

“Die Schule sollte ihren Dialog mit den Medien und den Einsatz neuer Technologien nicht fürchten oder unterschätzen” (CITELLI, 2000, S. 7).

Mit all dieser sozialen Distanzieren, die durch Covid-19 verursacht wurde, muss sich der Lehrer neu erfinden, um seinen Beruf dynamisch durch die verfügbaren Technologien auszuüben, indem er seine Klassen neu ausarbeitete, um dem Schüler zu Hause zu dienen.

«Die inklusive Bewegung findet in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft statt und nicht nur in der Schule.» (SILVEIRA, 2004). Der Autor macht deutlich, dass Bildung aus einem Prozess des kollektiven Aufbaus besteht, bei dem die Familie eine sehr wichtige Funktion beim Aufbau des bildungspolitischen und sozialen Erfolgs jedes Einzelnen hat.

Es wird wahrgenommen, dass jedes Wesen einzigartig ist und Grenzen hat, aber frühe Stimulation wird diesem Studenten Autonomie und Selbstvertrauen geben.

Das Interesse an dem Thema wird durch die Fähigkeit des Lehrers gerechtfertigt, sich neu zu erfinden und zu versuchen, seine pädagogische Praxis zu verbessern, durch innovative Methoden und Strategien, die wissen dem Schüler auf klare und objektive Weise durch digitale Werkzeuge mit der Fähigkeit, alle zur gleichen Zeit zu erreichen, bringen seine körperliche, geistige und intellektuelle Fähigkeit, sich inmitten eines globalen Gesundheitsproblems umzustrukturieren.

2. METHODIK

Dieser Artikel ist bibliographischer Natur (LIMA und MIOTO, 2007), weil er durch die Datenerhebung in Artikeln und Forschungen im Internet die Grundlage für das themathema, das untersucht wird, und quantitativ gesucht wurde, weil er auf konkreten Zahlen und Beobachtungen basiert, um die Informationen genau und objektiv zu beschreiben (MARCONI; LAKATOS, 2011).

Solche Daten werden durch ein Diagramm dargestellt, das ein geschlossenes Ergebnis auf der Grundlage der während der Forschung berechneten Zahlen ergibt.

3. PANORAMA DER GLOBALEN REICHWEITE DER COVID-19

Coronavirus ist eine leichte Atemwegsinfektion, aber es kann sich je nach jedem einzelnen und bereits bestehenden Krankheiten verschlimmern. Es entstand im Dezember 2019 in der Stadt Wuhan in China.

Jeden Tag stieg die Zahl der Infizierten und in der gleichen Reihenfolge die Zunahme der Todesfälle durch dieses Virus verursacht. Hier werden die Zahlen gezeigt, die zwischen März und Juni 2020 mit einem Schwerpunkt auf der Gemeinde Cumaru-PE aufgezeichnet wurden.

Bereits im Januar 2020 wurden die ersten Fälle in Japan und Thailand bestätigt, da diese kontaminierten Menschen in die Stadt Wuhan gereist waren. Von dort, wer beginnt, das Virus als eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit aufgrund der Zunahme der Fälle zu betrachten.

Im selben Monat tauchen Fälle in der Elfenbeinküste, in Frankreich und Deutschland und in den Vereinigten Staaten auf, d. h. dieser unsichtbare Feind breitet sich unkontrolliert aus.

Im Februar waren mehr als 44 Länder hinzugekommen, um Fälle bestätigt zu haben. Von dort aus entschieden sich einige dieser Nationen, die Grenzen zu schließen, um die Zahl der Fälle zu stoppen. Zu diesem Zeitpunkt hatten Italien und der Iran bereits einen übermäßigen Anstieg zu verzeichnen. (OMS, 2020).

Weltweit gab es 80.000 weitere Fälle, und die Brasilianer, die in diesen Ländern lebten, beschlossen, zurückzukehren und wurden mit Hilfe der brasilianischen Luftwaffe aus China, dem Epizentrum der Krankheit, zurückgeführt. Bei ihrer Ankunft in Brasilien wurden sie unter Quarantäne gestellt, um eine Kontamination auszuschließen.

Am 29. Februar, kurz nach Karneval kommt der erste Fall von covid-19 in Brasilien, ein Gentleman mit einer Geschichte der jüngsten Reise nach Italien. Er war nach Angaben des Gesundheitsministeriums 61 Jahre alt.

Seit dem Aufkommen des ersten Falles in Brasilien hat die Körperhygiene in den sozialen Medien und im Fernsehen an Sichtbarkeit gewonnen. Es ist angezeigt, Ihre Hände mehrmals am Tag mit Seife und Wasser zu waschen und beim Verlassen nehmen Sie das Alkoholgel, um die Hygiene der Hände durchzuführen.

An Orten mit Ballungsräumen nutzen sie die Maske und können Einweg oder wiederverwendbar sein, wenn die zweite Option die Wahl ist, bei der Ankunft nach Hause sollte sie gewaschen und zum Trocknen gebracht werden. Auf der anderen Seite, die Einweg-Achten achten Sie auf die Zeit der Nutzung und beim Wegwerfen in eine Plastiktüte gebunden und in das Bad Müll, nie in den gewöhnlichen Müll. Es ist auch sehr wichtig in Warteschlangen und Orten mit vielen Menschen halten einen Abstand von einem Meter bis eineinhalb Meter, nach den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden.

Im März wird das neue Epizentrum des Coronavirus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu Europa.

Im selben Monat kommt der erste Fall in Argentinien, wäre ein Mann von 64 Jahren. Von den hohen Kontaminationsraten, die den Zustand der Pandemie am 13. März 2020 erklärt.

Von dort aus befolgt jeder Herrscher, was das Gesundheitsministerium bestimmt, Quarantäne und soziale Isolation, um die Ansteckung zu kontrollieren. An diesem Tag kann sich der erste infizierte Brasilianer erholen.

Allerdings gibt es eine Stabilisierung in China und im Gegenzug Italien die Zahlen weiter steigen und die Zahl der Todesfälle war höher als in China.

Am 17. März 2020 wird der erste Tod auf brasilianischem Territorium, der Covid-19 zugeschrieben wird, bei einer 62-jährigen männlichen Person mit einer Vorgeschichte von Diabetes und Bluthochdruck bekannt gegeben, wodurch der Bundesstaat São Paulo in Alarmbereitschaft versetzt wurde und von dort neue Todesfälle bestätigt wurden. Alles mit einer Geschichte der internationalen Reise. (MINISTÉRIO DA SAÚDE, 2020).

Angesichts der hohen Zahl beginnt der Bundesrat der Medizin eine unermüdliche Suche im Kampf gegen das Coronavirus. Studien mit Hydroxychloroquin und Chloroquin für den Kampf, wurde aber nur für schwer verletzte Patienten angezeigt.

Durch quarantäne verloren viele brasilianische Familien ihr Einkommen. Präsident Jair Bolsonaro am 1. April Sanktionen Gesetz 13.982/2020 Soforthilfe von 600,00 R 600,00 (Sechshundert reais) pro Monat für drei Monate und für alleinerziehende Mütter erreicht dieser Betrag 1.200,00 R. (Um tausend und zweihundert Reais).

Da es keinen Impfstoff gibt, der die Bevölkerung immunisieren kann, haben einige Staaten beschlossen, die Sperrung einzuführen.

In Pernambuco werden die ersten Fälle am 12. März 2020 bestätigt. Dies ist ein paar 66 bzw. 71 Jahre mit der Geschichte der jüngsten Reisen nach Rom, Italien. Am 25. März wird der erste Tod von Covid-19 in Recife im Bundesstaat registriert. Ein 85-jähriger Mann, der nicht gereist war, aber an Diabetes litt, war eine hypertensive und ischämische Herzkrankheit, die die Wahrscheinlichkeit verstärkt, sich mit der schweren Form der Krankheit zu erkranken und nicht zu überleben. (SECRETARIA DE SAÚDE DE PERNAMBUCO, 2020).

Im April zählte der Staat 5.358 Fälle von Covid-19, 3.688 mit der schweren Form der Krankheit diagnostiziert und 1.670 milde Fälle, zum Zeitpunkt der Aktualisierung am 27. April, mit 450 Todesfällen und 704 Patienten erholt. Im Mai, am 29. der Staat Pernambuco weiter mit den Raten steigen, erreicht die Zahl der Infizierten 32.225 und 2.669 Todesfälle. Das sind Zahlen, die seit Beginn der Pandemie im März gezählt wurden. Zu dieser Zeit hatten die Intensivbetten bereits eine Belegung von 96%. (SECRETARIA DE SAÚDE DE PE, 2020).

Auch innerhalb des Staates nehmen die Infektionen zu, so dass das gesamte Gesundheitsnetz, das bereits fast 100 % der Pflegekapazität hatte, in Alarmbereitschaft ist.

Am 29. Juni wurden mit der Enthüllung eines weiteren Bulletins des State Department of Health (SES-PE) insgesamt 58.476 bestätigte Fälle und 19.354 schwere Fälle und 39.122 als milde Fälle eingestuft, was nach angaben von SES-PE zu 4.782 Todesfällen hinzukommt. (G1 PE, 2020).

Laut dem städtischen Gesundheitssekretariat (SMS) bestätigt die Gemeinde Cumaru-PE am 6. Mai den ersten Fall von Covid-19. Dies ist eine medizinische Fachkraft, die an vorderster Front stand und sich mit dem Virus infiziert hat. Sobald die ersten Symptome auftraten, blieb er / sie bis zu seiner / ihrer sofortigen Genesung und Rückkehr zur Arbeit isoliert zu Hause. Die Familie führte den Schnelltest durch, aber alle wurden negativ auf Coronavirus getestet.

Mit dieser Bestätigung wurden die Maßnahmen zur Bekämpfung und Ausbreitung des Virus intensiviert, durch die Desinfektion von Straßen und Fahrzeugen, Haltepunkte Hygiene an strategischen Orten in der Innenstadt, sowie die Organisation von Warteschlangen, um die Entfernung zwischen den Menschen zu gewährleisten. Es gab auch die Verteilung von Masken und Vitamin C, um das Immunsystem der Bevölkerung zu stärken.

Das Gesundheitsministerium von Cumaru veröffentlicht das Bulletin vom 7. Mai mit 08 bestätigten Fällen von Covid-19 und am 8. Mai gibt es 09 Fälle, die durch Tests nachgewiesen wurden, 06 verworfen und 04 untersucht werden. Am 11. Mai wurden 10 durch das Coronavirus kontaminiert und 05 geborgen, und am 12. Mai nach der Veröffentlichung des Bulletins erreicht die Zahl der bestätigten Fälle 12 und die geborgenen 05 Personen.

Von dort aus begann das Gesundheitsministerium von Cumaru – PE, die Anzahl der kontaminierten Erstverstaatlichung durch ein epidemiologisches Bulletin erst im zweiten, vierten bzw. sechsten zu enthüllen.

Ein weiteres epidemiologisches Bulletin erscheint am 15. Mai mit 13 vom Virus betroffenen Menschen und 06 erholt. In dem am 18. Mai veröffentlichten Bulletin erreicht die Zahl der bestätigten Fälle 15, und insgesamt 08 werden wiederhergestellt. Am 20. Mai wurden 17 Personen bestätigt und 12 wieder geborgen. Es kommt am 22. Mai mit 20 bestätigten Patienten, 13 erholt und 05 untersucht, nach dem städtischen Gesundheitsamt.

Am 25. und 26. Mai änderten sich die Zahlen nicht und summierten sich auf 22 bestätigte Fälle von Covid-19, von denen 15 geborgen und 01 untersucht wurden. Das am 29. Mai veröffentlichte epidemiologische Bulletin besteht aus 23 bestätigten Fällen und 18 wiederhergestellten Fällen, von denen nur 01 untersucht werden. Am 1. Juni gab es 25 bestätigte Fälle, 22 geborgene Personen und 03 untersuchte Fälle sowie 02 untersuchte Todesfälle. Am 3. Juni wurden laut dem Bulletin des Sekretariats für Gesundheit 25 Fälle mit dem Virus bestätigt und alle wurden geborgen, aber 1 Todesfall wurde verworfen und 1 wird nach Angaben des städtischen Gesundheitsministeriums von Cumaru weiter untersucht.

In einer weiteren Offenlegung des Gesundheitsamtes der Gemeinde, kommt es zum 5. Juni mit insgesamt 30 bestätigten Fällen für Covid-19, von denen 28 bereits geborgen wurden und ein Todesfall. Am Tag 08 wird ein weiteres epidemiologisches Bulletin des städtischen Gesundheitsamtes veröffentlicht, wo die Zahlen steigen, es gibt bereits 31 bestätigte Fälle, 28 geborgen und nur einen bestätigten Tod. Ein weiteres Bulletin erscheint mit der Anzahl der Coronaviren in der Gemeinde am 10. Juni, dieses Mal erreicht die Zahl der bestätigten Personen 32, die geborgenen summieren sich auf 28 und ein Todesfall.

Am 12. Juni gab es laut dem epidemiologischen Bulletin, das von der SMS der Gemeinde vorgelegt wurde, bereits 36 bestätigte Fälle, von denen 29 geborgen wurden und 01 starben. Am 15. Juni zeigte das vom Gesundheitsministerium veröffentlichte epidemiologische Bulletin, dass es 38 bestätigte Fälle gab und von diesen 29 Personen sich erholten, 01 Todesfälle, aber 06 wurde noch untersucht. Am 19. Juni würde diese Zahl 48 bestätigte Fälle erreichen, wobei 39 Patienten geborgen und ein Todesfall zuteil werden würde.

Ein weiteres Bulletin wird von SMS Cumaru am 22. Juni veröffentlicht und enthält die folgenden Zahlen, bestätigte Fälle 52 und 43 zurückgewonnen, und die Zahl der Todesopfer wurde nicht geändert. Zu diesem Zeitpunkt werden noch 06 Fälle untersucht. Zwei Tage später gab es 54 bestätigte Fälle, 45 geborgen, 01 Tote und 06 Personen, gegen die ermittelt wird. Am 26. Juni bleiben die bestätigten Fälle die gleichen wie das letzte Bulletin, aber die wiedergewonnenen Zahlen steigen auf 47 und 10 Bürger werden noch untersucht. Die Zahl der Todesopfer liegt nach wie vor bei 01. Und am 29. Juni erreicht die Zahl 59 infizierte, 54 genesene und 09 Untersuchte Patienten. Und zum 30. Juni gab es bereits mehr als 187 Länder mit bestätigten Fällen mit dem SARS-CoV-2-Virus.

4. AEE UND SEINE FUNKTION IM KINDERLERNEN IN PANDEMISCHEN ZEITEN

Der Spezialisierte Bildungsdienst hat die Aufgabe, Lernprobleme zu identifizieren, um durch zugängliche pädagogische Ressourcen die Beseitigung von Hindernissen für die effektive Teilnahme von Schülern mit Behinderungen unter Berücksichtigung ihrer Besonderheiten zu erarbeiten und zu organisieren.

Nach Mantoan:

Die Schule bereitet die Zukunft vor und natürlich, wenn Kinder lernen, die Unterschiede in den Klassenzimmern zu schätzen und mit ihnen zu leben, werden sie sehr unterschiedliche Erwachsene sein als wir, die so hart arbeiten müssen, um die Erfahrung der Inklusion zu treffen und zu leben (MANTOAN, 2003, S. 91).

Dieser Service zielt darauf ab, das Lernen der Schüler zu ergänzen, ihr Wachstum und ihre Unabhängigkeit zu ermöglichen, niemals das reguläre Klassenzimmer zu ersetzen, so dass seine Operation in der Verschiebung ist, in der die Studenten studieren.

Die Zielgruppe für die Betreuung in der AEE sind Kinder mit körperlichen, intellektuellen, visuellen, auditiven Behinderungen, mit globaler Entwicklungsstörung und mit hohen Fähigkeiten/Begabten, die sich auf die Förderung von Autonomie und Führung konzentrieren.

Mit der Covid-19 Pandemie in der Welt und damit in Brasilien ist das gesamte schulische Netzwerk, ob öffentlich oder privat, gefährdet. Der Unterricht am kommunalen Schulsystem in Cumaru begann am 17. Februar, aber einen Monat später setzten die Manager ihre Aktivitäten wegen der Zunahme der Ansteckungszahlen aus. Anfangs war es 15 Tage entfernt, aber da die Krankheitskurve in Überlegenheit war, blieben die Schüler zu Hause und begannen, fernen Unterricht zu nehmen und der Lehrer musste sich neu erfinden. Piaget (1994, S. 96) stellt fest: “Das Hauptziel der Bildung ist es, Menschen zu schaffen, die in der Lage sind, neue Dinge zu tun, und nicht einfach zu wiederholen, was andere Generationen getan haben.” Und LDB 9394/96 fügt in seinem 4. Absatz hinzu: “Die Grundschule wird von Angesicht zu Angesicht, Fernunterricht wird als Ergänzung zum Lernen oder in Notsituationen genutzt.”

Im AEE funktionieren diese Klassen wie folgt. Der Koordinator hielt zusammen mit den Fachleuten Treffen über Anwendungen wie Zoom oder Google Meet ab, um die angewandten Methoden zu skizzieren und die Aktivitäten den Schülern zu vermitteln.

Für Schüler, die Internet-Unterricht Video-Unterricht haben, auch eine WhatsApp-Gruppe erstellt, und für diejenigen, die keinen Zugang zu mobilen mit Internet-Aktivitäten haben, werden gedruckt und in ihren Häusern geliefert und später Lehrer mit geplanten Tag und Zeit gesammelt diese Aktivitäten. Und seitdem ist dies der Tag für tagtäglich der Lehrer der spezialisierten pädagogischen Betreuung. Daher ist es nach Masetto notwendig:

Eine Änderung der Einstellung zur Schüler- und Lehrerbeteiligung und -verpflichtung, da es einfacher sein wird, den Lehrer als geeigneten Lernpartner zu betrachten, weil er näher am Traditionellen ist. Ihre Kollegen als Kollaborateure für ihr Wachstum zu sehen, bedeutet bereits einen wichtigen und grundlegenden Mentalitätswandel im Lernprozess (MASETTO, 2000, P. 141).

Wie es geht für Schüler mit Behinderungen mit jeder Lieferung betrachtet die Spiele, denn so jeder zu Hause nimmt am Moment des Lernens. Freire (2007, S. 25) sagt: “Lehre ist nicht die Vermittlung von Wissen, sondern die Schaffung von Möglichkeiten für seine Produktion oder Konstruktion”.

Bildung ist ein dynamischer Prozess, bei dem die Interaktion mit anderen das Wissen verbessert und Verspieltheit ein Werkzeug ist, das diese Entwicklung auch in der Familie ermöglicht. Das Spielen ist seit Anbeginn der Zeit entstanden und hat einen Zusammenhang mit der Affektivität und Kultur jedes Volkes (CABREIRA; SALVI, 2005). Im Juni bringt das AEE-Team ein Projekt zum Thema Zu Hause tanzen. Wenn sich die ganze Familie versammelt, um sich als Hinterwäldler zu verkleiden, senden Sie Fotos oder Videos, in denen der Koordinator für inklusive Bildung alle erhaltenen Daten abgelegt und für eine einzigartige Produktion zusammengestellt hat.

Trotz all dieser Bemühungen ist bekannt, dass es nicht von allen Studenten erreicht wird. Die Aktivitäten brauchen Zeit, um diejenigen zu erreichen, die weit vom Zentrum entfernt leben, andere sind nicht in der Lage, die vorgeschlagenen Aktivitäten durchzuführen, aber alles wird getan, um das größtmögliche Publikum zu erreichen.

5. ERGEBNISSE UND DISKUSSIONEN

Die Ergebnisse werden durch ein Diagramm zusammengestellt, das die Zahlen von Covid-19 in der Gemeinde Cumaru – PE zwischen den Monaten März bis Juni 2020, Zeitraum, in dem die Forschung durchgeführt wurde, zählen wird.

Abbildung 1: Zeigt die Zahlen von Covid-19 zwischen den Monaten März bis Juni.

Quelle: Cumaru Municipal Health Department, 2020.

Nach der Exposition des Graphen und durch die Beobachtung seiner Legende ist es klar, dass es einen Anstieg der Anzahl der Fälle, die in der Heimüberwachung erholt, aber im Gegenzug die Zahl der Patienten mit Coronavirus bestätigt steigt weiter und Todesfälle sind bereits drei in der Gemeinde Cumarru zwischen den monaten untersucht. Laut (RADIS, 2020) warnt die Weltgesundheitsorganisation, dass die Menschen in ihren Häusern bleiben, so dass die Fälle von Covid-19 zurückgehen und folglich die Zahlen auf internationaler Ebene stabilisieren.

Da die Ansteckung durch Kontakt auftritt, ist die Aufrechterhaltung der sozialen Entfernung und der korrekten Hygiene, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen, wichtig für die Bekämpfung des Coronavirus und die Verringerung anderer Pathologien, die in der Umwelt vorhanden sind.

6. ENDGÜLTIGE ÜBERLEGUNGEN

Es muss anerkannt werden, dass die AEE im Schulleben von Kindern mit Behinderungen von größter Bedeutung ist und als Lernergänzungsraum fungiert. Es wird täglich dafür gekämpft, dass sich diese Studenten angesichts ihrer Besonderheiten entwickeln und selbst mit all ihren Einschränkungen zu einer autonomen Person werden.

Der Spezialisierte Bildungsdienst setzt sich dafür ein, Kindern eine würdige Zukunft zu bieten, damit er weiß, wie wichtig Lächerlichkeit, Gruppenarbeit und Interaktion mit Gleichaltrigen sind, um die Potenziale jedes Einzelnen zu entwickeln. Der Profi, der in diesem Raum arbeitet, versucht, Möglichkeiten durch Ressourcen zu schaffen, um das Leben dieses Studenten zu erleichtern und aktiv zu unterstützen.

Die Ausbildung autonomer, kreativer und kritischer Menschen, die ihren Platz in der Gesellschaft suchen, ist das Bekenntnis zu einer inklusiven, qualitativ hochwertigen Bildung für alle.

Das Bildungsmodell in Brasilien musste Anpassungen vornehmen, Lehrer mussten sich neu erfinden, denn diese Pandemie zeigte uns, dass Eine Distanzieren für die öffentliche Gesundheit notwendig ist.

Wie auch immer, ich halte es für ein atypisches Schuljahr, aber mit dem Lernen, das uns zu verschiedenen Wesen machen wird. Die Vereinigung der Kräfte aller, die Teil des Lehr- und Lernprozesses sind; Neben der Familie ermöglichte die Stärkung der Bindung eine solide Konstruktion während der Zeit der sozialen Isolation.

Die Covid-19-Pandemie ist gekommen und hat alle Pläne für eine persönliche Erziehung wie Berührung, Zuneigung und Zuneigung geändert, lässt aber die Lehre, dass die Wertschätzung der Familie unerlässlich ist. Dieses Thema ist anregend, regt alle an, weil es sich hier nicht erschöpft, also ist es sowohl provokativ als auch anregend, verdienende Aufmerksamkeit von Menschen, die daran interessiert sind, dem Leben nach der Wiedereröffnung der Schulen neue Kontexte und mögliche Lösungen hinzuzufügen.

Hier sind einige Fragen, wie wird dieses neue normale postpandemische Coronavirus? Wie werden Schüler und Lehrer zurückkehren, wenn sie in den persönlichen Unterricht zurückkehren? Vielleicht gibt es eine Antwort in der Zukunft, aber heute ist es alles sehr unsicher, in dem Wunsch nach neuer Forschung ist klar, dass es ein unerschöpfliches Thema ist und weitere Studien erfordert.

VERWEISE

BRASIL. Ministério da Saúde. Secretaria de Políticas de Saúde. Brasília, 2020.

BRASIL. Lei de Diretrizes e Bases nº 9394/96. Acesso no dia 29 de jun. de 2020 as 10:23 em: http://www.educacao.sp.gov.br/lise/legislacaocenp/LEI%20N%C2%BA%209%20394%20DE%201996%20-%20LDB%20-%20LEIS%20ALTERADORAS.pdf, p.10.

CABREIRA, W. B.; SALVI, R. A Ludicidade no Ensino Médio: Aspirações de Pesquisa construtivista. Associação Brasileira de Pesquisa em educação.

CITELLI. A. linguagem e Persuasão. 15ª edição. São Paulo. Ática, 2001.

EMERGÊNCIA INTERNACIONAL. Revista Radis, nº 210, mqrço, 2020.

FREIRE, P. Educação e Mudança. 30 ed. Rio de Janeiro: Paz e Terra, 2007.

GIL, A. C. Metodologia do ensino superior. 4. ed. São Paulo: Atlas, 2011.

GOVERNO DO ESTADO DE PERNAMBUCO/SECRETARIA DE SAÚDE DE PERNAMBUCO, 2020.

G1. Disponível em: https://g1.globo.com/pe/pernambuco/noticia/2020/06/29/pe-chega-a-58476-infectados-e-4782-mortes-por-covid-19-apos-mais-369-casos-e-31-obitos.ghtml.

MARCONI, M. A; LAKATOS, E. M. Metodologia científica. 6. ed. São Paulo: Atlas, 2011.

LIMA, Telma Cristiane Sasso de  and  MIOTO, Regina Célia Tamaso. Procedimentos metodológicos na construção do conhecimento científico: a pesquisa bibliográfica. Rev. katálysis [online]. 2007, vol.10, n.spe, pp.37-45. ISSN 1982-0259.  https://doi.org/10.1590/S1414-49802007000300004. Acesso em 27 de jun. de 2020 as 10:44.

MANTOAN, Maria Teresa Eglér. Inclusão escolar: O que é? Por quê? Como fazer? São Paulo: Moderna, 2003.

MASETTO, M. T. Mediação pedagógica e o uso da tecnologia. In MORAM, J. M.; MASETTO, M. T.; BEHRENS, M. A. Novas tecnologias e mediação pedagógica. Campinas: Papirus, 2000.

https://www.paho.org/pt/covid19. Folha informativa COVID-19 – Escritório da OPAS e da OMS no Brasil, 2020.

PIAGET, J. Citado em “Correntes pedagógicas: aproximações com a teologia‎” – Página 96, de Danilo Romeu Streck – Vozes, 1994, ISBN 8532612164, 9788532612168 – 136 páginas. Acesso em 25 de jun. de 2020 as 09:36.

SECRETARIA MUNICIPAL DE SAÚDE DE CUMARU, 2020.

[1] Master in Pädagogik, Postgraduierter in Psychopädagogik, Abschluss in Pädagogik.

Eingereicht: Juli 2020.

Genehmigt: August 2020.

5/5 - (1 vote)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 82942
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

SOLICITAR REGISTRO
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?