Eine Ansicht von Pädagogen, die Schüler mit ADHS begleiten: Literaturübersicht

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
Rate this post
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

BIBLIOMETRISCHE ÜBERPRÜFUNG

PENHA JÚNIOR, Edson Ricardo Passos [1]

PENHA JÚNIOR, Edson Ricardo Passos. Eine Ansicht von Pädagogen, die Schüler mit ADHS begleiten: Literaturübersicht. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahr 05, Ed. 09, Vol. 09, pp. 46-55. September 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/ansicht-von-paedagogen

ABSTRAKT

Dieser Artikel zielt darauf ab, die Wahrnehmung von Lehrern über Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im schulischen Umfeld und ihre pädagogischen Praktiken mit Schülern, die in der Zeit jedes Kindes in den Prozess involviert sind, in den folgenden Segmenten zu verstehen: “Die Zunahme der Diagnosen von ADHS in jüngster Zeit”, ” Schulbeteiligung und ADHS” und  “Vorzeitiger Verdacht auf Diagnose bei Kindern mit ADHS oder Mangel an spezialisierter ADHS-Diagnose”. Die verwendete Methodik war bibliografische Forschung auf der Grundlage von ausgearbeiteten Materialien, hauptsächlich von wissenschaftlichen Artikeln in den Datenbanken. Die erzielten Ergebnisse stützen die hohe Prämisse methodischer und diagnostischer Kriterien sowie die Informationsquelle zur Variabilität der Prävalenzschätzungen auf globaler Ebene.

Schlüsselwörter: ADHS, Erzieher, Schuldiagnose.

1. EINLEITUNG

Laut dem diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM-V) (2014) ist das wesentliche Merkmal von ADHS die Herausforderung und Hyperaktivität-Impulsivität, die die Funktionsweise und Entwicklung beeinträchtigen können. Unaufmerksamkeit manifestiert sich in Verhalten, Wandern über Aufgaben, mangelnder Beharrlichkeit, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung des Fokus und der Desorganisation, ohne Konsequenzen von Herausforderungen oder Unverständnis, das heißt, für diese Kinder wird es ein wenig anstrengend, da der größte Teil des Bildungssystems homogen ist .

In diesem Sinne gibt es einige Verhaltensweisen, die häufig von der Gesellschaft stigmatisiert werden, wie z. B. Unruhe, Ungehorsam, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche. Solche Beschwerden über das Verhalten gehen häufig über Eltern, von denen viele keine Kenntnisse über die Diagnose haben, und insbesondere einige Lehrer, und bestätigen die Stigmen und Vorurteile, die das Kind mit ADHS umgeben. Mendes (2010) stellt fest, dass dieses Treffen der Ansprüche und Bedenken der meisten Lehrer in Bezug auf Formen der Inklusion über Unterschiede angesichts der mangelnden Vorbereitung immer noch stattfindet.

Die Wahl dieses Themas beruhte daher auf der Sorge, wie der Lehr-Lern-Prozess bei diesen Kindern, bei denen diese Störung diagnostiziert wird, zu verstehen ist, dh wie diese Kinder in ihrem täglichen Leben von ihren Lehrern gesehen werden und wie sie sie erleben ihre Umgebung, dh zu verstehen, was die Fähigkeiten sind und / oder wie sich ein Kind mit einer Störung während des Lernprozesses im Schulraum entwickelt, einschließlich der Vorbereitung von Lehrern, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Daher wird das Hauptziel dieser Studie darin bestehen, die Wahrnehmung von Lehrern für ADHS im schulischen Umfeld zu verstehen. Auch um die spezifischen Ziele zu erreichen: Untersuchen Sie die pädagogischen Praktiken mit den Schülern, die zum Zeitpunkt jedes Kindes in den Prozess involviert sind. wie Lehrer Kinder mit Anzeichen von ADHS identifizieren; Identifizieren Sie, welche Faktoren den Schüler zum Ausschluss führen (Familie, Schule und Soziales).

Dies rechtfertigt sich durch die Tatsache, dass ich verstehen muss, dass jedes Kind seine eigene Art zu lernen hat, seine Art, auferlegte Anforderungen zu verarbeiten, da seine Lernprozesse auf anderen Ebenen sein können als diejenigen, die keine Träger von ADHS sind.

2. METHODIK

Die im vorliegenden Projekt verwendete Methodik war eine explorative Untersuchung mit dem Ziel, eine bessere Vertrautheit mit dem Problem zu erreichen, so zu einer Hypothese beizutragen und dennoch die Wahrnehmung der Lehrer über das behandelte Thema zu verstehen.

Es wird angegeben, dass die bibliografische Methodik ein wichtiges Verfahren für die Erstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse ist, insbesondere der wenigen untersuchten, und Annahmen oder Interpretationen liefert, die als Grundlage für andere Forschungsarbeiten dienen. (SASSO, 2007)

Die Forschung wurde von August bis November 2019 in den oben genannten Datenbanken durchgeführt: Scientific Electronic Library Online (Scielo), Elektronische Zeitschriften in Psychologie (PePSIC), Virtuelle Gesundheitsbibliothek (VHL) und das CAPES-Portal. Dies sind die wichtigsten angesehenen Datenbanken und von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptiert, wo sie ausgewählt wurden. Deskriptoren: ADHS, Schule, Lehrer, Kindheit, Psychologie, Familie und Entwicklung, alle getrennt durch den Booleschen Operator AND und gruppiert in Wortpaare.

Die bibliografischen Forschungsverfahren wurden aus ausgearbeiteten Materialien entwickelt, hauptsächlich aus wissenschaftlichen Artikeln in den Datenbanken: Electronic Psychology Journals Portal (PePSIC), Virtual Health Library (VHL), CAPES Journals Portal und Scientific Electronic Library Online (SciELO), die weit verbreitet sind und in der akademischen Gemeinschaft anerkannt.

Unmittelbar nach dem Lesen solcher Datenbanken wurden die Einschlusskriterien verwendet: Originalartikel aus den letzten zehn Jahren wurden mit dem behandelten Thema und Artikeln in Portugiesisch verknüpft. Artikel, die das Thema nicht bevorzugen, oder wiederholte Artikel wurden jedoch ausgeschlossen.

3. ERGEBNISSE UND DISKUSSIONEN

3.1 DIE ERHÖHUNG DER ADHS-DIAGNOSE IN DEN LETZTEN MALEN

Bei der Analyse des Artikels von Caliman (2008) mit dem Titel “ADHS: Unter den Funktionen, Funktionsstörungen der Aufmerksamkeit” zeigte er, dass ADHS als Fehlfunktion in der Neuropsychiatrie gezeigt wurde, die in der Kindheit beginnt und bis ins Erwachsenenalter reicht und ein öffentliches Problem darstellt , da es aus einer internationalen Perspektive ist. Im Gegensatz dazu kommt seine Angemessenheit, die eine medizinische und biologische Kohärenz erfordert, in der die von der Neuropsychiatrie verteidigte Erzählung die Existenz von Kontroversen zeigt, die sich konsolidiert haben. Dieser Artikel hatte das Hauptziel, die heiklen Begriffe zu analysieren, die die Funktionen und Funktionsstörungen dieser Störung bestimmen.

In dem Artikel von Tassotti (2015) mit dem Titel “ADHS: Differentialdiagnose und -behandlung” wird deutlich, dass dieses Thema in den letzten Jahren sowohl für Eltern als auch für Lehrer und psychiatrische Fachkräfte an Bedeutung gewonnen hat, selbst wenn man ihn als solche betrachtet wichtigste psychische Störung in der Jugend. Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter. Er zeigte, dass mehrere Studien auf mögliche genetische und umweltbedingte Ursachen hinweisen und sogar behaupten, dass er keine ausschließliche Ursache hat, die zu ADHS führt. Solche Verhaltensweisen, die normale Zeiten im Leben eines Kindes sind, werden letztendlich als pathologische Verhaltensweisen angesehen. Es zeigte sich auch die Bedeutung der Differentialdiagnose, dass ADHS leicht mit anderen Erkrankungen verwechselt werden kann, die häufig mit Komorbiditäten einhergehen. Er betonte schließlich, dass die Praxis der medikamentösen Therapie nur dann akzeptable Ergebnisse bringen wird, wenn eine psychologische Begleitung durch die Umwelt vorliegt, die die Grundlage der Familie bildet.

In dem Artikel wird beobachtet, dass Souza et. al. (2017) mit dem Titel “Schwierigkeiten bei der Diagnose von ADHS bei Kindern”, dass diese Störung eine Krankheit ist, die bei Kindern im schulpflichtigen Alter eine höhere Prävalenz aufweist. Viele verstehen jedoch, dass sie eine Diagnose einer geringen Morbidität haben, obwohl ADHS kürzlich als etwas Wichtiges erkannt wurde, nicht nur wegen seiner aktiven und sozialen Auswirkungen, sondern auch wegen seiner hohen Prävalenz bei psychiatrischen Komorbiditäten. Globale kognitive Defizite und invasive Störungen mit zunehmender Lernstörung, bei denen die komplexen Zustände, die mit ADHS-Symptomen verbunden sind, ihre Repräsentation verschärfen, fördern eine größere Aufmerksamkeit und eine individuellere therapeutische Taktik.

3.2 SCHULBETEILIGUNG UND ADHS

Nach Ansicht dieser drei Autoren wurde beobachtet, dass andere Arten von Störungen, wie die Challenging Oppositional Disorder (COD), als Morbidität die Prognose von ADHS verschlechtern. ADHS ist jedoch eine neuropsychiatrische Fehlfunktion und wird aus internationaler Sicht als Problem der öffentlichen Ordnung angesehen. Und diese Kinder haben diese Krankheit im Erwachsenenalter weiterhin, da sie genetischer und biologischer Natur ist, dh mit dem Gehirn verbunden ist.

ADHS wird als Krankheit angesehen, da es Probleme im Leben dieser Person mit sich bringt, die nicht in der Lage ist, Aufgaben wie die meisten Menschen auszuführen. Und gerade weil wir in eine Gesellschaft eingebunden sind, die eine höhere Produktivität erfordert, erscheinen diese Menschen mit der Störung häufiger, dh die Diagnosen sind in den letzten Jahren gewachsen.

In Reis’Artikel; De Camargo (2008), der sich mit “Schulpraktiken und schulischen Leistungen von Schülern mit ADHS” befasst, wurde gezeigt, wie Lehrerausbildungskurse in der Hochschulbildung in ihren unterschiedlichen Dimensionen funktionieren. Die Umfrage konzentrierte sich auf fünf Erwachsene, bei denen ADHS diagnostiziert wurde. Es wurde festgestellt, dass die erzielten Ergebnisse wesentlich dazu beitragen können, dass neue Lehrer die entscheidenden Punkte in der schulischen Leistung von Schülern mit der Störung kennenlernen und die Suche nach der Gesellschaft mit anderen Fachleuten leiten, wenn dies erforderlich ist.

Rocha; Del Prette (2017) präsentiert im Aufsatz „Pädagogische soziale Kompetenzen für Mütter von Kindern mit ADHS und schulischer Inklusion“ eine Kategorie der Sonderpädagogik, die sich auf die Auswirkungen der ADHS-Störung auf das schulische Umfeld und die Rolle der Eltern innerhalb der Partnerschaft konzentriert Familienschule. Hervorheben der persönlichen und elterlichen Fähigkeiten derjenigen, die direkt mit Kindern befasst sind, bei denen ADHS diagnostiziert wurde, Präsentieren der effektivsten Bildungsmaßnahmen, die darauf abzielen, mit dem Anstieg der Zunahme sozialer und akademischer Fähigkeiten zusammenzuarbeiten, und bestätigen, dass sie die sozialen und Bildungschancen in zeigen das schulische Umfeld.

Resende (2009) zeigte mit dem Artikel “Grundschüler mit Symptomen von ADHS: Schulmotivation mit der Ausübung von Freizeit- und Erholungsaktivitäten auf der Grundlage des Judo-Unterrichts”, dass ADHS zwischen 3 und 7% der Kinder im schulpflichtigen Alter betrifft weltweit sind es also mehr als zwei Millionen Studenten. Da es sich um eine neurobiologische Störung handelt, die durch Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit, Hyperaktivität, übermäßige Bewegung und Impulsivität / Schwierigkeiten bei der Steuerung von Impulsen gekennzeichnet ist, manifestiert sie sich häufiger im akademischen Leben, kann aber auch im persönlichen und sozialen Familienleben auftreten. Die pädagogische Aufmerksamkeit stellt eine große Herausforderung für die Pädagogen dar, da die Nachfrage dieser Agenten das Handeln unter Berücksichtigung der Entwicklung aller Persönlichkeiten differenzierte.

Es wurde festgestellt, dass die Lehrkräfte in Bezug auf Schüler mit ADHS immer noch nicht ausreichend vorbereitet sind. Die Autoren der drei Artikel zeigten auch die Bedeutung der Familie für das Kind mit ADHS im Klassenzimmer. Eine Funktion, die in gewisser Weise die Familie als das wichtigste und grundlegendste Element in der Bildung betrachtet, sei es im Klassenzimmer oder sogar in der Familie, und die Bedeutung der Vereinigung mit der Schule, um diese Herausforderungen zu bewältigen, die sich aus der Entwicklung und dem Lernen des Kindes ergeben . Dies zeigt, dass es in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Möglichkeiten gibt, an einer bestimmten Ursache zu arbeiten, die ADHS betrifft.

Darüber hinaus ist klar, dass in den Punkten, die den Unterricht von Kindern mit ADHS leiten, noch viel getan werden muss, wo es möglich war, jeden Kontrapunkt der Lesungen zu überprüfen, welche Rolle der Erzieher spielt, wenn er mit einem Kind konfrontiert wird, das es war Diese Störung wird diagnostiziert, oder auch wenn sie nur eine differenzierte Hyperaktivität aufweist. Dies zeigt, wie wichtig es ist, die unterrichteten Klassen zu diversifizieren, und betont die Notwendigkeit, mit der gesamten Selbsthilfegruppe zusammenzuarbeiten, unabhängig davon, ob es sich um Eltern, Lehrer, Schule, Psychologen oder Angehörige der Gesundheitsberufe handelt.

Die vorliegende Studie hatte Einschränkungen, da es sich bei der Umfragedatenbank um Artikel handelte und es eine große Lücke bei Themen gibt, die in direktem Zusammenhang mit dem Bildungsbereich von Kindern stehen. Es ist notwendig, mehr über die Prävalenz der Hauptkomorbiditäten von ADHS zu verstehen und diese kategorisierten Studien genauer zu untersuchen.

Die erzielten Ergebnisse stützen das Prinzip, dass methodische und diagnostische Verfahren, Stichprobenauswahl und Informationsquelle die Vielfalt der Prävalenzschätzungen global erweitern. Zukünftige Forschungen werden in der Lage sein, die Wechselbeziehung dieser Koeffizienten bei der Diagnose von ADHS und infolgedessen die erreichte Prävalenzrate zu analysieren.

3.3 VERDÄCHTIGE PRÄMATUR DER DIAGNOSE BEI ​​KINDERN MIT ADHS ODER MANGELNDER ADHS-DIAGNOSE

Sensus Arbeit; Barbosa (2011) beschäftigt sich mit dem Thema “Die Unterrichtspraxis angesichts des Verdachts und der Diagnose von Defizit- und Hyperaktivitätsstörungen bei Schulkindern” mit dieser komplexen Störung, die Kinder im schulpflichtigen Alter angreift und versucht, den Prozess des Kindes aufzuzeigen Pässe und wie es für Ihre Entwicklung relevant ist, weil es direkt mit Ihrem Lernen und Ihrer kognitiven Entwicklung zusammenhängt. Kinder mit solchen Symptomen zeigen direkt den Unterschied in ihrem Verhalten und Lehr-Lern-Prozess. Es zeigte auch die wichtige Rolle der Schule beim Verständnis des Verhaltens und beim Entwurf eines pädagogischen Interventionsprogramms, bei dem die Aufgabe darin besteht, solche Kinder in den Schulkontext einzubeziehen, um den Fortschritt des Lernens und der intellektuellen Entwicklung zu ermöglichen und Bedingungen zu schaffen, die dies ermöglichen die Methodik der sozialen Interaktion und des Erfolgs in der schulischen Leistung.

Die Arbeit von Peixoto und Rodrigues (2008), “Diagnose und Behandlung von ADHS bei Schulkindern nach Angaben von Fachleuten für psychische Gesundheit”, hatte den Zweck, die Kriterien für die Diagnose und Behandlung von Kindern im schulpflichtigen Alter, die ADHS vorstellten, zu erhöhen und zeigt, wie psychiatrische Fachkräfte in privaten Büros in der Region Grande Vitória / ES arbeiteten. Sie konnten alle durch ihre Forschung gewonnenen Informationen anzeigen und Kriterien in der Fachliteratur angeben. Es zeigte sich, dass die meisten Fachleute Medikamente als Hauptmethode zur Behandlung dieser Störung angaben, nicht ohne ein multidisziplinäres Team, obwohl erkannt wurde, dass die medikamentöse Intervention in anderen Modalitäten, hauptsächlich psychotherapeutischen, angepasst werden muss.

In der Arbeit von Santos (2013) diskutierte “Die Diagnose von ADHS: Konzeptionen von Lehrern für Fachpflege, anderen Bildungsfachleuten und Angehörigen der Gesundheitsberufe” die Verbreitung und Assimilation der Diagnosen von ADHS unter Berücksichtigung der Schulszenarien. Es näherte sich dem Kontext eines Paradigmenwechsels, in dem die Geisteswissenschaften auf die verschiedenen Schnittstellen der Neurowissenschaften bezogen werden konnten. Sie berücksichtigten die verschiedenen Probleme im Zusammenhang mit der Diagnose von ADHS im schulischen Umfeld, zeigten positive und negative Meinungen und erklärten hauptsächlich die positive Einstellung im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Unterstützungsdiensten für das Lernen in Organisationen mit individuellen Strategien, einschließlich des Kindes bei Aktivitäten und Exposition die Negativität basiert auf der Konstruktion von Etiketten und Narben. Am Ende wurde die Analyse der für die Forschung ausgewählten Artikel durchgeführt und wird in drei Analysekategorien unterteilt (konzeptionelle, theoretische und empirische Analyse).

Laut dem Autor legt Bardin (2011) eine analytische Erklärung fest, die die möglichen Verwendungen der Inhaltsanalyse als Methode von Kategorien aufzeigt, die die Klassifizierung der Mitglieder des Konzepts der Nachricht in Art von Schubladen autorisieren. Diese Inhaltsanalyse ist auch eine Analyse der Bedeutungen, anhand derer eine systematische, quantitative und objektive Beschreibung des aus der Kommunikation entfernten Inhalts und seiner entsprechenden Interpretation erfolgen würde.

Wie bereits erwähnt, wurde festgestellt, dass die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung keine kürzlich aufgetretene Pathologie ist. Das Interesse an diesem Thema stammt aus dem 19. Jahrhundert. In Brasilien sind die zu diesem Thema erhobenen Studien jedoch immer noch sehr entmutigend, und es gibt selten etwas über die Erziehung und Überwachung von Kindern im schulischen Umfeld. Es ist üblich, dass Lehrer die Eltern als Schuldige darauf hinweisen, dass sie ihren Kindern keine Grenzen setzen und Schuldgefühle in der Familie hervorrufen, die selbst dann, wenn sie direkt für das Kind verantwortlich sind, nicht so viel mit dem Kind leben wie die Erzieher während der Schule Jahre.

Viele Kinder werden von Schulen als unhöflich und rebellisch eingestuft. Daher ist es wichtig zu analysieren, wie weit die Studien zu diesem Thema gehen, da man mit diesen Informationen, die über ADHS korrekt sind, eine korrekte Orientierung bei Eltern und Lehrern vornehmen kann, da sie ein sehr wichtiges Instrument für die korrekte Diagnose sind. sowie für die Realisierung und den Erfolg der Therapie oder nicht.

4. SCHLUSSBEMERKUNGEN

Heutzutage machen die Beziehungen, die die Familie zu Kindern mit ADHS betreffen, eine Art Stigma gegenüber der Schule, das heißt, das Kind muss nur unaufmerksamere, unruhigere Verhaltensweisen zeigen und anfangen, sich in seine schulischen Leistungen einzumischen, was letztendlich dazu führt Das Hauptanliegen von Eltern und Lehrern, eine Störung als Haupthypothese des Problems zu betrachten, erscheint ADHS daher als “Erklärung” des Verhaltens des Kindes.

Das größte Problem in dieser Umfrage war die Unterscheidung zwischen Funktionen und Funktionsstörungen im Zusammenhang mit der Aufmerksamkeit und der Optimierung der Diagnose von ADHS. Bezugnehmend auf die pädagogischen Strategien zur Überwindung der heute gesehenen Hindernisse. Die Diagnose von ADHS erfolgt über das in diesem Hybridbereich etablierte Gebiet, in dem die Analyse von ADHS als herausfordernde Diagnose, bei der ein Team von Fachleuten zur Beurteilung von Neurotikern in Diagnose und Therapie benötigt wird, erfolgt.

Um die Möglichkeit auszuschließen, dass das Kind an der Störung leidet, müssen andere Wahrscheinlichkeiten untersucht werden, bevor eine falsche frühzeitige psychiatrische Diagnose gestellt und somit einem Kind ohne ADHS Medikamente verabreicht werden. Denn was während der Forschung am meisten auftauchte, war die Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind an ADHS leidet, für viele Eltern, Erzieher oder sogar die Schule das erste ist, was ihnen in den Sinn kommt. Dies hat zu einem exponentiellen Anstieg der Rate von “Kindern mit ADHS” geführt, da dies letztendlich eine einfachere und schnellere Antwort darstellt.

Schließlich wurde festgestellt, dass die Notwendigkeit, mehr Forschung im methodischen Bereich zu betreiben, unbestreitbar ist, um den Anteil der verschiedenen Schätzungen dieser Störung zu ermitteln, da dies direkt zu Schwierigkeiten bei der öffentlichen Politik führt, die auf die Bildung der Bevölkerung abzielt, so dass Auf diese Weise haben Pädagogen mehr Wissen über mögliche Fälle von ADHS und wie diese Störung beim Kind auftritt, und können so die Bildung für das diagnostizierte Kind vermitteln.

VERWEISE

BARDIN, L. (2011). Análise de conteúdo. São Paulo: Edições 70.

CALIMAN, LV. A biologia moral da atenção: a constituição do sujeito desatento. Rio de Janeiro (RJ): Programa de Pós-Graduação em Saúde Coletiva, Instituto de Medicina Social, Universidade do Estado do Rio de Janeiro; 2006.

DSM-V. AMERICAN PSYCHIATRIC ASSOCIATION et al. DSM-5: Manual diagnóstico e estatístico de transtornos mentais. Artmed Editora, 201.

MENDES, PDE Adriana Valéria Fantin. TDAH, O DESAFIO DA INCLUSÃO.

PEIXOTO, A. L; RODRIGUES, M. Diagnóstico e tratamento de TDAH em crianças escolares, segundo profissionais da saúde mental. Aletheia, n. 28, p. 91-103, 2008. Disponível em: https://www.redalyc.org/pdf/1150/115012542008.pdf. Acesso em: 22 nov. 2019.

REIS, M.; DE CAMARGO, D. Práticas escolares e desempenho acadêmico de alunos com TDAH. Psicologia escolar e educacional, v. 12, n. 1, p. 89-100, 2008. Disponível em: https://www.redalyc.org/pdf/2823/282321824007.pdf. Acesso em: 24 nov. 2019

RESENDE, FAH. Alunos do ensino fundamental com sintomas de TDAH: A motivação escolar com a prática de atividades lúdico-recreativas baseadas na pedagogia do judô. EDUCERE, p. 9143-9158, 2009.

ROCHA, M. M.; DEL PRETTE, Z. A. P. Habilidades sociais educativas para mães de crianças com TDAH e a inclusão escolar. Psicologia Argumento, v. 28, n. 60, 2017.Disponível em: https://periodicos.pucpr.br/index.php/psicologiaargumento/article /view /19723/19 047. Acesso em: 23 nov. 2019

SANTOS, K. O diagnóstico do TDAH: concepções de professoras de atendimento especializado, outros profissionais da educação e profissionais da saúde. 2013. Disponível em: http://www.repositorio.unifesp.br/handle/11600/48312. Acesso em: 22 nov. 2019

SASSO DE LIMA, T. C.; TAMASO MIOTO, R. C. Procedimentos metodológicos na construção do conhecimento científico: a pesquisa bibliográfica. Revista Katálysis, v. 10, 2007.

SENSU, PÓSGEME; BARBOSA, CLAUDIA WALTRICK MACHADO. A PRÁTICA DOCENTE FRENTE A SUSPEITA E DIAGNÓSTICO DO TRANSTORNO DE DÉFICIT DE ATENÇÃO E HIPERATIVIDADE (TDAH) DE CRIANÇAS EM FASE ESCOLAR.

SOUSA, A. C. et alComo a Família e a Escola Podem Contribuir Para o Processo de Aprendizagem de Alunos Portadores de TDAH. ANAIS 4ª JORNADA DE INICIAÇÃO CIENTÍFICA, p. 99, 201

TASSOTTI, C. TDAH: diagnóstico diferencial e tratamento. 2015. Disponível em: http://bibliodigital.unijui.edu.br:8080/xmlui/bitstream/handle/123456789/3051/TCC%20corrigido.%20.pdf?sequence=1. Acesso em: 20 nov. 2019

[1] Psychologiestudent an der Faculdade Luciano Feijão.

Eingereicht: August 2020.

Genehmigt: September 2020.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 79234
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?