Family Literacy-Projekt: Ein Blick Dozent

0
415
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

MENDONÇA, Fernanda Nayara da Silva [1]

MENDONÇA, Fernanda Nayara da Silva. Family Literacy-Projekt: Ein Blick Dozent. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 08. 02 Jahr, Vol. 01. pp 149-160, November 2017. ISSN:2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Wir erleben derzeit viele pädagogischen Veränderungen, vor allem in Bezug auf den Bildungsaktivitäten, historisch wir uns vorwärts bewegen, so dass die Kraft des Lehrers dezentralisieren.  Die Forschung hier berichtet wird, arbeitet mit Alphabetisierungsprojekten, dessen Zweck es ist eine offene Schule für die Familien und die Gemeinschaft mit dem anschaulichen, durch die Sprache, in der Gesellschaft zu intervenieren. Dieser Vorschlag wird mit den Lehrern der städtischen Schulen befanden mich in der ländlichen Region von großen Weihnachten entwickelt, das Bewusstsein unter den Lehrern über die Bedeutung der Familie in der Schule zu erhöhen, zielt darauf ab, und führen sie in Bezug mit Lese- und Projekten zu arbeiten. Während dieses Prozesses stehen wir vor dem Fragebogen Genres und Erfahrungsbericht als Bewusstsein für alternative und Motivation der Lehrer. Für weitere Forschung, die wir von Kleiman in den Alphabetisierungs Studien angeboten Liste (1995; 2001; 2005) über die Lehrerausbildung und Alphabetisierung von Oliveira (2011), Tinoco (2008) über die Familienbildung Brice (2010) , Geschlecht und Agentur von Bazerman (2006). Dazu verwenden wir eine qualitative Methodik der kollaborativen Natur. Diese Forschung bringt Kooperationen für die Alphabetisierung Studien sowie Forschung über die Lehrerausbildung, da im Rahmen der Forschung, Genres gefunden, dass der Lehrer Agentur der geschlossenen Schule auf das Problem verstärkt.

Stichwort: Motivation Dozent, Erwachsenenbildung, Alphabetisierung Projects Agency.

EINFÜHRUNG

Mit dem Aufkommen der Schule Bewegung mit John Dewey, geschaffen als zu Traditionalismus Gegensatz sehen wir, dass der Student hört auf, eine Verbindlichkeit, und sie darf ein autonomes Individuum sein, derjenige, der sein eigenes Wissen aufbaut, während die Lehrer eine ergänzende Rolle in dieser Beziehung spielt, zu einem „Vermittler“.

Die Rolle des Lehrers im Klassenzimmer hat sich im Laufe der Jahre verändert, aber er hat eine wesentliche Rolle in der Schule das Leben der Studenten spielen fortgesetzt, da es Promotor einer Umgebung ist, die die Konstruktion von Wissen begünstigt, das heißt, es wurde ein Wesen Mitte[2]l. Allied diese Rollen, steht auch die Familie Funktion aus, die nicht nur beschränkte ihre Kinder zur Schule zu nehmen, aber Sie müssen auch in ihrem Schulleben teilzunehmen, unter anderem in Bildungsaktivitäten.

Eine Möglichkeit, diese gesellschaftliche Realität in den Schulen zu ändern ist mit der Pädagogik von Projekten begünstigt, in unserem Fall der Alphabetisierungsprojekte, die den Lese- und Schreibmodus für einen bestimmten Zweck zu ermöglichen. Allerdings sind solche Lese- und Schreibpraktiken nicht die portugiesischen Klassen begrenzen, sondern die Breite des Lehrplans der Grundschule, auch wenn es fragmentiert ist. Sollten wir das Schulwissen mit sozialem Wissen beziehen sich dann.

Arbeiten mit Alphabetisierung, impliziert notwendigerweise eine Reflexion über das Genre und ihre Rolle in der Gesellschaft, weil sie durch sie ist, dass wir sozial handeln können. Damit das Projekt in Frage Lehrer auf die Praxis der Familienbildung zu sensibilisieren sucht, ist Präsenz noch verlustbringend in der Gemeinde. Es ist notwendig, dass der Lehrer die Teilnahme dieser Eltern ermutigt in der Schulumgebung Wesen Transformatoren Ideen und Bauherren von neuen Einstellungen zu sein, aber es ist bis zu dem Lehrer zu fördern und einen Raum der Vergesellschaftung zwischen Familien, die innerhalb der Schule Raumes zu fördern.

So sollte auch die Regierung auf diese Artikulation beitragen, die Schaffung öffentlicher Maßnahmen die Einhaltung zu fördern und diese Tat auch vorgeschlagen, die NCP. Allerdings gibt es externe Faktoren in die Klassenzimmer, die sich stark auf die Verlangsamung der Fortschritte der Bildungspolitik beitragen; LDB und PPP sind unfähig und ungeeignet werden mit den vielfältigen und komplexen Schulsituationen zu kooperieren. Hier geht es um Arbeitnehmer „fallen gelassen“ in Bildungseinrichtungen und dort von den Behörden in Vergessenheit geraten.

Bei einem solchen Überlegungen können wir folgende Fragen aufwerfen: Hat der Lehrer erhält die nötige Motivation auf einen ‚neuen‘ pädagogischen Vorschlag beginnen (wie im Fall des Lehrers an dem Projekt beteiligt)? Da der Fragebogen Genre und Erfahrungsbericht kann auf diesem Bewusstsein des Lehrprozesses zusammenarbeiten?

So soll mit diesem Artikel werden die Auswirkungen der Fragebogen Genres und Erfahrungsbericht von den Lehrern der städtischen Schulen von São Gonçalo do Amarante, Metropolregion Natal, während der anfänglichen Entwicklung einer Familie Alphabetisierungsprojekt produziert analysieren. Eine solche Analyse wird die Sprachgeschlechtsspezifische Gesichtspunkte als Sócioretorica neben Beobachtung der Beiträge dieser Überlegungen auf die Lehr-Lern-Prozess und damit die Veränderung der Arbeitstätigkeit des Lehrerberufs gehören.

Situierung RESEARCH

In diesem Artikel werden Analysen von Fragebogen Genres und Erfahrungsbericht in der Hälfte von 2.015,2 in einer städtischen Schule der SGA (São Gonçalo do Amarante), Metropolregion Natal, durch das Projekt „Der Habitus der Studie entwickelt umfassen: Erbauer einer neuen Realität die Grundbildung in der Metropolregion Natal „UFRN, von CAPES finanziert.

Wir konzentrieren uns auf Family Literacy Studies reflektierende Sitzungen mit den Lehrern der Schule in Frage zu fördern, um den Dialog und Reflexionen über ihre Praxis zu fördern, und führen sie in Pädagogik mit Alphabetisierungsprojekte als eine Möglichkeit, Schul familien- bringen Gemeinschaft.

Es ist eine Institution in der ländlichen Gegend der Stadt, arbeitet die Schule in den Morgen- und Abendschichten, mit 9 Klassen vom 1. bis 9 Jahre, dh grundlegenden I und II. Es ist ihnen eine multisseriate Klasse (1., 2. und 3. Jahr), eine Gruppe von 4. Jahr und eine Klasse 5. Jahr in den Morgen- und Nachmittagsarbeitsklassen vom 6. bis 9. Klasse, mit der Unterstützung von 10 Lehrern in insgesamt.

DESIGN LITERACY

„: Eine psycholinguistischen Perspektive, in der Welt des Schreibens“ von Autor Mary Kato, 1986 als Smith (2009), in Brasilien wurde die Begriff Alphabetisierung zuerst im Buch verwendet. Jahre später, wieder das Wort auf dem Cover des Buchs „Alphabetisierung und Grundbildung“ im Jahr 1988 von Leda V. Tfouni und „Die Bedeutung der Alphabetisierung“ Ângela Kleiman 1995 verwendet werden. Wegen der Notwendigkeit, eine neue Nomenklatur für diese neue Vision von Bildung zu prägen, die das Land zu sehen kam, kam das Wort Lesen und Schreiben, die etymologisch, eine Übersetzung der Studie Alphabetisierung ist, Englisch Begriff. Dies wiederum kommt aus dem Lateinischen littera, die mit Schreiben übersetzt werden können.

Nach Kleiman (2005) können wir als Synonyme Alphabetisierung und Grundbildung nicht behandeln, da eine in der anderen enthalten ist. Der Akt der Lehre Lese und Schreiben ist eine der Lesepraktiken, die Kinder Erfahrung, wenn man bedenkt, dass die Codierung und Decodierung Worte eines des Verfahrens sein kann in der Gesellschaft zu handeln, in politischen, wirtschaftlichen, sozialen, pädagogischen Diskussionen eingreifen, neben anderen Maßnahmen Bürger. Somit wird in diesem Papier gehen wir davon aus, das Konzept der Alphabetisierung als „eine Reihe von sozialen Praktiken, die als symbolisches System und wie die Technologie in spezifischen Kontexten für bestimmte Zwecke verwenden Schreiben“ (Kleiman, 1995).

Da der Forschungskontext in einer Gemeinschaft auftritt, wo viele Eltern haben nicht diese Praxis der Alphabetisierung „literacy“ gemeistert, dies zeichnet sich dadurch als eine der Rechtfertigungen, in denen die Eltern geben, weil sie nicht in der Lage fühlen, ihre Kindern zu helfen in der Schule, oder das Gefühl, in der Schulumgebung bequem.

Um in der Gesellschaft zu leben, ist nicht genug, um persönlich zu sein, aber in der Mitte zu spielen, und das Lesen und Schreiben ist die Art und Weise, in der wir eingreifen können und wie dieser Lernprozess hergestellt wird ist in unserer Kultur verwurzelt. Ein großer Teil der Bevölkerung glaubt, dass zu sagen Worte, Silben-Trennung, Text kopieren, isoliert grammatische Studien, Essays usw. auftreten, sind Möglichkeiten, um das Lesen und Schreiben der Praxis zu bewirken, und wenn einige dieser Prozesse nicht wissen, ist der Beweis, dass Schulen falsch unterrichten.

Ribeiro & Maimoni (2006) stehen als Lesen und Schreiben war Schlüsselstück zu den großen Revolutionen und wie sie verstärkt hierarchisch Haft Macht von denen, die regiert. Das gleiche gilt in der heutigen Gesellschaft, in der das Wort das Element der Macht ist, die Verwendung von Lesen und Schreiben macht ihre Ansichten anderen zeichnet sich zu äußern.

Versuchen Sie, diese Tatsache motiviert Eltern und Lehrer mehr in dem Potenzial ihrer Kinder und Schüler zu glauben, da die Lese- und Lern ​​Vorschlag zum Schweigen gebracht werden aufhören zu und begann eine Stimme in der Gesellschaft zu haben, die vor den oberen Klassen beschränkt.

Aber solche Aktionen und Ergebnisse sind nur möglich, wenn Überzeugungsstrategien verwenden, um das Bewusstsein von Lehrern zu fördern, die mehr Autonomie zu machen und ihre wichtigsten Lektionen, die zeigen, ihre Schüler den Lernraum ist auf den Unterricht beschränkt.

Daher kann jedes einzelne, noch bevor sie lesen und schreiben können, sind bereits gebildete Menschen, weil sie in einer Gesellschaft leben, und in dieser Umgebung interagieren, zu beeinflussen und von der Kultur beeinflusst wird, diese Definition von Persönlichkeit. Man muss erkennen, dass es nicht genug ist, zu lernen, durch das Lesen oder Schreiben zum Schreiben zu lesen, aber das Lesen und Schreiben sozial zu beteiligen. Viele Schulen erkennen noch nicht die Bedeutung der Lehre Reframing, und vor allem der Lese- und Schreibpraktiken. Dies zeigt die Schwierigkeit, in diesem traditionellen Aspekte als Kultur noch Entwurzelung.

GENDER UND AGENTUR

In Studien der Alphabetisierung ist auch der agentiv Charakter der Praktiken sprechen, bei dem alle an den Aktionen beteiligten Akteure sind Alphabetisierungs Mittel. Nach Bazerman (2006, Seite 11) die Agentur „liefert die Mittel, mit denen wir andere durch Zeit und Raum zu erreichen, unsere Gedanken zu teilen, zu interagieren, zu beeinflussen und zu kooperieren.“ Da die Autoren sind Agenten, die durch seine Schriften erhöht und verändert das Denken und Maßnahmen der Gemeinschaft. Daher werden diese Aktien durch das diskursive Genre (Bachtins Konzeption) gemacht.

Bachtin, wie zu Saussureschen Studien Gegensatz sah, dass Sprache nicht auf eine soziale Tatsache beschränkt ist, daß ein Teil der Notwendigkeit der Kommunikation, es spricht auch, nicht individuelle Natur der sozialen Strukturen verknüpft. Somit stellt die Sprache eine soziale Transformation, da die Beziehungen von Macht und Konflikte zu etablieren. Angesichts der sozialen Trends, Ideologien der Menschen leben in ständiger Veränderung, so dass dieser Einfluss und die Sprache ändern. Aus diesen primären und Grundbegriffen, wird beobachtet, dass die Lese- und Studien sie sehr nähern, da davon ausgegangen, dass die Sprache (mündlich oder schriftlich) in der Lage ist, die soziale Realität des Individuums zu verwandeln.

Unter Eigentum an dieser Vision der verbalen Interaktion in der Sprache, stellten wir fest, die Bedeutung der Kommunikation und neben ihm die Anweisung, die für Bachtin der Basiseinheit der ideologischen Sprache ist, kann also nicht außerhalb ihres sozialen Kontextes verstanden werden. Wir wissen, dass eine der Vorurteile der Alphabetisierung Studien, die die anderen zu sensibilisieren und diese Praxis wird durch Aussagen gemacht, und diese Aussagen sind natürlich geladen Ideologien, wie es aus dem Argument, dass wir ermutigen sich gegenseitig auf die Probleme zu reflektieren häufig in ihren sozialen Kontexten und sie zu ermutigen, Strategien in einem Versuch zu entwickeln, diese Realität zu verändern.

Alle Lebensbereiche werden durch Äußerungen verknüpft (mündlich oder schriftlich), dh sie sind nach Sprache durchdrungen, bei Erreichen bestimmter Ziele ausgerichtet durch die Verwendung von Stilen, thematischen Inhalt und Kompositionskonstruktionen machen, die embrincados in der Erklärung und im Hinblick auf die Notwendigkeit der Kommunikation sind. Jede Sprache verbraucht Feld seine Aussagen zu bauen, die relativ stabil sind, und diese werden als Sprache Genres.

Angesichts der Vielzahl von Geschlecht, auch wir die Mehrzahl erkennen müssen (s) der Alphabetisierung (n). Wir leben in einer Gesellschaft, in ständiger Veränderung, sowie die Neudefinition der Praktiken des Lesens und Schreibens, Rojo (2009) macht uns zu dieser wichtigen Beobachtung widerspiegeln:

Wir können sagen, dass die Auswirkungen der Globalisierung, die Welt viel in den letzten zwei Jahrzehnten verändert hat. Im Hinblick auf die Anforderungen der neuen literacies, ist es besonders wichtig, die Änderungen an den Medien in Bezug darauf hin, und die Verbreitung von Informationen (ROJO, 2009, S.. 105).

So sehen wir dieses Bedürfnis nach neuen literacies 'in der Lehrerausbildung, die in unserer Forschung, behaupten mit ‚Alphabetisierung‘ nicht bewusst zu sein arbeiten und ihnen fehlt die Motivation zu dieser ‚neuen‘ Design zu beginnen. Eine solche Motivation kommt nicht von der Schulleitung noch die Stadt noch ihre wichtigsten Partner, Familien.

Offensichtlich mit Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) neuen Genres, neuen Praktiken und Alphabetisierung Ereignissen entstanden und entstehen die ganze Zeit, aus diesem Grunde die Schulen, und deshalb Lehrer sollten ihre Praktiken aus dem Kontext anpassen . Wir stellten fest, in unseren Treffen mit den Lehrern, das Genre am meisten verwendeten von ihnen ist der Bericht einer Erfahrung, eine Art und Weise zu entlüften. Wir kamen zu dem Schluss, dass es durch diese Art ist, dass wir die Realität der Lehrer ändern können, ist, dass die Realität vor Ort, sondern ähnelt vielen anderen.

Denken Sie an literacies ist die Vielzahl von sozialen Praktiken zu berücksichtigen, die das Lesen und Schreiben beinhalten, können sie die Schule und nicht-Schule sein. Um Rojo (2009, S.. 107), Arbeiten mit mehreren literacies bedeuten nicht „ignorieren oder die literacies der lokalen Kulturen ihrer Agenten (Lehrer, Studenten, Schulgemeinschaft) löschen und sie in Kontakt mit geschätzten literacies setzen, universal und institutionelle“.

So „Form […]Genres die Gedanken, die wir bilden und Kommunikation, durch die wir interagieren“ (Bazerman 2006. Seite 23). Die beschriebene Situation durch Bazerman der Situationen von Diskussionen in den Sitzungen zwischen Lehrern zeigt, dass wir in unserem Projekt zu fördern, ist der Bericht Genre kognitiv etwas, alle Platzierungen der Lehrer über ihre Erfahrungen beruhen, ob Klassenzimmer Aspekte oder Rettung Ihre Erinnerungen Schule.

Alphabetisierung FAMILIE

Studium der Familie Alphabetisierung Pionier werden in Ländern wie USA, Australien und Kanada, die mit den Programmen von Family Literacy entwickelt. Nach Caspe (2003) der Begriff „Family Literacy“ von einigen Verzerrungen untersucht wird, sind sie:

(1) das Studium der Alphabetisierung in der Familie zu beschreiben, (2) eine Reihe von Maßnahmen zur Entwicklung von kleinen Kindern Lesen und Schreiben, und (3) in Bezug auf beschreibt eine Reihe von Programmen zur Kennzeichung Lese- und Schreibfähigkeiten verbessern mehr als ein Familienmitglied (Britto & Brooks-Gunn, 2001;. Handel, 1999; Wasik et al, 2000) "

Wir verstehen, dass die Entwicklung jeder dieser Aspekte ist es notwendig, auf eine empfindlichere Lehrer zu suchen, da diese die Mittel, die für in der Schule, die Anwesenheit dieser Familien zu bewirken.

Ein alternativer Ansatz zur Schule und Familie ist durch Alphabetisierungsprojekte, die als Kleiman (2000) festgelegt wurden:

[…] das Lesen von Texten eine Reihe von Aktivitäten, die die Verwendung des Schreibens von einem echten Interesse stammt im Leben der Studenten und deren Umsetzung beinhaltet, das heißt, dass in der Tat zirkuliert, in der Gesellschaft und die Produktion von Texten, die in einem lesenden werden kollektive Arbeit der Schüler und Lehrer, jeder nach seinen Fähigkeiten. Die Alphabetisierungsprojekt ist eine soziale Praxis, in der Schrift verwendet wird, einen anderen Zweck zu erreichen, die des Schreibens (das Erlernen der formalen Aspekte nur), so dass Kreis Ziele als „Schreiben zu lernen, schreiben“ über das bloße Lernen geht und " lesen lernen lesen und Schreiben lesen“zu verstehen und zu lernen, was für die Entwicklung und Realisierung des Projekts (Kleiman, 2000, S.. 228) relevant ist.

So beginnen die Alphabetisierungsprojekte aus einer Problemsituation in der Gemeinschaft erkannt, und davon, dass die Suche nach Möglichkeiten zu intervenieren, durch das diskursive Genre, in der Gemeinschaft, um zur Lösung des Problems beitragen. Auf diese Weise den Lernprozess zu fahren erfordert die Lehrer Flexibilität, das heißt, der immer bereit ist, an andere Agenten an dem Projekt beteiligt zu hören, und die verschiedenen Änderungen zu übernehmen, die während des Projekts auftreten können.

Wir glauben, dass diese Konzepte zu studieren und wenden sie in unserer Familie Alphabetisierungsprojekt einen großen Beitrag zur Entwicklung derselben bringen, da wir in einer ländlichen Gemeinde, deren Kultur eingetaucht sind, zu glauben, dass nur die Schule für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich ist, gibt Ansicht, die Eltern Analphabeten oder ungebildet „Gefühl nicht in der Lage mit einigen Kenntnissen zusammenzuarbeiten. Aber in der Perspektive Alphabetisierungs die Praktiken des Lesens und Schreibens zu Hause und Eltern Erfahrungen sind von grundlegender Bedeutung, den Lernprozess zu verbessern.

Lehrer, Studenten und betroffenen Familien in einer Arbeit, deren Ziel es ist, sich aktiv an den Problemen teilnehmen von der Gemeinschaft konfrontiert bei dem Versuch, sie zu lösen, macht uns in das diktatorische Modell intervenieren noch Bewohner dieser Gemeinschaft, ohne spontan leben.

GENDER QUIZ

Um das Alphabetisierungsprojekt in Guanduba durchführen, müssen wir die Schulgemeinschaft als Ganzes betreffen, daher war es notwendig, zunächst einen Fragebogen mit den Lehrern zu bewerben. Wir hatten eine Rendite von 7 Fragebögen, bald einen Fehlbetrag in Lehrpersonal realisiert.

Von den 7 Fragebögen, 6 Lehrer sind verheiratet und haben Kinder, nur eine einzige zu sein. Somit besteht ein Interesse und Angst des Lehrers ist in dem Teilnahme „Family Literacy-Projekt“, da die Bedeutung der Familie und die ganze Gemeinde in der Schule erkennen, von einem Lehrer als „Bindeglied erforderlich, dass die beschriebenen zufriedenstellende Entwicklung des Schülers „(JN).

Grafik 1 - Residence Lehrer. Quelle: Forscher Sammlung
Grafik 1 – Residence Lehrer. Quelle: Forscher Sammlung

Basierend auf dem Diagramm kann man sehen, dass die meisten der Lehrkräfte nicht in der Gemeinde wohnen, so ist es eine einfache Gemeinde und mit wenig Studie gegeben, dass die Haupteinnahmequelle für seine Bewohner sind die Fabriken Keramik, Gewebe und Landwirtschaft. Auch eine kleine Stadt ist, viele Lehrer haben Verwandte, die in der Gemeinde leben, und deshalb haben eine enge Beziehung mit vielen Familien.

Unter den Lehrern, die bereits Kinder haben, berichten alle ihre Aktivitäten mit den Kindern wie in der Schule überwachen, während Haus Aktivitäten, Forschungsarbeiten und ermutigend für die Studien. Allerdings scheinen sie „Zeitmangel“, um zur Schule zu gehen an den Sitzungen der Eltern und Lehrer, als auch in ihren Konten widersprüchlich worden, da sie zu verengen die Beziehungen zwischen Familie und Schule wesentlich denken.

Von den Lehrern Fragebögen des Lesens bemerkten wir, dass die Beteiligung der Familien in der Schule beschränkt ist, beschränkt, oft nur bei der Einschreibung ihre Anwesenheit. Jene Eltern, die begrenzt greifen in die Schulferien zu besuchen und die meisten der Geschenke sind Mütter, da die vertraute Umgebung noch archaisch, sie es, die nach dem Haus sehen und Kinder, während die Eltern trainieren. Als Lehrer ihre Kommentare auf ihren Fragebögen machen, werden sie „Lehrer Forscher“.

GENDER Erfahrungsbericht

Sie werden in dieser Forschungseinrichtung mit viel Berufs Zeit, 32 Jahre beteiligt, und Anfänger, mit 4 Jahren Erfahrung. Zeit misst nicht die Fähigkeit eines professionellen, im Gegenteil, ihre Erfahrungen sie noch besser in der Lage zu machen Studenten ihr Wissen zum Aufbau. In der Lehre betrachtet die Lebensgeschichte Lehrer viel über die professionelle sagen, ist es, und deshalb wird die professionelle kann, da ihre Lebensgeschichte zu reflektieren und ihr Handeln ist ein Weg, um ihre Praktiken zu überdenken.

Professor A. S. sein schwieriges Leben erzählt, seiner Brüder und das Haus als Kind kümmert, hat dies ein wichtiger Faktor in der heutigen geworden ihrer Tochter ein Leben auf der Studie konzentrierte sich sorgen: „Viele Leute wollen, dass ich meine Tochter diese Projekte der Regierung zu unterzeichnen, die Einsätze junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt, aber bald strafen zu sagen, wie viel harte Arbeit, um meine Tochter gerade studieren. " Aus diesem Grunde, auch mit so vielen Schwierigkeiten, wie der Mangel an Zeit, versucht der Lehrer der meisten der Aktivitäten der Schule Tochter beizutreten.

in der Schule das Leben von Kindern ist aktiv an Verdienst zu einigen, einige der Lehrer diesen Bedarf gemeldet oder zu arbeiten, um mehr als eine Schicht erforderlich, um eine qualitativ hochwertige Bildung für ihre Kinder zu sorgen, und daher begrenzt ist ihre Teilnahme an der Schule. So wird beobachtet, dass das familiäre Umfeld als ein wichtiger Aspekt für den akademischen Erfolg der Schüler trotz predigen, nicht dieses Konzept in den eigenen vier Wänden beantragen.

„Ich hatte einen Schüler, der mit niemandem und keine Fortschritte im Lesen und Schreiben hat in Wechselwirkung treten, aber er war nun, er desarnou 'und reading're besser als jeder andere … Ich traf seine Mutter, und sie erzählte mir, dass jetzt der Junge auf Facebook sprechen und goin zur Datierung. So … So … Sie gewinnen die ersten Studenten und dann diese Leistung reicht bis nach Hause … sie war mit dem Jungen der Veränderung glücklich. „(V. A.)

Wir können diese Behauptung beobachten, dass es sich um ein Konto von einem der Mitglieder Lehrer von ‚Family Literacy-Projekt‘ ist, Genuss und Gefühl der Erfüllung des Lehrers die Anerkennung einer Mutter zu erhalten, der aus dem Bau einer Freundschaft kam zwischen Lehrer und Schüler. Es scheint uns, dass die vom Lehrer beschriebene Situation sein Gedächtnis verloren hatte, und erinnern sie sie durch andere Lehrer fühlt erreicht und bewundert.

Dies bedeutet, dass die Einbeziehung der Familie in der Schule nicht nur die Schüler zur Verfügung stellt, sondern auch für die Lehrer, die mehr fühlt sich zuversichtlich, mehr stimulierte und mehr befriedigt durch das positive Feedback von einem solchen Engagement und die Stärkung der Beziehungen.

FINAL

Bildung ist ständig in Bewegung, immer versucht, den Lehr- und Lernprozess zu verbessern, nicht nur für Studenten, sondern auch für Lehrer, da sie nicht nur lehren, sondern lernt von ihren Studenten und ihren Erfahrungen. Bald, die Alphabetisierungsprojekte Wissensaustausch Umwelt fördern.

Damit erkennen wir, dass die Lehrer in Frage das Bedürfnis zu lernen, mit Projekten zu arbeiten, da sie Unterstützung haben nicht von den höheren Behörden mit der Bereitstellung von, zum Beispiel, für die Weiterbildung. Eine solche Situation impliziert die Motivation dieser Klasse. Allerdings ist das Fehlen einer Behörde und technologische Unterstützung nicht die Unmöglichkeit der Gestaltung bedeuten.

Durch die Anwendung des Fragebogen Genre und Erfahrungsbericht stellen wir fest, dass solche Texte diese Motivation begünstigten, projiziert die Umfrage ein Gefühl der Forscher, eine Reihe von Ideen und Initiativen für eine mögliche Änderung zu öffnen; und Erfahrung Berichterstattung ist bereits Teil des Diskurses dieser professionellen Klasse, sei es Unterrichtssituationen zu analysieren oder ihre Schule Erinnerungen zu retten, das Gefühl so durch Diskurs Genre angetrieben.

Als wir den Einsatz dieser Genres entstehen die Rolle des „Agenten“ der bürgerlichen Macht zu machen, die das Lesen und Schreiben in ihrer Gemeinde entstehen kann, bevor gedämpfte Stimme an den Lehrer zu geben.  Es ist in diesem Umfeld ständiger Transformation, das Geschlecht eingefügt werden soll. Natürlich können wir diese Praktiken und Texte nicht standardisieren, aber wir müssen sie auf Situationen, die oportunizados sind anzupassen.

LITERATUR

Bazerman, C. Geschlecht, Agentur und Schreiben. Sao Paulo: Cortez 2006.

CASPE, M. (2003). Family Literacy: eine Überprüfung der Programme und kritische Perspektiven. Verfügbar unter: <http://www.hfrp.org/publications-resources/browse-our-publications/family-literacy-a-review-of-programs-and-critical-perspectives>

Kleiman B. A. (Hrsg.) Die Bedeutung der Lese-: eine neue Sichtweise auf das Schreiben der sozialen Praxis. Campinas: Briefmarkt 1995.

(Eds.). Die Ausbildung der Lehrer. Campinas: Briefmarkt 2001.

Ich muss „lehren“ Alphabetisierung? Lesen und Schreiben Sie nicht einfach? Campinas: Cefiel / UNICAMP; MEC 2005.

Oliveira, M. S. Kleiman B. A. (Hrsg.). mehrere literacies: Agenten, Praktiken und Repräsentationen. Weihnachten: EDUFRN 2008.

OLIVEIRA, M. S. Projekt: eine Praxis der Alphabetisierung in der Muttersprache Lehrer jeden Tag. In: OLIVEIRA, do Maria Socorro und Kleiman, Angela B. (Hrsg.) Mehrere Literacies: Agenten, Praktiken, Darstellungen. Natal / RN: EDUFRN 2008.

Oliveira, M. S .. Textual und Alphabetisierung Genres. Journal of Applied Linguistics, vol. 10, p. 325-345, 2010.

Oliveira, M. S. Lehrerrolle im Bereich der Alphabetisierung: Vermittler Agenten Alphabetisierung. In: Serrani, Silvana (ed.). Alphabetisierung, Sprache und Lehre. Weinberg: Editora Horizonte, 2010b.

Oliveira M. S. TINOCO, G. A. SANTOS, I. B. von A. Alphabetisierung und Ausbildung von Muttersprache Lehrer. Natal / RN: EDUFRN 2011.

B.V. Literacy in Theorie und Praxis. Cambridge: Cambridge University, 1984.

SOARES, Magda. Literacy: ein Thema in drei Genres. 3. Aufl. Belo Horizonte: Authentic 2009.

TINOCO, Glícia M. A. M. Alphabetisierungsprojekte: Aktion und Ausbildung der Muttersprache Lehrer. Arbeit (PhD). Institute of Language Studies. State University of Campinas. Sao Paulo 2008.

[1] Unterteilt in Literatur, englische Sprache Qualifikation und Literaturen UFRN und Post-Doktorand von PPgEL.

[2] Wir übernehmen die Agentur Konzeption des Autors Charles Bazerman. Dieses Design wird später detailliert beschrieben.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here