REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Die brasilianische Luftwaffe auf den Flügeln der Arbeitssicherheit

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
Rate this post

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

LIMA, Willis Correia de [1]

LIMA, Willis Correia de. Die brasilianische Luftwaffe auf den Flügeln der Arbeitssicherheit. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 12, Vol. 11, S. 92-118. Dezember 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/luftwaffe

ZUSAMMENFASSUNG

Arbeitsunfälle werden (unbewusst oder bewusst) zu jeder Zeit verursacht und die brasilianische Luftwaffe (FAB) ist nicht anders, verursacht Schäden, Zeitverlust, Abwesenheiten, Schmerzen und Tod! Sogar die Truppe, die bereits ein präventives Verhalten in diesen Ereignissen, die eine Realität, dass die Internen Kommissionen für unfallverhütung (CIPA) Arbeit sind in der Militärischen Organisationen (OM) Brasilien. Die Diskussion darüber, wie Arbeitssicherheit im Rahmen der Weihnachts-Luftfahrtgarnison (GUARNAE-NT) dargestellt wird, ist das Hauptziel dieses Artikels. Sie wurde in den Regulierungsstandards (NR) des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung (MTE) in Bezug auf die Arbeitssicherheit sowie in den Standards der Luftwaffe und im Jahresbericht über die Sicherheit am Arbeitsplatz 2019 der Garnison übernommen. Es wurde festgestellt, dass sich Unfälle und Berichte in den Arbeitsumgebungen ereigneten und dass die Reflexion über die Sicherheit der Arbeit jederzeit notwendig ist.

Schlagworte: Arbeitsunfall, unerwünschte Ereignisse, Prävention, Bewusstsein.

1. EINFÜHRUNG

Dieser Artikel stellt im militärischen Bereich eine Realität dar, mit der auch die Zivilgesellschaft konfrontiert ist, die Verhütung von Arbeitsunfällen – ein unerwünschtes Ereignis, und dass in den Kasernen diese Prävention täglich bearbeitet wurde.

Durch die Beobachtungsstelle für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz – ein wichtiges Instrument des Öffentlichen Arbeitsministeriums (MPT) – wird festgestellt, dass 2017 in Brasilien mindestens ein Arbeiter bei einem Arbeitsunfall alle viereinhalb Stunden tödlich verletzt wurde. In diesem Jahr wurden 675.025 Arbeitsunfallkommunikationen (CAT) und 2.351 Todesfälle registriert. (BRASIL, 2018)

Das Revista CIPA[2] (2019) berichtet, dass Brasilien angesichts dieser Situation an vierter Stelle der Zahl der Todesfälle durch Arbeitsunfälle steht, mit China (1.), den Vereinigten Staaten (2.) und Russland (3.). (CIPA MAGAZINE, 2019)

Die brasilianische Luftwaffe hat seit einiger Zeit Präventionsverhalten priorisiert, eine Tatsache, die von dem Autor ratifiziert, der im Jahr 1994 – vor 26 Jahren, in der damaligen Aeronautical Material Park von Recife (PE), hielt den Kurs der Prävention von Arbeitsunfällen für Mitglieder der Internen Kommission für Unfallverhütung.

Alle verdienen Respekt und Rücksichtnahme, weil sie wichtige Verbindungen eines aktuellen (Prozesses) sind, um das allgemeine Ziel der Militärorganisation und der FAB zu erreichen, denn “wir sind die einzigen lebenden und intelligenten Ressourcen eines Unternehmens, die in der Lage sind, mit allen anderen Ressourcen umzugehen”. (IBF, 2018)

Ausbildung ist die größte Investition, die für prävention gemacht wird! Zu diesem Zweck wird die Freiwilligentätigkeit der CIPA-Mitglieder (in der Unfallverhütungstätigkeit) miteinander in Einklang gebracht, was in der Ausbildung und Personalentwicklung zur theoretischen und praktischen Verbesserung gipfelt.

Damit ist es möglich, die auftretenden Schwierigkeiten zu erkennen und die Umsetzung der Arbeitssicherheit in der Realität des FAB zu fördern.

1.1 JUSTIFIKATION

Vorbeugen ist besser als heilen! Populärer Jargon, der im Präventionsmedium bekannt ist. Jeden Tag werden Arbeitsunfälle verursacht – bewusst oder unbewusst und verursachen Schmerzen und Leiden, Sachbeschädigungen, vorübergehende oder dauerhafte Entfernung und sogar Tod.

Innerhalb der brasilianischen Luftwaffe ist nicht anders, weil wir mit Menschen zu tun haben, und so sehr sie ausgebildet und qualifiziert sind, kann das unerwünschte Ereignis provoziert werden.

Mit dem Ziel, eine Reflexion über die Sicherheit der Arbeit in den Kasernen zu fördern, wo männer und frauen sich den intrinsischen Risiken jeder militärischen Tätigkeit aussetzen, die auf diese Betrachtung abzielt, um das Bewusstsein für die Wirksamkeit der Garnison der Weihnachtsluftwaffe zu fördern, in der auf die Verhütung von Arbeitsunfällen angespielt wird.

Zu diesem Zweck sie beruhte subjektiv auf der Gründung von Bisso (1990) und Tavares (1996) sowie in der Gesetzgebung, die für das Thema relevant ist, das uns in regulatory Standard Nr. 5 (NR 5), Preparation Standard (NOPREP/ADM/14) und Standard Standard of Action (NPA_CIPA/Ala 10/701) vorgelegt wurde, wo es die Frage stellt: Wie hält FAB sich an die Arbeitssicherheit innerhalb von GUARNAE-NT?

Das Hauptziel dieses Artikels ist die Erörterung der Art und Weise, wie die Arbeitssicherheit im Rahmen von GUARNAE-NT dargestellt wird, die durch die Ermittlung der im Rahmen der Garnison auftretenden Schwierigkeiten und die Vorlage von Umsetzungen realistischer Arbeitssicherheitsvorkehrungen durch GUARNAE-NT als spezifische Ziele verteidigt werden.

2. KURZE GESCHICHTE DER GRÜNDUNG DER BRASILIANISCHEN LUFTWAFFE

Pilotiert von einem Brasilianer, Alberto Santos Dumont (1873-1932), Pilot und Schöpfer der Maschine – die 14 BIS, die Durchführung dieses Kunststücks in Paris (Frankreich), im Feld von Bagatelle am 12. November 1906, fliegen eine Maschine (Gerät) schwerer als Luft. (NOVA ESCOLA, 2006).

Mehr als fünfunddreißig Jahre nach dem ersten Flug, am 20. Januar 1941, wurde das Luftfahrtministerium durch das Dekret Nr. 2.961 und seinen militärischen Arm, Die National Air Forces , gegründet, was die erste Bezeichnung der heutigen brasilianischen Luftwaffe war. Die Mittel, die die Luftschiffe der Marine und der Armee gemacht wurden gesammelt, zusätzlich zu der Abteilung für zivile Luftfahrt (DAC), die zum Ministerium für Verkehr und öffentliche Arbeiten gehörte, beginne den Bau der brasilianischen Luftmacht und alle Transformationen, die die Luftfahrt der Nation zur Verfügung gestellt hat, Erinnert Filho (2012) daran, dass

In den nächsten Jahren weitete die Luftwaffe ihre Tätigkeit in Bereichen wie der Verteidigung der Souveränität des brasilianischen Luftraums, der Flugsicherung, der Förderung der nationalen Industrie, Such- und Rettungsmissionen, dem Weltraumprojekt, Wissenschaft und Technologie, der Untersuchung und Verhütung von Flugzeugunfällen und der nationalen Integration durch den Bau von Start- und Landebahnen und Flügen von Transportflugzeugen aus. (FILHO, 2012)

3. VERHÜTUNG VON FLUGUNFÄLLEN

Das 1971 durch das Gesetzesdekret Nr. 69.565 gegründete Zentrum für die Untersuchung und Prävention von Luftfahrtunfällen (CENIPA), das zentrale Gremium des Systems zur Untersuchung und Prävention von Luftfahrtunfällen (SIPAER), das die Entstehung eines neuen Zentrums ermöglichte Philosophie, die in dem Land verbreitet werden soll, in dem das Wort “Untersuchung” ersetzt wurde und Untersuchungen mit dem alleinigen Ziel begonnen wurden, die “Verhütung von Flugunfällen” gemäß internationalen Standards zu fördern.

Die Mission von CENIPA des Air Force Command (COMAER) ist “Förderung der Verhütung von Luftfahrtunfällen, Schonung menschlicher und materieller Ressourcen, Ziel des Fortschritts der brasilianischen Luftfahrt”.

Daher die Anhäufung von Wissen, das mit anderen Flugsicherheitsorganisationen auf der ganzen Welt erworben wurde, konsolidiert mit der im Laufe der Jahre gesammelten Erfahrung, die zur Verbesserung der Doktrin der Betriebssicherheit in Brasilien und zur Einrichtung von Forschungsbasen auf diesem Gebiet führte: dem trinomialen “Mensch, der Mitte und der Maschine”, einer Säule der modernen SIPAER-Philosophie. (BRASIL, 2017)

Folglich konzentrierte sich die Verhütung von Flugunfällen auf die richtigen Verfahren und Verhaltensweisen bei der täglichen Behandlung und trug zur Verhütung von Arbeitsunfällen bei.

4. BRIEF GESCHICHTE DER CHRISTMAS AERONAUTICS GARRISON

Mitten im Zweiten Weltkrieg wurde das Natal Air Base Center von der brasilianischen Regierung am 2. März 1942 gegründet und am 7. August 2012 inaktiviert. Im November desselben Jahres begannen sie auf demselben Flugplatz zu leben, im “Parnamirim Field”, zwei Luftwaffenstützpunkte. Der Brasilianer, im westlichen Sektor des Flugplatzes, und der Amerikaner im East Sector. Bekannt als The Victory Trampolin, so genannt, um ein obligatorischer Kreuzungspunkt für verbündete Flugzeuge, die für das African Theatre of Operations bestimmt waren.

Am Ende des Krieges begann die Natal Air Base, die Einrichtungen der American Base zu besetzen. Die Gebäude der sogenannten West Base hatten im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Zwecke, wie z. B. das Military Instruction Center und das Military Pilot Training Center (CFPM), das am 6. März 1970 mit der Deaktivierung der Natal Air Base (BANT) aktiviert wurde.

Wie im Amtsblatt angegeben: Die Weihnachts-Luftfahrt-Garnison – GUARNAE-NT,

gegründet nach der Verordnung Nr. 192/GM2 vom 29. April 1954 mit Sitz in der Gemeinde Parnamirim, Bundesstaat Rio Grande do Norte, gebildet aus folgenden militärischen Organisationen und Fraktionen:

a) Gemeinde 10 und untergeordnete Einheiten;

b) Hell Barrier Launch Center – CLBI;

c) Abteilung der Senkraumkontrolle -DTCEA-NT;

d) Natal Health Squad – ES-NT;

e) Weihnachts-Unterstützungsgruppe – GAP-NT;

f) Taktische und Spezialisierte Instruktionsgruppe – GITE;

g) Christmas Aeronautics Prefecture – PANT; Und

h) Dritte Staffel der Ersten Kommunikations- und Kontrollgruppe – 3./1. GCC. (BRASIL, 2018)

5. HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUR SICHERHEIT AM ARBEITSPLATZ

Nebeneinander zu gehen waren die Sicherheitsverfahren – ob sie flogen oder auf dem Boden der Werkstätten, was nicht zu vernachlässigen war, weil es sich um eine Risikoaktivität handelt [3] [4]! Seit dem Aufkommen der Luftfahrt geht es jedoch zunächst um die Flugsicherheit, aber im Laufe der Zeit wurde die Sicherheit der Arbeit in dieses neue Universum integriert – das der Arbeitsprävention – und hat sich mit der Relevanz seiner Aktion zur Vermeidung von Unfällen bewahrheiten, weil es die Sorgfalt darstellt (und präsentiert), die seinem Handlungsfeld innewohnt.

So hat die Sicherheit der Arbeit einen Sprung in der Vorwegnahme von unerwünschten Ereignissen gemacht, die viel gefragt wurde, berichtet von Bisso (1990), der kommt und stellt uns die Werke von Persönlichkeiten als

George Bauer (1556), der ein Buch über die wichtigsten Krankheiten und Unfälle veröffentlichte, deren Opfer die Bergleute und Hütten von Gold und Silber waren;  Für Celso (1567) erarbeitete er eine Monographie über den Zusammenhang zwischen Arbeit und krankheiten, die typisch für Arbeiter sind – Quecksilbervergiftung; der italienische Arzt Bernardino Ramazzini (1700) – Vater der Arbeitsmedizin – der das Buch Krankheit der Arbeiter (De Morbis Artificum Diatriba) herausgegeben hat. (BISSO, 1990, S. 15 – 16)

Diese Protagonisten bestätigten die Art und Weise, in der das Verständnis der Wahrnehmung von Risiken, das sich auf die Arbeitstätigkeit konzentrierte, und die Sorgfalt, die bei der Verhütung von Unfällen geboten werden sollte, angestrebt wurde.

Tavares (1996) ist ein weiterer, der zu den Klarstellungen beiträgt, dass während der gesamten Arbeitserfahrung Fachleute besorgt (und besorgt) über die ungesunden Bedingungen der Arbeitnehmer waren, was uns dazu brachte, dass seit den 1930er Jahren einige die Grundlagen der Prävention und Kontrolle von Verlusten untersuchten, wie in ihrer Arbeit durch Ingenieure erwähnt H. W. Heinrich und Frank E. Bird Jr.

Tavares (1996) informiert, dass Heinrich

in seiner Arbeit Industrial Accident Prevention (unsere Übersetzung) vorgestellt – herausgegeben 1931, seine Analysen durch den Anteil von 1:29:300 und als behinderungsweise Verletzung für 29 Leichtverletzte und 300 Unfälle ohne Verletzungen verstanden. Anteil, der die Pyramide von Heinrich entstand. (TAVARES, 1996, S. 9)

Gleich danach, Frank E. Bird Jr. aktualisiert die von Heinrich in seinem Buch Damage Control ausgearbeitete Beziehung, die “in der Zeit von 1959 bis 1966 mehr als 90.000 Unfälle bei Luckens Steel (Stahlhersteller) analysiert hat, die das aktuellste Verhältnis von 1:100:500 darstellen – eine lähmende Verletzung für 100 Leichtverletzte und 500 Unfälle mit Sachschäden.” (TAVARES, 1996, S. 9)

Bird baute seine Studien jedoch weiter aus und analysierte die

297 Unternehmen aus 21 verschiedenen Industriekonzernen erreichten in diesem Zeitraum eine große Zahl von 1.750.000 Arbeitern und mehr als 3 Milliarden Stunden Exposition, was zu einem weiteren neuen Anteil von 1:10:30:600 führte, bei dem bei 10 leichten Verletzungen bei 30 Unfällen mit Sachschäden und 600 Vorfällen eine schwere oder nicht zudebehindernde Verletzung auftritt. (TAVARES, 1996, S. 9)

Daher wird überprüft, wie viel getan wurde, und Wissen im Bereich der Arbeitssicherheit für die Unfallverhütung ist wichtig.

5.1 DIE INTERNAL PROVISION FÜR DIE PREVENTION VON UNFÄLLEN IN BRASILIEN

Piza (1997, S. 24) bringt uns seit einiger Zeit das Wissen, dass die Interne Kommission für Unfallverhütung (CIPA) nach einer Empfehlung der Internationalen Arbeitsorganisation (OIT) an Regierungen und Industrien geschaffen wurde, um Menschen, die über die Sicherheitsbedingungen von Arbeitstätigkeiten betroffen sind, umzusetzen.

Zu diesem Zweck wurde das Dekret Nr. 7.036 vom 10. November 1944 geschaffen, das die CIPA in Brasilien offiziell machte und zunächst keinen definierten Titel hatte. Die obligatorische Installation der Referenzkommissionen am Arbeitsplatz trat erst am 19. Juni 1945 in Kraft, und das damalige Nationale Arbeitsministerium durch die Verordnung Nr. 229.

6. DIE SICHERHEIT DER ARBEIT IN DER FAB

Die Bundesverfassung (1988) und die Konsolidierung der Arbeitsgesetze (1943) befassen sich grundsätzlich mit der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer in Brasilien.

Im Statut des Militärs (1980), Absatz 2 des Art. 14 stellt uns die Definition von Disziplin vor:

es ist die strikte Einhaltung und vollständige Einhaltung der Gesetze, Vorschriften, Normen und Bestimmungen, die dem militärischen Körper zugrunde liegen und seine Funktionsweise, regelmäßig und harmonisch koordinieren, was zur vollkommenen Erfüllung der Pflicht seitens jedes einzelnen Bestandteils dieses Organismus führt. (BRASIL, 1980, unser Greif)

Später, in Art. 27 schildert die wesentlichen Manifestationen des militärischen Wertes durch seine “technisch-professionelle Verbesserung” (Punkt VI), ergänzt durch Art. 28 die militärethische Nein-Ethik dazu bringt, “die Gesetze, Vorschriften, Weisungen und Anordnungen der zuständigen Behörden einzuhalten und durchzusetzen” (Punkt IV). (BRASIL, 1980)

Für Schulungen, Kurse und Praktika im COMAER wurde eine Aeronautical Command Instruction (ICA 205-42/2011) für die “Allgemeinen Sicherheitsverfahren für Schulungen, Kurse und Praktika” vorbereitet, daher wird sichergestellt, dass die Einhaltung der Sicherheitsstandards auch bei uns liegt. (BRASIL, 2011)

Grundsätzlich werden Sicherheits- und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz durch Sicherheitsverbindungen durch die Internen Kommissionen für Unfallverhütung dargestellt, die in den militärischen Organisationen der Luftwaffe durch die Unermesslichkeit des Landes verteilt werden.

Zu diesem Zweck zielt das CIPA darauf ab, “Unfälle und Krankheiten, die sich aus der Arbeit ergeben, zu verhindern, um eine dauerhafte Vereinbarkeit mit der Erhaltung des Lebens und der Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer zu schaffen”, gemäß Punkt 5.1 von NR 5. (BRASILIEN, 1999a)

Er wird im Rahmen des Vorbereitungskommandos (COMPREP) durch den Vorbereitungsstandard (ADM/14_2019 – Verhütung von Arbeitsunfällen) gebilligt, der darauf abzielt, “grundlegende Leitlinien für die Planung und Durchführung von Maßnahmen im Bereich der Arbeitssicherheit durch die Interne Kommission für Unfallverhütung in der Organisation (CIPA) festzulegen”.

Das FAB hebt das hier angesprochene wichtige Thema neben den vorgenannten Normen durch andere spezifische Veröffentlichungen hervor – im Bereich der Verhütung von Arbeitsunfällen, die in COMPREP verwendet werden, in dem GUARNAE-NT operativ untergeordnet ist, sowie die Gesetzgebung anderer Befehle[5].

Diese Relevanz ist einzigartig durch den Kurs, der angeboten wird von:

1) Arbeitsplatzsicherheitskurs [6] (CST) – zielt darauf ab, Fachkräfte zu schulen, sicherer zu arbeiten, die individuelle und kollektive Gesundheit zu erhalten, indem die Risiken des Produktionsprozesses eines OM reduziert werden. (BRASIL, 2015)

Daher sollte die Leistung von CIPA

im präventiven Geist, der sein Handeln immer leiten wird, aufmerksam, damit diese Vision alle Bereiche der Organisation durchdringt, in die sie eingefügt wird, und den Vorschlag von präventiven Maßnahmen anregt, die für notwendig erachtet werden, die Verbreitung und Einhaltung von Arbeitssicherheits- und Medizinnormen. (BRASIL, 2019ª)

Dazu stellen in den Militärorganisationen drei verschiedene Situationen für jede Art von Opferelement (Militär, Beamter oder ausgelagerter Berufstätiger) dar, die nach ihren eigenen Gesetzen unterstützt werden:

a) militärisch – erleidet einen Dienstunfall nach Dekret Nr. 57,272 vom 6. November 1965 und die medizinische Expertise folgt gemäß der Verordnung Nr. 616/GM3 vom 13. Mai 1980;

b) Beamter – über Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten, gemäß Gesetz Nr. 8,112/90, Gesetz Nr. 8,270/91 und Verordnung Nr. 1.675 vom 6. Oktober 2006 (MPOG);

c) Berufsangehörige von Dienstleistern – erleiden Arbeitsunfälle und sind Berufs- oder Berufskrankheiten ausgesetzt, gemäß der CLT, Dekret – Gesetz Nr. 5.452 vom 1. Mai 1943 und in der Sozialversicherungsgesetzgebung.

6.1 ARBEITSSICHERHEIT IN GUARNAE-NT

Im OM des FAB basieren die Gesetze zur Verhütung von Arbeitsunfällen im täglichen Leben auf insbesondere NR 5, die sich mit der Internen Kommission für Unfallverhütung, NOPREP/ADM/14/2019 befasst, die auf die Verhütung von Arbeitsunfällen in der OM von comprep und den Standardstandards der Aktion abzielt, insbesondere die NPA_CIPA/Ward 10/701/2019, GUARNAE-NT, die die Arbeit der Internen Kommission für Unfallverhütung der Station 10 erörtert.

Es war nicht möglich, das Datum der Gründung von CIPA in der Garnison zu spezifizieren, aber es wird angenommen, dass es am 1. April 1998 durch die Befehlsanweisung (IC 49/A1) geschah.

So ist CIPA ein Werkzeug der direkten Beratung des Kommandeurs der Garnison in Bezug auf die Verhütung von Arbeitsunfällen, und besteht aus etwa [7] 91 militärischen (Offiziere und Absolventen) aus verschiedenen Sektoren, derzeit als Präsident ein Oberst des Board of Officers Ingenieure (QOENG).

7. METHODIK

Gegenstand des Studiums dieses Artikels ist das Ergebnis von Diskussionen und Erfahrungen im CIPA von GUARNAE-NT seit mehr als 20 (zwanzig) Jahren, Lehrveranstaltungen zum Thema “Arbeitssicherheit und Ausbildung (NR 5, NR 6 und NR 35)”, Durchführung von “Sicherheitserhebungen”, Ausarbeitung von “Risikokarten”, Zusammenarbeit bei der Organisation der Internen Woche zur Verhütung von Arbeitsunfällen (SIPAT) und Vortrag über “Unfallverhütung mit Tieren, die Risikowahrnehmung, Verhütung von Arbeitsunfällen in der Höhe und vorstationäre Versorgung.”

Dazu war die vorgestellte Arbeit aktionsforschungsorientiert, wobei Severino (2007, S. 120) “der Gruppe der beteiligten Probanden Veränderungen vorschlägt, die zu einer Verbesserung der analysierten Praktiken führen”, heißt es darin. in der Diagnose dessen, was in der vergangenen Periode erlebt und diskutiert wurde, in dem wir die theoretische Grundlage zu einem wichtigen Thema in den Studien von Bisso (1990), Tavares (1996), Regulatory Standard Nr. 5 (NR 5), NOPREP/ADM/14/2019, NPA_CIPA/Ala 10/701/2019 und dem Jahresbericht 2019 über die Arbeitssicherheit von GUARNAE-NT suchten.

8. ERGEBNISSE UND DISKUSSION

Die Überlegungen zu Punkt IV – Statistik und Schlussfolgerung werden hier vorgestellt, des Jahresberichts über die Sicherheit am Arbeitsplatz 2019, der von CIPA von Ward 10 erstellt wurde, in dem festgestellt wurde, dass in diesem Jahr 26 (sechsundzwanzig) unerwünschte Ereignisse registriert wurden, von denen 14 (vierzehn) Arbeitsunfälle und 12 (zwölf) Vorfälle erfasst wurden, 1 (eins) im Zusammenhang mit einem Drittunternehmen – Leistungserbringung und Risikoberichte[8] (RR), die 51 (fünfzig) Berichte lieferten. , davon 2 (zwei) Beschäftigte von Vertragsunternehmen (ausgelagert).

Nebenwirkungen

Nach der Analyse der unerwünschten Ereignisse traten die drei latenten Ursachen unter den aufgetretenen Ereignissen auf:

1) Arbeitsumgebung (Werkstattboden)

2) Verfahren in der Tätigkeit

3) Heimarbeit pendeln (Wegeunfall)[9]

So wird in Frage gestellt, dass mehr als die Hälfte der Zahl der Unfälle in der Arbeitsumgebung aufgetreten ist, was 57,7% der Gesamtzahl (15/26) aufgrund eines unorganisierten Ortes und mit rutschigem und/oder beschädigtem Boden, reduziertem Platz, unsachgemäßen Installationen, die Feuerprinzip erzeugen können, Materialverschleiß, wenig oder gar keine Beleuchtung usw.  Zweitens gibt es Fehler in Verfahren, bei denen mehr als ein Viertel der Ereignisse (7/26) mangelnde Kenntnisse und die Nichteinhaltung von Sicherheitsstandards und -verhalten aufweisten. Missbrauch von Werkzeugen, mangelnde Nutzung von EPIs und Aufmerksamkeit bei der Durchführung von Aktivitäten usw. und schließlich mit 4/26 (vier von sechsundzwanzig) Unfällen und berechneten 29 (neunundzwanzig) Tage “Rückzug von allen Tätigkeiten” und[10] 51 (einundfünfzig) Tage “Gesamturlaub[11]”, wie in Schaubild 1 dargestellt.

Tabelle 1


Quelle: Jahresbericht 2019 über die Sicherheit am

Risikoberichte

Nach Analyse der Risikoberichte wurde der Schluss gezogen, dass drei der Berichte am meisten auffielen:

1) Arbeitsumgebung (Werkstattboden)

2) Mangelnde Nutzung von EPIs

3) Verfahren in der Tätigkeit

Das Arbeitsumfeld oder die Werkstattboden stellten eine Inzidenz von mehr als 50% (fünfzig) der Risikoberichte dar, da sie der günstige Ort für Wartungsarbeiten waren. Solche beobachteten Situationen sind Teil einer klaren Wahrnehmung der Risiken seitens des Personals, wo Desorganisation, rutschiger Bodenbelag, beschädigter Bodenbelag, platzsparender Platz, unsachgemäße Installationen, Brandprinzip, Materialverschleiß, wenig oder gar keine Beleuchtung usw. festgestellt wurden.

Im Hintergrund steht der Mangel an EPI, wo nachgewiesen wird, dass es sich um die Subjektivität der Messung der Schwere und Wahrscheinlichkeit, vor allem der Inzidenz des unerwünschten Ereignisses, handelt, wie Informed us Ripley (2008) mitteilte. Es ist notwendig, darauf zu informieren, dass die Verwendung von EPIs Unfälle nicht verhindert! (mit anderen Worten, EPIs mildern die möglichen Verletzungen, die durch den Unfall verursacht werden) “Die Notwendigkeit und Bedeutung, die sie haben, besteht darin, die Risiken und die Schwere von Unfällen zu mindern […]”. (REVISTA CIPA, 2020., S. 61)

In einem bestimmten Unternehmen waren sich die Direktoren der Bedeutung der Verwendung der EPIs bewusst, dass sie die ersten sind, die an der erforderlichen Ausbildung teilnehmen und die Ausrüstung empfangen und nutzen. Als nächstes erhielten die Manager und Betreuer, die die Schulungen erfüllten, die Anleitung, indem sie das Sicherheitszubehör routinemäßig ohne Frage nutzten. Und schließlich die anderen Arbeiter, die bereits von der Initiative des Vorstands, manager und vorgesetzten als Beispiele für das Programm bekannt waren, um Dies zu tun und minimalen Widerstand zu leisten!

Für diese Erzählung verantwortlich, stellt uns Prof. Eng. Paulo Ribeiro Neres[12] die Moral der Geschichte vor:

Was die Änderung ausmacht, ist nicht die ausgezeichnete Rede, schöne Sprüche, die in Kommuniqués geschrieben sind, die in Wandmalereien stecken, und auch nicht die Androhung von Strafen in Bezug auf die obligatorische Verwendung. Was wirklich löst, ist das Beispiel, das von oben kommt. (REVISTA CIPA, 2020., S. 61)

Die Verfahren waren im dritten Plan und hängen mit mangelndem Wissen, Nichteinhaltung von Sicherheitsstandards und -verhalten, Missbrauch von Werkzeugen, mangelnder Aufmerksamkeit usw. zusammen, wie aus einer Zusammenfassung von Tabelle 2 hervorgeht.

Tabelle 2


Quelle: Jährlicher Arbeitssicherheitsbericht 2019

Weitergabe an CIPA-Mitglieder

Unerwünschte Ereignisse (Unfälle und Zwischenfälle) werden den CIPA-Mitgliedern offengelegt – durch eine spezielle Form, die in den Sitzungen der Mitarbeiter ihrer OM/Gruppe/Staffeln zu lesen ist, um ein Bewusstsein für Prävention durch alle Garnisonsmitarbeiter zu schaffen.

Es wird beobachtet, dass im Arbeitsumfeld (Werkstattboden) die meisten nicht konformen Situationen gemeldet wurden (54,9% – 28/51) und dass mehr unerwünschte Ereignisse auftraten (57,7% – 15/26).

Unter Berücksichtigung der Risiken der Arbeitsumgebung (physikalisch, chemisch und biologisch) nach Intensität, Art und Konzentration, mit dem Potenzial, die Gesundheit des Militärs (Betreuer[13]) zu schädigen, daher, und nach dem Jahresbericht (2019), die Bedeutung der

Umsetzung des Environmental Risk Prevention Program (PPRA – gemäß NR 9), um Vorkommnisse mit beschädigten oder defekten Werkzeugen, ungeschützten Maschinen, unzureichendem Belüftungssystem, rutschigem Boden, Höhenarbeiten und anderen nicht konformen Situationen zu verhindern oder zu mindern. (BRASIL, 2019c)

Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers gemäß den Anforderungen des Regulatorischen Standards Nr. 9 (NR 9 – Umweltrisiken) in seinem Text von Punkt 9.6.3.

Der Arbeitgeber stellt sicher, dass er bei Umweltrisiken am Arbeitsplatz, die einen oder mehrere Arbeitnehmer ernsthaft und unmittelbar gefährden, seine Tätigkeit sofort unterbrechen und den Vorgesetzten direkt an die entsprechenden Maßnahmen weiterleiten kann. (BRASIL, 1999b)

Um sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, müssen häufig Arbeitssicherheitsuntersuchungen (VST) oder Sicherheitsinspektionen (IS) durchgeführt werden, um Unfälle zu vermeiden und zu vermeiden! Zu diesem Zweck ist es notwendig, das kollektive Bewusstsein der an der Arbeit Beteiligten, das Bekenntnis zu moralischen Grundsätzen und sicherem Verhalten durch Risikosituationen und die Annahme von Präventivmaßnahmen, die darauf abzielen, unsichere Bedingungen durch den Arbeitgeber zu vermeiden, die Einhaltung des Gesetzes zu signalisieren und zur Gesundheit und Integrität des Betreuerpersonals beizutragen, wirksam zu machen.

Zu diesem Zweck werden einige Leitlinien zur Minderung arbeitsbedingter Unfälle vorgeschlagen:

  1. Schulungen und Zeitschriften schulungen – beachten Sie immer noch viele Führungskräfte, die nicht wissen, wie wichtig Wissen ist, um ein sicheres Arbeitsumfeld bei der Durchführung von operativen Aktivitäten mit Sicherheit, Komfort und Qualität für alle Beteiligten zu gewährleisten.
  2. Einhaltung spezifischer und damit zusammenhängender Standards – deren Einhaltung kann der Unterschied zwischen Leiden oder Nichtunfall sein!
  1. Identifizieren, kennzeichnen, kommunizieren und überwachen Sie Unfallrisikosituationen – viele Unfälle passieren aufgrund mangelnder Proaktivität im Präventionsprozess, denn jeder muss mitmachen!
  1. Spiele sind bei riskanten Aktivitäten unzulässig – diese tragen zum Risikofaktor bei, dekonzentrieren sich und sind unprofessionell.
  2. Führen Sie eine vorläufige Analyse impliziter potenzieller Risiken durch – im Wissen um die Risiken kann der Unfall vermieden werden!
  1. Eile gibt es nicht – verwandeln Sie den Ansturm anderer nicht in Selbstinkompetenz!
  2. Suche nach Verbesserungen der durchzuführenden Aktivitäten – EPIs, Techniken und ständige Aktualisierung.
  3. Die Einhaltung von NR 6 und die Nutzung spezifischer EPIs – sind wesentliche Mittel zur Minimierung von Verletzungen, die bei einem Unfall verursacht werden.
  4. Melden Sie unerwünschte Ereignisse – kommunizieren Sie mit den relevanten Sektoren und legen Sie den Verantwortlichen am Arbeitsplatz offen.

9. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Die brasilianische Luftwaffe unterscheidet sich nicht von der Gesellschaft, denn auch unerwünschte Ereignisse (Unfälle) sind Teil der “abiana[14]”-Realität, so sehr sie auch in Humankapital investiert hat (Empowering) das Unerwünschte kann provoziert werden.

Im Arbeitsumfeld wurden mehr Meldungen (54,9% – 28/51) und unerwünschte Ereignisse (57,7% – 15/26) registriert, so dass es notwendig ist, darüber zu informieren, dass Unfälle (unbewusst oder bewusst) verursacht werden, aber auch sie können durch eine Stärkung des Verhaltensbewusstseins und präventionsmaßnahmen vermieden werden.

Das allgemeine Ziel bestand darin, zu erörtern, wie die Arbeitssicherheit im Rahmen von GUARNAE-NT dargestellt wird, das an die spezifischen Ziele der Ermittlung der von der Garnison im Hinblick auf die Arbeitssicherheit auftretenden Schwierigkeiten geknüpft ist, und die Umsetzung realistischer Arbeitssicherheitsvorkehrungen für die gesamte Belegschaft vorzuschlagen.

Es wird angenommen, dass sich alles entwickelt und in der Sicherheit der Arbeit ist nicht anders, so dass die Möglichkeit der Verbesserungen durch die folgenden Aktionen gewünscht wird:

  1. Durchführung der Sektion zur Verhütung von Arbeitsunfällen (SPAT), die direkt dem Kommandeur von GUARNAE-NT unterstellt ist und der das CIPA untergeordnet wäre. Der Leiter von SPAT wird die Rolle des Präsidenten der CIPA anhäufen, nach dem Modell:
SPAT CIPA
Chef Präsident
Assistent Vizepräsident
Zahlen Sekretär
Hilfs Hilfs
Mit Anhäufung von Funktionen

Quelle: Autor


Quelle: ALA 10 Organigramm
  1. Änderung s. 4.3.1 von NOPREP/ADM/14/2019, von “halbjährlich” auf “monatlich” in Bezug auf den verlängerten Zeitraum der ordentlichen Sitzung gemäß Nummer 5.23 nr 5;
  2. Fügen Sie einen Punkt in NOPREP/ADM/14/2019 ein, der das CIPA-Mitglied für andere Ausschüsse nicht verfügbar macht, während es Teil des CIPA-Ausschusses ist. Diese Nichtverfügbarkeit zielt darauf ab, die Intensivierung der Überwachung der Aktivitäten von cipa auf engagierte, dauerhafte und aktive Weise zu gewährleisten, die auf dem präventiven Geist und der Förderung eines Verhältnisses des ständigen Dialogs und des Bewusstseins des Garnisonspersonals beruht. Darüber hinaus wird die Notwendigkeit einer Spezialisierung und Verfügbarkeit von CIPA-Mitgliedern berücksichtigt, um die internen Skalen zur CIPA (Erstellung von Berichten über unerwünschte Ereignisse, Analyse von Risikoberichten und Anweisungen – Klassen sowie bei der Überwachung der Umsetzung der entsprechenden Empfehlungen) parallel zu den routinemäßigen Zuteilungen der jeweiligen Arbeitssektoren zu konkurrenzfähig zu machen. (in ITEm 3.2 von NPA/CIPA_Ala 10/701/2019)
  3. Artikulieren Sie sich mit Vereinbarungen oder Austauschvereinbarungen für öffentliche und private Agenturen, die die Durchführung von Schulungen für CIPA-Mitglieder fördern, die Aktivitäten zur Verhütung von Arbeitsunfällen innewohnen, wie z. B.: NR 5, NR 6, NR 10, NR 20, NR 23, NR 33, NR 35, sowie Förderung der Ausbildung von CIPA-Mitgliedern, die über entsprechende Qualifikationen verfügen.
  4. Schaffung des Hervorzuhebens, wenn die “Arbeitssicherheit” jährlich den Ausschussmitgliedern gewährt werden soll, die im Rahmen der Luftwaffe die einschlägigen Dienstleistungen zur Verhütung von Arbeitsunfällen durch die Kommission vorstellen.
  5. Erstellen Sie für SPAT/CIPA-Mitglieder ein Differential in der Uniform, um sie zu motivieren und zu ermutigen, sie als Mitglied eines wichtigen Komitees vor dem Stab anerkannt zu machen und das kann eine Mütze oder Schnur in der grünen Farbsicherheit (Flagge) sein – für den Einsatz im 8. oder 10. RUMAER.
  6. Fordern Sie offene Stellen für den Board of Conscripts (temporary) officers (QOCON) und Sergeants (QSCON) in Bezug auf Fachleute mit der Spezialisierung in Arbeitssicherheit bzw. technischen Kurs der Arbeitssicherheit an, um mit SPAT / CIPA zu arbeiten.
  7. Ermutigen Sie spat/cipa-Mitglieder mit Kenntnissen im Bereich Arbeitssicherheit (Ingenieure/Techniker), Wissen durch Schulungen an andere Mitglieder weiterzugeben.

Daher werden Unfälle am Arbeitsplatz jeden Tag in allen Bereichen der Gesellschaft gemeldet, die Schmerzen, Leid, Sachbeschädigung, vorübergehende oder dauerhafte Umzüge und Tötungen verursachen!

Angesichts dessen lehrt uns das Volkswissen: “Sicher gestorben an alten und verdächtigen Stillleben!” Zu diesem Zweck die Förderung und Reflexion über die Verhütung von Unfällen durch eine systematische Praxis der Arbeitssicherheit in den Kasernen, wo Militärpersonal (beide Geschlechter) sich den intrinsischen Risiken jeder militärischen Tätigkeit aussetzen, die auf diese Kontemplation abzielt, die Die Wirksamkeit der Garnison der Luftfahrt von Natal (GUARNAE-NT) fördert, in der auf die Verhütung von Arbeitsunfällen angespielt wird.

REFERENZEN

BRASIL. Comando da Aeronáutica. Centro de Investigação e Prevenção de Acidentes Aeronáuticos (CENIPA). Disponível em: <http://cesv.cenipa.gov.br/index.php/sipaer/57-artigos/81-historico-do sipaer/publicado: segunda, 17 de julho de 2017, 16h50 | acessos: 9880>. Acesso em: 29/09/2020.

______. Comando da Aeronáutica. Comando Geral de Apoio. Instrução do Comando da Aeronáutica (ICA) 37-644, de 2015. Currículo Mínimo do Curso de Segurança do Trabalho. Boletim do Comando da Aeronáutica nº 049, de 16 de março de 2015.

______. Comando da Aeronáutica. Comando Geral de Apoio. Tabela do Comando da Aeronáutica (TCA) 37-11, de 2020. Cursos da Área do COMGAP. Boletim do Comando da Aeronáutica nº 002, de 06 de janeiro de 2020.

______. Comando da Aeronáutica. Comando de Preparo. Norma de Preparo (NOPREP) ADM/14, de 16 de outubro de 2019. Prevenção de Acidentes de Trabalho.

______. Comando da Aeronáutica. Guarnição de Aeronáutica de Natal. Norma  Padrão de Ação (NPA) CIPA_Ala 10/701, de 1º de abril de 2019. Funcionamento da Comissão Interna de Prevenção de Acidentes de Trabalho (CIPA) da Ala 10.

______. Comando da Aeronáutica. Guarnição de Aeronáutica de Natal. Relatório Anual de Segurança do Trabalho 2019 da Ala 10, de 28 de novembro de 2019.

______. Comando da Aeronáutica. Instrução do Comando da Aeronáutica (ICA) 205-42, de 2011. Procedimentos Gerais de Segurança Aplicáveis aos Treinamentos, Cursos e Estágio. Boletim do Comando da Aeronáutica nº 247, de 29 de dezembro de 2011.

______. Diário Oficial da União – DOU. Página 13 da Seção 1, de 9 de fevereiro de 2018. Disponível em: <https://www.jusbrasil.com.br/diarios/177346553/dou-secao-1-09-02-2018-pg-13>. Acesso em: 04/06/2020.

______. Lei nº 6.880 de 09 de dezembro 1980. Estatuto dos Militares. Diário Oficial da União, D.O.U. de 11 de dezembro de 1980.

______. Ministério da Aeronáutica. Base Aérea de Natal. Instrução de Comando (IC) 49/A1, de 1º de abril de 1998.

______. Ministério do Trabalho e Emprego. NR 05 – Comissão Interna de Prevenção de Acidentes – CIPA. Brasília: Ministério do Trabalho e Emprego, 1999a. Disponível em: <https://enit.trabalho.gov.br/portal/images/Arquivos_SST/SST_NR/NR-05.pdf>. Acesso em: 09/09/2020.

______. Ministério do Trabalho e Emprego. NR 09 – Riscos Ambientais. Brasília: Ministério do Trabalho e Emprego, 1999b. Disponível em: <https://enit.trabalho.gov.br/portal/images/Arquivos_SST/SST_NR/NR-09-atualizada-2019.pdf>. Acesso em: 21/09/2020.

______. Ministério Público do Trabalho. Observatório Digital de Saúde e Segurança no Trabalho. Disponível em: <https://www.gov.br/mdh/pt-br/assuntos/noticias/2018/marco/mpt-lanca-nova-versao-do-observatorio-digital-de-saude-e-seguranca-no-trabalho>. Acesso em: 09/09/2020.

BISSO, Ely Moraes. O que é segurança do trabalho. São Paulo: Editora Brasiliense, 1990.

FORÇA AÉREA BLOG. Segurança e prevenção de acidentes do trabalho: como a FAB trabalha. Disponível em: <http://www.forcaaereablog.aer.mil.br/index.php?option=com_content&view=article&id=139:seguranca-e-prevencao-de-acidentes-do-trabalho-como-a-fab-trabalha&catid=2&Itemid=104>. Acesso em: 31/08/2020.

FILHO, Hermelindo Lopes. Nas Asas da História da Força Aérea Brasileira.2012. Disponível em : <http://www.faap.br/hotsites/asas-da-historia/livreto%20Nas%20Asas%20da%20Hist%C3%B3ria%20Da%20For%C3%A7a%20A%C3%A9rea%20Brasileira.pdf>. Acesso em 27/08/2020.

IBC. Instituto Brasileiro de Coaching. Quais são os recursos de uma empresa? Disponível em: <https://www.ibccoaching.com.br/portal/quais-sao-os-recursos-de-uma-empresa/>. Acesso em: 09/09/2020.

NOVA ESCOLA. Voar: o sonho, o projeto e a realização de Santos Dumont. Disponível em: <https://novaescola.org.br/conteudo/1149/voar-o-sonho-o-projeto-e-a-realizacao-de-santos-dumont. Acesso em: 31/08/2020.

PIZA, Fábio de Toledo. Informações básicas sobre saúde e segurança no trabalho. São Paulo: CIPA, 1997, p.24.

REVISTA CIPA: Caderno Informativo de Prevenção de Acidentes. Contra quedas. São Paulo: Editora Casa Nova, 2019, ano 41, n. 478, p. 55-58.

______. Linha de frente. São Paulo: Editora Casa Nova, 2020, ano 42, n. 488, p. 60-61.

______. Solidariedade na crise. São Paulo: Editora Casa Nova, 2020, ano 42, n. 489, p. 82-83.

RIPLEY, Amanda. O impensável – quem sobrevive quando ocorre um desastre e por quê? Disponível em: <https://prolifeengenharia.com.br/percepcao-de-riscos-no-ambiente/>. Acesso em: 05/10/2020.

VIELEN DANK

An den Kommandeur der Luftwaffengarnison von Natal, Herrn Brigadier von The Air Marcelo Fornasiari Rivero für sein Vertrauen in den akademischen Umgang mit Informationen und an oberstingenieur Enio Macédo do Nascimento – Präsident der Internen Kommission für Unfallverhütung der Gemeinde 10 für die Großzügigkeit, Stärke und Partnerschaft eines Lehrers, der durch seine Richtlinien erlaubt, diese Arbeit abzuschließen.

ANHÄNGE

  1. Auszug aus den Seiten 11 und 12 des Jahresberichts über die Sicherheit am Arbeitsplatz 2019.

ANHÄNGE

1. Antrag auf Verwendung der Daten aus dem Jährlichen Arbeitssicherheitsbericht 2019.

  1. Versand zur Verwendung von Daten aus dem Jahresbericht über die Sicherheit am Arbeitsplatz 2019.

ANHANG – FOOTNOTE-REFERENZEN

2. Accident Prevention Information Book ist eine spezielle Publikation für die Bereiche Hygiene, Sicherheit und Arbeitsinfortunistics, die auf die absolute Sicherheit von Mensch, Arbeit und Unternehmen abzielt, gehört zu Cipa Fiera Milano Publicações e Eventos Ltda.

3. Risiko wird verstanden – die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Ereignisses, das positiv (Chancen) oder negativ (Schaden – Verlust /Anspruch) sein kann.

4. Risiken – im Plural, weil diese aus fünf bestehen, nämlich: Physikalisch, Chemisch, Biologisch, Ergonomisch und Unfall (mechanisch), als Anhang IV – Risikokarte von NR 5.

5. Department of Airspace Control (DECEA), General Personnel Command (COMGAP).

6. Work Safety Course (CST) – vorgesehen in der Aeronautical Command Table (TCA) 37-11/2020, “Kurse im Bereich des Allgemeinen Unterstützungskommandos (COMGAP).

7. Diese Zahl oszilliert aufgrund der Besonderheiten der militärischen Karriere (Bewegungen, Kurse, Praktika, Inbetriebnahme, etc.), wo Mitglieder ständig ersetzt werden müssen.

8. Sie sind die gemeldeten Situationen des Risikos oder unsicheren Zustands.

9. Nach aufhebung der einstweiligen Maßnahme Nr. 905 vom 11. November 2019 gelten die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 8,213/91 (Unfall auf dem Weg zur Beschäftigung wird wieder als Arbeitszweck betrachtet).

10. Die Verletzten nach den fälligen Anrufen entsprechen den Hilfsgründen.

11. Der Verletzte nach den Anrufen wird aus dem Amt entschuldigt.

12. Paulo Ribeiro Neres – Arbeitssicherheitsingenieur, Assistenzexperte für Gefährlichkeits- und Gesundheitsprozesse, Professor für technische sorgsam Arbeitssicherheit, Ausbilder von NR-12 (Safety at Work in Machinery and Equipment).

13. (militärische) Fachleute, die in der Instandhaltung tätig sind.

14. Inhärent zu FAB (fabiano/fabiana).

[1] Master-Abschluss in Erziehungswissenschaften von FACSIDRO (Fakultät für Sidrolindia/MS); Facharzt für Lehre in der Hochschulbildung an der UnP (Potiguar University); Technologe im Enterprise Safety Management bei UnP; Brasilianische reine Luftwaffe Petty Officer, Militärausbilder, Arbeitssicherheitsmultiplikator und Mitglied der Internen Kommission für Unfallverhütung (CIPA) der Christmas Air Force Garrison (GUARNAE-NT) seit mehr als 20 (zwanzig) Jahren.

Eingereicht: Dezember 2020.

Genehmigt: Dezember 2020.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 75817
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

SOLICITAR REGISTRO
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?