Die Musikschule für Sehbehinderte

0
564
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Die Musikschule für Sehbehinderte
5 (100%) 1 vote[s]
ARTIGO EM PDF

ROCHA, Artur Batista de Oliveira [1]

ROCHA, Artur Batista de Oliveira. Die School of Music für Sehbehinderte. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 8. 02 Jahr, Vol. 05. pp 105-120, November 2017. ISSN:2448-0959 

ZUSAMMENFASSUNG

Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Musikerziehung für Sehbehinderte zu diskutieren. Musikerziehung für sehbehinderte Arbeiten mit dem Hören mit musikalischen Erfahrungen aus der Körperbewegung Exploration, Lateralität, Koordination, Rhythmus und taktiler Stimulation; im Fall der Anerkennung von Musikinstrumenten in der richtigen Position, sie zu halten und sie berühren, sie umzusetzen. Die musikalische signografia Braille in der gleichen Art und Weise dargestellt wird, dass der Literatur Text geschrieben wird, das heißt, durch die sechs Punkte der Braille-Zelle kombiniert, was insgesamt 63 Zeichen und die leere Zelle zu erzeugen, die sich linear verteilt sind, ohne die Möglichkeit, fügen Sie mehr als eine Braillezeile ein musikalisches Personal darzustellen. Braille Musiknotation Bildung bietet Autonomie und Unabhängigkeit Musik zu lesen, nicht nur auf dem Speicher oder der Hilfe anderer abhängig. Es wird angenommen, dass diese Art und Weise Schüler in der Lage sein werden, effektiv in Schulen und Universitäten in kostenlosen Kursen in Musik zu beteiligen, weil sie auf das Gebiet der musikalischen Schrift hat, nach den Themen, die von diesen Schulen vorgeschlagen.

Stichwort: Sehbehinderung, Musikerziehung, Braille-System.

1. Einführung

Bildung für Menschen mit Behinderungen oder Erkrankungen und hohen Fähigkeiten stellt einen historischen strukturierten voreingenommen und diskriminierende Grundsätze. Das Ende des neunzehnten Jahrhunderts sah die Schaffung von Pionier Institutionen auf biologische Design basiert, die auf Kosten der medizinischen Versorgung aus dem Leben in der Gesellschaft (JR, 2012) von Bildungs- und Ablösung priorisiert.

Nach Mittlers (2003), die eine Quelle der Scham war, Verachtung und Charakter Streichung in bestimmten Gesellschaften an Boden gewonnen in der frühen zwanzigsten Jahrhundert Kultur in einer Wohlfahrts Natur, sondern getrennt nach wie vor von anderen Gruppen und mit großer Neigung zur Frömmigkeit und, zu diesem Zweck entwickelte sie Rehabilitation medizinische und auf Bildung konzentriert Pflege, manche mehr, manche weniger.

Nach Rogalski (2010), bis die 1950er Jahre, spezielle Ausbildung in Brasilien hatte einen kleinen Ausdruck, mit Wohlfahrt oder gemeinnützige Organisationen. Von den 1960er Jahren wurde die Art der Bildung gegründet und offiziell als „Bildung von außergewöhnlich.“

In den 1970er Jahren hat die brasilianische spezielle Ausbildung mehr Platz im Plan der Regierung gewonnen, die die Schaffung von Institutionen angeregt. das Wohlergehen der Konzeption, mit starken protektionistischen Charakter nach Mantoan (2002), verewigt zu Institutionen und Hilfsorganisationen fahren.

In den 1980er Jahren wurde die Weltbühne zur Bewegung der sozialen Integration gerichtet. Der neue Auftrag als ein Prozess begriffen sollte meiosadequados in Bildung bietet die Bedürfnisse der Schüler gerecht zu werden. In Brasilien hat diese neue Politik Impulse aus der zweiten Hälfte der 1980er Jahre gewonnen.

Nach Silva (2009), bis den 1980er Jahren nutzte das Unternehmen solche Begriffe wie außergewöhnlich, verkrüppelte, defekt, verkrüppelte, ungültig, taub, stumm, Blinder. Diese pejorative Begriffe wurden durch schlechte nachdem Einfluss ersetzt die Diskussionen bei der Weltgesundheitsorganisation, die die Dekade der Behinderten eingerichtet.

Aus den oben genannten historischen Gründen Rogalski (2010) stellt fest, dass das Konzept der schulischen Integration scheint das Gefühl der bloßen Vermittlung behinderter Menschen in der gleichen Schule genommen zu haben, die nicht unbedingt in der gleichen Klasse, bestätigte dadurch das Wohlergehen Charakter, protektionistischen, persistierende Segregation in Beziehungen und Einstellungen.

Gemäße Mantoan (1993), stark in den 1990er Jahren verstärkt wurde die Bewegung der schulischen Integration in das Konzept der Förderung der Schule Zugang für Menschen unter ungünstigen Bedingungen im Zusammenhang, das heißt, Kinder mit Behinderungen, Störungen und hohen Kompetenzen in der Schule Räume passen teilen, die gleichen Räume und suchen anzupassen Elastizität zu erreichen, und so viel wie möglich zur Normalität. So schlug die nur die Schule Zugang zu gewinnen hat sich verringert und schulischen Integration nahm eine andere Richtlinie. Im Einklang mit der Bewegung der Integration in den Schulen, in den 1990er Jahren, Referenz Ausdrücke und Begriffe wurden zu einer Behinderung und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf verändert.

Derzeit mit dem Konzept der inklusiven Bildung, die verwendete Terminologie und durch das Gesetz der Richtlinien empfohlen und Basen sind Menschen mit Behinderungen. Andere Referenzen von den pro-inclusive Verbänden empfohlen betonen einige Ausdrücke, die Identität der Gehörlosen und taube Menschen zu unterscheiden, sowie Blinde und Personen mit eingeschränktem Sehvermögen. Es sollte, dass das pädagogische Konzept zu beachten, dass ein Großteil der Musikerziehung unterstützt hat im allgemeinen einen exklusiven Charakter (Brasilien, 2013).

Der Musikunterricht wird von einem Modell durchgeführt, wo der Lehrer eine Reihe von theoretischen Konzepten in keinen Zusammenhang mit der Musik überträgt, und die Technik wird oft überbewertet, über das Potenzial der Studenten. Im allgemeinen Wissen wird in einer hierarchischen Art und Weise gelehrt und sind in Disziplinen gerahmt, so dass die Schüler Schwierigkeiten haben, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Wissen zu etablieren. Um diese Idee zu machen Beton kann genommen werden, zum Beispiel lernten die Inhalte in den Bereichen Geschichte der Musik und Harmonie. In der Geschichte hat der Schüler Kontakt mit den Eigenschaften eines bestimmten Zeitraums und Harmonie, hat er die Möglichkeit, die harmonischen Aspekte in den Stücken zu dieser Zeit produzieren enthalten zu fördern. Allerdings Trennung oder Fragmentierung des Wissens fördern die Schüler nicht in der Lage ist, sie in ein kohärentes Ganzes zu integrieren (SILVA, 2009).

Musikerziehung für sehbehinderte Arbeiten mit dem Hören mit musikalischen Erfahrungen aus der Körperbewegung Exploration, Lateralität, Koordination, Rhythmus und taktiler Stimulation; im Fall der Anerkennung von Musikinstrumenten in der richtigen Position, sie zu halten und sie berühren, sie umzusetzen. Der Lehrer begleitet seine Schüler die Hände in der richtigen Position lehrt ein Instrument und zum Beispiel zu spielen, einen bestimmten Sound bekommen. Vor allem müssen Sie Ihr angeborenes Bewusstsein und regen andere durch diese musikalische Erfahrung nutzen. Musik macht die visuell beeinträchtigt aktiv an der Umgebung, in der es scheint, gewinnt Selbstvertrauen, Unabhängigkeit und erweitern ihr kulturelles Universum (McCann, 2009).

Nach Giesteira (2009) Experten Musikpädagogen in Ausbildung für sehbehinderte Menschen auf der ganzen Welt sind die Braille musicografia als eine wirksame Art und Weise ein vollständiges und effizientes musikalisches Lernen für Sehbehinderte zu erzeugen. Dennoch gibt es in Brasilien, es ist nicht richtig eingesetzt. Nur wenige brasilianische Musikpädagogen, die es verwenden, die stark das Lernen behindert Musik des Lesens von diesen Studenten (SILVA, 2010).

2. Methodik

Diese Studie wurde als bibliographische gekennzeichnet, entwickelt aus Materialien hergestellt und veröffentlicht von mehreren Autoren gewählt in der Vorbereitung dieser Arbeit zu helfen, die Frage zu verlassen, die über das Thema zu erhöhen Gedanken richtet. bliográfica die folgenden Datenbanken zur Suche wurde durchgeführt: Portal des Journals of Higher Education Personal Verbesserung Koordination – CAPES (http://www.periodicos.capes.gov.br/), Bank of Dissertationen State University Campinas – Campinas (http://www.bibliotecadigital.unicamp.br/document/list.php?tid=7), Wissenschaftliche Elektronische Bibliothek – SciELO (http://www.scielo.org/php/index.php) und die Datenbank von MusiBraille Project (http://intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm.). Welches Ziel in der Lehre Sehbehinderte die Antworten und Lösungen für Probleme in dem Musikeingliederungsprozess zu finden.

„Die wissenschaftliche Tätigkeit ist ein Attribut von allen, die wirklich in der Tätigkeit des neuen Wissens engagieren wollen entdeckt, neue Beziehungen suchen, wo sie scheinbar unmöglich sind, aufzudecken Gedanken und Theorien und legt sie in dem Dienst von dem, was ist, zu verstehen“ ( DEMO, 1987, p. 39).

Daher ist es von großer Bedeutung, eine theoretische und methodische Lesung für das gewählte Thema zu erhalten kontextualisiert werden kann, so dass der Lehrer / Forscher lernen, Ihr Forschungsmodell in einem theoretischen Modell von großem Amplitude kontextualisieren und die Analysen durch erworbene aufrechterhalten kann die Forschung.

2.1 Musikerziehung und Sehbehinderung

Ray (2004) untersuchte das Phänomen des „perfekten Pitch“ zwischen Menschen mit Sehbehinderung und festgestellt, dass unter dem blinden Individuen einer höheren Prävalenz von Menschen mit absolutem Gehör, im Vergleich zu Personen mit Vision. Allerdings Figueira (2002) weist darauf hin, dass im Laufe der Geschichte lassen sich zahlreiche Beispiele für sehbehinderte Menschen zu finden, die sich der Musik verschrieben haben und Anerkennung in diesem Bereich erhalten.

Oliveira (1995) verwendet, die Erinnerung an vier blinde Musiker und somit ihre Lebensgeschichten, im Lichte der Deleuze Gedanken rekonstruieren und nutzt die vier Zeichen von diesem Philosophen vorgeschlagen: weltliche Zeichen, emotionale, liebevoll und künstlerisch. In seiner Analyse über die Aussagen gesammelt, Oliveira (1995) glaubt, dass Musik als roten Faden des Lebens der Themen Berichte angezeigt wird, und sagt so die Rolle der Kunst im Gebäude dieser Personen.

Nach Bonilha (2010) gibt es Institutionen, deren Ansatz in Bezug auf die Aufnahme von Musik für Sehbehinderte in ihren Programmen ist umfassender. Als Beispiel kann es den Benjamin Constant Institute (RJ) genannt werden, wo es Kurse zum musikalischen Fähigkeiten in spezifischen Modalitäten, wie zu verbessern: Saiteninstrument, Tastatur, Blasen, Gesang, Chor, usw.

2.2 Das Braille System

Französisch Pädagoge und Erfinder der taktilen Lesen und Schreiben System für Blinde, die seinen Namen trägt, basiert auf einer Methode der Darstellung, die sechs Punkte in Relief Zellen verwendet. Die Braille-Methode ist derzeit das Lese- und Schreibsystem universell in Bildungsprogrammen des Blinden in Kraft gesetzt. Braille angewandt seine Methode der Romantik zum Alphabet, Zahlen und musikalische Notation (Cerqueira, 2009).

Braille wurde Lehrer und hat die Bewunderung von allen seinen Studenten gewonnen. Leider starb er 43 Jahre alt und hatte die Gedanken, dass seine revolutionäre Erfindung wahrscheinlich mit ihm verschwinden würde, jedoch war dies nicht der Fall, weil viele Menschen seine Methode kennen. Im Jahr 1860, das Braille-System wurde in der Schule für Blinde in Saint Louis in den Vereinigten Staaten (Lemos et al, 1999) eingeführt.

Im Jahr 1868 gründete eine Gruppe von vier Forschern unter der Leitung von Dr. Thomas Armitage, ein Unternehmen in Großbritannien, die Verbesserung und Verbreitung der Erleichterung in der Literatur für Blinde zu fördern. Diese kleine Gruppe von Forschern hat sich das National Institute of the Blind werden, der größte Anbieter von Texten in Blindenschrift in Europa und das größte Organisation in Großbritannien für Menschen mit Sehbehinderung. Im zwanzigsten Jahrhundert hatte sich die Braille-Methode in fast allen Ländern der Welt (Cerqueira, 2009) umgesetzt.

Die Braille-System besteht aus 63 Zeichen, die aus der Kombination von sechs Punkten führt, angeordnet in zwei vertikalen Spalten und von oben nach unten numeriert und von links nach rechts. Die Matrixanordnung der Gesamtpunktzahl ergibt sich das Grundsignal, aus dem die restlichen Zeichen abgeleitet. Der Raum, der von jedem Zeichen belegt ist Braille-Zelle genannt. Die Signale belegen nur eine Zelle Einfache Zeichen genannt werden, während diejenigen, die eine größere Anzahl von Zellen belegen, werden zusammengesetzte Signale genannt (Bonilha, 2010).

Der Zeichensatz dargestellt herkömmlich in einer Sequenz Braille Reihenfolge aufgerufen, und diese Zeichen werden in 7 Folge verteilt sind, logisch aufgebaut. Abbildung 1 zeigt die Braille-Reihenfolge, wobei jeder Satz besteht aus einer Zeile von Zeichen (Mosquera 2010).

Die erste Reihe wird durch den oberen Signale gebildet, die sich nur durch die Punkte 1,2,4 und 5 gebildet sind. Die folgenden 4-Reihe von solchen Signalen abgeleitet. Somit wird die zweite Serie von Signalen mit mehr Pluspunkt 3 gebildet wird. Drittens werden diese Signale an den Punkten hinzugefügt 3 und 6. Und am Mittwoch, wird hinzugefügt, um sie Punkt 6 (SILVA, 2010).

Nach Silva (2010) der fünften Klasse wird durch niedrigere Signale gebildet (gebildet durch 2, 3, 5 und 6) und reproduziert die formal zuerst. Sechste Reihe enthält Signale, die durch Punkte 3, 4, 5 und 6. Schließlich wird die siebte Reihe von Signalen von der rechten Spalte gebildet ist (gebildet durch die Punkte 4, 5 und 6).

Wie für die Anwendung dieses Systems werden die Zeichen Mehrzweck gemacht, so dass die gleichen Signale selbst verleihen wörtliche Symbole darstellen, mathematische Chemie, Computer und Musik (MOSQUERA, 2010).

Abbildung 1 - Order Braille. Quelle: http: //proavirtualg28.pbworks.com/w/page/18670734/ler
Abbildung 1 – Order Braille. Quelle: http: //proavirtualg28.pbworks.com/w/page/18670734/ler

2.3 musicografia Braille

Die musikalische signografia Braille in der gleichen Art und Weise dargestellt wird, dass der Literatur Text geschrieben wird, das heißt, durch die sechs Punkte der Braille-Zelle kombiniert, was insgesamt 63 Zeichen und die leere Zelle zu erzeugen, die sich linear verteilt sind, ohne die Möglichkeit, fügen Sie mehr als eine Braillezeile ein musikalisches Personal darzustellen. Die oberen vier Punkte der Braille-Zelle stellt die Tonhöhe der Note und die unteren zwei Punkte repräsentieren die Dauer. Aufgrund der begrenzten Anzahl von Kombinationen, ist die musikalische signografia Braille durch Kombinieren von einem oder mehreren Zeichen in Blindenschrift hergestellt. Üblicherweise wird ein Braillezeichen kann mehr als eine Bedeutung haben, die Interpretation bestimmter Zeichen hängt von dem Kontext, in dem es eingesetzt wird. Allerdings hat die musicografia Werkzeuge, um die Länge der Partitur zu reduzieren und erleichtern das Lesen (Bortolazzi et al., 2008). Einer der Nachteile der Musik in Braille geschrieben, ist die Tatsache, dass wir nicht gleichzeitig lesen und ausführen können. Der Student hat eine musikalische Passage auswendig zu lernen, bevor es zu spielen, erfordert es eine große geistige Anstrengung der Leser alle Informationen in kurzer Zeit zu speichern. Eine weitere Besonderheit von Braille-Musik zu schreiben, nach Nicotra und Quatraro (2008), auf die Gesamtansicht Zahl bezogen ist, kann ein Seher Musiker Musik mit verschiedenen Kriterien wie ignorieren bestimmte Symbole lesen, nur Noten lesen, lesen ein Teil eines Systems, usw. In der Musik liest Braille, ist dies nicht möglich, da das Lesen sequentiell und linear erfolgt. erfordert eine größere Studie über die musikalischen Elemente musicografia Braille Lernen, aufgrund zahlreicher Regeln notwendig, die frühen Phasen der musikalischen Ausbildung zu entwickeln. „Dieses System blinde Musikstudenten erfordert bestimmte musikalische theoretisches Wissen im Voraus zu haben, in Bezug auf Studierende ohne Sehbehinderung“ (Fernández-Álvarez, Aller-Pérez, 1999, S. 35)

Die Punktzahl Braille schlägt eine andere Struktur, die Informationen in Noten (Figuren 2) enthalten ist, zu repräsentieren. „Musik ist wie ein Braille Kurzschrift, die nach und nach wie ein Puzzle entschlüsselt werden muss“ (Nicotra und Quatraro, 2008, S.. 10). Bertevelli (2010) weist darauf hin, dass die Lehre von Musik sehbehinderte Menschen von der Lehre für Visionäre Menschen wenig anders ist, ist der einzige Unterschied in Bezug auf die musikalische Schrift gegeben ist, die durch das Braille-System (Abbildung 3) erzeugt wird. Ein Verfahren zum Unterrichten von Musik buchstäblich in Braille System transkribiert, stellt keine logische Reihenfolge der Musiktheorie in Braille-Schrift zu lernen. Bonilha (2009) weist darauf hin, dass die grundlegenden Unterschiede zwischen den beiden Codes für Lernmittel notwendig machen unterschiedlich sind. Dedican (2007) besagt, dass die Lehrmethoden von Sehern in den frühen Phasen des Lernens werden die Reihe von Konzepten kaum eingeführt, die in dem Schreiben der Achtelnoten in Braille kritisch ist. Die musikalische Schrift Braille-Funktionen werden in dem instrumentellen Lernen reflektieren und wie das Lehrmaterial wird organisiert (Giesteira, 2011).

Abbildung 2 - Struktur der Musik in Braille. Quelle: http://adriartessempre.blogspot.com.br/2017/03/
Abbildung 2 – Struktur der Musik in Braille. Quelle: http://adriartessempre.blogspot.com.br/2017/03/
Abbildung 3 - Beispiel Blatt Braille. Quelle: http://www.ibc.gov.br/?catid=4&itemid=10061#conteudo
Abbildung 3 – Beispiel Blatt Braille. Quelle: http://www.ibc.gov.br/?catid=4&itemid=10061#conteudo

2.4 Software MusiBraille

Die brasilianische Software MusiBraille (Abbildung 4) wurde 2009 von Dolores Thomas, José Antonio Borges und Moacyr de Paula durch Anreizgesetz der Kultur gefördert von Petrobras entwickelt. Es ist eine freie Software, die durch die Download-Website getan werden kann: http://intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm. (MUSIBRAILLE, 2017)

Nach MusiBraille (2017) Das Projekt MusiBraile wird auf die Schaffung günstiger Bedingungen für die musikalische Lernen ausgerichtet, so dass eine sehbehinderte Schüler den gleichen Zugang erhalten die Lern ​​Tools, die eine psychische Person hat.

Um MusiBraille (2017) die musicografia Kurse und MusiBraille Betrieb werden auf regionaler Ebene angewendet.   Wurden die fünf Regionen Brasiliens im Rahmen des Projekts, die die ausgewählten Städte sind: Brasilia, Recife, Belém Rio de Janeiro und Porto Alegre. Während des Trainings wird ein Kit für jeden Schüler verteilt. Jedes Kit besteht aus:

  • Ein CD-ROM mit musicográfica Transkriptionssoftware für Braille.
  • Tutorials Film über Braille musicografia und das Musibraille Programm.
  • Manuelle Software-Anweisungen.
  • Eine Kopie des Buches „Einführung in die Braille musicografia“ Dolores Thomas.
  • Eine Kopie des Übungsbuch „Braille Musiktheorie.“
  • hilfreich Text.
Abbildung 4 - Software MusiBraille. Quelle: http: //intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm
Abbildung 4 – Software MusiBraille. Quelle: http: //intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm

Wie Borges et al. (2017) die MusiBraille Software ermöglicht die folgenden Operationen:

  • Geben Sie viele Details über den aktuellen Titel, Komponist, Ton, Rhythmus, Tempo und Instrument.
  • Während der Eingabe können die Noten erstellt oder sogar den Namen von Figuren in Braille Partitur erstellt hören.
  • Schneiden und Musikauszüge kleben.
  • Dienstprogramme wie in Tinte, Wörterbuch und Diktat Ausbildung eingeben.
  • Spielen Sie die Partitur: Während dieser Ausstellung wird in Braille-Note gezeigt werden, dass die Noten gespielt.  In der Anzeigefläche der Kerbe Tinte, die Braille-Zeile enthält, die Note gespielt wird auch synchron (Figur 5) erzeugt wird.
Abbildung 5 - Beispiel der Arbeitsweise MusiBraille Software. Quelle: http: //intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm
Abbildung 5 – Beispiel der Arbeitsweise MusiBraille Software. Quelle: http: //intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm

abschließende Gedanken

Die musikalische Ausbildung von Sehbehinderten nicht von dem Seher unterscheiden, deckt die Hörwahrnehmung und musikalische Praxis.  Einige Anpassungen sind notwendig, da die Methodik, die Lehrerausbildung und die Produktion von spezifischen Material Transkription und erschwingliche Musik und Musik Bücher, die Ressourcen für die Musikerziehung sind.

Allied dieses Verfahren die Lehre der Braille musicografia mit ihren Regeln und Kombinationen, hat die Möglichkeit, Wissen und Verwendung eines System erleichtert, noch funktionstüchtig heute, und wir versuchen, zu retten. Die Kenntnis dieses Systems ist notwendig für die Produktion von spezifischen Material und zugänglich mit der Transkription der Noten und Musik Bücher, sowie die Bildung der Abschreiber und Musikpädagoge, dass heute mehr denn je, um die Möglichkeiten der Kommunikation lernen müssen musikalisch, seine Ausdrucksformen und Aufzeichnung von verschiedenen musikalischen Code als ein Merkmal der Musikerziehung von sehbehinderten Menschen und ihre möglichen Zugang zu allen Songs.

Braille Musiknotation Bildung bietet Autonomie und Unabhängigkeit Musik zu lesen, nicht nur auf dem Speicher oder der Hilfe anderer abhängig. Es wird angenommen, dass diese Art und Weise Schüler in der Lage sein werden, effektiv in Schulen und Universitäten in kostenlosen Kursen in Musik zu beteiligen, weil sie auf das Gebiet der musikalischen Schrift hat, nach den Themen, die von diesen Schulen vorgeschlagen.

Deshalb haben wir größere Investitionen auf zwei Faktoren dieses Prozesses müssen, werden gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Die erste ist die Frage der Herstellung von spezifischen Materialien und erschwinglich mit der Transkription der Noten und Musik Bücher, so dass mehr Studenten Kontakt mit dieser Praxis. Der zweite Faktor ist die spezifische Ausbildung des Musikpädagogen in der Lage sein wird, den Zugang zu Musik zu fördern, den Erwerb einer notwendiger Fähigkeiten für die Bildung des Musikers, beruflichen oder nicht gewährleistet, aber das ist ein Recht für alle.

Referenzen

BERTEVELLI, I. C. D. La educación Musik Personas con Sehbehinderte Braille y la musicografia: de la Musikalisierung a la Lectura y la ihre Punktzahl en Braille schreiben. In: Reunión de la Sociedad Argentinien für Kognitive las Ciencias de la Música, 9, 2010, Buenos Aires. Anais … Buenos Aires: SACCoM 2010. Seite 58-64.

Bonilha, F.G. CARRASCO, C. R. musikalische Lesung an Ihren Fingerspitzen: Reflexionen über das Lehren und Lernen von Braille musicografia. In: SYMPOSIUM ON Kognition und Tonkunst, 5. 2009 Campinas. Minuten … Campinas: UNICAMP 2009. Seite 85-9

Bonilha, F. G. Von Note zum Sound: Die Lehre der Braille musicografia als Weg zur inklusive musikalischer Ausbildung. 2010. 280F.  Thesis (Doctor of Music) – Institute of Arts, Universität Campinas, São Paulo. 2010.

Borges, A. Paula, M. Tome, D. Musibraille: Bedienungsanleitung Version – 1.4. Verfügbar unter: <http://www.musibraille.com.br/textos/>. Abgerufen am: 30. Juni 2017.

Bortolazzi, E. Baptiste-Jessel, N. Bertoni, G .. BMML: Die Mark-Up Sprache für Braille Music. In: Internationale Konferenz über Computer Menschen mit besonderen Bedürfnissen ,, 11, 2008 Linz, Österreich zu helfen. Anais … Linz: Springer-Verlag, 2008. Seite 310-317.

BRASILIEN. Gesetz 12.796, von 4. April 2013. Änderungen des Gesetzes 9,394, vom 20. Dezember 1996, die die Richtlinien und Grundlagen der nationalen Bildungs ​​etabliert, für die Ausbildung von pädagogischen Fachkräften zur Verfügung zu stellen und zu anderen Maßnahmen. Amtsblatt der Föderativen Republik Brasilien. Brasilia, 4. April. 2013.

CERQUEIRA, J. B. Legacy-Louis Braille. Magazin Benjamin Constant, Rio de Janeiro, n. insb. im Jahr 2009.

Dedicon. Contrapunctus: Erhaltung und Vereinheitlichung der bestehenden und neue Braille Musik digitaler Quellen für eine neue Zugriffsmethode. Sechste. (Tell No IST 2005- 034226). Sechstes Rahmenprogramm. Lombardei: Technologien der Informationsgesellschaft, 2007.

DEMO, P. Einführung in die Methodik der Wissenschaft. 2nd ed. Sao Paulo: Atlas 1987.

Feigenbaum, E. Die Anwesenheit der Person mit Sehbehinderung in den Künsten. Saci Netzwerk 2002. Verfügbar unter: <http://www.saci.org.br/index.php?modulo=akemi& Parameter = 4574>. Zugang Datum: 2. Juni 2017.

Giesteira, A.C. musical Schrift der blind: Louis Braille y la música. Magazine Musik y educación, V.85, n1, p. 48-62, 2011.

JR, E. M. 50 Jahre Sonderbildungspolitik in Brasilien: Bewegungen, Fortschritte und Rückschläge. 2012. Verfügbar unter <http://www.ucs.br/etc/conferencias/index.php/anpedsul/9anpedsul/paper/viewFile/1464/670>. Der Zugang vom 02. Juli 2017.

Wir lesen, e.r; Venturini, J. L. Christopher, J. B. ROSSI, T. F. O. Louis Braille: sein Leben und sein System. Sao Paulo: Dorina Nowill für Blinde 1999.

Mantoan, E. M. T. Integration x Inclusion: Schule (Qualität) für alle. 1993. Verfügbar unter: <http://styx.nied.unicamp.br/todosnos/acessibilidade / Texte / Zeitschriften / Integ Inclusion EscolaParaTodos. rtf / view>. Abgerufen am 2. Juli 2017.

MCCANN, W. R.  Braille, el hombre y su musical Code. Magazine el Pädagoge, v21, n.2, p.27-30 2009.

Mittler, P. Inklusive Bildung: Sozial Contexts. Sao Paulo: Artmed 2003.

MUSIBRAILLE. Verfügbar unter: <. Http://intervox.nce.ufrj.br/musibraille/textos.htm> Abgerufen am: 24. Juni. 2017.

NICOTRA, G. Quatraro, A. Contrapunctus Projekt: Eine neue Lösung für Computer-Braille Music Fruition. In: Miesenberger, K; KLAUS, J. Zagler, W.; Karshmer, A; (Hrsg.), Computer Menschen mit besonderen Bedürfnissen zu helfen.  Österreich: Springer Berlin Heidelberg 2008. Seite 303-309.

ROGALSKI, S. M. Geschichte der Entstehung der Sonderpädagogik. Journal of Educational Development Institute of High Uruguay – IDEAU, v. 5, Nr. 12, p. 2-12, 2010.

SILVA, A. M. Sonderausbildung und Schule Inklusion: Geschichte und Grundlagen. Curitiba: Ibpex 2010.

SILVA, M. I. Warum der Begriff "behindert"?. Kern Acessibilidadee Inclusion, Fluminense Federal University 2009. Verfügbar unter: <http://www.prograd.uff.br/sensibiliza/por-que-terminologia-pessoas-com Mangel>. Abgerufen am 2. Juli 2017.

[1] Studium der Pädagogik und Experten: Lesen, Schreiben und Lesen, Schreiben und institutionellen Bildungspsychologie.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here