Fernstudium als Zugang zur Hochschulbildung: Die Erfahrung des UAB-Pols im Nordosten von Pará

0
55
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Rate this post
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

CRUZ, Geanice Raimunda Baia [1], SILVA, Gimar Pereira Da [2]

CRUZ, Geanice Raimunda Baia. SILVA, Gimar Pereira Da. Fernstudium als Zugang zur Hochschulbildung: Die Erfahrung des UAB-Pols im Nordosten von Pará. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 08, Vol. 01, S. 106-120. August 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/zugang-zur-hochschulbildung ‎

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Studie untersuchte den Prozess der Implantation und Implementierung des Persönliche Unterstützung polo an der Offene Universität von Brasilien (UAB), in Cametá, im Nordosten von Pará. Dies ist eine Erfahrung mit Hochschulbildung in der Modalität des Fernunterrichts (EAD), die versucht, Aspekte im Zusammenhang mit der Infrastruktur und der pädagogischen Natur zu identifizieren, die auf das Angebot und die Entwicklung von Kursen abzielen, sowie die Schwierigkeiten, Auswirkungen, Bedenken und Fortschritte, die von . empfunden / erfahren wurden die Doktoranden des Lizentiats in Mathematik, das an einem UAB polo angeboten wird. Ausgangspunkt dieser Untersuchung war eine bibliographische Erhebung, um wichtige Daten und Informationen über den Fernunterricht und seine Entwicklung in der Welt und in Brasilien zu erhalten. Offiziellen Dokumenten über die Institutionalisierung des UAB polo gemeldet, dessen wichtigster Norden das Gesetz Nr. 245/2013 – PMC/Cametá-PA. Die Forschung basierte auf der kritisch-dialektischen Ausrichtung, da sie die Analyse der Interaktion zwischen Individuum, Objekt und Forschungsschwerpunkt ermöglicht. Als Ansatz haben wir uns für den qualitativen Fallstudientyp entschieden. Nach Ansicht der Absolventinnen und Absolventen des Mathematik-Studiengangs 2009 war der Abschluss an der EaD die Möglichkeit, über die Ferne eine öffentliche Hochschulbildung zu erreichen. In Bezug auf die Umsetzung des UAB Polo in der Stadt Cametá ist seine Bedeutung für das Hochschulangebot in unserer Region zu erkennen, jedoch ist zu beachten, dass es auf seinem anfänglichen Weg einige Schwierigkeiten gab und viele wurden behoben und andere bestehen noch.

Schlüsselwörter: Fernstudium, Offene Universität von Brasilien, persönliche Unterstützung polo.

1. EINFÜHRUNG

Diese Forschung wurde mit dem Ziel durchgeführt, eine Reflexion über die bestimmenden Faktoren der Reichweite von EaD zu ermöglichen und ein besseres Verständnis ihrer Projektion, Erweiterung und ihrer administrativen, organisatorischen und pädagogischen Funktionalität zu ermöglichen, um das Lehren-Lernen in der öffentlichen Hochschulbildung von der Fernmodalität, um die Schwierigkeiten, Auswirkungen, Bedenken, Herausforderungen und Fortschritte zu identifizieren, auf die die Absolventen des Mathematik-Studiengangs an der polo UaB/Cametá im Zeitraum zwischen 2009 und 2016 in der nordöstlichen Region von Pará hingewiesen haben. Um die vorgeschlagenen Ziele zu erreichen, haben wir uns entschieden, die Forschung mit einem qualitativen Ansatz zu entwickeln und werden daher eine Fallstudie über die erste Gruppe von Absolventen einer polo UAB in der Stadt Cametá präsentieren, d des Studiengangs Fernmathematik an der UFPA.

Daher sind einige Überlegungen in diesem Bildungsbereich relevant, denn laut Kuenzer (2006, S. 880) reicht es nicht aus, den Zugang zu gewährleisten:

[…] durch die Kraft der öffentlichen Politik, die in Richtung Demokratisierung “bekennt”, erhöht sie die Inklusion in allen Teilen der Kette, aber die Bildungsprozesse sind prekär, was zu bloßen Möglichkeiten zur Zertifizierung und nicht zur Qualifikation führt, die weder Inklusion noch Beständigkeit gewährleisten.

Ausgehend von den vom Autor aufgezeigten Ansätzen wird für diese Studie folgende Fragestellung als Problemstellung angenommen: Wie ist der Institutionalisierungs- und Implementierungsprozess des polo Persönliche Unterstützung – UAB im Bildungskontext öffentlicher Hochschulen durch die Modalität in EaD, in der Stadt Cametá/Pa?

Die Forschung ist in den Parametern des historisch-dialektischen Materialismus verankert, da diese Art von Ansatz, nach Kosik (2002, S. 39), uns erlaubt zu verstehen, dass die dialektische Beziehung “die Methode der Entwicklung und Erklärung kultureller Phänomene ist, die von der objektiven praktischen Tätigkeit des historischen Menschen ausgeht”. Das heißt, man muss das Wesen der Phänomene suchen, was hinter den Tatsachen steckt (FRIGOTTO, 1991). Daher ist es notwendig, dass der Forscher genau hinschaut, damit das Objekt nicht oberflächlich erscheint, um klar zum Ausdruck zu bringen, was in kosiden impliziert wird, denn für Kosik (2002, S. 27) “zeigen die Dinge dem Menschen nicht direkt, wie sie sind, und wie der Mensch nicht die Macht hat, die Dinge direkt in ihrem Wesen zu sehen”.

Vor diesem Hintergrund haben wir zur Analyse des Untersuchungsgegenstandes die Kategorien Mediation, Widerspruch und Totalität (CURY, 1985) herangezogen, um das komplexe, dialektische und expansive Universum zu verstehen, in dem sich der Fernunterricht in unserer Gesellschaft entwickelt, , wie Marx (1982, S. 105) annahm: “[…] ebenso wie aus der dialektischen Bewegung der einfachen Kategorien die Gruppe, aus der dialektischen Bewegung der Gruppen die Reihe und aus der dialektischen Bewegung der Serie ist das ganze System geboren”. Der methodische Weg bestand aus einer bibliographischen, dokumentarischen und Feldrecherche. Die bibliographische Recherche umfasste die Lektüre und Analyse der als Referenz für das zu untersuchende Thema benannten Autoren wie: Marx (1982), Frigotto (1991), Belloni (2015) und Mill und Pimentel (2013) sowie Texte und themenrelevante Artikel.

Zur Durchführung der Dokumentenrecherche wurden die folgenden offiziellen Dokumente verwendet: Verpflichtungsdauer Cametá-PA, Nr. 29.373, vom 28.03.2008; Evaluierungsberichte von polo– SEED/MEC/UFPA 2009/2010/2012 Supervision; CIGIP/DED/CAPES/2010-Überwachungsbesuchsberichte; Pädagogisches Projekt des Studiengangs Mathematik – EaD/UFPA/2009; Kommunalgesetz zur Errichtung des polo UAB/Cametá Nr. 245 vom 20.09.2013 und Managementplan für den polo  UAB/Cametá/2013. Wir heben als Themen der Forschung hervor: Studenten des Mathematik-Studiengangs der 1. Abschlussklasse – 2009, Professoren/Tutoren, die im Mathematik/ Fernstudium/ UFPA-Kurs gearbeitet haben, Generalkoordinator der Fernbildungsberatung AEDi/UFPA und generalcoordinator of the Institute of Exact Sciences and Mathematics/Fernstudium/UFPA.

Die Feldforschung wurde durch halbstrukturierte Interviews entwickelt, die offene Fragen zu verschiedenen Aspekten des UAB polo und den bestehenden infrastrukturellen und pädagogischen Bedingungen für die Entwicklung wissenschaftlicher Aktivitäten enthielten. Für die Behandlung von Daten wurde das Konzept von Bardin (2011) verwendet – Inhaltsanalyse, da es das Erfassen des Phänomens und des Untersuchungsgegenstandes durch andere Ansichten und Interpretationen ermöglicht. Der Vorschlag ist relevant, weil er die für die Reflexion über den Fernunterricht als Ergebnis der Demokratisierung und Universalisierung des Bildungswesens notwendigen Daten präsentiert, wobei auf seine Ausdehnung auf das gesamte brasilianische Territorium geachtet wird. Es geht von der Hypothese aus, dass EaD dialektisch vorteilhaft ist, und gleichzeitig impliziert es gewisse Herausforderungen und Probleme, insbesondere in Bezug auf den Zugang und die Verbleibe von Studenten in entfernten Regionen wie unserer im Bundesstaat Pará .

2. DIE ERFAHRUNG VON FERNSTUDIUM IN POLO/UAB/PAR

Der Fernunterricht entstand und entwickelte sich als Reaktion auf eine große Anhäufung von Bildungsbedürfnissen. Alphabetisierung erfordert eine “[…] zunehmend frühzeitige Eingliederung in die Arbeitswelt der Bevölkerung, die von den urbanen Zentren isoliert ist oder aus verschiedenen Gründen keinen Zugang zu herkömmlichen Bildungsformen hat” (LITWIN, 2001, S. 40) . Es ist daher dringend erforderlich, an einem neuen EaD-Modell festzuhalten, da es nicht ausreicht, nur andere Alternativen des Zugangs zu systematisiertem Wissen bereitzustellen oder zu ermöglichen, sondern vor allem auf Prinzipien wie Dezentralisierung, Demokratisierung, Universalisierung und Zugänglichkeit beruhen muss und dass sie die Hauptleitlinien der Vorschläge und Programme sind, um den Ausbildungs- und Emanzipationsbedürfnissen der Werkstudenten gerecht zu werden. Nach Oliveira und Araújo (2005, S. 18)

Es scheint, dass die große Herausforderung des gegenwärtigen historischen Moments, im Hinblick auf das Recht auf Bildung, darin besteht, es über die Garantie hinaus zu schaffen und durch Maßnahmen der Universalisierung des Zugangs und der Dauerhaftigkeit, eine bereichernde Erfahrung aus menschlicher, politischer und sozialer Sicht, zu erreichen, und dass die Konsubstitäten in der Tat ein Projekt der Emanzipation und sozialen Eingliederung sind.

Angesichts dieses Panoramas ist es in dieser globalisierten Welt, in der qualifizierte Arbeitskräfte erforderlich sind, notwendig, für das Recht auf eine qualitativ hochwertige Bildung zu kämpfen, sei es durch Präsenz- oder Fernunterricht, sich gegen “fertige Pakete” zu wehren und sich daher nicht zu unterwerfen, zu standardisierten Lehrmodellen, die eher entfremden als erziehen. Seitdem hat sich das Angebot an Lehrveranstaltungen im EaD, vor allem durch den privaten Bereich, zunehmend erweitert, von der Öffnung von Lehrveranstaltungen mit Möglichkeiten, eine größere Zahl von Studierenden zu bedienen, mit wenigen spezifischen Infrastrukturanforderungen für die Durchführung von Lehrveranstaltungen, a Lehrerverträge und den Einsatz von Tutoren zu verringern, und auch mit der Möglichkeit, mit Hilfe der Bundesregierung auf Grundlage der Verfügbarkeit öffentlicher Bundesmittel in Betracht gezogen zu werden.

Auf der anderen Seite werden aufgrund der Notwendigkeit einer stärkeren intellektuellen und investigativen Ausbildung im Rahmen der öffentlichen Hochschulbildung Qualitätsmaßstäbe gefordert, damit die Entfernungsmodalitäten effektiv und effektiv genutzt werden können, insbesondere im Hinblick auf pädagogische Elemente, Humanressourcen und Infrastruktur. Dies sind grundlegende Aspekte für die Umsetzung des von der Fernstudium befürworteten Lehrvorschlags. Daher ist es erwähnenswert, dass:

Es gilt, die Diskussion über das Thema voranzutreiben und auf eine andere Ebene zu heben: EaD Erfahrungen bringen nur dann Vorteile, wenn sie schriftlichen Kriterien der Zugänglichkeit und Qualität entsprechen. Das Angebot des Fernstudiums darf sich nicht auf palliative Erfahrungen, private Institutionen mit unsicherem Prestige oder mehr oder weniger Randgruppen an großen Universitäten beschränken, sondern muss integriert mit Präsenzlehre umgesetzt werden (BELLONI, 2015, S. 7 ).

Belloni (2015) spielt auf die Suche nach Qualität an, die die Verdrängung der Idee der “Modalität” zur “Methode” erfordert, was bedeutet, darüber nachzudenken, wie der Unterricht angeboten wurde, und auch über die Art und Weise, wie man Lehren und Lernen aus dem Einsatz von Technologie fördert, denn elektronische Geräte sind die größten Verbündeten von Fernstudium. Durch die Vorstellung, wie das Angebot der Fernhochschulbildung in Brasilien abläuft, kann man erreichen, dass es um 1996 begann, eine Periode, in der die Fernstudium durch das Gesetz der Richtlinien und Grundlagen der nationalen Bildung, Gesetz Nr. 9394/96 legitimiert wurde, obwohl erst am 20. Dezember 2005 durch dekret Nr. 5,622 (BRASIL, 2005) geregelt.

Darüber hinaus wurde 2006 durch das Dekret Nr. 5800/06 das Offenes Hochschulsystem von Brasilien (UAB) eingerichtet. Eine solche Institutionalisierung ermöglichte unter anderem den deutlichen Ausbau der EaD mit dem Ziel der Demokratisierung und Universalisierung der Hochschulbildung sowie der Erfüllung spezifischer Interessen und Bedürfnisse der Ausbildung von Lehramtsstudierenden Beständigkeit vieler Fächer im akademischen Raum. In diesem Sinne ist zu prüfen, was das Dekret in seiner Art. 1., bestimmt:

Das Offenes Hochschulsystem von Brasilien – UAB wurde geschaffen, um die Modalitäten des Fernstudiums zu entwickeln, mit dem Ziel, das Angebot an Hochschulkursen und -programmen im Land zu erweitern und zu verinnerlichen (BRASIL, 2006).

Und es stellt sich als Ziele des UAB-Systems:

I – Vorrangig Bachelor- und Aus- und Weiterbildungskurse für Grundschullehrer anzubieten;

II – Angebot von Hochschulkursen für die Ausbildung von Führungskräften, Führungskräften und Arbeitnehmern in der Grundbildung der Länder, des Bundes und der Gemeinden;

III – Hochschulkurse in verschiedenen Wissensbereichen anbieten;

IV – Ausbau des Zugangs zur öffentlichen Hochschulbildung;

V – Verringerung der Ungleichheiten im Hochschulangebot zwischen den verschiedenen Regionen des Landes;

VI – Schaffung eines breiten nationalen Systems der Fernhochschulbildung; Und

VII – Förderung der institutionellen Entwicklung für die Verkehrsart des Fernunterrichts sowie der Forschung in innovativen Methoden der Hochschulbildung, die durch Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt werden. (BRASIL, 2006).

Nach der Institutionalisierung gibt es mehrere Möglichkeiten des Zugangs zu Bildung im Sinne des EaD und sein Zweck ist für den Zugang und den Ausbau der Hochschulbildung durch das Angebot von Studiengängen auf Bachelor- und Masterniveau für Lehrende, Führungskräfte und andere Grundbildungskräfte erheblich . So leitet sich die Schaffung der Offene Universität von Brasilien zunächst aus einer Regierungsstrategie ab, die, geregelt durch das Dekret Nr. 5800 vom 8. Juni 2006, das Offenes Hochschulsystem von Brasilien (UAB) einführt, das den Ausbau der EaD ermöglichte, der Name der Universalisierung und Demokratisierung der Hochschulbildung. Mit diesem Erlass wird die Anerkennung der angebotenen und vom MEC akkreditierten Studiengänge im offiziellen Lehrsystem festgelegt. Obwohl sich UAB als vielversprechendes Szenario darstellt, muss jedoch Folgendes berücksichtigt werden:

Der brasilianische Vorschlag für eine offene Universität, die von und in konventionellen Universitäten gebaut wird, scheint ein sehr geeigneter Weg zu sein, um das Angebot zu erweitern und den Zugang zu demokratisieren und die akademische Qualität zu sichern. Solche optimistischen Szenarien hängen jedoch von einer energischen, realistischen und großzügigen öffentlichen Politik ab, die nicht auf dem falschen und illusorischen Prinzip beruht, dass Fernunterricht finanzielle Ressourcen einsparen kann (MILL; PIMENTEL, 2013, S. 255).

Vor diesem Hintergrund wird die UAB heute von den Hochschulen genutzt, um die öffentliche Hochschulbildung anzubieten, auszubauen und zu demokratisieren. Es ist jedoch zu beachten, dass es wichtig ist, eine pädagogische Organisation (mit der Garantie aller günstigen Umgebungen, die den Lehr- und Lernprozess begünstigen) und eine finanzielle Organisation (Gewährleistung eines Rahmens der für den Betrieb notwendigen personellen und materiellen Ressourcen) aufrechtzuerhalten. , so dass die Qualität des Zulassungsprozesses und der Verbleib des Studenten im akademischen Raum das Hauptziel des Vorschlags für ein Fernstudium ist. Dieser gesamte Kontext diente als Parameter, um zu verdeutlichen, dass der Weg zur EaD-Adhäsion durch die Bundesuniversität Pará-UFPA über die polo der Lehrunterstützung ein mühsamer Weg und voller Hindernisse war.

Erst seit der Unterzeichnung von Vereinbarungen, der Einhaltung von Programmen und der Herstellung des Austauschs mit der Bundesregierung durch CAPES wird die Fernstudium an der Föderalen Universität von Pará- UFPA vorgestellt: sowohl von der Ausweitung der Nutzung von Radionetzen, Fernsehen, der Nutzung der Informationstechnologie, als auch aufgrund kollektiver und individueller, staatlicher und institutioneller Anstrengungen. Die Idee ist kühn und auch innovativ, wie in den Berichten des damaligen Fernbildungsberaters beschrieben. Ihm: “Es war nicht einfach, denn als wir herumgingen und darüber sprachen, sahen die Leute dich an, als wärest du ein Marsianer; Ich meine, heute ist es etwas, das da ist, jeder weiß, aber zu der Zeit waren die Dinge sehr schwierig, und seltsam betrachtet innerhalb der UFPA selbst” (VELOSO, 2018).

In der vom Nationalen Bildungsrat genehmigten Stellungnahme CES 670/98 vom 1. Oktober 1998 wird darauf hingewiesen, dass der Mathematikkurs an der UFPA in Belém zugelassen wurde, jedoch andere Elemente die Erweiterung und Wirksamkeit von EaD beeinträchtigen. Das Dokument betont jedoch, dass die Aufgaben auf verschiedene Sektoren aufgeteilt werden müssen: Die Finanzierung liegt in der Verantwortung von SEED/MEC; die durchzuführenden Kurse liegen in der Verantwortung der Hochschulen und die Persönliche Unterstützung polo werden von den Trägern der Kommunen oder Länder betreut. Es sei darauf hingewiesen, dass der Prozess der Umsetzung des Fernunterrichts im Rahmen der UFPA langsam war, hauptsächlich aufgrund des Mangels an finanziellen Mitteln, die für die physische Anpassung des für die Durchführung der Aktivitäten erforderlichen Raums erforderlich waren.

Solche Herausforderungen werden in der Rede von Leite (2010, S. 25) deutlich, weil er anspielte, dass “[…] das Land nicht bereit war, es notwendig wäre, das Land zu pflügen und damit die ersten Samen des Fernunterrichts in der UFPA zu werfen”. Das heißt, es war sicher, dass der Spaziergang lang sein würde und noch viel zu tun war, aber es bestand die Notwendigkeit, das Projekt fortzusetzen, und eine der ersten Aktionen war die Artikulation mit den Koordinatoren der Kurse der UFPA und mit den Gemeinden der Gemeinden, um den Vorschlag zu operationalisieren, beginnend mit der Organisation oder Anordnung eines physischen Raumes für das Angebot von Kursen in Fernstudium.

Seitdem ist es notwendig, dass der polo das Fernstudium unterstützt. In diesem Zusammenhang heben wir den Persönliche Unterstützung polo – UAB/Cametá als führenden Raum für die Bereitstellung von Fernunterricht in der Stadt Cametá hervor und versuchen, von ihm aus zu analysieren, wie der Prozess seiner Implementierung und Implementierung ablief, sowie die Reflexion des Unterrichts in der Ausbildung junger Studenten in der nordöstlichen Region Pará. Andrade (2010) artikuliert eine sehr interessante und erfreuliche Diskussion über die Persönliche Unterstützung polo und versucht, Folgendes zu verstehen:

Die Persönliche Unterstützung polo werden als Gebäude vorgeschlagen, die über Räume, Computer, Internetzugang, Labore verfügen, damit dieser Student dem universitären Kontext näher kommen kann. Das Fach, das ein Fernstudium anstrebt, bringt jedoch Zweifel, Schwierigkeiten beim Zugang und beim Weiterstudium mit sich. In diesem Sinne kann es zu einer Brücke werden, die diesem Schüler den Weg erleichtert, oder umgekehrt, es wird diesen Prozess erschweren (MILL; PIMENTEL, 2013 apud ANDRADE, 2010, S. 124).

Das heißt, der Polo ist ein Stützraum für die Modalität in Fernstudium und muss mit ausreichender Struktur ausgestattet werden, um die Bedürfnisse der Studenten zu erfüllen. Als nächstes machen wir einen kleinen Stopp, um den Leser über das Wissen der Stadt, in der sich der Polo befindet, zu situieren, da wir eine Möglichkeit sind, zu klären, warum die Wahl unserer Gemeinde für die Umsetzung des polo UAB / Cametá / PA. Cametá ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Pará. Es befindet sich auf einem Breitengrad 02o14’40” südlich und in einem Längengrad 49o29’45” westlich, auf einer Höhe von 10 Metern. Die geschätzte Einwohnerzahl lag 2017 (IBGE) bei 134.100 Einwohnern. Nach den daten von IBGE/Cametá/Pará, die kürzlich auf dem Portal veröffentlicht wurden, betrug die geschätzte Bevölkerung für 2019 137.890 Menschen. Es hat eine Fläche von 3 081.367. Die Stadt Cametá liegt im Nordosten von Pará und integriert somit die Region Tocantins.

Im Bildungsbereich hat Cametá nach Daten aus dem Jahr 2018 208 Grundschulen mit 28.556 eingeschriebenen Schülern; 13 Sekundarschulen mit 6.096 Einschreibungen; Hinzu kommen 1.511 Lehrkräfte in der Grundschule und 2018 Lehrkräfte in der Oberstufe. Im Kontext von Cameta wird die öffentliche Hochschulbildung von öffentlichen Einrichtungen angeboten, hervorgehoben: Bundesuniversität Pará (UFPA), Staatliche Universität Pará (UEPA), Bundesinstitut Pará (IFPA) und die Offene Universität von Brasilien (UAB), die rechtfertigt die Bedeutung des UAB/Cametá Hub, da die Hochschulen in unserer Region nicht ausreichen, um die Nachfrage von Studierenden, die ein Studium aufnehmen möchten, zu decken.

Das Persönliche Unterstützung polo der UAB in Cametá ist Teil der Gemeinde Cametá im Nordosten des Bundesstaates Pará und kann die Professionalisierung durch Fernstudiengänge fördern. Diese müssen qualitativ hochwertig und kostenlos sein und somit der Nachfrage des kommunalen und regionalen Marktes gerecht werden. Methodik und Raum müssen sich an den Kontext der Studierenden anpassen. Darüber hinaus wurde der UAB/Cametá-Polo als Referenzraum für Fernstudien für andere Fächer aus anderen umliegenden Städten und sogar aus der Hauptstadt konstituiert. Das UAB/Cametá Persönliche Unterstützung polo befindet sich in der Avenida Gentil Bittencourt, 1582, im bairro Central, mit CEP 68400-000, in der Gemeinde Cametá, Bundesstaat Pará.

Seine pädagogischen Aktivitäten begannen am 22. August 2009, als das Zentrum eingeweiht wurde, mit der Anwesenheit von illustren lokalen Behörden und der Hauptstadt. Der erste Kurs, der angeboten wurde, war der Vollstudium in Mathematik, von der Föderalen Universität Pará/ UFPA, nur 50 offene Stellen. Sein Organigramm ist wie folgt organisiert: Es hat einen Polo-Koordinator offiziell mit CAPES verbunden, Tutoren, die ihre Aktivitäten nach UFPA-Vorschriften durchführen.

Im administrativen Aspekt ist zu erkennen, dass der Polo mit der Gemeinde Cametá (PMC) verbunden ist, nach den Richtlinien, die vom Betreuer des Polo, in diesem Fall dem amtierenden Bürgermeister, ausgehen. Im rechtlichen Aspekt folgt sie den Regeln des Verwaltungsplans des Polo und des Gesetzes seiner Gründung, das ihn institutionalisiert. Seine Lage ist leicht zugänglich und ist in einem zentralen Bereich der Stadt installiert, neben dem Gebäude der Gemeinde Cametá.

Abbildung 1 – Bild des Persönliche Unterstützung polo der UAB/Cametá-PA


Quelle: Bild vom Autor aufgenommen (2013)

Es sollte hier angemerkt werden, dass aufgrund der Lage des Polo, seine Struktur muss die Anforderungen der Region und des Ortes zu respektieren, sowie die Eigenschaften der Kurse angeboten werden. Aspekte und Bedürfnisse verschiedener Wissensbereiche im Zusammenhang mit den Kursen sollten sorgfältig analysiert werden. Daher ist es bei der Bereitstellung der Kurse notwendig, den Kontext der Gesellschaft aufmerksamer zu betrachten und daher Kurse zu bevorzugen, die zur sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der mit dem Polo verbundenen Region beitragen können. CAPES seinerseits versteht, dass:

Der UAB polo ist eine akademische Struktur, die pädagogische, technologische und administrative Unterstützung für Lehr- und Lernaktivitäten im Fernunterricht – EaD – Kurse und -Programme unter der Verantwortung der Hochschulen – IES bietet. Der Standort der polo UAB befindet sich vorzugsweise in mittelgroßen Städten mit einer Gesamteinwohnerzahl zwischen 20.000 und 50.000, die über keine öffentlichen akademischen Hochschulen verfügen. (CAPES/Polo UAB, 2018).

Es ist daher notwendig, dass die Einheiten bestimmte persönliche Tätigkeiten vorschlagen, da das Erfordernis gesetzlich vorgesehen ist. Evaluierungen, Verteidigung der Abschlussarbeit der Kurse, praktische Kurse, die den Einsatz von Laboratorien erfordern, die Erfüllung von Pflichtpraktika sind im Wesentlichen persönliche Aktivitäten. Tutoren und Berater sollten Videokonferenzen nutzen, um den Schülern zu helfen. Fragen im Zusammenhang mit der Infrastruktur des Polo erfordern, dass die Räume ausreichend sind, damit die Schüler die erforderlichen Aktivitäten durchführen können. Diese Räume müssen auch für Menschen mit besonderen Bedürfnissen geeignet sein:

Allgemeine Räume des UABT Polo

a) Raum für die Koordination des UAB polo (obligatorisch);

b) Büro des Sekretariats der UAB polo (obligatorisch);

c) Tagungsraum (optional);

d) Badezimmer (mindestens ein Weibchen und ein Männchen) mit Zugänglichkeit gemäß den Anforderungen der Gesetze 10.908 vom 19. Dezember 2000 und 11.982 von 2009;

Unterstützungsräume des UAB polo (erforderlich).

a) Computerlabor mit ausreichender Elektrik (stabilisiertes Netz);

b) Physikalische Bibliothek mit Studienraum;

Akademische Räume

a) Mehrzweckraum – für Unterricht, Nachhilfe, Tests, Video-/Webkonferenzen usw.;

b) Pädagogisches Labor (wenn es passt) (CAPES/Polo UAB, 2018).

Somit sind alle Einrichtungen des polo notwendige Räume, um angemessene Bedingungen für das Studium zu gewährleisten. Das Fehlen dieser Räume verursacht pädagogische Schwierigkeiten und kann folglich die Qualität der angebotenen Aktivitäten beeinträchtigen. Auf diese Weise gilt der polo als grundlegender Stützpunkt für die Studierenden bei der Entwicklung von Laboraktivitäten, damit sie Zugang zum Bestand der Bibliothek haben, Kontakt zu Tutoren haben und die Bewertungen durchführen können. Mill und Pimentel (2013, S. 196) zufolge “[…] ist es die Art und Weise, wie der Studiengang umgesetzt wird, das Unterstützungsnetzwerk für die Studierenden, einschließlich des Persönliche Unterstützung polo, das die Qualität der Fernausbildung garantiert Bildung”.

In diesem Sinne ging es vom Prozess der Institutionalisierung des UAB/Cametá polo bis zur Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung Nr. 29.373/2008 zwischen den beteiligten Parteien bis zur Umsetzung in der jeweiligen Gemeinde. Der Prozess hatte seine Gelegenheit mit Genehmigung von CAPES hinsichtlich der Übertragung auf andere physische Räume. Die fragliche Amtszeit, die 2008 unterzeichnet wurde, wurde zwischen dem Einheitsrat und dem polo Koordinator vereinbart. Der Raum gehörte einst der Gean Municipal Elementary School, bot jedoch Platz für die Errichtung des Polo. Die oben genannte Verpflichtungsdauer enthält neben der Definition der Parameter für die Aufrechterhaltung des Persönliche Unterstützung polo auch weitere Empfehlungen zu den Zuweisungen der einzelnen Regierungsbereiche:

Die Garantie, dass die Gemeinde eine Budgetzuweisung für die Renovierung, den Bau des Gebäudes (falls erforderlich), den Erwerb von Ausrüstung […];

Bereitstellung der Humanressourcen mit den notwendigen Maßnahmen für das ordnungsgemäße Funktionieren der physischen, technologischen und humanen Ressourcen Infrastruktur unverzichtbar für die Bereitstellung von Kursen der Offenen Universität System von Brasilien – UAB, nach den Qualitätsreferenzen für die Fernhochschulbildung des Bildungsministeriums. (BRASIL, MEC/Cametá-PA Verpflichtungsfrist, Nr. 29.373/2008).

Um die Affektivität des akademischen Vorschlags der Aktivitäten des polo zu gewährleisten, müssen die Verpflichtungen daher von den föderativen Einheiten übernommen werden, sei es durch Dekrete, Vereinbarungen über technische Zusammenarbeit, die Schaffung von Gesetzen zu ihrer Legitimität oder durch die finanziellen Mittel, die für ihre Instandhaltung. So ist im Hinblick auf die Durchführung des Ausbildungsprojektes der UAB aus den persönliche Unterstützung polo zur Realisierung der Ausbildung im Fernunterricht zu berücksichtigen, dass der Erfolg eines Fernstudiums von den Bedingungen abhängt, die Persönliche Unterstützung präsentiert polo. Diese wesentlichen Merkmale müssen sorgfältig berücksichtigt werden.

Sie sind Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit, in denen folgende Punkte hervorstechen: angemessene physische Ressourcen, um den Bedürfnissen der von der IES angebotenen Kurse gerecht zu werden; Personalwesen, mit Fachleuten, die für die Verwaltung des Polo und die Entwicklung der Kurse ausgebildet sind; die Verfügbarkeit technologischer Ressourcen und Ausrüstungen, die für den Betrieb von Laboratorien und Lehrumgebungen erforderlich sind; Links, die eine effiziente Anbindung an die Lehrplattformen und eine dynamische Sammlung ermöglichen und mit bibliographischen Quellen für Beratung und Lesen ergänzt werden, die mit den kursen verbunden sind, die in der Polo angeboten werden. Was die Nachhaltigkeit des Polo betrifft, so muss er seine eigenen finanziellen Mittel bereitstellen. Daher stellen diese Punkte eine grundlegende Konfiguration eines geeigneten und günstigen Modells dar, um den qualitativ hochwertigen Unterricht in Fernlehrgängen zu fördern.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Basierend auf den Daten, die wir in dieser Studie über die Erfahrung des Fernunterrichts an einem UAB polo in Pará erhalten und analysiert haben, haben wir folgende Frage beantwortet: Wie ist der Institutionalisierungs- und Implementierungsprozess des Persönliche Unterstützung polo – UAB in der Bildungskontext der Hochschule aus dem Fernstudium in der Stadt Cametá/PA? Es scheint klar, dass der Fernunterricht zwar zunächst als Möglichkeit zur Demokratisierung des brasilianischen Bildungswesens gesehen wird, aber auch zahlreiche Herausforderungen, Sorgen und Probleme mit sich bringt, insbesondere für unsere Realität in Pará. Die Ergebnisse der Diskussionen, die in der Studie präsentiert wurden, haben uns ermöglicht, die Funktionalität und Wirksamkeit des UAB Cametá polo zu verstehen, da es nicht nur ausreicht, nur Zugang zu geschultem Wissen zu haben, sondern auch ein effektives Schulungsangebot zu haben, das sich auf die existenzielle Form des jungen Studenten und respektiert seine menschlichen, sozialen und lokalen Bedingungen.

Als Eine Offenlegung der Ergebnisse, die gefunden wurden, weisen wir einige relevante Punkte auf: Erstens hat sich die Gemeinde dem Fernunterrichtsprogramm des UAB-Systems in Partnerschaft mit dem MEC angeschlossen, als eine weitere Möglichkeit, Lehrern, die in regulärer Ausbildung in der Stadt Cametá ausgeübt werden, eine Aus- und Weiterbildung anzubieten, da es in einigen pädagogischen Bereichen an fehlt. Zweitens war der Cametá polo zum Zeitpunkt seiner Einweihung/Umsetzung und auch nach den ersten zwei Jahren der Tätigkeit mit vielen Schwierigkeiten und Herausforderungen, sowohl auf struktureller als auch auf pädagogischer Ebene, gemäß den Evaluierungsberichten der Beobachtungsstelle von CIGIP/DED/CAPES – Supervision SEED/MEC/UFPA in den Jahren 2009/2010/2012.

Seine Angemessenheit nach den Anforderungen dieser Institutionen resultierte aus einem neuen Management, das in dieser Zeit (2013 bis 2016), als es institutionalisiert wurde, eine andere Konzeption in Bezug auf die Zwecke des UAB/Cametá Polo vorlegte. Während dieser Zeit machte der Polo bedeutende Fortschritte, da er alle notwendigen Ressourcen für die Entwicklung akademischer Aktivitäten im Fernunterricht zur Verfügung stellte, z physischen Raum der Bibliothek, und in Bezug auf den pädagogischen Aspekt war die Verfügbarkeit eines kompatiblen Internets für den Zugang zur Lernplattform verfügbar, und in rechtlicher und finanzieller Hinsicht ist darauf hinzuweisen, dass die Polo Akademischer Rat und die Genehmigung des Gesetzes zur Erschaffung des Polo, PMC-Gesetz, Nr. 28/2013, zur Verwaltung der möglichen Mittel des Bundes

Denn das Bildungsprojekt, das für diesen Moment durchgeführt wurde, basierte auf einer öffentlichen Universität, frei und Qualität für alle – die UFPA. Drittens betonen wir, dass die Erfüllung aller Besonderheiten, die der Studiengang Mathematik erfordert (Kurs gewählt, um den Mangel an einer Gemeinde zu decken), immer noch eine ständige Herausforderung für den Cametá polo ist, da dieser Kurs noch in den Jahren 2011 und 2013 angeboten wurde. Die Ermöglichung eines Umfelds, das dem Prozess des Lehrens und Lernens förderlich ist und auf die Bedürfnisse der Ausbildung in unserer Amazonasregion/nordöstlich von Pará ausgerichtet ist, ist ebenfalls.

Die Klasse des Mathematikkurses, die als Pionier betrachtet wird, weil die Schüler eine erste Erfahrung mit Fernstudium gemacht haben, präsentieren eine Geschichte des Kampfes und der täglichen Beharrlichkeit, gekennzeichnet durch Anpassungsschwierigkeiten, Bedenken über die Suche nach Alternativen, um die Qualität des Kurses und Herausforderungen in Bezug auf seine Spezifität zu gewährleisten, sowie Mängel in der Nutzung des Labors und der Bibliothek in der Polo. Diese Klasse war jedoch siegreich, denn trotz der aufgetretenen Widrigkeiten war die Beharrlichkeit, die in Studien an Fernstudium demonstriert wurde, ein latentes Merkmal in der Klasse. Es geht auch um Gefühle darüber, welche Rendite sie nach mehreren Jahren des Studiums haben werden und ob sie einen Platz auf dem Arbeitsmarkt von der Ausbildung in Mathematik bekommen werden.

Und schließlich schließen wir diese Studie mit dem Hinweis, dass die UAB/Cametá Präsenzlehre auf der Grundlage der von den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Mathematik/UFPA, Klasse 2009 vorgelegten Analysen und des Gesetzes, das sie geschaffen hat (Recht Nr. 28 /2013), wurde nicht nur als physischer Raum, als Gebäude aus Ziegeln, konstituiert, sondern ist eine rechtliche und reale Repräsentation der Hochschulbildung, die auch ein Weg ist, den Lebenslauf zu ändern, sondern gleichzeitig muss ein günstiges Lernumfeld mit angemessener Struktur und Bedingungen für die Qualitätsentwicklung des Studienangebots des Polo gewährleistet sein.

REFERENZEN

ANDRADE, L. S. O acesso à educação e os polos de apoio presencial: sujeitos em transformação. In: MILL, D.; PIMENTEL, N. Educação a Distância: desafios contemporâneos. São Carlos, SP: EdUFSCar, 2010.

BARDIN, L. Análise de Conteúdo. Lisboa: Edições 70; São Paulo: Persona, 2009 (2011).

BELLONI, M. L. Educação a distância. Campinas, SP: Autores Associados, 2012.

______. Educação a distância. Campinas, SP: Autores Associados, 2015.

BRASIL. Ministério da Educação. Decreto n.º 5.800, de 8 de junho de 2006. Dispõe sobre o Sistema Universidade Aberta do Brasil – UAB. Diário Oficial da União, Brasília, DF, 9 jun. 2006. Disponível em: http://www.planalto.gov.br/ccivil-03/-Ato2004-2006/Decreto/ D5800.htm. Acesso em: 31 jan. 2017.

_______. IBGE. Pesquisa Nacional por Amostra de Domicílios (PNAD). Brasília, DF, 2017. Disponível em: https://www.ibge.gov.br/estatisticas-novoportal/sociais/educacao/9171-pesquisa-nacional-por-amostra-de-domicilios-continua-mensal.html? Acesso em: 18 abr. 2018.

______. Fundação CAPES. Universidade Aberta do Brasil. Polos UAB. Brasília, DF, 2018. Disponível em: http://www.capes.gov.br/uab. Acesso em: 31 jan. 2017.

________. Ministério da Educação, Secretaria de Educação a Distância, Departamento de Regulação e Supervisão em Educação a Distância. Coordenação Geral de Supervisão. Termo de Compromisso Cametá-PA, N.º 29.373/2008. Brasília, DF, 2008.

_______. Ministério da Educação, Secretaria de Educação a Distância, Departamento de Regulamentação e Supervisão em Educação a Distância. Relatório Global de Vistoria da DRESEaD/SEED/MEC. Brasília, DF, 2010.

CAMETÁ. Câmara de Vereadores. Decreto Municipal de n.º 97/2013, de 29 de julho de 2013. Lei Municipal de Criação do Polo de Apoio Presencial da Universidade Aberta do Brasil UAB/Cametá, n.º 245/09/2013. Cametá, PA: PMC, 2013.

______. Plano de Gestão do Polo UAB/Cametá. Cametá, PA: SEMED/PMC, 2013.

CURY, C. R. J. Educação e contradição: elementos metodológicos para uma teoria crítica do fenômeno educativo. São Paulo: Cortez: Autores Associados, 1985.

FRIGOTTO, G. O enfoque da dialética materialista histórica na pesquisa educacional. In: FAZENDA, I. (Org.). Metodologia da pesquisa educacional. 7ª ed. São Paulo: Cortez, 2001.

KUENZER, A. Z. A educação profissional nos anos 2000: a dimensão subordinada das políticas de inclusão. Educação & Sociedade, Campinas, v. 27, n. 96, p. 877-910, out. 2006.

LEITE, M. et al. (Org.). Educação sem Fronteiras na Amazônia: trajetória e perspectiva da educação a distância da UFPA. Belém: UFPA, 2010.

LITWIN, E (Org.). Educação a Distância: Temas para Debate de uma Nova Agenda Educativa. Porto Alegre: Artmed, 2001.

MARX, K. Para a crítica da economia política. São Paulo: Abril Cultural, 1982.

MILL, D.; PIMENTEL, N. M. (Org.). Educação a Distância: Desafios Contemporâneos. São Carlos: EdUFSCar, 2013.

OLIVEIRA, R. P. de; ARAÚJO, G. C. Qualidade do ensino: uma nova dimensão da luta pelo direito à educação. Revista Brasileira de Educação, n. 28, p. 5-22, jan./abr. 2005.

[1] Master in Grundbildung / PPGEDUC- UFPA / PA. Spezialisierung in Umwelterziehung – UFPA / PA; Management im Fernunterricht – UFF/RJ und Pädagogische Koordination (FAEL). Vollstudium Pädagogik -UFPA/PA.

[2] Doktorat in Pädagogik an der Bundesuniversität Rio Grande do Norte (2005); Master-Abschluss in Pädagogik der Bundesuniversität Rio Grande do Norte (2002); Spezialisierung in Geschichte des Amazonas an der Bundesuniversität Pará (1993) und Abschluss in Pädagogik an der Bundesuniversität Pará (1992).

Eingesandt: Juni 2020.

Genehmigt: August 2020.

Rate this post

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here