REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Revista Científica Multidisciplinar

Pesquisar nos:
Filter by Categorias
Agrartechnik
Agronomie
Architektur
Bauingenieurwesen
Bildung
Biologie
Buchhaltung
Chemical Engineering
Chemie
Computertechnik
Elektrotechnik
Ernährung
Ethik
Geographie
Geschichte
Gesetz
Gesundheit
Informatik
kochkunst
Kommunikation
Kunst
Literatur
Luftfahrtwissenschaften
Marketing
Maschinenbau
Mathematik
Naval Administration
Pädagogik
Philosophie
Physik
Produktionstechnik
Produktionstechnik
Psychologie
Sem categoria
Songtext
Sozialwissenschaften
Soziologie
Sportunterricht
Technologie
Theologie
Tierarzt
Tourismus
Umgebung
Umwelttechnik
Verwaltung
Wetter
Wissenschaft der Religion
Zahnmedizin
Zootechnik
история
Pesquisar por:
Selecionar todos
Autores
Palavras-Chave
Comentários
Anexos / Arquivos

Die Beiträge musikalischer Aktivitäten zur Bildung des Schülers im 5. Jahr der Grundschule

RC: 129028
39
Rate this post
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

OLIVEIRA, Marcus Mustafa de [1]

OLIVEIRA, Marcus Mustafa de. Die Beiträge musikalischer Aktivitäten zur Bildung des Schülers im 5. Jahr der Grundschule. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahr 04, Ed. 07, Bd. 07, p. 130-141. Juli 2019. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/musikalischer-aktivitaeten

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Forschungsarbeit zielt darauf ab, die Beiträge musikalischer Aktivitäten zum Aufbau von bedeutendem Wissen im 5. Jahr der Grundschule an der Städtischen Schule Solange Nascimento, Manaus – Amazonas aufzuzeigen. Für dieses Verständnis war das Hauptziel zu untersuchen, wie musikalische Aktivitäten bei der Anwendbarkeit von Interdisziplinarität und im Lehr- und Lernprozess von Schülern helfen können. Die verwendeten Methoden waren ein qualitativ-quantitativer Ansatz, Feldforschung und Umfragen, und die verwendeten Techniken waren ein halbstrukturierter Fragebogen. Eine Gruppe von 35 Studenten wurde zu den Vorteilen befragt, die musikalische Aktivitäten im Lehr-Lern-Prozess bieten. Die Studie ergab, dass 68 % der Schüler, die an musikalischen Aktivitäten beteiligt sind, ihre Noten in allen Fächern sowie ihr Verhalten im Unterricht verbessern. Die Studie ergab auch, dass 70 % der Schüler ihre kognitive Wahrnehmung und ihre psychomotorischen Fähigkeiten durch musikalische Aktivitäten verbesserten. Derzeit gibt es an der Schule zwei Werke mit musikalischen Aktivitäten, die den Schülern fächerübergreifend und optional angeboten werden.

Schlüsselwörter: Lernen, Interdisziplinarität, Künstlerische Aktivitäten.

1. EINLEITUNG

Künstlerische Aktivitäten in der Grundschule, insbesondere Musikpädagogik, haben es ermöglicht, durch die Erfahrung von ästhetischen, klanglichen, visuellen, plastischen und gestischen Dimensionen, kognitive Kapazitäten, ein kritisches Bewusstsein für menschliche Werte bei den Schülern zu entwickeln und ein reflektierendes Wissen zu vermitteln Bürger. Kunst wurde in den meisten brasilianischen Schulen als Unterstützung für die anderen Fächer behandelt, die den Lehrplan bilden, eine Tatsache, die ihren interdisziplinären Charakter als Bereich des menschlichen Wissens zeigt.

Laut Graciano (2009, S. 2) „sind künstlerische Sprachen, insbesondere Musik, eine der am leichtesten zugänglichen und im täglichen Leben der Schüler präsenten Sprachen“. Auf diese Weise spielt die Schule eine sehr wichtige Rolle im Kontakt des Schülers mit dieser Art von kultureller Manifestation, da Kunst laut Duarte (1991) drei wichtige Dimensionen für die Bildungs Bildung des Schülers hat: die soziokulturelle, die auf die künstlerisch als Ursache für die Bewahrung der Kultur einer bestimmten sozialen Gruppe zu einer bestimmten Zeit; die Lehrplan-Schule-Dimension, in der Kunst als spezifischer Bereich den Schüler dazu bringt, Verbindungen zu anderen Fächern des Lehrplans herzustellen; und die psychologische Dimension, die die Kunsterziehung als Förderer des Denkens betrachtet, das in der Lage ist, den Einzelnen fähig zu machen, sich auf andere zu beziehen, wobei eine größere Affektivität neben der Entwicklung von Kreativität berücksichtigt wird. Daher gibt es eine Reihe relevanter Aspekte, die dazu führen, Kunst in der Bildung, insbesondere musikalische Aktivitäten, als ein Thema zu identifizieren, das in der Schulgemeinschaft weiter diskutiert werden sollte.

In dieser Perspektive versuchen wir, das Problem der betreffenden Forschung zu analysieren: Fördern die Praktiken musikalischer Aktivitäten im 5. Jahr der Grundschule an der Solange Nascimento-Schule eine Verbesserung der Qualität des Lehrens und Lernens der Schüler?

Aus dieser Analyse ergeben sich einige Leitfragen für die Entwicklung der Studie: Wie sieht die Praxis musikalischer Aktivitäten im 5. Jahr der Grundschule an der Solange-Nascimento-Schule aus? Wie haben die musikalischen Aktivität Praktiken Vorteile beim Lernen der Schüler gebracht? Wie sieht die Ausübung musikalischer Aktivitäten an der Solange-Nascimento-Schule aus?

In diesem Sinne wurden die Hypothesen, die die Forschung leiteten, wie folgt formuliert: Die Praktiken musikalischer Aktivitäten als Mittel zur Förderung der Unterrichtsqualität von Schülern der 5. Klasse der Solange-Nascimento-Schule;

Die Praktiken musikalischer Aktivitäten als Unterstützung im Lehr-Lern-Prozess von Schülern der Solange-Nascimento-Schule;

Es wird angenommen, dass der theoretische Versuch, diese Fragen zu beantworten, insofern gerechtfertigt ist, als die Forschungsergebnisse schließlich zu einer kritischen Reflexion darüber beitragen können, wie die an der Solange-Nascimento-Schule angebotenen musikalischen Aktivitäten tatsächlich dazu beigetragen haben, die zu verbessern Qualität der studentischen Lehre.

Aus dieser Perspektive ist das Hauptziel der Forschung: Zu analysieren, wie der Prozess der musikalischen Aktivitäten im 5. Jahr der Grundschule an der Solange-Nascimento-Schule stattfindet.

Die spezifischeren Ziele sind: Untersuchung der Praktiken musikalischer Aktivitäten im 5. Jahr der Grundschule an der Solange-Nascimento-Schule; die musikalischen Aktivitäten identifizieren, die die Schule den Schülern der 5. Klasse anbietet; und beschreiben Sie, wie musikalische Aktivitäten im 5. Jahr der Grundschule an der Solange-Nascimento-Schule praktiziert werden.

Wir verstehen, dass das Studium musikalischer Aktivitäten es uns ermöglicht, alle Aspekte des Beitrags der Kunst zum Lehr-Lern-Prozess des Schülers zu untersuchen. Daher kann diese Forschung helfen, die Vorteile zu verstehen, die musikalische Aktivitäten den Schülern bieten, was ihre Relevanz bestätigt. Somit können die Hauptbeiträge dieser Studie aufgelistet werden:

a) Bereitstellung einer Diagnose der Beiträge musikalischer Aktivitäten im Lehr-Lern-Prozess der Schüler der 5. Klasse der Solange Nascimento Municipal School in der Stadt Manaus, AM, die Wege für die Entwicklung zukünftiger Analysen zum Nutzen ebnen wird dass die musikalischen Aktivitäten der Schulgemeinschaft dienen und auch zur Vertiefung der wissenschaftlichen Kenntnisse über hauptsächlich die künstlerischen Aktivitäten beitragen, die an öffentlichen Schulen in Manaus angeboten werden;

b) Und schließlich als Quelle für Referenzen und wissenschaftliche Erkenntnisse für andere Forscher und wissenschaftliche Institutionen über die Bedeutung musikalischer Aktivitäten als Lehr-Lern-Werkzeug für die Schulgemeinschaft zu dienen.

2. THEORETISCHE REFERENZ

In Brasilien legt das Gesetz über Richtlinien und Grundlagen für die nationale Bildung – LDB[2] Nr. 9.394/96 in Artikel 26, Punkt 2, die Verpflichtung fest, Kunst in der Grundbildung zu unterrichten, die die frühkindliche Bildung, die Grundschule und das Gymnasium umfasst, und legitimiert Art als Lehrgebiet. Die National Curricular Parameters – PCN[3] für die ersten Klassen der Grundschule, Band 06, bezogen auf den Bereich des Kunst Lehrplans, weisen auf die Kunsterziehung als eine Möglichkeit hin, die Entwicklung des künstlerischen Denkens zu fördern und vielen Menschen eine affektive Beziehung zu der Umgebung, in der sie leben. Auch die (PCN, 1997) präsentieren die Kunst als eine der Möglichkeiten, den Menschen durch seine verschiedenen Erscheinungsformen zu werten.

Untermauerung dieser Idee, so Ferraz; Fusari (2001, S. 19-22), Bildung durch Kunst, ist in der Tat eine erzieherische und kulturelle Bewegung, die die Bildung eines vollständigen, totalen Wesens innerhalb der Formen idealistischen und demokratischen Denkens anstrebt und die intellektuelle, moralische und ästhetische Aspekte, versucht, sein individuelles Gewissen zu wecken und mit der sozialen Gruppe, der er angehört, in Einklang zu bringen.

Das Thema immer noch betonend, Martins; Picosque; Guerra (1998) stellt fest, dass:

A comunicação entre as pessoas e as leituras de mundo não se dão apenas por meio da palavra. Muito do que se sabemos sobre o pensamento e os sentimentos das mais diversas pessoas, povos, países, épocas são conhecimentos que obtivemos única e exclusivamente por meio de suas músicas, teatro, pintura, dança, cinema, etc. (MARTINS; PICOSQUE; GUERRA,1998, P.14).

Für Visconti und Biagioni (2002, S. 8): „Musikunterricht in der Schule fördert den Zugang der Schüler zu Kulturgütern […]“. Daraus ergibt sich die Bedeutung der Praktiken musikalischer Aktivitäten im schulischen Umfeld. Laut diesen Autoren ist „Musik ohne Zweifel eine der wertvollsten Ausdrucksformen der Menschheit“ (2002, S. 9).

Laut Visconti und Biagioni (2002) ermöglicht die Arbeit mit Musik in der Grundschule eine Vielzahl von Wahrnehmungsweisen und Empfindungen des Schülers in seiner Beziehung zur Welt, durch die Ausdrucks Ressourcen, die seinem Körper für die Kommunikation und das Wissen über die Welt zur Verfügung stehen in dem er wohnt.

Die Kunsterziehung berücksichtigt im Allgemeinen Gefühle und Werte sowie kognitive Fähigkeiten: Kreation, Reflexion als Mittel, um dem Schüler eine spielerische Interaktion durch Musik zu ermöglichen, von der sensorischen Ebene, auf diese Weise zu arbeiten, ihre Wahrnehmung, bis zum Erreichen der Grad der Sensibilität, verantwortlich für die geistige Verbesserung des Schülers. Auf diese Weise wird deutlich, dass musikalische Aktivität von großer Bedeutung ist, da sie die Entwicklung der Großhirnrinde ermöglicht und die lebenswichtigen intellektuellen Fähigkeiten der Schüler verbessert.

Zur Bestätigung dieser Aussage weist (JAMES, 1997) darauf hin, dass Untersuchungen, die über einen Zeitraum von zehn Jahren mit mehr als fünfundzwanzigtausend (25.000) Studenten durchgeführt wurden, […] „zeigten, dass Musik die Testergebnisse verbessert“. Unabhängig vom sozioökonomischen Hintergrund; Schülerinnen und Schüler, die an Musikaktivitäten teilnehmen, schneiden bei standardisierten Tests sowie bei Lesekompetenz Prüfungen besser ab.

Auch aus dieser Perspektive zitieren die (PCNS, 1997) Folgendes:

O ser humano que não conhece a arte tem uma experiência de aprendizagem limitada, escapa-lhe a dimensão do sonho, da força comunicativa dos objetos à sua volta, da sonoridade instigante da poesia, das criações musicais, das cores e formas, dos gestos e luzes que buscam o sentido da vida. (PCN,1997, p. 89).

Laut Visconti und Biagioni (2002, S. 9) belegen wissenschaftliche Studien, dass die Teilnahme an musikalischen Aktivitäten die Fähigkeit des Schülers erhöht, grundlegende Mathematik und Lesen zu lernen, und Schüler, die an Musikprogrammen teilnehmen, erzielen deutlich höhere Ergebnisse bei Tests und dergleichen wie Selbstdisziplin und Sensibilität. Laut (PCNs, 1997) „ist es notwendig, Wege zu suchen und zu überdenken, die uns helfen, eine musikalische Ausbildung zu entwickeln, die die zeitgenössische Welt in ihren kulturellen Merkmalen und Möglichkeiten berücksichtigt, die zur Humanisierung unserer Schüler beigetragen haben“.

Die Associação Brasileira de Música (2002, S. 78) bekräftigt das Zitat von (PCNs, 1997) und versichert: „Die Bedeutung der Musik für Schüler, um ein Musikinstrument spielen zu lernen, ist eine lohnende Erfahrung für jeden jeden Alters, aber Musik ist besonders nützlich für die Entwicklung von Schülern in der Lehr-Lern-Phase“.

Es wird beobachtet, dass musikalische Aktivitäten überwiegende Faktoren bei der Stimulierung des Lernens sind. Fonterrada apud Schafer, (1992) zitiert Folgendes:

Abre-te! Abre-te ouvido, para os sons do mundo, abre-te ouvido para os sons existentes, desaparecidos, imaginados, pensados, sonhados, fruídos! Abre-te para os sons originais, da criação do mundo, do início de todas as eras… Para os sons rituais, para os sons míticos, místicos, mágicos. Encantados… Para os sons de hoje e de amanhã. Para os sons da terra, do ar e da água… Para os sons cósmicos, microcósmicos, macrocósmicos… Mas abre-te também para os sons de aqui e de agora, para os sons do cotidiano, da cidade, dos campos, das máquinas, dos animais, do corpo, da voz… Abre-te, ouvido, para os sons da vida… (FONTERRADA apud SCHAFER, 1992, p. 10 -11).

Musik ist ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Bildung. In ständiger Interaktion mit seiner Umgebung erdachte und baute der Mensch verschiedene Instrumente, kreierte und übte verschiedene Lieder und entwickelte eine immer reichere und vielfältigere Beziehung zur musikalischen Sprache. Laut Brito (1998, S. 134) „ist Musik eine Form der Sprache, die seit der Antike Teil der menschlichen Kultur ist. Es ist eine Form des Ausdrucks und der Kommunikation und findet durch Wertschätzung und Musizieren statt.“

Es wird festgestellt, dass künstlerische Aktivitäten nicht nur Praktiken sind, die das Lehren und Lernen anregen, sondern durch Interdisziplinarität auch in anderen Wissensbereichen wie Portugiesisch, Mathematik, Geographie, Naturwissenschaften und Geschichte helfen.

3. MATERIAL UND METHODEN

Die verwendeten Methoden waren ein qualitativ-quantitativer Ansatz, Feldforschung und Umfragen. Die Option für diese Methodik war laut Gil (2006, S. 65) darauf zurückzuführen, dass sie ein Problem aus bereits veröffentlichten Referenzen zu diesem Thema erläuterte. Basierend auf den von Gil (2006, S. 70) vorgeschlagenen Umfragen, „direct knowledge of reality; Quantifizierung von Daten durch statistische Analyse und Feldforschung“, Gil (2006, S. 128). Die Daten wurden durch Fragebögen gesammelt, die von Juli bis Dezember 2016 an Schüler der Städtischen Schule Solange Nascimento des Städtischen Bildungs Netzes von Manaus angewendet wurden, basierend auf den Vorteilen, die die vom Lehrer vorgeschlagenen musikalischen Aktivitäten den Schülern des 5 die Grundschule.

3.1 UNIVERSUM UND PROBE

Tabelle 1. Untersuchte Population und Stichprobe Index

Studenten
Fn F%
Bevölkerung 112 100%
Probe Nahme 35 31,25%

Quelle: Städtische Schule Solange Nascimento (2016).

Wie in Tabelle 1 gezeigt, repräsentiert die Anzahl der untersuchten Schüler 31,25 % einer Gesamtheit von 112 Schülern im 5. Jahr der Grundschule an der Solange Nascimento Municipal School.

4. RESULTATE UND DISKUSSION

In diesem Kapitel werden die quantitativen Daten zum erstellten Korpus und die qualitativen Interpretationen vorgestellt. Wir beginnen mit der Analyse von Studenten Profildaten und behandeln dann die gesammelten Daten auf der Grundlage der vorgeschlagenen Ziele.

4.1 SCHÜLERDATEN UNTERSUCHT

Tabelle 1. Profil der untersuchten Schüler der 5. Klasse der Grundschule

Studenten insgesamt 35
Studien Verschiebung Morgen
Männlich 19
Frauen 16
Regelmäßige Teilnahme am Unterricht 98%
Dropout-Index 2%
Durchschnittliche Studienzeit 7 Jahre alt
Bildungsgrad 5. Jahr der Grundschule
Das Alter Zwischen 10 und 12 Jahren

Quelle: Städtische Schule Solange Nascimento (2016).

Wie Tabelle 1 zu entnehmen ist, überwiegen, bezogen auf das Geschlecht der untersuchten Gruppe, die Männer mit 54,28 %, während die Studentinnen mit 45,72 % vertreten sind. Bezüglich der Häufigkeit besuchen von den 35 Studierenden 98% regelmäßig den Unterricht und die Abbrecherquote liegt bei nur 2%. Die durchschnittliche Studienzeit der Schüler beträgt 7 Jahre, gerechnet ab Beginn der frühkindlichen Bildung, und die Altersgruppe liegt zwischen 10 und 12 Jahren.

4.2 ANALYSE DER AUF DER GRUNDLAGE DER ZIELE GESAMMELTEN DATEN

4.2.1 DER PROZESS DER PRAXIS MUSIKALISCHER AKTIVITÄTEN IM 5. JAHR DER GRUNDSCHULE

Beim Aufbau der Praktiken musikalischer Aktivitäten wurden vom Lehrer drei Aspekte angesprochen:

a) Musikalische Wertschätzung – Fühlen und Wahrnehmen, welche Formen der Wertschätzung und Aneignung künstlerischer Schöpfungen sind. Es wurde durch die Visualisierung und das Hören bereits gemachter Erfahrungen und Kompositionen verschiedener Künstler mit alternativen Materialien entwickelt, um ästhetische und künstlerische Sensibilität zu wecken. Der kreative Einsatz alternativer Materialien für musikalische Darbietungen, Videoanalyse und CD-Hören wurden während des Unterrichts diskutiert und untersucht.

b) Musikalische Darbietung – Es wurden Einzel- und Gruppen Musik Übungen durchgeführt, mit dem Ziel, Musikalität mit den ausgewählten Instrumenten (Flöten) zu entwickeln und musikalische Konzepte durch den Erwerb von Fähigkeiten im Umgang mit dem mit dem Blasinstrument erzeugten Klang zu bilden. Es wurde an den Qualitäten des Klangs gearbeitet: Tonhöhe, Dauer, Intensität und Klangfarbe, die entsprechend den Fragen beim Experimentieren mit den Instrumenten genannt wurden.

c) Musikalische Komposition – Prozess, der es den Schülern ermöglichte, mit den Instrumenten künstlerisch zu arbeiten und ihre kognitiven, affektiven und psychomotorischen Fähigkeiten durch Kombinationen von Klängen, Körperbewegungen und Gesang zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler erlebten diesen Prozess einzeln und in Gruppen, um sich durch Musik, mit Musikinstrumenten und Gesang auszudrücken.

4.2.2 IDENTIFIZIERUNG VON MUSIKALISCHEN AKTIVITÄTEN, DIE VON DER SCHULE FÜR SCHÜLER DES 5. JAHRES ANGEBOTEN WERDEN

Grafik 1. Musikalische Aktivitäten

Quelle: Solange-Nascimento-Schule, 2016.

Die in Diagramm 1 identifizierten musikalischen Aktivitäten sind Fähigkeiten, die den Zweck haben, zusätzlich zur Sozialisierung der Schüler beizutragen und sie kulturellen Manifestationen näher zu bringen, Musik zu lernen und mehr über den Ausdruck durch Klänge zu erfahren und solche Fähigkeiten bei den Schülern zu entwickeln . Diese Arten von musikalischen Aktivitäten sind im Gesetz Nr. 11.769 vom 18. August 2008 vorgesehen, das den Unterricht dieser Inhalte im Kunstunterricht vorschreibt.

Die vorgeschlagenen Aktivitäten entwickeln Hörfähigkeiten (Vertrautmachen mit verschiedenen Rhythmen und Stilen), Wahrnehmung (Variationen in Klängen und Instrumenten Timbres), Körperbewegung (Tanz und Gesten) und Experimentieren (mit Instrumenten, Gesang usw.). Es bietet den Schülern unterschiedliche Erfahrungen und ist sehr wichtig für sie, Musik als eine Sprache zu verstehen, die mit Bedeutung ausgestattet und mit der Kultur der jeweiligen Zeit verbunden ist. Bis zum Ende des 5. Jahres ist es für alle wichtig, die Unterschiede zwischen Bass-Hoch, Stark-Schwach und Langsam-Schnell zu lernen, einige Instrumente kennen zu lernen, den Puls (die Zeiteinheit, die ausmacht der Takt, der “Beat” der Musik), Melodien singen können, flüssig lesen können und mit etwas komplexeren Melodien singend arbeiten können.

4.2.3 BESCHREIBUNG DER MUSIKALISCHEN AKTIVITÄTEN PRAXIS IM 5. JAHR DER GRUNDSCHULE

Musikalische Aktivitäten werden wöchentlich entwickelt, in zwei Klassen von mindestens einer halben Stunde und die Klasse beginnt mit einer Übung zum Hören leiser Musik, gefolgt von Wahrnehmungsaktivitäten und Gesangs- und Perkussionserfahrungen. Es folgt eine musikalische Folge von Variationen in Tonhöhe und Klang Intensität in den Melodien. Diese musikalischen Aktivitäten folgen einer vorher festgelegten Routine, die zusammengebaut und wöchentlich vom Lehrer bewertet wird.

Die Beiträge musikalischer Aktivitäten im Lehr-Lern-Prozess, wie sie von den Studierenden genannt wurden, wurden wie in Tabelle 2 dargestellt beschrieben:

Tabelle 2. Die Beiträge musikalischer Aktivitäten zum Lehr-Lern-Prozess des Schülers

Musikalische Tätigkeit Beiträge zum studentischen Lehren und Lernen.
Gesang Die Schüler entwickelten Stimme, Selbstausdruck, Selbstwertgefühl, gemeinsame Erfahrung, Selbstdisziplin, Entwicklung sozialer Beziehungen, Unterhaltung, Konzentration und die Entwicklung von Argumentation.
Instrumentale Leistung Die Schüler entwickelten Kreativität, Vorstellungskraft, Denken und motorische Koordination.
Hören Die Schüler entwickelten Sensibilität, Wahrnehmung und Gefühle.
Klang Improvisation Die Schüler entwickelten Vorstellungskraft, Intuition, Empfindung und den kreativen Prozess.

Quelle: Schüler der 5. Klasse der Solange-Nascimento-Schule, 2016.

Wie in Tabelle 2 zu sehen ist, gab es zahlreiche Beiträge, die von musikalischen Aktivitäten für Studenten erbracht wurden. Graciano (2009, S. 2) stellt fest, dass „unter den künstlerischen Sprachen die Musik eine der am leichtesten zugänglichen und im täglichen Leben der Schüler präsenten ist“. Auf diese Weise wird deutlich, dass musikalische Aktivitäten im Lehr-Lern-Prozess der Schüler von wesentlicher Bedeutung sind, da sie zur Entwicklung verschiedener Fähigkeiten beitragen, die für das Bildungsleben erforderlich sind. Hinzu kommen die durch musikalische Aktivitäten erworbenen Benefits, wie sie von den Schülerinnen und Schülern in Grafik 2 angegeben werden:

Diagramm 2. Von Studenten erworbene Leistungen

Quelle: Schüler der 5. Klasse der Solange-Nascimento-Schule, 2016.

Die Studie ergab, dass 68 % der Schüler, die sich an musikalischen Aktivitäten beteiligen, ihre schulischen Leistungen sowie ihr Verhalten im Unterricht verbessern. Die Studie ergab auch, dass 70 % der Schüler ihre kognitiven und psychomotorischen Fähigkeiten verbesserten und 60 % der Schüler angaben, ihre Kreativität durch musikalische Aktivitäten verbessert zu haben. Damit wird deutlich, dass Bildung durch musikalische Betätigung das geeignete Mittel ist, um die individuelle Sozialisation der Schüler, das soziale Klima in der Schule und die sogenannte Empathiefähigkeit nachhaltig zu verbessern, denn Musik regt emotional an, gleicht Spannungen aus, fördert Kontakte und die Fähigkeit dazu Erfahrung. Als Freiraum und Experimentierfeld musikalischer und sozial musikalischer ästhetischer Phantasie erwies sich die musikalische Betätigung als unverzichtbar im Lehr-Lern-Prozess der Studierenden. Da es nicht nur den interdisziplinären Unterrichtsprozess zwischen den Fächern des Lehrplans fördert, sondern auch den Prozess des Wissens Aufbaus unterstützt, fördert es die Entwicklung von Sensibilität, Kreativität, Rhythmusgefühl, Vorstellungskraft, Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit der Schüler.

5. FAZIT

Das Ziel dieser Studie war es, sich auf den Beitrag der musikalischen Aktivität zum Lehren und Lernen in der Grundschule zu konzentrieren, der der Gemeinschaft der Schüler der 5 seine pädagogischen Entwicklungen, unter denen die Lernmöglichkeiten ihr Wissen voll erweitert haben. Diese Tatsache wurde im Zuge dieser Recherche festgestellt, wie musikalische Sprachen sensorisch wahrgenommen und in verschiedenen symbolischen Organisationen der Studierenden objektiviert wurden. Der Umgang mit Musik Sprachen beinhaltete die Rezeption und Produktion von Darstellungen in der Ausübung von Ausdruckskraft, die von der Fantasie der Schüler bewegt wurde. In diesem Sinne erschienen Musik Sprachen als Formen der Aneignung der Welt, die den Schülern nahe stehen, weil sie zunächst körperlich, klangvoll und attraktiv sind, die privilegierte Mittel der Aneignung von Beziehungen und der Konstruktion von Konzepten durch Schüler sind. Auf diese Weise, um auf die Ziele und Hypothesen zu reagieren, die über die Praktiken musikalischer Aktivitäten als Mittel zur Förderung der Qualität des Unterrichts von Schülern des 5. Jahres und von Unterstützungsaktivitäten im Lehr-Lern-Prozess der Schüler an der Solange Nascimento Municipal aufgeworfen wurden School wurde festgestellt, dass die von der Schule vorgeschlagenen Vorteile musikalischer Aktivitäten das Lehrerhandeln im Unterrichtsprozess auf flexible und angenehme Weise bei der Förderung innovativer klang musikalischer Erfahrungen unterstützen. Darunter Aktivitäten zur Klangwahrnehmung und Entwicklung von Fähigkeiten mit Percussion-Blasinstrumenten; Entspannung, Atmung und Stimme Aufwärmung; Tipps zur Pflege der Stimme Platzierung; Aktivitäten mit den Klängen der Blockflöte; Umgang mit Blasinstrumenten; Registrierung und Notation, unter anderem.

So tragen die durch musikalische Aktivitäten ausgedrückten Handlungen zum kulturellen Repertoire bei, das bei der Produktion und Rezeption von Darstellungen mit den künstlerischen Sprachen der Schüler geteilt wird. Der Kontakt mit musikalischen Aktivitäten in der Grundschule vermittelt ein umfassendes kulturelles Wissen, das für das Verständnis und die Darstellung der Welt durch die Schüler erforderlich ist.

VERWEISE

ASSOCIAÇÃO BRASILEIRA DE MÚSICA. A importância da música para as crianças. 1ª ed. STA Comunicação, 2002.

BRASIL. Ministério da Educação e do Desporto. Secretaria de Educação Fundamental. Lei de Diretrizes e Bases da Educação Nacional, LDB. Lei nº 9.394, de 20 de dezembro de 1996. Brasília: MEC/SEF, 1996.

BRASIL. Secretaria de Educação Fundamental. Parâmetros Curriculares Nacionais: Arte. Volume 6 – Brasília: MEC/SEF, 1997.

BRASIL. Presidência da República. Lei nº 11.769 de agosto de 2008. Altera a Lei nº 9.394 de 20 de dezembro de 1996, Lei de Diretrizes e Bases da Educação, para dispor sobre a obrigatoriedade do ensino da música na educação básica. Brasília, 2008.

BRITO, Teca de Alencar, Música na Educação Infantil. São Paulo: Papirus, 1998.

CATTERALL, James. How Music Can Dramatically Affect Your Child’s Development and Life-Time Success. US, UCLA, 1997.

DUARTE JÚNIOR, João Francisco. Por que Arte-Educação? 6. ed. Campinas, SP: Papirus, 1991.

FERRAZ, M H C. de T.; FUSARI, M.F de R. Arte na Educação Escolar. 4. Reimpressão. Coleção Magistério. São Paulo: Cortez, 2001.

GIL, Antônio Carlos. Métodos e técnicas de pesquisa social. 5 ed. São Paulo: Atlas, 2006.

MARTINS, M.C.; PICOSQUE, G.; GUERRA, M. T.T. Didática do Ensino de Arte: A Língua do Mundo: Poetizar, fruir e conhecer arte. São Paulo: FTD, 1998.

NADAL, Paula. O ensino da música em sete notas. NOVA ESCOLA Edição 245, 01 de Setembro de 2011.

SCHAFER, R. Murray; FONTERRADA, Marisa. O ouvido Pensante. São Paulo. Editora da UNESP, 1992.

VISCONTI, Márcia; BIAGIONI, Maria Zei. Educação Musical e Prática Musical em Escolas. São Paulo: ABEMÚSICA, 2002.

ANHANG – FUßNOTE

2. Lei de Diretrizes e Bases (LDB).

3. Parâmetros Curriculares Nacionais (PCN).

[1] Masterstudent in Erziehungswissenschaften, Saint Alcuim (2016- ), Spezialisierung in Schulverwaltung, Ucam (2006) Pädagogische Ergänzung in Geschichte, Fest (2005), Bachelor of Theology, Fatebov (2003).

Gesendet: April 2019.

Genehmigt: Juli 2019.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

SOLICITAR REGISTRO
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita