Bewertung der Isoniazid-Abgaberate bei der vorbeugenden Behandlung von Tuberkulose in einem auf HIV / AIDS spezialisierten Dienst

0
11
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

SANTANA, Claudinei Alves [1], GUTIERREZ, Eliana Battaggia [2]

SANTANA, Claudinei Alves. GUTIERREZ, Eliana Battaggia. Bewertung der Isoniazid-Abgaberate bei der vorbeugenden Behandlung von Tuberkulose in einem auf HIV / AIDS spezialisierten Dienst. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 04, Vol. 03, S. 05-21. April. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/gesundheit/isoniazid-abgaberate

ZUSAMMENFASSUNG

Einleitung: Das durch das humane Immundefizienzvirus verursachte Immundefizienzsyndrom war eine der wichtigsten Epidemien von Infektionskrankheiten des 20. Jahrhunderts. Tuberkulose ist eine chronische, infektiöse und ansteckende Krankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Beide Krankheiten interagieren und werden zu einem großen Problem der öffentlichen Gesundheit. Die vorbeugende Behandlung mit Isoniazid hat eine Option für die Nichtmanifestation von Tuberkulose. Die Behandlung ist für eine erfolgreiche Prävention unerlässlich. Zielsetzung: Bewertung der Rate der Einhaltung der präventiven Behandlung mit Isoniazid, gemessen durch die Abgabe des Arzneimittels in der Apotheke und die Faktoren, die zwischen Patienten mit HIV/AIDS und latenter Infektion durch Mycobacterium tuberculousis verbunden sind, gefolgt von spezialisierten Dienstleistungen in der Versorgung von HIV/AIDS-Patienten. Methodik: Retrospektive und prospektive, beschreibende und analytische Studie mit erwachsenen Hiv/AIDS-Patienten in der Nachbeobachtung, Erweiterungsdienst für die Versorgung von HIV/AIDS-Patienten der Abteilung für Infektions- und Parasiterkrankungen des Krankenhauses das Clénicas der Medizinischen Fakultät der Universität von São Paulo, unter Verwendung des Krankenhausinformations- und Managementsystems (SIGH), das in den Ambulanzen und dem Apothekendienst implementiert wurde, und Durchführung der Analyse der Assoziation zwischen den Variablen von Interesse und Ergebnis durch den t-Test des Student mit 95% CI, betrachtet mit statistischer Signifikanz ≤. Ergebnisse: Wir schlossen 161 Probanden ein, die an der Studie teilnahmen, 78,9% männlich, 67,7% unter 50 Jahren, 87,0% mit mehr als 5 Jahren HIV-Infektion und Komplikationen während der präventiven Behandlung waren bei 12,4% (20) vorhanden. Die Rate der Einhaltung der präventiven Behandlung mit Isoniazid in Krankenakten und elektronischer Verschreibung betrug 96% bzw. 83%, beide über 80% nach der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation und es gab keinen Zusammenhang zwischen den Variablen von Interesse und Ergebnis. Fazit: Die hohe Rate kann teilweise durch Praktiken in der medizinischen und pharmazeutischen Versorgung wie die Planung von Medikamentenabgabeterminen, die Vereinheitlichung für die Abgabe verschiedener Medikamente am selben Tag, Informationen in der Apotheke über Faktoren, die die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen, gerechtfertigt werden. Die angemessene Betreuung und Betreuung war letztlich die große Verantwortung für die erzielten Ergebnisse.

Schlüsselwörter: Einhaltung des IStGH, elektronische Verschreibung, Apothekendienst, Tuberkulose, HIV / AIDS.

EINLEITUNG

Das erworbene Immundefizienzsyndrom (AIDS), das durch das humane Immundefizienzvirus (HIV) verursacht wurde, war eine der wichtigsten Epidemien von Infektionskrankheiten des 20. Jahrhunderts (BIGGAR, 1988; DE COOK et al, 2011). Ende 2019 lebten schätzungsweise rund 38 Millionen Menschen weltweit mit HIV. (UNAIDS, 2020).In Brasilien wurden von 1980 bis Juni 2020 1.011.617 AIDS-Fälle im Land gemeldet. (BRASIL, 2020).

Tuberkulose (TB) ist eine chronische, infektiöse und ansteckende Krankheit, die durch Mycobacterium tuberculosis (Mtb) verursacht wird (VERONESI, 2005). Im Jahr 2018 erkrankten etwa 10 Millionen Menschen an Tuberkulose, etwa 9 % lebten mit HIV. (UNAIDS, 2020). TB ist mit 1,5 Millionen Todesfällen im Jahr 2018 die zweithäufigste Todesursache durch Infektionskrankheiten weltweit. (UNAIDS, 2020).

In Brasilien wurden 2019 73.864 neue TB-Fälle diagnostiziert, was einem Inzidenzkoeffizienten von 35,0 Fällen/100.000 Einwohnern entsprach. (BRASIL, 2020).

HIV-Infektion ist einer der Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von TB (EL-SADR et al, 2008; STERLING et al,2010). TB und HIV-Komorbidität bringen besondere Probleme für die Diagnose von TB, für die Behandlung beider Krankheiten und verbraucht einen großen Teil der Gesundheitsressourcen in Entwicklungsländern (FÄTKENHEUER et al,, 1999). TB ist eine der Haupttodesursachen bei Aids-Kranken in diesen Regionen (BLANC et al. 2007).

Die Behandlung von mitinfizierten Patienten erfordert die Verwendung von Tuberkulose- und antiretroviralen Medikamenten, die gleichzeitig verwendet werden, und bringt als Herausforderungen für die Patienten die hohe Anzahl von Tabletten, Medikamenten, die Möglichkeit von Wechselwirkungen mit Wechselwirkungen mit überlappenden toxischen Wirkungen und entzündlicheimmune rekonstitutionssyndrom (PADRIYAMAPMAPSINI et al, 2011).

Eine der Maßnahmen zur Tb-Prävention bei mtb-infizierten Personen mit erhöhtem Risiko, an Krankheiten zu erkranken, ist die vorbeugende Behandlung von latenter Mtb-Infektion (IStGH) mit Isoniazid (ICC) (UNMtb) (CONDE et al, 2009; LEUNG et al, 2010; HORSBURGH; RUBIN, 2011; DUARTE et al, 2007). ILMTb ist das Vorhandensein von Mtb in einer nicht-aktiven Phase, ohne klinische Symptome zu produzieren. Es wird geschätzt, dass bis zu einem Drittel der Weltbevölkerung latent von Mtb infiziert ist (AKOLO et al,, 2010). Der IStGH kann das Risiko bei Hiv/AIDS-Patienten (PVHA) für bis zu 48 Monate um 33 bis 67 % senken. Die Weltgesundheitsorganisation und das Gesundheitsministerium empfehlen zur Verringerung des TB-Risikos in PLWHA die Verabreichung von Isoniazid (INH) in einer Dosis von 5 bis 10 mg / kg / Tag gewicht bis zu 300mg für 6 Monate (540 Tabletten) konsekutiv für die Behandlung von PLWHA mit Tuberculin Test > 5 mm, vorausgesetzt, dass aktive TB, aktuelle oder frühere, ausgeschlossen wurde (CONDE et al,) Es ist wichtig, das Risiko einer asymptomatischen Erhöhung von Leberenzymen wie AST (Aspartat-Aminotransferase), ALT (Alanin-Aminotransferase) und GGT (Gamma-Glutamyltransferase) nach Einleitung der INH-Behandlung hervorzuheben. (CHURCHYARD et al, 2007; COHN, 2000).

Das Konzept der Einhaltung variiert zwischen den Autoren. Es kann definiert werden, wie sehr der Patient die Richtlinien eines Gesundheitsagenten befolgt, mit dem er einverstanden war, und der Patient, der mindestens 80% der verschriebenen Dosen einnimmt, als IStGH-konform angesehen wird (WHO, 2003).

Die Bewertung der medikamentösen Therapie kann direkt und indirekt mit biochemischen, objektiven, subjektiven und klinischen Methoden durchgeführt werden, die weltweit am häufigsten verwendet werden (GORENOI et al., 2007).

Eine der Methoden zur Beurteilung der Therapietreue kann die Abgabe von Medikamenten in der Apotheke sein. Zu diesem Zweck ist die Verfügbarkeit von Systemen erforderlich, die die Abgabe an Patienten genau aufzeichnen (OIGMAN, 2003).

Der Apothekendienst ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO, 2008) ein wesentlicher Bestandteil der Unterstützung bei spezialisierten Pflegediensten für HIV / AIDS. Von großer Bedeutung ist auch die Rolle des klinischen Apothekers bei Infektionskrankheiten und des Apothekenteams bei der Unterstützung von PLWHA (VAN MIL et al., 2006).

ZIELSETZUNG

Das Hauptziel dieser Arbeit war die Bewertung der Adhärenzrate des IStGH, gemessen anhand der Menge der mit Isoniazid verabreichten Pillen, die mit der in der Krankenakte vorgeschriebenen Menge und der in der elektronischen Verschreibung vorgeschriebenen Menge und den damit verbundenen Faktoren zwischen den Probanden korrelierte mit HIV / AIDS und ILMtb im Fachdienst für die Versorgung von HIV / AIDS-Patienten.

METHODIK

STUDIENDESIGN

Retrospektive und prospektive, deskriptive und analytische Studie mit erwachsenen HIV / AIDS-Patienten, die im Rahmen des HIV / AIDS-Beratungsdienstes der Abteilung für Infektions- und Parasitenkrankheiten des Krankenhauses das Clínicas, Medizinische Fakultät, Universität São Paulo, nachuntersucht werden. (SEAP HIV / Aids), eine auf HIV / AIDS spezialisierte Ambulanz, in deren Ambulanz ein Krankenhausinformations- und -managementsystem (SIGH) zur Erstellung elektronischer Rezepte und im Apothekendienst zur Abgabe von Medikamenten implantiert ist. Die Forschung wurde von der Ethikkommission für die Analyse von Forschungsprojekten der Medizinischen Fakultät der Universität von São Paulo unter der Nummer 1068/08 genehmigt.

AUSWAHL DER FÄCHER

Probanden, die im Zeitraum vom 01.07.2008 bis 30.06.2011 mindestens 1 Rezept von INH beim SEAP HIV / AIDS Apothekendienst vorlegten, wurden eingeschlossen. Probanden mit früherer TB und zum Zeitpunkt der Studie, die während des Studienzeitraums nicht nachuntersucht wurden und die vor dem 01.07.2008 mit den IStGH begonnen hatten, wurden ausgeschlossen.

DATENERFASSUNG

Daten wurden aus medizinischen Aufzeichnungen unter Verwendung eines standardisierten Formulars für den gesamten Zeitraum der Überwachung des Subjekts im Dienst erhalten; Daten von SIGH wurden durch Managementberichte erhalten, die auf den Computern im Apothekendienst generiert wurden.

Die INH-Abgaberate beim Apothekendienst, das Ergebnis dieser Studie, von INH wurde als prozentuales Verhältnis zwischen der Anzahl der von der Apotheke abgegebenen Pillen und der geschätzten Anzahl der verschriebenen Pillen gemäß der Aufzeichnung in der Krankenakte des Start- und Enddatum. Das in der Krankenakte angegebene Ende des TPI und die Anzahl der elektronisch verschriebenen Pillen (QCP) wurden über das Intervall in Tagen zwischen dem Datum der ersten bei SIGH registrierten INH-Verschreibung und dem Enddatum multipliziert mit der Anzahl berechnet von Pillen / Tag. (300 mg = 3 cp).

STATISTISCHE ANALYSE

Die statistische Analyse wurde mit dem Programm SPSS – Statistik, Version 17.0 durchgeführt. Die beschreibende Analyse der Variablen wurde mit Messungen der zentralen Tendenz (Mittelwert, Median, Standardabweichung, Minimum und Maximum) und Proportionen durchgeführt, und der T-Test des Studenten für die Assoziationen, mit 95% CI, wird mit statistischer Signifikanz p ≤ 5% betrachtet.

ERGEBNISSE

PROBENEIGENSCHAFTEN

Zunächst wurden 203 Probanden ausgewählt, die im Zeitraum vom 01.07.2008 bis 30.06.2011 ein INH-Rezept vorlegten. Nach Anwendung der Ausschlusskriterien wurden 161 Probanden eingeschlossen (Abbildung 1).

Abbildung 1 – Algorithmus zur Einbeziehung von Probanden

Quelle: Erstellt vom Autor

Tabelle 1- Merkmale der Probanden. SEAP HIV/AIDS, HC-FMUSP, São Paulo, 2008 bis 2011

Quelle: Erstellt vom Autor

Abbildung 2 – Algorithmus der Komplikationen während der IStGH

Quelle: Erstellt vom Autor

BEURTEILUNG DER IM DATENBLATT BESCHRIEBENEN MITGLIEDSCHAFT

Die Bewertung der Einhaltung des IStGH wurde in den medizinischen Unterlagen für 13% (21) der Probanden aufgezeichnet und in 24% (5) als gut angesehen. Bei der Beurteilung der Einhaltung bei Probanden, die TARV verwendeten, wurden in den medizinischen Unterlagen Informationen zu 53% (79) der Probanden gefunden, die in 41% (32) als gut eingestuft wurden.

Grafik 1. Bewertung der Einhaltung des in medizinischen Unterlagen beschriebenen IStGH. SEAP HIV / AIDS, HC-FMUSP, São Paulo – 2008 bis 2011

Quelle: Erstellt vom Autor

Tabelle 3 – Verteilung der Probanden nach AST-, ALT- und GGT-Ergebnissen zur Beurteilung der Hepatotoxizität in den Zeiträumen vor, gleichzeitig und nach der IStGH. SEAP HIV / AIDS, HC-FMUSP, São Paulo – 2008 bis 2011

Quelle: Vom Autor ausgearbeitet

Tabelle 4 – Verschriebene INH-Tabletten gemäß medizinischen Aufzeichnungen und Verschreibungen und Anzahl der von der Apotheke abgegebenen Tabletten im Durchschnitt und Median pro Proband während der IStGH. SEAP HIV / AIDS, HC-FMUSP, São Paulo – 2008 bis 2011

Quelle: Vom Autor ausgearbeitet

Tabelle 5 – Median der Einhaltung des IStGH gemäß der INH-Abgaberate, berechnet auf der Grundlage von Informationen aus der Krankenakte und gemäß der elektronischen Verschreibung. SEAP HIV / AIDS, HC-FMUSP, São Paulo – 2008 bis 2011

Quelle: Vom Autor ausgearbeitet

Tabelle 6 – INH-Adhärenzrate von HIV / AIDS-Probanden nach interessierenden Variablen, SEAP HIV / AIDS, HC-FMUSP, São Paulo – 2008-2011


Quelle: Vom Autor ausgearbeitet

DISKUSSION UND SCHLUSSFOLGERUNG

In unserer Studie haben wir keine Faktoren identifiziert, die mit der Einhaltung des IStGH zusammenhängen. Die Fachliteratur ist in Bezug auf diesen Aspekt umstritten: Während in einigen Studien, ähnlich wie bei uns, Alter, Geschlecht, Zeitpunkt der Infektion, Begleiterkrankungen, illegale Drogen, TARV, medizinische Nachsorge, virologischer Zustand und Einhaltung der IStGH (TULSKY) et al., 2000; SHUKLA et al., 2002) hatten keinen Zusammenhang mit der Einhaltung des IStGH, andere zeigten einen Zusammenhang mit Rasse / Hautfarbe, Alter, Wohnverhältnissen, Alkohol, unerwünschten Ereignissen und Herkunftsland (LOBUE et al., 2003; TULSKY et al 2000; PARSYAN et al., 2007).

Von den 161 Probanden erlitten 12,4% (20) während des IStGH Komplikationen, diese Patienten wurden von der Analyse der Ades ausgeschlossen, da solche Komplikationen die Kontinuität der Patienten bei der Behandlung negativ beeinflussten. Jedoch, Ereignisse wie Hepatotoxizität wurden nicht in diesen Komplikationen berichtet.

In Bezug auf das Risiko einer Hepatotoxizität (Erhöhung der Leberfunktionsmarker), das durch Labortestergebnisse bewertet wurde, stellten 12,4 % der Patienten eine Art von Komplikationen, Hepatotoxizität, nachteilige Wirkung von klar definiertem und dokumentiertem INH dar (CONDE et al. 2009; CHURCHYARD et al, 2007; COHN; O’BRIEN, 2000; CONH, 2000), trat diskret und vorübergehend auf und führte nicht zur Aussetzung des IStGH. Anscheinend bezieht sich die Sorge um die Einhaltung nicht auf alle Behandlungen homogen und in dieser Studie haben wir festgestellt, dass, während 53% der Probanden eine Aufzeichnung in den medizinischen Aufzeichnungen der Bewertung der TARV, die nur 13% hatten eine Bewertung im Zusammenhang mit dem IStGH. Da es sich um eine Behandlung zur Verringerung des Risikos von TB und potenziell hepatoxischen, wäre es wünschenswert, mehr mit seiner Behandlung zu beschäftigen (CONDE et al, 2009; COHN et al, 2000; COHN, 2000).

Es gibt verschiedene Methoden für die Beurteilung der Adto des IStGH, die von dem Anteil der zur Verfügung gestellten Durchstechflaschen im Vergleich zu der vorhergesagten Anzahl von Patienten, die die Behandlung beendet haben, dem Anteil der abgegebenen Tabletten, die an die Apotheke zurückgegeben wurden, der Datenbank mit Informationen über die Medikamentenabgabe und der Selbstanzeige reichen. (HIRANSUTHIKUL et al, 2005; WHO, 2008; TULSKY et al, 2000; SHUKLA et al, 2002; KABALI et al, 2011; BATKI et al, 2002; WHITE et al, 2003).

In dieser Arbeit betrug die Rate der Einhaltung des IStGH durch Krankenakteninformationen und elektronische Verschreibungsinformationen 96% bzw. 83%, wobei beide höher als 80% waren, was wir anfangs als angemessen erachteten, damit der IStGH effizient war (VEENING, 1968; FALLAB-STUBI et al., 1998; HIRANSUTHIKUL et al., 2005)

Die hohe Rate der Einhaltung des beobachteten IStGH kann unter anderem auf Serviceeigenschaften, verkürzte Wartezeiten, verlängerte Betriebszeiten, persönliche Überzeugungen und die Krankheit selbst zurückgeführt werden (GUSMAO et al., 2006; WHO, 2003, REINERS et al., 2008; NEVES et al., 2010). Diese Rate kann zumindest teilweise durch Praktiken im Gesundheitswesen, in der Medizin und in der Pharmazie gerechtfertigt werden: Zwischen 2006 und 2008 begann der Apothekendienst von SEAP HIV / AIDS, die Termine für die Abgabe von Medikamenten festzulegen, um die Abgabe verschiedener Medikamente auf der Website zu vereinheitlichen Informieren Sie die Ärzte am selben Tag durch Benachrichtigung über die Krankenakte über die Nichtteilnahme des Patienten am Entzug von TARV  und INH-Medikamenten und klären Sie die Patienten vor allem einzeln über Faktoren, die die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen, und heben Sie die Bedeutung von hervor Nehmen Sie das Medikament gemäß den erhaltenen Richtlinien und geben Sie es zum geplanten Zeitpunkt ab. Die in angemessener Weise durchgeführte pharmazeutische Unterstützung im Hinblick auf die Verbesserung der Gesundheit und des Lebens der Patienten war letztendlich maßgeblich für das erzielte Ergebnis verantwortlich.

ENDGÜLTIGE ÜBERLEGUNGEN

Die Einhaltung der empfohlenen Behandlungen ist wichtig, um das erwartete Ergebnis zu erzielen. Adession ist ein komplexes Verhalten, sowie seine Bewertung, in dieser Studie gibt es einige Einschränkungen wie das Fehlen einer anderen Methode der Bewertung der Anpassung, wie Interviews mit dem Arzt oder Patienten, die zusammenarbeiten könnten, um Schwierigkeiten in Fragen im Zusammenhang mit der Anzahl der Personen zu identifizieren. Doch auch mit den Einschränkungen war es möglich, die Mitgliedschaft des IStGH mit aktiver Beteiligung der Informationen durch den Apothekendienst zur Verfügung gestellt zu identifizieren.

VERWEISE

AKOLO, Christopher et al. Treatment of latent tuberculosis infection in HIV infected persons. Cochrane database of systematic reviews, n. 1, 2010.

BATKI, Steven L. et al. A controlled trial of methadone treatment combined with directly observed isoniazid for tuberculosis prevention in injection drug users. Drug and alcohol dependence, v. 66, n. 3, p. 283-293, 2002.

BIGGAR, R. J. AIDS: a global problem. Cancer detection and prevention, v. 12, n. 1-6, p. 169-174, 1988.

BLANC, François-Xavier et al. Treatment strategies for HIV-infected patients with tuberculosis: ongoing and planned clinical trials. The Journal of infectious diseases, v. 196, n. Supplement_1, p. S46-S51, 2007.

BRASIL. Ministério da Saúde. Secretaria de Vigilância em Saúde. Boletim Epidemiológico Tuberculose. Brasília (DF): Ministério da Saúde; 2020. Disponível em: < http://www.aids.gov.br/pt-br/pub/2020/boletim-epidemiologico-de-turbeculose-2020>. Acesso em 28 de fev. de 2021.

BRASIL. Ministério da Saúde. Secretaria de Vigilância em Saúde. Departamento de DST, Aids e Hepatite Virais. Boletim Epidemilógico Especial- Aids 2020. Brasília (DF): Ministério da Saúde; 2020. Disponível em: < http://www.aids.gov.br/pt-br/pub/2020/boletim-epidemiologico-hivaids-2020>. Acesso em 28 de fev. de 2021.

CHURCHYARD, Gavin J. et al. Tuberculosis preventive therapy in the era of HIV infection: overview and research priorities. The Journal of infectious diseases, v. 196, n. Supplement_1, p. S52-S62, 2007.

COHN, David L. et al. Targeted tuberculin testing and treatment of latent tuberculosis infection. MMWR Morb Mortal Wkly Rep, v. 49, n. 6, p. 1-54, 2000.

COHN, David L. Treatment of latent tuberculosis infection: renewed opportunity for tuberculosis control. Clinical infectious diseases, v. 31, n. 1, p. 120-124, 2000.

CONDE, Marcus Barreto et al. III Diretrizes para tuberculose da Sociedade Brasileira de Pneumologia e Tisiologia. Jornal Brasileiro de Pneumologia, v. 35, n. 10, p. 1018-1048, 2009.

DE COCK, Kevin M.; JAFFE, Harold W.; CURRAN, James W. Reflections on 30 years of AIDS. Emerging infectious diseases, v. 17, n. 6, p. 1044, 2011.

DE GUSMÃO, Josiane Lima; MION JR, Décio. Adesão ao tratamento–conceitos. Rev Bras Hipertens vol, v. 13, n. 1, p. 23-25, 2006.

DUARTE, Raquel et al. Tratamento da tuberculose latente: Revisão das normas, 2006. Revista Portuguesa de Pneumologia (English Edition), v. 13, n. 3, p. 397-418, 2007.

EL-SADR, Wafaa Mahmoud; TSIOURIS, Simon. HIV-associated tuberculosis: diagnostic and treatment challenges. 2008.

ESTATISTICAS. UNAIDS. Disponível em: https://unaids.org.br/estatisticas/>. Acesso em 25 de fev. de 2021.

FALLAB-STUBI, C. L. et al. Electronic monitoring of adherence to treatment in the preventive chemotherapy of tuberculosis. The International Journal of Tuberculosis and Lung Disease, v. 2, n. 7, p. 525-530, 1998.

FÄTKENHEUER, Gerd et al. The return of tuberculosis. Diagnostic microbiology and infectious disease, v. 34, n. 2, p. 139-146, 1999.

GORENOI, Vitali; SCHÖNERMARK, Matthias P.; HAGEN, Anja. Interventions for enhancing medication compliance/adherence with benefits in treatment outcomes. GMS health technology assessment, v. 3, 2007.

HIRANSUTHIKUL, N. et al. INH preventive therapy among adult HIV-infected patients in Thailand. The International Journal of Tuberculosis and Lung Disease, v. 9, n. 3, p. 270-275, 2005.

HORSBURGH JR, C. Robert; RUBIN, Eric J. Latent tuberculosis infection in the United States. New England Journal of Medicine, v. 364, n. 15, p. 1441-1448, 2011

KABALI, C. et al. Completion of isoniazid preventive therapy and survival in HIV-infected, TST-positive adults in Tanzania. The International journal of tuberculosis and lung disease, v. 15, n. 11, p. 1515-1522, 2011.

LEUNG, Chi Chiu et al. Treatment of latent infection with Mycobacterium tuberculosis: update 2010. European Respiratory Journal, v. 37, n. 3, p. 690-711, 2011.

LOBUE, Philip A.; MOSER, Kathleen S. Use of isoniazid for latent tuberculosis infection in a public health clinic. American journal of respiratory and critical care medicine, v. 168, n. 4, p. 443-447, 2003.

NEVES, Lis Aparecida de Souza; REIS, Renata Karina; GIR, Elucir. Adesão ao tratamento por indivíduos com a coinfecção HIV/tuberculose: revisão integrativa da literatura. Revista da Escola de Enfermagem da USP, v. 44, n. 4, p. 1135-1141, 2010.

OIGMAN, Wille. Métodos de avaliação da adesão ao tratamento anti-hipertensivo. Rev Bras Hipertens, v. 13, n. 1, p. 30-4, 2006.

PADMAPRIYADARSINI, C.; NARENDRAN, G.; SWAMINATHAN, Soumya. Diagnosis & treatment of tuberculosis in HIV co-infected patients. The Indian journal of medical research, v. 134, n. 6, p. 850, 2011.

PARSYAN, Armen E. et al. Predictors of failure to complete treatment for latent tuberculosis infection. Journal of infection, v. 54, n. 3, p. 262-266, 2007.

REINERS, Annelita Almeida Oliveira et al. Produção bibliográfica sobre adesão/não-adesão de pessoas ao tratamento de saúde. Ciência & Saúde Coletiva, v. 13, p. 2299-2306, 2008.

SHUKLA, Sunita J. et al. Factors associated with the treatment of latent tuberculosis infection among health-care workers at a midwestern teaching hospital. Chest, v. 122, n. 5, p. 1609-1614, 2002.

STERLING, Timothy R.; PHAM, Paul A.; CHAISSON, Richard E. HIV Infection—Related tuberculosis: Clinical manifestations and treatment. Clinical Infectious Diseases, v. 50, n. Supplement_3, p. S223-S230, 2010.

TULSKY, Jacqueline Peterson et al. Adherence to isoniazid prophylaxis in the homeless: a randomized controlled trial. Archives of internal medicine, v. 160, n. 5, p. 697-702, 2000.

VAN MIL, JW Foppe; SCHULZ, Martin. A review of pharmaceutical care in community pharmacy in Europe. Harvard Health Policy Review, v. 7, n. 1, p. 155-168, 2006.

VEENING, G. J. Long term isoniazid prophylaxis. Controlled trial on INH prophylaxis after recent tuberculin conversion in young adults. Bulletin of the International Union against Tuberculosis, v. 41, p. 169-171, 1968.

VERONESI R. Tratado de Infectologia. 3ª ed. São Paulo: Atheneu; 2005. p.1139-206

WHITE M, C. et al. Effect of directly observed preventive therapy for latent tuberculosis infection in San Francisco. The International Journal of Tuberculosis and Lung Disease, v. 7, n. 1, p. 30-35, 2003.

WORLD HEALTH ORGANIZATION et al. Adherence to long-term therapies: evidence for action. World Health Organization, 2003.

WORLD HEALTH ORGANIZATION et al. Operations manual for delivery of HIV prevention, care and treatment at primary health centres in high-prevalence, resource-constrained settings: Edition 1 for fieldtesting and country adaptation. 2008.

[1] Klinischer Apotheker bei Infektionskrankheiten. Master in Medizin. Spezialist für multiprofessionelle Onkologie. Spezialist für Bildungsplanung und Hochschulunterricht. Spezialist für Krankenhausapotheke.

[2] Infektologe. Promotion in Pathologie.

Eingereicht: März, 2021.

Genehmigt: April 2021.

Master in Scienze Mediche - FMUSP, Specialista in Oncologia Multiprofessionale (IEPSL), Specialista in Pianificazione Educativa e Insegnamento di Alta Formazione (ESAB), Specialista in Farmacia Ospedaliera (FOC), Laureato in Farmacia Biochimica (USJT).

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here