Informelle Markt, Wirtschafts- und Politikpolitik

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
5/5 - (1 vote)
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

OLIVEIRA, Francisco das Chagas [1]

OLIVEIRA, Francisco das Chagas. Informelle Markt, Wirtschafts- und Politikpolitik. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 02, Vol. 04, S. 61-92. Februar 2020. ISSN: 2448-0959, Zugriffsverbindung: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/gesetz/informellen-markt

Diese Arbeit zielt darauf ab, das Problem der Arbeitnehmer, des Marktes und der informellen Aktivitäten sowie ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft und damit in der Analyse der öffentlichen Politiken, die bereits letztendlich durchgeführt wurden, oder sogar derjenigen, die angesichts der behandelten Probleme noch umgesetzt werden müssen, darzustellen. Der Schwerpunkt dieser Forschung liegt auf dem Verständnis der Realität des informellen Marktes, der sich hauptsächlich auf die Verbesserung und Formalisierung dieser Aktivitäten konzentriert, mit dem Ziel, mögliche Lösungen und sogar mögliche unnötige Bürokratisierungen des gegenwärtigen Systems und der Mittel zur Formalisierung dieser Aktivitäten aufzuzeigen, wobei auch die sozialen und wirtschaftlichen Vorteile und die verschiedenen beteiligten Klassen von Arbeitnehmern sowie die Möglichkeit der Begünstigung durch die Regierung durch die Steuerbehörden aufgedeckt werden. Zusätzlich zu den oben genannten, analysiert diese Forschung den informellen Sektor der Wirtschaft und einige spezifische Berufe, seine Definitionen und historisch-kulturellen Realitäten, seine Lebensfähigkeit der Legalisierung und Regierungspositionen im Laufe der Geschichte und vor allem heute. Die Art der durchgeführten Forschung ist überwiegend bibliographisch nach der statistischen Methode, die von verschiedenen zuständigen Stellen unter Berücksichtigung der letzten Jahre auf der Grundlage einer argumentativen und explorativen beschreibenden Analyse durchgeführt wurde. Das Ergebnis war eine Übersicht über den Arbeitsmarkt und die Schattenwirtschaft in Brasilien in den letzten Jahren, ihre aktuelle politische Realität und die angewandte öffentliche Politik, deren Veränderungen für eine bessere wirtschaftliche und soziale Wirksamkeit notwendig sind. In den Schlussfolgerungen werden mögliche Maßnahmen und öffentliche Strategien zur Lösung des Problems des informellen Marktes und der brasilianischen Wirtschaft vorgeschlagen, wobei der Schwerpunkt auf den großen städtischen Zentren des Landes liegt.

Schlagworte: Informelle Aktivitäten, Legalisierungen, Wirtschaft, öffentliche Politik, Regierungspositionen.

EINFÜHRUNG

Diese Forschung beginnt, über die ungewöhnlichen Aktivitäten illegal zu reflektieren, aber es ist eine illegalisaton, die weithin von der Gesellschaft akzeptiert, die wiederum diese Aktivitäten aufrechterhält, ihre Produkte und sogar Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Erwähnenswert ist zunächst auch, dass es bei der Unterscheidung dieses Begriffs und seiner tatsächlichen Aktivitäten unklarheitist, da einige Personen Informalität sofort als eine Art Marginalität oder sogar kriminelle Praktiken wie den Verkauf illegaler Produkte oder einfach nicht gesetzlich vorgesehen bezeichnen (NORONHA, 2003). Auf der anderen Seite sind die Behörden selbst dieser Realität völlig gleichgültig, da sie nie in der Lage war, öffentliche Politiken, die diese Tätigkeiten und Berufe wirksam regulieren, einzudämmen oder gar nicht umzusetzen.

Es wurde hauptsächlich sein Wachstum zusammen mit den großen städtischen Zentren des Landes und seine ungünstige Zustand analysiert, da sie für Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte des Bestehens marginalisiert bleiben. Daher versuchte diese Untersuchung, die verschiedenen Realitäten und sogar Die bahnen stellungen einiger Fachleute und Aktivitäten zu analysieren, die noch nicht von den Behörden legalisiert wurden, und einige von ihnen wie so genannte Straßenverkäufer, Straßenverkäufer, illegale Fairer, unter anderem, hervorzuheben, um Faktoren zu identifizieren, die ihre Existenz begünstigen und begünstigen, sowie die Möglichkeiten der Formalisierung vor den Behörden oder sogar andere öffentliche Maßnahmen, die umgesetzt werden können.

Um die Diskussion über Die Informalität zu führen, war es daher notwendig, die informelle Wirtschaft in ihrer Gesamtheit unter Berücksichtigung ihrer Definitionen, Ursachen, Wirkungen und Kontexte sowie des Prozesses des Übergangs von der Informalität zur Formalität zu analysieren (DE SÁ PASCHOAL et al., 2013). Informelle Arbeit und informelle Aktivitäten in ihrer Gesamtheit sind, obwohl sie sich der rechtlichen Kontrolle entziehen, Instrumente des Waren- und Werteverkehrs, die in gewisser Weise bestimmte Sektoren der formalen Produktion der Wirtschaft stimulieren und große Werte bewegen. Angesichts dieser Realität wird die Notwendigkeit hervorgehoben, seine Formalisierung zu erleichtern, was die Folgemaßnahmen und die direkte Beteiligung des Staates mit sich bringt.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass die formale Arbeit ihren Ursprung in der Informalität hat, denn wenn wir einen historischen Weg betrachten, beruhte die Legalisierung oder Formalisierung selbst auf der Notwendigkeit, dass es zunächst etwas gab, das nicht konform war oder reguliert werden musste. Hinzu kommt die Situation der brasilianischen Arbeiter im Laufe der Geschichte, wenn man die Prozesse der Industrialisierung und des Wachstums der großen städtischen Zentren betrachtet, die mit den regionalen Ungleichheiten verbunden sind, die bereits im Land existieren, und auch der große Prozess der Landflucht und der binnenwanderungen, der sich in den siebziger Jahren intensivierte und sich danach zunächst auf die südöstliche Region des Landes konzentrierte. , aber dann in andere urbane Zentren gerichtet, vor allem die Hauptstädte.

Diese Besetzungen des öffentlichen Raums für Arbeit und für die formellen Aktivitäten fanden statt, weil es keine öffentliche Politik für diese Sektoren gab, die an den Rand gedrängt blieben, weil der Staat inert war, aber einige Arbeiter und liberale Fachleute beschlossen, um des Überlebens willen in irgendeiner Weise zu handeln, um ihren primären Bedürfnissen angesichts des institutionalisierten Wirtschaftssystems gerecht zu werden.

Obwohl diese Aktivitäten vor dem Staat als illegal angesehen werden, entschuldigt sie daher nicht ihre Verantwortung, nach Lösungen für das Problem zu suchen, das aufgrund anderer sozialer Probleme entstanden ist, die ebenfalls nicht angegangen wurden, wie: Bildung, regionale Ungleichheiten und Verteilung von Beschäftigung und Einkommen, deren Probleme interne Migrationen verursachten und noch mehr Gewalt und Ungleichheiten angesichts dieser jahrzehntelangen staatlichen Trägheit hervorgerufen hatten. Dies zeigt die Monthly Employment Survey (PME) des Brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik – IBGE (2015), dass die 1990er Jahre von relevanten Veränderungen auf dem brasilianischen Arbeitsmarkt sowie in der Wirtschaft geprägt waren, die zu einem signifikanten Wachstum im informellen Handel führte. Neben den Änderungen, die Reduzierung von Angestellten mit einer unterzeichneten Lizenz und die Erhöhung von Menschen ohne Lizenz, arbeiten in einer unregulierten Weise und auf eigene Faust.

Ein großer und erheblicher Prozentsatz der brasilianischen Arbeitnehmer und Unternehmer arbeitet bis heute in Informalität, und das über das hinaus, was wir ableiten können. Es ist ein wachsender Sektor, der vor allem in den großen Städten des Landes Realität ist, da sie diese günstige Dynamik zwischen Verkäufern und Verbrauchern angesichts von Arbeitslosigkeit und erhobenen Steuern bieten.

1. INFORMALITÄT, STREET TRADE IM ALLGEMEINEN

Informalität ist nicht nur ein Problem für große brasilianische Ballungszentren, sondern seine Größe ist Weltklasse und betrifft vor allem die ärmsten Länder und Entwicklungsländer. Laut Castells (1999) entsteht eine neue Form der sozialen und wirtschaftlichen Arbeitsorganisation mit Informalität, die auf eine dezentrale Verwaltung von Organisationen und die Individualisierung zunehmend personalisierter Märkte, zersplitternden Gesellschaften und Arbeiten hindeutet. Im Falle brasilianischer Arbeitnehmer, die einmal in der Informalität handeln, haben sie neben anderen keinen Anspruch auf Zugang zu den Leistungen der Arbeits- und Sozialversicherungsgesetzgebung. Daher gibt es keine unterzeichnete Arbeitserlaubnis, da es offensichtlich keinen Arbeitsvertrag oder Sozialversicherungsbeiträge und den FGTS (Service Time Guarantee Fund) gibt.

Bei formellen Unternehmen gibt es keine ähnlichen Beiträge zum Nutzen ihrer Arbeitnehmer, außer der Nichtzahlung mehrerer anderer Steuern, wie sie von den formalisierten Unternehmen gezahlt werden, was offensichtlich zu einem Nichtgewinn von Einnahmen zum Unmut des öffentlichen Amtes führt.

In den großen städtischen Zentren des Landes können wir die ungewöhnlichen Verkäufer überall finden. Nicht nur in den Straßen des Zentrums der großen Städte, aber sie können auf öffentlichen Verkehrsmitteln gefunden werden, wie: Busse, Züge und U-Bahnen, obwohl im öffentlichen Verkehr eine strengere Überwachung durchgeführt wird; der Bedarf ist größer als sanktioniert, da es üblich ist, dass Wachen, die in öffentlichen Verkehrsunternehmen arbeiten, beschlagnahmt werden.

Für diese Arbeitnehmer besteht der Hauptvorteil des informellen Handelns darin, dass es eine Möglichkeit ist, dass die Menschen Einkommen erhalten müssen, und gleichzeitig die Möglichkeit, ein besseres Einkommen zu erzielen, abgesehen von der Tatsache, dass sie die tägliche Freizeit verwalten können, eine Realität, die nicht in privater und formeller Initiative geschieht. Darüber hinaus sind die Rabatte, die auf das Gehalt eines formellen Arbeitnehmers gewährt werden, oft so bedeutend, dass die Menschen erkannten, dass sie durch die Entscheidung für die Informalität mehr Einkommen erzielen könnten, da einige dieser Rabatte, wie im Falle des Sozialversicherungsbeitrags, der Arbeitnehmer wählen kann, dies autonom zu tun, und möglicherweise Zugang zu allen Vorteilen eines formellen Arbeitnehmers haben.

Es gibt auch Nachteile bei der informellen Arbeit, und vielleicht die wichtigste ist das Fehlen von festverzinslichen Einkommen, eine Tatsache, die sogar in einem Mangel an Zugang zu Krediten und Finanzierungen von Banken und Finanzinstituten, zusätzlich zu anderen staatlichen Programmen für den Zugang zu Krediten, die wiederum diesen Zugang für Arbeitnehmer, die Registrierung in der Arbeits- und Sozialversicherungskarte (CTPS) haben, führen kann. Auch wenn diese Arbeiterklasse unter mehreren Vorurteilen leidet, sind viele von ihnen, insbesondere informelle Arbeitgeber, echte Unternehmer und bewegen einen bedeutenden Teil der Wirtschaft, sogar die formelle Wirtschaft, da sie frei von der hohen Steuerlast der Regierung sind.

Die Arbeitslosigkeit ist einer der Hauptfaktoren für die Erwärmung dieser Arbeitsoption. Nach Daten von DIEESE (Interunion Department of Statistics and Socioeconomic Studies), einer 2012 durchgeführten Umfrage, befindet sich fast die Hälfte der bevölkerungin in Metropolregionen des Landes in der Form der Informalität, verstanden als eine Situation des nichtsozialen und staatlichen Schutzes, da diese Arbeitnehmer, wie bereits angesprochen, nicht über den Schutz der Arbeits- und Sozialversicherungsgesetzgebung verfügen, da sie außerhalb der öffentlichen Gewalt sind. (1)

Eine wahre Geschichte des Widerstands, der Informalität und ihrer Arbeiter sucht das Überleben angesichts der Arbeitslosigkeit, wo viele Alternativen in städtischen Zentren die Möglichkeit der Arbeit ohne Registrierung (informell) sind, andere suchen den Straßenhandel, ohne den Handel und Verkauf von Drogen, Prostitution, Müllrecycling, unter anderem. Einige suchen den schwierigen Weg der Legalität, akzeptieren niedrige Löhne im inländischen Dienstleistungssektor, arbeiten an Stundenlöhnen oder sogar mit einem niedrigen Prozentsatz an Provisionen für Verkäufe.[2]

2. PROFIL DER ARBEITNEHMER, DIE AUF DEM INFORMELLEN MARKT ARBEITEN

Was das aktuelle Profil der formalen Arbeiter betrifft, so ist es nicht mehr eine Konstante wie in den vergangenen Jahrzehnten. Es handelt sich um Arbeitnehmer, die möglicherweise ein niedrigeres oder höheres Bildungsniveau haben, wenn man bedenkt, dass angesichts der steigenden formalen Arbeitslosigkeit auch viele etwas qualifizierte Arbeitnehmer auf diese Art von Arbeit zurückgegriffen haben, um ihren Lebensunterhalt und ihre Familien zu sichern, und es gibt viele Arten von formellen Arbeitsplätzen, wie z. B.: Straßenverkäufer, Straßenverkäufer, Fairisten, Fairenurher, Autowäscher usw. , zusätzlich zu Arbeitern, die keine Aufzeichnungen haben, wie: Maurer, Klempner, Elektriker, etc. (ALONSO, 2020).

Eine relevante Tatsache ist, dass das soziale Profil der Arbeitnehmer, die auf dem informellen Markt in ihrer Gesamtheit arbeiten, eng mit der Realität früherer Ausgrenzung verbunden ist, d. h. die gegenwärtige Einfügung in diese Realität wurde von einer anderen Realität der Ausgrenzung abgeleitet, die zuvor von den Behörden nicht gelöst worden war. Es gibt ein riesiges Kontingent von Arbeitnehmern im ganzen Land, deren Aktivitäten informell sind, d. h. jeder rechtlichen Regulierung oder Kontrolle durch die Regierung beraubt werden, und diese Gruppe wird als informeller Sektor eingestuft, der wiederum einen relevanten Teil der brasilianischen und lateinamerikanischen Wirtschaft einnimmt.

Anfänglich fällt die Realität der Nordosten auf, dass dies aufgrund der schweren und anhaltenden Dürren im Nordosten Brasiliens mit dem Mangel an staatlichen Maßnahmen verbunden ist, die in den sechziger Jahren vor allem in die großen Zentren der südöstlichen Region Brasiliens, vor allem in die Städte Rio de Janeiro und São Paulo, wanderten. Bereits durch den Mangel an Bildung und beruflicher Qualifikation in diesen großen städtischen Zentren bestraft, fanden viele dieser Arbeiter den Weg, ihre Familien durch informelle Beschäftigung zu unterstützen, und im Laufe der Jahre gelang es einigen, informelle Unternehmen zu gründen, wie die Eröffnung eines kleinen Lebensmittelgeschäfts in der Garage, einer Bar und so weiter.

Nach dem Fall der Nordosten und relevanten Ähnlichkeiten hat Brasilien in den letzten Jahren auch mehrere Einwanderer aus verschiedenen Teilen der Welt aufgenommen, aufgrund politischer Krisen in ihren Ländern und auch aufgrund von Naturkatastrophen, wie im Fall von Haiti nach dem Erdbeben von 2010, sowie Kriege und interne Konflikte in afrikanischen und nahöstlichen Ländern. Aus einigen Ländern Süd- und Mittelamerikas, wie Peru und Bolivien, zogen viele Menschen in großen Mengen in große brasilianische Ballungszentren aus, um Arbeit und eine bessere Lebensbedingungen zu suchen. Eine der Hauptursachen für diese Migrationen ist die Armut, die auch ein politisches Thema ist. In jüngster Zeit hatte Venezuela, das aufgrund der Grenze zwischen den beiden Ländern eine schwere interne Krise erlitten hatte, gefolgt von einem großen Migrationskontingent nach Brasilien, was zu einem größeren Wachstum von Arbeitnehmern führte, die sowohl auf informelle Arbeit als auch auf informelle Aktivitäten der unterschiedlichsten zurückgreifen.

Eine aktuelle Umfrage des IBGE (Brasilianisches Institut für Geographie und Statistik) unter Berücksichtigung von Daten aus dem Jahr 2016 ergab, dass die Kategorie der Beschäftigten ohne ein unterzeichnetes Portfolio (10,8 Millionen Menschen) im Vergleich zum Vorquartal um 2,7 % zunahm, was einem Anstieg von 286.000 Personen entspricht. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres, d. h. um 5,4 % und damit 552.000 personenmehr, die formell arbeiten.

Während die formelle Beschäftigung stabil blieb und die informelle Beschäftigung im Laufe des Jahres 2017 zunahm und die informelle Beschäftigung zunahm – was zu einem Rückgang der Arbeitslosenquote über die Quartale führte -, war dies in den ersten Monaten des Jahres 2018 nicht der Fall. Die Zahl der Beschäftigten mit einer unterschriebenen Arbeitserlaubnis (32,7 Mio.) sank im Quartal im April um 1,7% im Vergleich zum Vorquartal (November 2017 bis Januar 2018), was einem Rückgang um 567.000 Personen entspricht.[3]

Abbildung 1: Arbeitslosenquote der Personen ab 14 Jahren – Entwicklung im Quartal und Jahr.

Quelle: IBG, Forschungsdirektor – PNAD-C.

Zusätzlich zu den früheren und noch neueren Forschungsergebnissen ergab eine neue Studie, die ebenfalls von IBGE durchgeführt wurde, dass es in Brasilien ein progressives Wachstum der Informalität gibt, wie aus den unten veröffentlichten Forschungsergebnissen hervorgeht. Im gleichen Vergleich verzeichnete die Erwerbsbevölkerung einen Rückgang um 969.000 Personen (-1,1 %), wobei der deutlichste Rückgang bei den Beschäftigten mit einer unterzeichneten Lizenz zu verzeichnen war. Die negative Situation führte zu einem Anstieg der Arbeitslosenquote, die von 12,2 % zwischen November und Januar auf 12,9 % im im April abgeschlossenen Quartal stieg. [4]

Abbildung 2: Arbeitslosenquote %


Quelle: IBGE – Direktion Forschung, DPE.

Es ist unbestreitbar, dass die gegenwärtige Krise erheblich zum Anstieg der Arbeitslosigkeit und damit zur Suche nach formellen Stellenangeboten und zur Entwicklung formeller Aktivitäten einiger Arbeitnehmer beigetragen hat. Eine Realität, die die Bevölkerung dieser Arbeitnehmer weiter erhöht hat, viele von ihnen mit einem hohen Qualifikationsniveau, was ein großer Rückschlag für unser Land ist und sogar die Suche vieler Arbeitnehmer nach Qualifikationen nicht fördert.

Arbeitnehmer, die derzeit diese formellen stellenden Stellen suchen, sind diejenigen, die sich nicht anderen Unternehmen mit dem gleichen Gehaltsniveau zuordnen können.  Darüber hinaus besteht die Möglichkeit von Gehaltszuwächsen, die höher sind als der nationale Mindestlohn, da dies eine der Hauptattraktivitäten ist, die von indirekten Arbeitgebern angeboten werden, weil sie keine Ausgaben für Steuern arbeitsischer Art haben werden.

Es ist sicher, dass diese Arbeitgeber beschlossen haben, die Risiken sowohl der unlegalisierten Tätigkeit als auch einer zukünftigen Arbeitsaktion einzugehen, die die Anerkennung von Arbeitsplätzen fordert, aber die Geschäftstätigkeit allein stellt bereits ein gewisses Risiko dar, abhängig von der Art der Tätigkeit, so dass für diese Unternehmer diese Risiken unter vielen anderen bereits konfrontiert sind.

Das derzeitige Profil der Arbeitnehmer in der brasilianischen Schattenwirtschaft ist im Verhältnis zu den Arbeitnehmern im letzten Jahrzehnt recht diversifiziert. Es gibt eine Ähnlichkeit zwischen all diesen Arbeitnehmern, es ist in Bezug auf die Frage der Realität der sozialen Ausgrenzung angesichts der Trägheit oder Ineffizienz des brasilianischen Staates.

3. EINIGE UNGEWÖHNLICHE AKTIVITÄTEN UND OCCUPATIONEN

Es gibt unzählige autonome Berufe, die in unserem Land noch nicht legalisiert sind. Nicht anders als die formalen Aktivitäten in Bezug auf die Vielfalt, die es ist. Das Ziel, einige von ihnen zu beschreiben, bestand darin, ein größeres Ausmaß in Bezug auf die jetzt behandelte Diskussion zu vermitteln. Darüber hinaus zielt es bei der Beschreibung einiger Aktivitäten und Berufe im Folgenden darauf ab, Realitäten zu vermitteln, die der Bevölkerung im Allgemeinen vielleicht nicht gut bekannt sind. Schließlich war es in Ordnung, ein wenig über diese Berufe und Aktivitäten zu schreiben, damit jeder von ihnen so viele andere in unserem Land vertreten konnte. Es wird beobachtet, dass das Aufkommen neuer Ausdrucksformen dieses Phänomens für die weitere Ausweitung der Zahl der formalen Aktivitäten verantwortlich war, wobei eine größere Zahl von ihnen aufgedeckt wurde, die in dieses heterogene Spektrum formaler Tätigkeiten einbezogen wurden (KREIN; PRONI, 2010).

3.1 STREET VENDORS

Vielleicht ist dies die umfassendste der informellen Kategorien, da sie mehrere andere Folgemaßnahmen abdeckt. Und wie bereits beschrieben, sind sie durch die Straßen, Alleen und Hosen der großen Städte des Landes gefunden. Sie verkehren auch im öffentlichen Verkehr, wie Busse, Bahnen und U-Bahnen in diesen großstädten Städten.

Die von diesen Arbeitern verkauften Waren sind so vielfältig wie möglich, wie z. B. verschiedene Lebensmittel, alkoholfreie Getränke, Säfte und Mineralwasser, die wiederum in eine Dampfpackung oder Plastiktüten verladen werden. Auch Elektro- und Elektronikprodukte, einschließlich Nachrichten und Einrichtungen aus der “chinesischen Welt”. Sie sind im Volksmund als Straßenverkäufer bekannt, ob hier in Brasilien oder im Kontext Lateinamerikas, die nur eine Vielzahl von Begriffen vorkommen, die verwendet werden, um sie zu beschreiben.

Da ihr eigener Name diese Idee bereits übersetzt, haben diese Arbeiter keinen festen Verkaufsort, weil sie von einem Ort zum anderen ziehen und die größere Wahlbeteiligung der Öffentlichkeit in großen Ballungsräumen suchen. Sie sind auch leicht in Großen wie Fußballspielen, Konzerteingängeund und Wochenendpartys zu finden, sowie zahlreiche andere Veranstaltungen, die sie dort arbeiten ehrlich, um ihren persönlichen und familiären Lebensunterhalt zu machen.

Diese Tätigkeit ist in der Regel mit Randgruppen verbunden, die ihre Produkte nicht auf konventionellem Wege verkaufen können oder wollen. Oft von Regierungsbehörden bekämpft, oft in offenen Konflikt mit ihnen, haben diese Arbeiter eine wahre Geschichte des Widerstands und des Überlebens im Kampf für das Grundrecht auf Arbeit gelebt.

3.2 CAN PICKERS UND RECYCLABLE MATERIALIEN

 Das Leben in einer noch schwierigeren Realität und am Rande der Gesellschaft und der Möglichkeit der Regulierung, Abfallsammler und recycelbare Materialien leben in ständiger Gefahr für ihre Gesundheit. Das liegt an der täglichen Handhabung einer großen Müllmenge, die oft ohne angemessenen Schutz erfolgt, da das gesuchte Wertstoff immer mit organischen Abfällen vermischt wird. Diese Selbständigen spielen eine grundlegende und wichtige Rolle bei der Umsetzung der Nationalen Abfallpolitik (PNRS), aber leider verfügen die meisten Kommunen und Staaten noch nicht über ein Programm oder öffentliche Maßnahmen, die auf das Recycling und die Wiederverwendung der erzeugten Abfälle abzielen.

Zinnpflücker und recycelbare Materialien, im Allgemeinen, arbeiten in den Aktivitäten der Sammlung direkt von den Straßen, Alleen und sogar die Deponien der großen Städte des Landes, verunglimpfen sie von organischen Abfällen, Klassifizierung und dann verkaufen an andere Kleinunternehmer, die wiederum kaufen diese Materialien, um an die wenigen Industrien und Fabriken, die sie wiederverwenden. Damit trägt ein erheblicher Beitrag zu einer kleinen Recycling-Produktionskette bei.

Was eine Verantwortung von Natur und öffentlichem Interesse ist, wird heute diesen Arbeitnehmern überlassen, die wiederum vom Staat und der Gesellschaft vergessen werden. Wir heben die prekären Arbeitsbedingungen dieser Arbeiter hervor, die individuell, autonom und unter Regen oder Sonne stattfinden, und obwohl diese berufliche Tätigkeit von Abfallsammlern von recycelbaren Materialien vom Ministerium für Arbeit und Beschäftigung anerkannt wird, bedeutete dies nach der brasilianischen Klassifikation der Berufe (CBO) keine effektive Verbesserung der Lebensbedingungen dieser Arbeitnehmer.

Sie arbeiten weiterhin unter äußerst prekären Bedingungen, die allen Arten von Kontaminationen und Krankheiten ausgesetzt sind, und entfernen oft ihre Lebensmittel aus dem Müll und haben keine Art Unterstützung durch den staatlichen Anreiz. Diese Arbeiter verkaufen große Mengen an recycelbaren Materialien zu einem sehr niedrigen Preis und betonen, dass diese Sammlung sowohl von älteren Menschen als auch von Kindern und Jugendlichen, die oft nicht in der Schule sind, zusätzlich zu so vielen anderen vergessenen Realitäten und Geschichten durchgeführt wird.

3.3 IRREGULAR FAIRERS

 Es scheint kein großes Problem zu sein, denn diejenigen, die in der Regel auf Messen gehen, wo sie Obst, Gemüse und Gemüse verkaufen, abgesehen davon, dass sie in der Lage sind, die bekannten Fira-Gebäck und Zuckerrohrsaft zu kaufen, kann sich nicht fragen, ob diese Arbeiter legalisiert sind, das heißt, ob sie eine Lizenz / Erlaubnis von der Stadt zu arbeiten haben oder nicht. Tatsächlich befinden sich auch viele Geschäfte mit festen Betrieben in einer Situation von Unregelmäßigkeiten.

Sie zeichnen sich bei irregulären fairen Kindern aus, die hauptsächlich Lebensmittel, oft verderbliche Lebensmittel, vermarkten, in diesem Fall mit einem größeren Risiko für die öffentliche Gesundheit. Dies ist nicht nur ein unregelmäßiges Marketing an sich. Was es gibt, ist eine alarmierende Kette von Unregelmäßigkeiten in dieser Kategorie, nicht nur in diesen Ausnahmen, denn da Lastwagen Obst, Gemüse, Gemüse transportieren; Vor allem sollten Fische und Vögel auch die Aufsicht der Gemeinde bis zu einer fast nicht vorhandenen Inspektion durchlaufen. Überwachung ist in der Regel eine Ausnahme, die leicht von denen erpresst werden kann, die von dieser Art von Handel profitieren. Sicher ist, dass das Niveau der Regulierung und Aufsicht in den einzelnen Gemeinden des Verbandes unterschiedlich ist.

Die Registrierung, Registrierung, Registrierung, und andere Regeln für die Legalisierung und Arbeit von Fairgoers sind in der Verantwortung der Gemeinde, aber im Allgemeinen in den meisten Gemeinden erfordert in einer bestimmten Weise dokumentarische Verfahren, zusätzlich zu der Registrierung des Fairowner, Dokument, das ihm das Recht auf Arbeit gibt, enthält Tests, die seinen Gesundheitszustand bezeugen, um die Lebensmittel zu behandeln, die an den Tisch der Verbraucher gehen. Wie in den bereits erwähnten Fällen gibt es eine sehr starke Kultur der Akzeptanz von Unregelmäßigkeiten in unserem Land, sowohl von der Gesellschaft als auch von den Managern der öffentlichen Sache. Ein Beispiel dafür ist das, was derzeit in der Großstadt Belém des Bundesstaates Pará vorkommt. Derzeit gibt es etwa 35 kostenlose Messen, 20 Märkte und sieben Häfen, in denen täglich Tausende von kleinen Verkäufern und Verbrauchern zur Vermarktung verschiedener Produkte kommen.

Foto 1: Freie Messe in der Stadt Belém, der Hauptstadt von Pará.

Quelle: The Liberal, 2018.

3.4 PROSTITUTE (DAS) UND PROSTITUTIONSHÄUSER

Sogenannte Prostitutionshäuser sind im aktuellen Rechtssystem verboten, Prostitution ist jedoch gesetzlich erlaubt. Das Ministerium für Arbeit und Beschäftigung (MTE) anerkannte durch die brasilianische Klassifikation der Berufe (CBO) einen der ältesten Berufe der Welt, der Beruf der Prostituierten ist, wie unten der CBO 5198 beschrieben:

Titel

 5198-05 – Sex-Profi

Callgirl, Callboy, Hure, Messalina, Michê, Frau des Lebens, Prostituierte, Sexarbeiterin.

Beschreibung Zusammenfassung

Sie suchen sexuelle Programme; Kunden zu bedienen und zu begleiten; an pädagogischen Maßnahmen im Bereich der Sexualität teilnehmen. Die Aktivitäten werden nach Normen und Verfahren durchgeführt, die die Schwachstellen des Berufs minimieren.

Die Gesetzgebung ist der Auffassung, dass Prostitutionshäuser für die Ausbeutung der Ausbeutung anderer nicht legalisiert oder minimal reguliert werden sollten, wie es bei Prostituierten oder Prostituierten der Fall ist. Eine aktuelle Realität der großen und sogar kleinen Städte Brasiliens und auch der Welt, Prostitution ist ein Mittel zum Überleben vieler Männer, Frauen und Familien. Ein tausendjähriger Beruf, der von vielen immer kritisiert wird, wurde aber immer von so vielen anderen akzeptiert, abgesehen davon, dass er in allen Regionen des Landes präsent oder vertreten ist. Nur wenige Länder auf der ganzen Welt haben genug Mut gehabt, um zu regeln, ob der Beruf autonom ist oder seine kommerzielle Tätigkeit, wie bei Prostitutionshäusern.

Ungeachtet der moralischen und religiösen Fragen, die das Thema entwickeln, gibt es unzählige Frauen und Männer, die persönliche Unterstützung verdienen, und ihre Familien durch den Verkauf, oder besser gesagt, beschreiben, durch die Vermietung des Körpers selbst für verschiedene sexuelle Praktiken angeboten. Ein wichtiges Thema, das die Diskussion aufwirft, ist die Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung, einschließlich verschiedener Behörden, oft auf diese Art von Dienstleistungen zurückgreifen, aber aus moralischen und religiösen Gründen angesichts einer großen Heuchelei, die in unserer Gesellschaft existiert, für die Behörden, die sich mit diesem Thema befassen, selten ist. Im Laufe der Jahrhunderte und ihr ganzes Leben lang marginalisiert, wird hervorgehoben, dass es aus sozialer Sicht humaner und ehrlicher wäre, wenn diese Arbeiter und Arbeiter eine größere staatliche Unterstützung hätten.

Der Hauptgedanke bei der Verteidigung der Legalisierung von Prostitutionshäusern ist das Ziel, die bestehende Diskriminierung zu verringern, aber die Regulierung der Prostitution als Tätigkeit würde beispielsweise die Zahlung von Steuern durch diese Einrichtungen implizieren, Tatsachen, die sicherlich eine mögliche Formalisierung behindern. Eine weitere Möglichkeit für diese Arbeiterklasse wäre die Vereinigung dieser Berufstätigen in Genossenschaften mit dem Ziel, Verbesserungen wie Sicherheit und Gesundheit dieser Arbeitnehmer anzustreben, die in einer bestimmten Weise arbeiten und ihre Gesundheit und körperliche Unversehrtheit gefährden.

Es handelt sich um Arbeitnehmer, die weder von der Gesellschaft noch vom Staat gebührende Achtung erhalten, deren Behörden oft auf diese Erbrachten zurückgreifen, wie im Falle sogenannter “Luxusprostituierten”. Darüber hinaus gibt es viele Unternehmer, die arbeiten, um die Prostitution anderer auszubeuten, da sie keine Steuern an den Staat zahlen müssen, so dass es billiger ist, Bestechungsgelder an die vielen öffentlichen Agenten zu zahlen, die beaufsichtigt werden sollten.

Einige Länder auf der ganzen Welt geben Prostitution bereits als Beruf zu, wie es in den Niederlanden der Fall ist. Eine Lösung des Sozialschutzes, zusätzlich zu der Erlaubnis, Genossenschaften oder Gewerkschaften dieser Kategorie zu gründen, wäre die Zahlung von Steuern durch die bestehenden Prostitutionshäuser, die sich in die Philosophie der liberalen Politik einordnen würde, die wiederum keine moralischen Verpflichtungen in den Standards der gegenwärtigen Gesellschaft selbst hatte.

3.5 SOGENANNTE SCHNABELSPIELE UND GLÜCKSSPIELE

Zur Bereicherung großer Bicheiros und Politiker, sowohl das Spiel des Tieres als auch das so genannte Glücksspiel haben schon immer vermögend auf dem Parallelmarkt bewegt. Es ist sicher, dass einige Länder es für besser hielten, wenn diese Aktivitäten aufgrund der Risiken der Geldwäsche und der wiederholten Verwicklung in die organisierte Kriminalität und den Drogenhandel unter staatlichem Monopol stünden. Diese Aktivitäten sind in unserem Land verboten, ebenso wie die Häuser der Prostitution. Im Falle Brasiliens könnte das gleiche System eingeführt werden, da es unzählige Vermögen für die nationale Entwicklung generieren würde, anstatt die sehr hohe Steuerlast, die die Gesellschaft bereits zahlt.

Die Wahrheit ist, dass, weil diese Aktivitäten verboten sind, nicht bedeutet, dass sie nicht in voller Aktivität hinter den Kulissen der Legalität sind. Eine Realität des öffentlichen Wissens von den gewöhnlichsten Menschen, selbst von den höchsten Behörden des Landes, die mehr Verantwortung und Möglichkeiten haben, diese Realitäten zu ändern.

Obwohl sie bereits zu verschiedenen Zeiten im brasilianischen Nationalkongress diskutiert wurden, konnten diese Gesetzesentwürfe, die einen Regelungsrahmen für die Spiele in Brasilien (MRJB) schaffen würden, nicht gedeihen.  Vielleicht liegt dies an den Handlungen der so genannten “Lobby”, die den wirklichen Interessen der Gesellschaft zuwiderlaufen.

Die Spiele des Tieres, die sich nicht von dem sogenannten Glücksspiel unterscheiden, beschäftigen am Ende viele Arbeiter, die wiederum ausgebeutet werden und keine Arbeitnehmerrechte haben. Es ist offensichtlich, dass viele Geschäftsleute und Politiker hinter den Kulissen dieses Geschäfts, das bisher nicht reguliert hat, Millionen verdienen, aber von den Behörden im Allgemeinen akzeptiert und nicht in Frage gestellt werden.[5]

4. VERBRAUCHER DER INFORMELLEN WIRTSCHAFT

 Nicht nur Verbraucher mit niedrigem Einkommen, sondern ein großer Teil der Bevölkerung speist die Schattenwirtschaft, die ihre Anforderungen mit diesen Produkten decken will, die meist billiger sind als die im Gemeinsamen Markt gefundenen, auch wenn es sich um Produkte mit geringeren Qualitäten handelt, wie die Fälle elektronischer elektronischer Produkte, die hauptsächlich aus dem chinesischen Markt stammen.

Was diese Realität der konstanten Verbraucher auf dem informellen Markt beweist, neben dem Erwerb und dem Konsum von gefälschten Produkten mit einer gewissen Häufigkeit, war die Enthüllung vor kurzem gebracht (2015), durch eine Umfrage von Ibope (Brasilianisches Institut für Meinung und Statistik) im Auftrag des Nationalen Industrieverbandes (CNI). Laut dieser Umfrage gaben 75 % der Teilnehmer zu, Waren von Straßenverkäufern oder informellen Geschäften zu kaufen, hinzu kommt, dass 71 % berichteten, dass sie Raubkopien oder Imitationen berühmter Marken kaufen, immer, manchmal oder selten.

Unter den Verbrauchern, die Produkte von Straßenverkäufern oder informellen Einrichtungen kauften, gaben 13% an, dass sie immer kaufen, 37% sagten, dass nur manchmal und 25% sagten, dass sie nur selten kaufen. Unter den Verbrauchern, die Raubkopien oder Nachahmungen berühmter Marken kaufen, ob im formellen oder informellen Handel, kaufen 13% immer, 34% manchmal und 24% selten. Für die Umfrage wurden 15.414 Personen in 727 brasilianischen Gemeinden befragt, was eine Realität selbst vorzugsweise der meisten brasilianischen Verbraucher aufzeigt. [6]

Es gibt mehrere Produkte zum Verkauf auf dem informellen Markt und obwohl die so genannten Elektron und Elektronik sind die begehrtesten aufgrund der großen Preisunterschiede, können wir auch Hygiene-und Schönheitsprodukte, Reinigungsprodukte, zusätzlich zu den vielen Lebensmitteln frei auf der Straße verkauft finden. Diese Verbraucher betrachten minderwertige Qualität weder als Hindernis für ihren Erwerb noch als Gesundheitsrisiko in Bezug auf Lebensmittel, die auf der Straße gekauft und konsumiert werden.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Produkte, die von den Verbrauchern der Schattenwirtschaft am meisten nachgefragt werden, wie Elektro und Elektronik, Parfümerie und Schönheit, zusätzlich zu anderen, höhere Steuern auf dem formellen Markt haben, daher die Gründe, warum sie mit einer größeren Steigerung zu den Verbrauchern ankommen. Mit anderen Worten, diese Verbraucher sind in gewisser Weise vor der Besteuerung und der daraus resultierenden Zunahme dieser Produkte zu fliehen.  Diese Verbraucher werden von den niedrigen Preisen dieser Produkte angezogen, da einige Objekte wie: DVDs, Kleidung, Parfums, Computerspiele usw.).  sehr hohe Werte im Gemeinsamen Markt haben (FRANCISCO, 2020.)

Die wirtschaftliche Realität dieser Verbraucher ist sogar teilweise relevant, aber es ist die kulturelle Frage der Akzeptanz durch die Gesellschaft, die diese Art der Kommerzialisierung nicht als etwas Schlechtes oder sogar gefährliches für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Familien betrachtet. Dieser Anstieg des Konsums auf dem informellen Markt zeigt auch eine Ineffizienz der Regierung, die wiederum nicht in der Lage war, nicht nur dies, sondern auch mehrere andere soziale Probleme zu lösen, die miteinander verbunden waren, einschließlich der Informalität.

In den letzten Jahren gab es tatsächlich einen Appell der Behörden, über die Medien vor allem vor dem Risiko der Piraterie zu warnen, aber dies geschah nur durch Druck und Intervention der Produktionsindustrie dieser Produkte. Trotz dieses Appells an die Verbraucher, keine Produkte vom informellen Markt zu kaufen, ist es nach den Zahlen der oben genannten Untersuchung möglich festzustellen, dass diese und andere mögliche Appelle keine Wirkung zu haben scheinen. Angesichts der Steuern, die an diese Produkte gebunden sind, die wiederum genau die mit dem höchsten Verkauf auf dem Parallelmarkt sind, betrachtet die Bevölkerung dieses Verhalten nicht als etwas als ernst oder sogar unmoralisch. [7]

5. INFORMAIS UNTERNEHMEN UND DIE HERAUSFORDERUNGEN DER STEUERBURDEN

Nicht nur die informellen Selbständigen, wir haben immer noch die Realität der formellen Unternehmen, d. h. Unternehmen, die frei auf dem Markt handeln und ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen. Bei informellen Unternehmen liegt der Hauptgrund darin, die hohe Steuerlast, ein Überlebensmanöver auf dem Markt, loszuwerden. Es sei darauf hingewiesen, dass viele dieser informellen Unternehmer zuerst den Weg der Formalität versuchten, aber aufgrund des Scheiterns, das sie am Ende für diese Modalität entschieden.

Eine weitere Realität, die hervorgehoben werden sollte, ist der Komodismus der öffentlichen Gewalt, der in den Bestimmungen des brasilianischen Bürgerlichen Gesetzbuches beobachtet wird, das sich mit der Regulierung von Wirtschaftsgesellschaften befasst. Das brasilianische Bürgerliche Gesetzbuch erkennt sogenannte unregulierte Wirtschaftsgesellschaften oder nicht personifizierte Unternehmen an. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Gesellschaft die Gesellschaft, deren konstitutive Handlung noch nicht bei der zuständigen Stelle, d. h. dem zuständigen kaufmännischen Vorstand, eingetragen wurde, nicht personifiziert hat.

Andererseits bedeutet ein solcher Mangel an Rechtspersönlichkeit nicht, dass diese Gesellschaften nicht für begangene Unregelmäßigkeiten bestraft werden können. Dieselbe Regel gilt auch für die Mitglieder dieser Gesellschaft, die noch nicht reguliert sind, wie sie in den Artikeln 986 bis 990 des Bürgerlichen Gesetzbuches behandelt werden. Das heißt, diese Geschäftsrealität wird vom Gesetzgeber anerkannt, aber aufgrund der ineffizienten Staatlichen Warnfähigkeit war es besser, eine mögliche Bestrafung für diese Unternehmen und Unternehmer vorzusehen, als etwas Effizienteres zu erreichen, um diese Probleme zu lösen.

In dieser Richtung sah es der Verbrauchergesetzgeber, der diese Realität und die Schwierigkeit der Lösung durch die Behörden kennt, für besser, die Verbraucher gegenüber diesen nicht-regulären Unternehmern zu schützen, und befasste sich mit der Verantwortung dieser Einrichtungen in den Beziehungen zu den Verbrauchern, indem er die im “Caput” von Art. 3 genannte Zahl des Lieferanten konzeptioniert. des Gesetzes 8.078/90 (Verbraucherschutzgesetz), das seine Haftung in Form von Art. 988 bGB vorsieht, in Fällen von Fehlverhalten dieser Lieferanten, auch wenn sie nicht gesetzlich geregelt sind. Mit anderen Worten, wir können sagen, dass diese Unternehmen nicht effektiv existieren, weil es keine juristische Person gibt, aber es wird als ihre Tätigkeit betrachtet werden, auch wenn sie im Falle einer Notwendigkeit der Bestrafung unregelmäßig ist.

Diese staatliche Trägheit im Laufe der Jahre, zusätzlich zu verlassen diese Arbeitnehmer und Kleinunternehmer, wie bereits erwähnt, haben wir die verschiedenen Fragen der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf den Verkauf von Lebensmitteln und so genannten Raubkopien Produkte, die neben der Erhöhung der Sicherheitsrisiken, viele dieser Waren sind auch aus Schmuggel und Ladungsdiebstähle.

Es geht nicht um das Fehlen von Gesetzen, sondern um die Erfüllung von Gesetzen, die bereits von der Regierung geschaffen wurden. Viele von ihnen sehr modern und mit einer innovativen Vision, jedoch immer nach dem Interesse bestimmter Gruppen, die im Management sind angewendet. Ein Beispiel dafür ist die Verwaltungsgesetzgebung von Artikel 37 “caput” der Bundesverfassung, wie unten beschrieben:

Kunst. 37. Die direkte und indirekte öffentliche Verwaltung einer der Mächte der Union, der Staaten, des Bundes bezirks und der Gemeinden befolgt die Grundsätze der Rechtmäßigkeit, Unpersönlichkeit, Moral, Publizität und Effizienz sowie der folgenden (…).

Wir können sagen, dass es in den Großstädten eine minimale Überwachung gibt, weil sowohl die Stadtinspektoren als auch die Zivil-, Militär- und sogar Stadtpolizei die so genannten “Trawler” immer durch die Straßen bringen und diese Waren illegal zum Verkauf beschlagnahmen. Dies sind jedoch Ausnahmefälle und häufig auf Druck bereits legalisierter Händler, die die Zahlung von Steuern und Umsatzeinbußen angesichts des irregulären Handels in Frage stellen. Es wird beobachtet, dass der brasilianische Staat jahrzehntelang nur als Straftäter gehandelt hat, indem er Sanktionen gegen diejenigen vorhersagte und manchmal ausführte, die bereits vom gegenwärtigen System bestraft wurden, anstatt als Verwaltungsstaat zu handeln und diese und andere Fragen der Ordnung und der öffentlichen Interessen zu lösen.

Eine weitere erschreckende Studie, die ebenfalls von IBGE im Jahr 2015 durchgeführt wurde, ergab, dass die mineralgewinnende und verarbeitende Industrie 642.138 Arbeitsplätze abbaute und eine Gesamtzahl geschlossener Unternehmen von 325.277 bilden. Laut derselben Umfrage beschäftigten diese Industrieunternehmen 2015 8,2 Millionen Beschäftigte, 2014 waren es 8,8 Millionen Beschäftigte. [8]

Über Kleinst- und Kleinunternehmen, die wiederum einen großen Teil der formellen Arbeitskräfte im Verhältnis zu großen Unternehmen beschäftigen, haben wir Zahlen, die nicht von neuer Realität sind, aber in Brasilien von ständiger Realität sind, das heißt: Sie werden auch durch die Frage der Bürokratie und der Steuerlast bestraft, obwohl diese Unternehmen in den letzten Jahren eine differenzierte steuerliche Behandlung erhalten haben. , mehr als die Hälfte von ihnen schließen immer noch im Laufe von weniger als vier Jahren, und nach SEBRAE (Brasilianischer Service für die Unterstützung von Kleinst- und Kleinunternehmen), einer der Hauptgründe ist das Missmanagement von Kleinunternehmern. Diese Studie wurde 2013 von SEBRAE Nacional durchgeführt und wies darauf hin, dass 24,4 % dieser Kleinst- und Kleinunternehmen ihre Tätigkeit mit weniger als zwei Jahren Ihres Bestehens beenden. Ein weiterer Prozentsatz der gleichen Forschung zeigt, dass diese Zahl 50% in Betrieben mit weniger als vier Jahren Tätigkeit erreichen kann. [9]

Obwohl die SEBRAE-Studie stark auf das Problem der Misswirtschaft dieser Kleinunternehmer hinweist, erfordert das System der Unternehmenseröffnung immer noch übermäßige Bürokratie, und zusätzlich zu den Eröffnungskosten mit der Ausgabe der oben genannten Steuern, ist es nicht verwunderlich, dass viele dieser Unternehmen am Ende schließen, Gründe, warum viele dieser kleinen und mittleren Unternehmer, nachdem sie die formalen Mittel im Gesetz vorgesehen , am Ende aufgeben und auf informelle Aktivitäten zurückgreifen.[10]

6. AKTUELLES SYSTEM DER GRÜNDUNG UND REGULIERUNG VON UNTERNEHMEN

Das Ergänzungsgesetz Nr. 128/2008 zur Änderung des Allgemeinen Gesetzes über Kleinstunternehmen (Ergänzungsgesetz Nr. 123/2006) schafft die Figur des individuellen Mikrounternehmers mit dem Ziel, die Arbeit dieser kleinen und mittleren Unternehmer zu erleichtern und zu entbürokratisieren. Grundsätzlich liegt das derzeitige System der Gründung und Regulierung von Unternehmen in Brasilien überwiegend in der Verantwortung der Kommunen. Immer noch mit unnötigen Bürokratien und Korruption unter vielen der öffentlichen Agenten geladen, das gegenwärtige System endet mit Strafen viele Male diejenigen, die innerhalb der Parameter des Gesetzes arbeiten wollen, zusätzlich zu denen, die keine Möglichkeit haben, informell zu arbeiten, je nach der Art der Tätigkeit, zum Beispiel, unter Berücksichtigung der Möglichkeit einer Zukunft und schließlich Notwendigkeit, die Vorteile des Gesetzes 11.101/2005, bekannt als das Gesetz der Konkurse und die Wiedereinziehung von Unternehmen. Zusätzlich zu anderen Modalitäten, die nicht in der informellen Modalität zu betreiben sind, wie im Falle von großen Unternehmen.

Der bürokratische Prozess der Gründung und Regulierung von Unternehmen variiert je nach Art des Unternehmens und der Tätigkeit, die ausgeübt werden soll. In diesem Fall werden Kleinst- und Kleinunternehmen zusätzlich zur neuen Modalität von Kleinst- und Kleinunternehmern bevorzugt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Fachleute keine Verzögerungen und Bürokratien durchmachen müssen, die im gegenwärtigen System noch bestehen, deren Bürokratie zur Abschreckung von Formalitäten beiträgt.

Zusammenfassend wird festgestellt, dass die Rechtsvorschriften zur Regelung der so genannten Kleinst- und Kleinunternehmen in den letzten Jahren für Kleinst- und Kleinanleger sehr günstig waren und nur in Bezug auf die Umsetzung vor allem im Bereich der Bürokratie verbessert werden mussten. Einige der wichtigsten Vorteile waren: ein einfacherer und weniger bürokratischer Prozess der Schaffung und Regulierung; die Möglichkeit von Kleinst- und Kleinunternehmern, Zugang zum Sondergericht zu erhalten, mit der Freistellung von Rechtsanwälten für Klagen von bis zu 20 Mindestlöhnen; differenzierte Besteuerung in vielerlei Hinsicht, neben vielen anderen Vorteilen.

6.1 EINIGE HERAUSFORDERUNGEN FÜR UNTERNEHMER

Dornelas (2008): “Der Unternehmer ist derjenige, der Dinge bewirkt und die Fakten antizipiert und eine Zukunftsvision der Organisation hat.” (DORNELAS, 2008, S. 1). Im brasilianischen Szenario ist diese Aufgabe jedoch nicht einfach, da es kein Geheimnis ist, dass jeder Unternehmer groß oder klein ist, mit vielen Schwierigkeiten und Herausforderungen sowohl im Entstehungsprozess als auch bei der Führung seines Geschäfts konfrontiert ist. Unternehmer in Brasilien zu sein, ist gar keine leichte Aufgabe. Eines der größten Probleme für die Gründung und den Fortschritt von Unternehmen ist auch die anfängliche und kontinuierliche Bürokratie von Verfahren wie Gebühren- und Abgabenzahlungen, zusätzlich zur Vorlage von Dokumenten, Leitfäden, Aufzeichnungen in Notaren usw.

Derjenige, der versucht, richtig zu arbeiten, wird am Ende extrem bestraft, als ob er eine Strafe oder Buße verbüßen würde. Diese Realität geht nicht auf diejenigen zu, die sich entschieden haben, unrechtmäßig zu handeln, wie zuvor gezeigt wurde, denn dies ist der Grund, warum sich die meisten dieser Unternehmen für Die Informalität entschieden haben.

Ein weiterer großer Rivale des Unternehmers ist die Schwierigkeit in Bezug auf die Steuern zu zahlen, noch bevor das Unternehmen eröffnet wird und vor allem nach seiner Eröffnung und Betrieb. Die Steuer- und Steuergesetzgebung in Brasilien ist äußerst streng bei denjenigen, die beschlossen haben, die Risiken unternehmerischer Tätigkeit einzugehen. Wir haben kommunale, staatliche und föderale Steuern, die kontinuierlich bezahlt werden müssen, und das Scheitern dieser Zahlung kann das Unternehmen zu Strafen und Abstürzen führen. Ein Beispiel dafür ist die differenzierte Sammlung von ICMS in den verschiedenen Staaten der Föderation, die in den letzten Jahren den so genannten Steuerkrieg zwischen Staaten und Kommunen ausgelöst hat, der in einem anderen Moment unsere staatliche Ineffizienz in Bezug auf überhöhte Steuern offenbart.

Die sogenannten teuren und auch unqualifizierten Arbeitskräfte für den wettbewerbsorientierten Markt sind auch eine der Hauptbeschwerden von Unternehmern. Mit der aktuellen und viel in Frage gestellten Arbeitsreform scheint die Frage der Arbeitspreise kein günstiger Ausweg sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber gewesen zu sein, die mit vielen Unsicherheiten auf dem aktuellen Markt konfrontiert sind. Die Frage der Qualifizierung dieser Arbeitskräfte wird auch von denjenigen in Frage gestellt, die ihr Geschäft im Land effizient entwickeln wollen, was zusätzlich zu den Risiken der Natur des Geschäfts eine Summe von Unsicherheiten erzeugt.

6.2 POSITIVE PRAKTIKEN IN EINIGEN STAATEN

Einige Städte, weil sie die Welle der Informalität nicht bestellen oder eindämmen konnten, entschieden sich dafür, ohne größere Konflikte mit dem Verkaufsvolumen und der Nachfrage nach auf dem Parallelmarkt verkauften Waren zu leben. Ein Beispiel dafür ist die berühmte Rua 25 de março in der Hauptstadt von São Paulo. Im großen Recife tritt das gleiche auf Av auf. Conde da Boa Vista, obwohl es nicht die einzige Verkaufsstelle dieser Stadt ist, da es mit vielen anderen Straßen, Alleen, Bürgersteigen und Plätzen der gleichen Stadt streitet. Realitäten wie diese sind in allen Hauptstädten des Landes üblich, wie in Rio de Janeiro, Fortaleza, Porto Alegre und vielen anderen Städten, die nicht über diese soziale Realität herrschen (ROCHA, 2006).

Einige Städte wie Boa Vista in Roraima und Feira de Santana, Bahia, haben Räume aufgegeben, in denen diese Unternehmer ihre Waren vermarkten können, und in einigen Fällen werden sie nur für die Anmietung des jeweiligen Raumes berechnet, aber nur eine geringe Gebühr berechnet, nicht genau in Höhe einer kommerziellen Miete. In gewisser Weise ein Anreiz für diese kleinen Händler, auch wenn es keine Legalisierung kurz gesagt ist.

Eine der kleinen Verbesserungen im Fall der Stadt Boa Vista, die durch die venezolanische Einwanderung gebracht wurde, war die Verringerung des Wertes des Tages, der an Selbständige in Hotels und Gaststätten gezahlt wird, obwohl es sich um eine kleine Hilfe handelt, es wird hervorgehoben, dass sie von Privatpersonen und nicht von der Regierung selbst angeboten wird. Da jedoch viele billige Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, bieten Arbeitgeber prekäre Arbeitsbedingungen an, mit Werten von 10 Rs. für einen Tag Arbeit auf einem Bauernhof oder 20 bis 30 R für einen Tagessatz eines Maurers – wenn der Durchschnitt für diese Art von Service unter Brasilianern etwa 100 R beträgt.

Im Fall der Rua 25 de Março im Zentrum von Sao Paulo, deren Anfang, in den 80er Jahren, als sie noch in der Praça da Bandeira lag und als Feira do Rolo bekannt war, entwickelte sich der Handel, veränderte orte und ist heute in einer prominenten Position, wie sie von Tausenden von Verbrauchern bekannt und begehrt ist. Als Touristenort in der Hauptstadt von São Paulo.

Bild 2: Selbständigkeit war die Option von Einwanderern, die keinen Job in der Hauptstadt Roraima bekommen können.

Quelle: Werther Santana/Estadéo.

Neben den bereits erwähnten Städten Boa Vista, Fortaleza und São Paulo konzentrieren Manaus und Belém in der nördlichen Region Brasiliens große Arbeiter und freie Messen, die nicht reguliert sind. Diese Realität ist nicht anders in den anderen Regionen des Landes, in den Hauptstädten und großen Städten und brasilianischen Metropolen. In gewisser Weise wurde eine Kultur der Informalität geschaffen, die von der Bevölkerung, die diese Produkte und Dienstleistungen konsumiert, und von der Regierung, die in den letzten Jahren ineffizient und ineffektiv war, zwischen den verschiedenen Regierungen verschiedener politischer Positionen, die das Land in den letzten Jahrzehnten geführt haben, weithin akzeptiert wird.

7. ÖFFENTLICHE POLITIK UND REGIERUNGSPOSITIONEN

7.1 ÖFFENTLICHE POLITIK

Zunächst ist das Konzept der öffentlichen Politik zu erwähnen, das wiederum von der gegenwärtigen Verwaltung und dem Regierungswillen abhängt, wie Teixeira (2002, S.2) beschrieben hat.

[…] Leitlinien, Leitprinzipien für das Handeln der Behörden; Regeln und Verfahren für die Beziehungen zwischen öffentlicher Gewalt und Gesellschaft, Vermittlungen zwischen Akteuren der Gesellschaft und dem Staat. In diesem Fall werden sie erklärt, systematisiert oder in Dokumenten (Gesetze, Programme, Finanzierungslinien) formuliert, leite Aktionen, die normalerweise Anwendungen öffentlicher Ressourcen beinhalten. Es besteht jedoch keine Vereinbarkeit zwischen Interventionen und Willenserklärungen und den entwickelten Maßnahmen.

Angesichts der großen und kontroversen Herausforderungen, die sich mit dem bereits angesprochenen und bereits angesprochenen Thema befassen, haben wir einige positive Praktiken wie die Legalisierung ehemaliger Putenmänner in der Stadt São Paulo. Auf nationaler Ebene wurden mehrere öffentliche Maßnahmen für Kleinst- und Kleinunternehmer durchgeführt, wie seit der Verkündung der Bundesverfassung im Jahr 1988 erwartet.

 Nach Jahren des Kampfes und der Marginalisierung beschloss die Gemeinde São Paulo Mitte 2003 schließlich, die Putenmänner zu legalisieren. Es ist sicher, dass die Stadt vor einem großen Problem des öffentlichen Verkehrs stand, das nicht den Anforderungen entsprach, die für die größte Stadt des Landes und Südamerikas erforderlich waren. Es gab Tausende von Lieferwagen und Lieferwagen, die illegal durch die Stadt fuhren, zusätzlich zu Bussen unter prekären Bedingungen, die diese Dienste täglich für die Bevölkerung zur Verfügung stellten, die wiederum durch den regulären Transport massakriert wurden. Neben der langen Intervallzeit zwischen den Fahrzeugen gehörten wir zu den großen Kritikpunkten der Bevölkerung.

Abbildung 3: Foto Gebrauchtfahrzeuge kamen aus regulären Systemen aus verschiedenen Regionen


Quelle: Sammlung William de Queiréz.

Die Nachrichten berichten konstant und fast täglich, in denen sie von Unfällen mit illegalen Transporten berichteten, zusätzlich zu dem ständigen sozialen Druck für bessere Transportmittel und von den Truthahnen selbst, die die Erlaubnis forderten, regelmäßig gegen öffentliche Manager zu arbeiten, die unter dem Druck standen, die offensichtliche Nachfrage zu lösen.

Viele dieser Putenmänner waren arbeitslos, vor allem diejenigen, die früher in der Industrie und im Baugewerbe arbeiteten, nachdem sie ihren Arbeitsplatz verloren hatten, die Höhe der Entschädigung nutzten, um alte Fahrzeuge von ihren eigenen regulären Unternehmen zu kaufen, und begannen, ihr Glück zu versuchen, aufgrund der hohen Nachfrage nach Transporten aus der Hauptstadt, die schließlich die Legalisierung abtreten musste. Obwohl in dieser Hinsicht viel in Frage gestellt wurde, handelt diese Kategorie heute auf legale Weise, und es gab viele Vorteile, die sowohl diesen Arbeitnehmern als auch der Gesellschaft und auch dem Staat selbst gewährt wurden, der von den angemessenen Steuern und einer besseren Erbringung von Verkehrsdienstleistungen profitiert hat.

Was Kleinst- und Kleinunternehmen betrifft, so sieht die geltende Bundesverfassung bereits in Artikel 179 eine differenzierte Behandlung von Kleinst- und Kleinunternehmen vor, aber diese Bestimmung hing von einer gesetzlichen Regelung ab, die wiederum erst in den letzten Jahren vorgekommen war, wie nach diesem Artikel transkribiert:

Kunst. 179. Bund, Länder, Bund und Kommunen verzichten auf Kleinst- und Kleinunternehmen, also gesetzlich definiert, differenziert rechtlich, mit dem Ziel, sie durch vereinfachung ihrer Verwaltungs-, Steuer-, Sozialversicherungs- und Kreditpflichten oder durch die Abschaffung oder Reduzierung gesetzlich erleinen.

Hervorhebung einiger bedeutender Änderungen wurde 2007 das ergänzende Gesetz 127/2007 veröffentlicht, das einige Verbesserungen im Allgemeinen Recht von Kleinst- und Kleinunternehmen (LGMPE) einführte. Eine der positiven Änderungen, die durch dieses ergänzende Gesetz gebracht wurden, war die Möglichkeit, dass bestimmte Unternehmen im Dienstleistungssektor Steuern in Form der nationalen einfachen Steuererhebung enthoben, zusätzlich zu Änderungen wie dem Ausschluss von Kleinst- und Kleinunternehmen von der Erhebung von ICMS (Tax on Operations im Zusammenhang mit dem Warenverkehr und der Bereitstellung von zwischenstaatlichen und interkommunalen Verkehrs- und Kommunikationsdiensten).

Darüber hinaus wurde schließlich eine differenzierte und vereinfachte Behandlung für Kleinstunternehmen und kleine Unternehmen bei der öffentlichen Beschaffung von Gütern, Dienstleistungen und Bauleistungen im Rahmen der öffentlichen Verwaltung des Bundes festgelegt, unter anderem günstige Änderungen, die auch mit dem gleichen Gesetz umgesetzt wurden.

Ein weiteres Highlight zugunsten von Kleinst- und Kleinunternehmern war der Erlass des Gesetzes 139/2011, mit dem die Obergrenzen der jährlichen Bruttoeinnahmen um 50% zugunsten derjenigen angepasst wurden, die sich für Simples Nacional entschieden haben. Definition, dass exportierende Unternehmen auf dem ausländischen Markt Einnahmen von bis zu 3.600.000 R $ erzielen könnten, ohne den Rahmen zu verlieren. Ebenfalls im Jahr 2011 wurde das Gesetz 12.441 / 2011 erlassen, das die Gründung der einzelnen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (EIRELI) ermöglichte, eine wichtige Neuerung, die im Rahmen des brasilianischen Gesellschaftsrechts umgesetzt wurde.

In den letzten Jahren wurde der Sozialversicherungsbeitrag einzelner Kleinstunternehmer von 11 % auf 5 % gesenkt; Das Crescer Microcredit-Programm wurde angepasst, wo öffentliche Banken unter anderem Finanzierungen mit unterschiedlichem Interesse anbieten konnten. Es gibt tatsächlich eine Anpassung an diese Veränderungen, zusätzlich zu einigen Bürokratien, die es immer noch schwierig machen, diese sehr innovativen Gesetze umzusetzen, die beide mit der aktuellen Krise verbunden sind, die das Land erlebt hat.

7.2 DER REGIERUNGSPOSITIONEN

Der Staat, der eine grundlegende Rolle in der Wirtschaft eines Landes spielt, verfügt über die legislative Fähigkeit, in allen Sektoren, insbesondere in den strategischen Sektoren, durch den Erlass von Gesetzen und Verordnungen zu intervenieren (QUE CONCEITO, 2015). Die Regulierung und Erleichterung der Gründung von Kleinst- und Kleinunternehmen kann als ein Fortschritt relevanter Art betrachtet werden, da sie vielen Arbeitnehmern mehrere andere Möglichkeiten eröffnet, regelmäßig zu handeln, ohne durch übermäßige Bürokratie und hohe Steuerlast erstickt zu werden.

Es stimmt, dass diese kleinen Händler immer noch mit der Zeit der Anpassung der neuen Veränderungen konfrontiert sind, da wir im öffentlichen Sektor unseres Landes eine wahre Kultur der Bürokratisierung der öffentlichen Maschinerie haben, die Fortschritte in mehreren anderen Bereichen der nationalen Wirtschaft behindert. Der Mangel an fester Haltung im Zusammenhang mit der Korruption im Land, die zu den aktuellen Krisenerfahrungen hinzugefügt wird, verschlimmert nur die Expansion der informellen Wirtschaft, die wiederum oft als ein Faktor, der das Wirtschaftswachstum eines Landes weiter schadet, als die Informalität so stark geworden ist, im Gegenzug, es endet ersticken die formale Wirtschaft, die zu Steuern beiträgt , die auf die Illegalität als einen vorteilhafteren Ausweg verweist.

Das Land ist angesichts der großen Korruptionsskandale derzeit ohne große internationale Kredite, was das geringe Vertrauen der Öffentlichkeit in die politischen Führer noch verstärkt. Ein unsicheres Szenario und Unsicherheiten, die die Illegalität und Gewalt im ganzen Land nur weiter verstärken.  All dies führt zu einer nicht konsolidierten Wirtschaft, in der die Illegalität der beste Weg für diejenigen zu sein scheint, die es immer noch schaffen, eine gewisse wirtschaftliche Aktivität zu riskieren. Das heißt, das Fehlen einer Regierungsposition ist unbestritten, und dies trägt zur gesamten wirtschaftlichen politischen Unsicherheit des Landes bei.

Es ist unbestreitbar, dass positive öffentliche Maßnahmen zugunsten dieser Kleinunternehmer und Kleinstunternehmer umgesetzt werden. Es besteht jedoch ein großes Compliance- und mangelndes Interesse am Umgang mit Informalität, dies seitens der Behörden. Es kommt vor, dass es zu lange gedauert hat, um diese und andere wirtschaftliche Probleme anzugehen, die das Land betreffen und zu etwas “verwurzeltem” geworden sind, dass manchmal die meisten Regierungen, die die Macht übernehmen, es vorziehen, sich dem betreffenden Thema nicht zu stellen, obwohl sie die Bedeutung wirksamer Lösungen anerkennen.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Angesichts der dargestellten relevanten Fakten konnten mehrere Erkenntnisse getroffen werden, die es ermöglichen, mehrere Schlussfolgerungen und Verbesserungsvorschläge zu treffen, die zu dem untersuchten Thema angewendet oder sogar entwickelt werden können. Laut Almeida (2013) können sie, so sehr sie auf der Suche nach einem Lebensunterhalt für die Familie sind, auch das Ergebnis einer Auswahl dieser Arbeitnehmer sein, aufgrund einiger Vorteile, die diese Art von Arbeit bietet.

Darüber hinaus hat die gegenwärtige Krise, die das Land in den letzten Jahren durchgemacht hat, offensichtlich zum Anstieg der Arbeitslosigkeit und damit durch die Suche nach Arbeit und die Entwicklung von Aktivitäten am Rande der Legalisierung beigetragen. Diese Realität wurde auch von mehreren anderen Entwicklungsländern erlebt. Es wurde festgestellt, dass das Thema Arbeitsmarkt und Informalität immer mehr Raum in nationalen und sogar internationalen Diskussionen, sowohl in politischen als auch akademischen Diskussionen, einnimmt und eine echte soziale Beschwerde bildet, sogar indirekt.

Es wurde der Schluss gezogen, dass in der Geschichte des Landes seit Jahrzehnten Informalität vorhanden ist und dass diese Informalität und ihre Arbeitnehmer entstanden sind und bis heute gewachsen sind, als Folge anderer sozialer Probleme, die der Verwaltungsstaat nicht gelöst hat, sei es in Brasilien oder in anderen Ländern, aus denen wir Einwanderer aufnehmen, deren Arbeiter ebenfalls informelle Überbeinen als eine Form des Überlebens gesucht haben. Das ist neben anderen Themen das Ergebnis einer jahrzehntelangen Ineffizienz des Staates.

Auch wenn einige Arbeitgeber aufgrund der hohen Belastung durch Steuern, die durch das gegenwärtige System in einigen Regionen des Landes erhoben werden, rechtlich und moralisch nicht gerechtfertigt sind, ist es immer noch üblich, dass einige formelle Arbeitgeber ihre Mitarbeiter in Informalität halten, selbst wenn sie wissen, dass dies zu Arbeitskosten vor Gericht führen kann. Einige übernehmen ein System der informellen Einstellung und häufigen Entlassung, die zur hohen Fluktuation der Arbeitskräfte beiträgt oder sogar ein Gehalt unter dem nationalen Durchschnitt bietet, unter der Behauptung, dass sie Steuern an den Steuermann weitergeben muss. In dieser Frage wird festgestellt, dass die durchschnittlichen Kosten des Gehalts eines Arbeitnehmers, die zu den verschiedenen Steuern (vom Arbeitgeber gezahlt) hinzukommen, fast immer doppelt so hoch sind wie das angebotene Gehalt.

Berufe wie Dosenpflücker und recycelbare Materialien und die der so genannten Sexarbeiterinnen leiden am meisten unter sozialer und staatlicher Marginalisierung, da es für diese Arbeiterklasse keine wirksame oder fortlaufende öffentliche Politik gibt. In beiden Fällen haben wir ein wirksames Risiko der körperlichen Unversehrtheit und des Gesundheitsrisikos dieser Arbeitnehmer.

Eine wichtige Initiative, die noch nicht ergriffen und durchaus interessant wäre, wäre die Möglichkeit, diese Arbeiter nach ihren Kategorien durch Arbeitsgenossenschaften zu gewerkschaftlich zu vereinigen. Neben der Gewerkschaft und der Stärkung der beteiligten Klassen gäbe es eine klare Möglichkeit, Verbesserungen der Arbeitsbedingungen gegenüber der lokalen Regierung auszuhandeln. Angesichts der Abfallsammler und recycelbaren Materialien, die es in vielen Städten noch nicht gibt, könnte es in Bezug auf Recycling und Umweltfragen zu großen öffentlichen Partnern kommen, wie dies bei den Putenarbeitern in der Stadt São Paulo der Fall war.

Was Kleinst- und Kleinunternehmen betrifft, so hat das Land, obwohl das Land in letzteren Ländern einschlägige öffentliche Politiken umgesetzt hat, die die Formalisierung dieser Kleinst- und Kleinunternehmer erleichtert haben, eine Kultur der Akzeptanz sowohl durch die Regierung als auch durch diese informellen Arbeitnehmer geschaffen, die sich an die Informalität angepasst haben. Selbst mit der Neuheit, weniger Steuern als Gegenleistung dafür zu zahlen, dass sie nichts zahlen, ist es besser, nichts zu zahlen, da sich diese Arbeitnehmer bereits seit vielen Jahren an das informelle Leben “angepasst” haben, ist es schwierig geworden, die neuen Regeln zu befolgen.

Schließlich wird der Schluss gezogen, dass die derzeitige wirtschaftspolitische Krise erheblich zur Zunahme der Arbeit und der informellen Aktivitäten beigetragen hat. Doch ungeachtet der jetzt installierten Krise ist die jahrzehntelange Verzögerung ohne Lösung dieser Probleme zu etwas geworden, das sowohl von der Gesellschaft als auch von der öffentlichen Macht kulturell akzeptiert wird, die weiterhin ineffizient ist, um dieses und andere soziale wirtschaftliche Probleme in ihrer Gesamtheit zu lösen. Informalität ist zur Regel geworden, und Formalität ist eine Ausnahme.

REFERENZEN

ALMEIDA, Maria Goretti; CARMO, Larissa de Andrade; SILVA, Seffra Renata Ramos. O trabalho informal como alternativa no mundo de trabalho atual. In: IV Seminário CETROS Neodesenvolvimentismo, Trabalho e Questão Social, 2. Fortaleza: [s.n.], 2013. p. 1-18. v. 1.

ALONSO, Suelen. “Emprego informal”; Brasil Escola. Disponível em: https://brasilescola.uol.com.br/geografia/empregos-informais.htm. Acesso em 28 de janeiro de 2020.

BRASIL. CONSTITUIÇÃO, 1988.

BAZANI. Adamo. História: Quando os ônibus clandestinos viraram lotação em São Paulo. 22 de janeiro de 2017. Disponível em: <https://diariodotransporte.com.br/2017/01/22/historia-quando-os-onibus-clandestinos-viraram-lotacao-em-sao-paulo/.> Acessado em: 01/07/2018.

BELTRÃO, Myrian Matsuo Affonso. Trabalho informal e desemprego: desigualdades sociais. 2010. Tese (Doutorado em Sociologia) – Faculdade de Filosofia, Letras e Ciências Humanas, Universidade de São Paulo, São Paulo, 2010. doi:10.11606/T.8.2010.tde-05032010-130328. Acesso em: 30/07/2018.

BRASIL. Classificação Brasileira de Ocupações – CBO. Ministério do Trabalho e Emprego. Disponível em: <http://www.mtecbo.gov.br/cbosite/pages/pesquisas/BuscaPorTituloResult. jsf>. Acesso em: 30/06/2018.

BRANCO. Mariana. Agência Brasil. Maioria dos brasileiros recorre ao comércio informal com alguma frequência. Publicado em 08/03/2015 – 15:44hs. Disponível em: <http://agenciabrasil.ebc.com.br/economia/noticia/2015-03/maioria-dos-brasileiros-recorre-ao-comercio-informal-com-alguma-frequencia> acessado em 27/06/2018.

CORREIO BRAZILIESE. IBGE: Em 2015, 8.462 indústrias fecharam e 642 empregos foram eliminados. 28/06/2017 11h27hs. Disponível em: <https://www.correiobraziliense.com.br/app/noticia/economia/2017/06/28/internas_economia,605549/ibge-em-2015-8-462-industrias-fecharam-e-642-empregos-foram-eliminad.shtml.> Acessado em: 28/06/2018.

CAMBRICOLI. Fabiana. Trabalho informal avança em Boa Vista e cria ‘feira’ de imigrantes. 22 Abril 2018  03h00. Disponível em: <https://brasil.estadao.com.br/noticias/geral,trabalho-informal-avanca-em-boa-vista-e-cria-feira-de-imigrantes,70002278479.> Acessado em: 07/07/2017.

COUTINHO, Rafael. A História do Comércio. 2014. Disponível em: <http://cultura.culturamix.com/curiosidades/a-historia-do-comercio>. Acesso em: 28 de janeiro de 2020. DE SÁ PASCHOAL, Andressa et al. ECONOMIA INFORMAL, 2013.

CASTELLS, Manuel. A sociedade em rede. São Paulo: Paz e Terra, 1999.

CAPUCIO, Ricardo. Microempreendedor Individual: Guia Completo com passo a passo para se tornar um MEI. 2017. Disponível em: <https://conta.mobi/blog/guia-completo-para-se-tornar-microempreendedor-individual/> Acesso em: 25/05/2018.

DECRETO-LEI Nº 2.848, DE 7 DE DEZEMBRO DE 1940.

DECRETO-LEI Nº 3.689, DE 3 DE OUTUBRO DE 1941.

DIEESE – Departamento Intersindical de Estatística e Estudos Socioeconômicos. Pesquisa de Emprego e Desemprego (PED). 2018. Disponível em: < https://www.dieese.org.br/analiseped/ped.html>Acesso em: 25/05/2018.

DORNELAS, J. C. A. Transformando idéias em negócios. 3.ed. Rio de Janeiro: Elsevier, 2008.

FRANCISCO, Wagner de Cerqueria e. “Economia informal”; Brasil Escola. Disponível em: https://brasilescola.uol.com.br/brasil/economia-informal.htm. Acesso em 28 de janeiro de 2020.

IPEA. Instituto de pesquisa aplicada. . Rede Globo. Série Brasil informal. Exibido na semana de 23 a 28 de abril de 2007. Disponível em: <http://wwwYotube.com.br/vídeos/trabalho informal. Acesso em 14/02 S/2009>. NORONHA, Eduardo G. “Informal”, Ilegal, Injusto: percepções do mercado de trabalho no Brasil. Revista brasileira de ciências sociais, Vol. 18 nº. 53. 2003, p.111- 129.

IBGE – Istituto Brasileiro de Geografia e Estatística. 2018. Disponível em: <https://www.ibge.gov.br/>. Acesso em: 25/05/2018.

KREIN, J. D.; PRONI, M. W. Economia informal: aspectos conceituais e teóricos. Escritório da OIT no Brasil. Brasília: OIT, 2010.

______. A OIT e a Economia Informal. Escritório da OIT em Lisboa, 2006.

LEI Nº 8.078, DE 11 DE SETEMBRO DE 1990.

LEI Nº 8.934, DE 18 DE NOVEMBRO DE 1994.

LEI Nº 11.101, DE 9 DE FEVEREIRO DE 2005.

LEI Nº 5.172, DE 25 DE OUTUBRO DE 1966.

LEI COMPLEMENTAR Nº 123, DE 14 DE DEZEMBRO DE 2006.

LEI COMPLEMENTAR Nº 127, DE 14 DE AGOSTO DE 2007.

LEI COMPLEMENTAR Nº 139, DE 10 DE NOVEMBRO DE 2011.

LIMA, Edilaneide Justiniano de. Comércio Informal: um estudo sobre possíveis contribuições na Economia e na Renda Familiar. 79 p. Monografia (Bacharel em Administração de Empresas). João Pessoa/PB – Campus I da UFPB, 2017.

O LIBERAL. Belém tem sete grandes feiras irregulares. 19/07/2018 às 07:28. Disponívelem:<http://www.orm.com.br/noticias/regiaometropolitana/MjMxNzM=/Belem-tem-sete-grandes-feiras-irregulares.> Acessado em: 22/07/18.

PAMPLONA, João Batista. Mercado de trabalho, informalidade e comércio ambulante em São Paulo. Rev. bras. estud. popul. [online]. 2013, vol.30, n.1, pp.225-249. ISSN 0102-3098. Disponível em: <http://dx.doi.org/10.1590/S0102-30982013000100011>. Acessado em: 12/12/2018.

PORTAL DO EMPREENDEDOR. Microempreendedor Individual. 2018. Disponível em: <http://www.portaldoempreendedor.gov.br/> Acessado em: 22/05/2017.

QUE CONCEITO. Conceito de Setor privado. 2015. Disponível em: < http://queconceito.com.br/setorprivado>. Acesso em: 12 de Maio de 2017.

ROGERIO DOS SANTOS, Gildo. Mercado de Trabalho, Economia Informal e Políticas Públicas: BRASIL- ANOS 90. Mestrado Profissionalizante da Faculdade de Ciências Econômicas. Universidade Federal do Rio Grande do Sul – UFRGS. Porto Alegre, 2003, Disponível em: <http://hdl.handle.net/10183/5564> Acesso em 12/06/2018.

Revista Carta Capital. Economia e Mercado de Trabalho. Publicado 29/09/2017 13h41. Disponível em: < https://www.cartacapital.com.br/economia/ibge-trabalho-informal-cresce-e-desemprego-cai-para-12-6-em-agosto> Acesso em: 25/05/2018.

ROSA, A.L.T. (Org.) Economia do Ceará em Debate. Fortaleza, Instituto de Pesquisas Econômicas do Ceará (IPECE), 2006, p.136-156.

SITE TODA MATERIA. Trabalho Informal. Disponível em: <https://www.todamateria.com.br/animais-em-extincao-no-brasil/> Acessado em: 22/05/2017.

SEBRAE – Serviço Brasileiro de Apoio às Micro e Pequenas Empresas. PortalSebrae/sebraeaz/Microempreendedor-Individual. 2018. Disponível em:<http://www.sebraepr.com.br/PortalSebrae/sebraeaz/Microempreendedor-Individual> Acesso em: 20/05/2018.

TEIXEIRA, E. C. O papel das políticas públicas no desenvolvimento local e na transformação da realidade. Revista AATR, Salvador, 2002. Disponível em:<http://www.fit.br/home/link/ texto/politicas_publicas. pdf.>. Acesso em: 11 mai. 2017.

ANHANG – FUßNOTENREFERENZEN

2. DIEESE – Interunion Department of Statistics and Socioeconomic Studies. Erhebung über Beschäftigung und Arbeitslosigkeit (PED). 2018. Verfügbar in: <https: www.dieese.org.br/analiseped/ped.html=””>.</https:> Zugriff: 25/05/2018.

3. Revista Carta Capital. Wirtschaft und Arbeitsmarkt. Veröffentlicht am: 29 09.2017 13:41 Uhr Verfügbar in: < https://www.cartacapital.com.br/economia/ibge-trabalho-informal-cresce-e-desemprego-cai-para-12-6-em-agosto=””> Zugriff: 25/05/2018.

4. Revista Carta Capital. Wirtschaft und Arbeitsmarkt.Veröffentlicht am 29.05.2018 um 10:26 Uhr Verfügbar in: <https: www.cartacapital.com.br/economia/desemprego-segue-em-alta-e-atinge-12-9-em-abril.=””> Zugriff: 25/05/2018.</https:>

5. Ein englischer Begriff, der wörtlich “vestibule” oder “antessala” bedeutet, sich aber auf die organisierte Person oder Gruppe bezieht, die versucht, Verfahren und Handlungen von Behörden wie der Exekutive, der Legislative und der Justiz zu beeinflussen. Diese Tätigkeit entwickelte sich vor allem in der Us-Gesetzgebung, wo sie 1946 reguliert wurde.

6. Ein englischer Begriff, der wörtlich “vestibule” oder “antessala” bedeutet, sich aber auf die organisierte Person oder Gruppe bezieht, die versucht, Verfahren und Handlungen von Behörden wie der Exekutive, der Legislative und der Justiz zu beeinflussen. Diese Tätigkeit entwickelte sich vor allem in der Us-Gesetzgebung, wo sie 1946 reguliert wurde.

7. Veröffentlicht am 08/03/2015 – 15h44min. Von Mariana Branco – Reporterin bei Agéncia Brasil Brasil slia <http: agenciabrasil.ebc.com.br/economia/noticia/2015-03/maioria-dos-brasileiros-recorre-ao-comercio-informal-com-alguma-frequencia=””>in accessed 27.06.2018.</http:>

8. SEBRAE – Brasilianischer Support-Service für Kleinst- und <http: www.sebrae.com.br/sites/portalsebrae/ufs/sp/bis/entenda-o-motivo-do-sucesso-e-do-fracasso-das-empresas,b1d31ebfe6f5f510vgnvcm1000004c00210arcrd?origem=”estadual&codUf=26.”> Kleinunternehmen, abgerufen am 28.06.18.</http:>

9. SEBRAE – Brasilianischer Support-Service für Kleinst- und <http: www.sebrae.com.br/sites/portalsebrae/ufs/sp/bis/entenda-o-motivo-do-sucesso-e-do-fracasso-das-empresas,b1d31ebfe6f5f510vgnvcm1000004c00210arcrd?origem=”estadual&codUf=26.”> Kleinunternehmen, abgerufen am 28.06.18.</http:>

10. Staatliche Agentur veröffentlicht am 28.06.2017 11h27min <https: www.correiobraziliense.com.br/app/noticia/economia/2017/06/28/internas_economia,605549/ibge-em-2015-8-462-industrias-fecharam-e-642-empregos-foram-eliminad.shtml=””> Zugriff am 28.06.2018.</https:>

[1] Rechtsanwalt; Spezialist für Recht, öffentliche Ordnung und externe Kontrolle; Bachelor of Law.

Gesendet: Dezember, 2019.

Genehmigt: Februar 2020.

5/5 - (1 vote)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 68051
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?