Verwendung von Nachbildungen von Fossilien, Steinwerkzeugen und Hominidenschädel in einem Klassenzimmer einer weiterführende Schule in Nova Viçosa, BA

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
5/5 - (1 vote)
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

FARAH, Leonardo de Castro [1]

FARAH, Leonardo de Castro. Verwendung von Nachbildungen von Fossilien, Steinwerkzeugen und Hominidenschädel in einem Klassenzimmer einer weiterführende Schule in Nova Viçosa, BA. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 04, Vol. 11, S. 48-70. April 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/hominidenschaedel

ZUSAMMENFASSUNG

Dieser Artikel zielt darauf ab, die Ergebnisse einer Umfrage zu verbreiten, die im Klassenzimmer mit mehreren Repliken von Fossilien durchgeführt wurde. Die Forschung war in drei Teile unterteilt: Der 1. Teil wäre eine Einführung in die Geschichte des Nova Viçosa – BA (Bevölkerung, soziokulturelle Realität, Religiosität, Wirtschaft und Bildungsindizes); Teil 2 bestand darin, die Repliken den Schülern im Klassenzimmer des 1. Jahres der High School vorzustellen. Der dritte Teil wären die Ergebnisse des Fragebogens, den die Schüler gemacht haben und ob sie in der Lage sind, das angesprochene Thema zu verstehen. Die in diesem Artikel vorgeschlagenen Ziele sind: 1) Neugier wecken; 2) zu erklären, wie der anthropogene Prozess stattfand; 3) einen Test, um herauszufinden, ob die Schüler das Thema verstanden haben. Die Ergebnisse, die nach den Tests erzielt wurden, waren: 1) die Schüler konnten den Zusammenhang zwischen der Umwelt und der Ernährung der Probe verstehen 2° es gab große Schwierigkeiten, den evolutionären Prozess des Menschen zu verstehen (Anthropogenie). Um dies zu korrigieren, wäre es notwendig, das politisch-pädagogische Projekt der Schule zu strukturieren und den Schwerpunkt auf die Lehre der Paläoanthropologie zu legen.

Schlüsselwörter: Verwendung von Repliken im Klassenzimmer, Anthropogenität, Korrektur der Verzögerung.

1. EINLEITUNG

Die Paläoanthropologie ist eine Verbindung zwischen den biologischen Wissenschaften (Paläontologie) und den Humanwissenschaften (Anthropologie), die in der 2. Hälfte des 19. Syntax (Sprache) und ihre kulturelle Entwicklung (die von den ersten Menschen produzierten Steinindustrie). So versucht die Paläoanthropologie zu verstehen, wie, wann und warum sich eine bestimmte Primatengruppe entwickelt hat und ein Mensch wurde (GOODRUM, 2000, S. 12). Gegenstand der Paläoanthropologie ist das Studium von Fossilien[2] von Homininen[3]. Wir wissen, dass es physische Unterschiede zwischen Homininen und Monos in unserer Nähe, Schimpansen und Bonobos gibt. Diese Unterschiede wären beispielsweise kleine Eckzähne und aufrechtes Gehen (bipedia) (LOVEJOY, 2009).

Leider fehlen in Brasilien Veröffentlichungen in Büchern oder Zeitschriften zu diesem Thema. Es gibt keine Bachelor- oder Master-Kurse oder Online-Kurse in diesem Bereich. Es gibt keine Symposien mit Theoretikern. In Bezug auf den Inhalt der menschlichen Evolution in Geschichtsbüchern können wir zwei Dinge bestätigen: 1) Schwierigkeiten der Autoren zu verstehen, wie der menschliche Evolutionsprozess abgespielt hat; 2º) Vorhandensein einer Informationslücke, die sich im Inhalt des Lehrbuchs widerspiegelt (MORAES und ALVES, 2007).

Diese Schwierigkeiten führen dazu, dass die meisten Geschichtslehrer sich des Themas in seiner Gesamtheit nicht bewusst sind und es daher vermeiden, es im Klassenzimmer zu nähern. Erschwerend kommt hinzu, dass es in den meisten öffentlichen Schulen des Landes keine Labore gibt, die den Lehr-Lern-Prozess behindern (SANTOS und SANTOS, 2018). Unser Ziel wäre es, zu erklären, wie der menschliche Evolutionsprozess abgeschöpst wurde, den wir dazu mehrere Nachbildungen in den Unterricht mitnahmen (Tabelle 1):

TABELLE 1: IM KLASSENZIMMER VERWENDETE REPLIKATE

Trilobitas und der Schädel eines Thrinaxodon (Cynodont)
Lithische Industrien: Olduvaiense und Acheulense.
Damen von Brassempouy und Willendorf
Preaustralopitecine, Australopithecins, Paranthropus und Homo.

Quelle: Sammlung Leonardo de Castro Farah

Zielgruppe der Forschung waren die Schüler des 1. Schuljahres am Hauptsitz von Nova Viçosa-BA, im äußersten Süden von Bahia. Während des Unterrichts gab es Fälle, in denen sich die Schüler unwohl fühlten, das Thema zu studieren, weil es ihren religiösen Überzeugungen entsprach. Andererseits weckte dieser Vorschlag das Interesse vieler Studierender.

Das Ziel, die Repliken in den Unterricht zu bringen, wäre ein Versuch, das Verständnis evolutionärer Prozesse zu erleichtern und in Zukunft multidisziplinäre Projekte zu schaffen, um diese Initiative auf andere Schulen in anderen Städten zu bringen. Dazu wurde die Forschung in drei Phasen unterteilt. Die 1. Phase/Klasse: eine mündliche und theoretische Erklärung über die menschliche Evolution; 2. Phase/Klasse: Verwendung der oben genannten Repliken zur Veranschaulichung der theoretischen Klasse; 3. Phase/Klasse: Es wurde ein Fragebogen erarbeitet, um das Lernen der Schüler vor und nach dem theoretischen und praktischen Unterricht zu messen. Dieser Artikel wurde in drei Teile unterteilt: Der erste Teil ist Informationen über Nova Viçosa (politische, soziokulturelle, wirtschaftliche und Schulstruktur). Der zweite Teil ist die Beschreibung des praktischen Unterrichts und die Einführung von Repliken im Klassenzimmer. Und der 3. Teil sind die Ergebnisse des Fragebogens, den die Studierenden vor und nach der Verwendung dieses Lehrmaterials beantwortet haben.

Sowohl im theoretischen als auch im praktischen Unterricht wurden die Ideen von Stephen J. Gould, Don Johanson, Walter Neves, Peter de Menocal und Rick Potts verwendet. Letztere deuten darauf hin, dass der Klimawandel zwischen 3 und 2 Millionen Jahren Afrika trockener/trockener gemacht hat, und dies hat zur Entstehung der Gattung Homo geführt. Um zu erklären, wie der Prozess der menschlichen Evolution ablief, wurde ein Modell entwickelt, das in vier Phasen unterteilt ist, wie in Tabelle 2 gezeigt.

TABELLE 2 – MODELL DER VIER STUFEN DER MENSCHLICHEN EVOLUTION.

EVOLUTIONÄRE SCHRITTE BESCHREIBUNG
1. SCHRITT (7,0-3,0 M.A) Entstehung von Bipedalismus und kleinen Eckzähnen.
2. SCHRITT (3,0-2,0 M. A) Herstellung von lithischen Werkzeugen.
3. SCHRITT (2,-0,5 M. A) Einführung in das Kochen – Reduktion des Darms und Prognathismus. Entwicklung der Protosprache kombiniert mit der Jagd.
4. SCHRITT (0,5-0,03 M. A) Entstehung des Homo sapiens und die Entwicklung der“Schöpferischen Explosion des Jungpaläolithikums”.

Quelle: FARAH, 2021.

2. DIE STADT NOVA VIÇOSA-BA UND IHRE GESCHICHTE

Die Stadt Nova Viçosa liegt im äußersten Süden von Bahia, 745 km von Belo Horizonte MG, 362 km von Vitória ES und 989 km von Salvador, BA entfernt. Die Gemeinde umfasst eine Fläche von 1.317 km2 und wurde 1720 gegründet. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gab es im äußersten Süden von Bahia indigene Siedlungen, als João Domingos Monteiro die Stadt gründete. Zwischen 1720-1740 wurde die Mutterkirche Nossa Senhora da Imaculada Conceição gebaut und ein städtebauliches Projekt für die Stadt geschaffen, die strategisch an der Mündung zweier Flüsse liegt: Pau und Peruípe. 1798 wurde die Stadt ein vila. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde Nova Viçosa ein Stadtteil von Mucuri und später von Caravelas. Die Emanzipation erfolgte erst am 23. Oktober 1962 (ALBUQUERQUE, 2006). Mit der Emanzipation gliederte Nova Viçosa neue Bezirke ein: Helvécia, Posto da Mata und Argolo (die bevölkerungsreichsten Orte). Barra Velha, 87, Ponte (weniger besiedelte Orte).

In den 60er Jahren verließ die Firma Elecunha S/A São Mateus-ES und ließ sich in Nova Viçosa zur “Holzverarbeitung” nieder. Die Gründung dieser Firma veränderte das urbane Leben der Stadt und ermöglichte die wirtschaftliche Entwicklung. Es ist bekannt, dass sowohl Elecunha als auch die Bahia DER am Bau der Straße beteiligt waren, die Nova Viçosa mit der BR-101[4] verband (eine Entfernung von 80 km). Die Schaffung der Autobahn war für Elecunha wichtig, da sie die gesamte Produktion aus dem äußersten Süden Bahias fließen ließ und um die Autobahn herum menschliche Siedlungskerne schuf (ALBUQUERQUE, 2006).

Trotz der von Elecunha geförderten wirtschaftlichen Entwicklung war es sehr schwierig, auf dem Landweg nach Nova Viçosa zu ziehen. In den 1940er und 1950er Jahren gab es keine spezifische Buslinie, die Nova Viçosa mit anderen Städten verband. Es gab keine asphaltierten Straßen. Es gab keine Tankstellen, Geschäfte, Supermärkte, öffentliche Telefone, Leitungswasser und elektrisches Licht in der Stadt. Wir können daraus schließen, dass die Stadt vom Rest Brasiliens und seinen Ereignissen isoliert war[5]. Die einzige Möglichkeit, zu reisen, zu der die Bewohner Zugang hatten, bestand darin, die Arme der Flüsse Peruípe und Pau als Straßen zu nutzen, um Alcobaça und Caravelas zu erreichen. Ziel dieser Verdrängung war Versorgung und Handel (Tauschhandel). Die Produktion von Elecunha wurde vom Meer entwässert und nutzte das Meer als Straße nach Rio de Janeiro (ALBUQUERQUE, 2006).

Bis in die 1960er Jahre gab es eine Eisenbahn, die Teófilo Otoni-MG mit Caravelas-BA (Ponta de Areia) verband. Es war die 1882 gegründete Bahia-Minas-Eisenbahn, die den Nordosten von Minas Gerais mit dem Süden von Bahia (Mucuri-Tal) verband. Unterwegs gab es mehrere Haltestellen, in Argolo, Posto da Mata, Helvécia und Posto 87. Im Laufe der Jahre begann es menschliche Besetzungen rund um die Bahnhaltestellen zu geben, und so entstanden neue Städte (ALBUQUERQUE, 2006).

Der Unterhalt der Bahn war für den Bund jedoch sehr kostspielig. Aus diesem Grund hatte die Militärregierung (1964-1985) kein Interesse daran, sie zu behalten und beschloss 1966, ihre Aktivitäten einzustellen. Um den Verlust der Eisenbahn im äußersten Süden zu kompensieren, gründete die Militärregierung (1964-1985) es in den Jahren 60 die “Rodovia do Boi” oder die BR-418, die Teófilo Otoni-MG mit Caravelas-BA auf der gleichen Strecke wie die alte Eisenbahn verbindet. Die neue Straße war pflegeleicht und erforderte wenig menschliches Material. Anfangs bestand die Straße aus Schotter, der Asphalt entstand erst in den 1980er Jahren (ALBUQUERQUE, 2006).

In den späten 1980er und frühen 1990er Jahren schloss Elecunha seine Fabrik, was zu einer großen wirtschaftlichen Rezession in der Stadt führte. Infolgedessen mussten viele Menschen, die auf das Unternehmen angewiesen waren, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, von etwas anderem überleben. Viele verließen die Stadt, um in den Hauptstädten zu leben. Auf der anderen Seite begann zur gleichen Zeit die Entwicklung des Tourismus in der Stadt, die Geschäfte, öffentliche Telefone und Elektrizität brachte (NEVES, 2003).

2.1 SOZIALE, SCHULISCHE UND DEMOGRAFISCHE DATEN VON NOVA VIÇOSA

Nach Angaben des brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik (IBGE) betrug die geschätzte Bevölkerung der Gemeinde für 2018 42.950 Einwohner. Berücksichtigt man jedoch nur den Sitz der Gemeinde, wird im Sensu von 2010 auf 9.657 Einwohner geschätzt. Das IDEB[6] 2017 maß die Schulleistung von Schülern und kommunalen und staatlichen Schulen in Nova Viçosa. Das Ergebnis war, dass die besten Ergebnisse der Gemeinde in den ersten Jahren (Fundamental I) von 5-11 Jahren mit einer Punktzahl von 5,0 auftraten. In Fundamental II, das Schüler von 11-15 Jahren hat, war die Note 3,4. Und in der Weiterführende Schule war die Note 2,3. In Bahia liegt die Gesamtpunktzahl der Weiterführende Schule am IDEB bei 2,7. Parallel dazu gibt es eine steigende Schulquote in der Gemeinde, die bei Schülern im Alter von 6-14 Jahren bei 97% liegen würde. Ein weiteres Problem, das festgestellt wurde, war, dass die Noten mit dem Aufstieg der Schüler von der Grundschule I zur Weiterführende Schule steil sanken. Was wäre die Erklärung dafür? Diese Verzerrungen haben mehrere Ursachen, wie in Tabelle 3 dargestellt:

TABELLE 3 – DIE GRÜNDE FÜR DEN SCHLECHTEN SCHULEINFALLSREICHTUM IN BRASILIEN

Hohe Abbrecherquote in Brasilien (24,3% mec Daten für 2017), während in Uruguay 4,8%, Argentinien 6,2% und Chile 2,6% .
Mangelnde Motivation des Lehrers und der Schüler.
Mangel an praktischen Klassen (in bestimmten Fächern), die bei der intellektuellen Entwicklung des Schülers helfen – Mangel an Labor und Bibliothek (Mangel an spielerischem Gebrauch im Unterricht). So verlieren die Klassen ihren Charme.
Mangel an richtigem Mittagessen.
Abwesenheit der Familie des Schulumfelds.

Quelle: MORALES & ALVES, 2016.

Laut IBGE würde das Durchschnittsgehalt der Einwohner von Nova Viçosa zwei Mindestlöhne bedürfen (Daten von 2017). Der HDI der Stadt, die Gesundheit, Einkommen und Bildung innerhalb eines Landes schätzt, hat einen Wert von 0,654. Laut IBGE-Daten (2010) leben 42,7% der Bevölkerung von Nova Viçosa von ½ Mindestlohn pro Monat. Nur 14,4% sind aktiv (entweder im öffentlichen oder im privaten Sektor). Darüber hinaus erkannten Gomes et al (2007), dass es Zusammenhänge zwischen der sozioökonomischen Situation von Eltern und den schulischen Leistungen ihrer Kinder gibt:

Numa visão mais abrangente, alguns estudiosos têm analisado a relação entre o desempenho acadêmico dos alunos e o estado nutricional. Malta et al. (1998) realizaram um estudo cujo objetivo foi o de verificar a existência de associação entre repetência escolar, medidas antropométricas e variáveis socioeconômicas em crianças da primeira série do primeiro grau. Foi desenvolvido um estudo acompanhando 699 crianças em quatro escolas de Belo Horizonte. Após ajustamento por variáveis de controle verificaram que as crianças cujas mães apresentavam menos escolaridade e exerciam ocupações não qualificadas estavam sob maior risco de repetência (GOMES et al, 2007).

Erschwerend kommt hinzu, dass es nicht nur im Bundesstaat Bahia, sondern auch an anderen Orten Zu kurz kommt, dass es in der Schuleinheit an einem Mangel an Mittagessen mangelt. Gomes et al (2007) entdeckten auch den Zusammenhang zwischen Schulmahlzeiten und pädagogischen Leistungen von Schülern. Damit hilft eine gute Ernährung bei den schulischen Leistungen in den frühen Jahren:

[…] Já Glewwe et al. (1999) utilizaram uma grande base de dados com observações de crianças Filipinas da nascença até o primeiro ano escolar, provendo informações referentes ao nível nutricional dessas crianças em seus primeiros anos de vida e a subsequente performance escolar, medidas a partir de testes de conhecimento. Esse estudo combinou informações longitudinais da criança com os dados de suas irmãs, para investigar o elo entre nutrição e aprendizado. A conclusão foi a de que a qualidade nutricional nos primeiros anos de vida aumentou o desempenho acadêmico. Também constataram que crianças malnutridas apresentaram um pior desempenho escolar (GOMES et al, 2007).

Trotz dieser Schwierigkeiten zeigte das Nationale Institut für Bildungsstudien und -forschung Anísio Teixeira (Inep) zwischen 2014 und 2018, dass die Schulleistungsrate (bestanden/nicht bestanden) eine signifikante Verbesserung der bestandenen Zahlen und einen leichten Rückgang der Fälle von Schulschwänzen aufwies (Ausfall)[7]. Auf der anderen Seite gab das G1-Portal von Rede Globo 2018 an, dass 4 von 10 18-jährigen Schülern 2018 die Weiterführende Schule nicht abgeschlossen haben. Leider ist die brasilianische Realität, in die der Schüler eingefügt wird, immer noch sehr ungünstig.

2.2 GESCHICHTE DER RELIGIOSITÄT IN NOVA VIÇOSA

Seit der Gründung von Nova Viçosa ist Religion in ihrer Gesellschaft präsent. Sie sagen, dass es seit dem 19. Jahrhundert mehrere religiöse Feste gegeben hat, wie das Fest des Heiligen Sebastian, das in der zweiten Januarhälfte stattfindet und im Fest der Christen und Mauren gipfelt. Ein weiteres religiöses Fest ist die Bootsprozession von St. Peter, die jedes Jahr im Juli stattfindet. Und andere Parteien, die mit der Zeit verloren gegangen waren: Save Queen zum Beispiel. Laut IBGE 2010 ist die vorherrschende Religion in der Stadt die römisch-katholisch-apostolische Religion mit 63% der Bevölkerung, während 36,05% als Evangelikale verschiedener Konfessionen gelten. Die Zahl der Menschen ohne definierte Religion beträgt 4.815 Personen (14,83%). Es ist eine hohe Zahl für eine kleine Stadt. Natürlich können sich die Zahlen zwischen 2010 und 2019 verändert haben. Auf der anderen Seite gibt es etwa 30 Kirchen verschiedener christlicher Konfessionen.

Die Ursachen lassen sich in drei Faktoren einteilen: 1) das Ende der Isolation des Hauptsitzes von Nova Viçosa ab Ende der 80er Jahre, motiviert durch die Leerung der BR-481 in der Teófilo Otoni Strecke nach Posto da Mata. Diese Pflasterung ermöglichte den Kontakt von Menschen und einen großen kulturellen und religiösen Austausch. 2) Faktor war die Zunahme der Alphabetisierung der Bevölkerung. Laut IBGE waren 1950 50% der brasilianischen Bevölkerung Analphabeten. 1990 sank diese Quote auf 20 % und im Jahr 2000 auf 13,6 %. Dies ermöglichte der Bevölkerung den Zugang zu Lektüre wie der Bibel. 3) Faktor war die Entwicklung des Tourismus, der in den späten 1980er Jahren begann und die sozialen Kontakte verstärkte.

TABELLE 4 – KIRCHEN UND TEMPEL IN NOVA.

Katholische Kirche (Unsere Liebe Frau von der Unbefleckten Empfängnis und die Kapelle St. Peter).
Universalkirche des Reiches Gottes.
Weltkirche der Macht Gottes.
Versammlung Gottes und seine Konfessionen (Cadeeso, Madureira und Bom Retiro).
Weltkirche des Reiches Gottes.
Christenkongregation von Brasilien.
IDERP (Kirche Gottes der Pfingstrebung).
Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.
Maranata Kirche
Evangelische Tabernakelkirche Jesu – Haus des Segens.
Baptistenkongresse in Brasilien und ihre Konfessionen (1. Baptistenkirche, Memorial und Kalvarienberg).
Gott ist Liebe.
Saal des Königreichs der Zeugen Jehovas.

Quelle: https://www.guiamais.com.br/nova-vicosa-ba/instituicoes-religiosas/igrejas-e-templos

Die IBGE-Volkszählung von 2010 legt nahe, dass die evangelikale Religion in Brasilien zwischen 2000 und 2010 um etwa 61% zugenommen hätte, während die katholische Kirche im gleichen Zeitraum 1,3% der Gläubigen verloren hätte (BEGUOCI, 2015).

Der Aufstieg der Evangelisation, der in den späten 1980er Jahren begann, führte dazu, dass viele Städte und Bundesstaaten in Brasilien wie Rondônia, Bahia, Mato Grosso und die DF Gesetze zum Gedenken an einen bestimmten Tag im Jahr, den sogenannten Evangelischer Tag, verabschiedeten. Diese Feier findet jedes Jahr in einigen Teilen Brasiliens am 30. November statt.

2.2.1 RELIGION UNTER LOKALEN GYMNASIASTEN

In Bezug auf die Religion unter den Studenten in Nova Viçosa in allen untersuchten Räumen hat die evangelische Religion mit 60% die höchste Zahl. Die römisch-katholisch-apostolische Religion erscheint mit 31% an zweiter Stelle. Und die spiritistische Religion und diejenigen ohne definierte Religion erscheinen zusammen an dritter Stelle mit 8,2%.

2.2.2 DIE SUCHZIELGRUPPE

Zielgruppe waren die Schüler des 1. Jahres der Weiterführende Schule des Schuljahres 2018-2019 des Tages, etwa 130 Schüler aus vier Klassenzimmern. Von 130 Studierenden sind nur 113 häufig und von diesen haben nur 80 Studierende den Fragebogen beantwortet. Wir wissen, dass die Mehrheit der Bevölkerung von Nova Viçosa aus jungen Menschen zwischen 14 und 18 Jahren besteht. Zufällig ist das Publikum dieser Forschung[8]. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, wird die Anonymität des Namens der Schule und der Schüler, die Teil dieser Forschung waren, gewahrt.

2.3 DER PRAKTISCHE ZWECK DER FORSCHUNG

Ziel der Forschung ist es, die Lehre der menschlichen Evolution im äußersten Süden von Bahia anzuregen, die zitierten Repliken der Laien zu vermitteln und eine Diskussion darüber zu fördern, wie und warum Anthropogenie entstanden wäre, damit sie mit Vorurteilen über den menschlichen Ursprung brechen kann. Zu diesem Zweck hatten die Schüler die Möglichkeit, die Repliken zu handhaben, indem sie das Schädelvolumen der Homininen maßen.

2.3.1 DER EINSTIEG IN DEN OBERKURS

Die Schüler des städtischen Gymnasiums haben ein sehr großes Defizit in der Textinterpretation. Dies spiegelt sich direkt in den IDEB-Hinweisen wider. Weniger als 5% der Studenten, die im 3. Jahr eingeschrieben sind, nehmen an einem Hochschulkurs teil.

Em 2010, 80,54% da população de 6 a 17 anos do município estavam cursando o ensino básico regular com até dois anos de defasagem idade-série. Em 2000 eram 69,70% e, em 1991, 67,04%. Dos jovens adultos de 18 a 24 anos, 4,05% estavam cursando o ensino superior em 2010. Em 2000 eram 1,09% e, em 1991, 0,00% (ATLAS DE DESENVOLVIMENTO HUMANO, online)

Der Anstieg der Zahl junger Erwachsener, die zwischen 1991 und 2010 ein grundständiges Studium absolvieren, lässt sich durch Projekte der Bundesregierung erklären. FIES, SISU, PROUNI und die Noten in ENEM ermöglichten es einkommensschwachen Studenten, öffentliche oder private Hochschulen zu besuchen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Zahl der Studierenden derzeit gestiegen ist. Die Gründe, warum sich die meisten Studierenden nicht für eine Hochschulbildung einschreiben, sind vielfältig, wie zum Beispiel die Entfernung zwischen Nova Viçosa und der Fakultät (die sich in Teixeira de Freitas befindet, ca. 240 km hin und zurück). Mangelnde Motivation und fehlende Arbeit führen zu dieser Unmöglichkeit. Oft ziehen diese Studenten in die Hauptstädte, um einen Job zu bekommen. Und leider lebt ein Großteil der Bevölkerung von einem monatlichen Einkommen von ½ Mindestlohn und hat nicht genug Geld, um den Bus zum College zu bezahlen.

3. PRAKTISCHER UND THEORETISCHER UNTERRICHT

3.1 VORKENNTNISSE DES SCHÜLERS IN DER EVOLUTION ITE

Gymnasiasten haben enorme Schwierigkeiten, die Entstehung des Universums von der Entstehung des Lebens und der menschlichen Evolution zu trennen. Laut Izaguirry et al (2013) spiegeln die Ursachen für diesen Mangel die minimale Sichtbarkeit der Paläontologie wider, da es sich um ein vom Schüler entferntes Thema handelt.

Isso se deve à dificuldade e, muitas vezes, à falta de conhecimentos específicos, metodologias diferenciadas e materiais didáticos que aproximem os educandos de temas que não raro tornam-se abstratos pela forma como são abordados em sala de aula (IZAGUIRRY et al, 2013).

Die Schwierigkeit, das Thema zu verstehen, kann auf Fehlinterpretationen von Text und ein geringes Verständnis von Geologie und Paläontologie zurückgeführt werden. Es gibt wenig Offenlegung dieser Bereiche in der Schule. In einer ähnlichen Umfrage wie unserer von Sutherland und L’abbé (2019), die sich mit der menschlichen Evolution im Klassenzimmer in öffentlichen Schulen in Südafrika befasst, kamen die Autoren zu dem Schluss, dass:

TABELLE 5 – URSACHEN VON FEHLINFORMATIONEN IN SÜDAFRIKANISCHEN SCHULEN

Schüler und Lehrer kennen das Thema nicht;
Lehrpläne und Lehrbücher hinken hinterher oder sind ungenau (spät);
Auftreten von Fehlern in der Nachricht derjenigen Schüler, die das Thema lernen möchten (vielleicht ist es schwierig bei der Interpretation von Text seitens des Schülers) und;
Religion hilft, die Entwicklung dieses Faches im Unterricht zu verhindern.

Quelle: SUTHERLAND und L’ABBÉ, 2019.

Deeply held religious views in the country, especially Christianity, remain a stumbling block towards understanding and accepting evolution. The lack of scientific literacy allows for the continuation of Social Darwinism and racial stereotypes and deprives the victims of those ills of the knowledge and mechanisms of thought to counter these ideas. This review explores the relatively sparse but nevertheless well-conducted research into evolution education in South Africa[9]. (SUTHERLAND e L’ABBÉ, 2019).

Die Lehre der menschlichen Evolution in Südafrika und Nova Viçosa-BA ist ähnlich. Wir sehen dies sogar in sozioökonomischen, kulturellen und religiösen Indizes. Für Sutherland und L’abbé (2019) schaffen diese Indikatoren ein Umfeld, das einem schlechten Verständnis des Lernens im Klassenzimmer förderlich ist.

TABELLE 6 – VERGLEICH DER SOZIOÖKONOMISCHEN INDIZES ZWISCHEN NOVA VIÇOSA UND SÜDAFRIKA

HDI GINI INDEX
Nova Viçosa: 0.6540 Nova Viçosa: 0.6230
Südafrika: 0,699 Südafrika: 0.6340

Quelle: https://cidades.ibge.gov.br/brasil/ba/nova-vicosa/pesquisa/23/22107?tipo=ranking und https://www.gov.za/

Sutherland und L’abbé (2019) erkannten, dass Sozialdarwinismus und Rassismus in der südafrikanischen Gesellschaft immer noch präsent sind und dies als Waffe verwendet wird, um das Studium der menschlichen Evolution in öffentlichen Schulen zu entgleisen. Soweit wir wissen, wurde während der Regierung der Apartheid (nationales Bildungssystem, das zwischen 1967 und 1994 diente) wenig Wert auf das Studium der Evolution gelegt. Die Apartheid-Regierung wollte nicht in Lehrbücher die Idee stellen, dass alle Menschen auf der Welt direkt von den Khoisan oder Bantu aus Südafrika abstammen, die direkt vom Regime verfolgt wurden. Daher versuchten sie, das Studium der menschlichen Evolution einzuschränken, obwohl es mehrere Orte gibt, die im Land relevant und für die wissenschaftliche Gemeinschaft von großer Bedeutung sind[10]. In den Vereinigten Staaten schrieben Pobiner und Beardsley (2018) einen Artikel, in dem behauptet wird, dass Lehrer Konflikte im Klassenzimmer aufgrund von”kulturellen Barrieren”haben, wenn die Fächerentwicklung erklärt wird. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass 20% der Gymnasiasten, 52% der Studenten und 65% der Doktoranden behaupten, dass Evolution eine wissenschaftliche Tatsache ist (POBINER und BEARDSLEY, 2018), und kamen zu dem Schluss, dass je niedriger die Ausbildung der Person ist, desto geringer ist ihre Unwissenheit.

O distanciamento entre a linguagem cientifica e a cotidiana, o fato de o currículo escolar não levar em conta a experiência de vida dos alunos e o reduzido conhecimento geocientífico na formação de professores são fatores que fomentam esse problema (BERGQVIST e PRESTES, 2014).

Pobiner und Beardsley (2018) schlug vor, dass Studenten mit etablierten religiösen Überzeugungen Schwierigkeiten haben, Evolution als wissenschaftliche Tatsache zu akzeptieren. Gerade weil sie die wissenschaftliche Methode nicht kennen, spiegelt sich dies in Spannungen im Klassenzimmer wider. Die Schüler befürchten, dass die Evolution ein Affront gegen ihre religiöse Kultur wäre. Um dies zu lösen, schlug Bergqvist und Prestes (2014) spielerische und visuelle Praktiken vor, die innerhalb oder außerhalb des Klassenzimmers verwendet werden können (Tabelle 7).

TABELLE 7 – TIPPS, WIE MAN PALÄONTOLOGIE IN DEN UNTERRICHT BRINGT

Machen Sie eine Führung durch die Naturhistorischen Museen.
Nutzen Sie die Informatik, um Wissenschaft zu verbreiten: DVD, CD-ROM und Bilder.
Lassen Sie den Schüler an der biologischen Tatsache teilhaben.

Quelle: BERGQVIST & PRESTES, 2014.

4. ZEIT, METHODIK UND FÄCHER IM UNTERRICHT

Die Zeit, die für den theoretischen und praktischen Unterricht verwendet wurde, dauerte jeweils fünfzig Minuten. Bevor diese Kurse stattfanden, gab es einen Moment der Debatte mit den Schülern, um Fragen zu stellen. Wie bereits gesagt, betonen wir, dass Evolution nichts mit Fortschritt, Ordnung oder Verbesserung eines Lebewesens zu tun hat. Wir nutzen diesen Moment, um zu erklären, dass die Urknalltheorie von Astrophysikern untersucht wird, während die menschliche Evolution von Bioanthropologen untersucht wird, also zwei getrennte Wissenschaften.

In der 1. Klasse wurden die Grundlagen der Evolutionsbiologie vermittelt, wie zum Beispiel: Was ist Paläoanthropologie und was studiert sie? Was ist ein Hominin? Was sind Fossilien und wie entstehen sie? Erklären Sie, was der Unterschied zwischen einem menschlichen Vorfahren und einem Schimpansen-Vorfahren ist. Es gab zwei Klassen mit Power Point und Replikaten. In der 2. Klasse haben wir uns auf mehrere Themen konzentriert: Was verursacht Evolution? Wie wichtig ist die geografische Isolation? Und wir kamen in der praktischen Klasse an, in der Die vier Stufen der menschlichen Evolution erklärt wurden, und hatten eine größere Interaktion der Schüler mit den Nachbildungen. Wir nutzen die Gelegenheit, um zu sagen, dass die Evolution blind ist. Dazu haben wir das Schädelvolumen von Homo heidelbergensis gemessen und mit dem Schädelvolumen älterer Homininen (Ardipithecus und Australopithecus) verglichen. Es ist bekannt, dass der Homo heidelbergensis ein Schädelvolumen zwischen 1000-1100cc hatte, während der Australopithecus ein Volumen von 400-500cc hatte. Und wir fragen: Was hätte eine Zunahme der menschlichen Gehirnkapazität bewirkt?

4.1 PRAKTISCHER UNTERRICHT UND DIE EINFÜHRUNG VON REPLIKEN IM KLASSENZIMMER

Die Schüler hatten die Möglichkeit, mit Repliken umzugehen und erkannten, dass die Evolution eines jeden Wesens komplex ist. Kurz gesagt, der Kontakt der Studenten mit den Repliken machte sie partizipativer, interessierter und wollte den angewandten Fragebogen beantworten. Aber es ist erwähnenswert, dass die meisten erkannt haben, dass Isolation in Kombination mit akkumulierten Umweltveränderungen Veränderungen in der Ernährung und dann in der Anatomie von Lebewesen mit sich bringen kann. Und sie erkannten auch, dass die Evolution selbst durch zahlreiche Faktoren geschieht (Tabelle 8).

TABELLE 8 – GRÜNDE FÜR DIE EVOLUTION DER ARTEN

Abwesenheit/Zunahme der Prädation.
Nahrungsmittelknappheit.
Reproduktive Konkurrenz (Recht auf Paarung).
Lange Dürreperioden/Überschwemmungen.
Bildung einer geographischen Barriere, die isolationsverursachend ist (Vicariance).
Migration von Lebewesen in einen anderen Lebensraum (Dispersion).
Veränderungen in der Überlebensstrategie, Ernährung und Umwelt/Klimawandel.

Quelle: FARAH, 2021.

Der Kontakt der Schüler mit den Repliken verursachte die erwartete Wirkung, Aufmerksamkeit zu erregen. Die Verwendung der Repliken zielte darauf ab, das Interesse an dem Thema zu wecken, und dies war von Vorteil, um die Klasse zu stärken und ihre Aufmerksamkeit zu halten.

Fósseis são restos ou vestígios de seres outrora vivos. Fósseis são enigmáticos, pois, mesmo quando completos, revelam apenas parte de si e de sua história e, por esse motivo, tornam-se muito atrativos, pois instigam a curiosidade humana (BERGQVIST e PRESTES, 2014, p 348).

4.2 MENSCHLICHE EVOLUTION IN VIER STUFEN

Um zu erklären, wie sich der Mensch entwickelt hat, haben wir die These des Amerikanisches Museum für Naturgeschichte, NY, übernommen, die in vier Phasen zusammengefasst ist: 1. Phase: tritt mit der Reduzierung der Eckzähne und der Entwicklung von Zweibeinern auf (Sahelanthropus und Ardipithecus). Es ist gut, die Schüler darauf hinzuweisen, dass Sahelanthropus, Ardipithecus und Australopithecinen kleine Gehirne (350-450 ccm) hatten und in einer Waldumgebung lebten, anstatt auf offenem Land zu leben. Den Schülern wurde gesagt, dass der Zeitraum zwischen der 1. und 2. Stufe ungefähr 4 Millionen Jahre gedauert hätte[11]. Der Grund dafür wäre die Klimastabilität. Nach 3 Millionen Jahren änderten Homininen ihre Überlebensstrategie, indem sie ihre Ernährung umstellten und dies führte zur Entstehung der Gattung Homo.

Wir wissen, dass Sahelanthropus auf zwei Beinen war, obwohl wir nicht die Knochen der unteren Gliedmaßen haben. Orrorin tugenensis, datiert 6,0 Millionen Jahre, hatte einen Femur ähnlich dem modernen Menschen (SCIENTIFIC AMERICAN BRASIL, 2003). Es gibt jedoch keinen Schädel dieser Art, der Teil ihres Skeletts ist. Es soll die Schüler daran erinnern, dass bipedia vor der Gehirnerhöhung (700cc) stattfand, die die zweite Stufe ist.

ABBILDUNG 1 – Links der Sahelanthropus tchadensis und der rechte Ardipithecus ramidus. Der Sahelanthropus lebte etwa 7,0 Millionen Jahre im Tschad, dieser Hominin war der erste Zweibeiner. Der andere Schädel stammt von Ardi, der vor etwa 4,4 Millionen Jahren in Äthiopien lebte. Beide gingen unter zwei Beinen, und so sind die beiden wegen dieser Fortbewegung menschliche Vorfahren. Im Folgenden sind die ersten lithischen Werkzeuge der Gattung aufgeführt: Homo. Die Olduvaiense-Industrie (Olduvai, Tansania – datiert in: 2,5-1,5 Millionen Jahre) und Acheulense (Saint-Acheul, Frankreich – datiert 1,8 Millionen Jahre bis 500.000 Jahre).

Sammlung von Leonardo de Castro Farah.

Die 2. Stufe erfolgte dank der Zunahme des Gehirnvolumens (650-750 ccm), mit dem Erscheinen des Homo habilis. Potts und de Menocal sind sich einig, dass die Erde in den letzten 10 Millionen Jahren einen globalen Abkühlungsprozess eingeleitet hat. Zwischen 3 und 2 Millionen Jahren trat ein Klimawandel auf, der dazu führte, dass Afrika trockener/trockener wurde (POTTS, 1996). Dieses Klima ermöglichte die Entstehung von zwei Gattungen: Paranthropus und Homo. Das Aufkommen dieser beiden Genres fällt mit einem starken Klimawandel auf der ganzen Welt zusammen: den Eiszeiten.

Zweitens, Aaron O’Dea et al (2016) vor rund 2,8 Millionen Jahren fand die Entstehung des Isthmus von Panama statt. Vielleicht hat dies globale Umweltveränderungen ausgelöst, indem es die strömungen des pazifischen / atlantischen Meeres durch Kühlung der Erde verändert hat.

Bei der Handhabung der Nachbildungen fiel den Schülern auf, dass die Backenzähne von Paranthopus im Vergleich zu denen von Homo habilis viel größer waren. Darüber hinaus bemerkten die Schüler auch, dass sich oben auf dem Kopf des Paranthropus ein Sagittalkamm befindet, ähnlich wie bei Gorillas. Dies zeigt, dass Paranthropus auf harte Nahrung wie Wurzeln, Knollen, Früchte und Samen spezialisiert war, während H. habilis eine viel abwechslungsreichere Ernährung (Allesfresser) mit kleinen Backenzähnen wie unseren hatte (NEVES et al, 2015).

Stadium 3 hingegen trat auf, als der Homo erectus in Afrika auftauchte, etwa 2,0 Millionen Jahre alt. Diese Phase markiert zwei Ereignisse: 1.) die Entstehung neuer Formen von Werkzeugen (Acheulense); 2) Kochen – oder die Verwendung von kontrollierten Feuern. Mit dem Kochen hat das menschliche Gehirn von 800 auf 1200 ccm zugenommen. Richard Wrangham und Suzana Herculano-Houzel von UFRJ schlagen vor, dass Monos mehr Zeit damit verbringen, einen Tag (8 Stunden am Tag) zu füttern, während wir Menschen maximal 2 Stunden pro Tag zum Essen verbringen (WRANGHAM, 2010). Kochen verursachte die Verringerung des Darms, die Erhöhung der Hirnhöhle von 700 auf 1100cc und die Entwicklung einer Protosprache und die Verringerung des Gesichts.

Die 4. Etappe schließlich markiert die künstlerische Entwicklung des Menschen. Die Gehirnvermehrung ermöglichte die Entwicklung von Sprache mit Syntax, die es ermöglichte, verschiedene Aufgaben zu erfüllen, wie die Einrichtung von Höhlenmalereien, die Herstellung von Kleidung und Körperschmuck und Skulpturen namens Venus. Es gab auch die Entwicklung neuer Waffen und neuer Werkzeuge, die von den neuen Menschen, dem Homo sapiens, verwendet werden sollten. Die vierte Stufe ist gekennzeichnet durch die “kreative Explosion des Jungpaläolithikums“, die ein Moment in der menschlichen Vorgeschichte war, als wir begannen, Symbole zu manipulieren.

ABBILDUNG 2 – Unten: die Venus von Brassempouy (entdeckt in Frankreich) links und rechts die Venus de Willendorf (entdeckt in Österreich). Beide stammen aus der Jungpaläolithikum (50.000 bis 10.000 Jahre), zu einer Zeit, als die künstlerische Entwicklung unserer menschlichen Spezies stattfand.

Sammlung von Leonardo de Castro Farah.

4.3 BLINDE EVOLUTION

Es wurde gesagt, dass die Evolution blind ist. Befassen wir uns hier mit der Entdeckung von Fossilien auf der Insel Flores: dem Nasenelefanten und dem Homo floresiensis. Beide wurden 2003-2004 von einem internationalen Team in Indonesien gefunden. Der Hominin war 1 Meter groß, etwa 40 kg und sein Gehirnvolumen betrug 350-400 ccm. Er stellte Steinwerkzeuge her und kochte. Kochen sollte das Gehirn erhöhen und nicht abnehmen. Das ist widersprüchlich. Das ist der erste blinde Fleck. Der Schädel des Hobbit wurde den Schülern vorgestellt und mit den anderen menschlichen Spezies verglichen. Jeder erkannte, dass es eine Anpassung an die Umwelt mit begrenztem Wasser, Platz und Nahrung war.

Der Hobbit litt unter Inselnismus, einem evolutionären Mechanismus, der dank Isolation und natürlicher Selektion auftritt und diejenigen Individuen begünstigt, die sich an die begrenzte Umwelt anpassen können, indem sie wenig Nahrung und Wasser haben. Auf dieser Insel wurde ein zweiter Elefant entdeckt, der als Stegodon floresensis (PALMER, 2010) beschrieben wird. Nanismus kann an anderen isolierten Orten wie Oasen, versiegelten Höhlen und isolierten Inseln auftreten. In der Paläontologie ist der Inselnismus bekannt und wurde von zwei Wissenschaftlern beschrieben: Franz Nopcsa (1877-1933) und Georges Busk (1807-1886).

Das Leben in der gleichen Umgebung wie H. floresiensis und das Elefantenbaby wurden auf der Insel eine riesige Ratte gefunden: Papagomys armandvillei 75 cm lang (dreimal größer als eine gewöhnliche Ratte) (PALMER, 2010). Dies ist der zweite blinde Fleck, der erklärt, warum die Ratte auf Flower Island so groß war. In diesem Fall war das Gegenteil der Fall. Die Ratte hatte mehr Zugang zu den verschiedenen Nahrungsmitteln, die von Hobbits hinterlassen wurden, und dies hätte die Geburt eines ständig wachsenden Wurfes mit mehr Verfügbarem Futter begünstigen können, der aus dem Gigantismus entstand (MORWOOD und JUNGERS, 2009).

5. DIE ERGEBNISSE DES FRAGEBOGENS

Im Folgenden wird der Fragebogen vorgestellt, der nach dem Unterricht angewendet wird

1) Konnten Sie die Beziehung zwischen Raum (Umwelt) und Nahrung verstehen?

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2) Haben Sie die Bedeutung des Kochens in der menschlichen Evolution verstanden?

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

3) Zitiere das Thema, das du nicht verstehst. Wenn Sie ein anderes Thema verstehen, sprechen Sie darüber.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

4) Weißt du, wie man die vier Stadien der menschlichen Evolution aufzählt?

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

5) Hat Ihnen die Präsentation gefallen oder nicht? Bitte geben Sie unten Ihre Position an.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

ABBILDUNG 3 – Auf dem Schulgelände versammelte sich die 1. Klasse, um am Unterricht teilzunehmen, die Nachbildungen zu bearbeiten (unten: von links nach rechts: Bonobo-Schädel, Homo sapiens, Neandertaler und H. heidelbergensis. Dahinter sind Australopithecus, Sahelanthropus und Homo ergaster und H. Floresisensis). Das Schädelvolumen einiger Hominine wurde gemessen. Ziel wäre es, das Interesse der Studierenden für dieses Thema zu wecken.

Sammlung von Leonardo de Castro Farah.

ABBILDUNG 4 – Der Vergleich zwischen Homo floresiensis auf der linken Seite und dem klassischen Homo erectus auf der rechten Seite, der insularen Nismo zeigt, was ein biologischer Zustand wäre, in dem das Exemplar auf kleinem Raum mit wenigen natürlichen Ressourcen eingeschlossen ist.

Sammlung von Leonardo de Castro Farah.

5.1 VERSTÄNDNIS DER SCHÜLER FÜR DEN UNTERRICHT

Nach dem Unterricht beantworteten die Schüler den obigen Fragebogen mit fünf Fragen zu den theoretischen Klassen. Nur 80 von 113 Studierenden nahmen am theoretischen und praktischen Unterricht teil. Von diesen 80 Studierenden erzielten nur fünf gute Ergebnisse. Die meisten Schüler verstanden, dass es einen Zusammenhang zwischen Umwelt und Ernährung gibt. Aber trotzdem hatten sie Zweifel an der Evolution selbst. Viele Schüler hatten Schwierigkeiten zu verstehen, warum die ältesten menschlichen Vorfahren (Sahelanthropus, Orrorin tugenensis und Ardi) so lange blieben, ohne ihre anatomische Struktur zu verändern, was als evolutionärer Etatismus bezeichnet wird[12].

Andererseits konnten die Schüler die Paranthopus-Diät (mit Backenzähnen größer als unsere) mit der Region in Verbindung bringen, in der sie lebten; trocken und trocken. Dies sorgte für die Entwicklung von harten Früchten, Wurzeln und Samen. Auch die Bedeutung des Kochens in der menschlichen Evolution wurde verstanden. Die meisten glauben jedoch, dass die Evolution einer Idee von Fortschritt und Ordnung folgt.

6. SCHLUSSFOLGERUNG UND VORSCHLÄGE FÜR DIE ERZIELTEN ERGEBNISSE

Wir können daraus schließen, dass nur wenige Schüler eine akzeptable Leistung hatten. Das Ergebnis des Fragebogens war enttäuschend. Nur wenige Studenten hatten ein breites Verständnis für das Thema, das arbeitete und studierte. Die Ursache des Scheiterns wurde von Morales und Alves (2016) und Pobiner und Beardsley (2018) beobachtet, die aufzählten: den Mangel an angemessenen Schulmahlzeiten, den Mangel an Lebensperspektive, die Schwierigkeit bei der Interpretation von Texten, die Bindung an Religiosität, das Fehlen einer angemessenen Bibliothek und den niedrigen sozioökonomischen Index, der die Entwicklung des kritischen Denkens verhindert. Bergqvist und Prestes (2014) schlug als Lösung den Besuch von Naturhistorischen Museen und die Verwendung von Bildern im Raum vor. Was wir vorschlagen werden, sind nur drei Vorschläge: 1.) vereinheitlichen Sie die Fachentwicklung in den Klassen Geschichte (1. Jahr) und Biologie (3. Jahr) des Gymnasiums und integrieren Sie in das politisch-pädagogische Projekt der Schule (PPP) praktische und theoretische Klassen, die eine gemeinsame Bewertung zwischen diesen beiden Disziplinen erarbeiten; 2.) in der Gemeinde einen freien Kurs der menschlichen Evolution zu schaffen, der Unterstützung von der Stadt Nova Viçosa und die intellektuelle Unterstützung von LEEH-USP (Labor für Menschliche Evolutionsstudien der Universität von São Paulo) sucht, um die Vorbereitung des Handouts dieses Kurses durchzuführen. Die 3.) Schaffung eines Youtube-Kanals für die wissenschaftliche Verbreitung in der menschlichen Evolution, der die Agenden von CARTA (Center for Academic Research and Training in Anthropogeny), die Geschichte der Paläoanthropologie erklären, Bücher und Dokumentationen empfehlen und neue Entdeckungen bekannt geben. Wir können sagen, dass die obigen Vorschläge nicht utopisch sind, aber sie sind auch nicht einfach umzusetzen. Im Moment sind einige dieser Vorschläge bereits vor der Veröffentlichung dieses Artikels in Arbeit und könnten möglicherweise in naher Zukunft Realität werden.

VERWEISE

ALBUQUERQUE, Jean. Retrato de Nova Viçosa-Bahia. Nova Viçosa. 2006.

ATLAS DE DESENVOLVIMENTO HUMANO. Índices de Nova Viçosa, BA: IDHM (Índice de Desenvolvimento Humano), Demografia, Educação, Renda, Trabalho e Habitação URL: <http://www.atlasbrasil.org.br/2013/pt/perfil_m/nova-vicosa_ba Acesso 10.08.2019>.

BEGUOCI, Leandro. Extremismo Evangélico. Superinteressante. São Paulo: Abril, Edição 351, Setembro de 2015.

BROWN, P. et al. A new small-bodied hominin from the Late Pleistocene of Flores, Indonesia. Nature. Volume: 431, 2004, p 1055-1061.

CARVALHO, I.S (org). Paleontologia. In: IANNUZZI, R & SOARES, Marina. Teorias Evolutivas. Rio de Janeiro: Interciência, 2000, P 61-81.

DeMENOCAL, Peter B. African climate change and faunal evolution during the Pliocene-Pleistocene. Earth and Planetary Science Letters. 220, 2004, P 3-24.

DEMENOCAL, Peter. (2015). African Climate Change and Human Evolution. University of California Television, URL: <https://www.youtube.com/watch?v=u136UGhNI1I> – 20 minutos. Acesso 10.08.2019.

EDUCAÇÃO DO GOVERNO SUL-AFRICANO (2019). URL: <https://www.gov.za/> Acesso 10.03.2020.

FARAH, Leonardo de Castro Farah. Acaso Humano: História dos Caminho e Descaminhos da Evolução. Simplíssimo: Porto Alegre, 2021.

FOLEY, Robert. Os Humanos Antes da Humanidade. São Paulo, UNESP, 2003.

GOMES, Sonia Maria Fonseca Pereira Oliveira; CAVALCANTI, Tiago e MAGALHÃES, André Matos. Qual a Relação Entre A Merenda Escolar e o Desempenho de Escolas Públicas Brasileiras? Associação Brasileira de Estudos Regionais e Urbanos, 2007, p 163-194.

GOODRUM, Mathew R. History of Twentieth Century Paleoanthropology: A Bibliographic Survey. University of Pensilvannia: Peen Libery, 27, (05), 2000, P 10-15.

GUIA MAIS (2019). Igrejas e Templos em Nova Viçosa, BA, URL: <https://www.guiamais.com.br/nova-vicosa-ba/instituicoes-religiosas/igrejas-e-templos> Acesso 10.08.2019.

HERCULANO-HOUZEL, Suzana. A Vantagem Humana: Como Nosso Cérebro se Tornou Superpoderoso. São Paulo: Cia das Letras, 2017, P 352.

IBGE: senso de 2010 sobre: Trabalho/Rendimento, Demografia, Educação, Economia e Saúde de Nova Viçosa, BA, URL: <https://cidades.ibge.gov.br/brasil/ba/nova-vicosa/panorama> Acesso 10.08.2019.

IBGE: senso de 2010 sobre: Panorama, Rendimento, Nível de Escolaridade, Religião URL: <https://cidades.ibge.gov.br/brasil/ba/nova-vicosa/pesquisa/23/22107?tipo=ranking>

IZAGUIRRY, B. B. D. et al. Paleontologia na Escola: uma proposta lúdica e pedagógica em escolas do município de São Gabriel, RS. Cadernos da Pedagogia, São Carlos, volume 7, número: 13, 2013, p 02-16.

KELLNER, A. W. O Brasil no Tempo dos Dinossauros. Rio de Janeiro: Museu Nacional, 1999, p 58.

KLEIN, Richard e EDGAR, Blacke. O Despertar da Cultura. Rio de Janeiro, Zahar, 2004.

LEAKEY, Richard. A Origem da Espécie Humana. Rio de janeiro: Rocco, 1995.

LEROI-GOURHAN, André. Os Caçadores da Pré-História. Lisboa: Edições 70, 1987.

LOVEJOY, Owen C. Reexamining Human Origins in Light of Ardipithecus ramidus. Science, 326. 2009, P 74-74e8.

LYNCH, John e BARRETT, Louise. Walking with Caveman. New York. DK plublishing, 2002.

MEC-IDEB Resultados e Metas: os resultados do ensino público em Nova Viçosa, BA URL: <http://ideb.inep.gov.br/resultado/resultado/resultado.seam?cid=2510674> Acesso 10.08.2019.

MORALES, Marcia De Lourdes e ALVES, Fábio Lopes. O Desinteresse dos Alunos pela Aprendizagem: Uma Intervenção Pedagógica. Os Desafios da Escola Pública Paraense na Perspectiva do Professor. 1. PDE, S/p. 2016.

MORAES, S.S; SANTOS, J. F. S; BRITO, M.M.M. Importância dada à Paleontologia na educação brasileira: uma análise dos PCN’s e dos livros didáticos utilizados nos colégios públicos de Salvador-Bahia. Rio de Janeiro: Interciência. 2007, p 72-75.

MORWOOD, Mike e JUNGERS, W. Conclusions: implications of the Liang Bua excavations for hominin evolution and biogeography. Journal of Human Evolution, Volume 57, 2009, p 640–648.

NEVES, Maialú Ferreira. Desenvolvimento do Ecoturismo em Nova Viçosa, BA: Desafios e Recomendações. (dissertação de Mestrado). Brasília, UnB, Ct de Excelência em Turismo. 2003, p 71.

NEVES, Walter et al (org.). Assim Caminhou a Humanidade. São Paulo: Palas Athena, 2015.

O’DEA, Aaron et al (2016). Formation of the Isthmus of Panama. URL: <https://advances.sciencemag.org/content/2/8/e1600883>Acesso 10.08.2019.

OLIVEIRA, Elida. (2018) Quase 4 em cada 10 jovens de 19 anos não concluíram o ensino médio, aponta levantamento. URL: <https://g1.globo.com/educacao/noticia/2018/12/18/quase-4-em-cada-10-jovens-de-19-anos-nao-concluiram-o-ensino-medio-aponta-levantamento.ghtml> Acesso 10.08.2019.

PALMER, Douglas. Origins. In: Part One: Homo floresiensis. New York: Octopus Publishing, 2010, p 124-135.

POBINER, Briana et al. Using human case studies to teach evolution in high school A.P. biology classrooms. Open Access. 11: 3, 2018, p 2-14.

POTTS, Richard. Evolution and Climate Variability. Science. 273, 1996, p 922-923.

SANTOS, Luziene Seixas dos e SANTOS, Janayna Paula Lima de Souza. Laboratórios De Ciências E Biologia Das Escolas Públicas De Penedo: Utilizados Ou Invisibilizados? V CONDENU, Olinda, 2018, P 01-12.

STANFORD, Graig. Como nos Tornamos Humanos. Rio de Janeiro: Campus, 2004.

SUTHERLAND, Clarisa e L’ABBÉ, Ericka. Human evolution in the South African, Authors: school curriculum. Review Article. 115 (7-8), 2019, p 1-7.

WRANGHAM, Richard. Pegando Fogo: Por que Cozinhar nos Tornou Humanos. Rio de Janeiro, Zahar, 2010.

WONG, Kate. Em Busca do Primeiro Homem. Scientific American Brasil. Rio de Janeiro: Duetto. Ano 01. N° 9. Fevereiro. 2003, p 58-67.

ANHANG – FUßNOTEN-REFERENZ

2. Fossilien:“Alle Aufzeichnungen von Organismen oder ihrer Aktivität, die in Gesteinen konserviert wurden” (KELLNER, 1999, S. 03).

3. Es sind Fossilien unserer Vorfahren, die in die menschliche Linie fallen (NEVES et al., 2015, S. 97).

4. Es ist bekannt, dass BR-101 in den 50er und 60er Jahren geschaffen wurde, um den Nordosten mit dem Süd-Südosten zu verbinden, was die wirtschaftliche Entwicklung im äußersten Süden von Bahia stimulierte (ALBUQUERQUE, 2006, S. 44).

5. Mit Oral Fountain sind sich die ehemaligen Bewohner der Stadt der Regierungspolitik der Präsidenten während der Militärregierung (1964-1985) nicht bewusst.

6. Der IDEB ist der brasilianische Bildungsentwicklungsindex, der 2007 erstellt wurde und aus einer Bewertung der portugiesischen Sprache und Mathematik besteht, die alle zwei Jahre stattfindet. Schüler der Abschlussstufen der Grundbildung führen diesen Test mit dem Ziel durch, die intellektuelle Entwicklung zu messen.

7. http://portal.inep.gov.br/artigo/-/asset_publisher/B4AQV9zFY7Bv/content/inep-divulga-taxas-de-rendimento-escolar-numeros-mostram-tendencia-historica-de-melhora/21206

8. Laut ECA dürfen Kinder unter 18 Jahren, die eine Schule besuchen, keine Namen und Fotos öffentlich anzeigen lassen. Aus diesem Grund wurde die Position eingenommen, den Namen oder den Ort, an dem die Minderjährigen studieren, nicht preiszugeben.

9. Übersetzung: Tief anhaltende religiöse Ansichten im Land, insbesondere das Christentum, bleiben ein Stein im Schuh, um die Evolution zu verstehen und zu akzeptieren. Der Mangel an wissenschaftlicher Kompetenz erlaubt die Fortsetzung des Sozialdarwinismus und der Rassenstereotypen und beraubt die Opfer dieser Übel des Wissens und der Denkmechanismen, um diese Ideen zu verdanken. Dieser Review untersucht relativ spärliche, aber gut durchgeführte Forschung zur evolutionären Bildung in Südafrika.

10. Sterkfontein, Krondraai, Swartkrans, Taung, Makapangast, Malapa (verwandt mit Australopithecus und Paranthropus). Klases, Bomblos, Dinaledi und Pinnacle Point (verwandt mit der Gattung Homo).

11. Stufe 1 hätte vor 7,0 Millionen Jahren stattgefunden, vom Erscheinen von Sahelanthropus bis zum Aussterben von Au. Africanus und Au afarensis, in einem Spielraum von etwa 2,5 Millionen Jahren. Die Dauer dieses Schrittes beträgt also 4,5 Millionen Jahre.

12. Begriff von Stephen J. Gould, der erklärt, dass das Lebewesen Tausende von Jahren bleiben kann, ohne seine Anatomie zu verändern, da es sich um eine morphologische Stabilität (Stase) handelt (CARVALHO, 2000, S. 73-74).

[1] Abschluss in Geschichte. Spezialist für Soziologiepädagogik. Geschichtsspezialist. Spezialist für Geschichte und Geographie.

Eingereicht: Oktober 2020.

Genehmigt: April 2021.

5/5 - (1 vote)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 99878
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?