Der Einsatz der aktiven Methode Problembasiertes Lernen in der Hochschulbildung: Ein Aktionsforschung Vorschlag

0
15
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

FERREIRA, Thiago Maciel [1], JIMÉNEZ, Luiz Ortiz [2]

FERREIRA, Thiago Maciel. JIMÉNEZ, Luiz Ortiz. Der Einsatz der aktiven Methode Problembasiertes Lernen in der Hochschulbildung: Ein Aktionsforschung Vorschlag. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 06, Vol. 16, S. 23-45. Juni 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-de/aktionsforschung

ZUSAMMENFASSUNG

Dieser wissenschaftliche Artikel brachte den Vorschlag, den rein theoretischen Unterricht zu verlassen und im Hochschulbereich zu arbeiten, realistischer zu lernen, nach der aktiven Methode, problemorientiertem Lernen. Zu diesem Zweck wird das allgemeine Ziel vorgestellt: den Einfluss des ABP auf die Berufsausbildung dieser studierten Studenten zu analysieren. Konkret ging es darum: den Beitrag zu ermitteln, den die Nutzung des ABP bei der Gewinnung von Kenntnissen der beruflichen Praxis leistet; und beschreiben Sie das Engagement der Schüler für aktive Erfahrungen. Man kann sagen, dass diese Aktionsforschung wie folgt skizziert wurde, hinsichtlich des Fokus qualitativ, hinsichtlich des Umfangs: deskriptiv, hinsichtlich des Designs: nicht-experimentell. Nach der Auseinandersetzung mit den in dieser Untersuchung erhobenen Daten war es möglich, die Bedeutung der Anwendung von Problembasiertem Lernen, ABP, in der Berufsausbildung dieser untersuchten Studierenden zu verstehen. Diese Aktion brachte den Hochschulstudenten Vorteile wie die Simulation des beruflichen Alltags durch Probleme, die Produktion von praktischem Wissen, die Möglichkeit einer kollaborativen, reflexiven und autonomen Ausbildung. Schließlich das Forschungsproblem, wie kann man die Studierenden der Hochschulbildung im Klassenzimmer, der beruflichen Praxis näher bringen? Neben dem Lernen: effizient, kollaborativ, reflexiv und realistisch? Es wurde ordnungsgemäß beantwortet. Mit anderen Worten, die Problemfrage wurde beantwortet, weil es möglich war, den traditionellen Unterricht durch den Einsatz von problemorientiertem Lernen in den praktischen Unterricht zu überführen.

Schlüsselwörter: ABP, PBL, MASP, Aktionsforschung, Hochschulbildung.

1. EINLEITUNG

Problembasiertes Lernen, ABP, ist eine aktive strategische Methodik, insbesondere im Lehr- und Lernprozess von Hochschulstudenten. Darüber zu sprechen ist wichtig, da es in der Lage ist, die berufliche Realität des Studenten innerhalb der Akademie zu simulieren und sie so auf die zukünftige Ausübung ihrer Aktivitäten auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Es kann gesagt werden, dass ABP aus dem medizinischen Kurs kommt, entstanden mit dem Ziel, in Studenten die Fähigkeit zu fördern, Probleme ihres beruflichen Alltags zu lösen. In diesem Zusammenhang ist für Romanowski et al. (2020) klar, dass diese aktive Methode die Fähigkeit hat, den Schüler autonom, kreativ, reflektierend und resolutiv zu machen. Am besorgniserregendsten ist jedoch, dass dieser methodische Vorschlag die schwierige Aufgabe hat, traditionelle Methoden zu ersetzen, die darauf basieren, nur theoretische Inhalte den Schülern zugänglich zu machen.

In diesem Sinne zielt problembasiertes Lernen darauf ab, in Akademikern wesentliche Fähigkeiten zu entwickeln, die sie befähiger machen, als spezialisierte Arbeitskräfte in ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen zu handeln. Daher wurde diese Studie am Hochschulzentrum Arcoverde, CESA, im Rahmen des kaufmännischen Managements in der Disziplin Verwaltung in den Zeiträumen 2020.1 und 2020.2 durchgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass die Notwendigkeit, eine Methode anzuwenden, die die Studierenden der Hochschulbildung, der Realität ihrer zukünftigen beruflichen Praxis, näher bringt, unerlässlich ist, da der traditionelle Unterricht allein nicht in der Lage ist, den Studenten zur Simulation des realen Lebens zu führen. Daher lautet die Forschungsfrage dieser Forschung: Wie wird die Hochschulbildung eine praktische Ausbildung haben? Sowie, um den Schülern Lernen zu bieten: effizient, kollaborativ, reflektierend und realistisch? Die Antwort auf diese Fragen ist, die traditionelle Methode zu verlassen und eine aktive Lehrmethodik zu übernehmen, genauer gesagt: problembasiertes Lernen, ABP, zu verwenden, um das Wissen über die berufliche Praxis von Hochschulstudenten zu konstruieren.

Wie bestätigt, ist die ABP eine Methodik, die den Vorschlag hat, theoretischem Wissen entgegenzuwirken und den Studierenden einen neuen Vorschlag praktischer Erfahrungen ihrer zukünftigen Funktionen zur Verfügung zu stellen. Es ist unbestreitbar eine aktive Methode, die in der Lage ist, die Schüler reflektierend und autonom zu machen. So versichert uns Nagamini (2016), dass die Tatsache, dass sich der Arbeitsmarkt schnell verändert und somit die gleiche Dynamik der Bildung erfordert, von besonderer Bedeutung ist. Es sei darauf hingewiesen, dass der Autor deutlich macht, dass die ABP den Schüler auch ermutigt, die Initiative zu haben, sein eigenes Wissen zu suchen und aufzubauen.

Das allgemeine Ziel dieser Forschung ist es, zu analysieren, welchen Einfluss problembasiertes Lernen (ABP) auf die Berufsausbildung dieser Studierenden hat. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zwei spezifische Ziele vorgeschlagen: den Beitrag zu identifizieren, der durch den Einsatz von ABP geleistet wird, bei der Produktion von praktischem Wissen und das Engagement der Studierenden für aktive Erfahrungen zu beschreiben.

Es ist von grundlegender Bedeutung zu betonen, dass der Arbeitsmarkt zukünftige Hochschulabsolventen und spezifische Fähigkeiten erfordert, um in diesem dynamischen und zunehmend technologischen Umfeld zu handeln. Diese untersuchte Methode ist prätentiös, um die praktische Realität ihrer Berufe durch die Präsentation realer Probleme in den Unterricht zu bringen. Um dieser wissenschaftlichen Forschung Fortschritte zu verschaffen, wurden daher die bibliographischen Verfahren und die Aktionsforschung definiert. Diese Aktionsuntersuchung wurde durch Feldforschung durchgeführt, um die Korrelation der Anwendung der ABP-Methode im Klassenzimmer im Lehr- und Lernprozess der Forschungsteilnehmer zu verstehen. In Anbetracht des Vorstehenden ist das Ziel der Forschung explorativ und beschreibend, was jeweils eine literarische Grundlage der Hauptautoren hat und versucht, die in dieser Untersuchung gemachten Beobachtungen zu korrelieren. Der Zweck wird angewendet, da eine praktische Lösung für das Problem formuliert wurde. Der Ansatz ist qualitativ, weil er die Notwendigkeit erfordert, die teilnehmenden Studenten zu verstehen, die sie über den recherchierten Vorschlag im Sinn haben. Das erste Thema bezieht sich auf die theoretische Grundlage, wo es auf problembasiertes Lernen, ABP und die Methode der Analyse und Problemlösung, MASP, diskutiert wird. In der zweiten werden wir uns der Forschungsmethodik nähern. Im dritten Thema geht es um die Ausgestaltung der Untersuchung. Dann bezieht sich das vierte Thema auf die Ergebnisse und Diskussionen, die in dieser Forschung gefunden wurden. Schließlich ist die Fünfte die Schlussfolgerung dieser Untersuchung. Diese Forschung wurde in der Stadt Arcoverde-PE, bei IES: Hochschulbehörde Arcoverdede, AESA-CESA, durchgeführt. Im Zuge der kaufmännischen Führung, in der Disziplin Verwaltung in den beiden Perioden des Jahres 2020.

2. THEORETISCHE GRUNDLAGE

2.1 PROBLEMBASIERTES LERNEN, ABP

Das Akronym ABP bedeutet problembasiertes Lernen, im Englischen ist das Akronym PBL, Problem Based Learning, es kann als eine aktive, schülerzentrierte Methode konzipiert werden, die es ihnen ermöglicht, die realen Komplikationen auf ihren beruflichen Reisen zu simulieren. Das ABP bringt den Studenten näher an die Hochschulbildung, die Situationen der Realität, das heißt: Diese Methode ermöglicht es, weit über den theoretischen Unterricht hinauszugehen und zu einer praktischen Klasse mit der Anwendung realer Probleme entsprechend ihren jeweiligen Ausbildungsbereichen zu gehen.

Problembasiertes Lernen (ABP) ist eine aktive Lernmethodik, bei dem die Studierenden probleme in kleinen Gruppen unter der Aufsicht eines Tutors behandeln. Das Lernen konzentriert sich auf den Schüler, das Lernen zu lernen, die Integration der Inhalte der Grundlagen- und klinischen Wissenschaften sowie interdisziplinäres Wissen. (TENÓRIO und SILVA, 2010, S. 221).

Diese Methode des aktiven Lernens verändert den “status quo” der traditionellen Klasse, versetzt den Lehrer zuerst in die Rolle des Vermittlers der Wissenskonstruktion und bringt den Schüler dann in den Mittelpunkt des Bildungsprozesses. Diese Änderung, die dem Lernen im Klassenzimmer mehrere Vorteile bringt. Wie zum Beispiel: Die Schüler lernen, in Gruppen zu interagieren, um ein einziges Ziel zu erreichen, nämlich die Problemlösung ihrer beruflichen Praktiken; sie werden autonom in ihren Lernprozessen, weil die Methode ihnen die Fähigkeit gibt, selbst zu lernen. Dieser aktive Vorschlag, ABP, bietet dem Schüler ein effizientes Lernen, da er die Erfahrung des studierten Handwerks darstellt, da er die theoretischen Konzepte in eine praktische Realität umwandelt. Laut Camargo (2008):

ABP ist eine Methode, die die Anwendung realer Probleme des täglichen Berufslebens nutzt, um den Studenten Kritikalität zu garantieren und es ihnen zu ermöglichen, Probleme im Zusammenhang mit ihren jeweiligen Wissensgebieten zu lösen.

Darüber hinaus sollte problembasiertes Lernen als eine aktive Lehr- und Lernmethode verstanden werden, die die Erfahrung des zukünftigen Berufs durch den Einsatz von Problemen im Klassenzimmer simuliert. So trägt es zum Erwerb von Wissen bei und stimuliert die Entwicklung der Schüler auf der höheren Ebene. In Anbetracht des Vorstehenden betont die folgende Abbildung laut Camargo (2018) einige Vorteile, die der Einsatz von ABP im Lehr- und Lernprozess hervorbringt.

Abbildung 1: Die Möglichkeiten von ABP.

Quelle: Camargo (2008).

Der Autor macht, wie oben erläutert, die positiven Punkte dieser Methode deutlich, wie zum Beispiel: die Stimulation des logischen Denkens in der Dynamik der Problemlösung im Klassenzimmer. Die Möglichkeit, die praktische Realität dieser Schüler zu simulieren, hat auch Autonomie beim Lernen und motiviert Gruppenaktionen, wodurch die Schüler die Notwendigkeit fördern, in dieser Problemlösungsdynamik zu verhandeln, nicht zuzustimmen und zu überzeugen.

Es wurde angenommen, dass problembasiertes Lernen der Ersatz für traditionelle Bildung in der Hochschulbildung sein würde, aber dies geschah nicht. Dies liegt daran, dass der Autor deutlich macht, dass es als Reaktion auf die Unruhe von Medizinstudenten geboren wurde, die sich nach weniger theoretischem und praktischeren Unterricht sehnten. “Der ursprüngliche Zweck des PBL war es, die traditionelle Ausbildung durch autonomes und geführtes Lernen zu ersetzen, seit dem 1. Jahr des Kurses, durch klinische Probleme. Seine volle Verwendung hatte jedoch nicht viel Ausdruck […]”. (SILVA, 2010, S. 40). Problembasiertes Lernen ist eine aktive Methodik, die a priori entwickelt wurde, um die Sehnsächte nach realistischeren und weniger theoretischen Kursen für Medizinstudenten zu lösen. Der ABP dient dazu, in die Klasse Praktiken zu bringen, die Studenten der Hochschulbildung, nur Kontakt haben würden, bei der Ausübung ihrer zukünftigen Berufe. In den drei oben genannten Arbeiten konvergiert die problembasierte Methodik, die von großem Wert ist, ihre Anwendung im Klassenzimmer für Schüler, durch reale Probleme ihrer Trainingsbereiche. Diese Autoren stellen auch fest, dass ABP die Konstruktion von Fähigkeiten bei Studenten bietet, wie zum Beispiel: Autonomie, um die Probleme ihrer beruflichen Realitäten zu lösen. Der Autor macht in der Arbeit von Tenório und Silva deutlich, dass es offensichtlich ist, dass dieser Vorschlag der Methodik die Aufsicht eines Tutors erfordert. In diesem Zusammenhang wird in Camargos Arbeit deutlich, dass eines der Ziele der Methode darin besteht, sicherzustellen, dass der Student Kritik an seiner beruflichen Rolle hat. Am besorgniserregendsten ist jedoch die Anmerkung, dass Silva in seiner Arbeit feststellt, dass die aktive Methode ABP den Vorschlag, die traditionelle Bildung zu ersetzen, nicht erfüllt hat und daher keine große Unterstützung in der Hochschulbildung hat. Wie vom Autor Camargo (2008, S. 10) erwähnt, “ist die PBL eine kollaborative, konstruktivistische und kontextualisierte Lehr-Lern-Methodik, in der Problemsituationen verwendet werden, um das Erlernen von Konzepten, Theorien und die Entwicklung von Fähigkeiten zu initiieren, zu lenken und zu motivieren […]”.

Es kann gesagt werden, dass die ABP-Methode ein unverzichtbares Werkzeug für den Bildungsprozess ist, insbesondere für die Hochschulbildung, wie oben erläutert, entwickelt und verbessert sie zwischenmenschliche Fähigkeiten sowie Kommunikationsfähigkeiten. Es zielt darauf ab, den Schüler auf Probleme der täglichen Arbeit vorzubereiten. Es ermutigt sie auch, das Problem und seine möglichen Ursachen gründlich zu verstehen. Die Methode hilft bei der Synthese von Wissen und bei der Erstellung von Hypothesen. Da die ABP eine fantastische aktive Methodik ist, die in der Lage ist, mehrere didaktische Möglichkeiten zu bieten, zum Beispiel haben sie einen reichen Lernprozess, bringt professionelle Praxis in die Akademie. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass trotz all dieser Ressourcen, die diese Methodik bietet, es Widerstand in seiner Assoziation auf höherer Ebene gibt, dh traditionelle Bildung ist in diesen Hochschuleinrichtungen immer noch vorherrschend.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass das Lösen von Problemen eine schwierige Aufgabe ist und in einigen Fällen komplex. In diesem Sinne ist es wichtig, eine didaktische Ressource zu verwenden, die in gut strukturierte Phasen unterteilt ist, um die Problemlösung sowohl innerhalb von Institutionen als auch im geschäftlichen Umfeld zu unterstützen. Um Anomalien auf Anhieb unwahrscheinlich zu lösen, braucht es ein Werkzeug, um diese Unregelmäßigkeiten in Phasenfolgen zu behandeln, damit das Problem mit möglichst geringem Ressourceneinsatz behoben wird. (LIMA, 2015). Diese Forschung ist für die wissenschaftliche Welt relevant! Denn überall werden die Fortschritte im Lehr- und Lernprozess in der Hochschulbildung nachgewiesen. Freitas (2008, S. 160):

Problembasiertes Lernen (PBL) ist kein didaktisches Verfahren, sondern ein curricularer Vorschlag, dh es leitet die gesamte curriculare Organisation und ist eine Option der gesamten Fakultät, verwaltung und akademisch. PBL ist die Hauptachse des Lernens des Lehrplans einiger Kurse. Es basiert auf Problemen, durch die die Inhalte von Den Studierenden studiert werden. Die Probleme werden sorgfältig von einem Expertenkomitee ausgearbeitet, das zu diesem Zweck beauftragt ist, und es sollte so viele Probleme geben wie die grundlegenden Themen, die die Studierenden untersuchen und entwickeln müssen, um als in der Lage zu sein, den Beruf auszuüben.

Der Autor macht in der vorherigen Referenz deutlich, dass problembasiertes Lernen viel umfassender ist als das einfache didaktische Verfahren. Es ist einvernehmlich zwischen dem Autor und dem Forscher, dass diese Methode die Hauptachse für den Aufbau von professionellem praktischem Wissen im akademischen Umfeld ist. Im Wesentlichen sind der Autor Lima, wie auch Freitas, im Einklang mit dem Punkt: dass es wichtig ist, den Schülern eine Methodik anzubieten, die auf Problemen basiert. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass Lima und Freitas unterschiedliche Ansichten über den Umfang und den Fokus vertreten. Die erste konzentriert sich auf die Hervorhebung der mühsamen Mission der Lösung von Managementproblemen und zeigt Möglichkeiten auf, in Phasen die Aufgabe der Lösung realer Probleme aus den Bereichen der Ausbildung zu lösen. Der zweite Autor hingegen befasst sich mit einem umfassenderen Zweck für die Methode, bei der Konzeption derselben sollte das ABP nicht nur in Aktionen innerhalb der Klasse verwendet werden, sondern vielmehr viele andere Sektoren und Autoren abdecken, auf diese breite und aggregierende Weise ist es möglich, den Schüler der Methode zu unterwerfen und sie für die Arbeitswelt fit zu machen.

In Anbetracht des Vorstehenden ist darauf hinzuweisen, dass, obwohl die Hochschulen nicht den Großteil der ABP-Methode übernehmen, sie für das akademische Umfeld von relevanter Bedeutung ist, da dadurch eine bessere Vorbereitung des Studenten auf den Arbeitsmarkt möglich ist. Dies liegt daran, dass das Gleiche in der Hochschulbildung Gewinne bietet wie: die Macht, echte Probleme des täglichen Berufs zu inszenieren, den Studenten zu motivieren, in Gruppen zu arbeiten, und den Hauptbauer seiner Suche nach praktischem Wissen zu machen.

2.2 ANALYSE- UND FEHLERBEHEBUNG, MASP

MASP, was für: Methode der Analyse und Problemlösung steht, ist eine strukturierte und praktische Methodik, die zusammen mit Qualitätswerkzeugen den Anwendern eine einfache und organisierte Möglichkeit bietet, Probleme zu lösen! Auf diese Weise helfen sie Unternehmen und ihren Fachleuten, ihre Ziele zu erreichen, wie z. B.: Umsatzsteigerung, Kostensenkung, Innovation, Verbesserung der Prozessqualität usw. Mit den Worten von Possarle (2014, S. 158) “Die Methode der Analyse und Problemlösung, auch bekannt als MASP, ist die Bezeichnung für die QC-Story, Problemlösungsmethode japanischen Ursprungs […]”. Es ist wichtig zu betonen, dass die Methodik der Analyse und Problemlösung ein praktisches Modell ist, das in der Hochschulbildung angewendet und verwaltet werden kann. Dies liegt daran, dass es die Analyse realer Probleme im Klassenzimmer nachbilden und lösen kann. Die Anwendung dieser Methode in dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist eine Ergänzung zum ABP, da der Masp eine strukturierte Form in wohldefinierten Prozessen ist, die im Geschäftsumfeld weit verbreitet ist. Wo es in die pädagogische Praxis übernommen werden kann, um ein Szenario von Managementproblemen realistisch zu simulieren. “Der Unterricht ist eine zu komplexe menschliche Tätigkeit, um eine einzige Methodik zu unterstützen, und PBL ist, soweit es das betrifft, kein festes und fertiges Modell, es umfasst viele Varianten und Anpassungen.” (CAMARGO, 2008, S. 139). Abbildung 2 unten spricht über die acht Phasen von MASP. In diesem Sinne kann man feststellen, dass diese Methodik auf jeder Ebene reich an leitenden Details für diejenigen ist, die sie anwenden.

Abbildung 2: Masp-Phasen.

Quelle: Campos (1992).

Basierend auf der vorherigen Abbildung zeigt der Autor die strukturellen Schritte des MASP, so dass seine Strukturierung und Organisation unbestreitbar ist. Es ist wichtig hervorzuheben, dass diese Problemlösungsmethode auch ein aggregierendes Instrument anderer Qualitätswerkzeuge wie PDCA und anderer ist.

Laut Possarle (2014, S. 158) in seiner Arbeit stellt er fest, dass:

MASP ist ein geordneter Pfad, der aus vordefinierten Schritten und Unterschritten besteht, um ein Problem auszuwählen, seine Ursachen zu analysieren, eine der Maßnahmen zu bestimmen und zu planen, die eine Lösung darstellen, das Ergebnis der Lösung zu überprüfen und den Prozess zur Verbesserung von . zu überprüfen Lernen und die Art der Anwendung in späteren Zyklen.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass MASP ein reichhaltiges Werkzeug zur Analyse und Lösung von Problemen ist. Es muss also davon ausgegangen werden, dass bei der Anwendung Fehler vorhergesehen, drohende Risiken analysiert, Verfahren vorangetrieben und auch reale Fälle innerhalb der Akademie simuliert werden können. Aus all diesen Gründen verbessert der Einsatz von MASP in der Hochschulbildung das Lernen der Studierenden.

3. METHODIK

Diese Aktionsforschung wurde an der Hochschulbehörde von Arcoverde, AESA, im Studiengang kaufmännisches Management in der Disziplin Verwaltung durchgeführt.

Laut Prodanov und Freitas (2013) ist die Forschung die Planung und Durchführung einer Studie, die sich mit einem Untersuchungsproblem befasst. Fragen, Bedenken und Probleme, die für die Wissenschaft verstreut und unbefriedigend beantwortet wurden, und daher ist es notwendig, eine Forschung durchzuführen, um neue Erkenntnisse zu den untersuchten Themen zu generieren.

Die Subjektivität des qualitativen Ansatzes kann nicht durch Zahlen dargestellt werden, sondern durch die Interpretation der subjektiven Nuancen des Menschen, die Gegenstand der Forschung sind, inmitten der Welt, in der er als Untersuchungsobjekt lebt. (PRODANOV und FREITAS, 2009).

In dieser Untersuchung wurde das bibliographische und Aktionsforschungsverfahren untersucht, in dieser Linie wurde der qualitative Ansatz verwendet, bei dem die Datenerhebung durch bibliographische, dokumentarische und Feldforschung, durch direkte Beobachtung und Interviews erfolgte. So sammeln wir, nach dem obigen Ansatz, subjektive Phänomene über den Menschen.

Laut Andrade (2017) wird Forschung angewendet, wenn das Ziel darin besteht, einen Beitrag für praktische Zwecke zu leisten. Wo es auf der Suche nach der Lösung von Problemen in der modernen Welt ist.

Nach Gerhardt und Silveira (2009, S. 67) “Deskriptive Forschung: Sie werden mit dem Ziel durchgeführt, die Eigenschaften des Phänomens zu beschreiben”. Außerdem wurde deskriptive Forschung verwendet, die darauf abzielt, die Beziehung der beobachteten Phänomene zu berichten.

Zur Erhebung der Forschungsdaten wurden folgende Instrumente eingesetzt: Informationsaufzeichnung, direkte Beobachtung und Teilnehmerbefragung. Im Informationsprotokoll werden dokumentarische Daten in Form von Abbildungen dargestellt; auf der anderen Seite, direkte Beobachtung, wird die Daten entsprechend der Wahrnehmung des Forschers dieser Forschung drucken; schließlich das Interview, in dem die Meinungen der Schüler zu dem untersuchten Thema berichtet werden. Nach der Datenerhebung durch sie werden die Daten tabellarisch dargestellt und in den Ergebnissen und Diskussionen dieser wissenschaftlichen Arbeit präsentiert.

Es war günstig, die aktive Methodik zu verwenden: ABP, sowie das MASP-Tool, wo es den Studierenden ermöglicht, durch diese Methoden wesentliche Fähigkeiten für ihre akademische und berufliche Ausbildung zu erwerben.

In diesem Sinne wird der Zweck oder die Natur angewendet, weil diese Studie ein faktisches Problem darstellt, wie z.B. die berufliche Praxis in den Unterricht zu bringen und für die Schüler ein effizientes, kollaboratives, reflektierendes und realistisches Lernen zu haben? Neben diesem angewandten Zweck erfordert der Forscher, eine effektive Lösung zu entwickeln, die in der realen Welt anwendbar ist. Der Ansatz ist qualitativ, weil er darauf abzielt, sich auf die soziale Welt auszudehnen, sie zu berichten und zu erklären. Das heißt, der Zweck dieser Forschung ist es, weit über die akademischen und Labormauern hinauszugehen, sondern vielmehr zu versuchen, die subjektiven menschlichen Details der realen Welt zu verstehen. (FLICK, 2008). In Anbetracht des Vorstehenden, um Subventionen zu gewähren und den Erfolg der Forschung zu gewährleisten, wurden die bibliographischen Verfahren und die Aktionsforschung gewählt. Durch die Vermittlung der Aktionsforschung wurde die Methodik der Analyse und Problemlösung auf die Studierenden angewendet, die Wirksamkeit der Anwendung durch Beobachtung und Interviews gemessen und am Ende das Ergebnis präsentiert. Durch die Bibliographie suchten wir die Grundlage der Autoren, die über Themen wie Gesamtqualität, Analyse und Problemlösung, Qualitätswerkzeuge und problembasiertes Lernen diskutieren. Das Ziel der Forschung ist: explorativ und deskriptiv. Beschreibend war die Wahl auf die Suche zurückzuführen, um die in dieser Forschung beobachteten Fakten zu korrelieren.

Was die Datenerhebung angeht: bibliografisch, dokumentarisch und Feld durch unsystematische Beobachtung und Interview. Für die Sammlung von Informationen aus den Primärdaten wurde unsystematische Beobachtung verwendet, mit der Absicht, menschliches Handeln tief zu verstehen, dh wir versuchten zu beschreiben, ob das spezifische Ziel, 2. Schüler über aktive Erfahrungen. Das Interview mit 43 Studierenden zur Überprüfung der Erreichung des 1. Einzelziels, nämlich den Beitrag der Anwendung des ABP zur Produktion von Praxiswissen zu ermitteln. Sowie das Studium von Dokumenten, um das allgemeine Ziel zu analysieren, zu untersuchen, ob die ABP-Methode einen Einfluss auf die Berufsausbildung der untersuchten Studierenden hat. Was die Sammlung von Sekundärdateninformationen angeht, durch Literatur: Bücher und wissenschaftliche Studien: Artikel und Monographie. Bei dem Universum und der Stichprobe handelt es sich hingegen um eine Volkszählung, da die gesamte Bevölkerung untersucht wurde: die 43 Studierenden des Studiengangs Verwaltungswissenschaften im Studiengang Wirtschaftsmanagement der Hochschulbehörde Arcoverdede AESA in 2020.1 und 2020.2. Schließlich wird auch die Datenanalyse anhand von Tabellen und Abbildungen durchgeführt.

4. FORSCHUNGSDESIGN

Es kann gesagt werden, dass es von größter Bedeutung ist, die ABP-Methode für mehr praktische Kurse in der Hochschulbildung zu übernehmen. Dies liegt daran, dass das Ziel dieses Artikels darin besteht, zu analysieren, welchen Einfluss ABP auf die Berufsausbildung von Studenten hat, die an dieser Forschung teilnehmen. Leider beunruhigt es die Tatsache, dass diese wertvolle aktive Methode nicht ihre Anwendung in Hochschulen dominiert.

Die Forscher in diesem Bereich weisen darauf hin, dass problembasiertes Lernen, ABP, die ideale Methode ist, um Studenten auf praktische Weise auf ihre zukünftigen Jobs vorzubereiten. Sie weisen auch darauf hin, dass es einen großen Widerstand gegen das Festhalten an der Methode gibt, das heißt, es gibt immer noch eine Präferenz für das traditionelle und theoretische Lehrmodell.Es geht nicht nur darum, die Methode auf die Studierenden anzuwenden, sondern vielmehr Darum, Spezialisten für die Erstellung eines Curriculums zu beauftragen, damit der Einsatz der Methode erfolgreich ist. (FREITAS, 2008).

Diese Untersuchung wurde bei jungen Studenten durchgeführt, wo die meisten von ihnen bereits auf dem Arbeitsmarkt arbeiten, in der Gemeinde Arcoverde, wo die Aktionsforschung durchgeführt wurde, sowie in benachbarten Städten. Die Treffen fanden zwischen den Schulzeiten 2020.1 und 2020.2 im centro de ensino superiorde arcoverde, CESA, im kaufmännischen Managementkurs in der Disziplin Verwaltung statt. Die Studenten, die Mitglieder dieser Studie waren, waren junge Menschen über 18 Jahre alt, in zwei Verwaltungsklassen in verschiedenen Zeiträumen, in denen alle an der Aktionsuntersuchung teilnahmen, insgesamt 43 Schüler, plus der Forschungslehrer.

Daher wird vorgeschlagen, aus der traditionellen Methode auszusteigen und eine aktive Lehrmethode, die ABP, zu übernehmen, damit diese Studenten in die Lage sind, ihre Berufe auszuüben. In den ersten Ansätzen verwendeten wir die Videopräsentation der Fallstudie, bei der die Studierenden frei auf die im Fall wahrgenommenen Fehler hingewiesen haben. Nach und nach hob der Forscher wichtige Punkte über die Hauptfehler hervor. Während der anderen Treffen fragten sie, wie sie solche Probleme lösen könnten, die in jeder Fallstudie aufgeführt sind. Parallel dazu wurde der theoretische Teil ausgesetzt, der für diese Studenten notwendig ist, um Werkzeuge zur Problemlösung wie PDCA zu verstehen, und schließlich wurde eine reichhaltigere Methodik gelehrt: die Methodik der Analyse und Problemlösung, MASP. Gipfelnd vor dem Ende des Schulsemesters, in der Möglichkeit, ein echtes Problem aufzudecken, und alle, Schüler und Lehrerforscher, lösen Schritt für Schritt dasselbe.

Am ersten Unterrichtstag des Managementkurses in der Verwaltungsdisziplin wurde der Unterrichtsplan vorgestellt und alle Schritte und Ressourcen, die im Experiment verwendet werden, detailliert erklärt. Zum Beispiel, dass das ABP-Ziel (problembasiertes Lernen) dazu dient: Sachverhalte zu klären, Hypothesen zu generieren, zu diskutieren und Theorie mit Praxis verknüpfen zu können. Es war auch zu beobachten, dass die Studierenden bei ihren ersten Kontakten mit den Fallstudien viele Details übersehen und allgemein anführten, dass die Probleme immer finanzielle Ursachen hatten. Im weiteren Verlauf des Prozesses begannen die Studenten, mit spezifischen Vorbehalten gegenüber den Hauptursachen und -folgen der Probleme, mehr klinische Ansichten zu haben und begannen, über die wichtigsten Punkte der untersuchten Probleme zu berichten. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die Forscherin versucht hat, alle in den Prozess zu integrieren und ein Umfeld zu schaffen, das der Teilnahme aller ohne Zensur förderlich ist, in dem die Studierenden die Fragen der Forscherin mündlich beantworteten und sich Evaluierungen unterzogen.

1. Zyklus der Aktionsforschung

Planung:

  • Der Fokus liegt darauf, den traditionellen Unterricht durch problembasiertes Lernen, ABP, zu ersetzen.
  • Das Thema ist die Einführung einer aktiven Methodik in der Hochschulbildung, in diesem Fall der ABP, um von theoretischen Klassen zu praktischeren Klassen zu migrieren.
  • Ziel ist es, Techniken der Analyse und Problemlösung auf praktische Weise zu haben.
  • Es ist beabsichtigt, den ABP in der Hochschulbildung einzusetzen, mit dem Ziel, eine praktische Erfahrung des täglichen Fachunterrichts aufzubauen.

Freigeben:

  • Präsentation von realen Problemen des Geschäftsumfelds im Klassenzimmer, wo die Schüler den Fall analysierten, die wahrscheinlichen Ursachen des Problems auflisteten und die möglichen Lösungen diskutierten;
  • Die Studierenden hatten über einen Projektor und eine Soundbox Kontakt zu der Fallstudie, die in Videoform präsentiert wurde;
  • Die Aktion wurde in der Disziplin der Verwaltung für Studenten der Hochschulbildung durchgeführt.

Beobachtung:

Diese Dynamik der Prospektion praktischer Aspekte für Studenten, aus ihren zukünftigen Berufen, durch problembasiertes Lernen, im gegenwärtigen 1. Zyklus der Aktionsforschung, wurde beobachtet, dass die Aktion nicht die vom Forscher erwartete Wirkung lieferte.

Reflexion:

Nach der Anwendung des 1. Zyklus der Forschung war das Ergebnis nicht zufriedenstellend, da der Vorschlag schlecht strukturiert und objektiv war, was zu der Suche nach einem weiteren Werkzeug führte, das sich als strukturierter für eine bessere Lösung von Problemen erweist.

Für die Nutzung des ABP wurden technologische Ressourcen eingesetzt, wie zum Beispiel: Tablets, Beamer, Smartphones, Wi-Fi/3G und die Moodle-Plattform. Außerdem wurden Beispiele für die Problematisierung der Realität, meist in Form von Videos, zur Verfügung gestellt. Als solches wurden der MASP und eine Reihe von Tools, aus denen er besteht, verwendet. Was die Zeit betrifft, so war es ein wöchentliches Treffen, dienstags von 19 bis 22 Uhr. Daher war der gewählte Ansatz qualitativ, daher erfolgte die Datenerhebung durch Interviews und Beobachtungen. Das Verfahren war das bibliographische, in Form von Literatur, die in der virtuellen Bibliothek verfügbar ist, die sich auf die Studie bezieht, und neben der Forschungsaktion das Modell von Kemmis, das in einer Spirale durchgeführt wurde und darin Zyklen, in denen die Aktion wird in der Praxis durchgeführt, die mit der Bewertung endet, wenn der vermeintliche Verbesserungsvorschlag zufriedenstellend war, und wenn nicht, ihn so oft wie nötig erneut dem Zyklus vorlegen, bis ein angemessenes Ergebnis erzielt wird. “Aktionsforschung ermöglicht es dem Forscher, in ein gesellschaftliches Problem einzugreifen, es zu analysieren und seine Zielsetzung zu verkünden, um Teilnehmer zu mobilisieren und neues Wissen aufzubauen.” (FIGUEIRA, 2019, S. 252).

2. Zyklus

Planüberprüfung:

Entsprechend der Notwendigkeit eines neuen Formats wird Vorgeschlagen:

  • Wenden Sie eine andere, zeitnahe Lösung an.
  • Suchen Sie nach einer anderen Form der Bildung, indem Sie Probleme im Klassenzimmer verwenden
  • Möge dieses neue Modell strukturierter und entschlossener sein.

Freigeben:

  • Übernehmen Sie die Verantwortung für das MASP, so dass die Schüler tatsächlich Probleme analysieren und lösen;
  • Präsentieren Sie ein Problem, das in einer realen Fallstudie vorhanden ist, und lösen Sie gemeinsam detailliert und Schritt für Schritt das untersuchte Problem.
  • Diese Aktion wurde auch in der Disziplin der Verwaltung in den bereits erwähnten Heis durchgeführt.

Beobachtung:

Es wurde festgestellt, dass die Überprüfung des Aktionsplans des 2. Zyklus der Aktionsforschung nach dem Modell von Kemmis erfolgreich war. Dieser Verbesserungsvorschlag war erfolgreich, da die Schüler durch MASP ein Lernen erhalten haben: realistisch, kollaborativ und reflektierend.

Diese Exzessage der wirklichen Probleme des Arbeitsalltags dieser Auszubildenden ermöglichte Prospektionssituationen “ungewöhnlich und in anderen Fällen gedankenlos”, so die Berichte der Studenten selbst. Bei dieser Aktionsforschung geht es nicht nur darum, praktische Erfahrungen für Studenten zu gewährleisten, es ist wichtig zu betonen, dass diese Untersuchung auch versuchte, den Studenten Autonomie bei der Lösung von Managementproblemen zu geben.

Reflexion

Daher war die Überprüfung des Aktionsplans des 2. Zyklus erfolgreich! In dieser wissenschaftlichen Forschung wurden mehrere Errungenschaften im Zusammenhang mit dem Lernen durch die Anwendung von Problemen erzielt, wie zum Beispiel: Ausübung der beruflichen Praxis und Simulation der Realität. Es wurde auch festgestellt, dass die entsprechenden aktiven Methoden, ABP und MASP, alle Teilnehmer positiv beeinflussten und sie in kollaborative Aktionen einbezog. Aus all diesen Gründen kann auf den Erfolg der Untersuchung geschlossen werden.

5. ERGEBNISSE UND DISKUSSIONEN

Diese Forschung zielte darauf ab, die Methode anzuwenden, basierend auf Problemen in der Disziplin der Verwaltung zu lernen und am Ende des Prozesses zu analysieren, ob der ABP die Ausbildung dieser untersuchten Studenten positiv beeinflusst hat.Zu diesem Zweck versuchte dieser Artikel, die rein theoretischen Klassen durch Klassen nach dieser vorgeschlagenen aktiven Methode zu ersetzen, in Übereinstimmung mit dem Ziel, diese Studenten der Hochschulbildung für den Arbeitsmarkt fit zu machen.

Dieser Artikel sollte die Auswirkungen auf die Studentenausbildung nach der Anwendung der aktiven Methodik, der ABP, verstehen und speziell vorgeschlagen werden, den Beitrag der Methode zu identifizieren und das Engagement der Schüler zu beschreiben. Laut Camargo (2008) macht der Autor deutlich, dass sich die Forschung im Bereich des problembasierten Lernens hauptsächlich auf die Bereitstellung von Effekten im Bildungsprozess konzentriert, wie z.B. die Gewährleistung einer höheren Leistung für Schüler.

Daher ist es von besonderer Bedeutung, darauf hinzuweisen, dass der Plan des spezifischen Ziels 1°, den Beitrag zu ermitteln, den der Einsatz von ABP bei der Produktion von praktischem Wissen geleistet hat, erfolgreich war. Diese Aussage stammt aus den Daten, die aus der Beobachtung des Forschers abgeleitet wurden, wie z.B. den Interviews, die von den Schülern gemäß Tabelle 1 (General Objective Deceit in The Consequences of the Action on ABP and MASP) unten beantwortet wurden, wo nach meinungsgemäß, ja, es gab produktion von praktischem Wissen im Klassenzimmer.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass die Schüler zum Beispiel üben, ihre beruflichen Praktiken simulieren und ihr eigenes Wissen im Unterricht aufbauen konnten.

Für Tenório und Silva (2010), wie oben erläutert, bietet die Methode den Studierenden Den Kontakt zu realen Problemen, bringt sie in den Mittelpunkt des Studiums und gibt ihnen Autonomie bei der Konstruktion ihres eigenen Wissens.

Daher ist es von besonderer Bedeutung zu beachten, dass der Plan des spezifischen Ziels, 2., von: Beschreibung des Engagements der Schüler für aktive Erfahrungen, Erfolg erzielt hat. Tatsache ist, dass der Bericht über dieses Engagement im Feldtagebuch hervorgehoben wurde, wo der Forscher auf das zunehmende Interesse an der Methode hinwies, während sie in ihren beruflichen Realitäten effektiv und replizierbar war. Wie auch von diesen Studierenden berichtet, wurde in den in dieser Studie beantworteten Interviews berichtet.

So verstanden und umarmten die Studenten in den meisten Fällen den Vorschlag der Aktionsforschung, zum Beispiel begannen sie nicht nur teilzunehmen, sondern auch ihre eigenen Dilemmata ihrer Arbeitsroutinen einzubringen und Erfahrungen der in der Realität des Arbeitsmarktes durchgeführten Aktionen auszutauschen.

Das PBL wurde mit dem Vorschlag geboren, dem theoretischen Unterricht durch praktisches Lernen entgegenzuwirken, so, wie oben erläutert, Engagement und ein größeres Interesse an ihnen anzuregen sowie ein orientiertes und autonomes Lernen zu gewährleisten. (SILVA, 2010).

Daher ist es unbestreitbar, dass es gelungen ist, das allgemeine Ziel zu erreichen, den Einfluss von ABP auf die berufliche Ausbildung von Studenten zu analysieren. Denn in diesem Sinne wurde beobachtet, dass die Studierenden sich der Notwendigkeit einer strukturierten Methode bewusst wurden, die als Werkzeug verwendet werden kann, um die untersuchten Managementprobleme, die im beruflichen Umfeld auftreten, zu verstehen und definitiv zu lösen. Da sie zum Beispiel laut dem Bericht dieser befragten Schüler nur die Folgen eines Problems sahen, dachten sie, es gelöst zu haben und gaben es bald zurück. Das heißt, sie verstanden die Unterschiede zwischen Problem, Ursache und Konsequenz nicht, so dass sie die Probleme in ihren Arbeitsroutinen nicht wirklich lösten. Darüber hinaus war die gewählte Methodik auch eine Grundlage für die Erreichung dieses Ziels, insbesondere die Aktionsforschung, die durch unaufhörliche Zyklen bis zur Verbesserung der Bildungsprozesse sowie zur Veränderung des “status quo” der Art und Weise, wie Managementprobleme gesehen und gelöst wurden, durchgeführt wurde. Das heißt, durch KI und ihre Verfahren von: Planen, Handeln, Beobachten und Reflektieren; Der Forscher ist in der Lage, sich mit dem Bildungsprozess zu entwickeln und tiefer in die wirklichen Probleme einzutauchen, die vom Arbeitsmarkt kommen. Damit wird Selbstreflexion und Mobilisierung für die Teilnehmer erzeugt und schließlich neues Wissen über das untersuchte Gebiet generiert.

In Anbetracht des Vorstehenden ist es wichtig hervorzuheben, dass diese Forschung sowohl für die Studenten als auch für den Forschungsprofessor Vorteile erbracht hat. Möglich wurde dies durch den Effekt der Triangulation der Methode, des Verfahrens und mit der Anwendung des problembasierten Lernens, ABP. Qualitative Forschung, durch teilnehmende Beobachtung und strukturierte qualitative Interviews, konnte überprüft werden, dass ABP positiv beeinflusst: den Erwerb von Fähigkeiten, die für den Arbeitsmarkt notwendig sind, und das Engagement der Studenten, um die vorgeschlagenen Probleme zu verstehen und zu behandeln. Auf der anderen Seite basiert die bibliographische Forschung auf dem Studium der Kunst, den wichtigsten und aktuellsten Autoren des behandelten Themas. Die dokumentarische Recherche lieferte die Registrierung von Fotos und das Feldtagebuch des Forschers, die notwendig waren, um den Grad des Einflusses und des Engagements der Forscher zu verstehen. Aktionsforschung, die sich mit dem Lehr- und Lernprozess dieser Hochschulstudenten entwickelte. Schließlich fördert die Anwendung des ABP zusammen mit dem MASP-Tool die berufliche Praxiserfahrung innerhalb der Akademie, so dass diese Studenten besser auf die zukünftige Ausübung ihres Berufs vorbereitet sind.

Daher wurden nach der Förderung der Aktionsforschung wichtige Ergebnisse erzielt, auf deren Grundlage es durchaus möglich war, das folgende Problem der Forschung zu beantworten: Wie nähert man sich dem Studenten der Hochschulbildung im Klassenzimmer, in der beruflichen Praxis? Wie haben Sie also ein effizientes, kollaboratives, reflektierendes und realistisches Lernen? Nach den folgenden Informationen.

5.1 ABP

Abbildung 3, direkt unten, bezieht sich also auf die Anwendung der aktiven BPA-Methode.

Auf der Grundlage des Einzelziels 1°: Ermittlung des Beitrags, den der Einsatz von ABP bei der Erstellung von praktischem Wissen leistet; und dann die entsprechende Frage: Wie qualifiziert man den Beitrag des ABP bei der Festigung des praktischen Wissens?

Als Antwort auf diese Frage wurde kurz nach der Durchführung der aktionsrecherche, die im Klassenzimmer durchgeführt wurde, ein Video über die Fallstudie des CCE-Unternehmens präsentiert, danach bat der Mediator die Klasse, Fakten aufzuzählen, Mängel aufzuzeigen und Hypothesen zu generieren, entsprechend dem vorgestellten Fall. Schließlich diskutierten und diskutierten die Studenten in Zusammenarbeit und unter Beteiligung aller darüber, welche Daten den Zweck des Verständnisses und der Lösung des vorgeschlagenen Problems am besten darstellen würden, und sie selbst erreichten den Konsens, listeten die vom Mediator der Aktivität benötigten Informationen auf, und die folgenden Ergebnisse wurden erzielt:

Abbildung 3: Anwendung in der Klasse des ABP.

Quelle: Suchdaten, Informationssatz.

Abbildung 3 oben ist ein Ausschnitt der anfänglichen Aktion, Probleme zu präsentieren und durch das ABP zu versuchen, sie zu lösen. In diesem Moment porträtiert es den Akt der Untersuchten, den Debatten der Studenten in Bezug auf die zuvor von ihnen erhaltenen Fragen zuzuhören und die Antworten für alle zu projizieren und so das Ergebnis des gesamten durchgeführten Prozesses zu belegen, wie es in der Realität der Unternehmen praktiziert wird.

5.2 MASP

Die unten abgebildete Abbildung 4 ist also eine Reaktion auf Maßnahmen, die die Anwendung von MASP in der Praxis beinhalten. In Übereinstimmung mit dem spezifischen Ziel, 2.: das Engagement der Schüler für aktive Erfahrungen zu beschreiben; Es stellt sich die folgende Frage: Wie kann die Beteiligung der Schüler an der vorgeschlagenen Maßnahme gemeldet werden? Daher wurde der zweite Teil der Forschung in derselben Klasse durchgeführt, jedoch in der Fernunterrichtsmodalität, dem Fernunterricht, aufgrund der Notwendigkeit sozialer Distanzierung in diesen Krisenzeiten der Weltgesundheit. Bemerkenswert ist, dass hinsichtlich der Teilnehmerzahl und der Beiträge dieser Studierenden keine Einbußen bei der Analyse und Lösung von Problemen zu verzeichnen waren. Die Methode der Analyse und Problemlösung kam als ergänzendes Werkzeug zur ABP-Methode, jedoch mit viel mehr Ressourcen und Detailreichtum, indem sie die schrittweise Analyse und Lösung eines realen Problems simulierte, das in der professionellen Routine dieser Methode vorhanden ist Schüler befragt.

Abbildung 4: MASP-Entwicklung.

Quelle: Suchdaten, Informationssatz.

Grafik 1 stellt die Errungenschaften dar, die nach dem Kemmis-Modell der praktischen Aktionsforschung nach dem untersuchten Thema erzielt wurden.

Tabelle 1: Allgemeine zielliche Täuschung bei den Auswirkungen der Maßnahme auf ABP und MASP

Quelle: Umfragedaten.

Tabelle 1 zeigt die Vorteile einer aktiven Erziehungsmethode durch die praktische Anwendung von Problemen. Die Bedeutung der ABP-Methode ist sichtbar, aber es zeigt sich auch, dass sie einer methodischen Ergänzung bedarf. Mit anderen Worten, MASP hat den Zweck des problembasierten Lernens strukturiert und detailreich fortgeführt und ging noch weiter, weil es ermöglicht, nicht nur in die Tiefe zu gehen, sondern die Ursachen zu verstehen und endgültig zu blockieren.

6. ENDGÜLTIGE ÜBERLEGUNGEN

Dann erlaubte uns die vorliegende Studie, den Einfluss auf die Professionalisierung der teilnehmenden Studenten zu analysieren, zusätzlich konnte durch mehrere andere Ressourcen beobachtet werden, dass alle zur Erreichung des vorgeschlagenen Ziels beigetragen haben.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Forschung zur Produktion von praktischem Wissen sowie zum Engagement derselben Studenten beigetragen hat, mit Ausnahme einer kleinen Anzahl von Studenten, die sich gleichgültig gegenüber dem Vorschlag nur auf die Erlangung der Note des Faches konzentrieren. Die Forscher berichteten auch, dass der gesamte Prozess, der in der Lösung eines Problems gipfelt, mühsam ist und oft lange dauert, aber sie gaben zu, dass es ein gründliches und notwendiges Verfahren ist, so dass tatsächlich Managementprobleme beseitigt werden. Angesichts der Daten, die die Studierenden selbst durch die Analyse der Forschungsdatensammlung haben, wurden alle Ziele jedes vorgelegten didaktischen Vorschlags erfolgreich erreicht.

Die erste Aktion war die Präsentation eines Videos über die Fallstudie des “CCE-Unternehmens”. Fehler. Außerdem ermutigte sie die Studierenden zur Teilnahme und nahm die Antworten zu allen angesprochenen Punkten zur Kenntnis. Diese Aktivität führte dazu, dass die Schüler Nuancen im Detail beobachteten, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, aufgrund von Faktoren wie: der Einschätzung, dass sie bereits wissen, wie man mit Problemen umgeht, Zeit- und Methodenmangel. Die zweite Maßnahme beruhte auf der Notwendigkeit eines strukturierteren Instruments zur Behandlung komplexerer Probleme, nämlich der Verwendung der “Problemanalyse- und Lösungsmethodik, MASP”, im Fernmodus aufgrund der Notwendigkeit der sozialen Distanz. Dieses Tool erwies sich bei der Lösung von Managementproblemen als effektiv, da es von den Benutzern verlangt, einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung für jede Phase des Prozesses zu folgen, um Probleme selbstständig zu verstehen und zu lösen. Es sollte beachtet werden, dass dieses Thema, problembasiertes Lernen, von größter Bedeutung ist, und daher wird für zukünftige Arbeiten empfohlen, eine Fallstudie über seine praktische Anwendung im Arbeitsumfeld von Personen zu suchen, die in die ABP-Methode eingeführt wurden , und wem sie ihre Regeln zur Lösung ihrer alltäglichen Probleme verwenden.

Schließlich konnte mit dieser Untersuchung das allgemeine Ziel erreicht werden, da ein Beitrag zum Aufbau von Praxiswissen im Hochschulbereich geleistet werden konnte. Mit anderen Worten, sowohl die ABP active Methode als auch das MASP haben zusammen mehrere Bildungsgewinne hervorgebracht, wie zum Beispiel: Reflexion, Autonomie, Zusammenarbeit und Kenntnis der Fakten, wodurch die berufliche Ausbildung dieser Studenten, die an dieser Aktionsforschung teilnehmen, positiv beeinflusst wird .

VERWEISE

ANDRADE, M. M. de. Introdução à Metodologia do Trabalho Científico. 10. ed. São Paulo: Atlas, 2017.

ARNAL, J. J. Investigación educativa: Fundamentos y metodologías. Barcelona: Labor, 1994.

CAMARGO, C. L. R. de. Aprendizagem Baseada Em problemas (PBL) uma experiência no ensino superior. São Carlos: Edufscar, 2008.

CAMPOS, V. F. Qualidade total: padronização de empresas. Rio de Janeiro: Record. 1992.

FIGUEIRA, E. Introdução geral à educação inclusiva. Clube de Autores, 2019.

FLICK, U. Managing Quality in Qualitative Research. London: Sage, 2008. ISBN 1446238733, 9781446238738.

GERHARDT, T. E.; SILVEIRA, D. T. Métodos de pesquisa. Porto Alegre: UFRGS, 120 p. 2009.

LIMA, V. M. do R. A gestão da aula universitária na PUCRS. Porto Alegre: EDIPUCRS, 170p. 2008.

KEMMIS, S.; McTAGGART, R. Cómo Planificar la investigación-acción. Barcelona: Laertes, 1988.

LIMA, S. P. C. Importância da Masp – metodologia de Análise e solução de problemas – na Melhoria dos índices de serviços Empresariais. MBA em Gestão da Logística Integrada, Aparecida de Goiânia, 34 p. 2015.

MINASI, L. F.; et al. Leituras De Paulo Freire. Rio Grande: Clube de Autores, 2011. ISBN 978-85-912855-0-1.

NAGAMINI, E. Questões teóricas e formação profissional em comunicação e educação. Ilhéus-BA: Editus, 287 p. v. 1. 2016. ISBN 978-85-7455-411-2.

POSSARLE, R. Ferramentas da qualidade. São Paulo: SENAI-SP Editora, 2014.

PRODANOV, C. C.; FREITAS, E. C. de. Metodologia do trabalho científico [recurso eletrônico]: métodos e técnicas da pesquisa e do trabalho acadêmico. 2. ed. Novo Hamburgo: Feevale, 2013. ISBN 978-85-7717-158-3.

PRODANOV, C. C.; et al. Educação e Tecnologias: Desafios dos Cenários de Aprendizagem. Curitiba – PR: Bagai, 2020. ISBN 978-65-87204-67:3.

MARTINS, J. A.; SALDANHA, C. Bioquímica em Medicina. Lisboa: Edições Colibri, 2010. ISBN 978-972-772-997-7.

TENÓRIO, R. M.; SILVA, R. de S. Capacitação docente e responsabilidade social: aportes pluridisciplinares. Salvador: Edufba, 2010.

[1] Laufende Promotion in Ciencias de la Educación, Master in Erziehungswissenschaft und Multidisziplinarität, Spezialisierung in Hochschullehre, Spezialisierung in MBA in Strategischem Geschäftsstrategie, Abschluss in Internetsystemen und Abschluss in Logistik.

[2] Berater.

Eingereicht: März, 2021.

Genehmigt: Juni 2021.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here