Öffentliche Politik der Anziehung von Investitionen in Brasília: Fehler und Erfolge

0
30
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

CARVALHO, Rogério Galvão de [1] LEAL, Cícero Pereira [2] SOUZA, Gabriel Luiz Lino de [3]

CARVALHO, Rogério Galvão de. Et al. Öffentliche Politik der Anziehung von Investitionen in Brasília: Fehler und Erfolge. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 02, Vol. 01, S. 21-59. Februar 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/sozialwissenschaften/fehler-und-erfolge

ZUSAMMENFASSUNG

Angesichts eines schlechten sozioökonomischen Szenarios, in dem die historische Datenbank des letzten Jahrzehnts ein über dem nationalen Durchschnitt liegendes Bevölkerungswachstum, eine Stagnation der Produktion und eine hohe Konzentration des Einkommens in der Metropolregion Brasília (RMB) ergab, bestand ein dringender Bedarf Umsetzung politischer Maßnahmen zur Minimierung der Auswirkungen der Kombination dieser drei regionalen Faktoren, die auf lange Sicht ceteris paribus zu einer Katastrophe in der Region führen könnten, die Folgendes fördert: Mangel an öffentlichen Dienstleistungen aufgrund der geringen Sammlung; und erhöhte Armut, da die Einkommenskonzentration hoch ist und das BIP stagniert, dh ein erwarteter Zusammenbruch in naher Zukunft. In Anbetracht dessen zielte dieser Artikel darauf ab, die Ausarbeitung und Formulierung des District Investment Attraction Plan (PDAI), einer spezifischen öffentlichen Politik, die in der Regierung des Bundesdistrikts angemessen und maßgeschneidert ist, detailliert und detailliert vorzustellen. Dies ist eine Literaturübersicht, die es uns ermöglichte, die Idee der Formulierung dieser Politik und ihren Beitrag zur Minimierung der Auswirkungen zu verstehen. So wurde festgestellt, dass der PDAI, der darauf abzielt, den RMB in den nächsten dreißig Jahren in ein nationales Zielgebiet für produktive Investitionen umzuwandeln, durch „Clustering“, dessen Kern die wirtschaftliche Berufung lokaler Produktivvereinbarungen sein würde – Im RMB identifizierte APL fördern die Entwicklung von APL im DF, um diese negativen Auswirkungen des identifizierten sozioökonomischen Problems zu minimieren. Konzentration auf die Erstellung technischer und statistischer Daten zur Gewinnung von Investitionen, auf die Ermittlung und Kartierung der APLs von DF (einschließlich nicht traditioneller Sektoren wie Kreativ-, Solidar-, Kreislauf- oder Innovationsökonomie) sowie auf die Modernisierung der brasilianischen Gesetzgebung, um Anreize zu schaffen Investitionen in die Schaffung einer spezifischen brasilianischen Agentur zur Erfassung der besten Unternehmungen und zur Förderung des RMB als Investitionsziel, in die rekursive Durchführung von Veranstaltungen (Seminare, Symposien, Geschäftsrunden usw.) zu diesem Thema sowie in die Neuformulierung und Vorbereitung der Umwelt institutionelle Struktur und Regierungsorganisationskultur in Brasília.

Schlagwörter: Public Policy of Attraction of Investments; Lokale Produktivvereinbarungen; Regionale Wirtschaftsentwicklung; Wirtschaft der Metropolregion Brasília.

1. EINFÜHRUNG

Das sozioökonomische Szenario, das im Zeitraum 2009 bis 2019 in der Metropolregion Brasília, der Hauptstadt Brasiliens, beobachtet wurde, war nicht vielversprechend, da gleichzeitig: (1) die Veränderungsrate des BIP praktisch stagnierte; (2) die Bevölkerungsveränderungsrate hat sich beschleunigt erhöht; (3) die Einkommenskonzentration verzeichnete ein angemessenes Wachstum; und (4) die RMB-Wirtschaft ist sehr anfällig für Haushaltskrisen. In kurzer Zeit, ohne eine angemessene regionale öffentliche Politik, würde man einen sozioökonomischen Zusammenbruch erwarten.

Aus sicht der öffentlichen Dienstleistungen wären die Folgen auch für die Bevölkerung dieser Region schlecht, da die Sammlung rückläufig war (weil sie einen Teil des BIP ausmacht) und die Nachfrage nach mehr und besseren öffentlichen Dienstleistungen aufgrund dieses Fehlkompasses steigt: a) Stagnation des BIP; b) rascher Bevölkerungszuwachs; und c) zunehmende Einkommenskonzentration.

Sie können sich vorstellen, wie schädlich die sozioökonomische Lage der Region Brasília wäre, ohne eine durchsetzungsfähige öffentliche Politik zur langfristigen Glättung dieses wirtschaftlichen Problems. Der Staat spielt bei diesen langfristigen Politiken eine wichtige Rolle und kann Leitlinien festlegen, um die negativen Auswirkungen dieser Probleme zu minimieren.

Aber in letzter Zeit haben die im Bundesbezirk vorgeschlagenen öffentlichen Politiken der wirtschaftlichen Entwicklung diese Rolle nicht erfüllt. Es wird angenommen, dass die angenommenen Modelle erschöpft sind, weil sie auf dem Mainstream der fertigen Lösung der Gewährung von wirtschaftlichen, steuerlichen oder Kreditleistungen für Unternehmer basieren, ohne das wirksame Gegenstück zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen, abgesehen von der Verpflichtungserklärung des Unternehmers zur Schaffung von Arbeitsplätzen, die Arbeitsplätze im RMB zu schaffen.

So hat das externe Kontrollorgan des Bundesbezirks im Jahr 2016 eine Prüfung innerhalb der Bezirksregierung GDF durchgeführt, bei der zwei der Regierungsprogramme zur öffentlichen Wirtschaftsförderung in Sendeanstalten behandelt wurden. Die Stelle bewertete sowohl die Unregelmäßigkeiten als auch die Ergebnisse der Maßnahmen dieser Programme und stellte folgende Fragen: (1) Verwaltung unter dem Gesichtspunkt der Rechtmäßigkeit, Effizienz, Wirksamkeit und des öffentlichen Interesses; (2) ihren wirksamen Beitrag zur lokalen wirtschaftlichen Entwicklung; und (3) die Vereinbarkeit der durch die Programme erzielten Ergebnisse und der Betriebskosten der GDF-Kassen.

In der Zahl des Bundesbezirksrechnungshofs (TCDF) wies Brasília (2016) auf eine Reihe von Ungereimtheiten hin: a) bei der strategischen Planung und bei der Festlegung von Leitlinien und Zielen als Richtschnur für die Umsetzung der öffentlichen Politik; b) bei der Überwachung (Überwachung, Bewertung und Anpassung) der öffentlichen Politik. Es gab auch Probleme bei der effizienten Auswahl der Begünstigten von regierungstechnischen Programmen, durch die Analyse von technischen, wirtschaftlichen und finanziellen Machbarkeitsprojekten – PVTEF.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Prüfung waren die empirischen Ergebnisse aus Stichprobenbeobachtungen, die nach Angaben der Agentur die Ineffizienz der Programme belegen, d. h. höhere staatliche Kosten als Sozialleistungen (BRASÍLIA, 2016).

Daher war es, wie bereits erwähnt, im Falle der Region Brasília notwendig, über alternative Lösungen nachzudenken, um das festgestellte schlechte sozioökonomische Szenario abzumildern. Aber diese Alternative sollte konsequent, organisiert, mit klaren Zielen, konsistenten Leitlinien, strategisch geplant, mit Anfang, Mitte und Ende sein. Es versteht sich, dass sich aus dem sozioökonomischen Problem und der Einhaltung der Leitlinien der wiederkehrenden Prüfungen zur Formulierung, Ausarbeitung, Umsetzung und Überwachung der öffentlichen Politik eine Chance ergibt.

Eine der alternativen, auf die die GDF hingewiesen hat, wäre die Umwandlung von RMB in einen relevanten Anziehungsbereich produktiver Investitionen, für Brasilien, von der Förderung der Clusterisierung mit dem Ziel, das BIP in einer Geschwindigkeit zu erhöhen, die mit dem in den letzten Jahren verzeichneten Bevölkerungswachstum vereinbar ist, und eine gewisse Einkommensverteilung mit der Schaffung von Beschäftigung und Sozialem zu fördern.

Seit Jahrzehnten folgen die Regierungen von Bundesstaaten und Kommunen, um Investitionen anzuziehen, dem Mainstream der Steuerbefreiung, der Wirtschafts- oder Kreditvorteile, die als “Steuerkrieg der föderalen Körperschaften” bekannt geworden sind. Der Vorschlag dieser öffentlichen Politik der GDF wäre anders, dieses Paradigma sollte umgesetzt werden.

Die theoretischen Werkzeuge, die die PDAI-Leitlinien untermauerten, waren die traditionellen Wirtschaftsmodelle der regionalen Wirtschaft (angepasst). In den APLs, deren Berufung als interessant eingestuft wurde, wäre es die Förderung neuer Unternehmungen, die Schaffung neuer Arbeitsplätze, die Erhöhung und Verteilung der Einnahmen der Region, wodurch sich dies positiv auf die Staatseinnahmen und damit auf die Möglichkeit auswirken würde, öffentliche Dienstleistungen im Einklang mit dem beschleunigten Bevölkerungszuwachs im Gegensatz zum traditionellen Modell der wirtschaftlichen Entwicklung zu erbringen.

Die geplante Stadt Brasília liegt strategisch im Zentrum Brasiliens und erfüllt eine Reihe von Anforderungen, die sie als das richtige Reiseziel für Unternehmen bezeichnen. Daher wäre die Entscheidung, es in einen nationalen Anziehungsbereich für Investitionen umzuwandeln, am besten geeignet, so die GDF. Nehmen wir als Beispiel das chinesische Modell von Shenzhen (das ein Fischerdorf Chinas in dreißig Jahren zur größten intelligenten Stadt der Welt machte), mit der Empfehlung von Experten, dass dies die am besten spezifizierte öffentliche Ordnung für den Fall wäre. Dann kommt die Idee, eine öffentliche Politik der Anziehung von Investitionen hier in der Region Brasília zu formulieren und zu erarbeiten.

Ab 2015 wurde eine große Chance in diese Richtung entworfen, im PROCIDADES-DF Programm, einer internationalen Kreditoperation zwischen der IDB und der Regierung des Bundesbezirks, war eine der Komponenten genau der Anziehungspunkt von Investitionen in die Region Brasília. So würden die Verhandlungen über die Ausarbeitung, Formulierung, Umsetzung und Überwachung (Überwachung, Analyse, Bewertung und Anpassungen) dieser spezifischen öffentlichen Politik, genannt District Investment Attraction Plan – PDAI, beginnen.

Auf der einen Seite würde Brasília zunehmend werden, mit schlechten Raten der wirtschaftlichen Entwicklung, das heißt, immer weniger reich. Auf der anderen Seite, wenn man über die Möglichkeiten nachdenkt, ist Brasília das politische Zentrum Brasiliens, der Hauptstadt der Republik, wo Entscheidungen alle Brasilianer betreffen, ist der Sitz der Botschaften von Ländern, die diplomatische Beziehungen zu Brasilien unterhalten. Darüber hinaus ist es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden, und eine Reihe anderer Gegenstände, die es als Investitionsziel akkreditieren.

Die Entscheidung auf der Grundlage dieser öffentlichen Politik, Investitionen anzuziehen, um das sozioökonomische Problem zu minimieren, ergab sich auch aus der Tatsache, dass sich die RMB-Wirtschaft um die staatliche Wirtschaft dreht, da hier der Sitz der drei Mächte der Bundesregierung ist Aktiengesellschaften und Unternehmen mit gemischtem Kapital. Dabei konzentrieren sich die Unternehmen entweder auf staatliche Verkäufe (Ausschreibungen) oder dienen öffentlichen Bediensteten.

Laut IBGE machen die Dienstleistungen im Zusammenhang mit der öffentlichen Verwaltung im Jahr 2016 44 % (44 Prozentpunkte) des gesamten BIP des Bundesbezirks aus. Wie sich bewusst ist, ist die Wirtschaft des RMB aus diesem Grund anfälliger für Haushaltskrisen im Vergleich zu anderen Metropolregionen Brasiliens.

Dies erwies sich als Problem, wenn man die jüngsten Haushaltskrisen betrachtet. Jedes Mal, wenn die Sammlung in Brasilien abnimmt, passieren hier in Brasília zwei Dinge: Beamte (Bund und Distrikt) sind ohne Erhöhung (verbrauchen weniger) und die Regierung fördert Ausgabenkürzungen, das heißt, kauft auch weniger. In diesem Fall ist Brasília Wirtschaft doppelt getroffen. Und so hat sie größere Verluste als der nationale Durchschnitt. Die Empfehlung wäre in diesem Fall, die Matrix dieser Wirtschaft so umzuwandeln, dass sie weniger abhängig von der staatswirtschaftlichen Wirtschaft und weniger anfällig für Haushaltskrisen ist.

In den Anfängen der Konzeption dieser öffentlichen Politik war es von größter Bedeutung, darauf zu achten, dass der Erfolg der Idee einer öffentlichen Politik dieser Größe, mit dieser Größe und mit diesem Innovationsniveau für die lokale Regierung mit der Synchronisierung der Wirtschaftsakteure, der Synergie der politischen Akteure und der internen Verbreitung der Idee in regierungsbehörden beginnen würde.

Das Umfeld für die Formulierung und Ausarbeitung des PDAI war auf diese Weise jedoch nicht förderlich, die Organisationskultur der Regierung von Brasilia begünstigte nicht das langfristige Projekt, das die notwendigen Informationen und Daten sammelte, deren Zeithorizont die 04 (vier) Jahre des Mehrjahresplans oder ein Regierungsmandat überstieg. Darüber hinaus entspricht die Philosophie dieses langfristigen Projekts nicht den Modellen der Projekte, die im GDF existieren, scheinbar erschöpft.

Das Paradigma (traditioneller Programme, Projekte und staatlicher Maßnahmen) sollte gebrochen werden: “Staatliche Leistungen (Kredit, Steuern oder Wirtschaft) ohne gegensimtos zu gewähren”. Sie alle gingen ausnahmslos von dieser Prämisse aus, daher eine der technischen Studien, die Teil des Anwendungsbereichs dieses Plans waren, während seiner Ausarbeitung und Ausarbeitung war die intertemporale Bewertung der Leistung der Unternehmen (durch eine zweite Volkszählung über die Bereiche der wirtschaftlichen Entwicklungen – ADEs), die Teil des PRO-DF-Regierungsprogramms sind.

Die PDAI wiederum sorgte für die Umkehrung der Logik der Regierungsprogramme der meisten subnationalen Regierungen Brasiliens: Sie könnten nur jene wirtschaftlich tragfähigen Projekte erhalten, die in den lokalen Produktivvereinbarungen getestet wurden – APLs, und wenn das Projekt ausgereift war, würde es von der GDF durch technische Kriterien akkreditiert werden, um das Recht auf Anreize bei der Durchführung seines Geschäfts zu erhalten. , in den am besten geeigneten APLs.

Der Punkt ist, dass, um Investitionen und Unternehmen die reine und einfache Gewährung von Leistungen anzuziehen, ist der gemeinsame Ort für alle Gemeinden in Brasilien und die meisten Städte in der Welt. Die Diskussion zielte darauf ab, die Risiken staatlicher Investitionen zu minimieren, wenn es um Aktionen, Projekte, Programme im Zusammenhang mit der Anziehungskraft von Investitionen geht, als vorgeschlagen wurde, die Logik für die Gewährung dieser Vorteile umzukehr.

Der Vorschlag der neuen öffentlichen Ordnung (PDAI) zur Gewährung von Vorteilen an Unternehmen sieht vor, dass (in jedem Projekt jedes Programms) spezifische Verfahren für die Akkreditierung von Unternehmern vorhanden sind. Solche Prozesse würden durchlaufen: (a) Rekrutierung, (b) Auswahl, (c) Auswahl, (d) Reife, (e) Akkreditierung und schließlich (e) Finanzierung guter Projekte, so dass sie in der getestet werden könnten APLs des Landes DF.

Mit der Umwandlung des Projekts in ein Unternehmen könnten die Akkreditierten staatliche Leistungen erhalten. Darüber hinaus könnten gute private Projekte, die für GDF-Anreize akkreditiert sind, auch an einer zweiten Phase teilnehmen, die die speziellen Kreditlinien mit der BRB (und anderen Förderbanken) für die am besten bewerteten Projekte wäre.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch erwartet, dass die Teilnehmer der Programme, die mit dem PDAI in Verbindung stehen, Beratungsleistungen (Mentoren) von Wissenschaftlern und Technikern erhalten könnten, die zuvor in der GDF (zur freiwilligen Förderung der Wissensvermittlung) registriert waren, zusätzlich zur Teilnahme an Geschäftsrunden und Präsentationen von Projekten an Investoren, an den rekursiven Veranstaltungen, die von der Ständigen Kommission für die Anziehung von Investitionen von DF (Verbundgruppe) gefördert wurden. : von Regierungsstellen im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Entwicklung, Vertretern der Privaten Initiative und der Zivilgesellschaft).

Es gab im Grunde 04 (vier) Räumlichkeiten, die die Überlegungen zu diesem Plan anführten: (01) Modernisierung der brasilianischen Rechtsvorschriften über die Anziehungskraft von Investitionen; (02) Vorbereitung, Formulierung und Umsetzung des PDAI für die nächsten 30 (dreißig) Jahre; (03) Schaffung einer spezifischen Agentur für Investitionsanziehung; (04) rekursive Förderung von Veranstaltungen zu diesem Thema in Brasília.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Erstellung spezifischer Daten über die regionale Wirtschaftsentwicklung und die Erstellung einer Diagnose der jüngsten Wirtschaft, so dass es möglich war, über die Zukunft mit den am besten geeigneten Strategien für die Attraktivität produktiver Investitionen auf lange Sicht nachzudenken.

Eine aktuelle Studie mit dem Titel The Long-Term Agenda for Attracting Investments in the Federal District wurde von Vertretern des produktiven Sektors (Unternehmer des JK Development Pole) an eine spezialisierte Beratungsfirma für den Umgang mit der Regierung in Auftrag gegeben. Diese Untersuchung war der Ausgangspunkt für die ersten Diskussionen über die Prioritäten der PDAI innerhalb des GDF.

In systematischen und regelmäßigen Sitzungen wurde eine große Debatte mit anderen Regierungsbereichen geführt und einige technische Studien zur Unterstützung der Vorbereitung des PDAI erstellt. Dieser Plan, der von der Regierung formuliert werden würde, würde auf die Zusammenarbeit sowohl des Privatsektors als auch der Zivilgesellschaft zählen und die Leitlinien und grundlegenden Elemente zur Transformation Brasília in den nächsten 30 (dreißig) Jahren in den größten Anziehungsbereich von Investitionen in Brasilien bringen.

Die PDAI konzentriert sich auf folgende Achsen: (1) Angemessenheit der brasilianischen Rechtsvorschriften über Investitionsanziehung (2) Modernisierung des Geschäftsumfelds (3) Angemessenheit der Logistikstruktur des RMB; (4) Verbreitung von Brasília als Ziel für die Anziehung von Investitionen für Brasilien und das Ausland.

Dann wurde unter anderem die Notwendigkeit festgestellt, für die Erstellung von Primärdaten zur Investitionsattraktion die folgenden technischen Studien bereitzustellen: a) Kartierung von APLs; b) Identifizierung des Innovationsökosystems des DF; c) Studien zu den Bereichen Kreativität, Kreislauf, Innovation und traditionelle Wirtschaftszweige; d) Bewertung des in Brasília angewendeten ShenZhen-Modells; e) Studien zur technischen Ausbildung des Bundesdistrikts; f) eine wichtige Diagnose der lokalen Wirtschaft; g) Brasília Indikatoren für die Investitionsattraktion; h) innovative Projekte, die es verdienen, in der Region Brasília umgesetzt zu werden, um in den kommenden Jahren produktive Investitionen anzuziehen; i) intertemporale Bewertung der Leistung von Regierungsprogrammen, deren Modell angeblich erschöpft ist; und j) Brasília als intelligente Stadt.

Dann wurde unter anderem festgestellt, dass für die Erstellung von Primärdaten über die Anziehung von Investitionen folgende technische Studien bereitgestellt werden müssen: a) Kartierung von APLs; b) Ermittlung des Innovationsökosystems des Bundesbezirks; c) Studien über den Kreativ-, Kreis-, Innovations- und traditionellen Wirtschaftssektor; d) Bewertung des in Brasilia angewandten ShenZhen-Modells; e) Studium der technischen Ausbildung des Bundesbezirks; f) eine wichtige Diagnose der lokalen Wirtschaft; g) Indikatoren für die Attraktivität von Investitionen im Bundesbezirk; h) Innovative Projekte, die es verdienen, in der Region Brasilia durchgeführt zu werden, um in den kommenden Jahren produktive Investitionen anzuziehen; i) Intertemporale Bewertung der Leistung von Regierungsprogrammen, deren Modell angeblich erschöpft ist; und j) Brasília als intelligente Stadt.

Es ist darauf hinzuweisen, dass es für den Erfolg dieser regionalen Transformation in einem relevanten nationalen Bereich, um das Geschäft umzusetzen, von wesentlicher Bedeutung ist, die Anziehungskraft dieser Region in den übrigen Staaten und im Ausland offenzulegen: ihre Möglichkeiten, ihre komparativen Wettbewerbsvorteile und ihre Besonderheiten in Bezug auf das Thema. Dazu wurden zwei Punkte untersucht: (1) Schaffung einer spezifischen Agentur für das Thema; und (2) Förderung systematischer und wiederkehrender Veranstaltungen in der Region Brasília zu diesem Zweck.

Das Gefälle dieses Wirtschaftsentwicklungsplans im Vergleich zu den traditionellen Plänen der Bezirksregierung ist drei Aspekte: Der erste bezieht sich auf Entscheidungen, die auf kundenspezifischen Untersuchungen und technischen Studien beruhen; zweitens der langfristig zu erstellende Anspruch; und die dritte ist, dass sie beabsichtigt, die ökonomische Matrix des RMB zu ändern, um die geringere Abhängigkeit der staatlichen Wirtschaft von der wirtschaftlichen Berufung der im Federal District identifizierten ApLs zu fördern.

Daher bestand mit der Idee der staatlichen öffentlichen Ordnung die Absicht, dass jeder der Schritte schrittweise umgesetzt und überwacht (überwacht, bewertet und angepasst) werden sollte, wobei einige Regierungsmandate umgesetzt werden sollten.

Und die große Herausforderung besteht darin, in diesem Zusammenhang eine andere Methode zur Ausarbeitung, Formulierung und Umsetzung einer staatlichen öffentlichen Politik zu schaffen, die auf wissenschaftlichen Diagnosen (auf dem größten sozioökonomischen Problem des Jahrzehnts), technischen Studien, Evaluierungen und Untersuchungen (detailliert und detailliert) basiert und auf starren Methoden (aus technisch-wissenschaftlicher Sicht) basiert, die auf einer soliden Wirtschaftstheorie und einem Modell basieren, das auf einem konkreten Erfolgsfall basiert. , um das identifizierte Problem zu minimieren.

Die Art und Weise, wie die PDAI vorbereitet, formuliert und umgesetzt werden kann, war aus zwei entscheidenden Gründen eine Herausforderung: Erstens, weil es sich bei den Gewohnheiten in der Regierung um Projekte und kurzfristige Programme handelt, die in der Regel aus einem einzigen Mandat stammen; und zweitens, dass diese Aktionen, Projekte und langfristigen Programme anspruchsvoller (oft innovativ) sind und daher traditionelle Normen sie nicht begleiten. Die Subsumierung des konkreten Gehäuses in die Norm war nicht immer reibungslos. Das bringt uns ein weiteres Problem, das Dilemma zwischen den administrativen verfassungsrechtlichen Grundsätzen der Legalität und Effizienz.

Die große Herausforderung besteht jedoch in der Umsetzung dieser Politik in einem ungenutzten Umfeld, in dem sich der Grundsatz der Legalität bei der Kontrolle von Verwaltungsakten mit dem Grundsatz der Effizienz bei der Verwaltung öffentlicher Mittel überschneidet. Darüber hinaus ist die staatliche Organisationskultur nicht dazu neigen, langfristige öffentliche Politiken auszuarbeiten oder zu formulieren, und es ist auch nicht mit guten Augen die Umsetzung eines Plans, der unter anderem darauf abzielt, das Paradigma des “Steuerkriegs” umzusetzen, indem der Mainstream der fertigen Lösung in Frage steht: die reine Gewährung von wirtschaftlichen, steuerlichen oder Kreditvorteilen.

2. LITERATURKRITIK

Die Wirtschaftstheorie, die den PDAI-Richtlinien zugrunde lag, waren die traditionellen Wirtschaftsmodelle der Regionalökonomie (angepasst), Von Thunen und Dixit-Stiglitz, die Theorie des zentralen Bereichs und der theoretische Rahmen für APLs.

Die Konzentration des Einkommens und der beschleunigte Bevölkerungszuwachs im Zusammenhang mit der Stagnation der lokalen Produktion in den letzten Jahren führen nach Daten von PDAD (CODEPLAN) dazu, dass die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen aus zwei Gründen beeinträchtigt wird: Der erste ist eine Folge der Stagnation des BIP, die zu einer Stagnation der Staatseinnahmen führt; zweitens: Wenn die Bevölkerung zunimmt und das Einkommen konzentriert wird, werden die öffentlichen Dienstleistungen von der Bevölkerung stärker gefordert. Was, ceteris paribus, in einem sozioökonomischen Zusammenbruch gipfeln würde.

Die von Von Thunen im 19. Jahrhundert geschaffene Modellklasse diente dazu, die Zuordnung und Verlagerung von Produktionsfaktoren im Raum im Laufe der Zeit, d.h. in der Art und Weise, wie produktive Räume organisiert sind, zu verstehen. Die Städte wurden isoliert und von Bauern versorgt. Für eine optimale Mittelzuweisung stellte das Problem zwei Fragen (01) die Sorge um die kombinierten Produktions- und Transportkosten; (02) Wie wäre die Zuteilung der landwirtschaftlichen Betriebe, wenn es einen ungeplanten Wettbewerb unter den Landwirten gäbe?

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts ersetzte Alonso (1964) diese Bauern durch Arbeiter auf dem Weg zur Arbeit und das zentrale Handelsgebiet der Stadt, das sich in diese Routen einmischte. Dieses Modell erzeugte ebenfalls konzentrische Ringe der Landnutzung. Als Einschränkung betrachten diese Modelle die Existenz des Gewerbegebiets als nicht endogen, sondern sind eine große Hilfe für die Analyse von APLs.

Ein weiterer wichtiger Ansatz für die Analysen des PDAI sowohl im Hinblick auf die Kartierung von APLs, als die Studie über das Innovationsökosystem des RMB, als auch die Erhebungen anderer nicht-traditioneller Sektoren (Kreative Wirtschaft, Kreislauf, Innovation) war der von Henderson (1974) mit einem Wirtschaftsmodell als städtisches Verteilungssystem mit Größen und Arten von städtischen Gebieten.

Mills (1967) etablierte in seiner Modellierung ein Element, das sich auf die Analysen für diesen Plan bezog, insbesondere im Hinblick auf die vom GDF im RMB kartierten lokalen Produktivvereinbarungen, die die Existenz der einen Seite des Spannungsfeldes zwischen externen Volkswirtschaften im Zusammenhang mit der geographischen Konzentration der Stadtindustrie und auf der anderen Seite die “Unökonomien” (z. B. die Kosten, die mit dem Weg von zu Hause zur Arbeit verbunden sind) darstellten.

Ein weiterer wichtiger Beitrag für die PDAI war das Verständnis dafür, wie in diesem Prozess der Raumfahrt die Transportkosten und die Skalenökonomie miteinander interagieren, d.h. Verwaltung, Industrialisierung, Forschung, Entwicklung, Innovation usw. So finden wir solide Beiträge von Christaller (1933) und Losch (1940), mit der Theorie des zentralen Bereichs und allen Argumenten für die Bildung der Hierarchie zwischen den zentralen und peripheren Gebieten.

Dixit-Stiglitz-Modellierung (1977), die die Notwendigkeit demonstrierte, Unternehmen (in den APLs, rmb) in ein anderes Umfeld einzufügen, war von entscheidender Bedeutung, da bei traditionellen Modellen davon ausgegangen wurde, dass steigende Skalenrenditen exogen, d. h. außerhalb von Unternehmen, sind. Dieses Modell ermöglicht es uns, wenn auch rudimentär, mit dem Thema umzugehen, indem wir einen monopolistischen Wettbewerb einführen, der der Regierung schöne Analysealternativen vorschlagen könnte.

Wir können beobachten, dass das Phänomen der Unternehmen aus dem gleichen Sektor, die sich aufgrund einer Reihe von Vorteilen in einem bestimmten geographischen Raum konzentrieren, um zu produzieren, als Local Productive Arrangement, APL bekannt ist. Das bekannteste Beispiel ist das Silicon Valley in Südkalifornien, wo sich der Hauptsitz zahlreicher Unternehmen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und verwandte Bereiche befindet. Aber es gibt zahlreiche andere APLs, wie die im Perlflussdelta in Südchina (Shenzhen, Dongguan, Zhuhai, etc.), oder Bangalore in Indien oder St. Joseph of the Fields in Brasilien.

Es besteht kein Zweifel daran, dass sie miteinander verknüpft sind, weshalb es wichtig ist, die Möglichkeiten für die Förderung dieser APL als eine öffentliche Politik zu identifizieren, die auf die wirtschaftliche Entwicklung sowohl in ihrer regionalen als auch in ihrer nationalen Dimension ausgerichtet ist. Die sich aus den APLs ergebenden Vorteile hängen mit der Produktivitätssteigerung zusammen, die sich aus der Agglutination von Unternehmen und anderen Wirtschaftsakteuren am gleichen geografischen Standort ergibt.

Laut Pietrobelli (2003) haben die lokalen Produktivvereinbarungen, APLs, 03 (drei) Modalitäten: geografische APLs, APLs Industriebezirke und APLs Netzwerke von Unternehmen. Einerseits hat die geographische APL das Merkmal der Knappheit der Zusammenarbeit und ist im Allgemeinen schwach entwickelt. Auf der anderen Seite haben Die APL in Industrievierteln viel robustere Kooperationspraktiken und flüssigere interfirm-Transaktionen. Der dritte Typ, nach dem Autor, das APL-Netzwerk von Unternehmen, hat eine Form der Führung und Organisation, die strategische Dienstleistungen bietet. Diese Ansicht war für die Zuordnung der APLs äußerst notwendig, um die Konfigurationen der einzelnen APLs im RMB zu verstehen.

Diniz (1993) führt theoretische und methodische Aspekte ein, die seiner Meinung nach für die Analyse der geographischen Dynamik der brasilianischen Industrie von entscheidender Bedeutung sind. Der Autor nannte “polygonale Entwicklung” das Ergebnis einer Reihe von Kräften, unter denen fünf die repräsentativsten sein würden: (1) die sich abzeichnenden Agglomerationsökonomien; (2) die Rolle des Staates; (3) differenzierte Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen; (4) Markteinheiten und Veränderungen der Produktionsstruktur; und (5) Konzentration von Forschung und Einkommen.

Laut Cassiolato und Lastres (2003) hängt der Erfolg von APLs von einer Synergie zwischen Produktion, Wissen und Regulierung des Prozesses ab. Die Artikulation und Synchronität zwischen den an den APL beteiligten Akteuren ist von wesentlicher Bedeutung: wirtschaftlich (Kunden, Partner, Lieferanten und Wettbewerber), Wissen (Berater, Universitäten und Forschungsinstitute) und Regulierung (Leitungsgremium der APL und Regierung) und die sozialen (Gewerkschaften, Wirtschaftsverbände, Unterstützungsorganisationen und der 3. Sektor). Diese Informationen sind für die Aktionen, Projekte und Programme, die auf die APLs des RMB abzielen, von entscheidender Bedeutung.

Sowohl für Castro (2009) als auch nach Jacometti, Castro, Gonçalves und Costa (2016) sollte sich eine spezifische öffentliche Politik für die APLs mit einigen Merkmalen befassen, die von entscheidender Bedeutung sind: das Territorium, d. h. die Verschneidung des geografischen Raums, in dem sich die APL befindet; Spezialisierung, die neben der Produktion selbst das Wissen berücksichtigt, das Menschen und Unternehmen über die Hauptwirtschaftstätigkeit haben; Lernen und Innovation, d. h. der systematische Austausch von Produktions-, Technologie- und Marketinginformationen über das Hauptgeschäft der APL; und produktive Zusammenarbeit, die die Skalenökonomie mit der Optimierung von apl Produktionsprozessen in Beziehung zu setzen.

Nach Pitangui et al. (2019) geht der Ursprung der Diskussion über APL in Brasilien auf Studien über die Agglomeration von Unternehmen in der Branche zurück, ein Phänomen, das Marshall 1890 erkannte. Derzeit beschreibt die produktive Dynamik der Agglomeration perfekt die Interaktionen der Akteure, die sie bilden. Die Identifizierung der Muster und Dynamiken der APLs ermöglicht die Planung und Verwaltung dieses Gebiets durch seine Akteure und trägt zur Entwicklung und Konsolidierung dieser APLs bei. Diese Arbeit trug wesentlich zur Methodik des Vorschlags für die Umsetzung des Plans bei.

Im Falle des PDAI war ein weiterer Aspekt, der bei der Formulierung und Ausarbeitung dieser öffentlichen Politik der Anziehung produktiver Investitionen berücksichtigt wurde, um das RMB zu transformieren, die Identifizierung des Innovationsökosystems der Region Brasília. Moore (1993) definiert das Konzept der Unternehmensökosysteme, in denen Organisationen “kooptieren”, d. h. kooperativ und wettbewerbsfähig arbeiten, um neue Produkte zu erhalten und den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden, die Innovationen einbeziehen. Später verfeinerte derselbe Autor, Moore (2006), das Konzept des Business Ecosystemals als eine Wirtschaftliche Gemeinschaft, die sich auf das Zusammenwirken von Organisationen und Einzelpersonen stützt, die Organisationen der Geschäftswelt betrachtet, deren Fluss der Evolution von ihren Führern geleitet wird, die Erwartungen teilen und die Notwendigkeit von “Coopetition” und “Co-Evolution” verstehen, um Umweltchancen zu nutzen und Wettbewerbsvorteile zu generieren.

In diesem Sinne, so Adner (2006), ist die Geschäftslogik des Ökosystems noch ausgefeilter, da der Zeitpunkt der Entscheidungen sehr wichtig ist, da die Fähigkeit zur Innovation nur dann wirksam sein wird, wenn alle Akteure des Ökosystems darauf vorbereitet sind. Etzkowitz und Leydesdorff (2000) betrachten das Innovationsökosystem als ein Beziehungsnetzwerk, in dem Informationen und Talente durch Systeme der Ko-Schöpfung von nachhaltigem Wert fließen. Damit wurden Studien durchgeführt, um eine Synchronität mit den APLs des Bundesbezirks über das Innovationsökosystem in der Region Brasília herzustellen.

Nach Arthur (1996) haben die jüngsten technologischen Fortschritte in den Unternehmen zwei Branchen geschaffen: (1) Hightech-Sektoren, die durch steigende Skalenerträge gekennzeichnet sind; und (2) traditionelle Sektoren mit konstanten oder abnehmenden Skalenerträgen. Daher scheint uns die Entscheidung für eine Politik, die insbesondere die hochtechnologischen, kapitalintensiven Sektoren fördert, den richtigen Mechanismus staatlicher Maßnahmen zu sein, um die festgestellten Probleme zu kompensieren, und das liegt unserer Entwicklungsstrategie zugrunde.

In den letzten Jahren, die Subnationalen, um neue Investitionen zu gewinnen, nach Alves (2001) und Perius (2002), die Anreize sind von drei Arten: (1) frühere Zugeständnisse für den Beginn der produktiven Tätigkeit: Schenkung von Land, Arbeiten, Infrastruktureinrichtungen, die teilweise oder gesamt vorteile für das Unternehmen generieren; (2) Kreditvorteile im Zusammenhang mit Erstinvestitionen und produktiven Tätigkeiten, die von Investmentbanking-Instituten angeboten werden; und (3) Steuervergünstigungen im Zusammenhang mit dem produktiven Betrieb: Der Steuerverzicht kann durch die Verringerung oder Verschiebung der Einziehung oder auch durch Steuerbefreiung verursacht werden. Solche Anreize führten zum Phänomen des Fiskalkrieges.

Das Phänomen des Steuerkriegs besteht aus einer öffentlichen Politik, die auf fiskalischen, finanziellen, kredit- oder wirtschaftlichen Vorteilen beruht und darauf abzielt, ein Subnationales zum Nachteil anderer föderaler Einheiten zu entwickeln. Diese Maßnahmen zeigen, dass zwar subnationale Vorteile, andere aber einen gewissen Verlust machen, was zeigt, dass der Fiskalkrieg kein großes Instrument ist. Dieser “Krieg” erzeugt Konflikte in der Föderation. Kurzfristig, so Ferreira (2000), profitiert der Staat, der den Krieg auslöst. Langfristig führt die Verallgemeinerung des Konflikts dazu, dass die anfänglichen Gewinne verschwinden, weil Steueranreize ihre Reizkraft verlieren und zu bloßen Sammelverzichtserklärungen werden.

Eine weitere Herausforderung bei der Umsetzung des PDAI ist die Kontrolle der Verwaltungstätigkeiten des Staates, die sich in den meisten Fällen mit der effizienten Verwaltung öffentlicher Mittel überschneidet. Hier ist eine Überprüfung der administrativen Verfassungsprinzipien und ihrer Hierarchie.

Das Konzept der Effizienz, das schließlich als Verwaltungsprinzip für Modesto (2007) in die Bundesverfassung Brasiliens aufgenommen wurde, sollte als Voraussetzung für alle Tätigkeiten der öffentlichen Verwaltung verstanden werden, da es im Wesentlichen darauf abzielt, der Öffentlichkeit im gerechten Anteil des kollektiven Bedarfs zu dienen. In der öffentlichen Politik wird laut Gico Júnior (2012) das Effizienzkriterium Kaldor-Hicks angenommen, bei dem ein Gesetz als effizient gilt, wenn die sich aus der Norm ergebenden Vorteile die von ihr auferlegten Kosten ausgleichen, d. h. die rechtliche Norm bei der Suche nach Effizienz sollte eine Struktur von Anreizen schaffen, um nicht zu einer Verschwendung öffentlicher Mittel zu führen. Andererseits besagt der Grundsatz der Rechtmäßigkeit nach Ferreira Filho (2012), dass der öffentliche Vertreter nur handeln oder auslassen kann, wenn eine gesetzliche Regelung für den Verwaltungsakt besteht.

Nach Ansicht von Silva Júnior (2008) kann in dem Fall jedoch bestätigt werden, dass es keine Hierarchie zwischen den verfassungsmäßigen Grundsätzen gibt. Der Vorbehalt des Autors wäre in Bezug auf die praktische Analyse von konkreten Konflikten dieser Art, wegen der Verständigungen in der Funktionsweise des Gesetzes.

3. DETAILLIERUNG DES WIRTSCHAFTLICHEN PROBLEMS (2009 – 2019)

Das sozioökonomische Problem wäre ein langfristiger Rückgang der der Bevölkerung zur Verfügung stehenden Güter und Dienstleistungen, verursacht durch die gleichzeitige Verbindung von 03 (drei) wiederkehrenden Faktoren, die im RMB im Zeitraum von zehn Jahren (2009-2019) beobachtet wurden: (1) ein beschleunigtes Bevölkerungswachstum, das über dem nationalen Durchschnitt liegt; (2) Konzentration des Einkommens, die in diesem Zeitraum zunimmt; und (3) die Stagnation der Produktion von Waren und Dienstleistungen.

Die Region RIDE, eine integrierte Entwicklungsregion, die ein Gebiet ist, das den brasilianischen Metropolregionen entspricht, befindet sich jedoch in mehr als einer föderalen Einheit, in diesem Fall dem Federal District (DF), Minas Gerais (MG) und Goiás  (GO). Im Jahr 2000 wechselte sie von der 8. (achten) Position auf den 4. (vierten) Platz im Jahr 2016, in der Anzahl der Einwohner der Metropolregionen Brasiliens. RIDE-DF hat nur weniger Einwohner als die Metropolregion Belo Horizonte (MG), 3. (dritter), Rio de Janeiro (RJ), 2. (zweiter) und São Paulo (SP), 1. (erster).

Im Folgenden finden Sie eine Folge von 03 (drei) Tabellen, die die Geschwindigkeit des Bevölkerungszuwachses in RMB visuell veranschaulichen:

Tabelle 01 – Bevölkerung (Jahr 2000)
  Position Region Pop
1 Metropolregion São Paulo 17.813.234
2 Metropolregion Rio de Janeiro 10.869.255
3 Metropolregion Belo Horizonte 4.177.801
4 Metropolregion Porto Alegre 3 498 322
5 Metropolregion Recife 3 278 284
6 Metropolregion Salvador 2 991 822
7 Metropolregion Fortaleza 2 910 490
8 Integrierte Entwicklungsregion DF 2 756 701
9 Metropolregion Curitiba 2 635 436
10 Metropolregion Campinas 2 219 611

Quelle: IBGE, ausgearbeitet von den Autoren.

Tabelle 02 – Bevölkerung (Jahr 2010)
Position Region Pop
1 Metropolregion São Paulo 19 683 975
2 Metropolregion Rio de Janeiro 11 835 708
3 Metropolregion Belo Horizonte 5 414 701
4 Metropolregion Porto Alegre 3 958 985
5 Integrierte Entwicklungsregion DF 3 717 728
6 Metropolregion Recife 3 690 547
7 Metropolregion Fortaleza 3 615 767
8 Metropolregion Salvador 3 573 973
9 Metropolregion Curitiba 3 174 201
10 Metropolregion Campinas 2 797 137
Quelle: IBGE von den Autoren erstellt
Tabelle 03 – Bevölkerung (Jahr 2016)
Position Region Pop
1 Metropolregion São Paulo 21 242 939
2 Metropolregion Rio de Janeiro 12 330 186
3 Metropolregion Belo Horizonte 5 873 841
4 Integrierte Entwicklungsregion DF 4 291 577
5 Metropolregion Porto Alegre 4 276 475
6 Metropolregion Recife 4 019 396
7 Metropolregion Fortaleza 4 019 213
8 Metropolregion Salvador 3 984 583
9 Metropolregion Curitiba 3 537 894
10 Metropolregion Campinas 3 131 528
Quelle: IBGE von den Autoren erstellt

 

Bei der Produktion von Waren und Dienstleistungen wurde PIB-DF als Stellvertreter verwendet, da diese Produktion etwa 90 % (neunzig Prozentpunkte) der Bevölkerung des RMB entspricht. Im Folgenden sind die 03 (drei) Tabellen, die von 2003 bis 2017 die prozentuale Änderung der Rate folgen.

Tabelle 4 – Indizes des BIP des Bundeslandes

2003 2004 2005 2006 2007
Var. BIP (%) DF 0,7 5 5,8 5,5 6,6
Reales BIP von DF 54.267,48 56.954,72 60.237,81 63.553,85 67.734,57

Quelle: Von den Autoren erstellter CODEPLAN

Die Produktion in diesem Zeitraum (2003 – 2007) in Bezug auf die BIP-DF-Variationsrate nahm zu.

Tabelle 5 – Indizes des BIP des Bundeslandes

2008 2009 2010 2011 2012
Var. BIP (%) DF 4,5 5,0 4,4 3,7 0,8
Reales BIP von DF 70.756,26 74.297,62 77.548,01 80.436,90 81.048,23

Quelle: CODEPLAN Von den Autoren vorbereitet

Die Produktion in diesem Zeitraum (2008 – 2012) im Hinblick auf die RATE OF CHANGE OF GDP-DF hat sich ab 2009 rückläufig verhalten (Rückgang der Rate).

Tabelle 6 – Indizes des BIP des Bundeslandes

2013 2014 2015 2016 2017
Var. BIP (%) Df 3,7 2,0 -1,0 0,0 0,3
Reales BIP von df 84.017,54 85.728,94 84.858,92 84.843,66 85.136,74

Quelle: CODEPLAN Von den Autoren vorbereitet

Die Produktion in diesem Zeitraum (2013 – 2017) war in Bezug auf die BIP-DF-Variationsrate brutal rückläufig (einschließlich einer negativen Variation im Jahr 2015 und einer praktisch stagnierenden Produktion in den letzten zwei Jahren). Unter Hinweis darauf, dass in Bezug auf die Produktion von Waren und Dienstleistungen GDP-DF als Stellvertreter herangezogen wurde, da diese Produktion etwa 90% (neunzig Prozentpunkte) der RMB-Bevölkerung entspricht, wie in der folgenden Grafik dargestellt.

Quelle: CODEPLAN Von den Autoren vorbereitet

Die Projektionen in diesem Sinne für RIDE-DF wären für die nächsten 10 (zehn) Jahre katastrophal, wenn man die durchschnittliche Wachstumsrate der letzten Jahre sowohl der Bevölkerung als auch des BIP, wie den Gini-Index (der die Konzentration des Einkommens misst) dieser Region verwendet. Hier ist eine Tabelle mit der Variation des Gini-Index in den letzten Jahren.

Tabelle 6 – Indizes des BIP des Bundeslandes.

                           Jahr                                             Gini Index – DF
Gini
2015 0,468
2016 0,578
2017 0,594
2018 0,569
2019 0,552

Quelle: IBGE Vorbereitet von den Autoren

Der Gini-Index ist ein Instrument zur Messung des Grades der Einkommenskonzentration in einer bestimmten Gruppe. Er weist auf den Unterschied zwischen den Einkommen der Ärmsten und der Reichsten hin. Numerisch reicht sie von null bis eins. Der Wert “Null” stellt die Gesamtverteilung und den Wert “eins” zur Gesamtkonzentration dar. In diesem speziellen Fall hat sich die Region Brasília in Bezug auf die Veränderungsrate in den letzten Jahren mehr als 1,0 erreicht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der angegangen werden muss, ist die lokale Wirtschaftsmatrix, die sich auf die staatliche Wirtschaft konzentriert, laut IBGE machen Dienstleistungen im Zusammenhang mit der öffentlichen Verwaltung 44 % des gesamten BIP des Bundesbezirks aus. Wie sich bewusst ist, ist die Wirtschaft des RMB aus diesem Grund anfälliger für Haushaltskrisen im Vergleich zu anderen Metropolregionen Brasiliens.

Dies erwies sich als Problem, wenn man die jüngsten Haushaltskrisen betrachtet. Jedes Mal, wenn die Sammlung in Brasilien abnimmt, passieren hier in Brasília zwei Dinge: Beamte (Bund und Distrikt) sind ohne Erhöhung (verbrauchen weniger) und die Regierung fördert Ausgabenkürzungen, das heißt, kauft auch weniger. In diesem Fall ist Brasília Wirtschaft doppelt getroffen. Und so hat sie größere Verluste als der nationale Durchschnitt.

Bei der gleichzeitigen Kombination dieser 04 (vier) Faktoren: beschleunigter Bevölkerungszuwachs, Einkommenskonzentration, Produktstagnation und einer Wirtschaft, die sehr anfällig für Haushaltskrisen ist (Regierungsleistung), haben wir also ein potenzielles Versagen der regionalen Wirtschaftsentwicklung beobachtet, dies bedeutet einen angekündigten sozioökonomischen Zusammenbruch und eine Vorahnung der Hauptnotwendigkeit, eine durchsetzungsfähige öffentliche Politik umzusetzen.

Auf der anderen Seite können die positiven Aspekte, die die Idee der Notwendigkeit der Umwandlung der Region Brasília in einen nationalen Bereich der Anziehungskraft von Investitionen bestätigen, wichtig sein und als Grundlage für diese Umwandlung des RMB dienen.

Ein weiterer Punkt, der als positiv zu betrachten ist, ist die zunehmende Vernetzung zweier Metropolregionen (Brasília und Goiania) und ihrer Umgebung, die als Achse Goiania-Anépolis-Brasalia bekannt ist und heute nach IBGE-Daten eine der am schnellsten wachsenden Regionen Brasília mit einer Bevölkerung von etwa 7,5 (sieben Punkten fünf) Millionen Einwohnern ist.

Es gibt Prognosen, dass in den kommenden Jahrzehnten der Ballungsraum dieser Region abgeschlossen sein würde. Die Städte sind hauptsächlich durch die BR-060-Autobahn miteinander verbunden, es gibt auch Direktflüge zwischen Brasília und Goiania und das Projekt einer Personenverkehrsbahn von Brasília nach Goiânia, deren technische Durchführbarkeitsstudien von der Nationalen Landtransportagentur, ANTT, im Juni 2016 mit einem budgetierten Wert von 7,5 Mrd. RS durchgeführt wurden.

In diesem Zusammenhang ist klar, dass eine spezifische, kohärente öffentliche Politik erforderlich ist, die auf technischen Studien, Untersuchungen und harten Bewertungen beruht, die letztlich die negativen Aspekte der Kombination dieser Faktoren minimieren. Die PDAI präsentiert sich dafür als praktikable Alternative, da sie die negativen Aspekte dieser Kombination von Faktoren, die der regionalen Wirtschaftsentwicklung schaden, minimieren will.

Durch den Wechsel der Wirtschaftsmatrix, um immer weniger von der staatlichen Wirtschaft abhängig zu sein, durch intelligente Anreize für Apls in der Region, deren Berufungen kartiert und in technischen Studien, Untersuchungen und Forschungidentifiziert wurden. Im Gegensatz zu dem, was üblicherweise durchgeführt wird, zielt dieser Plan darauf ab, gute Projekte für RMB anzuziehen und gute Infrastrukturprojekte zu finanzieren und das Geschäftsumfeld zu verbessern, um es in ein relevantes Zielgebiet für Investitionen und Unternehmen zu verwandeln.

4. ÖFFENTLICHE POLITIK DER ANZIEHUNG VON INVESTITIONEN

Die PDAI will den RMB, ein nationales Zielland produktiver Investitionen, in den kommenden Jahren umgestalten, um Arbeitsplätze zu schaffen, Einkommen zu erhöhen und zu verteilen, durch staatliche Anreize an die APLs des Bundesbezirks, insbesondere an diejenigen, deren Berufung diese Rolle erfüllt.

Die Wahl der APLs als Ausgangspunkt für die Leitlinien dieser Politik hängt mit dem globalen Trend zusammen, der in den letzten Jahren beobachtet wurde, als Clustering-Politik als effizienteste öffentliche Politik für die lokale Entwicklung zu verwenden. Das Modell für die Analyse der best Practices wurde in Shenzhen, China, mit den notwendigen Änderungen, Anpassungen und Anpassungen an die Eigenschaften von Brasília und seiner Region angewendet.

Einige spezifische Ziele dieser öffentlichen Politik wären: (1) Modernisierung der brasilianischen Rechtsvorschriften, um Investitionen anzuziehen; (2) Erstellung technischer Studien und Daten über die lokale Wirtschaft, wobei der Schwerpunkt auf der Anziehung produktiver Investitionen liegt; (3) Durchführung von Programmen, Projekten und Maßnahmen zur Gewinnung von Investitionen in die APLs des RMB; (4) Gründung der brasilianischen Investment Attraction Agency; (5) Förderung von Veranstaltungen zur Anziehung von Investitionen in dieser Region; und (6) Priorisierung der Attraktivität von Investitionen in die Nachhaltige Produktive Entwicklungspolitik des Bundesbezirks, die im Gesetz der ZEE-DF enthalten ist.

Für die Formulierung des Plans haben wir durch einen Fragebogen die Wahrnehmung der Wirtschaftsakteure (Regierung, private Initiative und Gesellschaft) über die relevanten Aspekte untersucht, die in dieser öffentlichen Politik übernommen würden, die vom technischen Team identifiziert werden: (1) das langfristige sozioökonomische Problem; (2) die Laufzeit der Investitionsanreizpolitik im Bundesbezirk; und (3) die Wirksamkeit dieser Leitlinien für die Anziehung langfristiger Investitionen in die Region Brasília, d. h. wir stellen die ersten Ideen vor, um zu wissen, ob wir auf dem richtigen Weg waren, so das Denken der wirtschaftsbeteiligten Akteure, die an diesem Prozess beteiligt sind.

Dazu wurden Fragebögen mit Vertretern der Regierung, des produktiven Sektors und der Zivilgesellschaft Brasília mit Fragen im Zusammenhang mit der PDAI durchgeführt. Dieser Fragebogen, der mit der strengen Methodik der qualitativen Datenanalyse mit der gebotenen Sorgfalt durchgeführt wurde, ließ sein Ergebnis unter Einhaltung der Grenzen seiner wissenschaftlichen Interpretation analysieren, d. d.m. alle Schlussfolgerungen können die Wahlstichprobe nicht extrapolieren, d. a. die Ergebnisse nur für die Mitglieder der Stichprobe gelten und als eine Art Trend dienen, da die ausgewählte Stichprobe aus Vertretern der produktiven Sektoren bestand. , der Zivilgesellschaft und der Regierung von Brasília.

Das Ergebnis zeigte, dass die PDAI für die meisten Unternehmen, die den Fragebogen beantwortet haben, auf dem richtigen Weg ist. Darüber hinaus gewann das Programm mit den Imhinaus des Fragebogens gesammelten Beiträgen eine neue Komponente, die Wahrnehmung von Vertretern lokaler Wirtschaftsakteure (Regierung, Unternehmer und Bevölkerung), die Anpassungen bei der Formulierung und Ausarbeitung der brasilianischen öffentlichen Politik der Anziehung von Investitionen ermöglichte.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Modernisierung der brasilianischen Investitionsattraktionsgesetzgebung, die in der These der lokalen Regierung die Pflicht der Anwendung öffentlicher Mittel in Programmen, Projekten und Aktionen in bestimmten Bereichen mit dem Ziel zugeschrieben wird, das RMB in einen nationalen Anziehungsbereich für Investitionen umzuwandeln.

Diese Phase des PDAI bestand aus einer Reihe normativer Vorschläge, die verkettet, miteinander verbunden sind und die Synchronisierung der Normen bewerten, um die Formulierung, Ausarbeitung und Überwachung (Überwachung, Analyse, Bewertung und Anpassung) dieser öffentlichen Politik effizient zu erleichtern.

Der erste Standard befasst sich mit einem staatlichen normativen Akt, der ein regionales Programm in den kartierten APLs festlegt, das auf rekursive Weise durch eine öffentliche Ausschreibung beabsichtigt, die Umsetzung der besten und innovativsten Projekte, die von der Regierung über eine Finanzierungslinie mit den Entwicklungsbanken finanziert werden, zu rekrutieren, auszuwählen, auszuwählen, umzusetzen und zu überwachen.

Im Zuge der Durchführung dieser Projekte, indem sie zu Unternehmen der APL werden, Arbeitsplätze schaffen, erhöhen und Einkommensverteilung verteilen, wird es die staatliche Zertifizierung geben, die ihnen akkreditiert, an der Annahme staatlicher Vorteile und Anreize teilzunehmen: Steuerbefreiung, Kreditlinien, wirtschaftliche Vorteile usw.

Der Vorteil dieser Zertifizierung akkreditiert werden, um staatliche Leistungen zu erhalten, wäre die Garantie, dass diese Projekte (Zertifikate) haben ein Sieb der wirtschaftlichen Machbarkeit Analyse und Tests unterzogen, während des Prozesses der Reifung des Unternehmens, in einem der zugeordneten APLs, das heißt, es ist garantiert, dass das Pendant des Unternehmers den Vorteil zu erhalten, ist ein starker Kandidat für den wirtschaftlichen Erfolg und die Nachhaltigkeit des Unternehmens. Wie man sehen kann, würde sich diese neue methodische Praxis vom Mainstream bestehender und angeblich erschöpfter Regierungsprogramme unterscheiden. Das ist der Bruch des Paradigmas.

Eine weitere Regel ist der Gesetzentwurf, der im Rahmen des RMB, der PDAI und schafft eine spezifische und mehrjährige Kommission, bestehend aus mehreren Regierungsbehörden, um sich mit Hilfe von Regierungsvertretern von hoher Leistung der strategischen öffentlichen Verwaltung, kümmern sich um die Vorbereitung, Formulierung, Umsetzung und Überwachung (Überwachung, Analyse, Bewertung und Anpassung) der spezifischen öffentlichen Politik der Anziehung von Investitionen nach Brasília in den nächsten 30 (dreißig) Jahren.

Dieser Standard legt auch Kriterien für die Beteiligung des produktiven Sektors und der Zivilgesellschaft an diesem Prozess fest, indem eine übergreifende öffentliche Politik der Anziehung von Investitionen festgelegt wird, die vom Sekretariat für wirtschaftliche Entwicklung der Regierung des Bundesbezirks unter Beteiligung der Wirtschaftsakteure in allen Phasen dieser öffentlichen Politik koordiniert wird.

Aus der Geltungsdauer des Gesetzes über ökologische und wirtschaftliche Zonierung des Bundesbezirks ZEE-DF wurde festgestellt, dass es eine spezifische öffentliche Politik für die produktive und nachhaltige Entwicklung des Bundesbezirks gibt. In diesem Sinne wäre die Frage eines regierungsnormen Akts, der diese Politik mit der PDAI synchronisiert, von größter Bedeutung, nicht zuletzt, weil in der DNA dieses Bezirksplans bereits Übereinstimmung und Synchronität mit dem Geist des ZEE-DF-Gesetzes besteht.

Angesichts der Hauptnotwendigkeit, die Verbreitung der Region Brasília als Ziel für Investitionen und Unternehmen zu professionalisieren, um die Rolle der Umwandlung Brasília in einen nationalen Anziehungsbereich produktiver Investitionen zu erfüllen, ist der Gesetzentwurf zur Schaffung einer speziellen Agentur für die Anziehung von Investitionen von entscheidender Bedeutung für die Modernisierung der brasilianischen Gesetzgebung, um Investitionen anzuziehen.

Ein weiterer wichtiger normativer Akt der GDF war der, der die Kartierung der lokalen Produktivvereinbarungen des Federal District, APLs DF, betrifft, um den Wirtschaftsakteuren (Verbrauchern, Produzenten und Regierungen) zu offenbaren, dass diese Bereiche für die langfristige Umsetzung des PDAI von Interesse sind, d. h. das RMB in einen Bereich zu verwandeln, der für die Destination von Investitionen und Unternehmen in Brasilien relevant ist.

Die Erstellung von Daten durch technische Studien, Untersuchungen und Forschungen garantiert den Regierungen Instrumente, um durchsetzungsfähigere Entscheidungen über die Anwendung öffentlicher Mittel zu treffen. Mit der Gründung der Investment Attraction Agency, gibt es eine Professionalisierung für die Verbreitung dieses Ortes als Ziel für die Anziehung von Investitionen, sowohl für andere brasilianische Staaten und im Ausland und die Suche nach neuen Unternehmungen besser geeignet und angepasst an die Eigenschaften der Region.

Die Option, die APLs des DF in den Mittelpunkt der Diskussion über die öffentliche Politik der Gewinnung von Investitionen zu stellen, ergab sich aus der Assoziation der Modelle der regionalen Wirtschaftstheorie, die durch technische Studien im Rahmen des PROCIDADES-DF-Programms auf den RMB angewendet wurden , eine internationale Kreditoperation mit der Existenz von Mitteln für die spezifische Komponente, die sich mit der Gewinnung von Investitionen befasst. Aus dieser Studie wurde eine Liste der für die Umsetzung dieser öffentlichen Ordnung relevantesten APLs, der PDAI, erstellt, die der Tabelle folgt, in der diese APLs im DF aufgeführt sind:

Tabelle 1 – APLs/DF

Quelle: Sekretariat für wirtschaftliche Entwicklung SDE-DF (2018)

Diese Phase des Bezirksplans bestand in der Vorbereitung und Durchführung von technischen Studien mit dem Ziel, die Entscheidungen der Formulierung und Ausarbeitung zu unterstützen, in Bezug auf die Richtlinien der öffentlichen Ordnung, deren Hauptzweck die Anziehungskraft guter und vielversprechender privater Projekte für die Transformation des RMB ist.

Die erste Untersuchung bestand darin, die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten des Federal District zu identifizieren und zu kartieren, wobei der Schwerpunkt auf lokalen Produktionsvereinbarungen – APLs – lag, um die PDAI-Richtlinien mit dem Shezhen-Entwicklungsmodell im Perlflusstal in China zu synchronisieren.

Die zweite Studie zur Unterstützung von Entscheidungen über die Innovationsökonomie beruhte auf der Existenz einer Berufung für Innovation in Brasília, basierend auf Evidenz, Projekten wie: dem Biotic Technology Park, den Forschungszentren von Embrapa, Fiocruz, UnB und UCB und anderen, die auf die Bedeutung der Vertiefung von Untersuchungen hinweisen. Um die Innovation vollständig kennen zu lernen, wurde die Kartierung und Georeferenzierung des Innovationsökosystems des RMB durchgeführt.

Gleichzeitig wurde eine technische Studie über die Ausbildung von Arbeitskräften durchgeführt, eine detaillierte Untersuchung der Kurse im Bereich der Technologie, technologische Bildung im Bundesbezirk. Die Systematisierung von Daten über die berufliche Bildung, die öffentliche und private Einrichtungen umfassen, die Lehre der technischen und höheren Ebene, in dieser Region, eine Art positive Externalität, in der Phase der Formulierung der PDAI, wird von grundlegender Bedeutung sein, um die Bildungspolitik zu organisieren und das Verhältnis zwischen der Nachfrage und dem Angebot von professionellen Kursen, insbesondere der Technologie, auszugleichen.

Die Daten werden im Hinblick auf Entscheidungen über die Richtungen des Angebots in Bezug auf entscheidend sein: Art des Kurses, programmatische Inhalte, Anzahl der offenen Stellen, nächstgelegene APL usw., einschließlich der Programme, Projekte und Aktionen der PDAI in dem Bemühen, mit anderen durchsetzungsberechtigten öffentlichen Richtlinien zu synchronisieren.

Außerdem wurde eine Bewertung des chinesischen Modells durchgeführt, das auf das RMB angewendet wurde. Shenzhens jüngste Geschichte beginnt, als die chinesische Regierung Chinas erste Sonderwirtschaftszone einführte, das Fischerdorf mit etwa 25.000 Einwohnern (fünfundzwanzigtausend) Einwohner, im Jahr 1980, heute ist laut Global Data eine der wichtigsten intelligenten Stadt der Welt mit einer Bevölkerung von 12,5 (zwölf Punkt fünf) Millionen und einem BIP von rund 350 Milliarden US-Dollar. Die Stadt ist innovationsführend in dem asiatischen Land.

Das chinesische Modell von Shenzhen inspirierte die Formulierung und Ausarbeitung des PDAI, da der RMB, bewacht die entsprechenden Proportionen, bringt eine Reihe von Eigenschaften so günstig wie für die Umwandlung in ein relevantes Zentrum für die Destination der produktiven Investitionen, wie wir in den folgenden Abschnitten darauf hinweisen.

Andere technische Studien zu nichttraditionellen Sektoren, wie die Kreativwirtschaft und die Kreislaufwirtschaft, sind ebenfalls Teil der Analyse. Zum Beispiel die Vorbereitung einer Volkszählung für eine vergleichende intertemporale Bewertung der Leistung eines regionalen Wirtschaftsentwicklungsprogramms (das angeblich erschöpft ist) in Bezug auf die Volkszählung 2008 unter Verwendung derselben Analysemethodik. Im Rahmen der Diskussionen über die Umsetzung des PDAI werden neue technische Studien aufgenommen, die die Umwandlung dieser Region in einen nationalen Anziehungsbereich produktiver Investitionen unterstützen können.

Die Durchführung von systematischen Ereignissen, unter Beteiligung des produktiven Sektors und der Zivilgesellschaft, über die Wirtschaft des RMB, insbesondere der APLs. Die zentrale Idee dieser wiederkehrenden Veranstaltungen wäre es, Daten und Informationen über das Geschäft der Region Brasília zu organisieren, zu systematisieren und auszutauschen, um sie in anderen Staaten und im Ausland zu fördern. Die GDF organisiert in Partnerschaft mit Vertretern des Privatsektors im Rahmen des PROGRAMMS PROCIDADES-DF aus der internationalen Kreditoperation mit der BID, der PARK DAS NAÇÕES – PDAI, eine alle zwei Jahre stattfindende Wiederholungsveranstaltung, die die Verbreitung des RMB als Ziel für produktive Investitionen hat.

Darüber hinaus spielen die Ereignisse eine grundlegende Rolle bei der Verbesserung der Export- und Importkultur, bei der Ausgestaltung der Innovation in diesen Sektoren, in der Produktion, Organisation, Systematisierung und dem Austausch von Daten und Informationen aus dem produktiven Sektor und der Regierung, über die Produktion von Waren und Dienstleistungen, die Schaffung eines Bezirksnetzes der Kommunikation und Information über Kontakte und Unternehmen.

Die Anziehungskraft der Investitionen für die Region Brasília hängt mit der PDAI zusammen, indem sie bei der Umwandlung dieser Region in ein bedeutendes Zielgebiet privater Unternehmen und Investitionen in Brasilien hilft, Arbeitsplätze und Einkommen zu schaffen und gleichzeitig den Bedürfnissen der wirtschaftlichen Entwicklung gerecht zu werden, die sich aus dem beschleunigten Bevölkerungswachstum dieser Region ergeben.

Die Schaffung der Agentur, die speziell für investitionende Projekte bestimmt ist, hat den Zweck, diese Region als Ziel für Investitionen und Prospektien in Brasilien und im Ausland zu fördern, Investitionsmöglichkeiten und maßgeschneiderte und angemessene Vorhaben in die Region Brasília.

Diese Region vereint Merkmale, die förderlich sein können, um sie in diesem nationalen Zielgebiet produktiver Investitionen zu transformieren. Laut IBGE haben wir zum Beispiel eine durchschnittliche Bildung der Bevölkerung, die weit über dem nationalen Durchschnitt liegt, der Internetzugang liegt auch weit über dem nationalen Durchschnitt. Darüber hinaus trifft er das Hauptquartier des Kommandos der drei Mächte der Union und die Botschaften der Länder, die diplomatische Beziehungen zu Brasilien unterhalten.

Trotz eines überdurchschnittlichen Bevölkerungswachstums und derzeit auf dem 4. Platz in der Liste der bevölkerungsreichsten Metropolregionen, hat es eine der niedrigsten demografischen Dichten, der gleichen Liste. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil ist die Nähe zu den großen Produktionszentren (Anápolis, Goiânia, Formosa, Unaí, Catalão, Cristalina, Uberlândia, Uberaba, Araguari, João Pinheiro, Paracatu und andere).

Dann muss Brasília über einen spezifischen Bevollmächtigten verfügen, der bei der Prospektion von Projekten und Projekten tätig wird, die den regionalen Merkmalen angemessen sind, um zur Lösung oder Minimierung des Problems des bevorstehenden wirtschaftlichen Zusammenbruchs beizutragen. Die Schaffung der Agentur, die in Städten auf der ganzen Welt immer wieder vorliegt, scheint die beste Praxis zu sein, um in diesem Prozess zu handeln.

Diese Schaffung ist von größter Bedeutung, um effektiv dazu beizutragen, Brasília in den kommenden Jahren zu einem nationalen Anziehungspunkt für produktive Investitionen zu machen und auf untergeordnete Weise Arbeitsplätze, Einkommen und Nachhaltigkeit in neuen, vorzugsweise großen Mengen zu schaffen Projekte, im DF installiert.

Basierend auf diesem Dilemma, in dem der Schwerpunkt auf der Schaffung einer privaten Agentur und der Professionalisierung dieser institutionellen Mission lag, um sich um die Verbreitung des RMB in Brasilien und im Ausland zu kümmern, wurden die 17 (siebzehn) wichtigsten Gründe für Investitionen in Brasília  aufgeführt:

  1. Hauptstadt der Republik, wo Entscheidungen alle Brasilianer betreffen;
  2. Geographische Mitte des Landes und in der Lage, Verbraucherzentren mit Produzenten zu verbinden;
  3. Sitz der Botschaften von Ländern, die diplomatische Beziehungen zu Brasilien unterhalten.
  4. Von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft;
  5. Der internationale Flughafen von Brasília wurde als der beste Flugterminal des Landes in den Jahren 2017 und 2018 (Airports + Brazil Award) angesehen, vor den Flughäfen Guarulhos (SP), Congonhas (SP) und Galeão (RJ);
  6. Von den brasilianischen Metropolregionen ist sie, was die demografische Dichte angeht, eine der kleinsten;
  7. Wichtiger Pol der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung;
  8. Die größte Anzahl von Mastern und Ärzten (52,8 Master und 16,7 Ärzte) pro Gruppe von 100.000 Einwohnern, nach dem Center for Management and Strategic Studies (CGEE);
  9. Beste Stadt, um in Gesundheit zu investieren, im Mittleren Westen Region nach Ranking (Urban Systems – ein Unternehmen spezialisiert auf Intelligenz und Marktberatung – und L&M, ein Beratungsunternehmen spezialisiert auf Gesundheit) mit 20 (zwanzig) Städte;
  10. Es hat 07 Medizinische Schulen, von denen zwei öffentlich sind, bietet etwa 300 freie Stellen pro Semester für neue Medizinstudenten, zusätzlich zu mehreren Schulen im Gesundheitsbereich (Pflege, Physiotherapie, Biomedizin, Zahnmedizin, Psychologie, Ernährung, Leibeserziehung, Pharmazie und Biochemie, etc.).
  11. Brasília hat auch mehrere Engineering Schools und einen speziellen Engineering-Campus von UnB in Gama (Aerospace; Automobilindustrie ; Energie; Software; Elektronik)
  12. Der Getreidesektor ist der stärkste Punkt der Agribusiness brasiliense, Kulturen von: Sojabohnen, Bohnen und Mais, die Produktion erreicht fast eine Million Tonnen pro Jahr. Darüber hinaus wird auch der Obstanbau vorgestellt.
  13. Ein weiterer Wettbewerbsvorteil ist die Nähe zu den großen Produktionszentren (Anápolis, Goiânia, Formosa, Unaí, Catalão, Cristalina, Uberlândia, Uberaba, Araguari, João Pinheiro, Paracatu und andere);
  14. Zunehmende Vernetzung zweier Metropolregionen (Brasilien und Goiania) und ihrer Umgebung, bekannt als die Achse Goi’nia-An’polis-Brasalia, die heute nach IBGE-Angaben eine der am schnellsten wachsenden Regionen Brasiliens mit einer Bevölkerung von etwa 7,5 (sieben Punkten fünf) Millionen Einwohnern ist;
  15. Der Bundesbezirk hat 2019 das Ökologische und Wirtschaftsgesetz ZEE-DF verabschiedet, das auf ökologischen Risiken basierende Bereiche der produktiven Entwicklung festlegt und sie unter Berücksichtigung der aktuellen geoökonomischen Situation mit den am besten geeigneten wirtschaftlichen Aktivitäten in Beziehung setzt;
  16. Kürzlich wurden einige APLs für lokale Produktivvereinbarungen identifiziert und aufgelistet, die sich im Prozess der Kartierung und Georeferenzierung befinden.
  17. Das Pro-Kopf-BIP des Föderalen Distrikts ist das höchste in Brasilien und doppelt so hoch wie im Landesdurchschnitt. Aufgrund des hohen lokalen Einkommens ist Brasília eine potenzielle Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen von hoher Qualität und Raffinesse.

Dies waren die Wettbewerbsvorteile, die durch das RMB, das in einem Beispiel identifiziert wurde, so dass die Programme, Projekte und staatlichen Maßnahmen der PDAI gute private Projekte fördern, intensiv im Kapital und die Beschäftigung und Einkommen in einer noch höheren Geschwindigkeit (aufgrund der steigenden Renditen der Skala) als in anderen föderalen Einheiten in Brasilien generieren, Förderung der genannten Transformation, das heißt, die RMB als Referenz in der Destination der produktiven Investitionen.

Ein weiteres Problem, das bei der Vorbereitung des PDAI beobachtet wurde, war ein weiteres sehr wiederkehrendes Problem, das von Anfang an beobachtet wurde: “das Dilemma zwischen der Interpretation rechtlicher Aspekte und der Effizienz der Anwendung öffentlicher Mittel”. Für die öffentliche Verwaltung gibt es nach Ansicht der Auffassung keine Hierarchie zwischen den verfassungsmäßigen Verwaltungsgrundsätzen.

Es gibt eher eine Harmonie zwischen solchen Prinzipien. In der Praxis ist das Verhältnis zwischen Legalität und Effizienz jedoch konfliktbehaftet. Es gibt rekursive Situationen, in denen der öffentliche Verwalter bei der Einhaltung der normativen Vorschriften im Hinblick auf die Einhaltung der Riten und Gerichtsverfahren dem Staat eine Ineffizienz bei der Verwendung von Ressourcen und der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen zustellt.

Manchmal stellt die entsprechende normative Wahl nicht die Effizienz dar, die für den Erfolg von Verwaltungsmaßnahmen erforderlich ist. In solchen Fällen sollte die Wahl vorranghabend sein: (1), je nach dem, was am effizientesten ist; oder (2) diejenige, die mehr Rechtssicherheit bringt? Wie sieht der Spielraum für Eingriffe interner und externer Kontrollorgane (PGDF, CGDF, TCDF) im Rahmen ihrer gerichtlichen Kontrolle bei Konflikten mit diesen Grundsätzen aus?

Wir können in den Prozessen im Zusammenhang mit der PDAI sowohl bei der Formulierung als auch bei der Ausarbeitung, wie bei der Durchführung: der Aktionen, Projekte und Programme dieser öffentlichen Ordnung (der PDAI), beobachten, dass die Fragen der Kontrollorgane, auf jedem von ihnen, die Aspekte extrapoliert haben: rechtliche, buchhalterische, haushaltspolitische und normative Fragen, Einmischung in den Umfang der technischen Verfahren der Verwaltung und methodische Politik der öffentlichen Politik selbst , für die Realisierung: Einstellung, Erstellung von technischen Studien, Untersuchungen, Analysen, Bewertungen, etc.

Solche Eingriffe, die von denen entfernt wurden, die wirklich in Übereinstimmung waren, gipfelten in den rekursiven Verzögerungen der Lieferungen und Verfahrensriten, die (zumindest) den Verlust der Zeit für die Umwandlung von Brasília in einen nationalen Bereich der Anziehungskraft produktiver Investitionen verursachten. Der Zeitverlust aufgrund der von den Kontrollorganen (nicht immer legitim) im Namen des administrativen verfassungsrechtlichen Legalitätsprinzips zurechenbaren Anforderungen würde sich in zusätzlichen Kosten für den Wert des Darlehens niederschlagen, da sich die Kreditoperation ohne die ordnungsgemäße Ausführung der Maßnahmen, Projekte und Programme im Zusammenhang mit der Anziehungskraft von Investitionen dieser Kreditoperation verlängert oder abgeschlossen würde. , Anziehungskraft der Investitionen.

Dieses vermeintliche Dilemma, es gibt immer eine Lösung, die dem Grundsatz der Legalität gehorcht, ohne irgendeine Bestrafung für den öffentlichen Agenten des Kontrollorgans, wenn es nachweislich Verschwendung öffentlicher Ressourcen gibt.

Und wenn der für das Management verantwortliche Agent zufällig gegen das, was im Standard vorgesehen ist, obwohl er sich als effizient erwiesen hat, zugunsten der Wirtschaft öffentlicher Ressourcen handelt, die auf soziale Wohlfahrt, das öffentliche Interesse und auf der Grundlage guten Glaubens abzielt, wird er mit der Strenge der Norm bestraft, die er versagt hat.

Es sei darauf hingewiesen, dass die im internationalen Kreditbetriebsabkommen zwischen dem IDB und der GDF vorgesehenen internationalen Rechtsvorschriften, damit die Verträge im Zusammenhang mit dieser Kreditoperation flexibler und schneller durchgeführt werden können, aufgrund des fehlenden Konsenses bei der Anwendung des internationalen Standards nie stattgefunden haben. Aus diesem Grund haben wir ineffiziente Leistungen in Bezug auf die Einstellungszeit.

Die Vorschläge des GDF, insbesondere in Bezug auf die Komponente der Anziehung von Investitionen, betrafen im Sinne einer Neubewertung des Systems der internen Kontrolle des Verfahrensritus und der direkten Anwendbarkeit der vorgeschlagenen Rechtsvorschriften, die im internationalen Kreditbetriebsvertrag eingegangen und unterzeichnet wurden. Darüber hinaus beschränken sich die Kontrollstellen auf den Umfang ihrer jeweiligen Analyse, anstatt die Grenzen ihrer Zuschreibungen zu extrapolieren.

Ein weiteres Thema, das in diesem Artikel in diesem Abschnitt der Public Policy of Attraction of Investments behandelt wird, ist, dass die staatlichen Programme zur Anziehung von Investitionen, von der Umsetzung des PDAI, die Leitlinien annehmen sollten und aus dem Antragsteller bestehen sollten: Identifizierung, Auswahl, Auswahl, Durchführbarkeit der Ausführung und Zertifizierung, von im Wesentlichen innovativen Projekten, die sowohl auf die Förderung als auch auf die wirtschaftliche Entwicklung lokaler produktiver Vereinbarungen (APL) oder lokaler kommerzieller Vereinbarungen (ACLs) des Bundesbezirks abzielen. , wie für die Anziehung produktiver Investitionen, in diese Vereinbarungen oder in Verbindung mit ihnen.

Diese Projekte, die sich auf dieses Programm beziehen, werden vorzugsweise kostengünstig, hocheffizient, vielversprechend sein und ein damit verbundenes Geschäft als Geeignetheit haben: die alternative Lösung von Problemen oder die Durchführung von wirtschaftlichen Aktivitäten, die zu bestehenden ergänzen, d. h. die Einhaltung der Effizienz von Kaldor-Hicks (niedrigere Kosten als die Vorteile) für APLs (oder ACLs).

Um die gute Durchführung dieser Projekte zu gewährleisten, wird die Regierung neben der starren Auswahl der Projekte mit Unterstützung des produktiven Sektors für einen bestimmten Zeitraum die ausgewählten Projekte überwachen, die einem Reifeprozess unterzogen werden, d. h. durch koordinierte Maßnahmen der Regierung, der Unterstützer und Mentoren, d. h. solche Projekte werden technische Unterstützung erhalten und überwacht und bewertet. , bis sie das Zertifizierungssiegel des Programms erhalten können.

Einerseits wird die unterstützende Einrichtung die physische Struktur und die technische und wissenschaftliche Unterstützung während der Reifungszeit für die Durchführung der ausgewählten Projekte bereitstellen. Auf der anderen Seite können akkreditierte Mentoren persönlich oder aus der Ferne eine direkte Beratung fördern, um bei der Feinabstimmung der Geschäfte jedes Unternehmens behilflich zu sein. Die GDF wird die besten Designs zertifizieren.

Mit der Umsetzung dieses Programms erhöht sich die Chance, gute Projekte für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Steigerung und Verteilung des Einkommens in der Metropolregion Brasília, insbesondere in den APLs von DF, zu gewinnen.

Später, im Prozess der Reifung dieser Projekte, werden die Macher, deren Projekte ausgewählt wurden, sie mit technischer Unterstützung, in einer geeigneten Struktur durchführen, die vom Unterstützer zur Verfügung gestellt wird (von der Regierung beauftragt) und mit Hilfe der Mentoren (zuvor in der GDF registriert).

Neben der regelmäßigen Abhaltung von Veranstaltungen zum Zweck der Gewinnung von Investitionen und der Förderung solcher Projekte durch APLs (oder ACLs) und der Wirtschaft des DF als Ziel für die Gewinnung produktiver Investitionen.

Damit ist beabsichtigt, dass die Investitionsattraktivität für die DF, die wirtschaftliche Nachhaltigkeit der Region, die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen in den nächsten Jahren schrittweise steigen wird.

Schließlich soll dieses Modell als öffentliche Politik der wirtschaftlichen Entwicklung angepasst und verbreitet werden, auch zur Bekämpfung der KriminellenWirtschaft in den Bereichen, die sich in einer Situation der Verletzerbarkeit befinden, mit potenziellen Reaktionen durch öffentliche Investitionen oder an kriminellen Stellen.

5. ERWARTETE ERGEBNISSE

Eines der erwarteten Ergebnisse ist, dass die primäre Produktion relevanter Daten und technischer Informationen zur lokalen Wirtschaft mit dem Schwerpunkt auf der Gewinnung von Investitionen mit Abschluss der relevanten Studien und Untersuchungen zur lokalen und regionalen Wirtschaft während der Erstellung und Formulierung von Der PDAI wird unverblümt in die staatliche knowledge  aufgenommen. Diese Informationen sind von entscheidender Bedeutung, um die politischen Entscheidungsträger des RMB zu stärken.

Eine weitere Erwartung ist, dass mit der PDAI, den APLs, sie Teil der öffentlichen Politik für die Anziehung von Investitionen werden würden und daraus alle Aktionen, Projekte, Programme oder Pläne der Public Policy for Sustainable Productive Development des Federal District, PPDPS-DF, Aspekte enthielten, produktive Investitionen an den RMB zu locken, insbesondere in den aufgeführten APLs.

Die PPDPS-DF ist im Gesetz der ökologischen und wirtschaftlichen Zonierung des Bundesbezirks vorgesehen, Bezirksrecht der ZEE-DF, die Idee des PDAI wäre die Verpflichtung, mindestens ein Kapitel, produktive Investitionen anzuziehen, zur Umwandlung des RMB in einen Bereich von nationaler Relevanz für die Destination der produktiven Investitionen beizutragen, unter Berücksichtigung der von den wirtschaftlichen Aktivitäten eher empfohlenen Für Teilzonen und Produktionsbereiche.

So wird auch erwartet, dass das Paradigma der öffentlichen Politik der wirtschaftlichen Entwicklung auf der Grundlage des Steuerkrieges umgesetzt wird, unter Ausnutzung der wirtschaftlichen Berufung, mit den neuen Unternehmungen und der produktiven Verbesserung der APLs, höherem Beschäftigungsniveau, Innovation, Governance und Nachhaltigkeit, Erhöhung und Verteilung der Einkommen des RMB, durch den intelligenten Anreiz wäre die Erreichung einer effektiven wirtschaftlichen Entwicklung auch eine der Erwartungen für die kommenden Jahre.

Da die Leistungsüberwachung dieser Politik von Regierungstechnikern durchgeführt wird und dass dies aufgrund der gemeinsamen Anstrengungen der Akteure (Regierung, Privatinitiative und Zivilgesellschaft) als öffentliche Staatspolitik konfiguriert wird, wird erwartet, dass RMB in den nächsten 30 (dreißig Jahren) ein nationaler Anziehungsbereich produktiver Investitionen sein wird.

6. FAZIT

Mit der Formulierung des PDAI ergibt sich ein anderes Konzept über die öffentliche Politik der wirtschaftlichen Entwicklung der Region Brasília. Es bringt die Methodik auf der Grundlage von Wirtschaftstheorie, technische Studien, Untersuchungen und Forschung und beobachtung eines erfolgreichen Modells bereits in China umgesetzt, um die Ausarbeitung und Formulierung dieser öffentlichen Politik zu fördern, basierend auf “Clusterisierung“, wie von mehreren Experten vorgeschlagen.

Dieser Plan hat als zentrales Ziel, das im RMB festgestellte sozioökonomische Problem, d. h. beschleunigtes Bevölkerungswachstum, eine höhere Einkommenskonzentration und eine Stagnation des BIP in den letzten Jahren, zu minimieren. Bei gleichzeitigem Auftreten dieser 03 (drei) Faktoren sind die öffentlichen Dienstleistungen stark betroffen. Im Laufe der Zeit nahm die Regierung weniger zu, weil die Produktion zurückging und die ärmsten Bevölkerungen aufgrund der hohen Einkommenskonzentration noch stärker zunahmen.

Unter Berücksichtigung der Eigenschaften und Besonderheiten des RMB, der Wettbewerbsvorteile und einer Reihe von kundenspezifischen Posten für diese Art von Analyse ändert und setzt diese Politik die traditionellen Methoden der öffentlichen Politik der Regierung um, um produktive Investitionen in der Region Brasília anzuziehen, die nun darauf abzielt, die Region in einen nationalen Anziehungsbereich produktiver Investitionen auf der Grundlage des erfolgsorientierten Modells von shenzhen zu verwandeln. , an dem alle Wirtschaftsakteure beteiligt sind (Regierung, Private Initiative und Zivilgesellschaft).

Angefangen von der Modernisierung der brasilianischen Investitionsattraktionsgesetzgebung, der Durchführung einer Reihe technischer Studien, der Einsetzung einer ständigen Kommission zur Ausarbeitung des PDAI, einschließlich der nachhaltigen produktiven Entwicklungspolitik des ZEE-DF, und der Förderung von Aktionen, Projekten und Programmen zur Umwandlung dieser Metropolregion in einen nationalen Anziehungsbereich produktiver Investitionen.

Darüber hinaus werden mit der Schaffung der Nationalen Agentur für die Anziehung von Investitionen und der Förderung und Durchführung rekursiver Veranstaltungen in der Region Brasília wahrscheinlich in den nächsten 30 (dreißig) Jahren die Verbesserungen der sozioökonomischen Indizes leicht zu bemerken sein.

Die größten Schwierigkeiten waren: (1) die Organisationskultur der Bezirksregierung, eine langfristige öffentliche Politik zu erarbeiten und zu formulieren. Es war nicht üblich, dies auf der Grundlage technischer Studien, Untersuchungen, der Analyse von Sekundärdaten, der Erstellung von Primärdaten und der technischen Debatte zu tun, um die detaillierten Schritte schrittweise zu definieren, und zwar durch einen langen Zeitplan für die Umsetzung und Überwachung dieser Politik; 2. das konfliktbehaftete Verhältnis zwischen Rechtmäßigkeit und Effizienz in wiederkehrenden Situationen, in denen der öffentliche Verwalter dem Staat bei der Einhaltung der normativen Vorschriften eine Ineffizienz bei der Verwendung der Ressourcen und der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen zustellt; (3) die Schwierigkeit, einen anderen Vorschlag umzusetzen als die, dem die Staaten und gemeindenden Regierungen als Allgemeine Lösungen folgen: Befreiung von Steuern, wirtschaftlichen oder Kreditleistungen.

Jedoch, von der Umsetzung dieses Bezirksplan, der RMB, ist in der Lage, ein nationales Zielgebiet für die Anziehungskraft von Investitionen zu werden, weil es eine Reihe von Eigenschaften und Besonderheiten, die für die Umsetzung von großen Unternehmen günstig vereint.

Mit dem PDAI können die APLs, die das Epizentrum der wirtschaftspolitischen Aktivität sind, unter Beteiligung von Wirtschaftsakteuren (Unternehmer, Regierung und Zivilgesellschaft) allmählich zu großen Zentren der Wirtschaftstätigkeit und Geschäftsziele werden, wodurch Beschäftigung, Einkommen und Nachhaltigkeit für die Wirtschaft der Region generiert werden, wodurch sowohl das festgestellte sozioökonomische Problem als auch das Problem im Zusammenhang mit der Matrix der Wirtschaft der Region (in hohem Maße mit der Staatswirtschaft) verbunden ist, das sie anfällig für Haushaltskrisen macht. anderen Metropolregionen Brasiliens.

7.REFERENZEN

ADNER, R. Match your innovation strategy to your innovation ecosystem. Harvard Business Review, 2006. v. 84, n. 4, p. 1-12.

ALONSO W. Location and land use. Cambridge: Harvard University Press, 1964.

ALVES, M. A. da S. Guerra fiscal e finanças federativas no Brasil: o caso do setor automotivo. 2001. 111 p. Dissertação (Mestrado em Economia) – Universidade Estadual de Campinas, Campinas, 2001.

ARTHUR, W. B. “Increasing Returns and the Two Worlds of Business”. Harvard Business Review, July-August 1996.

BRASÍLIA. Tribunal de Contas do Distrito Federal. Auditoria Integrada:  Programas de Desenvolvimento Econômico (PRÓ-DF II e IDEAS Industrial). Processo TCDF Nº 5018/2015-e. Brasília, DF, Sessão Ordinária Nº 4999, de 09/11/2017, 2016. Disponível em: https://www.tc.df.gov.br/wp- content/uploads/2019/06/Relat%C3%B3rio-Final-e-Decis%C3%A3o-5018-15.pdf . Acesso em: 12/08/2020.

CASSIOLATO J. E.; LASTRES M.H. O foco em arranjos produtivos e inovativos de micro e pequenas empresas. In: Lastres M H; Cassiolato J. E.; Maciel M. L. (Org.) Pequenas Empresas: cooperação e desenvolvimento local. Rio de Janeiro: Relume Dumará. 2003, Pg. 21-34.

CASTRO L H. de. Arranjo Produtivo Local, Brasília, SEBRAE, 2009.

CHRISTALLER, W. Central places in Southern Germany. Jena Alemanha: Fischer (tradução para a língua inglesa por C W Baskin, Londres: Prentice Hall, 1966), 1993.

DINIZ, C. C. Desenvolvimento poligonal no Brasil: nem desconcentração nem contínua polarização. Nova Economia, Belo Horizonte, 1993.  v. 3, n. 1, p. 35-64.

DIXITI A. K. E. J. E. STIGLITZ. Monopolistic competition and optimum product diversity American Economic Review 67, 1977. (3): 297-308.

FERREIRA FILHO, M G. Curso de Direito Constitucional. 38. ed. São Paulo: Saraiva, 2012.

FERREIRA, Sérgio G. Reforma tributária Guerra fiscal: competição tributária ou corrida ao fundo do tacho? Informe-se, n. 4, jan. 2000.

GICO JR., I. “Introdução ao Direito e Economia.” In: Timm, L. B. Direito e Economia no Brasil. São Paulo, SP: Editora Atlas, 2012.

HENDERSON J.V. The sizes and types of cities, American Economic Review 64, 1974.  640-656

JACOMETTI, M.; de Castro, M.; GONÇALVES, S. A.; COSTA, M. C. Análise de efetividade das políticas públicas de Arranjo Produtivo Local para o desenvolvimento local a partir da teoria institucional. Revista de Administração Pública-RAP, 2016.  v. 50, n. 3, p. 425-454.

LOSCH A. The economics of location. Jena Alemanha. Fischer, 1940.  (tradução para a língua inglesa, New Haven, CT: Yale University Press, 1954).

MILLS E. S. An Aggregative model of resource allocation in a metropolitan area. American Economic Review, 57: 197-210, 1967.

MODESTO, Paulo. “Notas para um Debate sobre o Princípio Constitucional da Eficiência”. Revista Eletrônica de Direito Administrativo Econômico, Salvador, Instituto Brasileiro de Direito Público, nº 10, mai/jun/jul, 2007. Disponível no site:

http://www.direitodoestado.com/revista/ .  Acessado em 11/6/2013.

MOORE, J. E. Business ecosystems and the view from the firm. The Antitrust Bulletin, 2006. v. 51, n. 1.

MOORE, J. E. Predators and prey: a new ecology of competition. Harvard Business Review, 1993.  v. 71, n. 3, p. 75-83.

PERIUS, K. C. G. A concessão de incentivos fiscais estaduais e a nova lei de responsabilidade fiscal no federalismo brasileiro. 2002. 87 p. Monografia (Trabalho de Conclusão de Curso de Direito) – Universidade do Vale do Rio dos Sinos Unisinos, São Leopoldo, 2002.

PIETROBELLI, A. C. A. Evolução de regimes tecnológicos dos distritos industriais: Itália e Taiwan. In: Lastres H M M; Cassiolato J E; Maciel M L; (org) Pequena Empresa: cooperação e desenvolvimento local. Rio de Janeiro Relume Dumará, 2003.

PITANGUI, C.P., TRUZZI, O. M. S., & BARBOSA, A. S. Arranjos produtivos locais: uma análise baseada na participação das organizações locais para o desenvolvimento. Gestão & Produção, 2019.  26(2), e2579. https://doi.org/10.1590/0104-530X-2579-19

SILVA JÚNIOR A. Z. Hierarquia Principiológica Constitucional. Revista Jurídica Unigran, Dourados, 2008. v.10, n.20, p. 55-65.

VON THUNEN J H. Der isolierte staat in beziehung auf landschaft und nationalokonomie, Hamburgo, 1826.  (tradução para a língua inglesa de C M Waterberg, von thunen isolated state, oxford: Pergamon press 1996).

[1] Promotion in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Universidad de Ciencias Empresariales y Sociales, UCES, Argentinien. Master in Wirtschaftswissenschaften. Katholische Universität Brasilia (CAPES Concept 6), UCB/DF, Brasilien. Spezialisierung auf Spezialisierung im öffentlichen Recht. Universitätszentrum estécio Brasélia, Brasilien. Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Universitätszentrum brasilia, UniCEUB, Brasilien.

[2] Master in Wirtschaftsmanagement der Umwelt, Abschluss in Wirtschaftswissenschaften.

[3] Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (UnB).

Eingereicht: Oktober 2020.

Genehmigt: November 2020.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here