Der Zugang zu Public Policy im ländlichen Raum: Eine Studie aus der Familie Landwirten der Verlängerung Brasileirinho, Manaus – AM [1]

0
241
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

MENDES, Adonai de Moura [2]

MENDES, Adonai de Moura. Der Zugang zu Public Policy im ländlichen Raum: Eine Studie aus der Familie Landwirten der Verlängerung Brasileirinho, Manaus – AM. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Issue 9. 02 Jahr, Vol. 01. S. 5-29, Dezember 2017. ISSN:2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Forschung ist eine Erhebung der öffentlichen Ordnung destinas die Landschaft in Verlängerung Brasileirinho, das Gebiet östlich von Manaus, um zu überprüfen, ob die Landwirte durch diese Richtlinien abgedeckt wird, sowie die Wahrnehmung, dass diese Bauern über diese haben die öffentliche Ordnung. Die erste Stufe der Forschung bestand aus einer explorativen Studie zum Thema und das zweiten Mal, dass wir eine qualitative Untersuchung der Feldforschung durchgeführt, in denen sie Fragebogen angewandt wurden und halbstrukturierte Interviews mit einer Stichprobe von 15 Landwirten gehören, die Producer Association Brasileirinho, um zu überprüfen, wenn die öffentliche Politik ist wirksam. Zu den Quellen konsultiert, die uns unterstützt in Bezug auf die öffentliche Politik und der Familienbetriebe Konzepte beinhalten: Brose (1999), Cavallari (2015), Denardi (2001), Schneider (2004), Wanderley (1999), unter anderem. In Bezug auf die Umfrage Bauprozess sind: Bourdieu (2004), Goldenberg (2004), Thiollent (1987) und Oliveira (1996). Die Ergebnisse dieser Forschung zeigen, dass die Zahl der Landwirte, die effektiv eine solche Politik zugegriffen haben, nach wie vor sehr niedrig ist, sind die meisten von ihnen noch nicht bewusst, was diese Politik und Dynamik. Die Frage der Platzierung von Informationen Acera öffentlichen Politik effizient und berücksichtigt die Besonderheiten der Brasileirinho Erweiterung Community ist ein Thema, das sich von Ihrem Verband und den zuständigen Stellen für die Förderung diese vertreten gemeinsam von der Gemeinschaft behandelt werden muss die öffentliche Ordnung.

Stichwort: Familie Landwirtschaft, Public Policy, Erweiterung Brasileirinho.

1. EINFÜHRUNG

Denken Sie über die Familien-Landwirtschaft ist relevant für die Amazonas-Region im Allgemeinen und insbesondere die Stadt Manaus, die etwa 75% der Amazon Bevölkerung entspricht. Die nördliche Region ist die am wenigsten Zugang der öffentlichen Politik für den ländlichen Raum gerecht zu werden und dies an sich ein Problem darstellt verdient Aufmerksamkeit von Forschern. Um die Diskussionen und Gegenwart tragfähige und praktikable Vorschläge für Familienbetriebe zu erweitern in der Amazonas notwendig ist, ihre Besonderheiten als eigenständige gesellschaftliche Realität zu respektieren.

Manaus, die Hauptstadt, hat jetzt etwa 2,1 Millionen Einwohner und Amazon hat das Potenzial für die lokale Entwicklung im Rahmen der Familienbetriebe. Denken Sie daran, dass mehr als die Hälfte der Nahrung zu den Familien der Tabellen stammen von kleinen Produzenten ankommen.

Familie hat die Landwirtschaft als eine wichtige Komponente für die Entwicklung der brasilianischen Wirtschaft gedacht. Es ist daher ein effizientes Mittel zur Existenzgrundlage vieler brasilianischen Familien seit der Entstehung unserer Geschichte und Bildung und hat sich als modus vivendi etabliert (Wanderley, 1999, S. 38), mit ihren Besonderheiten, Logik und Rationalität eigene .

Dies ist ein Thema, das die Aufmerksamkeit der Forscher aus verschiedenen Bereichen gewonnen hat, hat es sich für die Umsetzung der öffentlichen Politik Gegenstand der Debatte gewesen, die Landwirte gerecht zu werden und damit zur lokalen wirtschaftlichen Entwicklung beitragen. Es wird bemerkt, dass die Frage der Wirksamkeit und Durchführbarkeit der öffentlichen Politik für Familien Landwirtschaft ist von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung dieses Sektors sowie das Bemühen, eine historische Schuld auf diese soziale Kategorie zu begleichen, die so viel beigetragen und trägt zum die Entwicklung der brasilianischen Wirtschaft.

Diese Forschung war ein Versuch, um zu versuchen, zu verstehen, obwohl synthetisch, die Dynamik und das Funktionieren der Familie in der Amazonas-Region der Landwirtschaft, sondern speziell aus empirischem Schnitt, in dem die Arbeiten der Familie im Rahmen in Verlängerung Brasileirinho Landwirtschaft nahmen, in Jorge Teixeira Bezirk im Osten der Stadt Manaus entfernt. Die Erweiterung der Gemeinschaft über 3.000 Familien hat, etwa 12 km asphaltierten, andere Zweige sind meist nicht asphaltiert. Die Gemeinde hat eine staatliche Schule und wird von einer Buslinie (066) unterstützt. Da es auf dem Umfang der Stadt Manaus trägt wesentlich zur lokalen Wirtschaft befindet.

Er suchte die Familie Bauer Kategorie in ihrem spezifischen Kontext, soziale Einstellung, ihre sozioökonomischen Status, ihre Forderungen, Projekte zu verstehen, damit wir in die Konzepte machen diese Kategorie über, entworfen und entwickelt von spezialisierten Autoren, die dieses Problem zu beheben. Das zentrale Anliegen der Forschung über den Zugang zu öffentlichen Politik der residenten Familie Bauer Erweiterung Brasileirinho, gerecht zu werden, wie diese Politik der Gemeinschaft und den Grad der Wirksamkeit des gleichen enthalten.

Im Hinblick auf die Methodik, bestand der erste Schritt einer Literaturübersicht über die öffentliche Politik der Familienfarm zu treffen. Deshalb beschäftigen wir kompetente Autoren, die die Frage der Familienbetriebe und Getriebeschampolitik für den ländlichen Raum befassen, (Brose, 1999; Denardi 2001; Wanderley 1999, ua), sowie Konsultationen mit Fachartikeln. Die Konzepte wurden die Familienfarm und der öffentlichen Ordnung gearbeitet, versuchen, ihre Beziehung zu verstehen, beide Fragebögen, die sozioökonomischen Aspekte der Befragten betrachten zielten Ihr Profil abzubilden und den Grad der Einbeziehung in die öffentliche Ordnung.

Die Literatur ist das, was stattfindet:

[…] aus Erhebungen der theoretischen Referenzen bereits analysiert und für die schriftlichen und elektronische Medien, wie Bücher, wissenschaftliche Artikel, Internet-Seiten veröffentlicht. Jede wissenschaftliche Arbeit beginnt mit einer Literaturrecherche, die die Forscher ermöglicht zu wissen, was zu diesem Thema untersucht wurde (FONSECA 2002, S. 32)

In der zweiten Phase, mit empirischem Schnitt wurde Feldforschung statt, und das Research-Universum wurde Brasileirinho der Produzenten Vereinigung angenommen, mit einer Stichprobe von 15 Bauern. Fragebögen und semi-strukturierten Interviews wurden, um zu überprüfen, aufgebracht, dass diese Bauern durch die öffentliche Politik für Familienbetriebe abgedeckt sind, ob sie eine partizipative Rolle beim Aufbau kennen diese Politik und diese Bauern haben sind, Überarbeitung und Kontrolle dieser öffentlichen Politik. Außerdem ist, wie sie als soziale Kategorie sind organisiert, die ihre wichtigsten Forderungen, die Hindernisse für den Zugang zu öffentlicher Politik konfrontiert und werden von den zuständigen Stellen unterstützt und der Wahrnehmung, dass die Landwirte über die öffentliche Politik haben.

Daher bestand diese Studie von einer exploratorischen Forschung qualitativer Natur, wie folgt:

Qualitative Daten bestehen aus detaillierten Beschreibungen von Situationen, um die Menschen zu ihren eigenen Bedingungen zu verstehen. Diese Daten werden nicht als ausfall quantitative Daten, zwingt die Forscher Flexibilität und Kreativität in der Zeit zu haben, um sie zu sammeln und zu analysieren. In Ermangelung einer präzisen Regeln und Schritten zu folgen, hängt gutes Suchergebnis auf die Empfindlichkeit, Intuition und Erfahrung des Forschers. (Goldenberg, 2004, S.. 53)

Der Zweck dieser Forschung ist es, die Erweiterung und Vertiefung der Diskussion um die Frage der öffentlichen Politik tragen zur Familie in der Region Amazonas Landwirtschaft zu neigen, wenn man bedenkt, dass die nördliche Region erscheint als die Region weniger Zugang der öffentliche Politik in der Hälfte das Land, im Vergleich zu anderen Regionen des Landes.

2. FAMILIE UND ORDNUNG LANDWIRTSCHAFT

Familie als Analysekategorie Landwirtschaft ist ein Konzept, das sich mit dem Thema beschäftigen Unterschiede in Bezug auf ihre eigenen Einstellungen von Experten präsentiert. Figueiredo (2006) weist darauf hin, dass die Familienfarm von einem langen Prozess der Eroberung besteht, ist dies eine Frage, die dieser seit der Entstehung unseres historischen und kulturellen Hintergrunds.

zwischen Arbeit, Land und Familie in Konvergenz mit anderen Autoren diese Definition für Schafe (1999) ist der Bauernhof der Familie als eine Art Produktionseinheit definiert, wo es eine enge Beziehung. Um Martins (2001) ist eine Familie Zuchtinstitut in direkter Beziehung zu dem Land und Produktion. Um Abramovay (1997, S. 3), Familienbetriebe:

[…] Es ist ein, in dem das Management, den Besitz und die meiste Arbeit von Einzelpersonen kommen, die miteinander bluts oder Ehe. Diese Definition ist nicht einstimmig und oft entweder in Betrieb genommen. Es ist durchaus verständlich, da die verschiedenen sozialen Sektoren und deren Vertretungen bauen wissenschaftlichen Kategorien, die bestimmte praktische Zwecke dienen: die Definition von Familienbetrieben, für die Zwecke Kreditgewährung, kann es nicht genau die gleiche wie die für die Zwecke der statistischen Quantifizierung gegründet wissenschaftliche Studie. Wichtig ist, dass diese drei grundlegenden Attribute (Management, Eigentum und Familienarbeit) in allen von ihnen vorhanden sind.

Daher nimmt die Definition der Familienbetriebe aus dem Land Triade, Familie und Arbeit, die Beziehung zwischen dieser Triade gegründet, ist die Familienbetriebe eine Art ganz besonders Produktionseinheit. In Wanderley (1999) scheint das Konzept der Familien Landwirtschaft allgemein und umfasst mehrere Spezifitäten. Der Autor weist darauf hin, dass die Familie der Landwirtschaft:

[…] noch hält viele seiner Bauern Züge, sowohl weil sie müssen noch alte Problemen konfrontiert, nie gelöst, und weil unter den Bedingungen der brasilianischen Modernisierung geschwächt, weiter zu verlassen, in den meisten Fällen mit ihren eigenen Stärken. (1999, S.52)

Eine weitere Debatte über die Zeit aufgebaut hat über die Frage der Familie Produktion gewesen, eine begrenzte Debatte über zwei theoretische Aspekte: auf der einen Seite ein Schuppen, die Dauerhaftigkeit der Bauern in der heutigen Zeit und in einem Schuppen zu verteidigen eine gewisse Metamorphose zu verteidigen Bauer Figur Familie Bauer (Wanderley, 2003).

Im brasilianischen Kontext, für lange, die großen Güter auf Kosten der Familie Landwirtschaft vorherrschte, und die historische Entwicklung dieses hat der größte Teil der wirtschaftlichen Interessen der damit verbunden gewesen. In diesem Sinne in Bezug auf die Frage der öffentlichen Politik für Familienbetrieb fast nicht existent, da die die großen Güter in Betracht gezogen Investitionen.  In Brasilien Familienbetrieb ist das Ergebnis der Entwicklung in dem politischen Bereich, wirtschaftlichen und kulturellen seit der Zeit der Kolonisation, und hat einen alternativen Charakter das geführten Produktionsmodell auf Monokulturen und Latifundien. Wie hebt Mattei (2001, S. 1):

Während des Prozesses der Modernisierung der brasilianischen Landwirtschaft, öffentlichen Politik für die ländlichen Raum, vor allem Agrarpolitik, begünstigte die meisten aktivierten Sektoren und Produktionsbereich der Waren auf dem internationalen Markt ausgerichtet, um mit dem Ungleichgewichte in der Handelsbilanz zu bewältigen das Land. Für den Sektor der landwirtschaftlichen Familienbetrieben, war das Ergebnis dieser Politik sehr negativ, da ein großer Teil dieses Segments aus den von der Agrarpolitik gebotenen Vorteile gelassen wurde, vor allem in den Bereichen der ländlichen Kredit, Mindestpreise und Produktionsversicherung.

Landwirtschaftliche Familienbetriebe wird durch die Besetzung von kleinen Landstriche, die Verwendung von rudimentären Techniken charakterisiert, und die Produktion in erster Linie für den Eigenverbrauch (Peixoto, 1998). Familienbetriebe betreibt eine weitere deutliche Logik der kapitalistischen Logik (Chayanov, 1974), und als dies der eigentliche Zweck der Produktion ist Gewinn, so dass die Produktion zielt darauf ab, eine eigene Produktionseinheit Bedürfnisse zu erfüllen. Die überschüssige Idee gewinnt andere Bedeutungen unter verschiedenen Familienbetrieb der kapitalistischen Rationalität, also die Familie Bauer für ihren eigenen Lebensunterhalt und Überschuss Märkte produzieren Ressourcen zu haben, zu kaufen, was nicht auf seiner eigenen Einrichtung produzieren könnte.

Trotz aller in der Familie Schwierigkeiten die gleiche Landwirtschaft weiterhin ein wichtiger Bestandteil der brasilianischen wirtschaftlichen Entwicklung. Toscano (2003) weist darauf hin, dass 60% der Lebensmittel die Tabellen der Brasilianer chagam kommt aus der Familie der Landwirtschaft, es das große Potenzial der familiären Landwirtschaft zeigt, wird dieses Potential auf die Frage der Nahrungsmittelproduktion nicht beschränkt, sondern auch auf die Frage der Möglichkeiten Beruf und Einkommen in ländlichen Gebieten und sogar die Möglichkeit einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen.

2.1 PRONAF und das neue Szenario der öffentlichen Politik

Nach Souza (2006, S. 26) die öffentliche Ordnung kann als „das Feld des Wissens definiert werden, die zur gleichen Zeit will‚ legte die Regierung in die Tat umzusetzen‘und / oder analysieren Sie diese Aktion[…] und gegebenenfalls Änderungen vorschlagen in Richtung oder Zuge dieser Maßnahmen. "

Im Hinblick auf die öffentliche Politik für Familienbetriebe in der brasilianischen Szene gab es wesentliche Änderung im Jahr 1995 mit der Schaffung des Nationalen Programms zur Stärkung der Familie Landwirtschaft – PRONAF. Mit dem Ausbruch des PRONAF war es ein bedeutender Fortschritt, um eine größeren Impuls für diesen bestimmten Sektor zu geben. Dieses Programm wurde von der Bundesregierung geschaffen, um von Einkommen und Nachhaltigkeit von Kleinbauern zu fördern und diesen Prozess signifikant war der Beitrag der sozialen Bewegungen (Flores, 2002), wie Rückgang der Nationalen Konföderation der Arbeiter in der Landwirtschaft ( CONTAG).  Bis in die 1990er Jahre gab es noch keine spezifische Politik, die Familienbetriebe in Betracht gezogen. Daher wurde PRONAF geschaffen, um die Notwendigkeit für Kredit für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe (BIANCHINI, 2015) gerecht zu werden.

Die Bedingungen für den Zugang zu PRONAF (MDA, 2015) sind:

i. Sehen Sie sich das Grundstück unter der Bedingung der Eigentümer, Pächter, Mieter, Partner oder Händler (sitzend) des nationalen Agrarreformprogramm (NARP);
ii. Residiert auf dem Bauernhof oder in der Nähe Lage;
iii. Haben, in irgendeiner Weise, Fläche von weniger als vier Geschäftsmodule;
iv. Mindestens 50% des Familieneinkommens wird landwirtschaftliche Nutzung und nicht landwirtschaftliches Eigentum stammen;
v. Die Familienarbeit sollte die Grundlage für die Einrichtung sein. Allerdings ist die dauerhafte Einstellung von Mitarbeitern möglich, da die Menge mit dem Familienunternehmen weniger als die Zahl der Menschen in Familie beschäftigt ist;
vi. Jahresbruttofamilieneinkommen von $ 360,000.00, von Aktivitäten einschließlich der Erträge innerhalb der Einrichtung durchgeführt und außerhalb, von jedem Familienmitglied.

PRONAF war das „zuerst alle Programm auf Familienbetriebe konzentriert, präsentiert sich als ein erster Schritt in Richtung der vorherrschenden Logik in der brasilianischen Landwirtschaft für die ländliche Kredit-Umwandlung“. (Mattei, 2006, S.104). Daher ist es offensichtlich, dass die PRONAF ist ein precípua Werkzeugfamilie Bauern zu stärken und hat sich seit seiner Gründung erhebliche Veränderungen in der brasilianischen ländlichen Umgebung geführt.

Abramovay (2005) weist darauf hin, dass die brasilianische Regierung in der Familie der Landwirtschaft zu investieren begann, da dies ein Potenzial für wirtschaftliche Entwicklung sowie die Frage der Ernährungssicherheit.  Schneider (2005) zeigt auch, dass die Familienfarm seit den 1990er Jahren legitimiert und als soziale Kategorie prominent, die wesentlich ist für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums beitragen.

Der Zugang PRONAF Kreditlinie einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen im Bereich und diente als hemmender Faktor der Landflucht. Nach Aquino & Schneider (2010):

Die Studie von Campinas Economics Foundation (Fecamp, 2002), die wiederum gefunden, dass die Hersteller im Jahr 2001 Zugang zu den Ressourcen von PRONAF Kreditpolitik hatten, deutlich erhöhten ihr technologisches Niveau und die landwirtschaftliche Produktivität ihrer Betriebe . Das heißt, haben die Programmfunktionen an die Landwirte beigetragen moderne Anbaumethoden zu übernehmen, die traditionell ländlichen Kredit bestimmt ersetzen chemische Inputs und Maschinen zu kaufen.

Es gibt mehrere Faktoren, die in den ländlichen Gebieten zu den fehlenden Zugang zu öffentlichen Politiken beitragen: ein bürokratisches Problem, die hohen Zinsen, die Schwierigkeit des Bauern kann das Darlehen zurückzahlen, die Frage der Land Dokumentation, mangelndes Interesse, usw. Es gibt auch die Frage des Mangels an Informationen oder Nicht-Offenlegung, die öffentliche Politik größere Reichweite und Wirksamkeit hat verhindert, da viele Landwirte sind immer noch nicht bewusst die öffentlichen Politik für die Entwicklung des ländlichen Raumes.

Pereira (2000) weist darauf hin, zum Beispiel, dass dies ein Hindernis für die Umsetzung der PRONAF in einer bestimmten Gemeinde São Paulo war er untersucht. Cerqueira und Rocha (2002) weisen darauf hin, auch die Frage der Mangel an Wissen als Hindernis für einen effektiven Zugang PRONAF. So entsteht das Entstehen von effizienten Mechanismen der sozialen Interaktion, die Verbreitung und die Lebensfähigkeit dieser öffentlichen Politik mit der Familie Landwirten in ihren jeweiligen Gemeinschaften zu fördern.

die ungleiche Verteilung in Bezug auf von PRONAF Ressourcen zwischen den Regionen von Brasilien ist etwas symptomatisch und bildet ein würdiges Problem der Aufmerksamkeit von Forschern und Gelehrter des Themas. In dem Fall, in Bezug auf die nördliche Region und insbesondere den amazonischen Kontext angeht, so hat dies negative Bedingungen für die lokale Entwicklung wider, da der nördlichen Region die am wenigsten Zugang öffentliche Politik ist das Medium zu treffen rural (Schneider, Mattei, Cazella, 2004). So gibt es eine Lücke zwischen Familie Landwirte und ländlichen Entwicklungspolitik (CAVALLARI (et al.), 2015).

Verbände und Genossenschaften sollten eine führende Rolle bei der auch für eine effektiven Möglichkeiten, um den Dialog mit den zuständigen Stellen für die ländliche Kreditpolitik zu etablieren. Es ist wichtig, dass die Bauern, der Gegenstand dieser Entwicklung sind, diese Politik bewusst werden und zu artikulieren und zu mobilisieren Zugriff auf denselben haben, da diese Kategorie „war historisch ein blockiertes Sektor, nicht in der Lage zu entwickeln ihr Potenzial als eine spezifische Form der gesellschaftlichen Produktion „(Wanderley, 1999, S. 37).

Deshalb ist es wichtig, dass die Landwirte, als eine Kategorie, sind auch die Teilnehmer in den Bau und die Vorbereitung der öffentlichen Politik, wie zum Beispiel in Bezug auf PRONAF als öffentliche Ordnung, die sich noch im Aufbau ist und verbessert werden muss ständig (Mattei, 2006, S. 5). Dies wird direkt auf die Frage der Bürgerschaft, also die wirksame Beteiligung dieser gesellschaftlichen Gruppen bei der Ausarbeitung von Politiken, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gemeinden wird dafür sorgen, in dem sie leben.

Familie Landwirte benötigen, in einer repräsentativen Weise durch ihre Verbände oder Genossenschaften, haben Zugang zu dieser öffentlichen Politik, aber deshalb vertraut sein müssen, auch als diese Politik ist, wie sie funktionieren, was sind die Bedingungen für den Zugang, usw. Für durch den Zugang zu diesen Informationen können sie positionieren sich kritisch und strategisch platziert, um die Schwierigkeiten, dass die Politik gegeben:

[…] Nach entworfen und formuliert entfalten in Pläne, Programme, Projekte, Datenbanken oder Informationen und Forschungssystem. Wenn sie in die Tat umzusetzen, werden sie umgesetzt werden, dort zu Überwachungs- und Bewertungssysteme unterworfen werden. (SOUZA, 2006, S. 26)

Die öffentliche Politik für die ländlichen Raum ist sehr wichtig (Carneiro, 1997), so dass die Familie der Landwirtschaft stellt eine fruchtbare Feld für die lokale Entwicklung in den sozialen und wirtschaftlichen Aspekten. der Begriff der lokalen Entwicklung eine Reihe von Maßnahmen, die zur Generierung von Einkommen und mehr Möglichkeiten für diese Bauern ihre Produktion umzusetzen. Flowers (2002, p.352) weist darauf hin, dass „traditionelle Produkte aus Familienbetrieb sind in der Lage mehr Platz auf dem lokalen Markt zu besetzen, national und international, von Werten profitieren, die auf die Produkte zusammengefasst werde[…]n.“

In diesem Sinne sehen wir die Notwendigkeit für die Realisierung und Umsetzung der öffentlichen Politik für die ländlichen Raum in der Amazonas-Region, weil es dich um eine Region mit großen Potenzial, mit großer Kapazität für Innovation, sowie die Frage der nachhaltigen Entwicklung ist, wobei in Ansicht „Produktionsformen, die von Amazon traditionelle Bevölkerung ist am nächsten an der Referenz eine autarke und nachhaltige Produktionssystem sein würde“. (NODA (et al.), 2007, S. 191), im Angesicht des Nordens und damit die Amazonas-Region wurde von den öffentlichen Ordnung für Familienbetrieb im Vergleich zu anderen Regionen des Landes nach wie vor wenig unterstützt, ist es notwendig, um diese Situation von neuen Vorschlägen und Strategien zu umkehren.

3. Erste Kontakte FIELD RESEARCH: HERAUSFORDERUNGEN UND NEUE LOOKS

Die Feldforschung wurde ein empirischer Schnitt mit Landwirten gehalten wird, den Teil der kleinen brasilianische Producers Association sind, die 85 Mitglieder insgesamt sind, in denen die Forschung von einer Probe 15 Landwirte beteiligt war. Dieser Winkel ist speziell gemacht für sie eine wissenschaftliche Forschungsarbeit ist, und wurde auch in Betracht, die Logistik Frage genommen, wie die Branchen, in denen die Interviews und die Fragebögen nicht asphaltiert sind und Einrichtungen sind sehr weit entfernt wurden jeweils gehalten andere. Es wurde beschlossen, die Suche an den Landwirte zu beschränken, den Teil des Vereins sind, mit dem Ziel, den Zugang zu öffentlicher Politik für die ländlichen Landwirte müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen, einschließlich der Frage einer Vereinigung angegliedert oder Genossenschaft.

Während der Feldforschung hatte die Möglichkeit, zum ersten Mal, um die Herausforderungen erleben solche Nachfrage beruhe, anstelle der Feststellung, Forschung zu tun, ist eine dialektische Aktivität, in der Theorie und Praxis miteinander verflochten erscheinen. Das Suchfeld mit all seinen Besonderheiten ist ein Ort von vielen Entdeckungen und Herausforderungen, die in heuristischer Kapazität erwacht, die uns eine kritischere und wissbegierig über die Wirklichkeit einladen. Es ist eine neue und herausfordernde Universum in den meisten Fällen, in anderen eine sehr enge Realität, in dem die Forscher eingefügt erscheint als einen Teil davon bildet. In beiden Fällen muss der Forscher bewusst sein, die Auswirkungen und Grenzen ihrer geistigen Arbeit, in den sozialen Netzwerken, die in dem Suchfeld festgelegt werden.

Der Text von Roberto Cardoso de Oliveira (1996) Sehen, hören und schreiben, zum Beispiel unter anderem war von grundlegender Bedeutung zu denken, dass die Feldarbeit gewisse Vorsicht und Haltungen der Forscher benötigt, ohne die die Entfaltung der Forschung sowie die erhaltenen Ergebnisse können gestört werden. Der Text war sehr provokativ, weil es die Bedeutung der „Ausbildung“ weist darauf hin, das Aussehen, hören und schreiben, als drei innere und untrennbare Dimensionen in dem Prozess der Auffassung und Interpretation des Phänomens untersucht. Feld erkennen die Bedeutung, die Informationen von der Feststellung, bewusst zu sein, den Befragten, versuchen Beziehungen und strukturelle Verbindungen herzustellen, also beispielsweise eine Variable zunächst nicht in der vorliegenden Studie erwies sich als zu enthüllen Verständnis des Phänomens untersucht, war dies der Fall mit der Frage der Landkonflikte.

Mir ist klar, dass nicht nur auf das Gebiet geht durchdrungen Forschung Konzepte und Theorien, dies ist nur eine Dimension des Prozesses, sondern auch ist auch notwendig, ein gewisses Maß an Bewusstsein zu haben, ein geschultes Auge, und das ist nicht nur erworben Konzepte und Theorien Zugriff aber auf frische Tat von Forschung, wenn Sie im Bereich sind die Herausforderungen, die sie erlegt die Forscher. Die Frage des Konflikts für uns, zusätzlich zu einer Variablen nicht enthielt zunächst neue Looks aktiviert ist, gezwungen, uns für die Frage des Zugangs zu öffentlicher Politik und den Fortschritt und Durchführung der Forschung eines wenig mehr in ihren Auswirkungen zu denken.

Bourdieu (2004) spielt auf die Frage der Forschung, dass eine soziale Beziehung darstellt. Vor diesem Hintergrund ist zweifellos preciput die Forscher suchen, im Rahmen des Möglichen, die ständige Ausübung der epistemologischen Wachsamkeit und versuchte, sich von den Haltungen zu befreien, die in der Einführung des Problems in sociocentrism führen, Ethnozentrismus, usw. In dieser Hinsicht versuchen wir ein Netzwerk von Beziehungen aus der Figur des Präsidenten der kleinen brasilianischen Producers Association, gegeben strategisch festzustellen, dass sie lebt in Verlängerung Km 12, seit über 15 Jahren und kennt die Bewohner der Verlängerung. Bei der Vorstellung erwies sich die Forschung Vorschlag B[3]esitzer Angela sehr bereit sein, zu kooperieren, sie zeigte uns unter den Bewohnern der Branche, die am längsten in der Gemeinschaft zu leben. Hatte im Verlauf der Erhebung dieses Anliegen mit der Frage der epistemologischen Wachsamkeit, besonders situieren uns durch in einer Welt, in einer Weise, diametral entgegengesetzt, die wir gewohnt sind, die Landschaft mit ihren Besonderheiten, mit seiner eigenen Struktur Logik und das Verständnis der Wirklichkeit.

Der Forscher muss berücksichtigen die Besonderheiten seines Gegenstands, die sozialen Akteure beteiligt, die ihre eigenen Codes haben, Sehweisen und die Welt, die sich von dem Forscher interpretieren. Dies führt zu der Notwendigkeit, zum Beispiel der Fragebogen und Interviews in Bezug auf die in verständlicher Form an die Öffentlichkeit vorzubereiten, die befragt werden. Man sollte berücksichtigen, den sprachlichen und kulturellen Codes der Befragten, die Forscher kann die Tatsache nicht ignorieren, dass diese Codes zu wissen, wesentlich ist für das Verständnis des Phänomens untersucht. Wir hatten ein Problem bei der Forschung, ein wenig mehr dieses reiche Universum Bedeutungen zu verstehen, dass bewusst so zu tun, mehr mit uns zu den Befragten halten müssten, was wir so weit wie möglich haben, nicht nur ihnen zuzuhören und sich Notizen sondern sucht mit der Realität der Beziehungen zwischen den Linien derselben zu schaffen.

4. Die Erweiterung Brasileirinho und Zugang zu öffentlicher POLITIK

Die Feldarbeit fand in der Verlängerung Brasileirinho, die einen Teil des Jorge Teixeira Bezirks im Osten von Manaus ist. Die Erweiterung ist etwa 12 km, und alle gepflastert. Die Lage ist zwischen den folgenden Vierteln: Jorge Teixeira, Puraquequara, Industriegebiet II, Köln Alexis Antonio, Erweiterung und Ipiranga Gemeinschaftsumsatz. Die Gemeinde verfügt über eine Busleitung, die 066, die während der Woche in der Regel jede Stunde geht, wie am Wochenende, wo der Strom von Menschen in der Verlängerung ist viel größer, weil es viele „Bäder“ sind, die Linie 066 fährt jede halbe Stunde.

Deshalb haben wir versucht, aus Ihrer Sicht der Landwirte Erweiterung Brasileirinho, die Wahrnehmung haben sie über die öffentliche Politik für den ländlichen Raum zu begegnen, wenn sie diese Politik Wissen und Zugang haben und wie man Zugang oder nicht Zugang wird in Bezug auf die Entwicklung lokaler Gemeinschaften wider. Das Kriterium für die Auswahl der Befragten waren: dass Bewohner der Verlängerung Brasileirinho, ein Bauer zu sein und die Mitglieder der kleinen brasilianischen Producers Association zu sein. Wir haben versucht, vorzugsweise Mitarbeiter zu interviewen, die mehr Verweilzeit in der Gemeinschaft haben.

Mein Kontakt mit der kleinen brasilianischen Gemeinde wurde von meinen Eltern gegeben, die ein Grundstück im Jahr 2015 gemessen 167x100M erworben. Sie arbeiteten die Jahre 2015/2016, mit Zitronen-Plantage, Kokos, Banane, unter anderen Genres, aber fühlte sich gezwungen, zu „aufgeben“ das Gebiet wegen Landkonflikten in der Verlängerung. Zusätzlich zu meinen Eltern, zwei Onkel haben auch vor Ort Verlängerung Km 12, aber sporadisch auf die Website gehen, da bevorzugt nicht die Arbeit auf dem Land zu beschäftigen, während die Konfliktsituation nicht behoben ist. Im Jahr 2015 meine Eltern haben mir Dona Angela, Präsidenten der kleine brasilianische Producers Association, die seit 1997 rechtliche Existenz hat. Soziale Beziehungen Netzwerke aufgebaut, um die Forschung durchgeführt hat, sich von der bedeutenden Beitrag Dona Angela.

Laut Frau Angela wohnen zur Zeit in Brasileirinho etwa 3000 Familien, sind viele dieser Bewohner nicht direkt mit der Familie Landwirtschaft beteiligt sind, leben viele nur in der Gemeinde, einige mit nach Hause und arbeiten außerhalb der Gemeinde, nur viele andere haben Standorte in der Gemeinde und erscheinen an den Wochenenden andere Aktivitäten zur Ruhe oder auszuführen.

Dona Angela nahm die kleine brasilianische Vereinigung der Hersteller im Jahr 2013, sagte sie zu Beginn der Verband kamen mehr als 300 Mitglieder zu haben. Der Hauptgrund von Dona Angela gegeben zunächst Brasileirinho an die Erzeugergemeinschaft auf etwa 10% der Gemeinde Brasileirinho Erweiterung zählte, war die Frage der Gemeinschaft gemeinsamen Interessen in der Frage des Kampfes um die Regularisierung von Land gegenüber. Derzeit werden nur 85 sind die Landwirte verbunden. Die Hauptschwierigkeiten darauf hingewiesen, dass der Verband Sorge steht vor der Frage von Partnerschaften mit Behörden und Institutionen zur Gründung, die lokale Entwicklung zu ermöglichen, beschwerten ich der Ton des Meisters der Worte Angela und die Mehrheit der Befragten, dass es eine gewisse Vernachlässigung und mangelnde Aufmerksamkeit für die Gemeinschaft von den zuständigen Stellen.

Die 15 Familien der befragten Landwirte befinden sich in der Km 12 und die Verlängerung der japanischen, Erweiterungen, die Teil der Erweiterung von Brasileirinho sind. Die Verlängerung der Japaner, wie der Name schon sagt, wurde sie von japanischen zusammengesetzt, die mit Blumen gearbeitet, nach einem der japanisch Befragten „aufgegeben“ -Bereich wegen Landkonflikte. Die Erweiterung von 12 km, sowie die Erweiterung der Japaner sind nicht asphaltiert, und der ständige Regen den Fortschritt der Datenerhebung sehr behindert. In der letzten Reisen in den Bereich mehr Schwierigkeiten hatten vor, als auch die Verlängerung des Eingangs zum Km 12 eine Last von etwa 200 bis 250 Personen abgewickelt. In Feldarbeit wurde der Versuch in der Datenerhebung wegen Konflikten und Verwirrung, auch mit Gewalt vereitelt.

4.1 Profil der Landwirte Erweiterung der Brasileirinho

Unter den Bauern das folgende Profil erstellt interviewte: 63% der Befragten haben mehr als 50 Jahre, und 60% der Arbeit als Landwirt seit über 15 Jahren, viele von ihnen berichten, dass sie immer mit der Landwirtschaft gearbeitet, und einige sogar vor Verweilzeit auf Verlängerung Brasileirinho. Daher ist es ein Publikum, das bereits richtige Management mit dem Land hat, und wer selbst kennt die von der Familie Landwirte konfrontiert Wechselfälle, die eng die wichtigsten Probleme der Gemeinde wissen, in dem sie leben.

46% in Bezug auf die Anzahl der Mitglieder der Familie Gruppe (7 Befragten) haben Mitglieder 03, 7% (eine Familie unter den Befragten) haben Mitglieder 04, 20% (drei Befragte) mit 05 Mitgliedern, und 27% (4 Befragte) haben mehr als 05 Mitglieder in ihrer Familie Zusammensetzung.  Es wird bemerkt, dass die Frage der Anzahl der Familienmitglieder der Gruppe deutlich über dem nationalen Durchschnitt liegt, die die 1,6 (IBGE 2013) entspricht die durchschnittliche Zahl der Kinder pro Paar zeigt. Mitglieder der Familie Gruppen, die in ihren jeweiligen Einrichtungen sind so konfigurieren, daher also als Produktionseinheit und Konsum wirken, dass die Familie der Landwirtschaft Erinnerung ist ein Unternehmen, das die sehr Hand von Familienarbeit verwendet und welche die direkte Verwaltung bleibt Produktion. Davon abgesehen, steht es auch aus: meist Kleinbauern niedrige Bildung, die 2006 Landwirtschaftszählung (IBGE) berichtet, dass die meisten von den Leitern der Betriebe haben die Grundschule Incomplete (42,92%) und nur 10% wissen, wie die Daten zu lesen oder zu schreiben, die diese eine strukturelle Entwicklung der Bildung in ländlichen Brasilien widerspiegeln. Die Volkszählung zeigt auch, dass 97,27% der Betriebe durch den Landwirt selbst verwaltet werden, dass der Landwirt zugleich ist, ihr Eigentum verwaltet und leitet die landwirtschaftlichen Aktivitäten in ihrem eigenen Haus.

Als große Familien Logik des chayanoviana Ansatzes, damit die mehr Mitglieder in der Familiengruppe, die notwendig ist für die soziale Reproduktion erzeugen erforderlich, um mehr Arbeit zu verstehen gilt, das heißt, eine größere Bereitschaft zu arbeiten. Dies zeigte sich von einer der Familien der Zusammensetzung der Familiengruppe interviewte 11 Mitglieder hat (der Befragten die meisten Zusammensetzung haben), die alle auf dem Grundstück arbeiten.

Die Umfrage zeigt auch, dass 53% der Befragten jemand aus der Familie Gruppe haben, die außerhalb der Einrichtung arbeitet, und 50% als Hauptgrund die Frage der Ergänzung um das Familieneinkommen und 50% als Grund die Frage von Studium und Beruf angegeben vorgestellt die außerhalb der Gemeinschaft ausgeübt.

Die wichtigsten Wirtschaftszweig dieser Landwirte haben die folgende Konfiguration: 24% mit Garten, 3% arbeitet mit Zierpflanzen, 10% Geflügel, 5% mit Schweinehaltung, unter anderen Aktivitäten präsentiert erscheinen Bananen (22%) zu arbeiten, gewidmet ist Cassava (14%), Cupuacu (8%), Kokosnuß (6%), orange (5%) und soursop (3%). Unter diesen Gattungen Bananen und Maniok Figur als Hauptnahrung von manauaras verbraucht. die Produktion von landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Bezug auf in der Amazonas-Region gibt es eine Diversifizierung, das heißt, es Sorge ist, verschiedene Genres zu produzieren, kann dies als strategisches Thema für das Überleben Nahrung zu verstehen. Beachten Sie auch die Tatsache, dass die Familie in der Amazonas-Region der Landwirtschaft im Hinblick auf den Besonderheiten der Region von Bedeutung ist, wo die Prävalenz der Verwendung von Strategien und Erzeugungstechniken zu Generation weitergegeben, so ist es die Landwirtschaft, die dazu beiträgt, Existenzen von Bauernfamilien, aber zugleich trägt auch wesentlich zur wirtschaftlichen und nachhaltigen Entwicklung der Region.

Diese Bauern vor allem für ihre eigenen Bedürfnisse produzieren und verkaufen den Überschuss und 53% verkaufen, was sie auf dem lokalen Markt produzieren. Dies deutet auf eine der Besonderheiten der Familie im Hinblick auf die Frage der Landwirtschaft, was produziert wird in der Einrichtung nicht nur vermarktet werden sollen, sondern in erster Linie von den Landwirten verbraucht wird, sich ihren Lebensunterhalt beiträgt. In diesem Sinne ist auch erkennen wir, dass die Frage der Eigenverbrauch Figur als eine Art notwendige Strategie zur Autonomie und entspricht einem Element des sozialen Zusammenhalts in den ländlichen Gebieten.

Die Produktion von Familie Landwirtschaft ist vielfältig und zielt darauf ab, die Bedürfnisse der Immobilie selbst gerecht zu werden und der Überschuss wird zum Zweck der Erzielung von Einnahmen für diese Bauern verkauft erwerben andere Genres, die auf ihren eigenen Betrieben nicht produzieren können. Die Überproduktion in diesem Zusammenhang folgt nicht der kapitalistische Logik der Akkumulation, Gewinns, Arbeit in diesem Bereich ist nicht als eine Möglichkeit gesehen, um reich zu werden, sondern um die Grundbedürfnisse der Einheit der Familie und seine gesellschaftliche Reproduktion gerecht zu werden.

Eine der Hauptschwierigkeiten ist die Frage der escoação Produktion, da die Schwierigkeit der Erweiterung Km 12 und die Verlängerung der Japaner sind nicht asphaltiert, und auch die Frage vieler dieser Bauern kein eigenes Fahrzeug hat, das trägt wo seine Produktion auf dem Grundstück selbst verkauft. Einer der Befragten spielte auf den Mittelsmann Figur, die die Tatsache des nicht mit eigenen Mitteln von Waren transportieren und verkaufen sie auf dem lokalen Markt zu melden. Dies spiegelt sich direkt auf die Frage der Preise dieser Produkte verbilligt werden und somit weniger Gewinn für den Landwirt geben, die sowohl Mühe und Arbeit bei der Herstellung dieser Lebensmittel verwendet. In einem informellen Gespräch mit Dona Angela in AGROUFAM, wir erkennen, dass die einzige Gemeinde sie in diesem offenen Markt teilnimmt, andere Personen, Vermittler, waren an Ort und Stelle verkaufen, was in Brasileirinho Gemeinschaft produziert wird.

4.2 Erweiterung Brasileirinho und Öffentlichkeit ländlichen Gebieten richtet Politik

Die Erweiterung Brasileirinho, wenn auch sehr alt, und auf vielen Familienbetrieb zu zählen, die, wenn auch in geringen Umfang Lebensmittel produzieren, die die Tabellen vielen manauaras Familien versorgen, ist in einem Bereich, in dem die öffentliche Politik in der Hälfte ländlich scheint immer noch eine ferne Realität zu sein. Die Befragten nur eine Familie von Bauern hat Zugang zu einer öffentlichen Politik für den ländlichen Raum zu dienen, insbesondere das Nationale Programm zur Stärkung der Familie Landwirtschaft – PRONAF.

Zu den wichtigsten Hindernissen zeigten nicht die öffentliche Politik für die ländlichen Raum in Verlängerung Brasileirinho zu gehen, ist die Frage der Regularisierung des Landes, auf der Voraussetzung, diese Politik zuzugreifen. Die Frage der Regularisierung des Landes von den Befragten und der Präsident der Brasileirinho der Producer Association als Hauptanspruch der Gemeinde vorgestellt wurde, ist dies ein langer Kampf, und jetzt, wo die Frage der Landkonflikte verschärft hat, ist die Frage geht erneut diskutiert werden.

Die meisten Befragten wies darauf hin, dass die Haupt Tagesordnung der Sitzungen des kleinen brasilianischen Producers Association, die monatlich eine Umlaufbahn um die Frage der Landkonflikte gehalten werden. Die Gemeinschaft lebt besorgt und ängstlich, einer der Befragten, die bei der Datenerhebung zeigten uns ihr Eigentum, Getreide, Geflügel und Schweine, berichtete mehr als 100 Schweine zu haben, aber uns die Orte zu zeigen, wo die Schweine bald realisiert werden aber etwa 30 Schweine nicht da sein. Der Befragte sagte dann, sie habe die anderen Schweine zu schicken, mehr als die Hälfte, zu einem anderen entfernten Standort, durch die Ausgabe von Konflikten Land.

Spricht man von diesem Interview und andere war es offensichtlich, dass direkt in ihrer Wahrnehmung der Frage der Landkonflikte, die Produktion dieser Landwirte beeinflussen, ihre Bereitschaft und zum Erzeugen von Unsicherheit. Sind Bauern, die seit über 15 Jahren in Verlängerung leben und haben für eine lange Zeit für die am Boden bleiben und die Möglichkeit worden kämpfen für ihre soziale Reproduktion weiterarbeiten.  Offenbar mit der Beschwerde von Landkonflikten einige Bauern bereits zu mobilisieren, um suchen, um zu assoziieren ihre gemeinsamen Interessen zu verteidigen: Dauerhaftigkeit und das Eigentum an Grund und Boden.

Meist fühlen Befragten von den zuständigen Stellen unter. Nach ihnen, erhalten Besucher in der Vereinigung der Institutionen wie EMBRAPA, IDAM, UFAM, Land Pastoral, etc., aber diese Besuche haben sehr begrenzt und sporadisch geworden.

Technische Unterstützung, die die Gemeinschaft aus der landwirtschaftlichen Entwicklung Institut und Wald des Amazonas erhält – IDAM ist sehr sporadisch, so Frau Angela und vielen anderen Befragten, da seit mehr als acht Monaten, dass die IDAM nicht in der Gemeinschaft erscheinen. Interviewten diese Situation dieser Konturen vor allem mit den Verletzungen Fragen von Landstreitigkeiten gewonnen wahrgenommen, dass sie diese Situation zu einem gewissen Grad verursacht hat, diesen Mangel an Unterstützung. Noch nach Aussage der Befragten, die brasilianische Agricultural Research Corporation – war EMBRAPA die Gemeinschaft in Bezug auf die Anpflanzung Guarana zu unterstützen, sondern auch aus der Sicht der Befragten, die widersprüchliche Situation des Landes nicht durch zurückzukehren. So fühlen sich die Landwirte ohne fremde Hilfe und mit wenig Aussicht auf weitere lokale Entwicklung.

Auf die Frage nach den wichtigsten Forderungen der Eigentümergemeinschaft fragte Angela aufgeführt folgenden: die Frage des Land Dokumentation, die nicht nur eine formale Frage des Landbesitzes ist, aber es ist eine notwendige Bedingung für den Zugang zu öffentlicher Politik zu betrachten Familie Landwirte. Dies ist ein Problem, das die Rettung und Bergung von Kleinbauern als soziale Kategorie durchdringt die lokale wirtschaftliche Entwicklung trägt wesentlich zu. So ist die Frage des Landbesitzes ist die Möglichkeit der Dauerhaftigkeit dieser Landwirte in ihren Betrieben, während die öffentliche Politik den Zugang zu erleichtern.

Obwohl die Gemeinde genug Zeit Wesen haben muss, ist die Frage der Regularisierung des Landes nach wie vor eines der Haupthindernisse für die lokale Entwicklung. Weitere Fragen aufgeworfen: Verbesserung der Erweiterungen, Erweiterungen des Km 12 und die Verlängerung der Japaner für nicht schwer asphaltiert wurde Produktion escoação; mehr Schulen, die Nachfrage gerecht zu werden, wie es in der Gemeinde nur eine staatliche Schule, aber das Konto nicht die Gemeinschaft gerecht zu werden, in der Mehrzahl der Studenten führt Vierteln der Nähe der Gemeinde befindet sich in Schulen einschreiben müssen ohne sagen, das Problem der Schwierigkeit, dass die Schüler sind in der Schule zu bekommen.

Während der Interviews realisiert, von den Befragten, es nicht unbedingt ein Mangel an Informationen über die öffentliche Politik ist in ländlichen Gebieten ausgerichtet, sind sie in der Gemeinschaft durch die Brasileirinho Produzent Vereinigung sozialisiert. Aber das Problem ist besorgniserregend, dass es berücksichtigt, dass das Universum von 15 Bauern Mitgliedern, nur 33% wissen, oder jede öffentlichen Politik für den ländlichen Raum gerichtet gehörte, insbesondere das Nationale Programm für Familien Landwirtschaft Stärkung – PRONAF, und nur 7% tatsächlich eine öffentliche Politik zugreifen. Die restlichen 67%, während des Interviews skizzierte kennen keine öffentliche Politik, die Bauern zu erfüllen, oder spitz zurückhaltender Art, wie sie etwas davon gehört, aber wer konnte nicht angeben.

Dies führt uns zu denken, dass vielleicht gibt es Missverständnisse und Sozialisation dieser Informationen oder die Organe oder auch den Verband hat es versäumt, effektiv mit seiner Rolle zu erfüllen Informationen relevant für die Frage der öffentlichen Politik für die Mitte Geselligkeit effizient ländlichen. Eine Variable, die berücksichtigt werden muss, ist auch die Frage der niedrigen Einschreibung dieser Bauern, unter Berücksichtigung der Worte von einigen, die dieser öffentlichen Politik gehört haben und noch keinen von ihnen erinnerte sich und wissen nicht, wie die funktioniert.

Die Kommunikation und die Vergesellschaftung der Informationen, die für die öffentliche Politik für den ländlichen Raum nicht beliebig gegeben werden. Nicht nur ihre eigene Politik auf den ländlichen Gebieten ausgerichtet, sondern auch die Vergesellschaftung der gleichen in den Gemeinden Familie Landwirte müssen in Zusammenhang gestellt werden, da jede Region des Landes, und sogar innerhalb einer Region gibt es Besonderheiten zwischen den Gemeinschaften der Bauern um sie von den anderen unterscheiden.

Einige dieser Bauern befragt, auch zu wissen, dass es die öffentliche Politik, sie zu treffen, aber nicht in der Lage eine solche öffentliche Politik für den Zugriff auf mehrere Faktoren zurückzuführen: die Frage der Regularisierung des Landes, das Fehlen von persönlichen Dokumenten, einige aus Mangel an Interesse Irgendwann ist die Frage von Interesse, und die in einem solchen Unternehmen beteiligt Unsicherheiten usw.

Die kleine brasilianische Vereinigung des Herstellers, als Vertreter juristische Person der Interesse der Familie Landwirte Verlängerung der Brasileirinho, hat eine wichtige Rolle bei der Sozialisation von Informationen über die öffentlichen Politiken auf dem ländlichen Gebiete ausgerichtet spielen, Partnerschaften mit staatlichen Stellen zur Gründung, Rathaus, usw. Dona Angela hat Mühe in diese Richtung gezeigt, aber wie bereits erwähnt, zu schaffen Partnerschaften mit Blick auf die lokale Entwicklung hat auch eine große Herausforderung für die Gemeinschaft. Auch Besitzer Angela und einer der Befragten ist in einer Universität Erweiterung Kurs auf Public Policy an der Don-Bosco Don Bosco Hochschule teilnehmen.

Dies ist von Bedeutung und starke Assoziation anzeigt, dass geht in Richtung zunehmend in der Diskussion über die öffentliche Politik für die ländlichen Raum eingeführt wird. Auf der anderen Seite gibt es andere Schwierigkeiten neben der Frage der Grenzen überwunden wird in dem Aufbau von Partnerschaften mit Institutionen entstehen, die die lokale Entwicklung zu erleichtern, gibt es auch eine andere Frage, die kulturellen, im Hinblick auf den Bauern selbst in ihrem Universum in die Voraussetzungen für eine stärkere Beteiligung dieser Landwirte auf Fragen, die ihre eigenen Interessen betreffen, da sie nicht atomisierte leben, sondern in das größere ganze der Gesellschaft eingesetzt.

4.3 Der Landkonflikt

Der Brasileirinho ist ein Bereich, in dem Landkonflikt ist, und obwohl diese Variable nicht spezifisch anfängliche Anliegen der Forschung sein, zu allen Zeiten, die ich auf dem Gebiet war die Erhebung von Daten und die Durchführung von Interviews, diese Frage irgendwie kam baila, wie die Tagesordnung des Tages der Familien, die von in ihren Rechten eingeschränkt zu werden besorgt und unter ständiger Bedrohung empfinden.

Land bestreitet sie, nach meiner Wahrnehmung, auch deutlich den Fortschritt der Arbeit betroffen ist, in dem Sinne, dass ich von einigen Befragten zunächst fühlte, Mangel an Reaktionsfähigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Forschungssituation zusammenzuarbeiten sah mich um einige Gestalt an ein wenig mehr in den Betrieben dieser Befragten, Brücken des Dialogs in einem Versuch zu etablieren sucht sie die Relevanz der Forschung zu zeigen. Überwindung dieser Schwierigkeiten das soziale Netzwerk nach und nach aufgebaut wurde, aber immer mit einem gewissen Grad an Widerstand. Die Situation in Verlängerung 12 Km und Erweiterung der japanischen konstant Angst und Misstrauen. Das Feld wurde immer mit einem Schuss aus Angst vor für „einige“ von denen, die den Interessen der Gemeinschaft zuwiderläuft irren ist umgeben.

Einige der Befragten auf die Tatsache hingewiesen, dass gerade vor meiner Reise auf das Gebiet angeblich jemand in der Gemeinde erschienen von durch einen Gerichtsvollzieher vorbei, die bald stellte sich heraus, durch die Gemeinschaft, nicht wahr sein. Ich habe in der Gemeinde gewesen, die Fragebögen Anwendung und Interviews von 05 mal, und in einigen dieser Situationen leitend konnte nicht fortgesetzt werden, da Situationen arbeiten in Verlängerung 12 Km, die Frage der Landkonflikten beteiligt sind.

Dieses Konfrontationsszenario führte uns in gewisser Weise zu überdenken, den Weg der Forschung zu tun, im Hinblick auf der Frage, dass dies mit der Feldforschung meine erste Erfahrung ist. Gewünschte Brücken des Dialogs zu schaffen, auf der Annahme, dass nach Pierre Bourdieu (2004), auch die Erforschung der sozialen Beziehungen besteht und Feldforschung ist ein gesellschaftliches Verhältnis, der Fortschritt der Forschung, zu einem mehr oder weniger stark, hängt davon ab, wie diese Beziehungen werden in dem gesamten Forschungsprozess etabliert.

In einigen Fällen musste ich mich identifizieren meinen Studentenausweis der Bundesuniversität von Amazonas verwendet wird. Erst nach viel Dialog, den Forschungsvorschlag zu präsentieren und zu zeigen, wie es von Bedeutung sein, nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für die Gemeinschaft selbst, ich es geschafft, den Erfolg und das Vertrauen zu erreichen, die die Beziehung Forscher zu etablieren / erforscht wurde gebaut, und die Forschung fruchtbar erweise.

FINAL

Es gibt eine Vielzahl von Studien über die öffentliche Politik die Familienfarm im brasilianischen Kontext gerecht zu werden, aber diese Maßnahmen zusätzlich zu nicht effizienter im Norden des Landes gerecht zu werden, scheint noch weit von der konkreten Realität des jeweiligen Kontextes von Gemeinden entfernt . So sind öffentliche politische Maßnahmen ohne Berücksichtigung der Besonderheiten der Gemeinden in verschiedenen Bereichen des Landes. Im Fall von Amazon speziell trotz umfangreichen Diskussionen, Studien und Analysen, die bereits durchgeführt, jedoch relevant sie auch sein mag, scheint noch nicht für die Komplexität zu berücksichtigen, die die ländlichen Gebiete in der Region umfasst. Dies mindert in keiner Weise den bedeutenden Beitrag der Studien bereits durchgeführt, aber nur zeigt, dass es noch viel in diesem riesigen Universum von Bedeutungen, erkundet werden, die die Landschaft ist.

Forschung auf Erweiterung Brasileirinho spiegelt diese komplexe Ganze Bauernfamilie in der Amazonas-Region, wo es eine Realität von reichen Dimensionen Bedeutung und das Potenzial für die lokale Entwicklung hat sich bewusst und nachhaltig, sondern zugleich auch durchdrungen durchdrungen zeigt durch strukturelle Probleme stehen die Gemeinde immer noch viele Schwierigkeiten beim Zugang zu den grundlegenden Dienstleistungen wie Gesundheit und Bildung, zum Beispiel. Der Zugang zu öffentlicher Politik für Familien in diesem Zusammenhang der Landwirtschaft ist die Möglichkeit der Veränderung, die lokalen Entwicklung, die Umsetzung der Produktion dieser Bauern, im Anschluss an ihrer sozialen Reproduktion. Die Landwirte müssen über diese Richtlinien vertraut werden, greifen sie effektiv, direkt zu ihrem Aufbau beigetragen hat, so sollten als Protagonisten in diesem Prozess wirken und nicht nur als bloßer Zuschauer. Die Körper, die wiederum unterstützen müssen und die erforderlichen Voraussetzungen für diese Informationen zur Kenntnis dieser Bauern kommen effizient und kontextualisiert Weise.

Forschung von den Landwirten Brasileirinho die Erweiterung hat gezeigt, dass es noch viel für die ländlichen Raum zu verbessern und umzusetzen öffentliche Politik zu tun. Es gibt bereits deutliche Fortschritte, aber es gibt nach wie vor Probleme, insbesondere im Hinblick auf die Frage der effizienteren Mechanismen für die Verbreitung und den Austausch von Informationen über die öffentliche Politik. Die Probleme, auf die Frage der Landkonflikte im Zusammenhang waren immer wieder in der Rede der Befragten während des gesamten Forschungsprozesses. Diese versuchen zu etablieren Partnerschaften mit Institutionen und den zuständigen Stellen, um die Gemeinschaft für Verbesserungen zu suchen, sondern mit der traurigen Realität des Mangels an Unterstützung konfrontiert.

Es gibt immer noch viele Bauern in der Region, die für die Familienbetrieb nicht bewusst der öffentlichen Politik sind, dieser Mangel an Informationen direkt in der Tatsache dieser Bauern wider, die vom Zugang zu ihnen erfahren konnte, entworfen um sie zu dienen, größere lokale wirtschaftliche Entwicklung. Wir stellen fest, dass der Zugang zu öffentlichen Politik für Familienbetriebe ist ein Thema, das sehr Staatsbürgerschaft dieser Bauern, die volle Ausübung ihrer Rechte und Pflichten betrifft, so die Gelegenheit, sozial weiterzuspielen, um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes beitragen.

LITERATUR

ABRAMOVAY, Ricardo. Paradigmen des Agrarkapitalismus in Frage. Sao Paulo. Anpocs, Campinas, Hucitec 1992. Eine neue Erweiterung der Farm der Familie. In: Nationales Seminar technische Hilfe und ländliche Erweiterung. Brasília, DF, Proceedings 1997.

Aquino, R. & J. SCHNEIDER, S. 12 Jahren PRONAF Kreditpolitik in Brasilien (1996-2008): Ein kritischer. VIII Lateinamerikanischen Kongress der Agrarsoziologie. Porto de Galinhas, PE: 2010.

BIANCHINI, Valter. Zwanzig Jahre PRONAF – 1995-2015: Fortschritte und Herausforderungen. Ministerium für Agrarentwicklung. Brasilia: 2015.

Bourdieu, Pierre. Die Symbolkraft. Rio de Janeiro: Difel 1859.

Brose, Markus. Familienbetrieb: die lokale Entwicklung und die öffentliche Ordnung. Rio Grande do Sul: Edunisc 1999.

CARDOSO DE OLIVEIRA, Roberto. Die Arbeit des Anthropologen: sehen, hören, schreiben. Journal of Anthropologie (USP), vol. 39, Absatz 1, São Paulo, 1996.

Carneiro, M. und J. Familie pluriatividades Farmer: Typologien und Politik. In:.. Costa, L. F. C; Moreira, A. J.; Bruno, A. (Hrsg.). ländlicher Raum und diese Zeit. Rio de Janeiro: Mauad / Pronex 1999.

CAVALLARI, Alessandro A; Ferreira, E. Esvanio S; Soares, Keller R; Neves, Sandra M .; SEABRA JUNIOR, Santino. Das Food-Acquisition-Programm im brasilianischen Amazonas. In: Journal of Social Studies. N.37, V.17, Cuiabá, 2015. Erhältlich in <file: /// D: /Documentos/Downloads/2600-8063-1-SM.pdf> Zugang: Meer 2016.

Chayanov, Alexander V. La organización de la Unidad Bauernwirtschaft. Buenos Aires: Ediciones Nueva Visión 1974.

CERQUEIRA, P. S; ROCHA, A. G. Familie Landwirtschaft und PRONAF: Elemente für eine Debatte. Analyse und Daten, Salvador. v. 12, Nr. 3, p. 105-117, 2002.

Denardi, R. A. Landwirtschaftliche Familienbetriebe und die öffentliche Politik: einige Dilemmata und Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums. Agrarökologie und nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums, Porto Alegre, v. 2, Nr. 3, p. 56-62, Juli / Set. 2001.

FONSECA, J. J. S. Methodik der wissenschaftlichen Forschung. Fortaleza: UEC, 2002.

BLUMEN, Murilo. technische Hilfe und der Familienbetriebe. In: LIMA, Dalmo Marcelo de Albuquerque; WILKINSON, John. (Hrsg.). Innovation in der Tradition der Familie Landwirtschaft. Brasilia: CNPq./Paralelo. 2002. p.347-360.

Goldenberg, Mirian. Die Kunst der Suche: wie qualitative Forschung in den Sozialwissenschaften zu machen. Rio de Janeiro: Rekord 2004.

MARTINS, José de Souza. soziale und politische odd auf Agrarreform und Familie in Brasilien Landwirtschaft. Vortrag im Rahmen des Internen Seminar präsentierte auf „Dilemma und die Perspektiven für die ländliche Entwicklung in Brasilien, mit Schwerpunkt auf Landwirtschaft und im ländlichen in der ersten Dekade des XXI Jahrhunderts“, FAO, Santiago, Chile 11-13 Dezember 2001.

Mattei, L. Die Politik der Förderung der Familienbetriebe in Brasilien: der jüngste Fall des PRONAF. Florianópolis: UFSC 2001. Verfügbar unter: <http://www.sober.org.br/palestra/5/421>. Zugang: Januar 2017

______ Familie Landwirtschaft und Bauern: Venderungen und Kontinuität. Studien Gesellschaft und Landwirtschaft, Rio de Janeiro, 21. Oktober 2003: 42-61.

______ PRONAF 10 Jahren: Karte der akademischen Produktion. Brasilia, MDA / ADEN 2006.

Mussoi, Eros Morion. Familie Landwirtschaft, ländliche Erweiterung und die neue nationale Politik der technischen Hilfe und die ländlichen Erweiterung. In: LIMA, Jorge Roberto Tavares; Figueiredo, Marcos Antonio Bezerra (Hrsg.). Erweiterung, Herausforderungen der neuen Zeit: Agro-Ökologie und Nachhaltigkeit. Recife: Bagasse 2006. Seite 99-106.

Noda, S. N. et al. Berufsausbildung von ländlichen und städtischen Arbeitern für eine nachhaltige Entwicklung Pauini, in: Noda Geburt Sandra (Hrsg.) Familie Landwirtschaft im Amazonas Wasser. Manaus: Herausgeber der Bundesuniversität von Amazonas, 2007, S.. 191-206.

PEIXOTO, Sergio Elísio: Geschichte der Familienbetriebe in Brasilien, Revista Agricultural Bahia, v.2. 1998.

PEREIRA, L. G. .T. C. PRONAF Auswertung durch das Verhalten der sozialen Akteure: eine Fallstudie in Espirito Santo do Pinhal – SP. 2000. Thesis (MA in Agrartechnik) an der Universität von Campinas, Campinas, 2000.

SCHNEIDER, Sérgio. Die Pluriaktivität und der brasilianischen Entwicklung des ländlichen Raums. Notebooks CEAM, Familie Landwirtschaft und Raumentwicklung – Beiträge zur Debatte. Brasilia, Jahr V, n. 17, p.23-42 Febr 2005.

Schneider, Sergio; MATTEI, Lauro; Cazella, Ademir Antonio. Geschichte, neue Charakterisierung und Dynamik von PRONAF – Nationales Programm zur Familien Landwirtschaft zu stärken. IN: SCHNEIDER, Sergio; SILVA, Marcelo Kunrath; MARQUES, Paulo Eduardo Moruzzi (Org.). Öffentlichkeitsbeteiligung und Sozialpolitik im ländlichen Brasilien. Porto Alegre, 2004, S.. 21-50.

Souza, C. Public Policy: eine Literaturübersicht. Soziologie, Porto Alegre, Jahr 8, # 16, Juli / Dezember 2006, S.. 20-45. Verfügbar unter: <http://www.scielo.br/pdf/soc/n16/a03n16>. Zugang: Januar 2017.

THIOLLENT, Michel. methodische Kritik, Sozialforschung und Arbeits Umfrage. Sao Paulo: Polis, 1987.

Wanderley, Maria von Nazareth Baudel. Historische Wurzeln der brasilianischen Bauern. In: Deutsch, John Carlos (Hrsg.). Familien-Landwirtschaft Realities und Perspektiven. 2a. ed. Schritt Hintergrund: EDIUPF 1999. Cap. 1, p. 21-55

[1] Dieser Text ist das Ergebnis der Wissenschaftlichen Initiation Programm – PIBIC unter der Leitung von Professor Mariana Vieira Galuch durchgeführt, von August 2016 / Juli 2017 mit Zuschüssen von der Bundesuniversität von Amazonas.

[2]  Master of Science der Religionen durch die Vereinigten Fakultät für Victoria. Schwerpunkt Sozialwissenschaften von der Bundesuniversität von Amazonas. Pädagogische Komplementierung in Soziologie an der Fakultät der Künste Polis. Verbesserung der Religionsunterricht Schule und Theologie an der Open School in Brasilien im Vergleich. Bachelor of Theology von der Theologischen Fakultät von Boa Vista.

[3] fiktiven Namen des Präsidenten des Verbandes der Brasileirinho Hersteller beziehen angenommen.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here