Arbeitsbedingungen und Stressfaktoren bei Eukalyptus Forstwirtschaft

0
30
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ÜBERPRÜFUNG ARTIKEL

TEIXEIRA, Paulo Tadeu Ferreira [1]

TEIXEIRA, Paulo Tadeu Ferreira. Arbeitsbedingungen und Stressfaktoren in der Eukalyptus Forstwirtschaft. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 03, Vol. 01, S. 109-122. März 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/psychologie/eukalyptus-forstwirtschaft 

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Forschung bietet einen Überblick über landwirtschaftliche Arbeitnehmer, die tätigkeitenimieren im Zusammenhang mit der Eukalyptusforstwirtschaft und die Auswirkungen von Arbeitsstress, die durch das Szenario ausgelöst werden, in das sie eingefügt werden. Es wird angenommen, dass Stress unter den Landarbeitern zu jeder Zeit die Verringerung der Lebensqualität, die geringe Produktivität, das Wachstum von Fehlzeiten, die Verarmung in den inner- und zwischenmenschlichen Beziehungen der Arbeitnehmer, emotionale Instabilität und hohe Kosten für die Unternehmen darstellt. Dieser Artikel ist eine qualitative, beschreibende und explorative Forschung mit dem Ziel, das Arbeitsumfeld von Förstern und die Beziehungen von Stress am Arbeitsplatz zu beschreiben. Die Faktoren, die Stress verursachen, stellen physische, psychologische Aspekte dar und umfassen den sozialen Kontext.

Schlagworte: Landarbeiter, Arbeitsstress, geringe Produktivität.

1. EINLEITUNG

Die Fähigkeit zur Entwicklung von Arbeitsübungen ist ein breites Konstrukt, mehrere Studien weisen auf die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Forschern in dieser Sichtweise hin. Die mögliche Unsicherheit im Arbeitsumfeld und der Druck der Arbeitnehmer und die körperliche und geistige Erschöpfung der Arbeitnehmer, die durch das Stressphänomen verursacht wird, werden für mehrere Studien weiterhin gegeben.

Das Thema Stress hat das Interesse der Forscher geweckt und die Zahl der Veröffentlichungen seit den 80er Jahren erhöht. Arbeitsstress ist heutzutage aufgrund der körperlichen und emotionalen Erschöpfung, die viele Arbeitnehmer während des schnellen Arbeitsrhythmus und/oder unzureichender Arbeitsumgebungen entwickeln, eines der meistdiskutierten Themen in den Medien. Die Arbeit, die von Förstern in der ländlichen Umgebung täglich durchgeführt wird, um das Land vorzubereiten, Pflanze und Ernte, Sonneneinstrahlung, Lärm, Schutzausrüstung für prekäre Arbeit, mögliches Risiko des Kontakts mit giftigen Tieren, begünstigt oft die Entwicklung von Stress und anderen psychischen und körperlichen Krankheiten.

Der Begriff Stress im Englischen hatte seinen Ursprung in Verbindung mit dem Bereich der Biologie. Cannon und Selye untersuchten die biologischen Reaktionen von Tieren, wenn sie aversiven oder bedrohlichen Situationen ausgesetzt waren (CARLSON, 1995). Cannon war verantwortlich für die Schaffung des Begriffs Homeotase, was bedeutet, den Organismus in einem Zustand des inneren Gleichgewichts zu halten (SELYE, 1982). Was die Definition von Stress betrifft, so gibt es keinen Konsens, es gibt mehrere theoretische Konzepte (CARLSON, 1995; LAZURUS, 1966; MILLS, 1985; SELYE, 1982; SISTO et al., 2007).

Die Kenntnis der Auswirkungen des Drucks auf die Arbeitsumgebung und der belastenden Quellen der Landarbeiter bei der Verwaltung von Eucalyptus ssp kann die möglichen Gefahren bei der Durchführung von Inforsttätigkeiten aufklären. Zu diesem Zweck überprüfte diese Forschung die belastenden Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld und die Vorstellungen von Arbeit, die der Integrität des Arbeitnehmers im Eukalyptusmanagement schaden.

In Brasilien haben Die Menschen einen immer hohen Stress, da die überwiegende Mehrheit nicht weiß, wie sie mit ihren Spannungsquellen umgehen sollen. Stress hat Folgen für das Unternehmen: aufgrund übermäßiger Verzögerungen und Abwesenheiten; Erhöhung des medizinischen Urlaubs; Arbeitsunfall; hohe Fluktuation; ungleichmäßige Leistung; Absentismus unter anderem. Es wird betont, dass beruflicher Stress auftritt, wenn der Einzelne die von seiner Arbeit geforderten Anforderungen nicht erfüllen kann, was psychisches Leiden, Verhaltensänderungen, Schlafstörungen und negative Gefühle auslöst und betont, dass die Umgebung, in die das Individuum eingefügt wird, als mögliche Stressquelle betrachtet wird (LIPP, 2014).

Dieser Artikel ist eine qualitative, beschreibende und explorative Forschung mit dem Ziel, das Arbeitsumfeld von Förstern und die Beziehungen von Stress am Arbeitsplatz zu beschreiben. Die im Ministerium für Landwirtschaft, Gesetzgebung und Sicherheit am Arbeitsplatz verfügbaren Daten, Stressforschung und Artikel, die in den letzten zehn Jahren veröffentlicht wurden, wurden unter anderem durch Gesundheitsdeskriptoren wie Stress, Gesundheit der Arbeitnehmer, Forstwirtschaft und andere Wortkombinationen verwendet.

2. TEORICO REFERENZ

2.1 DER ARBEITSPROZESS IM LÄNDLICHEN RAUM

Die Realität der Arbeit wird heute beobachtet, dass der Lebensstil, der den Landarbeitern auferlegt wird, um sich an die ständigen Veränderungen in der Arbeit anzupassen, die Auslösung physischer und psychischer Erschöpfung begünstigt hat. Die Institutionen in der Zeitgenossenschaft entwickeln die Aktivitäten in der unaufhörlichen Suche, um die festgelegten Ziele zu erreichen, aber diese Belastungen tragen zu mehreren Situationen bei, die die Integrität der Gesundheit der Arbeitnehmer beeinträchtigen die Schwierigkeiten in diesem Umfeld erheblich verringerung der Qualität am Arbeitsplatz und lebenszufriedenheit, Verringerung der Kreativität und Produktivität der Arbeitnehmer in einem Unternehmen (LIPP , 2016).

Die Zeit der industriellen Revolution wurde als eine Zeit des Arbeitsdrucks, vieler Schwierigkeiten und unbefriedigend und Mangel an angemessener Unterstützung für den Arbeiter betrachtet, die Bedingungen im Arbeitsraum wurden als stressig eingestuft, die Arbeitsbelastung des Dienstes erreichte mehr als 15 Stunden pro Tag und die Beschäftigung von Kindern in der industriellen Produktion wurde in diesem Zeitraum beobachtet (SANCHES, 2016).

Die Realität im Arbeitsumfeld in der Postmoderne ist von den Sorgen der Arbeitnehmer geprägt, die sich aus Unsicherheit, Druck und hoher Produktivität ergeben, die prekäre Arbeitsbedingungen verursachen. Diese Situationen begünstigen die Auslösung psychischer Krankheitsfaktoren und die menschliche Unfähigkeit, den neuen sozialen und arbeitssozialen Wiedereingliederungen zu folgen, die den Arbeitnehmern auferlegt werden (LINHARES und SIQUEIRA, 2014).

Der Mann in der Vergangenheit und derzeit entwickelt seine Arbeit noch, um seinen Konsum zu garantieren, wie: Kleidung, Familienunterhalt, Wohnen und Essen. In der Folge kamen Sklaverei, Leibeigenschaft, Arbeitsvertrag und schließlich die Konsolidierung der Arbeitsgesetze (CLT) ins Spiel, Garantien, die das Arbeitsszenario veränderten, indem sie die Sorgen der brasilianischen Arbeitnehmer milderten. Diese Faktoren sind relevant für die Förderung der Sicherheit für die Dauerhaftigkeit des Arbeitnehmers und die Unterstützung der Grundbedürfnisse seiner Familie inmitten des kapitalistischen Systems (SANCHES, 2016). Für Bastos und Rifano (2017) glauben sie, dass die Manifestationen des körperlichen und geistigen Leidens der Landarbeiter immer noch eine Unsichtbarkeit in der Gesellschaft haben. Sie brauchen neue Perspektiven für diese Arbeiterklasse, um die Relevanz des entwickelten Dienstes zu stärken.

Nach Lancman et al. (2016) stellt fest, dass der Beruf der Arbeit nicht nur als Arbeitshandlung oder Lohnforderung interpretiert wird. Die Notwendigkeit der Anerkennung des entwickelten Dienstes als individuelles und soziales Wesen wahrzunehmen und so zur wahrgenommenen Inklusion des Arbeitnehmers in einem Gruppenkontext der Akzeptanz und Aufwertung seiner Erwerbsbevölkerung und der Ausweitung des Zugangs zu sozialen Dienstleistungen beizutragen.

Nach Dimenstein et al. (2017), Leitfaden, dass die Prekarität in ländlichen Gebieten, ist oft verbunden mit dem Zustand der Armut und Armut, hohe Anfälligkeit, Arbeitsdruck, sozioökonomische Indikatoren zeigen, dass das Leben auf dem Land eiswürdige Merkmale wie: hohes Maß an Analphabetismus, Mangel an Nahrung, Ungesundheit, Mangel an angemessener Hilfe und Gesundheit, Ignoranz der Arbeitsgesetze und zunehmende Abhängigkeit von Einkommenstransferprogrammen.

Eukalyptus ist eine bekannte Pflanze, die auf dem Ozeanien-Kontinent beheimatet ist. Das Wachstum der Eukalyptuskultur in anderen Gebieten erfolgte erst ab dem 19. Jahrhundert, als seine Kultur in ganz Europa entstand, durch die Vereinigten Staaten ging und 1968 durch Herrn Frederico de Albuquerque, im Bundesstaat Rio Grande do Sul (ANDRADE und VECCHI, 1918), in Brasilien ankam.

Weltweit beschäftigen rund 90 Länder Eukalyptus in kommerziellen Plantagen, wobei ihr Holz als Rohstoff für die Versorgung des Energiesektors und für industrielle Zwecke bestimmt ist (MOURA und GUIMARÃES, 2003). In Brasilien belaufen sich Die Waldkulturen der Gattung Eucaliptus auf etwa 5,10 Millionen Hektar, wobei die höchste Konzentration an Bepflanzungsflächen in den Bundesstaaten MG, SP, BA und MS, die zusammen 72 % der Gesamtfläche ausmachen, mit Bahia an dritter Stelle liegt. Die bepflanzte Fläche hat in sechs Jahren einen beträchtlichen Anstieg von mehr als 36 % erreicht, was einem durchschnittlichen Wachstum von etwa 6 % pro Jahr entspricht.

Die Kartierung von bepflanzten Eukalyptuswäldern ist eine grundlegende Arbeit, um die strategische Planung zu lenken, genaue Informationen für öffentliche und private Initiativen bereitzustellen, öffentliche Maßnahmen zu definieren, die auf den Sektor ausgerichtet sind, und sogar als technische Grundlage zu dienen, um neue Investoren für den nationalen Forstsektor zu gewinnen. Biomasse aus Eukalyptus wird für verschiedene Zwecke angebaut und zur Herstellung von Papier, Zellulose, Holzkohle, rekonstituierten Holzpaneelen, Sägewerk, Stangen, Ölen für die pharmazeutische Industrie, Kosmetik, Honig, Verzierungen und Windbruch verwendet (SANTOS et al., 2001).

Aufgrund seines schnellen Wachstums und seiner hohen Produktivität wird beobachtet, dass Eukalyptusplantagen unter den bepflanzten Wäldern hervorstechen, und daher gilt dieses einheimische Holz als eine großartige Alternative für die Holzproduktion in Brasilien (RAMOS et al., 2011).

Im Jahr 2010 stellte die brasilianische Vereinigung der Pflanzenwaldproduzenten (2013) fest, dass die von Eukalyptus-Waldplantagen in Brasilien belegte Fläche insgesamt 4.754.334 Hektar umfasste, mit einem Wachstum von etwa 5,3 % der Waldfläche im Vergleich zum Vorjahr, wobei der Bundesstaat Minas Gerais die größte bepflanzte Fläche und der größte Holzkohlestahlpark des Landes ist.

Die Regulierungsstandards – NR, sind Normen, die sich mit den Bedingungen und Methoden im Zusammenhang mit Sicherheit, Rechte und Arbeitsmedizin befassen und so dazu beitragen, dass das Arbeitsumfeld etwas zwingend für private, öffentliche und staatliche Stellen wird, die Mitarbeiter haben, die durch die Konsolidierung der Arbeitsgesetze – CLT geregelt werden. (SESMT, 2012).

Laut Macedo sind die NRs derzeit insgesamt 33, zusätzlich zu den fünf NR, die mit anderen technischen Standards kombiniert werden, die in der CLT postuliert werden, als Grundkomponente für die Ausübung und Ausübung von Arbeitshygiene und -sicherheit in Unternehmen und im ländlichen Raum.

Der Regulierungsstandard 31 enthält das Thema Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in der Land-, Vieh-, Forst- und Forstwirtschaft, das unter anderem definiert wird durch: Festlegung der Standards, die im Arbeitsumfeld einzuhalten sind, um den Plan und die Entwicklung zu erstellen von Aktivitäten in der Land-, Vieh- und Forstwirtschaft, unter anderem Sicherheit, Gesundheit im Rahmen der Arbeit (ARAÚJO, 2013).

2.2 LÄNDLICHE ARBEIT UND STRESS TRIGGERS

Es ist bekannt, dass landwirtschaftliche Arbeiter ihre Tätigkeit in Orten ausüben, die oft weit vom städtischen Alltag entfernt sind, was einer der möglichen Faktoren ist, die vom gesellschaftlichen Leben isoliert sind und folglich zur Entwicklung verschiedener psychologischer Manifestationen führen. Es ist zu beobachten, dass der Stressprozess im Arbeitskontext angegangen wird, um unterschiedliche Wahrnehmungen und theoretische Analysen zu setzen, wodurch verschiedene Interpretationen und Formen der Klassifizierung präsentiert werden. Stress wird als Stimulus wahrgenommen, der eine Reaktion auf das Ereignis oder das Ergebnis gegenseitiger Einflüsse zwischen ihnen auslöst (BARROS, 2013).

Scopinho (2010) berichtet, dass der historische Sozioprozess Brasiliens im ländlichen Szenario von den prekären Arbeitsbedingungen dieser Umgebung wahrgenommen wird, die die Lebens-, Gesundheits- und Produktivitätsbedingungen dieser Arbeiter erheblich beeinflussen. An einigen Orten in Brasilien stellen die Entstehung und Transformation der Technologie eine Abzweigung von der Realität vieler Landarbeiter dar und lösen so einen Zustand der Verletzlichkeit und der Abzweigung vom Arbeitsprozess aus. Beziehungen im Gesundheitswesen der Arbeitnehmer können oft mit niedrigen Arbeitsbedingungen, prekärer Betreuung durch Arbeitgeber und mangelnder sozialer Unterstützung verbunden sein.

Im Zusammenhang mit dem ländlichen Raum wird festgestellt, dass die intime Beziehung zu schädlichen Faktoren wie: Pestizide, Lärm, Fehlen angemessener PSA, niedrige Löhne und andere Punkte, die der Agrararbeit innewohnen, negativ zum Wachstum der prekären Gesundheits- und Sozialdienstleistungen dieser Arbeitnehmer beitragen (MOREIRA et al., 2015).

Laut Alves (2007) erfordert die in den Kulturen entwickelte Arbeit oft ein erschöpfendes Arbeitstempo, bei dem extreme manuelle Kraft und manuelle Vorkehrungen mit den technischen Werkzeugen dieses Kontextes wie der Machete, dem Schnitt, unter anderem ländlichen Instrumenten, erforderlich sind. Der Arbeiter entwickelt eine erschöpfende und stressige Routine, bei der er mit täglichen Gebühren konfrontiert ist und dem vorgeschriebenen Arbeitsrhythmus entsprechen muss, dem Produktivitätstempo folgt und sich den ungesunden Szenarien in dieser Arbeitsumgebung stellt.

Von den zahlreichen beruflichen Risiken, die im Arbeitsbereich wiederauftreten, wird Stress in mehreren Studien beobachtet, es wird festgestellt, dass er die Produktivität der Produktion erheblich beeinträchtigt und drastisch zum Risiko von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten beiträgt und zum Tod führen kann (LINDSLEY; CADORETTE, 2015).

Während der Empfindungen von Stress ist es üblich, dass Menschen Veränderungen im Verhalten identifizieren, einige Manifestationen lösen schädliche Effekte aus, die negativ zu Emotionen beitragen, Rückgang des Stoffwechsels und signifikante Verringerung der Arbeitsproduktivität, es wird beobachtet, dass Stressfaktoren einer guten menschlichen physiologischen Leistung abgeneigt sind (SOUSA, 2017).

Ferraz (2014) berichtet, dass Stress durch mehrere Studien als multidimensionales Phänomen und nicht unbedingt als Krankheit erfasst wird.Stress ist ein Zustand des Körpers, der, wenn er Anstrengung und Spannung ausgesetzt ist, eine anfänglich physiologische Reaktion darstellt, die über die emotionale reflektierende, sich in einer stressigen Situation manifestiert, präsentiert der Physiker normale chemische Reaktionen, die den Körper darauf vorbereiten, die Reaktion auf eine solche Handlung auszulösen.

In der Forschung kann überprüft werden, dass mehrere Faktoren zu den Auswirkungen auf die Integrität der psychischen Gesundheit beitragen: finanzielle Unzufriedenheit, soziale Isolation, Umweltdruck, übermäßige Arbeitsbelastung, Trennung von Familienmitgliedern und Unsicherheit der Gesetze zur Unterstützung dieser Arbeitnehmer, unter anderem. Somit eines der zahlreichen beruflichen Stressprobleme bei Arbeitnehmern, die im ländlichen Raum tätig werden (POLETTO, 2009).

Barros (2013), berichtet, dass der lange Tag des Dienstes, die erschöpfenden täglichen Aktivitäten, die Sorge über niedrige Löhne, Unsicherheit und die mögliche Angst vor der Entlassung der Mangel an Ermutigung und Unterstützung der Aufseher, Mangel an angemessenem Management, Druck für die Produktivität, schädliche Umwelt und hohe Gefährlichkeit, ständige Lärm, niedrige oder hohe Temperatur, körperliche und geistige Ermüdung , Flexibilität der wöchentlichen Arbeitszeiten vorübergehende Unterbrechungen, ständige Änderung der Funktion, zeitliche Arbeitslosigkeit oder tägliche Konflikte am Arbeitsplatz und unnötige Verfahren.

Die in vielen ländlichen Kulturen wie Zuckerrohr, Eukalyptus, unter anderem Produktivitätskulturen, entwickelte Tätigkeit wird als eine mögliche Umwelt charakterisiert, die für die Gesundheit der Arbeitnehmer schädlich ist, da durch Sonneneinstrahlung, verschmutzte Umwelt, Umweltbelastungen, Wasserknappheit, Exposition gegenüber kontaminierten Böden und das Vorhandensein giftiger Tiere, Unsicherheit oder Mangel an persönlicher Schutzausrüstung und das ständige Risiko von Arbeitsunfällen aufgrund des Umgangs mit ländlichen Instrumenten (ROCHA; MARZIALE; ROBAZZI, 2007).

Die Anforderungen, denen der Außendienstmitarbeiter im Zusammenhang mit der Arbeit und der Unsicherheit im Arbeitsumfeld ausgesetzt ist, begünstigen, dass diese Öffentlichkeit immer anfällig dafür ist, verschiedene Krankheiten im physischen und geistigen Bereich zu entwickeln. Die schädlichen Faktoren des ländlichen Szenarios können ihre Integrität verschlimmern und die geringe Produktivität dieser Arbeitnehmer, die geringe Produktivität am Arbeitsplatz und den sozioökonomischen Faktor und Lebensstil widerspiegeln, die sich drastisch in der Gesundheit der Landarbeiter widerspiegeln und die in Umfragen in mehreren Studien beobachtet werden, um die Lebensqualität und präventive Maßnahmen zur Gesundheitsversorgung dieser Arbeitnehmer zu fördern (VIERO et al. , 2016).

Laut Beck, et al 2016, wird der Konsum einiger psychoaktiver Substanzen wie Alkoholkonsum in der ländlichen Arbeitergemeinschaft oft als Reaktion auf Stress interpretiert, der im Arbeitsumfeld entwickelt wird, Konsum wird oft entwickelt, wenn es ein mögliches emotionales Unbehagen gibt und das für diese Konfrontation gewählte Management kann zur Verwendung von Substanz führen, um Arbeitsstress abzumildern. Unter Beobachtung dieses Verhaltens, das sich als Zwischenvariable zwischen wahrgenommenem Stress und seinen Implikationen entwickelte, kann Alkoholkonsum als mögliche Arbeitsunzufriedenheit interpretiert werden.

Präventive Maßnahmen, die von den Landarbeitern nicht ergriffen werden dürfen, beruhen häufig auf der Unkenntnis ihrer Rechte und der Schwierigkeit der Information über technische Hilfe, niedrige Schulbildung und Gesundheitsversorgung. Wenn es um die Frage der psychischen Gesundheit der Arbeitnehmer in der brasilianischen Gesetzgebung geht, wird beobachtet, dass dem Thema wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, es gibt noch viele Lücken (ALMEIDA, 2016).

Die Instabilität, mit der viele Arbeitnehmer im Arbeitsplatz konfrontiert sind, trägt oft zum Wachstum von Unsicherheit, emotionaler Instabilität und der Angst vor dem verlustbaren Verlust von Selbst und Familienangehörigen bei. Derzeit ist bekannt, dass viele Arbeitsräume den Arbeitnehmern nur wenige Aussichten auf finanzielle Stabilität bieten, wo sich viele von den Arbeitgebern unter Druck gesetzt sehen (PEREIRA und MELLO, 2016).

Laut Sousa (2017) werden die in der Arbeitsumgebung identifizierten Stressoren durch die Umgebung selbst ausgelöst, wo stressverursachende Reize gefunden werden, was Folgen für den Körper und die emotionale Sphäre auslöst. Es gibt viele Paradoxien in vielen Organisationen heute, die manchmal aus der Perspektive des Mitarbeiters abweichen, da viele nach der Möglichkeit für persönliches Wachstum und die Entwicklung von Fähigkeiten und Fähigkeiten sehnen, aber was beobachtet wird, sind Unsicherheit, Unzufriedenheit und oft Druck auf Produktivität.

Prado (2016) stellt fest, dass es mehrere Ursachen von Stress im Arbeitskontext gibt, wie z. B.: soziale, wirtschaftliche, technologische; die mögliche Abnahme der sozialen Interaktion; angenommene Kriterien für soziale Eingliederung und Ausgrenzung; unzureichende physische Umgebung; Änderung der Arbeitszeit; mangelnde Chancen für Fortschritte. Die Faktoren, die Stress verursachen, stellen physische, psychologische Aspekte dar und umfassen den sozialen Kontext.

Die Forschung über den Kontext des Landarbeiters nimmt von Jahr zu Jahr zu, und es werden auch Studien identifiziert, die auf die Diagnose psychischer Probleme in dieser Öffentlichkeit abzielen. Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (WHO – ICD-11), psychische Störungen beinhalten eine Reihe von Syndromen, die durch signifikante Veränderungen einer Person im Umfang der Kognition, emotionale Regulierung und Verhalten gekennzeichnet sind, integriert in mögliche Rückgänge in den Bereichen Mensch, Familie, Soziales, Bildung, Arbeit (WHO – ICD-11, 2019).

Die Bevölkerung, die in der ländlichen Umgebung lebt, weist andere Merkmale auf als die städtische Bevölkerung, die oft mit prekären Gesundheitsproblemen und anderen Zusammenhängen beginnt, wie z. B. niedrige Bildung und Lohneinkommen, schwieriger Zugang ihrer Bewohner zu sozialen Dienstleistungen, Gesundheit und Handel, unter anderem.

Auch wenn die Gesundheit des Arbeitnehmers durch die Umsetzung der Gesundheitspolitik durch die SUS (Health Unic System) standardisiert wurde, ist die Art und Weise, wie der Umsetzungsversuch durchgeführt wurde und durchgeführt wurde, ein Beweis für eine operative Absicht von geringer Relevanz, da sie nicht in der Lage ist, einen Vorschlag der Artikulation im Zusammenhang mit der durch Arbeit verursachten Krankheit zu transformieren. Aguiar und Vasconcellos (2015) erwähnen, dass sich seit der Verkündung der Bundesverfassung 1988 die Verantwortlichen für die Ausarbeitung der öffentlichen Politik im Land um die Gesundheit der Arbeitnehmer sorgen.

3. ENDGÜLTIGE ÜBERLEGUNGEN

Die Sorge um die Themen über ländliche Gemeinschaften und ihren Gesundheitszustand, die mit der Lebensqualität der Bevölkerung verbunden sind, ist weiterhin Gegenstand der weltweiten Forschung. Weitere Interventionsforschungen zur Vermeidung von Stress am Arbeitsplatz können die körperliche und geistige Gesundheit von Arbeitnehmern verbessern, die Tätigkeiten im Bereich der Eukalyptusforstwirtschaft ausüben.

Die in der Forschung erzielten Ergebnisse können als Beitrag zur Ausarbeitung neuer Strategien für die Gesundheit dieser Arbeitnehmer dienen, von der Prävention bis hin zu Aspekten des Zugangs zu Gesundheitseinrichtungen, die beginnen, die möglichen Faktoren zu minimieren, die das Auftreten von Stress für die Arbeitnehmer auf dem Land auslösen. Die Überwindung der diskutierten Grenzen sollte als Leitfaden für den Ausbau neuer Forschung und neuer Strategien dienen, um dem Stress der untersuchten Öffentlichkeit zu begegnen.

Es wird angenommen, dass Stress unter den Arbeitnehmern zu jeder Zeit die Verringerung der Lebensqualität, niedrige Produktivität, das Wachstum von Fehlzeiten, Verarmung in den intra- und zwischenmenschlichen Beziehungen der Arbeitnehmer, emotionale Instabilität und hohe Kosten für die Unternehmen darstellt. Es wird beobachtet, dass psychische Krankheiten die Konstruktion der sozialen Identität dieser Arbeiter an den Herkunftsorten verändern und sich direkt auf ihre sozialen Beziehungen auswirken.

Um das Stressrisiko im Arbeitsumfeld zu minimieren, werden einige Initiativen empfohlen, wie z. B.: zufriedenstellender Arbeitszustand als Verbesserung der physischen Umgebung; Angemessenheit in der täglichen Arbeitsskala, wodurch bessere Lebensbedingungen innerhalb und außerhalb des Arbeitsumfelds geschaffen werden, was zum Zustand der Betreuung des Einzelnen beiträgt.

VERWEISE

ABRAF. Anuário estatístico da Abraf 2013: ano Base 2012. Brasília, DF: Associação Brasileira de Produtores de Florestas Plantadas, 2013. 148 p.

AGUIAR, L.; VASCONCELLOS, L. C. F. A gestão do Sistema Único de Saúde e a saúde do trabalhador: o direito que se tem e o direito que se perde. Saúde em Debate, Rio de Janeiro, v. 39, n. 106, set. 2015. Disponível em: Acesso em: 17 nov. 2020.

ARAÚJO, G. M. Normas regulamentadoras comentadas: legislação de segurança e saúde no trabalho. Editora GVC, v. 1, 10ª ed., 2013, 1.400 p.

ANDRADE,  E.  N.  de;  VECCHI,  O. Os Eucalyptos:  Sua  Cultura  e  Exploração. São  Paulo: Typhographia Brazil de Rothschild & Comp, 1918.

ALMEIDA, V. H. Meio ambiente do trabalho e saúde mental do trabalhador sob a perspectiva laborambiental. In D. Razzouk, M. G. A. Lima & Q. Cordeiro (Orgs.). Saúde mental e trabalho. São Paulo: Conselho Regional de Medicina do Estado de São Paulo. 2016.

ALVES F. Migração de trabalhadores rurais do Maranhão e Piauí para o corte de cana em São Paulo: será esse um fenômeno causal ou recorrente da estratégia empresarial do Complexo Agroindustrial Canavieiro. In: Novaes JR, Alves F. Migrantes: trabalho e trabalhadores no Complexo Agroindustrial Canavieiro (os heróis do agronegócio brasileiro). São Carlos: EDUFSCar; 2007.

BARROS, I. C. S. (2013). Estresse ocupacional e qualidade de vida no contexto hospitalar: um estudo psicossociológico. Tese de doutorado, Universidade Federal da Paraíba, Paraíba, Brasil.

BASTOS, R. C.; RIFANO, A. C. S. “Estudo da arte” sobre as publicações cientificas envolvendo o trabalho agrícola familiar no Brasil sob o ponto de vista ergonômico. Revista Engenharia na Agricultura, v. 25, n. 1, p. 27-37, 2017.

BECK Filho JA, Amorim AM, Fraga-Maia H. Consumo de álcool entre os trabalhadores do corte da cana-de-açúcar: prevalência e fatores associados. Rev Pesq Fisioter. 2016;6(3):306-16. https://doi.org/10.17267/2238-2704rpf.v6i3.952.

CARLSON, NR. Foundations of physiological psychology (3rd ed.).  Boston: Allyn and Bacon. 1995.

DIMENSTEIN, M.; LEITE, J.; MACEDO, J. P.; DANTAS, C. Condições de vida e saúde mental em contextos rurais. Serviço Social & Saúde, v. 16, n. 1, p. 151-158, 2017.

FERRAZ, Flávio Cesar; FRANCISCO, Fernando de Rezende; OLIVEIRA, Celso Socorro. Estresse no ambiente de trabalho. Archives Of Health Investigation, p. 1-8, 2014. Disponível em: < http://www.archhealthinvestigation.com.br/ArcHI/article/view/797/1069> Acesso em 11/10/2020.

LANCMAN, S.; BARROS, J. O.; JARDIM, T. A. Teorias e práticas de retorno e permanência no trabalho: elementos para a atuação dos terapeutas ocupacionais. Revista de Terapia Ocupacional da Universidade de São Paulo, v. 27, n. 2, p. 101-108, 2016.

LIPP, M.E.N. Stress na atualidade: qualidade de vida na família e no trabalho. disponível em: <http://www.estresse.com.br/publicacoes/stress-na-atualidadequalidade-de-vida-na-familia-e-no-trabalho/>. Acesso em: 11/10/2020.

LINDSLEY, M.; CADORETTE, M. Preventing heat-related illness in the workplace. Workplace Health & Safety, Thousand Oaks, CA, USA, v. 63, n. 4, p. 192-192, 2015. DOI: 10.1177/2165079915588400. Disponível em: <https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/2165079915588400>. Acesso em: 12 Out. 2020.

LINHARES, A. R. P., & Siqueira, M. V. S. Vivências depressivas e relações de trabalho: Uma análise sob a ótica da psicodinâmica do trabalho e da sociologia clínica. Cadernos Ebape. BR, 12(3),719-740. 2014. Recuperado de https://dx.doi.org/10.1590/1679- 395110385.

MACEDO, R. B. Segurança, saúde, higiene e medicina do trabalho. Curitiba, PR: IESDE Brasil, 2012, 160p.

MILLS, F. J. The endocrinology of stress. Space Environment Medicine, 56(7), 642-650. 1985.

MOREIRA, J. P. L.; OLIVEIRA, B. L. C. A.; MUZI, C.D.; CUNHA, C. L. F.; BRITO, A. S.; RONIR, R. L. A saúde dos trabalhadores da atividade rural no Brasil. Caderno de Saúde Pública, n. 31, v. 8, p. 1698-1708, 2015.

MOURA, V. P. G.; GUIMARAES, D. P. Produção de mudas de Eucalyptus para o estabelecimento de plantios florestais. Brasilia: Embrapa, 2003. 9 p. (Embrapa, Comunicado Técnico, 85).

OMS-CDI11- Estatística Internacional de Doenças e Problemas Relacionados à Saúde. ONU. Organização Mundial da Saúde. 2019. Disponível em:<https://www.who.int/classifications/icd/en/>. Acesso em: 12 out. 2020.

PEREIRA, J. G., & Mello, F. (2016). Causas e efeitos do Estresse no trabalho. Interação – Revista de Ensino, Pesquisa E Extensão, 16(16), 146 – 164. doi: 10.33836/interacao.v16i16.70

PRADO, C. Estresse ocupacional: causas e consequências. Revista Brasileira de Medicina do Trabalho, 14(3), 285-289. doi: 10.5327/Z1679-443520163515. 2016.

POLETTO, A.R. Processo de trabalho e Saúde Mental de Trabalhadores Agrícolas Familiares da microrregião de Ituporanga, Santa Catarina. Dissertação de mestrado na área de Engenharia de Produção. Universidade Federal de Santa Catarina. Florianópolis, 2009.

RAMOS, L.M.A.; LATORRACA, J.V.F.; PASTRO, M.S.; SOUZA, M.T.; GARCIA,R.A.; CARVALHO, A.M. Variação radial dos caracteres anatômicos da madeira de Eucalyptus grandis W. Hill ex Maiden e idade de transição entre lenho juvenil e adulto. Scientia Forestalis, Piracicaba, v.39, n.92, p.411-418, 2011.

ROCHA FLR, Marziale MHP, Robazzi MLCC. A pobreza como fator predisponente aoadoecimento de trabalhadores do corte da cana-de-açúcar. Rev Latino-Am Enfermagem. 2007; 15 Nº Espec:736-41. https://doi.org/10.1590/S0104-11692007000700004.

SANCHES; Maria Rita Fernandes. Dedicação em Tempo Integral ao Trabalho X Vida Pessoal. 2016. Disponível em:. Acesso em 12/10/2020.

SANTOS, A. F.; AUER, C. G.; GRIGOLETTI JÚNIOR, A. Doenças do Eucalipto no sul do Brasil: identificação e controle. Colombo: Embrapa Florestas, 2001.

SELYE, H. History and Present Status of the Stress Concept. In L. Goldberger & S. Breznitz (Eds.), Handbook of Stress. Theoretical and Clinical Aspects (pp. 7-17). London: Collier Macmillan Publishers.  1982.

SESMT– Serviço  Especializado   em   Segurança   e   Medicina   do   Trabalho   2012. Disponível em:<http:www.sesmat.com.br.htm >. Acessado em 30 Set. 2018.

SOUSA, M. C. Estresse Ocupacional: principais conceitos segundo a Psiquiatria. Revista HSO-PMC. 2017.

SISTO, F. F. Baptista, M. N., Noronha, A. P. & Santos, A. A. A. Escala de Vulnerabilidade ao Estresse no Trabalho (Manual). São Paulo: Vetor Editora. 2007.

SCOPINHO RA. Condições de vida e saúde do trabalhador em assentamento rural. Ciênc Saúde Coletiva. 2010;15(Supl. 1):1575- 84. http://dx.doi.org/10.1590/S1413-81232010000700069.

VIERO CM, Camponogara S, Cezar-Vaz MR, Costa VZ, Beck CLC. Sociedade de risco: o uso dos agrotóxicos e implicações na saúde do trabalhador rural. Esc Anna Nery. 2016 ;20(1):99-105. http:// dx.doi.org/10.5935/1414-8145.20160014.

[1] Master in Technologien für Bioenergie – FTC SSA. Aufbaustudium in klinischer Krankenhauspsychologie – FSBA-SSA. Aufbaustudium in Neuropsychologie –FACINTER PR. Abschluss in Psychologie – FTC ITABUNA.

Eingereicht: Januar 2021.

Genehmigt: März 2021.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here