Die Mutter-Kind-Bindung angesichts der Psychoanalyse und der Film "Wir müssen über Kevin reden". [1]

0
301
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI [ SOLICITAR AGORA! ]
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

PEDRO, Eliane [2], BEZERRA, Érica Juliana de Macedo [3], LEITE, Laurence Bittencourt [4]

PEDRO, Eliane Pedro; BEZERRA, Érica Juliana de Macedo; LEITE, Laurence Bittencourt. Die Mutter-Kind-Bindung angesichts der Psychoanalyse und der Film "Wir müssen über Kevin reden". Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Jg. 04, s. 118-129, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Dieser Artikel kommt von eine bibliographische Forschung deren konzeptionellen Bereich auf Freuds psychoanalytische Perspektive-Lacanschen Psychoanalyse und einige seiner Anhänger zum Thema vorgeschlagen basiert. Das Ziel dieser Arbeit zielt auf die Entwicklung der Gelenke in der Mutter-Kind-Bindung, durch die Bewegungen und die Verknüpfungen werden Thema gehen wollen und wie die gleichen konstituiert sich als Subjekt des Begehrens, Durchführung von analytischen Verbindungen aus dem Film Wir müssen sprechen über KEVIN, Kontrolle und Verfolgung die Pfade von Kevin aus der psychoanalytischen Theorie und Verständnis für die Mutter-Kind-Bindung in der Dynamik der Film basiert auf der Theorie der Psychoanalyse geäußert.

Stichwörter: Konstitution des Subjekts, Mutter-Kind-Bindung, Psychoanalyse.

1. Einführung

Dieser Artikel beschreibt den Bau der Mutter-Kind-Bindung im Lichte der Psychoanalyse. Zu diesem Zweck haben wir die Begriffe der Mutterschaft, die Art und Weise zum Thema sowie die gleiche Struktur innerhalb der psychoanalytischen Konzepten abgedeckt. Wir verwenden als das Film-Analyse-Objekt, das wir über Kevin reden müssen, haben Sie in Ihrem Blick die Ermordung von Jugendlichen in einer Schule in den Vereinigten Staaten, von den Protagonisten des Films, im Fall Kevin, teenage Charakter, der das Gesetz kurz vor Ihrem 16 Geburtstag begeht Jahre, und zu Hause, töte deine Schwester und deine Mutter Vater, war der einzige Überlebende.

Der Film ist nicht im Zusammenhang mit chronologischer Form, verwendet Rückblenden, die Geschichte von Eva und Kevin, d. h., Mutter und Sohn wieder zusammenzusetzen. Wir können diese dichten Beziehung folgen und über die gleichen "Konstrukte" Kevins Persönlichkeit, welche zeigt Flagge in Ihrer frühesten Kindheit, dass etwas Sie fehlt (und Mutter) in der Mutter-Kind-Beziehung, so dass es zu strukturieren.

Was soll, daher war es, analysieren wollen wie der Bau und die Sackgassen der Mutterschaft und wie diese Bewegungen an die Konstitution des Subjekts (im konkreten Fall des Films, Kevin) teilnehmen werden und wie diese Mutter-Kind-Bindung, Ihre Relevanz für die Erbauung der emotionale, soziale und kognitive Entwicklung sowie die Probleme der diese Beziehung und Ihre Auswirkungen auf die bei der Bildung dieses Themas im Laufe Ihres Lebens.

In diesem Artikel wird der Leser fünf Themen finden. In der ersten, machte einen Punkt Adressierung "die Konstitution des Subjekts", in den folgenden Themen her wir halten das Konzept der "Betreff" für die Psychoanalyse, Begriff gewinnt Relevanz mit Injektionen von Jaques Lacan, psychoanalytische Theorie, in dem er versuchte zu erklären, wie diese je nach Licht der psychoanalytischen Theorie. Infolgedessen, wir sprechen über die Mutter-Kind-Bindung, will zeigen, wie wichtig der andere als grundlegende und Strukturierung von diesem Thema im folgenden Thema, wir wollen die klinischen Strukturen und Ihre Bedeutung für die Konstitution des Subjekts zu erklären. In den letzten Absatz Dissertamos um Liste als alle zuvor Discorridos Konzepte im gesamten Artikel-Link in der Analyse des Films bereits erwähnt, vor allem in der Struktur des Zeichens Kevin, sucht, zu verstehen und zu zeigen, wie das gleiche unterliegt.

2. Die Konstitution des Subjekts

Es gibt Fälle, die sich in der Geschichte dafür, dass in ihrem Umfeld, junge Menschen, die am Ende ermorden ihre Klassenkameraden und/oder Eltern oder nahen Verwandten gekennzeichnet sind. Wenn solche Handlungen auftreten, Fragen wir uns: wie war das Leben von diesem Thema? Er zeigte etwas, das Hinweise auf solche Barbarei geben würde? Es war ein Problem der Erziehung in der Familie. Wenn Eltern versagt haben? Die Handlung wäre etwas genetisch bedingt oder erworben? Fragen wie diese immer in den Köpfen des Durchschnittsbürgers.

Im Allgemeinen wird die Familie dieser jungen Leute schließlich Druck der Gesellschaft, leiden, die lange auf eine Antwort versuchen, Hinweise zu finden, die zeigen, dass die Zeit der Errichtung des Themas war solch ein "Fehler".

Um eine Erklärung zu erhalten, die für Acts wie die exponierten in dem Film bereits erwähnt und ausgehend von einer theoretischen Perspektive der Psychoanalyse verantwortlich sein könnten, denken wir, dass es wichtig ist zu unterscheiden, ein zentrales Konzept der Theorie, die den Ödipus-Komplex ist. Es ist von ihm, gemäß der psychoanalytischen Theorie, dass das Thema strukturieren und sich selbst beim Menschen organisieren.

Am Bau der psychoanalytischen Theorie, bereits 1897 Freud erzählt von den ersten Spuren und Konturen der Begriff Ödipus-Komplex, jedoch wird erst ab 1910 wird es allgemein ausgedrückt werden.

Freud 1897 beginnt der Ödipus-Komplex in einem Traum mit Ihrer Tochter Mathilde zu plotten. Diese erste Berichte ereignete sich im Briefwechsel mit deinem Freund Wilhelm Fliess.

Freud beginnt den Brief an Fließ kündigt ein Gefühl bald entdeckt die Quelle der Moral, und folgen Sie einen Traum, der bezieht sich auf Gefühle "Supercarinhosos" um Ihre älteste Tochter Mathilde. (MATTHEWS, 2004, s. 2)

Freud basiert den Begriff Ödipus-Komplex aus dem griechischen spielen König Ödipus von Sophokles 496-406 v. Chr. Das Stück erzählt von einer Prophezeiung aus der Konsultation von König Laios (leiblicher Vater des Ödipus), Oracle, wo das gleiche Board, dass dein Sohn, Ödipus, ihn zu ermorden und dann wird deine Frau Iokaste heiraten. Das Ergebnis ist, dass Ödipus wird deinen eigenen Vater zu töten und Ihre eigene Mutter zu heiraten. Freud stützt den Ödipus-Komplex von Bewegungen mit einem Dreieck, Vater, Mutter und Sohn. Das Kind muss Ihr Wunsch gerichtet (im Fall der jungen), die Mutterfigur, wo der Eingang zu den anderen, vertreten durch Vaterfigur bringt Unruhe, Angst und Rivalität des Kindes mit Dritten.

Ziel aller von uns, vielleicht, ist fahren unsere ersten sexuellen Impuls für unsere Mutter und unsere erste Hass und Gier Mörder, zu unserem Vater. Unsere Träume in der Überzeugung, dass das ist, was geschieht. König Ödipus, der ermordet Ihr Vater Laios und Iokaste, eure Mutter, heiratete einfach zeigt uns die Verwirklichung unserer eigenen Wünsche.  (FREUD.1900, s. 179).

Es ist daher aus der Ödipus-Komplex, zu sehen wie die anderen haben eine wichtige Rolle in der Konstitution des Subjekts, wo grundlegende Funktionen strukturiert sein werden. Laut Moreira (2004, s. 1), "ist aus der Ödipus, dass das Thema strukturieren und Ihre immer organisieren." So Ödipus wird eingewickelt und Bewegungen in den Familienstrukturen und strukturierendes Element in der Entwicklung des Subjekts zu bringen.

2.1 das Konzept des Subjekts in der Psychoanalyse

Das Konzept des Themas beginnt innerhalb der psychoanalytischen Theorie von Jacques Lacan, französischer Psychoanalytiker verwendet werden und Psychiater, wo das gleiche vorschlagen wird, ist das für eine weitere Vermittlung, andere dies nach Lacan, ist entscheidend für die Konstitution des Subjekts, eine Zeit für diesen Schritt müssen Sie veräußern (erste Sprache, auf der einen Seite) sowie die subjektive Position Assujeitação den mütterlichen Wunsch zum anderen möglich zu verlassen als solche ausgegeben, wenn die Eingabe in der Beziehung zwischen Mutter und Sohn eines anderen, eine dritte, in diesem Fall der Vater, die eine wichtige Funktion in diesen ersten Links als eine Möglichkeit zum auf- und Ausbau unserer psychischen Apparat, so dass das Aufkommen des Subjekts. Es ist durch diese anderen, die wir beim Thema entstehen kann.

Lacan werden vor unserer Geburt unterzogen. Unser Name ist ein Beispiel für diese Ergebenheit in den Willen des anderen, und es ist durch die Sprache, dass wir das Reich der Worte und deren signifikanten, die wir bestimmen und markieren Sie leihen wird.

Der Begriff des Subjekts ist nicht, also, die natürliche Ordnung nicht haben einen biologischen Status, und, ja, natürlich. Dieser Status kann nur durch die Einfügung des signifikanten Vater-namens gedacht, wo dadurch werden abwesenden.

3. Die Mutter-Kind-Bindung

Der Bau der Mutter-Kind-Bindung im Hinblick auf Psychoanalyse haben in Ihrer Verfassung das Thema in Ihren frühesten Frühgeburt. Das Kind bei der Geburt zeigt sich in Ihren extremen Hilflosigkeit benötigen, um von einem anderen betreut werden, die Versorgung und die ersten grundlegenden Bedürfnisse wie Hunger, Schlaf, Schmerzen, Beschwerden zu lindern. Solche Bedürfnisse sind durch Weinen zum Ausdruck gebracht, und als die Suche nach Löschung dieser Grundbedürfnisse interpretiert, von den anderen (in diesem Fall, die Mutter, oder wer führt diese Funktion). Suchen Sie in diesem müssen vorsichtig sein, das Baby, die Sprache als Mittel der Erlösung, und erstellen Sie eine liebevolle Bindung mit diesem, die diesen Bedürfnissen gerecht werden.

Freud (1950/1985/1989) betont, dass die erste Erfahrungen mit Zufriedenheit in der Psyche in einer Weise, die jedes Mal einige Beschwerden markiert, wenn Presentifica, das Baby versucht, solche zu retten (Zufriedenheit) für eine halluzinatorische erleben. Warum nicht gönnen, das Baby schreit, behauptet die andere irgendwie. Aber diese erste Erfahrung wird nicht vollständig dargestellt, einiges davon ist verloren, gibt es eine Pause, die weiterhin ohne Vertretung und konstituiert sich als ein Loch, wo der Wunsch entstehen kann.

Für das Baby in einem kulturellen und symbolischen Universum bereits vorbestehenden zu deiner Geburt eingetaucht werden, ist es notwendig, dass eine ähnliche als Referenz und das Handeln des Einsatzes in der Sprache. Die Mutter wird in dieser Beziehung als ein anderes handeln. Lacan (1957-1958) erläutert die Rolle der Mutter als die Inkarnation des großen anderen, wie es ein erstes Mal, neben dem Baby, der symbolische Akt der Kultur vermittelt, und die den ersten Spiegel durch was er auf einmal liefern wird, wenn Aliena und ist.

Für Freud während der Ödipus-Komplex angebracht ist, das normale Kind zärtlich auf das übergeordnete Element des anderen Geschlechts, während die Feindseligkeit auf das übergeordnete Element des gleichen Geschlechts gerichtet ist. Wir folgen (in einem ersten Versuch, den Film als Gegenstand der Studie zu bringen), dass während des Films gibt es eine Umkehr, Kevin Bond in Bezug auf die Feindseligkeit der Mutter und der Vater des Wohlwollens.

In der Ödipus-Komplex positiv, im Fall der jungen nehmen wir einem Blick auf früh ein Cathexis Objetal Mutter und die Identifikation mit dem Vater, der in Ihre konfrontative Art und Weise, zu einem Zeitpunkt erscheint nur wenn die sexuellen Wünsche des Kindes durch die Mutter akzentuiert werden. Seine Identifikation mit dem Vater wird eine ambivalente Intensität annehmen. Die Möglichkeit der Beibehaltung der Muttergottes durch die Intensivierung der Identifikation mit dem Vater Liebe Objekt dargestellt wird. (MATTHEWS, 2004, s. 6).

Wir können im familiären Kontext vorstellen in denen Kevin wo Identifikation mit diesem Vater bringt ihn in der Lage, Ihr Objekt der Begierde, die Mutter bekommen damit zeigen, eingetaucht ist wie wir den Ödipus nicht entziehen können.

4. Klinischen Strukturen in der Konstitution des Subjekts

Der Begriff klinische Strukturen in seinen frühen Tagen wird nicht berichtet, in den Arbeiten von Freud. Dasselbe wird erwähnt, dass den Begriff "Struktur", diskutieren die Bedeutung Ihnen zu begegnen, so dass die Behandlung Ihres Kurses haben könnte.

Laut den Autoren – und Marine (2011)

Freud der Zinsstruktur nicht sehr oft genutzt und nicht einmal erwähnt die Begriff klinischen Strukturen; Diese sind jedoch implizit in Ihrer Arbeit seit ihren Anfängen, über die Bedeutung der Differentialdiagnose für die Durchführung der Prüfung (2011, s/n).

Der Begriff klinische Strukturen, in der Tat startet gezeichnet und skizziert von Jacques Lacan, woher Ihre Analyse und Studie der Konzepte des Strukturalismus beginnt den Begriff klinische Strukturen zu sticken.

Für beide Autoren, Freud und Lacan, sind klinischen Strukturen die Möglichkeiten, mit denen das Thema vor die Bewegungen der Kastration, den Ödipus-Komplex, die unbewusste und infantile Sexualität strukturieren. Das Thema Eintauchen in psychotisch oder neurotisch, perverse Strukturen tritt auf, wenn das gleiche während des Trainings, ist umhüllt von grundlegenden Zahlen Engendrarão Strukturierung Ihrer Klinik.

Die Familienkontext zu dem Thema gehört bringt Probleme strukturieren, bräuchte wie auch in vorherigen Themen. Der Ödipus-Komplex gehört zu diesen Konzepten von extremer Bedeutung für die psychoanalytische Theorie, und die Bewegungen in dieser ödipale Beziehung erlebt werden Teil der Konstitution des Subjekts in Ihrer Struktur sei es psychotischen, neurotischen oder böse.

Der Ödipuskomplex bot das Kind zwei Möglichkeiten der Befriedigung, eine aktive und eine Passive. Sie könnten setzen sich an der Stelle Ihres Vaters, die männliche Art und Weise und haben Sex mit seiner Mutter hatte seinen Vater, in welchem Fall früh gefühlt haben zuletzt als Ärgernis oder treten an die Stelle der Mutter und des Vaters, in dem Fall die Mutter überflüssig würde geliebt werden möchten. (FREUD, 1923-1925, s. 104).

Innerhalb der Struktur des Subjekts aus der Ödipus-Komplex zunächst den mütterlichen vorherrschende Willen funktionieren und verhält sich in Form für die Betreuung und Zufriedenheit für das Kind, wo das Kind geglaubt, um eine Erweiterung dieses Wesens, in diesem Fall die Mutter; Bereits wird der Vater in die Entwicklung des Kindes libidinöse, der Inhaber des Rechts, bewegen, wird das Kind zu zeigen, dass gibt es ein weiteres über diese anfängliche fusionellen Beziehung zu Mutter. Die Art und Weise, die diese väterliche Funktion präsentiert wird, die besonders die Mutter wird zur Strukturierung Ihrer Klinik.

Worauf es ankommt ist, dass die Mutter bläst ihr Vater als Vermittler, die jenseits des Gesetzes und Lust und Laune, ganz einfach, das Gesetz als solches ist. Es ist der Vater, so wie Name-des-Vaters, eng verknüpft mit der Wortlaut des Gesetzes, da alle Freudschen Lehre Entwicklung darauf kündigt und fördert. Und das ist, was er ist oder wird nicht durch das Kind als eines, das vorenthält oder die Mutter Ihres Wunsches nicht berauben akzeptiert. (LACAN, 1957-1958, s. 197)

Der kindliche Anteil von dem Grundsatz, dass es keine anatomische Unterschiede zwischen den Geschlechtern haben das heißt, beide Penis, wenn man bedenkt, dass die Mutter eine kastrierte ist und Besitzer des Phallus, nicht das Kind vor Ihrer drohenden Kastration positioniert werden, wird indem er sich mit der Figur identifiziert der Vater als eine Möglichkeit, sich selbst zu schützen; schon das Mädchen erkennen, dass meine Mutter ist eine kastrierte und schaltet auf den Vater als einen Weg zu bekommen, was dir fehlt, in beiden Positionen, die der Eintrag Vaterfigur handeln wird, um das Kind zu stellen, bei der Aufteilung der Geschlechter und verantwortlich für das Kind aus der dualen Beziehung mit der Mutter zu bewegen. Die Art und Weise wird das Kind mit dieser anderen Eintrag und die Kastration komplexen Struktur behandeln, um bei der Strukturierung der Neurose, Psychose oder Perversion zu bewegen.

Nun, jedoch Ihr Einverständnis mit der Möglichkeit der Kastration, Ihre Erkenntnis, dass Frauen kastriert wurden, ein Ende setzen zu die zwei mögliche Wege Zufriedenheit der Ödipus-Komplex zu erhalten, sobald beide den Verlust Ihres Penis – männliche als Strafe brachte und das Mädchen als Voraussetzung. Wenn die Zufriedenheit der Liebe auf den Ödipus-Komplex das Kind der Penis Kosten sollte, ist verpflichtet, einen Konflikt zwischen Ihrer narzisstischen Interesse in diesem Teil des Körpers und der libidinösen Cathexis von ihren übergeordneten Objekten entstehen. (FREUD, 1923-1925, s. 104).

Wie zuvor, sogar würde hat die Kastration komplexen grundlegende Bedeutung für die Wahl des Kindes in Ihrer Subjektposition provoziert ihn in einem klinischen Strukturen. Bei der Strukturierung der Psychose Kastration wurde nicht durchgeführt, die Vaterfigur, die das Verbot und das Gesetz bringt vorgestellt wurde das Kind ohne die Einbeziehung dieser anderen, bald, die Trennung zu fördern, so dass das Kind nicht dual Mutter-Kind-Beziehung, lässt Somit in die Position und das Ausmaß der mütterlichen Wünsche, nicht Ihrem Wunsch zu erkennen immer entfremdet Wunsch.

Der Bau der neurotische entlang wenn die Eingabe eines anderen, die Vaterfigur, das Kind bringt zu erkennen, dass gibt es ein weiteres über die dual Mutter-Kind-Beziehung, und dies verhindert, die volle Verwirklichung der Wünsche des Mädchens dass, indem ihr in das Gesicht mit der Kastration, bringt dieser Bewegungen des Verbots, Entbehrung.

In der perversen Struktur des Kindes visualisiert die Mutter Wünsche miteinander jenseits des Seins der Vaterfigur, dass man, das Kind stellt sich dann in die Position dieser andere während des Interditor nicht zu erkennen, Ihre Wünsche oder Inhaber der mütterlichen Wünsche werden also wird das Kind in der Lage sind, wechseln Sie zur mütterlichen Wünsche, rivalisierenden das Gesetz es väterlicherseits, Gesetz oder Sozialrecht platziert werden.

Klinischen Strukturen über Discorridas, Eingang von der Vaterfigur auf das duale Beziehung Mutter-Kind spielen eine entscheidende Rolle, weil die Form und Intensität als das gleiche steckt in der Mutter-Kind-Beziehung, ob in Standard, fehlen oder Vorhandensein der entscheidend für die Strukturierung von klinischen Bewegung des Motivs.

5. Die Rolle von Kevin im Lichte der psychoanalytischen Theorie

In diesem Thema wollen wir die Analyse des Films durchführen, wir über Kevin, den Film von den theoretischen Grundlagen der Psychoanalyse interpretieren will reden müssen. Der Film verwendet Rückblenden Khatchadourian Familiengeschichte, bestehend aus Eva, ihre Mutter, Franklin, Zusammenbau des Vaters, Kevin (16 Jahre), Sohn und Hauptfigur und Celia (6 Jahre), Tochter und Schwester.

Eva (suggestiven Namen, unter Hinweis auf die biblischen Eva, Paradies in Eden) inmitten ihrer Erinnerungen beginnen, daran zu erinnern, Ihre Geschichte, unter uns, die Familie Khatchadourian, ein grundlegendes Element zu erfüllen, für die Entwicklung der Geschichte und das Schalten wird die Vergangenheit und Gegenwart, das Design von Ihrem ältesten Sohn Kevin.

Kevin ist zu einer Zeit geboren, als Eva auf dem Höhepunkt Ihrer beruflichen Laufbahn ist. Eva zeigt Apathie mit der Entwicklung der Schwangerschaft, Franklin ist der Mann, die Sie möchten und begrüßt den Sohn ausgelöst wird. Eva widersteht Geburt Kevin während der Geburt.  In ihren ersten Lebensmonaten Kevin zeigt intensive Weinen, zeigt kurz vor Erschöpfung und nicht wissen, wie man die Name Kevin, Schwierigkeiten bei der Ausübung der mütterliche Funktion demonstrieren gerecht zu werden.

Mit dem Verlauf des Films können wir erkennen, dass die Mutter-Sohn-Beziehung wird Dichter, der Dialog zwischen Eva und Kevin bringt klar und erzählt, wie die Mutter dieser Sohn nicht wollen und wie viel das gleiche vor deiner Geburt glücklich war.  Kevin zu entwickeln zeigt Einführung (Nachfrage) Müttern wünschen, suchen die Aufmerksamkeit von Eva nach den entgegengesetzten Weg angefordert durch die gleichen, mit einer Haltung, als wolle er den Blick und den mütterlichen Wunsch behaupten. Lacan schreibt:

Was soll das Thema? Es geht nicht um die einfache Beschwerde der Aufmerksamkeit, der Kontakt oder die Anwesenheit der Mutter, aber der Appetit Ihres Wunsches. Aus dieser ersten Symbolisierung, wonach den Wunsch des Kindes Umrisses-wenn die nachfolgende Komplikationen der Symbolisierung, die Ihr Wunsch ist es der Wunsch der Wunsch der Mutter. (LACAN, 1957-1958, s. 188).

Es gibt eine Szene im Film, wir die Beziehung zwischen Mutter und Sohn visualisieren, Kevin, krank zu sein ist die mütterliche Fürsorge, wo ist gestreichelt und gepflegt von Eva, die dann eine Geschichte von Bogen und Pfeil, Objekt, welches Kevin lesen wird Praxis während Ihrer Kindheit und Dolescência, und das wird das Instrument sein, das Kevin während des Massakers verwendet werden.

Celia, die Schwester von Kevin entsteht in einem anderen Moment des Lebens, mütterlichen Wunsch und die Grundbedürfnisse des Kindes erfüllt sind, gibt es eine Mutter-Tochter-Bindung von Celia und Eva, im Gegensatz zu der Verfassung Kevin produziert. Der Eintrag für dieses neue Wesen in die Film-Highlights die Bedeutung der mütterlichen Position während die Konstitution des Subjekts, visualisieren wir die Position von diesem Mom in der Entwicklung von Celia und Kevin, in Momenten und verschiedene Körperhaltungen und Eingabe in Fächern mit Strukturen und Positionen anders.  Nach Lacan (1957-1958, s. 186) "die erste Wirklichkeit Schnittstelle design zwischen Mutter und Sohn, und das ist, wo das Kind erlebt die Realitäten von Ihrem ersten Kontakt mit dem Medium.

In Ihrem letzten Akt Kevin erwartet die Mutter aus dem Haus, und Pfeil und Bogen (Geschenk von Ihrem Vater) tötet Ihr Vater und ihre Schwester; dann geht zur Schule und zu erreichen, dass die Institution Schule tötet einige seiner Kollegen.  Die einzige Überlebende des Massakers von Kevin begangen werden die Mutterfigur, die während des Films Kevin Ihre größte Dilemma während Ihrer Konstruktion und Verfassung gebracht. Was ist der Punkt von Kevin? Wir erkennen, dass er dem Aussehen, die endlich beide behaupteten, in Ihrer Entwicklung.  Wenn das Gesetz, um die Morde zu begehen er lenkt die Aufmerksamkeit der Mutter, kann Haken Sie Ihren Look.

Nach den Handlungen von Kevin Eva beurteilt und platziert an der Stelle ein Wesen, das eine Mutter, die physische und psychische Aggression durch die Vernachlässigung der Konstruktion und Entwicklung von Kevin, als die Schuld oder sogar eine größere Belastung der Schuld für Leiden sein könnte s Handlungen von Ihrem Sohn. Wir visualisieren, dass Eva erhält die Aggressionen um zu bestrafen und davon ausgehen, dass, wenn etwas verpasst haben, ist Kevin.

In seiner letzten Szenen, der Film zeigt Momente wenn Eve versucht, in Kevins Zimmerdetails wieder zusammenzusetzen, als ob dasselbe suchen-wenn Sie etwas in dieser Beziehung wieder aufzubauen. Eva führt die Besuche im Gefängnis wo Kevin während der ersten Besuche ist, es keinen Dialog oder sieht gibt, und kurz vor zwei Jahren von der Veranstaltung gibt es der letzten Dialog, wo Eva fragt: "Sie sehen nicht glücklich?" Kevin antwortet: "Eines Tages, ich verwendet, um glücklich zu sein?" Eva: "Was ist der Punkt der Handlung?" Kevin: "Ich dachte, ich wusste, jetzt bin ich nicht sicher,".

Abschließende Überlegungen

Der vorliegende Artikel hatte als Hauptziel, wie die Konstitution des Subjekts im Lichte der psychoanalytischen Theorie zu geben, sich zu diskutieren. Wir suchen Wege, aus theoretischer Sicht zu verfolgen, das führt uns zum Gegenstand unserer Begierde, das stammt aus einem anderen, mit diesem Wunsch, wir visualisieren, wie der Familienkontext diesein zu strukturieren und Trainer von diesem Thema auf Wunsch.

Die Konstitution des Subjekts im Lichte der Psychoanalyse versucht, die verschiedenen Faktoren zu schätzen wissen, die durch den Bau des Subjekts, die Mutter-Kind-Links, die Vaterfigur, die vertrauten Kontext hinausgehen, diese Elemente werden das Kind in die Kultur und die Gemeinschaft zu bewegen, gehört, diese komplexen familiäre Hintergrund werden von grundlegender Bedeutung für das Thema im Bau in Interaktion miteinander und mit anderen sein kann.

Wir nutzen als ein Werkzeug zu erweitern und Anwenden der psychoanalytische theoretische Konstrukt, das diente dieses Artikels, Analyse des Films, den wir über Kevin reden müssen suchen Verständnis durch Auszüge unter Einbeziehung insbesondere der zentralen Figuren das tragische Drama im Fall Kevin (der Sohn) und Eva (deine Mutter), um besser zu verstehen, was (auf Familiendynamiken) wirkt und welche Faktoren zeigen, wie dieser Kerl (Kevin), wenn strukturiert und setzte sich in der Welt. Aber es war nicht unsere Absicht, das Warum zu beantworten (s) Kevin in Ihre Schlussakte getötet, ihre Mitschüler, deine Schwester und dein Vater, so dass als der einzigen Überlebende deiner Mutter; Was wir suchen, reiste die Pfade von der Konstitution des Subjekts aus der Theorie nimmt den Leser auf die folgenden Fragen vor solcher Handlungen in Frage zu stellen: wie war das Leben von diesem Thema? Was die Familienkontext, dass es als Subjekt konstituiert? Die Frage, die wir nicht suchen, finden Sie uns schuldig oder unschuldig, verfolgen nur die Pfade zu Verständnis und Bau des Subjekts, die solche Taten begehen.

Zu guter Letzt können wir Fragen, was wäre die strukturelle Position von Kevin, im Lichte der psychoanalytischen Theorie Discorrida über diesen Artikel? Welche Struktur es gestalten? Auch wenn das Risiko einer Analyse von einem Film, wie wir eine Psychoanalyse rigoros tun angewandt, wir fanden wichtige Stand oder vorschlagen, keine Chance. Und unsere Hypothese ist, dass den Charakter Kevin vor seinen familiären Beziehungen und ihre Dilemmas kann als eine Perverse Struktur, wo wir visualisieren, dass Kevin während Mitteilungen gerahmt werden oder zeigt Ihre Kindheit seit der Aufgabe der Mamas Wunsch ist außer sich, auf der anderen Seite gibt klar zeigt, dass das nicht, aber die Vaterfigur erkennt wie das Thema Interditor seine Wünsche, noch das Gesetz, Kevin in Ihrem letzten Akt das Gesetz verletzt.

Referenzen

FREUD, Sigmund. Die Deutung der Träume. Leipzing: Standart, 1900. 226 p.

FREUD, Sigmund. Die Zukunft einer Illusion, die Malaise in Zivilisation und andere Werke. Standart, 1927-1931.

FREUD, Sigmund. Das Ego und die Id und andere Werke.  Standart, 1923-1925.

LACAN (1957-1958). Seminar, Band 5: die Formationen des Unbewussten. Rio De Janeiro: Jorge Zahar, 1999.

Tope Lima Gomes. Mutter Frau: die Schaltkreise der Liebe Lust und Genuss. 2006. 434 f. Dissertation (Doktorarbeit)-Psychologie-Kurs, Institut für Psychologie, Universität von São Paulo, São Paulo, 2006.

Moreira, Jacqueline de Oliveira. Ödipus in Freud: die Bewegung einer Theorie. 2004. 9 f. Dissertation (Doktorarbeit)-Psychologie Studium, Psychologie, Puc-sp, 2004.

SADALA, Gloria; MARTIN, Maria Helena. Die Struktur in der Psychoanalyse: eine Äußerung seit Freud. Agora (Rio J). Bd. 14, Nr. 2. Rio De Janeiro, 2011.

[1] Vortrag an der Universität Rn-UnP, als Teil der Anforderungen für den Erhalt des Titels des Psychologen.

[2] Studium in Psychologie an der Universität Brasilien

[3] Studium in Psychologie an der Universität Brasilien

[4] Master-Berater im Sprachunterricht. Professor an der Universidade Potiguar

Como publicar Artigo Científico

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here