Die launische Lehre der Geister und der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez: Eine humanistische Poetik [1]

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
Rate this post
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

MATOS, Bruno Sérvulo da Silva [2], MARTINS, Benedita Afonso [3]

MATOS, Bruno Sérvulo da Silva. MARTINS, Benedita Afonso. Die launische Lehre der Geister und der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez: Eine humanistische Poetik. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 12, Vol. 08, S. 93-110. Dezember 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/songtext/lehre-der-geister

ZUSAMMENFASSUNG

Nazareno Tourinho, in seiner Karriere als Schriftsteller, Essayist, Kritiker und Dramatiker, entwickelte seine Arbeiten mit Bewusstsein für seine soziale Rolle. Der Dramatiker, ein Mann des Theaters und Spiritist, schrieb unter zahlreichen Veröffentlichungen Theaterstücke und Essays mit Schwerpunkt auf Spiritismus, dessen Prinzip (in den Worten von Nazareno Tourinho selbst) darin besteht, das Wesen der spiritistischen Lehre zu vermitteln. Nach diesem Prinzip zeichnen sich zwei Stücke aus: Die launische Lehre der Geister – A caprichosa lição dos espíritos (1997) und Geister und der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez – A Estranha Loucura de Lorena Martinez (1997), zusätzlich zu einem theoretischen Buch – Teatro Espírita (1990). In diesem Text werden wir mit den oben genannten Stücken für das spezifische Studium der theaterattheatralischen Dramaturgie in Dialog treten, basierend auf dem theoretischen Buch desselben Autors und anderer, die sich dem Thema verschrieben haben oder noch immer widmen. In diesem Artikel stellen wir relevante Konzepte zur Dramaturgie und eine kurze Lektüre dieser veröffentlichten Stücke vor, deren Themen an die Vorgaben einer künstlerisch-spiritistisch-humanistischen Poetik angepasst sind. Die Lektüre wird mehr im künstlerisch-humanistischen Verständnis erfolgen als in der vom Autor praktizierten Lehre.

Stichworte: Dramaturgie, Nazareno Tourinho, humanitäre Kunst.

1. EINFÜHRUNG

1.1 NAZARENO TOURINHO, EIN MENSCHLICHER DRAMATURGE

Bevor wir mit der Analyse der beiden fokussierten Stücke beginnen, werden wir ein wenig über das Werk des Autors vorstellen, zunächst mit den Worten des Kritikers Acyr Castro, in einer der schriftlichen Kritiken über das Werk von Nazareno Tourinho, die er “kreative Implosion” nannte, eine Definition, die sich voll und ganz in Tourinhos Werk einfügt. Er schreibt über zahlreiche Themen, die sich alle auf die klaren Fragen des Menschen konzentrieren. “Kreative Implosion. Im Theater von Nazareno Tourinho ist das Schlachtfeld sein mythologisches Alter Ego. Bei genauem Hinsehen handelt es sich um ein Kaleidoskop von Themen und damit zusammenhängenden Ideen, eine ideale Umsetzung der Tatsache vorzuschlagen.”[4] (CASTRO, 1982).

In diesem Zusammenhang stimmen wir daher mit Acyr Castro überein, der sich auf das mythologische Alter Ego des Autors bezog, weil er Nazarenos Ausdrucksformen bekräftigt, obwohl wir neben mythologischen auch andere Aspekte hinzufügen. Er war immer absolut im Einklang mit den Werten, die er schätzte, praktizierte im Leben und nahm sie in seinem Werk auf, sowohl auf spiritistische[5] Lehre und Schriften für das Theater konzentriert[6]. Pádua Costa wiederholt einige der Qualitäten des Autors, zu denen wir in die Eigenschaften seiner Persönlichkeit, ein Humanist überzeugt von seinen Vorstellungen von Leben.

Ich halte es für angebracht, eine wichtige und beharrliche Eigenschaft der Persönlichkeit von Nazareno Tourinho hervorzuheben, der in allem, was er vollbringt, eine unveränderliche Präsenz macht und sich in seinem literarischen Werk widerspiegelt: die unflexible Ehrlichkeit, die die Art und Weise charakterisiert, wie er seine Art des Fühlens ausdrückt. Er fürchtet keine Debatten, selbst wenn es nötig ist, wird er aggressiv, zur Verteidigung seiner Wahrheit, immer auf die Größe des Gemeinwohls fokussiert. Daher nehmen wir diese “ganze Treue zu den Veränderungen des städtischen und ländlichen Universums” wahr, insbesondere in der Literatur, die Nazareno Tourinho uns zur Verfügung stellt, als Dramatiker unbestreitbarer Verdienste[7].

Hier erwähnen wir einen Teil der Präsentation des Gesamtwerks: Theaterstücke von Nazareno Tourinho, die bereits in einer Fußnote erwähnt werden, so dass der Leser ein wenig mehr über seine Inszenierung weiß, sucht andere Stücke zu lesen und, warum nicht, Bühne. Seine Textplots enthalten unter anderem Elemente der Populärkultur, des Amazonasvokabulars, sozialer und psychologischer Probleme.

Von historischen Ereignissen oder völlig fiktiv, Nazareno Tourinho drückt durch szenische Schrift die Spuren der Völker, die Brasilien bewohnen. Diese Charakterisierungen des Schreibens werden unter dem angesprochenen Thema, der klaren und gut artikulierten Sprache und der Bedeutung, die es dem kollektiven Gedächtnis vermittelt, bearbeitet, indem es durch diese Undandere mit den Texten die Kommunikumität des Autors mit der Öffentlichkeit gewährleistet. Es ist erwähnenswert, dass seine Stücke sowohl durch Lesen als auch durch Inszenierung geschätzt werden.

Seine Texte, weiter in der Szene, passen zu individueller oder dramatisierter Lektüre, sie haben Fließfähigkeit, Leichtigkeit, Sinn für Humor, Ironie und vor allem, wie es gute Dramaturgie erfordert, sie setzen sich aus Konflikten, Peripécia, Agilität, Verismenk, gut strukturierten Dialogen, Überraschungen und unerwarteten Auflösungen in die Sackgassen zusammen und präsentieren nicht immer ein Ende, das als glücklich gilt, wie zum Beispiel das Stück Knot of 4 Legs, in dem am Ende die Kinder getauscht werden. Solche Eigenschaften sind also die genauen Voraussetzungen für eine empathische Beziehung zwischen Autor und Leser/Zuschauer. Nazareno ist ein Meister in dieser Kunst des Schreibens für die Szene. Und fließend, seine Texte schlagen vor oder erfordern eine angemessene Interpretation der Prinzipien, die die Stücke enthalten, ist dies eine der Empfehlungen des Autors, der sie auf die Bühne bringen möchte.

Diese Attribute sind in jedem Stück des Autors üblich, in dem die Themen von der Erforschung von Gummi-Tappern bis zum goldenen Zeitalter der Latexextraktion reichen; die Revolte der Caboclos gegen die etablierte Macht; Sklaverei; der Liebesstreik zwischen den Paaren am Flussufer; Religiosität; Ethik; Zensur; und auch Repression. Es ist offensichtlich der Beweis für die persönlichen Bezüge des Autors, über die Kohärenz, die er zwischen seinen Ideen und seiner Art, die Welt zu interpretieren, über seine Prinzipien und Philosophie, sowie seine Lebensweise und seine Überzeugungen zieht. Diese Aspekte werden in seinem Werk transkribiert, wo die schriftliche Produktion aus geografischer Sicht Räume hochpoliert, von Völkern zu Amazonenvölkern spricht oder nicht.  Dies ist ein weiterer Grund, über die Rezeption, Redating und Verbreitung ihrer Stücke auf der ganzen Welt nachzudenken, die seit der Veröffentlichung des ersten Textes im Jahr 1961 von Amateur- und professionellen Theatergruppen inszeniert werden.

Weil er die Menschen liebte, die Menschen fühlte, die Menschen lebte und ihren Geschmack, ihre Sprache, ihre Sehnsamkeit und ihre Leidenschaften, Schmerzen und Verzweiflung lernte (….) Es waren die Menschen, die es endgültig für die literarische Berufung markierten, und es waren die Menschen, die ihre Prädestination für den szenischen Text bestimmten und konditionierten. Kein anderes Genre konnte ihn mehr verführen als das Theater, gerade wegen seines dialogischen und erlebbaren Charakters und dadurch sie. es kann die Charaktere nachbilden, die er im wirklichen Leben kennengelernt hat, und warum das Theater von euch, bevor es ein Dialog mit der Öffentlichkeit ist, ein intimer Dialog ist, dein mit deinem Leben, dein mit deiner Welt, deine mit deinem Gewissen (CAMPOS, 1969, S. 124).

Zurück zu dem Zitat von Ápio Campos, unterstreichen wir noch einmal die Kohärenz des Autors, zusätzlich zu seiner religiösen Überzeugung, aber entsprechend seiner Persönlichkeit, seiner Lebensweise und der Beschäftigung mit dem gesellschaftspolitischen-kulturellen Kontext seiner Zeit und seines Volkes. Damit wir, im Bewusstsein der schlüpfrigen Rolle der Konzeptualisierung von Kunst oder einer bestimmten Art von Kunst, hier, insbesondere dem theatralischen Schreiben von Tourinho, diese Lesung in der Konstruktion der beiden Stücke präsentieren. Die Schwierigkeit durchsetzungsfähiger Konzeptualisierungen in diesem Bereich ist darauf zurückzuführen, wie lebendig die Künste sind, ihre Transformationen und ihre Wege auf der Suche nach dem Verständnis eines so weiten Gebiets, in einer Welt, die verändert werden kann. Insbesondere im Hinblick auf das Theater ist es nicht anders, im Gegenteil, seit seiner ersten Manifestation kann man sagen, dass die Klassifikationen oder Konzeptualisierungen in ihrer “zerbrechlichsten Linie” geschrieben wurden. Denn, wie John Dewey Kunst “wird jedes Mal neu geschaffen, wenn es ästhetisch erlebt wird.” (BRANDI, 2005, S.14).

Da es die gesegneten “Klassifikationen” auf allen Künsten gibt, trägt die Dramaturgie sie auch und geht von klassisch bis postmodern, das heißt, es gibt eine Vielzahl von Alternativen, um mit dem Schreiben für das Theater zu arbeiten, so viele wie die Vorschläge derer, die sie arbeiten. In diesem Text werden wir uns mit den beiden Stücken des Dramatikers Nazareno Tourinho befassen, die wir als humanistisches Thema bezeichnen.

Obwohl die Stücke: Die kapriziöse Lektion der Geister und der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez werden vom Autor als Spiritisten bezeichnet, werden wir darauf hinweisen, dass sie über die Lehre hinausgehen, oder indem wir christlichen Prinzipien folgen, natürlich respektieren wir die Vorstellungen des Autors, weil sie Themen sind, die der spiritistischen Gemeinschaft, der er angehörte und sein ganzes Leben lang recherchiert hat, lieb sind.

2. SPIRITISTISCHES THEATER JENSEITS DER INDOKTRINATION

In dem Buch über Spiritist Dramaturgie warnt Tourinho: “Dies ist ein spiritistisches Buch, geschrieben von einem Spiritisten für andere Spiritisten” (TOURINHO, 1990, S. 11) und zeigt die Unmöglichkeit einer endgültigen Konzeptualisierung und eingerahmt in einer geschlossenen Erkenntnistheorie. Der Dramatiker macht den Vorbehalt, dass er in diesem Buch eine Definition etabliert, die auf die elastische und facettenreiche Charakteristik der Künste achtet und auch warnt, dass sein Interesse nicht nur kulturell, sondern überwiegend pädagogisch ist, fügen wir erhellend hinzu, nicht doktrinär. “Diese Definition wird von vornherein absolut notwendig, weil wir uns mit KUNST beschäftigen werden, etwas unendlich elastisches und Facettenreiches, dessen Ansatz aus einer Vielzahl von Perspektiven gemacht werden kann, wenn es nur um kulturelle Zwecke geht und nicht überwiegend pädagogisch.” (TOURINHO, 1990, S. 11). Im Fall von Nazareno macht er den Vorbehalt, dass er vor allem eine Verpflichtung hat, ihn zu erziehen.

In der Zeile, die wir oben über die schriftliche Produktion des Autors, im Einklang mit seinen Überzeugungen, Kunst verbunden mit spiritistischen Inhalt zeichnet sich für die Präsentation ganz besonderer Themen und für die Betonung erklärender Vorschriften darüber, was es wäre, spiritistisch zu sein, besser sagen, erhellend, oder noch besser, aufmerksamer auf das Phänomen der Erfahrungen, in Bezug auf zusätzliche physische Plots sozusagen. Für Spiritisten, insbesondere spiritistische Künstler, besteht ihre Aufgabe darin, Wissen nachdenklicher, humanisierter zu vermitteln, zusätzlich zu der Betonung nur auf Indoktrination. Kunst wird zu einer der effektivsten Möglichkeiten, über oder mittel dieser Übertragung, gerade durch den Ausdruck eines gewissen “Universalismus”, in dem Sinne, dass, besonders in der Arbeit von Nazareno Tourinho[8], einer der Schwerpunkte ist, menschliche Missstände zu themaisieren und zu reflektieren, unabhängig von der religiösen Natur.

Das heißt, es ist nicht notwendig, ein bekennender Spiritist zu sein, um mit diesen Texten zu arbeiten, aber es ist notwendig, den Text zu respektieren. Eine von Nazarenos Forderungen war immer, dass sie die wesentlichen Bedeutungen seiner Schriften nicht falsch darstellen. An dieser Stelle war er kategorisch: “Wollen Sie mit meinen Texten arbeiten? Ich früh, aber halten Sie die Textnachrichten, kann kreativ arbeiten, solange sie sie nicht falsch charakterisieren” [9]. So werden wir versuchen, über die Themen der Stücke zu schreiben: Die kapriziöse Lektion der Geister und der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez, wir werden sie als laienhaft behandeln, respektvoll und sich des Umfangs der spiritistischen Doktrin bewusst, auf der ganzen Welt, wie Gláucio Cardoso sagt.

Der Fortschritt der Spiritist-Doktrin ist nicht nur in brasilianischen Ländern, sondern auch in mehreren Ländern der Welt unbestreitbar.  Jedes Jahr wird Spiritismus immer mehr von denen gesucht, die Trost oder Wissen suchen.  Es ist daher notwendig, dass Spiritisten sich um die Verbreitung der Lehre kümmern, um eine größere Zahl von Menschen richtig und effektiv mit den Frohen Nachrichten zu versorgen. In der spiritistischen Verbreitungsarbeit mit dem nicht-spiritistischen Publikum verdient die Kunst besondere Aufmerksamkeit, weil sie das Mittel ist, mit dem der Intellekt jedes Einzelnen am besten durchdrungen wird, da die Kunst keine Barrieren von Farbe, Geschlecht, Religion oder Nationalität kennt (CARDOSO, 2019, S. 9).

So, respektvoll und andächtvoll, Studenten auf der Suche nach Erleuchtung für das gute Verständnis der Verschwörungen, setzen wir mit unserem Lesen und Schreiben fort. Aber was oder wie würde spiritistische Kunst klassifiziert werden? Erstens ist es wichtig zu klären, dass spiritistische Kunst nicht unbedingt Kunst mit spiritistischem Thema ist: Besitz, Mediumship, Kommunikation mit den Toten; psychographiertes Schreiben, unter anderem. In der Literatur sind solche Themen in der Regel in vielen Autoren präsent, in mehrfacher Hinsicht. Es ist zum Beispiel nicht ungewöhnlich, auf einen Roman zu stoßen, in dem eine bestimmte Episode wiederkehrende Elemente des Spiritismus präsentiert, ohne dass dies der Schwerpunkt ihrer Erzählung ist.

Für Gelehrte der spiritistischen[10] Lehre kann Kunst als spiritistisch betrachtet werden, in dem Moment, in dem die Prinzipien dieser Philosophie in ihren Hauptnarrativen Kern eingefügt werden, sei es zu lehrmäßigen und pädagogischen Zwecken oder nicht, d. h. Texten, die im Lichte spiritistischer Prinzipien geschrieben wurden, die bloße Indoktrination extrapolieren. Sie thematisieren menschliche Fragen, zu denen natürlich alle gehören, die am Lesen und Zusammenstellen interessiert sind, also kommt es darauf an, dass Botschaften nicht falsch dargestellt werden. An dieser Stelle stellt Nazaren klar:

Lassen Sie uns diese Beobachtung gut, äußerst wichtig beheben: Damit ein Stück spiritistisch ist, wird es wesentlich die richtige Botschaft des Spiritismus in der Wesentlichkeit seines Inhalts. Wir bestehen ein wenig mehr auf der Rechtfertigung einer solchen Bemerkung. Wenn in einem bestimmten szenischen Text die Realitäten des Spiritismus, phänomenal oder doktrinär, zufällig auftauchen oder sich flüchtig bewegen, ohne das Zentrum des Themas zu bilden, je nach den Beispielen, die wir gerade erwähnt haben, können wir sie nicht als wirklich spiritistisch betrachten, weil in ihnen unsere Botschaft verwässert wird, von anderen verdunkelt, die von anderen überholt werden, die von ihm überholt werden (TOURINHO, 1990, S. 23).

Vielleicht ist dies der größte Unterschied und die Herausforderung, vor der der Künstler steht, der (vor) der Arbeit mit Werken aus dieser Studie von Nazareno Tourinho (vor) entsorgt. Man muss “moralisierend” sein und nicht moralistisch. Es ist erwähnenswert, dass eines der Konzepte, die dem Spiritismus am Herzen liegen, das des freien Willens ist. Das heißt, die Lehren sind nicht zwingend, sie zielen darauf ab, zu klären und zu zeigen, dass jede Handlung zu einer Reaktion führt. Die Person ist eine Dame von Ihnen zu entscheiden, welche Schritte folgen.

Noch im Bereich der Beispiele wagten sich viele Autoren, verwandte Themen vorzustellen, oder die durch die Lehre aufgeklärt werden können, aber nicht der Lehre verpflichtet sind. Eine Szene dort, eine andere dort; einen narrativen Kontext, der auf einem zusätzlichen physischen Ereignis basiert, ohne eine gründliche Untersuchung der Ursache dieser Komponente, die in der Handlung platziert ist; oder ohne die erleuchtete Darstellung der Philosophie, die in den spiritistischen Lehren enthalten ist.

Wir werden nicht sagen, dass diese Autoren unter dem Einfluss oder zum Zweck der Darstellung zusätzlicher physikalischer Phänomene geschrieben haben, was natürlich von den unten zitierten Beispielen inssleben wird. Die Handlungsstränge brachten die Verhaltenskomplexität in den Vordergrund, um von mehreren interpretativen Strömungen, vor allem psychoanalytischen, verstanden zu werden. Wir, weil wir es mit Stücken eines spiritistischen Autors zu tun haben, versuchen wir, unsere Lektüre mit dieser Strömung in Verbindung zu bringen. Andere sind möglich und willkommen.

Einige Beispiele von Schriften, die in dieser Reihe seltsamer Phänomene betrachtet werden, sozusagen: mehrere Kurzgeschichten von Clarice Lispector[11], von Lygia Fagundes Telles[12] enthüllen Eigenschaften, die mit der Welt des Spiritismus in Verbindung gebracht werden können, Geschichten, die in einer höheren, transzendentalen Ebene oder für die Studien der Literaturtheorie, eine der Alternativen des Verstehens, gesetzt werden, diese Schriften unter den Eigenschaften des Genres oder des fantastischen Modus zuzuschreiben. Viele dieser Werke sind von übernatürlichen, fantastischen oder Horrorgeschichten bedeckt. Das heißt, wenn es komplexe Situationen oder Verhaltensweisen gibt, die nicht durch deterministische Logik erklärbar sind, ist die häufigste Praxis, sie zumindest als seltsam oder beängstigend zu betrachten.

Das Kino findet in dieser thematischen Nische und erkundet es beispielhaft ein fruchtbares Feld von Produktionen wie: Die Anderen [13]; Der Exorzist [14]; Paranormale Aktivität [15]; Anrufung des Bösen [16]; Der Erleuchtete [17]; Jenseits der Ewigkeit [18]; Geist: Auf der anderen Seite des Lebens [19]; Stadt der Engel [20]; Ein Blick ins Paradies [21]; Liebe jenseits des Lebens [22]; Mein Leben im Jenseits [23]; Unser Zuhause [24]; unter anderen endlosen Beispielen. Diese Filme stehen im Dialog mit Psychologie, Religion, Fiktion und, je nach kulturellem Repertoire und dem Interesse derer, die sie sehen, anlasse mehrere Lesungen. Es gibt jedoch nur wenige Beiträge zu dieser Reihe von Optionen, die zu einer Lehre oder Kenntnis der scheinbar unerklärlichen Ursachen winken. Solche Studien, die immer notwendiger werden, werden zu einem besseren Verständnis menschlicher Ereignisse beitragen.

Ein weiteres Beispiel – mehr zur Literatur der Romane und Theaterstücke – sehr diskussionsfördernd ist das Kinderstück Pluft, die Fantasminha – Pluft den kleinen Geist (1955) von Maria Clara Machado, die, obwohl sie elemente, die dem Spiritismus am Herzen liegen, nicht das Hauptmotto des Werkes ist, d.h. solche Elemente sind thematische Nebendarsteller der Handlung, die mehr genutzt werden, um eine fantastische und phantasievolle Wirkung zu erzielen. In Macbeth (1603-1607) von William Shakespeare dialogen mehrere Geister mit dem Protagonisten, aber das Stück selbst ist keine spiritistische Dramaturgie. In dieser Suche nach einer Konzeptualisierung oder Klassifizierung für das spiritistische Theater ist eine Erklärung für die “richtige” Art des Theatralismus unter dem Grundprinzip der Prinzipien des Spiritismus in der Botschaft, die dem Betrachter übermittelt wird.

Erstens impliziert die richtige Botschaft des Spiritismus nicht nur die wissenschaftlich belegte Information, dass die sogenannten Toten noch existieren und in die physische Welt eingreifen können, sondern auch die Offenbarung, dass so etwas aufgrund vollkommen logischer Naturgesetze geschieht und für unsere notwendig ist Evolution. Um die richtige Botschaft des Spiritismus in einem Stück zu vermitteln, reicht es daher nicht aus, die Manifestation der Geister aufzudecken oder vorzuschlagen – wir müssen dies im Einklang mit der von Alla Kardec kodifizierten Philosophie tun, die das explizit macht und rechtfertigt medialistischer Austausch, der die verschiedenen Zustände der Seele im Jenseits mit ihren individuellen Verdiensten verbindet, der Reinkarnation, freien Willen, moralische Gesetze usw. lehrt. (TOURINHO, 1990, S. 21-22).

Das heißt, um in diesen Begriffen ein Theaterstück, eine Kurzgeschichte oder einen Roman zu schreiben, muss der Autor notwendigerweise über die Lehre Bescheid wissen, um ihre Prinzipien nicht zu verharmlosen, und das ist nicht akzeptabel. Das Engagement für spiritistische Lehren erfordert viel Studium und Forschung. Der Forscher Glaucio Cardoso (2019) war didakisch, als er den Unterschied zwischen Spiritistische Kunst und Kunst mit spiritistischem Thema synthetisierte:

Spiritistische Kunst – Engagiert für die korrekte Verbreitung der Postulate des Spiritismus, die in seinen Manifestationen demonstriert werden. Es ist per definitionem eine ideologische Kunst, die das Risiko birgt, einen stark pamphletierenden Charakter zu präsentieren, der die Botschaft zum Nachteil der Ästhetik hervorhebt.

Kunst mit spiritistischem Thema – Künstlerische Manifestation, die Ideen und Phänomene verwendet, die auf Spiritismus basieren, ohne sich jedoch der Lehre und ihrer Verbreitung zu verpflichten. Es gibt Beispiele für diese Art von Kunst in unserer gesamten Kultur, und Geschichten von Machado de Assis und Edgar Allan Poe können zitiert werden, sowie mehrere Hollywood-Filme (CARDOSO, 2019, S. 11).

Glaucio Cardoso hilft uns, die hier untersuchten Stücke zu verstehen, sie sind keine Panflarianer, zusätzlich zu den Botschaften, sie weisen auf mehrere ästhetische Vorschläge der Realisierung hin. In der Literatur der Stücke zeichnen sich einige Produktionen durch dieses Thema aus. Historisch gesehen wäre das erste Stück, mit einem gewissen Zweck [25] für die Ursache, 1867 in Paris inszeniert worden, genannt Jules Barbiers Maxwell, aber wenig ist darüber bekannt und die Informationen sind ungenau. 1897 erschien jedoch das erste wirklich spiritistische Theaterwerk: Spiritisme von Victorien Sardou.

In Brasilien wäre das erste Stück mit diesem Thema Die Freiwilligen der Heimat von Manuel Araújo Porto Alegre, aber die genaue Definition und Datierung ist etwas Ungewisses. Der Autor Humberto Brissolo wird jedoch mit dem Stück von 1912 als wahrscheinlicher Pionier anerkannt. O erhebe dich von einer Seele. [26] Es ist bekannt, dass Kunst einen Raum hat und in spirituellen und nicht-spirituellen Gemeinschaften hoch geschätzt wird. Es ist ein expandierender künstlerischer Raum. In Brasilien gibt es zum Beispiel spirituelle Theaterfestivals, bei denen Nazareno Tourinho neben anderen Studien und Forschungen, die sich diesem Thema widmen, einer der preisgekrönten Dramatiker ist. Zeitschriften wie das Abrarte Art Notebook / Association of Spiritist Artists widmen sich ausschließlich den Künsten, die sich auf diesem Gebiet bewegen, und verleihen dem Thema einen wissenschaftlicheren Charakter und ein Mittel zur Verbreitung des immer beliebter werdenden spirituellen Wissens.

3. NAZARENO TOURINHO: SPIRITIST, DRAMATIKER

Nach einer langen Einführung traten wir in das Theaterwerk von Nazareno  Tourinho ein.  Es gibt 14 Stücke mit eklektischen und abwechslungsreichen Themen rund um die Typologie. Seine Stücke können sein: dramatisch, komisch, anekdotisch, sozial und natürlich zwei davon mit spiritistischem [27] Inhalt. Dem Dramatiker ging es neben diesen Klassifikationen oder Nomenklaturen darum, die Missstände der Völker kritisch und nachdenklich darzustellen. Nazarenor schrieb als Gelehrter und Praktizierende der spiritistischen Lehre Stücke mit spiritistischem Inhalt, weil er, wie wir wissen, zur spiritistischen Gemeinschaft gehörte [28] und eine Referenz in Studien dieser Art ist, mit zahlreichen veröffentlichten Werken.

Als Bürger und Schriftsteller, der sich mit seiner sozialen Rolle beschäftigt, schrieb er Theaterstücke, die in seinem Verständnis moralisierend und nicht moralistisch sind. Der Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern wird “grob gesprochen” zu dem “Ton” zusammengefasst, der durch die Gebote zum Ausdruck gebracht wird, die wir für gute und schlechte Bräuche halten, für die Zivilität in der Gesellschaft oder sogar für Überzeugungen, die auf dem prosaischen Christentum beruhen. Die Vorstellung, dass der Moralist mit Kraft und Starrheit das aufzwingt, was er für richtig hält, ist genau das Gegenteil von dem, was von den Forschern-Teilnehmer-Geist-Künstlern erwartet wird: die Nicht-Auferlegung durch die moralisierende Akzeptanz, die Kunst denen aufzwingen kann, die sie schätzen. Der Spiritist ist bewegt von der Praxis, Handlungen durch eine Ethik zu leiten, die auf brüderlicher Liebe basiert.

In dem Stück “Der seltsame Wahnsinn von Lorena Martinez” bekennt sich die Hauptfigur Lorena in einem psychischen Zustand zu einer Reihe von Richtlinien und Warnungen:

LORENA – Meine Brüder, ich bin nicht wegen Kontroversen hierher gekommen, ich bin gekommen, um Lorena wegen ihrer persönlichen Verdienste zu helfen. Ich möchte keine Konflikte mit der Meinung von irgendjemandem herstellen; wenn ihr denn jetzt nicht an unsere Welt, an geistige Natur, glaubt, liegt es an uns, ohne uns Sorgen zu machen, denn früher oder später stirbt ihr alle und seht die große Wahrheit des Jenseits mit euren eigenen Augen. Nur, für den Fall, dass sie nicht inkarceous beurteilen, habe ich, in gebührendem Respekt vor dem freien Willen eines jeden, einige Warnungen zu hinterlassen. Akzeptieren? (TOURINHO, 1997, S. 95).

Es ist klar, dass der Autor die Idee bewahrt, nicht moralisierend zu sein, sondern die Prinzipien und Phänomene der geistigen Welt zu erleuchten. Der Geist, der sich um Lorena kümmert, sagt, dass er den freien Willen respektiert, der nicht dazu da ist, Konflikte zu provozieren, und bittet um Erlaubnis, die Warnungen den Anwesenden zu überreichen. Diese Warnungen betreffen dann bekanntermaßen das Leben aller Menschen, die sich im Haus versammelt haben. Es werden Situationen oder Kontexte übertragen, die auf die beste Weise das Leben der Charaktere, die das Recht haben, zu akzeptieren, zu leugnen oder zu reflektieren, d. h. die Mission des Geistes, zu klären, auf die beste Weise unterstützen können. Tourinho argumentiert, dass KUNST nur die Göttin FREIHEITverehrt und feierliche Verachtung für alle Arten von Moral wählt.  Zu dieser Sackgasse[29] erklärt Tourinho selbst:

Die Antwort auf diese Frage (wie kann diese Sackgasse gelöst werden?), in der die Lösung des Problems in Einklang gebracht wird, wird in unserer Fähigkeit liegen zu erkennen, dass die Wurzel der Frage nicht so sehr ist, was zu tun ist, sondern wie zu tun ist. Wenn wir unserer Arbeit die unwiderstehliche Kraft der Schönheit und Originalität geben, verdrängen formale Attribute alle philosophischen Inhalte (TOURINHO, 1990, S. 16).

 Hier liegt es an uns, als Kenner des Werkes von Andrei Tarkovski einige Parallelen in den Vorstellungen zweier Humanisten über die Künste zu ziehen. Sowohl Tarkovski als auch Nazarenor halten Die Kunst für hoch. Diejenigen, die sich der Kunst widmen, wären in einem Zustand der Gnade, des Lobes und sogar des Opfers und vor allem in der Ausübung von Empathie und Engagement für das Verständnis des anderen. Tarkovski sagt, dass das Kunstwerk für den Menschen notwendig sein muss. “Eigentlich konnte ich mich nie davon überzeugen, dass ein Künstler, der wusste, dass seine Arbeit für niemanden notwendig war, nur für sich selbst arbeiten konnte.” (TARKOVSKI, 2010 S. 5). Dem Nazarenor voll und ganz zustimmen würde, schrieb er mit dem Ziel, die Missstände seiner Charaktere zu provozieren. Tourinho war ein aufmerksamer Beobachter des Verhaltens der Amazonasvölker, um ihre Haltungen zu verstehen, ohne ihnen Vorwürfe zu machen. Für Tarkovski müssen diejenigen, die ein künstlerisches Werk produzieren, sich darin auszeichnen, den Menschen zu verstehen und Beobachtung zu üben, um sie zu verstehen.

Es ist eine große Tugend zu wissen, wie man hört und versteht… Schließlich ist dies eine der Grundgrundlagen menschlicher Beziehungen: die Fähigkeit, Menschen zu verstehen, ihnen unfreiwillige Fehler, ihre natürlichen Mängel zu vergeben. Wenn mindestens einmal zwei Menschen das Gleiche erleben konnten, können sie sich immer verstehen. Auch wenn einer von ihnen im Mammutzeitalter lebte, und der andere im Zeitalter der Elektrizität. Und Gott wird nur dem Verständnis und dem Erleben menschlicher und gemeinsamer Impulse gegeben haben – ihren eigenen und denen anderer (TARKOVSKI, 2010, S.5-6).

Die Vorstellungen der beiden Autoren sind humanistisch, vor allem für beide macht ein künstlerisches Werk nur Sinn, wenn es zur Erhöhung des Menschen beiträgt. Im Allgemeinen stellen die beiden Stücke mit spiritistischem Inhalt und Botschaft diesen Formator-Aspekt dar, um Werte, Einstellungen und hohe und humanistische Verhaltensweisen zu demonstrieren, deren Dialoge zwischen den Charakteren von jeder Person ohne Unterschied von Klasse, Geschlecht und Überzeugungen gelesen und verstanden werden können. Dies ist vielleicht der ideale Zweck, den Tourinho vertritt: Herzen zu erreichen – Christen, Nichtchristen; Spiritisten und Nicht-Spiritisten – es ist notwendig, populär zu sein, ohne seine aufklärungs- und erzieherische Last zu verlieren, im Sinne der Befolgung spiritistischer Prinzipien, nicht als Dogmen, sondern als Verständnis für ein humanitäreres Leben.

Nazarenor Stücke haben ein gewisses Maß an Gelehrsamkeit, bewahren aber Klarheit zum Lesen, Verstehen und Zusammenbauen, entweder durch das Vorhandensein gut gestalteter Charaktere oder durch gut konstruierte Dialoge. In den beiden fraglichen Stücken gibt es gelehrte Charaktere, die mit Charakteren mit bescheidenem akademischem oder intellektuellem Hintergrund kontrastieren; doch gerade diese Charaktere scheinen im Lichte der Wissenschaft ungebildet zu sein, die auf einfache Weise und mit Krippen, die als populär und wissen gelten, die von der gelebten Weisheit abweichen, einen erwidernden Höhepunkt der Probleme haben. Es sind diese Geschöpfe, die ihre Weisheit und Aufklärung über die seltsamen Phänomene, die in familienaufgetreten sind, offenlegen. Wie in The Capricious Lesson of Spirits (1997) zu sehen ist, als Dr. Urbinati sein Wissen über Wissenschaft demonstriert:

Dr. Urbinati – Pablo, gib mir das nicht! Verlassen Sie Einstein in seinem glorreichen Zuhause in der Gesellschaft von Max Plank. Weil der Raum gekrümmt ist, weil das Universum eine zylindrische und nicht-sphärische Form hat und endlich, wenn auch unbegrenzt ist, weil Größenmessungen mit der Geschwindigkeit variieren, weil ein sich bewegender Körper an Volumen abnimmt und die Masse erhöht, sind wir gezwungen zu glauben, dass das Prinzip der elektrostatischen Abstoßung zwischen Elektronen in der Entfernungsinteraktion absolut für alle Ewigkeit etabliert ist? Was ist, wenn ein solcher Grundsatz unter bestimmten Bedingungen oder Umständen nicht funktioniert? Wenn es nicht immer gültig ist, in wenigen, wenn es nicht für die geklonte Hitze gilt, die seit Montag mich geduldig fühlen lässt? (TOURINHO, 1997, S. 34).

Tourinho sucht in beiden Stücken nicht nur den Kontrast zwischen dem Gelehrten und dem Empirischen, im Gegenteil. Es erhöht tatsächlich Wissen (wissenschaftlich und populär), wenn es darum geht, sie zu konfrontieren oder in einen Dialog zu bringen. Zu diesem Zweck markieren seine Figuren, wie im obigen Auszug, Diskurse mit Ursacheeigentum, erklärende Effekte und Ergebnisse, wenn die Figur Dr. Ubiratan zum Beispiel Diskurse mit wissenschaftlichem Beweis bekennt.

Im Gegensatz zum eher wissenschaftlichen Diskurs versucht in Dem seltsamen Wahnsinn von Lorena Martinez (1997) die Figur Terto, ein 75-jähriger Angestellter, die Situation zu erklären, die lorena durchmacht:

Terto – “Dein” Bertolo, gib mir die Erlaubnis für den Rat eines alten Mannes, in dieser Trübsal von Dona Lorena. Es tut mir leid, und ich kann meinen Mund nicht mehr festnageln.

Bertolo – Gehen Sie bald raus!

Paola – Lasst ihn reden, Papa, es tut nicht weh zu hören.

Terto – (Pointing Jéssica) Ich bin es leid, sie zu bitten, Ihnen und den Jungs zu sagen, dass Frau Lorena fehlt… (Nehmen Sie eine vorsichtige Pause).

Paola – Was? Sagen Sie, haben Sie keine Angst.

Terto – Nehmen Sie ein paar Pässe.

Jéssica – Das ist alles, was gefehlt hat!

Terto – (Für sie) Du entwirrst es, weil du eine Kirchencarola bist.

Jessica – (Erhaben) Alte macumbeiro, respektiere mich

(TOURINHO, 1997, S. 62-63).

Um unerklärliche Fragen im Lichte der Wissenschaft als Übung des Wissens, des persönlichen Wachstums zu halten. Erfahrungen, die von den Charakteren dargestellt werden, die aber eine Reflexion im Leser/Zuschauer hervorrufen können. Sie fordert den Leser mit Kritik heraus, indem sie sich in einem Durcheinander auf Kirchenlieder bezieht und zeigt, dass Vorurteile vor allem in Klassengesellschaften nach wie vor zwingend sind, über Rituale anderer Kulturen wie candomblé oder Spiritismus zum Beispiel. Hier, in diesem Fall, weigert sich Bertolo, die Existenz einer übernatürlichen Einheit zu akzeptieren, die Lorena Martinez übernimmt, so sehr, dass er in der Medizin eine Erklärung für die Ursachen und deren Auswirkungen sucht, die der Spiritismus erklären oder lösen könnte.

Die Unterschiede zwischen den Charakteren sind sehr ausgeprägt, sowohl wegen ihrer sozialen Eigenschaften als auch wegen ihrer Temperamente oder psychologischen Profile. Beginnend mit den Namen: Die höchste Kaste und akademischer Hintergrund hat Namen und Nachnamen, Eigenschaften, die ein gewisses Prestige charakterisieren; die anderen werden mit Nachnamen oder vornamenoffiziell dargestellt und offiziell genannt, eine klare Unterscheidung der Klasse. Dr. Nicholas ist ein angesehener Physiker und was man einen kultivierten und weisen Mann nennen könnte; Pablo ist sein engagiertester Schüler und drückt große Wertschätzung für seinen Meister aus, ist immer aufgeschlossen für neue Interpretationen und Wissen; Camilo ist ein Künstler mit einem hohen Maß an Intellektualität und zeigt sich als Eitelkeit, indem er all seine Verborragie in pompösen und hermetischen Reden verwendet, ist es auch bekannt, dass er derjenige ist, der sich gemeinhin als Künstler des “freien Geistes” einstig bezeichnet, nachdem er sogar die Justiz verlassen hat, um seine Kunst voll auszuüben. Auf der anderen Seite dieses Pols sind die Charaktere: die zerbrechliche Ilma, eine junge Magd, die für die übernatürlichen Manifestationen verantwortlich zu sein scheint, die die Residenz plagen – ist naiv, ohne zwingende Kraft und unterwürfig gegenüber den ihr auferlegten Befehlen; Francesca ist die Herrscherin und hat wenig Kenntnis von den Tatsachen, klammert sich vollständig an ihren Glauben und akzeptiert Ereignisse als göttliche Prüfungen; Und zu allem Überkopf steht Pater Giordano, der in seinem christlichen Glauben und seiner manichäischen Philosophie ständig mit Camillus kollidiert (gegen die Vorstellungen von Gut x Böse, Teufel x Gott, beharrlich vom Priester verübt). Im letzten Lager sind die beiden Frauen, Magali und Carmencita. Das sind neutrale Persönlichkeiten, weil sie keine Intellektuellen sind (wie sie selbst deutlich machen), während sie nicht gehackt werden und sozusagen eine verfeinerte Kultur haben. Die Reden der Charaktere zeigen Wertschätzung für die akademische Ausbildung, für Arzttitel, aber es ist auch klar, die Vorliebe von Nazarenfür die weniger bevorzugten aller Art.

Charakterisierung ist eine Aufgabe, die Artikulation und Sorgfalt erfordert. Die Charaktere in einem Theaterstück müssen nicht nur durch den Leitstand der Erzählung miteinander verbunden werden, sondern als ein Element in den Kontext integriert werden, das aus ihren Handlungen, ihren Gesten, ihren Profilen besteht. Wenn es um ein Stück geht, das als Charakter, als Schauspieler auf der Bühne steht, ist es wichtig, dass seine Charakterisierung mit dem Genre oder Vorschlag des Stücks übereinstimmt. Die Charaktere zeichnen sich durch das aus, was sie sagen, durch das, was andere über ihn sagen, und durch ihre eigenen Handlungen, die in Worte, Gesten, Kostüme gesteckt werden. Es ist eine Konstruktion der menschlichen Natur, in den Worten von Tourinho: “Die Charakterisierung der Charaktere erfordert, dass der Dramatiker sehr schärfeist, weil die menschliche Natur überhaupt nicht einfach ist, sie ist superlativ komplex” (TOURINHO apud CARDOSO, 2019, S. 52). In diesem Fall hat der Dramatiker besondere Aufmerksamkeit, denn in den beiden hier genannten Stücken stimmen seine Figuren ausdrucksstark mit dem Vorschlag des Genres überein, in dem er schrieb.

Die Überschriften spielen an dieser Stelle eine grundlegende Rolle bei der Konstruktion des dramaturgischen Textes. Tourinho spart nicht bei diesen Indikationen. Denn er will, dass seine Stücke aus seiner Vision, aus seinem Verständnis des Subjekts verstanden werden, ohne seine Überzeugungen aufzuzwingen. Obwohl ich klarstelle, dass, wenn Sie montiert werden, Ihre Stücke für Nachrichten, Inhalt, Hinweise respektiert werden müssen.

Frau Magali – (Die Häkelparaphernalien beiseite legen und aufstehen) Dann geht das Tuch auf die Figur (Gehen Sie auf die Elektrola, setzen Sie ein Lied auf Violine gespielt zu spielen; dann sitzen nachdenklich und reibt ihre Hände in einer Geste, die bedeutet enthalten eisel Gefühl, bevor Sie die Garnrolle und Nadel, um in häkeln weiter; in der Zwischenzeit CARMENCITA CALDERON taucht im Flur).

CARMENCITA – (spontan, elegant ohne Beeinträchtigung) Bleiben sie im Schrank? (TOURINHO, 1997, S. 14).

Lassen Sie uns beachten, dass es in den Rubriken des Autors nicht nur um die Bewegungen und Handlungen der Charaktere geht, sondern auch um ihre Gefühle. Selbst die auf der Elektrola gespielte Musik bezeichnet eine Lesung, denn ein Violinsolo kann einen dramatischen Spannungseffekt haben, der in den Raum eindringt und von den Charakteren und ihren Zuschauern absorbiert wird. In der Rubrik wird Carmencitas Name mit Formbuchstaben hervorgehoben, die mit dem Nachnamen versehen sind, um in diesem Fall der Figur als elegante Frau in der Kleidung, in Gesten und Haltungen die gesellschaftliche Bedeutung zu verleihen. Alle diese Indikationen werden initialisiert, ohne die sie die idealisierte Ausdruckskraft falsch darstellen könnten.

Zusätzlich zu diesen sozialen Akteuren werden Dichotomien im ständigen Kampf zwischen Wissenschaft und Glauben verschärft. Und weil es ein spiritistisches Stück ist, lastet die Waage natürlich auf den Werten, die nicht unbedingt wissenschaftlich bewiesen sind. Tourinhos Stücke vernachdürfen jedoch nicht dem anderen. Im Gegenteil, in vielen Passagen schätzt er die Wissenschaft als grundlegend; zeigt große Kenntnisse der wissenschaftlichen Phänomene, vor allem in den Argumenten von Dr. Nicholas; und erkennt an, dass die Welt und die Menschen die Wissenschaften brauchen, so wie sie andere Überzeugungen brauchen, die sich nicht auf der Bodenebene befinden. Der Nachweis, dass seine Theateraufführung nicht darauf beschränkt ist, nur unter einem Gesichtspunkt zu bewerten, auch wenn der primäre Vorschlag des Stücks darin besteht, die paranormalen Effekte darzustellen. In diesem Fall wird versucht zum Ausdruck zu bringen, dass wir Materie und Geist sind und dass beide im Rahmen ihrer evolutionären Bedürfnisse, ihrer Wissenschaft und ihrer spirituellen Behandlung brauchen.

Der Konflikt und die Shenams der vorgeschlagenen Situationen sind ein wichtiger Teil der schriftlichen Dramaturgie. Solche Eigenschaften sind Motes, die die Aufmerksamkeit des Lesers/Zuschauers auf eine gute Geschichte lenken. Tourinho ist ein Meister in diesem Kunststück, weil er mit teuren Themen in Dialog kommen kann. Es sind die Dichotomien, die wichtigen Elemente seiner Stücke. Neben einer Lektüre der Personas, ist die Lektüre der Unterschiede. Die Konflikte zwischen Wissenschaft x Religiosität, Körper x Geist, Reichtum x Armut, Diskurse x Stille sind die Maximen, die seine Arbeit leicht an die Öffentlichkeit bringen, denn “es ist die Handlung, die den Weg zum Handeln durch Konflikte ebnet, und er ist es, der die Charakterisierung der Charaktere fördert [..]”. (TOURINHO, 1991: 78-9).

Lorena Martinez’ seltsamer Wahnsinn könnte als dramatisches Theaterstück eingestuft werden, und Die launische Lehre der Geister war als Komödie definiert worden. Vor allem in der zweiten fällt diese Klassifizierung jedoch ab. In der schwierigen und komplexen Suche nach der Definition der Art der Dramaturgie oder ihrer Klassifizierung bietet das Stück mehr Momente der Spannung als des Lachens, der Sarkasmen, der Ironie usw. Worte, die im Allgemeinen zum Komischen werkieren würden. Im Gegenteil, das Vorhandensein übernatürlicher Elemente, wissenschaftliche Diskussionen, klassizistische Konflikte und Sonoplastwork selbst, visuelle und interpretatorische Effekte prägen eine dramatischere Atmosphäre. Tatsächlich kratzt der Eklektizismus von Tourinhos Stücken an einigen der weit verbreiteten Konzepte und, auch in der Wissenschaft verteidigt, zum Beispiel in bestimmten religiösen Segmenten. Es ist wichtiger zu denken, dass es sich um ein Stück handelt, das neben den Klassifikationen der Genres an den Grenzen der einen oder anderen Klassifizierung liegt.

Die Charakterisierung von Genres, die manchmal normative oder einfach nur beschreibende Züge annehmen, sich als unflexible Regeln oder einfach nur als eine Reihe von Merkmalen präsentieren, die das Werk in seiner Gesamtheit oder überwiegend darstellen kann, war zu jeder Zeit anders. Zur Verteidigung einer Universalität der Literatur betrachten viele Theoretiker das Geschlecht sogar als eine unveränderliche Kategorie und schätzen das Werk für seinen Gehorsam gegenüber festen Gesetzen der Strukturierung, für seine “Reinheit”. Während andere, im Namen der kreativen Freiheit, die die künstlerische Arbeit entstehen sollte, die Mischung der Genres verteidigen, versuchen zu zeigen, dass jedes Werk verschiedene Kombinationen von Eigenschaften der verschiedenen Genres präsentiert (SOARES, 2007, S.7).

Es sollte jedoch klargestellt werden, dass eine solche Einstufung nicht nur auf das Vorhandensein von Gelächter zurückzuführen ist. Wir würden sehr wichtige Studien unterwerfen, die erklären, dass die Ästhetik von Komödie oder Komödie nicht nur dadurch gemacht wird, dass oder die Arbeit, die Sie zum Lachen bringt. Aristoteles, als er Poetik schrieb, bezog sich auf die Mittel der Nachahmung, sagte, dass Komödie Tragödie ähnelt, da sowohl den Rhythmus, den Gesang und die U-Bahn verwenden, von denen jeder an der Reihe ist: “Sie ähneln auch beides in Bezug auf die Art der Nachahmung, weil beide als Drama charakterisiert werden, da sie Menschen imitieren, die anders handeln und arbeiten” (ARISTOTELES , 1984, S. 243).

Die Differenzierungen an dieser Stelle wären im Objekt der Nachahmung, denn für Aristoteles, wenn Tragödie bessere Männer imitiert, beschränkt sich Die Komödie darauf, schlechtere Männer als uns nachzuahmen. Sich selbst als “[…] Nachahmung minderwertiger Männer; aber nicht für alle Arten von Lastern, sondern nur für den Teil der Torpe, der lächerlich ist” (ARISTOTELES, 1984, S. 243). Außerhalb dieser Reibung, was überlegen oder minderwertig ist, können wir nur denken, dass die Komödie seit ihrem Ursprung Ähnlichkeiten mit der Tragödie hat, und vielleicht ist dies die größte Erklärung für die schwierige Aufgabe, ein dramatgisches Genre zu klassifizieren. Schließlich ist es notwendig, “die Beweggründe des Tränens und Lachens zu kennen, von dem, was wir als ernst und so lustig glauben” (TOURINHO, 1991, S. 77). Vielleicht, die spiritistischen Werke von Tourinho, versuchen Ja, von Männern zu sprechen, die als “minderwertig”, ungläubig und ungläubig, narzisstisch, eingebildet, avaros, kleinlich … aber, die in diesem Zustand sind, weil sie Menschen sind und die mit Vergebung Erleuchtung für ein würdevolleres Leben erreichen können, zumindest in den “Augen” des Spiritismus.

Noch in der schwierigen Rolle der Konzeptualisierung, die Arbeit von Nazareno  Tourinho, speziell diese beiden Stücke, sind Teil der Kategorie des Theaters der Ideen, die wiederum verzweigen sich in Problemspiele, Thesenspiele, und Werbung, aus einer Klassifizierung von Walter Kerr[30], amerikanischen Dramatiker präsentiert. Das Problemstück stellt einfach sein Problem dar, versucht, beiden Teilen gegenüber fair zu sein und lässt das Tuch ohne Lösung fallen; Die These stellt wiederum ein politisches, soziales oder moralisches Problem dar, das auf eine Debatte zur Lösung eines Problems fällt; Das Propagandastück stellt ein Problem dar, diskutiert die Lösung des Autors und versucht, die Öffentlichkeit zu einem sofortigen Handeln anzustacheln. Während der Thesen-Dramatiker sich damit begnügt, die intellektuelle Duldung für seine Ideen zu haben; Der Propagandist ist nur mit leidenschaftlichem Engagement und praktischer Zusammenarbeit zufrieden.

In diesem Fall ist es fair, Tourinhos Stücke als Abschlussarbeit zuzuordnen, wenn man bedenkt, dass der Dramatiker in der Nicht-Broschürenrede – typischerweise in den Propagandastücken umrahmt – die Ausübung des widersprüchlichen Diskurses zwischen den Gegensätzen findet, die in eine Reflexion fallen , ohne explizit Werbung zu machen, zum Beispiel über Spiritismus. Tatsächlich hat Tourinho immer klar gemacht, dass seine Stücke von jedem Zuschauer gesehen werden können, unabhängig von ihrer philosophischen oder religiösen Überzeugung.

4. SCHLUSSFOLGERUNGEN

In Bezug auf das spiritistische Theater von Nazareno Tourinho wurde wenig untersucht und viel zu studieren. Diese Arbeit behauptete nicht, alle Zweifel und Analysen auszuschöpfen, die das Thema erfordert. Im Gegenteil, er lanciert mit Demut eine andere Idee und einen weiteren Blick auf die szenische Kunst dieses Dramatikers aus Para, der die Lehre als etwas verstand, das auch von der Kunst übertragen werden müsste. Für den Dramatiker ist Kunst die beste Darstellung, um Menschen zu erreichen, und eine der Möglichkeiten, spiritistische Philosophie zu vermitteln.

In Bezug auf die beiden untersuchten Stücke hat sie beide ihren experimentellen Wert, ihre objektive Kraft; seine Charaktere sind gut konstruiert und stellen die Konflikte dar, die für die szenische Erzählung notwendig sind. Abgesehen davon, dass er Reden über trägt, die der Lehre am Herzen liegen.

Auf seiner Reise schrieb Nazareno Tourinho zahlreiche Werke, die dem Spiritismus gewidmet waren, darunter einen theoretisch-kritischen Essay. Das Werk ist wichtig, weil es Themen aufwirft, die ohne klare Aufklärung die neuen Dramatiker und spiritistischen Künstler verwirren können. Mit Weisheit und Gewahrsein schreibt er, ohne seinen Zustand als Schriftsteller und Spiritist zu leugnen. Gleichzeitig hört sie nicht auf, ihre Grenzen als beides zu erkennen, d.h. als Mensch.

Die Wahrheit ist, dass das Werk von Nazareno Tourinho dafür ausfällt, populär zu sein, eine Akzeptanz des Publikums zu haben, auch wenn es um ein Stück philophaler oder doktrinärer Natur geht. Dies zeigt, dass der Dramatiker sich seinen Überzeugungen nicht hingibt oder sie als Krücke benutzt, sondern in diesem Vorschlag einen Weg findet, der Welt zu zeigen, was er weiß und was er glaubt, ohne natürlich den Betrachter zu zwingen, zu akzeptieren, zuzustimmen; ohne Auferlegung von Werten. Obwohl er erkennt, dass er es tut, um Menschen zu vermitteln und zu besseren Menschen zu machen.

Es wird erwartet, dass diese Überlegungen zu den beiden Stücken neue Lesungen und Analysen anregen, die natürlich das Wissen rund um das Thema erweitern können. So öffnet das konzeptuelle “Vorhängeschloss” dieser spezifischen Art von szenischer Kunst und zeigt, dass seine Herstellung konstant, geschickt und für ein Publikum geeignet ist, das nicht als spiritistisch eingestuft werden muss. Es ist vor allem Typologie, eine Kunst der ästhetischen Wertschätzung und gegenstandt viele andere Lesungen.

REFERENZEN

ARISTÓTELES. Poética. Tradução de Eudoro de Souza. São Paulo: Abril, 1984, p. 243.

BRANDI, C. Teoria da restauração. Tradução Beatriz Mugayar Kühl. 2. ed. Cotia, São Paulo: Ateliê Editorial, 2005.

Caderno de Arte da Abrarte/Associação brasileira de artistas espíritas. Vol. 1 e 2. Ano 1º. Florianópolis, 2018.

CARDOSO, G. V. Em defesa de um teatro espírita. Disponível em: https://www.academia.edu/7869402/Em_defesa_de_um_Teatro_Esp%C3%ADrita Acessado em 31/10/2019.

GARCIA, W. O espiritismo na sociedade do espetáculo. Disponível em http://www.espiritualidades.com.br/Artigos/G_autores/GARCIA_Wilson_tit_Espiritismo_na_Sociedade_de_Espetaculo-O.pdf . Acessado em: 31/10/2019.

MARTINS, B. Nazareno Tourinho: Encena linguagem teatral e cinematográfica. Anais do XIII Congresso Internacional da ABRALIC. 2013. Disponível em: http://www.abralic.org.br/anais/arquivos/2013_1434328875.pdf . Acessado em: 08/11/2019.

SOARES, A. Gêneros Literários. Série Princípios. 7ª ed. São Paulo/SP. Editora Ática. 2007

TARKOVSKI, A. Esculpir o tempo. São Paulo: Martins Fontes, 2010.

TOURINHO, N. A caprichosa lição dos espíritos. Capivari/SP: Editora EME. 1997.

TOURINHO, N. A dramaturgia espírita. Rio de Janeiro-RJ:  Federação Espírita brasileira. 2ª ed. 1990.

TOURINHO, N. A estranha loucura de Lorena Martinez. Matão/SP: Ed. O Clarim. 1997.

ANHANG – FUßNOTENREFERENZEN

4. Acyr Castro. Diério do Pará. 11/12/1982. Belém.

5. Autor zahlreicher Bücher: Überraschungen und Kuriositäten einer mittelmäßigen Forschung; Kurzer Kurs in spiritistischer Philosophie; Mein süßes Spiritistenhaus, debütiert andere. Neben dem Buch The spiritist dramaturgy, 1991. Die beiden in diesem Text untersuchten Arbeiten wurden 1997 veröffentlicht und in dem bereits erwähnten Gesamtwerk zusammengetragen.

6. Spielt von Nazareno Tourinho. Org. Bene Martins. Belém, 2014.

7. Pádua Costa. Provinz Pará. 21/04/1985. Belém.

8. Nazareno Tourinhos Stücke. Org. Bene Martins. Belém: Ed. Cejip, 2014. (vollständige Arbeit).

9. Empfehlung des Autors an alle, die an der Arbeit mit seinen Werken interessiert sind.

10. Nun, Lehre, manchmal Philosophie, manchmal Lebensweisen, um sich auf einige Begriffe zu beziehen, die für den Spiritismus verwendet werden, der vor allem von den Lehren Christi ein Humanist par excellence ist.

11. Onde Estivestes de Noite (1974).

12. Lygia Facundes Telles veröffentlichte 1981 das Buch “Mistérios” mit 18 fantastischen Geschichten, die sich im Zeichen des Übernatürlichen und Der Magie versammelten. Das Buch erzählt spannende Geschichten, manchmal erstickend, grausam und sogar ironisch.

13. The Others ist ein spanisch-französisch-italienischer Thriller von Alejandro Amenábar aus dem Jahr 2001.

14. Der Exorzist (in Original The Exorcist) ist ein amerikanischer Film des übernatürlichen Horror-Genres von 1973, der von William Friedkin inszeniert und von William Peter Blatty geschrieben wurde und auf dem gleichnamigen Buch seiner Urheberschaft basiert. Der Film befasst sich mit dem dämonischen Besitz eines 12-jährigen Mädchens. Blattys Buch wurde vom Exorzismus eines 14-jährigen Jungen inspiriert, der 1949 dokumentiert wurde.

15. Paranormale Aktivität (oder Paranormal Activity) ist ein unabhängig produzierter amerikanischer Horrorfilm, der 2007 veröffentlicht wurde. Er wird in Form einer Pseudodokumentation mit einer herkömmlichen Handkamera gedreht, um den Eindruck zu vermitteln, dass die gezeigten Szenen real sind. Es wurde von Oren Peli geschrieben und inszeniert.

16. The Conjuring (in Brasilien Invocação do Mal; in Portugal The Conjuring – A Evocação) ist ein amerikanischer Horrorfilm unter der Regie von James Wan. Die Funktion basiert auch auf realen Ereignissen.

17. The Shining (Brasilien: O Iluminado; Portugal: Shining) ist ein britisch-amerikanischer Film aus den 1980er Jahren, Horror, Drama und Spannung unter der Regie von Stanley Kubrick mit einem Drehbuch von Diane Johnson und Kubrick selbst, das auf dem gleichnamigen Roman basiert Stephen King.

18. Always (in Brasilien:  Além da eternidade) ist ein amerikanischer Film aus dem Jahr 1989 aus dem Genre der Romantik unter der Regie von Steven Spielberg und mit einem Drehbuch, das auf A Guy Named Joe von Chandler Sprague basiert.

19. Ghost (Brasilien : Do Outro Lado da Vida) ist ein amerikanischer Film aus dem Jahr 1990 über das Genre Drama, Spannung, schwarzen Humor und romantische Fantasie unter der Regie von Jerry Zucker mit einem Drehbuch von Bruce Joel Rubin. Ghost wurde am 13. Juli 1990 von Paramount Pictures in die Kinos gebracht.

20. Cidade dos Anjos (in Brasilien und Portugal; City of Angels im englischen Original) ist ein 1998 von den USA und Deutschland produzierter Film des Romantik-Genres unter der Regie von Brad Silberling.

21. The Lovely Bones (Brasilien : Um Olhar do Paraíso[3] [4]; Portugal: Visto do Céu[5][6]) ist ein 2009 neo-britisch-amerikanisch-amerikanischer Film der Genres Drama, Spannung und Fantasie Regie führte Peter Jackson mit seinem Drehbuch Fran Walsh und Philippa Boyens nach Alice Sebolds 2002 veröffentlichtem Roman The Lovely Bones

22. What Dreams May Come (Portugal: Para Além do Horizonte[5]; Brasilien : Amor Além da Vida[1]) ist ein amerikanischer Film des romantisch-fantastischen Drama-Genres von 1998 unter der Regie von Vincent Ward mit einem Drehbuch, das auf dem Roman basiert mit dem gleichen Namen von Richard Matheso.

23. Yesterday’s Children  (Brasilien : Minha Vida na Vida Vida [1] [2]) ist ein amerikanischer Film aus dem Jahr 2000 des biografischen Drama-Genres unter der Regie von Marcus Cole mit einem Drehbuch von Sarah Bird und Richard Leder, das auf Jenny Cockells autobiografischem Buch basiert.

24. Nosso Lar ist ein brasilianischer Film aus dem Jahr 2010, der von Wagner de Assis geschrieben und inszeniert wurde. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Buch, das 1944 unter dem Einfluss des Spiritus André Luiz vom Medium Chico Xavier veröffentlicht wurde.

25. Ich benutze den Begriff, um den Kampf der spiritistischen Gemeinschaft zu erklären, innerhalb der Künste, des Subjekts oder der spiritistischen Lehre einzuführen.

26. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Informationen widerlegt werden müssen. Diese Daten und/oder Informationen wurden aus dem Buch História da dramaturgia com temática espírita von Eduardo C. Monteiro, gesammelt veröffentlicht 1999 von Ed. Verwenden.

27. Als Dramaturgie mit Schwerpunkt auf Spiritismus schrieb A Estranha Loucura de Lorena Martinez und die Komödie Caprichosa Lição dos Espíritos. Beide gewannen den 1. bzw. 2. Platz beim 1. Nationalen Dramaturgie-Wettbewerb für das Spiritist Theatre, der von der NEACEP Theatre Cooperative (Spiritistisches Zentrum für darstellende Künste Pirandello) durchgeführt wurde. Im Jahr 2006 wurde Lorena Martinez von Companhia da Instituto Arte und Vida de Franca (SP) unter dem Titel Estranha Loucura unter der Regie von Mauro Júnior und einer Besetzung von zehn Schauspielern für die Bühne adaptiert: Eneida Nalini, Mateus Oliveira, Roberto Sabino, Harriet Rezende, Sebastião Cassiano Filho, Jane Marinho, Edna de Paula, Douglas Gomes, Rodrigo Marques Silva e Mariane Araújo.

28. Neben dem Schreiben über die Lehre unterhielt er ein spiritistisches Zentrum in Belém. Er veröffentlichte Minha doce casa espírita (1998), in dem er die Geschichte(en) des Hauses erzählt, das er gegründet und geleitet hat.

29. Tourinho hebt diese Sackgasse hervor, weil die meisten Künstler ihre Kunst in etwas Moralistisches verwandeln müssen, aber Kunst muss einer solchen Idee nicht gehorchen (und sollte es auch nicht sein), selbst wenn sie Indoktrination sucht. Die Sackgasse lautet daher: Wie macht man Lehrkunst, ohne moralistisch zu sein?

30. Walter Francis Kerr (8. Juli 1913 – 9. Oktober 1996) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und kritisches Broadway-Theater. Er war auch Autor, Texter und / oder Regisseur mehrerer Broadway-Theaterstücke und -Musicals sowie Autor mehrerer Bücher, in der Regel zum Thema Theater und Kino.

[1] Stücke des Dramatikers Nazareno Tourinho aus Para.

[2] Doktorand des Graduate Program in Arts (PPGARTES), Bundesuniversität Para; Master of Arts (PPGARTES-UFPA). Professor am Föderalen Institut für Amap.

[3] PhD in Letters (UFMG); Postdoktorand in Theaterwissenschaft (Universität Lissabon); Professor der Hochschule für Theater und Tanz und des Graduiertenprogramms für Kunst (PPGARTES) der Föderalen Universität Para. Koordinator des Forschungsprojekts: Erinnerung an die Dramaturgie Amazénida: Bau einer dramaturgischen Sammlung.

Eingereicht: Oktober 2020.

Genehmigt: Dezember 2020.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 73767
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?