Palliative Pflege bei Krebspatienten

0
268
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

MARQUES, Angela [1]

MARQUES, Angela. Palliative Pflege bei Krebspatienten. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Vol. 05, s. 79-94, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Dies ist eine explorative Studie durchgeführt, um zu verstehen, die gesamte Betreuung und aktive Patienten, deren Erkrankung nicht mehr auf kurative Behandlung anspricht. Der methodische Ansatz war die Erzählforschung, integrative und qualitativen Suche elektronischen Gesundheitskarte virtuelle Bibliothek-VHL in der amerikanischen Literatur und Datenbanken der Karibik Gesundheit Wissenschaften-Flieder, wissenschaftliche Eletronic Bibliothek-SCIELO und Internationale Literatur zu Gesundheitswissenschaften – MEDLiINE. Die Daten wurden mit den erforderlichen Angaben für die Behandlung und palliative Care gebaut, wird der Schluss gezogen, dass die Lebensqualität in der Palliativmedizin Auswirkungen auf das Leben von unheilbar kranken Menschen in der Krebsbehandlung hat.

Stichwort: Drogen, Palliativmedizin.

Einführung

Die therapeutische Behandlung zusammen mit der am besten geeignete palliative Versorgung hängt von der Art des Krebses, das Ausmaß der Krankheit und der Bühne des Lebens, in dem der Patient liegt. Im Falle von Tumoren, dass beeinflussen lebenswichtige Organe wie Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse, Gehirn, Nieren, Erwartungen an den Erfolg kleiner sind noch mehr, wenn der Krebs Metastasen präsentiert. Während einer Krebsbehandlung der Patient möglicherweise präsentieren eine Reihe von Zeichen und Symptome der emotionalen und körperlichen Ordnung, in den meisten Fällen helfen, die Entwicklung der Krankheit festzustellen. Diese Gefühle verursachen oft eine deutliche Verschlechterung der Lebensqualität, Wohlbefinden und in der Reaktion auf die Behandlung dieser Patienten.

Die Palliativmedizin Behandlung sollten die Fähigkeiten von einem multidisziplinären Team, helfen den Patienten anpassen die Lebensveränderungen durch Krankheit, und fördern die Reflexion dieses Leben bedrohlichen Zustand für bekämpfen sammeln Patienten und ihre Familien.

Für diese Arbeit durchzuführen erfordert eine minimale Team, bestehend aus: ein Arzt, eine Krankenschwester, ein Psychologe, Sozialarbeiter und mindestens ein Fachmann im Bereich der Rehabilitation (je nach Bedarf des Patienten definiert werden). Alle richtig ausgebildet in der Philosophie und Praxis der Beschönigung.

Die Abhilfemaßnahmen muss bereits zum Zeitpunkt der Diagnose beginnen und die Palliativpflege entwickelt gemeinsam mit den Therapien in der Lage, den Verlauf der Krankheit zu ändern. Palliation gewinnt Ausdruck und Bedeutung für den Patienten als Modifikator "Behandlung der Krankheit (auf der Suche nach Heilung) verlieren Ihre Wirksamkeit. In der letzten Phase des Lebens Hospiz sind überzeugend und individuell in der Zeit der Trauer, verweilen.

Der Optimismus über die Kontrolle von Krankheiten scheint nicht wahr zu sein, angesichts der wachsende chronische Erkrankung, die wir, vielleicht im Wesentlichen aufgrund der Alterung der Bevölkerung erlebt haben. Beachten Sie unsere Einschränkungen als Angehörigen der Gesundheitsberufe, wir müssen aufhören, darüber nachzudenken die Endlichkeit oder chronischen Krankheit als medizinische Fehler, denn es ist die Linderung von Schmerzen und Leiden eines der Ziele der Angehörigen der Gesundheitsberufe.

1. Was ist Krebs?

Krebs ist die Bezeichnung für eine Gruppe von mehr als 100 Krankheiten, die gemeinsam die gestörtes Wachstum (maligne) Zellen, die dringen in die Gewebe und Organe und können sich ausbreiten (metastasieren) auf andere Teile des Körpers. Schnell teilen, diese Zellen neigen dazu, sehr aggressiv und unkontrollierbar, Bestimmung, dass die Bildung von Tumoren bedeutet einfach eine lokalisierte Masse Zellen, die langsam vermehren und ähneln den ursprünglichen Stoff, nur selten ein Risiko des Lebens.

  • Tumoren können gutartig oder bösartig sein.
  • Gutartige Tumore sind nicht bösartig. Sie können oft entfernt werden, und in den meisten Fällen kommen sie nicht wieder. Die Zelle in gutartige Tumore nicht in andere Teile des Körpers verbreiten.
  • Bösartige Tumoren sind bösartig. Die Zellen in diesen Tumoren können in der Nähe Gewebe einzudringen und auf andere Teile des Körpers ausgebreitet. Die Ausbreitung von Krebs von einem Körperteil zum anderen nennt man Metastasierung.
  • Einige Krebsarten bilden keine Tumoren. Zum Beispiel ist Leukämie eine Krebserkrankung des Knochenmarks und des Blutes.

1.2 über die Sozialgeschichte der Krebs

In der Nähe Ihrer Krebserkrankung Geschichte ein seltsames Paradox im Zusammenhang mit der Tatsache, die, wie die Medizin war wissen zu erweitern und immer leistungsfähigere Technologien gegen ihre schädlichen Auswirkungen, die Angst der Bevölkerung in diesem Zusammenhang, auch Wenn erweitert. Für eine lange Zeit war fast nichts über die Krankheit und die Fähigkeit der Ärzte NULL bekannt und vermeiden Sie Leid und Tod, den, die er verursacht. Aber der Krebs war wenig in Gesellschaft, Teil einer großen Liste von Übel verstanden, dass Impingiam Leid und Tod. Seine Opfer, es waren nur die Qual und häufig verursacht durch die Angst vor sozialen Anathema Ihre Infektiosität. Aus der Mitte des 20. Jahrhunderts begannen diese Situation. Viel versprechende Behandlungen, noch am Anfang des Jahrhunderts, begann sich zu verbessern, zeigt eine wirksamere, während die Prävention durch eine frühzeitige Diagnose auf die Tagesordnung gesetzt für die Medizin.

Allerdings erweitert das Bewusstsein für die Krankheit und die Entstehung von etwas Hoffnung bei der Behandlung von betroffenen auch ihre Programme des Verständnisses für das Ausmaß des Bösen, von seinen vielen Gesichtern und der begrenzten Kapazität der Medizin um ihn verstärkt die Angst vor zu zähmen Gesellschaft, wer fortfuhr, um Krebs als die Geißel der moderne zu sehen.

1.3 Krebsbekämpfung in Brasilien

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war der Krebs langsam ein Fokus der Aufmerksamkeit der verschiedenen medizinischen Gruppen im Land. Das Interesse dieser Fachleute auf das Problem der Krebs war fällig, im großen Teil, um Ihre Kontakte mit der internationalen Literatur zum Thema und vor allem für seine Auftritte in internationalen medizinischen Kongressen. Die ersten Bemühungen der systematisiert, wie de Azevedo Sodré 1904 und 1910, mit Portugal in Olímpio unterschiedliche Auslegungen, aber mit dem gemeinsamen Ziel, erziehen Ärzte über die Gefahren des brasilianischen Krankheit (Sodre, 1904; Portugal, 1910).

Der erste Schritt zur Einbeziehung der Krebs als ein öffentliches Gesundheitsproblem in der nationalen Agenda, ereignete sich in Gesundheitsreform von 1920, die zu den National Department of Public Health (DNSP) gab. In der neuen Institution besetzten Raum in der Prophylaxe von Lepra und Geschlechtskrankheiten. Doch nicht die Mühe, die Krankheit mit der Logik der Volksgesundheit Aktionen bringen sofortige Ergebnisse mit begrenzten Inspetoriação bei der Bekämpfung der Krankheit (Sanglard, 2008; Teixeira, 2009).

Das medizinische Wissen der Zeit näherte sich der Krebs und die Lepra in Ansteckung, wie die meisten Ärzte festgestellt, dass beide Krankheiten ähnliche Formen der Übertragung, wodurch die Notwendigkeit für stärkere Überwachung haben sollte Ihre Häufigkeit sowie die Formulierung von Maßnahmen vermeiden, die die Ausbreitung (Teixeira, 2009).

Im Rahmen der Erweiterung der Krankheit betrifft haben solche Innovationen die Beteiligung von der medizinischen Gemeinschaft mit der Krankheit gefördert und verstärkt Diskussionen und Aktionspläne formuliert, um den Vormarsch der Krebs (Teixeira, Fonseca, 2007) enthalten.

1.4 die Hauptkategorien der Krebs gehören:

  • Karzinom-Krebs, der beginnt in der Haut oder Gewebe, die Linie oder innere Organen zu decken. Es gibt eine Reihe von Subtypen von Krebs, einschließlich Adenokarzinom, Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und Übergangs-Karzinom.
  • Sarkom-Krebs, der Knochen, Knorpel, Fett, Muskeln, Blutgefäße, oder andere Bindegewebe oder Unterstützung beginnt.
  • Leukämie-Krebs beginnt, die in das Gewebe, das Blut, wie z. B. das Knochenmark bildet und verursacht große Anzahl von abnormen Blutkörperchen produziert werden und geben das Blut.
  • Lymphom- und Myelom-Krebserkrankungen, die in den Zellen des Immunsystems zu beginnen.
  • Zentrale Nervensystem Krebserkrankungen-Krebserkrankungen, die in das Gewebe des Gehirns und des Rückenmarks zu beginnen.

1.5 Was verursacht Krebs?

Die Ursachen von Krebs sind vielfältig und möglicherweise intern oder extern für den Organismus, wobei beide miteinander verknüpft. Äußere Ursachen beziehen sich auf die Umwelt und die Sitten und Gebräuche der sozialen und kulturellen Umfeld. Die inneren Ursachen sind, zum größten Teil, genetisch vorbestimmt, sind miteinander verbunden, die Fähigkeit des Körpers, sich von äußeren Angriffen zu verteidigen. Diese Faktoren Ursachen können in vielerlei Hinsicht interagieren erhöht die Wahrscheinlichkeit von malignen Transformationen in normalen Zellen.

In allen Fällen sind 80 % bis 90 % von Krebs mit Umweltfaktoren in Verbindung gebracht. Einige von ihnen sind gut bekannt: Rauchen kann Lungenkrebs verursachen, übermäßige Belastung durch die Sonne kann Hautkrebs verursachen und einige Viren können Leukämie verursachen. Andere sind unter Studie, als einige Bestandteile der Nahrung die wir essen, die und viele sind noch völlig unbekannt.

Altern bringt Veränderungen in Zellen, die Ihre Anfälligkeit für maligne Transformation zu erhöhen. Dies, hinzu kommt die Tatsache, dass die verschiedenen Risikofaktoren für Krebs, die Zellen der älteren Menschen länger ausgesetzt haben teilweise erklärt warum der Krebs wird häufiger bei diesen Personen. Umweltbedingten Risikofaktoren für Krebs nennt man krebserregend oder Karzinogene. Diese Faktoren wirken sich durch die Veränderung der genetischen Struktur (DNA) von Zellen.

Die Entstehung von Krebs hängt von der Intensität und Dauer des Exports der Zellen zu Krebs erregenden Agenten. Zum Beispiel ist das Risiko einer Person Lungenkrebs zu erkranken direkt proportional zu der Anzahl der Zigaretten pro Tag und die Anzahl der Jahre, die sie geraucht hat geraucht.

1,6 häufige Arten von Krebs

Blasenkrebs, Brust, Doppelpunkt und Rektumkarzinom, Endometrium, Niere (renal Cell), Leukämie, Lungenkrebs, Melanom, non-Hodgkin Finfoma, Bauchspeicheldrüse, Prostata und Schilddrüse.

2. Geschichte der Palliativmedizin.

Einige Historiker weisen darauf hin, dass die Sanierungsmaßnahmen Philosophie in der Antike mit den ersten Definitionen der Pflege begann. Im Mittelalter, während der Kreuzzüge war es üblich, Hospizen (Jugendherbergen, in portugiesischer Sprache) in Klöstern zu finden, die nicht nur die Kranken untergebracht und sterben, aber auch hungrig, Frauen in den wehen, die Armen, Waisen und Leprakranke. Diese Form der Gastfreundschaft war als Gastgeber Schutzfunktionen, die Linderung von Leiden, sondern dass die Suche nach dem Heilmittel.

2.1 aktuelle Szenario von Brasilien

In Brasilien die palliative Pflege-Aktivitäten noch in Form von Gesetz angepasst werden müssen. Nach wie vor in erster Linie in Brasilien eine enorme Ignoranz und Vorurteile in Bezug auf palliative Pflege, vor allem bei gemessenen, medizinische Fachleute, Krankenhaus-Managern und Justiz. Noch zu verwechseln mit Sterbehilfe und Palliativmedizin es ist eine große Tendenz in Bezug auf die Verwendung von Opioiden, wie Morphin, zur Schmerzlinderung.

Dennoch gibt es einige palliative Pflegedienste in Brasilien. Noch kleiner ist die Zahl derer, die Aufmerksamkeit auf der Grundlage wissenschaftlicher Kriterien und Qualität zu bieten. Die überwiegende Mehrheit der Dienste erfordert noch die Bereitstellung von standardisierten Pflegemodelle, Wirksamkeit und Qualität zu gewährleisten. Es gibt eine Lücke in der Ausbildung von Ärzten und medizinischem Fachpersonal in der Palliativmedizin, unerlässlich für die richtige Pflege, aufgrund fehlender Facharztausbildung und Mangelware Spezialisierungskurse und graduate Qualität. Auch heute noch in Brasilien lehrt der Abschluss in Medizin Arzt nicht Umgang als terminal Patient, wie man die Symptome erkennt und wie man diese Situation in einer Weise zu verwalten, die humane und aktiv ist.

2.2 Palliativmedizin

Für Palliativmedizin der Versorgung für Patienten mit Erkrankungen deren Behandlung nicht mehr auf eine kurative Behandlung anspricht versteht. Auf diese Weise ist das zentrale Ziel das Wohlbefinden des Patienten. Laut der Weltgesundheitsorganisation (who) "ein, das verbessert die Lebensqualität von Patienten und Angehörigen, die mit Blick auf Probleme im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Krankheiten, durch die Vorbeugung und Linderung Konzept von Leiden durch frühzeitige Identifizierung, Bewertung und Behandlung von Schmerzen und anderen Problemen physischer, psychosozialer und spiritueller "(who, 2009).

Als förderfähig für palliative Versorgung der Patienten mit chronischen, progressive und evolutionär, mit Prognosen des Lebens, die angeblich auf Monate oder Jahre verkürzt. Einige langsames Fortschreiten Krankheiten wie Alzheimer, einige Neurologische Syndrome und bestimmte Tumorarten machen die Patienten Anspruch auf palliative Pflege, trotz der hohen Abhängigkeit für das tägliche Leben Tätigkeiten Prognose von mehr als einem Jahr des Lebens (M, 2008).

2.3 sind die Prinzipien der Palliativmedizin:

  • Linderung von Schmerzen und anderen Stress-Symptome wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Atemnot und andere onkologische Notfälle.
  • Leben und Tod als Naturprozesse zu bekräftigen.
  • Die geistige, soziale und psychologische Aspekte der klinischen Aspekt der Patientenversorgung zu integrieren.
  • Nicht hetzen oder Tod zu verschieben.
  • Bieten Sie ein Support-System um die Familie zu bewältigen, mit der Krankheit des Patienten, in Ihrer eigenen Umgebung zu helfen.
  • Bieten Sie ein Support-System zur Patienten aktiver die möglich bis zu Ihrem Tod Leben zu helfen.
  • Verwenden Sie einen interdisziplinären Ansatz, um klinische und psychosoziale Bedürfnisse der Patienten und ihre Familien, einschließlich Beratung und Trauerfall Unterstützung zuzugreifen.

2.4 die Punkte gelten als grundlegende Behandlung:

Die Unterkunft bietet den Patienten und Ihre Familie.

Die Symptome des Patienten sollten routinemäßig bewertet und durch regelmäßige Konsultationen und aktive Interventionen effektiv verwaltet werden.

Entscheidungen in Bezug auf Hilfe und medizinische Behandlung müssen auf ethischen Grundsätzen beruhen.

Palliative Pflege muss durch ein interdisziplinäres team, instrumental bei der Beurteilung der Symptome in all seinen Dimensionen, bei der Festlegung und Durchführung der pharmakologischen Behandlungen und pharmakologische, nicht unbedingt erforderlich, um die Kontrolle über alle bereitgestellt werden und jedes Symptom.

Richtige Kommunikation zwischen Gesundheitspersonal und Angehörige und Patienten ist die Basis für die Klarstellung und Einhaltung der Behandlung und Akzeptanz für die Nähe des Todes begünstigt.

Palliative Pflege gliedert sich in Ebenen der Komplexität, die sich auf eine umfassende und aktive Betreuung. Die allgemeine Palliativmedizin finden Sie nähern sich den Patienten von der Diagnose des Fortschreitens der Krankheit, handeln in allen Dimensionen von Symptomen, die sich präsentieren können. Palliative Pflege sind erforderlich für den Patienten in den letzten Wochen oder der letzten sechs Monate des Lebens, in dem Moment wird klar, dass der Patient in einem Zustand des Verfalls. Alle Anstrengungen unternommen, bleiben wie die Erhaltung von Ihrem Self-Care und um ihre lieben. Der End-of-Life Care bezieht sich im Allgemeinen den letzten Tage oder die letzten 72 Stunden des Lebens. Die Anerkennung dieser Phase kann schwierig sein, aber es ist äußerst notwendig für die Planung der Pflege und Vorbereitung der Patienten und der Familie für Ihren Verlust und Tod. Auch nach dem Tod des Patienten, das palliative Care Team sollte Aufmerksamkeit auf den Prozess des Todes zu geben: wie geschehen, welches Maß an Komfort und die Auswirkungen brachte der Familie und interdisziplinäres Team. Die Post-Mortem-Familienhilfe kann und sollte mit vorbeugenden Maßnahmen beginnen.

3. Krebs-Medikamente

Bereich der Onkologie ist mehr in Gesundheit weltweit hervorgetan hat. Der Krebs-Medikamente und Unterstützung Therapie viel von der Behandlung dieser Patienten derzeit entfallen. Verstehen der Pharmakologie (Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von konventionellen und innovativen Arzneimitteln), Nebenwirkungen und die Pflege der Handhabung und Verwendung solcher Medikamente ist von großer Bedeutung für den Profi, der wirkt oder möchten in diesem handeln Thread.

3.1 wichtigsten Medikamente in der Krebstherapie

Antineoplastische Agenten mehr eingesetzt bei der Behandlung von Krebs gehören polyfunktionalen Alkylantien, Antimetaboliten, Antibiotika antitumor, mitotischen Inhibitoren und andere. Neue Medikamente werden dauerhaft isoliert und experimentell in Tiermodellen, bevor sie beim Menschen verwendet werden.

3.1.1 alkylierende Vertreter

Sind in der Lage, in einem anderen Molekül ein Wasserstoffatom durch ein Alkyl radikale überschreiben. Sie binden an DNA, um die Trennung der beiden Stränge der DNA in der Doppel-Helix-Spirale zu verhindern, dass dieses Phänomen ist unerlässlich für die Replikation. Alkylierende Mittel beeinflussen die Zellen in allen Phasen des Zellzyklus also unspezifisch. Zwar effektiv isoliert stellvertretend für viele Formen von Krebs, produzieren sie nur selten großen klinische Wirkung ohne Kombination mit anderen Agenten-spezifische-Phase des Zellzyklus. Die wichtigsten Medikamente beschäftigt in dieser Kategorie enthalten Stickstoff Senf, Senf Phenyl-Alanin, Cyclophosphamid, die Bussulfam, Nitrosureias, Cisplatin und Carboplatin analogen Armbanduhr, und Ifosfamid.

3.1.2 Antimetaboliten.

Die Antimetaboliten beeinflussen Zellen durch Hemmung der Biosynthese von die wesentlichen Bestandteile der DNA und RNA. Auf diese Weise verhindert die Vermehrung und die normale Funktion der Zelle. Diese Hemmung der Biosynthese kann unter der Regie der Purine (wie die Aktion von ruhigen Chemotherapie 6-Mercaptopurin und 6-Thioguanine), die Produktion von Timidínico Säure (5-Fluoruracyl und Methotrexat) und die weiteren Schritte der Synthese von Nukleinsäuren (Cytosin-Arabinosideo (C)). Die Antimetaboliten engagieren sich vor allem gegen Zellen, die in der Synthese-Phase des Zellzyklus (S-Phase) liegen. Die Zerstörung dieser Zellen gehindert sind Mitose durch Einwirkung von metabolischen Agenten, die in der S Handeln bestimmt die Dauer des Lebens von Tumorzellen anfällig Phase. wie entnommen werden kann, der Unterschied zwischen der Zelle Kinetik für jeden Typ der Tumor kann beträchtliche Auswirkungen auf die Klinik, sowohl in der Indikation in den Plan für die Einnahme dieser Mittel haben.

Sind Sie eine Gruppe von Substanzen mit unterschiedlichen chemischen Struktur, die zwar zur Interaktion mit DNA und hemmen die Synthese von diesem Protein oder Säure, nicht speziell auf eine bestimmte Phase des Zellzyklus handeln. Trotz solcher Variation durchführen, haben im gemeinsamen ungesättigten Ringe, die die Aufnahme der überschüssigen Elektronen und die konsequente Produktion von reaktiven freien Radikalen zu ermöglichen. Kann eine andere funktionelle Gruppe, die neuen Wirkmechanismen, wie Alkylierung (Mitomycin C), Enzym-Hemmung (Actinomycin D und Mitramicina) oder Hemmung und seine Analoga Mitroxantona und Epirrubicina increaseth vorlegen). Wie alle Chemotherapie Antibiotika wirken auf in normalen Zellen als das Böse. Führt also auch unerwünschten Nebenwirkungen.

3.1.4 mitotischen Inhibitoren

Mitotische Inhibitoren können die Mitose in Metaphase durch Ihre Wirkung auf das Protein Tubulin, Mikrotubuli bilden die Spirale-Zone, mit denen die Chromosomen migrieren lähmen. Auf diese Weise werden die Chromosomen in der Metaphase, migrieren, die Unterbrechung der Zellteilung verhindert. Diese Funktion ist nützlich in Sync gewesen "Wenn Zellen ¨ die Inhibitoren mit spezifischen Agenten von der S-Phase des Zyklus kombiniert werden. Aufgrund Ihrer spezifischen Wirkungsweise müssen mitotische Inhibitoren verknüpft mit anderen Agenten für eine größere Effektivität der Chemotherapie sein. In dieser Gruppe von Medikamenten enthalten sind Alkaloide von Vinca Rosea (Vincristin, Vinblastin und Vindesine) und Derivate des Podofilotoxina (VP-16, Etoposid; und die VM-26, Teniposídeo).

3.1.5 Sonstiges

Einige Medikamente können nicht in eine bestimmte Klasse von pharmakologischen Wirkung gruppiert werden. Unter anderem stellen wir Dacarbazine, angegeben in der Behandlung von fortgeschrittenem Melanom, Sarkom der Weichteile und Lymphomen; die Procarbazin, dessen Wirkmechanismus noch nicht vollständig erklärt, und die ist bei der Behandlung von Morbus Hodgkin verwendet; L-Asparaginase, die zu L-Asparagin hydrolysiert und stoppt Proteinsynthese, verwendet in der Behandlung von akuter lymphatischer Leukämie.

Es ist notwendig zu betonen, dass die Anti-Krebs-Chemotherapie Ihre ausgebildete professionelle Komplexität für Ihre Nominierung und Anwendung erfordert. Sie müssen beschäftigt und betreut von einem Spezialisten in den Bereichen der medizinischen und/oder pädiatrische Onkologie und mit körperlichen Voraussetzungen und geeignete Materialien für Ihre Verwaltung ausgebildet. Klinischer Onkologe muss mit der Konstanten Markteinführung neuer Medikamente für den Einsatz in der Onkologie aktuell zu halten.

3.1.6 Wirkungsmechanismen und Klassifizierung von Drogen antineoplásticas

Wirkstoffe in der Krebsbehandlung verwendet beide normale Zellen als der neoplastischen beeinflussen, aber sie größere Schäden an die bösartigen Zellen als die normale Gewebe aufgrund der Unterschiede zwischen der quantitativen Stoffwechselprozesse dieser beiden führen Zell-Populationen. Die zytotoxischen nicht tödliche neoplastischen Zellen selektiv. Der Unterschied zwischen dem Wachstum der neoplastischen Zellen selektiv. Die Unterschiede zwischen dem Wachstum von Tumorzellen und normalen Zellen und kleine biochemische Unterschiede unter ihnen wahrscheinlich kombinieren, um bestimmte Effekte zu erzeugen.

DNA, das genetische Material aller Zellen, wirkt wie ein Gürtel in der Produktion von bestimmten Formen der RNA, Ribosomale RNA und Träger Boten-RNA und somit bestimmt, welche Enzym von der Zelle synthetisiert wird. Enzyme sind verantwortlich für die Mehrheit der normalen und neoplastischen Zellfunktionen. Die meisten Drogen in der Chemotherapie gegen Krebs verwendet mischt sich irgendwie in diese zelluläre Mechanismus und ein besseres Verständnis des normalen Zellzyklus führte zu der klaren Definition der Mechanismen der Wirkung von den meisten Medikamenten.

3.1.7 Klassifizierung der Chemotherapie entsprechend Ihrer Leistung auf den Zellzyklus

Zyklus-unspezifische – diejenigen, die in den Zellen zu arbeiten, die in der proliferativen Zyklus, wie Stickstofflost sind.

Zyklus-spezifische – nur in Zellen, dass die Chemotherapie in Verbreitung, z. B. Cyclophosphamid.

Bestimmte Phase-diejenigen, die in bestimmten Phasen des Zellzyklus, wie Methotrexat (S-Phase), Etoposideo (G2) und Vincristin (M-Phase) zu arbeiten.

3.1.8 der multidisziplinären ganzheitlichen Ansatz

Fachärzte, verantwortlich für die Anzeige der onkologischen Chirurgie, Chemotherapie und Bestrahlung sind bzw. der onkologischen Chirurg, klinischen Onkologen und Strahlung Therapie Spezialist.

Jedoch müssen die Behandlungen verhängt in einem multidisziplinären Ansatz in anderen Bereichen, wie z. B. Sozialhilfe und technische Pflege, Apotheke, Sozialwesen, Ernährung, Physiotherapie, Rehabilitation, Zahnmedizin, klinische Psychologie eingefügt werden, Psychiatrie und Stomatherapy (Ostomizados Pflege), sind unbedingt beteiligt.

Obwohl jeder Bereich etablierte Rolle hat, ist der multidisziplinäre ganzheitlichen Ansatz wirksamer als eine Abfolge von isolierten Interventionen bei der Verwaltung des Patienten.

Außer sehr begrenzte Krankheit Chirurgie oder prämaligne Läsionen (z. B. die Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs) abhängig von die onkologische Behandlung von hoher Komplexität (insbesondere Krebsoperation, Chemotherapie und Strahlentherapie) Unterstützung eine tertiäre Ebene Krankenhaus Struktur mit größere technologische Dichte, speziell für:

Diagnose zu bestätigen.
Führen Sie den Aufenthalt.
Fördern Sie die Behandlung, Rehabilitation und palliative Pflege, die im Netzwerk des Gesundheitswesens in einer integrierten Weise mit den primären und sekundären Aufmerksamkeit angeordnet werden können.

Abschließende Überlegungen

Der Zweck dieses Artikels war über palliative Pflege und Behandlung von Krebs zu diskutieren, und diese ist immer sehr individuell ist, ist es wichtig, die Bedürfnisse und die therapeutischen Möglichkeiten des einzelnen Patienten zu beachten. Kann kurative oder palliative Absicht (Linderung der Symptome mit dem Ziel des Überlebens und der Lebensqualität zu verbessern).

Der Onkologe ist spezialisiert auf klinische medizinische Behandlung von Krebs, vor allem für die Verschreibung, die jeder Patient braucht.

Um zu tun, Sie brauchen qualifiziertes Personal training in der Palliativmedizin, sind da die Technologie in dieser Pflege Menschen, Betreuer. Bei der Wahl von Pflege für Patienten am Lebensende sollte das Gesundheitsteam klar haben, Pflege mehr als heilen ist. Gerade jetzt, die Health-Team kann mehr tun, um einen Tod ohne Schmerzen, Symptome, kontrolliert zu gewährleisten, der Patient bewusst und umgeben von Menschen, die Sie lieben. Also nicht rechnen Sie Tod noch verlängern Sie, aber sicherstellen Sie, dass wenn lebendig bis zum Ende mit würde.

Referenzen

Brazilien. Das National Cancer Institute. ABC der Krebs: grundlegende Ansätze zur Krebs Steuern National Cancer Institute. -Rio De Janeiro: Inca, 2011.

CASTRO, Rita de Cassia Barcelona. DE CASTRO, Rita de Cássia Borges. Einfluss von Docosahexaensäure (DHA) auf epigenetische Ereignisse in verschiedene Stämme von Brustkrebs. 2013. Dissertation. Universität von São Paulo.

PRAEDICATORUM, Thomas. Nutrigenomik und Krebs. Geth-Newsletter. 06 Bandnummer 22 20. Juli 2008. Abrufbar: http://www.geth.org.br/novo/wp-content/uploads/2015/02/2008/geth_vol06_22.pdf. Zugang: Feb. 2016

SAKAI, Jessica liegen; RIBEIRO, Karina A. r. Nutrigenomik von Krebs: eine Literaturübersicht. Intellectus Magazin N ° 29 Vol 01. Abrufbar: http://www.revistaintellectus.com.br/DownloadArtigo.ashx?codigo=434 zugegriffen: Feb. 2016

TESSARIN, Maria Carolina Ferreira; Marcelo Augusto Mendes da SILVA. Nutrigenomik und Krebs: eine Überprüfung. Unifoa Notizbücher, 2013. Abrufbar: http://web.unifoa.edu.br/cadernos/especiais/nutricao/cadernos_especias_nutri%C3%A7%C3%A3o2_online.pdf zugegriffen: Feb. 2013

ADES T, GREENE p. Prinzipien der onkologischen Pflege. In: Freund, Dr. Holleb AI, Fink DJ, Murphy GP, Organisatoren. American Cancer Society of Clinical Oncology Lehrbuch. Atlanta (GEO): American Cancer Society; 1991.

ABIODUN, AM Et Al. Construyendo el Bedeutung ihre wiederholte Verstöße gegen die Krankheit: ihre Erfahrungen mit der Mujeres Con Cáncer de Seno. Pfr. Latein Am. Krankenpflege. Ribeirão Preto, V. 9, n. 5, 2001.  Erhältlich in http://www.scielo.br. Abgerufen April 21.  2007.

AMORIM, MHC. Pflege und Psychoneuroimmunologie bei Brustkrebs. [tese]. Rio De Janeiro (RJ): Anna Nery Krankenpflegeschule/UFRJ; 1999.

BENNETT, JC; Pflaume, F. Cecil. Vertrag für Innere Medizin. 20. Ed. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 1997.

BERVIAN, PI; GIRARDON PERLINI, ZOLL Die Familie (Con) Leben mit der Ehefrau/Mutter nach Mastektomie. Brasilianisches Journal of Oncology, V. 52, Nr. 2, 2006. Abrufbar: http://www.inca.gov.br. Zugriff auf 25 Feb. 2007.

CAMARGO TC. Die weiblichen Ex-Sistir nach Chemotherapie bei Brustkrebs: eine Studie der Krankenpflege in der Perspektive von Martin Heideqger. [tese]. Rio De Janeiro (RJ): Anna Nery Krankenpflegeschule/UFRJ, 2000.

EICHE, AAV. Was ist Krebs. São Paulo: Arnaldo Cancer Institute, 2003. Abrufbar: http://www.icavc.com.br. Zugänglich gemacht 18. April 2007.

CHATTERJEE, i. C Et Al. Senologie-multidisziplinäre Aspekte. Rio De Janeiro: MEDSI Ed. Medizinische und wissenschaftliche, 1999.

CONTRAN, RS; KUMAR, V.; ROBBINS, SL. Strukturelle und funktionelle Pathologie. 6. Ed. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 2000.

FERREIRA, JMC; NEVES, J. G.; CAETANO, A. Sozialpsychologie Handbuch. London: McGraw-Hügel, 2002.

FREITAS, F Et Al. Routinen in der Gynäkologie. 3. Ed. Porto Alegre: ärztliche Kunst, 1997.
GOFFMAN e. Stigma: Hinweise für den Umgang mit beschädigten Identität. 4 Ed. Rio De Janeiro: Guanabara; 1988.

HELMAN CG. Kultur, Gesundheit und Krankheit. 2 Ed. Porto Alegre (RS): Ärztliche Kunst; 1994.

LEONARD MK; KRAN MD. Ida Jean Orlando. In: Georg JB Et Al. Pflegetheorien: Grundlagen für die berufliche Praxis. Porto Alegre: ärztliche Kunst, 1993.

LÜDKE, Menga; ANDRÉ, Marli. Bildungsforschung: qualitative Ansätze. São Paulo: EPU, 1986.

MARIN Et Al. Die Lage des Krebses in Brasilien. Rio De Janeiro: INCA, 2006.

MC Et Al. Emotionale Aspekte der Mastektomie. Porto Alegre, v. 14 n. 12, 1986.

ORLANDO, IJ. Dynamische Beziehung, Krankenschwester/Patient. São Paulo: Universität und pädagogische, 1990.

Heiligen AMR Et Al. Schätzung 2006: Inzidenz von Krebs in Brasilien. Rio De Janeiro: INCA, 2005.

SANTOS, RP Et Al. Früherkennung von Brustkrebs: die Rolle des duktalen Carcinoma in situ. Pfr. Bras. Senologie; Bd. 8 Nr. 2, 1998.

SALEM, CT; SEBASTIANI, RW. Psychologische Nachsorge Person Träger von chronischen Krankheiten. In: ANGERAMI CAMON (Org). Und Psychologie ins Krankenhaus eingeliefert. São Paulo: Editora Pioneira, 1996.

Lufugu Conceição Santos Lavinas; PAGLIUCA, Lorita Marlena Freitag und FERNANDES, Ana Fatima Carvalho. Palliativmedizin, Krebs-Träger: Reflexionen unter den Augen von Paterson und Zderad. Pfr. Latein Am. Krankenpfleg[online]e. 2007, Bd. 15, Nr. [cited  2017-10-15]2, s. 350-354. Ab: <http: www.scielo.br/scielo.php?script="sci_arttext&pid=S0104-11692007000200024&lng=en&nrm=iso">.</http:> ISSN 1518-8345.  http://DX.doi.org/10.1590/S0104-11692007000200024.

SILVA; Ednamare Pereira. SUDIGURSKY, Dora.  Konzeptionen der Palliativmedizin: Literaturübersicht. Review-Artikel. Paul Nurse Act 2008; 21 (3): 504-8.

SHERMAN, Jr., c. d. Handbuch für medizinische Onkologie: Internationale Union gegen den Krebs. 5 Ed. New York: Springer-Verlag, 1989.

[1] Krankenpflege-Fakultät Anhaguera de Ciências E Tecnologia in Brasília

 

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here