Unkomprimierte Kardiomyopathie: Fallbericht und Vorschlag zur Systematisierung der Pflege

0
21
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINAL-ARTIKEL

SCALIA, Luiza da Cruz [1], BRASILEIRO, Marislei Espíndula [2]

SCALIA, Luiza da Cruz. BRASILEIRO, Marislei Espíndula. Unkomprimierte Kardiomyopathie: Fallbericht und Vorschlag zur Systematisierung der Pflege. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 10, Band 13, S. 53-62. Oktober 2019. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Unkomprimierte Kardiomyopathie (MCN) ist eine Art von Fehlbildung im Zusammenhang mit genetischen Faktoren, die zu schweren hämodynamischen Veränderungen führen können. Wir berichten über den Fall eines Patienten, bei dem zunächst Arrhythmie diagnostiziert und mit Amiodaron behandelt wurde. Ungefähr 2 Jahre nach der ersten Diagnose wurde das Vorhandensein von NCM durch eine Mri bestätigt, und die Diagnose Von Arrhythmie wurde ausgeschlossen. Die medikamentöse Behandlung wurde dann auf Betablocker, Angiotensin-Umwandlungsenzyminhibitor (ACEI) und Cumarinic modifiziert. Die Betonung von Herz-Kreislauf- und Atembestandteilen wurde bei Pflegediagnosen hervorgehoben. Es wurden Ergebnisse und Implementierungen vorgeschlagen, die den körperlichen und familiären Komfort verbessern könnten.

Schlagworte: Unkomprimierte Kardiomyopathie, Systematisierung der Pflege.

1. EINFÜHRUNG

Unkomprimierte Kardiomyopathie (NCM) ist eine seltene Krankheit, die wahrscheinlich noch in der Embryobildung aufgrund genetischer Faktoren entwickelt wird, bei der myokardische Trabeekulationen mit Aussparungen zwischen ihnen und Muskeldichte in zwei verschiedenen Teilen gebildet werden. Die Krankheit, wenn symptomatisch, kann Dyspnoe, Herzinsuffizienz, Brustschmerzen und chronisches Vorhofflimmern verursachen (ROSA et al,, 2011). Laut Martins et al (2018) beträgt die Inzidenz der Krankheit in der Bevölkerung 0,014 bis 1,3%, was Personen aller Geschlechts- und Altersgruppen betrifft.

MNC, verschlimmert sich oft mit Fällen von Systole und Diastole Insuffizienz, und kann zu kongestiver Herzinsuffizienz führen (FRIEDMANN, 2017). In Anbetracht der Tatsache, dass eine Intensivstation (ICU) ein Sektor ist, in dem kritische Patienten, die eine kontinuierliche Überwachung und spezialisierte Betreuung benötigen, eingesetzt werden, ist es notwendig, die Möglichkeit der Behandlung von NCM auf einer Intensivstation zu prüfen, je nach Stadium der Krankheit.

Um diese Patienten zu versorgen, nutzen Die Krankenschwestern die Systematisierung der Pflege (SAE), die professionelle Arbeit in Bezug auf Methode, Personal und Instrumente organisiert, um den Pflegeprozess zu operationalisieren. (COFEN, 2009)

Auch gemäß COFEN Resolution 358/2009 ist der Pflegeprozess (PE) ein methodisches Arbeitsinstrument des Pflegefachmanns, in dem die Pflege in 5 bewusste, systematische Stadien unterteilt ist und sich aufeinander bezieht. Sie sind: Sammlung von Pflegedaten (Geschichte), Pflegediagnostik, Pflegeplanung, Umsetzung und Pflegebewertung. Die PE sollte in allen öffentlichen oder privaten Einrichtungen durchgeführt werden, in denen die Pflege stattfindet.

Das Interesse an der Präsentation der vorliegenden Arbeit besteht darin, mehr Wissen über die Krankheit zu vermitteln und die Praxis der Pflege zu erleichtern, was zu einer besseren Leistung der Krankenschwestern-Profis beiträgt. Es wird angenommen, dass dieser Vorschlag von NcS den Kundenservice direkt leiten wird und von MNC geleitet wird.

2. TOR

Ziel dieser Arbeit ist es, eine vollständige Anwendung von SAE für den im Fall bericht über unkomprimierte Kardiomyopathie genannten Patienten vorzuschlagen.

3. SYSTEM

Die ausgewählte Methode bestand aus einem Fallbericht, auf den über die erweiterte Suche auf der VHL-Plattform (Virtual Health Library) zugegriffen wurde, und verwendete die folgenden Deskriptoren: Fallbericht und Herzerkrankungen. Die verwendeten Filter waren: Volltext (verfügbar), Art der Studie (Fallbericht), Sprache (Portugiesisch) und Jahr der Veröffentlichung (ab 2013). Dieser Fallbericht wurde ausgewählt, weil es sich um eine aktuelle Studie handelt und weil er sich einer seltenen Krankheit nähert und somit eine besondere Wissenssteigerung ermöglicht.

Berichte sind die detaillierte Beschreibung klinischer Fälle, die wichtige Merkmale der Anzeichen, Symptome und anderen Merkmale des Patienten enthalten und die verwendeten therapeutischen Verfahren sowie die Falldeolace melden. Sie haben klare Indikationen in Situationen seltener Krankheiten, für die sowohl Diagnose als auch Therapie in der wissenschaftlichen Literatur nicht eindeutig nachgewiesen sind. (OLIVEIRA, VELARDE, SÁ, 2015, p. 236)

Daher wurde der nachstehende Bericht unter einer E-Mail-Adresse abgerufen. [3]

4. FALLBERICHT

Dies ist eine 34-jährige Patientin, die vor etwa 10 Jahren wiederholte Episoden von Tachykardie im Zusammenhang mit Präcordialgien präsentierte, eine Diagnose von Arrhythmie erhielt und mit Amiodaron behandelt wurde.

Vor neun Jahren wurde sie schwanger und präsentierte mit 16 Wochen Schwangerschaft Tachykardie im Zusammenhang mit Presyncope, mit körperlicher Untersuchung innerhalb normaler Grenzen. In dieser Zeit war ich nicht mit Antiarrhythmie. Sie wurde in den Notdienst für Gynäkologie und Geburtshilfe aufgenommen und wurde von der Kardiologie ins Krankenhaus eingeliefert und nach einigen Tagen mit der Verschreibung von Metoprolol 25 mg entlassen.

In routinemäßiger Beratung, nach der Entbindung, klagte der Patient über Präcordialie, die für 18 Monate anhielt, Presyncope, Dyspnoe und Schwitzen; Anomalien wurden nicht beobachtet. In diesem Moment wurde mnc mnc vermutet, wobei echodopplerkardiogramm angefordert wurde, dessen Abschluss wie folgt lautete: kontraktile Funktion der konservierten linken Ventrikel und Mitral- und Aorteninsuffizienz diskreter Qualität. In den folgenden Monaten klagte der Patient in Der Konsultation zur Neubewertung erneut über Brustschmerzen im Zusammenhang mit Dyspnoe. Dann, Bisoprolol wurde 5 mg verschrieben, Halten Amiodaron 200 mg; außerdem wurde sie für die Herzspinresonanztomographie verwiesen, um NCM zu bestätigen und mögliche Dysplasie aus dem rechten Ventrikel zu entfernen.

Sechs Monate später wurde die Hypothese der rechten Ventrikeldysplasie ausgeschlossen und die Existenz von NCM bestätigt. Im Hinblick auf die Diagnose von NCM leitete der Patient die Nachbeobachtung durch bildgebende Tests (Echokardiogramm und 24-Stunden-Holter-System jährlich, verbunden mit rezidivierender herzmagnetischer Resonanztomographie (CMR) und der folgenden pharmakologischen Therapie ein: Beta-Blocker (Carvedilol 6,25 mg, ersetzt Bisoprolol durch Persistenz der Symptomatologie), Angiotensin-Umwandlungsenzym-Inhibitor (ACEI) (Enalapril 10 mg) und Cumar-nico (Warfarin 5 mg), täglich verwendet. Antiarrhythmika (Amiodaron 200 mg) wurde aufgrund von Anomalien in der Schilddrüsenfunktion ausgesetzt.

Nach dem Echokardiogramm gab es das Fortschreiten der Krankheit mit einer Verschlechterung der Auswurffraktion, einer leichten kontraktilen Dysfunktion des linken Ventrikels im Zusammenhang mit einer niedrigen pulmonalen arteriellen Hypertonie und Trikuspidalklappeninsuffizienz, zusätzlich zu Insuffizienz bereits vorhandene Mitral- und Aortensäure. Jedoch wurde in der letzten Untersuchung keine pulmonale Hypertonie beobachtet und es gab eine leichte Verbesserung der Auswurffraktion (EF=48%).

Die jüngste kardiale Magnetresonanz präsentierte eine diskrete Dilatation des linken Ventrikels, eine erhaltene biventrikuläre systolische Funktion, eine erhöhte myokardische Trabeektion des linken Ventrikels, überwiegend seitliche Basal- und diffuse Mitte Apikalen.

5. VORSCHLAG ZUR SYSTEMATISIERUNG DER PFLEGE

Pflegediagnosen – NANDAPlanung – Erwartete Ergebnisse – NOCPflegeinterventionen – NIC
Beeinträchtigter Gasaustausch, gekennzeichnet durch Dyspnoe, die mit einem Ungleichgewicht im Perfusions-Belüftungsverhältnis verbunden ist.Der Patient wird eine Verbesserung des Atemzustands präsentieren.
  • Überwachen Sie Frequenz, Rhythmus, Tiefe, Atemanstrengung und O2-Sättigung.
  • Institut Sauerstofftherapie bei 2l/min bei Dyspnoe und/oder SpO2< 96%.></ 96%.>
Verringerte Herzleistung im Zusammenhang mit Tachykardie, Dyspnoe und verringerte Auswurffraktion, verbunden mit Veränderung der Kontraktilität.Der Patient wird eine erhöhte Wirksamkeit der Herzpumpe präsentieren und verbessert den Kardiopulmonalen Status
  • Bewerten Sie Brustschmerzen in Bezug auf Standort, Intensität und Niederschlagsfaktoren.
  • Überwachen Sie die Patiententoleranz gegenüber Der Aktivität.
  • Führen Sie den Patienten auf die Wichtigkeit, sofort beschwerden in der Brust zu informieren.
  • Vermeiden Sie Situationen, die intensive Emotionen verursachen.
Ineffektive spiratorische Muster durch schmerzbedingte Dyspnoe gekennzeichnet.Der Patient wird eine Verbesserung der Beatmung präsentieren.
  • Überwachen Sie das Auftreten von Dyspnoe und Ereignissen, die sich verbessern oder verschlimmern.
Risiko eines instabilen Blutdrucks im Zusammenhang mit Hypothyreose/Hyperthyreose.Der Patient wird den Blutdruck innerhalb der physiologischen Parameter aufrecht erhalten.
  • Lehren Sie den Patienten und die Familie, Atemfrequenz und Blutdruck zu überwachen.
Risiko einer Beeinträchtigung der Mutterschaft im Zusammenhang mit körperlichen Erkrankungen.Der Patient wird während der Behandlung von der Familie unterstützt.
  • Lehren Sie der Familie Gesundheits- und Pflegepläne.
  • Bestimmen Sie die emotionalen, physischen, psychosozialen und spirituellen Unterstützungsbedürfnisse des Patienten und initiieren Sie Maßnahmen, um sie bei Bedarf zu befriedigen.
Chronische Schmerzen definiert durch Selbstanzeige von Schmerzmerkmalen im Zusammenhang mit genetischer Störung.Der Patient wird eine Abnahme des Schmerzniveaus erleben, das mit der Schlafqualität verbunden ist.
  • Implementieren Sie Komfortmaßnahmen wie Massage und Positionierung.
  • Helfen Sie, Stresssituationen vor dem Schlafengehen zu beseitigen.
  • Passen Sie die Umgebung an, um den Schlaf zu fördern.
Beeinträchtigter Komfort definiert durch Das Gefühl von Beschwerden im Zusammenhang mit Symptomen im Zusammenhang mit Krankheit.Der Patient wird eine Abnahme des Niveaus der Beschwerden präsentieren.
  • Geben Sie sofort Aufmerksamkeit auf die Anrufe, immer halten die Glocke in Reichweite.
  • Schaffen Sie ein ruhiges und unterstützendes Umfeld.
  • Bereitstellung relevanter und nützlicher pädagogischer Ressourcen zur Behandlung der Krankheit.
Risiko einer dysfunktionalen gastrointestinalen Motilität im Zusammenhang mit pharmazeutischen Wirkstoff.Der Patient wird reduzierte gastrointestinale Motilität Dysfunktion präsentieren.
  • Führen Sie den Patienten, um Farbe, Volumen, Häufigkeit, Konsistenz des Kots aufzuzeichnen.
Risiko einer verminderten Herzgewebeperfusion im Zusammenhang mit Bluthochdruck.Der Patient behält Vitalzeichen innerhalb der entsprechenden Parameter bei.
  • Überwachen und aufzeichnen Blutdruck, Herzfrequenz, Temperatur, Atemmuster und 4/4-Stunden-O2-Sättigung.
  • Identifizieren Sie mögliche Ursachen für Veränderungen der Vitalzeichen.
  • Überwachen Sie Herzbroschüren und zeichnen Sie Änderungen auf.
Risiko eines Mangels an Flüssigkeitsvolumen im Zusammenhang mit pharmazeutischen Wirkstoffen.Der Patient behält ein ausreichendes Flüssigkeitsvolumen bei.
  • Führen weiche Zahnbürste verwenden für die Mundpflege.
  • Führen Sie den Patienten und die Familienmitglieder bei Anzeichen von Blutungen und geeigneten Maßnahmen.
  • Führen Sie den Patienten, Aspirin oder andere Antikoagulanzien zu vermeiden.

Quelle: die Autoren

6. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Am Ende der Studie konnte festgestellt werden, dass, wenn wir mit einem Herzpatienten konfrontiert sind, eine detaillierte körperliche Untersuchung und Anamnese durch das Pflegeteam notwendig ist, wenn man bedenkt, dass aus diesen Informationen die notwendigen Eingriffen. Die Aufmerksamkeit und das Verständnis der gesammelten Daten sind äußerst wichtig, da bei einer Herzerkrankung unspezifische Anzeichen und Symptome wahrscheinlich auftreten können und die Fähigkeit, sich zwischen ihnen zu verankern, unerlässlich ist.

Das Ziel der vorliegenden Studie wurde erreicht, die darin bestand, einen Vorschlag von SAE für den gemeldeten klinischen Fall auszuarbeiten, der auf eine wissenschaftlich fundierte Pflege abzielt, die den Patienten und seine Familienmitglieder ganzheitlich einbezieht. Es wird erwartet, dass der Vorschlag der SAE in Zukunft in die Praxis umgesetzt wird.

7. REFERENZEN

ARAGÃO, J. et al. O perfil epidemiológico dos pacientes cardiopatias congênitas submetidos a cirurgia no Hospital do Coração. João Pessoa: Revista Brasileira de Ciências de Saúde, 2013. Disponível em: <http://periodicos.ufpb.br/ojs2/index.php/rbcs/article/view/13221>

BRASIL, Resolução COFEN-358/2009. Sistematização da Assistência de Enfermagem e a implementação do Processo de Enfermagem em ambientes, públicos ou privados, em que ocorre o cuidado profissional de Enfermagem. Disponível em: <http://www.cofen.gov.br/resoluo-cofen-3582009_4384.html>

BULECHEK, G. M; BUTCHER, H. K; DOCHTERMAN, J. M. NIC: Classificação das intervenções de enfermagem. Tradução de Soraya Imon de Oliveira et al. 5 ed. Rio de Janeiro: Elsevier, 2010.

FRIEDMANN, Antonio. Cardiomiopatia não compactada. São Paulo. 2018. Disponível em: <http://docs.bvsalud.org/biblioref/2018/04/882160/rdt_v23n1_15-18.pdf >

MARTINS, T; ARAKAKI, R; BONINI, R. Miocardiopatia não compactada: um relato de caso na região de Presidente Prudente. São Paulo: Revista da Sociedade de Cardiologia do Estado de São Paulo, 2017. Disponível em: <http://socesp.org.br/revista/edicao-atual/miocardiopatia-nao-compactada-um-relato-de-caso-na-regiao-de-presidente-prudente/67/63/>

MAGALHÃES, M. et al. Ventrículo esquerdo não compactado: causa rara de transplante cardíaco. Portugal: Revista Portuguesa de Cardiologia, 2016. Disponível em: <http://www.revportcardiol.org/pt-pdf-S0870255115002334>

MOORHEAD, S. et al. NOC: Classificação dos resultados de enfermagem. Tradução de Regina Machado Garcez et al. 4 ed. Rio de Janeiro: Elsevier, 2010.

NANDA INTERNATIONAL. Diagnósticos de enfermagem da NANDA-I: definições e classificação 2018-2020. Tradução de Regina Machado Garcez. Porto Alegre: Artmed, 2018.

OLIVEIRA, M; VELARDE, G; SÁ, R. Entendendo a pesquisa clínica V: relatos e séries de casos. Rio de Janeiro: Revista Femina – Febrasgo, 2015. Disponível em: <http://files.bvs.br/upload/S/0100-7254/2015/v43n5/a5320.pdf >

ROSA, L. et al. Miocardiopatia não compactada – uma visão atual. São Paulo: ABC Cardiol Journal, 2011. Disponível em: <http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0066-782X2011000900021>

3. http://socesp.org.br/revista/edicao-atual/miocardiopatia-nao-compactada-um-relato-de-caso-na-regiao-de-presidente-prudente/67/63/.

[1] Spezialisiert auf die Intensivstation für Erwachsene von der Päpstlichen Katholischen Universität Gois; Studium der Krankenpflege an der Päpstlichen Katholischen Universität Gois.

[2] Promotion in Gesundheitswissenschaften an der Föderalen Universität Gois; Doktortitel in Religionswissenschaften an der Päpstlichen Katholischen Universität Gois; Master in Krankenpflege an der Bundesuniversität Minas Gerais; Spezialisiert auf Bildungsplanung von der Universität Salgado de Oliveira; Studium der Krankenpflege an der Föderalen Universität Gois.

Eingereicht: Oktober 2019.

Genehmigt: Oktober 2019.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here