Ergonomie in Brasilien: Vergleich zwischen dem angelsächsischen und französischen

0
304
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

Dias, Kelly Bossardi [1]

Dias, Kelly Bossardi. Ergonomie in Brasilien: Vergleich zwischen dem angelsächsischen und französischen. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 07, Vol. 01, s. 93-101, Juli 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Ergonomie ist eine Wissenschaft, die Interaktionen der Menschen und Ihrer Arbeitsumgebung unter Berücksichtigung der positiven und negativen Auswirkungen dieser Beziehung. Diese Arbeit Ansätze sich in zwei Schwerpunkte gliedern: die angelsächsischen und französischen, präsentieren einige Punkte der Divergenz, aber beide wollen handeln, um die Arbeit an den Mann, Verhütung von Unfällen, Komfort zu fördern, Verbesserung der Passform der Einkommen und eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit.

Stichworte: Ergonomie, Ansatz, angelsächsischen, Französisch, Arbeiter.

Einführung

Die vorliegende Arbeit hat als Thema Ergonomie in Brasilien: Vergleich zwischen dem angelsächsischen und französischen. Das spezifische Ziel ist es, die zwei Ergonomias zu beschreiben und zu analysieren, die man in Brasilien, betonend, wie wichtig dieser Zweig der Wissenschaft, den Komfort und das Wohlbefinden des Mitarbeiters mehr verwendet wird.

Das Wort Ergonomie kommt aus dem griechischen Ergon, bedeutet Arbeit und Nomos Bedeutung Regeln, Gesetze der Natur. Im etymologischen Sinne bedeutet der Begriff Studie des Arbeitsrechts. (ABRANTES, 2004).

Nach Silveira Et Al. (2010) in der Ergonomie, gibt es keine vorgegebenen Interventionsmodell. Es gibt Prinzipien, leiten:

  • Analyse der Nachfrage und des vorgeschlagenen Vertrags;
  • Analyse der technischen, wirtschaftlichen und sozialen Umfeld;
  • Analyse der Aktivitäten und der Situation der Beschäftigung und Rückgabe der Ergebnisse;
  • Ergonomische Empfehlungen; und
  • Validierung der Intervention und Evaluierung der Empfehlungen.

Ergonomie basiert auf der Kenntnis der anderen wissenschaftlichen Bereichen, wie Anthropometrie, Biomechanik, Physiologie, Psychologie, Toxikologie, Maschinenbau, Industrie-Design, Elektronik, Informationstechnologie und Industriebetriebslehre. Sie traf, ausgewählt und die entsprechende Kenntnisse dieser Gebiete integriert. Entwickelt spezifische Methoden und Techniken, um dieses Wissen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen (DUL, WEERDMEESTER, 2004) anwenden.

Entwicklung

Ergonomie ist Gegenstand der Studie von dem Moment an, die der Mann die Notwendigkeit zur Anpassung an neue Arbeit Programme fühlte, erzeugt durch die zunehmenden Veränderungen in Produktionsprozessen geworden. Also, hat die Entwicklung der Ergonomie durchlaufen mehrere Stufen der Evolution immer Lösungsvorschläge, die die technologischen Fortschritte (ALMEIDA, 2011) zu begleiten.

Im Wesentlichen zwei Bereiche der Studie entwickelt: die angelsächsischen Ergonomie oder Klassik, Mehrheit Welt unter der Leitung von den Amerikanern und Briten und die Franzosen praktiziert vor allem Ergonomie in frankophonen Ländern, aber das später Universalizou (ALMEIDA, 2011).

Die Studie der Ergonomie entwickelt daher unter zwei Aspekten: die angelsächsischen oder klassische Ergonomie und französischen oder moderne Ergonomie zielt darauf ab, die Unterschiede in der Form der Anpassung der Arbeit an den Mann, die Förderung der Komfort, die Verbesserung zu erkunden die Einkommen und größere Zufriedenheit der Mitarbeiter bei?; Die eingefügten in Ihre Arbeitsumgebung.

Die angelsächsischen oder klassische Ergonomie ist seit der industriellen Revolution diskutiert worden, wo die Beziehungen des Menschen mit der Arbeit allmählich zu, weil die Erhöhung der Beschäftigungsquote von Arbeitnehmern eine neue Perspektive über die Aufgaben verlangt ausgeführt werden, sowie größere Bereitschaft zur Produktivität Ziele auferlegt durch das industrielle System (ALMEIDA, 2011).

Im frühen 20. Jahrhundert, Frederick Winslow Taylor, ein US-amerikanischer Ingenieur, nachdem gerade Arbeitnehmer in Arbeit Regime gegründet Methoden aus dem Zeitmultiplex und sequentielle Aufgaben einer Produktionslinie und vorgeschlagenen Modifikationen an den Werkzeugen und um sie zu benutzen, um mehr Effizienz in der Produktivität (VIDAL, 1992) zu erhalten.

Taylors Forschung wird von vielen als ein Embryo was in der Zukunft wäre das Studium der Ergonomie verstanden. Nach Denis (2002), in dieser Bewegung der Rationalisierung wurden Studien durchgeführt, mit der Absicht zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen, aber die Kritik der Arbeiterklasse nicht ansprechen, aber zu einer höheren Leistungsfähigkeit, also eine größere Produktivität.

Technologischer Fortschritt und Industriegesellschaft erstellt ein günstiges Umfeld für die Entstehung des angelsächsischen oder Ergonomie, jedoch war der Krieg-Industrie, die diesem neuen Zweig der Wissenschaft wenn erlaubt zu konsolidieren (ALMEIDA, 2011).

Wie CITES Vidal (1992), in England, im Jahre 1915 gegründet wurde soll ein Komitee die Gesundheit der Beschäftigten in der Rüstungsindustrie zu untersuchen. Spezialisten: Ärzte, Physiologen und Ingenieure in der Folge zu zahlreichen Fragen der Fehlanpassung zwischen arbeiten und Arbeiter an militärische Produktion beteiligt.

Später offenbart dem zweiten Weltkrieg mit Radar, Echolot und Flugzeuge die Unfähigkeit des Mannes zum effektiven Umgang mit der Maschine. Diese neuen Umstände beeinflusst haben, England und den Vereinigten Staaten, um neuen interdisziplinären Gruppen von Studien, jetzt mit der Teilnahme von Psychologen zu bilden. Die Ziele waren zunächst zur Steigerung der Effizienz in den kämpfen, und zum anderen gewährleisten Sicherheit und Komfort (VIDAL, 2000).

Für die Nationen in weltweit Konflikte verwickelt der Verlust war beträchtlich und Kampfmittel an sich gerechtfertigt, die Anstrengungen und Investitionen. So, die Forschung auf dem Gebiet der Ergonomie haben wurde vollständig finanziert durch industrielle Komplex (ALMEIDA, 2011).

Nach dem Krieg und nachdem Sie die Fehler des Projekts, die die Kämpfer in Frage gestellt gelöst, die Ergonomen festgestellt, dass Haushaltsmaschinen und viele alltägliche Instrumente die gleichen Probleme hatten. Unangemessene Projekte, deren mangelnde Anpassung an die körperlichen, psychischen und kognitiven Funktionen des Menschen verwirrt Benutzer und Inkompatibilitäten im menschlichen System-Task-Maschine (SANTOS, 2006) erzeugt.

Der klassische Ansatz der Ergonomie konzentriert sich auf Methoden und Technologien. Es geht um die physischen Aspekte der Mensch-Maschine-Schnittstelle, die skaliert und gesteuert werden. Die Notwendigkeit zur Anpassung der Maschine an Mann ist das Zentrum dieser aktuellen ergonomischen (MONTMOLLIN, 1990; MATHUR, MONT ' ALVÃO, 2000).

Die Ergonomen fungierte in einem Versuch, die Einschränkungen durch die Exposition des Menschen zu Arbeitsplätzen, zu vermindern, entwerfen oder Neugestaltung von Maschinen, Geräten, Instrumenten und Industriewerkzeuge, bei der Suche nach Verbesserungen in den Bedingungen der Arbeit und minimieren Sie Probleme, die auf die Ausführung der Aufgabe (ALMEIDA, 2011).

Die physischen Aspekte des Arbeits- und menschlichen Fähigkeiten wie Stärke, Haltung, Wiederholung oder standen im Mittelpunkt des angelsächsischen Ergonomie. Dazu verwendet das Wissen aus verschiedenen Bereichen, wie z. B. Anthropometrie, Psychologie, Physiologie und Biomechanik. Die Studien wurden in erster Linie mittels Simulationen in Labors, wo Variablen gemessen wurden. Galten, anthropometrische Merkmale, muskuläre Anstrengung-bezogene Funktionen, Features, die im Zusammenhang mit dem Einfluss der physischen Umwelt, die Phänomene des Nervensystems und Besonderheiten der zirkadianen Rhythmen und auch durchgeführter Studien auf physiologischer und psychophysiologische Effekte des Alterns (PEQUINI, 2007).

Zunächst fragt zur Zeit des Krieges, als Gegenstand der Studie den so genannten "Mittelsmann", das heißt, männlich, jung, weiß und gesund. Später diversifizierten Quellen, so dass der "durchschnittliche Mann" weicht dem "statistischen" Mann verschwindet. Die Eigenschaften des "statistischen Menschen" sind das Ergebnis von Summierungen von Daten und Analysen über die verschiedenen Arten des Arbeitnehmers (Mann, Frau, deaktiviert), die eine erhebliche Menge an Dokumentation über seine Fähigkeiten und seine Grenzen erzeugt. Bewaffnet mit diesen Informationen, Ergonomen angewendet die Ergebnisse der Wissenschaft, im Labor, in bestimmten Arbeitssituationen erhalten. So, hatte ausreichende Grundlage zur Unternehmen bauen Maschinen und Instrumente überzeugen in gedruckten Handbücher und Normen angenommen von der internationalen Organisation für Normung (ISO) und anderen Verbänden der technischen Standardisierung Anforderungen zugeschnitten (DARSES, MONTMOLLIN 2006).

Französische oder moderne Ergonomie bereits gekennzeichnet in europäischem Boden, mit dem zweiten Weltkrieg, die eine katastrophale Bilanz hinterlassen und großen und zahlreichen Industriegebiete und Arbeitsplätze wieder aufgebaut werden musste. Diese Wahrscheinlichkeit Performance-Raum eröffnet den Weg für die Installation der neuen Richtung der Ergonomie (VIDAL, 2000).

Es ist wichtig zu bedenken, dass die frankophonen Ergonomen ihre Arbeit mit wenig oder keinen Einfluss dieser systematischen Ansatz von Ergonomen angelsächsischen entwickelt haben. Das heißt, waren ihr Studium nicht als vorgefasste oder hypothetische Situationen. Daher scheint sich dieser neue Ansatz zur Ergonomie in der Mitte des 20. Jahrhunderts, in Frankreich, als spezialisierte Dienstleistung innerhalb der Industrien, die Durchführung von Untersuchungen von realen Situationen. Die Herausforderung war, richtig, die neue Aufträge aus der Analyse der bestehenden Situation (WISNER, 2004).

Die ergonomische Analyse ist ein Schritt für die ergonomische Intervention und bekämpfen die Aufgabe (was zu tun Arbeit verschrieben –) und Aktivität (die – tatsächliche gearbeitet wird). Die frankophonen Ergonom befasst sich in erster Linie mit der Organisation der Arbeit. Ihr Ansatz beantwortet die folgenden Fragen um zu arbeiten: was es tut, wer es tut, wie Sie tun es, und wie Sie tun, könnte es besser (MONTMOLLIN, 1990).

Das angelsächsische Konzept, dominant bis dahin war die Anpassung des Menschen zu Ihrem Beruf. Im Gegensatz dazu nähern sich die Franzosen die darauf abzielt, die Arbeit an den Mann, mit Schwerpunkt auf die spezifische Studie menschlicher Arbeit anzupassen. Daher konzentrierte sich eine Analyse auf die ausgeübte Tätigkeit, mit Schwerpunkt auf die Untersuchung von der Wechselbeziehung zwischen dem Mann und der Produktions-Umgebung in der er eingesetzt wird (ALMEIDA, 2011).

Der Begriff Umwelt mit Respekt, Werkzeuge, Methoden und Organisation dieser sowie auf den Menschen, die sowohl als Einzelperson als auch als Mitglied einer Arbeitsgruppe gilt. Am Stadtrand von diesem Umfeld auch die Beziehung zwischen Mensch mit seinen Mitarbeitern, Vorgesetzten, und mit Ihrer Familie gelten. Ergonomie soll eine angenehme Atmosphäre, sowohl materiell als auch sozial, zu schaffen, mit dem Maximum an Komfort und Sicherheit, für einen Job nicht nur effizient, sondern auch glücklich (ROZESTRATEN, 2005).

Die Anwendung von Allgemeinwissen und Sammeln von Daten auf den menschlichen Organismus wird entsorgt. Stattdessen, den Umgang mit der Analyse im Bereich der Aktivität der spezifischen Operatoren in bestimmte Aufgaben unter Berücksichtigung psychologischer Aspekte des Werkes, wie das Verständnis der Aufgabe, Problemlösung, geistige Ermüdung, Studien und Entscheidungsfindung. Die Arbeiter selbst sind direkt an der Studie beschreibt Ihre Aktivitäten beteiligt. Sie suchen nicht mehr die Arbeit der anonymen, sondern echte Menschen verbessern und identifiziert (DARSES, MONTMOLLIN, 2006; PEQUINI, 2007).

Der Vorteil dieser Analyse konzentriert sich auf die Realität ist die Produktion von Wissen und Methoden, die ohne weiteres auf die erkannten Probleme angewendet werden können. Kognitive und psychologische als physiologische, anthropometrische oder frankophonen Ergonomie löst nicht die gleichen Probleme, dass klassische Ergonomie, aber Darses und Montmollin (2006), dass dieser Ansatz, mit der Begründung argumentieren der frankophonen Ergonomie präsentiert Lösungen für beide Desktop-Umgebungen befindet sich in großen Unternehmen, wie Forschung Abteilungen zur Verbesserung der lokal arbeiten, erhöhen die Interaktion zwischen dem Betreiber und Ihre Aufgabe.

Zweite Pequini (2006), beide für die angelsächsischen Ergonomie, wie die Franzosen wichtig sind, weil beide verwenden, Forschungsmethoden und Techniken wissenschaftlich etabliert. Jeweils unter Ihren Schwerpunkt zielt auf dasselbe Objekt: die Arbeiter Ihrer Aufgabe an Ihrem Arbeitsplatz.

Vidal (2000) ist kategorisch sagen, dass eine gute Ergonomie-Anwendung der verschiedenen Wissenschaften beteiligt, die Angemessenheit der Technologie und Organisation der Arbeit echte Arbeitnehmer trägt, sondern es macht klar, dass Sie die Arbeit, um Mensch zu sein nicht anpassen können, wenn Sie nicht Wenn Sie wissen, dass ein Mensch geht, d. h., Eigenschaften welche, Fähigkeiten und Einschränkungen.

Eine Überprüfung der durchgeführten Montmollin (2006) ist der französische Ansatz der Arbeit macht es schwieriger für die Verallgemeinerung der Ergebnisse erworben, weil reale Situationen mit ihrer Exzentrizitäten wie das Studium, die Ergebnisse werden sehr privat. Aber kann der Autor weist darauf hin, dass derzeit die ergonomischen Studien sind sehr zahlreiche und diese Regelmäßigkeiten reicht identifiziert werden. Eine beträchtliche Menge von Ergebnissen kann in Klassen von Arbeitssituationen organisiert werden, aus denen eine neue Situation analysiert werden kann. Dies ist die Trend-Analyse des Verhaltens. Daher sollten die Ergonomen wissen genießen Sie die Ergebnisse, offenbar begrenzt, isolierte Forschung in einer allgemeinen Situation anwenden.

In Brasilien, die regulatorischen Standard NR-17, veröffentlicht im Jahr 1978 vom Ministerium für Arbeit und Beschäftigung, auf die "Parameter, die die Anpassung der Arbeitsbedingungen der Arbeiter Psicofisiológicas Merkmale, so ermöglichen eine Maximum an Komfort, Sicherheit und Leistungsfähigkeit "(Australien, 1978).

Die Definition des NR-17 in 17,1, beschreibt beobachtet werden: "dieser regulatorischen Standard Parameter zu entwickeln, die es die Anpassung der Arbeitsbedingungen der Arbeiter Psicofisiológicas Merkmale ermöglichen, so soll ein Maximum an Komfort, Sicherheit und Effizienz.

Wenn Sie die Norm durch das Wort festlegen, erstellt die falsche Erwartung, dass dieser Standard die festgelegten Grenzen der alle Bedingungen der Arbeit für viele verschiedene Funktionen bringen würde. Allerdings gibt es standard diese Nummern nur für Profis, die mit der Datenverarbeitung arbeiten.

Es gibt auf der anderen Seite in die Definition von dem Wort standard Psicofisiológicas, die so individuell aufgrund ihrer physiologischen und psychologischen Merkmale variiert und passt daher nicht die bisherigen Grenzen.

Ist in der Definition der Norm zu beobachten, dass es ist eine Mischung aus den beiden Aspekten der Ergonomie in den folgenden Aspekten:

  • Ergonomie: der standard Französisch basiert auf Psicofisiológicas Eigenschaften und zielt darauf ab, die maximalen Komfort und Sicherheit bieten. Dieses Ziel ist zu beobachten, dass Fokus der Entwickler. Das Arbeitsumfeld muss ihm dann individuell angepasst werden. Die Vorstellung von Komfort variiert von Individuum zu Individuum;
  • Anglo-Saxon-Ergonomie: die Norm basiert auf Parameter, die sicherlich von experimentellen Methoden und die Idee eines Mannes sind. Darüber hinaus die Definition der effiziente Leistung konzentriert sich auf die Produktivität und damit in die Anpassung des Menschen an die Arbeit, so dass der Mann an der Arbeitsumgebung anpassen welche produziert mehr und länger.

Fazit

Das angelsächsische Modell wirkt auf den Mensch-Maschine mit messbaren wissen, Maschine-Mensch, die Anpassung vornehmen, während das französische Modell zurück zu Subjektivitäten, auf Aufgabe Schnittstelle angestrebt direkt an das Design der Maschinen.

Derzeit ergänzen zwei ergonomische Ansätze einander, weil eine gleiche Ergonom handeln kann, abhängig von dem Problem gerichtet und als Designer eine Ausrüstung sowohl, als auch als Schöpfer eines computergestützten Systems. Brasilien spezialisiert auf die Ergonomen unter beide Ansätze.

Referenzen

ALMEIDA, R.G. Ergonomie in der angelsächsischen und Optik die Optik. Scheitelpunkte, Campos Dos Goytacazes, Rio De Janeiro, V. 13, n. 1, s. 115-126, jan/ABR 2011.

ABRAHAM, j. et. Al. Einführung in die Ergonomie der Praxis zur Theorie. São Paulo. Ed. Edgar Blücher Ltda. 2009.

ABRANTES, F. Updates in der Ergonomie. São Paulo. IMAM-Verlag e Comércio Ltda. 2004.

Brazilien. Ministerium für Arbeit und Beschäftigung. Portaria (ministerielle Verordnung). 3.214 des 8. Juni 1978: regulatorische Standards in Bezug auf Sicherheit und Arbeitsmedizin. Nr. 17-Ergonomie. Abrufbar: <http: www.mte.gov.br/legislacao/portarias/1978/p19780608_3214.pdf="">Zugriff: 20. Oktober 2016.</http:>

DARSES, F.; MONTMOLLIN, M. L ' Ergonomie. 4. Ed. Paris: La Découverte, 2006.

DENIS, r. c. eine Einführung in die Geschichte des Designs. São Paulo: Jülich Blücher, 2002

DUL, J.; WEERDMEESTER, B. Ergonomie Praxis. 2nd Ed. São Paulo. Ed. Edgar Blücher Ltda. 2004.

MONTMOLLIN, M. Die Ergonomie. Lissabon: Instituto Piaget, 1990.

MATHEWS, A.; MONT ´ ALVÃO, c. m. Ergonomie: Konzepte und Anwendungen. Rio De Janeiro: Editora 2AB Ltda., 2000.33

PEQUINI, p. c. ergonomische Intervention und ihre Auswirkungen auf die Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit: eine Fallstudie der industriellen Wäscherei. Monographie (Abschluss in der Produktionstechnik mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft). Salvador, 2007.

ROZESTRATEN, r. j. a. Ergonomie im Verkehr. Psychologie: Forschung, v. Transit 1 &, n. 1, p. 01-08, 10. 2005.

SANTOS, r. l. g. Nutzbarkeit von Schnittstellen für Information Retrieval Systeme im Web: Fallbeispiel von Online-Bibliotheken der brasilianischen föderale Universitäten. Rio De Janeiro, 2006. Dissertation (Doktorarbeit im Design) – PUC – Rio, 2006.

SOARES, M. m. 21 Jahre ABERGO: Ergonomie Brasilianer Ihr Alter erreicht. ABERGO-brasilianische Vereinigung der Ergonomie, 2004.

SILVEIRA, l. Et al. Verwaltung der Ergonomie am Arbeitsplatz eines Unternehmens Logistikunternehmen von Schleifmitteln. In: National Congress of Excellence in Energie-Management, Innovation, Technologie und Komplexität für nachhaltige Bewirtschaftung. RJ, 2010.

VIDAL, M. c. Einführung Ergonomie. Monographie (Spezialisierung auf zeitgenössische Ergonomie)-CESERG/Menschen/COPPE/UFRJ, 2000. Verfügbar in: <http: www.ergonomia.ufpr.br/introducao%20a%20ergonomia%20vidal%20ceserg.pdf.="">.</http:> Zugang: 22 Oct. 2016.

WISNER, A. Die Intelligenz bei der Arbeit: ausgewählte Texte der Ergonomie. (I. Fernandez R. Leal & Trads.) São Paulo: Fundacentro, 1994.

[1] Universidade Candido Mendes

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here