Update über Key bezogene Aspekte der Brustkrebs

0
348
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

DIAS, Amanda de Araújo [1]

MAURO, Magda Nery [2]

PUY, Taynah Cascaes [3]

OLIVEIRA, Ciane Martins de [4]

FECURY, Amanda Alves [5]

DIAS, Cláudio Alberto Gellis de Mattos [6]

DENDASCK, Carla Viana [7]

OLIVEIRA, Euzébio de [8]

DIAS, Amanda de Araújo; et.al. Aktualisieren Sie auf Key bezogene Aspekte der Brustkrebs. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 8, Gesundheit Special. 02 Jahr, Vol. 04. S. 5-17 November 2017. ISSN:2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Dieser Artikel ist eine Partnerschaft von Forschern in der Akademischen Liga Para Oncology – LAOPA, Ihr Ziel ist es, eine kurze Untersuchung auf wissenschaftlichen Artikel und Publikationen zwischen den Jahren 2010 und 2017, die allgemeinen Aspekte von Krebs zu schaffen Brust in einem zeitgenössischen Licht. Die Begründung ist die Notwendigkeit, Probleme im Zusammenhang mit Krebs zu behandeln, in diesem Fall Brustkrebs, die die Anerkennung der möglichen Nachrichten zu diesem Thema, da auch mit allen Zulagen für die wirksame Behandlung noch eine Krankheit nach wie vor mit Ebene jährlich erhöht.  Abschließend ist festzustellen, dass erneut dieses Thema nicht nur für Akademiker ist von grundlegender Bedeutung und Profis, sondern auch für die Gemeinschaft zu groß, um das Bewusstsein Werkzeug, und ergriffene Maßnahmen zu dienen.

Schlüsselwörter: Brustkrebs, Brustkrebs, Public Health.

1. EINFÜHRUNG

Brustkrebs ist die Art von Krebs, mehr Frauen auf der ganzen Welt in Entwicklungsländern und Ländern desenvolvidos1 und gilt als ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit auswirkt. 2

Wie bei anderen Malignitäten, ist es aufgrund einer unkontrollierbaren Proliferation von abnormen oder atypischen Zellen, die aus vererbbaren oder erworben, durch Exposition gegenüber Umwelt-Risikofaktoren und / oder physiologischen abgeleitet sind. genetische Veränderungen verursacht Veränderungen in Zellwachstum und den programmierten Zelltod, was zur Tumorbildung somit. Durch die Bildung eines solchen heterogenen Gruppe von Brustkrebs hat unterschiedliches Verhalten bezüglich der Genetik, der Morphologie, der klinischen Präsentation und Ansprechen auf die Therapie. 2

Obwohl eine relativ gute Prognose von Krebs angesehen, wenn ein frühzeitigen Diagnose und Behandlung sind Sterblichkeitsraten nach wie vor hoch im Brasilien, vor allem wegen später Diagnose bereits einen avançado.1 Krebs Profil enthüllt

Der Anstieg in der Anzahl von Fällen zeigt auf die Schwerkraft und das Ausmaß des Problems. Brustkrebs bildet eine große Anzahl von Herausforderungen im Bereich Gesundheitspolitik und erfordert daher die Durchführung von Programmen und Aktionen zur Förderung, Prävention, Behandlung und Kontrolle von disease.3

2. EPIDEMIOLOGIE

Die Inzidenz von Brustkrebs ist weltweit aufgrund der erhöhten Lebenserwartung steigt, die zunehmende Verstädterung und die Annahme des Lebensstil ocidentais.4 ist der zweithäufigste Krebs weltweit und die häufigste bei Frauen mit schätzungsweise 1,67 Millionen neue Fälle im Jahr 2012 (25% aller Krebserkrankungen bei Frauen) diagnostiziert. Es ist die fünfthäufigste Todesursache für alle cânceres5 und im Jahr 2012 war für etwa 520.000 Todesfälle bei Frauen verantwortlich Welt.1

Für Brasilien, im Jahr 2014 wurden sie zu mehr als 57.000 neuen Fällen von Brustkrebs bei Frauen erwartet, geschätztes Risiko von 56,09 Fällen pro 100.000 Frauen. Ohne Nicht-Melanom-Hautkrebs ist Brustkrebs die am häufigsten bei Frauen im Südosten, Süden, Mittleren Westen und Nordosten. In der nördlichen Region ist der zweithäufigste Tumor, mit 21,29 Fällen pro 100.000 milheres.1

Mehr als 80% der Brust im duktalen Epithel stammt Krebserkrankungen. Das Überleben wird in den entwickelten Ländern, die derzeit 85% nach 5 Jahren zu erhöhen und in den Entwicklungsländern zwischen 50-60% in fünf years.1

3. Risikofaktoren und Prävention

3.1 Risikofaktoren

Die wichtigsten bekannten Risikofaktoren für Brustkrebs sind auf das Alter, genetische Faktoren und endócrinos.2 im Zusammenhang

Das Alter ist der wichtigste Risikofaktor, da das Risiko für Brustkrebs steigt mit dem Alter, etwa 70-80% der diagnostizierten Tumoren aus dem fünften Jahrzehnt life6 und Mortalität erhöht auch in Übereinstimmung mit fortschreitendem die age.2

Endokrine Faktoren sind vor allem im Zusammenhang mit Östrogen, endogener oder exogener Reiz, mit einem erhöhten Risiko desto größer ist die Zeit der Exposition gegenüber diesem Hormon. Also, sie haben eine höheres Risiko Frauen mit frühem Menarche Geschichte (ersten Regelblutung vor dem Alter von 12), später Menopause (nach 50 Jahren), erster Schwangerschaft nach 30 Jahren und Nulliparität. Sie sind immer noch widersprüchlich und kontroverse Beweise, die die Verwendung von oralen Kontrazeptiva mit Krebs mama.2,3

Familiengeschichte und frühes Alter bei der Diagnose (weniger als 50 Jahre), eine genetische Veranlagung für eine Mutation bestimmter Gene zeigen können (wie BRCA1, BRCA2 und p53), aber erblichen Brustkrebs entsprechender Borste 5 bis 10% der gesamten Geschichte cases.7 Familie sehr wichtig ist, wenn Sie ein oder mehrere Verwandte ersten Grades haben (Mutter oder Schwester), die vor 50 Jahre.3 Brustkrebs ist das Risiko so hoch wie zwei- bis dreimal höher diese Bösartigkeit in Fällen von Prädisposition genética.1,4 entwickeln

Weitere Risikofaktoren sind Exposition gegenüber ionisierender Strahlung im Alter unter 40 Jahren eine unregelmäßige Einnahme von Alkohol (auch in moderater Menge – 30 g / Tag), Übergewicht (vor allem nach der Menopause) und körperliche Inaktivität. Rauchen ist ein Risikofaktor für Krebs mama.2 Stillen, gesunde Ernährung zu halten Idealgewicht und körperliche Bewegung in Betracht gezogen werden, mit einem niedrigeren Risiko für Krebs mama.1 assoziiert

Nach dem „Konsensdokument von Brustkrebs“ 2004 sind sehr hoch Risikogruppen mama2 Krebs zu entwickeln:

– Frauen mit einer Familiengeschichte von mindestens einem Verwandten ersten Grades (Mutter, Schwester oder Tochter) haben mit Brustkrebs unter 50 Jahre diagnostiziert;

– Frauen mit einer Familiengeschichte von mindestens einem Verwandten ersten Grades mit beidseitigem Brustkrebs oder Eierstockkrebs in jedem Alter diagnostiziert;

– Frauen mit Brustläsion pathologischen dignóstico proliferative mit atypia oder lobulären in situ Neoplasie;

– Frauen mit einer Familiengeschichte von Brustkrebs bei Männern.

3.2 Gesundheitsförderung und Prävention

Die primäre Prävention von Brustkrebs ist ein Forschungs- und vielversprechende Interventionen Szenario. 1

Für die Prävention und Bekämpfung von Brustkrebs, sie sind von großer Bedeutung, sektorübergreifende Maßnahmen, die einen besseren Zugang zu Informationen zu fördern und Möglichkeiten zu erweitern, zum Beispiel Kontrolle des Körpergewichts und fördern regelmäßige Praxis der Übung físico.2

Hervorgehoben, ist es notwendig, den Zugang der Bevölkerung zu korrigieren und klare Informationen und kulturell angemessen zu erweitern. Müssen, dass es auf allen Ebenen der Aufmerksamkeit, vor allem in básica.2 Aufmerksamkeit Initiative des Gesundheitswesens sein sollte

Primärprävention wird in der Steuerung von modifizierbaren Risikofaktoren für Brustkrebs geführt. Wissenschaftliche Beweise zeigen relative Risikoreduktion von etwa 4,3% alle 12 Monate der Laktation materno2 und etwa 30% aller Fälle von Brustkrebs sind vermeidbar, gesunde Gewohnheiten life.1 Annahme

Prophylaktische Mastektomie wurde als Mittel der Prävention für Frauen mit hohem Risiko für Brustkrebs untersucht. Der Nachweis, daß verringerte Inzidenz und Mortalität bilateral nach Mastektomie ist ziemlich begrenzt. Der Nachweis, dass es nicht ausreicht, um eine Zunahme der Überlebenszeit bei Frauen zu beweisen, wer mit persönlicher Geschichte von Krebs mama.2 kontralateralen prophylaktische Mastektomie tun

Auch zur Reduzierung der Gefahr beitragen, Präventionsstrategien können nicht die Mehrheit des Brustkrebs beseitigen, vor allem, wenn die Diagnose in einem fortgeschrittenen Stadium durchgeführt wird. Somit ist die Früherkennung, die Prognose zu verbessern und das Überleben bleibt eine große Auslass für die Krebsbekämpfung mama.4

Unter Früherkennung Strategien sind: Erkennung von frühen Anzeichen und Symptomen der Krankheit und den Ergebnissen der klinischen Erforschung von mamas.4 Screening mit Mammographie ist die Prüfung der öffentlichen Gesundheitsstrategie, die in Szenarien angenommen wurde, in dem die Häufigkeit und Mortalität von Brustkrebs ist hoch. Die Länder, die eine effektive Screening-Programme eingeführt haben, hatte als Folge der Reduktion der Mortalität Trend für diese Neubildung. randomisierten klinische Studie Ergebnisse zeigten, dass, wenn die Mammographie für Frauen 50-69 Jahre angeboten wird, kann alle zwei Jahre, mit mehr als oder gleich 70% Abdeckung der Zielpopulation, die Sterblichkeit um 15% reduziert werden 23% .8

4. Diagnose

Die Diagnose von Brustkrebs wird durch klinische Untersuchung der Brust und Bildgebung auf klinische Beobachtungen.

In diesem Zusammenhang ist die klinische Brustuntersuchung in der diagnostischen Untersuchung das Verfahren, das die Differentialdiagnose von Krebsverdacht Veränderungen und die im Zusammenhang mit gutartigen Erkrankungen führen soll. Diese besteht aus statischer Prüfung, dynamischer Inspektion, Palpation und Expression der Brüste, zusammen mit Palpation des Lymphknotens, Achsel- und supra-hauptsächlich. Es hat auch die Funktion der Ergänzung die Gesundheit Alarm Politik der Brust als diagnostisches precoce.2

Imaging-Tests sind für das Screening und Diagnose. Beim Screening werden sie bei der Früherkennung von Brustkrebs gerichtet, eine weniger invasive Behandlung bereitstellt, sowie eine verbesserte Lebensqualität und eine Verringerung der Morbidität und Mortalität. Für diagnostisches werden Bildgebungstests zu bestätigen oder nicht, die im Verdacht, Krebs aus den in der klinischen Bewertung durch die Patienten oder detektiert genannten Signale verwendet. In diesen Fällen sind die wichtigsten Tests verwendet Mammographie, Ultraschall und MRT. 2.9

Die Verwendung von Bildgebung hat möglich, die Erfassung von nicht-tastbaren Brustläsionen gemacht, jedoch oft nicht von malignen Läsionen gutartig unterscheiden durch eine deutliche Überlappung zwischen diesen Befunden läßt. Daher Biopsie wird für viele nicht-tastbare Läsionen durch Bildgebungsverfahren, insbesondere in Verfolgungs mamográfico.10 identifiziert angegebenen

Wenn verdächtige Läsionen auf sonographische und mammographische Untersuchungen sind angestrebt werden, um die Diagnose zu bestätigen, die Feinnadel zytologischen durch Aspiration sein kann (FNA) oder histologisch wird das Material durch Einstich erhalten, Nadel dick (PAG) oder herkömmliche chirurgische Biopsie. Die FNA ist ein ambulante, zugängliches Verfahren, einfach durchzuführen und selten präsentiert Komplikationen, so dass die zytologische Diagnose von Läsionen. Dies erfordert nicht die Verwendung von anestesia.9

Die Kernbiopsie oder PAG ist auch ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt, das Material für die histopathologische Diagnose, einschließlich der Dosierung von Hormonrezeptoren ermöglicht. In tastbare Läsionen mit Negativbild (Mammographie und Ultraschall) sollte sich die Forschung mit FNA, PAG oder chirurgische Biopsie fortzusetzen.

Bereits in nicht tastbaren Läsionen sollte chirurgische Biopsie vorangestellt wird durch Wählen (MPC präoperativen Markierung), die durch Röntgenstrahlen (freie Hand, stereotaktische oder biplane) oder Ultraschall geführt werden kann. Chirurgische Biopsie ist auch in Fällen von radialer scar histopathologische Untersuchung, atypischer Hyperplasie, Carcinoma in situ, mikroinvasiver Krebs und unzureichenden Material angegeben, wenn die Biopsie auf Material durchgeführt wird durch PAGE oder mamotomia.9,10 erhalten

5. Karzinogenese

Erblicher Brustkrebs ist etwa 12% der Fälle. Mutation in BRCA1 und BRCA2-Gene sind verantwortlich für die meisten einzelnen Mutationen zurückzuführen Krebserkrankungen bis etwa 3% aller Brustkrebsfälle. Genetische Veränderungen in BRCA1 erhöhen auch das Risiko von Eierstockkrebs Entwicklung, während Mutationen in BRCA2 mehr mit männlichen Brustkrebs assoziiert sind. Andere, weniger allgemein bekannte Gene beteiligt sind und zusammen für weniger als 10% der vererbten Mammakarzinome. 11

Das Syndrom Li-Fraumeni (aufgrund von Keimbahnmutationen im p53) und Li-Fraumeni-Syndrom-Varianten (CHEK2 Keimbahnmutationen) macht zusammen etwa 8% der Brust durch einzelne Gene verursachten Krebserkrankungen. Das Tumorsuppressorgen PTEN, LKBI / STK11 und ATM, sind in weniger als 1% aller Brustkrebserkrankungen mutiert. 11

Traditionell Östrogenrezeptor (ER) und Progesteron (PR) sind bekannt prominente Faktoren in der Progression und die Entwicklung von Brustkrebs sein, aber auch eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Brustdrüsen normais.12 Subtypen von Brusttumoren spielen werden durch luminale ER-Expression charakterisiert und eine heterogene Klasse hinsichtlich der Genexpression darstellen, sind Mutationen, die hauptsächlich aus ESR1, GATA3, FOXA1, XBP1e CMYB zusammengesetzt. Die häufigsten Mutationen sind in der luminalen PIK3CA (45%), MAP3K1 und GATA3 (jeweils 13%), TP53 (12%), und CDH1 (9%). Die häufigsten Mutationen in Tumoren des luminalen Typ B sind TP53 und PIK3CA (jeweils 29%), GATA3 (13%) und TTN (12%). 13

Der PI3K / AKT / mTOR-Weg und seine Interferenz mit dem über RAS / RAF / MEK / MAPK-Signalweg spielt eine wichtige Rolle bei der neoplastischen Zellwachstum, Überleben, Differenzierung und Proliferation. Ferner nimmt der PI3K / Akt / mTOR-Signalweg in komplexer Zellensteuerung zur Leistungserzeugung bezogen, Glukosestoffwechsel, Angiogenese und Seneszenz, und wirkt auf der Transkription von IHM-positiven Zellen. Proteinkinasen in diesen Bahnen beteiligt repräsentiert attraktive und vielversprechende Ziele für Drogen Krebs Mama.13 zu behandeln

Der HER2-positive Subtyp ist 20% bis 25% aller Krebserkrankungen der Brust, und zeigte eine Überexpression von HER2-Protein. Innerhalb dieser Gruppe sind etwa 50% der klinisch positiven HER2 Tumoren exprimieren mRNA HER2-Subtyp angereichert, während der Rest überwiegend Luminal Subtyp mRNA exprimiert wird. Die angereicherten HER2 Tumoren zeigten signifikant höhere Expression mehrerer Rezeptor-Tyrosinkinasen, einschließlich FGFR4, epidermalen Wachstumsfaktor (EGFR) und HER2 (80%) selbst ist. Bereits in der dreifachen negativen Subtyp, beinhalten die wesentlichen Änderungen der TP53-Gen, p21 PTEN, CHK1, CHK2, PARP-1 und BRCA1.13

Die histologische Typen

a) Invasive duktale Carcinoma: Dies ist die häufigste Form von Brustkrebs, für die Fälle, in etwa 80% der Rechnungslegung. Invasive duktale Karzinom beginnt in einem Milchgang, bricht durch die Wand dieses Kanals und erhöht sich im Fettgewebe der Brust. Danach kann es in anderen Teilen des Körpers durch das lymphatische System und die Blutzirkulation metastasieren.

b) Invasive lobuläres Karzinom: Es ist die zweithäufigste Art von invasivem Brustkrebs, einen Anteil von etwa 10% der Fälle. Invasive lobuläre Karzinom entsteht in der Brust Läppchen (Milchproduktionsstandort). Es hat die Fähigkeit, andere Gewebe einzudringen und lokal oder verteilt durch die Venen und Lymphgefäße zu wachsen. Dieser Krebs hat für das Vorhandensein und die Menge von Hormonrezeptoren (Östrogen und Progesteron-Rezeptor) auf der Oberfläche der Zellen gekennzeichnet ist, und der Grad der Expression des HER-2-Proteins (Es gibt selten Expression erhöht). Diese Charakterisierung wird durch die Technik namens Immunhistochemie getan.

c) Karzinom von Brust-Inflammatory: Entzündliche Brustkrebs ist eine seltene Darstellung (1-3%), aber mehr aggressiver Krebs. Einige Symptome sind Rötung und Schwellung der Haut der Brust, erhöhte lokale Temperatur, oft ohne Tastbefund oder Klumpen, kann Hohlwarze werden und oft in der Achsel-Lymphknoten in der Größe erhöhen. Dieser Krebs tritt in der Regel bei jüngeren Frauen. Die Entzündungs ​​Karzinom muss auch das Vorhandensein und die Menge an Hormonrezeptoren (gewöhnlich negativ) auf der Oberfläche der Zellen und den Grad der Expression des HER-2-Proteins charakterisiert werden.

d) Brustkarzinom triple Negativ: Karzinome sind Estrogen und Progesteronrezeptor-negativen und negativen HER2 als auch, was schneller ausbreiten neigen als die anderen Typen. Dieser Krebs ist häufiger bei jungen schwarzen Frauen.

Andere histologische Typen, die auch vorhanden sind Karzinome: medulläre, muzinöse, tubuläre, intraduktaler, papilläres, apokrinen, cribriform und sekretorischen.

5.1 Molecular Subtypes

a) der luminalen: Phänotyp wird durch den Empfänger, Östrogen und Progesteron und HER2 negativ positiv aus. Darüber hinaus ist es auch durch eine hohe Expression von Genen luminalen Epithelzellen repräsentiert charakterisiert, wie Cytokeratine 7, 8, 18 und 19. Dieser Phänotyp ist mit einer besseren Prognose verbunden und reagieren auf hormonelle Therapie (Anti-Östrogen).

b) Luminal B: Phänotyp wird durch den Empfänger, Östrogen und Progesteron und HER2 positiv positiv aus. Darüber hinaus ist es auch durch niedrige oder moderate Expression von Genen, ausgedrückt durch luminalen Epithelzellen charakterisiert, wie Cytokeratine 7, 8, 18 und 19. Dieser Phänotyp ist mit einer schlechten Prognose verbunden und ist insbesondere mit Bezug zu Rezidiven, aufgrund seiner Ähnlichkeit mit möglichen negativen Tumoren Rezeptoren (Subtypen überexprimieren HER2 und basal).

c) Die Überexpression von HER2: Phänotyp wird durch den Empfänger, Östrogen und Progesteron und HER2 positiv negativ aus. Darüber hinaus ist es auch durch die Überexpression einer Familie von Molekülen der epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptoren, HER2 gekennzeichnet. Die Amplifikation des HER2-Onkogens und Überexpression seines Proteins wird zur Zeit als wichtiger Marker für die Prognose bei Brustkrebs eine Rolle, da sie gute Reaktionen auf Medikamente haben, die die Aktivität von HER2, wie der monoklonale Antikörper Trastuzumab blockieren.

Andere molekulare Subtypen sind: Hybrid Luminal und basal-like.

6. Behandlung

Die Behandlung von Brustkrebs sollte bei der umfassenden Behandlung des Patienten richtet von einem multidisziplinären Team zur Verfügung gestellt werden. Therapeutische Modalitäten sind Operation und Strahlentherapie für lokoregionale Behandlung und Chemotherapie und Hormontherapie für die systemische Behandlung.

a) Chirurgie:

Konservativ muss stets durch eine adjuvante Strahlentherapie und Sentinel-Lymphknoten-Biopsie und / oder axillären Dissektion folgen. Die Verfahren sind wahrscheinlich Hinweis: 1. Quadrantektomie (Verformung kann zu ästhetischen führen); 2. Lumpektomie (behindert die Entfernung von onkologisch zufriedenstellend Rand); 3. Segmentektomie oder Resection Target (am meisten verwendet wird). Einige Gegenanzeigen für die Ernennung der konservativen Operation bei Frauen mit Mammakarzinomen betreibbar sind: Schwangerschaft erstes und zweites Quartal; multizentrischem Krankheit; Geschichte des Standes der thorakalen Strahlentherapie; persönliche Geschichte von Kollagenosen.

Nicht konservativ: Die Verfahren, die Anzeige ist, kann: 1. Mastektomie Haut Erhalter (für Patienten, die keine Kandidaten für eine konservative Chirurgie und / oder Strahlentherapie, die keine Hautbeteiligung zeigen, und diejenigen, die durch Wahl, bevorzugen die Entfernung der Brust); 2. Adenectomia therapeutische oder subkutane Brust Mastektomie (ohne Angabe der konservativen Operation bei Patienten notwendigerweise die Kriterien erfüllen: single oder multiple Tumoren weniger als 2 cm, entfernte Tumoren mehr als 2,5 cm vom Nippel-papilläres Komplex; intra Bewertung areolopapilar die chirurgische Marge, die negative Pathologie Dienst für Neoplasie;. 3. einfache oder vollständige Mastektomie (in Fällen, wo angegeben Mastektomie und Sentinellymphknotenbiopsie angegeben sind); 4. Radikale Mastektomie (in invasiven Karzinomen von mehr als 3 cm Durchmesser angedeutet).

b) Die Strahlentherapie nach konservativer Operation, sollte es die ganze Brust Patienten strahlen diese Art von Operation unterziehen, und zwar unabhängig von histologischem Typ, Alter, Verwendung von Chemotherapie und / oder Hormontherapie und sogar mit freien operativen Margen von Tumor Beteiligung.

c) Neoadjuvant Chemotherapie: zielt darauf ab, das Tumorvolumen bei der Herstellung von inoperablen Tumoren reseziert, und / oder ermöglicht erhaltende Operation in Tumore zunächst Kandidaten radikale Mastektomie zu reduzieren.

d) Adjuvante Chemotherapie: Adjuvans multidrug-Therapie sollte bei den Patienten mit positiven Knoten und dem Knoten-negativ, wenn tragende Tumoren größer als 1 cm, in Abwesenheit von metastatischen Erkrankung empfohlen werden muß bei Patienten unter 40 Jahre in Betracht gezogen werden ( Tumoren, die von 0,6 cm bis 1,0 cm und angiolymphatic Invasion oder Kerngrading III oder HER-2 positive Herceptest oder 3 pro Fische sowie sogenannte Hochrisiko-Patienten, die sich rasch ändernden wurde mit die Entstehung neuer „molekulare Targets“.

e) Hormon Adjuvant: Bei Patienten mit Hormonrezeptor-positiven, mit dem Vorteil, beobachtet bei den Patienten, in dem vor oder nach der Menopause, mit oder ohne die Verwendung der Chemotherapie eingesetzt.

FINAL

Kurz gesagt, nach der Exposition von relevanten Informationen über Brustkrebs, die Akademische Liga Para Oncology – will LAOPA das edle Ziel von der Größe erreicht hat, die akademische Ausbildung von diesem Gesundheitsproblem, das leider sein herausragendes Wachstum hat durch weltweite Statistiken. Es liegt an uns, Forscher und Studenten der Gesundheitsversorgung, Engagement für die Gesundheit von Frauen durch das Wissen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung angewendet haben, sowie die Verantwortung zu erziehen und der Öffentlichkeit führen wirksame Gesundheit und Prävention zu fördern, die von wesentlicher Bedeutung sind geringere Inzidenz und eine bessere Behandlung von Brustkrebs.

Referenzen

1-Ministerium für Gesundheit. National Cancer Institute José Alencar Gomes da Silva. Koordination der Prävention und Überwachun[Internet]g. Schätzung 2014: Krebsinzidenz in Brasilien. Rio de Janeiro: INCA; 2014[acesso em 2015 jun 9]. Verfügbar unter: <http://www.inca.gov.br/estimativa/2014/estimativa-24042014.pdf>.

2-Ministerium für Gesundheit. Department of Health Care. Department of Primary Care. Kontrolle von Gebärmutterhalskrebs und Brustkrebs. Brasilia: Ministerium für Gesundheit; 2013. 122 p. (Primary Care Notebooks, n. 13);

3-Santos J, Gico VV, LA Kings Navy TTA. Panorama von Brustkrebs – Indikatoren für die Gesundheitspolitik in Brasilien. Moderne Pflege Magazin. 2014; 3 (1): 80-94.

World Health Organization-4. Brustkrebs: Prävention und Kontrolle. 2015[acesso em 2015 jun 9]. Erhältlich in: http://www.who.int/topics/cancer/breastcancer/es/.

5-Internationale Agentur für Krebsforschung. Weltgesundheitsorganisatio[Internet]n. GLOBOCAN 2012: geschätzte Inzidenz von Krebserkrankungen, Mortalität und Prävalenz weltweit und im Jahr 2012: Krebs Blätter. Lyon: IARC; 2013[acesso em 2015 jun 9]. Verfügbar unter: <http://globocan.iarc.fr/Pages/fact_sheets_cancer.aspx#>.

6-Cancer Research UK. Brustkrebs-Inzidenz Statistiken: Brustkrebs-Inzidenz nach Alter (Frauen). 2011[acesso em 2015 jun 9]. Erhältlich in http://www.cancerresearchuk.org/health-professional/cancer-statistics/statistics-by-cancer-type/breast-cancer/incidence-invasive#heading-One.

7-Adami M, Hunter D, D Trichopoulos, eds. Lehrbuch der Krebs-Epidemiologie. 2. ed. New York: Oxford University Press, 2008. Apud Brasilien. Ministerium für Gesundheit. Department of Health Care. Department of Primary Care. Kontrolle von Gebärmutterhalskrebs und Brustkrebs. Brasilia: Ministerium für Gesundheit; 2013. 122 p. (Primary Care Notebooks, n. 13).

8-US Preventive Services Task Force. Früherkennung von Brustkrebs: ein Update für die US-:. Preventive Services Task Force. Annals of Medicine International; 44 (15): 2118-2121. Apud Brasilien. Ministerium für Gesundheit. Department of Health Care. Department of Primary Care. Kontrolle von Gebärmutterhalskrebs und Brustkrebs. Brasilia: Ministerium für Gesundheit; 2013. 122 p. (Primary Care Notebooks, n. 13).

9-Gemeindesekretariat für Gesundheit. Programm der Gesundheit von Frauen. Protokoll über eine umfassende Betreuung für die Gesundheit von Frauen. Florianopolis Ed. Copiart 2010.

10-Ministerium für Gesundheit. Kontrolle von Brustkrebs: Konsensdokument. Rio de Janeiro: Inca. 2004.

11. Kumar, V; Abbas, K; Fausto, N.Robbins & Cotran: Pathologische Basis of Disease Pathology ,. 8. Ed. Rio de Janeiro: Elsevier.

Mehta J-12, S Ashtana, DC Mandal, Saxena S. Molekulare Analyse liefert neue Einblicke in die Androgenrezeptor-Signalgebung in Brustkrebs. PLoS ONE. 2015; 10 (3): 1-27.

Der 13-Toss, Cristofanilli M. Molekulare Charakterisierung und gezielte Therapieansätze bei Brustkrebs. Breast Cancer Research. 2015[Acesso em 17 jun]; 17. Verfügbar unter <http://www.breast-cancer-research.com/content/pdf/s13058-015-0560-9.pdf>.

14 Oliveira CF, Smith TS. invasiver Brustkrebs: von der Diagnose zur chirurgischen Behandlung[internet]. Cap. 37. Verfügbar unter: <http://www.fspog.com/fotos/editor2/cap_37.pdf>.  Gesehen am: 2015.06.08.

15 Lopes LAF Linhares JJ Ferraro Die Lopes RGC, Baracal FF. Prognostischen Wert der histologischen Grad (HG), Kerngrading (NG) und Mitose-Index (MI) bei Patienten mit Brustkarzinom im Stadium II und III mit beeinträchtigter axillären Lymphknoten. Prognostische Faktoren in Mammakarzinompatientinnen mit Stadium II und III. 2006

16 Gobbi H. Klassifizierung von Brusttumoren: update auf Basis der neuen World Health Organization Klassifizierung von 2012. Bras J. Pathol Lab Med. v. 48; 6; Seite 463-474. Dezember 2012.

17 Brustkrebs. Staging. Behandlung. Verfügbar unter: <http://www.sbmastologia.com.br/downloads/estadiamento_e_tratamento.pdf> Gesehen am: 2015.06.08

18-SBM – Brasilianische Gesellschaft für Mastology. molekulare Subtypen von Brustkrebs. Verfügbar unter: <http://www.sbmastologia.com.br/cancer-de-mama/tipos-cancer-de-mama/subtipos-moleculares-do-cancer-de-mama-18.htm> in Angesehen: 08 / 06/2015

19-Team-Oncoguia. Arten von Brustkrebs. Verfügbar unter: <http://www.oncoguia.org.br/conteudo/tipos-de-cancer-de-mama/1382/34/>. Angezeigt auf: 2015.06.08

[1] Medizinischer Lauf der akademischen CESUPA – Pará State University Centre. Belém – PA.

[2] Medizinischer Lauf der akademischen CESUPA – Pará State University Centre. Belém – PA.

[3] Medizinischer Lauf der akademischen CESUPA – Pará State University Centre. Belém – PA.

[4] Biologe. PhD in Biological Sciences – Genetik Konzentrationsbereich. Professor und Forscher an CESUPA – Pará State University Centre.

[5] Biomedical. PhD in den Tropenkrankheiten. Dozent und Forscher an der Bundesuniversität von Amapá, AP. Mitarbeiter Forscher am Zentrum für Tropenmedizin UFPA (NMT-UFPA).

[6] Biologe. PhD in Kommunikationstheorie und -forschung Verhalten. Professor und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Amapá – IFAP.

[7] PhD in klinischer Psychoanalyse, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Forschung und Höhere Studien.

[8] Biologe. Doktor der Medizin / Tropenkrankheiten. Dozent und Forscher an der Bundesuniversität von Pará – UFPA. Forscher in der Human- und Umwelttoxikologie Labor und oxidativer Stress Labor des Zentrums für Tropenmedizin UFPA (NMT-UFPA).

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here