Elektrolifting als Alternative zur Behandlung von Dehnungsstreifen

0
458
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

REVIEW ARTICLE

BESSA, Vicente Alberto Lima [1], BESSA, Maria Fátima de Sousa [2]

BESSA, Vicente Alberto Lima. BESSA, Maria Fátima de Sousa. Das Elektrolifting als Alternative bei der Behandlung von Dehnungsstreifen. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 07, Vol. 11, S. 67-78. Juli 2019. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Striae sind erworbene Hautatrophien, die entstehen, wenn die elastischen und Kollagenfasern brechen und "Scars" bilden. Sie können einen Einfluss auf den emotionalen Zustand verursachen, zusätzlich zu den ästhetischen Schäden. Es gibt mehrere Arten von Behandlungen, die von der Kosmetikerin verwendet werden können, um Dehnungsstreifen zu behandeln, darunter: Elektrolifting. Daher wurde eine bibliographische Überprüfungsstudie mit dem Ziel durchgeführt, die morphofunktionellen Vorteile zu untersuchen, die bei der Behandlung von Dehnungsstreifen durch die Anwendung von Elektrolifting erzielt werden können. Und es lässt sich daraus schließen, dass das Elektrolifting die Vaskularisation verbessert, die Anzahl junger Fibroblasten erhöht, die die Synthese von Proteinen erweitern, neben der Erleichterung der Migration von Keratinozyten und Makrophagen, und hat antioxidative und antidyslipidemische Wirkung. Diese Phänomene führen zu einer Gewebereparatur und minimieren den Aspekt der Stria.

Schlüsselwörter: Dehnungsstreifen, Elektrolifting, Microgalvanopunture.

1. EINFÜHRUNG

Die Weltgesundheitsorganisation hat 1948 ein Gesundheitskonzept eingeführt, das heute in Kraft ist. Sie ist der Ansicht, dass Gesundheit das körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden der Person mit sich bringt (BRASIL, 1997). Obwohl Dehnungsstreifen keine Gesundheitsbedrohung darstellen, können sie psychologisch belastend sein. (BERGFELD, 1999). So kann das Vorhandensein von Dehnungsstreifen eine Bedrohung für die emotionale Integrität der Person darstellen und somit das Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Es ist bemerkenswert, dass es mehrere Verfahren gibt, die bei der Behandlung von Dehnungsstreifen verwendet werden können, darunter Mikrodermabrasion, Laser, Carboxytherapie, Hochfrequenz, Vacuotherapie, Peelings, perkutane Induktion von Kollagen mit dem Mikroneedling und Elektrolifting (Moreira et al, 2013, MCCRUDDEN et al, 2015).

Heutzutage versuchen viele, Dehnungsstreifen zu behandeln und eines der verwendeten Verfahren ist Elektrolifting, das einen entzündlichen Prozess fördert, der die Regeneration von Geweben stimuliert und somit die Dehnungsstreifen erweicht und sie weniger wahrnehmbar macht. (SILVA, ROSA, SILVA, 2017).

Zu wissen, dass das Elektrolifting angewendet werden kann, um Menschen mit Dehnungsstreifen zu behandeln, entstand die folgende Problemsituation: Was sind die morphofunktionellen Vorteile, die dieses Verfahren fördern kann.

2. ALLGEMEINES ZIEL

  • Es sollten die morphofunktionellen Vorteile untersucht werden, die bei der Behandlung von Dehnungsstreifen durch die Anwendung des Elektroliftings erzielt werden können.

3. SPEZIFISCHE ZIELE

  • Bestimmen Sie die Ursachen für das Auftreten von Dehnungsstreifen und deren Typen.
  • Beschreiben Sie die morphofunktionellen Vorteile, die das Elektrolifting bei der Behandlung von Dehnungsstreifen fördert.
  • Identifizieren Sie Elektrolifting-Techniken, die bei der Behandlung von Dehnungsstreifen angewendet werden können.

4. RECHTFERTIGUNG

Dehnungsstreifen sind Narben, die sich aufgrund von Gewebeläsionen bilden, die einen ästhetischen Aspekt erzeugen. Dieser Zustand kann ein geringes Selbstwertgefühl in der Person erzeugen, die das Bedürfnis verspürt, auf medizinische, physiotherapeutische und ästhetische Behandlungen zurückzugreifen.

Destarte, es ist an der Ästhetiker, die entsprechenden Verfahren zu wählen, um die Dehnungsstreifen zu verlangsamen, da neben den organischen Vorteilen wird es in der Lage sein, psychologische Effekte zu haben. Es gibt mehrere ästhetische Behandlungen für diesen Zweck, darunter das Elektrolifting, das aus der Verwendung von galvanischem Strom besteht, der durch die aktive Elektrode aufgebracht wird, die eine dermale Mikrolesion fördert. Auf diese Weise wird es eine lokalisierte Gewebeentzündung geben, die eine Hautregeneration ermöglichen kann. (SILVA, ROSA, SILVA, 2017).

Die vorliegende Studie war insofern gerechtfertigt, als der Einsatz von Elektrolifting ein seltsames Verfahren bei der Behandlung von Dehnungsstreifen darstellen kann, wodurch organische und folglich psychologische Störungen minimiert werden.

Daher kann diese Studie dazu beitragen, die Informationen über die Beschäftigung und den Nutzen dieser Art von Behandlung persönlich mit Dehnungsstreifen zu erweitern.

5. FORSCHUNGSMETHODIK

Die Studie basiert auf erklärender bibliographischer Forschung, die sich dadurch auszeichnen kann, dass sie auf Büchern und Datenbanken basiert, die in Europa erhalten haben PUC, Pubmed/Medline, Lilacs, Scielo, Scholar Google in den Monaten Januar bis Juni 2019. Zu diesem Zweck suchten wir die Schlüsselwörter (Deskriptoren): Dehnungsstreifen, Elektrolifting, Microgalvanopunture.

Es wird explicativ sein, weil es "die Faktoren identifizieren wird, die das Auftreten von Phänomenen bestimmen oder dazu beitragen" (Gil, 2007, S. 42).

Daher wird die Studie versuchen, die Auswirkungen zu untersuchen, die Elektrolifting bei der Behandlung von Dehnungsstreifen fördert.

6. ENTWICKLUNG

6.1 DEHNUNGSSTREIFEN: KONZEPTE UND INZIDENZ

Das Wort stria vascularis stammt aus dem Jahr 1898, striae distensae, der lateinischen Etymologie kann ins Portugiesische als ausgedehnte Stria übersetzt werden, ist aber allgemein nur als Stria bekannt. (VAZIN, 2011).

Die Stria ist eine erworbene Tränenläsion, die eine parallele lineare Atrophie erzeugt, die meistens den Spaltlinien der Haut folgt. Es gibt eine Abnahme der Aktivität von Fibroblasten bei der Produktion von guter Qualität extrazelluläre Matrix, zusätzlich zum Bruch der vorhandenen Fasern. Diese Art der elementaren Hautläsion hat eine gutartige Eigenschaft und ihre Färbung variiert je nach Evolutionsphase. Es stellt eine ästhetische Veränderung in der Haut dar, die viel Unbehagen und sogar geringes Selbstwertgefühl und Depression verursachen kann. (MAIA, 2011; VANZIN, 2011).

Es ist bekannt, dass die Stria ihre Farbvariation entsprechend der Zeit der Evolution hat. Am Anfang hat es eine rosafarbene bis rötliche Farbe und wird daher als Rubra stria (Stria rubrae) bezeichnet, weil es eine entzündliche Reaktion ist, die mit Vasodilatation verbunden ist. Mit seiner Entwicklung hat die Strie eine Reduktion der Mikrozirkulation, was zum Verlust von Kollagen und elastischen Fasern führt und als Folge davon einen groben Aspekt und mit weißlicher Färbung präsentiert und wird als Stria Alba bekannt. (AGNES, 2017).

Abbildung 1: Arten von Dehnungsstreifen.

Quelle: Die Autoren, 2019.

Es ist bemerkenswert, dass Dehnungsstreifen bei beiden Geschlechtern auftreten können, aber es gibt eine höhere Inzidenz bei Frauen (60%) Im Vergleich zu Männern (40%). (SAMPAIO, 2018). Es ist bekannt, dass sie eine der häufigsten Veränderungen in der Körperästhetik sind und 90% der Frauen und 15% der Männer ab 30 Jahren betreffen können. (GUIRRO e GUIRRO, 2004). Sie sind auch häufig bei Schwangeren.

6.2 STRETCH MARKS: ETIOLOGIE

Es ist bekannt, dass Dehnungsstreifen erhalten werden Tegumental Atrophien und seine grundlegende Ätiologie ist idiopathisch, jedoch gibt es Faktoren, die zu seiner Manifestation beitragen, und endokrine Störungen sind die determinantesten. (WHITE et al, 2008). Es gibt andere Autoren, die auch die endokrinen Faktoren als die determinendsten des Auftretens von Dehnungsstreifen betonen, obwohl sie behaupten, dass es eine Menge ätiologischer Definition und Kontroverse gibt. (BRAVIM e KIMURA, 2007).

Es gibt jedoch drei grundlegende Theorien, die versuchen, das Auftreten von Dehnungsstreifen zu erklären, nämlich die mechanische, endokrinologische und infektiöse Theorie. (FACUNDO, 2014; WHITE et al, 2008; GUIRRO e GUIRRO, 2004).

Die mechanische Theorie erklärt, dass die Entstehung der Stria auf eine übermäßige Dehnung des Teguments zurückzuführen wäre und diese Tatsache die Haut brechen und den Verlust elastischer Fasern erzeugen könnte. Die Hauptursachen für Hautdehnung sind Fettleibigkeit, Wachstumsrate in der Pubertät, übermäßige Muskelhypertrophie beim Üben von körperlicher Bewegung, längere Anwendung von Kortikosteroiden und Cushing-Syndrom. (FURLANI et al., 2010). Ein weiterer häufiger Faktor ist die mechanische Dehnung der Haut während der Schwangerschaft. (MAIA et al., 2009).

Die endokrinologische Theorie erklärt, dass das Auftreten der Stria mit hormoneller Dysfunktion zusammenhängen kann. Es ist bekannt, dass das Steroidhormon in die Wirkung von Fibroblasten eingreift und sein Ungleichgewicht in allen Formen des Auftretens von Dehnungsstreifen während der Pubertät, Schwangerschaft und Adipositas-Phase vorhanden ist. (BRAVIM e KIMURA, 2007; BONETTI, 2007; GUIRRO e GUIRRO, 2004).

Es ist bemerkenswert, dass Stresshormone, Adrenalin, Noradrenalin, adrenocorticotrophes Hormon und Glukokortikoide auch als Auslöser von Dehnungsstreifen im Zusammenhang mit stressiger körperlicher Aktivität, sowie nur Zustände anstrengend. (GUIRRO e GUIRRO, 2004).

Die infektiöse Theorie ist in der Literatur schlecht verteidigt, aber es gibt einige Anhänger, die glauben, dass infektiöse Prozesse Daten in den elastischen Fasern erzeugen können. Diese Tatsache würde das Auftreten von Striae bei jungen Menschen mit rheumatischem Fieber, Typhus, chronischen Lebererkrankungen und Marfan-Syndrom erklären. (FURLANI et al., 2010).

Es wird angenommen, dass Dehnungsstreifen auch genetischen Einfluss haben können, wenn die Expression der determinierten Gene 24 für die Bildung von Kollagen, Elastin und Fibronectin bei Menschen mit atrophischen Striae vermindert würde. (FACUNDO, 2014).

Eine weitere wichtige Tatsache, die das Auftreten von Dehnungsstreifen prädisponiert, ist die Hautdehydrierung, da die trockeneren Haut anfälliger für Dehnungsstreifen sind. (VANZIN, 2011).

Es gibt sehr wenig Studien über die Pathophysiologie der Hautstriae und die meisten Forschungen haben die ätiologischen Faktoren und Behandlungsverfahren zum Nachteil der Entwicklung der Krankheit priorisiert. Es kann sein, dass die Schwierigkeit bei der Durchführung von Laborstudien die Knappheit der Forschung an Dehnungsstreifen erklärt. (CORDEIRO; MORAES, 2009).

Dehnungsstreifen werden installiert, wenn es zu einer hautförmigen Degeneration als Folge einer verminderten Fibroblastenaktivität bei der Herstellung von extrazellulärer Matrix und der anschließenden Unterbrechung der Kontinuität bestehender Fasern kommt. Es ist bekannt, dass im Vergleich mit gesunder Haut, die Haut mit Stria hat weniger Menge an Fibrilin, Kollagen und Elastin. Darüber hinaus hat die Haut mit Stria die Färbung aufgrund von Funktionsstörungen der Aktivität von Melanozyten und der Mikrozirkulation und der Abwehrreaktionen des Organismus verändert. Wenn die Strie hat eine kürzliche Entzündungsreaktion aufgrund übermäßiger Dehnung der Haut, die sowohl die Haut bricht und die Kapillaren wird Rubra oder rosige Stria genannt. In diesem Fall kann es zu Schmerzen und sogar starkem Juckreiz errücken. Auf der anderen Seite haben die Albas oder weiße oder Perlmuttstreifen zusätzlich zum Bruch der elastischen und Kollagenfasern, fibrotischen Läsionen, Dysfunktion im Schweiß und Talgdrüsen und in der Entwicklung der Haare. Sie können immer noch atrophische Striae sein, die Disorganisation der Fasern haben, eine hypochrome Eigenschaft, aber mit der Erhaltung der Hautanhaftungen. (BRAIT, 2018).

6.3 ELECTROLIFTING: MORPHOFUNKTIONALE BENEFITS

Es ist bekannt, dass der unästhetische Aspekt, den Dehnungsstreifen erzeugen, neben Physikern auch emotionale Auswirkungen haben kann und daher viele nach ästhetischen Behandlungen suchen, um das Auftreten von Dehnungsstreifen zu minimieren und sogar zu verhindern.

Es ist zwingend notwendig, zu retten, dass es ein kosmetologisches Arsenal und verschiedene Ausrüstungen, die in einer isolierten oder damit verbundenen Weise verwendet werden, um Menschen mit Dehnungsstreifen und unter ihnen, die Elektrolifting zu behandeln.

Elektrolifting ist ein Behandlungsverfahren, das 1952 vom französischen Dermatologen Humberto Pierantoni entwickelt wurde, um Rillen und Dehnungsstreifen zu füllen. Diese Technik ist auch als Galvanopuntur oder Mikrogalvanopuntur bekannt und besteht aus einer Technik, die galvanischen Strom in der Reihenfolge einiger Mikroamps verwendet, d. h. mikrogalvanisch, und die Elektrode mit oder ohne Nadel (aktive Elektrode) immer sollte mit dem negativen Pol verbunden werden. Pierantoni beobachtete, dass die elektrische Stimulation die Dämpfung von Nuten und Dehnungsstreifen ermöglichte. (DAL GOBBO, 2010).

Es ist bekannt, dass das Elektrolifting seine physiologischen Wirkungen in vier Phänomenen verteilt hat: elektrochemische, osmotische, vasomotorische und Veränderung der zellulären Erregbarkeit. (Bragato, Fornazari e Deon, 2013). Die Hautstimulation fördert die aktive Hyperämie und erhöht die quantitative Anzahl junger Fibroblasten, fördert die Migration von Keratinozyten und Makrophagen und entwickelt eine Neovaskularisation und regeneriert so das subepidermale Gewebe. (DAL GOBBO, 2010).

Diese Technik kann durch einen galvanischen Strom erhalten werden, der einen entzündlichen Prozess in der Haut erzeugt und eine Geweberegeneration anregt, da das von der Nadel geförderte Trauma zusammen mit dem elektrischen Strom die Erhöhung des Stoffwechsels fördert, um Rekomposition von Kollagengewebe, das den behandelten Bereich füllen kann. (SILVA, ROSA e SILVA, 2017).

Es ist bekannt, dass das Elektrolifting eine kleine Läsion in der Haut verursachen sollte, die zu Ödemen und Hyperämien führen wird, die durch die Freisetzung von chemischen Mediatoren Vasodilatoren entstehen. Die Läsion wird durch ein entzündliches Exulat gefüllt, das mit Leukozyten, Erythrozyten, Plasmaproteinen und Fibrin-Faszien verschmolzen wird. Die Epithelisierung des verletzten Bereichs erfolgt gleichzeitig und somit dringen epidermale Zellen in die Stelle ein, an der die Nadel oder die Spitze eingesetzt wurde. Eines der Phänomene, die die Invasion von epidermalen Zellen stimulieren, ist die Bildung von Fibrin, das durch die Blutung der Mikrolesion entstanden ist. Es wird auch eine Zunahme der Anzahl der jungen Fibroblasten in der Region, zusätzlich zu einer neuen Mikrozirkulation und die Rückkehr der Schmerzempfindlichkeit durch Gewebereparatur, die die Dehnungsstreifen schließen und ein besseres Aussehen der Haut geben kann. (SANTOS e OGATA, 2012).

In einer Masterarbeit in Zellulär- und Molekularbiologie, die an der Päpstlichen Katholischen Universität Rio Grande do Sul mit dem Titel "Behandlung von Albic-Stretchmarks mit Galvanopuntur: vorteilhaft für Ästhetik, oxidativen Stress und Lipidprofil" durchgeführt wird, wenn es möglich ist, Um die Vorteile dieser Behandlung zu überprüfen. Die Studie bestand darin, Elektrolifting im Gluteus von 32 Freiwilligen mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren, einmal pro Woche über einen Zeitraum von zehn Wochen anzuwenden. Venöses Blut wurde vor und nach den Sitzungen gesammelt und durchgeführt, um die Plasmakonzentrationen von CRP, TNF-, NO, TBARS, oxiated LDL-C, HDL-C, Gesamtcholesterin, CAT und Harnsäure zu analysieren. Das Ergebnis der biochemischen Analyse der Blutproben stellte fest, dass die Galvanonotur keinen systemischen Entzündungsprozess induziert, sondern den oxidativen Stress bemerkenswert verringert. Da die Analyse der Plasmakonzentrationen ergab, dass die Gesamtcholesterinkonzentration nicht verändert wurde, während HDL (High Density Lipoproteine) zunahm und die Oxidation von LDL (Low Density Lipoproteine) abnahm, d. h. Es gab den Schutz von plasmatischen Lipiden vor der oxidativen Läsion ohne systemische Entzündungsreaktion. Daher zeigten die in der Studie vorgestellten Daten, dass Elektrolifting eine antioxidative und antidyslipidemische Wirkung hat. (BITENCOURT, 2007).

Es gibt Studien, die zufriedenstellende Ergebnisse bei der Behandlung von Dehnungsstreifen mit dem Einsatz von Elektrolifting melden. Eine dieser Studien wurde durchgeführt, um die Auswirkungen von Mikroneedling in Bezug auf die Mikrogalvanopuntur bei der Behandlung atrophischer Striae zu bewerten. Zu diesem Zweck wurde eine unkontrollierte quasi-experimentelle Studie durchgeführt, an der 10 Freiwillige im Alter von 20 bis 44 Jahren mit Atrophic Striae teilnahmen. Neben einem subjektiven Fragebogen zur Analyse des Verbesserungsgefühls wurden eine fotografische Auswertung und eine klassische und digitalisierte Planung durchgeführt. Die Probanden wurden 1 Mal pro Woche für 4 Monate behandelt und erhielten die Mikrogalvanopunture-Techniken auf der rechten Seite und Mikroneedling auf der linken Seite. Die Studie kam zu dem Schluss, dass es eine Verbesserung mit beiden Techniken und keinen signifikanten Unterschied zwischen ihnen und der Zufriedenheit der Freiwilligen. (SILVA, ROSA, SILVA, 2017).

Eine weitere Studie mit dem Titel "Comparative between Galvanopunture and Microneedling" hatte als allgemeines Ziel die Bewertung der Wirkung von galvanischem Strom und Mikroneedling. Um den Mikroneedling zu vergleichen, wurde angewendet, um Dehnungsstreifen auf dem rechten Gluteus und Elektrolifting im linken Gluteus von nur einem Freiwilligen, 31 Jahre mit Phototyp IV und ohne ästhetische Eingriffe in der Gegend unterzogen zu behandeln. Die Studie war qualitativ und wurde an der Universidade Tiradentes, Aracaju-SE, durchgeführt. Der Freiwillige unterzeichnete das Informierte Einverständnisformular und unterzog sich einer Anamnese, zusätzlich dazu, dass er vor und während der Behandlungsentwicklung in der Region fotografiert wurde. Für die Anwendung der Galvanopuntur wurde die Neurodyn Esthetic verwendet, Ibramed mit einer Intensität von 100, A und mit der Technik des Durchstechens der Epidermis gerade in Richtung der Stria heben es für 3 Sekunden und mit wöchentlicher Behandlung. Für das Mikroneedling wird die FDR Derma Roller mit 540 Nadeln von 0,5 cm mit der Technik von 15 vertikalen Bewegungen, horizontale und rechte und linke Diagonale, die Behandlung zweimal im Monat in insgesamt vier Sitzungen durchgeführt. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Galvanonotur im Vergleich zum Mikroneedling effizienter war, da es in der zweiten Sitzung eine Verbesserung des Aussehens der Stria gab, aber die fünfte Sitzung die Entwicklung stagnierte. Beim Mikroneedling wurde kein Unterschied in den Dehnungsstreifen gefunden. (SILVA et al, 2016).

Es ist bekannt, dass die Behandlung von Albas Dehnungsstreifen aggressivere Eingriffe erfordert, wie Elektrolifting. Um die Wirksamkeit des Elektroliftings bei der Verbesserung des Aussehens und der Empfindlichkeit von Albas-Dehnungsstreifen der Gesäßregion zu bewerten, wurde eine quasi-experimentelle Studie an Freiwilligen durchgeführt. Die Studie wurde von der Forschungsethikkommission der Medizinischen Fakultät von Minas Gerais genehmigt und die Freiwilligen unterzeichneten das Informierte Einverständnisformular. Die sechs gesunden Probanden waren zwischen 18 und 28 Jahre alt und wurden durch ein Interview und einen von Guirro angepassten Fragebogen zur Bewertung der Dehnungsstreifen einer Bewertung unterzogen. Sie wurden einer Sitzung pro Woche für insgesamt sechs Wochen ausgesetzt, die dreißig Minuten dauerte. Das verwendete Gerät war STIMULUS FACE der Marke HTM und die Punktion wurde mit einer Einwegnadel von drei Millimetern und einer Intensität von 150 A in den ersten beiden Sitzungen und 100 A in den folgenden vier Sitzungen durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass 34 % der Stichprobe keine signifikante Verbesserung aufwiesen und 66 % eine moderate bis akzentuierte Verbesserung des Aussehens der Dehnungsstreifen erreichten. Was die Schmerzskala betrifft, so wurde eine Verbesserung der Empfindlichkeit durch auswertung mit einem Stadiometer bestätigt und was den Grad der Zufriedenheit betrifft, waren 83,3% der Probanden mit der Behandlung zufrieden oder sehr zufrieden. Daraus lässt sich schließen, dass das Elektrolifting eine zufriedenstellende Behandlung und als Verbesserung des visuellen Aspekts der Dehnungsstreifen förderte, neben der Verbesserung der lokalen Empfindlichkeit. (COSTA e SILVA, 2018).

Eine randomisierte klinische Studie mit dem Titel "Comparative Study between Galvanopunture and scarification in the treatment of white atrophic striae at women between 20 and 25 years" wurde von der Ethikkommission in UniSALESIANO und Eingereicht an die brasilienische Plattform des Gesundheitsministeriums und zielte darauf ab, die Auswirkungen von Galvanopunturtechniken und Vernarbung bei der Behandlung von weißen atrophischen Striae zu überprüfen. Dieses Experiment wurde mit sechs Freiwilligen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren durchgeführt, die drei Monate lang weiße Striae im Gesäßgebiet im Körper und in der Essence Clinic in der Stadt Lins/SP hatten. Die Nachbereitung erfolgte durch Inspektion und Palpation, fotografische Aufzeichnungen vor und nach der Behandlung. Die Freiwilligen wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Galvanopunture Group und Scarification Group. Die Galvanopunture-Gruppe führte 8 Behandlungssitzungen mit der Marke Ibramed Striat mit einer Intensität von 160 A und sterilen Nadeln durch. Die Vernarbungsgruppe wurde durch die oberflächliche Abkratztechnik über die gesamte Länge der Dehnungsstreifen durchgeführt, um lokale Entzündungen und hintere Hautreparaturen zu ermöglichen. Diese Gruppe wurde zu 8 Sitzungen eingereicht, aber 2 Freiwillige erhielten nur 5 Sitzungen, weil sie während der Behandlung Zwischenaufnahmen hatten. Das Ergebnis der Forschung zeigte, dass galvanopunture effektiver war als Die Narbe, weil letztere zu Einschränkungen führte, die in die Forschungszeitachse und in die Ergebnisse eingriffen. (PEDRO, AUGUSTO e OLIVEIRA, 2015).

Die Monographie "Use of Electrolifting and carboxytherapy for stretch mark treatments" zielte darauf ab, die Wirkung von Elektrolifting und Carboxytherapie und als physiotherapeutische Ressourcen für die Behandlung von Dehnungsstreifen zu kontextualisieren. Diese Studie wurde durch eine bibliographische Überprüfung entwickelt und ließ den Schluss zu, dass sowohl Elektrolifting als auch Carboxytherapie wirksame Effekte bei der Behandlung von Dehnungsstreifen verursachen. (FACUNDO, 2014).

Eine weitere Monographie mit dem Titel "Hauptmethoden zur ästhetischen Behandlung von Dehnungsstreifen" zielte darauf ab, zu analysieren, welche ästhetischen Verfahren am häufigsten in der Literatur zur Behandlung von Dehnungsstreifen berichtet werden, die Vorteile dieser Verfahren und die Methoden wahl. Diese Studie wurde durch eine Literaturrecherche durchgeführt, die sich als ästhetische Verfahren Galvanopuntur, Mikrodermabrasion, chemisches Peeling, Verwendung von Cosmeceuticals, organischem Silizium und Hydroxyprolin-Methylsilanol aspartat befasste. Der Autor kam zu dem Schluss, dass die Stria ihr Aussehen in Bezug auf ihre Dicke/Breite und Färbung verbessert hat, wenn die Person galvanopuntur, Mikrodermabrasion und Peelings im Zusammenhang mit der Verwendung von Cosmeceuticals ausgesetzt ist. Er berichtete, dass die genannten Techniken auch mit chemischem Peeling in Verbindung gebracht werden können und es ist der Fachmann, die am besten geeignete Behandlung zu bewerten und anzugeben. (COSTA, 2016).

Eine weitere Studie, die die Wirksamkeit des Elektroliftings kaufte, wurde mit einem Freiwilligen von 30 Jahren, sitzend, nul'for, hellbraune Haut, ohne Geschichte der Kardiopathie und die orale Kontrazeptiva verwendet durchgeführt. Die Technik wurde in 10 Sitzungen in der Lumbosacral-Region mit dem STRIAT-Gerät (IBRAMED) angewendet. Auf der rechten Seite wurde die Punktiontechnik mit dem Strom übergangen angewendet und auf der anderen Seite die Punktion mit der Ausrüstung ausgeschaltet angewendet, dh, keine Art von Strom passieren. Die fotografischen Aufzeichnungen bestätigten die Verbesserung des visuellen Aspekts der Stria auf der Seite, die mit dem aktuellen Übergang behandelt wurde. (GALDINO, DIAS e CAIXETA, 2010).

Die Studie "Verwendung von Elektrolifting zur Verbesserung des Aussehens der Haut" zielte darauf ab, mittels bibliographischer Überprüfung die Auswirkungen der Verwendung von Elektrolifting auf die Haut zu analysieren. Nach der Analyse von 20 Artikeln konnte man sich darauf beziehen, dass sieben Artikel die Vorteile für die Zellerneuerung, die Aktivierung von Kollagen und Elastin, die Lockerung der Tiefe und Länge der Reime und Ausdruckslinien, Selbstwertgefühl und Lebensqualität der Kunden. Weitere elf Studien haben hinzugefügt, dass Elektrolifting eine teilweise oder vollständige Dessimulation der Rhytide verursacht und elf Artikel bestätigten, dass das Elektrolifting eine ausgezeichnete Behandlung von Dehnungsstreifen ist. Zwei Artikel assoziieren das Electrofacelift nicht mit der Verwendung von Kosmetika, aber andere neunzehn taten und bestätigten, dass der Verband das Gesamtbild der Haut verbessern würde. (OGLIARI et al, 2016).

Eine explorative, experimentelle, quantitative und qualitative Studie wurde zu zwei Elektrolifting-Protokollen zur Behandlung von Albasstreifen entwickelt, die während der Schwangerschaftsperiode unter Verwendung des mikrogalvanischen Stroms und der Seine Auswirkungen. Die Teilnehmer waren 26 Freiwillige im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt und absolvierten 15 Sitzungen mit 12 Tagen Intervall zwischen ihnen und einer Intensität von 100 A. Gruppe A wurde durch Längspunktion und Gruppe B durch Querpunktion behandelt. Als Bewertungskriterium wurde der Fragebogen über Schmerzintensität, Art der Schmerzen und Zufriedenheit mit der Behandlung beantwortet, und eine physiotherapeutische Bewertung wurde zu Beginn, nach der fünften, zehnten und fünfzehnten Sitzung, durchgeführt. Die Dehnungsstreifen wurden fotografiert und ihre Fläche, Länge und Breite wurden mit der ImageJ-Software, der manuellen Planimetrie und der Pachymetrie analysiert. Es ist gut zu betonen, dass Gruppe A in nur 5 Sitzungen eine deutliche Verbesserung hatte, während Gruppe B 15 Sitzungen benötigte, um ähnliche Ergebnisse zu präsentieren. Das Ergebnis am Ende der Behandlung war jedoch ähnlich bei der Verkleinerung der Dehnungsstreifen und des Grades der Zufriedenheit. (SILVEIRA, 2016).

6.4 ELEKTROLIFTING: TECHNIKEN

Die Behandlung erfolgt mit einem Gerät (Abbildung 2), das galvanischen Strom mit Mikroamperage mit zwei Arten von Elektroden erzeugt: eine negative, Stifttyp, die in direkten Kontakt mit dem Bereich zu behandeln kommt und ein weiteres positives, Gummi und Schwamm , die den stromkreis schließen wird. (DAL GOBBO, 2010). Daher ist es für den Kunden nicht notwendig, metallische Gegenstände während der Behandlung zu entfernen, wie: Ringe, Uhren, Ohrringe oder Armbänder. (BAENA, 2003 apud FACUNDO, 2014).

Abbildung 2: Modelle von Geräten, die die Anwendung des Elektroliftings ermöglichen.

Quelle: Die Autoren, 2019.

Die Anwendung des Elektroliftings kann in zwei Haupttechniken unterteilt werden: eine mit der Elektroliftingspitze (Abbildung 3) und die andere mit der Sterilnadel (Abbildung 4).

Abbildung 3: Elektrolifting-Spitze.

Quelle: Die Autoren, 2019.

Abbildung 4: Elektrolifting-Nadel.

Quelle: Die Autoren, 2019.

In der ersten Technik wird der Nadelelektrolift verwendet (Abbildung 5) und ist viel aggressiver und in diesem Fall immer eine sterile Einwegnadel anstelle der Elektroliftingspitze verwenden. Diese Nadel sollte dünn, robust und spitz, aus rostfreiem Material und mit einer maximalen Länge von 4 mm gebaut sein, um leicht in die Haut einzudringen. (BORGES, 2010).

Die zweite Technik verwendet eine sterile Elektrolifting-Spitze (Abbildung 6), die am Stift befestigt ist, die der negativen Elektrode (aktiv) entspricht und bis zu einer Hyperämie am Logo der gesamten betroffenen Region zerkratzt werden sollte. Die positive (passive) Elektrode sollte in der Nähe der Region sein, die behandelt werden soll, um das elektrische Feld zu schließen. Diese Technik ist weniger aggressiv und für die Kunden erträglicher.

Abbildung 5: Elektrolifting mit Nadel.

Quelle: Die Autoren, 2019.

Abbildung 6: Elektrolifting mit Ferrule.

Quelle: Die Autoren, 2019.

Es gibt drei Anwendungsmodalitäten, nämlich (DAL GOBBO, 2010; GUIRRO und GUIRRO, 2004 Apud FACUNDO (2014):

  • Pünktlich oder Punktion ist die Einführung der Nadel in benachbarte Punkte und innerhalb der Stria und die Nadeldurchdringung kann nicht an der gleichen Stelle wiederholt werden. Außerdem gibt es ein Mindestintervall von 15 Tagen für neue Anwendung in der Gegend.
  • Gleiten besteht aus gleiten die Nadel parallel zu den Stria und die Behandlung kann wöchentlich sein;
  • Vernarbung wird die Nadel in die Dehnungsstreifen gerutscht (gekratzt), sollte aber bei 90 Grad positioniert werden, was zu einer Gewebeverletzung führt. (REBONATO et al, 2012).

Es gibt Fachleute, die die Technik der Anwendung des Elektroliftings mit Nadel in vier Formen der Anwendung teilen. (RUSENHACK, 2004):

  1. Punctiform oder Punktion, und die Nadel sollte in der Haut vertikal in den Stria in der gesamten Verlängerung der Nut mit einer Tiefe von fast 1 mm eingesetzt werden. Diese Technik wurde als die am meisten ratsam, obwohl es unbequem ist und mehrere Nadeleinsätze in der gleichen Geschichte gemacht werden. (MEYER et al, 2009);
  2. In linearer Weise wird die Nadel schräg in die Stria mit kreisförmigen Hebebewegungen und mit einer Tiefe von etwa 2 bis 3 mm eingeführt;
  3. Angular oder "Fischskala", in diesem Fall wird die Nadel an den Rändern der Stria eingesetzt, abwechselnd die Seiten in einer schrägen Weise, optional das Heben der Haut;
  4. Querschnittsfläche, bei der die Nadel die gesamte Oberfläche der Stria heben muss, von einer Kante zur anderen der Haut, ohne jedoch unter die Epidermis zu treten. Die Dauerhaftigkeit der Hauthöhe für ca. 2 Sekunden erhöht die gewünschte Reaktion.

Es ist gut zu betonen, dass die Techniken allein oder assoziiert angewendet werden können, abhängig von der Tiefe, Ausdehnung, Textur der Haut und Bereich behandelt werden.

Es ist notwendig zu betonen, dass das Elektrolifting einen reduzierten Intensitätsstrom auf Mikroamperage verwendet und je kleiner die Elektrodengröße, desto geringer die maximal tolerierbare Intensität und umgekehrt. (BORGES, 2010). Es gibt keinen Konsens über die Intensität der Elektrolifting-Anwendung und diese Tatsache kann bei der Analyse von Tabelle 1 nachgewiesen werden, die eines der Ergebnisse der Masterarbeit in biomedizinischer Ingenieurausbildung des Graduiertenprogramms in Biomedical Engineering, Eidgenössische Technologische Universität Parané. In Tabelle 1 Die Intensität variiert zwischen 50 und 150 Mikroamps. (SILVEIRA, 2016).

Quelle: SILVEIRA, 2016.

Es ist jedoch bekannt, dass die optimale Intensität für die Behandlung von Dehnungsstreifen zwischen 70 und 100 A liegt, aber je nach Empfindlichkeit des Kunden variiert. (GUIRRO e GUIRRO, 2004). Die in der Praxis vorgeschriebene Intensität des in der Praxis vorgeschriebenen Stroms kann jedoch aus der aktuellen Literatur zwischen 50 und 100 A bei Anwendung der Punktion oder bis zu 150 A in der Vernarbungstechnik reichen. (SILVEIRA, 2016).

Die Intensität kann auch je nach Hautfunktionsstörung variieren, und für die Behandlung von Dehnungsstreifen ist zwischen 70 und 100 Mikroamps und für Reime ist 150 bis 200 Mikroampere, jedoch wird wiederholt, dass die Intensitätswerte je nach Empfindlichkeit von C variieren Kunde. (BORGES, 2010). Es ist bemerkenswert, dass die Intensität des Mikrostroms durch die Empfindlichkeit des Kunden bestimmt wird, daher muss es die Schmerzschwelle des Kunden respektieren. (SILVEIRA, 2016). Daher sollte die Kosmetikerin jeden zu behandelnden Bereich testen, um die Toleranz des Kunden zu sichern, da jede Region des Körpers unterschiedliche Stromempfindlichkeit sweisen kann. (DAL GOBBO, 2010).

Bei einigen Physiotherapeuten sollte die Intensität nicht größer als 300 A sein, um mögliche Läsionen oder Flecken auf der Haut aufgrund der intensiven Wirkung der galvanischen Komponente zu verhindern. (BROGES, 2010). Es gibt diejenigen, die empfehlen, dass bessere Ergebnisse mit Intensitäten zwischen 150 und 300 A erreicht werden können. (AGNES, 2017).

Es ist bekannt, dass diese Art der Elektrotherapie einen kontinuierlichen Strom mit geringer Intensität hat (Mikroampéres), so dass es während der Behandlung keine systemische entzündliche Wirkung gibt, sowohl akute als auch chronische. Diese Tatsache wurde durch Studien und Bluttests belegt, die die Marker der systemischen Entzündung, Plasmaspiegel von TNF-A und CRP, vor der Behandlung, 24h nach der ersten Sitzung (Tag 1), vor der letzten Sitzung (Tag 70) und 24h nach der letzten Sitzung (Tag 71) von 32 Freiwillige zwischen 20:30 Jahren mit Alba-Dehnungsstreifen im Gesäßgebiet. Die Studie kam zu dem Schluss, dass es keine signifikanten Unterschiede in diesen entzündlichen Parametern gab. Der facettenreiche Entzündungsmediator, Stickstoffmonoxid, präsentierte nach den ersten 24 h eine diskrete, aber nicht signifikante Abnahme. (BITENCOURT, 2007).

Jedoch, Menschen mit alipic Haut kann Abwesenheit von aktuellen Empfindlichkeit während der ersten Sitzungen präsentieren, da die Widerstandsfähigkeit der Haut gegen den aktuellen Durchgang erhöht ist. (GUIRRO e GUIRRO, 2004; BARBOSA e CAMPOS, 2013).

Um ein günstiges Ergebnis zu erzielen, ist eine vorherige Bewertung notwendig, um die Art der Stria, die Größe der Stria, die Hautdicke, die Hautfarbe, das Alter und den Ausschluss von Kontraindikationen zu bestimmen, und auf diese Weise kann die Anzahl der Sitzungen und die Intensität bestimmt werden des Stroms. Es ist jedoch gut zu betonen, dass diese Art der Behandlung noch kein spezifisches Protokoll in Bezug auf den Reiz, die Häufigkeit, die Intensität, die Zeit und die Reihenfolge der Behandlung hat. (GUIRRO e GUIRRO, 2004).

Vor dem Auftragen des Elektroliftings sollte der zu behandelnde Bereich desanieratorseins sein, so dass es möglich ist, Seife und Wasser zur Entfernung von Verunreinigungen oder sogar das Hochfrequenzgerät mit den Elektroden ceboléo, Jakobsmuscheln oder Rollen zu verwenden. (DAL GOBBO, 2010).

Nach der Anwendung des Elektroliftings ist es notwendig, die Haut gut hydratisiert zu halten und die Öligkeit zu kontrollieren, um die Reaktion der Gewebereparatur zu verbessern. Es ist gut die Verwendung von Nacht-Depigmentierung und Sonnencreme mit FPS über 30 den ganzen Tag, wieder aufgetragen alle 3 Stunden. Es ist wichtig, dass nach der Behandlung Sonneneinstrahlung zu vermeiden, um die Bildung von Hyperchromen zu verhindern, auch wenn Sonnenschutzmittel. Es kann nach der sofortigen Behandlung von antioxidativen Kosmetika wie Vitamin C und Wachstumsfaktoren angewendet werden, um die Kollagenproduktion zu stimulieren. (SILVA et al, 2018).

Das Elektrolifting verbessert das Aussehen der Streifen, da es die Dicke/Breite und Färbung verringert und das Entstehen neuer Dehnungsstreifen vermeiden kann. Es kann allein oder in Verbindung mit anderen Behandlungstechniken angewendet werden, wie: Mikrodermabrasion und Peelings im Zusammenhang mit der Verwendung von Cosmeceuticals. (JUNIOR et al, 2013).

Es gibt jedoch Fachleute, die den Zusammenhang von Elektrolifting zu anderen ästhetischen Behandlungen nicht empfehlen, weil sie bestätigen, dass es eine entzündungshemmende Wirkung erzeugen kann, aber sie empfehlen die Verwendung von Sonnenschutzmittel, um Dyschromien in der Haut zu verhindern (BORGES, 2006 Apud SILVA et al, 2018).

Die Reaktion auf die Behandlung variiert jedoch von Person zu Person, da sie vom Alter, Geschlecht, körperlichen und ernährungsphysiologischen Bedingungen, Art und Grad der Stria abhängt, aber es ist bekannt, dass die jüngsten Striae besser auf die Behandlung ansprechen.

Es gibt Fachleute, die empfehlen, dass die Sitzungen für die Behandlung von Dehnungsstreifen Pausen von einer Woche zwischen den Anwendungen haben sollten und dass die Ergebnisse zwischen fünf und fünfzehn Sitzungen beobachtet werden können. (BROGES, 2010). In der aktuellen Literatur wird empfohlen, dass das Intervall zwischen den Sitzungen von zwei bis sieben Tagen variieren kann. (WHITE et al, 2008; OLIVEIRA, 2013). Es ist jedoch nicht ratsam, die Behandlung zu wiederholen, bevor der gesamte Entzündungsprozess resorbiert wird.

Es sollte betont werden, dass der Fachmann, der das Elektrolifting verschreiben wird, qualifiziert sein sollte, es in Übereinstimmung mit allen Biosicherheitsnormen anzuwenden und zu wissen, wie kunden in Bezug auf Homecare-Verhalten zu führen ist.

6.5 ELECTROLIFTING: INDIKATIONEN UND KONTRAINDIKATIONEN

Elektrolifting wird für die Behandlung von Dehnungsstreifen, Reime und Ausdruckszeichen empfohlen. Auf der Vorderseite ist es angezeigt, die Linien der Expression zu verringern, Nasogenian Rillen, Ritiden in der Glabela, Perikulokulare und im frontalen Bereich, typisch für den Alterungsprozess. Es ist auch angezeigt, um die Arzneimittelabgabe Wirkung zu erhalten, die aus der Permeation von Medikamenten in der Haut durch diese Technik besteht. Die kosmetologischen Vermögenswerte können nach der Anwendung des Elektroliftings in Verbindung gebracht werden, jedoch sollte man über gute Kenntnisse der verwendeten Substanz verfügen, da sie keine entzündungshemmende Wirkung enthalten kann, um die Vorteile der Behandlung nicht annullieren zu können.

Zusätzlich zu den oben genannten Indikationen kann Elektrolifting auch bei Hydratationsbehandlungen empfohlen werden; Ernährung und Revitalisierung; Seborrhoe und Ödeme. (OLIVEIRA, 2014 apud SILVA et al, 2018).

Die wichtigsten Kontraindikationen sind die gleichen für die meisten elektrotherapeutischen Behandlungen, wie: Schwangere Frauen, Menschen mit Diabetes, Neoplasmen, Herzschrittmacher Träger, Herzprobleme und Epilepsie. Es ist auch nicht geeignet für Menschen mit Hämophilie, Vitiligo, Cushing-Syndrom, Tendenz zu Keloiden und die Verwendung von Steroid-basierte Medikamente und Kortikosteroide. (VENTURA, 2003; BORGES, 2010).

Neben Schwangeren ist auch die Behandlung des Elektroliftings nach der Geburt nicht angezeigt, und die normale Rückkehr des Hormonspiegels vor der Schwangerschaft sollte respektiert werden (AGNE, 2017).

Da es nicht genügend Studien gibt, um die Verwendung von Elektrofacelift während der Pubertät anzuzeigen, wird empfohlen, dass es nicht verwendet wird, weil es eine Periode großer hormoneller Veränderungen ist. Einige Autoren glauben auch, dass es eine der Ätiologien des Auftretens von Dehnungsstreifen sein kann. (WHITE et al, 2008; BORGES, 2010).

Die Tatsache, dass es keine definierten Protokolle über die Art des Stimulus, Frequenz und optimale Intensität, Zeit und Behandlungssequenz gibt, hat die Behandlung von Dehnungsstreifen eingeschränkt. Das beste Ergebnis konnte mit der Interaktion der Methoden und mit definierten Protokollen erzielt werden. Aber auch ohne definierte Protokolle ist es angebracht, sicherzustellen, dass der Einsatz von Elektrolifting deutliche Verbesserungen am Aspekt der behandelten Haut bringt. (MATOS; COSTA, 2019).

7. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Das Elektrolifting gerät zur Behandlung von Dehnungsstreifen und anderen Hautveränderungen. Da die Stria ist eine Art von erworbenen tegumentäre Atrophie und hat idiopathische Ätiologie, aber einige Theorien wurden aufrechterhalten, wie: Mechanische, endokrinologische und infektiöse. Darüber hinaus können sie in Rubras und Albas Streifen eingeteilt werden und beide können einer ästhetischen Behandlung unterzogen werden.

Elektrolifting ist ein Verfahren, das Dehnungsstreifen behandelt und unübertroffene Vorteile ermöglicht, wie: Neovaskularisation, erweitert die Anzahl der jungen Fibroblasten Erhöhung der Proteinsynthese, neben der Erleichterung der Migration von Keratinozyten und Makrophagen, hat eine Wirkung Antioxidans und antidyslipidemisch, die in Gewebereparatur führt und minimiert das Aussehen der Stria.

Die Anwendungstechniken sind zwei: eine verwendet die Elektrolifting-Spitze, die am wenigsten verwendet wird, und die andere mit der Nadel von etwa 4 mm. Die Anwendung der Nadel kann pünktlich, durch Gleiten und durch Vernarbung erfolgen. Die in dieser Studie genannten Studien zeigten keinen signifikanten Unterschied zwischen den vier Anwendungstechniken mit der Nadel, aber es gibt weniger Wirksamkeit, wenn die Elektrolifting-Spitze eingesetzt wird.

Die Indikation des Elektroliftings ist die Behandlung verschiedener Arten von Dehnungsstreifen, aber es ist auch für Behandlungen der Hydratation, Ernährung und Revitalisierung, Seborrhoe, Ödeme, Relitide, Expressionsmarken und ArzneimittelabgabeEffekt angezeigt.

Die Kontraindikationen folgen dem gleichen anderen elektrotherapeutischen Verfahren, das heißt, sollte nicht bei Diabetiker, Epileptikum, Menschen Herzproblem und Herzschrittmacher, Empfindlichkeitsstörungen, Person mit Krebs, schwangere Frau, Hämophilie angewendet werden , Vitiligo, Cushing-Syndrom, Tendenz zu Keloiden, und die Verwendung von Steroid-und Kortikosteroid-basierte Medikamente.

Es wird der Schluss gezogen, dass Elektrolifting einen Mehrwert für ästhetische und physiotherapeutische Verfahren schaffen kann, während es nicht das einzige Verfahren ist, das angewendet wird, sondern Teil einer Reihe von therapeutischen Strategien. Es wurde beobachtet, dass es keine aktualisierten Studien zu dem angesprochenen Thema gibt, und es wird empfohlen, neue Studien durchzuführen, um andere Aplikabilitäten dieser therapeutischen und ästhetischen Ressource zu überprüfen.

REFERENZEN

AGNE, J. E. Eletrotermofototerapia. 4. ed. Rio Grande do Sul: Editorial Santa Maria, 2017.

BARBOSA, D. F.; CAMPOS, L. G. Os efeitos da corrente galvânica através da técnica de eletrolifiting no tratamento do envelhecimento facial. Revista Inspirar, Movimento & Saúde, v.4. n.1. ed. 22. jan./fev., 2013.

BERGFELD, W.F. A lifetime of healthy skin: implications for women. International Journal of Fertility and Women's Medicinev.44, n.2, p.83-95. mar/abr,1999.

BITENCOURT, S. Tratamento de estrias albas com galvanopuntura: benéfico para a estética, estresse oxidativo e perfil lipídico. 2007. 38 f. Dissertação (Mestrado em Biologia Celular e Molecular). Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul, Porto Alegre, 2007.

BONETTI, V. B. Incidência de estrias em acadêmicos da Faculdade Assis Gurgacz, identificando sua principal causa. Cascavel, 2007. Monografia (Graduação em Fisioterapia). Disponível em: https://pt.scribd.com/document/245108173/Incidencia-de-Estrias-Em-Academicos-Da-Faculdade-Assis-Gurgacz-Identificando-a-Sua-Principal-Causa. Acesso em: 01 abr. 2019.

BORGES, F. S. Dermato-funcional: modalidades terapêuticas nas disfunções estéticas. 2. ed. São Paulo: Phorte, 2010.

BRAGATO, P.E.; FORNAZARI, L.P.; DEON, K.C. Aplicação de eletrolifting em rugas faciais: relato de caso. Revista UNIANDRADE, v.14. n.2, p.131-143, 2013.

BRAIT, D. C. et al. Microagulhamento associado a fatores de crescimento e vitamina C no tratamento de estrias, fibroe dema geloide e flacidez tissular na região glútea. Fisioterapia Brasil, v.19, n.1, p.80-88, 2018.

BRASIL. Saúde da Família: uma estratégia para a reorganização da atenção básica. Brasília-DF, 1997.

BRAVIM, A. R. M., KIMURA, E. M. O uso da eletroacupuntura nas estrias atróficas: uma revisão bibliográfica Brasília, 2007. Disponível em: http://www.portalunisaude.com.br/downloads/eletroacupuntura_nas_estrias.pdf. Acesso em: 01 abr. 2019.

CORDEIRO, R.C.T.; MORAES, A.M. Striae distensae: fisiopatologia. Surgical & Cosmetic Dermatology, v.1, n.3, p.137-140, 2009. Disponível em: <http://www.surgicalcosmetic.org.br/exportar-pdf/1/1_n3_31_pt/Striae-distensae–fisiopatologia> Acessado em: 02 abr. 2019.

COSTA, P.H.V.; SILVA, F.S. Efetividade da corrente galvânica/eletrolifting no tratamento de estrias albas na região glútea. Revista Interdisciplinar Ciências Médicas, Belo Horizonte, Minas Gerais, v2. n.2., p.14-21, 2018

COSTA, R. S. Principais métodos para tratamento estético de estrias. 2016. Monografia (Pós-graduação em Lato Sensu em Biomedicina Estética). INESP e Centro de Capacitação Educacional, Recife – PE.

DAL GOBBO, P. Estética facial essencial: orientações para profissional de estética. São Paulo: Atheneu, 2010.

FACUNDO, D. R. Utilização do eletrolifting e da carboxiterapia para tratamentos de estrias. 2014. Monografia (Graduação em Fisioterapia). Faculdade de Educação e Meio Ambiente, Ariquemes – RO.

FURLANI, L. A. et al. Estrias: fator de risco para distopia urogenital?. Surgical Cosmetic Dermatology, v.2, n.1, p.18-22, 2010. Disponível em: <http://www.surgicalcosmetic.org.br/detalhe-artigo/49/Estrias–fator-de-risco-paradistopia-urogenital>. Acesso em: 01 abr. 2019.

GALDINO, A. P. G.; DIAS, K. M.; CAIXETA, A. Análise comparativa do efeito da corrente microgalvânica: estudo de caso no tratamento de estrias atróficas. Revista Eletrônica “Saúde CESUC”, n.1, 2010.

GIL, A. C. Como elaborar projeto de pesquisa. 4 ed. São Paulo: Atlas, 2007.

GUIRRO, E.C.O.; GUIRRO R.R.J. Fisioterapia dermato-funcional: fundamentos, recursos, patologias. 3. ed. rev. e ampl. São Paulo: Manole, 2004. 560 p.

JUNIOR, A. A. S. et al. Estrias: fisiopatologia, principais tratamentos estéticos. [2013?]. Disponivel em: <https://semanaacademica.org.br/system/files/artigos/estrias_fisiopatologia_principais_tratamentos_esteticos.pdf> Acesso em: 17 abr. 2019.

MAIA, M et al. Estrias de distensão na gravidez: fatores de risco em primíparas. Anais Brasileiros de Dermatologia. Rio de Janeiro, v.84, n.6, p.599-605, 2009.

MAIA, M. Tratado de medicina estética. 2. ed. São Paulo: Roca, 2011.

MATOS, D. M. R.; COSTA, K. L. C. Estrias X recursos fisioterápicos: revisão. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. a.4, ed.5, v.6, p.05-20, maio 2019.

MCCRUDDEN, M.T. et al. Microneedle applications in improving skin appearance. Experimental Dermatology, abr., 2015. Disponível em: <https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/exd.12723> Acesso em: 9 jan. 2019.

MEYER, P.F. et al. Aplicação da galvanoterapia em uma máquina de tatuar para tratamento de estrias. Revista Fisioterapia Brasil, v.9. 2009.

Moreira et al. A Fisioterapia Dermato-funcional no tratamento de estrias: Revisão de literatura. Revista Científica da UNIARARAS, Araras – SP, v. 1, n. 2, 2013. Disponível em: <http://www.uniararas.br/revistacientifica/_documentos/art.3-008-2012.pdf >. Acesso em: 09 jan. 2019.

OGLIARI, M. et al. Uso do eletrolifiting para melhorar a aparência da pele. In: Congresso Brasileiro Interdisciplinar na Promoção da Saúde. 2016. Disponível em: https://online.unisc.br/acadnet/anais/index.php/CBIPS/article/view/15917. Acesso em: 02 fev. 2019.

OLIVEIRA, E. L. Efeito da corrente microgalvânica invasiva em estrias albas: estudo histopatológico. Dissertação (Mestrado em Fisioterapia). Universidade Metodista de Piracicaba – Faculdade de Ciência da Saúde. Piracicaba, 2013.

PEDRO, C. F. P.; AUGUSTO, L. C. S.; OLIVEIRA, L. M. Estudo comparativo entre a galvanopuntura e a escarificação no tratamento das estrias atróficas brancas em mulheres entre 20 e 25 anos. Universitá[email protected] – Revista Científica do Unisalesiano, Lins – SP, a.6, n.13, jul-dez, 2015.

REBONATO, T.A. et al. Aplicação de microgalvanopuntura em estrias cutâneas albas. Revista Movimento e Saúde, v.4. p.1-6, 2012.

RUSENHACK, C. Terapia por microgalvânica em dermato-funcional. Fisio & Terapia, Rio de Janeiro. n.8. p.24-26. 2004.

SAMPAIO, S. A. P. Dermatologia de Sampaio e Rivitti, 4. ed. São Paulo: Artes Médicas, 2018.

SANTOS, M.S.; OGATA, G. O uso da galvanopuntura no tratamento das estrias atróficas: uma revisão bibliográfica. 2012. Disponível em: <http://portalbiocursos.com.br/ohs/data/docs/19/66_-_O_uso_da_galvanopuntura_no_tratamento_das_estrias_atrYficas.pdf>. Acesso em: 20 maio 2019.

SILVA, C. L. C. et al. Comparativo entre galvanopuntura e microagulhamento. A prática interdisciplinar alimentado a ciência. In: 18ª Semana de Pesquisa da Universidade Tiradentes. 24 a 28 out., 2016. Anais… Aracaju, Sergipe: Universidade Tiradentes/Estética e Cosmética, 2016.

SILVA, M. L.; SILVA, V. G.; ROSA, P. V. Análise dos efeitos da utilização do eletrolifting e do microagulhamento no tratamento das estrias atróficas. Revista Biomotriz, Rio Grande do Sul, v.11, n.1, abr., 2017.

SILVA, T.M. et al. Tratamento de estria Alba com o uso de eletrolifting. Revista Terra e Cultura: cadernos de ensino e pesquisa, Centro Universitário Filadélfia. Londrina, PR, v. 33, NESP 67, jun. 2018.

SILVEIRA, C. F. C. Utilização de corrente microgalvânica para o desenvolvimento de dois protocolos para tratamento de estrias albas. 2016. 109 f. Dissertação (Mestrado em Engenharia Biomédica). Programa de Pós-Graduação em Engenharia Biomédica, Universidade Tecnológica Federal do Paraná. Curitiba, 2016.

VANZIN, S. B.; CAMARGO, C. P. Entendendo Cosmecêuticos: diagnósticos e tratamentos. São Paulo: Santos, 2011.

VENTURA, D. B. S. O uso da corrente galvânica filtrada nas estrias atróficas. Revista Fisiobrasil: atualização científica, n. 62, nov/dez 2003.

WHITE, P.A.S. et al. A. Efeitos da galvanopuntura no tratamento das estrias atróficas. Revista Brasileira de Fisioterapia, Rio de Janeiro, v.9, n.1, p.53-58, jan/fev. 2008.

[1] Master in Human motricity Sciences; Spezialisierung auf Dermato-funktionelle Physiotherapie; Spezialisierung in Sporttraining und Personal Trainner; Spezialisierung in der medizinischen Gymnastik; Spezialisierung in portugiesischer Sprache Spezialisierung auf fortgeschrittene Themen in der Physiotherapie; Spezialisierung auf innovative Lehre der Hochschulbildung; Diplom in Physiotherapie; Technologe in Ästhetik und Kosmetik; Bachelor und Absolvent in Leibeserziehung; Lizenziert in Briefen; Studium der Pädagogik.

[2] Master in Human motricity Sciences; Spezialisierung in der medizinischen Gymnastik; Diplom in Physiotherapie; Bachelor und Absolvent in Leibeserziehung.

Eingereicht: Juni 2019.

Genehmigt: Juli 2019.

 

Master in Human Motricity Sciences; Spezialisierung in Sporttraining und Personal Trainner; Spezialisierung in der medizinischen Gymnastik; Spezialisierung auf fortgeschrittene Themen in der Physiotherapie; Spezialisierung auf dermatofunktionelle Physiotherapie; Spezialisierung in portugiesischer Sprache; Abschluss in Physiotherapie; Technologe für Ästhetik und Kosmetik; Bachelor und Abschluss in Leibeserziehung; Abschluss in Briefen; Abschluss in Pädagogik.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here