Labor-Auswertung der Patienten mit Meningitis: Differentialdiagnose zwischen bakterieller und viraler Hirnhautentzündung

0
218
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI [ SOLICITAR AGORA! ]
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

FREITAS, Katherine Valença [1], MATTOS JUNIOR, Márden Estevão [2]

FREITAS, Katherine Valença; MATTOS JUNIOR, Márden Estevão. Labor-Auswertung der Patienten mit Meningitis: Differentialdiagnose zwischen bakterieller und viraler Hirnhautentzündung. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Jg. 06, s. 147-168, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Die Meningitis ist eine Entzündung der Hirnhaut (Pia Mater, Dura Mater und Arachnoidea), mehrere Faktoren führen eine individuelle, Meningitis, wie infektiöse Erreger (Bakterien, Viren und Pilze) und nicht-infektiöse Erreger, wie z. B. ein Trauma zu entwickeln; Personen mit größeren Anfälligkeit sind Kinder, immungeschwächten Patienten und immungeschwächten. Diese Umfrage enthält Informationen von Bedeutung bei der Diagnose einer Meningitis, eine Parallele zwischen der bakterielle und virale Hirnhautentzündung gemacht von höheren Inzidenz sind. Das Hauptziel war definiert, was Meningitis, seine Eigenheiten und ihrem Labor, beschreibt die klinische Unterschiede und Klärung der Differentialdiagnose zwischen bakterieller und viraler Meningitis identifiziert. Diese Studie wurde nach dem Konzept der bibliographischen Recherchen Material bereits vorbereitet, gebildet von wissenschaftlichen Artikeln, Thesen und Bücher. Die Einschlusskriterien für die Auswahl des Materials verwendet wurde, die Daten auszuwählen, die auf die Labor-Diagnostik und klinische/Labor Aspekte der bakterielle und virale Hirnhautentzündung konzentriert hatte. Die Laborparameter für die Differenzierung von bakterieller Meningitis virale Prüfung von größter Bedeutung ist die Analyse des Liquor cerebrospinalis zeigt ändern von makroskopischen Prüfung die anspruchsvollere Tests. Die Analyse der Zerebrospinalflüssigkeit nach einer bakteriellen Meningitis wenn exsudative und Funktionen erleichtert die klinische Differentialdiagnose, anders als die Analyse von Proben nach Infektionen mit Viren und Pilze, die weniger Änderungen mit zeigen Transudate Eigenschaften je nach klinischen Verbände und spezifischere Analysen als die mikrobiologische und Dosierung von Laktat die differentielle Diagnose unterstützen.

Keywords: Meningitis, Liquor cerebrospinalis, Liquor cerebrospinalis, bakterielle Meningitis und viraler Hirnhautentzündung.

Einführung

Die Meningitis beeinflussen ein Großteil der Weltbevölkerung wird Ihre Hauptzielgruppe Kinder, einschließlich bakterieller und viraler. (1)

In dieser Arbeit vorgestellten Probleme adressiert die Unterscheidung von bakteriellen und viralen Meningitis-Labor-Ebene.

Sehen, dass diese Krankheit das zentrale Nervensystem (ZNS) es befällt ist von großer Bedeutung für Studium und vertiefen das Wissen über sie und seine Variationen, sowie die verschiedenen Möglichkeiten, sie genau zu diagnostizieren. (2, 3)

Bakterien und Viren sind die Hauptvertreter ätiologische Ursache von Meningitis, so dass sie differenziert werden müssen, durch die Tatsache, dass die Prognose und Behandlung des Patienten richtet sich nach dem verursachenden Erreger (Erreger); Das muss durch die klinischen Labor/Beziehung, neben einer guten Anamnese des Patienten identifiziert werden. (4, 5, 6)

Die gegenwärtige Forschung wird wichtig, Hilfe bei der Diagnose einer Meningitis mit Schwerpunkt auf Differenzierung der bakteriellen und viralen, in Verbindung mit den klinischen und körperliche Untersuchung des Patienten zu beachten. (7, 8)

Ziel dieser Arbeit zu definieren, was Meningitis, wie erstelle ich eine Identifikation-Labor und ihre Eigenheiten, klären die differenzielle Labordiagnose zwischen bakterieller und viraler Hirnhautentzündung und beschreibt die Unterschiede Kliniken zwischen viraler und bakterieller Meningitis.

Diese Arbeit wurde im Anschluss an das Konzept einer bibliographischen Recherche explorative, erledigt die "aus Material bereits vorbereitet, bestehend aus Büchern und wissenschaftlichen Artikeln, unter anderen Arten von verfügbaren elektronischen Bestände entwickelt. (9)

Wir verwendeten Wissenschaftliche Artikeln, diese Artikel in den Datenbanken der Scielo Public Health Magazin, São Paulo, Arq Neurosiquiatr, Journal of Pediatrics und Journal of Human Growth und Entwicklung zugegriffen werden können; auch wurden gebrauchte Dissertationen, von denen viele in der virtuellen Bibliothek der Universität von São Paulo (USP) und der National School of Public Health – zur Verfügung stehen Bücher FIOCRUZ und klinische/Labor Interesse zusätzlich zu offiziellen Websites sowie Ministerium für Gesundheit, FUNASA, Secretaria de Estado da Saúde de São Paulo State Sekretariat der Gesundheit (SESAB), die das Thema in Frage, in der Zeit von 1993 bis 2015 zu diskutieren. Einschlusskriterien waren folgte die Materialien, die auf die Labor-Diagnostik und klinische/Labor Aspekte von Meningitis, vor allem virale und bakterielle, und Ihre Inhalte Keywords wie vorzulegen konzentriert hatte: Meningitis, Liquor cerebrospinalis, Liquor cerebrospinalis, bakterielle Meningitis und viraler Hirnhautentzündung.

Meningitis

Die Meningitis sind klassifiziert als ein Entzündungsprozess der Hirnhaut (Pia Mater, Dura Mater und Arachnoidea), wird diese Membranen, die das Rückenmark und das Gehirn umgeben. (19, 10) Die Paquimeninge werden Meningitis genannt, wenn sie erreichen die Dura und Leptomeninge, wenn sie die Arachnoidea und Pia Mater zu erreichen. (5)

Mehrere Faktoren führen eine individuelle, Meningitis, wie infektiöse Erreger (Bakterien, Viren und Pilze) und nicht-infektiöse Erreger, wie z. B. ein Trauma zu entwickeln.  Die Meningitis der infektiösen Ursprungs sind am interessantesten für Ihre große klinische auftreten und die Fähigkeit, Ausbrüche zu entfesseln. im Fokus, die durch Viren und Bakterien verursacht werden. (18)

Für die Entwicklung von Meningitis kreuzt der Erreger der Blut – Hirn-Schranke und die Blut-zerebrospinale Flüssigkeit Barriere des menschlichen Organismus. Mit Trauma können Verletzungen auch zur Kontamination des GFK; Neben der angeborenen Missbildungen und chirurgische Eingriffe. (17)

Als klinische Merkmal berücksichtigen wir einige klassische Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Lethargie, Reizbarkeit und Anzeichen von meningealen Reizung, als die Zeichen der Kening, Brudzinski und Lasègue Manöver. (7)

Entlang der Krankheit kann der Patient Bilder von Delirium und Koma präsentieren. Unter Berücksichtigung der Grad, zu dem das Gehirn betroffen war, kann Anfälle, Lähmungen, Zittern, unter anderem Schüler Störungen auftreten. (18)

Diese Patienten präsentieren ein kompatibel zu einer infektiösen Syndrom Krankheitsbild mit Zeichen des radikulären Syndrom und Hirndruck, die Änderungen der Quimiocitológico Prüfung, zeichnet sich durch erhöhte zellularität (Wert berücksichtigt Variante als Referenz Altersgruppe) und biochemischen Veränderungen. (2)

Bakterielle meningitis

Es zeichnet sich als eine Meningitis Entzündung der Wirbelsäule Region, Arachnoidea und Pia Mater, die Membranen sind entlang der Gehirn und Rückenmark. (3, 16, 20)

Bei empfindlichen Personen kann jedes Bakterium, Meningitis zu produzieren. In etwa 95 % der Fälle die bakterielle Meningitis entstehen durch das Bakterium Haemophilus Influenzae Typ B, Streptococcus Penumoniae (Pneumokokken) und Neisseria Meningitidis (Meningococcus). In einigen Fällen kann Meningitis durch eine bakterielle Invasion indirekt, z. B. eine Sinusitis, Mastoiditis und in seltenen Fällen durch eine Mittelohrentzündung verursacht werden. (3, 19)

Noch wussten nicht die Form der Invasion von Bakterien in den Subarachnoidalraum und den genauen Standort, wo sie das zentrale Nervensystem eingeben. Studien deuten darauf hin, dass sie durch choroid Plexus, denen ihre Zellen zusammen mit dem Gehirn-Kapillaren Empfänger dieses Angebot festhalten an Bakterien, also möglicherweise die Beförderung der Bakterien in den Subarachnoidalraum gehen können, wo sie wollen Bedingungen für Ihre Zucht zu finden, da dieser Raum keinen Abwehrmechanismus, der Kontrolle der Infektion können. (3)

Die Entwicklung der bakteriellen Meningitis kann auf unterschiedliche Weise, den mildesten sogar übermäßig schweren präsentieren. Der Grad ihrer Bedeutung ist das Alter der Patienten sowie der beteiligten Erreger verbunden. Patienten im Alter von 60 Jahren und jünger als 1 Jahr, haben größere Tendenz zu späteren Komplikationen wie neurologischen Folgeerscheinungen und sogar zum Tod. (6)

Ist von größter Bedeutung zu erkennen, dass der ätiologische Agent, der Meningitis, bereitet auf genaue Diagnose-Techniken, wendig und zuverlässig verlassen muss. (5)

Die späte Diagnose trägt dazu bei, die hohe Rate von Sterblichkeit und Morbidität, besonders bei Kindern, auch mit Antibióticoterapia sowie Komplikationen mit einer Verschlechterung der Prognose, daher eines der wichtigsten Punkte der Diagnose der bakterieller Meningitis ist der klinische Verdacht, in Verbindung mit der Labordaten. (1, 14)

Eine der Folgen einer bakteriellen Meningitis ist die Produktion von einer Vaskulitis, thrombusbildung, die zu einem Schlaganfall oder Hirninfarkt, aufgrund der Maßnahmen in den Blutgefäßen durch Bakterien zusätzlich neurologische Probleme entwickeln kann und möglichen Tod. (11, 15)

Die bakterielle Meningitis kann zu vaskulären Komplikationen wie Arthritis und Thrombophlebitis, davon am weitesten verbreitet die Thrombophlebitis sind, Gefäßkomplikationen führen. Die pathophysiologische Kurs beteiligt Gefäßveränderungen führt zu Aktionen der Bakterien, die inflammatorischen Zytokinen, wie Tumor-Nekrose-Faktor (TFN) und Interleukin-1 (IL) abgeben. (11)

Etioepidemiologia-bakterielle meningitis

Viele Bakterien können Meningitis zu fördern, in Brasilien heben wir drei, als die häufigsten und wichtigsten ätiologischen Agenten, verantwortlich für bis zu 95 % der Fälle von bakterieller Meningitis, wird ihnen, Neisseria Meningitidis, Streptococcus Pneumoniae und Haemophilus Influenzae. (4, 13, 14, 17, 18)

Bei Säuglingen bis zu 3 Monate und in der Neonatalperiode sind die ätiologische Handelsvermittlung in der Pathologie in Frage Streptococcus Agalactiae (Gruppe B), Listeria Monocytogeneses, Enterobacter spp., Klebsiella Pneumoniae, Salmonella Enteritidis und Escherichia coli. Infektion durch diese Bakterien kann aus Geburt, aufgrund der vaginalen Schleimhaut entstehen werden, weil sie Krankheitserreger sind, die die Region zu kolonisieren. (3.19)

Im Zeitraum von drei Monaten alt, bezeichnet den Übergang Periode finden sich beide Vertreter der Neugeborenenzeit, als diejenigen, die Kinder nach diesem Alter beeinflussen, die häufigsten bis zum Alter von 18 Jahren sind Neisseria Meningitidis, Streptococcus Pneumoniae und Haemophilus Influenzae Typ B. Im Erwachsenenalter die Gram-negativen enterischen Bazillen Listeria und Haemophilus Influenzae Typ B sind Krankheitserreger der größten Häufigkeit. (3.19)

Meningitis verursacht durch Streptococcus Pneumoniae, gram-positiven Bakterien, Alfahemolítica und nicht Gruppen mit sphärischen, Feature reporting paarweise mit unterschiedlichsten Kapsel XENOBIOTIKA wird ernster betrachtet, aufgrund der Nachwirkungen von Pneumokokken hinterlassen. Einige Faktoren begünstigen Infektion durch dieses Bakterium, werden die bedeutendsten Lungenentzündung, neben der akuten oder chronischen Otitis Media, Alkoholismus, Diabetes, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Nierenversagen, unter anderem. (3, 19, 18)

Neisseria Meningitidis ist ein Gram-negatives Diplococcus geformt, enthält viele XENOBIOTIKA, Serogruppe A Epidemien mehr zugeordnet ist, aber die Verantwortlichen für einen Großteil der Meningokokken-Erkrankungen sind B und C, in Ihr die meisten der Gruppe b (4 12, 18,19) häufiger bei Kindern unter dem Alter von fünf Jahren, Meningokokken-Erkrankungen treten in jedem Alter und bei Personen, die Mangel des Komplementsystems, anatomische oder funktionelle Asplemia ausstellen und Properdina sind anfälliger für Krankheiten, verursacht durch Meningococcus (3.19)

Meningokokken-Erkrankung kann als weltoffene und saisonale und stellt etwa 20 % der Fälle von bakterieller Meningitis. (12, 14) Die Möglichkeit der Todesfälle durch Meningokokken-Erkrankung ist im Durchschnitt 5-15 %, und in wenigen Fällen Fortsetzungen als geheilt. (19)

Haemophilus Influenzae ist ein gramnegatives, kleines, oder nicht, Kapsel Kapsel pleomorphous und präsentiert sechs Gruppen (eine bis f). Die meisten invasive Form der Krankheit, richtet sich in der Regel nach Typ B, weil ihre Kapsel Stämme. Die Stämme Kapseln befinden sich in der Regel in den Atemwegen, Infektionen bei Erwachsenen wie Kindern, beteiligt Infektionen wie Sinusitis, Bronchitis und Otitis Media. (3.18)

Im Allgemeinen stellt die Meningitis durch Haemophilus Influenzae verursacht endemischen Charakter und Ihr Publikum zielbänder im Alter von 3 Monaten bis 18 Jahren. Zwar lässt sie in der Regel geringe Letalität zeigen Folgeerscheinungen mit höherer Frequenz, z. B. Taubheit. Mit Impfung Anti-Haemophilus Influenzae Typ B (Hib) Meningitis durch Haemophilus Influenzae verursacht nicht mehr der Hauptwirkstoff der bakteriellen Meningitis verursacht. (6, 19)

Bei Patienten mit Änderung der zellulären Immunität und ältere Menschen ist die häufigste ätiologische Agent Listeria Monocytogeneses, ein Gramm positiven Bacillus, bleiben auf dem zweiten Platz als Ursache von Meningitis bei älteren, übertroffen nur durch Penumococo. Dieses Bakterium betrifft vor allem Patienten mit Lymphom. (19)

Staphylococcus Epidermidis und Staphylococcus Aureus sind die wichtigsten Gremien beteiligt die Meningitis nach Krankheiten, vor allem Staphylococcus Aureus, Bakterien, die auch an Meningitis nach Lumbalpunktion, so beteiligt ist wie z. B. Pseudomonas Aeruginosa. (6, 18,19)

Tuberkulösen Meningitis verursacht durch Mycobacterium Tuberculosis, die ein Bazillus, stabförmige, ohne Flagellen, kein Hersteller von Toxinen und bildet keine Sporen, wenn von Ziehl-Neelsen Methode befleckt, nicht bleichen nach Passage von Alkoholen. Meningitis verursacht durch dieses Bakterium ist häufiger bei Recém-Nacidos und Kinder, die die Region mit hohen Rate an Tuberkulose, bewohnen zeigt langsam voran. (17, 18)

Im allgemeinen Gramnegative Stäbchen sind die Ursache von Meningitis bei diabetischen Patienten, chronische trinken, leiden unter Infektionen der Harnwege zu chronischen Charakter bei einem Patienten mit disseminierter Strongyloidiasis sowie nach Eingriffen neurochirurgischen; Patienten in diesem Zustand sind anfälliger für Krankheiten. (17, 18)

Viraler Hirnhautentzündung

Viraler Hirnhautentzündung präsentiert einen Patienten mit klinischen neurologische Veränderung, die in der Regel milder, entwickelt sich im Vergleich zu der Meningitis verursacht durch andere Mittel, wie Bakterien, nicht mit Beteiligung des Rückenmarks und/oder in Anwesenheit von (4, 6)

Am stärksten betroffen von dieser Krankheit sind Kinder unter fünf Jahren in der Regel, dies schließt jedoch nicht die Möglichkeit, dass Personen aus anderen Altersgruppen anfällig für Krankheiten sind. Im Durchschnitt werden 85 % der Fälle von viraler Hirnhautentzündung durch die Enteroviren verursacht Betonung der Poliovirús, Echovirús und Coxsockievírus der Gruppen A und B 1.2. (4)

Die Meningitis verursacht durch Enteroviren vorliegenden spezifischen klinischen Anzeichen, wie Magen-Darm-Veränderungen, Atmung, Hautausschlag, neben den klassischen Zeichen auf Meningitis gesehen. (7)

Manchmal können jedoch ernster Gemälde mit düstere Prognose, die in ihrer klinischen Manifestationen präsentieren, sowohl im Zusammenhang mit dem Alter des Patienten, als die ätiologische Agenten beteiligt, oder den Zustand des Immunsystems Kompetenz des Patienten und kann Einige bleiben mit Fortsetzungen, wie z. B. Gedächtnisverlust, Anosmie, Dysphagie, Persönlichkeitsveränderungen, Hemiparese, Ataxie, Krämpfe und Coriorretinites, u.a.; Neben Psychosen gekennzeichnet durch Verlust des Gedächtnisses und Persönlichkeit Änderungen. (6)

Klimatischen, geografische Gegebenheiten, Exposition gegenüber Tieren, unter anderem prädisponiert eine bestimmte Bevölkerung, die Prävalenz von einigen dieser Viren. (6)

Etioepidemiologia-viraler Hirnhautentzündung

Viraler Hirnhautentzündung kann betrachtet werden, Saisonal, kosmopolitische und auch Ihre höchste Rate in gemäßigt, mit Prävalenz im zeitigen Frühjahr und Sommer, aber die Infrastruktur des Gesundheitswesens, Bevölkerung Cluster und Virulenz berücksichtigt werden müssen von Krankheitserregern beeinträchtigen, die direkt im Ausdruck. (6, 7)

In 2015 7194 wurden Fälle von Meningitis virale Ätiologie, mit einer Reihe von 120 Todesfälle, ist, dass Ihre ID nur möglich durch Ausbrüche wurde gemeldet. (4, 28)

In der Regel die virale Hirnhautentzündung sind häufiger bei Kindern durch fäkal-orale Übertragung, aber jeden Alters, Epidemien oder sporadische Form beeinträchtigen. (6, 25)

Viele Viren verursachen Meningitis, vor allem die Enteroviren, welches Konto für einen Durchschnitt von 85 % bis 90 % der Fälle von Meningitis, die Enteroviren überall in der Welt gefunden werden können, und Ihre einzelnen Reservoir ist der Mensch. (6) eines der Enteroviren Poliovirus (3 Sorten), Coxsackie-Virus B enthalten (6 Sorten), Echovírus (28 Stämme), coxsackieviren (23 Stämme) und 5 Stämme der anderen Enteroviren. (17.18)

Neben Enteroviren können auch hervorheben, die Mumps-Virus, Arboviren, das Herpes-Virus, das Masernvirus, Varicella-Virus, Röteln-Virus und Adenovirus, zusätzlich zu diesen anderen Viren haben auch großes Potential, Meningitis, als zu verursachen die Epstein – Barr-Virus, AIDS, Cytomegalovírus und lymphozytären Cryomeningitidis Virus. (6)

Das Herpes-Simplex-Virus (HSV 1 und 2) haben hohen Prävalenz findet man überall in der Welt und die Meningitis, die durch diese Viren gelten als einen medizinischen Notfall, als die zweitgrößte Ursache einer viralen Meningitis bei Erwachsenen und Jugendliche. (6, 26) Es wird geschätzt, dass 60 % bis 80 % der Weltbevölkerung HIV-positiv für HSV1 und HSV2 sind für zwischen 20 % und 10 %, feststellend, dass Infektionen durch direkten Kontakt mit Sekreten, die mit dem Virus, als auch durch Kontakt mit infizierten Verletzungen stattfinden. (6)

Die Mumps-Virus wurde am häufigsten zwischen viraler Hirnhautentzündung, aber nach der Impfung (entwickelt um die 60), praktisch ausgerottet worden ist. Ödem in der Ohrspeicheldrüse, auch ohne Parotitis, kann eine Meningitis erzeugen. Dieses Virus hat in einigen Ländern saisonale Verhalten mit Prävalenz im Winter und Frühjahr, wird häufiger bei Menschen über 15 Jahren. (6, 26)

Pathophysiologie

Krankheitserreger können in der Regel der oberen Atemwege, als das initiale Ereignis von einer bakteriellen Meningitis in der Regel durch eingekapselte Organismen, wie Pneumokokken, Meningococcus und Hemófilo Typ B besiedeln. (19)

Virulenzfaktor des Mikro-Organismus, sowie die Verteidigung des Aufnahmemitgliedstaats, kann eine Invasion des Epithels durch Erreger, Verbreitung über die Blutbahn begünstigen. (19)

Die Bakterien lösen bestimmte Enzyme in den Prozess der Schleimhaut Invasion, wie IgA Proteasen durch anklicken und Inaktivierung der örtlichen spezifisches Enzym, anschließend das Epithel der Atemwege angreifen, führen zum Verlust der ciliary Tätigkeit von der Epithel, bindet selektiv an die nicht Flimmerepithel durch ihre Fimbrias und den Host-Rezeptor. (3)

Die intensive Entzündung der Hirnhäute wird induziert durch bakterielle Lysis und die anschließende Freisetzung der Elemente Ihrer Zellwände, sobald diese Substanzen freigesetzt stimulieren sie die Freilassung der Mikroglia-Zellen und Astrozyten, neben der Produktion von Zytokinen, als Tumor-Nekrose-Faktor und Interleukin-1, die Auslöser von meningealen entzündliche Reaktion betrachtet werden. (3.19)

Die produzierten Zytokine induzieren einen erhöhten Durchlässigkeit der Blut – Hirn-Schranke, die Veranstaltung fördert die Entstehung von zerebrales Ödem Vasogenic Art und ermöglicht den Durchgang von Leukozyten und Proteine zum CSF, Elemente, aus denen die Bildung von einem dicken Exsudat. CSF Resorption kann an der Kehle, durch die Aracnoideas Grütze, blockiert werden, wie in Abbildung 1. (19)

Abbildung 1-Bakterien-von Pathophysiologie. Quelle: (3).
Abbildung 1-Bakterien-von Pathophysiologie. Quelle: (3).

Mit dem Fortschritt der Infektion ist Verlust der Selbstkontrolle Zentralnervensystem vaskuläre, verursacht den Blutfluss zum Gehirn ist direkt abhängig von den systemischen Blutdruck. (3.8)

Der entzündliche Prozess, der dem Subarachnoidalraum betrifft Auswirkungen auf die Blutgefäße durch Kontiguität, als eine Vaskulitis, wodurch eine Thrombose und ischämischen Hirninfarkt landet und ermutigt vielleicht auch die Ausbreitung der Infektion auf das Gehirn, das Aussehen des Gehirn Abszesse verursachen. (19)

Diagnose

Die frühe Diagnose einer Meningitis ist sehr wichtig für die Behandlung, um wirksam zu sein, und, dass die Sterblichkeit und Morbidität reduziert. (3)

Klinische Diagnose

Die charakteristischen klinischen Symptome der Meningitis sind Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Reigidez auf der Rückseite des Kopfes, geistige Verwirrung, Anzeichen von meningealen Reizung (Zeichen der Kerning, Lasègue Manöver und Brudzinski), neben den Veränderungen im Liquor cerebrospinalis (CSF). (7, 18)

Zeichen des Kerning: gibt es eine Schwierigkeit bei der Ausweitung der Beine, wenn es den Stamm biegt. (7, 18,19)

Lasègue Zeichen: senken Sie Extremität Höhe in Richtung der Hüfte. (7,18)

Brudzinski Zeichen: auf leicht zu Flex Kopf an die Brust, die Beine auch gesunken. (7, 18,19)

Labordiagnostik

Meningitis diagnostizieren kann eine Analyse der Liquor, Blut und kratzte die Läsionen sowie die Analyse von Urin und Kot, für virale Meningitis. (18)

Die Laboranalyse von Liquor cerebrospinalis liefert äußerst relevanten Informationen für zukünftige Diagnose des Patienten. (19)

Bei Verdacht einer Meningitis sind die Haupttests beantragte Forschung: zytologische Untersuchung des CSF, Gramm-Fleck, Kultur, Contra-Imunoeletroforese und Agglutination von LaTeX. (18)

Laboranalyse des gesammelten Materials

Für die Diagnose einer Meningitis ist es notwendig, dass wir zerebrospinale Flüssigkeit (CSF), sammeln wenn der Patient ein niedrigen Niveau des Bewusstseins, ist es empfehlenswert präsentiert, ergriffen werden, wie CT und MRT, vor der Punktion. Die CSF-Leck-Punktion durchgeführt werden, auf die Wirbelsäule, die L1 bis S1 beinhaltet, angegeben die Standorte der L3-L4, L4-L5 und L5-S1. Diese Sammlung muss durch eine klinische Pathologe und das Material weitergeleitet an das Labor von klinischen Analysen erfolgen. (16, 19, 20)

Kann eine Menge gesammelt von bis zu 20 ml des Materials, müssen Sie gleichzeitig auch Löffel venöse Blutentnahme für Vergleiche zwischen Plasma-Glukose und Liquorica und Chlor. Es ist wichtig zu betonen, dass die Flaschen verwendet für die Ernte des Materials steril sein müssen (versiegelt und autoklaviert und sollte nicht verwendet werden, nach Ihrer Fälligkeit. (16, 20, 22).

In allen drei Röhrchen gesammelt werden, die werden in den Bereichen Mikrobiologie, Biochemie und Immunologie und Hämatologie gesendet werden. Bei Verdacht auf Malignität enthalten sein kann eine vierte Pfeife, die werden für Zytologie, Klärung des Verdachts weitergeleitet. (16, 20)

Am Ende der Ernte Material sollte an das Labor weitergeleitet und so schnell wie möglich analysiert, um den Abbau desselben, beginnend im Durchschnitt 1 Stunde nach der Entnahme, wenn man bedenkt, dass diese einfach reduzieren Materialalterung. (16, 20)

Die CSF in normalen Individuen erscheint farblos und klar, mit dem "Wasser des Rock". (5, 16, 19, 20)

Die erhöhte zellularität im Liquor kann Trübung desselben, abhängig von der Menge und Art der Zellen kann eine Variation von Ihrer Färbung sein. (19)

Die CRL wenn im Standby-Modus belassen sollten Änderungen, z. B. Blutgerinnsel und Niederschläge nicht einführen. Unter anormale Bedingungen können einige Änderungen vornehmen. (16, 19, 20)

Die fibrinöser Exsudat: das Material wird präsentiert, klarer Blick, aber wenn in Ruhe, es entsteht, ein Gitter, ähnlich wie bei einem Netzwerk, winken für die leiseste Bewegung. (20)

Trübe Flüssigkeit: Meningitis in der akuten Phase darauf hindeuten. (19, 20)

Eitrige Flüssigkeit: Hinweis auf Meningitis in der chronischen Phase. (20)

Hämorrhagische Flüssigkeit: Zunächst sollte man suchen, wenn der Aspekt der hämorrhagischen zerebralen spinalen Flüssigkeit eine Punktion Unfall zugeordnet ist, die durch die gesamte Kollektion, das heißt, wenn der hämorrhagische Aspekt stärker in das erste Rohr gesammelt und in der anderen, leichter gesehen werden kann deutet darauf hin, dass wirklich ein Unfall in der Akt des Sammelns, aber wenn die materielle Gegenwart hämorrhagische Aspekt Uniform sehr anzeigt, dass Blut aus den Subarachnoidalraum kommt stattgefunden hat. (20)

Flüssige xanthochromer: Pós-Hemorragia Meningoencefálica oder meningealen bei Erwachsenen und meningealen Reaktion bei Säuglingen mit Gelbsucht. (16, 19, 20)

Biochemische Tests für die Dosierung von Proteine, Glukose, Harnstoff, Chloride, u.a. verwendet. CSF Glukose entspricht zum großen Teil (2/3) des zirkulierenden Glukose im Körper. Der beste Weg, ein Patient Glukose zu messen macht eine Beziehung von Glukose im Liquor und Serum-Glukose; die Menge an Proteinen hängt bereits der Altersfaktor und Standort der Ernte des Materials. (19)

Die Konzentration von Proteinen bezieht sich direkt auf den Grad der infektiösen Prozess, so ändert auch die Konzentration des GFK. (5)

Die meisten im Liquor enthaltenen Proteine leitet sich aus dem Plasma (ca. 80 %). Die Erhöhung der Proteine ist nicht sehr spezifisch, aber ist von großem Wert für die Diagnose. (16)

Das hohe Niveau der Gesamt-Protein, entspricht in der Regel dem Grad der Pleozytose. (20)

Die vorhandene Glukose im CSF hängt von der Glukose im Blut. (16, 20)

Die hohe Rate der Glukose im CSF kann nicht berücksichtigt werden und/oder hat keine klinischen Bedeutung, und bis zu 2 Stunden nach der Fertigstellung der LP kann die Glukose geändert werden. Das Trauma verursacht durch den Schlag führt zu erhöhten Apokryphen. (16)

Chloridgehalte im Liquor beziehen sich auf des osmotischen Drucks durch das Säure-Basen-Gleichgewicht und die intrazellulären Medium. (5)

Änderung Globulínica im Liquor drückt sich durch die Reaktionen der Pandy, Ross-Jones und Henny-Apelt basierend auf Flockung des Proteins. (20)

Die Erhöhung der Proteine in den CSF positive Reaktionen der die Globuline. Zur Diagnose muss die hohen Niveaus des Proteins berücksichtigen. (5)

Die zytologische Untersuchung wenn Grafen von Zellen und roten Blutkörperchen, die eine quantitative Untersuchung und morphologischen Zitat ist. (5)

Die LCR in Ihrer Komposition bietet Armen zellularität in, in Ihrer Mehrheit, bestehend aus Lymphozyten und Monozyten. Gibt es eine Zunahme der Anzahl der Zellen in das Material namens Pleozytose, als als mäßig bis schwer eingestuft werden kann. (16, 19, 20)

Liquorzellzahl, dasselbe darf nicht verdünnt werden, und Ihre Anzahl auf manuelle Kamera gemacht. Dieser Wert möglicherweise nicht in der Kamera sehr genau. Für beste Genauigkeit mit automatisierten Methoden als nicht entbehrlich zu zählen. (16)

Muss einen Abstrich gefärbt für die Gesamtanzahl (global) und das Differential (Count) von Zellen in das Material erfolgen. (19)

Nur das Differential nicht die Ätiologie von Meningitis bestimmt, aber Ihrer Abwesenheit Meningitis nicht bestimmt klassifiziert. (2)

Die Kultur Methode für die Bestätigung der Gram-Färbung, die fehlerhafte Ergebnissen darstellen können. Mit dieser Methode können bereits einen Empfindlichkeitstest der Probe gemacht. Das größte Problem stellte in der Kultur kann ist die Verzögerung bei der Beschaffung von Ergebnissen, und zwischen 3 bis 4 Wochen. (20)

Für eine genaue Diagnose erforderlich ist, für der Anbau des Mikroorganismus in gutem Zustand, erfolgt sowohl physische als pflegende des Kulturmediums gewählt. Erhaltung, ist Vorsicht bei Transport, Lagerung und Material Kulturmedium gewählt von großer Bedeutung für eine korrekte Diagnose. (5)

Gramm Fleck zielt darauf ab, den Erreger in die cerebrospinale Flüssigkeit und die Ergebnisse zu suchen richten sich nach verschiedenen Faktoren ab, z. B. Zeitpunkt der Probenentnahme (über spinal Tap), Kultursubstrate und entsprechende Kultur Probe Lagerung und Antibióticoterapia vor der Probenentnahme. (5)

Diese Methode ermöglicht die Klassifizierung mit einem niedrigen Grad an Spezifität, gruppieren, Tintorialmente und morphologisch die Agenten. (2)

Obwohl kein sehr zuverlässiges, kann die Gramm-Fleck-Methode nützliche Daten für die Forschung, wie die häufigsten Erreger der bakteriellen Meningitis, etwa 80 % bis 85 % der Fälle erkannt werden durch das Gramm bestätigt. (19, 20)

Die Contra-Imuneletroforese ist eine effektive Test zum Nachweis von bakterieller Meningitis, wenn Sie negative Ergebnisse für Kultur und gramfärbung haben. (20)

Die Produktion der Immunopräzipitation besteht der Anwendung eines elektrischen Stroms, um Immunodiffusion in Agar oder Cellulose-Acetat des Antigens, zu beschleunigen, so dass er an den Antikörper leitet. (5)

In Bezug auf bakteriologische Untersuchungen von Latex-Agglutination Testroutine machbarste aufgrund Ihrer Macht zu indirekten Nachweis des Erregers, eher zur Diagnostik, zu ermöglichen ist auf der Grundlage dringend gebrauchte Blutproben möglicherweise oder Liquor. (5.17)

"Diese Methode nutzt latexteilchen sensibilisiert durch spezifische Antikörper in Ihrer Oberfläche für die Erkennung des Antigens in klinischen Proben direkt absorbiert. In Anwesenheit von Homologen Antigen tritt sichtbare Agglutination." (5)

Labor-Profilvergleich zwischen bakterieller und viraler Hirnhautentzündung

Ein Labor-Profil, die charakterisiert und unterscheidet die bakterielle und virale Hirnhautentzündung, einzurichten, benötigen meist eine Probe des Liquor cerebrospinalis des einzelnen vermutet, der Krankheit, aber der Blutprobe ist nicht entbehrlich. Die Untersuchung des Blutbildes ist möglich, eine deutliche Leukozytose zu beobachten, vor allem in der bakteriellen und viralen beobachtet Erhöhung der Akutphase, in einigen Fällen, feststellend, dass die endgültige Diagnose erfolgt mit der Analyse des Liquor cerebrospinalis. (24, 26)

Makroskopische Untersuchung

Im Allgemeinen wird die LCR-Färbung auf bakterielle Meningitis der milchig-weiße, leicht xanthochromer erhöhte zellularität lassen die cerebrospinale Flüssigkeit trübe und Ihre Intensität variiert die Menge in den gleichen Zellen, neutrophile Lassen Sie Ihre trübe Lysates und eitrige. (16, 18,19)

In der Regel die Meningitis viralen Ursprungs haben die CRL durchsichtig und farblos, mit einer geringen Anzahl von Zellen, aber, in Meningitis in der akuten Phase können leichte Trübung zu präsentieren. (14, 19, 27)

Zytologische Untersuchung des Liquor cerebrospinalis

Normalerweise zeigt die Rückenmarksflüssigkeit 4 Zellen/mm ³, Monozyten und Lymphozyten aus. (19)

Das Wachstum der Zellen der Leucocitárias stammt aus der entzündlichen/infektiösen Prozess. (16)

Die Zytokine werden produziert, nachdem die Freisetzung von Endotoxinen durch Bakterien begünstigt die Entstehung von Selectins, die in Ihrer Zeit Rezeptoren für Leukozyten, in Endothelzellen gefunden, diese Veranstaltung hilft die Migration dieser Zellen für die GFK, so dass es mehr bewölkt, als die Intensität der Infektion. (19)

In der Regel in bakterielle Meningitis gesehen eine wichtige Pleozytose mit zellularität über 1.000 Zellen/mm ³, auch ohne zellulare Unterscheidung, Ihre Prävalenz tendenziell polymorphkernigen Zellen (PMN), aber in der akuten Phase Funktionen Dominanz der Monozyten (mononukleären). (14, 16, 27)

Viraler Hirnhautentzündung präsentiert zellularität weniger als 1.000 Zellen/mm ³, wobei überwiegend MONONUKLEÄRE (MN), aber in der akuten Phase vorhanden polymorphonuklear (PMN) kommen können höher bewerten, so wie in diesem Zusammenhang Änderungen in leiden können Fälle von Infektionen mit Herpes-Simplex-Virus (HSV), z. B. wo Variation der zellularität von 0 bis 2.500 Zellen/mm ³ sein kann, ist, dass Ihre Vorherrschaft 50 bis 800 Zellen/mm ³ sein sollte. (14, 27)

Biochemische Untersuchung

In der Regel die virale Meningitis es ist keine Veränderung der Konzentration von Glukose und Proteine können variieren von Normal bis leicht erhöht, im Gegensatz dazu die bakteriellen Meningitis, die biochemische Untersuchung zeigt eine verringerte Glukosekonzentration (< 40 mg/dL), im Gegensatz zu Proteinen, die hoch ist (in der Regel > 100 mg / dL). (14,4.13, 27)

Das niedrige Niveau der Glukose ist charakteristisch für bakterielle Meningitis, wenn es Mehrverbrauch durch anaerobe Glykolyse von Hirngewebe und von weißen Blutkörperchen. (16)

Die erhöhte Durchlässigkeit der Blut – Hirn-Schranke, können eine Erhöhung der Zahl der Proteine, die kann durch Entzündungen, sowie eine Obstruktion (Verstopfung) der CSF Fluß verursacht werden und verringerte Rückresorption in den Zotten Aracnóideos generieren. (16)

Die erhöhte Durchlässigkeit der Hematoecefalica Barriere, indem Sie seine Eigenschaften ändern gibt es die Bevorzugung von ein zerebrales Ödem (Vasogenic Typ), ermöglicht eine Leukozyte Extravasation und Proteine zum CSF, Elemente, die zur Bildung führen eine Dicke Exsudat, das die CSF-Resorption blockiert. (19)

Die Reaktion der Pandy zeigen aufgrund der Zunahme der Proteine, so ändern die Globuline in bakterielle Meningitis positiv, da die hohe Konzentration der Proteine sind in der Regel schließlich wiederum positive Reaktionen der Globuline, zeigen im Allgemeinen keine Änderung in Fall von viraler Hirnhautentzündung. (5, 26)

Hohe Konzentration des C – reaktiven Proteins (CRP) in der akuten Phase, worden in der Unterscheidung von viralen und bakteriellen Meningitis verwendet. A soll ein negatives Ergebnis mit geringem Wert, Tropfen um bis zu 97 % der Meningitis-Forschung von bakteriellen Ursprungs sein kann. (16)

Die Konzentration von Chloriden in bakterielle Meningitis wegen der Geschenke-Acído-Basic-Ungleichgewicht und die Veränderungen der intrazellulären mittlere Osmolarität, der Körper durch wird, zurückgegangen. (5, 18)

Laktat wird als differenzielle Test für bakterielle und virale Meningitis verwendet. Hohe Konzentrationen von Laktat in CSF zeigen anaeroben Stoffwechsel in das zentrale Nervensystem durch Hypoxämie. (3.16)

Hohe Konzentrationen von Laktat sind in bakterielle Meningitis, verzeichneten über 35 mg/dL, im Gegensatz zu viraler Hirnhautentzündung in welchen Laktat, fast immer weniger als 35 mg/dL, präsenter und bietet in der Regel weniger als 25 mg/dL. Anhaltend erhöhte Konzentrationen sind verbunden mit einer schlechten Prognose für Patienten mit Kopfverletzungen. (16)

Gram-Färbung

Eine Untersuchung von großer Bedeutung ist die bakteriologische, die darauf abzielt, den Erreger im Liquor cerebrospinalis zu identifizieren. Als "Goldstandard", die Kultur, auch wenn etwas spät, kann die richtige Diagnose. Wie die Bakterien, die Meningitis empfindlich gegenüber Feuchtigkeit sind und Temperatur sollte der geeignetsten Weg, um die Kultur kennen. Der Anbau in Mitte Schokolade Agar mit Wachstum bereits legt nahe, dass der ätiologische Agent bakterielle ist und auch in Mitte angebaut werden kann von Lowenstein Jansen ist Fall einer tuberkulösen Meningitis vermutet. (5, 6, 18)

Das Gramm ist eine vermutliche Methode Mikroskopie könnte positiv für Gram negative Diplococcus, Gramnegative Bazillen, Kokosnüsse gram-positiven und gram-positiven Bakterien. (14, 18)

Gegen Imuneletroforese und LaTeX agglutininen

Die Contra-Imunoeletroforese ist eine wichtige Methode für die Diagnose einer bakteriellen Meningitis, sowie als schnell, wenn zeigt Reagenz für Streptococcus Pneumoniae, Haemophilus Influenzae und Neisseria Meningitidis. Latex-Agglutination sowie der Controimuneletroforese tritt in Kontakt mit dem Antigen spezifische, sichtbare Agglutination, werden Forschung, viralen Hirnhautentzündung erkennen diese Tests negativ, nicht als Reagenzien. (13, 18)

Sie können auch die Imunoenzimáticos-Tests für die Identifizierung von bakteriellen Antigenen, in der Regel eine solide Unterstützung, wo spezifische Antikörper binden. Wir haben noch die molekulare Methode und die Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die als spezifischere Tests verwendet werden. (6)

Abschließende Überlegungen

Die Laborparameter für die Differenzierung von bakterieller Meningitis virale Prüfung von größter Bedeutung ist die Analyse der Zerebrospinalflüssigkeit, zeigen Veränderungen seit der makroskopischen Untersuchung die anspruchsvollere Tests, in denen Alle Tests sind wichtig in der Phase der Früherkennung, Behandlung durchgeführt werden so bald wie möglich. Die Analyse der Zerebrospinalflüssigkeit nach einer bakteriellen Meningitis exsudative verfügt über und macht die Differentialdiagnose, im Gegensatz zu der Analyse von Proben nach Virusinfektionen, zeigen weniger Änderungen mit Merkmalen des Transudate, Abhängig ist, genauere Analysen und klinische Assoziationen wie mikrobiologische und Dosierung von Laktat die differentielle Diagnose unterstützen.

Es wird beobachtet, dass in bakterielle Meningitis CSF, meist unscharf, wegen der hohen Protein- und Ihre hohe zellularität hauptsächlich Polymorphkernige verursacht Ihre Farbe von weiß bis milchig xanthochromer in variiert Kontrast in der CSF viraler Hirnhautentzündung kann ist farblos und mit Dominanz der mononukleären Zellen, aber in der akuten Phase der Erkrankung leichte Trübung und erhöhte polymorphonuklear. Wenn mit biochemischen Analyse zu tun, wird bei bakterieller Meningitis beobachtet, ist eine Erhöhung der Proteine sowie in der akuten Phase der viralen Meningitis, die variieren von normal bis leicht erhöht; das niedrige Niveau der Glukose ist charakteristisch für bakterielle Meningitis, zeigt keine Veränderung im viral. Differenzielle Haupttest wurde verwendet, die Bestimmung von Laktat, bringt hohe Konzentrationen in Bacterinas Meningitis, zeigen keine signifikanten Veränderungen in virale. Die Gramm-Fleck und Kultur-Tests dienen zur Bestätigung und Identifizierung der ätiologischen Agenten der bakteriellen Meningitis, später für LaTeX, Contra-Imunoeletroforese und Agglutination Tests gemacht die positive zeigen / Reagens, im Gegensatz zu viraler Hirnhautentzündung, wo keine Änderung in diesen Tests.

Daher wird die Laboranalyse von Liquor cerebrospinalis wichtig im klinischen Einsatz als Mittel zur Differentialdiagnose verbunden mit Störungen, die das zentrale Nervensystem, vor allem der infektiösen Ursprungs zu beeinflussen.

Referenzen

1. Lete R, Garcia J, Ferreira A, J, J, Goés Valli M, Et Al. Labor und klinische Merkmale der bakteriellen Meningitis bei Kindern. ARQ Neuropsiquiatr. 1996; 54 (54): 571-6.

2. Freitas CAP. Studie über das Auftreten von Meningokokken-Meningitis nicht in der Stadt von Ribeirão Preto-SP, im Zeitraum von 1998 bis 20[dissertação]0[Internet]5. Ribeirão Preto: Universität von São Paulo – USP; 2007. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/17/17139/tde-17032008-142358/fr.php

3. Würde SM, Farahat ck. Bakterielle Meningitis: Diagnose und Verhalten. Journal of Pediatrics. 1995; 75 (1): 46-56.

4. Staatssekretariat für Gesundheit von São Paulo. Virale Menintes. São Paulo. Pfr. öffentliche Gesundheit. 2006; 40 (4): 748-50.

5. Atobe JH. DNA-Amplifikation von Neisseria Meningitides im Liquor cerebrospinalis Probe beschäftigt einen Polymerase-Kettenreaktion-Multiplex[dissertação]. São Paulo: Universität von São Paulo – USP; 1998. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/9/9136/tde-11082006-115017/pt-br.php

6. Trócoli MGC. Epidemiologie von bakteriellen und viralen akuten Meningitis ereignete sich im Instituto Estadual de Infectologia São Sebastião (IEISS)-Rio De Janeiro. Zeitraum: 11.11.96, 06.10.9[dissertação]7[Internet]. Rio De Janeiro: Nationale Schule für öffentliche Gesundheit-FIOCRUZ; 1998. [acesso em 2016 mar 28]. Erhältlich bei: http://www.arca.fiocruz.br/xmlui/handle/icict/4650

7. Nunes RAL. Anwendung der molekularen Techniken in der Labordiagnostik ergänzen die viralen Infektionen des zentralen Nervensystems am Universitätsklinikum der Universität von São Paul[dissertação]o. São Paulo: Universität von São Paulo – USP; 2013. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/42/42132/tde-19032014-160513/pt-br.php

8. Tauil MC. Epidemiologische Aspekte der Meningokokken-Erkrankungen im Jahr 2000 bis 2011[dissertação]. São Paulo: Universität von São Paulo – USP; 2013. [acesso em 2016 mar 08]. Sisponível in: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/6/6132/tde-14032013-131623/pt-br.php

9. Gil AC. Methoden und Techniken der Sozialforschung. 6. Ed. São Paulo: Atlas S.a.; 2008. s. 49-59.

10. Escosteguy CC, Medronho RA, M. R, HG, Baron RC, Azevedo OP. Epidemiologische Überwachung und Bewertung der Interventionen Meningitis. Pfr. öffentliche Gesundheit. 2004; 38 (5): 657-63.

11. Rajan VMLM, Rock CM, Fernandes WLM, Krieger MM. Akute bakterielle Meningitis. Vaskuläre Komplikationen. ARQ Neuropsiquiatr. 1993; 51 (4): 507-10.

12. CMCN Eiche, Eiche OAM. Ätiologie der bakteriellen Meningitis in einer Bevölkerungsstichprobe von Salvador-Bahia. ARQ Neuropsiquiatr. 1998; 56 (1): 83-7.

13. GC-Kessel. Humorale Immunantwort des Patienten mit Meningokokken-Erkrankung vorne die spezifischen Lipooligossacaarídeo[dissertação]s. São Paulo: Universität von São Paulo – USP; 2004. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/9/9136/tde-28012005-111217/pt-br.php

14. Costa GAM. Verhalten von Neugeborenen bakterielle Meningitis nach Geburtsgewicht[dissertação]. São Paulo: Universität von São Paulo – USP; 2006. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/5/5141/tde-06022007-095913/pt-br.php

15. Miller. Labor für klinische. 8. Ed. São Paulo: Atheneu; 1999. s. 533-42.

16. Henry JB Klinische Diagnose und Behandlung durch Labormethoden. 20 Ed. São Paulo: Manole; 2008, s. 471-95

17. Santos AV. Meningitis[trabalho de conclusão de curso]. São Paulo: FMU; 2007. [acesso em 2016 abr 05]. Erhältlich bei: http://arquivo.fmu.br/prodisc/pharmacy/avs.pdf

18. Ministerium für Gesundheit (Brasilien). Leitfaden Sie für die epidemiologische Überwachung. 7 Ed. Brasília: Sekretär der gesundheitlichen Überwachung/MS; 2009. S. 21-47

19. Marino M, Herr, Nicolich M, Netto M, Messina B. Infektionskrankheiten. Medcurso. 2014; (3): pp. 45-50.

20. Miller. Labor für klinische. 8. Ed. São Paulo: Atheneu; 1999. s. 153-8

21. Ministerium für Gesundheit (Brasilien), NHS Foundation, das National Center der Epidemiologie. Infektiöse und parasitäre Erkrankungen: Klinische Aspekte, die epidemiologische Überwachung und die Kontrolle der Maßnahmen. Brasilia: FUNASA; 2000. p. 65-6

22. Zentrallabor des Bundesstaates Paraná. Handbuch der biologischen Proben sammeln und senden die Klub/PR: 1.30.001 Handbuch. Curitiba: Klub; 2012.

23. Vieira S. Beurteilung der Konzentrationen von Antikörpern gegen Serotypen 4, 6 b, 9V, 14, 18 c, 19F und 23F von Streptococcus Pneumoniae vor und nach der Implementierung des 7-Valent Konjugat-Impfstoff bei Kindern mit chronischem Nierenversagen auf konservative Behandlung und Dialy[dissertação]s[Internet]e. São Paulo: Faculdade de Medicina da Universidade de São Paulo-USP; 2007. [acesso em 2016 mar 08]. Erhältlich bei: http://www.teses.usp.br/teses/disponiveis/5/5141/tde-24102007-144034/pt-br.php

24. Auto-Eiche. Gründung der tropischen Medizin Arzt Hector Vasquez[homepage na Internet]. Meningitis[acesso em 2016 jul 30]. Erhältlich bei http://www.fmt.am.gov.br/manual/meningite.htm

25. Adam FG, Wajnsztejn R, Adams CAE, moralische TC, Fujimori M, Adami F, Et Al. Laborparameter des Liquor cerebrospinalis bei Patienten mit Meningitis für Enteroviren. Zeitschrift für menschliches Wachstum und Entwicklung. 2015; 25 (2): 237-242.

26. Damiani D, Furlan MC Damiani d. aseptische Meningitis. Rev Bras Clin Med. 2012; 10 (1): 46-50.

27. Regierung des Bundesstaates Bahi[homepage da internet]a. Labordiagnose der Meningitis Líquores x Ergebnisse Pathologien[acesso em 2016 ago 22]. Erhältlich bei: http://www.suvisa.ba.gov.br/sites/default/files/vigilancia_epidemiologica/imunopreveniveis/arquivo/2012/08/09/DIAG%20LABORATORIAL%20L%C3%8DQUOR%20X%20PATOLOGIAS.pdf

28. Ministerium für Gesundheit (Brasilien), das Porta[homepage da internet]l. Bestätigte Fälle, Todesfälle, Inzidenz (pro 100.000 Einwohner) und Letalität (%) nach Art der Meningitis. Brasilien, 2010 bis 2015 *. [acesso em 2016 nov 23]. Erhältlich bei: http://portalsaude.saude.gov.br/images/pdf/2016/outubro/33/tabela-2000-2015_meningite.pdf

[1] Student Hochschule Biowissenschaften Patos de Minas-FPM bilden im Jahr 2016

[2] Fakultät für Lebenswissenschaften der Fakultät natürlich Patos de Minas-FPM.  Master-Abschluss in physiologischen Wissenschaften von Universidade Federal Triângulo Mineiro-UFTM

Como publicar Artigo Científico

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here