Erwerb einer Fremdsprache: Eine Studie über den Prozess des Englischlernens in einer Sprachschule

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
4.7/5 - (4 votes)
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

BEZERRA, Marta Joelma [1], ROCHA, Leonardo Manuel das Neves [2]

BEZERRA, Marta Joelma. ROCHA, Leonardo Manuel das Neves. Erwerb einer Fremdsprache: Eine Studie über den Prozess des Englischlernens in einer Sprachschule. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 04, Ed. 09, Vol. 05, S. 05-21. September 2019. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/songtext/fremdsprache

ZUSAMMENFASSUNG

Die aktuelle Studie konzentrierte sich auf das Erlernen der englischen Sprache in einer Sprachschule in der Stadt Natal, Brasilien. Dafür haben wir mit zehn Lehrern und vierzig englischsprachigen Schülern in den untersuchten Einheiten der Sprachschule zusammengearbeitet. Englisch ist in allen Bereichen der Wissenschaft, der Kunst und des Arbeitsmarktes. Diese Forschung wurde durch Beobachtung in Klassenzimmern, informelle Gespräche und Fragebögen mit den jeweiligen Lehrern und Schülern durchgeführt, so dass wir herausfinden konnten, wie diese Schüler unterrichtet werden. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass lehrer über eine angemessene Methodik verfügen und den Schülern eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten. Mehr als die Hälfte der befragten Schüler verfügt über ausreichende Englischkenntnisse, um in der Sprache zu kommunizieren.

Schlüsselwörter: Methoden, Lernen, Englische Sprache.

EINLEITUNG

Die Studie über den Erwerb einer Fremdsprache ist ein komplexes Thema und kann von mehreren Aspekten betrachtet werden, unser Ziel ist es, den Leser zu verleiten, über einige theoretische Ansätze nachzudenken und gleichzeitig über die Realität einer Sprachschule zu denken, deren Unterrichtseinheiten in den Ost- und Südzonen der Stadt Natal liegen, Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Norte.

Dazu werden wir durch Forschungsinstrumente die Faktoren identifizieren, die hohe Leistung beim Erwerb der englischen Sprache stimulieren können, und die Lehrpraxis diskutieren und die Theorien analysieren, die dem Thema zugrunde stehen.

So verwenden wir den Gedanken von Autoren wie Chomsky (1986a), die behaupten, eine Theorie des Spracherwerbs namens Universal Grammar zu haben. Sein Hauptmerkmal ist, dass jeder Mensch angeblich diese sogenannte Grammatik in seinem Kopf von Geburt an besitzt. Diese universelle Grammatik ist ein Gerät in den Köpfen der Menschen, notwendig, um die Sprache zu erwerben, genannt “Language Acquisiton Device” (LAD). Nach diesem Autor ist diese Grammatik im Kopf jeder Person identisch.

Larsen-Freeman & Celce-Murcia (1999) bestätigt wiederum, dass es bei der Produktion von Zweitsprachstudenten Prozesse des Transfers von einer Sprache zur anderen, Übergeneralisierung, Reduktion, Redundanz und unterschiedliche Kommunikationsstrategien gibt. Es gibt immer Strategien, um irgendwelche Kenntnisse zu lernen, es könnte nicht anders sein, wenn man eine zweite Sprache lernt. Obwohl es zahlreiche Forschungen auf diesem Gebiet gegeben hat, stellt Mitchell & Myles (2002) fest, dass diese erst in den letzten zwei Jahrzehnten viel vorangekommen sind und den Prozess des Erwerbs einer zweiten Sprache verstanden haben.

Wir wissen, dass die oben genannte Schule ein Franchise einer Sprachschule ist, also gibt es in diesem gibt es keine Umgehung, geringe Teilnahme an Klassen oder Wiederholung, weil es eine hohe Investition finanziell ist, und die Schüler neigen dazu, eine hohe Leistung zu suchen, um in der Lage zu sein, zufriedenstellend die Fähigkeiten und Fähigkeiten zu entwickeln, die das Studium einer anderen Sprache erfordert.

Daher haben wir beschlossen, die Situation zu untersuchen, um mögliche Rücksendungen für die folgenden Fragen zu erhalten:

1 – Was ist wichtig für den Erwerb einer Fremdsprache?

2 – Wie geschieht der kognitive Prozess beim Erwerb einer Fremdsprache nach bestehenden Theorien?

3 – Wie hoch ist das Niveau der Sprachkenntnisse der Sprachschüler?

4 – Welche Art von Englisch insum, zu welchen Fächern haben Zugang in den Klassen?

5 – Wie werden die Fächer von Lehrern ermutigt, Englisch zu lernen?

6 – Was nützt der englische Student?

7 – Wie reagieren die Fächer auf Den Englischunterricht?

8 – Was sind die Vor- und Nachteile des Englischunterrichts in Sprachschulen?

Wir lernen, dass die oben genannten Fragen die allgemeinen Punkte unserer Forschung über den Erwerb von Fremdsprachen charakterisieren, da es eine Tatsache ist, dass die englische Sprache erweitert wurde und zu einer internationalen Sprache geworden ist, haben wir beschlossen zu betonen, dass das Erlernen von mindestens einer Fremdsprache nichts anderes als Vorteile für diejenigen bringen kann, die sie erwerben oder studieren.

ENTWICKLUNG

Ab den 1970er Jahren wurden Fremdsprachenstudien im Bereich der Angewandten Linguistik eingeführt. Seitdem begannen die Studien über Sprachunterricht und -lernen in Brasilien ihren Schwerpunkt zu ändern und zunächst das Studium von Texten zu fördern, um in der Lage zu sein, Erzählungen und Beschreibungen nach den Bedürfnissen der Schüler zu erstellen.

Castro (1998) zufolge wurden einige Theorien in Bezug auf den Erwerb der Fremdsprache ausgearbeitet. Der Autor wirft einen Blick auf die bisher veröffentlichte Forschung und betont, dass bestimmte Theorien, die den Spracherwerb studieren, die erste Sprache als ein Material betrachten, ausgehend von der ersten Sprache als Studie für die zweite, wie empfohlen

Es wäre keine Übertreibung zu sagen, dass man die Muttersprache oft – in bestimmten Theorien des Spracherwerbs und insbesondere in Studien zum Erwerb einer Zweitsprache – als ein Objekt betrachtet, dessen Realität sicher und präzise erscheint. Fast immer ausschließlich auf der Achse einer Chronologie definiert, wird sie dort als erste Sprache erkannt. Castro (1998, S. 135)

Diese Forschung ist theoretisch-empirischer Natur, basierend auf Bibliographien und Daten, die auf diesem Gebiet gesammelt wurden. Es stellt einige statistische Daten vor, aber dies ist eine quantitative/qualitative Forschung, da sie den Prozess des Erlernens der englischen Sprache von Schülern von Sprachstudenten in der Stadt Natal-RN so detailliert wie möglich beschreibt.

Die Forschung hat ihr allgemeines Ziel:

Beschreiben Sie die Fähigkeiten, die der Erwerb von Fremdsprachen bei Lernenden entwickelt.

Die spezifischen Ziele sind:

  • Um die Bedeutung des Erwerbs der englischen Sprache in der heutigen Welt zu charakterisieren;
  • Beschreiben Sie Theorien und Strategien zum Sprachenlernen.
  • Beschreiben Sie die Lehrtätigkeit und lernergebnisse von Englischlernenden in Sprachschulen.

Die aktuelle Forschung beschränkt sich nur auf Sprachschulen, weil wir noch einmal betonen, dass das Ziel dieser Arbeit darin besteht, die Fähigkeiten zu untersuchen, die in den Schülern im Prozess des Englischlernens entwickelt wurden. Wir wählen Sprachschulen für den Erfolg, der ihnen zugeschrieben wird. Wir konnten in der Regelschule keine Fremdsprachensprecher bekommen. Daher stellt die in dieser Studie angesprochene Korpora nicht unbedingt das englische Lernen an normalen Schulen dar. Es wird festgestellt, dass das Erlernen dieser Sprache in Kursen signifikante Ergebnisse in Bezug auf Einkommen und Leistung der Studenten erzielt.

Nach den gewonnenen Daten, fanden wir heraus, dass in der studierten Sprachschule, die meisten Lehrer sind männlich, mit dem Vorbehalt von drei Lehrern, die über 30 Jahre alt sind, die anderen sind zwischen 20 und 29 Jahre alt, was beweist eine sehr junge Fakultät in der Schule, und in informellen Gesprächen mit einigen von ihnen, mit vielen Idealen in die Praxis umzusetzen. Was die Unterrichtszeit betrifft, so unterrichten alle anderen, mit Ausnahme eines Lehrers, von 6 Monaten bis anderthalb Jahren, d. h., es gibt keine Lehrer, die des Berufs müde sind, weil sie sich in dieser für eine sehr kurze Zeit in diesem Bereich befinden.

Es wird festgestellt, dass 100 % der befragten Lehrer in einem anderen Land gereist sind oder gelebt haben, was persönlich und beruflich äußerst vorteilhaft ist. Reisen oder Leben in einem anderen Land ist eine Erfahrung, die viel Lernen in das Leben eines jeden hinzufügt, vor allem, wenn sie ein Sprachlehrer sind.

Es versteht sich, dass es nichts Bereichernderes und Angenehmeres in Bezug auf Die Vielseitigkeit in der Arbeitswelt gibt, als den Alltag in einem fremden Land zu leben. Wenn das Leben im Ausland bereits ein Wissen war, das jedem Berufsfachmann viel kulturelles Lernen hinzufügte, ist die Gewöhnung an ein anderes Land derzeit mit dem Mangel an Grenzen aufgrund von IKT ein Differenzfaktor für einen Lehrplan oder für einen Kandidaten im Auswahlverfahren.

Nach Angaben der Lehrer sind die meisten Schüler interessiert. Das liegt an der Dynamik der Klassen und immer mit vielen Gesprächen, die mit alltäglichen Situationen spielen. Der Unterricht ist immer auf Englisch, d.h. es gibt ein Eintauchen in die Kultur der Zielsprache, während im Klassenzimmer. Mit der Sehr interaktiven Methodik und dem Einsatz von Technologie und übertrainierten Lehrern werden die Schüler in den Unterricht einbezogen. Nach P4s Aussage:

“Sie beginnen am ersten Schultag Englisch zu verstehen und zu sprechen. ”

Der grammatikalische Inhalt wird kontextualisiert und signifikant ausgedrückt. Der Schüler wird ermutigt, seine eigenen Ideen zu diskutieren und zu verkünden, eine grundlegende Kategorie, um die Beherrschung der Sprache zu erreichen, so dass reine und einfache Auswendiglernen vermieden wird.

In der Tat, wenn Lehrer von der Annahme ausgehen, dass jeder Lernende lernen will, selbst wenn dieser Wille im Unbewussten verborgen ist, dann kann er vollenden, dass er so viele fesselnde Aktivitäten wie für den Schüler darstellen muss, um lernen zu können. Das Fehlen von angenehmen Aktivitäten, die den Wunsch nach Wissen in den Kursen wecken, beginnt Wirkung zu haben, wenn der Student beginnt, den intrinsischen Willen zu verlieren, zu lernen, was im Laufe der Zeit zur Langeweile wird.

Das Verhalten der Studierenden kann dann nicht nur für den Studenten selbst, sondern auch für die Gesellschaft schwerwiegende Folgen haben, unter anderem gewalt, kriminalitätund sogar Drogen. “Disziplinlosigkeit ist eine der größten Schwierigkeiten der Lehrer, die pädagogische Arbeit zu entwickeln.” Parrat-Dayan (2008, S. 21). Die Fähigkeiten, die Schüler während des Lernprozesses zu leiten, zu leiten und zu überwachen, sind die unverzichtbaren Komponenten für effektives Lehren und Lernen.

Es wird bemerkt, dass in der schule studiert, alle Arbeit ist kollektiv entwickelt, gibt es keine Fälle von Anarchie. Es gibt viel Dialog, Studium und Zusammenarbeit, Instrumente, die als Mittel bei der Suche nach Disziplin dienen, die Respekt als eine Hauptbedingung in den Beziehungen in der Schule betrachtet.

Als Parrat-Dayan (2008) “[…]  ist eseffektiver, sich ruhig an einen Studenten zu wenden und zu bitten, seine Arbeit wieder aufzunehmen, als ihre Aufmerksamkeit vor allen laut zu machen.” […]. (S. 64).

Die erforschte Schule stellt ein bedeutendes Lernen dar, indem sie vor allem eine interaktionistische Erwartung für die Aufbereitung von Daten nutzt, in denen die Person fest von der Realität provoziert wird. Das Bildungssystem sollte immer die Entwicklung der Menschen in einer vollständigen Weise als Ihren Umfang haben und sie gleichzeitig zu ihrer persönlichen Erfüllung führen.

Die Absicht ist, dass der Schüler in der Lage ist, effektiv mit den Muttersprachlern der Sprache fließend zu kommunizieren. Darüber hinaus, in seiner allgemeinen Konzeption San/mina, wird der Kurs: Lehrt den Schüler, auf Englisch zu denken; ermöglicht es dem Schüler, in praktischen Situationen, die dem Alltag gewöhnlicher Menschen gemeinsam sind, in englischer Sprache zu kommunizieren.

Es geht hier nicht um das Privileg der Grammatik oder kommunikativen Funktionen, sondern darum, Wissenschaft und die Bedeutung des einen und des anderen zu verlangen, übersetzt in verschiedene Formen der Erleuchtung der Welt, konkret in den Aktivitäten der mündlichen und schriftlichen Produktion.

Wir haben den Lehrern den vorgeschlagenen Zeitpunkt für jeden Inhalt mitgeteilt. Demnach haben wir folgende Aussagen erhalten:

P4 “Lernen ist kontinuierlich.”

P7 “It depends on the student. There are students who pick up the same day.”

Durch diese Auszüge wird wahrgenommen, dass Lehrer unterschiedliche Wertschätzungen darüber haben, aber in einem Ergebnis hat jeder einen Respekt vor dem Schüler. P7 betont, dass man das Lerntempo eines jeden respektieren muss. Um die Hypothese zu verteidigen, dass es keinen Lernrhythmus gibt, bestätigen wir, dass es dateien gibt, die mehr oder weniger in den intellektuellen Diagrammen der Lehrlinge empfangen werden, und dass es die Qualität dieses archivierten Materials ist, die für die Wirkung des Lernens entscheidend ist und nicht die gelebte Zeit oder die Qualität, in der es gesammelt wurde.

Zum Lernrhythmus erklärte Madalena Freire (2003), dass die Briefe uns konzeptionieren.

Das Erlernen der Platte ist das mächtigste Instrument beim Aufbau des pädagogischen und politischen Bewusstseins des Pädagogen, denn wenn wir aufzeichnen, versuchen wir, Fragmente der für uns bedeutenden Zeit zu halten, um ihn am Leben zu erhalten. Nicht nur als Erinnerungen, sondern als Aufzeichnung eines Teils unserer Geschichte, unseres Gedächtnisses. (S. 6).

Laut Grossi (1998) ist die Situation, in der wir leben, sehr komfortabel, da wir das Recht haben, nach Piaget, Vygotsky, Wallon, Paulo Freire, unter anderem, Schöpfer, die ausdrucksstarke Daten gaben, um zu verstehen, wie Lernen geschieht und uns viele Vorteile lassen, um zu versuchen, dieses komplexe Phänomen zu verstehen. Vor ihnen erklärten wir nur zwei Verständnisse, um Wissen zu erklären – Inatatismus und Empirismus, und die Idee des Lernrhythmus, vor diesen Theoreisten, ist typischerweise inattista, weil

… In dieser Konzeption hat das Lernen eine Geschwindigkeit, die mit Alter, Reifung, “natürlicher” Entwicklung, fast biologischer Evolution verbunden ist, die die Organisation von Klassen nach Altersgruppen und die Erwartung rechtfertigt, dass die Schüler selbst mit Beschleunigungsmechanismen auf das zugreifen, was ihrer Altersgruppe angemessen wäre – was durch die Idee der Zyklen untermauert wird. (Grossi 1998, S. 9)

Beim Lernen stören sich neben kognitiven Aspekten auch affektive und relationale Aspekte, und sie lassen sich nicht im Leere oder am Rande anderer Fähigkeiten nieder. Sie müssen für den Lernenden einen Sinn haben, denn wenn er nicht bald in Gedanken oder Gesprächen parallel zur Klasse verloren geht. Beim Lernen ist der Lernende global in diese Aufgabe eingebunden, und der Prozess sowie sein Ergebnis schwingen weltweit mit.

Affabilität kann das Wissen sogar verlangsamen, aber es kann es auch stärken, weil es eine enge Beziehung zwischen Intelligenz und Affektivität gibt: die Schwierigkeit des Denkens kann durch das Gefühlsdefizit oder durch seinen Überschuss verdammen oder sogar zerstört werden, was Abwehrmechanismen erzeugen und zu Eingriffen in den Erwerb von Wissen führen kann.

Wir halten es für wesentlich, die angewandte Lehrmethodik wirklich zu bewerten. Dazu fragen wir die Lehrer nach ihren Unterrichtsmethoden und werden einige Antworten unten hervorheben.

P2 “Die Methodik der Schule”.

P3 “Ich verwende die Methodik der Wiederholung von Inhalten, kurz nach der Kontextualisierung mit der Realität”.

Das Nachdenken über die Lehrmethode ist eine Phase mit vielen Variablen. Aber hier erfahren wir, dass die Professoren abgedeckt Anspruch auf die Technologie der Schule zu verwenden. Sie basiert auf dem kommunikativen Ansatz. Dieser Ansatz basiert auf dem Prinzip, dass die zweite Sprache durch Kommunikation erlernt wird. Sie lernen die Fremdsprache besser, wenn der Schüler versucht, etwas zu kommunizieren, was er wirklich sagen will oder muss.

Im kommunikativen Ansatz werden alle vier sprachlichen Fähigkeiten des Lesens, Schreibens, Hörverständnisses und der Sprache geübt und entwickelt. Es werden Techniken verwendet, damit Lese-, Schreib- und Hörverständnisfähigkeiten als Unterstützung für die wichtigsten Fähigkeiten verwendet werden: Sprache.

Um den Gebrauch der Sprache zu verstehen, muss der Schüler die Sprache in einem Kontext analysieren. Die Klassen ermöglichen es dem Schüler, in Situationen der Sprache ausgesetzt zu sein, so dass er eine persönliche Beziehung zum Fach herstellt. Die Lehrer ermutigen die Schüler, sich aktiver im Unterricht zu bewegen, indem sie Diskussionen und Kommentare zu diesem Thema führen, bevor die formelle Erklärung vorgelegt wird.

Die Schüler messen ihren sprachlichen Einfallsreichtum häufig daran, “wie viel sie sprechen können“. In der untersuchten Schule beginnt der Schüler von der ersten Klasse an zu sprechen, mit einheitlichen Audio- und Leseaktivitäten, um den Dialog zu animieren, so dass er Bedeutungen mit entsprechenden Antworten in Kontexten realer Situationen entwerfen kann. Das heißt, die Klassen stellen Situationen dar, die realen Situationen ähneln. Ziel ist es, sie auf reale Situationen vorzubereiten, sei es für die Arbeit oder das Privatleben.

Es ist bemerkenswert, dass in dieser Schule die Betonung der Variante des amerikanischen Englisch vorherrscht. Es ist wichtig zu erkennen, dass die englische Sprache für eine lange Zeit nicht mehr Eigentum dieser oder jener Nation, dieses oder jener Landes ist, aber es gibt immer noch eine Hegemonie der amerikanischen Variante. Wie Widdowson (2003) zu Recht sagt, kann eine Sprache wie Englisch nur als international bezeichnet werden, weil sie nicht mehr das Monopol einer Nation ist. “It remains an internationally intelligible means of communication quite simply because the community that uses it is international”. (S. 45)

Das ist, in seiner internationalen Sprache, was wir “World English” Ausdruck von Rajagopalan verwendet, (2004, 2005a, 2005b) hat keine “Muttersprachler”, das heißt, nach dem aktuellen Booklet. Es ist außergewöhnlich zu betonen, dass “World English” niemanden ausschließt, geschweige denn diejenigen, die sich als ihre einzigen Besitzer wiederfinden. So bezieht sich Englisch, so Cruz (2006 apud Pereira, 2010, S. 47) “auf das Englisch, das in Interaktionen zwischen Nicht-Muttersprachlern verwendet wird, die unterschiedliche Muttersprachen haben“.

Hybrid ist das Markenzeichen dieser neuen “Sprache” (oder sprachlicher Veranstaltung). Ein weiteres Attribut des Englischen ist heute das, was Blommaert, Collins und Slembrouck (2005) als Multizentrizität skizzieren, d.h. die Erfahrung mehrerer Zentren und damit mehrere Standards. In der Mehrsprachigkeit, die von diesen Autoren befürwortet wird, sehen wir, dass dies die Frucht der Globalisierung ist, durch die sie behaupten “Issues of globalization, and more particularly with the question of the production of locality under conditions of globalizations“. (S.230).

Der Autor selbst erklärt, dass der erste Kreis die Sprecher der Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland sind. Die Redner des zweiten Kreises wären die Völker Indiens, Westafrikas und Ostafrikas. Und die dritte Gruppe gehört zu den Sprechern des Englischen als Fremdsprache, zu dieser Gruppe gehören die Völker Chinas, Japans, Griechenlands und Polens.

Angesichts dieser neuen Realität stellen wir uns die Frage, ob die verwendeten Methoden für den Unterricht der vier Fähigkeiten in der Fremdsprache effizient sind. Wir werden Antworten von einigen der befragten Lehrer zitieren.

P2 “Solange der Schüler auf die Klassen achtet, sind die Methoden effizient”.

P9 “Ja, die Methodik ist effizient, aber es ist extrem wichtig für die Schüler, Zeit und Lernwillen zu widmen.”

Nach Angaben der Lehrer ist die Methodik des Kurses effizient bei der Vermittlung der vier Fähigkeiten der Zielsprache, aber es ist notwendig, den Schüler zurückzugeben. Ohne die Eigenen Bemühungen um ihr eigenes Lernen gibt es keinen Fortschritt. Lehrer verstärken die Selbstdisziplin, die der Lernende mit seinem Lernen haben muss.

Um ihr eigenes Potenzial zu erhöhen und die Zeit, die sie mit diesen Aufgaben verbringen, zu minimieren, muss jeder Lehrling vor allem über einen gut illustrierten Studienplan für den eigennützigen Einsatz verfügen. Und vor allem sind Disposition und Disziplin zwei Faktoren, die auf Studien basieren.

Der Fragebogen wurde für die Schüler des Englischkurses ins Leben gerufen, so dass wir eine genaue Stichprobe über das Lernen und die Interessen der Schüler hatten.

Die Mehrheit der Antworten schülerische Schüler waren männlich, d.h. 52%, gegenüber 48% Frauen.

Diese Prozentsätze bestätigen, dass in der untersuchten Sprachschule die größte Anzahl von Schülern, im Gegensatz zu einem Trend der brasilianischen regulären Schulen, die eine ausdrucksstarke Anwesenheit von weiblichen Schülern haben.

Männer übersteigen frauen nur in der älteren Altersgruppe, 60 Jahre oder älter, wenn sie erklärten, 4,6 Jahre zu studieren, während Frauen erst 4,3 Jahre alt sind, was auf die Zeit, die sie lebten, und den Zugang zur Schule zurückzuführen ist.

In Bezug auf die Altersgruppe der Befragten betonen wir, dass die Mehrheit von jungen Menschen im Alter zwischen 11 und 20 Jahren gebildet wird, während die Summe der Studenten im Alter von 21 Jahren auf Stationen 25% erreicht, was die Tatsache bestätigt, dass der Student, der sich dem Erlernen einer anderen Sprache in Kursen widmet, die normalerweise eine hohe Kaufkraft erfordern, junge Menschen sind, die noch nicht in den Arbeitsmarkt eingetreten sind.

Wie die Erforschung der Kognition der englischen Sprache zeigt, ist es wichtig, den Lernstand der Zielsprache der Schüler zu kennen. Das Ergebnis war, dass 45 % fast alles verstehen und sogar den Gedankenaustausch schaffen. 25% verstehen, aber wissen nicht genug zu sprechen.

Nur 23% der Schüler antworteten, alles in der Zielsprache zu verstehen und fließend zu sprechen. Dies beweist, dass es nicht ausreicht, dass die Schule eine gute Methodik hat, die mit guten Lehrern verbunden ist, die Übung unterliegt hauptsächlich dem Willen und der Disziplin des Lernenden. Um eine wirkliche Bandbreite der Sprache zu haben, ist es notwendig, dass der Schüler im Hinterkopf behält, dass der Anfang von allem ist lernen zu lernen, in sich selbst und von sich selbst die zwingende Motivation zum Lernen suchen müssen.

Nach Angaben der Befragten, die überwiegende Mehrheit betonen Karriere und Reisen als die Hauptgründe, warum es sich lohnt, eine andere Sprache zu lernen. Dann wurde auch die Kultur betont. Es versteht sich, dass die Auszubildenden wissen, wie wichtig die Arbeitswelt für das Erlernen der englischen Sprache ist. Tatsächlich bestätigt die Praktikabilität der Lösung routinemäßiger Umstände die entscheidende Funktion, die die englische Sprache in der heutigen Zeit hat.

Mit der Vereinigung der Ausübung des Englischen in Unternehmen auf der ganzen Welt verschmelzen Kulturen, Fachbegriffe und Sprachen mehr und mehr und alle Unternehmen sprechen praktisch die gleiche Sprache, unabhängig von der Lokalität auf dem Planeten, gibt es eine Dominanz des Englischen. Daher gibt es ununterbrochen eine latente Gestaltung derer, die eine andere Sprache lernen, um mindestens eines der Länder zu besuchen, die die Sprache sprechen, die studiert wird.

Von den befragten Schülern sehen 82 % Filme oder Cartoons mit Audio- oder englischen Untertiteln als persönliche Methodik für das Erlernen von Sprachen. Es ist durchaus möglich und empfehlenswert, Englisch durch Filme zu lernen. Der Lehrer kann diesen Mechanismus nutzen und der Lernende selbst muss eine angenehme Art des Lernens wählen.

Es ist unbestreitbar, dass die neuen Techniken Studenten helfen, die Zugang zu ihnen haben, um ihren kognitiven Prozess zu verbessern. In der Tat entwickeln diese technologischen Ressourcen, die berühmten IKT, in der Lehrling die zwingende Motivation, den Aufbau und die Verbesserung ihrer Kenntnisse in der zu studierenden Sprache in Besitz zu nehmen.

Musik ist nachweislich eine der angenehmsten Umgebungen zum Lernen in jedem Wissensbereich. Das Studium mit Musik ist sehr praktisch, weil es den Menschen zur Seele, zu Emotionen anstachelt und die Schüler dazu bringt, sich von allem zu trennen, was derzeit mental schadet. Die befragten Studenten befinden sich meist in der Pubertät.

Nur 37 % der Befragten lesen Bücher auf Englisch, obwohl die Schulbibliothek über eine reiche Sammlung verfügt. Um eine andere Sprache zu lernen, braucht es eine Menge Neigung seitens des Schülers. Es gibt kein Lernen, wenn der Schüler nicht interessiert ist. Es ist möglich, dass dies eine der Gelegenheiten für Begriffe unter den Befragten nur 23% der Lernenden mit fließender Sprache ist.

Der Akt der Interpretation einer Lektüre in einer anderen Sprache bietet die Möglichkeit einer freien gesellschaftlichen Teilhabe des Menschen an der Gesellschaft, die reflexartig transzendiert, nach und nach wächst und sein Verständnis der Dinge, die ihn umgeben, erweitert und auf sie einwirkt. In dieser Hinsicht stellt das Lesen ein Gerät von großer Macht in den Händen derer dar, die es ergreifen.

In Fortsetzung unseres Fragebogens fragen wir die Schüler, ob sie auf Englisch mit Brasilianern sprechen und den Dialog in Englisch mit Muttersprachlern als ergänzenden Teil ihres Lernens. Infolgedessen sprechen 52 % auf Englisch mit Brasilianern, aber nur 30 % sprechen mit Muttersprachlern.

Da nicht jeder die Sprache perfekt beherrscht, fühlen sich einige Schüler gezwungen, Englisch zu sprechen und ihre Praxis auszuüben. Wir wissen, dass ein Lexikon nicht ausreicht, um eine andere Sprache zu sprechen, und dass die Grammatik und der Akzent wissenschaftlich sind. Die eigentümlichen Sprachkenntnisse, Umgangssprachen und Redewendungen, Äußerungen, phrasal verbs und Sprüche, die derzeit verwendet werden, werden unabdingbar, die, wenn sie in den Buchstaben übersetzt werden, ihre Bedeutung verlieren. Keine Sprache wäre ohne ihre Redewendungen reich. Sie müssen unbedingt gut sprechen und schreiben.

In einer gebildeten Gesellschaft, so Penny Ur, “ist es, als ob Sprache alle Arten von Wissen beinhaltet.” (1996, S. 120). Eine Fremdsprache zu sprechen ist dann die Eignung, die von den meisten Sprachlernern gewünscht wird. Diese Fähigkeit erfordert Hartnäckigkeit, viel Willenskraft, Ruhe und Hingabe, um entwickelt zu werden, zusätzlich zu mehreren Faktoren, die so stören oder in das Lernen eingreifen.

In der heutigen Welt gibt es zwei Arten von Lernmotivation: die eine und den Arbeitsmarkt. Der erste Teil der Erziehung, seiner Sehnsucht, seiner Lernbereitschaft. Während die zweite von der externen Verpflichtung zum Lernen kommt, die sein kann: Bestanden Prüfungen, in Wettbewerben, Auswahl, bekommen einen guten Job, haben die Möglichkeit, in eine Region zu reisen, wo Sie die Zielsprache sprechen. Schließlich, von den Fragen, die wir nur die Frage über den Erwerb von Vokabeln behandelt, erhielt es 100% positive Rendite.

Alle Befragten antworteten immer auf der Suche nach neuen Wörtern. Das Erlernen neuer Vokabeln in Englisch ist eine großartige Möglichkeit, die Sprache zu lernen, weil Wörter Sprachblöcke bilden und wir dadurch unsere Gedanken zum Ausdruck bringen. Laut unserem Interview nutzen die meisten Lernenden alle Techniken in Reichweite. Von Lesungen in englischer Sprache bis hin zum Ansehen von Filmen und Serien, um das mündliche und visuelle Verständnis zu verbessern. Vom Hören von Songs über die Perfektionierung des mündlichen Teils bis hin zur Verwendung von Spielen, die helfen, das Gedächtnis zu aktivieren. Mit diesen Techniken erwerben die Lehrlinge, die sich bemühen, die vier erforderlichen Fähigkeiten.

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Wir haben eine bibliographische Konsultation zu dem untersuchten Thema durchgeführt. Und es war auch von wesentlicher Bedeutung die Information der Lehrer und Schüler der Schule, das Ziel unserer Forschung, die durch die Fragebögen, ihre Antworten und Meinungen präsentiert, die in Daten umgewandelt, die ausdrucksstark kooperierten, um die Fragen dieser Forschung zu beantworten und bestätigen oder nicht die Vermutungen aufgeworfen.

Es wurde festgestellt, dass die Schule eine Lehre anbietet, in der der Schüler Kontakt mit der Kultur der Länder der studierten Sprache hat, weil die überwiegende Mehrheit der Schüler eine allgemeine Wissensausbildung haben, vor allem ein Sprung in die Kultur der englischen Sprache. So fühlt sich der Student nach Abschluss des Kurses zuversichtlicher, sich besser für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren und als Unterstützung für neue Horizonte zu dienen und in späteren Studien mehr Wurzeln zu schlagen.

Die Schule arbeitet auch mit einem Team von ausgezeichneten Lehrern mit einer hohen Beherrschung der Sprache, die sie unterrichten. Durch diese Lehrer haben die Schüler Zugang zu den wichtigen Inhalten für ihre Ausbildung.

Die von Lehrern und Schülern aufgezeigten allgemeinen Rechtfertigungen für hohe Leistungen basieren unter anderem auf pädagogischen Leistungen, insbesondere wenn sie die Perspektiven des Schülers auch auf wirtschaftliche Faktoren treffen können, da diese Schüler keine berufliche Tätigkeit haben, die die Studienzeit einschränken kann.

Neben der hohen Leistung stellen wir fest, dass die gute Frequenz, die zunächst aufgrund der Kosten für den Neustart der Klassen erklärt wird, auch dazu beiträgt, dass der Schüler mehr Aufwand bei der Lernsuche hat, weil er auf diese Weise nicht aufhört, täglich Aufschluss über die systematisierten Inhalte zu haben, sondern auch nicht die Chance verliert, sein Wissen in Partnerschaft mit seinen Kollegen zu ergründen.

Wenn also der Kursteilnehmer Willenskraft hat, die Sprache lernt, die er will, weil die Klassen sehr spielerisch sind, ein echtes Lernen in den inhalten exponierten, kommunizieren die Schüler bereits in Englisch während des Kurses, kurz gesagt, übt ihr Recht auf Kommunikation in der Zielsprache aus.

Daher hat uns diese Forschung eine neue Vision über das hier angesprochene Thema vermittelt, weil wir erkannt haben, dass selbst der Besuch von Englischkursen während des gesamten Schullebens nicht ausreicht, um diese Sprache zu lernen, wenn wir nicht die Möglichkeit haben, einen Kurs in einer Sprachschule mit einer kleinen Anzahl von Schülern pro Klasse zu belegen, so dass der Lehrer eine individuellere Betreuung anbieten kann. , mit geeigneten Lehrern und Methoden oder der Erfahrung eines Austauschs. Um dieses Thema konkurrieren sie auch das Alter, in dem sie vorschlagen, die Zielsprache zu erwerben.

Es ist erwiesen, dass sowohl die Autoren, die die Inatista-Theorie verteidigen, nicht falsch lagen, als auch diejenigen, die sich für das Lernen in der Exposition gegenüber der Umwelt aussprechen. Alle Sprachen sind zugänglich und lernen nur von der Situation des Lernenden und einem günstigen Umfeld.

VERWEISE

BLOMMAERT, J., COLLINS, J. AND SLEMBROUCK, S. (2005). Spaces of multilingualism. Language and communication. 25: 197-217.

CASTRO, M. F. P. (2005). Sobre o (im) possível esquecimento da língua materna. Os evangelhos: nas ondas da palavra. Campinas: Editora Academia Estadual de Linguística.

CELCE-MURCIA, M. & LARSEN-FREEMAN, D. (1999). The grammar book: An ESL/EFL teachers course. 2nd edition. Boston: Thomson Heinle.

CHOMSKY, N. (1986a). Knowledge of Language: Its Nature, Origin and Use. New York: Praeger.

FREIRE, Madalena. (Org.) Sobre rotina: construção do tempo na relação pedagógica. Cadernos de Reflexão – Sobre rotina: construção do tempo na relação pedagógica. São Paulo: Espaço Pedagógico, 1998. p. 43 – 46.

GROSSI, E. (1998). Ensinando que todos aprendem. In: Revista do GEEMPA, nº 6: Ensinando que todos aprendem, Porto Alegre: Edelbra Indústria Gráfica, (p. 3-9).

LIMA, D. C. (2009). Ensino e aprendizagem de língua inglesa: conversas com especialistas. São Paulo: Parábola Editorial, pp. 43-153.

MITCHELL, R., & MYLES, F. (2002). Second language learning: concepts and issues. In C. Candlin & N. Mercer (Eds.), English language teaching in its social context: a reader (pp. 417). London: Routledge.

PARRAT-DAYAN, S. (2008). Le travail enseignant au quotidien. Tradução: ADOUE, Sílvia Beatriz, JUNCAL, Augusto. Como enfrentar a indisciplina na escola. Contexto. São Paulo – SP.

PENNY UR (1996). A course in language teaching: practice and theory. Cambridge: Cambridge University Press.

WIDDOWSON, H. G. (2003). Defining issues in English language teaching. Oxford: Oxford University Press.

[1] Abschluss in Letters/English Language, Specialization in English Language Teaching, Master in Educational Sciences.

[2] Promotion in Erziehungswissenschaften.

Eingereicht: August 2019.

Genehmigt: September 2019.

4.7/5 - (4 votes)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 80167
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?