Reaktion des Patienten auf Lupus erythematodes auf die Behandlung mit Yamamoto New Scalp Acupuncture (YNSA)

0
120
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ÜBERPRÜFUNG ARTIKEL

FONSECA, Karine Lucas Tavares da [1], SOBRINHO, Raul Breves [2]

FONSECA, Karine Lucas Tavares da. SOBRINHO, Raul Breves. Reaktion des Patienten auf Lupus erythematodes auf die Behandlung mit Yamamoto New Scalp Acupuncture (YNSA). Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 06, Ed. 04, Vol. 09, S. 142-182. April 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/gesundheit/lupus-erythematodes

Contents

ZUSAMMENFASSUNG

Es wird geschätzt, dass 5 Millionen Menschen auf der Welt eine Art Lupus haben. Es ist eine autoimmune, idiopathische und bisher unheilbare Krankheit, die betrifft, vor allem Frauen in der Fortpflanzungszeit. Im Westen ist seine Behandlung pädagogisch, im Wesentlichen drogenbedingt, mit der Verabreichung von entzündungshemmenden Medikamenten, Malariamitteln und Immunsuppressiva. Für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist Lupus in erster Linie ein istromisches Ungleichgewicht, das je nach Manifestation variiert. Die Gruppe dieser Störungen wird als Verschlechterung der Milz (Pi) und des Herzens (Xin), Schwächung des Feuers und der Tür des Lebens klassifiziert. Die Behandlung durch TCM erfolgt mit der Verabreichung von pflanzlichen Arzneimitteln, Dietotherapien, Akupunktur, Massage, Myaster, Qi Gong, Magnetotherapie, windige Therapie, Blumen und andere. YNSA (Yamamoto Neue Schädelakupunktur) ist eine somatotopische Scalpotherapie, die unter anderem bilaterale Zugangspunkte zu den 12 Hauptmeridianen hat. In der Regel im Falle von Schmerzen verwendet, neurologische Störungen und chirurgische Bedingungen, hat es seine eigenen diagnostischen Methoden, die auch dienen, um die Behandlung zu überwachen. Ryodoraku ist das empfindlichste und reproduzierbarste Stromdiagnoseinstrument zur Identifizierung der durchschnittlichen zirkulierenden Energie in den Meridianen. Diese Forschung zielte darauf ab, die Nützlichkeit von YNSA bei der Behandlung von Lupus-Patienten zu identifizieren. In diesem Prozess wurde die energetische Entwicklung eines Lupus-Patienten, der als schwer eingestuft wurde, über 23 ANWENDUNGEN von YNSA überwacht. Es wurde mit Akupunktur-Ergebnissen mit Allopathie-Ergebnissen verglichen. Mit YNSA wurde neben Entspannung und Schmerzkontrolle eine größere Energieaneignung erzielt. Die relevanten Gewinne gegenüber den 23 Anwendungen von YNSA, die das Dreifache des anfänglichen Energiemusters erreichen, haben sich fast vollständig auf die ausschließliche Behandlung mit Allopathie zurückgezogen. In der Tat brachte Chloroquindiphosphat viel mehr Verluste als Gewinne.

Schlüsselwörter: YNSA, Lupus, Chloroquindiphosphat.

1. EINLEITUNG

Lupus Erythetosus ist eine Autoimmunerkrankung, die vor allem Frauen zwischen 20 und 30 Jahren betrifft. Discoid oder systemisch, wenn unbehandelt, kann zum Tod führen. In der zuverlässigen Literatur gibt es keinen Fall von Heilung oder Signal, der zu diesem Weg führt. Seine Ätiologie reicht von der Genetik zur Psychologie, durch die Feinheiten der Gynäkologie, Endokrinologie, Psychoneuroimmunologie und Pharmakologie. In den Augen der chinesischen Medizin ist es eine Syndromstörung und kann mehrere Syndrome entsprechend der Beeinträchtigung bezeichnen.

YNSA (Yamamoto New Scalp Akupuncture oder Yamamoto Neue Schädelakupunktur) ist eine japanische Kopfhauttherapie, die hauptsächlich bei Schmerzen und neurologischen Folgen angewendet wird. Es ist auch für die Behandlung von inneren Organen indiziert und unterscheidet sich von der chinesischen Craniopunktononion (entwickelt ein Jahrzehnt zuvor), vor allem durch den somatotopischen und nicht-kortikalen Ansatz (YAMAMOTO, 2007; BOUCINHAS, 2007) oder reflexologisch (KWANG, s.d.).

Nach Dethelefsen und Dahlke (1983, S. 16, 17) ist die Krankheit ein Zustand des Menschen, der darauf hinweist, dass es in ihrem Bewusstsein Disharmonie gibt. Die Beherrschung physischer und psychischer Aktivitäten sowie organischer Strukturen wird von den fünf wesentlichen Organen, Vertretern der Fünf Bewegungen (YAMAMURA, 2004), gefördert und geleitet.

Diese Monographie, die TCM mit westlichen Konzepten und YNSA mit SLE konvergiert, unterliegt den Standards von ABNT (Brasilianische Vereinigung für technische Standards), was rechtfertigt:

  • Sozial, für einen neuen Blick auf die Therapie in Bezug auf Lupus;
  • Institutionell begünstigt sie Forschung und Verbreitung;
  • Wissenschaftlich bietet es Thema Neuheit durch Ryodoraku-Diagnose unterstützt und löst Diskussionen über YNSA in anderen Autoimmunerkrankungen.

In diesem Artikel stellt sich die Frage: Kann YNSA bei der Bekämpfung von Lupus hilfreich sein? Lupus ist eine komplexe und multifaktorielle Erkrankung, die je nach Manifestation der Symptome auf verschiedene Arten behandelt werden kann. YNSA stimuliert das Gehirn sofort und umfassend, was auf eine breite Freisetzung von Neurotransmittern (Hügel, biogene Amine, Aminosäuren und Neuropeptide) hinweist, die hormonsensitiv (sowie Lupus) und immunempfindlich sind …

Spezifische Ziele:

  • Zeigen Sie die Entwicklung der 24 Meridiane über Ryodoraku während der Behandlung des Lupuspatienten mit YNSA
  • Vergleichen Sie die Ampere der 24 Meridiane des Lupus-Patienten während: 1) exklusive Behandlung mit YNSA; 2) die Kombination von YNSA mit Allopathie; und 3) die ausschließliche Drogenintervention;
  • Bewerten Sie den energetischen Zustand der 5 Elemente und die Yin / Yang-Beziehung
  • Korrelieren östliche und westliche diagnostische und therapeutische Perspektiven;
  • Zeichnen Sie die Eindrücke und Reaktionen des Patienten in Bezug auf die YNSA-Behandlung auf.

2. REVISION

2.1 ETHYMOLOGIE VON LUPUS ERYTHEMATOSUS

“Lupus”, aus dem lateinischen lupus, Synonym “lupo” (HOUAISS et al, 2009), bedeutet Wolf. Dies ist ein Begriff, der verwendet wird, um erosive Hautläsionen in Form eines Wolfsbisses zu bezeichnen (ANTAS, 1980; STEDMAN, 1990; COSTEIRA, 2001).

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist je nach Typ durch eine chronische Entzündung der Haut mit Geschwüren oder Flecken gekennzeichnet (HOUAISS et al., 2009). Amadio (2002) definiert es als Tuberkulose der Haut und Oliveira (2004) sagt, es gehört zu einer Gruppe von Cutaneopathien, bei denen die Läsionen unter Erosion leiden.

2.2 ETIOLOGIE UND PHYSIOPATHOLOGIE VON SLE

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist der klassische Prototyp einer multisystemischen Erkrankung autoimmunen Ursprungs, die sich durch eine breite Palette von Autoantikörpern, insbesondere Antinuklear (ANA) (COTRAN et al, 2000), auszeichnet. Sein Autoimmuncharakter ist durch die Produktion von Antikörpern gegen Zellkernkomponenten in Verbindung mit einer vielfältigen Reihe klinischer Manifestationen gekennzeichnet (MAGALHÃES et al,  2003).

Seine Ätiologie ist unbekannt und wahrscheinlich multifaktoriell (CECATTO et al, 2004), so dass genetische, hormonelle und ökologische Elemente an seiner Entwicklung teilhaben (COMISSÃO DE LÚPUS DA SOCIEDADE BRASILEIRA DE REUMATOLOGIA, 2011). Studien deuten auf eine Beziehung zwischen SLE und dem X-Chromosom hin und nicht mit sexuellen Geschlechts- oder Sexualhormonen (SCOFIELD et al., 2014).

Laut Cotran et al (2000) ist die scheinbar unbegrenzte Anzahl von Antikörpern bei Patienten mit Lupus gegen Autobestandteile ein Indiz dafür, dass ihr grundlegender Defekt ein Versagen der Regulierungsmechanismen ist, die die Selbsttoleranz aufrechterhalten. Utiyama et al (2004), bestätigt. Für ihn ist es die Aktivierung der Komplement, durch Immunkomplexe, die in mehreren Organen abgelagert werden, die mit Physiopathogenie verbunden sind. Komplement ist eine labile Thermokomponente des Serums, die in der Lage ist, das Bakterium zu glätten, was zur Verteidigung des Wirts beiträgt, auch durch fixierende Opsonine oder Ergänzungvon fragmente auf der bakteriellen Oberfläche, was phagozytose erleichtert (MAYER, 2009; ABBAS et al, 2008).

Die Komplementaktivierung, die mehr als 20 Serumproteine (C1qrs, C2, C3, C4 usw.) umfasst, kann mehrere Zellen rekrutieren und aktivieren, darunter polymorphonukleare Zellen und Makrophagen. Darüber hinaus kann es an der Regulierung von Antikörperreaktionen teilnehmen, sowie bei der Eliminierung von immunologischen Komplexen und apoptotischen Zellen helfen, oder sogar zu Entzündungen und Leberschäden beitragen, wodurch Anaphylaxie erzeugt wird (MAYER, 2009).

Erblicher homozygoter Mangel an C1q, C1r, C1s, C4 und C2 Anfälligkeit für SLE. Die Beeinträchtigung der Aktivierung des klassischen Weges aufgrund dieses Mangels spiegelt sich in der Löslichkeit und Entfernung der Komplexe wider. CR1-Mangel beeinträchtigt auch die Entfernung von Komplexen, begünstigt ihre Ablagerung in verschiedenen Geweben und folglich Entzündungen (UTIYAMA et al, 2004).

Ein weiterer Aspekt, der an der Auslösung dieser entzündlichen Krankheit beteiligt ist (SOCIEDADE BRASILEIRA DE REUMATOLOGIA apud REIS et al, 2014), ist Vitamin-D-Mangel (ARNSON et al, 2007), dessen Werte umgekehrt mit der Aktivität der Krankheit zusammenhängen (TEIXEIRA und COSTA, 2012).

Vitamin D wirkt auf die Regulation und Differenzierung von Zellen wie Lymphozyten, Makrophagen und natural killer (NK); stört die Produktion von Zytokinen in vivo und in vitro; reduziert die Produktion von Interleukin-2 (IL-2), Interferon-Gamma (INFγ) und Tumornekrosefaktor (TNF); hemmt die Expression von IL-6 und die Sekretion und Produktion von Autoantikörpern durch B-Lymphozyten (MARQUES et al., 2010).

Stress verursacht keinen Lupus (SBR apud REIS et al, 2014), aber die psychosomatische Dimension berücksichtigt Stress und psychosoziales Leiden als Auslösen, Evolution, Verschlechterung und mögliche Kontrolle (MOREIRA und MELLO FILHO, 1992).

Das Risiko, an Krebs durch diese entzündliche Erkrankung zu erkranken, ist etwa 1,15% höher als in der allgemeinen Bevölkerung (SBR apud REIS et al, 2014) und 2,5% höher bei bösartigen hämatologischen Erkrankungen wie Lymphom und Leukämie (MEDEIROS, 2010).

Hypertonie, Hypercholesterinämie und Nierenversagen, alle Erkrankungen, die bei Lupus häufiger auftreten, tragen zu Herzerkrankungen bei (SBR apud REIS et al., 2014), insbesondere zu Pankarditis (GROSS, 1932-1940 apud FALCÃO et al., 2000):

Nach Auteroche und Navailh (1992, S. 37, 66, 76, 84, 128-129), Eiras (2006) und Wang (2001, S. 638) kommt aus der Perspektive der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) in Lupus vor:

  1. Shen-Änderung (Geistige Aktivität);
  2. Disharmonie in Gan (Verantwortlich für den reibungslosen Fortschritt und die Leichtigkeit in den Bewegungen und Transformation von Qi, mit Regulierung der organischen und viszeralen Funktionen);
  3. Mukosität im Körper (Produkt der teilweisen Unterbrechung des Stoffwechsels von organischen Flüssigkeiten, verursacht eine Kondensation der Stimmungen);
  4. Armefei, die es versäumt, die Zirkulation von defensivem Qi auf die Haut zu regulieren;
  5. Shen Yin oder Yang Mangel;
  6. Bi Migratory-Syndrom (Syndrom, das sich im ganzen Körper ausbreitet, beginnt und endet plötzlich; eine Seite kann die andere beeinflussen; sein Schmerz brennt und kann plötzlich verschwinden);
  7. Außer Kontrolle von Wei Qi (Verteidigungsenergie).

2.3 SLE STATISTIK

SLE hat eine Vorliebe für Frauen im gebärfähigen Alter mit Symptomen im 2. und 3. Lebensjahrzehnt und einem Anteil von neun bis zehn Frauen für einen Mann (AYACHE und COSTA, 2005; TISKIEVICZ, 2008; SATO et al., 2006). .

Es betrifft alle ethnischen Gruppen und geografischen Regionen, insbesondere Personen afrikanischer, asiatischer und hispanischer Herkunft. Schwarze Menschen sind viermal stärker betroffen als Weiße und betreffen 1 von 1000 Weißen und 1 von 250 Schwarzen (LUPUS FOUNDATION OF AMERICA, 2005; BONFÁ und NETO, 2000, p. 25-33 apud AYACHE und COSTA, 2005, p. 313).

Betroffen sind 1 von 700 Frauen im gebärfähigen Alter (DUTRAL und OLIVEIRA, 2009) und 1 von 1.700 brasilianischen Frauen (COMISSÃO DE LÚPUS DA SBR, 2011), mit 10% bis 20% genetischem Einfluss (AYACHE und COSTA, 2005, S. 313).

Laut der Lupus Foundation of America (2005), die auf verfügbaren epidemiologischen Daten zu diesem Thema basiert, glauben die Forscher, dass mindestens 5 Millionen Menschen weltweit Lupus (0,08%) haben und mehr als 100.000 neue Fälle pro Jahr entwickeln (0,002%); wahrscheinlich niedrige Schätzungen.

Beltrão (2010) sagt, dass es in Brasilien keine epidemiologischen Studien gibt, die die Inzidenz von SLE in der Bevölkerung zeigen. Auf der anderen Seite, Villar und Sato (2001), neun Jahre zuvor, betonte, dass die einzige SLE-Inzidenz-Studie in Brasilien in Natal (RN) durchgeführt wurde, was auf schätzungsweise 8,7 neue Fälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr (0,01%) hindeutet.

Für Villar und Sato (2001) würde die “hohe” Inzidenz genetischen und ökologischen Faktoren zugeschrieben, wie z. B. der permanenten Anwesenheit von Sonnenlicht mit hohen Raten von UV-Strahlen. Es ist wichtig zu betonen, dass die Daten des SBR mit statistischen Erhebungen über das gesamte Staatsgebiet sechsmal höher sind als die Erhebungen von Villar und Sato (2001).

Obwohl die SBR Lupus Commission (2011) anerkennt, dass sie keine genauen Zahlen in Brasilien hat, wird derzeit geschätzt, dass es etwa 65.000 Menschen mit Lupus gibt; rund 4.000 in Rio de Janeiro und 6.000 in São Paulo.

Im nordamerikanischen Gebiet gibt es etwa 1 Fall von SLE in 194, oder 0,51% oder 1,4 Millionen Menschen (WD, 2011). Andere Studien deuten auf eine Prävalenz von 14 bis 50/100.000 Einwohnern und 1/2000 bis 1/10.000 Einwohner hin (SATO et al., 2006; SANTO ANTONIO et al. 2004). Dutral und Oliveira (2009) geben an, dass die Prävalenz von SLE in bestimmten Bevölkerungsgruppen bis zu 1 pro 2.500 Einwohner erreichen kann.

Studien, die im Vereinigten Königreich und in den USA durchgeführt wurden, deuten auf eine Inzidenz von SLE von 3,7 bis 5,5/100.000 Einwohnern pro Jahr hin (MEINÃO und SATO, 2008). Zwei Jahre zuvor meldeten Santantonio et al (2006) eine ungefähre Inzidenz von 5,7 bis 7,6 Fällen pro Jahr pro 100.000 Einwohner in den Vereinigten Staaten.

Die Lupus Foundation of America (2005) schätzt, dass 1,5 Millionen Amerikaner eine Form von Lupus haben. Scheinberg (2013) weist auf eine Schätzung von 5 Millionen hin. Allein in den letzten vier Jahrzehnten hat sich die Inzidenz von Lupus fast verdreifacht. Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben einen Bericht veröffentlicht, der darauf hinweist, dass die Todesfälle durch Lupus in 20 Jahren um fast 60% gestiegen sind.

In Bezug auf die Morbidität identifizierte eine in Rio Grande do Sul durchgeführte Studie mit 72 Lupus-Patienten (93% weiblich) und 2.384 Personen aus der Gemeinschaft (55% Frauen mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren) psychiatrische Veränderungen bei 89% der Patienten mit SLE und 13% bei Personen in der Gemeinschaft. Das Niveau der Morbidität war mit dem niedrigen Schulniveau verbunden, nicht aber mit dem Familieneinkommen (BELTRÃO, 2010).

2.4 LUPUSDIAGNOSE

2.4.1 WESTLICHE DIAGNOSE VON SLE

Die diagnostische Genauigkeit von Lupus hängt von der Bewertung klinischer, histopathologischer, IFD- und serologischer Reaktionen ab (BERBERT und MANTESE, 2005):

  • Klinisch: Nach den Kriterien des American College of Rheumatology;
  • Histopathologische: Hyperquesatose, Verdickung der Basalmembran mit follikulärer Tamponade, Ausdünnung und Abflachung der Malpighian-Schicht (BERBERT und MANTESE, 2005, S. 1, 4);
  • IFD: Von allen verfügbaren serologischen Tests ist der höchste Wert im Screening auf SLE die direkte Immunfluoreszenz;
  • Serologische Reaktionen: Nachweis von ANA, gesprenkelt, peripher, homogen oder nukleolar (JÚNIOR, 2007; BELTRÃO, 2010).

Die Kriterien für die diagnostische Klassifizierung von SLE durch das American College of Rheumatology wurden 1982 definiert und weisen auf das Vorhandensein von mindestens 4 der 11 Kriterien im Beobachtungsintervall hin (BORBA et al. 2008, S. 196-197; JÚNIOR, 2007; BELTRÃO, 2010). Sie sind: Eritema malar; Discoid-Verletzung; Lichtempfindlichkeit; Mund-/Nasengeschwüre; Arthritis; Serosit; Nierenfunktionsstörung; neurologische Veränderungen; hämatologische Veränderungen; immunologische Veränderungen; antinukleäre Antikörper.

2.4.2 ORIENTALISCHE DIAGNOSE DER SLE

Für TCM entspricht die Gesundheit einem Gleichgewichtszustand zwischen den 5 Elementen und zwischen den beiden entgegengesetzten Aspekten, was zu einem Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele führt. Krankheiten werden als Bruch dieser Harmonie angesehen (NASCIMENTO, 2006).

Haut, Teint, Knochen, Meridiane, Gerüche, Geräusche, geistiger Status, Vorlieben, Emotionen, Zunge, Puls, Gewohnheiten und Körperflüssigkeiten spiegeln den Zustand der inneren Systeme wider und können in der chinesischen Diagnose verwendet werden, die wiederum auf dem Grundprinzip basiert, dass Anzeichen und Symptome den Zustand der inneren Systeme widerspiegeln (MACIOCIA, 1996; YAMAMURA, 1996).

Die Muster deuten auf eine Disharmonie hin, die alle klinischen Manifestationen leitet; das ist das Wesen der chinesischen Pathologie und medizinischen Diagnose, die durch Beobachtung gegeben wird; Hören und Olfaction; Anamnese und Palpation (MACIOCIA, 1996). Für Mann (1996) gibt es keine absolute Norm, und etwas, das für einen Menschen normal sein kann, für ein anderes kann es pathologisch sein. Ein Beispiel dafür ist die Beziehung zwischen Temperamentschwankungen und radialer Arterienqualität.

2.4.3 DIAGNOSE VON SLE VON RYODORAKU

Yoshio Nakatani entwickelte das Medikament Ryodoraku 1950 an der Universität Kyoto (GOTO, s.d.), aus einem Gerät (Neuro Meter / Energy Meter), das 12 Volt Gleichstrom enthält, beladen mit einem Strom von 200 Mikroamperen (AMORIM, s.d.). Damit wurde nachgewiesen, dass es möglich war, die inneren Organe durch die “durchlässigen Wege” des Ryodoraku im Zusammenhang mit dem Autonomen Nervensystem zu diagnostizieren und zu wirken (SOBRINHO, 2007).

Ryodoraku ist eine Reiztherapie, die sich auf Diagnose und Therapie bezieht, die auf ihrer eigenen Theorie basiert, die Elektropermeabilität an Punkten mit elektrischer Variation erkennt (Ryodo-Punkte oder reaktive Ryodo-Punkte), wobei die Linien benannt werden, die diese Ryodoraku-Punkte verbinden (GOTO, s.d.).

Nakatanis Arbeit wurde als diagnostischer Parameter in der traditionellen Akupunktur verwendet. Eine solche Diagnose misst die Elektroleitfähigkeit der verschiedenen repräsentativen Punkte mit 12 auf der rechten Seite und zwölf auf der linken Seite, von denen 6 in den Händen (dargestellt durch den Buchstaben H) und 6 in den Füßen (dargestellt durch den Buchstaben F) (AMORIM, s.d.).

2.4.4 DIAGNOSE VON YNSA

Akupunkturpunkte, die sich in Energiekanälen befinden und auf die Haut projiziert werden, stellen das äußere Verhältnis von Organen und Eingeweide dar (YAMAMURA, 1995, S. 39).

Bei YNSA ist sowohl die Diagnose des Abdomens als auch des Gebärmutterhalses wichtig, um zu bestimmen, welche Punkte der Behandlung behandelt werden sollen. Yamamoto teilt den Kopf entlang einer vertikalen Linie, die durch die Spitze des Ohrs verläuft. Normalerweise werden bei Yang-Problemen (Schmerzen) Punkte in der Yin-Region gesucht; und für Yin-Probleme (Lähmung) werden Punkte in der Yang-Region gesucht (YAMAMOTO, 2007; KWANG, s.d.).

2.5 KONVENTIONELLER THERAPEUTISCHER ANSATZ

Kein Arzneimittel wirkt für Lupus auf die gleiche Weise (WALLACE, s.d.). Die Behandlung umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die Medikamente wie Kortison und/oder Thalidomid, entzündungshemmende Medikamente, Malariamittel und Immunsuppressiva sowie den Lebensstandard umfassen (WALLACE, s.d.; MAGALHÃES et al, 2003). Es handelt sich um eine individualisierte Behandlung, die von den betroffenen Organen oder Systemen und der Schwere der Läsionen abhängt (JÚNIOR, 2007).

Der Profi sollte Menschen mit SLE führen, um mehr über die Krankheit zu erfahren; Vermeiden Sie Sonne und Lampen als Funktion der UV-Strahlung; Psychotherapie und körperliche Aktivität; eine ausgewogene Ernährung zu übernehmen, Salz, Kohlenhydrate und Lipide zu reduzieren; Rauchen zu vermeiden; wenn Frauen, Aussetzen von Verhütungsmitteln; Infektionen zu vermeiden; und lernen, wie man Symptome unterscheidet, die durch andere Krankheiten verursacht werden können (KRAUTHAMER et al, 1999; SATO et al., 2002).

Für Greco et al (2013), Ergänzungen wie Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, N-Acetylcystein und Kurkuma haben sich als nützlich bei der Kontrolle der Krankheit erwiesen. Geist-Körper-Methoden wie kognitive Verhaltenstherapie und andere Beratungsinterventionen können Stimmung und Lebensqualität in SLE verbessern.

2.6 LES ZWEITE TCM

Im TCM werden alle Krankheiten durch Energiestörungen analysiert. Je nach Phase und betroffenen Organen kann Lupus Leberfeuer sein; Nieren-Yin-Mangel; Disharmonie zwischen Wasser und Feuer; Verschlechterung der Milz und des Herzens; Wärmeansammlung im Herzen und Milz, mit Insuffizienz des Yin der Niere, die die Hyperaktivität des Feuers verursacht; Schwächung des Feuers und der Tür des Lebens; Wärme-Feuchtigkeit in den Gelenken; usw. (KWANG, 2009; MEDEIROS, 2009). Weitere Begriffe sind “Mai Xing Pan Zhuang Hong Ban Xing Lang Chuang” und “Xi Tong Hong Xing Ban Lang Chuang” (JIAN-HUI, s.d.).

Für TCM ist Lupus ein Bi-Migrationssyndrom mit Shen, Hun, Po, Yi und Zhi  (EIRAS, 2006; SOUSA und VASONCELOS, s.d.). In diesem Polysyndrom (WANG, 2001, S. 638; KWANG, 2009), gibt es brennende Schmerzen; verallgemeinert nach Durchblutung; plötzlich an und ende und eine Seite kann die andere beeinflussen. Es sollte wiederholt durchlöchert werden, auch wenn der Schmerz aufhört, um Remission zu vermeiden (WANG, 2001, S. 638).

2.7 ENERGIE SYNDROMES

Die Syndrome können extern oder wahr sein: durch Wind (Feng), Hitze (Re) und Feuer (Huo), Canicula (Huo) oder Sommerhitze (Syu), Feuchtigkeit (Shi), Trockenheit (Zao) oder Kälte (Han). Sie können auch intern oder falsch sein: durch Innenwind, Innenwärme, innere Luftfeuchtigkeit, innere Trockenheit oder innere Kälte (KWANG, s.d.).

2.8 KOMPLEMENTÄR- UND ALTERNATIVE METHODEN FÜR SLE

Bei T.C.M., die Behandlung von Energiestörungen zielt darauf ab, das Gleichgewicht der 5 Elemente wiederherzustellen und besteht in der Verabreichung von pflanzlichen Arzneimitteln wie Radix Glycyrrhizae (Gan Cao), Dai Qing Gao und/oder Liu Wei Di Huang Wan. Auch Dietotherapien, Qi Gong Praxis, Akupunktur, Massage, Mhoxhum, Magnetotherapie, Saugnapftherapie, Blumen und andere. Solche Maßnahmen werden auch als Prophylaxe eingesetzt. Damit wird geschätzt, dass mehr als 50% der Patienten mit SLE komplementäre und alternative Medizin verwenden (KWANG, 2008; JIAN-HUI, s.d.; GRECO et al, 2013).

2.8.1 AKUPUNKTUR

Aus lateinischem acum (Nadel) punctum (Stachel) bedeutet Akupunktur Nadelstich. Im Japanischen (Shin-Kyu) und Chinesisch (Zhen-Jiu) bedeutet es Nadel und Moxa (HUSZ, 2007).

Akupunktur ist ein theoretisch-empirisches Wissen der traditionellen chinesischen Medizin, das neben anderen Techniken auf die Therapie und Heilung von Krankheiten durch die Anwendung von Nadeln und Moxas abzielt (WEN, 2006). Es verändert die Durchblutung; fördert die Freisetzung von Hormonen wie Endorphinen; erhöht den Host-Widerstand; reguliert organische Funktionen und stimuliert den Stoffwechsel (WEN, 2006).

Es hat beruhigende Wirkung; antiemetischer. myorelaxant; Antazida; Immunisierer; Heilung; ästhetisch; Neurorehabilitation; anxiolytisch, antidepressiv, hypnotisch; krampflösend; Entgiftung; analgetisch; Bronchodilatator (HUSZ, 2007).

In der Akupunktur wird 5-Hydroxy-Tryptophan freigesetzt (SCOTTO, 2006; MARTINS et al., 2010), das die Acetylcholinspiegel im Thalamus erhöht, die Cholinesteraseaktivität einschränkt, die 17-Hydroxychorticosteronspiegel verringert und das Gefühl von erhöht Analgesie. Durch periphere Reize gelangt die Akupunktur auf das SNC und die SNA, wodurch die Immunantwort moduliert und verstärkt wird (SCOTTO, 2006).

Was die Physiologie der Akupunktur betrifft, so gibt es vier akzeptierte Theorien: 1. Übertragung von bioelektrischen Strömen, mit Veränderung des Neuronmembranpotentials; 2. Biologische Repression, mit Unterdrückung eines nervösen Signals oder Erhöhung der Schmerzgrenze; 3. Comportas Theorie, mit Öffnen und Schließen von Türen, die das schmerzhafte Signal durch aferent Fasern passieren lassen; 4. Immunologische Theorie, mit erhöhter zellulärer Immunität (T-Lymphozyten) und Plasmaimmunität (B-Lymphozyten) (SCOTTO, 2006).

2.8.2 ELEKTROSTIMULATION UND ELEKTROAKUPUNKTUR:

Es wird geschätzt, dass Strom in Akupunkturbehandlungen seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verwendet wird. Trotzdem begann die Elektroakupunktur erst ab den 1930er Jahren bis in die 1930er Jahre häufiger zu werden und verbreitete sich seit den 1960er Jahren (AMESTOY, 2005).

Bei YNSA sollte die empfohlene Einstellung der elektrischen Stimulation bei 5 bis 15 Hz, 1.000 bis 15.000 µA liegen oder entsprechend der Toleranz des Patienten angepasst werden (YAMAMOTO et al., 2007).

2.9 JAPANISCHE KRANIALSOMATOTOPIE – YNSA

YNSA wurde 1970 entwickelt und 1973 anlässlich des 25. Treffens der japanischen Ryodoraku Gesellschaft (Japischen Ryodoraku Gesellschaft) veröffentlicht; mit einer Beschreibung der Punkte A, B, C, D und E. Um die Tatsache zu betonen, dass Sich Yamamotos kraniopunktur von den bis dahin bekannten chinesischen Craniopuntura unterscheidet, wurde der Begriff “nova” absichtlich hinzugefügt (YAMAMOTO et al, 2007, S. 3; BOUCINHAS, 2007, S. 47).

YNSA ist eine somatotopische Akupunktur (Abbildungen 1, 2 und 3), so dass der ganze Körper über einen kleinen Bereich spiegelt. Aus Yamamotos Perspektive teilt sich der Kopf nach einer vertikalen Linie, die durch die Spitze des Ohres geht. Der vordere Teil ist Yin und das Hinterteil ist Yang. Der Yang-Teil behandelt die Yin-Störungen und der Yin-Teil die Yang-Störungen (YAMAMOTO et al, 2007, S. 3; KWANG, s.d.).

Abbildung 1: Teil Yin und Teil Yang, nach Yamamotos Somatotopie.

Quelle: Yamamoto et al (2007:6).

Abbildung 2. Grundlegende Punkte von YNSA.

Quelle: Yamamoto et al, 2007.

Abbildung 3. Grundlegende Punkte von YNSA, Teil Yin bzw. Teil Yang.

Quelle: Yamamoto et al, 2007.

Es handelt sich um zwei Hemi-Somatotopien, eine Yin im strukturanatomischen Teil und eine weitere Yang, die dem Yin gegenüber fast wahre Spiegelbilder nebeneinander stehen (BOUCINHAS, 2007).

Die energetische oder funktionelle Hemi-Somatotopia Yin unterscheidet sich grundlegend von strukturellen oder grundlegenden, da sie die Y-Punkte (Yamamoto-Punkte) umfasst, die mit dem Zang-Fu des TCM korrespondieren (Abbildung 4). Sie werden bei Meridian-Energiestörungen eingesetzt, die mit inneren Organstörungen in Verbindung stehen, und sind auch ein Feld für psychosomatische, vegetative und meridianische Indikationen (BOUCINHAS, 2007).

Abbildung 4: Yamamoto Y Punkte.

Quelle: Yamamoto et al (2007, S.61).

Die YNSA ist in vier Punktegruppen unterteilt (Abbildung 5): 1. Grundpunkte: Bewegungsapparat.; 2. Gehirnpunkte: Gehirn, Kleinhirn und Basalganglien; 3. Sinnespunkte: Sinnesorgane; 4. Punkte Y: Innere Organe (YAMAMOTO et al. 2007).

Abbildung 5: YNSA-Punkte: Zerebral auf der linken Seite und Sensorisch auf der rechten Seite.

Quelle: Yamamoto et al (2007:51;37).

2.9.1 YNSA-VERFAHREN

Nach der Anamnese wird unter Erkennung des Grundproblems des Patienten der entsprechende Bereich in der Yin-Struktursomatotopie (Grundpunkte) abgetastet, um zu überprüfen, ob er schmerzhaft oder “hoch und verhärtet” ist. Es wird wiederholt. (BOUCINHAS, 2007). Im Allgemeinen wird die Seite gewählt, die den Beschwerden homolateral ist. Für Folgen wie Schlaganfall wird die kontralaterale Seite (KWANG, s.d.) verwendet.

Wenn die Beschwerde des Patienten über dem Zwerchfell liegt, wird empfohlen, zunächst den IG4-Punkt (Hegu) zu palepatieren, um die empfindlichste Seite zu bestimmen, die die erste ist, die behandelt wird. Bei Problemen im Unterkörper sollte man den D-Punkt symmetrisch anziehen und auch die empfindlichere Seite verwenden (YAMAMOTO et al, 2007, S. 71; KWANG, s.d.) (Abbildung 6).

In Fällen mit Veränderungen der Organe oder Meridiane ist es wichtig, zervikale oder abdominalempfindliche Punkte zu diagnostizieren (KWANG, s.d) (Abbildung 7). Die gesamte Länge eines Meridians ist in einem entsprechenden Y-Punkt enthalten und jeder Punkt der klassischen Akupunktur, der zu einem Meridian gehört, kann nach Punkt Y behandelt werden (YAMAMOTO et al., 2017).

Abbildung 6: IG4- bzw. D-Punkte, die verwendet werden, um die zu behandelnde Seite zu definieren.

Quelle: Kono (2011); Yamamoto et al (2007).

Abbildung 7: Punkte, die bei der Bauch- und Gebärmutterhalsdiagnose in YNSA verwendet werden.

Quelle: Yamamoto et al (2007:81;104).

2.10.2 INDIKATIONEN FÜR YNSA

Die 11 grundpunkte von YNSA werden für nervenmotorische Funktionsstörungen, Schmerzen und andere Funktionsstörungen des Bewegungsapparates verwendet, die durch Verletzungen, chirurgische Eingriffe oder Veränderungen des Typs Tumoren oder Bandscheibenvorfälle verursacht werden. Die Behandlung der inneren Organe durch die Grundpunkte ist selten. Die 4 Sinnespunkte werden für Funktionsstörungen, Schmerzschinnen und allergische Prozesse im Zusammenhang mit den Organen der Sinne verwendet (YAMAMOTO et al, 2007).

2.10.3 KONTRAINDIKATIONEN FÜR YNSA

Ohne Kontraindikationen für eine Behandlung mit YNSA wird eine Behandlung für fiebrige oder zu geschwächt aussehende Patienten empfohlen (YAMAMOTO et al., 2007).

2.10.4 LUPUS-YNSA VERHÄLTNIS

Trotz der Indikation für die Behandlung von Lupus mit YNSA (YAMAMOTO et al, 2007), in 7 Sprachen (Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Deutsch und Chinesisch), wurden keine Untersuchungen in dieser Zeile gefunden.

3. MATERIALIEN UND METHODE

3.1 SERVICEPLATZ

Das Büro für Akupunktur und komplementäre Therapien an der Corphus Academia in der Stadt Mogi das Cruzes, SP, wurde 2009 für die praktische Durchführung dieser Forschung ausgewählt. Grund: Infrastruktur.

3.2 THEMA

Da es sich um eine Fallstudie handelt und mehr Strenge gefordert wird, wurde die Auswahl des Patienten für diese Forschung nach den folgenden Kriterien getroffen:

  • Seien Sie Träger von Systemische Mupus Erytheamsum;
  • Weiblich sein (vorherrschendes Geschlecht);
  • Mäßige bis hohe Schwere (neuer Krankenhausaufenthalt, Amputation der unteren Gliedmaßen und anhaltende Anämie);
  • Wiederkehrende Anzeichen und Symptome.

3.3 MATERIALIEN UND VERFAHREN

Bei der Erstellung der Formulare und des Fragebogens wurden A4-Sulfitplatten, Times New Roman-Schrift, Schriftgröße 12 und 9 verwendet. In den 24 Sitzungen wurde das Ryodoraku-Gerät AccusPoint sowie Watte der Marke Apolo und Trinkwasser für die Prüfungen verwendet.

Bei der Behandlung wurden Nadeln der Marke Dong Bang, 25x40mm (sterilisiert und wiederverwendet[3]) und Electrostimulator der Marke Lautz mit 6 Kabeln im Dauerbetrieb eingesetzt[4].

Die durchzuführende Behandlung wurde dem Freiwilligen erklärt; vorheriges Baden mit nur Wasser in allen Sitzungen; das “Formular für die Einwilligung nach Aufklärung” wurde angewendet; das “Erstbewertungsformular”; im 23. und letzten Antrag von YNSA das “Formular für die endgültige Bewertung”; Nach 30 Tagen (08.11.9) wurde eine neue Analyse durchgeführt und der Fragebogen angewendet. Die 24. Forschungssitzung hatte keine Skalpotherapie und hörte mit den Antworten auf die Faust des Patienten im Fragebogen auf.

3.4 DATENANALYSE

Die Datenanalyse wurde nach interpretativer und struktureller Methode durchgeführt. durch die Bewertung der Einzelheiten der erhobenen Daten; Organisation und Klassifizierung nach Kategorien. Struktur, durch Datenanalyse und konzentrierte Bemühungen, Muster in der untersuchten Situation zu finden.

4. ERGEBNISSE UND DISKUSSIONEN

Die Werte werden in Excel-Arbeitsblatt für die Ryodoraku-Diagrammbildung aufgezeichnet und automatisch wird ein Mittelpunkt zwischen ihnen bestimmt, die Nachverfolgung im Folgenden, eine parallele Linie. Vom Durchschnitt werden zwei parallele Linien von je 7 mm gezeichnet. Der gefundene Bereich von 14 mm entspricht der Energienormalität des Graphen (AMORIM, s.d.).

4.1 ENTWICKLUNG DER ENERGIE-DURCHSCHNITTE DER PERSON MIT LUPUS WÄHREND DER BEHANDLUNG MIT YNSA

In der ersten Bewertung des Patienten zeigten Ryodoraku-Graphen einen deutlich niedrigen Gesamtenergiezustand; 27 % der als normal erachteten Mindestenergie (45-70 µA) in der linken CS7 und C7 erreicht. Linker Halbkörper (HE) präsentierte 54% der gewünschten Minimalenergie und rechten Halbkörper (HD) 72%. Die erste Sitzung von YNSA, HD wurde mit einem Vorsprung von 0,6% und HE um 17% durchgeführt (Tabelle 1).

Tabelle 1: Ergebnisse von Ryodoraku vor und nach der ersten YNSA-Sitzung

Vor der 1. Session von YNSA Nach der 1. Session von YNSA
Links. a) Rechts. b) Links. Rechts.
P9 22 33 29 30
CS7 12 28 18 24
C7 12 28 16 34
ID5 19 22 21 30
TA4 29 39 28 42
IG5 28 35 28 41
BP3 28 22 25 10
F3 47 71 45 47
R4 25 30 33 38
B65 15 18 19 14
Vb 21 22 34 34
E42 35 39 47 46
Durchschnittliche 24,4 32,3 28,6 32,5

a) Links: Linke Hämibodyenergie in Mikroampere (µA).

b) Rechts: Rechte Halbkörper-Energie in Mikroampere (µA).

Bis zur 12. Sitzung führten die oszillierenden Fortschritte bei HE zu einem Energiezuwachs von 41%, wodurch das anfängliche Defizit von 46% auf 24% gemindert wurde. Die HD stieg um 26% und reduzierte ihr Defizit von 28% auf 10%. Der niedrigste gefundene Wert war in C7 links und B65 rechts, beide mit 51% der minimalen gewünschten Energie (Tabelle 2). Vom Beginn bis zum Ende der Kraniopunktursitzungen (Tabelle 3) hatte der Freiwillige einen energetischen Anstieg der HE um 32% (Verringerung des Defizits von 46% auf 13%) und einen Anstieg der HD um 24% (Verringerung des Defizits um) 28% für 3%). Nach der 23. und letzten Akupunktur stieg die HE im Verhältnis zum Beginn der Forschung um 61% und die HD um 35%.

Tabelle 2. Ergebnisse von Ryodoraku in der 12. und 23. Session von YNSA

12. Tagung der YNSA 23. Sitzung der YNSA
Links. a) Rechts b) Links. Rechts.
P9 30 33 36 40
CS7 31 29 40 45
C7 23 33 39 45
ID5 31 30 41 45
TA4 30 32 45 45
IG5 29 38 42 45
BP3 27 46 31 45
F3 49 60 41 52
R4 50 45 44 44
B65 31 23 30 21
Vb 35 55 37 45
E42 47 63 46 50
Durchschnittliche 34,4 40,6 39,3 43,5

a) Links: Linke Energie in Mikroampere (µA).

b) Rechts: Rechte Halbkörper-Energie in Mikroampere (µA).

Tabelle 3. Ergebnisse von Ryodoraku vor der 1. und 23. Sitzung der YNSA und nach der 23. Sitzung der YNSA.

Vor der 1. Sitzung Vor der 23. Sitzung Nach der 23. Sitzung
Links. a) Rechts b) Links. Rechts . Links. Rechts .
P9 22 33 19 28 36 40
CS7 12 28 16 22 40 45
C7 12 28 20 21 39 45
ID5 19 22 26 38 41 45
TA4 29 39 29 38 45 45
IG5 28 35 31 37 42 45
BP3 28 22 36 41 31 45
F3 47 71 36 45 41 52
R4 25 30 44 35 44 44
B65 15 18 35 34 30 21
Vb 21 22 36 43 37 45
E42 35 39 51 45 46 50
Durchschnittliche 24,4 32,3 31,6 35,6 39,3 43,5

a) Links: Linke Energie in Mikroampere (µA).

b) Rechts: Rechte Halbkörper-Energie in Mikroampere (µA).

4.2 EINFLUSS DER ALLOPATHIE AUF DIE FORSCHUNGSERGEBNISSE

Mit der Implementierung von Chloroquindiphosphat (DC), die um die 14. Anwendung von YNSA auftrat, verlangsamte HE seinen Fortschritt; HD ist bereits fortgeschritten. Die richtige F-Energie, die von Anfang an eine Tendenz zum Überschuss zeigte, wurde durch die Medikation noch verstärkt und der Patient begann über Risse in den Fingerspitzen und Zehen zu klagen. Während dieser Zeit wurden 3 Zahnrestaurationen übertragen.

Nach einem Monat ohne YNSA, aber mit medikamentöser Behandlung, die Hälfte der Meridiane, mit den Metall-, Feuer- und Holzelementen, waren unter dem Ausgangszustand der Forschung. Der Rest: Wasser, Erde, Teil Holz und Feuer, erreichten zumindest höhere Werte als die Initialen.

4.3 ENDGÜLTIGE SUCHERGEBNISSE

Von der 23. und letzten Anwendung von YNSA bis zum 24. und letzten Treffen, das nach einem Monat exklusiver Allopathie stattfand, war der Rückschlag heftig (Tabelle 4).

Tabelle 4. Ergebnisse, die Ryodoraku vor der 1. YNSA-Sitzung, nach der 23. YNSA-Sitzung und nach einem Monat der YNSA-Suspendierung erhalten hat.

Vor der 1. Sitzung Nach der 23. Sitzung Nach 1 Monat ohne YNSA
Links. a) Rechts . b) Links. Rechts . Links. Rechts .
P9 22 33 36 40 19 19
CS7 12 28 40 45 14 23
C7 12 28 39 45 13 24
ID5 19 22 41 45 14 21
TA4 29 39 45 45 23 26
IG5 28 35 42 45 26 25
BP3 28 22 31 45 45 49
F3 47 71 41 52 52 50
R4 25 30 44 44 42 48
B65 15 18 30 21 56 26
Vb 21 22 37 45 20 30
E42 35 39 46 50 40 47
Durchschnittliche 24,4 32,3 39,3 43,5 30,3 32,3

a) Links: Linke Hämibodyenergie in Mikroampere (µA).

b) Recht : Rechte Hämibodyenergie in Mikroampere (µA).

Im Gegensatz zu Beginn der Forschung, die außerhalb der maximalen und minimalen Linie lagen, gab es nach 1 Monat ohne YNSA eine Verschiebung fast aller Meridiane, was auf eine Veränderung der Erzeugungszyklen (Xiag Sheng) und Dominanz (Xiang Ke) hindeutet.

Zwischen der Energiebilanz des Patienten und der relativen Dominanz von 5 Zang und 6 Fu in einem der Halbkörper wurde keine Korrelation beobachtet.

Mit Ausnahme von f, bereits verstärkt im Verhältnis zu den anderen Meridianen, zeigten alle anderen Zang Fu am Ende der YNSA-Anwendungen eine erhöhte Ampere.

Von der ersten Beurteilung bis zum ersten Monat der Unterbrechung der Behandlung mit YNSA betrug die Entwicklung des linken Hemikörpers 5,91 uA (24%) und des rechten Hemikörpers 0,08 uA (irrelevanter Prozentsatz), was eine Abnahme der Ergebnisse zeigt.

4.4 VARIATIONEN BEI DER BEHANDLUNG VON LUPUS AUSSCHLIESSLICH MIT YNSA, YNSA MIT CHLORCHIN-DIFOSPHAT UND NUR CHLOROCHIN-DIFOSPHAT

Das Verhältnis von Gewinnen und Verlusten während der Forschung schwankte stark. Die meisten Zang Fu reagierten besser auf die exklusive Behandlung mit YNSA und obwohl sich auch rechte P, C und bilaterale CS mit YNSA, die mit DC verbündet waren, entwickelten, in dieser zweiten Situation erfolgte die Entwicklung viel zaghafter.

Mit exklusiver Scalpotherapie ging nur die bilaterale F zurück, was harmonisierend war, da F zunächst ausdrücklich stärker entwickelt war als die anderen 22 Meridiane, die wiederum vorrückten.

In der Kombination von YNSA und DC bildeten sich 18 Meridiane zurück: Wasser, Holz und Erde Zang Fu sowie links P und ID, bilaterale IG und TA. Die rechte ID behielt das Ergebnis vor der therapeutischen Kombination bei und der Rest ging weiter.

Beim ausschließlichen Konsum des Medikaments, verglichen mit der Kombination von YNSA mit Malaria, wurden 17 Meridiane zurückgezogen: P/IG, C/ID, CS/TA, Left R, VB und E bilateral. Trotzdem war die Exklusivität des Medikaments signifikant positiv für linke BP und bilaterale B, und, wenn auch in geringerem Maße, auch für linke F, rechte BP (die allein mit YNSA besser reagierte) und schließlich rechts R, die wiederum mit kombinierten YNSA sich besser entwickelt.

4.4.1 BEHANDLUNG VON LUPUS PATIENT EXKLUSIV MIT YNSA

Während der 13 ersten Anwendungen von YNSA erreichte die linke Hemisphäre einen Durchschnitt von 63,46µA/ Sitzung (insgesamt 825µA) und die rechte einen Durchschnitt von 74,75µA/ Sitzung (insgesamt 897µA). In diesem Prozess entwickelte jeder linke Halbkörper-Meridian einen Durchschnitt von 5,29µA/ Sitzung und einen rechten von 5,75µA/ Sitzung.

Durch die Rückschläge, die die Intervalle zwischen den Sitzungen auszeichneten, betrug die akkumulierte Rate bis unmittelbar vor der 13. Sitzung nur 5,9µA im linken Halbkörper (Mittelwert/Sitzung 0,49µA) und 3,2µA im rechten Halbkörper (Mittelwert/Sitzung 0,27µA). Während der 13. Anwendung sprang die während der Behandlung angesammelte auf 18,1µA (Mittelwert/Anwendung1,39µA) im linken Halbkörper und 13,3µA (Mittelwert/Anwendung 1,02µA) im rechten Halbkörper. Die Ergebnisse zeigten sich unmittelbar nach den Sitzungen im Durchschnitt besser als in den Intervallen.

4.4.2 ENERGIE EVOLUTION IN DER THERAPEUTISCHEn KOMBINATION VON YNSA MIT CHLOROQUINE DIPHOSPHATE

Bei der kombinierten Behandlung von YNSA mit DC (10 Sitzungen, verteilt in 1 Monat) gewann ER durchschnittlich 47,3µA/Sitzung (insgesamt 473µA), während die HD im Durchschnitt 28,2µA/Sitzung (Gesamt 282µA) erreichte. Dies entsprach einem Anstieg von 3,94µA/Sitzung in jedem HE-Meridian und einem Anstieg von 2,35µA/Sitzung in jedem HD-Meridian.

Die Energieentwicklung der 14. Voranwendung auf die 23. Voranwendung von YNSA betrug -8,5µA bei HE (Mittelwert/Sitzung -0,94µA) und -6,4µA bei der HD (Mittelwert/Sitzung -0,71µA). Nach der letzten Anwendung von YNSA in Kombination mit allopathischer Behandlung (23. Sitzung der Forschung) wurde die akkumulierte Regression in Bezug auf die vorherige kombinierte Behandlung (14. Sitzung der Forschung) minimiert, der Rückgang der HD wurde von -8,5µA bis -0,8µA in HE (Mittelwert/Anwendung -0,08µA) und der Rückgang der HD in Fortschritt umgewandelt, und es ging von -6,4µA auf +1,5µA (Mittelwert/Anwendung +0,15µA).

Der DC in Kombination mit YNSA beeinträchtigte die Reaktion auf die Behandlung.

4.4.3 ENERGIEENTWICKLUNG NUR MIT CHLOROQUINE DIPHOSPHATE

Die kontinuierliche und ausschließliche Verwendung von CD für 1 Monat resultierte aus der letzten Anwendung der Scalpotherapie beim 24. Treffen, bei einer Rückspulung von -9µA (Mittelwert pro Meridian -0,75µA) in HE und -11,2µA (Mittelwert pro Meridian -0,93µA) bei der HD. Von der vorherigen Anwendung von YNSA bis zur letzten Bewertung (nach 1 Monat Behandlung mit Malarial) war der energetische Kickback in HE viel weniger beeinflussend (wenn auch wichtig), mit einer Variation von -1,3µA bei HE und -3,3µA bei der HD.

Am Ende der Forschung, bereits ohne YNSA, war der Abfall so signifikant, dass die Werte mit denen zu Beginn übereinstimmten: Kleine Variation von + 5,9µA in HE und Null in HD. Aus den verfügbaren Daten geht die therapeutische Entwicklung auf die zweite Hypothese zurück, obwohl es unmöglich ist zu behaupten, ob das endgültige Energieniveau in Bezug auf die Anfangsparameter aufgrund der Suspension von YNSA und / oder der Toxizität des Arzneimittels aufgetreten ist.

4.5. YIN UND YANG ASPEKTE DES PATIENTEN WÄHREND DER SEARCH

Bei YNSA war die Ausgangsbedingung mehr Yin als Yang (Schaubild 1) ausgeglichen (Schaubild 2), wodurch die gerechte Beteiligung antagonistischer und komplementärer Polaritäten erreicht wurde (Schaubild 3). Ausgesetzt die YNSA, in einem Monat, kehrte zu sein überwiegend Yin, wenn auch mit einem größeren Gleichgewicht des Yin-Yang-Verhältnisses in den 5 Elementen (Schaubild 4). Bei der letzten Scalpotherapie wurde Holz Yin kontrollierter (Vergleiche die Schaubilder 1, 2 und 3), andere Elemente schritten voran (Schaubilder 2, 3 und 4) mit größerer Proportionalität (Schaubilder 1 und 5).

Schaubild 1. Yin und Yang Verhältnis der 5 Elemente in der 1. Bewertung.

Schaubild 2. Yin und Yang Verhältnis der 5 Elemente in der 12. Anwendung von YNSA.

Schaubild 3. Yin und Yang Verhältnis der 5 Elemente in der 23. YNSA-Anwendung.

Schaubild 4. Yin und Yang Verhältnis der 5 Elemente in der letzten Bewertung der Forschung, nach 1 Monat der allopathischen Behandlung und Aussetzung von YNSA.

4.6 ZANG FU-ANALYSE WÄHREND DER GESAMTEN FORSCHUNG

4.6.1 ENTWICKLUNG VON LUNGE ODER FEI WÄHREND DER FORSCHUNG

Lunge (P) zeigte erhöhte Stabilität mit YNSA, vor allem in HE (Tabelle 6). Er machte Fortschritte mit YNSA und ging mit DC-Intervention zurück, ein Prozess, der sich mit der Scalpotherapie-Suspension verschlechterte.

Tabelle 6.Evolution der Lungenmeridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit LE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

P vor und nach den Sitzungen maximal 52µA und 47µA in HE und maximal 51µA und 54µA bei der HD. Das Minimum, das auch vor und nach den Sitzungen erworben wurde, betrug 13µA und 20µA bei HE und 21µA und 23µA bei der HD. Daher betrug der vor und nach den YNSA-Sitzungen erhaltene Mittelwert bei ER 28,9µA und 32,04µA und bei der HD 33,61µA und 36,17µA. Die Energieschwingungen waren in den Intervallen zwischen den Sitzungen stärker ausgeprägt als während der Sitzungen: Der Variationskoeffizient betrug vor und nach YNSA 0,34 und 0,23 in HE und 0,29 und 0,25 in HD.

4.6.2 ENTWICKLUNG VON GROSSEM DARM ODER ÄNDERUNG WÄHREND DER FORSCHUNG

Wie P entwickelte sich auch der Dickdarm (IG) mit der YNSA-Intervention besser (Tabelle 7). Wiea, sie fortschritt mit YNSA und zog sich mit CD, ein Prozess durch Kopfhaut-Erz-Therapie Suspension verschärft.

Somit zeigte P vor und nach den Sitzungen ein Maximum von 56µA und 57µA in HE und 55µA und 61µA in HD. Das erworbene Minimum betrug vor und nach den Sitzungen 17µA und 26µA in HE und 18µA und 32µA in HD. Der gefundene Mittelwert betrug vor und nach den Sitzungen 38,22µA und 40,26µA in HE und 43,96µA und 45,30µA in HD. Die energetischen Schwingungen waren vor und nach den YNSA-Sitzungen in HE gleich (Variationskoeffizient: 0,23) und in den Intervallen zwischen den Sitzungen stärker akzentuiert als während der HD-Sitzungen (Variationskoeffizient vor und nach der Skalpotherapie 0,20 bzw. 0,14).

Tabelle 7. Fortschritt der Dickdarmmeridiane in der Forschung “Reaktion des Patienten mit LE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Dickdarm Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links +67,85% +5,21% -8,69% -0,86% -38,09%
Recht +40,00% +3,07% -10,00% -1,00% -44,44%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links +50,00% +21,17% -7,14% -0,29%
Recht +28,57% +1,24% -28,57% -0,19%

4.6.3 NIEREN- ODER SHEN-ENTWICKLUNGEN WÄHREND DER FORSCHUNG

Niere (R), zur YNSA-Intervention, entwickelte sich mehr in HE als in HD (Tabelle 8). In der Assoziation von DC mit Akupunktur, beide Halbkörper zurückgezogen, vor allem richtig. In der exklusiven Verwaltung von DC hat sich die HD wieder weiterentwickelt und HE ging weiter zurück.

R, bzw. vor und nach den Sitzungen, dargestellt in HE, maximal 48µA und 70µA; in der Zwischenzeit war es bei der HD ein Maximum von 59µA und 70µA. Das erworbene Minimum war vor und nach den Sitzungen, 18µA und 33µA in HE und 30µA und 33µA bei der HD.

Der Mittelwert vor bzw. nach der Kopfhauttherapie betrug 35µA und 48,26µA bei HE und 45µA bzw. 51,87µA bei der HD. Unter den YNSA-Sitzungen waren Energieschwingungen in HE subtil ausgeprägter und während der Sitzungen wurden die Schwingungen bei der HD stärker betont. Der Variationskoeffizient vor und nach YNSA betrug 0,27 bzw. 0,20 bei HE und 0,18 bzw. 0,19 bei der HD.

Tabelle 8.Fortschritt der Felgenmeridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit SLE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Niere Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links +80,00% +6,15% -4,34% -0,43% -4,54%
Rechts +53,33% +4,10% -16,98% -1,69% 9,09%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 76,00% 3,30% 68,00% 2,83%
Rechts 46,66% 2,02% 60,00% 2,50%

4.6.4 ENTWICKLUNG DER BLASE ODER DES PANG GUANG WÄHREND DER FORSCHUNG

Blase (B) variierte nach ynsa-Anwendungen stärker als vor YNSA -Anwendungen (Tabelle 9). Fortschritte mit YNSA, in der Kombination von YNSA mit DC zurück, und fortschritte nimmer nach Absetzen der Medikament-Kontinuität Scalpotherapie. Tatsächlich hat sich nur mit DC B mehr entwickelt, vor allem in HE.

Tabelle 9. Fortschritt der Blasenmeridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit SLE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Blase Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 66,66% 5,12% -18,91% -1,89% 86,66%
Rechts 27,77% 2,13% -25,00% -2,50% 23,80%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung  (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 100,00% 4,34% 273,33% 11,38%
Rechts 16,66% 0,72% 44,44% 1,85%

 

Vor und nach der Scalpotherapie präsentierte B ein Maximum von 45µA und 57µA bei HE und 47µA und 61µA bei der HD. Das erhaltene Minimum war vor bzw. nach der Scalpotherapie 15µA und 16µA bei HE und 17µA und 12µA bei der HD.

Vor und nach den Sitzungen wurden Mittelwerte von 30,61µA und 31,78µA in HE und von 28,87µA und 27,87µA in HD gefunden. Die energetischen Schwingungen waren unmittelbar nach der Skalpotherapie mit einem Variationskoeffizienten vor und nach YNSA von 0,32 und 0,34 in HE und von 0,30 und 0,40 in HD stärker akzentuiert.

4.6.5 LEBER- ODER GAN-ENTWICKLUNGEN WÄHREND DER FORSCHUNG

Leber (F) präsentierte zu Beginn der Forschung ein Bild in der TCM bekannt als Tyranny. Unter diesen Bedingungen beginnt der überschüssige Zang Fu, den “Enkel” zu deprimieren.

F oszillierte mehr in den Kopfhaut-Auslassintervallen als während der Sitzungen (Tabelle 10) und regressierte mit YNSA, vor allem in Kombination mit DC. Nach der Akupunktur, er fortschritte in HE und weiter in der HD zu sinken, aber verlangsamt (Tabelle 10).

Es zeigte, bzw. vor und nach YNSA, ein Maximum von 75µA und 70µA in HE, und 77µA und 91µA bei der HD. Das erworbene Minimum betrug vor und nach den Anwendungen von YNSA 32µA und 21µA bei HE und 38µA bzw. 37µA bei der HD.

Tabelle 10. Fortschritt der Lebermeridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit LE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Leber Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links -4,25% -0,32% -19,60% -1,96% 26,82%
Rechts -5,63% -0,43% -14,75% -1,47% -3,84%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links -12,76% -0,55% 10,63% 0,44%
Rechts -26,76% -1,16% -2,93% -0,12%

 

Der in HE vorn gefundene Mittelwert lag bei 46,96µA und nach der Scalpotherapie bei 49,74µA, und der mittelwert, der im rechten Halbkörper gefunden wurde, betrug 55,78µA vor und 59,96µA nach der Scalpotherapie. Die Energieschwingungen waren in den YNSA-Sitzungen etwas ausgeprägter und nicht in den Intervallen: Der Variationskoeffizient lag vor und nach der Akupunktur bei 0,21 bzw. 0,22 bei HE und 0,19 bzw. 0,20 bei der HD.

4.6.6 EVOLUTION VON GALLBLADDER ODER DAN DURING RESEARCH

Es wurde gezeigt, dass die Gallenblase (BV) zwischen YNSA-Sitzungen variabler ist als während. Es entwickelte sich mit YNSA weiter, ging in der Kombination von YNSA mit DC zurück und ging in der ausschließlichen Verabreichung des Malariamedikaments weiter zurück (Tabelle 11).

Vor und nach den Sitzungen präsentierte VB ein Maximum von 70µA und 63µA in HE und 69µA und 76µA bei der HD. Das erhaltene Minimum war vor bzw. nach der Scalpotherapie 21 A und 27µA bei HE und 22µA und 31µA bei der HD.

Die Mittel werteten vor und nach den Sitzungen 36,74µA bzw. 43,04µA bei HE und 46,87µA bzw. 51,26µA bei der HD. Die größte Energievariation trat im Intervall zwischen den YNSA-Sitzungen auf, insbesondere in HE. Der Variationskoeffizient vor und nach her betrug 0,32 bzw. 0,23 in ER; 0,22 und 0,21 bei HD.

Tabelle 11. Fortschritt der Gallenblase Meridiane in der Forschung “Reaktion des Patienten mit LE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Gallenblase Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 114,28% 18,79% -22,91% -2,29% -45,94%
Rechts 131,81% 10,13% -21,05% -2,10% -33,33%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 76,19% 3,31% -4,76% -0,19%
Rechts 104,54% 4,54% 36,36% 1,51%

4.6.7 ENTWICKLUNG VON HERZ ODER XIN WÄHREND DER FORSCHUNG

Herz (C) in HE fortschritt mehr während der Scalpotherapie, und bei der HD, mehr zwischen den Sitzungen (Tabelle 12). Es entwickelte sich viel mit YNSA, vor allem in HE, und stürzte mit der DC-Intervention ab. Ausgesetzte Craniopunktur, aber mit Permanenz des Medikaments, sank in beiden Hämikörpern erreichen, bei der HD, Werte niedriger als die der ersten Bewertung.

C zeigte vor bzw. nach den Sitzungen ein Maximum von 37µA und 47µA bei HE und 46µA und 50µA bei der HD. Es erhielt ein Minimum, bzw. vor und nach YNSA, von 12µA und 16µA in HE und von 14µA und 23µA bei der HD.

Ihre Mittel waren, bzw. vor und nach den YNSA-Sitzungen, 27,09µA und 32,43µA bei HE und 27,70µA und 36,30µA bei der HD. Der Variationskoeffizient vor und nach her betrug 0,25 bzw. 0,26 bei HE und 0,27 bzw. 0,21 bei der HD.

Tabelle 12. Fortschritt der Herzmeridiane während der gesamten Forschung “Patientenreaktion mit Lupus Erytheamus auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Herzen Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 175,00% 13,46% 11,42% 1,14% -66,66%
Rechts 39,28% 3,02% 18,42% 1,84% -46,66%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 225,00% 9,78% 8,33% 0,34%
Rechts 60,71% 2,63% -14,28% -0,59%

4.6.8 ENTWICKLUNG DES KLEINEN DARMS ODER DER XIAO-ÄNDERUNG WÄHREND DER FORSCHUNG

Der Dünndarm (ID) entwickelte sich in exklusiver Behandlung mit YNSA (Tabelle 13) und ging in Kombination mit DC in HE zurück und blieb bei der HD. Ausgesetzt YNSA und Allopathie wurde beibehalten, es sank erheblich und erreichte Werte niedriger als die zu Beginn der Studie in beiden Halbkörpergefunden.

Tabelle 13. Fortschritt der Dünndarmmeridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit SLE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Dünndarm Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 110,52% 8,50% -10,86% -1,08% -65,85%
Rechts 90,90% 6,99% 0,00% 0,00% -53,33%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 115,78% 5,03% -26,31% -1,09%
Rechts 104,54% 4,54% -4,54% -1,18%

 

Während der Skalpotherapie variierte sie etwas weniger als zwischen den Sitzungen. Sein Variationskoeffizient in HE betrug vor und nach YNSA 0,27 bzw. 0,25; in HD waren es 0,26 und 0,25.

Es erreichte, bzw. vor und nach YNSA, ein Maximum von 41µA und 53µA in HE und 47µA und 50µA bei der HD. Es erhielt ein Minimum von 16µA und 21µA in HE, und 20µA und 22µA bei der HD.

Ihre Mittel waren, bzw. vor und nach den YNSA-Sitzungen, 26,91µA und 34,30µA in HE und 33,65µA und 38,26µA bei der HD.

4.6.9 ENTWICKLUNG VON CIRCULATION-SEX ODER XIN BAO LUO WÄHREND DER FORSCHUNG

Zirkulationsgeschlecht (CS) entwickelte sich mit Akupunktur; entwickelte sich weiter, wenn auch langsam in der Kombination von DC, und lehnte eine YNSA-Suspension ab (Tabelle 14). Am Ende der Forschung war der Rückgang der HD mit dem Medikament so groß, dass er einen niedrigeren Energiestandard erreichte als ursprünglich in der Forschung festgestellt.

Es variierte zwischen den YNSA-Sitzungen stärker als während der Skalpotherapie. Sein Variationskoeffizient in HE betrug 0,33 bzw. 0,25 vor und nach YNSA; und in HD 0,36 bzw. 0,27 vor und nach YNSA.

Tabelle 14. Fortschritt der zirkulationsgeschlechtlichen Meridiane während der Umfrage “Reaktion des LE-Patienten auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Zirkulations-Sex Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 241,66% 18,58% 25,00% 2,50% -65,00%
Rechts 60,71% 4,67% 40,62% 4,06% -48,88%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 233,33% 10,14% 16,66% 0,69%
Rechts 60,71% 2,63% -17,85% -0,74%

 

Vor und nach den Sitzungen zeigte CS ein Maximum von 39µA und 50µA in HE und 47µA und 50µA in HD. Jeweils vor und nach der Skalpotherapie betrug das erhaltene Minimum 12µA und 18µA in beiden Hemikörpern; Die Durchschnittswerte betrugen 24,13µA und 30,57µA in HE und 26,13µA und 34,83µA in HD.

4.6.10 ENTWICKLUNG VON DREIFACHHEIZUNG ODER SAN JIAO WÄHREND DER FORSCHUNG

Dreifachheizung (TA) variierte mehr seine Energie zwischen YNSA Sitzungen als während der Behandlung. Der Variationskoeffizient von 0,23 bzw. 0,19 bei HE vor und nach der Scalpotherapie erhielt einen Variationskoeffizienten von 0,23 und 0,19 bei HE und 0,19 bzw. 0,17 bei der HD.

Er kam mit YNSA weiter nach rechts und trat zur DC-Kombination zurück, besonders wenn die Akupunktur ausgesetzt wurde. In der ausschließlichen Allopathie zog sie sich so zurück, dass sie Werte erreichte, die niedriger waren als die zu Beginn der Forschung in HE (Tabelle 15).

TA erreichten vor bzw. nach den Sitzungen ein Maximum von 56µA und 55µA bei HE und 55µA bzw. 58µA bei der HD. Es erhielt ein Minimum, bzw. vor und nach YNSA, von 19µA und 28µA in HE und von 20µA und 26µA bei der HD.

Tabelle 15. Fortschritt der Triple-Heater Meridiane in der Forschung “Reaktion des Patienten mit Lupus Erythemenasus auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Triple-Heater Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 17,94% 1,38% -13,46% -1,34% -42,22%
Rechts 97,14% 7,47% -11,53% -1,15% -13,04%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 15,38% 0,66% -33,33% -1,38%
Rechts 31,42% 1,36% 14,28% 0,59%

 

Ihre Durchschnittswerte vor und nach YNSA-Sitzungen betrugen 39,30 uA und 41,09 uA in HE und 44,04 uA und 45,13 uA in HD.

4.6.11 MILZ- ODER BAUCHSPEICHELDRÜSENENTWICKLUNG WÄHREND DER FORSCHUNG

Milz-Bauchspeicheldrüse (BP) hat sich in YNSA-Sitzungen mehr verändert als in Intervallen; das Gegenteil trat im linken BP auf. Der Variationskoeffizient von 0,35 bzw. 0,37 bei der HD bzw. 0,31 bzw. 0,26 bei HE, der vor und nach YNSA dargestellt wurde.

Er fortschritt, vor allem nach rechts in der exklusiven Behandlung mit YNSA, und, bald nach der Kombination von DC. In der exklusiven Allopathie stieg seine Energie wieder an, vor allem nach links (Tabelle 16).

Tabelle 16. Fortschritt der Milz-Pankreas-Meridiane während der gesamten Forschung “Reaktion des Patienten mit LE auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Milz-Pankreas Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 25,00% 1,92% -13,88% -1,38% 45,16%
Rechts 127,27% 9,79% -23,72% -2,37% 8,88%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 10,71% 0,46% 60,71% 2,52%
Rechts 104,54% 4,54% 122,72% 5,11%

 

Vor und nach YNSA erhielt BP das gleiche Maximum von 47µA in HE; bei der HD, die nach der Scalpotherapie 67µA und nach 76µA erreicht wurde. Sein Minimum war vor und nach YNSA, 12µA und 18µA in HE, und 14µA und 10µA bei der HD. In der Zwischenzeit lagen die Mittel vor bzw. nach den YNSA-Sitzungen bei 29,87µA und 31,41µA bei HE und 40,48µA bzw. 44,17µA bei der HD.

4.6.12 ENTWICKLUNG VON MUTTER ODER WEI WÄHREND DER FORSCHUNG

Magen (E) oszillierte während YNSA mehr als im Intervall zwischen den Sitzungen. Sein Variationskoeffizient betrug vor und nach der Scalpotherapie 0,17 bzw. 0,23 bei HE und 0,18 bzw. 0,22 bei der HD. Er machte Fortschritte mit YNSA, trat zur Kombination von DC zurück und stürzte in exklusive Allopathie ab (Tabelle 17).

Tabelle 17. Fortschritt der Magenmeridiane während der gesamten Forschung “Patientenreaktion mit Lupus Erytheamus auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Magen Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 97,14% 7,47% -11,53% -1,15% -13,04%
Rechts 25,64% 1,97% -12,28% -1,22% -6,00%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 31,42% 1,36% 14,28% 0,59%
Rechts 28,20% 1,22% 20,51% 0,85%

 

Das Maximum vor bzw. nach der Scalpotherapie betrug 65µA und 86µA in HE; und bei der HD 63µA und 85µA. Das Minimum lag vor und nach YNSA bei DER HE bei 30µA bzw. 40µA und bei der HD bei 26 a und 30µA. Die gefundenen Mittel waren vor bzw. nach YNSA 46,43µA und 54,61µA bei HE und 50,04µA und 55,17µA bei der HD.

4.6.13 ENTWICKLUNG DER ENERGIE-DURCHSCHNITTE WÄHREND DER FORSCHUNG

Im Durchschnitt variierte die HE zwischen den YNSA-Sitzungen etwas stärker als während der Therapie. Das Gegenteil trat bei HD auf. Der Variationskoeffizient in HE betrug vor und nach YNSA 0,17µA und 0,16µA in HE und 0,15µA und 0,17µA in HD.

In der endgültigen Abrechnung machte der Freiwillige Fortschritte in der exklusiven Skalpotherapie, die sich in der Kombination von CD, insbesondere in der exklusiven Allopathie, zurückbildete (Tabelle 18).

Der Durchschnitt der gesamten Umfrage betrug vor und nach YNSA 34,22µA und 39,35µA in HE und 51,3µA und 58,1µA in HD. Das Maximum betrug 44,3µA und 53,1µA in HE und 51,3µA und 58,1µA in HD. Das Minimum betrug 22,9µA und 29µA in HE und 26,8µA und 31,2µA in HD.

Tabelle 18. Fortschritt der Halbkörper-Durchschnittswerte über die Umfrage “Ansprechen des Patienten mit Lupus erythematodes auf die Behandlung mit YNSA – Fallstudie”

Durchschnittliche Hemirbodies Halbkörper YNSA (1-13) YNSA (1-13) Durchschnitt / Sitzung YNSA+DC

(14-23)

YNSA+DC

(14-23) Durchschnitt / Sitzung

DC (23-24)
Links 11,84% 0,91% -9,65% -0,96% -22,90%
Rechts 16,03% 1,23% -8,61% -0,86% -25,74%
  Nach 23 apl. YNSA (1-23) Nach 23 apl. YNSA (1-23) Durchschnitt / Sitzung Nach dem Forschung (1-24) Nach Forschung (1-24) Durchschnitt / Sitzung  
Links 3,42% 0,14% -20,26% -0,84%
Rechts 10,68% 0,46% -17,81% -0,74%

4.7 ENERGIEPREDOMINANZ DER 5 ELEMENTE WÄHREND DER FORSCHUNG

Es wurde gezeigt, dass die 5 Elemente bei der HD vorherrschen. Obwohl die 12 Zang Fu in der Forschung erheblich variierten, mit einer energetischen Dominanz manchmal bei HE, manchmal bei HD, zeigte die schwache Korrelation zwischen Skalpotherapie und der Dominanz von Zang Fu auf der einen Seite zum Nachteil der anderen Pearson an: -0,04192 bei HE und Pearson: 0,1668675 in HD.

5. SCHLUSSFOLGERUNGEN

Diese Arbeit wies auf die wichtigsten Probleme eines Energiecharakters bei der Behandlung von Lupus mit Elektroakupunktur in der YNSA-Technik hin. Ein Patient wurde nach einem Screening mit mehr als 300 Patienten mit Lupus als schwerwiegend eingestuft. Er wurde von einem Rheumatologen, Professor für Medizin in Mogi das Cruzes, ausgewählt und angezeigt. Das Kriterium war das Vorhandensein von Lupus, einem mittelschweren bis schweren Patienten. Dieser Freiwillige hatte 3 Monate vor der Untersuchung gelitten, eine Amputation der unteren Extremitäten aufgrund der Krankheit, einen anämischen Zustand, eine funktionelle Hyperkyphose und einen apathischen Ausdruck. Nach 23 Bewerbungen war seine Haltung aufrechter, von Selbstvertrauen, Sicherheit und Gelassenheit geprägt, wobei dieses Muster bis zum 24. und letzten Treffen beibehalten wurde.

In Ryodoraku wurde es in der ersten intensiven und verallgemeinerten Sitzung (mit Ausnahme von Leber) Energiedefizit beobachtet, was auf einen schweren degenerativen Prozess hindeutet. Die Normalität des Energiedurchschnitts eines Hämibodys, ohne die Besonderheit jedes Meridians zu berücksichtigen, war erst nach zwei Anwendungen von YNSA im rechten Handkörper und nach acht Anwendungen von YNSA im linken Halbkörper möglich.

Zum Zeitpunkt der achten Sitzung, zum ersten Mal, noch vor der Kopfhauttherapie, begann der rechte Halbkörper die Sitzung mit ausreichendem Energiedurchschnitt, trotz Defiziten in zahlreichen Meridianen desselben Halbkörper. Selbst mit den Fortschritten war die mittlere Energie des linken Halbkörper zu keiner Zeit der normalisierten Forschung vor ynsa vorhanden, da in keiner der 47 Auswertungen die 24 normalisierten Meridiane gleichzeitig gefunden wurden.

Während der gesamten Forschung zeigte der Patient instabile Energie und Unfähigkeit, eine Linie des energetischen Aufstiegs oder Niedergangs aufrechtzuerhalten: Es waren Auf und Ab. Während YNSA im Allgemeinen seinen Gesamtenergiestandard verbessert hat. Obwohl sich die Scalpotherapie als wirksam erwies, wenn sie in SLE fortgesetzt wurde, gab es seltene Momente, in denen die Technik selbst das bereits mangelhafte Energiemuster deprimierte und der Fortschritt zwischen den Sitzungen eintrat.

2/3 der Sitzungen mit normalem Energiedurchschnitt setzten sich aus Nachsitzungen und 1/3 von Vorsitzungen zusammen. Dies deutet darauf hin, dass bessere Ergebnisse unmittelbarer sind als mittelfristig und dass im Laufe der Tage in der Regel Energierückgang. Diese Daten stehen im Einklang mit dem großen Energierückgang, der in der 24. Sitzung nach einem Monat Suspensionstherapie beobachtet wurde.

Von den 5 Sitzungen (10., 16., 17., 18. und 22. Sitzung), deren Patient nur in der 22. Sitzung mit normalem Energiedurchschnitt anwesend war, lieferte YNSA, anstatt diesen Zustand zu verstärken, unter dem normalen Energieniveau. Was die 22. Sitzung von den anderen (10., 16., 17. und 18.) unterschied, um ein differenziertes Endergebnis zu erzielen, waren offenbar die Menstruationsbeschwerden, die bis dahin seit mehr als 9 Monaten fehlten und sich in manifestierten die kommenden Tage … und / oder vielleicht die beginnende Grippe.

In Bezug auf die exklusive Therapie mit YNSA brachte die Assoziation von Chloroquindiphosphat mehr negative als positive Ergebnisse und YNSA verhinderte die Energieverschlimmerung durch Allopathie in der Mitte der Behandlung. Aufgrund der Energieschwingung während der gesamten Behandlung mit dem anschließenden Fall in einem einzigen Monat ohne YNSA, wird die Notwendigkeit der Kontinuität der Behandlung mit YNSA, um einen angemesseneren Energiezustand zu erhalten abgeschlossen.

Trotz der negativen Variationen und des Mangels an Heilung für Lupus, während der gesamten Forschung gab es Situationen der Verdreifachung des körpers sehr mangelhafte Energiemuster. Die Freiwillige selbst war mit dem Ergebnis ausdrücklich zufrieden.

VERWEISE

ABBAS, A.K. et. al. Imunologia Celular e Molecular. 6. ed. 564p. Rio de Janeiro: Elsevier, 2008 ISBN 978-85-352-2244-9

AMADIO, I. Dicionário de Termos Médicos e de Enfermagem. P. 295. 1 Ed. São Paulo: Rideel, 2002.

AMESTOY, R. D. F.. Eletroterapia e Eletroacupuntura. Cap. 1. Breve Referência Histórica da Eletricidade e Seu Emprego em Eletroterapia e Eletroacupuntura. p. 8. Florianópolis: Absoluta, 2005.

AMORIM, E.K.; AMORIM, P.F.C.. Ryodoraku: Método de Avaliação. VII Simpósio Brasileiro de Aperfeiçoamento em Acupuntura e Terapias Orientais – EBRAMEC. Acupuntura Japonesa e Técnicas Associadas. Disponível em: <http://www.ebramec. com.br/palestras/palestras1/Paulo%20e%20%C9rika.pdf>. Acesso em: 5/914.

ANTAS, L.M., 1980. Dicionário de Termos Técnicos Inglês-Português. 6ª Ed: Traço.

AP 585 Accurate Pulse Microprocessado. Manual de Instruções – MS 80005120011. Fabricante: VMV Costa. CNPJ: 71.594.899/0001-66. Distribuidor: Lautz. P. 6.

ARNSON, Y; AMITAL, H.; SHOENFELD, Y. Vitamin D and autoimmunity: new etiological and therapeutic considerations. Ann Rheum Dis 2007; 66:1137-42.

AUTEROCHE, B. e NAVAILH, P.. O Diagnóstico na Medicina Chinesa. Andrei, 1992. P: 37, 66, 76, 84, 128-129.

AYACHE, D.C.G.; COSTA, I.P. Alterações da Personalidade no Lúpus Eritematoso Sistêmico. Personality Disorders in Systemic Lupus Erythematosus. Revista Brasileira de Reumatologia, v. 45, p.313, set./out., 2005.

BELTRÃO, S.M.R.. Prevalência de sintomas psiquiátricos em pacientes com Lúpus Eritematoso Sistêmico em um centro de referência. Dissertação de Mestrado para obtenção do grau de Mestre pelo Programa de Pós-Graduação em Medicina da Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul (PUCRS). Porto Alegre: 2010.

BERBERT, A.L.C.V e MANTESE, S.A.O.. Lúpus eritematoso cutâneo – Aspectos clínicos e laboratoriais. Anais Brasileiros de Dermatologia, vol.80 nº 2, Rio de Janeiro, 2005. Disponível em: <http://www.scielo.br/scielo.php?pid=S0365-0596200500020000 2&script =sci_arttext&tlng=pt >.

BONFÁ, E.S.D.O.; NETO, E.F.B.B.. Lúpus Eritematoso Sistêmico. In: BONFÁ, E.S.D.O.; IOSHINARI, N.H.: Reumatologia para o clínico. São Paulo: Roca, 2000. P: 25-33.

BORBA, E.F.; LATORRE, L.C.; BRENOL, J.C.T.; KAYSER, C.; SILVA, N.A.; ZIMERMANN, A.F.; PÁDUA, P.M.; COSTALLAT, L.T.L.; BONFÁ, E.; SATO, E.I.. Consenso de Lúpus Eritematoso Sistêmico. Consensus of Sistemic Lupus Erythematosus. Rev. Bras. Reumatol., v.48, n.4, p.196-197, jul/ago 2008. Disponível em: < http://www.scielo.br/pdf/rbr/v48n4/v48n4a02.pdf>. Acesso em: 15/7/14.

BOUCINHAS, J.. Acupuntura Craniana de Yamamoto. Cap. 5. Idéias básicas sobre YNSA.  WP Gráfica e Editora, 2007. p.: 47, 50, 105.

CALLADO, J.C.. Nova Craniopuntura Japonesa. Caderno – Anotações da 11ª aula do curso de pós-graduação em acupuntura lato sensu, turma XXII, do CBF/CEATA. Ano: 2008.

CECATTO, S.B., GARCIA, R.I.D., COSTA, K.S., ANTI, S.M.A., LONGONE, E., RAPOPORT, P.B.. Perda auditiva sensorioneural no lúpus eritematoso sistêmico: relato de três casos. Rev Bras Otorrinolaringol. V. 70, n.3, 398-403, mai/jun 2004. Disponível em: <http://www.scielo.br/pdf/%0D/rboto/v70n3/a17v70n3.pdf>. Acesso em: 28/dez/11.

COMISSÃO DE LÚPUS DA SOCIEDADE BRASILEIRA DE REUMATOLOGIA – SBR. Lúpus Eritematoso Sistêmico (LES) – Cartilha da SBR. Ano: 2011. Disponível em: < http://www.reumatologia.com.br/index.asp?Pagina=reumatologia/principaisDoencasEorientacoesPacienteResultados.asp&IDPrincipalDoencaIDOrientacaoPaciente=OP;28>. Acesso em: 28/dez/11.

COSTEIRA, O., Termos e Expressões da Prática Médica. Rio de Janeiro: Farmoquímica, 2001. 262p. P. 114.

COTRAN, R. S., KUMAR, V., COLLINS, T.. Lúpus Eritematoso Sistêmico; Etiologia e Patogenia. Robbins: Patologia Estrutural e Funcional, p. 193, 194. Ano: 2000.

DETHLEFSEN, T. & DAHLKE, R.. A Doença como caminho. Cap.1. A doença e os sintomas. São Paulo: Cultrix, 1983. 265p. P. 16,17.

DUTRAL, R. M.; OLIVEIRA, T. B.. Lúpus eritematoso sistêmico (LES): perfil clínico-laboratorial dos pacientes atendidos em um serviço privado de reumatologia na cidade de Santo Ângelo-RS. Revista: RBAC, vol. 41(1): 77-80, 2009. Disponível em: <http://www.sbac.org.br/pt/pdfs/ rbac/rbac_41_01/rbac_41_0 1_14.pdf>. Acesso em: 7/5/11.

EIRAS, M. E. C.. Lúpus – Trabalho de Conclusão de Curso – Turma 80. Curso de Acupuntura e Medicina Tradicional Chinesa – CEATA, SP. Ano: 2006.

_________________. Equipe Doia. Lúpus Vulgar, Lúpus Carcinoma. Lúpus Vulgar. Dermis – Dermatology Information System. Disponível em: <http://www.dermis.net /dermisroot/pt/10368/image.htm>;<http://www.dermis.net/dermisroot/pt/10340/image.htm>;<http://www.dermis.net/dermisroot/pt/10275/image.htm>; <http://www.dermis.net/ dermisroot/pt/10376/image.htm>. Alemanha, 1996-2011. Acesso em: 7/5/11.

FALCÃO, C.A.; LUCENA, N.; ALVES, I.C.; PESSOA, A.L.;GODOI, E.T.. Cardite Lúpica. Arq Bras Cardiol vol.74 nº1. P: 56 Recife: 2000. Disponível em: < http://publicacoes.cardiol.br/abc/2000/7401/74010007.pdf>. Acesso em: 21/7/14.

GOTO, K. O que é Ryodoraku? JSRM – Japanese Society Ryodoraku Medicine. Disponível em: <http://www.ryodorakudobrasil.com.br/o-que-e-ryodoraku/>. Acesso em: 5/9/14. S.d.

GRECO, C.M.; NAKAJIMA, C.; MANZI, S. Update review of complementary and alternative medicine treatments for systemic lupus erythematosus. Curr Rheumatol Rep; 15 (11): 378, 2013 Nov. Portal de Pesquisas da BVS. Disponível em: <http://bvsalud.org/portal/resource/pt/mdl-24078104>. Acesso em: 15/7/14.

HOUAISS, A., VILLAR, M.S. e F.M.M., FRANCO, 2009. Houaiss da Língua Portuguesa. 1. ed. – Rio de Janeiro: Objetiva, 2009, 1986p. P.1202, 1899.

HUSZ, I.. O que é acupuntura. Apostila do Curso de Especialização em Acupuntura CBF/CEATA. Ano: 2007.

JIAN-HUI, L.. 1. Systemic Lupus Erithematosus; 2. Chronic Disciform Lupus Erythematosus. A Handbook of Tradicional Chinese Dermatologia. S.d. Acesso em: 2008.

JÚNIOR, A. M.. Lúpus Eritematoso Sistêmico. Disponível em: <http: // http://www.medicinageriatrica.com.br/tag/psicose/>. Acesso em: 2/mar/2004.

KONO, A. Craniopuntura de Yamamoto. Disponível em: < http://pontoacupuntura.blogspot. com.br/2011/05/cranioacupuntura-de-yamamoto.html >. Acesso em: 26/9/14.

KRAUTHAMER, A., COELHO, L.E. & SATO, E.I., 1999; SATO et al, 2002. Tratamento do LES. In E. I. Sato (Org.), Lúpus Eritematoso Sistêmico – O que é? Quais são suas causas? Como se trata? (p. 26-31). São Paulo: Sociedade Brasileira de Reumatologia.

KWANG, W. T., S/D. Classificação das Doenças; Etiopatogenia; YNSA. Apostilas do Curso de Especialização em Acupuntura CBF/CEATA, turma XXII. São Paulo, 2007.

KWANG, W.T.. Craniopuntura de Yamamoto – YNSA. Disponível em: < http://pt. slideshare.net/simonepascelli/yamamoto-ynsa)>. Acesso em: 8/9/14. S.d.

KWANG, W. T.. Entrevista. Jornal: O Legado. Ano: 2008.

KWANG, W. T., S/D. Mecanismo Neurofisiológico. Ponto de Acupuntura; Vias Aferente e Eferente da Acupuntura; Acupuntura e Neuroendocrinoimunologia. Apostila do Curso de Especialização em Acupuntura CBF/CEATA, turma XXII, Ano: 2007, p. 1,2,4.

KWANG, W. T.. Lúpus Eritematoso Sistêmico/Discóide. Disponível em E-mail: <[email protected]>. Ano: 2009.

KWANG, W.T., S/D. Craniopuntura 1 (YNSA 1) e Craniopuntura 2 (YNSA 2). DVD da Escola CEATA.

LUPUS Foundation of America, Inc., 2005. World Lupus Day Observed. Who Gets Lupus? Disponível em: <http://www.lupus.org/webmodules/webarticlesnet/?z=59&a= 1487>. Acesso em: 28/dez/11.

MACIOCIA, G.. Cap 16 – Diagnóstico; Cap 17 – Identificação dos Padrões. Os Fundamentos da Medicina Chinesa. São Paulo: Roca, 1996.

MACIOCIA, G. A Psique na Medicina Chinesa. Cap.9. A Prática da Medicina Chinesa: Tratamento das Doenças com Acupuntura e Ervas Chinesas. São Paulo: Roca, 2010.

MARTINS, A.C.C.L.; SILVA, T.M.; GLORIA, M.B.A. Determinação simultânea de precursores de serotonina – triptofano e 5-hidroxitriptofano – em café. Artigo. Quím. Nova vol.33. nº2. Disponível em: <http://www.scielo.br/scielo.php?pid=S0100-40422010000200016&script=sci_arttext>. Acesso em: 24/9/14. São Paulo, 2010.

MEDEIROS, E.F. Lúpus Eritematoso Sistêmico/Discóide. E-mail do [email protected] Acesso em: 14/3/9. Ano: 2009.

MAGALHÃES M.B., DONADI E.A. & LOUZADA J. P. Manifeatções clínicas do lúpus eritematoso sistêmico: Abordagem diagnóstica e terapêutica na sala de urgência. Medicina, Ribeirão Preto, 36: 409-417, abr/dez. Disponível em: < http://www.fmrp.usp. br/revista/2003/36n2e4/31manifestacoes_clinicas_lupus_eritematoso.pdf >. Acesso em: 28/dez/11. Ribeirão Preto, 2003.

MANFRED, P. The theoretical foundations of Chinese medicine. Massachusetts: The MIT Press, 1974.

MANN, F.. Acupuntura – A Arte Chinesa de Curar. Hemus, 1994. P.: 98-101.

MARQUES, C.D.L.; DANTAS, A.T.; FRAGOSO, T.S.; DUARTE, A.L.B.P.. A importância dos níveis de vitamina D nas doenças auto-imunes. Ver Bras Reumatol vol.50 nº1 São Paulo Jan/Feb. 2010. Disponível em: < http://www.scielo.br/scielo.php? script=sci_arttext&pid=S0482-50042010000100007 > Acesso em: 21/7/14.

MAYER, G. Trad: HOPKINS, M. Cap.2 – Imunologia. 2009. Disponível em: <http://pathmicro.med.sc.edu/portuguese/immuno-port-chapter2.htm>. Acesso em: 14/7/14.

MEDEIROS, C. Lúpus aumenta as chances de desenvolvimento de câncer. Correio do Estado, 2010. Disponível em: < http://www.correiodoestado.com.br/ noticias/lupus-aumenta-as-chances-de-desenvolvimento-de-cancer_86327/>. Acesso em: 21/7/14.

MERCADO LIVRE. Anúncio: Acupuntura – Analyser Diagnóstico (Ryodoraku) – Cosmotrom. Acesso em: 5/9/14.

MOREIRA M.D. & MELLO FILHO, J. Psicoimunologia hoje. In J. Mello Filho (Org.), Psicossomática hoje (pp. 119-151). Porto Alegre: Artes Médicas, 1992.

NASCIMENTO, M.C. As duas faces da montanha: estudos sobre medicina chinesa e acupuntura. São Paulo, Hucitec: 2006.

NOGIER, R. e BOUCINHAS, J.C., 2006. Prática Fácil de Auriculoterapia e Auriculomedicina. Cap. 4: Detecção e Tratamento dos Pontos. 3ª Edição. Ed.: Ícone. P.: 31,32.

NÖTHLICH, B., 2006. Pulsologia Chinesa: o estudo moderno e a prática clássica. Disponível em: <http://acupuntura.pro.br/artigos/pulsologia-chinesa/>. Acesso em: 24/4/11.

OLIVEIRA, Paulo Marcos Agria – Tradução do original: Dorland’s Pocket Medical Dictionary. Dorland (Pocket) Dicionário Médico. 26 ed. – São Paulo: Roca, 2004. 1056p.

PINTO A.R., SILVA, B., OLIVEIRA, I.C., PEREIRA, J.O.S., NUNES, L.. Manual de normalização de trabalhos acadêmicos. Universidade Federal de Viçosa, 2011. Biblioteca Central. Disponível em: < http://pt.scribd.com/doc/ 72692510/31/ Figura-18-%E2%80%93-Modelo-de-anexo-ABNT-NBR-14724-2011>. Acesso em: 31/12/11.

REIS, E.C.F.B.; PRADO, F.A.; RABELO, F.; CARNEIRO, J.N.; KIRCHENHEIM, R.A.F.V.; FILHO, R.R.S.; EVARISTO, T.. Verdades e Mentiras sobre o Lúpus Eritematoso Sistêmico. Centro de Reumatologia do DF. Disponível em: <http://reumatologiadf.com.br/neosite/index.php/reumatologia-menu/dicas-reumato-me nu/48-verdades-e-mentiras-sobre-o-lupus-eritematoso-sistemico>. Acesso em: 21/7/14.

REQUENA, Y. Acupuntura e Psicologia. São Paulo: Andrei, 1990. P. 61-63.

SANTANTONIO, J., YAZIGI, L., SATO, E.. Adolescentes com Lúpus Eritematoso Sistêmico: Um estudo por meio do método de Rorschach. Pisicologia: Teoria e Pesquisa. Mai-Ago 2004, Vol. 20 n. 2, PP 145-151. Disponível em: < http://www.scielo.br/pdf/ptp/v20n2/a07v20n2.pdf>. Acesso em: 15/mai/11.

SATO et al pela Sociedade Brasileira de Reumatologia. Lúpus eritematoso sistêmico: acometimento cutâneo articular. Rev. Assoc. Med. Bras. vol.52 nº6 São Paulo Nov./Dec. 2006.  Disponível em: <http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext& pid=S0104-42302006000600012>. Acesso em: 28/dez/ 11.

SATO, E. I., BONFÁ, E. D., COSTALLAT, L. T. L., SILVA, N. A., BRENOL, J. C. T., SANTIAGO, M. B., SZAJUBOK, J. C. M., FILHO, A. R., BARROS, R. T., & VASCONCELOS, M.. Consenso brasileiro para o tratamento do lúpus eritematoso sistêmico (LES). Revista Brasileira de Reumatologia, 2002. P. 42(6), 362-370.

SCHEINBERG, M. Morton Scheinberg: A conquista do lúpus. Folha de S. Paulo. Opinião. 10/5/13. Disponível em: < http://www1.folha.uol.com.br/opiniao/ 2013/05 /1276223-morton- scheinberg-a-conquista -do-lupus.shtml>. Acesso em: 15/7/14.

SCOFIELD, R.H.; WINDLE, M.L.; RUSH, E.T.; BUEHLER, B.. Genetics of Systemic Lupus Erythematosus. Disponível em: < http://emedicine.medscape.com/article/1884 084-overview>. Acesso em: 7/7/14.

SCOTTO, C.M.. Relação com as Biomoléculas. Masterclin Treinamentos. Apostila: Acupuntura Auricular, 2006. p.3.

SILVEIRA, L.M.R. Acupuntura como tratamento auxiliar nas alterações comportamentais em cães.52 f. Monografia de Especialização em Acupuntura Veterinária. Instituto Qualittas. São Paulo, 2009.

SOBRINHO, R.B.. Dr. Nakatani. Ryodoraku = “sinal” do S.N.A. – 1950. Ryodoraku – Caminhos Permeáveis, p. 9. Apostila do Curso de Especialização em Acupuntura CBF/CEATA, 2007.

SOBRINHO, R. B. Manual EAV/Ryodoraku. Medchina, 2008.

SONTHEIMER, R.D.. Clinical manifestations of cutaneous lupus erythematosus. In: Wallace DJ, Hahn BH. Dubois’lupus erythematosus. Pennsylvania: Lea & Febiger, 1993. P.285-301.

SOUSA, J.L. e VASCONCELOS, E.B.. Acupuntura Constitucional (Tipologia). Disponível em: <http://webcache.googleusercontent.com/ search?q=cache:JFpgrFlD Mu0J:www.portalunisaude.com.br/arquivos/CONSTITUCIONAL.pdf+hum+po+yi+zhi&cd=2&hl=pt-BR&ct=clnk&gl=br&source=ww w.google.com.br>). Acesso em: 21/4/ 11. S.d.

SOUZA, M.P.. Tratado de Auriculoterapia. Cap. 3. Diagnóstico. Brasília: LooK, 2001. P.: 31.

STEDMAN, T. L., 1990 (1853-1938). Trad.: ARAÚJO, C.L.C. et al., 1996. Stedman – Dicionário Médico 25ª Edição. Ed.: Guanabara Koogan. 1657p. P.: 746-748, 1376. Rio de Janeiro, 1990 Baltimore, USA.

TEIXEIRA, T.M.; COSTA, C.L. Papel da vitamina D no Lúpus eritematoso sistêmico. The role of vitamin D in systemic lupus erythematosus. Rev. Nutr. Vol. 25 nº4 Campinas Jul/Ago 2012.

TISKIEVICZ, F.. Perfil hormonal, marcadores imunológicos e atividade da doença em mulheres com lúpus eritematoso sistêmico, 2008. Tese de Mestrado da Faculdade de Medicina da Universidade Federal do Rio Grande do Sul. Programa de Pós-Graduação em Ciências Médicas: Endocrinologia.

UTIYAMA, S.R.R.; REASON, I.T.M.; KOTZE, L.M.S.. O sistema complemento nas doenças: genética e patogenia. The complement system in diseases: genetic and pathogeny. Revista Brasileira de Reumatologia, vol.44, nº 4, São Paulo, Jul/Ago, 2004. Disponível em: < http://www.scielo.br/scielo.php?script= sci_arttext&pid=S0482-50042004000400006 >. Acesso em: 7/7/14.

VILLAR, M. J. P., & SATO, E. I.. Estimando a incidência de lúpus eritematoso sistêmico em Natal/RN-Brasil. Comunicação apresentada na XVI Jornada Brasileira de Reumatologia e XIII Jornada do Cone-Sul de Reumatologia. Florianópolis, 2001.

WALLACE, D. et al. Tratamentos. Disponível em: <http://http://www.lupusonline.com. br/trata.asp>.  Acesso em: 14/3/9. S.d.

WEN, T. S.. Conceito sobre os mecanismos da Acupuntura. Acupuntura Clássica Chinesa, p. 14 – 16. Cultrix, 2006.

WANG, B.. Cap 27 – Zhou Bi. Princípios de Medicina Interna do Imperador Amarelo. P.: 638. São Paulo: Ícone, 2001.

WD, 29/4/11. Prevalence Statistics for Types of Connective tissue disorders. Disponível em: <http://www.wrongdiagnosis.com/c/connective_tissue_disorders /prevalence-types.htm>. Acesso em: 7/5/11.

YAMAMOTO, T., YAMAMOTO, H. e YAMAMOTO, M. M., 2007. Cap 6 . Diagnósticos Abdominal e Cervical da Nova Craniopuntura de Yamamoto. Diagnóstico Abdominal da Nova Craniopuntura de Yamamoto. P. 3, 6, 70, 71, 72, 80. Ed.: Roca.

YAMAMURA, Y. Pontos de Acupuntura. Cap.3. Acupuntura Tradicional: A Arte de Inserir, p. 39. São Paulo: Roca, 1995.

YAMAMURA, Y., Introdução. Cinco Movimentos, a Natureza e o Ser Humano; Cap 16. Diagnóstico. Acupuntura Tradicional: A Arte de Inserir, p. L, 181, 182. São Paulo: Roca, 1996.

ANHANG – FUßNOTEN-REFERENZ

3. N.das.: Obwohl Yamamoto (2007:72) die Verwendung von Einwegnadeln 25×40 mm empfiehlt, wird keine direkte Ablehnung seiner Wiederverwendung erhoben. Während der Forschung wurden mehrmals die Nadeln gewechselt, bei Bedarf und wiederverwendet.

4. N.das.: Trotz der Indikation mehrerer Punktionen an den gleichen Punkten (WANG, 2001) und Yamamoto empfehlen die Verwendung von gepulsten Wellen, entschied sich der Forscher für die kontinuierliche Welle. Dies liegt daran, dass das Unbehagen, das durch diese Art der Elektrostimulation verursacht wurde, groß war und es außerdem keine Beweise für die Unwirksamkeit der konstanten Welle für den Fall gibt.

[1] Akupunkturspezialist, Akademiker in Produktionstechnik, absolvierte Physiotherapie und auch In der Verwaltung.

[2] Postgraduiertenprofessor und Autor mehrerer Bücher über traditionelle chinesische Medizin und Avelar dos Santos, orthomolekularer osteopathischer Arzt und Lato Senso Postgraduierten-Supervisor für Akupunktur.

Eingereicht: August 2020.

Genehmigt: April 2021.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here