Geburtshilfliche Gewalt: Integrative Beitrag über missbräuchliche Praktiken in Einrichtungen des Gesundheitswesens

0
536
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

FARIAS, Naiara [1]

FARIAS, Naiara. Geburtshilfliche Gewalt: Integrative Beitrag über missbräuchliche Praktiken in Gesundheitseinrichtungen. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Jg. 03, s. 136-157, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Jede Frau hat das Recht, eine pränatale mit Qualität zum Ziel, die Gesundheit der Mutter und vor allem das Baby, nachdem als wesentliche Notwendigkeit eine Eskorte, die Sie nach Ihren wünschen, die an Ihrer Seite während der gesamten Dauer der Periode der Gefangenschaft, zusätzlich zu der Frau werden sollte R mit würde behandelt, wo waren ihre physische und psychische Integrität gewährleistet werden. Institutionelle Gewalt geworden eine gesundheitliche Problem in den letzten Jahren, wie es bei trächtigen Brustwand Zyklus während der Anwesenheit dieser schwangeren Frauen in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Nach diesem Gefühl, dass das vorliegende Werk führt eine Analyse der wichtigsten Punkte, die diese Frauen führen diese Art von Gewalttaten, die von Fachleuten im Bereich leiden, ist dies eine explorative Studie mit einem qualitativen Ansatz der behandeln Sie das Problem im Laufe der Arbeit vorgestellt.

Stichworte: Geburtshilfe Gewalt, institutionelle Gewalt, natürliche Geburt, Kindesmissbrauch, Frau, Humanisierung.

1. Einführung

Dieses Papier diskutieren mit dem Eigentum über Probleme, die bestimmte Handlungen der Grausamkeit zu fahren, um Frauen, die von dem Moment an Sie entdecken, dass schwangere Frauen, die Vorbereitung für die lang ersehnte Stunde der Ankunft Ihres Babys, sondern in diesem ist Prozess, den diese Frauen mit vielen Fragen, sorgen, Angst, Freude und Emotionen konfrontiert sind. So viele Male dieser Traum wird jetzt eine Situation leiden, Qual, Schmerz und sogar Folter.

 Die Arbeit wird durch das Thema angesprochen, als beunruhigend Angelegenheit und von größter Bedeutung im individuellen und kollektiven Bewusstsein der Angehörigen der Gesundheitsberufe vor allem für diejenigen, die Geburtshilfe, Gewalt leiden, dass eine Praxis geworden gerechtfertigt Recht häufig in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Frauen betroffen durch Akte der Gewalt geburtshilflichen Furcht vor Misshandlung in Ihren Moment der Schwäche, nicht zu wissen, den physiologischen Prozess der Geburt, kulturelle Themen, niedriges Einkommen, Analphabetismus unter unzählige Faktoren, die auch Einfluss auf in diesem Verständnis. Viel wurde geredet, über Gewalt gegen Frauen, häusliche Gewalt, sexuelle, verbale, unter anderem, die noch für gerichtliche Strafe ist, also das Thema Geburtshilfe Gewalt ein Thema nach wie vor ungewiss für diese Opfer geworden.

Das Thema richtet sich als Hauptmotiv des Missbrauchs, die diese Frauen leiden, in einem Augenblick so zart wie Schwangerschaft, obwohl der Begriff Gewalt in der Geburtshilfe brasilianischen Gesellschaft diskutiert wird Ihre Erfahrungen innerhalb der Institutionen Krankenhaus und sehr verbreitet, aber wenig wird von den Opfern, so dass eine traumatische Erfahrung, schwierig zu handhaben im Laufe des Lebens berichtet.  

Es versteht sich, dass es ein Problem rund um die Gewalt, die in Einrichtungen des Gesundheitswesens aufgetreten. Auf der oben genannten Studie basiert, die folgende Frage: Was ist mit missbräuchlichen Praktiken Analyse der geburtshilflichen Gewalt in Institutionen des Gesundheitswesens? Im Laufe der Arbeit führen wir eine Suche in welche Handlungen Bewerber während der Geburt dieser Frauen sind, und wie es sich anfühlt, durch diese Situation gehen als Hauptinstrument der Informationen nicht nur für jene Opfer sowie allen Gesellschaft.

Das allgemeine Ziel vorgeschlagen, eine Präsentation über die missbräuchlichen Praktiken der geburtshilflichen Gewalt in Institutionen des Gesundheitswesens von Fachleuten in diesem Bereich durch eine bibliographische Überprüfung zu extrem akademischen begangen. Während spezifische Ziele Vorrang haben; Analyse der Faktoren, die mit geburtshilflichen Gewalt verbunden sind, vorhanden missbräuchliches Verhalten von Angehörigen der Gesundheitsberufe durchgeführt zu bewerten, wie die Humanisierung der Prozess der Geburt beeinflussen kann.

Seit vielen Jahren, die diese Praktiken im Zusammenhang mit Pre-Entbindung, nach der Geburt und Geburt in diesen Frauen durchgeführt werden, sind heute eine große Diskussion, die dreht sich um diesen Situationen um herauszufinden, die Notwendigkeit dieser Verfahren durchgeführt fast regelmäßig von Fachleuten auf dem Gebiet. Diese Fachleute müssen sich bewusst sein, dass diese Praktiken, die den Körper dieser Frauen missbrauchen die persönliche Integrität, Freiheit, Ehre und würde von diesen Müttern verletzen. Im Rahmen des Projektes diskutieren soll wie die Existenz oder nicht von Gewalt und verstehen diese Frauen, für die Beseitigung dieser Praxis.

Je nach Ansatz das Problem diese Forschung ist eine explorative Studie mit einem qualitativen Ansatz vom bibliographischen Revisionen durch Sekundärquellen stattfand, um das Wissen über das Thema anzusprechen, wurden recherchierte Beiträge in Datenbank-wissenschaftliche elektronische Bibliothek Online (Scielo), virtuelle Gesundheit Bibliothek (VHL), Elektronische Zeitschrift für Informations-und Kommunikationstechnologien und Innovationen im Gesundheitswesen (RECIIS). Die Elemente, die als Einschlusskriterien waren alle original-Artikel rund um das Thema vorgeschlagen zwischen den Zeitraum von 2005 bis 2017, Ausschlusskriterien wurde jeder Artikel, der den Gegenstand direkt behandeln nicht geworfen.

2. Faktoren im Zusammenhang mit geburtshilflichen Gewalt

Die Betreuung angeboten, um die Frau während der Geburt erlitten hat viele Veränderungen durch die Zeit, damit die Medikalisierung von Geburt, und Institutionalisierung des technischen Fortschritts und der Entwicklung der Medizin. In der Vergangenheit war Geburt von Frauen in häuslichen Umgebung von Hebammen, unterstützt, die schwanger oder Vertrauen anerkannte Erfahrung in der Stadt, die hatte einige Fragen, über die physiologischen Mechanismen der Lieferung waren.

Jedoch intensivierte im 20. Jahrhundert in den 40, Krankenhausaufenthalt, ermöglichte die Medikalisierung und Geburt, Periodensteuerung Schwangerschaft und Geburt als einen natürlichen Prozess, und einen privaten, Familie fing an, in der Öffentlichkeit in erlebbar Gesundheitseinrichtungen mit der Anwesenheit von mehreren führenden Akteure dieser Zeit. (MC; Et al. 2016)

Aber aufgrund dieser Tatsachen, die die Frau erwähnt wurde ein Objekt der Studie seit der Institutionalisierung der Geburt entfernt diese Frauen nicht nur aus dem Komfort von Ihrem dort, aber auch ließ sie anfälliger für irgendeine Art von Aggression, führt zu ein kleines Thema leiden bekannt, aber wer kommt Platz in den Jahren gewonnen.

Gewalt gegen Frauen in Einrichtungen des Gesundheitswesens, bezieht sich auf jede Handlung im Zusammenhang mit der psychischen, physischen und moralischen leiden, bald und kann als eine grausame Tat begangen von Angehörigen der Gesundheitsberufe mit Interventionen ohne charakterisiert werden Notwendigkeit, beschleunigt die biologischen Prozesse von einer normalen Geburt (ADHIKARI; AGGIO, 2014).

Dieser Begriff entspricht der Geburt Missbrauch, institutionelle Gewalt, Grausamkeit bei der Geburt, Desumanizada Unterstützung unter anderem, die verwendet werden, um die verschiedenen Formen der Gewalt zu beschreiben, die in Brustwand Hilfe aufgetreten. (DINIZ, Et Al., 2015).

Aber in der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts, die Geburtshilfe Gewalt gewinnt Sichtbarkeit durch Berichte, Dokumentationen, all dies durch Erfahrungsberichte von Frauen, die Opfer von damals, immer ein Problem der öffentlichen Gesundheit mit gemeinsamen Interventionen bestätigt durch die World Health Organization (who), mit dem Titel "Prävention und Beseitigung von Missbrauch, Respektlosigkeit und Misshandlungen während der Geburt in Einrichtungen des Gesundheitswesens". (DINIZ, Et Al., 2015, s. 1).

Analysiert, die trotz in Erwägung gezogen, dass ein neues Thema hat einen sehr wichtigen Einfluss Praktiken in der trächtigen Brustwand Zyklus zu verändern.

Allerdings war die Zeit der 1980 in Brasilien, die dieses Thema von Feministinnen der Zeit, die Erfahrungen der Opfer zeigt explizite angesprochen wurde wie erfahrene Geburten war, die in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Auftreten der Spiegel der Venus der Pionier weil wurde eine deskriptive Studie von diesen Erfahrungen. (DINIZ; Et Al., 2015)

(…). Es ist nicht nur beim Geschlechtsverkehr, dass Gewalt Kennzeichnung Frauen existentielle Flugbahn angezeigt wird. Auch in der medizinischen Patienten-Beziehung, sobald die Unwissenheit Ihrer Physiologie ausgelöst wird, um zu erklären, die Gefühle der Hilflosigkeit und Enttäuschung über seine Frau, die gerade Ihren Körpers wann manipuliert werden bezieht sich auf die Medizin in den wichtigsten Momenten Ihres Leben: Geburt, Geburtenkontrolle, Abtreibung. (DINIZ; Et Al., 2015, s. 2)

Institutionelle Gewalt im klinischen Alltag Arbeit eingebettet ist, definiert unter zwei Aspekten einer Unterlassung und Kommission. Die erste betrifft, Kundenservice über Frauen, die das einheitliche Gesundheitssystem (SUS) nicht mehr zu vernachlässigen erfüllt ihre Bedürfnisse dieses Augenblicks, und die Kommission ist unnötig oder sogar unerwünschte Verfahren , einschließlich Beschimpfungen und Drohungen. (Heilige; Smith, 2010)

Unter den verschiedenen Situationen der Gewalt im Zusammenhang mit Frauen während der Geburt zeichnet sich durch die Fahrlässigkeit von Profis, die mit Technologien wie unnötige Eingriffe an trächtigen und Brustwand Zyklus und es ist zu machen, keine des Opfers Zustimmung Verwundung so ihre Rechte.

Umfragen in mehreren Staaten in Brasilien zeigte extreme Autorität von Fachleuten unter dem Körper seiner Frau während der Geburt, als eine der häufigsten Beschwerden unter denen, die gerade entbunden haben. (ADHIKARI; Et al. 2016)

Ein Faktor, der immer noch als größter Bedeutung zeigt sind Patienten, die in benachteiligten sozioökonomischen Situationen, in denen das größte Opfer von Oxytocin, Immobilisierung im Bett, Litotômica Position bei der Geburt und der berühmten Dammschnitt sind Leben, vor allem, wenn Sie sind in der wirtschaftlichen Benachteiligung und auch ausländische Northeastern schwarz.

Wir können nicht leugnen, dass Fortschritte in der Technologie Qualität geburtshilfliche Betreuung, bringen aber viel beobachtet, dass die Ausbeutung kommt und mit ihm die Medikalisierung, wodurch die Arbeit als ein Problem, wo medizinische Intervention wird wesentlich für eine gesunde Geburt haben.  (CASTRO; CAPLIS, 2005).

Die Humanisierung der Geburt zusammenhängt Reduzierung der Kaiserschnitt auf Verbesserung des Kundenservice, so dass es sein kann eine Geburt der natürlichste Weg möglich gerettet.

Aber dieses Ziel kann nur erreicht werden, nachdem die Desmedicalização Unterstützung, und natürlich mit den Veränderungen der Haltung dieser Fachleute stellen die Bedürfnisse von Frauen, die einen anständigen Service benötigen. (CASTRO; CAPLIS.2005)

Die Institution hat auch zu verstehen, dass es nicht tut Arbeit Anästhesie bei allen Patienten, die vermenschlicht; und nicht weniger die Anzahl der Cesárias mit der Zunahme der Zange; viel weniger nur predigen stillen hat das einzigartige; und ja, pädagogische Umstrukturierung bei den Profis; auf wissenschaftlicher Grundlage. (CASTRO; Et Al., 2005. p. 966)

Krankenpflege ist direkt mit der Humanisierung verbunden, würde dazu beitragen, was sie haben Autonomie, aber die Geburt ist komplizierter, denn es gibt viele Barrieren, die die Humanisierung erfolgt mit diesen Frauen, unter ihnen sind die eigene Ärzte, eine natürliche Therapie, setzen vor allem eine Wissenschaft basierend auf mechanische und chemische Verfahren auszuschließen.

Die Interventionisten sind von einer angeblichen Sicherheit, so dass viele Ärzte, wenn sie es, wissenschaftliche Wissensträger manchmal betrachten unnötig die Frau über die Schwangerschaft informieren, sowie die Zustimmung erhalten halten Das gleiche.

2.1 die Wallfahrt der schwangeren Frauen in der trächtigen Brustwand Zyklus

Ein wesentlicher Faktor als institutionelle oder geburtshilfliche Gewalt ist Frauen Nachfrage für ein Krankenhaus, das zum Zeitpunkt der Geburt Ihres Babys zu umarmen, diese wichtige Tatsache zu Unsicherheit der Versorgung im Gesundheitswesen verbunden ist.

In Brasilien am 27. Dezember 2007 garantiert 11.634 Gesetz das Recht der schwangeren auf Wissen und Verlinkung auf der Entbindungsstation, wo Sie die notwendige Unterstützung erhalten für Ihr Baby, jedoch haben, die Unsicherheit der Hilfe für diese Frauen neben Ungleichheit im Zusammenhang mit geburtshilflichen Betten belegt nicht verfügbar, es ist den Mangel an Investitionen im Gesundheitswesen des Landes. (RAO Et Al., 2015)

Die Reise, die diese Frauen zu erleben, von dem Moment an Sie zu sehen, ohne die Notwendigkeit, das Gefühl geschützt, kann für künftige Probleme im Zusammenhang mit ihnen, und auch seine Konzepte, die ernste Gefahr des Lebens, für trägt nicht Versorgung erhalten sie in einer fristgerechten Weise, Müttersterblichkeit Säugling Preise verursacht worden steigt jedes Jahr.

Hier sind einige Aussagen über:

Gerade, als ich, die Schmerzen anfing, Schmerzen und zunehmende ging ins Krankenhaus und behandelte mich und dann ging ich zu einem anderen, in einer anderen Stadt, und habe ich besucht und ich kam auf diese Mutterschaft.

Ich wurde gesagt, ein weiteres Mutterschaft suchen und hatte keinen Platz für Krankenhausaufenthalt (…) war ein Mangel an Respekt vor mir, ich hätte zu treffen und haben einen Platz und suchen Sie nach einem anderen Krankenhaus (…) Es war ein Chaos (…). Und ich möchte nie durch diese Situation gehen, ich konnte nicht erkennen, aus Mangel an Bett. (RAO; Et Al, 2015. s. 616)

Es wird beobachtet, nach den obigen Berichten, dass einige Faktoren auftreten nicht treffen diese Frauen waren erstmals berichtet dieses unter Bezugnahme auf die strukturellen Bedingungen der Gesundheit-Einheiten, die nicht bereit sind, um diese zu erhalten Frauen, und die zweite bezieht sich auf die Entfernung eine Einheit mit Betten zur Verfügung für Spezialbehandlungen, untergraben damit die Geburt des Babys.

Der Mangel an Respekt, Verweigerung der Pflege ist eingebettet in den Alltag von einigen Fachleuten, zur Realität in geburtshilflichen Hilfe, als Respektlosigkeit, Missbrauch, die bei diesen schwangeren Frauen während Ihrer Suche durch beobachtet werden können die Teilnahme.

Die Höhe der Absurdität war der Arzt sprechen unhöflich zu mir, dass Sie mir eine Schelte für diese Situation und am Ende denke ich Ausstieg so schuldig, aber dann ich habe raus und ging mit einem Freund in ein anderes Krankenhaus, da gäbe es keine keine Aufmerksamkeit von jedem. Eine Verachtung. (PS36) Und ich begann zu Klagen und die Krankenschwester fing an, mich zu unterdrücken und beleidigen mich und sprach: ich hatte dazu vor, und wie sollte ich das tun? Ein böses, respektlos zu mir und im Namen meiner Schwäche, ich fühlte mich schuldig zu der Zeit, mehr dann ich dachte, sie waren falsch, nicht mich. (PS39) (RAO; Et Al, 2015. p. 618)

Diese Fachleute müssen ein Spiegelbild seiner Haltung passieren, da der Host dieser Frauen keine inakzeptable Verhalten des Code of Ethics von jeder Profi eingeschaltet.

Immerhin wurde die Reise diese Frauen auf der Suche nach Betten in Gesundheitseinrichtungen in Brasilien ein Hindernis charakteristisch für mangelnde Pflege während der pränatalen Phase für diese schwangeren Frauen, da als Gesetz Nr. 11.634, 27. Dezember 2007, hat Das ist direkt von der Frau als Hauptinformation haben die Mutterschaft Unterstützung dabei Parturitivo, Vermeidung von der Wallfahrt in Prepartum und nach der Geburt, Vermeidung von daher Komplikationen für beide erhalten.

3. Verhaltensweisen, die Frauen bei der Geburt unterdrückt

Angehörige der Gesundheitsberufe sind insbesondere Ärzte und Krankenschwestern als das gesamte Team verantwortlich für eine würdige Unterstützung an ihre Patienten, die oft selbst in Situationen beschreiben, wo Frauen als Studienobjekte für medizinische Bewohner verwendet werden Ausführen einer Episiotomie mit akademischen Zwecken ohne die Zustimmung des Opfers, also Ihren Körper. (DINIZ, SALGADO Et Al., 2015)

Nach Diniz salzige Et Al. Studien zeigen, dass Frauen für diese Art von Verfahren mit Verbesserung der Technik der Episiotomie, Zange und Cesárias, hängt stark von Ihren sozialen Ebene ausgewählt, feststellend, dass je größer die Frau gefährdet mehr demütigend ist die ihr angebotenen Behandlung. Was macht etwas bedauerlich zu sehen, diese Frauen ihre würden durch die bloße Tatsache des Seins hilflos an diesem Punkt oder einfach Opfer der eigenen Unwissenheit missachtet haben.

Also Schaden Frauen deren Schwangerschaften ohne Komplikationen am Ende vernachlässigt durch unnötige und schädliche Eingriffe verursacht mehr ausgesetzt als Vorteile die Gesundheit der Mutter und das Baby, verlangt eine Reihe von Kaiserschnitt, ausgestattet mit einer pathologischen Geburt, die behandelt werden und geändert, um ein neues Modell der Hilfe braucht. (SANTOS, LEO Et Al., 2017).

Für Verfahren, die auf Frauen im Wochenbett durchgeführt erkennt, dass in der überwiegenden Mehrheit der Ihr verletzt die Rechte der Frau, wie z. B. die Bestimmung der Position, Kristeller Manöver, Dammschnitt, Ehemann, Ocitócicos Verwaltung als Zugriffstaste Arbeit, Interventionen mit didaktischen Zweck, Valsava-Manöver, Geburt positionsbeschränkung, Einschränkung der Ernährung und Flüssigkeitszufuhr, alle diese weist Entscheidungsbefugnis zu Angehörigen der Gesundheitsberufe, neben bilden eine Form von körperlicher Gewalt Mutter und Baby.

Im Jahr 2002 mehr als 38.000 Neugeborene und 2000 Frauen im Land von trächtigen Brustwand Zyklus Komplikationen und durch Abtreibungen gestorben. In diesem Sinne gibt es mehr als 500.000 Todesfällen von Müttern in der Welt, mehr als 50 Millionen Frauen leiden unter Krankheiten oder Folgeschäden im Zusammenhang mit Schwangerschaft und mindestens 1,2 Millionen Neugeborene sterben an Komplikationen während der Schwangerschaft und Brustwand Zyklus. Die Hegemonie des Wissens der medizinischen Wissenschaft über die Frau sollte anhand der jüngsten Ergebnisse von Untersuchungen in der Region, unterstützt durch wissenschaftliche Beweise, erworben in Frage gestellt werden, so dass es eine Neuformulierung zur Bewältigung der physiologischen Prozess der Geburt. (MC, 2007, s. 453).

Unnötige Eingriffe, die verantwortlich für die größte Anzahl von Infektionen, die zu weiteren Komplikationen führen, die medizinische Intervention erfordern. (MC, Et Al., 2007)

Beachten Sie die Tabelle, die zeigt, die Gewalt gegen Frauen (%)

Abbildung 1 – Gewalt erlitten. Quelle: (MC, Et Al. 2007)
Abbildung 1 – Gewalt erlitten. Quelle: (MC, Et Al. 2007)

Unter Berücksichtigung der Beweis oben erwähnt, verwenden Sie die Lineal medizinische Weisheit bekannte Risikofaktoren, das wäre die Sorge um die Sicherheit Ihres Konzepts und wer vor kurzem entbunden hat, als eine Möglichkeit der Rechtfertigung der Medikalisierung des natürlichen Prozesses darf keine Geburtsdatum Missachtung jeglichen Widerspruch.

3.1 Unterscheidung geburtshilflichen Gewalt

Geburtshilfliche Gewalt ist keine einfache Sache zuerst von erkannt werden, dass die meisten Frauen gar nicht wissen, die zweite existiert, weil die meisten der Rohre in vielerlei Hinsicht, mit unterschiedlichen Eigenschaften und viele Male diese sind Frauen kommen zu denken und zu prüfen, normal und Routine Haltung dieser Fachleute zu von ihnen erwarten. Diese Handlungen, die den Körper dieser Frauen, was zu Schmerzen und sogar körperliche Schäden (von mild bis intensiv Grad), ohne wissenschaftliche Grundlage, körperliche Gewalt Funktionen auswirken. Die verbale und verhaltensbezogene Verhaltensweisen, die in diese Frauen Gefühle der Schwäche und Hilflosigkeit, zu entwickeln sind psychologisch.

Wenn das Verhalten dieser Fachleute werden durchgeführt, die Privatsphäre oder Ihre körperliche Unversehrtheit, auf die Geschlechtsteile berühren verletzt wird die sexuelle Natur dieser Gewalt eingerichtet werden. Allerdings ist so schwierig, wie die Organisation der Institution oder sogar so weit gehen, den Zugang der jüngsten Mütter auf ihre gesetzlich garantierten Rechte zu verhindern, wird die Einrichtung institutionelle Gewalt.

Im folgenden finden Sie eine faktenbasierte Berichterstattung:

"Die Episiotomie ist die am häufigsten durchgeführte geburtshilfliche Operation im Westen. Ist eines der dramatischsten und intensive Weise in denen Gebiet der Frauen-Körper geeignet, ist der einzige Betrieb auf den Körper einer gesunden Frau ohne Ihre Zustimmung durchgeführt. Es steht für die Kraft der Geburtshilfe: Babys können nicht ohne Frauen zu schneidenden raus. Sie verhindert, dass Frauen Erfahrungen Geburt als sexuelle Ereignis, und ist eine Form der rituellen Genitalverstümmelung "(DINIZ; 2001. p 42)

In einer Umfrage mit dem Titel "in Brasilien geboren: nationale Erhebung über Geburt und Geburt" in dem es gefunden wurde, dass Frauen, die in der SUS (einheitliches Gesundheitssystem) gewartet werden mehr hilflos sind und Vulnerais erhöhen die Chance des Leidens Gewalt, Geburtshilfe aber wir können nicht sagen, dass diejenigen, die von privaten Netzwerk bedient werden, Opfer von Gewalt sind. (FAUSTINO, Et al. 2016).

Was passiert, ist, dass in privaten Krankenhäusern, die diese schwangeren Frauen nicht auch ins Labor zu bekommen, haben sie ihren geplanten Operationen nach direkt in den Operationssaal, wo sie unnötige elektiven Sectio ausgesetzt sind. Einige Mythen in der Schwangerschaft stimuliert diese Frauen auf die Frage nach der Wahl der Geburt entscheiden, viele von ihnen kommen bereits mit der Entscheidung, andere sind beeinflusst durch die professionellen Mitarbeiter begleiten sie während der pränatalen Phase machen die entscheidende Richtlinien für Wahl, als eine falsche Angabe der Kaiserschnitt, fehlende Dilatation, schmales Becken, trockene Lieferung Zeit in Anspruch nehmen, hat keine Erweiterung unter anderem übergeben diese schwangere Frauen.

Erschien im Jahr 2016 National Health Agency (NSA) Daten über die Geburten, die in Brasilien stattfinden, damit wir feststellen können, dass 569.118 wurden in akkreditierten Netzwerk Lieferungen, alle Eltern und 481.571 Kaiserschnitt waren Abschnitte entsprechende 84,6 % der Geburten, die durch Bündnisse Ärzte aufgetreten waren c-Profile, d. h. Vergleich zum Vorjahr 2014 gab es ein Rückgang von 1 % in Cesárias-Rate von Gesundheits-Pläne gemacht. (FAUSTINO; Et al. 2016)

Es ist erwähnenswert, dass eine Debatte über die Gesellschaft um jeden Zweifel bewusst Frauen, über die missbräuchliche Verfahren zu klären, die in der Regel Spitz sind zu natürlichen oder normal auf das Verständnis dieser Frauen, die in den meisten Zeiten haben nicht die Vorstellung, Opfer von Gewalt, Geburtshilfe, weil die institutionelle oder Umstände, die mit Schwangerschaft lassen die Frau anfällig für Erhalt dieser Verfahren

3.1.1 Schutzmechanismus für die Opfer von Gewalt geburtshilflichen

Alle aktuellen Mütter haben das Recht, die notwendige Informationen über Ihre Gesundheit und das Baby auch über die oben genannten Verfahren erhalten und durchgeführt werden, in klaren und präzisen Sprache so respektvoll und verständlich wo gleich verstehen kann, was vor sich geht in Ihrer aktuellen Situation.

Das multidisziplinäre Team hat eine Pflicht, erläutern Sie den Zweck jeder Intervention oder Behandlung, sowie die Risiken und möglichen Komplikationen für die Mutter und Ihr Kind während Ihres Krankenhausaufenthaltes als auch die Alternativen zur Verfügung, um ihr zu helfen haben können. Ja, hängt von ihr übergebenen Informationen, dass diese Frauen das Recht zu verweigern, die Behandlungen oder Verfahren in Ihrem Körper haben.

Laut einer Studie im Jahr 2010 1 zwischen vier Frauen leiden unter Gewalt während der Geburt, unter ihnen sind Patienten in wirtschaftliche Benachteiligung, die durch öffentliche Krankenhäuser bedient werden Northeastern mit HIV, Prostituierte, Nutzer von Drogen, alleinstehende Frauen, junge Mädchen, schwarze Girls, unter anderen ausländischen. Solche Gewalt und Respektlosigkeit wurden nachgewiesen durch Test namens "Geburtshilfe Gewalt Test" wo wurden sie von mehr als 2000 Frauen im Jahr 2012 beantwortet. (SILVA Et Al., 2014).

Basierend auf Informationen aus der Abteilung der Gesundheit startet die Humanisierung im pränatalen Programm um die Rechte der Frauen in Ihrer Schwangerschaft und Brustwand Zyklus zu gewährleisten. Laut der who Frauen müssen ihre Geburten ohne jede Art von Induktion, die Veranstaltung sollte spontan auftreten, ohne mechanische oder chemische Eingreifen geben volle Freiheit zu Frau sich frei zu bewegen, zum Ausdruck bringen ihre Emotionen, ohne jede Unterdrückung oder respektlos. (ADHIKARI; Et al. 2016).

Außerdem sind alle diese Rechte durch die Menschenrechte garantiert:

Praxis der Missachtung und Missbrauch während der Pré‐natal und Geburt sind Verstöße gegen die grundlegenden Menschenrechte der Frauen. All diese Rechte basieren auf international etablierte Menschenrechtsinstrumente, einschließlich der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte; Allgemeine Erklärung über Bioethik und Menschenrechte; Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte; Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte; Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau; Erklärung über die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen; Bericht der Vereinten Nationen gefassten für Menschenrechte betreffend die Verhütung der mütterliche Morbidität und Mortalität und der Menschenrechte; Erklärung und Aktionsplattform der vierten Weltfrauenkonferenz, Beijing, 1994. (SILVA Et Al., 2014. s. 721).

So wird die Frau in jeder Hinsicht unterstützt, es ist an ihr, ihre Rechte zu suchen, wenn sie sich fühlen Unrecht irgendwie. Hilft bei Entbindungsstationen zeichnen sich durch Frauen als gute oder schlechte Unterstützung und damit verbundenen Aktionen, das Vorhandensein oder Fehlen von Fachkräften in den meisten der Zeit und auch die Kommunikation, die oft in wenigen Worten, eingeschränkt zu einem der der die wichtigsten Faktoren für beide Patienten und ihre Familien. (AB; OLIVEIRA, 2011)

Nach dem Gesetz der 8.080 1990 bildet die einzigen Gesundheitssystem, das der Grundsatz der Universalität und Compliance, Hervorhebung wichtigeren Anhang von 11.108/2005 Gesetz, Gewährleistung des Rechts der Frauen auf Termin Ihrer Wahl, während der Geburt bringt, Geburt und nach der Geburt. (SHAH; Et Al., 2016)

In diesem Sinne wurde zur Verordnung Nr. 2.418/2005 des Ministeriums für Gesundheit bearbeitet:

Kunst. 1 Regeln gemäss Art. 1 des Gesetzes Nr. 11.108 vom 7. April 2005, das Vorhandensein von Escort für Frauen in den wehen, Geburt und unmittelbar nach der Geburt in öffentlichen Krankenhäusern und angeschlossenen mit Sistema Único de Saúde – SUS. (SCHAH; MUTIG, 2016, p 03)

So es nicht bis zu Krankenhäusern ist, führen Sie eine Interpretation des Gesetzes, sondern führen Sie es einfach. Da die Norm ist explizit in dem Sinne, dass die Frau das Recht hat, in der Arbeit, d. h. Datum, das Datum kann und sollte jede Art von Arbeit zu sehen, weil das Gesetz nicht machen jede Art von Spezifikation, aber das Problem weiterhin, nicht Aufsicht und sogar Strafe für diejenigen, die ich darauf brach es.

4. Die Bedeutung der Humanisierung bei der Geburt

Die Humanisierung der Geburt trägt vor allem professionelle Leistung für Humanphysiologie, d. h. nicht eingegriffen, ohne den normalen Prozess der parturient, erkennen wie Mitglieder und kulturelle Aspekte der Geburt und Geburt, Förderung der Gesundheit, emotionale Unterstützung für Mutter und Kind, Verbindungen zwischen ihnen zu erleichtern.

Der Begriff vermenschlichen, verwendet wird, in Geburt Hilfe für viele Jahre, und ihre Sendung Konzepte in Geburtshilfe medizinischen Behörden auf internationaler Ebene, um die Geburt Familie und natürliches Ereignis abgerufen und verbinden die Vorteile von moderne wissenschaftliche Erkenntnisse. (DINIZ.2005)

Die who (World Health Organization) hat beschlossen, in ihren Leitlinien vorzuschlagen, daß das Ziel der Hilfe ist, das Hauptziel einer Mutter und ein Baby gesund mit dem geringst möglichen Eingriff, die Einmischung in die Sicherheit der beiden, wodurch die neonatale Sterblichkeit.

Humanized Hilfe, vermeiden unnötige Verfahren und Interventionen, deren Wirksamkeit und Sicherheit durch wissenschaftliche Studien durchgeführt nachgewiesen, nach den Prinzipien der nennen wir in der Regel, nur durchgeführt werden" Evidence based Medicine ". Veraltete Praktiken wie Fasten, Trichotomy (durch kratzen) und Enteroclysis (Einlauf) sollte nicht angenommen werden. Sie müssen ermöglichen und fördern die Frau die Position einzunehmen, die Sie während der Geburt wünschen. Das Vorhandensein der Eskorte sollte angeregt, 8, dass Frauen fühlen sich sicherer und komfortabler, wenn Sie von jemanden mit Ihrer Familie oder Ihren Freundeskreis begleitet. Das Vorhandensein von einem Chaperon führt zu weniger Schmerzen für die Mutter und reduziert unnötige Eingriffe. Stimulieren die Positionen nicht Rückenlage für Arbeit und Geburt in der herkömmlichen Position Steinschnittlage Position (im Volksmund als "Brathähnchen") vermieden werden. Nicht-pharmakologische Methoden dienen zur Linderung von Schmerzen und Analgesie wird in ausgewählten Fällen durchgeführt, wenn die Mutter beantragen. Vermeiden Sie die routinemäßige Dammschnitt, das heißt, der Schnitt in den Damm, die theoretisch geglaubt, um zu erleichtern die Abreise des Babys, aber heutzutage Wenn Sie wissen, dass es nicht notwendig für Routine und kann schädlich sein. Unmittelbar nach der Geburt werden in Ihrem Schoß, anregende selbst stillen in der ersten halben Stunde des Lebens das Baby in den Armen seiner Mutter platziert, erhitzt und getrocknet. Aber zu allen Zeiten sollten die Eigenschaften und die Erwartungen an die Mutter. (CHANDLER, 2016, p 07)

Es ist wichtig zu berichten, die die Humanisierung der Geburt Unterstützung, Anerkennung der sozialen und kulturellen Aspekten der Geburt und Geburt, bietet emotionale Unterstützung für Frauen und Ihre Familie. Andere Aspekte in Bezug auf die Freiheit der Frauen während des gesamten Prozesses von der Geburt, mit der Ausarbeitung eines Plans für Geburt, von medizinischem Fachpersonal, die ihn unterstützen wird; eine Escort Dame Ihrer Wahl zu haben; um über alle Vorgänge informiert sind vorzulegen; und ihre Bürgerrechte geachtet haben.

Humanisierte Geburt hat eine breite Palette der Interpretation, so dass es als das verstanden werden kann, was mit weniger medizinischen und pharmakologischen Interventionen möglich, unter Beachtung der physischen und psychischen Zeit jede schwangere Frau, die immer an einem Ort auftreten erfolgt respektvoll und warm halten Ihre Privatsphäre informiert sein über alle Verfahren, die in Ihrem Körper ausgeführt werden können. (LAMM, 2011)

Also, soll kurz, innerhalb dieser Ideologie:

Zeigen die Risiken für die Gesundheit von Müttern und Babys geburtshilflichen Verfahren unangemessen interventionistische, die Geburt als existentielle und gesellschaftskritischen Event mit tiefen und breiten persönlichen Auswirkungen zu retten, Neubewertung die Geburt Humanisierung die Haltungen und Verhalten angesichts der Arbeit und Geburt, und Frauen dazu ermutigen, Ihre Autonomie und Entscheidungsfindung macht über ihren Körper zu erhöhen und ihre Lieferungen und kombinieren technische und wissenschaftliche Kenntnisse systematisiert und bewiesen die vermenschlichten Hilfe Praktiken Wehen und Geburt. (Lamm, 2011, s. 21)

Noch weiter was zitiert wurde oben die Humanisierung von Geburt an den modernen Tagen, Formel, dass alle Initiativen die Tatsache kritisiert haben, dass Brasilien der Weltrekordhalter der Kaiserschnitt werden, wurde die "normale Geburt" oder "typischen" nationale Lieferung Hinweis auf die Ergebnisse dieser Situation sowohl für Frauen als auch für Kinder. (LAMM, 2011)

Vermenschlichen Geburt ist, Rechte für Frauen Auswahl, einer Dienstleistung auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet zu geben, wo diese dieselbe Frau kommen mehr Autonomie über ihre Entscheidungen haben, die zum Zeitpunkt der Lieferung, welche Institution an Ihrer Seite sein wird Das Krankenhaus ist Geburt und auch, was der Profi, der welches die Geburt etwas teilnimmt ist, die nicht mit den Frauen passiert das Vorhandensein von einer Eskorte in öffentlichen Netzen, in diese Art der Lieferung erfüllt und die schwangere Frau hat da Richtlinien über die Positionen verändern, oder wählen die am besten geeignete Position für den vorherenden Zeitraum, und erleichtert so die Geburt eines Fötus.

4.1 die Bedeutung der emotionalen Unterstützung bei Geburt-Doulas

Ebenso wie die Begleiter muss größter Bedeutung in der Zeit der Geburt für Frauen wo sie mehr Zufriedenheit in der Zeit vor der Geburt, kann derzeit die Hilfe von spezialisierten Fachleuten auch genannt Doulas gewinnen, diese Frauen in Einklang zu bringen eine affektive und emotionale Unterstützung, und die soziale Unterstützungsnetzwerk integriert diese Profis werden mit dem Verfahren Unterstützung und Überwachung bietet emotionale Unterstützung und körperliche und affektive Unterstützung vor, während und nach der Geburt ausgebildet. (SILVA, 2011).

Laut Silva (2011); Wir können sagen, dass der Doulas folgenden Funktionen konkurrieren:

Vor der Auslieferung:

  • Klären und informieren über die Entstehung und Entwicklung des Babys und Schwangeren Körper (Änderungen)-die Reflexion dieser Veränderungen relativ zum Begleiter und Anpassung im täglichen Leben;
  • Löschen Sie irgendeine Art von Schmerzen, die die neue Haltung bringen kann;
  • Erwachen in schwanger besseres Körperbewusstsein durch Körpersprache Techniken;
  • Führen Sie auch wohltuende Massagen und Entspannung, Reflexion, suchen einen einzigartigen Moment, leise und angenehm mit Ihrem Baby; 75
  • Atemtechniken zur Schmerzkontrolle, stretching-Übungen und Stärkung für den unteren Rücken, Beine, Muskeln von der Beckenregion, Vorbereitung des Körpers für die Geburt zu unterrichten;
  • Themen anzusprechen, wie z. B.: Was ist Schmerz, Kontraktionen, Positionen, Statements und andere schwangeren Frauen über ihre Erfahrungen und Gefühle erlebt;
  • Entscheidungen des Paares über die Entscheidungen in Bezug auf Zeit, Art und Ort der Geburt, zeigt seine Vorteile und Nachteile, so dass das Paar eine bewusste Wahl und verantwortlich zu führen;
  • Medizinische Begriffe, Krankenhaus Verfahren und mögliche Interventionen zu erklären.

Während der Geburt:

  • Die Mutter über die bequemsten Positionen für Arbeit und Lieferung zu unterstützen, mit Atemtechniken und Maßnahmen dazu beitragen, die Schmerzen, wie heiße Duschen, entspannende Massage zwischen den wehen, unter anderen Verfahren zu erleichtern, Unterstützung und Erleichterung der Geburt eines Kindes;
  • Schutz der Frau, dass sie Ihre Wünsche, Ihre Privatsphäre und Ihre Rechte hat;
  • Folgen Sie der Muttergottes seit Beginn der Arbeit, verringern die Spannung verursacht durch Krankenhäuser und durch die Anwesenheit von vielen unbekannten Zeitpunkt der Lieferung;
  • In der unmittelbaren Post-Partum-Aufenthalt mit der Mutter, um die erste Fütterung zu führen.

Nach der Geburt (Wochenbett):

  • Bieten Sie Unterstützung in Bezug auf stillen und Babypflege, Bad, Windeln Sie, Ernährung der Mutter wegen stillen;
  • Nach der Geburt Übungen, die darauf abzielen, die Wiederherstellung des Beckenbodens; 76
  • Fördern Sie Massage-Technik bei Säuglingen – "Shantala" – und Lehren Sie, ihre Eltern (um die Intimität der Eltern mit dem Kind zu erhöhen). (SILVA, 2011, p 74)

Doch wir sagen, dass Doulas kommt, Frauen zu unterstützen, die den Wunsch haben für eine normale und natürliche Geburt ohne medizinische Intervention, immer auf der Suche nach ist neben Schwangere, zur Erleichterung der Arbeit durch Techniken, Bereitstellung einen ruhigen Moment und nur für die Mutter zum Zeitpunkt der Lieferung so empfindlich erleben, immer Verringerung der Spannung und Nervosität der schwangeren, Chance für Mate mit einen Moment so besonders und einzigartig. Nähe der Doulas bringt die Sicherheit dieser Frauen, vor allem psychologische, weil das Vertrauen eine Bindung schafft, in der die Mutter sich wohlfühlen, ihre Gefühle auszudrücken.

4.1.1 Richtlinien, die der Humanisierung der natürliche Geburt beitragen

Die Unsicherheit der Mutter und Kind Gesundheitsversorgung im Land, das Programm der Humanisierung des einheitlichen Gesundheitssystems für die pränatale und Geburt, kann ein wichtiger Meilenstein, trotz der Schwierigkeiten, die bei Ihrer Umsetzung.

Im späten 20. Jahrhundert erhöht in der ganzen Welt eine Bewegung, die Service bietet, die für Frauen, Interessenvertretung und Effizienz der Verfahren in allen medizinischen Fachrichtungen auf Hinweise auf Erfahrungen basiert. Im Falle von Schwangerschaft und Entbindung Pflege ist dieses Anliegen umso wichtiger, da im Gegensatz zu anderen Spezialitäten, diese Praktiken auf Frauen und Kinder angeblich gesund und ein vermeintlich normalen Lieferprozess beeinträchtigt. (DINIZ, 2001)

Die Weltgesundheitsorganisation (who, 1997) eine Klassifizierung von gemeinsamen Praktiken bei der Durchführung der normalen Geburt, entwickelt für das, was fahren sollte und was sollte nicht in den Prozess der Geburt durchgeführt werden. Diese Klassifikation basierte auf wissenschaftlichen Erkenntnissen durch Forschungsarbeiten auf der ganzen Welt abgeschlossen. Mal sehen: (SILVA.2011)

Die) Verhalten, das sind natürlich hilfreich und sollte gefördert werden:
1. Lieferung Plan sollten bestimmen, wo und von wem die Lieferung durchgeführt werden und während der Schwangerschaft durch die Ehefrau und Ehemann/Partner erarbeitet werden sollte.
(2) die Risikofaktoren der Schwangerschaft sollte entlang derselben ausgewertet werden und sollten bis zum Zeitpunkt der Lieferung neu bewertet werden.
(3) die körperliche und seelischen Wohlbefinden von Frauen in den Arbeitsmarkt und die Lieferung sollte überwacht werden.
4. Flüssigkeit sollte mündlich die Frau während wehen und der Geburt zur Verfügung gestellt.
(5) alle Informationen über die Möglichkeiten der lokalen Arbeitskräften zur Verfügung gestellt werden muss und die endgültige Entscheidung durch die Frau respektieren muss.
6. geburtshilfliche Betreuung erfolgt an der Peripherie des Standortes Lieferung gewählt (…)

(B) führt eindeutig schädlich oder ineffektiv und sollte gelöscht werden:
1. Routinemäßige Feature der Einlauf/Kolon.
2. Routine verfügen die Trichotomy (Kratzen der Schamhaare).
3. Routinemäßige intravenöse Infusion in den wehen.
4. Routinemäßige prophylaktische intravenöse Kanüle einführen.
5. Routinemäßigen Einsatz von der Rückenlage (liegend) während der Geburt.
6. Rektale Untersuchung.
7. Verwendung von x-ray Pelvimetry (Messung des Durchmessers des Beckens/Becken).
8. Verwaltung von Pitocin jederzeit vor der Auslieferung, so dass Ihr Zweck gesteuert werden kann.
9. Routinemäßigen Einsatz der Steinschnittlage Position mit oder ohne Steigbügel während der wehen und Lieferung.
10. Übermäßige Anstrengungen der Vertreibung während der Geburt (…)

(C) Kanäle mit keine ausreichenden Beweise verwendet, um Ihre klare Empfehlung unterstützen und sollten mit Vorsicht verwendet werden, bis zum Abschluss der Weiterbildung:
1. nicht pharmakologische Methode der Schmerzlinderung während der Geburt, wie z. B. die Verwendung von Kräutern, Eintauchen in Wasser und nervös Stimulation.
2. Routine verfügen über die Amniotomy es Bersten (chirurgische Störung der fetalen Membranen = "Fruchtblase") am Anfang der Arbeit.
3. Druck auf der Unterseite der Gebärmutter während der wehen und der Geburt.
4. Schutz-bezogene Manöver der Damm und der cephalic Pol zum Zeitpunkt der Lieferung.
5. aktive Manipulation des Fötus zum Zeitpunkt der Geburt.
6. Einsatz von Oxytocin, kontrollierte Schnur Traktion oder Kombination aus beidem beim uterine entleeren (…)

(D) Rohre oft unsachgemäß benutzt:
1. Nahrung und Flüssigkeit während der Geburt zu beschränken.
2. Schmerztherapie für systemische Mittel.
3. Schmerzen Sie Kontrolle durch epidurale Anästhesie.
4. Elektronische Überwachung des Fötus. (…) (SILVA.2011, p77 Sitze)

Das oben genannte Programm stellt Richtlinien von Autonomie und Anerkennung der Menschenrechte, basierend auf den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (who). Daher die Transformationen sind Widerstände, Praktiken werden nachhaltige Hilfe hält und löscht, die Idee, die die Ethik widerspricht, die es unterstützen soll.

So wurde festgestellt, dass einige dieser Praktiken, die im Modell der Aufmerksamkeit, wie z. B. bei einer Frau Wahl Datum, bereits in der Gruppe B angenommen wurden häufiger in Entbindungsstationen wie zum Beispiel das Schaben, waschen sind und Fasten, und in der Gruppe D, der hohe Kaiserschnitt und Dammschnitt. Bald können wir sagen, dass, als vermeidbare Todesfälle zu verhindern und der Gesundheit von Müttern ist eines der wichtigsten nationalen Zinsbeträge in Bezug auf die Garantie der Rechte der Frauen auf dem Gebiet der Gesundheit.

Abschließende Überlegungen

Durch dieses integrative Review kam zu dem Schluss, dass Gewalt immer noch weit verbreitet in geburtshilflichen Gesundheit Einheiten landesweit über die Periode Parturitivo, Abwertung der Frau als Hauptfigur in der trächtigen Brustwand Zyklus. Auf diese Weise bringt die Forschung extrem wichtig zu minimieren die Praktiken, die Schaden der Gesundheit der Frau und das Baby von medizinischem Fachpersonal durch strategische Leitlinien für die Durchführung der öffentlichen Politik und Programme durchgeführt Ganzheitliche Hilfe im Zusammenhang mit nationalen.

Hilfe für die Frau in der trächtigen Zeit in Brasilien ist noch Brustwand konzentrierte sich auf das medizinische Modell, das für die Fortsetzung und die Erhöhung der Zahl der invasiven Verfahren und interventionistische während der Zeit der Arbeit, oft zusammengearbeitet hat unnötig und ohne die Beteiligung von Frauen und Ihrer Familie tritt resultierend in eine negative Unterstützung bei der hohen Müttersterblichkeit und perinatale Morbidität und Mortalität, die noch in Entbindungsstationen.

Wir bekräftigen, dass die Geburtshilfe Gewalt sich durch Fälle von ärztlicher Behandlungsfehler, physische, verbale und sexueller Gewalt sowie die medizinischen Verfahren, die als unnötig oder schädlich sind, ohne zeichnet die Zustimmung der Mutter, mit dem Ziel, unnötige operative Entbindung zu verursachen.

Benötigt wird ist ein Paradigmenwechsel, um die nötige Pflege für würdig Service für diese Frauen zu gewährleisten. Diese Änderung ist jedoch trotz der Bemühungen der who, das Ministerium für Gesundheit und den internationalen Organisationen nicht noch in den meisten brasilianischen Institutionen aufgetreten, die Unterstützung für schwangere Frauen in den wehen, machen, sobald sie gewählt werden die Fachleute Bedürfnisse als die Bedürfnisse der Patienten.

Referenzen

ANDRADE, Cera de Oliveira Nascimento; SILVA, Jessica Qiu Pereira; DINIZ, Cinthia Malik Boy; Spaziergänge, Maria de Fatima Costa. Faktoren im Zusammenhang mit Gewalt auf die Geburtshilfe Hilfe für vaginale Geburt in einer Entbindungsstation von hoher Komplexität in Recife, Pernambuco. 9 s. virtuelle Health Library, London; 2016. Abrufbar: http://www.scielo.br/pdf/rbsmi/v16n1/1519-3829-rbsmi-16-01-0029.pdf. Zugang in: 6. Februar 2017

ANDRADE, Briena P; AGGIO, Cristiane de Melo. Geburtshilfliche Gewalt: der Schmerz. 7 p. Proceedings des Symposiums III auf Geschlecht und Public Policy, London; 2014. Abrufbar: http://www.uel.br/eventos/gpp/pages/arquivos/GT3_Briena%20Padilha%20Andrade.pdf. Zugang: 06 Feb. 2017.

Aguiar, Gergö; OLIVEIRA, Ana Flávia Pires Luca. Institutionelle Gewalt in öffentlichen Entbindungsstationen aus der Sicht der Nutzer. 13 p. Gesundheit und Bildung Kommunikation, São Paulo; 2011. Abrufbar: http://www.scielosp.org/pdf/icse/v15n36/aop4010.pdf. Zugriff am 06 Feb. 2017.

CASTRO, Jamie; CLAPIS, Maria José. Humanisierten Geburt auf Wahrnehmung der Obstetric Krankenschwestern beteiligt mit Geburt Hilfe. 8P. Journal-Uhr in der Krankenpflege, Festung; 2005. Abrufbar: http://www.scielo.br/pdf/rlae/v13n6/v13n6a07.pdf. Abgerufen am 29. August. 2017

CHANDEL, Lívia Maria de Araújo. Geburt in Brasilien: Annahme für eine Humanized Unterstützung für Schwangere und das ungeborene Kind. 12 p. CRM-Dateien-PR, Paraná; 2015. Abrufbar: http://www.crmpr.org.br/publicacoes/cientificas/index.php/arquivos/article/view/761/745. 28 Zugriff auf 2017.

Carneiro, Rosamaria Giatti. Arbeits- und politischen Szenen des Körpers: eine Ethnographie der weiblichen humanisierten Geburt Praktiken. 2011. 341 f. Diplomarbeit (Doktorat in Sozialwissenschaften)-State University in Campinas, São Paulo, 2011. Abrufbar: http://repositorio.unicamp.br/bitstream/REPOSIP/280585/1/Carneiro_RosamariaGiatti_D.pdf. 28 Zugriff auf 2017.

Simone Grilo DINIZ; SALGADO, Heloisa de Oliveira; ANDREZZO, Alan würde Ab machen; CARVALHO, Paulo G Cardin; CARVALHO, Priscilla Chan Albuquerque; AARON, Claudia Azevedo; NIY, Denise Yoshie. Geburtshilfliche Gewalt als Thema der öffentlichen Gesundheit in Brasilien. 8 p. brasilianischen Zeitschrift des Wachstums und der menschlichen Entwicklung, São Paulo, 2015, n. 01, 08. Abrufbar: http://pepsic.bvsalud.org/pdf/rbcdh/v25n3/pt_19.pdf. Zugriff am 06 Feb. 2017.

DINIZ, Carmen Simone. Zwischen der Technik und den Menschenrechten: Möglichkeiten und Grenzen der Humanisierung der Geburt Hilfe: eine qualitative Studie. 2001. 264 f. Dissertation (Doktorarbeit in Medizin) – Faculdade de Medicina, Universidade Federal de São Paulo, São Paulo, 2001. Verfügbar: http://ses.sp.bvs.br/lis/resource/16950#.Wb2VplXR_IU. 16 Zugriff auf einen Satz. 2017.

DINIZ, Carmen Simone Grillo. Humanisierung des Hilfe-Lieferung in Brasilien: die vielen Bedeutungen einer Bewegung. (7) p. Cienc. Öffentliche Gesundheit, Rio De Janeiro, 2005, n 01.07.. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1413-81232005000300019 abgerufen am 28. Sep. 2017.

FAUSTINO, Hélia Ribeiro; Centers, Roderlei Nabig. Geburtshilfliche Gewalt. 13 p. Latein bin Magazin, Brasília Krankenpflege; 2016, n. 01.13. Abrufbar: http://periodicos.ufc.br/index.php/rene/article/view/1121/1079. 16 Zugriff auf einen Satz. 2017.

MOURA, Fernanda Maria de Jesus s. Patil; CRISOSTOMO, Rebekka Delgado; NERY, Agnes Sa. Die Humanisierung und Krankenpflege Pflege, natürliche Geburt. 4. p. brasilianischen Zeitschrift für Krankenpflege REBEN, Teresina, 2007 Jahr n 01.04. Abrufbar: http://www.scielo.br/pdf/reben/v60n4/a18.pdf. 09 Zugriff festlegen. 2017

Rodrigues, Diego Pereira; Alves, Valdecir Lauren; PENNA, Lucia Helena Garcia; PARKER, Audrey Vidal; Weiß, Maria Bertilla Lutterbach Riker; SILVA, Luana Asturian; Die Wallfahrt in der reproduktiven Periode: Gewalt im geburtshilflichen Bereich. 7 p. virtuelle Gesundheitsbibliothek, Rio De Janeiro, im Jahr 2015, keine 01, 07. Abrufbar: http://www.scielo.br/pdf/ean/v19n4/1414-8145-ean-19-04-0614.pdf. 29 Zugang von Agost. 2017

SILVIA, Michelle Gee; Michelle Marzellin's Karriere; RAO, Livia Shélida Pinheiro; TORO, Rosario Carcaman; SHIMO, Antoinette Keiko Kakuda. Geburtshilfliche Gewalt im Hinblick auf Krankenschwestern Hebammen. Zeitschrift für Krankenpflege Nordosten Netzwerk, São Paulo, Jahr 2014, Nr. 820, 828. Abrufbar: http://periodicos.ufc.br/index.php/rene/article/view/1121/1079. Zugriff am 06 Feb. 2017.

SANTOS, Andressa Heringer Lohan; LEO, Marina Caldas; PEREIRA Adriana Holz de Figueiredo; OLIVEIRA, Tamara Cristina da Matta; PROGIANTI, Jane Marcia. Normallieferung Praktiken: Ausbildung in Residenz. 9 s. virtuelle Health Library, London; 2017. Abrufbar: http://www.revista.ufpe.br/revistaenfermagem/index.php/revista/article/view/9963/pdf_2080. Zugang: 06 Feb. 2017.

SANTOS, Ana Maria Ribeiro; Smith, Julia de Cássia Nunes; NOGUEIRA; Luciana Ferreira; AGUILAR; Moschee; Gerardo Valdez; LOYAL; Clara Francisca Dos Santos. Institutionelle Gewalt; Erfahrungen in den Alltag des Pflegepersonals. 7 p. brasilianischen Journal of nursing REBEN, Teresina; 2010. Erhältlich in; http://www.scielo.br/PDF/Reben/v64n1/v64n1a13.pdf. Zugang in; 29 Aug. 2017.

SHARMA, Agnnes Caroline Adams; MUTIGE, Marcio Bruno Barra. Geburtshilfliche Gewalt: eine Herausforderung für die Psychologie. 11 p. Humanea und kontroverse Themen der heutigen Welt, Bethlehem; 2016. Abrufbar: http://www.humanae.esuda.com.br/index.php/humanae/article/view/521. Zugang: 17 Satz von 2017

SILVA, Ana Carolina de Sousa. Erfahrungen der Mutterschaft: Erwartungen und Zufriedenheit der Mütter bei der Geburt. 2010. 188f. Diplomarbeit (m.a. in Psychologie)-Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften, Universität Coimbra, Portugal, 2011. Abrufbar: https://estudogeral.sib.uc.pt/handle/10316/18015?mode=full. Zugang in: 29 bis 2017 festgelegt.

TAMIL, Neuma Roger Zamariano; PARKER, Sara Ramirez. Krankenhaus-Geburt Erfahrungen von Frauen aus der Peripherie des Cuibá-Berges. Brasilianische Magazin und Krankenpflege, Mato Grosso, Baujahr 2006, Nr. 740, 744.  Abrufbar: http://www.scielo.br/pdf/reben/v59n6/a04.pdf. Zugang: 06 Feb. 2017.

[1] Krankenpflege-Fakultät für Naturwissenschaften und Technik von Anhanguera Brasilia

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here