Wirkung von Kürbiskernöl Aufnahme Cucurbita l. maximal auf das Lipidprofil und Glukose in männliche Wistar-Ratten [1]

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
Rate this post
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ROSBACH, Tiago [2], PEREIRA, Francine Martins [3]

ROSBACH, Tiago; PEREIRA, Francine Martins. Wirkung von Kürbiskernöl Aufnahme Cucurbita l. maximal auf das Lipidprofil und Glukose in männliche Wistar-Ratten. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Vol. 05, s. 5-16, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Das Phytosterol und Cholesterin sind in Lebensmitteln tierischen und pflanzlichen Ursprungs bzw. wird Cholesterin verantwortlich für zelluläre Durchlässigkeit Handlungen bei der Synthese von Gallensäuren, Vitamin D und Hormonen. Im menschliche Körper zu 70 % des körpereigenen Cholesterins und nur 30 % ist exogenen Ursprungs, erworben durch die Ernährung. Die vorliegende Arbeit soll die Bewertung der Auswirkungen der Kürbiskern-Einnahme auf Glukose und Lipid-Stoffwechsel der männliche Wistar-Ratten. Die verwendeten If 30 Wistar Ratten mit Hypercholesterinämie Induktion für 20 Tage. Blut wurde für die ordnungsgemäße Prüfung gesammelt wo wir die nicht-enzymatische farbmetrischen Testkit für Cholesterin, TGS, LDL, VLDL, HDL und Blut Glukose verwendet. Für die folgende Arbeit war im Vergleich mit der Hipercolesterolêmico Gruppe Hipercolesterolêmico Gruppe mehr Kürbiskernöl mit dem t-Test für Nichtparametrische Proben mit Bedeutung-Wert von 0,05, wo < beobachteten Anstieg der HDL-Anteil Cholesterin, sondern auch für die anderen Variablen nicht signifikante Ergebnisse erzielt. Mit der Studie war es möglich, festzustellen, dass das Kürbiskernöl weil es reich an Ballaststoffen und Fitoesterois bei Lebensmitteln von Wistar Ratten zugesetzt ist das HDL-Cholesterin steigern konnte.

Stichwörter: Cucurbita maximal L, Wistar Ratten, Hypercholesterinämie.

Einführung

Phytotherapie und der Nutzung von Pflanzen für medizinische Zwecke sind Teil der Praxis der Volksmedizin, wird eine Reihe von Wissen und Überzeugungen, die von Mensch zu Mensch vor allem durch mündliche Überlieferung weitergegeben. Aufgrund der Industrialisierung kommt dieser alten Praxis.

Aber die Verwendung von Pflanzen wird angepriesen als eine wirksame medizinische Grundversorgung und kann ergänzen die Behandlung konventionell eingesetzt, für die unteren Einkommen Bevölkerung (ELDIN S, Et Al. 2001).

Die Untersuchung der Verwendung von Pflanzen von den indigenen Gemeinschaften zum Zwecke der Behandlung ermöglichte die Entdeckung zahlreicher Medikamente mit psychoaktiven Wirkung, wie Galantamina, Tubocurarin, Yohimbin und Ephedrin. In diesem Zusammenhang ist die Verwendung von Pflanzen für medizinische Zwecke das Feld von Ethnopharmacology, die Kenntnisse über beliebte/traditionelle Nutzung mit chemischen und pharmakologischen Studien als Entdeckung neuer Medikamente (ELISABETSKY, 2007 kombiniert).

Natürliche Produkte zeigen eine große Bedeutung in der Entdeckung neuer biologisch aktiven Verbindungen und die Entwicklung neuer Medikamente für die Behandlung zahlreicher Krankheiten. Im Jahr 2000 betrug das Verhältnis von Drogen aus Naturprodukten entwickelt rund 20 %, mit einem deutlichen Anstieg in den folgenden Jahren. Newman (2008) vorgeschlagen, dass etwa 60 % der verfügbaren Medikamente aus Naturprodukten, abgeleitet wurden, ist, dass sie eine wichtige Quelle für die Entwicklung neuer Wirkstoffe mit Potenzial. Darüber hinaus hat gezeigt, dass viele Stoffe aus der Natur, mit Säugetieren Rezeptoren bescheinigt die Bioaktivität von diesen Produkten interagieren können.

Cholesterin ist eine Art von Fett (Lipid) natürlicherweise in unserem Körper, für den Normalbetrieb von grundlegender Bedeutung. Cholesterin ist die strukturelle Komponente der Zellmembranen im ganzen Körper und im Gehirn, Nerven, Muskeln, Haut, Leber, Darm und Herz. Unser Körper nutzt Cholesterin produzieren viele Hormone, Vitamin D und Gallensäuren, die bei der Verdauung von Fetten zu helfen. 70 % des körpereigenen Cholesterins produziert von unserem Organismus in der Leber, mit nur 30 % der exogenen Ursprungs durch Ernährung (BRAGAGNOLO, 2001).

Die Hipercolesterolêmia erfolgt hauptsächlich durch Einnahme von gesättigten Fettsäure Myristinsäure in Fette wie Tier in Kokosöl Laurinsäure und Palmitinsäure in Olivenöl Palmöl gefunden gefunden. Ungesättigter Fettsäuren sind in zwei Gruppen eingeteilt, mehrfach ungesättigten (Omega-3 und Omega-6), wo Ihre wohltuende Wirkung ist, verringern Sie die Anzahl der LDL-Rezeptoren, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einfach ungesättigten (Omega 9) die abnimmt die Gesamt-Cholesterin und LDL-Cholesterin, neben antithrombotische Wirkung und hemmt die Thrombozytenaggregation (CUPPARI, 2002).

Dyslipidemias sind die Lipid metabolische Veränderungen durch Störungen in jeder Phase des Fettstoffwechsels, die Auswirkungen auf Serumspiegel von Lipoproteinen verursachen. Die Dyslipidemias gehören zu den wichtigsten Risikofaktoren für atherosklerotischen kardiovaskulären Erkrankungen zusammen mit Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes Mellitus. Nationale und internationale Studien zeigen jedoch Verringerung koronarer Ereignisse als Intervention in Risikofaktoren (CASTELLI WP, 1984) ist.

Die Gesamt-Cholesterin und LDL-Cholesterin beziehen direkt auf Morbidität und Mortalität von koronarer Herzkrankheit. Isolierte Hypertriglyceridämie stellt kein unabhängigen Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten, aber passiert mit ihm, wenn hohe Konzentrationen von LDL-c und niedriges HDL-c zugeordnet haben. Haben HDL-c (höhere Dichte Lipoprotein-Cholesterin), betreibt in umgekehrter Cholesterin-Transport, reduzieren oder stoppen die Bildung von Plaque. Bei der dritten National Health and Nutrition Prüfung (NHANES III), gehalten in den Vereinigten Staaten, die Faktoren, die Serum-Cholesterin-Spiegel waren zahlreich, einschließlich Alter, Ernährung, genetische Veranlagung und das Körpergewicht (STEINBERG-D.1987.

Die Ballaststoffe sind die essbaren Teil der Pflanze oder Kohlenhydrate, die zur Verdauung und Resorption im Dünndarm des Menschen, mit vollständigen oder teilweisen Gärung im Dickdarm resistent sind. Die Ballaststoffe enthält Polysaccharide, Zellulose, hemizellulosen als Gemüse, Pektine, Zahnfleisch und Schleim, Oligosaccharide, Lignin und zugehörigen Pflanzen Substanzen. Diese Definition wurde erstellt im Jahre 1999 durch die American Association of Cereal Chemists, nach vielen Diskussionen mit Informationen aus Industrie, Wissenschaft und Politik Agenturen verschiedener Länder (COPPINI, l. Z, Et Al. 2002 subventioniert).

Ballaststoffe sind in zwei Kategorien unterteilt, weil Löslichkeit im Wasser, sie sind lösliche Ballaststoffe und unlösliche Ballaststoffe. Lösliche Ballaststoffe enthalten die meisten Pektin, Zahnfleisch, Schleim und Hemicellulosen. Finden sich in Obst, Haferkleie, Gerste und Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen und Kichererbsen) (COPPINI LZ, Et Al. 2002, CHANDRA MLF.1997.

Lö € gsliche Ballaststoffe hat als Merkmal die intestinalen Transitzeit erhöhen und bezieht sich auf die Abnahme der Magenentleerung, verzögern die Aufnahme von Glukose, postprandialen Blut-Glukose-Reduktion und Abbau von Cholesterin im Blut aufgrund ihrer Absorptionseigenschaften Content Viskosität luminalen überprüfen. (COSTA RP, Et Al. 1997).

Unlösliche Fasern, die einen Beitrag zur Steigerung des Volumens der fäkalen Kuchen reduziert intestinale Transitzeit, Verzögerung Aufnahme von Glucose und Stärke Hydrolyse Retardierung. Zellulose, Lignin, hemizellulosen und Schleimstoffe sind Beispiele von unlöslichen Fasern. In größerer Menge in die Frucht Schalen in der Weizenkleie in Vollkornprodukten und ihre Produkte, in den Wurzeln und Gemüse befinden. Unterziehen Sie Gärung, in der Regel nicht, so dass, wenn dies der Fall, es langsam erfolgt. Der unlösliche Anteil der Fasern ist proportional, die reichlich, abwechslungsreich bilden über 2/3 3/4 der Ballaststoffe zu einer Diät bestehend aus pflanzlichen Lebensmitteln (MARLETT JA, SLAVIN JL.1997.

Phytosterole sowie Cholesterin sind Bestandteile der Zellmembranen bei Pflanzen und sind verantwortlich für die Durchlässigkeit der Zelle. Strukturell unterscheidet sich von Cholesterin, nur weil es ein oder zwei Methyl oder Ethyl-Gruppen auf der molécula1-Seitenkette enthält. Erst vor kurzem die Phytosterole weckten das Interesse der Forscher aufgrund Ihrer potenziellen Nutzen bei der Verringerung der Serum-Cholesterin-Spiegel, seine Wirkung als natürlicher Teil des gemeinsamen Foods sind moderat, da Ihr Stromverbrauch ist gering (zwischen 200 und 400 mg/Tag). Aber Ihren Zusatz zu Lebensmitteln haben nachweisbare Ergebnisse bei der Reduzierung von Plasma-Cholesterin (CHAN Y, v. Et Al. 2006).

Die Phytosterine sind aktiv auf verschiedenen Ebenen im Cholesterin-Stoffwechsel, obwohl Ihr Wirkmechanismus noch nicht vollständig aufgeklärt ist (SANÉ, Et Al. 2006).

Im Darmlumen Phytosterol und Cholesterin in Mizellen, die Eingabe der Enterozyten Pinsel Surround Transporter NPC1L1 fließen. So ist Cholesterin verestert durch Acyl CoA: Cholesterin-Acyltransferase (ACAT) und Chylomikronen, die um die Lymphe abgesondert sind eingearbeitet. Dies geschieht zu einem kleinen Teil der Fitoesterois, da sie wenig Affinität für die ACAT haben. Das heißt, während der Cplesterol absorbiert wird, sind die Fitoesterois sehr wenig. Nur 0,5 bis 1,9 % des Phytosterole werden absorbiert. Einmal in die Enterozyten einen kleinen Teil des Cholesterins und der hohe Anteil an Phytosterolen sind wieder ausgeschieden in das Darmlumen ABCG5 und ABCG8 Transporter durch also nicht im Körper (YANG C, Et Al. 2004) ansammeln.

Gehören Sie zu den vielfältigen Quellen der ballaststoffreiche Lebensmittel Kürbiskernöl als ein Nebenprodukt der Kürbis. Den Kürbis mit der Ordnung Cucurbitales, Familie Cucurbitaceae und Cucurbita-Arten, wird des Zustands Ihrer Reifen üblicherweise verwendet, um die Diät zu verfassen. Das Kürbiskernöl wird auch in der brasilianischen Volksmedizin eingesetzt. In tierexperimentellen Studien zeigen, dass Ihre frischen Verzehr ohne Wärmebehandlung, die Bioverfügbarkeit von einigen Nährstoffen aufgrund der Anwesenheit von Phytate reduzieren kann. (DEL VECCHIO, Et Al 2005).

Den Kürbis Samen als Coadjuvant in der Verdünnung durch Ihr hohes Maß an Ballaststoffen in vielerlei Hinsicht in menschlichen Verzehr Salz und Toast als Vorspeise, Öl oder Mehl verwendet wurde, hat es auch anthelminthische Wirkung und antioxidative, Abgesehen davon, dass eine gute Proteinquelle. (AL-ZUHAIR, FATTAH AAA, SAYED HMI.2000.

Durch den positiven Beitrag der Ballaststoffe für die Gesundheit und die wohltuende Wirkung der Fitoesterois und der hohe Ballaststoffgehalt von Kürbiskernöl war das Ziel der vorliegenden Studie zur Bewertung der Auswirkungen von Kürbiskernöl auf Lipid- und Glukose-Stoffwechsel im Wistar-Ratten Männer.

Methodik

Das Experiment begann mit der Induktion Hypercholesterinämie und anschließend das Angebot von Kürbiskernöl, die Tiere geopfert wurden am Ende des Experiments. Insgesamt 30 männliche Wistar-Ratten wurden in ca. 90 Tagen aus dem Vivarium Faculdade Assis Gurgacz verwendet. Im Laufe des Versuchs wurden die Tiere in 6 Boxen mit Späne mit 5 Tieren in jeder gehalten, 3 Mal pro Woche für 7 Wochen gereinigt und wöchentlich gewogen. Wurden in 3 Gruppen eingeteilt: Gruppe, Hipercolesterolêmico Gruppe und Hipercolesterolêmico Gruppe mehr Kürbiskernöl zu kontrollieren.

Für die Induktion der Hypercholesterinämie verwendet wurde gemischten Ration Schweine Fett, wobei der Anteil der 200 g/50 g Fett Ration für 15 ", während 30 Tagen. Nach Ablauf dieser Frist Schmalz Gruppen induzierter Hypercholesterinämie erhielt zusammen mit dem Futter und badet im Verhältnis von 1 kg Futter/100 g Kürbis Kürbis Samen Saatgut Gruppe übernommen.

Kürbiskerne wurden Naturprodukte Shops erworben und 3 Mal pro Woche, wo jedes Tier 0, erhielt 2 g gemäß den Anweisungen auf dem Etikett des Produkts beschrieben und dividiert durch das Durchschnittsgewicht von Ratten in 25 Tagen angeboten.

Für die Sammlung von Blutopfer der Tiere durch eine Guillotine, Enthauptung die eins nach dem anderen gefangen, das Blut wurde in sammelröhrchen mit K ³ EDTA (gerinnungshemmende Lösung für den Einsatz in der Hämatologie) Silikon nicht mit Hilfe eines Trichters hinterlegt und die Zentrifuge für 15 ´ RBC Plasma Trennung, dann das Plasma wurde mit Hilfe einer Spritze gesammelt und zu einem Microcentrifuge Schlauch übertragen.

Zur Beurteilung der Ergebnisse wurde geprüft, ob das Körpergewicht, HDL, LDL, VLDL, Gesamt-Cholesterin und Triglyceride durch die Analyse von Veränderungen der Plasmaspiegel durch biochemische Tests und das Gesamtgewicht aufgetreten ist.

Prüfen Sie die Variablen, die Gesamt-Cholesterin, Triglyceride, wurde LDL, VLDL und HDL-Cholesterin verwendet und Farbmetrische enzymatische Testkits zur Bestimmung im Serum bzw. Plasma Bioliquid Marke des Unternehmens Laborclin, gemäß die Verfahren beschrieben in der Packungsbeilage und Berechnungen (Extinktion der Probe/Absorption standard X 200) für die Gesamt-Cholesterin und Triglyceride und HDL-Cholesterin (Extinktion des Überstands/Standard X 50 x 1.1 Absorption), wo die Flüssigkeit aus dem überstand Plasma nach Zentrifugation entfernt wird um das Fett zu trennen. Für LDL-Cholesterin (HDL LDL + VLDL +) und VLDL Cholesterin (TG/5) wo TG Triglycerid-Form ist. Die Extinktion Werte wurden durch Espectofotômetro mit Wellenlänge von 500nm gegeben.

Für die folgende Arbeiten im Vergleich war die Kürbiskern-Gruppe mit der Hipercolesterolêmico-Gruppe mit der t test für Nichtparametrische Proben mit Bedeutung Wert von p < 0,05.

Ergebnisse und Diskussion

Durch die Ergebnisse zeigten eine signifikante Erhöhung hdl erhielt Cholesterin Bruchteil in Hipercolesterolêmico Gruppe mehr Kürbiskernöl in Bezug auf diese Gruppe nur normalem Ernährung für die Variablen-Gesamt-Cholesterin, LDL, VLDL, Triglyceride und Glukose es wurden keine signifikanten Ergebnisse, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 2: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung auf das gesamte Körpergewicht von normalem Wistar Ratten. p < 0,0001.
Abbildung 2: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung auf das gesamte Körpergewicht von normalem Wistar Ratten. p < 0,0001.
Abbildung 1: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung bei normalem männliche Wistar-Ratten. Die Werte für die Variablen Gesamtcholesterin, HDL, LDL, VLDL, TGS und Glukose werden ausgedrückt in mg/dl. * p < 0,05. HDL: high-Density Lipoprotein, LDL: low Density Lipoprotein; VLDL: intermediate Density lipoproteins; TGS: Triglyceride.
Abbildung 1: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung bei normalem männliche Wistar-Ratten. Die Werte für die Variablen Gesamtcholesterin, HDL, LDL, VLDL, TGS und Glukose werden ausgedrückt in mg/dl. * p < 0,05. HDL: high-Density Lipoprotein, LDL: low Density Lipoprotein; VLDL: intermediate Density lipoproteins; TGS: Triglyceride.

Wie in Abbildung 1 zeigt die Werte von Gesamtcholesterin, waren LDL-Cholesterin, VLDL, Triglyceride und Glukose nicht signifikant, aber in der Studie von Borges Et Al. für die 2012 Triglyceride Diäten mit Leinsamen erzeugt Ducker Wirkung wurde im Vergleich zur Kontrollgruppe (p < 0,005), in der VLDL-Fraktion festgestellt. Können Sie auch in einer fettreichen Ernährung analysieren, Supplementierung mit Leinsamen präsentiert signifikante positive Wirkung auf LDL Cholesterin Bruch, mit niedrigeren Werten, verglichen mit der Kontrollgruppe.

In einer Studie im Jahr 1998 von Sgarbieri während 28 Tagen & Kälte die Wirkung von Diäten mit 0 %, 10 % und 15 % der Guarkernmehl auf das Lipidprofil von Wistar Ratten getestet war, wo beobachtet, dass bei Konzentrationen gleich oder größer als 10 % Guarkernmehl wirksam bei der Behandlung von Hypercholesterinämie bei Mäusen.

In Arbeit von Derivi und Pourchet-Felder (1984), zwei Sorten von Bohnen zu studieren: Tischler Bohne (Phaseolus Vulgaris) und Makassar Bohnen (Vigna Sinensis), Pektin als Hipocolesterolêmico Komponente im identifiziert wurde Hülsenfrüchte. Die Autoren fanden, dass die scharfen Hipocolesterolêmico präsentiert von Carioca Bean Effekt aufgrund des Vorhandenseins von einem hohen Gehalt an löslichen (Pektin 1,46 g %), während dieser Effekt nicht in Makassar Bohne beobachtet wurde, die vorgestellten 0,64 g % Pektin löslich in Ihrer Komposition.

In Studie von Fietz & Salgado (1999) indem man die Ernährung von Wistar beobachtet Ratten Pektin und Cellulose durch 30 Tage mit 5, 10, 15 und 20 % davon, dass Diäten mit mehr als 10 % von Pektin und Cellulose hatte erhebliche Auswirkungen im Abbau der Cholesterin.

In einer Studie am Menschen gab es signifikante Reduktion der Plasmaspiegel Gesamt-Cholesterin und LDL-Cholesterin von Konsum, für einen Zeitraum

entspricht 21 Tage, die Ester Sterole (12,9 und 13,4 % bzw.) verglichen mit Ester von Pflanzenstanole (10.2 und 7,9 %, beziehungsweise). Die Kontrollgruppe wurde mit dem Verzehr von Margarine ohne Zusatz von Phytosterolen vorgelegt (6.0 und 3,9 %, beziehungsweise) (P < 0,05). Plasmaspiegel von HDL-Cholesterin und Triglyceride, wurden nicht beobachtet, wesentliche Änderungen durch den Einsatz von Phytosterolen (CLIFTON, 2002).

In Studie von Cerqueira Et Al., (2008), war es, nach der Einnahme von Kürbis-extraktionsschrot beobachtet, gab es ein Rückgang der Blutzuckerspiegel im Vergleich zur Kontrollgruppe (p < 0,05).

Es war eine deutliche Steigerung in Bezug auf das Körpergewicht der Mäuse, die die meisten normalem Diät Kürbis Samen im Vergleich zu Mäusen mit normalem Ernährung, wie in Abbildung 2 gezeigt zu erhalten.

Abbildung 2: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung auf das gesamte Körpergewicht von normalem Wistar Ratten. p < 0,0001.
Abbildung 2: Wirkung von Kürbiskernöl Verwaltung auf das gesamte Körpergewicht von normalem Wistar Ratten. p < 0,0001.

Die Ergebnisse zu beobachten, dass die Ratten auf normalem Diät mehr Kürbiskernöl deutliche Steigerung im gesamten Körpergewichts hatte (*** p < 0,0001) in Bezug auf die Hipercolesterolêmico-Gruppe, dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Fette haben die macht, wodurch sie schmackhafter Lebensmittel und die saftig süße Kürbiskernöl machen die leckerste Ration steigenden Verbrauch von Ratten mehr Geschmack verleihen.

Zweite Akiyama Et al. (1996), neigen Mäuse mit Hiperenergética und Ernährung mit hohem Gehalt an Fetten, Übergewicht zu entwickeln. In Studie berichtet Duarte Et Al. (2006), dass auch ohne Erhöhung der täglichen Nahrung eingenommen, die fettreiche Diät Übergewicht gefördert.

Um den Gesamtenergieverbrauch in den nächsten acht Wochen zu analysieren, wurde höhere Energieaufnahme in der experimentellen Gruppe genug für die Ansammlung von Fettgewebe, beobachtet wie in der Arbeit von Pullar & Webster (1977) erwähnt.

Die Literatur zeigt, dass nicht nur die Summen der Energie aufgenommen und die Höhe der Bestände zu regulieren. Das Gleichgewicht der einzelnen Makronährstoff scheint besitzen einen strengen Kontrolle, passen Ihre Aufnahme mit Ihrer Oxidation (und umgekehrt) und einen Zustand des Gleichgewichts zu erhalten. Die Balance zwischen Stickstoff und Kohlenhydrate wird erleichtert durch die Fähigkeit des Körpers, die Oxidation von Glukose und Aminosäuren, in Bezug auf den Verzehr von Lebensmitteln bzw. anzupassen. Diese Einstellung ist bei Fette, viel weniger präzise und die Zunahme des Verbrauchs regt Sie nicht sind die induzieren Ihre Oxidation und die Erhöhung der Lipid-Aufnahme Lipid Bilanz positiv und damit aufzubauen in Fettmasse (PEREIRA Et Al., 2003).

Fazit

Ausgehend von den gewonnenen Ergebnissen kann geschlossen werden, dass das Kürbiskernöl ist ein guter Verbündeter bei der Kontrolle der Hypercholesterinämie aufgrund Ihrer Zusammensetzung reich an Ballaststoffen und Fitoesterois, die wohltuende Wirkung in anderen Studien bewährt hat. Die Erhöhung der HDL-Cholesterin-Anteil ist wegen der Anwesenheit von Linolsäure (Omega 6). Anderen Variablen können nicht Bedeutung darstellen, dass die Menge geliefert oder, die gab es keine Kontrolle, wie viel jede Ratte aß.

Für zukünftige arbeiten, die wir deuten darauf hin, dass die Erhöhung der Dosis von Kürbiskernöl angeboten und auch die Zahl der Tage, erhalten Sie das Produkt per vorbei um jeden Tag der Woche zu bieten.

Bibliographie

AKIYAMA, T; TACHIBANA, ICH BIN ES; SHIROHARA, H; WATANABE N; OTSUKI, M; HOCH-

FETT;  Hypercaloric Ernährung führt zu Fettleibigkeit, Glukoseintoleranz und Hyperlipidämie in normale Erwachsene männliche Wistar-Ratten. Diab Res Clin Pract. 1996; 31 (1-3): 27-35.

AL-ZUHAIR, FATTAH AAA, SAYED HMI. Kürbiskernöl moduliert die Wirkung von Felodipin und Captopril bei spontan Hypertensive Ratten.  Pharmacol Res. 2000; 41 (5): 555-63.

BRAGAGNOLO, keine vergleichende Aspekte zwischen Fleisch nach den Gehalt an Fettsäuren Zusammensetzung und Cholesterin. SP, 2001.

CASTELLI, WP. Epidemiologie der koronaren Herzkrankheit: die Framingham-Studie. 27 Feb; 1984 76 (2A): 4-12.

CHANDRA M. l. F. Faser. Rev Nutr PUCCAMP 1989; 2:88-97.

CHAO, P. M.; FREITAS, M. C. J.; FORTGESCHRITTENE, M.; SANTAGELO, S.B. Auswirkung von Kürbiskernöl Mehl (Cucurbita Maxima, l.) auf Glukose und Lipid-Stoffwechsel bei Ratten. Pfr. Ernährung. Campinas, V. 21 n. 2: s. 129-136, Meer. /ABR. 2008.

COPPINI, L. Z. Ballaststoffe und Adipositas. BYK-Chemie. 2000.

COSTA, P.R.; SILVA, DC; MAGNONI, C.D. Bedeutung von Ballaststoffen in der Prävention von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Brasilianisches Journal der klinischen Ernährung, São Paulo, v. 12, p. 151-154, 1997.

CUPPARI, L. Clinical Nutrition bei Erwachsenen. 1. Ed. São Paulo: Manoli, 2002.

DEL VECCHIO, G.; CORRÊA, A. D.; ABREU, C. M. S.; SAN TOS, C. D.  Wirkung der Wärmebehandlung auf Samen Kürbisse (Cucurbita spp.) auf den Ebenen der antinutritional Faktoren und/oder giftig. Cienc. Agrotec, Lavras, V. 29, n. 2, s. 369-376 / ABR 2005.

DERIVI, S. C. N.; POURCHET-CAMPOS, M. A. Wirkung von Pektin Faser Bruchteil von Leguminosen auf Raten von Serum-Cholesterin bei Kaninchen. Lebensmittel-Wissenschaft und Technik, Campinas, V. 4, s. 130-138, 1984.

ELDIN, S., & A. DUNFORD. Pflanzliche Arzneimittel. Aufmerksamkeit der primären Gesundheitsversorgung. São Paulo: Ed. Manole, 2001, 163 p.

ELISABETSKY, E.; SHANKAR, g. c. Ethnopharmacology als Werkzeug auf der Suche nach Wirkstoffen. In: SEN, c. M. O. Et Al. (Org.) Pharmakognosie: die Pflanzenmedizin. 3 Ed., Porto Alegre/Florianópolis: UFRGS/UFSC, 2001. S. 107-122.

FIETZ, V. R.; SALGADO, j. M. Wirkung der Cellulose und Pektin auf Serumspiegel von Cholesterin und Triglyzeriden in hyperlipemic Ratten. Dourados, MS. 1997.

PEREIRA, FREUNDE Et Al. Fettleibigkeit: Ernährungsgewohnheiten, Bewegungsmangel und InsulinResistenz. ARQ-BHS Endocrinol Metab Vol 47 Nr. 2 São Paulo Apr. 2003.

BARMHERZIGKEIT, J.; CANNIATTI-BRAZACA, S. g. Vergleich der Wirkung von Rückstände von Ananas (Stengel und Blätter) und hohe zitruspektin Methoxylation in Cholesterinspiegel im Blut bei Ratten. Cienc. Info. Nahrungsmittel. v. 23, n. 2. Campinas, Mai/Aug. 2003.

PIMENTEL, S. A.; KUMAGAI, E. E.; CARUSO, M. S. F.; TAKEMOTO, E.; TAVARES, M.

Zusammensetzung der Fettsäuren und Tocopherole in speziellen Ölen. São Paulo. 2005.

GESUND, R.T. Et Al. Bestimmung von Enalapril Maleat in pharmazeutischen Darreichungsformen von PLC. Indische Drogen, v. 29, Nr. 5, s. 244-245, 1992.

SILVA, M. A. M.; BABU, M. P.; SHAH, R. V; LIMA, H. M.; FALCO, I. R.; LIMA, A. L.; PEREIRA, M. c. A. Wirkung von Ballaststoffen, Weizenkleie und Haferflocken auf der Blut-Lipid-Profil in Wistar Ratten (Rattus Norvegicus). Cienc. Agrotec. v. 27 Nr. 6. Lavras, Nov./Dez. 2003.

STEINBERG-D, Lipoproteine und der Entstehung von Arteriosklerose, Durchblutung 76:508-514.

U.; MEIRA, n. r. physikalisch-chemischen Parameter, Rohkost und Ballaststoffgehalt der Nahrung Pulver aus tropischen Früchten Abfällen gewonnen. Lebensmittel- und Ernährungssicherheit, Campinas, v. 15, n. 02:58-65, 2008.

[1] Abschlussarbeit als Voraussetzung für den Erhalt der einen Bachelor-Abschluss in der Ernährung.

[2] Akademiker-Faculdade Assis Gurgacz.

[3] Fakultät für Berater-Faculdade Assis Gurgacz.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 17164
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?