Messe BR Heritage: Erfahrungen und Narratives Unterstützt auf Heritage Bildung für Musealisierung ein Gebiet in Prol seiner Entwicklung [1]

0
288
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

NASCIMENTO, Helder José Souza do [2]

MORAES, Francisco dos Santos [3]

PUTRICK, Simone Cristina [4]

DENDASCK, Carla Viana [5]

NASCIMENTO, Helder José Souza do; et.al. Messe BR Heritage: Erfahrungen und Narratives Unterstützt auf Heritage Bildung für Musealisierung ein Gebiet in Prol ihrer Entwicklung. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 08. 02 Jahr, Vol. 02. pp 37-52, November 2017. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Diese Studie zielt darauf ab, Reflexionen über das Potenzial der BR Heritage Messe zu präsentieren, in der Stadt Parnaíba, Bundesstaat Piauí gehalten, Region Middle Nordbrasilien. In diesem Raum sucht Berücksichtigung der Bedeutung des Kontextes und Erbe Bildungspraktiken und deren Beitrag zu einer Bildung der Sinne zu nehmen. Aber Studien kreisen auch Musealisierung des kulturellen Erbes als strategischen Prozess um das Denken für die Entwicklung der Stadt und die Region vor allem durch die Anwesenheit eines Deltas gekennzeichnet, einzigartig in Amerika fließt in das offene Meer, Mangroven, Flüsse, Feste, Wissen und Ausdrucksformen, die für die Menschen in der Delta-Benchmarks Identität und Gedächtnis bilden.

Stichwort: Heritage, Heritage Education Museum.

Einführung

In der ersten Stufe, das Thema einzuführen, ist es angebracht, um die Einstellung zu platzieren, in dem die Messe BR Heritage geboren wird und den Kontext, in dem sie das Ereignis arbeitet, als strategisches Instrument für die Entwicklung eines Territoriums und seiner Bewohner konzipiert, unterstützt auf der Grundlage von Sociomuseology oder ‚neue mu[6]seology‘, wenn so können wir nennen. Parnaíba, Piauí Stadt mit Tumbled Geschichte Website als Brazilian National Heritage seit 2008, ist Teil eines Gebiets, das seinem Wesen nach einzigartigen kulturellen Manifestationen trägt und indissociadamente reiche materielle und immaterielle Erbe, die sich in der Bumba-meu-boi, in Viehbetrieben in Häusern im Kolonialstil und Eisenbahn, die beliebte Tradition der religiösen Prozessionen und marujada, Klöppeln und Stickereien, roten Ton Handwerk und Carnauba – Baum des Lebens, die handwerklichen Fischerei, Flüsse, Seen, Sümpfe, Strände und das einzige Delta ins offene Meer fließt, Nord- und Südamerika.  Manoel de Barros sagt u[7]ns in einem seiner Gedichte: „Das Wichtigste ist, nicht mit Klebeband oder mit Skalen oder mit Barometer gemessen, usw. Die Bedeutung einer Sache gibt es durch den Zauber gemessen werden, dass die Sache in uns hervorbringt. " Aber so, wie Ausdruck und Reichtum jetzt elencada oft bilden die Stadt und Gebiet präsentiert, kann nie messen und Übersetzung als die Klassenzimmer das Gefühl, dass die tatsächliche Erfahrung beeinflusst war nicht genug, um sich zu Ausbildung der Art und Weise der Gemeinschaft zur Erhaltung des kulturellen Erbes, viele bedrohten oder bereits durch eine Lücke nie gefüllt ersetzt.

Es ist vor diesem Szenario, das im Jahr 2016 unter der Leitung des Graduate Program in Kunst, Kulturerbe und Museum Studies an der[8] Bundesuniversität von Piauí geboren wird – UFPI, Campus Parnaíba, die Messe BR Heritage. Initiative von Kultur-, Bildungs- und sozialer Natur, die er als Referenz ähnliche Ereignisse zu denen genommen hatte bereits erfolgreich vor ein paar Jahren platzieren, in Ländern wie Portugal, Spanien, Italien, Deutschland und in jüngerer Zeit in afrikanischen Ländern. Der Vorschlag, auf dem Grundlage des Sozial Museology wurde mit dem lokalen Akteuren als eine Möglichkeit entwickelt, um die Dimension des Erbes inspirierende neue Möglichkeiten und Leistungen für die lokale Entwicklung durch einen Bildungs- und Kultur Prozess der Identifizierung alltägliche Praktiken, Sitten, Überzeugungen und historische Erfahrungen zu stärken um sie zu bewahren, während sie mit Verbindungen zwischen den Räumen / Praktiken und der heutigen Zeit dynamisieren, die Entdeckung neuer Anwendungen anregend, carreada die Idee, dass Eigenkapital aus dem Alltag nicht trennen.

Abbildung 1 - Studenten, Messe BR Heritage (2017). Foto Cássia Moura
Abbildung 1 – Studenten, Messe BR Heritage (2017). Foto Cássia Moura

Diese Studie präsentiert zeitgenössische musealen Reflexionen, denn in der Implementierung eines neuen Standards Musealisierung glauben, aufstrebende vor allem aus Santiago de Chile Mesa (1972), Statement diesem, die das klassische Modell in Frage stellt – Note Museum Database Museum – und nimmt eine neue Form – offen Museum und Interactive -, die die Beteiligung der Gemeinschaft an dem Erkennungsprozess, die Verwaltung und den Schutz des kulturellen Erbes voraussetzt.  Es ist genau dieses letzte Modell der Messe BR Heritage von Meister beherbergte der Kunst, Kulturerbe und Museologie, schlägt die Stadt Parnaíba und das Gebiet von deltaischen Bevölkerung bewohnt, zu glauben, dass ein Freilichtmuseum wie die Landschaft präsentieren wir nun es kann nicht nur vier Wände geschlossen werden. Seit mehr als ein Gebäude mit einer Sammlung von Besuchern genossen wird, sind wir im Besitz von einem Land reich an kultureller und natürlichen Erbes, die an Ort und Stelle, um die Gemeinschaft der eigenen Entwicklung des Dienstes und darüber hinaus sein. Während der gesamten Studie werden decken wir die konzeptionelle Analyse einiger Worte, Begriffe und Ausdrücke, die ich aus dem interdisziplinären Ansatz, der die Reflexion der Rolle und Stellung der Erbe Bildung in diesem Prozess ermöglicht? Und wie die eigenen Forschungsobjekte können Zuschüsse finden zu beantworten: Welche Ausbildung ist, dass wir brauchen? Dieses Erbe ist, dass wir? 

Dazu werden wir auf den Erfahrungen und Erzählungen beobachtet und entlang der Idealisierung natürlich, Produktion und Durchführung von Messe Heritage, insbesondere in Bezug auf die Konferenz Diskursanalyse vorgestellt in einem Side-Event auf der Internationalen Kongress Kunst, Kulturerbe und Museology absorbierten nehmen Basis , Parnaíba-PI 2017, der Koordinator von Heritage Bildung des Heritage Institute for National Artistic – IPHAN, Sonia Rampim Florencio, eine Bewegung von Enthüllung Horizonten auf best Practices mit Schwerpunkt auf "Heritage Bildung und soziale Teilhabe: partizipative Vorräte", was bestätigt, die Ideale auf den Fall von Parnaíba und seinem PAC Delta vorgeschlagen.     Wir glauben auch, dass das Studium der Museumskonzepte zusätzlich diesen Zustand der Revolution und Paradigmenbruch offen legen kann das lokale Erbe in das Denken, eingeführt mit der Ankunft des Master of Arts, Heritage und Museologie in Parnaíba, im Jahr 2015 zu das kann das Konzept des Museums in den Dienst der Gemeinschaft Entwicklungsbedarf verbreiten, in eine neue Ära der Demokratie und der kulturellen Staatsbürgerschaft einleitete.

Der Ort und die Veranstaltung: Eine notwendige Korrelation

Unter dem Äquator Sonnenschein und der Atlantischen Ozean der Stadt Parnaíba in der nördlichen Region von Piauí Staat befindet, als den Parnaiba Delta-Gateway, den Titel im Volk des Umweltschutzgebietes (APA) zur Integration zugeschrieben – durch DPR erstellt am 28. August 1996 mit einem 2.750km² Abdeckungsbereich – und haben die beste Infrastruktur unter den Gemeinden dieser geographischen Bildung des Flusses auf das Meer trifft, nur in Nord- und Südamerika, biologisch vielfältige Einheit aus Mangroven, Strände, Salzwiesen, fester und mobile Dünen, Gezeiten- und Meer See Ebene, Savanne und Bereiche der Carnaubal. Neben der Küstenstadt Parnaiba Delta auch in den Städten Cajueiro Beach, Luis Correia und Ilha Grande, Piauí befindet; Araioses, Süßwasser, Tutóia und Paulino Neves, Maranhão; Chaval und Barroquinha, Ceará.

Um ein Gefühl für die Bedeutung dieses Bereichs im globalen Kontext zu erhalten, APA als eine Art von Schutzgebieten durch Bundesgesetz Nr 6902 vom 27. April festgelegt conceptualize 1981 Instrument, mit dem die Exekutive festgestellt, dass, wenn es erhebliches öffentliches Interesse ist, kann State-Bereich des Staatsgebietes und von Interesse für den Umweltschutz, um das Wohlergehen der menschlichen Bevölkerung zu gewährleisten und erhalten oder die lokalen ökologischen Bedingungen verbessern.

Unter den Punkten, die gemeinsam hat die Gemeinden Delta, ist die kommerzielle Berufung Litorâneas Zonen, als Eingang und Ausgang zur vorgeAmazonenHinterLand und für das Hinterland Hinterland. Ein weiterer gemeinsamer Punkt ist die Tradition der handwerklichen Fischerei, so gegebenen Bedingungen nach dem Ökosystem begünstigt. Und schließlich die touristische und ökologische durch das reiche Potential des gesamten Küstenstreifen bestimmt Berufung, der die Delta (Diagnose und Management Plan Geo-Umwelt- und Wirtschaftspartner der APA des Parnaíba-Delta, S. 42) macht[9]

In der Landschafts Funktion, Produktion und Einkommen Generation in sehr von den Eigenschaften des Mediums zu binden, die Gewinnung und Tourismus Ausbeutung. Parnaíba steht in diesem Zusammenhang darauf hin, von der Bevölkerung besitzt fast eminent urbanen die Geschäftstätigkeit beitragen, den Export von pflanzlichen Ressourcen, insbesondere Carnaubawachs, Babassuöl, Kokosöl, Jaborandi Blatt, Cashew, Acerola , Baumwolle und Leder. Die Stadt ist auch heute als strategisches Bildungs ​​Hub der Grundbildung, Hochschulbildung und Graduate Lato Sensu und Stricto auf. Es ist die zweitgrößte und reichsten im Bundesstaat Piaui, mit einem BIP-an zweiter Stelle nach der Hauptstadt, Tere (IBGE 2014).

Der Name der Gemeinde „Parnaíba“ kam es, weil die Nomenklatur Fluss – geboren in der Chapada das Mangabeiras, äußersten Süden von Maranhão – die Bedeutung der Nenner des gesamten Delta ist. Witness Brasiliens Kolonisierung, schlängelte sich durch Rio Igaraçu und verankert eine seiner wichtigsten Postkarten, die „Porto das Barcas“, Parnaíba, erhebt sich von der Mitte der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts in einer architektonischen Mehrzahl mit portugiesischen Einflüssen, Englisch in der Art-deco der ikonischen Konzepte seiner Häuser. In seiner städtischen Layout Wache drei Jahrhunderte Erinnerungen behalten noch viel von seiner materiellen Erbes. Erhöhter zum Stadtstatus im Jahr 1844, hatte es wichtige wirtschaftliche Zyklen mit dem ruckartig, Leder und Carnauba. Es ist leicht ersichtlich auf der entsprechenden Lese dieser Zusammenhang, dass im Jahr 2008, Parnaíba von Bund Tipping rechtlich geschützt wird durch das Erbe Institut für nationale künstlerische vorgeschlagen – IPHAN, vorbei an dem Titel des National Heritage.

In diesem Sinne sogar mit mehr als zwanzig Jahren der Legalisierung des Delta APA und fast 10 Jahren in Bund tipping, ist es nicht eine reflexive Haltung gegenüber dem Begriff „Parnaíba – Heritage City“. Latent ist das Fehlen dieser Identität durch einen Teil der Bevölkerung, die das Selbstwertgefühl dient, die diese Bindungen erzeugen sollten. Dieses Problem bezeichnet das Fehlen von Maßnahmen, die technische Zusammenarbeit Beziehungen zwischen öffentlichen, privaten und Gemeinschaft ansässig schaffen; und dass es keine homogene Wahrnehmung der Dringlichkeit der reichen und komplexen Schutz des kulturellen Erbes.

Inmitten dieser Bedenken von Akteuren aus verschiedenen Matrices kommen, Mitglieder der Gemeinschaft interessiert sich für die Lebensqualität und die menschliche Zustand der indigenen Verbesserung, die auch Aktien sind und diese Verbindung mit dem wirklichen Leben, glauben wir in einer Systematisierung Instrument der historischen Erfahrungen Rate integrieren Wissen in dynamischen Strukturen, das Ergebnis eines dialektischen und partizipativen Prozess ohne Monologe sicher, aber ein Schöpfer und emanzipatorische Dialog; damit wir den „Fair BR Heritage“, basierend auf den Prinzipien und Strategien der Erbe Bildung vorzuschlagen.

Messe BR Heritage: Perspektiven und Reflexionen auf dem Beteiligungsprozess

Während Lehrer und Schüler des Berufs Master of Arts, Kulturerbe und Museum Studies an der Bundesuniversität von Piauí – UFPI, Campus Parnaíba, einen Kreuzzug bei der Einführung notwendig, um die Rolle von Institutionen und musealen Aktionen in Parnaíba zu diskutieren, während die Nationale Woche Ereignis Durchführung Museen, die eine Kultursaison vom brasilianischen Institut für Museen koordiniert – Ibram, der Ort Internationalen Museumstag (18. Mai) jedes Jahr nimmt zu feiern. Jedes Jahr nimmt die ICOM (International Council of Museums) ein anderes Thema für die Feier dieses Datum, das ist auch das Motto der Aktivitäten der Museen Woche führen.

Mit der Messe BR Heritage Vorschlag Pionier in Piauí und Brasilien während Museum Week in Parnaíba gehalten, hoffen wir, das kulturelle, ökologische Erbe zu fördern und eine Kultur des Konsums von Kulturgut in einem Mittel zur Ausbeutung der Wirtschaft zu schaffen und soziale, kulturelle Faktoren, Bildung, Tourismus, Umsatzträger und Förderer von Beschäftigung und Einkommen. Die Messe Heritage hat in einer Reihe von Bildungs ​​Klagen materialisiert, die uns dialogarmos mit einem größeren Teil der Gesellschaft, öffentliche und private Akteure, Firmen, Architekturbüros / Design, Reiseveranstalter, territorial-basierte Projekte, ermöglicht es Unternehmen, Konservierung und Restaurierung und Stadterneuerung, andere Universitäten und Fachausbildungszentren, Künstler, Handwerker, alle, die in Angelegenheiten interessiert sind, im Zusammenhang mit Erbe, Museen, Tourismus, empreendedorismos und Entwicklung.

Das ‚freier Markt‘ Format wurde entwickelt, diese Debatte aus rein akademischen Welt zu entfernen und eine engere Verbindung mit den Menschen aufzubauen, die einen Teil der Kulturlandschaft dieses Gebiets in einem Versuch sind, die Komplexität des Verständnisses über die jüngsten Aktionen des Welterbes entmystifizieren und Museen. Diese Ausgabe der Arbeit über die Mauern der Wissenschaft ermöglicht es Ihnen, in der gleichen Ebene und Raum, Soziologen, Fischer, Karriere Lehrer, Stickerinnen, Ärzte und halbgebildeten zu setzen, die jeweils als Meister seines Faches und aktives Community-Mitglied umfassen. Es handelt sich um mehrere Stimmen, mit denen wir arbeiten, da die Erbe Bildung nicht nicht außer Acht lassen oder disqualifizieren jede der beteiligten Akteure im kulturellen Erbe ihrer Standorte, Express-Methode von Carlos Rodrigues Brandão in dem Artikel „partizipative Forschung: ein Moment der Volksbildung“. so:

In den meisten Fällen ist partizipative Forschung eine Zeit der Volksbildung Arbeit mit und Service-Gemeinschaften, Gruppen und sozialen Bewegungen in der Regel sehr beliebt. Es ist nicht konstant Lehr Dialog des Teils, der ein immer dynamischer und modifizierbar Konsens, geht auch gebaut. Eine echte partizipative Forschung schafft Solidarität, sondern erlegt nie parteiisch Wissen und Werte (BRANDÃO, Ver. Ed. Menschen, Uberlândia, v. 6, p – 55, jan./dez. 2007)

Durch „Essen und Trinken“, Musik, Ausstellungen, Live-Workshops der Künste mit der Kulturlandschaft des Halb Norden verbunden sind, werden eine Reihe von Konferenzen, Vorträge, Thementische, Räder Gespräche, koordiniert die Kommunikation über Museen und ihre soziale Funktion halten in ein Raum, der Sie seit dem Mittelalter charmant, verspielt, bunt und vielfältig, die charakteristisch für die freien Märkte sein.

Abbildung 2 - Artisan, Verdreht Island, Parnaíba. Foto Cássia Moura.
Abbildung 2 – Artisan, Verdreht Island, Parnaíba. Foto Cássia Moura.

Wir wissen, dass die Messe Heritage nur eine mögliche pädagogische Interventionen ist eine Ansammlung von Ausbildung und Information der Lage zu fördern diese Selbstreflexion in der Gemeinschaft über die Bedeutung ihrer Kulturgüter jedoch zu produzieren, wir glauben, dass ein solches Instrument strategisch sein, um die Heterogenität der zur Aufnahme Öffentlichkeit, die an diesem Prozess der Bildung von Natur aus in der Nähe ziehen.

Heritage Bildung: ein Weg

In Unternehmen Fair BR Heritage als Instrument erschwerenden für das Verständnis der grundlegenden und erzieherische Rolle der Identifizierung, Erfassung und Sicherung des Erbes in Musealisierung Prozess eines Gebietes müssen wir verstehen, dass wir über Eigenkapital sprechen. Wie relevant Referenz in der Konzeptualisierung dieses Erbes, die brasilianische Verfassung von 1988 besagt, dass

Art. 216. Konstituieren brasilianischen Kulturgütern von materiellen und immateriellen Natur, einzeln oder gemeinsam, Referenzträger Identität, Aktion und die Erinnerung an die verschiedenen Gruppen der brasilianischen Gesellschaft genommen, die Folgendes umfassen:

I – Ausdrucksformen;

II – die Art und Weise der Erstellung, Herstellung und leben;

III – wissenschaftliche, künstlerische und technologische Schöpfungen;

IV – Arbeiten, Objekte, Dokumente, Gebäude und andere für künstlerische und kulturelle Veranstaltungen vorgesehen Räume;

V – städtische Komplexe und Stätten von historischer, natürlich, künstlerischen, archäologischen, paläontologischen, ökologische und wissenschaftliche. (Bundesverfassung von 1988)

In dieser Abschrift der Verfassung können wir das Erbe definieren vor allem dem Menschen selbst, seine Umgebung und seine gesamten Produktion, von verschiedenen Gruppen der brasilianischen Gesellschaft kommen, die das breitere Konzept macht, so dass die natürliche Person machen Welt des Lesens, das Verständnis des Universums Kulturpartners, die eingeführt und haben ein aktives Gewissen für den Bau seiner Gegenwart und Zukunft, untrennbaren Beziehung zu dem Lehr- / Lernprozesse. Es ist die unverzichtbare Beziehung zwischen Museum und Bildung.

Es ist die Bildung der Bürger über ihre Identität und Erinnerung, die ein Öko-Museum, wie jene,[10] die im Gebiet des Deltas machen kann, trägt es zur Verbesserung der kulturellen Referenzen, Bedeutungen und Praktiken der sozialen Lebens (Parteien, Wissen, Orte und Ausdrucksformen, etc.).

„Das Erbe Bildung wird von allen formalen Bildungsprozessen zusammengesetzt und nicht formal diesem Fokus auf dem entsprechende soziale Kulturerbe als Ressource für die sozio-historisches Verständnis der kulturellen Referenzen in all ihren Ausprägungen.“

„Das Bildungsprozess sollte für gemeinsame und demokratische Konstruktion von Wissen durch den ständigen Dialog zwischen Kulturakteuren und der wirksamen Beteiligung des Besitzes und der Herstellung Gemeinschaften kultureller Referenzen streben, wo verschiedene Kultur Begriffe nebeneinander bestehen.“

IPHAN. Heritage Bildung: Geschichte, Konzepte und Prozesse. Brasilia: Institut für historische und künstlerisches Erbe, 2014, S. 19

Dieses Thema Erbe Bildung ist in Brasilien nicht neu, wie in den dreißiger Jahren Aktionen entsprechend die Aktivitäten des Historischen Instituts für nationale künstlerische durchdringen – IPHAN, den Körper verantwortlich für die Bildung von Eigenkapital Idee in Brasilien, Bildung, wie sie einer seiner Fronten, wenn auch noch nicht diesen Namen erhalten. Es „aus dem ersten Seminar im Jahr 1983 im Imperial Museum in Petrópolis, RJ gehalten, unter dem Namen Heritage Education durch die pädagogische Arbeit entwickelte in England inspiriert“, wie sie in den Grundlagen der Erbe Bildung Führung (Croft et al erzählt. , 1999), dass der Begriff wurde Teil unseres Wortschatzes, hat aber im Laufe der Zeit erfahren haben Transformationen, sowie das Konzept des Schutzes der kulturellen Erbes im Körper. Sonia Rampin Florencio (2014)[11], weist darauf hin, dass bereits in der Rechnung die SPHAN (aktuelle IPHAN) zu erstellen, Mário de Andrade zeigt das Interesse an der Förderung Bildungsmaßnahmen durch die Agentur Zeitraum 1937-1970: identifiziert durch den Geist der „gerecht zu werden erhalten „; seit der Zeit von 1970-1983: durch die Räumlichkeiten der Beteiligung, Entwicklung gekennzeichnet, wenn sie von Aloísio Magalhães Ideen, Präsident von IPHAN zu der Zeit, es die Interaktion Project erstellt, die mit der Dynamik mehr Respekt in der pädagogischen Arbeit schlägt der kultureller Alltag; nur in der 1983-2004 Periode: ist, dass es das Konzept der „Erbe Bildung“ als Methode, genauer gesagt im Jahr 1999 erstellt, wenn die Grundlagen Heritage Education veröffentlicht, die eine Arbeitsmethode zu etablieren sucht, basierend auf „kulturelle Bildung “.

Und unter diesen Meilensteine, die die Flugbahn des Erbes Ausbildung in IPHAN zeigen, hat die Charta der Nova Olinda (2009), First National Kulturerbe Forum (2009), Dokument II National Heritage Education Meeting (2011), Veröffentlichung "Heritage Bildung: Geschichte, Konzepte und Prozesse" (2014); "Tragen Bildung: Partizipative Vorräte" (2016); und neuere, Verordnung 137 vom April 2016, die in ihrer Art. 3 stellt wichtige Richtlinien des Heritage Education aus:

I – Förderung der sozialen Teilhabe in der Formulierung, Umsetzung und Durchführung von Bildungsaktivitäten, die Rolle der verschiedenen sozialen Gruppen zu fördern;

II – Integration von Bildungspraktiken in dem Alltag, Kulturgüter zu den Räumen des Lebens beteiligt ist;

III – zu markieren, das Gebiet als Bildungsraum, der fähig Lesungen und Interpretationen durch mehrere Bildungsstrategien;

IV – Förderung der Beziehungen der Zuneigung und Wertschätzung inhärenten Erholung und Erhaltung des kulturellen Erbes;

V – der Ansicht, dass die Erziehungspraktiken und Erhaltungsmaßnahmen sind Teil eines Feldes von Konflikten und Verhandlungen zwischen den verschiedenen Segmenten, Sektoren und sozialen Gruppen;

VI – Betrachten intersectoriality von Bildungsaktivitäten, um die Erhaltung der gemeinsamen Politik und Förderung des kulturellen Erbes mit der Kultur, Tourismus, Umwelt, Bildung, Gesundheit, Stadtentwicklung und andere verwandte Bereiche zu fördern;

VII – die Assoziation von Kulturerbe Politik auf die Aktionen der lokalen Nachhaltigkeit, regionaler und nationaler Ebene zu fördern;

VIII – betrachten das kulturelle Erbe als transversale und interdisziplinären Thema.

Diese Führungsrichtlinien werden auf eine Reihe von konzeptionellen Annahmen im Zusammenhang, die den Aufbau unseres Wissens über Bildung problematisieren helfen, die wir für eine wirklich transformierende Wirkung in Betracht ziehen sollten, im Gegensatz zu dem, was Paulo Freire nennt „bank[12]ing“ Bildung, lediglich instructivistic unter Gemeinschaft als Verbraucher von Informationen nicht akzeptiert es mit ihren Unterschieden, Subjektivitäten, Zahlen, wo die Menschen Akteure der Entwicklung sind.

Innerhalb einer soziokonstruktivistische Sicht ist es notwendig, eine Heritage Education Vermittlung für die Aneignung von Wissen zu denken, an die Gemeinschaft als Produzent von Wissen suchen, wenn man bedenkt, ihre Erfahrungen und die Anerkennung der Existenz des lokalen Wissens mit dem Ort verbundenen Speicher und Menschen Inhaber der sind „gut“. Ein Zwei-Wege-Verfahren ausgedrückt Freire: „Niemand erzieht jemand, wie niemand erzieht sich selbst; Männer sich in der Gemeinschaft erziehen, durch die Welt vermittelt“.

Abbildung 3 - Kulturvermittlung, Messe BR Heritage. Foto Cássia Moura.
Abbildung 3 – Kulturvermittlung, Messe BR Heritage. Foto Cássia Moura.

Es ist notwendig, wir die konzeptionellen Paradigmen die Erweiterung des Konzepts zu brechen, dass „Heritage alles, das wir schaffen wir Wert und wollen erhalten: sie sind die Denkmäler und Kunstwerke, und auch die Feste, Lieder und Tänze, die Vergnügungen und Nahrung, Wissen, Taten und zu sprechen. Alles, was schließlich produzieren wir Hände, Ideen und Fantasie (FONSECA, 2005, S.. 21), „alles, was die unterschiedlichen kulturellen Kontexten zum Ausdruck bringt, in der wir leben, alle Bildungseinrichtungen. Um so die Lücke zwischen Hochkultur der populären Kultur zu verringern, zuletzt ist war eine inferiorizada Hierarchie zuerst.

Im Anschluss an die Vorstellung von Aloísio Magalhães, dass „Die Gemeinschaft ist der beste Hüter des Erbes,“ müssen wir die effektive Beteiligung von Gemeinschaften in Anerkennung des Erbes und der Entwicklung und Umsetzung von Bildungsaktivitäten berücksichtigen. Das heißt, es hat den ganzen Prozess von jenen zu legitimieren, die das Erbe erleben und nicht nur eine Gruppe von Intellektuellen. Daher ist es wichtig, zu denken, dass alle rechtlichen Rahmenbedingungen und Richtlinien des Logo der Zeit geschaffen Bildung auf Erbe konzentrieren kann nicht vertikale Bewegung annimmt, von oben nach unten, als eine Verordnung durch die Staatsmacht erteilt, sondern als Leitfaden zu dienen zur Unterstützung geht in den Aktien.

Jeder Moment die Richtlinien hier präsentierten die Idee zu bestätigen, dass Erbe als Ressource für die lokale Entwicklung, kann nicht außerhalb der Rhythmen der Gesellschaft gesehen werden, wie Kulturgüter vollständig in Wohnräumen eingesetzt werden, inmitten all moderne Konflikte und Spannungen. Es ist klar, dass dieses Verständnis des kulturellen Erbes als Konfliktfeld auch dazu dienen, die Solidarität zu fördern in der Annahme anders. Und in dieser Hinsicht das Erbe Bildung erfüllt auch seine Rolle als Vermittler.

Obwohl der Begriff „Bildung“ immer eng mit der Schulumgebung verbunden sein, Erbe Bildung, über die wir sprechen, ist eine Ausbildung, die über die Schulmauern geht, das den Bildungsraum als das Gebiet selbst. Was alle Art ist keine Ausnahme von dem aktuellen Diktat der formalen Bildung des einer, aber mal sehen, was das Gesetz von Richtlinien und Basen, der LDB – 9,394 / 96, der in seinem Artikel enthält. 1: „Bildung umfasst die Trainingsprozesse, die in dem Familienleben zu entwickeln, in der menschlichen Gesellschaft, bei der Arbeit, in Bildungs- und Forschungseinrichtungen, soziale Bewegungen und Organisationen der Zivilgesellschaft und kulturellen Veranstaltungen“ (Brasilien, 1996).

In Kombination mit den Verfahren, mit denen sie der Erhaltung und Entwicklung des kulturellen Erbes durch Bildung geben sollte annehmen Querschnitt Prinzipien, multi, Poly, transdisziplinär, wo man nicht die verschiedenen symbolischen und soziale Schnittstellen übersehen kann. The Heritage Education, die wir haben werden als Mittel gesehen und nicht Ende.

Abbildung 4 - Workshop "Rendilhando Memories" Messe BR Heritage. Foto Cássia Moura.
Abbildung 4 – Workshop "Rendilhando Memories" Messe BR Heritage. Foto Cássia Moura.

Da viele Erfahrungen haben auf dem Scheiter der Geschichte geopfert worden ist, müssen wir einen Bildungsprozess entwickeln, die diese grundlegenden Richtlinien respektieren, die jeden Ausdruck dieses reichen Erbe der Völker des Deltas respektiert. So ist auch die Messe BR Heritage wird eine Form des Widerstands und des Kampfes sein.

Diese Studien sollen auch analytische Instrumente auf wichtige Werkzeuge für den Bereich Museologie zu erleichtern, nämlich „wie man kommunizieren“ und die Öffentlichkeit über die Existenz der Strategie zum Schutz im Zusammenhang „informieren“, Erhaltung und Förderung reiches kulturelles Erbe der Stadt Parnaíba-PI, durch die nördliche Brasilien.

FINAL

Diese kurzen Reflexionen, noch vorläufig vor einem unfertigen dem Ziel in den Vordergrund zu bringen, die Bedeutung von regionalen Veranstaltungen (municipal), die nicht nur das Wissen verewigen will, aber die Anerkennung des Individuums als zu Ihrem Raum, bringen Sie so die Möglichkeit, der Zugehörigkeit Konstruktion und damit das Interesse an der Schaffung von Maßnahmen zur lokalen Entwicklung. So die Messe BR Heritage als Gegenstand der Studie verwendet wird, ermöglicht es, nicht nur die Reflexion dieser Veranstaltung auch, Türen für diese Veranstaltung öffnen kann als exemplification verwendet werden.

LITERATUR

BIONDO, Fernanda. Bildung der Herausforderungen des Feld Kulturerbe: Heritage Häuser und Educational Action-Networks. Professionelle Masters in Erhaltung des Kulturerbes. IPHAN. 2016.

Brandao, Carlos Rodrigues (Hrsg.). partizipative Forschung. Sao Paulo: Brasiliense 2001.

BRASILIEN. Verfassung (1988). Verfassung der Föderativen Republik Brasilien. Brasília, DF: Senat: Graphic Center, im Jahr 1988.

FERNANDEZ, Luis Alonso. Introduccióna a la nueva museology. Alianza Editorial. Madrid 1999.

Freire, Paulo, Pädagogik der Unterdrückten. Rio de Janeiro: Paz e Terra. 1977.

GOMES, L. F. Nationale Kino: Wege beschritten. Sao Paulo: Ed.USP 2007.

IPHAN. Heritage Bildung: Geschichte, Konzepte und Prozesse. Brasilia: Institut für historische und künstlerisches Erbe, 2014, S. 19.

LDB – Gesetz der Richtlinien und Basen. Gesetz Nr 9,394. 1996. Verfügbar unter: <http://portal.mec.gov.br/seed/arquivos/pdf/tvescola/leis/lein 9394.pdf> Zugang im Juni 2016

MAGALHÃES, Aloisio. Kulturgut: Instrumente für eine harmonische Entwicklung. Brasilia CNRC. s / d.

Geburt, Francisco de Assis Sousa; Geburt, Helder José Souza. Städtische Kultur Plan de Parnaíba – 2015/2025. Gemeindeleiter der Kultur / Abteilung für Management. Parnaíba: Piauí. 2015.

BILANZ UND DIAGNOSE GEO-ökologischen und wirtschaftlichen Partner der APA DELTA Parnaiba. Ministerium für Umwelt – ICMBio, S.42.

Pinheiro, Áurea da Paz; Moura Cassia. Legen Geschichte und Landschaft von Parnaíba – Piauí Notebooks Kulturerbe; v.2 – Tere: Superintendent of IPHAN Piauí 2010.

Varine, Huges von. Die Wurzeln der Zukunft: das Erbe der lokalen Entwicklung. Trad. Maria de Lourdes Pereira Horta. 1. Reprint – Porto Alegre. Gutter 2013.

VYGOTSKY, S. L. Soziale Bildung des Geistes. 6 Edição.- São Paulo: Martins Fontes, 1998.

[1] Vortrag für die Bewertung der Heritage Disziplin, Gesellschaft und Bildung Museum des Graduate Program, Master of Arts, Heritage und Museologie – UFPI 2017.

[2] Master of the Graduate Program Professionelle Master of Arts, Heritage und Museologie – UFPI.

[3] Master of the Graduate Program Professionelle Master of Arts, Heritage und Museologie – UFPI.

[4] Tourismologist, Doktorandin in Geographie, Professor an der Bundesuniversität von Piaui.

[5] PhD in der Psychoanalyse von dem Internationalen Theologischen Seminar, Master-Abschluss in Religionswissenschaft an der Universität Prebiteriana Mackenzie.

[6] Es kann in der Definition und Verwaltung von musealen Praktiken der Idee der Beteiligung der Gemeinschaft gesagt werden; die Annahme von museology als Entwicklungsfaktor und nicht nur Sorgen um Sammlungen.

[7] Manoel Wenzel Leite de Barros (Cuiabá, 19. Dezember 1916 – Campo Grande, 13. November 2014) war ein brasilianischer Dichter des zwanzigsten Jahrhunderts gehört, chronologisch zu der Generation von 45, aber formal die brasilianischen Post-Moderne, steht mehr nahe der europäischen Avantgarde vom Anfang des Jahrhunderts und Poesie Pau-Brasilien und Antropofagia von Oswald de Andrade. Mit 13 zog er nach Campo Grande (MS), wo er für den Rest Ihres Lebens gelebt. Er erhielt mehrere Literaturpreise, darunter zwei Schildkröten Auszeichnungen und war Mitglied der Süden Mato Grosso Academy of Letters. Es wird die meisten zeitgenössischen brasilianischen Dichter in literarischen Kreisen anerkannt. Während noch zu schreiben, lehnte Carlos Drummond de Andrade den Beinamen größten lebenden Dichter von Brasilien zugunsten von Manoel de Barros. Sein bekanntestes Werk ist die „Book of Nothing“ 1996.

[8] Verfügbar unter <http://www.sigaa.ufpi.br/sigaa/public/programa/portal.jsf?lc=pt_BR&id=793>.

[9] Verfügbar für dowload auf der offiziellen Website des Ministeriums für Umwelt ICMBio – APA-Delta – Managementplan: <http://www.icmbio.gov.br/portal/unidadesdeconservacao/biomas-brasileiros/marinho/unidades-de-conservacao Bettwäsche / 2246-apa-Delta des Parnaiba>.

[10] Der Begriff Ecomuseu ist in der Literatur mit Hugues de Varine und George Henri Riviere, in den Jahren 1972 und 1980 jeweils. In der Quebec-Erklärung im Jahr 1984 werden sie die Grundsätze der New Museology heraus gestellt, was die Gemeinschaft Museen umfasst; darunter das Öko-Museum, das mit der Integration von Eigenkapital, partizipatorischer Gesellschaft, Umwelt und Territorium gebildet werden soll. Museologe von Überlegungen Goldene Frieden Pinheiro in Artikeln COMMUNITY MUSEEN, MUSEEN SANS MURS: ein partizipatorisches Projekt Nachhaltigkeit, Bürgerschaft und lokales Wissen zu fördern.

[11] IPHAN. Heritage Bildung: Geschichte, Konzepte und Prozesse. Brasilia: Institut für historische und künstlerisches Erbe, 2014, S. 19.

[12] Freire, Paulo, Pädagogik der Unterdrückten. Rio de Janeiro: Paz e Terra. 1977.

Theologe, Doktor der Klinischen Psychoanalyse. Arbeitet seit 15 Jahren mit wissenschaftlicher Methodik (Forschungsmethode) in der wissenschaftlichen Produktionsausrichtung von MSc und Doktoranden. Spezialist für Marktforschung und Forschung im Bereich Gesundheit

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here