REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Epidemiologische Profil der HPV sexuell aktiven Frauen, im Alter von 10 bis 80 Jahren

DOI: 10.32749/nucleodoconhecimento.com.br/saude/hpv
Rate this post

CONTEÚDO

OLIVEIRA, Rita de Cássia Esteves de [1], FECURY, Amanda Alves [2], DIAS, Cláudio Alberto Gellis de Mattos [3], OLIVEIRA, Euzébio de [4]

OLIVEIRA, Rita de Cássia Esteves de; et. al. – Epidemiologische Profil der HPV sexuell aktiven Frauen, im Alter von 10 bis 80 Jahren – Magazin multidisziplinären wissenschaftlichen Knowledge Center – Jahr 1, Bd. 4, s. 21-34 – Juli 2016 – ISSN:0959-2448

ZUSAMMENFASSUNG

Die humanen Papillomviren (HPV) infiziert die Basalzellen der schuppigen Epitelio und verursachen gutartig oder bösartig. HPV 16 und 18 sind Agenten der zervikalen Karzinom Etiologicos während der 06 und 11 Kondyloma Acuminata bilden. Das Ziel dieser Forschung war die epidemiologische Profil der sexuell aktiven weiblichen Bevölkerung in der Altersgruppe von 10 bis 80 Jahren in der Metropolregion von Belém zu charakterisieren. Die Umfrage wurde durch epidemiologische Untersuchung der gemeldeten Daten in SINAN. Die Bairro da Marambaia hatte die größte Anzahl der Benachrichtigung (10.32 %), gefolgt von der Guamá (9,39 %) und dem Festland (6,91 %); die Bezirke mit niedrigeren Meldungsnummer waren die Nachbarschaft Cutijuba Bezirk (0,21 %) und der Aurá (0,10 %). Die überwiegende Altersgruppe der 20-34 Jahre (44.73 %), gefolgt von 15-19 Jahre (34.29 %). Die Mehrheit der Frauen, die von HPV durchschnittlichen Bildungsniveaus der unvollständig (43.59 %) betroffen. Konnte man sehen, wie großen der Bedarf um zu diskutieren, öffentliche Politiken mit Programmen der Prävention und Kontrolle zur Bekämpfung dieses Virus durch symbolischen Handlungen, die solch eine Bevölkerung verhindern kann.

SCHLÜSSELWÖRTER: HPV; Epidemiologische, weiblichen Bevölkerung. Bethlehem.

EINFÜHRUNG

Der zervikale Krebs der Gebärmutter ist die zweite Art von Krebs am häufigsten in der weiblichen Bevölkerung mit schätzungsweise 500.000 neue Fälle in der Welt nach der internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), jedoch, wenn die Diagnose früh entdeckt wird, ist auch der Krebs mit mehr Potenzial zur Heilung (Brasilien/INCA, 2009).

In Brasilien war die Schätzung von zervikalem Krebs der Gebärmutter für das Jahr 2010/2011 etwa haben 18.430 neue Fälle, die verbleibenden 18 Fälle für jede 100.000 Frauen (18/100.000). Die Infektion, die mit dieser Art von Krebs beziehen kann bezieht sich direkt mit dem menschlichen Papilomavirus (HPV). Ist eine virale Ätiologie von sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) und als Hauptrisikofaktor die Multiplizität der Partner, wo in den meisten Fällen die Infektion ist vorübergehend, kann aber auch, sein krebserregend Co-Faktoren wie Rauchen, gekennzeichnet durch orale Kontrazeptiva (DICK, 2002).

Fanden in der Brasilien-Prüfung 12.000.000 nutzen 80 % der sexuell aktiven weiblichen Bevölkerung, der nördlichen Region des Landes mit der höchsten Inzidenz von Krebs des Gebärmutterhalses (23/100.000), mit der zweiten höchste Inzidenz der Midwest (20/100.000) und Süden (21/100.000) und Südosten (16/100.000) (Brasilien/INCA, 2009).

Basierend auf diesen Informationen sowie alle anderen vorhandenen Daten im Zusammenhang mit HPV bei Frauen, ist, dass wenn Sie die Frage: in welchem Umfang die Schwierigkeit für Informationen der Bösewicht im Kampf gegen die Verringerung der Inzidenz von HPV bei Frauen sexuell aktiv ist?

Angesichts dieser, die Realisierung von der Forschung angenommen größeres Verständnis entstehen über die Epidemiologie der HPV bei Frauen sexuell aktiv während des Zeitraums 2008 bis 2014, da neue Erkenntnisse aus dem Bau von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Hinweis auf die Funktionen und die epidemiologische Profil der Bevölkerung von HPV betroffen und dient als wissenschaftliches Material von pädagogischen Charakter, informative ausgelöst werden kann , reflektierende und didaktischen.

Die gegenwärtige Forschung soll damit das epidemiologische Profil der sexuell aktiven weiblichen Bevölkerung in der Altersgruppe von 10 bis 80 Jahren in der Metropolregion von Belém zu charakterisieren. Die einfallenden Fälle nach Bezirken und Altersgruppe analysieren und beschreiben die sozio-ökonomische Profil der Bevölkerung mit HPV infiziert.

METHODIK

Deskriptive Methoden wurden in dieser Studie mit einem quantitativen und qualitativen Ansatz verwendet; für die örtliche Gemeinschaft als die brasilianischen epidemiologische Guide (1998) angepasst, wo Berichte, die Forschung hat als Ziel: die bestätigende Diagnose, Bestimmung der epidemiologischen Merkmale der Krankheit, zur Orientierung über die Kontrollmaßnahmen.

Für diese Studie war die Auswahl der sexuell aktiven weiblichen Bevölkerung in der Altersgruppe von 10 bis 80 Jahren in der Metropolregion von Belém, die Probe positiv für HPV (06, 11, 30, 42, 43, 45, 51, 54, 55.70), die gemeinhin als Kondylome Acuminatum Verucca, Genitalverstümmelung bekannt sind.

Fand im Pflegezentrum bei Infektionskrankheiten erworben (Tage) befindet sich am Travessa Diogo Moia N ° 1119 – Brasilien, Belem, PA, Postleitzahl: 66055170.

Diese Forschung wurde durch epidemiologische Untersuchungen in den Nachbarschaften diente durch die vorhandenen Daten tracking-Informations-System von meldepflichtigen Krankheiten (SINAN) operationalisiert.

Die Analyse der Daten erfolgte durch Sortierungen in Tabellen durch die Nachbarschaft in der Stadt von Belém-PA und dem Alter, die Präsentation der Daten erfolgte durch Tabellen und Diagramme, gefolgt von der Diskussion über die Daten, die in der gleichen.

ERGEBNISSE UND DISKUSSION

Tabelle 1 zeigt, dass die 2008 Periode benannten 2014 hatte die Gemeinde von Bethlehem eine Inzidenz von 968 Fälle von HPV wo zeigten sie die Marambaia mit 100 bestätigte Fälle, gefolgt von den Bezirken 91casos und nördlichen Festland mit 67 bestätigte Fälle. Daten aus dem Ministerium für Gesundheit des Jahres 2009 Berichts, dass Brasilien einer der Weltführer in der Inzidenz von HPVs ist, nehmen in der Region Norden des Landes die größte Benachrichtigung (INCA, 2009). Diese Daten zeigen die Notwendigkeit, eine Bildungspolitik in dieser Population, die auf Bedingungen zugreifen müssen, und Determinanten Peo SUS, als Prävention, Behandlung und guter Service angeboten.

Panisset und Fonseca (2009) besagen, dass Brasilien Daten sind rar und nicht das wahre Ausmaß der Infektion, die globale Inzidenz von bestätigten Virus zu übersetzen. Dieser knappe Zugriff von Autoren berichtet wird in Tabelle 01 in obere-Mittelklasse Nachbarschaften wie bestätigt: Altstadt und Batista Campos.

Die hohe Zahl von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Land trägt darauf hin, dass der Großteil der brasilianischen Bevölkerung, dass dies im Grunde am Rande der Großstädte und konzentriert Bericht niedrigen sozio-ökonomischen Ebene, die in den Prozess der Übertragung von HPV ist. Als wahrscheinlich, dass Jugendliche auch minimale Informationen in Bezug auf das Risiko einer Erkrankung, obwohl die Bevölkerung am stärksten vom Risiko betroffen.

Tabelle 1. Zahl der Fälle von HPV (Kondyloma Acuminata) bei weiblichen Patienten mit Wohnsitz in Bethlehem-PA, im Zeitraum von 2008 bis 2014.
Weiblich (Anzahl der Fälle)
Nachbarschaften Absolute Häufigkeit (Fa) Relative Häufigkeit (fr)
Marambaia 100 10.32 %
Guamá 91 9.39 %
Terra Firma 67 6,91 %
Schönen Gewässern 66 6,81 %
Tapanã 53 5,47 %
Sacramenta 45 4,64 %
Marco 44 4,54 %
Steinbruch 40 4.13 %
Condor 38 3.92 %
Yudja 37 3,82 %
Benguí 34 3.51 %
Telegraph 34 3.51 %
Cabanagem 32 3,30 %
Feuerbestattung 31 3,20 %
Icoaraci 27 2,79 %
Strohhalme 23 2,37 %
Fatima 23 2,37 %
Tenoné 21 2.17 %
Pratinha 21 2.17 %
Val de Cans 17 1,75 %
Green Park 14 1,44 %
Kokospalme 14 1,44 %
Brazilien 13 1,34 %
Curió Utinga 12 1,24 %
Outeiro 9 0,93 %
Corral 9 0,93 %
Castanheira 8 0,83 %
A 8 0,83 %
São Brás 7 0,72 %
Mosqueiro 7 0,72 %
Guanabara 5 0,52 %
Altstadt 4 0,41 %
Batista Campos 4 0,41 %
Guajará Park 4 0,41 %
Souza 3 0,31 %
Cotijuba 2 0,21 %
Aurá 1 0,10 %
Insgesamt 968 100,00 %

Quelle: SESMA-CMDST/AIDS, Bethlehem-SINAN NET.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Daten nach Altersgruppen, analysiert wurden, um die Zahl der Fälle zu identifizieren. Wie in Abbildung 1 ersichtlich.

Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft der Altersgruppe von 10-14 Jahren.
Abbildung 1. Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft der Altersgruppe von 10-14 Jahren.

Nach den Daten in dieser Forschung, analysierten wir die Daten nach Altersgruppen in Abbildung 1 angegeben 38 Fälle gemeldet, bis im Alter von 10 bis 14 Jahren in der Stadt von Bethlehem, wo das Land mit 04 Fälle mit größeren Benachrichtigung wird angezeigt.

Dick u. a. Berichten Sie (2002), dass HPV-Infektion Transmitidada und Ausbreitung von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt als die Vielfalt der Partner vor allem in den Beginn des Geschlechtsverkehrs ein wichtiger Risikofaktor ist für die Auftragsvergabe HPV. Nach Rehme Et Al. (1998) die Diceminação von HPV während der Kindheit und Adoleszenz verursacht keine unmittelbaren schweren Morbidität, aber frühe Verschmutzung verlangsamt die Einbeziehung der anogenitalen Krebsarten.

In der Pubertät beginnt die Sex früher jedes Mal und mit größerer Promiskuität aufgrund der höheren Anzahl der Partner dazu beiträgt, um das Auftreten von HPV zu erhöhen. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die Dezentralisierung der SUS und mangelhafte Ausbildung der Angehörigen der Gesundheitsberufe behindern eine frühzeitige Diagnose, einen Beitrag zur Ausbreitung der Krankheit vor allem im Norden und Nordosten Regionen des Landes aufgrund der großen territorialen Ausdehnung.

Einfache Zufallsstichprobe von Bezirk und Altersgruppe von 15-19 Jahren.
Abbildung 2. Einfache Zufallsstichprobe von Bezirk und Altersgruppe von 15-19 Jahren.

Probenahme, in Abbildung 2 dargestellt, durch 332 Fälle in der Altersgruppe von 15 bis 19 Jahren, wo die Nachbarschaft mehr informiert Guamá mit 34 Fällen ist, vertreten, gefolgt von dem Festland mit 33 Fälle und Tapanâ mit 29 gemeldeten Fälle.

Nach Moscick (2007) haben junge Menschen mit aktives Sexualleben eine hohe Prävalenz und Infektion für HPV, wo die meisten Infektionen asymptomatisch sind. Aber weist Brasilien (2002), darauf hin, dass der Citopatológico-Test keine HPV-Infektion zu diagnostizieren und erkennt sogar seiner Art, aber es hat großen Bedeutung für die Hilfe in der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs bei diesen Jugendlichen helfen wahrscheinlich Virus Zellen zu verschieben.

Es war in diesen Ergebnissen, sowie in der Literatur, die große Bedeutung der eine Bildungspolitik mit größeren kollektiven Anstrengung um die Versorgung des Pap-Tests, vertreten durch das Ministerium der Gesundheit zu erhöhen. Zu erkennen etwas Ungewöhnliches in dieser Population, da Jugendliche in dieser Altersgruppe selten einen Gynäkologen zu suchen und sind nicht bereit, noch Anzeichen und Symptome dieser Krankheit zu diagnostizieren.

Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft der Altersgruppe 20-34 Jahre.
Abbildung 3. Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft der Altersgruppe 20-34 Jahre.

Die Analyse der Daten (Abbildung. (03) nach Altersgruppen von 20 bis 34 Jahre alt gab es eine hohe Prävalenz in dieser Altersgruppe mit 433 Fälle immer die Nachbarschaften von Marambaia mit 42 Fällen gefolgt von schönen Gewässern mit 33 Fälle gemeldet.

Nach Brasilien (2006), überwiegt der HPV-Infektion in der Altersgruppe von 25 Jahren aufgrund der Anfälligkeit, die Condilomatosas Läsionen Co-Faktoren, intraepitheliale verursachen neoplastische, mit der Möglichkeit der Entwicklung von Krebs der Vulva, Vagina, anal Region. Zweite Myrtle (2001) die Gewohnheit des Rauchens direkt mit der hohen Inzidenz der HPV-Infektion und Prävalenz von Neoplasmen Pré-Invasivas der Gebärmutter Hals Entwicklung zusammenhängt.

Reduzieren Sie durch die Begrenzung der Anzahl der Sexualpartner die Anzahl der Frauen mit HPV infiziert, da das Kondom nicht den gesamten Bereich der genitalen HPV-Region deckt bei Bedarf Acomede durch Intimkontakt ohne Sexualakt, während die übrigen klar wieder, dass diese Population eine Ausbildung im Gesundheitswesen braucht.

Einfache Zufallsstichprobe von Bezirk und Altersgruppe von 35-49 Jahren.
Abbildung 4. Einfache Zufallsstichprobe von Bezirk und Altersgruppe von 35-49 Jahren.

Wenn die Altersspanne von 35 bis 49 (Abbildung 4) analysiert, berichtet 113 Fällen, wo die Nachbarschaft mehr benachrichtigt die Marambaia mit 19 Fälle ist, gefolgt von Monrovia mit 10 Fälle und Bezirk Wahrzeichen mit 09 gemeldeten Fälle und man sieht einen Anfang von einem Rückgang.

Nakagawa (2010) heißt es, dass die Prävalenz von Hochrisiko-HPV-Infektion bei Frauen im Alter von 35 Jahren vor 65 Jahren wo die größten Auswirkungen in armen Ländern wie Afrika, Südamerika, einschließlich Brasilien sind. Nakagawa beschreibt auch, dass Länder, die es geschafft haben, die Fälle von HPV-Erkrankung zu reduzieren wurde mit der Umsetzung der Politiken und Programme zur Bekämpfung HPV-Spur.

Forschung zeigt, dass 271 Frauen mit HPV infiziert volle Gymnasium mit Wohnsitz in der Nähe von Frauen Tapanã 17 haben, gefolgt von 15 auf dem Festland und 12 in der “Telegraph”. Die meisten Frauen hat zugespitzt HPV Kauf niedrige soziale Wirtschaftsprofil, am Stadtrand und wahrscheinlich Desconhecé das Engagement der Krankheit zu konzentrieren. Die mangelnde Vorbereitung der Angehörigen der Gesundheitsberufe, beeinflusst vor allem gesunde Familie direkt in dieser Patientengruppe, die Informationen und richtige Behandlung zur Erholung braucht.

Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft im Alter von 50 bis 64 Jahren.
Abbildung 5. Einfache Zufallsstichprobe von Nachbarschaft im Alter von 50 bis 64 Jahren.

Im Zeitalter Gruppe 50 bis 64 Jahre, siehe (Abbildung. (05), 41 verbleibenden Fällen die Marambaia mit 17 bestätigte Fälle, gefolgt von schönen Gewässern mit 13 Fälle.

Nach INCA (2009) den Gebärmutterhalskrebs eine höhere Inzidenz bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahre mit HPV infiziert hat unbemerkt von präklinischen Phasen nachweisbar zu Änderung der hohe Tormando bei Krebs leiden langsam Form Rosinen abschloss.

Die Programm Alive Frau, die die Kontrolle der zervikalen Krebs der Gebärmutter macht soll zum Ausführen von Aktionen der Prävention für jede Frau, die hatte oder hat ein aktives Sexualleben. Aber eine große nationale Mobilisierung leidet, um angemessene Behandlung für Frauen zu gewährleisten, die Vorläufer zu besitzen, um die Qualität der Versorgung der Frau in den verschiedenen Phasen des Programms zu verbessern.

Tabelle 2. Verteilung der Fälle von HPV (Kondyloma Acuminata) bei Patienten mit Wohnsitz in Bethlehem, in der benachbarten Gemeinde und Bezirk Nachbarschaft von Bethlehem weiblich, im Zeitraum von 2007 bis 2010.
Lage Weiblich (Anzahl der Fälle)
Absolute Häufigkeit (Fa) Relative Häufigkeit (fr)
Benachbarte Stadtteile (schöne Gewässer und Aurá) 89 9.18 %
Bezirke von Bethlehem (Icoaraci, Hill und Mosqueiro Cotijuba) 38 4,02 %
Bethlehem

 

841 86.79 %
Insgesamt 968 100,00 %

Quelle: SESMA-CMDST/AIDS, Bethlehem-SINAN NET.

In Tabelle 2, die Verteilung der HPV Fällen in benachbarte Bezirke mit Bezirk und Santa Fe.

Durch die Analyse der Bezirke an der Grenze mit Ananindeua wird beobachtet und Bezirk 128 Fälle, wo die Nachbarschaften werden benachrichtigt: Kokospalme verfügt über 14, Castanheira, schöne Gewässer 08 66, und in der vorherrschenden Altersgruppe für HPV ist 20 bis 34 Jahren mit 46 Fällen berichteten bereits Aurá mit 01 Benachrichtigung im Alter von 80 Jahren.

Die benachbarten Bezirk Nachbarschaften von Fällen bedient: Icoaraci präsentiert 20 Fälle, Fälle, Outeiro 07 Mosqueiro 10 Fälle, Cotijuba 02 Fällen. Die überwiegende Altersgruppe in beiden Fällen ist 20 bis 34 Jahren mit 19 gemeldeten Fälle.

Nach Santos (2008) die Prävalenz von HPV-Infektion bezieht sich direkt auf die Anzahl der Sexualpartner und ihren Höhepunkt ist bei Jugendlichen Erwachsenen Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren beobachtet. Rossenblatt (2008). Berichtet, dass nach dieser Altersgruppe eine lineare Decrécimo aufgrund der Risikogruppe für HPV ist, Frauen in der frühen Beginn der sexuellen Aktivität, unverheiratet und mehrere Partner, Nulipara mit mehr als einem Partner zu sein.

Tal-Bericht, dass die Gruppe der jungen Frauen eine HPV-Infektion möglicherweise bereits Trasitória Gruppe von Reifen Frauen mit Percistentes für onkogenen HPV-Infektionen erfordert ständige Pflege und Nachfrage nach Spur von Krebs.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Am Ende ein Werk dieser Art kann Ihnen sagen, wie groß die Notwendigkeit zu diskutieren, zu formulieren und öffentlichen Politiken mit Programmen der Prävention, zu kontrollieren und diese Krankheit zu bekämpfen. Die Ergebnisse der Umfrage zeigte, dass:

  • Das Fehlen von Wissen und Informationen beizutragen und Verbreitung von HPV, der sexuell aktiven Bevölkerung im Grunde nur das AIDS-Virus, weit verbreitet in den Kampagnen des Ministeriums für Gesundheit Führung;
  • Die Altersgruppe am stärksten betroffen von HPV ist 20 bis 34 Jahren mit 44.68 % Fälle bei Jugendlichen Erwachsenen;
  • Gab es einen Rückgang bei der Altersgruppe der 50 bis 64 Jahre mit 4,23 % der gemeldeten Fälle Lebensjahr;
  • Die Nachbarschaft informiert mehr Marambaia 10.32 % der gemeldeten Fälle;
  • Sozio-ökonomischen Profil zeigt, dass das durchschnittliche Niveau unvollständig wird 422 Fälle mit 43.55 Prozent informiert, wo die Nachbarschaft Guamá hat eine Inzidenz von 45 Fällen oder 9,64 %, gefolgt von dem Festland mit 42 Fällen oder 4,33 % der gemeldeten Fälle.

Angesichts dieser Tatsache kann man sehen, dass die Mehrheit der Frauen mit HPV soziale Wirtschaftsprofil der einkommensschwachen und konzentrieren sich auf die Stadt nicht über die Ursachen und Folgen von STDS/HPV infiziert. Diese Ergebnisse führen um zu glauben, dass die Bevölkerung untersucht in der Statistik mit einem niedrigen Bildungsniveau (Semi-Alfabetizada oder Analphabeten), ist in Ihrem Leben in Bezug auf Gesundheit und vor allem Selbstachtung zu beeinflussen.

Beachten Sie auch, dass die Bezirke edle als, nicht in Notificaçõesdo SINAN erscheinen, jedoch nicht bedeutet, dass keine Fälle von HPV in dieser Population auftreten. Was geglaubt wird, um auftreten, ist, dass diese Menschen eine höhere Kaufkraft haben bietet die Seek medizinische Versorgung in privaten Netzwerken und leider diese Krankenhäuser und Kliniken nicht Benachrichtigung der positiven Fälle von HPV SINAN, stellen für die keine meldepflichtige Krankheit.

Daher wird der Schluss gezogen, dass es eine Notwendigkeit zu einem größeren Engagement seitens der öffentlichen Gesundheit in Brasilien verantwortlich für private Netzwerke der Gesundheit schadet Nusitados Benachrichtigungen für eine solche Situation gibt, nicht um die Datensätze und die Schlussfolgerungen von SINAN zu maskieren.

REFERENZEN

Alencar, Taina Raiol. Analyse der genetischen Variabilität, Phylogenie und gen Ausdruck von High-Risk HPV im Bundesdistrikt. 2009. 136 f., il. Doktorarbeit (PhD in Molekularbiologie) – Universität von Brasília, Brasília, 2009. Verfügbar: http://hdl.handle.net/10482/4068. Zugang in: 15. Mai 2012.

Hebert Roberto Clivati Brandt, Et Al. Behandlung von humanen Papilloma-Virus in der Kindheit mit der Imiquimode 5 % Creme. Ein. Bras. M.d.i. [online]. 2010, Bd. 85, Nr. 4, s. 549-553. ISSN 0365-0596.  DOI: 10.1590/S0365-05962010000400020. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Zugang in: 15. Mai 2012.

Brasilien, Ministerium für Gesundheit. Notebooks die Hauptaufmerksamkeit Absatz. 13. Kontrolle von Krebs des Gebärmutterhalses und Brust. Brasilia.  2000.

__________. Ministerium für Gesundheit. Technisches Handbuch. Angehörige der Gesundheitsberufe. Prävention des Gebärmutterhalses. Brasilia. 2002. Erhältlich bei http://bvsms.saude.gov.br/bvs/publicacoes/inca/manual

__________. Ministerium für Gesundheit. Das National Cancer Institute. 2010 zu schätzen: Inzidenz von Krebs in Brasilien/National Cancer Institute – Rio De Janeiro: INCA, 2009. Erhältlich in http://pt.scribd.com/doc/53165809/INCA-estimate-2010-Incidence-of-Cancer-in-Brazil

__________. Ministerium für Gesundheit. National Health Foundation. Nationales Zentrum für Epidemiologie. Pocket Guide/vorbereitet durch Gerson Oliveira Penna Et Al. Infektiöse und parasitäre Erkrankungen: klinische Aspekte der epidemiologischen Überwachung und Kontrolle. Brasilia, 1998. Erhältlich bei http://bvsms.saude.gov.br/bvs/publicacoes/funasa

FOCACCIA, r. Vertrag von Infektionskrankheiten. 3. Hg. São Paulo: Atheneu, 2006.

ZAHIRA/WASHINGTON. J. J Et Al. Mikrobiologische Diagnostik. 6ED. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 2008

LEVINSON, Partho und Ernest Jawetz. Medizinische Mikrobiologie und Immunologie. 7ED. Porto Alegre: Artemed, 2005

MINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT. Pap-Test-Sammlung und Lehre der Selbstuntersuchung der Brust. 2ed. São Paulo, 2004.

Monteiro, Jacqueline Chirwa. Prävalenz von Infektionen durch humane Papilomavirus (HPV) im zervikalen Krebs untersucht für Frauen in der Stadt von Belém, Pará, 92f Master These in der Biologie von Infektionserregern und parasitologische. Institut der biologischen Wissenschaften, Federal University von Pará. 2009. Abrufbar: http://www.baip.ufpa.br/arquivos_baip/teses. Zugriff auf: 10. April 2012.

MOSCICKI AB, Palefsky J, Gonzales J, Schoolnik GK. Human Papilloma Virus-Infektion bei sexuell aktiven Jugendlichen Frauen: Prävalenz und Risikofaktoren. Pediatr Res 1990; 28:507-13. Übersetzt von Google übersetzen, 2007. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Zugang: 15 Eröffnung 2013.

Myrte, Eddie Fernando Candido; Souza, Mary Azniv Hazarabedian; ADAD, Sheila Jorge und AHMAD JUNIOR, Edward. Menschlichen Papillomavirus Infektion bei Jugendlichen: Beziehung mit der Methode der Empfängnisverhütung, Schwangerschaft, Rauchen und zytologischen Befunde. Pfr. Bras. Ginecol. Obstet. [online].  2001, Bd. 23, Nr. 4, s. 217-221. ISSN 0100-7203.  DOI: 10.1590/S0100-72032001000400004. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Zugang in: 15. Mai 2013.

Myrte, Eddie Fernando Candido. Impfstoff gegen HPV oder Gebärmutterhalskrebs? Pfr. Bras. Ginecol. Obstet. [online]. 2007, Bd. 29, Nr. 10, s. 548-548. ISSN 0100-7203.  DOI: 10.1590/S0100-72032007001000009. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Zugang in: 15. Mai 2013.

NAKAGAWA, Janete Tamani Tomiyoshi; SCHIRMER, Janine und BARBIERI, Marcia. HPV-Virus und Gebärmutterhalskrebs der Gebärmutter. Pfr. Bras. Krankenschwestern. [online]. 2010, Vol. 63, Nr. 2, s. 307-311. ISSN 0034-7167.  DOI: 10.1590/S0034-71672010000200021. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Abgerufen: 14. Mai 2013.

Novaes, Hillegonda Maria Dutilh. Die HPV-Impfung und Gebärmutterhalskrebs der Gebärmutter: Herausforderungen für seine Einbeziehung in Gesundheitssysteme. Pfr. Bras. Epidemiol. [online]. 2008, Bd. 11, Nr. 3, s. 524-525. ISSN 1415-790 x.  DOI: 10.1590/S1415 – 790 X 2008000300022. Abrufbar: http://www.scielo.br/scielo. Zugang in: 14. Juli 2014.

PANISSET, KSP; FONSECA, VLM. Zervikale Pathologie in Jugendlichen schwanger. 2009:6 (4): 33-40 offizielle Zeitschrift des Zentrums für das Studium der Jugendlichen Gesundheit/UERJ Band 6 Gesundheit, Absatz 4. Outubro2009.80: Http://www.adolescenciaesaude.com/detalhe_artigo.asp?-Id = 7. Acessodo auf: 9 Januar. 2014.

PINTO, ÁLVARO S.; Tulio, HARSHAD und Kreuz, OLIVIA Russisch. Kofaktoren von HPV im zervikalen Oncogênese. Pfr. Assoc Med. Bras. [Online]. 2002, Bd. 48, Nr. 1, s. 73-78. ISSN 0104-4230.  DOI: 10.1590/S0104-42302002000100036. Erhältlich in http://www.scielo.br. Abgerufen am 20. November 2013.

RAMA, Cristina Elena Et Al. Prävalenz von HPV bei Frauen verfolgt für Gebärmutterhalskrebs. Pfr. öffentliche Gesundhei[online]t. 2008, Bd. 42, Nr. 1, s. 123-130. ISSN 0034-8910.  DOI: 10.1590/S0034-89102008000100016. Abrufbar: http://www.scielosp.org/scielo. Zugang: 14 Mai. 2014.

RAMOS, Karina Serravale. Studie von HPV und hochgradige intraepitheliale Läsion Verhaltens Variable bei Frauen zugeordnet. 2009.66 f-Doktorarbeit in der Medizin. Föderale Universität von São Paulo: http://www.teses.usp.br/teses/…/5/5134 abrufbar. Abgerufen am 5. Juli 2013.

REHME, Martha Francis Bala; CARVALHO, Newton Gina; IHLENFELD, Mauro Fernando Kürten und CHUERY, Ana Carolina Silva. Kondyloma Acuminata bei Kindern und Jugendlichen. Pfr. Bras. Ginecol. Obstet. [online]. 1998, Bd. 20, Nr. 7, s. 377-380. ISSN 0100-7203.  DOI: 10.1590/S0100-72031998000700002. Erhältlich bei abgerufen am 24 April http://www.scielo.br 2014.

ROSENBLATT, Charles Et Al. HPV in der klinischen Praxis. New York: Athenaeum, 2005.

RUBIN, Emanuel Et Al. Pathologie, klinische pathologische Grundlage der Medizin. 4 Ed. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 2005.

SANTOS, Oladipo des die. Einführung in die menschliche Virologie. 2ed. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 2008.

SCHÄCHTER, Moselio Et Al. Mikrobiologie Infektionskrankheit Mechanismus. 3ED. Rio De Janeiro: Guanabara Koogan, 2002.

TRABULSI, Luiz Flavio Alterhum und Richard. Mikrobiologie. 5ED. New York: Athenaeum, 2008.

TORTORA, Gerard Et Al. Mikrobiologie. 8ed. Porto Alegre: Artemed, 2005.

[1] Biologe. Doktorand in der Mikrobiologie von College Ipiranga: e-Mail: [email protected]

[2] Biomedizinischen. Doktor der Tropenkrankheiten. Professor und Forscher des Postgraduate Program an der Universidade Federal Amapá, ein Forscher am Center for Tropical Medicine der Universität von Pará, AP. E-Mail: [email protected]

[3] Biologe. Arzt in Theorie und Forschung. Dozent und Forscher am Eidgenössischen Institut von Amapá-IFAP. E-Mail: [email protected]gmail.com

[4] Biologe. Doktor der Medizin/tropische Krankheiten. Dozent und Forscher an der Federal University von Pará – UFPA. Forscher des Graduate Program des Center for Tropical Medicine UFPA e-Mail: [email protected] (korrespondierende Autor).

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 2876
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?