Burnout-Syndrom bei Professoren 

0
466
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

ARRAZ, Fernando Miranda [1]

ARRAZ, Fernando Miranda. Burnout-Syndrom bei Lehrern. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Jg. 07, s. 34-47, Juni 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Burnout-Syndrom gilt als eines der großen sozialen Probleme zusätzlich Ursache eine Verschlechterung der Gesundheit von Lehrern, und kann zu schweren körperlichen und psychischen Störungen führen. Profis, die eine ständige und direkte Beziehung mit anderen Menschen über einen Zeitraum von Überanstrengung in kleinen Schritten zur Wiederherstellung unterhält sind anfälliger für eine verlängerte Erschöpfung, verminderte Interesse an Tätigkeiten und Staat der körperliche und emotionale Erschöpfung. Unter diesen Profis wird der Lehrer, die auf verschiedene Stressoren im Zusammenhang mit der Arbeit ausgesetzt sind, ein Phänomen setzt sich aus drei Dimensionen: emotionale Erschöpfung, Depersonalisation und geringer beruflicher Erfüllung, Auswirkungen auf den pädagogischen Kontext und Lehr-Lern-Prozess mit schwerwiegenden Folgen für die soziale Entwicklung. Ausgehend von diesen Überlegungen, soll diese Arbeit Ihren Beitrag zeigt die Beschreibung des Kontextes des Burnout-Syndroms in Lehrer.

Stichworte: Lehrer, Burnout-Syndrom, Arbeit, Gesundheit.

1. Einführung

Burnout-Syndrom ist es ein ernstes Problem, das derzeit Profis erreicht, das ständigen in Kontakt mit Menschen, die aus der übermäßigen Beziehung mit diesen Personen unterhält. Diese verlieren den Sinn für Ihre Beziehung mit dem Beruf zu machen. Die hohe Inzidenz ist unter Fachleuten im Bereich der Bildung und Gesundheit, wegen der Eigenschaften dieser Berufe, die Kontakt mit anderen Personen erfordern.

Zweite Ballone (2005), das Burnout-Syndrom ist bekannt als eine Reihe von Symptomen, die Verschleiß verursachen bei der Arbeit, als einer der bemerkenswertesten Effekte von Berufsbekleidung.

Seit Ihrer Entstehung zu Zeitgenossenschaft Hervorhebung der Bedeutung der Schule für die Gesellschaft, weil diese Bildungseinrichtung wertvolle Rolle bei der Bildung von denen macht, die vorbei es (SILVA, 2003; CARLOTTO, 2003).

Bei der Behandlung von Bildungseinrichtungen im Sinne von argumentiert Perez Garcia (2000), dass die Schule Charakter, Geselligkeit hat, sobald sie Tauschmittel für verschiedenen sozio-kulturellen Zusammenhängen, wird für die Festlegung der Werte, Verhaltensweisen, Körperhaltungen und Aneignung von Ideen und Meinungen. Legt fest, dass hat instruktiven Funktion, von Lehr-Lern-Prozess, systematisch und vorsätzlich instrumentalisiert und schließlich schützt der Bildungsauftrag der Schule, indem Individuen den Bau des Denkens als ein Produkt der kritische Reflexion.

Auf diese pädagogische Realität der Professor entpuppt sich als Mediator und Grundlage für die Konsolidierung dieses Vorschlags von der Organisation. Dies bedeutet, dass auf einer täglichen Basis, diese Fachleute gefordert sind, ihre pädagogische Praxis, zugeschrieben von wissenschaftlichen und technologischen Veränderungen der Gesellschaft, so zu artikulieren, Produktivität und Anforderungen an die Qualifikation zum Rücktritt Professional für sie.

Zweite Baptist (2010), im Hinblick auf diese Anforderungen verlangen, dass Lehrer eine Reihe von Fähigkeiten besitzen, widersprüchliche Rollen untereinander, d. h. die akademische Vorbereitung und die Disziplin der Klasse; durchführen zu können der Umgang mit sozialen und emotionalen Eigenschaften des Studenten sowie Konflikte im Zusammenhang mit den Erwartungen der Eltern, Administratoren und Gemeinschaft. Auf der anderen Seite, die Arbeit in der Regel erfolgt unter Stressoren Faktoren, wie z. B.: niedrige Löhne, Mangel an Ressourcen und Lernmaterialien, Arbeitsüberlastung, überfüllte Klassen, mangelnde Sicherheit, geringere Teilnahme an Richtlinien und institutionellen Planung.

Die Kombination aus diesen Trilógicos Stressoren individuelle, organisatorische und soziale –-in eine geringe Wahrnehmung der professionellen Bewertung von Lehrern, Autodepreciativa, die mit der Entwicklung des Burnout-Syndroms gipfelt produziert hat. Dieses Syndrom gilt als Folge der Deal vor das professionelle Zusammenspiel von Umweltfaktoren wie Bildungspolitik, sozialen und historischen Faktoren und psychologischen Faktoren, die im Zusammenhang mit Selbstwertgefühl und Selbstbild als Durchführung von Tätigkeiten ( CARLOTTO, 2002).

Maslach Et al. (2001), ist Burnout ein psychosozialer Phänomen, eine Krankheit, die als Reaktion auf chronische zwischenmenschliche Stressoren in Arbeitssituationen auftritt entsteht. Burnout-Syndrom gilt derzeit als ein Raub an der Verbesserung der Lebensqualität der Lohnempfänger, um Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu fädeln.

Dieser Artikel soll uns Lehrer die Notwendigkeit der Erhaltung der Gesundheit zu wecken, kennen die Ursachen der professionellen Erschöpfung, genauer gesagt das Burnout-Syndrom, Entwicklung von Einstellungen, mit die sie angenehm bleiben können ihre Lehrtätigkeit.

Basierend auf dieser Vision, habe ich beschlossen, eine Suche durch bibliographische Überarbeitung zu tun, in dem demonstriert Konzepte und Studien von namhaften Autoren werden Themen angesprochen über Professoren Bornout Syndrom, in dem die Absicht ist nicht zu Auspuff vorgeschlagenen Thema gegeben, Ihrem Umfang und Ihrer Komplexität, sondern bieten ein Benchmark der einzelnen Beziehungen Verbesserung-Organisation (Schule) und eine konsequente Verbesserung in der Qualität der Gesundheit des Lehrers.

2. Geschichte des Burnout-Syndroms

Zweite Jbeili (2008), der Begriff Burnout Englisch, bestehend aus zwei Wörtern brennen Was bedeutet "Brennen" und zur "draußen", "außen" bedeutet. In der wörtlichen Übersetzung bedeutet "burn out" oder "verbraucht von innen nach außen", und kann besser verstanden werden, als "vollständige Verbrennung", beginnend mit den psychologischen Aspekten und gipfelt in körperliche Probleme, Kompromisse bei der Leistung des ganzen Menschen . Anschließend wurde die Burnout-Slang von Angehörigen der Gesundheitsberufe verwendet, um den Staat zu benennen extrem schwach und infizierten Drogenkonsumenten.

Das Wort Burnout wurde zunächst durch ausgesprochen Freudenberger, medizinische Psychoanalytiker, die dieses Phänomen als ein Gefühl des Versagens und der Erschöpfung verursacht durch übermäßigen Verschleiß von Ressourcen und Energie erklärt, einmal verstanden, die Manifestation der emotionaler Stress und körperliche Symptome von Arbeitern. Die erste Untersuchung über dieses Syndrom durchdrang das Studium der Emotionen und Umgang mit ihnen seitens der Fachleute, die, durch die Art Ihrer Arbeit erforderlich, um eine Verbindung mit Menschen auf einer täglichen Basis (CARLOTTO; HOUSE, 2004).

Bis 1970 wurden Studien über Burnout empirischer Natur, häufig basierend auf persönlichen Erfahrungen der Autoren selbst, Fallstudien, Interviews und Erzählungen. Nur im Jahr 1976 erworben die Forschung über dieses Syndrom wissenschaftlichen Charakter, ausgeführt durch den Bau von theoretischen Modellen und Werkzeugen für die Aufzeichnung und das Verständnis von gleichen geeignet. Der Verband der Begriff Burnout, Schwindel durch chronischen Stress nur geschah 1974 durch Psychiater Herbert Freudenberg.

Zweite Freudenberger (1980, Apud SALIBA, 2004) die professionelle Erschöpfung als ein verheerender Brand dargestellt wird, "innere Feuer" die Asche Energie, Erwartungen und das Selbstverständnis von jemandem zutiefst begeistert und gewidmet reduziert Job. Diese Darstellung entspricht das Syndrom, dass Freudenberger bezeichnet Burn-out oder "professionelle Erschöpfung", basierend auf zahlreiche Fallbeispiele. Freudenberger identifiziert, die vor allem zwei Arten von Menschen Burnout ausgesetzt sind: Menschen besonders dynamisch und anfällig für Führungsaufgaben übernehmen oder große Verantwortung und Idealisten, die große Anstrengungen, um Ziele zu setzen oft unmöglich, hit, sehr anspruchsvolle von sich selbst.

Im Laufe der Jahre gab es eine Annäherung an einen Prozess der Verschlechterung der Arbeitsverhältnisse mit der Sorgfalt und Aufmerksamkeit von den Profis der Service-Delivery-Organisationen. Der gewählte Name auf Portugiesisch wurde Burnout, repräsentieren etwas wie: "das Feuer zu verlieren", "verlieren" Energie oder "burn out" (eine direktere Übersetzung). Dieses Syndrom des "brennenden" hat sich als eine Reaktion auf stress, chronische Arbeit von Haltungen und negative Gefühle etabliert.

Während dieser Fortschritte gab es eine einhellige Definition über dieses Syndrom, so dass einen Konsens zu berücksichtigen, dass Ihr Auftritt in den einzelnen gewissermaßen eine Reaktion auf stress ist. Es ist eine subjektive Erfahrung, inneren Gefühle und Haltungen und das hat einen negativen Gesichtsausdruck für den einzelnen, da sie Änderungen, Probleme und Psicofisiológicas Dysfunktion mit schädlichen Folgen für die Person und beinhalten die Organisation.

In berufen, wo Aktivität Ersatz Pflege oder Lehre ist, wurde die Installation von eine wahre Unverträglichkeit gegenüber Kontakt mit denen durch die Widmung des professionellen Zielgruppe beschrieben. Es ist wie I've been Hit eine Sättigung emotionalen Zustand in dem sie nicht mehr möglich ist, unterstützen das Datum mit der Notwendigkeit von jemand anderem, da ist jetzt ist der Mitarbeiter selbst, die in einem Zustand befindet, der oft der Verzweiflung.

Die Sozialpsychologin Christina Maslach zufolge Farber (1991) der Pionier in der Entwicklung der Forschung über Burnout im Sozial- und Gesundheitswesen. Durch die Ergebnisse dieser Forschung stellte sie fest, dass die Träger der Krankheit negative Einstellungen und persönliche Entfremdung zeigt ein Sprungbrett zur Popularisierung der Treibsatz Burnout als ein wichtiges Thema s Soziales diskutiert.

In Brasilien ist nach Bala-Pereira (2002), aus dem Jahrzehnt von 1990, mit allerlei wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des Wissens, dass das Syndrom nun ist in der Liste der Berufskrankheiten, die im Reglement der Vorsorgeeinrichtung festgelegten enthalten Soziale (RPS). Die Identifizierung der Krankheit seitens der Angehörigen der Gesundheitsberufe ist jedoch nach wie vor begrenzt, Behandlung von Patienten unter Depressionen oder Stress leiden und daher Links zu den persönlichen Eigenschaften und Krankheiten, die nicht im Zusammenhang mit arbeiten.

Das Gesundheitsministerium erkennt derzeit das Burnout-Syndrom als Geisteskrankheit, erfordern daher diese Kategorie professionelle Bereitstellung von Strategien der Prävention und Gesundheitsförderung. Aufgrund der Herausforderungen, die Bildungsexperten mit der Geschwindigkeit des neuen sozialen Forderungen in der aktuellen Rezession konfrontiert sind, die das Bildungssystem ist. Also wäre mit neuen Richtlinien möglich diese Fachleute ihre Projekte sowohl persönliches Leben erreichen, wie die professionelle Projekte, mit der Absicht, Verbesserung Ihrer Lebensqualität sowie alle teilnehmenden Personen in das system lehrreich.

3. Definitionen von Burnout-Syndrom

Burnout-Syndrom ist durch Maslach und Jackson als definiert:

Reaktion auf emotionalen Dauerstress aus direkten und übermäßiger Kontakt mit anderen Menschen erzeugt, sind besonders beim betreffenden oder in Schwierigkeiten. Achten Sie darauf erfordert emotionale Spannung konstant, beständige Aufmerksamkeit; großer Verantwortung lauern jede Geste in professionelle Arbeit. Die Arbeitskraft beinhaltet effektiv mit seinen "Kunden" trägt, und an einem Ende, aufhören, es aushalten, kommt ins Burnout. (MASLACH; JACKSON, 1981, s. 21).

Burnout gilt als psychosoziale Phänomen verursacht durch körperliche, geistige und emotionale Erschöpfung, hervorgerufen durch längere, ständige und direkte Beziehung zu anderen Menschen am Arbeitsplatz (Quelle: 2011).

Zweite Maslach (2003), Installation von chronische Exposition gegenüber stress am Arbeitsplatz, wenn das Individuum konfrontiert wird, mit der Dyade – Erwartungen und persönliche und berufliche Motivation und die Ressourcen, die die Stellenangebote entsprechend das gleiche.

Das Modell vorgeschlagen von Maslach und Mitarbeitern ist anderes deklariert und verwendet von den Forschern gewidmet der Studie von Burnout. Das Modell zeigt die Vorzüge der Besonderheiten der Faktoren Ursache für Job Burnout-Syndrom und wertet ein Ereignis setzt sich aus drei Dimensionen: emotionale Erschöpfung, Depersonalisation und geringer beruflicher Erfolg (MASLACH; SCHAUFELI; LEITER, 2001).

Nach Bala-Pereira (2002), Burnout ist ein Begriff (und ein Problem) ziemlich alt, populären englischen Sprachgebrauch bezieht sich auf was stürzte durch völligen Mangel an Energie. Eine Metapher zu verstehen, oder das, was Ihr Limit erreicht, und aus Mangel an Energie, gibt es keine körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit-Bedingungen.

Für Paganini (2011), die Burnout besteht aus drei Dimensionen, die sich auf die klinischen Manifestationen und Konsequenzen dieses Syndroms beziehen, sie sind: emotionale Erschöpfung, Depersonalisation und geringer beruflicher Erfüllung.

Die erste Dimension, emotionale Erschöpfung, zeichnet sich durch Apathie und das Gefühl der Erschöpfung bei der Arbeit, als Hauptursachen des Konflikts in zwischenmenschlichen Beziehungen und Arbeitsüberlastung. Eine ursprüngliche Komponente des Syndroms, physische und psychische Folgen für die Arbeitnehmer gilt.

Also die Entpersönlichung, psychischen Zustand-ernannt Dimension in dem der Lehrer Verschleierung affektive präsentiert, Unpersönlichkeit, Rückzug mit Ergebnisse, Reizbarkeit, Entmutigung, Entfremdung, Entwicklung von Haltungen abwertende und Zynismus. Coping-Reaktion auf Stressoren, aber vermutet wird, landet Distanzierung seitens der Studenten, für sein Ziel der Objektivationen der Beziehung und von Desarmonizá erzeugen Sie mit psychologischen Druck. Und wie in einem Teufelskreis von Impotenz, geht der Professor, um Ihre Leistung und Fachkompetenz in Frage zu stellen.

Der letzte Dimension befasst sich mit geringer beruflicher Erfüllung, qualifiziert durch die Tendenz des Lehrers bewerten selbst negativ. Zeigt einen Rückgang Gefühl von Kompetenz und Erfolg sowie Gedanken des Scheiterns und geringes Selbstwertgefühl, gefolgt von der Absicht, den Beruf aufzugeben.

In Burnout diese Dimensionen häufig koexistieren, jedoch, ist ein Prozess, der entwickelt sich allmählich und selten akute Episoden präsentiert. In den frühen Stadien, nachdem Ihr Prinzip über einen langen Zeitraum der Spannung verübt wird fast nie gesehen werden.

Menschen oder Patienten mit Burnout-Syndrom haben den Geist durch Entmutigung, den Willen der Leistungen reduziert langsam erodiert, bis Sie die banalsten Gesten erreichen die Errungenschaften zu minimieren, weicht auch die Mühe jeden Tag, denn unterschieden Das ist die tägliche Arbeit (CODO; VALERIE-MARK, 1999).

Die Folgen sind Burnout-Syndrom, Ihre Auswirkungen, mögliche Beteiligung, die betroffenen Gebiete und manchmal Ihre Irreversibilität gesehen. Diese manifestieren sich neben den persönlichen beruflichen Ball, Schulorganisation und Beziehung zu Studenten, Funken einen Deteriorativo Prozess von der Qualität der Beziehung und Ihre berufliche Rolle reflektieren.

Neben der individuellen Auswirkungen Ursachen dieses Engagement folgen im organisatorischen Bereich, verknüpfen, vehement, das Unternehmen der hohen Belastungen durch das Bildungssystem durch hohe Fluktuation, Fehlzeiten, geringe Produktivität und Auswirkungen auf die Qualität der Bildung (CARLOTTO, 2002).

Laut Silva e Almeida (2003) ist Burnout ein Begriff, der häufig verwendet wurde, um diese Situation Arbeitsumgebung zu konzipieren, in dem eine Person unter schweren Dauerdruck nicht mehr richtig verbinden kann. Für Autoren hat Burnout oft Profis angegriffen, die direkte Hilfe für Patienten oder der Umgang mit Pflege von Familienmitgliedern zu erbringen. Die am stärksten von diesem Syndrom betroffenen Gruppen zählen: Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern und Psychologen. Das Phänomen Burnout kann als Reaktion auf chronische Exposition gegenüber Umgebungen geprägt von Gebühren und Änderungen identifiziert werden.

Nach Bala-Pereira (2002), Menschen mit Burnout-Syndrom beobachten sie die Symptome. Die Symptome umfassen:

# physikalische Reihenfolge-Konstante Müdigkeit und Progressive; Schlafstörungen; Muskelschmerzen oder Störungen; Kopfschmerzen, Migräne; Magen-Darm-Erkrankungen; Immunschwäche; Herz-Kreislauf-Störungen; Erkrankungen der Atemwege; sexuelle Dysfunktion; Menstruationszyklus Veränderungen bei Frauen;

# Psychische bestellen-kurze Aufmerksamkeitsspanne, Konzentration; Veränderungen des Gedächtnisses; Lentificação des Denkens; Gefühl der Entfremdung; Gefühl der Einsamkeit; Ungeduld; Gefühl der Unzulänglichkeit; geringes Selbstwertgefühl; Emotionale Labilität; Schwierigkeit der Selbstakzeptanz; Asthenie; Entmutigung; Dysphorie; Depression; Misstrauen; Paranoia;

# Verhaltens Bestellung-Fahrlässigkeit Skrupellosigkeit; Reizbarkeit; Steigerung der Aggression; Unfähigkeit zu entspannen; Schwierigkeiten bei der Annahme von Änderungen; Verlust von Initiative; erhöhter Konsum von Substanzen; Risikoverhalten; Selbstmord; Defensive Symptome – Tendenz zur Isolierung; Gefühl der Allmacht; Verlust des Interesses an Arbeit (oder Freizeit); Fehlzeiten; Ironie, Zynismus.

So erreicht das Burnout-Syndrom das pädagogische Kontext und Einfluss Bildungsergebnisse von Institutionen, was Profis zu Verkauf Methode, Zynismus, Apathie, Müdigkeit, gesundheitlichen Problemen und dem Wunsch der erwarteten den Beruf aufzugeben.

Nach Codeiro et. Al. (2003), verursacht Burnout-Syndrom erhebliche nachteilige Auswirkungen auf das Bildungssystem, vor allem die Studierenden und die Qualität des Lernens.

4. Burnout-Syndrom bei Professoren

Die brasilianische Bildungspolitik kommt über wichtige Änderungen, die jedoch in der Mikropolitik in Schulen, spiegeln und Mariano Muniz (2006) Staat, die brasilianische pädagogischen Szene hat noch Defizit Rahmen in Bezug auf Fragen im Zusammenhang mit LehrerInnen Gesundheit und Arbeitsbedingungen, Ausbildung und Berufspraxis Lehre des öffentlichen Bildungswesens.

Die Schule und die Lehrer erfüllen derzeit relevante Rolle in der Sozialisation des Individuums. Die gute Leistung der Lehrer Aktivitäten hängt von der emotionalen Bedingungen günstig, ist, dass die Professor, in Ihrer Rolle als Erzieher, einen Verweis auf seine Schüler ein Modell in ihren Haltungen, in Ihrem Charakter, so ist sie die nächste behandeln.

Nach Carlotto (2002) unterrichten bei der Arbeit einige Stressoren sind typisch für die Art der Funktion und andere entstehen durch den Kontext, in dem das gleiche erfolgt. Diese psychosozialen Stressoren führen wenn hartnäckig, Burnout-Syndrom.

Burnout-Syndrom in der Bildung ist ein komplexes und mehrdimensionales Phänomen aus der Interaktion zwischen einzelnen Aspekten und Arbeitsumfeld. Diesem Umfeld betrifft nicht nur die Klassenzimmer oder institutionellen Kontext, aber alle Faktoren in dieser Beziehung, einschließlich der Makro soziale Faktoren wie Bildungspolitik sowie soziale und historische Faktoren beteiligt. Ihr Vorkommen in Lehrer seit eine relevante psychosoziale Phänomen gilt denn es betrifft nicht nur die Lehrer, sondern auch das Bildungsumfeld, Einmischung in immer die Lernziele, seit die Profis von betroffenen einen Prozess der Entfremdung Syndrom, Entmenschlichung und Apathie zu entwickeln.

Nach Lee (2011), ist immer Schuld Lehrer zugewiesen, wenn etwas schief geht: Wenn Studenten, die WIDERREDE, unhöflich sind und eine Menge Chaos im Klassenzimmer, ist es der Lehrer hat keine Autorität, starken Impuls oder Steifigkeit; und wenn Schüler nicht, das Problem lernen, des Professors Schuld, wer richtig, IE nicht erklären konnte, war inkompetent. Wenn mehr als Unterricht, die Lehrer tun die Schüler lernen, hat er Kompetenz für die Aufgabe.

Burnout-Syndrom bei Lehrern pädagogisches Umfeld beeinflusst und mischt sich in die Ziele, wobei diese Fachleute einen Prozess der Entfremdung, Entmenschlichung und Apathie und verursacht gesundheitliche Probleme und Fehlzeiten und Absicht des den Beruf aufzugeben.

Für die Lehrer der Lebensqualität sollten der persönliche und berufliche Kontext, erobert oder wiederhergestellt, schiebenden Aktionen entwickelt werden, um Programme zentriert auf jedes individuelle Reaktionen auf Stress-Situationen zu schaffen, ohne Konzentration auf Elemente relevant für Ihren Beruf; Programmen zu arbeiten, um für bessere Bedingungen der Arbeitsumgebung, konzentrierte sich auf die Interaktion der beruflichen Kontext und der einzelnen und in der letzteren, die Burnout verstanden als relationale Produkt zwischen Arbeit und dem einzelnen in Programme zu suchen, Frage (MASLACH; LEITER, 1999).

Obwohl sowohl die Spannung als Burnout in der Lehre auftreten sicherlich eine lange Zeit unter Lehrern, ist Ihre Anerkennung als ein ernstes Problem, mit erheblichen psychosozialen Auswirkungen in den letzten 20 oder 30 Jahren noch deutlicher gewesen. Burnout ist kein neues Phänomen; Was neu sein könnte ist die Herausforderung dieser Berufsgruppe zu erkennen und erklären den Stress und Burnout spürt (CARLOTTO, 2002).

Das Interesse für Burnout wuchs auf drei Faktoren zurückzuführen. Die erste davon waren die Veränderungen im Konzept der Gesundheit und der Schwerpunkt zur Verbesserung der Lebensqualität von who-World Health Organization. Der zweite war der Anstieg der Nachfrage und die Bedürfnisse der Bevölkerung in Bezug auf soziale Dienste, Bildung und Gesundheit. Und schließlich das Bewusstsein für Forscher, Regierungsbehörden und klinische Dienstleistungen in Bezug auf das Phänomen verstehen die Notwendigkeit zur Vertiefung der Studien und die Verhinderung Ihrer Symptome, denn es immer komplexer und schädlich als wenn war projiziert in den ursprünglichen Studien (PERLMAN und HARTMAN, 1982, Apud CARLOTTO HOUSE, 2008, s. 153).

Zweite Orsi (2006) Lehrer sind eine der Berufsgruppen, dass möglicherweise mehr von Burnout-Syndrom betroffen sind, weil die Bedingungen, unter denen Arbeit am Ende dazu beitragen, Ihre Energie während des Schuljahres zum Abbau. Diese nachteilige Situation wird durch das Gefühl der Hilflosigkeit angesichts der Realität und Jungs, die Verwurzelung der Entmutigung und Resignation professionellen Ebene manifestiert.

Moura (1997) erklärt, um im Gleichgewicht zu halten, das psychische funktionieren, Lehrer Formen des Widerstands oder Konfrontation als die Nachfrage nach Selbstregulierung entwickeln. Also, während die Lehrer den Beruf als ein Spiel, die Herausforderungen und erfreulich bewerten, auch als einen anstrengenden Beruf, ausgebeutet und unterbewertet, Benennungsschema diese Haltung als pathogene Normalität leidenden Menschheit zu qualifizieren.

Da punktet Codo & Jacques (2002), viele Anstrengungen unternommen, ein Profil des Erziehers zu zeichnen, die besonders anfällig für Gefühl von Burnout ist. Diese Bemühungen sind gerechtfertigt, soweit die Schwere des Syndroms bei Lehrern derzeit höher als die Angehörigen der Gesundheitsberufe, ist das das Lehramt als eine risikoreiche Berufe Inzidenz stellt.

Mehrere Faktoren sind verbunden mit dem Verschleiß des Lehrers. Jin Et al.. (2008) ermittelten sechs Quellen des täglichen Stressoren in der Ausübung des Berufs des Lehrers vorhanden:

  • Das Verhalten der Schüler;
  • Der Druck von Direktoren und Vorgesetzten;
  • Die große Curriculum Aufgaben zu verlangen;
  • Außerhalb des Lehrplans;
  • Die Arbeitsbelastung und;
  • Der Mangel an Anerkennung.

Viele Lehrer haben einen Arbeitstag von mehr als 8 Stunden, abhängig von der Politik der öffentlichen Hand. Darüber hinaus die organisatorischen Faktoren auch unmittelbar auf die Interessen der Lehrer, wie z. B.: Löhne als unangemessen; Entscheidungen, die die Routine der Arbeit stören; mangelnde Autonomie; ineffiziente Kommunikation; Ansammlung von Aufgaben; schlechte organisatorische Unterstützung und Wiederherstellung von Ergebnissen. All diese Faktoren bringen Bedenken und sorgen der Lehrer Leben.

Burnout-Syndrom greift direkt in die Beziehung des Lehrens und Lernens, da es in seinen eigenen Zustand von Lehrern mit ihren Schülern, mit Gleichaltrigen und damit die Qualität der pädagogischen Arbeit Schaden verursacht. Die Bildungsexperten, angesichts der Notwendigkeit, mehrere Aufgaben, oft widersprüchlich, sie Balance in verschiedenen Situationen erfordern.

Um die Lehrtätigkeit mit dem Burnout-Syndrom in Bezug auf Kontext erfahrenen Lehrer an öffentlichen Schulen betreffen, die Probleme sind noch schlimmer, durch die Gleichgültigkeit der Behörden des Staates und anderer Faktoren, wie z. B.: körperliche Gewalt und psychologische und Respektlosigkeit die Lehre-Funktion, die die Krankheit der Lehrer (CARLOTTO, 2002) begünstigt.

Lehrer, Burnout-Syndrom ausgesetzt sehen Ihre täglichen professionellen instabil und völlig sinnlos, im Gegensatz zu was ich vorrangig zu Beginn Ihrer Karriere hatte. Dieses Phänomen betrifft sowohl das Individuum als das Bildungsumfeld als eine Einmischung in die zwischenmenschlichen Beziehungen des Professors, führt zu einem Prozess der Entfremdung, Zynismus, Müdigkeit, Kälte, gesundheitlichen Problemen und dem Wunsch, den Beruf aufzugeben.

Nach Farber (1991), die Anzeichen von Burnout bei Lehrern können unterteilt werden einzelne Symptome (Schlafstörungen, Müdigkeit, Gefühle der Entfremdung, Ungeduld, geringes Selbstwertgefühl, Zynismus, Fehlzeiten, u.a.) und Profis ( Verzicht auf den Beruf, Verschlechterung der sozialen und beruflichen Beziehungen, körperliche und psychische Überlastung, Konflikt im Lehrer-Schüler-Beziehungen, u.a.). In der Regel Lehrer ausgeben, um körperlich spüren und emotional fertig, erschöpft, in der Regel sind wütend, ängstlich, wütend oder traurig.

Aber für Jasiulionis (2009), der Lehrerberuf ist gepflastert von Tatsachen und Ereignisse, wie z. B.: berufliche Entwicklung und Karriere planen, Bedeutung in der Karriere des Professors zu gewinnen. Diese Ereignisse dazu beitragen, die Wirksamkeit der berufliche Entwicklung. In ähnlicher Weise stören, gibt es ein Fortschritt in der Karriere von Professor, professionelle Einstellungen und Verhaltensweisen, die hohen Druck motivieren können, direkt in Ihre pädagogische Praxis und im Alltag.

In dieser Hinsicht ist es ratsam, das alltägliche professionellen Unterricht und die Beziehung, die der Lehrer bei Ihrer Arbeit legt die Dimensionen des Burnout-Syndroms mit persönlichen und beruflichen Flugbahn Ihrer Ausübung Tätigkeit verknüpfen zu verstehen.

Derzeit ist der Lehrerberuf als Ziel mehrere psychosoziale Stressoren Berufes bestehenden im Rahmen Ihrer Arbeit charakterisieren. Bis dahin wurde die Lehrtätigkeit als berufliche Beruf große persönliche und berufliche Zufriedenheit verstanden und heute ist gewichen der Lehrer pädagogische und administrative Aufgabe Überlastung, mit weniger Zeit zum Ausführen der Arbeit, Freizeit und soziale Geselligkeit usw..

Abschließende Überlegungen

Kann nicht ausgeführt, diese Diskussion zu diesem Thema, aufgrund Ihrer Komplexität und Mehrdimensionalität, damit kann die Gesellschaft zu verstehen und diese Realität zu erkennen und, wenn heftige Art und Weise, auf die Überprüfung der Fälle der Krankheit durch Positionieren Bau der Gesundheitspolitik.

Diese Studie, für deine Zeit, Aufmerksamkeit auf die Komplexität der Variablen, die möglicherweise verhindern oder Burnout-Syndrom in der Kategorie Forschung und hebt die Bedeutung der Eingreifen auf Industrie- und psychosoziale Variablen, die Berufskrankheit zu verursachen.

Der Lehrer erkennt Ihre Rolle als ein aktiver Mensch und mitverantwortlich für die eigene berufliche Entwicklung und für die Entwicklung ihrer Schüler. Jedoch Transformation die täglichen Verantwortung nicht nur tun, wird in Ihre Ausbildung investieren ohne Schuld an Konformität, die Apathie, die Tag für Tag in herrscht. Jeder Lehrer haben die Möglichkeit zu reflektieren, Ihre Emotionen, Gefühle, Ausdruck ihrer Praxis diskutieren muss, und daher besser für eine Leistung, die als eines Ihrer Ziele, Ihrer Lebensqualität missbraucht hat und damit die Qualität des Lehr-Lern-Prozess.

Soweit wir diese psychosozialen Phänomen z. B. bessere Prozess zu verstehen, ihre Schritte und Dimensionen, ihre wichtigsten Stressoren ihre Erklärungsmodelle zu identifizieren wir kann sich vorstellen, Aktionen, mit denen verhindern, zu verringern oder zu stoppen das Burnout. Auf diese Weise hilft den Lehrer weiterhin Ihre persönlichen und beruflichen Leben Projekt im Hinblick auf die Verbesserung der Qualität Ihres Lebens und aller Beteiligten im Bildungssystem. Wird von grundlegender Bedeutung, betonte, dass die Verhütung und Beseitigung von Burnout bei Lehrern ist nicht einsam in dieser Aufgabe, aber muss eine gemeinsame Aktion von Professor, Studenten, Bildungseinrichtung und Gesellschaft gehören. Die Überlegungen und Handlungen generiert werden müssen das Streben nach Alternativen für mögliche Änderungen, nicht nur im Bereich der mikrosozialer darauf abzielen, Ihre Arbeit und ihren zwischenmenschlichen Beziehungen, sondern auch in der Vielzahl von Makro-Faktoren, die organisatorischen Aspekte bestimmen Bestandteile des organisatorischen und sozialen Kultur, in denen das Thema Ihrer beruflichen Tätigkeit (CARLOTTO, 2002, s. 27) trägt.

Die Lehrer muss versuchen, neue Entdeckungen, neue Herausforderungen, die in der Schule als Raum eintauchen, das ist Ihre, Sie konfrontieren Ihre Gefühle und Gedanken miteinander, damit einen Beitrag zu diesem professionellen bemerken und intervenieren in Ordnung passend auf ihre Schwierigkeiten bei der Durchführung Ihrer Arbeit. Die Schule einzuhalten auch Ihr Papier, um auszuarbeiten und Bildungspolitik, die einen mehr vergrößerte möglicherweise auf die Aspekte, die mit der Tätigkeit als Hochschullehrer, sondern auch über die Person des Lehrers zu entwickeln, die die Übungen Beitrag zur denken Sie anders und verbessern Sie Beziehungen der Institution Unterstützung der Lehrer zu.

Bibliographische Hinweise

BALLONE, g. j. Lernschwierigkeiten oder Schwierigkeiten der Schüler. In. PsiqWeb, Internet, überarbeitet im Jahr 2005.

BATISTA, Jaqueline Brito Vidal; CARLOTTO, Mary Sandra; COUTINHO, Antonio Souto; AUGUSTO, Lia Geraldo da Silva. Prävalenz von Burnout und demographischen und arbeitsrechtlichen Faktoren bei Lehrern der städtischen Schulen von João Pessoa, PB. Brasilianisches Journal der Epidemiologie, v. 13, Nr. 3, 2010.

BALA-PEREIRA, A. M. t. Burnout: bei der Arbeit krank. In: BALA-PEREIRA, A. M. t. (Hrsg.) Burnout: Wenn die Arbeit droht das Wohlbefinden des Arbeitnehmers. São Paulo: Casa do Psychologe, 2002.

CARLOTTO, M. S. Burnout-Syndrom und die Lehrerstelle. Psychologie in Studie, V. 7, Absatz 1. 2002.

CARLOTTO, M. s. & Kamera, S.G. Faktorenanalyse der Malasch Burnout Inventory (MBI) in einer Stichprobe von Lehrern von privaten Institutionen. Psychologie in Studie, V. 9, n. 3, 2004.

CARLOTTO, M. s., s. G-Kamera &. Analyse der wissenschaftlichen Literatur über Burnout-Syndrom in Brasilien. PSYCHO, PUCRS, Porto Alegre, Brasilien V. 39, n. 2, Apr/jun. 2008.

CODEIRO, J.A.; GULLÉN, I. G; GALA-LEÓN, F.J. L; LUPIANI, M.G.; BENÍTEZ, A.G.; GARCIA A.S. Prävalenz del Burnout Syndrom de Los Maestros: Una Investigación vorläufige Ergebnisse. Psychologie. En Psicología Investigator Group De La Salud-Universidad de Cádiz, 2003.

CODO, W.; VALERIE-MARK, i. Was ist Burnout? In: CODO, W. (Koord.). Ausbildung: Liebe und Arbeit. Petrópolis: Vozes, 1999.

CODO, w. & JACQUES, g. M. psychischen & Arbeit. Petrópolis: Vozes, 2002.

FARBER, B. a. Krise in der Bildung – Stress und Burnout in der amerikanischen Lehrer, San Francisco, Oxford: Jossey-Bass, 1991 Publischers.

Quelle, Chris Manuel Silveira da. Anpassung und Validierung für portugiesische Fragebogen Copenhagen Burnout Inventory (CBI). Masterarbeit im Management und Ökonomie der Gesundheit. Universität von Coimbra, 2011.

GUGLIELMI, r. s., & TATROW, k. beruflichen Stress, Burnout und Gesundheit in Lehrer: methodologische und theoretische Analyse. Überprüfung der Bildungsforschung, v. 68, keine. 1, 1998.

JASIULIONIS, h. Studie der Faktoren im Zusammenhang mit Dimensionen des Burnout-Syndroms bei einer Stichprobe von Lehrern an öffentlichen Schulen der Stadt Sumaré, SÃO PAULO, Brasilien. 2009. 80 f. Dissertation (Master in Public Health) – Unicamp. Campinas, 2009.

JBEILI, Chafic. Burnout-Syndrom: Erkennung, Behandlung und Prävention. 2008

JIN, P.; YEUNG; TANG, T.; NIEDRIG, R.; Identifizierende Lehrer gefährdet in Hong Kong: psychosomatische Symptome und Quellen von Stress. Journal der psychosomatischen Forschung. 2008.

LEE, M. O. Burnout-Syndrom: eine Studie mit High-School-Lehrer an einer öffentlichen Schule inklusive Belo Horizonte. Dissertation. (Master in Business Administration)-neue Horizonte-Schule. 2011.

MARIANO, M. S. S.; MUNIZ, h. p., Lehre, Arbeit und Gesundheit: der Fall der Lehrer der zweiten Stufe der Grundbildung. Studien und Forschung in der Psychologie, V. 6, n. 1, 2006.

MASLACH. (C); JACKSON, S.E. Die Messung von erfahrenen Burnout – Journal of Occupational Behavior, V. 2, n. 2, 1981.

Christina MASLACH; SCHAUFELI, W. B; LEITER, Michael. Job-Burnout. Annu Rev Psychol, V. 52, 2001.

Christina MASLACH. Job-Burnout: neue Wege in der Forschung und Intervention. Aktuelle Richtungen in psychologischen Sciencen, v. 12, Nr. 5, 2003.

MOURA, und p. g. psychische Gesundheit und Arbeit. Entleerung in Lehrer des private Education Network Pelotas-r. Master Thesis. Päpstliche Katholische Universität von Rio Grande do Sul, Porto Alegre, Brasilien. 1997.

ORSI, r. t. t. g. Burnout Syndrom bei Lehrern: eine Fallstudie in einer Schule des Netzes der Bildung – Region der großen Florianópolis/SC. 2006. Dissertation. (M.a. in Psychologie)-Universidade Sul de Santa Catarina, Palhoça, SANTA CATARINA, Brasilien. 2006.

PAGANINI, Tyrone Damiani. Burnout-Syndrom. Monographie. Universität der südlichen Santa Catarina-WELTERBESTATUS. Aufbaustudium in Arbeit-Sicherheitstechnik. Criciúma, 2011.

P, k. c. m. Qualität des Arbeitslebens und Stress von professionellen Lehrern: ein Vergleich zwischen öffentlichem und privatem.  Dissertation. (Master in Business Administration) – Fakultät Wirtschafts-und Sozialwissenschaften Bundesuniversität von Minas Gerais, Belo Horizonte. 1999.

SALIBA, Tuffi Messias. Grundkurs in Arbeitssicherheit und Hygiene. São Paulo: LTR, 2004.

SILVA, A. M.; ALMEIDA, G.. Das Verhältnis von Burnout mit der affektiven Engagement der Mitarbeiter an das Unternehmen. Universidade Federal ländlichen tun Rio De Janeiro – PIBIC/UFRRJ. Annalen. ANPAD, 2003.

SILVA, G.; CARLOTTO, M. S. Burnout-Syndrom: eine Studie mit Lehrer an öffentlichen Schulen. Schule und pädagogische Psychologie Magazin. V. 7, n. 2, 2003.

[1] Schulmanagement Integrator: Verwaltung, Führung, Aufsicht und Kontrolle FACEL-Schule (College of Business Administration, Wissenschaft, Bildung und Literatur). Institutionellen Pädagogik FACEL (College of Business Administration, Wissenschaft, Bildung und Literatur). Nachhilfe in der Fernlehre FETREMIS (College of Education) und Technologie der missionarischen Region. Heilpädagogik und Neuropsicopedagogia UCAM (Universidade Candido Mendes). Bildungsberatung FETREMIS (College of Education) und Technologie der missionarischen Region

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here