Sozial- und Umweltbewusstsein Maßnahmen auf Ausbeutung und Erhaltung der Biodiversität in brasilianischen Biome, tatsächlich so Biopiratari einschränken

0
1579
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

SANTOS, José Ribeiro dos [1]

SANTOS, José Ribeiro dos. Sozial- und Umweltbewusstsein Maßnahmen auf Ausbeutung und Erhaltung der Biodiversität in brasilianischen Biome, tatsächlich so Biopiraterie zu beschränken. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 02 Jahr, Ed. 01, Bd. 13, s. 225-241 Januar 2017. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Der Atlantische Wald gehört zu den brasilianischen Ökosystemen von größerer Bedeutung und Repräsentativität und gilt als den zweitgrößte Regenwald im Land. Trotz der anerkannte Bedeutung des Waldes und der starke Druck der nationalen und internationalen Umweltbewegungen in Brasilien die Reste und ist am Boden zerstört. Deshalb, dies ist kein rein ökologischen Problem, aber ökonomisch und politisch, geostrategischen, soweit es das Vermögen verwendet werden können zur Bekämpfung von sozialen Problemen und Infrastruktur dieser traditionellen Gemeinschaften oder in der registry kulturelles Erbe. Es ist notwendig, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Schwarzmarkt der internationalen Nutzung der biologischen Vielfalt zu intensivieren. Das Ziel dieser Arbeit ist zu überprüfen, was sind die wichtigsten Maßnahmen, die Praxis der Biopiraterie im brasilianischen Biome Einhalt zu Gebieten. Methodik wurde die Literaturübersicht, die Forschung von den Monaten September bis Dezember 2016 entwickelt wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass der internationalen Wissenschaftsgemeinde als Regierungen und nichtstaatlichen Organisationen Umweltschützer kommen Warnung vor dem Verlust der biologischen Vielfalt weltweit, insbesondere in tropischen Regionen. Biotischen Abbau die Planeten betrifft findet Wurzeln in der zeitgenössischen conditio humana, verschärft durch das explosive Wachstum der menschlichen Bevölkerung und die ungleiche Verteilung des Reichtums. Fazit: die Bundesverfassung von 1988, das Caput der Kunst. 225, eine Anspielung auf die hohe Abhängigkeit der ökologisch ausgewogene Umwelt für heutigen und zukünftigen Generationen. In diesem Zusammenhang in der heutigen Zeit scheint eines der führenden Paradigmen in Umweltfragen, genauer gesagt, die Möglichkeit des Überlebens des Menschen ohne Beeinträchtigung der natürlichen Umwelt. Es ist notwendig, Kampf und die Debatte über die betrieblichen Verfahren der biologischen Vielfalt im Land zu verstärken. Die Ausbeutung der Ressourcen der Wälder und Wälder des bewusst zu Pflanzen und kontrolliert, um eine Erhöhung der Lebensqualität der menschlichen Bevölkerung, sowohl in der Gegenwart und in zukünftigen Generationen zu gewährleisten.

Stichworte: Umwelt, Biome, Biodiversität, Biopiraterie.

EINFÜHRUNG

Der Atlantische Wald gehört zu den brasilianischen Ökosystemen von größerer Bedeutung und Repräsentativität und gilt als den zweitgrößte Regenwald im Land. Trotz der anerkannte Bedeutung des Waldes und der starke Druck der nationalen und internationalen Umweltbewegungen in Brasilien die Reste und ist am Boden zerstört. PATIL, (2011).

Zunächst im Nordosten, diese Biom bedeckt eine Fläche von 255.245 km ² und nur 8 % der Metropolregion Recife hat derzeit, aufgrund der Entwaldung, eine pflanzliche Abdeckung des Atlantischen Regenwaldes Überrest, vertreten durch fragmentierte Bereiche. RAMALHO (2014)[2].

Umweltschutz liegt in der Verantwortung der ganzen Menschheit. Die Annahme von Maßnahmen zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit in die Mittel- und langfristig ein Planet unter guten Bedingungen für die Entwicklung der verschiedenen Formen des Lebens, einschließlich der Mensch.

Deshalb, dies ist kein rein ökologischen Problem, aber ökonomisch und politisch, geostrategischen, soweit es das Vermögen verwendet werden können zur Bekämpfung von sozialen Problemen und Infrastruktur dieser traditionellen Gemeinschaften oder in der registry kulturelles Erbe. Es ist notwendig, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Schwarzmarkt der internationalen Nutzung der biologischen Vielfalt zu intensivieren.

Wie allgemein bekannt ist, seit der Mensch hat seit langem besorgt über die Studie, Beschreibung und Klassifizierung von Tier- und Pflanzenarten, mit Informationen bereits in der Antike Naturforscher und griechische Philosophen haben, aufzulisten und klassifizieren die Arten der Organismen, die in Ihrer Zeit bekannt waren.

Zu den wichtigsten Maßnahmen, die für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen angenommen werden können ist Bewusstsein eines der wichtigsten. Die Erhaltung von Ökosystemen und natürlichen Ressourcen ist mehr denn je ein Thema, das die volle Aufmerksamkeit der Gesellschaft erfordert. Um die natürlichen Ressourcen, die notwendig für die künftigen Generationen ermöglicht die Erhaltung der natürlichen Ressourcen sicherzustellen (Wälder, Wälder, Flüsse, Seen, Ozeane) und eine gute Lebensqualität für künftige Generationen zu gewährleisten. FERREIRA, Et al. (2014).

Gemäß dem IBGE[3], Brasilien wird durch sechs verschiedene Merkmale Biome gebildet: Amazon, Caatinga, Atlantic Wald, Cerrado und Pantanal-Pampa. Jede dieser Umgebungen ist Heimat verschiedener Arten von Vegetation und Fauna. Die Vegetation ist eines der wichtigsten Bestandteile von Flora und Fauna, den Zustand der Erhaltung sowie Kontinuität definieren die Existenz oder nicht von Lebensräumen für die Arten, die Aufrechterhaltung der ökologischen Dienstleistungen und Lieferungen von Gegenständen, die für das Überleben der menschlichen Populationen.

Biopiraterie Abdeckungen für Jahrhunderte, die Gewinnung von roten Farbstoff der Redwood von den Portugiesen zum Zeitpunkt der Entdeckung, tritt folgende Akt der Piraterie im Amazonas mit dem Senden von Samen Spritze für England (PANCHERI, 2013 s. 443).

Brasilien gilt als megadiversen Land, mit etwa 22 % der Welt heimisch, in der Tat, das Land mit der höchsten biologischen Vielfalt (Biodiversität) des Planeten. Brasilien ist konstant, die riesige Pflanze und Tier Reichtum, Ziel von Biopiratas. (GOMES, 2007 p. 183).

Biopiraterie kann als Exploration, Manipulation und Export biologischer Ressourcen für gewerbliche Zwecke konzipiert. Biopiraterie ist die Bezeichnung für die Verwertung und Nutzung der natürlichen Ressourcen oder traditionelles Wissen über diese Ressourcen illegal. Das Tier Menschenhandel die Extraktion der Wirkstoffe und die Nutzung des Wissens indigener Völker ohne Genehmigung sind Beispiele für Biopiraterie.

Nach Angaben aus dem Ministerium für Umwelt, Brasilien ist ein Land von kontinentalen Ausmaßen: der 8,5 Millionen km ² fast die Hälfte Südamerikas zu besetzen und erstreckt sich über mehrere Klimazonen – als die feuchten Tropen im Norden, der semi-ariden gemäßigten Gebieten im Nordosten und im Süden.

Natürlich, diese klimatischen Unterschiede führen zu ökologischen Hauptvariationen, bilden verschiedene biogeographische Zonen oder Biome: Amazonas-Regenwald, der größte Regenwald der Welt; das Pantanal, die größte Aue; die Cerrado Savannen und Wälder; die Caatinga semi-ariden Wald; die Felder der Pampas; und den Regenwald.

Regen von den Atlantischen Regenwald. Darüber hinaus hat Brasilien eine marine Küste von 3,5 Millionen km ², umfasst Ökosysteme wie Korallenriffe, Dünen, Mangroven, Lagunen, Flussmündungen und Sümpfe. Eine Biom zeichnet sich durch eine Hauptart der Vegetation (im gleichen Biom können gibt es verschiedene Arten von Vegetation).

Lebewesen der Lebensunterhalt Biom angepasst also die Bedingungen der Natur (Regen, Feuchtigkeit, Wärme, etc.). Brasilianische Biome sind in der Regel gekennzeichnet durch eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen Arten (Biodiversität).

Biopiraterie schädigt auch die Umwelt, denn es die biologische Vielfalt eines Raums gefährdet. Um eine Art schwer zu entdecken, Ihre Bevölkerung verringert und folglich erhöhen das Risiko des Aussterbens. Ab den 70er Jahren ist das Umweltproblem geworden Befragten reframing und eine neue Realität (Lirio, Et Al. 2011, s. 48) zu überdenken. Auf der Suche nach Rentabilität tritt zur ungezügelten Zerstörung der natürlichen Ressourcen, diese Zerstörung unbewusste Zerstörung von Ökosystemen verursacht.

Die Vielfalt der Biome spiegelt den enormen Reichtum an Flora und Fauna in Brasilien: Brasilien beherbergt die größte Artenvielfalt des Planeten. Diese Fülle und Vielfalt des Lebens – die mehr als 20 % der Gesamtzahl der Arten auf der Erde übersetzt – wirft die Brasilien in den Rang der wichtigsten Nation unter den 17 Mega diverse Länder (oder Biodiversität).

Die Umweltprobleme der Gegenwart nimmt mehr und mehr an Bedeutung. Gedankenlose Haltungen des Menschen als die Abholzung der Wälder. Zusammen mit den Behörden und der Gesellschaft richtet sich zum Schutz der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt, nicht nur im Hinblick auf die Anwendung von Sanktionen, sondern auch bei dem Versuch, Spur-Pfade, die nachhaltigen Entwicklung zu bieten. RAMALHO, (2014)

Das Modell einer nachhaltigen Gesellschaft erfordert die Fähigkeit, Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, ohne die Überlebenschancen der zukünftigen Generationen, so dass sie Ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Für Jahre diskutiert die Frage der Biopiraterie Lato Sensu, das umfasst die Ausbeutung und illegalen Handel mit Holz, den Handel mit Tieren und Wildpflanzen (PANCHERI, 2013).

Biologische Vielfalt ist eines der Elemente, aus denen das Gleichgewicht der Umwelt und könnte als differentielle Faktor für die Verwirklichung der eigenen Entwicklung dienen. Die Pflanzen haben große Bedeutung für den ganzen Planeten, Erneuerung der Atmosphäre und lassen Sie Sauerstoff (CRC s. 7[4]). Unsere Abhängigkeiten in Bezug auf Pflanzen sind riesig, nur um uns herum zu beobachten, die Produktion und den Bau von mehreren Segmenten.

In diesem Zusammenhang trifft als die mehr üppigen Artenvielfalt des Planeten Brasilien Privilegien und große Verantwortung. Funktionen der Atlantische Regenwald ist ein Biome (Satz von verschiedenen Ökosystemen, die Interaktion mit der physischen Umgebung und einander) zu präsentieren, an der Küste des Atlantischen Ozeans aus Brasilien erweitert bis in die Mitte des Landes, erreichen sogar Teil des Territoriums Paraguays und Argentinien.

Die ganze Linie gefolgt von der brasilianischen Küste von Rio Grande tun Sul, Rio Grande do Norte. Dafür eine Biom, das fast die gesamte brasilianische Küste, durchzogen von mehreren Böden und Klimazonen, besetzt schafft lokale und eine Macken nicht homogene Bildung. PERES, (2010).

Die Definitionen der biologischen Vielfalt gehört der Überschwang des Lebens auf der Erde – in einer scheinbar endlosen Kreislauf von Leben, Tod und Transformation. Der Begriff Biodiversität bezieht sich auf die Anzahl der verschiedenen biologischen Kategorien (Reichtum) der Erde und die relative Häufigkeit dieser Kategorien (Gerechtigkeit), einschließlich der lokalen Variabilität (alpha-Diversität), biologische Komplementarität zwischen Lebensräumen (Beta-Diversität) und Variabilität zwischen Landschaften (Gamma Vielfalt).

Zunehmend die Gesellschaft verbraucht natürliche Ressourcen als der Planet bietet, ohne sich Gedanken darüber, wie diese Untersuchung kann Auswirkungen auf die Natur als Ganzes und auf das Überleben der Spezies. In diesem Sinne ist die Erhaltung und Nutzung der natürlichen Ressourcen ein Konto, das muss immer in blau, d. h. mit einem bewussten Konsum beendet, das nicht dazu führen, dass ökologische Ungleichgewicht und nicht erschöpft, was der Planet zu bieten hat.

Indem man eine grosse Artenvielfalt, gibt noch heute es eine große Ausbeutung der natürlichen Ressourcen ohne Genehmigung in unserem Land. Mit den Fortschritten im Bereich der Biotechnologie der Betrieb wurde noch größer, da sie tragen genetische Material "einfacher" als den Transport eines Tieres oder einer Pflanze, zum Beispiel.

Einige wichtige Fälle von Biopiraterie in Brasilien. 1746 wurde Kakao von Bahia genommen, nach Afrika und Asien, wo das Produkt fing an verwendet zu werden und eine Reihe von Derivaten entstanden. Kakao-Produktion gehörte vor dem Erfolg der Plantagen die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten in diesen Orten. Darüber hinaus ist ein weiterer Faktor für die Biopiraterie in Brasilien der Mangel an spezifischen Rechtsvorschriften.

Einige der brasilianischen Industrie Raubkopien Ressourcen anderer Länder wie folgt lauten: die meisten Klassiker ist die Acai-Beere, die von japanischen Firma k. k. Eyela Corporation patentiert wurde, aber, wegen des Drucks von Ngos und Medien, hatte Ihr Patent, Jagd durch die japanische Regierung (dies nach mehr als einem Jahr); die zweite ist der berühmte Fall Bothrops Gift, das den Wirkstoff von einem brasilianischen entdeckt hatte. Aber der Rekord endete durchgeführt von einer amerikanischen Firma (Squibb), verwendet die Arbeit und die Produktion von Medikamenten gegen Bluthochdruck (Captopril) in 70 Jahren patentiert. Kälte, (2016).

Im ersten Fall war Erfolg (auch wenn zeitaufwendige) weil das Patent nach dem Übereinkommen über die biologische Vielfalt vor kurzem gemacht wurde. Aber in Fällen wie die zweite, in welche Patente alt sind die Chancen dafür sind praktisch Null, wie die meisten Ressourcen gehen Sie zu Biopirateados großen und noch keine Multimilliarden-Dollar-Unternehmen und Gesetzgebung in Brasilien, die die Biopiraterie festgelegt als Verbrechen, endet als eine kostspielige Aktion und fast immer erfolglos.

Die Wirkung von "Biopiratas" wird durch das Fehlen von Rechtsvorschriften, die die Regeln der Nutzung natürlicher Ressourcen erleichtert. Für das Fortbestehen des Lebens in Biome ist notwendig die Einrichtung der öffentlichen Umweltpolitik, die Identifikation von Chancen für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und Aufteilung der Vorteile von Biodiversität.

Der Atlantische Wald verfügt über eines der größten Ökosysteme auf der Erde, gebildet durch eine immense Artenvielfalt. Obwohl Ihre Bedeutung berüchtigt ist, hat diese Biom große Anzahl von Arten, die, abgesehen davon, dass eines der am stärksten bedrohten Ökosysteme Brasiliens vom Aussterben bedroht sind.

Die Atlantischen Regenwaldes Biodiversität ist ähnlich dem von Amazon. Es gibt Abschnitt des Biome wegen Abweichungen in Breite und Höhe. Die Schnittstelle zu dieser Vielfalt der Biome schafft einzigartige Bedingungen für Flora und Fauna.

Grundlegender Bedeutung für die Existenz der biologischen Vielfalt ein weiteres Element ist das Wasser. Wasser ist wie der Atlantische Wald, der dauerhaft feucht ist grundlegend für eine Biom. Daher hat diese Biom großen Relevanz für die Unterstützung der hydrologischen Bassins Prozesse in diesen Wäldern. PERES, (2010).

Der Atlantische Wald verfügt über eines der größten Ökosysteme auf der Erde, gebildet durch eine immense Artenvielfalt. Obwohl Ihre Bedeutung berüchtigt ist, hat diese Biom große Anzahl von Arten, die, abgesehen davon, dass eines der am stärksten bedrohten Ökosysteme Brasiliens vom Aussterben bedroht sind. RAMALHO, (2014).

Die zeitgenössischen brasilianischen Gesellschaft Geschichte ist Zeugnis für eine intensive Debatte angesichts der Einführung des normativen Inhalts des brasilianischen Forest Code (Gesetz Nr. 4.771, 15.09.1965), wodurch die Ausübung der Befugnisse im Bereich über der agrarische Immobilien zu öffentlichen und sozialen Interessen. Im Wesentlichen, tritt die Debatte um zwei rechtliche Zahlen: die gesetzliche Rücklage und die Wälder; die natürliche Vegetation und die dauerhafte Erhaltung Bereiche. PRIOSTE, (2009)

Entlang der Biome sind noch genutzten Wald Holzarten, Heil- und Zierpflanzen, unter anderem. Wenn auf der einen Seite diese Aktivität Arbeitsplätze und Devisen für die Wirtschaft generiert, viel der Erforschung des Atlantischen Flora geschieht also räuberische und illegal und ist oft verbunden mit den internationalen Handel mit Arten.  Angesichts der Herausforderung des Haltens lebendig des Bewusstseins der Menschen zu diesem Thema, diese Arbeit soll die Debatte über die sozio-ökologischen Awareness-Maßnahmen auf Ausbeutung und Erhaltung der Biodiversität in brasilianischen Biome, also eigentlich einschränken vertiefen die Biopiraterie.

Für die Analyse von diesem Zusammenhang erarbeitet wurde die folgenden Fragen: welche zusätzliche Instrumente mehr Effektivität zur Eindämmung der Biopiraterie im brasilianischen Biome haben würde? Welche zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass der Atlantische Wald-Biom tatsächlich für künftige Generationen erhalten bleibt? Warum Umweltgesetzgebung im Allgemeinen nicht die hemmungslose Zerstörung der brasilianischen Biome hemmen kann?

2. METHODIK

Dies ist eine Literaturübersicht, die Studie ist eine systematische Überprüfung, die darin besteht, ein wissenschaftliches Ziel, technisch effiziente und reproduzierbare, eine Reflexion über die Bedeutung der Aktionen des Menschen auf die Umwelt darstellt speziell die brasilianische Biome insbesondere den Atlantischen Regenwald. Die Überprüfung umfasst eine sorgfältige und umfangreiche kritische Analyse der aktuellen Publikationen in einem bestimmten Bereich des Wissens. Einen Überblick über die Funktionen oder Komponenten von der Tatsache, Phänomen oder Problem, ist die Überprüfung vorgenommen als Teil eines ersten wissenschaftlichen Studium, Bachelor oder Diplom Niveau, als Teil einer Masterarbeit oder eine Doktorarbeit PhD. Bereits in Büchern, Zeitungen und Zeitschriften im Internet veröffentlichte Material entnommen. Die Forschung wurde von den Monaten September bis Dezember 2016 entwickelt.

ERGEBNIS UND DISKUSSION

Bevölkerungswachstum, gepaart mit neuen Technologien, macht den Mann in verschiedenen Nutzungsformen, immer komplexer werdenden Bereiche verwenden. In den letzten Jahrzehnten erlebte die Menschheit eine Reihe von technologischen Veränderungen, zwischenmenschliche Beziehungen und mit der natürlichen Umwelt (Sa; Milch, 1999).

Amazon: brasilianische äquatoriale Wald nimmt etwa die Hälfte der Fläche Brasiliens und konzentriert im Norden und zum Teil aus dem mittleren Westen. Diese Biom wird stark beeinflusst durch das äquatoriale Klima, charakterisiert durch niedrigen Temperaturbereich und große Feuchtigkeit von Evapotranspiration Flüsse und Bäume.

Die Cerrado oder Savanne, erstreckt sich Brasilien über weite Teile der mittleren Westen, Nordosten und Südosten des Landes. Ist ein Biome typisch für kontinentale tropische Klima, die durch das Auftreten von zwei klar definierten Jahreszeiten – eine feuchte (Sommer) und andere trocknen (Winter)-, eine Vegetation mit Bäumen und kleinen Sträuchern besitzt, verdrehte Stämme, dicke Schale und in der Regel Laubbäume (die Blätter fallen im Herbst). Die Fauna der Region ist sehr reich, bestehend aus Wasserschweine, Wölfe-Guarás, Ameisenbären, Tapire, unbeholfen etc..

Caatinga: erstreckt sich über den Sertão, etwa von 11 % der Landesfläche einnimmt. Dies ist die trockenste Region des Landes, befindet sich in der semi-ariden tropisches Klima. Die Vegetation dieser Region besteht hauptsächlich aus baumartige Pflanzen (verwendet mit der Trockenheit, als der Cactaceae) und Laubbäume (verlieren Laub während der Trockenzeit), plus einige Bäume mit sehr große Wurzeln, die Wasser aus erfassen können Tabelle in großen tiefen Wasser und daher nicht verlieren ihre Blätter, wie die Juazeiro. Die Fauna dieser Biom setzt sich aus einer Vielzahl von Reptilien, Sapo Cururu, Asa Branca, Aguti, Opossum, PREA, Catingueiro Hirsch, sechs-banded Armadillo etc..

Pampas: Befindet sich am südlichen Ende von Brasilien, Rio Grande do Sul, diese Biom ist ganz durch das subtropische Klima und die Bildung des Reliefs, besteht hauptsächlich aus Ebenen beeinflusst. Wegen des kalten und trockenen Klimas wachsen nicht die Vegetation, besteht in erster Linie von Gräsern, wie Grass-Ziege Bart, Fett Rasen, Capim-Mimoso etc.. Sind Beispiele für Tiere, die in diesem Biom der Hirsch, Reiher und Fischotter, Wasserschweine Leben.

Pantanal: Rata-wenn der größere Aue des Landes und befindet sich in den Staaten Mato Grosso und Mato Grosso Sul. Diese Biom wird stark beeinflusst durch das Regime der Flüsse in diesen Orten präsent, weil, während der regnerischen Jahreszeit (Oktober bis April), das Pantanal Wasser Hochwasser viel der Ebenen in der Region. Am Ende die Regenzeit die Flüsse Ihre Wassermenge zu verringern und zurück in ihre Betten. Aus diesem Grund müssen die Vegetation und die Tiere zur Anpassung an diese Bewegung des Wassers. All diese Faktoren machen die Vegetation sehr vielfältig Feuchtgebiet.

Atlantischen Regenwald: besteht aus einer Reihe von Waldgesellschaften (Wälder: Regen, Regen, tropische Laubwälder und semi-Laub, offene Regen) und die damit verbundenen Ökosysteme wie Riffe, Mangrovensümpfe und Grünland, die um ca. 1,3 Millionen km2 in 17 Staaten des brasilianischen Territoriums verlängert.

In anderen Worten, eine Biom setzt sich aus allen Lebewesen in einer bestimmten Region, deren Vegetation genug Ähnlichkeit und Kontinuität, hat mit einem mehr oder weniger einheitliches Klima, haben eine gemeinsame Geschichte in Ihrem Training. So ist Ihre biologische Vielfalt auch sehr ähnlich.

Die Föderative Republik Brasilien und den anderen Ländern des Amazonas Hileia sind Inhaber von einer großen Artenvielfalt und rationelle Nutzung von solchen Reichtum kann eine Alternative für die nachhaltige Entwicklung dieser Länder im Kontext der Globalisierung und der subregionale Integration. (GEBURT, 2007 PG11).

Brasilien hat enorme territoriale Ausdehnung und verfügt über sehr abwechslungsreichen Böden und Klimazonen. In Anbetracht dieser Eigenschaften ist eine offensichtliche Vielfalt der Bioregionen, besonders durch die Vegetationsdecke definiert.

Kontinentale brasilianischen Biome Fläche (km ²) Bereich/Total Brasilien
AMAZON Biome 4.196.943 49.29 %
Der CERRADO-Biome 2.036.448 23,92 %
Der Atlantische Regenwald Biome 1.110.182 13,04 %
Die CAATINGA 844.453 9.92 %
Die PAMPA Biom 176.496 2,07 %
BIOM PANTANAL 150.355 1,76 %
Gesamtfläche Brasilien 8.514.877 100 %

Quelle: http://www.ibge.com.br/home/presidencia

Der Verlust der Vielfalt trägt zahlreiche Konsequenzen für die Menschheit, als Beispiel zitieren können: Klimawandel, Einführung gebietsfremder Arten, Verlust der Schönheit und der Überschwang der Biome und Zerstörung der natürlichen Lebensräume, Herbst Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung verringern, Versorgung und unregelmäßige Verteilung von Trinkwasser, Zunahme von Krankheiten und Epidemien, soziale, politische und wirtschaftliche Instabilität, unter anderem. Mit diesem ist es notwendig zur Erhaltung der biologischen Vielfalt unseres Planeten und reflektieren über Möglichkeiten zur rationellen Verbrauch natürlicher Ressourcen.

Die Vielfalt des Waldes Typologien muss auch berücksichtigt werden, erlaubt die Erstellung von Richtlinien, an lokale Gegebenheiten angepasst und differenzierte Eigenschaften jedes Biom. In diesem Sinne übernehmen das Land Nutzung Planung und natürliche Ressource Management ein hohes Maß an Bedeutung für die Qualität der zukünftigen Leben hier auf der Erde. LOBLER, (2015).

Abbildung 1-die wichtigsten brasilianischen Biome. Quelle: Brasilianische Biome – nur Biologie
Abbildung 1-die wichtigsten brasilianischen Biome. Quelle: Brasilianische Biome – nur Biologie

Der internationalen Wissenschaftsgemeinde als Regierungen und nichtstaatlichen Organisationen Umweltschützer kommen Warnung vor dem Verlust der biologischen Vielfalt weltweit, insbesondere in tropischen Regionen. Biotischen Abbau die Planeten betrifft findet Wurzeln in der zeitgenössischen conditio humana, verschärft durch das explosive Wachstum der menschlichen Bevölkerung und die ungleiche Verteilung des Reichtums.

Nach IBAMA erst im Jahr 2006, es wird geschätzt, dass es war ein täglicher Verlust von $ $ 16 Millionen vor dem Hintergrund der brasilianischen Produkte patentiert von ausländischen Unternehmen, die das Land zu verhindern, dass ihre eigenen Produkte vermarktet hat und benötigen noch Lizenzgebühren für Importieren Sie sie.

Diese Art von Praxis gilt ein Verbrechen nach dem Übereinkommen von biological Diversity hat von den Vereinten Nationen während der ECO92, gehalten in Rio De Janeiro, in dem mehrere Länder an der Debatte beteiligt.

Die Ursprünge der Gesetzgebung: der Wald-Code von 1934 und die Beschränkungen des Eigentumsrechts in Brasilien wie Kolonie, reich oder Republik sein will, seit jeher die Prävalenz einer interventionistischen Regierung Wahrnehmung über die Eigentumsverhältnisse der Wälder. In Ihrer jüngsten Geschichte, Brasilien hatte zwei Codes: der Wald von 1934 und in Kraft in der heutigen Zeit, im Jahr 1965 gegründet. Der Wald von 1934 zum ersten Mal im Land, regelt die gesetzlichen Vormundschaft "bestehender Wälder im Inland". Legt eine bestimmte Rechtsbegriff von denen sind Wälder steigt zum "Brunnen von gemeinsamem Interesse der Bewohner des Landes", so dass staatliche Eingriffe einzuschränken Eigentumsrechte eines jeden, im Namen des guten rechtliche Wälder sind von der Firma entworfen.  Die nächste reguläre Code einige Praktiken und Institute um umgeben und Bodenschätze zu etablieren und genetische unter der Souveränität des Staates. PRIOSTE, (2009).

Pichot und rasiert (1994) geben an, dass seit Ende der 80er Umweltpolitik Vordergrund Stellung zu wirtschaftlichen und politischen Anliegen, belegen, wie die Länder der Europäischen Union stellen eine wachsende Zahl von Problemen, wie die Knappheit der Ressourcen für die Erhaltung der geschützten Bereiche. In Deutschland und in Belgien haben verschiedene Initiativen mit dem Ziel des Schutzes der natürlichen Ressourcen.  Die Europäische Union hat Verbrauch fossiler Brennstoffe besteuert. Länder wie Dänemark, Finnland, Norwegen, Niederlande und Schweden haben sich beworben Steuer auf CO2-Produktion, mit dem Hauptziel, Mittel für die Förderung von Umweltprojekten zu generieren. PIRES, Et al. Apud, PICHOT; RASIERT, (1994). Die Gewinnung von Reben ist eine Tätigkeit, die wirtschaftlich und kulturell wichtig für indigene Gemeinschaften Kaingang. Jedoch hat diese Praxis Konflikte mit dem Management von Schutzgebieten, Umweltrecht im Bereich des Atlantischen Regenwaldes und Besitzer von Gebieten mit Waldfragmenten generiert.

Die Hauptprozesse sind verantwortlich für der Verlust der Artenvielfalt: Verlust und die Fragmentierung von Lebensräumen; Einführung von Exoten und Krankheiten; Raubbau an Pflanzen und Tierarten; Einsatz von Hybriden und Monokulturen Agribusiness und Aufforstung Programme; Verschmutzung von Boden, Wasser und Atmosphäre durch Schadstoffe; und Klimawandel. RAHMEN, (2008).

Biologische Vielfalt ist eines der Elemente, aus denen das Gleichgewicht der Umwelt und könnte als differentielle Faktor für die Verwirklichung der eigenen Entwicklung dienen. Das Modell einer nachhaltigen Gesellschaft erfordert die Fähigkeit, Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, ohne die Überlebenschancen der zukünftigen Generationen, so dass sie Ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Für Jahre diskutiert die Frage der Biopiraterie Lato Sensu, das umfasst die Ausbeutung und illegalen Handel mit Holz, den Handel mit Tieren und Wildpflanzen (PANCHERI, 2013).

Die Pflanzen erreichen eine außergewöhnliche Artenvielfalt im Amazonas. Es wird geschätzt, dass die Region ca. 40000 vaskuläre Pflanzenarten, beherbergt die 30000 endemisch sind. (Vieira, 2005)

Biopiraterie bezieht sich auf Kenntnisse im Zusammenhang mit der lokalen Bevölkerung und Ureinwohner des brasilianischen Amazonas erfolgt durch die unbefugte Nutzung dieser Kenntnisse durch Dritte-in den meisten Fällen vertreten durch die reichen Länder in Technologie und Armen in Biodiversität, die machen Gebrauch davon sparen Zeit und Geld für die Forschung zur Herstellung eines bestimmten Produkts oder Medizin, was zu Verlusten von verschiedenen Formen nach Brasilien. (Alencar, 2006).

Der Wald von 1934 zum ersten Mal im Land, regelt die gesetzlichen Vormundschaft "bestehender Wälder im Inland". Legt eine bestimmte Rechtsbegriff von denen sind Wälder steigt zum "Brunnen von gemeinsamem Interesse der Bewohner des Landes", so dass staatliche Eingriffe einzuschränken Eigentumsrechte eines jeden, im Namen des guten rechtliche Wälder sind von der Firma entworfen.

Die Bundesverfassung von 1988 kommt diese Einsicht, insbesondere die Artikel 170 (untergeordnete, wirtschaftliche Tätigkeit, die rationelle Nutzung von Umweltressourcen), 186 (Berichte über die Sozialfunktion der Finca) und 225 zu bekräftigen (auf die Umwelt und auf die aktuelle Rechte, zukünftiger Generationen). PRIOSTE, (2009).

Eine vielversprechende Alternative zur Förderung der rationellen Nutzung der Ressourcen ist die Umsetzung der Steuervergünstigung, die Programme für die Erhaltung und nachhaltige Wälder Nutzung. PIRES, Et al. (2011).

FAZIT

Die Bundesverfassung von 1988, das Caput der Kunst. 225, eine Anspielung auf die hohe Abhängigkeit der ökologisch ausgewogene Umwelt für heutigen und zukünftigen Generationen. In diesem Zusammenhang in der heutigen Zeit scheint eines der führenden Paradigmen in Umweltfragen, genauer gesagt, die Möglichkeit des Überlebens des Menschen ohne Beeinträchtigung der natürlichen Umwelt.

Es ist notwendig, Kampf und die Debatte über die betrieblichen Verfahren der biologischen Vielfalt im Land zu verstärken. Die Ausbeutung der Ressourcen der Wälder und Wälder des bewusst zu Pflanzen und kontrolliert, um eine Erhöhung der Lebensqualität der menschlichen Bevölkerung, sowohl in der Gegenwart und in zukünftigen Generationen zu gewährleisten.

Diskutieren über neue Gesetze bis zur Entstehung des heutigen des Rechtsrahmens für den Schutz des Atlantischen Regenwaldes von der föderalen Verfassung von 1988 die Recepcionava der Forstwirtschaft-Code und das Gesetz der nationalen Umweltpolitik. Der Atlantische Wald ist die spezifische gesetzliche Vormundschaft mit dem Inkrafttreten des Gesetzes/2006 die 11.428 Disziplin am Nutzung und Schutz der einheimischen Artenvielfalt dieser Biom Kraft.

Das Bewusstsein der Menschen und die Möglichkeit, die Debatte über das Thema zu erweitern bringt wichtige Änderungen in der Haltung und in Höhe der illegalen Ausbeutung der natürlichen Ressourcen.

BIBLIOGRAPHISCHE HINWEISE.

ALENCAR, Aline Ferreira. Rechtliche Analyse auf Biopiraterie verbundenen traditionellen Wissen in Bezug auf genetische Erbe des brasilianischen Amazonas. XV Nationalkongress (CONPEDI), 2006.

Brasilien, Brasilianische Institut für Umwelt und natürliche erneuerbare Ressourcen (IBAMA): verfügbar in: www.ibama.gov.br. [acesso 18/10/2016].

Brasilien, der Atlantische Wald Biosphärenreservat (RBMA): DISPONÍL in: www.rbma.org.br. [acesso 16/10/2016]. São Paulo, 2016.

Brasilien, Brasilien Biome. Verfügbar in: <http: www.biomasdobrasil.com="">.</http:> Zugang im 12.11.2016 des brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik (IBGE) abrufbar: <http: www.ibge.gov.br="">.</http:>

Brasilien, Biome-Ministerium für Umwelt. Abrufbar: www.mma.gov.br/biomas[acesso 30/11/2016]. São Paulo, 2016.

CRC, Notebook an Nachschlagewerken. Grundlagen und Methoden der Pflanzenbiologie Lehre i. Claretiano Schule-Ausbildung Netz, Batatais 2015.

FERREIRA, Hugo Fernandes. Alves, Romulus Romeo da Nóbrega. Medien und Recht, an denen die Jagd auf wilde Tiere in Brasilien: eine historische und sozio-ökologische Perspektive. Gaia Magazin Scientia (2014) Band 8 (1): Online-Version ISSN 01-07 1981-1268 http://periodicos.ufpb.br/ojs2/index.php/gaia/index

FREITAS, Vladimir Schritte. Die Bundesverfassung und die Wirksamkeit der Umweltstandards. São Paulo: Editora RT, 2002.

GARCIA, Rodrigo Castro. Die Kontrolle und Unterdrückung der Piraterie in Brasilien. Magazin. Jurisprudenz, Belo Horizonte, Minas Gerais. 58, Nr. 183, s. 27 / Dez… 2007.

Löbler, Carlos Alberto. Sccoti, Anderson Augusto Volpato. Werlang, Mauro Kumpfer. Beitrag zur Abgrenzung der Pampa und Atlantic Forest Biome in der Gemeinde von Santa Maria, g. Rio do Sul. Elektronisches Magazin in Management, Bildung und Umwelt Technologie Santa Maria, V. 19, keine. 2, Mai-Aug. 2015, 1250-1257 s. Journal von Natur- und exakte Wissenschaften Mitte-UFSM ISSN: 2236117.

Geburt, Danilo Lovisaro. Biopiraterie im Amazonas: ein Vorschlag des transnationalen Schutz der biologischen Vielfalt und der damit verbundenen traditionellen Wissens. Dissertation eingereicht, das graduate Program in Rechtswissenschaften an der Universität von Santa Catarina-UFSC, für einen Master-Abschluss. Santa Catarina, 2007.

PANCHERI, Kathleen. Biopiraterie: Reflexionen auf kriminelle Art. Zeitschrift juristische Fakultät Universität von São Paulo. Bd. 108, s. 447. Jan/Dez 2013.

Pires, Paulo de Tarso de Lara. Peters, Narasimhan. Zeni, Douglas. Gaulke. Die Araucaria-Wald-Biom und den brasilianischen Steuergesetzen. Wald-Magazin – Bd. 41 n. 3, 2011.

PRIOSTE,: Fernando G. Vieira. Afanc, Juliana. Pacher, Larissa. Vieira, Judith. Änderungen in der Umweltgesetzgebung und die Reflexionen an Bauer und Familie Landwirtschaft und traditionellen Gemeinschaften: politische und technische Zertifikate für die Aussprache. Erde-Magazin Rechte Menschenrechtsorganisation.   Curitiba-August 2009.

Rahmen, Bruna. Erhaltung und Nutzung der Biodiversität – die Grenzen und Möglichkeiten. Der Humanist Institut Magazin Unisinos. 2008. Abrufbar: www.ihuonline.unisinos.br/index.php?option=com_content&view=article. [acesso 13/10/2016]. São Paulo, 2016.

RAMALHO, Priscilla Khin Maung Gyi angekündigt. Abholzung des Atlantischen Regenwaldes in den Zustand von Pernambuco: eine Analyse der Anwendbarkeit des Umweltrechts. Abrufbar: WWW.openrit.grupotiradentes.com/xmlui/handle/set/69.

UNESCO, Vereinten Nationen pädagogische, wissenschaftliche und kulturelle Organisation (UNESCO): abrufbar: www.unesco.org.br. [acesso 13/10/2016]

VIEIRA, Ima Célia Guimarães. José Maria Cardoso Da SILVA. Toledo, Petermann. Um den Verlust der Artenvielfalt im Amazonas zu verhindern. Fortgeschrittene Studien-Volumen Magazin. 19 n ° 54, São Paulo kann / Aug. 2005.

[1] Master Of Science in Pädagogik an der Universidad Politécnica y Artística Del Paraguay. Dringenden Spezialist mit dem Schwerpunkt APH, Faculdade de Ciências Médicas da Santa Casa de São Paulo, Lehre High-School-Spezialist, technische und höhere Fakultät zugeordnet ist Brasilien. Bachelor-Abschluss in der Krankenpflege von der Universität Paulista-UNIP. Hochschulabschluss in Biologie Claretiano Universitätszentrum. Derzeit ist er als Dozent, Professor der Post-graduate-Lehrgängen, Fakultät im Zusammenhang mit Brasilien in den Bereichen Bildung und Gesundheit, technische/pädagogische Schullehrer G12 CEENPRO Bildungs-

[2] Verlust, Fragmentierung und Verschlechterung der natürlichen Lebensräume gehören zu den wichtigsten Faktoren der Verlust an biologischer Vielfalt. Mehr als 50 % der weltweiten Feuchtgebiete sind in den letzten 100 Jahren, vor allem durch die Förderung der Landwirtschaft verloren gegangen.

[3] Des brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik (IBGE) ist eine öffentliche Stiftung des brasilianischen Bundes gegründet 1934, 1936 unter dem Namen des Instituto Nacional de Estadística installiert. IBGE hat Zuordnungen verknüpft Geowissenschaften und demographische und ökonomische Statistiken, einschließlich der Durchführung von Volkszählungen und organisieren der Informationen in diesen Volkszählungen, Organe der staatlichen Sphäre Bundes-, bundesstaatlicher und kommunaler Ebene zu liefern und für andere Institutionen und der Öffentlichkeit.

[4] CRC-Produkt-Referenzen von Inhalten. Grundlagen und Methoden der Pflanze Biologieunterrichts i. Claretiano School of Education, Batatais 2015.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here