Umweltauswirkungen durch Tongewinnung in der Gemeinde Ibiassucê-BA

0
57
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

ALMEIDA, Janilton de Lima [1]

ALMEIDA, Janilton de Lima. Umweltauswirkungen durch Tongewinnung in der Gemeinde Ibiassucê-BA. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 09, Vol. 03, S. 35-46. September 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangsverbindung: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/umgebung/tongewinnung

ZUSAMMENFASSUNG

Negative Umweltauswirkungen haben dramatisch zugenommen und die Zerstörung von Ökosystemen verursacht. Umweltauswirkungen sind Veränderungen in der Umwelt, die durch menschliche Aktivitäten verursacht werden und sich auf die Gesundheit, die Sicherheit, das Wohlergehen der Bevölkerung, sozioökonomische Aktivitäten, ästhetische und hygienische Bedingungen der Umwelt auswirken. Diese Forschung zielte darauf ab, die wichtigsten Umweltauswirkungen zu identifizieren, die durch die Tongewinnung in der Gemeinde Ibiassucê-BA aufgrund der industriellen Aktivitäten von Töpfern verursacht werden. Dies ist eine beschreibend-explorative Forschung mit bibliographischer Überprüfung und in Locus Besuch. Die Daten wurden durch Auswertung von Fotografien, Besuchen, direkten Beobachtungen und halbstrukturierten Interviews gesammelt und qualitativ analysiert. Die Gewinnung von Ton als Grundrohstoff für die Töpferindustrie brachte mehrere negative Umweltauswirkungen wie: ökologische und landwirtschaftliche Ungleichgewichte, Erosion, Verschlammung von Flüssen und Seen, Entwaldung. Die Umweltauswirkungen, die durch die Tongewinnung in der Gemeinde verursacht werden, erfordern die Dringlichkeit bei der Entwicklung von Umweltpolitiken, die die Abbausituation abmildern. Die Durchführung von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Umwelterziehung in der Gemeinde ist der Weg, um Veränderungen in der Art und Weise der Erforschung der natürlichen Ressourcen zu fördern.

Schlagworte: Tongewinnung, Umweltauswirkungen, Umwelterziehung.

1. EINFÜHRUNG

Das derzeitige Wirtschaftliche Entwicklungsmodell in Verbindung mit dem raschen Wachstum der Bevölkerung und dem Mangel an Umwelterziehung haben zu ökologischen Brüchen geführt, die die Unterstützungskapazität des Planeten bedrohen. Unter den ökologischen Brüchen stechen die negativen Umweltauswirkungen hervor, die sich aus der wahllosen Gewinnung von Bodenschätzen ergeben, einer dieser Risse ist die Gewinnung von Ton für die Herstellung von keramischen Produkten wie Baugegenständen wie Block, Fliesen, Fliesen.

Die Gemeinde Ibiassucê im Bundesstaat Bahia ist reich an Ton, einem Mineral, das als Rohstoff für die Versorgung und Funktion der Töpferindustrie verwendet wird, die Stücke wie Blöcke, Fliesen und Fliesen für den zivilen Bau herstellt.

Ibiassuca liegt in der Homogenen Mikroregion Guanambi, in der Wirtschaftsregion serra Geral da Bahia, südwestlich des Staates, 630 km von Salvador, der Hauptstadt des Staates und 47 km von Caetité, dem Sitz der Verwaltungsregion, entfernt. Es hat eine Bevölkerung von etwa 9.427 Einwohnern (IBGE, 2018). Als eine der wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten heben wir die zerseimistischen Industrien hervor, die eine beträchtliche Anzahl von Menschen beschäftigen. Damit hat sich die Gewinnung von Ton, dem wichtigsten Rohstoff, entwickelt, um die Töpferindustrie zu ernähren, ohne angemessene Studien über die Auswirkungen, um die sozio-ökologischen Auswirkungen dieser Aktivitäten zu kennen.

Angesichts dieser Aktivitäten wurde es notwendig, die Umweltauswirkungen zu analysieren, die durch die Tongewinnung in der Gemeinde Ibiassucê-Bahia verursacht werden.

Mitte der 1990er Jahre wurde in der Gemeinde ein Keramikpol eingeweiht, wo der Prozess der Gewinnung von “Ton” intensiviert wurde und die Sorge um die Umwelt von der Bevölkerung und den lokalen Behörden wenig manifestiert wurde.

Das Land, das für den Keramikpol bestimmt war, wurde von der Gemeinde Ibiassucê abgetreten, die sich selbst als ein spezifisches Gebiet für den Bau von Keramikfabriken charakterisierte, wo es in der Lage ist, 07 Industrien unterzubringen. An diesem Ort sind bereits nur 05 (fünf) installiert.

Diese Forschung hat als allgemeines Ziel, die Umweltauswirkungen zu identifizieren, die durch die ceramistische Aktivität im Prozess der Tongewinnung, dem wichtigsten Rohstoff dieser Art von Industrie, verursacht werden. Die spezifischen Ziele der Forschung sind: Erhöhung der Umweltauswirkungen, die durch Tongewinnungstätigkeiten verursacht werden; zu überprüfen, in welcher Reihenfolge die Auswirkungen dieser Tätigkeit verursacht wurden, und die Notwendigkeit einer wirksamen Umwelterziehung für die lokale Gesellschaft zu reflektieren.

Die Auswahl der Explorationsgebiete und die Gewinnung von Tonen erfolgt empirisch und ohne Aufsicht durch die zuständigen behördenärztlichen Stellen. Auf der anderen Seite hat die Expansion des Marktes auf den zivilen Bau im gesamten Bundesstaat Bahia sowie die Mikroregion, zu der die Gemeinde Ibiassucê gehört, die Produktion von Blöcken, Fliesen und Fliesen erhöht, was wiederum zur Erforschung neuer Flächen für die Gewinnung von Rohstoffen geführt hat, um die Nachfrage nach Produktion zu decken.

So ist die Herstellung dieser Produkte für die Eigentümer der Ceramistas Industries zunehmend zu einer rentablen Tätigkeit geworden und hat die Notwendigkeit von Studien zu diesem Thema in der Region impliziert, die daher motiviert sind, die vorliegende Arbeit durchzuführen.

Die Studie wurde in Tonbergwerken im ländlichen Raum der Gemeinde und in zehn Keramikindustrien durchgeführt, in denen fünf von ihnen Teil des Keramikpols sind, der Mitte der 1990er Jahre auf Grundstücken implantiert wurde, die von der Stadtverwaltung an der Autobahn 030 in der Nähe des Sitzes der Gemeinde gewährt wurden.

2. TONGEWINNUNG UND UMWELTAUSWIRKUNGEN

Bergbautätigkeit ist ein starkes Instrument der Umweltzerstörung, insbesondere wenn sie ungeordnet und unregelmäßig praktiziert wird (MECHI und SANCHES, 2010). In diesem Sinne hat die Gemeinde Ibiassucê-BA aufgrund ihrer industriellen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Herstellung von Blöcken, Fliesen und Fliesen, die für den zivilen Bau bestimmt sind, die von der Ceramist Industries hergestellt werden, einen Prozess der Umweltzerstörung in den Bereichen der Tongewinnung vorgestellt, der als Grundrohstoff für diese Unternehmen dient.

“Ton kann als erdiges Material definiert werden, von sehr feiner Granulation, die Plastizität gewinnt, wenn sie mit Wasser befeuchtet wird” (PORTELA und GOMES, 2005, S. 02) Der beliebte Name dieser Mineralressource ist der “Ton”, der normalerweise in Sedimentgebieten, in Tälern und Restgebieten vorkommt.

Nach (MECHI und SANCHES, 2010) ist die Tongewinnung in auviadem flachem Gelände eine der wirkungsvollsten Formen des Bergbaus, da sie im Freien und in Gebieten in der Nähe von Wasserressourcen durchgeführt wird. Durch eine integrierte Analyse der Landschaft ist es möglich, die Schäden zu verstehen, die durch die Erforschung von Ton verursacht werden, und Vorschläge zur Anwendung von Maßnahmen zur Verringerung der Umweltzerstörung zu starten und die Nutzung des Gebiets bei zukünftigen Aktivitäten zu ermöglichen.

Es ist bekannt, daß es gegenwärtig große Besorgnis über die Fragen im Zusammenhang mit der Verschlechterung der Umwelt gibt, die durch die Aktivitäten der kapitalistischen Welt, insbesondere der tätigkeitsindustriellen Welt, verursacht wird. Nach Kerry (2008)

Der Planet befindet sich in einer Krise. In allen Industrienationen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, zeigen Beweise, dass wir in einer Welt leben, die so in Giftstoffe versunken ist, dass sie den Weg zum Boden, zur Luft und zum Wasser geebnet haben, ohne unseren Körper von der Empfängnis bis zum Tod zu zählen. (KERRY, 2008, S. 29)

In diesem Sinne weckt das Bestreben, Forschung dieser Art zu entwickeln, den Wunsch, die Gebiete zu identifizieren, die von der Bergbautätigkeit betroffen sind, im konkreten Fall die Gewinnung von Ton aufgrund der produktiven Aktivitäten der Töpferindustrie.

Die Ton-Extraktionsaktivität hat das untersuchte Gebiet ausgiebig und intensiv degradiert, in diesem Fall die Punkte, an denen sie die Nutzung dieser Ressource durchführt, in der Regel in den niedrigen, in Schwemm- und Tal-förmigen Geländen, immer verbunden mit einem Wasserlauf wie Fluss, Lagune, Strom, der Auswirkungen auf diese Ressourcen jenseits des Bodens, Relief, Luft, sowie negative visuelle Auswirkungen durch die ästhetische Fehlcharakterisierung der lokalen Landschaft verursacht.

Nach Angaben des Nationalen Umweltrates – CONAMA,

Umweltauswirkungen sind jede Veränderung der physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften der Umwelt, die durch jede Form von Materie oder Energie verursacht wird, die sich aus menschlichen Aktivitäten ergibt, die sich direkt oder indirekt auf die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen der Bevölkerung auswirken; soziale und wirtschaftliche Tätigkeiten; die ästhetischen und hygienischen Bedingungen der Umwelt und die Qualität der Umweltressourcen. (BRASIL, 1993)

Die Untersuchung der Umweltauswirkungen besteht hauptsächlich darin, die Folgen einiger Maßnahmen zu bewerten, so dass die Qualität einer bestimmten Umgebung, die von der Durchführung bestimmter Projekte oder Maßnahmen oder kurz nach ihrer Umsetzung durchgeführt werden kann, vorbeugen kann.

Laut Sousa (2000, S. 88-89) “Für die Umweltwirtschaft wird die Umweltqualität als eine Gut angesehen, die den Einzelnen nutzbringend macht und daher als das andere Gut der Wirtschaft behandelt wird”.

Es ist bekannt, dass es für die menschliche Gesellschaft notwendig ist, natürliche Ressourcen zu nutzen, also hier ist die Frage, ob natürliche Ressourcen als wesentlich für das menschliche Überleben behandelt werden. Was in dieser Arbeit diskutiert wird, ist die Abstimmung mit der Natur, Nachhaltigkeit, Verwertungsprojekte von Gebieten, die durch Ton-Extraktive Aktivitäten mit Umweltverantwortung, basierend auf der Legalität, bei der Realisierung von Umweltlizenzen, um solche Aktivitäten durchzuführen degradiert.

Die Mineralgewinnung, insbesondere Ton, ist eine weit entwickelte Tätigkeit in Brasilien und der Gemeinde Ibiassucé, da die Präsenz der Töpferindustrie erheblich zugenommen hat.

Die industrielle Produktion von Keramikteilen für den Zivilen Bau wurde als eine der wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten großer Beschäftigungsfähigkeit bezeichnet, die nach der Subsistenzlandwirtschaft, die die Mehrheit der kommunalen Bevölkerung unterstützt, an zweiter Stelle steht.

Angesichts der gemeldeten Probleme leidet die Umwelt unter einigen Auswirkungen dieser produktiven Dynamik, und Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität und der Umweltzerstörung in der Gemeinde sind notwendig. Dazu ist es notwendig, Studien über die verschiedenen Umweltprobleme und die Folgen der lokalen industriellen Tätigkeit durchzuführen.

Für Jacobi (2003),

Das Nachdenken über die Komplexität der Umwelt eröffnet eine stimulierende Gelegenheit, die Schwangerschaft neuer sozialer Akteure zu verstehen, die für die Aneignung der Natur mobilisieren, für einen Bildungsprozess, der sich für Nachhaltigkeit und Partizipation einsetzt und sich der Nachhaltigkeit und Partizipation verpflichtet fühlt, basierend auf einer Logik, die den Dialog und die gegenseitige Abhängigkeit verschiedener Wissensbereiche privilegiert. (JACOBI, 2003, S. 191)

In diesem Sinne die Umwelterziehung und der Prozess der Sensibilisierung der Bevölkerung für die Notwendigkeit, sich um die Umwelt zu kümmern, damit sie die Bevölkerung unterstützt, wenn sie dringend ist. Eine gebildete Gesellschaft ist in der Lage, die Folgen ihres Handelns auf die Umwelt zu entscheiden, zu planen und sich bewusst zu sein.

3. KONTEXT UND STUDIENPROZESS

3.1 CHARAKTERISIERUNG DES UNTERSUCHUNGSGEBIETS

Die Gemeinde Ibiassucê (Abbildung 01) liegt in der Homogenen Mikroregion Guanambi, Wirtschaftsregion der Serra Geral von Bahia*. Die Gemeinde mit einer Fläche von ca. 380 km2 liegt 630 km von Salvador – Der Landeshauptstadt und 47 km vom Hauptsitz von Caetité der nächstgelegenen Verwaltungsregion entfernt.

Abbildung 01 – Charakterisierung der Gemeinde Ibiassucé

Quelle: Zusammenstellung des Autors[2]
Über eine Höhe von ca. 600m liegt Ibiassucé zwischen den geographischen Koordinaten 14o16′ des südlichen Breitengrads und 42o17′ des westlichen Längengrades, was Grenzen mit den Gemeinden Rio do Antônio im Osten, Caetité im Westen, Lagoa Real im Norden und Caculé im Süden darstellt, wie auf der Karte unten zu sehen ist.

3.2 METHODIK

Die vorliegende Arbeit ist eine beschreibend-explorative Forschung, mit bibliographischer Überprüfung, in Ortsbesichtigungen, halbstrukturierten Interviews mit Arbeitern der Bergwerke, Bewohnern der Gemeinden und vergleichender Analyse von Fotografien, der untersuchten Umgebungen, in denen sie für die Gewinnung von Ton als Rohstoff für die Keramikindustrie verwendet werden.

3.3 SAMMLUNGSINSTRUMENTE

Die Instrumente, die bei der Datenerfassung verwendet wurden, waren fotografische Bilder, Berichte durch halbstrukturierte Interviews mit Menschen, die direkt und indirekt an den Aktivitäten der Extraktion und Produktion beteiligt waren, zusätzlich zu der Forschung in Zeitschriften von CAPES und Google-Stipendiaten.

Die Interviews wurden mit der Bevölkerung geführt, die in der Nähe der Tonexplorationsgebiete im ländlichen Raum lebt, hauptsächlich in den Gemeinden Juazeiro, Pajeú und Olhos D’água, die alle westlich des Gemeindesitzes liegen. Ein Interview wurde mit dem Minister für Landwirtschaft und Umwelt der Gemeinde entwickelt.

Die gewonnenen Daten wurden qualitativ analysiert.

Mit Arbeitern, um Informationen über die Methode der Exploration von Tonen, die Herstellung von Blöcken, Fliesen und Fliesen, Anzahl der Mitarbeiter und die Standorte der Gewinnung des Rohmaterials zu erhalten.

Im anderen Jahr zielten die Interviews mit den Bewohnern darauf ab, Informationen über die Probleme zu erhalten, die durch die Erforschung von Ton in der Qualität der Umwelt und ihres Lebens verursacht wurden.

Die Studie umfasste die Ermittlung der ökologischen und sozioökonomischen Auswirkungen unter Berücksichtigung der positiven und negativen Auswirkungen, bei denen sich die positiven Auswirkungen auf positive und negative Ergebnisse beziehen, wenn sie Umweltschäden verursachen.

Der erste Teil war der Forschungsplanung, der Definition des Themas, der Wahl des Themas, der Abgrenzung des Themas, der Suche nach Quellen und Gründen, der Ausarbeitung der Ziele und der Begründung des Projekts, der für die Forschung geeigneten Methodik sowie der während der Arbeiten zu verwendenden Instrumente gewidmet.

Der nächste Schritt in der Arbeit war die Durchführung der Forschung selbst, die Definition der Bereiche, die in der Gemeinde beobachtet und untersucht werden, formulierte die Hypothesen der Forschung; Daten und Informationen wurden durch Besuche, Beobachtungen, Fotos und Interviews gesammelt. Sie versuchte, die Hypothesen zu rechtfertigen, indem sie ihre Gültigkeit nachweise oder widerlegt.

Im Anschluss an den nächsten Schritt der Entwicklung der Arbeit wurden die gesammelten Daten verifiziert, kritisch analysiert, die Daten analysiert, Bedeutungen abgeleitet und erstellt, Vergleiche und Tests, Klassifizierung, Argumentation und Darstellung der nachstehend vorgestellten Ergebnisse.

Schließlich wurde die Arbeit abgeschlossen, indem die erzielten Ergebnisse gezeigt, die Theorien überprüft, Ursachen und Konsequenzen abgeleitet wurden.

4. RESULTS UND DISCUSSION

Die Keramikunternehmen der Gemeinde Ibiassucê wurden in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre gegründet, als die Stadtverwaltung Grundstücke für die Umsetzung eines Keramikpols in der Gemeinde bewilligte.

Auch durch Interviews und Gespräche mit aktuellen Unternehmern auf dem Gebiet, vor der Gründung des Keramikpols gab es nur eine Keramikindustrie und einige handgefertigte Keramik, die Ziegel in der Gemeinde hergestellt. Da sie wusste, dass es sich um eine Region handelte, in der eine beträchtliche Menge an Lehm ausgebeutet werden sollte, beschloss die Regierung zusammen mit einer Gruppe von Unternehmern, in die Branche zu investieren.

Durch direkte Beobachtungen, die Verwendung von Fotografien und Interviews wurde festgestellt, dass unter den negativen Auswirkungen Erosion, Verschlammung, Bodenverdichtung und Bodenverdichtung hervorstechen.

Aufgrund der Entfernung der Vegetation für den Prozess der Aushub und Entfernung von Ton, ist ein Teil des lokalen Bodens ungeschützt, was Verdichtungsprozesse in bestimmten Situationen und Auslaugung durch andere. “Bodenauslaugung ist ein erosiver Prozess, der durch das Waschen der Oberflächenschicht durch den Fluss von Oberflächenwasser verursacht wird” (RIBEIRO, 2020).

Sobald der ausgelaugte Boden für die Landwirtschaft ungeeignet ist, wird das Land, das für die Tongewinnung genutzt wird, von den Besitzern aufgegeben, die von der Subsistenzlandwirtschaft überleben.

Darüber hinaus, der Ort, wo die Gewinnung von Ton stattfindet, gibt es riesige Open-Air-Krater, die nicht durch einen Wiederherstellungsprozess gehen, das heißt, diese Krater sollten von Ablagerungen bedeckt werden, eine Oberflächenschicht von Erde mit organischen Stoffen, die von der Website entfernt wird und nicht für den Bau von Keramikteilen für den zivilen Bau dient. Das Ergebnis ist, dass diese Krater mit Regenwasser überfluten, und zu der Zeit ist dieses Wasser nicht gut für die Gemeinschaft, weil es schlammig ist, untauglich für den Verbrauch, wie in Abbildung 02 unten zu sehen.

Abbildung 02 – Überfluteter Freiluftkrater, der durch Dieentrauchung von Ton auf der Grama Farm verursacht wird. Ibiassucê-BA


Quelle: Der Autor (2019)

Der Prozess der Erforschung von Ton in den Abbaugebieten wird völlig unregelmäßig durchgeführt, da er nicht der Entfernung von den Flussbetten gehorcht, was dazu führt, dass die Hänge zusammenbrechen, was zur Verschlammung und Fällung des Uferwaldes führt und dazu beiträgt, dass diese Wasserressourcen trockener werden.

Beim Abbau von Ton werfen die Töpferindustrien die Ablagerungen, also den oberflächlichen Teil des Bodens, der entfernt wird, in das Flussbett. Wo es den Ton nimmt, ist ein Krater ohne Pflanzenschutz, wie in Abbildung 02 oben zu sehen, wodurch das Gebiet unwirtlich für die Entwicklung der Vegetation zu werden. Die Ablagerungen werden in den Fluss geworfen und wenn die Flut in der Regenzeit kommt, wird sie von der Strömung des Wassers weggefegt, das zur Verschlammung dieser und der Lagunen beiträgt.

Die Umweltauswirkungen sind sichtbar, eine völlig degradierte Umwelt, ohne jede Sorgfalt. Einige dieser Auswirkungen sind den Zahlen 03 bis 06 zu zu sehen.

Abbildung 03: Tailings ins Flussbett geworfen

Quelle: Der Autor (2019)

Abbildung 04: Entfernung der Oberflächenschicht des Bodens


Quelle: Der Autor (2019)

Abbildung 04: Entfernung von Uferwäldern


Quelle: Der Autor (2019)

Abbildung 05: Entfernung von Ton in einem Flussbett


Quelle: Der Autor (2019)

Unter Beobachtung der auf den Fotos gezeigten Auswirkungen wird überprüft, ob Bodenverluste, der Verschlammungsprozess und die Zerstörung von Uferwäldern eindeutig bestätigt sind, dass diese Auswirkungen tatsächlich in den Regionen stattfinden, in denen die Tongewinnungsaktivität durchgeführt wird.

Bisher werden nicht so viele von den Verantwortlichen für die Zerstörung durch beide öffentlichen Aufsichtsbehörden ergriffen. Es ist bekannt, dass es eine Tätigkeit ist, die Einkommen und Beschäftigung für die Bevölkerung schafft, aber es ist notwendig, neue Strategien zu entwickeln, damit die Umwelt nicht ohne Skrupel zerstört wird.

Durch Gespräche und Interviews berichteten einige Leute, dass dort, wo Ton entfernt wird, es keine Plantagen mehr von Lebensmitteln machen kann, das heißt, das Land wird für die Landwirtschaft ungeeignet. Die Schwemmtiefen werden unproduktiv aufgrund des Mangels an Feuchtigkeit durch die Entfernung der Vegetation, und durch Bodenverdichtung, vor allem durch die Maschinen in den Explorationsarbeiten verwendet, im Freien ohne Erholungsprozess gelassen.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Die Gewinnung von Ton in der Gemeinde Ibiassuc-Bahia gilt als eine rentable Tätigkeit, die Einkommen generiert. Aber der Extraktionsprozess erfolgt ohne Sorge um die Rückgewinnung der Bereiche, aus denen das Tonmaterial entfernt wird. In diesem Sinne verursacht der Prozess der Nutzung dieser Ressource eine Reihe von Umweltauswirkungen.

Unter diesen Auswirkungen gibt es eine positive, die Einkommensgenerierung. Die anderen waren negativ wie: Verschlammung von Flüssen und Seen, Beseitigung von Uferwäldern, Verdichtung des Bodens, Freiluftkrater, die mit Regenwasser überflutet und für den menschlichen Gebrauch ungeeignet sind. Diese Auswirkungen haben sozioökonomische Auswirkungen, da sie die Leistung landwirtschaftlicher Tätigkeiten in den Gebieten beeinträchtigen, in denen sie eine solche mineralgewinnende Tätigkeit ausüben.

Daher ist es bei all den negativen Auswirkungen, die durch die Gewinnung von Ton für die Töpferindustrie verursacht werden, für die Umsetzung der Umwelterziehung in den Schulen der Gemeinde und in anderen Teilen der Gesellschaft unerlässlich, um zu sensibilisieren, zu mobilisieren und folglich Veränderungen zu bewirken, insbesondere im Hinblick auf die Wiederherstellung der degradierten Gebiete, die Zuschreibung derer, die für die Ausbeutung der Bodenschätze und die Neuordnung der Formen des Tonentzugs in der Gemeinde verantwortlich sind.

In der Umwelterziehung gibt es Möglichkeiten, Menschen zu motivieren, die lokale Realität in der Verteidigung der Lebensqualität, der Umwelt im Hinblick auf die Bürgerschaft und Transformation sowohl sozialer und ökologischer als auch wirtschaftlicher Art, durch nachhaltiges Handeln zu verändern.

REFERENZEN

BAHIA, CENTRO DE ESTATÍSTICA E INFORMAÇÕES. Informações Básicas dos Municípios Baianos: Região Serra Geral. Salvador, 1994.

BRASIL, Conselho Nacional do Meio Ambiente – CONAMA. Resoluções, 1983.

GIL, Antônio Carlos. Técnicas de pesquisa em economia. São Paulo: Atlas, 1988.

JACOBI, Pedro. Educação ambiental, cidadania e sustentabilidade. São Paulo, n. 118, pág. 189-206, março de 2003. Disponível em <http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0100-15742003000100008&lng=en&nrm=iso>. acesso em 24 de julho de 2020.

MECHI, ​​Andréa; SANCHES, Djalma Luiz. Impactos ambientais da mineração no Estado de São Paulo. São Paulo, v. 24, n. 68, pág. 209-220, 2010. Disponível em <http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0103-40142010000100016&lng=en&nrm=iso>. acesso em 24 de julho de 2020.

KERRY, John. Antes que a terra acabe: um relato real dos desafios ambientais. São Paulo: Saraiva, 2008.

PORTELA, M. O. B; GOMES J. M. A. Os danos ambientais resultantes da extração de argila no bairro Olarias em Teresina – PI. (Programa de pós-graduação em políticas públicas). São Luís – MA, 2005.

RIBEIRO, Amarolina. “O que é lixiviação do solo?”Brasil Escola. Disponível em: https://brasilescola.uol.com.br/o-que-e/geografia/o-que-e-lixiviacao-solo.htm. Acesso em 18 de julho de 2020.

SOUSA. Renato Santos de. Entendendo a questão ambiental: temas de economia, política e gestão do meio ambiente. Santa Cruz do Sul: EDUNISC, 2000.

ANHANG – FUßNOTEN-REFERENZ

2. Foto des Autors und Karte aus BAHIA, CENTER FOR STATISTICS AND INFORMATION extrahiert. Grundlegende Informationen der Gemeinden Bahia: Region Serra Geral. Salvador, 1994.

[1] Master in Naturwissenschaften und Mathematik Lehre, Spezialisierung in sozioökonomische Ausbildung in Brasilien, Medien in Bildung und Umweltmanagement und Nachhaltige Entwicklung. Studium der Geographie, Biowissenschaften und Pädagogik.

Eingereicht: August 2020.

Genehmigt: September 2020.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here