Konstruktivistischen spielerisches Lernen während Lese-, Schreib- und Medienkompetenz

0
602
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

SALES, Gutemberg Martins de [1]

SALES, Gutemberg Martins de. Konstruktivistischen spielerisches Lernen in Alphabetisierung und Bildung. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 07, Vol. 01, s. 80-92, Juli 2018. ISSN:2448-0959

Zusammenfassung

Es war mit diesem Artikel vorhanden einige Pfade durchzogen von Alphabetisierung im Laufe der Zeit mit dem Leser zu teilen und wie Lese-und Schreibfähigkeit, weil gibt es zwar eine große Menge von Lehrern, eine Nachfrage für Alphabetisierung Lehrer, die kennen die wirklichen Grundsätze der Alphabetisierung, Ängste und Konflikte, die den gebildeten umgeben, und als klar und Objektiv, werden dieses Problem beheben. Es begann mit einer Präsentation über die Interpretationen des Schreibens vor der Lesung, betonend, Alphabetisierung und lernen mit Konstruktivismus. In das gleiche Profil kommentierte die Bedeutung der Spiele für Kinder und die Spielregeln und Konstruktionen. Durch die Geschichte der Entwicklung des Kindes kann die Spiele, Spiele und Spielzeug, getragen von Ideen von Piaget und Wygotski Kishimoto unter anderem die Verspieltheit konzipieren kommentieren.

Stichworte: Alphabetisierung, lesen, schreiben, Regeln für Spiele.

Einführung

Die Entwicklung der spielerische Tätigkeit bezieht sich auf die gesamte Entwicklung des Kindes, mit der Welt spielen angenehme Weise und mit Freude lernen; durch ein Kind Erfahrungen spielen Alltagssituationen, versuchen Sie Rollen und Regeln, die Informationen einbeziehen und verwandeln die realen Situationen des Lebens, spielen trägt dazu bei, das Kind beziehen sich auf persönliche Probleme mit der Realität der Umwelt und für Ihre Gesellschaft.

Der Lehrplan-Rahmen für die frühkindliche Bildung (1998) weist darauf hin, dass durch die spielerische Tätigkeit, den Spaß und die Spiele den Ausbau von den Kindern wissen, zugunsten so ist der spielerische Aspekt nicht nur in spielen, aber in der Form des Kindes anwesend Denken und handeln, Beziehungen zu lernen über die Welt mit Menschen und Objekten, die sie umgeben, der lebt.

Spielerisch erleben ein Kind neue Situationen zu verstehen und zu assimilieren leichter die Welt zu helfen. Das Kind jenseits aller Vorstellungskraft, affektive Bindungen mit Spielzeug zu schaffen und zu erfinden, auch lernt, Regeln und Normen zu respektieren. So waren die Bedeutung der Verspieltheit in der frühkindlichen Bildung als kognitive Entwicklung und kreative Motor des Kindes stimuliert.

Daher, durch Regeln, Kinder Selbstvertrauen und ermutigt, Frage und korrekt handeln, analysieren und vergleichen Standpunkte und kümmern uns um die verwendeten Materialien sind.

Das Ziel ist in diesem Artikel, Regeln so verspielt und Alphabetisierung und Bildung, Mathematik und anderen Disziplinen, die einen Beitrag zur Entwicklung der psychomotorischen Fähigkeiten, Selbstwertgefühl arbeiten können, Zusammenarbeit, unter anderem.

Durch die Literatur wurde Überprüfung auf Quellen, die unser Interesse an dem Thema entwickelt subventionieren das Spielzeug als symbolisches Objekt beobachtet, in denen das Kind auf Ihre Fantasien und Darstellungen, nutzt Erhöhung ihrer sprachlichen Fähigkeiten.

Das Spiel beginnt mit dem zweiten Jahr, entwickelt und beginnt etwa sieben Jahre alt, steigt allmählich an die genaue Nachahmung der Realität verliert Ihre Bedeutung. Durch den Einsatz von spielen wird geglaubt, um möglich sein, nicht nur Letrar, sondern alphabetisch ein Kind.

1. Pädagogische Konzepte über Alphabetisierung

In Brasilien ist Analphabetismus immer noch eines der größten Hindernisse für die Wahrnehmung der Bürgerrechte und soziale Ausgrenzung der Schichten mehr frei von der Bevölkerung.

Es wird geglaubt, um wichtig, ein Bewusstsein für die Bedeutung der Alphabetisierung für dieses neue Jahrtausend zu sein da sein in einer Welt, in der raschen und wachsenden Evolution als die wir im Leben, die Erwachsenen, die zu der Zeit gebildet sein konnten gegebenenfalls übernehmen es ist nie zu spät um zu beginnen und wie sie Teil der Welt, ist Thema dieser Welt und nicht nur Zuschauer dürfen.

Daher unterscheidet er diese beiden Welten: die Natur und Kultur; die Rolle des Mannes in der Realität und mit ihm; die Beziehungen zwischen Natur und Männer Kommunikation; Kultur als Ergebnis Ihrer Arbeit, Ihrem Schöpfer und Recriador Aufwand.

Die Analphabeten lernen kritisch die Notwendigkeit zu lernen, lesen und schreiben. "Es ist zu verstehen, was es sagt schreiben, was gemeint ist." (FREIRE, 2012, s. 72). Also, Alphabetisierung dürfen nicht als Spende, von außen nach innen, aber von innen heraus durch die Analphabeten des Professors angepasst.

Lesen ist eine Reihe von Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die von reichen einfach zu entschlüsseln, Silben oder Wörtern Grande Sertão Veredas Guimarães Rosa zu lesen. […] So ist lesen eine Reihe von Fähigkeiten, Verhaltensweisen, Kenntnisse, ausmachen ein langer und komplexer Kontinuum (SOARES, 2012, s. 48).

Solé (2014, s. 18), argumentiert, dass Lesen dies ist verstehen und Interpretieren von Texten verschiedener Typen mit unterschiedlichen Intentionen und Ziele trägt entscheidend dazu bei, die Autonomie des Volkes, in dem Maße, in das Lesen ist ein notwendiges Instrument für, Wir spielen mit bestimmten Garantien in einer gebildeten Gesellschaft.

Sowie andere Dinge ist lesen eine Frage des Teilens. Objekte freigeben, Anteil Aufgaben teilen die Bedeutungen, die um sie herum gebaut. Jedoch unterscheidet sich in diese gemeinsame Verantwortung Aktivität für die Lehrer und Schüler, denn die erste in Bezug auf die Sekunden, zu helfen, um näher an ihre Objekte verfolgt (SOLE, 2014, s. 173), gestellt werden können

Es wird vermutet, dass die Entwicklung von Kompetenz Reader nicht endet, wenn der Student das System des Schreibens und Lesens beherrscht; der Prozess ist kontinuierlich und hat die Beteiligung der Lernenden in der Praxis betreffen die geschriebene Sprache und übersetzt, die in die Zuständigkeit zu lesen und Texte aus verschiedenen Genres zu produzieren.

Mehr Zugang zur Schriftkultur, mehr Möglichkeiten der Konstruktion von Wissen über die Sprache, desto mehr schafft es Kommunikation mit den gedruckten Texten, durch das Streben nach Verständnis; bilden eine Daueraufgabe, mit neuen Fähigkeiten, bereichert wie Sie richtig komplexer Texte verwalten, ist lesen ein Prozess, der in der gesamten Schule und Leben entwickelt.

2. Auslegung des Schreibens vor der Lesung

Ausschließlich die figurative Aspekte der Produktionen wurden von Hildreth (Apud OLIVEIRA, 1995), geschrieben, wie motorische Koordination, Schreibgeräte, windet sich tendenziell horizontale oder vertikale Bewegungen, Trends, Bau auf die richtige Spur Raum Briefe, korrigieren um symbolische Einheiten zu produzieren, Schreiben des Namens, Investitionen etc..

Lange bevor er in der Lage, um die Kinder versuchen, die verschiedenen Texte zu interpretieren, die sind um Ihre Bücher, kommerzielle Verpackungen, Plakate, Titel, TV-Spots, Comic-Geschichten zu lesen, usw.

Die Studie dieser Aktivitäten der Interpretation von Texten ist relevant für das Verständnis der Prozesse des Lesens aus zwei Gründen:

die) annehmen der Realität der Assimilation Prozesse auch bedeutet zu akzeptieren, dass einige lernen von Grund auf neu startet; die detaillierte Untersuchung des Kindes bringt Ihr Gepäck interpretative Maßnahmen vor Beginn der Registrierungsprozess ist wichtig in diesem Zusammenhang zu wissen, auf welcher Grundlage wie etwa abgeschätzt werden oder welche Daten sind einfach schwierig oder unmöglich, durch das Kind gleichgestellt werden.

(b) die Charakterisierung von den Prozess des Lesens als Prozess ist in dem, nach dem Sinn, der Leser die visuelle und nichtvisuelle Informationsquellen verwendet. Die visuelle Informationen zeichnete sich vor allem als die grafischen Informationen verfügbar (die eigenen Texte, ihre Gruppen, die spezielle Bereitstellung von Bildmaterial, Satzzeichen usw.). Nicht-visuelle Informationen war geprägt, zumal die Kenntnis der Sprache, die der Leser hat, sowie das Wissen der beteiligten Fächer.

Jedoch sowohl die visuellen Informationen über nicht visuelle geprägt aus der Perspektive der Erwachsenen Leser; detaillierte Untersuchungen sind notwendig, um wissen, was die visuelle Information, die ein Kind vor, dass ein Leser (im herkömmlichen Sinne des Wortes) verarbeiten kann und was nicht-visuelle Informationen, die das gleiche Kind verwenden kann.

Innerhalb der nicht-visuellen Informationen umfassen Sie die Ideen, die Kinder haben was geschrieben werden können und die Bestandteil der Kinder Conceitualizações über das Schreiben. Auf der anderen Seite die visuelle Informationen nicht auf der wahrnehmungsdaten gleichgesetzt werden, um verwendet werden, die visuelle Informationen interpretiert werden muss und diese Interpretation hängt von verfügbaren interpretierende Systeme.

Schließlich kann nicht der Akt des Lesens mit einem Zusatz von Informationen entwickelt werden. Der Akt des Lesens muss gedacht werden als ein Prozess der Koordination der unterschiedlichen Herkunft Informationen mit allen Aspekten Rückschlüsse annimmt, dass und deren Ziel ist es, die Bedeutung sprachlich ausgedrückt zu erhalten.

Aus funktionaler Sicht basiert die Schule benutzen wir das Schreiben auf ein Alphabet aus 26 Buchstaben in einigen diakritischen Zeichen wie Akzente und die Tilde und Marken wie Satzzeichen. Jeder Buchstabe steht für ein abstrakter Wert, der viele Formen haben können. Dieser Wert wird von der Erwartung des Auftretens in Worten, nach den Regeln der Rechtschreibung gegeben. Zum Beispiel "und" darstellt, die den gleichen wie Wert "und","und zwar grafisch diese beiden Charaktere so unterschiedlich sind, ist es möglich, das gleiche Wort, variieren diese Zeichen zu schreiben:"Versiegeln"und"Versiegeln". Schreiben stellt Rede Klang (CAGLIARI, 2009, s. 134).

Rechtfertigt noch Cagliari (2009), die der Namen der Buchstaben bringen selbst einen der Sounds, die der Buchstabe steht. Lesen ist nicht das gleiche wie das Schreiben. Wenn Sie lesen, was zählt, ist die Entzifferung führt zu die Anerkennung des Wortes, angefangen bei Analyse der Buchstabe für Buchstabe und Buchstaben Kombinationen bis das endgültige Ergebnis. Die Entzifferung ist der Kontext in dem das Wort im allgemeinen Schreiben angezeigt wird ausreichen, um die Schüler zu zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist.

Die Schüler sollten wissen, dass die Buchstaben im Allgemeinen horizontal und seltener von oben nach unten angeordnet sind, und, dass ein Brief, von gelingt nach rechts, Zeile für Zeile links. Die Buchstaben haben Formen und Größen in Alphabeten definiert. Großbuchstaben und Kleinbuchstaben bezeichnen verschiedene Alphabete und Buchstaben nicht in der Größe groß oder klein. Jeder Buchstabe hat eine Grundform, die dazu dient, ein Zeichen unterscheiden, aber kann variieren und ohne Eingriff in ihre besonderen Merkmale, wie z. B. die Serifen der Buchstaben mit Großbuchstaben getrimmt werden. (CAGLIARI, 2009, s. 135).

In der Ansicht von Cagliari (2009) muss ein ziemlich großes Plakat mit den Buchstaben des Alphabets in der Klasse, so dass die Schüler zu konsultieren, wann immer sie es wünschen. Wenn der Professor die Beziehungen zwischen Buchstaben und lauten lehrt, wird mit dem Namen der Buchstaben beginnen. In der Regel die Klasse als Ganzes kennt alle Buchstaben des Alphabets, weil in der Regel lernen Kinder gehen schon vor Betreten der Schule mindestens, die Anfangsbuchstaben seines Namens.

Ein Wort trennt sich von anderen schriftlich durch ein Leerzeichen. Lernen, wie man ein Wort, in Anbetracht der mündlichen Sprache, segment gibt es zwei wichtige Strategien: die erste besteht darin, nach Sinn, zu trennen wo entspricht jeweils ein Wort Bedeutung möglich; Das zweite ist, versuchen, ein anderes Wort wenn lokale in Wer will Ziel wenn es machbar ist, die Ausrichtung ist möglich (CAGLIARI, 2009, s. 136).

Merken Sie sich die Namen der Buchstaben ist wichtig, aber der Lehrer wird nicht verlangen, dass durch Gedächtnisübungen, in denen die Studierenden das Alphabet aufsagen. Es wird gelernt und dekorieren ihr eigenes Studium der Buchstaben.

3. Alphabetisierung und Konstruktivismus lernen

Emilia Ferreiro verursacht einer Revolution in Bezug auf die Fachdidaktik in dem Umfang, der Konstruktivismus (theoretische Konzeption der Mensch kommt zur Erkenntnis der Wirklichkeit außerhalb) wurde von vielen Lehrern als eine Lehrmethode verstanden, weil eine intensive Produktion von Reden aus verschiedenen Quellen und immer noch falsch.

Auf diese Weise Lehrer hatten ihre pädagogische Praxis, zerstört, ja, fast alles, was Sie in der Schule tun galt als veraltet.

Piagets Forschung bildete die Grundlage für Emilia Ferreiro entwickeln ihre Studien in einer Gegend, die noch nicht Gegenstand wissenschaftlicher Forschung hatte: den Erwerb des Schreibens. Ihre Forschung zeigte, dass Kinder zur Schule mit viel Wissen über die Sprache und nicht leer, wie bis dahin gedacht war.

Zum Schmied (2008) die Chancen der aufeinander folgenden bei der Eroberung des Schreibens zeigt, in erster Linie im Wesentlichen kreativen Charakters der Konstruktion von wissen. Hinter jeder fehlerhafte Produktion und scheinbar zufällig gibt es eine Fülle von Ideen bereits gebildete, intelligente Kriterien und Versuche so fruchtbar, dass irgendwie Entwicklung fördern.

Was auf dem Spiel steht, ist die Reifung des Bewusstseins Metalinguística, aus denen das Thema kann nicht nur befassen sich mit den formalen Eigenschaften des Schreibens und der Kriterien für die quantitative und qualitative Veränderung, sondern zu verstehen, in der Praxis eine Reihe von Auszeichnungen grundlegend für das Lesen und schreiben (SMITH, 2008) vorgeschlagen.

Die Schrift kann als eine Darstellung der Sprache oder Code Grafik Transkription von soliden Einheiten betrachtet werden. Das Kind ist nicht genug leere Schule, völlig ignoriert die geschriebene Sprache, sagt, dass Kinder nicht lernen, weil sie nicht sehen oder hören oder Bleistift und sehen oder hören, um zu Stift und Papier handlich zu haben, und weil Arbeit kognitiv mit welcher die Umgebung ihnen bietet EG (Schmied, 2008, s. 10).

Schmied (2008) besucht die Reflexionen zur Alphabetisierung "wie wir lehren", "was Sie lernen können".

Der Prozess der Kinder Alphabetisierung für Schmied (2008) nichts, aus der Sicht des Autors, die Kind-Konstrukte seine Reflexionen über Auslegungsfragen System Alphabetisierung, denken, Vernunft und erfindet versucht, dieses Objekt zu verstehen lernen komplexe soziale, die Schrift ist.

Diese konzeptionelle Veränderung über Alphabetisierung nur führende Schmied die tief greifenden Veränderungen in der Struktur selbst.

Eine der Aufgaben des Professors der frühkindlichen Bildung wird setzen zur Verfügung der Kinder eine anregende Umgebung und geben Ihnen die Freiheit zu wählen, ein Vermittler in ihren Schwierigkeiten.

Das Spiel fördert auch Attribute der Identität und Autonomie, bereitet das Kind Fähigkeiten zu entwickeln, Herausforderungen, Vorbereitung auf neue Situationen zu bewältigen.

Das Spiel mit Ihrem individuellen Charakter bewirkt, dass das Element zu sich selbst, in seinen Handlungen zu erkennen. "Die Spiele sind nicht nur eine Form der Unterhaltung verbringen Energien der Kinder, sondern bedeutet, dass beitragen und bereichern die intellektuelle Entwicklung" (PIAGET, 1996, s. 160).

Für Chateau (1987, s. 128) "Wer sagt, dass Spiel, zur gleichen Zeitaufwand und Freiheit sagt, und eine Ausbildung für das Spiel sollte eine Quelle der Mühe Physik in der gleichen Weise, die Freude der Moral".

4. Das Kind und die Spiele, Spielzeug und Spiele

Einige Leute verwenden alltägliche Wörter Spiel, Spielzeug und spielen mit den gleichen Sinn, können andere, aber sagen, sie auseinander, so dass Interpretationen zwischen diesen Begriffen. Diese Tatsache kann nach Santa Rosa (1993, s. 23) auftreten, durch eine gleiche Wort hat verschiedene Bedeutungen für jede Kultur, in Anbetracht der Regionalismus, der chronologischen, historischen und zeitliche Sorten.

In gesundem Menschenverstand, Verwendung, das Spielzeug zu benennen wie Ball Objekte, spinning Tops, Drachen, Puppen, Kinderwagen, etc..; Wenn es um Spiele geht, wir haben die Idee der Aktion und Bewegung, mit traditionellen Cirandas, Himmel und Hölle, Tag, Haus und andere, bereits das Spiel, bringt die Erinnerung an Wettbewerb, mit Regeln und Verfahren wie Fußballspiele, Basketball, Dame und Schach.

Untersucht was Spiel, erfüllt Spielzeug und Witz im Wörterbuch (2000) diese Begriffe wie folgt definiert:

-Spiel: Spiel, Spaß, Hobby, in welche Gefahr Geld/Wette;

-Spielzeug: Objekt zum Spaß der Kinder gemacht;

-Spiel: Aktion.

In Bezug auf die gesuchten Wörter, Friedmann (2008, s. 12), Features auf Ihre Theorie Bedeutungen entsprechen, die im Wörterbuch gefunden. Der Witz als die Handlung des Stücks, das spontane Verhalten durch unstrukturierte Aktivitäten.

Das Spiel ist ein Spiel, wo wir fanden das Vorhandensein bestimmter Vorschriften. Die Wort-Spielzeug-Namen das Objekt der Sinne und spielerische Aktivität ist breit und umfasst alle bisherigen Konzepte.

Der Autor glaubt, dass manchmal das Spiel Selbstzweck, ist wenn Kinder spielen für Spaß pur, zur Gründung Handel mit der Umwelt und mit ihren Partnern schon zu anderen Zeiten als Mittel verwendet werden kann, um pädagogische Ziele zu erreichen voreingestellt.

Darüber hinaus betont, dass die Zeit zum spielen besonders und wertvoll für das Kind ist und dass die traditionellen Spiele, von Generation zu Generation weitergegeben sind Teil des Freizeit- und kulturellen Erbes und reflektieren Werte, Sitten, Wege des Denkens und der Lehren.

Bereits Kishimoto (2010), glaubt, dass das Spiel ist keine leichte Aufgabe und kann als verstanden werden: politische Spielchen spielen im Sand, Mutter und Tochter, Storytelling, Domino, Schach, ein kleines Boot und andere. Besagt, dass das Verständnis des Spiels variiert nach jedem sozialen Kontext je und durch Sprache zum Ausdruck gebracht.

Betont, dass das Spielzeug regt die Fantasie der Kinder durch die Darstellung und Ausdruck von Bildern über Szenen des täglichen Lebens, der Natur und der menschlichen Gewohnheiten und Objekt ist zwar immer der Witz. Dies für Ihre Zeit, es ist die Aktion, die das Kind spielt, um die Regeln des Spiels zu erfüllen, man kann sagen, es ist die spielerische Aktion.

Vergleicht man die beiden Autoren vorgestellten Konzepte, Sie wissen-wenn Meinungsverschiedenheiten über die Bedeutung von Spaß und Spiele, Friedmann (2008), der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Worten ist, dass das Spiel immer Regeln, zwar die Witze sind spontan und frei.

Kishimoto (2010) betont, dass spielen können oder auch nicht haben Regeln, an denen imaginäre Situationen, Zufriedenheit und handwerkliches Geschick. Das Spiel ist bereits die Aktion des Kindes bei der Umsetzung der Regeln des Spiels betrachtet. Sind sich einig über die Bedeutung von Spielzeug, als Objekt der Witz.

In Bezug auf die Konzepte der Spielkonzepte Piaget (1896-1980) und Wygotski (1896-1934) konstruktivistisch, weil beide glauben, dass Intelligenz ist aus einzelnen Beziehungen mit der Umgebung gebaut, aber haben einige unterschiedliche Ansätze . Piaget wollte verstehen, wie das Individuum wissen über die Wirklichkeit konstruiert, er bezog sich auf die aktive Rolle des Subjekts, sondern die Beziehung mit der Umwelt, die das Kind entwickelt Bau und Wiederaufbau ihrer Hypothesen über die Welt. Bereits Vygotsky, betont, dass das Thema interaktiv ist und die kulturellen Milieus und soziale Rolle in der Entwicklung und Ausbildung der psychischen Funktionen des Menschen.

Piaget brachte wichtige Beiträge auf dem Spiel, für die geistige Entwicklung des Kindes, betonend, dass die Kinder das Spiel einige Kriterien, wie z. B. hat: ist eine spontane Freude, Vorgängen innere Motivation, Ihr Ziel zu finden an sich und hat einen relativen Mangel an Organisation, (FRIEDMANN, 2008, s. 26).

Auf diese Weise, das Spiel ist eine wichtige Tätigkeit, geprägt von Freude und Spontaneität, bietet Spielern ein Klima der Begeisterung und Motivation, der spielt hat intrinsische Interesse für die Ergebnisse ihrer Tätigkeit als Ergebnis der erreichen Ihr Ziel, ein Bedürfnis zu befriedigen. Der Autor heißt es auch nach Piaget, in den Prozess der Entwicklung des Kindes, organisierte drei Grundstrukturen der Spiele für Kinder:

die Übung Spiel): ist eines der ersten Kinder Aktivitäten und zeichnet sich durch die Wiederholung von Gesten und einfachen Bewegungen für das Vergnügen, es bietet;
(b) symbolische Spiel: bezieht sich auf Phantasie und Nachahmung, das Kind kann darstellen erstellen und neu Situationen des wirklichen Lebens Freuden oder Konflikten über die Fiktion unterschiedliche Bedeutungen als üblich und spielen verschiedene Rollen Objekten zuweisen ;
(c): Regel Spiel müssen sich die Spieler zur Einhaltung von Regeln und Vorschriften, die Regeln zu übernehmen, soziale Beziehungen oder bilden das Fundament der zwischenmenschliche Kontakt Moral.

Damit überprüft nach Friedmann (2008), Piaget mit Ihrer spielerischen menschlichen Trendstudie seit den ersten Monaten des Lebens mit Übung Spiele Motoren, bis zur Entstehung der Sprache. Nachahmung durchläuft mehrere Schritte und zwei bis sechs Jahren, das Kind kann ein Objekt in Ermangelung dessen, abbilden, stammt das symbolische Spiel in den folgenden Jahren, in dieser Übung wird immer kollektiv, mit dem Trend für die Entstehung von Regeln.

Im Gegensatz zu Piaget glaubt Vygotsky (2007), dass Entwicklung tritt im ganzen Leben, und das Spielzeug schafft eine Zone der proximalen Entwicklung, es wäre der Abstand zwischen was das Kind allein tun kann und was Sie erreichen können, mit Hilfe von jemand anderem erlebt.

Bald müssen die Spiele, die Kinder angeboten werden, kompatibel mit dem Entwicklungsstand sein, in denen sie sich befinden. Und es ist wichtig, dass die Lehrer und die Interaktionen der Kinder mit Eltern und Kollegen, weil diese ausüben, die Rolle der Vermittler im Prozess der Entwicklung und Reifung des Kindes, zu bauen und erweitern Sie Konzepte, die sie nicht allein im Zustand hätte bestimmten Zeitpunkt Ihrer Entwicklung.

Dicken Gummischwanz Einfluss bei der Entwicklung eines Kindes ist. Ist das Spielzeug, das das Kind lernt, im kognitiven Bereich, anstatt eine visuelle externe Kugel, je nach Motivation und interne Entwicklungen, und nicht durch Anreize durch externe Objekte (VYGOTSKY, 2007, s. 109) zu handeln.

Auf diese Weise das Spielzeug ist ein sehr wichtiger Faktor zur Entwicklung des Kindes, die imaginäre Situation erstellt durch das Kind neigt dazu, ihre Interessen und Bedürfnisse nicht praktikabel gerecht zu werden, das Spiel ist eine sehr angenehme Tätigkeit, die stimuliert nicht nur die Seite körperliche und emotionale, aber auch der Gedanke des Kindes.

Vygotsky (2007) auch fest, dass durch Phantasie und Make-Believe, das Kind den Besitz von sozialen Rollen übernimmt kann, Probleme lösen, Hypothesen zu erhöhen und Objekte unterschiedliche Bedeutungen zuweisen.

Für Wygotski (2007) jeden Witz hat drei Eigenschaften: Phantasie, Imitation und die Regel für ihn gibt es kein Witz ohne Regel, weil das Spiel eine sozio-kulturelle Aktivität handelt, die in den Werten und Normen einer sozialen Gruppe stammt. Auf diese Weise den Witz zu verstehen, Wygotski ruft Make-Believe was Piaget Anrufe symbolischen Spiel.

Die spielerische Tätigkeit ist als wesentlich für die Bildung des Kindes, das Spielzeug ist eine körperliche und geistige Anregung, die Spiele und die Spiele sind das Ergebnis sozialer Prozesse, Phantasie, Neugier, Kreativität und Sozialisation zu fördern, fördern Veränderungen erhebliche psychische Entwicklung und Persönlichkeit des Kindes.

Abschließende Überlegungen

Die Spiele sind sehr wichtig und notwendig für die volle Entfaltung eines Kindes, Ihre Intelligenz und Persönlichkeit. Es ist wichtig hervorzuheben, dass die Entstehung von kreativen Unterrichtsmethoden die Aufnahme im schulischen Kontext abhängt. Die imaginäre Situation Magie der Witz hat ein logisches, auch wenn es nicht das formale, wodurch untersuchen und unser Wissen über Identität, über die Objekte und über die Welt zu bauen.

Es wird vermutet, dass mit unterhaltsamen Aktivitäten und spielen in der pädagogischen Praxis, bekommt ein besseres Ergebnis in Bezug auf die Entwicklung und damit auch das Kind auch bietet die Möglichkeit, Aspekte der Psychomotorik, zum Ausdruck zu bringen, werden Sprache , kognitive und soziale Wissenschaften.

Den theoretischen Rahmen, veröffentlicht in diesem Artikel die Bedeutung von Bildung für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen deutlich gemacht und, die es präsentiert eine Tendenz für das spielerische, da die Spiele in der Menschheit seit der Antike vorhanden waren.

Es war offensichtlich, dass das Spiel in der frühkindlichen Bildung erfordert ständige Reflexion und Forschung, als ein wertvolles Mittel zur Förderung und Erhaltung lernen innerhalb einer curricularen Struktur.

Jedenfalls muss neu bedeutet, dass Sie das Spiel des Kindes, Schule und uns Erziehern schätzen die Verspieltheit in der Erziehung unserer Schüler, weil durch diese Praktiken erfahren Sie nicht nur Inhalte, über das Leben lernen.

Wird der Schluss gezogen, dass die Verspieltheit durch Spiele und Spiel für die volle Entfaltung des Körpers eines Kindes notwendig sind, haben eine besondere Rolle und Bedeutung in der Interaktion, Ihre Intelligenz und Persönlichkeit. Darüber hinaus durch Ihre Erfahrung und begleiten Ihre Entwicklung und Ihre Erfahrungen, das Kind wird gestärkt und eine ausgewogene Erwachsener geworden.

Denken ist wichtig, wie die Intervention der Argumentation zugunsten schreiben; Es ist der originellste Inhalt mit der realen Produktion eines Textes; die unverwechselbare Variante der Ihr Autor ist übersetzt Wörter verschiedene Bedeutungen zum Ausdruck zu bringen.

Referenzen

Brazilien. RCNEI. Ministerium für Bildung und Sport. Grundschule Sekretariat. Benchmark National Curriculum für frühkindliche Bildung.  Brasilia, 1998.

CAGLIARI, l. c. Lehre ohne die Bah-Baa-Bi-Bó-Bu. São Paulo: Scipione, 2009.

Schloss, das Spiel und das Kind. São Paulo: Summus, l987.

SMITH, e. & TEBEROSKY, Ufologie der Schriftsprache. Porto Alegre: Heilkunst, 2008.

FREIRE, P. Die Bedeutung der Akt des Lesens. in drei Artikeln, die komplementär sind. 51. Ed. São Paulo: Cortez, 2012.

FRIEDMANN, A. spielen wachsen und lernen: Speichern von Kinder-Spiel. São Paulo: Moderna, 2008.

KISHIMOTO, t. m. (org.) Spiel, Spielzeug, Spiel und Bildung. 13. Ed. São Paulo: Cortez, 2010.

OLIVEIRA, C. P. M. Die Bedeutung der Rettung des elterlichen Sorgerechts. São Paulo: PUC, 1995.

PIAGET, J. Die Bildung des Kindes Symbols: Nachahmung, Spiel und Traum, Bild und Repräsentation. Rio De Janeiro: Martins Fontes, l996.

SANTA Rosa, und wann spielen ist zu sagen: die psychoanalytische Erfahrung in der Kindheit. Rio De Janeiro: Relume Dumará, 1993.

SOARES, M. b. Literacy: ein Thema in drei Gattungen. 3 Ed. Belo Horizonte: Authentisch, 2012.

SOLÉ, i. Lesestrategien. Porto Alegre: New Haven, 2014.

WYGOTSKI, L. S.; LURIA, A.R. Die soziale Bildung des Geistes. São Paulo: Martins Fontes, 2007.

[1] Abschluss in Mathematik an der Universität Guarulhos, Post-graduierte Ausbildung mit Schulverwaltung und Supervision, Studium der Mathematik, Nachdiplomstudium in der Lehre an Hochschulen von der Universidade Iguaçu (ROBERT). Berufserfahrung im öffentlichen und privaten Ausbildung in den Disziplinen der Mathematik und Physik – diente als pädagogische Koordinatorin, Direktor und stellvertretender Direktor der Schule.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here