REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Die Bedeutung der Weiterbildung und seine Beziehung zur Unterrichtspraxis

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
Rate this post

CONTEÚDO

CRUZ, Evandro Costa [1]

COSTA, Deuzeli Brandão da [2]

CRUZ, Evandro Costa; COSTA, Deuzeli Brandão da. Die Bedeutung der Weiterbildung und ihre Beziehung zur pädagogischen Praxis. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 08. 02 Jahr, Vol. 03. pp 42-58, November 2017. ISSN:2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Diese Arbeit hat zum Thema, die Bedeutung der Weiterbildung und ihre Beziehung zur Unterrichtspraxis, die Prozesse Adressierung, die positiv und negativ die Praxis der Weiterbildung beeinflussen. Diese Forschung wurde auf der Grundlage durch Referenzen, Artikel und andere wissenschaftliche Charakter der Materialien stellt diese Forschung verschiedene Ansichten Theoretiker, die studiert haben, und sprach über die pädagogische Praxis, Weiterbildung und seine Bedeutung im Bildungsbereich. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Bedeutung der professionellen Studie mehr und mehr zu zeigen. Wenn es darum geht Bildung fortzusetzen bezieht sich auf berufliche Fähigkeiten, die Studien und Bewertung unserer Fähigkeiten fortzusetzen. Mit der Dynamik der modernen Berufswelt, in diesem Fall des Lehrer, der immer für eine kontinuierliche Ausbildung sucht, sowie das Streben, ihre Fähigkeiten zu verbessern neigt dazu, ihr Arbeitsfeld zu erweitern. Basierend auf diesem Prinzip und ein reflektierendes Denken, zielt darauf ab, diese Arbeit zu leisten Klärung und Exposition von neuen Ideen für neue Lehrer und Forscher, die täglich versuchen, um ihre Praxis zu verbessern, so dass sie mit den Schwierigkeiten informiert Platzierung begegnet, und wie man sie beheben zu über die kontinuierlichen Bildungsverfahren.

Stichwort: Lehrerfortbildung, Praxis Reflective Unterricht, berufliche Entwicklung.

1. EINFÜHRUNG

Seit den Anfängen der Zivilisation die sozialen Modi, die Anforderungen des Marktes im Allgemeinen haben viele Transformationen gelitten, wo Profis zunehmend spezifischer Qualifikation müssen und verbessert die Funktion auszuführen, in der Bildung dieser Prozess ist nicht anders, denn jeder Jahr gibt es neue Herausforderungen konfrontiert werden und der Lehrer soll sie lösen kann.

Diese Arbeit baut auf der Perspektive der Lehrer, die in der Grafschaft Cornwall Roraima arbeiten, wurde die anfängliche Motivation bei der Herstellung von Weiterbildungskursen über die Schwierigkeiten der genannten Gemeinde Lehrer gebaut. Für Live in der Nähe, haben Freunde, die leben und arbeiten vor Ort und tragfähige Forschungsarbeit zu sein, wurde vorgeschlagen, die Problemsituationen im Bereich der pädagogischen Praxis und präsentieren mögliche Lösungen zu erforschen.

Das Thema der Bedeutung der Weiterbildung und ihre Beziehung entstand zu Unterrichtspraxis von der Überwachung und Berichte von Freunden, die in Cornwall leben und arbeiten, wie die Schwierigkeiten, die sie bei der Herstellung von Weiterbildungskursen haben und wie bestimmte Situationen zu lösen, die erscheinen in Alltag innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers.

Dieses Papier mit dem Hauptziel suchen und zu beschreiben, durch theoretische Analyse, die Bedeutung der Weiterbildung im Bereich der Bildung.

Von diesem Punkt der spezifischen Ziele gekommen sind: Um die Bedeutung der Weiterbildung für Lehrer arbeiten in der Grundschule Klassenstufen zu beschreiben; zeigen, dass der Lehrer eine reflexive Haltung und Kritik an den Erziehungspraktiken übernehmen sollte; verstehen, dass der Lehrerberuf in dem Lehrplan der Bildungsvorschläge geführt werden soll.

Die Befragung fand in zu wissen, was das Design, die Lehrer auf der Weiterbildung und Verbesserung der Beziehung mit der pädagogischen Praxis fortsetzen haben?

Aus dieser Vorschrift Weiterbildung präsentiert sich als eine weitere Gelegenheit zu lösen oder zumindest Situationen zu minimieren, die sich auf die Lehre in und außerhalb der Schule präsentieren.

Die Autoren Hengemühle, Ferreira, Paulo Freire und Romanowski Christov, waren die wichtigsten Lieferanten von Ideen für diese Forschung, wie sie zu dem Thema einige Erfahrungen haben.

2. Eine kurze Geschichte der LEHRKRÄFTEN BRAZIL TRAINING

Lehrerausbildung und Erziehungs mit der Ankunft der Jesuiten in Brasilien beginnen, stand sie an der Küste und von dort eingetragene die indischen Dörfern und waren Klöster und Hochschulen zu gründen. In diesem ersten Moment brillierte er in katechisieren indigenen und bietet eine differenzierte Ausbildung für die Elite.

Nach Saviani (2008, S.. 27).

[…] Bildung unter der Kolonisation Prozess etabliert, es ist natürlich, Akkulturation, wie die Traditionen und Bräuche, die stammen aus einer externen Dynamik, das heißt im Bereich von Kultur colonizer bedeuten für die Situation zu vermitteln suchen von Kolonisation Objekt.

Bildung in dieser Zeit wurde darauf ausgerichtet indigene internalize europäische Kultur Herstellung von ihnen unter der elitären Domäne ein Objekt der Kolonisierung zu machen.

Die Ausbildung der Lehrer in dieser Zeit war bereits Anlass zur Sorge, weil jeder bereit sein sollte, die Funktion entsprechend die Situationen durchzuführen, die entstehen.

Hengemühle (. 2008, S. 75) zitiert Capitán (1984) gibt die folgende Platzierung:

Der Jesuitenorden hat Pläne für die Ausbildung von Lehrern umgesetzt „so dass ihre Lehrer die perfekteste möglich Ausbildung waren, um sie zu Ihrer Aufgabe zu ermöglichen.“ Lehrmethoden sollten für alle Lehrer einheitliche absolut sein: der Wechsel von der etablierten Muster Ihr gesamtes System ruinieren würde. Um die Effizienz in diesem unveränderlichen System, um sicherzustellen, Lehrer sollten mit äußerster Präzision trainiert werden. Die Reihenfolge der Jesuiten sollte auf die Einführung der Praxis der Lehrerbildung zugeschrieben werden, und deren Herstellungsverfahren können für den Einsatz in allen Einrichtungen der Lehrerbildung untersucht werden.

Die Jesuiten wussten von der Bedeutung der Ausbildung von Lehrern, so schufen sie ein Trainingsmodell, das jeden passen würde und das wäre für mehrere Jahre dauern. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Zeitraum die Jesuiten die totale Kontrolle über den Lehrplan, die Betonung der Bereicherung und Entwicklung einer Minderheit selbst wenn implizit hatte, auf der anderen Seite der herrschenden Klasse wurde begünstigt.

Mit der Vertreibung der Jesuiten, beginnt die Zeit der Reform Pombal durch die Ideen der Aufklärung geprägt, nach Zotti (2004, S.. 30), „Jesuiten Pombal, Bildung wurde durch das grundlegende Ziel der Bildung der herrschenden Elite der kolonialen Gesellschaft geprägt.“

Da die Erziehung zur Elite der Lehrerausbildung ausgerichtet war sollten solche Interessen gerecht zu werden manipuliert werden, so erkennen, dass Bildung nach gerichtet wurde, um die Identität und soziale Klasse des Schülers sowie Lehre seine verborgenen und andere Absichten hatte wie die sozialen Klassen wurde das Ziel der Modernisierung der Bildung nach dem Vorbild der europäischen Bildungs, soll den Adel fördern und die staatlichen Anforderungen entsprechen.

Nach Zotti (2004, S. 27) zitiert (Xavier,[…] 1994) „diese Diskrepanz, die koloniale Entwicklung und Ballungs Zerfall existiert, ist der Hauptauslöser der Anrufe Pombal Reformen.“ Die Ideen der Aufklärung waren abweichende Vorschläge durch die Lehre der Jesuiten umgesetzt, so Marquis von Pombal brachte Änderungen an der Bildung der Kolonie.

Die nächste Änderung in der Lehrerausbildung ist mit der Ankunft der königlichen Familie nach Brasilien, wenn Portugal finanziellen Schwierigkeiten durchmachte und belastet ihre Kolonie hohe Steuern Aufladung, da die Bergbauaktivitäten in Brasilien waren.

Die Lehrerausbildung an der Bildung des Gerichts und auf die staatlichen Bedürfnisse nach Zotti (2004, S.. 35), „die Schaffung vo[…]n Hochschulbildung, das sich auf die Zustandsmaschine gerichtet wurde, war der Maßstab der damit verbundenen Änderungen Bildung“.

Während dieser Zeit wurde die Schule bereits fragmentiert, wo jeder Gang von einem Lehrer unterrichtet wurde. Nach Zotti (2004, S.. 28), „d[…]ie königlichen Schulen basiert auf enzyklopädische, waren in Unterrichtseinheiten, mit einem Lehrer, für eine bestimmte Disziplin installiert, die die Disziplinen in den Jesuitenschulen angeboten ersetzen soll.“

Lehre zerfällt in Brasilien, weil zu dieser Zeit nicht genügend Lehrer haben die Nachfrage, dh geschaffene Arbeitsplätze für Lehrer zu treffen, aber es war nicht genug, um den Raum zu besetzen, die leer war.

Mit der Ausrufung der Republik, ein neues Modell der Regierung in dem ersten Präsidentschafts Vorschlag geführt für den Wandel in der Bildung war freie Bildung und keine Verbindung mit der Religion, dass es seit der Kolonialzeit vorgeschlagen wurde. Im Jahr 1942 gründete er die Organischen Gesetz Gesetzesdekret Nr 4073, vom 20. Januar der Industrial School Regelung in Artikel 3, 4 und 5 drückt die Ziele der Bildung. „Art. 3 Die industrielle Ausbildung muss der Arbeitnehmer die Interessen gerecht zu werden, die Durchführung ihrer beruflichen Herstellung und ihre menschlichen“. (Brasilien, 1942).

In dem oben genannten Gesetz die Objektivität gegenüber Lehrplan realisiert die Bürger zu bilden, zu arbeiten, ist es leicht, auch die Sorge Ausbildung in der Human- und bewertende Sinne des Individuums zu sehen, aber die Lehrerausbildung nicht als Priorität oder auszudrücken in Zusammenhang zu sehen.

3. WEITERBILDUNG IN BRASILIEN

Die Weiterbildung der Lehrer als notwendig erwiesen, seit Beginn der portugiesischen Kolonisation und war nicht anders als in anderen historischen Epochen, wie nach der Unabhängigkeit von Brasilien, das war genug, um ein Lehrer zu sein, den Inhalt zu meistern, die lehren würden.

Nagle (1990, S. 102) heißt es:

Schooling wurde von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Intellektuellen behandelt, die zur gleichen Zeit waren „Erzieher“, zu einer Zeit als Bildungsfragen nicht, noch eine ausreichend professionalisiert Aktivität. Erst im letzten Jahrzehnt der ersten Republik wird sich die Situation mit dem Erscheinen der „technischen“ in der Bildung ändern, die neue Berufsgruppe: das, was fast ausschließlich auf den Umgang geben ist, von Bildungsfragen.

Unter den Intellektuellen, vom Autor selbst angesprochen, arbeiteten viel Teilzeit und lehrte in der Nacht oder in der entgegengesetzten Zeit, dass in städtischen Schulen, während in den ländlichen Schuleinheiten, die hielten sie waren die Eigentümer von landwirtschaftlichen Betrieben und die Situation der Lehrer waren viel schlimmer.

Romanowski (. 2010, S. 29-30) weist darauf hin, dass „die Grundschullehrer, in den meisten Fällen waren Laien mit wenig Schul […]die meisten Lehrer fehlte eine angemessene Ausbildung.“

Diese Realität hat sich verändert, wie Bildung kam als öffentliche Dienstleistung verstanden werden, ein nationales Problem zu werden. Von dort beginnt den Prozess der Schaffung von Schulen mit der Verantwortung für die Ausbildung von Lehrern.

Laut Castro (2002, S. 11) „im Al[…]lgemeinen war die Entwicklung der normalen Schule langsam und begrenzt seit vielen Jahren die Lehrerausbildung, die kurzfristig zur Verfügung zu stellen.“

Normale Schulen waren die ersten Lehrer im Land zu trainieren, wurden diese Lehrer nur in der Grundschule unterrichtet, aber diese Schulen waren lediglich primitive Tests und waren nicht erfolgreich, so dass die ausgebildeten Lehrer waren nicht gut vorbereitet, die Praxis nicht ausreichend gerecht zu werden Studenten.

Aber vor diesem schiffbrüchig Lehrmodell diskutierte bereits ein neues Modell für die Lehrerausbildung. Mit der Schaffung eines säkularen und öffentliche Bildungssystem, wurde Bildung in der Verantwortung des Staates, begann der Ausbau der Schulen und die Erhöhung der Bildungsstand der Bevölkerung verbessert hat.

Im Jahr 1930 zwei Schulen wurden in der Lehrerbildung vorgestellt, ein in São Paulo, der Universität von São Paulo (USP) und die andere in der Federal District, in Rio de Janeiro, der ehemaligen Hauptstadt des Landes, der Universität des Federal District (UDF) diese Institutionen Lehrer ausgebildet, an der College-Ebene zu unterrichten.

Im Jahr 1939 wurde sie die Pädagogik Kurs geschaffen, die nach dem ersten Gesetz der Richtlinien und Grundlagen der National Education organisiert wurden (LDBEN) – Gesetz 4024/1961. Bachelor- und: Die Pädagogik Kurs wurde auf zwei Arten erstellt. Der Kurs-Abschluss die technische Ausbildung und zusätzlich zu einem Bachelor-Abschluss gebildet genug sein, um die Lehre Disziplinen zu zahlen.  Im Gegensatz dazu bildete der Studiengang Lehrer für den Unterricht der normalen Schulbildung.

Im Jahr 1970 wurde es ein Minimum Lehrplan erstellt, die den Lehrplan des Kurses Pädagogik enthalten und somit gab es mehrere Gegenteil discursões bezüglich dieser Änderungen.

Nach Romanowski (2010, S.. 33) „die Neuformulierung der normalen Kurse der mittleren Ebene, die Auslöschung von kurzen Grad, eine neue Organisation von höherer Ebene Kurse von Studenten und Pädagogik.“

In diesem Sinne in den frühen Sorten zu lehren, würde der Lehrer hat Ausbildung haben, das heißt, ausschließlich von der Pädagogik Kurs aktiviert. So Lehrer, die nicht in der neuen Gesetzgebung paßten sollten machen Komplementierung entsprechen.

Nach Gonçalves und Pepper (1992, S.. 106), „für den Unterricht der Lehrerausbildung in den vier ersten Klasse Schulnoten begann durch eine berufliche Qualifikation durchgeführt werden, unter zahlreichen anderen, die geregelt wurden.“

In diesem Sinne war es die Notwendigkeit für die Ausbildung professioneller zu werden, und dass die Qualifikation des Lehrers war sehr wichtig, dass die Ausübung der Funktion reglementieren zu können. Es konnte niemanden, viel weniger, ohne die grundlegenden Bereiche des Wissens hat, seinen Inhalt und Lehrmethoden vor der Klasse zu sein.

In Anbetracht der oben, stellt fest, dass die Lehrerausbildung im aktuellen Kontext sehr wichtig, darüber hinaus, dass Fachleute sollte weiterhin studieren und investiert in ihrer beruflichen Laufbahn.

3.1 Lehrerausbildung Bedeutung

Die Lehrerausbildung angeboten von Agenturen auf dem Markt Hunderte von Lehrern, führt uns zu einer Ausbildung von vielen Unsicherheiten, eine Aufwertung der Produktion und der Wettbewerb in verschiedenen Segmenten des Lebens Ausbildung und Bildung ist es nicht anders.

Die Lehrerrolle hat oft die wahre Lehre Funktion verzerrt, was zu lehren ist.  Nach Romanowski (2010, S.. 17): „Wir[…] alle wissen, dass der Lehrer derjenige ist, der lehrt, die erzieht. Aber andere, die lehren und erziehen und die keine Lehrer, Eltern und religiös. "

Für den Lehrer ist ein Profi in der Konstruktion von Wissen zu lehren und helfen trainiert, aber wenn es in der Schule kommt Situationen ist es, was Änderungsfunktion als ruhig macht, erziehen und einen Psychologen sein.

In diesem gleichen Verständnis, Hengemühle (. 2008, S. 85) zitiert Antunes (1998) macht die folgende Aussage:

Der Lehrer hebt die Verantwortung für einen Schmerz ist, lehrt die Dinge in so etwas wie ein geistigen Therapeuten zu wenden, die Förderung Lernen, Intelligenz Stimulator, predigt und macht die Schüler mehr operativen Fähigkeiten einzusetzen.

Es geht weiter, vor so viel Disziplinlosigkeit von Studenten innerhalb und außerhalb des Raumes, gibt es auch die mangelnde Interesse in nicht studieren will, Beteiligung mit Drogen, unter anderem Fragen.  Sind einige Situationen, in denen der Lehrer muss wissen, wie man jeden Tag in der Schule zu beschäftigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das College nicht mit all diesen Situationen umgehen lernt, von denen viele in Betracht entstehen, um die Umwelt in der wir leben.

In diesem Zusammenhang ist es notwendig zu verstehen, dass die Lehrerausbildung als Teil des Wissen zu entwickeln, erfordert Qualifikation, berufliche Entwicklung und Politik angemessen für die Arbeit der Lehrer.

Freire (1996:. 76) weist darauf hin, dass „andere wissen, grundlegende pädagogische Erfahrung ist das, was die genaue Natur bezieh[…]t sich auf die verschiedenen Dimensionen kennen, die das Wesen der Praxis zu charakterisieren.“

Die Erfahrung der Lehrer helfen Sie, die richtige Entscheidung für jede Problemsituation zu machen, wenn auch nicht Lehrer-Funktion, aber manchmal im Moment hat es nur dann hat es keine andere Wahl, als zu versuchen, zu helfen. All die verschiedenen Situationen ist, dass es die Lehre Lehrerausbildung bietet hinzugefügt, was er in der Schule Bank gelernt.

Die Lehrerausbildung wird als professionelle und Lehrer Vorbereitung auf die Lehrtätigkeit, wobei als Voraussetzung die Verpflichtung streng verstanden, den Bürger zu bilden, nach der Gesellschaft, in der er lebt.

In diesen gleichen Bedingungen Libâneo (2001:. 14-14) Punkte:

Gebildet ist in ihren Händen ihre eigene Entwicklung und das Schicksal in einer doppelten Bewegung der Erweiterung seiner menschlichen und beruflichen Qualitäten, religiösen und Engagement für die Bildung der Gesellschaft, in der er lebt, zu übernehmen.

Die Lehrerausbildung ist eine Reifungsprozess der Person, aus den Erfahrungen der Pädagogischen Hochschule statt, wie die Themen selbst (Auszubildende).

Nach Freire (1996, S.. 25), „der […]Form gebildet wird und neu formiert Form an die Form und die ausgebildet und bildet gebildet werden.“ Mit anderen Worten, während des Trainingsprozesses, der Lehrer gewinnt Erfahrung und das Wissen, die transformiert, das heißt, in seinem Denken und Handeln. Auch in vielen anderen Ansichten auf dem gleichen aktuellen Situation.

Das Konzept der Lehrerausbildung ist flexibel, mit verschiedenen Perspektiven mit der Entwicklung dieses Berufs verbunden ist, die der Lehrer mit praktischer und theoretischen Aneignung der Magisterium Funktion ist.

Training ist eine komplexe Handlung, die Zeit und das Engagement von professionellen, sowohl durch die Anforderung der Funktion, wie der Wettbewerb auf dem Markt Zeit erfordert, um es auszuwählen zu arbeiten.

Als Oliveira und Tonini (2014, S. 4) Apud Garcia

Die Bildung wird in einem komplexen und vielfältigen Phänomen präsentiert, auf das es nur wenige nach Konzeptualisierung ist und noch weniger in Bezug auf die Abmessungen und relevante Theorien für die Analyse. […] Erstes Training als konzeptuelle Realität ist in anderen Konzepten nicht identifiziert oder verdünnt, die auch verwendet werden, wie Bildung, Ausbildung, Bildung, usw. Zweitens umfasst das Konzept der Ausbildung eine umfassende menschliche Entwicklung persönliche Dimension, die in Betracht gegen andere hochtechnische Konzepte getroffen werden müssen. Drittens hat das Konzept der Ausbildung mit den Ausbildungskapazitäten sowie den Willen der Ausbildung zu tun.

Das Konzept der Lehrerausbildung wird mit der Bedeutung verflochten einen Lehrer zu sein, wo der Führungspunkt und das Streben nach Professionalisierung ist das Lernen des Schülers Sie mit dynamischen Klassen erleichtern die Konstruktion von Wissen zu unterstützen.

Nach Romanowski (2010, S.. 53).

Die Dynamik des Klassenzimmers Es mit Studenten durch unsere Interaktion geprägt ist, vermittelte Wissen wird. Lehr- und Lernprozesse sind auf das gleiche Objekt gerichtet: Wissen; beide beinhalten Kognition und die Beziehung zwischen den Fächern. Es ist in diesem dynamischen, widersprüchlich und widerstreitenden, dass das Wissen über diese Berufspraxis ist so konstruiert und rekonstruiert.

Daraus ergibt sich die Bedeutung der Lehrer Trainer erwerben das Wissen, denn während der Unterrichtspraxis Begegnung Konfliktsituationen, in denen muss sie bereit ist, das zu sehen, auf dem Arbeitsmarkt stattfindet.

Romanowski (2010, S.. 184) führt weiter aus, dass „dass Bildung anerkennen zur Verbesserung der Bildung beitragen kann, bedeutet, die Bedeutung der Professionalisierung der Lehrer zu verstehen.“

Training ist ein Weg, um Wissen zu demokratisieren, es ist ein Instrument, die Lehre eines professionellen im wahrsten Sinne des Wortes zu machen, aber oft ist nicht, wie es passiert.

Hengumuhle (. 2008, S. 11) vertieft das Thema zu sagen:

Die Lehrerausbildung hat sich wenig pädagogischen Praktiken ausgeübt, die künftigen Lehrer ermöglichen Unterricht als Referenz genommen zu entwickeln, das oben. Es installiert wie ein Teufelskreis: die mangelhafte Ausbildung der Ausbilder Lehrer, die damit von zukünftigen Pädagogen zu einem Defizit Akt führt.

Das erworbene Wissen ist von größter Bedeutung, sowie die Offenlegung in diesem Sinne sollte das gleiche mit anderen Bildungsexperten teilen, als Referenz für neue pädagogische Praktiken getroffen werden.

3.2 Die Bedeutung der Weiterbildung

Weiterbildung ist ein Feld mit wachsenden Nachfrage nach Fachkräften wird nicht nur in der Bildung, sondern in allen Bereichen des Wissens, denn je mehr Lernen, desto wahrscheinlicher ist diese Fachleute auf dem Arbeitsmarkt bleiben.

Nach Ferreira (2006, S. 19-20.):

A „Weiterbildung“ ist eine Realität in dem brasilianischen und internationalen Bildungs ​​Panorama, nicht nur als Forderung, dass die Fortschritte in der Wissenschaft und Technologie zurückzuführen ist, die in den letzten Jahrzehnten verarbeitet wurden, sondern als eine neue Kategorie, die entstand in dem „Markt zu sein „Weiterbildung und daher neu überdacht werden muss, täglich, um die legitime und würdig menschliche Bildung besser zu erfüllen.

Wissen ist nicht statisch, es verändert sich ständig und in den letzten Jahrzehnten dieser Prozess stattgefunden hat, noch schneller und alles, was Wissen beinhaltet wird durch diese Veränderungen beeinflusst. Im Bereich Bildung ist nicht anders, als zu sehen ist.

Nach Hengumuhle (2008, S. 11.):

Die Gesellschaft ändert, die Produktionsmittel erfordern neues Ausbildungsmodell. Kommunikationsnetze tragen Informationen zur gleichen Zeit, nie zuvor erreicht Orte. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche sind nicht mehr Menschen von einer eingeschränkten Website. Sie werden Menschen in der Welt. Der Zugang zu Informationen in der Transformation beginnt betreffen Menschen auf einer Skala zu verursachen nie zuvor gesehen.

Mit anderen Worten, auch die Menschen, die weit weg von den großen Städten leben oder sogar Städten, sind diese Menschen nicht aus dem Wissen isoliert, Technologie Menschen gemacht, wo immer sie sind hat. Wenn der Ort keine technologische Struktur hat, verwenden viele Lehrer die nächsten Städte auf der Suche nach solchen Informationen.

In diesem Thema wird der Begriff „Weiterbildung“ und seine Bedeutung der Lehr- und Lernprozess und damit Bildung, immer in diesem Zusammenhang erscheinen zu verbessern, aber dann kommen die nächste Frage, die Ausbildung weiter? Er suchte zu theoretischen, dh Experten Autoren zu den Themen, die ihre Konzepte für die Forschung beigetragen.

Weiterbildung für Chimentão (2009, S..):

Weiterbildung der Lehrerausbildung hat als einen kontinuierlichen Prozess der Verbesserung der Kenntnisse, die für berufliche Tätigkeit in nach dem ersten Training, um versteht eine bessere Qualität der Lehre des Schülers zu gewährleisten.

Die Professionalisierung beginnt mit dem ersten Grad, von dort notwendig ist, um das Wissen zu vertiefen, die nicht mit der Erstausbildung erreicht haben. Betonend, dass auch mit ihren Kollegen üben lernen, weil alle Menschen Ausbildung benötigen, um die Anforderungen des Markts gerecht zu werden, entweder in Ausbildung oder nicht, ist alles Wissen.

Nach Christov (1996, 44): „Weiterbildung für den Ausbau unseres Wissens notwendig ist, vor allem die Veränderungen analysieren, die in unserer Praxis auftreten und Hinweise zu diesen erwarteten Änderungen zuweisen“

In kurzen, aber umfassenden Paulo Freire (1996, 44) hat die folgende Platzierung „Weiterbildung ist ein Weg, der nächste Praxis verbessern können.“

Im Anschluss an die Vorstellung von anderen, Romanowski (2010, S.. 138). Konzeptualisiert Weiterbildung durch Objektivität: „Das Ziel der Weiterbildung ist zur Verbesserung der Lehre … Fortsetzung des Studiums Kurse, Programme und Projekte. "

Wie zu sehen ist, war die Platzierung von Chimentão, Christov, Freire und Romanowski anders, aber keine andere überwältigt oder konterte jedoch alle Informationen summiert werden und ein völlig neues Konzept bilden. Welche ist wie folgt definiert:

Weiterbildung ist ein ständiger Mechanismus für die Ausbildung, Aktualisierung und Verbesserung notwendig, um die beruflichen Tätigkeit, die Unterrichtspraxis zu verbessern, um qualitativ hochwertige Bildung und soziale Wandel zu gewährleisten.

Die Schule eine sehr wichtige Rolle bei diesen Veränderungen hat, ist es der Ort, in Gebühr und für den Aufbau von Wissen, aber nicht der einzige Raum, in das man Wissen erwirbt, wie heute Wissen überall und jederzeit verfügbar ist. Da die Schule für diese Weiterentwicklung verantwortlich ist, bleibt es eine reproduktive Bildung und veraltete Methoden, die nicht den aktuellen Bedürfnissen nicht entspricht?

Hengumuhle (. 2008, S. 11) heißt es:

[…] dass diese Theorien nicht einfach aus dem Kontext transportiert werden, in dem sie auf den Kontext gebildet, in dem sie unsere Studenten leben. Die Realitäten sind heute anders. Diese Theorien müssen in ihrer Realität wieder bedeutete für Studenten sein, sonst nur mechanische Dinge werden empfangen und wiederholt werden.

So wird in der gleichen Weise wie mit dem Lehrer, muss die Schule auch mit Updates im Einklang sein, die Kunden (die Schüler) zu empfangen, die entsprechend Ihren Bedürfnissen betreut. Daraus ergibt sich die Bedeutung des Erwachens für die Praxis der Weiterbildung durch Reflexionen von dem, was täglich geschieht.

Nach Christov (2003, S. 9).: „Weiterbildung wird durch die Natur des Wissens und der menschlichen Tätigkeit als Praktiken erforderlich, die ständig umgesetzt werden.“

Der Lehrer, wie sie in der Schule und eine primäre Verantwortung eingeführt ist, wird es auch durch das Engagement dieser neuen Änderungen gegeben Gewicht, kann nicht auf Basis und mit alten Praktiken fortsetzen, überholt. Er muss verstehen, dass die Realität des fünfzehnten Jahrhunderts unterscheidet sich von dem in der XXI Jahrhunderts erlebt und die Methoden in den vergangenen Jahren arbeitete gut für diese Zeit kann jetzt sogar arbeiten, sondern müssen Studierende neu organisiert werden.

In der obigen, merkt man, dass die Schule und der Lehrer aktualisiert werden müssen, verwenden Sie nicht nur einen Teil seiner Rolle zu erfüllen, Lehrer und Schule untrennbar verbunden sind, wird ein Teil des anderen ist Komplement der anderen, so dass die Notwendigkeit für einen ist auch die Notwendigkeit der anderen und umgekehrt.

Vertritt die Auffassung, dass der erste Schritt stattfindet, der Veränderungsprozess ist der Lehrer zu reflektieren auf die gestellten Fragen und prüfen, ob ihre Handlungen innerhalb der flexiblen, aktualisiert oder mechanisierten Verfahren.

Für Christov (. 2003, S. 11) zitiert Kemmis (1985):

Reflexion ist kein mechanischer Prozess, nicht nur eine kreative Übung, neue Ideen zu bauen, aber es ist eine Praxis, die unsere Kraft drückt die soziale Leben aufzubauen, indem sie in der Kommunikation teilnehmen, Entscheidungsfindung und soziales Handeln.

Die Praxis nicht mechanisiert werden kann, müssen Sie den Wiederaufbau-Prozess zu durchlaufen, so dass der Lehrer getrieben fühlen kann neue Ideen zu bauen, wie die „neuen“ zu erreichen, braucht Training, zu aktualisieren, durch kritische Einschätzungen über die Professionalisierung begleitet.

Wie bereits erwähnt Hengumuhle (2008, Seite 84) „postmodernity brachte sicherlich die Herausforderungen Lehrer konfrontiert und nie in früheren historischen Momenten gesehen.“

Es ist bemerkenswert, dass das erste Training ist sehr wichtig, weil das, was der Lehrer während des Bachelor-Abschlusses lernt für seine gesamte Karriere in der Lehre nicht genug ist, so dass es notwendig ist, weiter zu lernen, obwohl das, was nicht so ist zu beobachten ist.

Nach Ferreira (2006, S. 28.):

die Ausbildung von pädagogischen Fachkräften in Bezug auf, kann es in allen Reformen gesehen werden, das Ausrücken der Erstausbildung, die Überbewertung einer Bildungspolitik in Dienst, der auftritt, tritt, in der Regel von aufgehellte Form und das Fehlen dieser professionellen Entwicklungspolitik.

Veranschaulichen, ein Lehrer, der mehr als zehn Jahren absolviert und nicht versuchen Bildungskurs zu tun, weiterhin wird eine solche Lehre neue Methoden lernen? Ist dieser Lehrer bekommen beantworten oder die neuen Herausforderungen zu lösen, die im täglichen Leben erscheinen werden?

Christov (2003, Seite 37) heißt es, dass „die Lehrerausbildung diese Ziele nicht aufgenommen hat.“

Freire (1996, S.. 32) weist darauf hin, dass „Ich suche zu wissen, was wir wissen, und kommunizieren oder die Nachricht bekannt geben nicht auf.“

Die Umfrage, die Freire sagte ist die Suche nach Wissen und diese Forderung ist die Weiterbildung, weil nicht alles während der Promotion erreicht. Wenn die Lehrer ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten wird Empowering verbessert werden, so dass es ein guter Pädagoge mit der Nachricht, die angeboten werden.

Ein weiterer Punkt für die Praxis der Weiterbildung angehoben werden soll, wie kritisch die Lehrer, aber kritisch versteht sich, dass nicht ein Lehrer ist, die sich beschweren nur wissen, um zu sehen, Fehler überhaupt und tut nichts zu reparieren oder zu verbessern, was falsch ist.

Er bezieht sich auf das kritische Wort, wenn etwas nicht in Ordnung ist und die Mühe, in diesem Sinne ist es der Fehler klar und warum das Problem nicht lösen? Das Gleiche gilt für Belichtungs Anregungen oder Suchlösungen Strategien. Die Lehre der Praxis nie als abgeschlossen gegeben wird, kann man nicht denken, dass die Art und Weise ist es ideal wäre, da es immer Raum für Verbesserungen hat.

Hengumuhle (2008, s. 16) sagt, dass „die Geschichte der Menschheit durch diese ständige Zukunft geprägt ist, wo das fertige als unbefriedigend empfunden wird, weil der Wunsch der unendlich ist und vor jeder Antwort zu untersuchen, schon sieht neue Fragen. "

Viele Lehrer wissen, wo diese Methode ist keine Wirkung, ist der Student nicht, andere nicht daran interessiert, mehr für die Klassen Lernen lehrt er, aber das Erzieher verschließt die Augen oder wirft einige Schwierigkeiten zu verbessern.

Nicht nur der Kurs zu machen ist nicht gut, wenn der Lehrer nicht ein Urteil der einzelnen Maßnahmen machen. In die Lehrerausbildung ist der Forscher und das Forschungsobjekt und umgekehrt.

Weiterbildung ist sehr wichtig, aber alle der Unterrichtspraxis nicht lösen, sie ist nur ein Arbeitsgerät zu unterstützen, zu verbessern und professionell zu wachsen.

3.3 Reziprozität Weiterbildung

Es wird viel über die Bedeutung der Weiterbildung für Lehrer gesagt worden, aber dieser Prozess in Bezug auf Schule in dem Beruf wirkt reziprok ist und vor allem an die Schülern, die das Hauptziel der Praxis der Weiterbildung Lehrer sein oder sollte.

Der Lehrer / Schüler-Beziehung ein wichtiges Thema und Anliegen im schulischen Kontext worden ist, suchen viele Forscher, diese Beziehung zu entdecken, die manchmal konfrontativ wird, sondern in eine reiche und sinnvolle Arbeit machen könnten.

Es gibt Vorteile für die Studenten, wenn ein Lehrer aktualisiert wird. In diesem Zusammenhang Moran (2004, S. 3) Frage und Antwort „Was muss ein Klassenzimmer für eine qualitativ hochwertige Bildung hat? Grundsätzlich müssen gut vorbereitet Lehrer, motivierte und gut bezahlte und Lehrerausbildung aktualisiert. Das ist stark. "

Eine gut vorbereitete Lehrer, er mehrere Methoden kennt die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen und damit die Lehrer spart Zeit, dass diese Momente der unvorbereitete verbringen die Schüler zu beruhigen, haben die am besten qualifizierten begann bereits das Thema des Tages und Studenten beginnen zu mögen Schule.

Der Vorteil der Schule ist als Fortbildungs ​​Zusammenhang, die Arbeit von Lehrern in der Schule angeboten werden, kann durch die Entwicklung des Schülers zu sehen, wenn die Studenten sind gut die Schule gut, die Studenten und das Thermometer, die Lehrerausbildung Reziprozität fortgesetzt -Schule.

Christov (. 2003, S. 13-14)) weist darauf hin, dass:

Wir wissen, dass eine Schule, die von allen organisiert, die daran arbeiten, sind eher eine geeignete Schule für die Interessen der Organisatoren sein … die Zusammenarbeit und die Vorstellung, nach allem, dass „Einigkeit macht stark“ sind Ideen, gegen die nichts zu sagen hat.

Die Organisation einer Schule hängt weitgehend von den Fähigkeiten der Arbeitnehmer, in denen sie tätig ist. Und Weiterbildung ist ein Teil dieses Prozesses zur Entwicklung und Aktualisierung der Schulgemeinschaft beitragen. Die Schule verfügt über die Eigenschaften der Profis, die dort arbeiten.

So die höhere konzeptualisiert der Grad der Bildung einer besseren Einrichtung wird es sein. Die Fachleute sind sich dessen bewusst und suchen sowohl die Praxis und das Konzept der Schule zu verbessern.

FAZIT

Jeder professionelle eine gute Arbeit braucht Impulse zu entwickeln, so dass es auch ihre Aufgaben entwickelt, beginnend diesen Satz und die angegebenen Begriffe durch die vorher erwähnten theoretischen sollte Weiterbildung ernster Ausbildung in Brasilien koordiniert von Menschen eingenommen werden.

Die vollständige Umsetzung der Programme für die Weiterbildung von Lehrern berüchtigt ist, aber die Anreize für die Lehrer Kurse leiten und diejenigen, die leben weiter weg von Capitas zu erreichen, ist nicht die Wirklichkeit, für Lehrer, die in den Städten und vicinalen leben weit sie nicht mit diesen Formationen erreicht.

Daher ist es dringend notwendig, die Mobilisierung für den Zugang zu Weiterbildungskurse für alle, denen die Schulen diese Fachleute, wie sie arbeiten und die Schüler verlieren die Qualität der Ausbildung angeboten.

Es ist bemerkenswert, dass die Beurteilung der Schüler, die in Einrichtungen ausgebildet werden, wo Lehrer haben keine Weiterbildung das Ergebnis erscheint, wenn der Student in fortgeschritteneren Serie geht oder sogar Zeit, um eine öffentliche Ausschreibung oder Auswahl von Job zu machen, weil die Qualität der Ausbildung hängt weitgehend von der Ausbildung der Lehrer und ihrer beruflichen Entwicklung.

Auch die Herausforderungen sind zu überwinden, weil, wie er in dieser Arbeit Bildung und damit die Bildung und Ausbildung der Lehrer seit der Kolonisation Brasiliens wurden nicht Prioritäten diskutiert wurde, gibt es immer etwas ansteht, und diese Anhängigkeit umfasst die meisten Profis.

Aus der Sicht der Weiterbildung ist es notwendig, dass der Lehrer lernen, die Realität zu sehen, da es in der Praxis ist, der Austausch von Wissen zwischen Lehrern und Fachleuten auf das gleiche Gebiet, die Kühnheit der Suche, die die gegenseitige Lernen gibt. Somit ist es möglich, dass der Lehrer ein Agent der Verwaltung ihre eigene Ausbildung fähig wird.

LITERATUR

BRASILIEN. Bio-Gesetz Gesetzesdekret Nr 4073, OF 30. Januar 1942. Verfügbar unter <https://www.planalto.gov.br/ccivil_03/decreto-lei/1937-1946/Del4073.htm>. Zugriff auf 10. November 2016.

BREYNNER, A. Oliveira; Adriana M. Tonini. Schulleitung und Lehrerfortbildung, Juiz de Fora: Bearbeiten, 2004.

CASTRO, Michele Guedes von Brendel; eine Retrospektive der Lehrerbildung: Geschichte und Fragen. Rio de Janeiro 2002. Verfügbar unter: <http://www.fae.ufmg.br/estrado/cd_viseminario/trabalhos/eixo_tematico_1/uma_retrospec_form_prof.pdf>. Zugriff auf 12. November 2016.

CHIMENTÃO, Lilian Kemmer. Die Bedeutung der Lehre fortBildung. Universität Londrina 2009. Verfügbar unter: <http://www.uel.br/eventos/conpef/conpef4/trabalhos/comunicacaooralartigo/artigocomoral2.pdf>. Zugang: 20. Oktober 2016.

CHRISTOV, Luiza Helena da silva. pädagogischer Koordinator und Weiterbildung. Sao Paulo: Loyola 2003.

FERREIRA, Naura Syrien Carapeto (org). Weiterbildung und Management-Ausbildung. 2nd ed. Sao Paulo: Cortez 2006.

Freire Paulo. Pädagogik der Autonomie: Wissen für die pädagogische Praxis. Sao Paulo: Paz e Terra, 1996.

Gonçalves, Carlos Luiz. PFEFFER, Selma Garrido. Überprüfung der Lehre der 2. Klasse: die Ausbildung von Lehrern vorgeschlagen werden. Sao Paulo: Cortez 1992.

Hengemühle, Adelar. Lehrerausbildung: die Rolle der die Rücknahme der Bildung zu unterrichten. Petrópolis, RJ: Stimmen, im Jahr 2008.

Libâneo, Jean-Baptiste, ist die Kunstform 2. Ed. Sao Paulo: Basil Blackwell, 2001.

MORAN, José Manuel. Die neuen Lehrer Spielstätten mit Technologien. Bildungsmagazin Dialog. Curitiba, v. 4, Nr. 12, p.13-21, Mai / August 2004. Vier Monate.

NAGLE, Jorge. Ausbildung in der Ersten Republik. In: BORIS, Fausto (ed.). Allgemeine Geschichte der brasilianischen Kultur. Band III: Brasilien Republikaner. V2. Gesellschaften, Institutionen (1889- 1930). Rio de Janeiro: Ed Berton S / A 1990.

Romanowski, joana Paulin. Ausbildung und Professionalisierung. 4.ed.rev. Curitiba: IBEPEX 2010.

Saviani, Dermeval. Pädagogik in Brasilien: Geschichte und Theorie. Campinas, SP: Autoren Associates, 2008.

ZOTTI, Solange Aparecida; Gesellschaft, Bildung und Lehrplan in Brasilien: die Jesuiten in den 1980er Jahren; Campinas SP; assoziierten Autoren; Brasilia DF; Verlagsplan; 2004. Verfügbar unter: <https://books.google.com.br/books?id=9ZyCdrVMe30C&pg=PP10&lpg=PP10&dq=ZOTTI#v=onepage&q=ZOTTI&f=false>. Der Zugang im Oktober 08 2016.

[1] Akademische Graduate Education Wissenschaften, Fakultät für Pines; Degree in Education an der Universität von Groß- Roraimense FARES Bildung; Professor der städtischen Öffentlichkeit in Boa Vista-RR.

[2] Graduierte im Normal-Superior State University of Roraima-Uerr, studierte Geographie an der Universität von Roraima-Uerr.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 12202
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

SOLICITAR REGISTRO
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?