Marketing 4.0 und die Bedeutung der Kommunikation mit dem neuen Verbraucher in sozialen Netzwerken

0
1
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

ORIGINAL-ARTIKEL

MEDEIROS, Ariany Corrêa [1], BALDUÍNO, Maria Aparecida Canale [2]

MEDEIROS, Ariany Corrêa. BALDUÍNO, Maria Aparecida Canale. Marketing 4.0 und die Bedeutung der Kommunikation mit dem neuen Verbraucher in sozialen Netzwerken. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 09, Vol. 01, S. 160-175. September 2019. ISSN: 2448-0959, Zugriffslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/marketing-de/sozialen-netzwerken

ZUSAMMENFASSUNG

Der Artikel erstellt eine Studie, wenn auch zunächst, über Marketing 4.0 und seine Einmischung in die Prozesse der Kommunikation mit dem neuen Verbraucher, als digitales Medium, das in sozialen Netzwerken verwendet wird. Diese Studie bringt als Intentionalität Informationen, Wissen und die Bedeutung dieses personalisierten digitalen Mediums als Vermittler der zeitgenössischen Massenkommunikation zwischen Unternehmen und Verbraucher zusammen. In dieser Befürchtung analysiert der Artikel die Bedeutung der Kommunikation im digitalen Marketing 4.0 mit Verbrauchern in den sozialen Netzwerken von prime residencial in Belém – Para.

Schlagworte: Kommunikation, Marketing 4.0, Markt, Verbraucher, digitale Medien.

EINFÜHRUNG

Die Studien des Bereichs Soziale Kommunikation über digitale Medien und ihre Anwendbarkeit durch soziale Netzwerke, die die Beziehung zwischen Unternehmern- Konsumenten in der heutigen Zeit vermitteln, haben an Ausdruck gewonnen und ermöglichen Beziehungen der Interessennähe und Zufriedenheit zwischen den Marktsubjekten. Das Thema dieses Artikels bezieht sich auf die Inhalte im Zusammenhang mit Digital Marketing 4.0 und den Kommunikationsprozess inmitten der digitalen Plattform von sozialen Netzwerken. Darüber hinaus wird der Untersuchungsgegenstand durch die Nähe des Forschers zum angesprochenen Thema gerechtfertigt – aufgrund der Tatsache, dass er in der Region als digitales Marketing in sozialen Netzwerken des zu untersuchenden Unternehmens arbeitet – die in diesem Protokoll vorgeschlagene Studie und Analyse, die ein aktuelles Thema und einen ständigen Transformationsprozess in der Kommunikation darstellt.

Thomson (1995, S. 35): “Die Entwicklung der Medien hat auf tiefgründige und unumkehrbare Weise die Natur der symbolischen Produktion und des Austauschs in der modernen Welt verändert.” So stellt dieser Artikel das Anliegen der Analyse, des Verständnisses auf, um auf die Veränderungen und Anpassungen zu reagieren, die notwendig sind, bevor der kontinuierliche Prozess der Transformationen in marktkommunikativen Beziehungen in der heutigen Zeit.

Die Studie in ihrer Spezifität wird sich der Analyse und dem Verständnis der Bedeutung und der Ergebnisse dieser neuen Mitteilung zuwenden, die auf den Beziehungen zwischen Verbrauchern und Unternehmen basiert, die von den sozialen Netzwerken der Firma Prime Residencial in Belém-Para opportunisiert werden. Wenn man bedenkt, dass der neue Verbraucher mit jedem Jahr neue Denkweisen entwickelt, in sozialen Netzwerken handelt und sich manifestiert, wird er in dieser Beziehung zu proaktiven Subjekten in dieser Beziehung zu den geschäftlichen Mitteln von Dienstleistungen und Produkten.

Das Forschungsproblem basierte auf der Frage “Welche Bedeutung hat die Kommunikation im Marketing 4.0 mit dem neuen Verbraucher in den sozialen Netzwerken der Firma Prime Residencial in Belém-Para?” als Leitfrage des Studien- und Analyseprozesses, wenn man die Bedeutung der Kommunikation mit dem neuen Verbraucher als relevantes Glied betrachtet, weil dieser Verbraucher durch Klarheit und Erfahrung im Informationsaustausch eine Verbindung mit dem Unternehmen im digitalen Umfeld herstellt und in Zukunft den Kauf von Produkten und/oder Dienstleistungen begünstigt, die in relationaler Kommunikation zur Verfügung gestellt werden. “Es ist wichtig zu beachten, dass die Verbraucher dem Kanal eigentlich gleichgültig gegenübe[…]rstehen, aber eine kohärente und kontinuierliche Erfahrung auf ihrem Weg zum Kauf erwarten.” (KOTLER, 2017, S. 108). In diesem Kontext von Kommunikations- und Marketingstrategien, die von sozialen Netzwerken vermittelt werden, stellt die fragliche Studie die Absicht dar, die Bedeutung der Kommunikation im digitalen Marketing 4.0 mit Verbrauchern in den sozialen Netzwerken der belenense Firma Prime Residencial zu analysieren.

Daher wurde die Forschung auf der Grundlage der sozialen Netzwerke der Baufirma Prime Residencial, mit Sitz in der Stadt Belém, Bundesstaat Para, durchgeführt. Zielgruppe der Studie waren Verbraucher, die über soziale Netzwerke, die sich im Bundesstaat Para zwischen den Gemeinden Belém und Ananindeua befinden, auf das Unternehmen zugreifen und es kontaktieren. Die Zielgruppe richtete sich an Männer und Frauen zwischen 25 und 65 Jahren, die Interesse am Kauf von Immobilien der Klassen C, D, E bekundeten.

Der theoretisch-methodische Beitrag wird durch theoretische Studien über die heutige Gesellschaft als Informations- und Kommunikationsgesellschaft unterstützt, und von diesem Unternehmenskonzept aus wurde die Studie darauf ausgerichtet, die Bedeutung von Marketing 4.0, insbesondere seinen Verlauf, durch alle Phasen, von Marketing 1.0 bis zur Studie im jeweiligen Artikel, zu erfassen und zu verstehen. Der methodische Prozess basierte auf der Untersuchung und Analyse der Bedeutung der Unternehmens-Verbraucher-Kommunikation in der sozialen Netzwerke Baufirma Prime Residencial, durch die Anwendung einer instrumentellen Datenerhebung mit den Probanden, die in den sozialen Netzwerken des Unternehmens, als Verbraucher oder zukünftige Verbraucher der Produkte und Dienstleistungen dieses Unternehmens in Frage teilnehmen. Um die Untersuchungsabsicht dieses Artikels zu gewährleisten oder zu verstehen, wird in Abschnitt 2 über die methodischen Wege der Forschung bezugsgemäß beschrieben.

Der Studienvorschlag war eine Herausforderung und von Bedeutung für das Verständnis der Beziehungen zwischen Subjekten, Verbrauchern und dem Unternehmen, in der Wahrnehmung von Denkweisen, gemeinsamen Interessen, Bedürfnissen und Zufriedenheiten, durch die Analyse von Antworten, Positionen und Schlussfolgerungen der Verbraucher im Angesicht des Erwerbs und/oder der offensichtlichen Wünsche nach Produkten und Dienstleistungen, die das betreffende Unternehmen anbietet.

1. KOMMUNIKATIONSPROZESSE VON SOZIALEN NETZWERKEN IN CONTEMPORANEITY

Mit der Weiterentwicklung der Medien erkennen wir, dass Kommunikationsprozesse die Beziehungen des kollektiven Zusammenlebens durch den Gebrauch von Sprachen festigen, die Menschen, Dinge, Dienstleistungen, Produkte näher zusammenbringen; Daher legen sie den Menschen Wert zu, den Dingen, sie signalisieren den Platz und die Bedeutung beider in einer Gesellschaft, in der materielle Kultur in der heutigen Gesellschaft hervorgehoben wird. “Einer der wichtigsten Aspekte der Kommunikation in der modernen Welt ist, dass sie auf einem zunehmend globalen Maßstab geschieht.” (THOMPSON, 1995, S. 197) Und durch die Entwicklung der Medien und der Medien können wir erkennen, dass die Annäherungsverhältnisse zwischen Gruppen durch die Kultur und die Kommunikationsprozesse motiviert sind, in die sie in die Gesellschaft eingefügt werden. Sie sammeln Informationen und Kommunikation, die dazu neigen, Gruppen mit unterschiedlichen Interessen – a priore – miteinander zu verbinden, indem sie diese Zu- und Zielinteressen vermitteln.

Laut Caune (2014, S. 2) werden die Interessen, die das Leben in der Gesellschaft bewegen, sich kreuzen, denn: “Wenn der Kommunikationsapparat einer Gesellschaft angemessen ist, beziehen Kommunikationsbeziehungen Individuen durch die Voreingenommenheit zwischenmenschlicher Beziehungen und durch die Phänomene der Medienrezeption ein”.

Tatsächlich erfordert die postindustrielle Ära, die kommen wird, eine Konvergenz von Informations- und Kommunikationstechniken, die natürlich die Produktions- und Verbreitungsprozesse, Denkweisen, Momente der Unterhaltung und ganz allgemein kulturelle Verhaltensweisen und Identitäten beeinflussen. (Idem)

In diesem zeitgenössischen Interaktionsprozess übernehmen digitale Medien eine wichtige Rolle in der Konstitution des gesellschaftlichen Lebens sowie in einer Marktwelt, die die heutige Gesellschaft zu einer intensiven Einfügung in die Prozesse der Information und Kommunikation geführt hat. Die Medien und vor allem die digitalen Medien sind zu Symbolsystemen mit ihren eigenen Sprachen geworden und werden zum neuen gesellschaftsischen Universum von Individuen und Gruppen, als Prozess der sozialen Eingliederung sowie zu einer neuen Matrix des kulturellen Lebens der heutigen Gesellschaft.

Es gibt Wechselbeziehungen, die durch die neuen Zeiten gekennzeichnet sind, die dazu neigen, Handlungen und Beziehungen in der Gegenwart zu priorisieren, obwohl sie mit einem Projekt und/oder einem “Horizont der Erwartung” in der unmittelbaren Zukunft durch die Zentralität der Aktion in der gegenwärtigen kontinuierlichen Zeit konfrontiert sind. (MARQUES, 2017, S. 15, apud KOJ-VE, 2002, S. 394) Das heißt, das Unternehmensleben begann vom “Hier/Jetzt” geleitet zu werden, von den unmittelbaren, getrieben von kontinuierlichen Transformationen.

Diese Wahrnehmung wird von Zygmunt Bauman gebracht, wenn er die Zerrüttung der Gewissheiten der Neuzeit bestätigt, indem er den allmählichen Zusammenbruch und den rapiden Niedergang der alten modernen Illusion erkennt: des Glaubens, dass es ein Ende in dem Weg gibt, auf dem wir wandeln, ein erreichbares Telos des historischen Wandels, ein Zustand, der morgen, im nächsten Jahr oder im nächsten Jahrtausend erreicht werden soll. (MARQUES, 2017, p.17 apud BAUMAN, 1998). Bezugnahme auf den Bruch von Barrieren zwischen dem 20. Jahrhundert und dem Übergang ins 21. Jahrhundert.

1.1 MARKETING TRAJECTORY VON TRADITIONAL ZU DIGITAL

Um die Kommunikationsprozesse im Social-Media-Umfeld weiter zu vertiefen, ist es notwendig, die Verbraucher-Verbraucher-Beziehungen zu verstehen, mit denen die Gesellschaft im Laufe der Jahre durchlebt hat, und wie die Technologien, die wir jetzt sehen, sich durch Marketingpraktiken auf der ganzen Welt an das neue zeitgenössische soziale Individuum annähern und anpassen.

Für Kotler (2005, S. 13) ist “Marketing die Wissenschaft und Kunst des Erforschens, Schaffens und Lieferns von Wert, um die Bedürfnisse der Kunden in einem profitablen Zielmarkt zu erfüllen. Marketing identifiziert unzufriedene Bedürfnisse und Wünsche.” Das heißt, Marketing beinhaltet nicht nur objektive Ziele für den Verkauf, sondern umfasst eine Reihe von Techniken, Praktiken und Strategien, um Marken oder Produkten vor Verbrauchern einer bestimmten Zielgruppe einen Mehrwert und eine wichtige Rolle zu verleihen.

Heute, mit dem Internet, hat die Konnektivität große Veränderungen inmitten des gesellschaftlichen Lebens des Verbrauchers in der Mitte der sozialen Netzwerke gebracht. Aber damit wir mit dem Verständnis über Marketing 4.0 fortfahren können, folgen Sie einem kurzen Ansatz zu den Phasen, die ihm vorausgingen: Marketing 1.0, Marketing 2.0 und Marketing 3.0.

Das Marketing 1.0 entstand mitten in der industriellen Revolution, wo der Markt den Fokus auf das Produkt und seine massenstandardisierten Verkäufe richtete. Das Produkt selbst wurde bereits als ausreichend für seinen Verkauf angesehen. Früher wurde das, was in einem handgefertigten und niedrigen Maßstab getan wurde, nun industriell zu hohen Und erschwinglichen Preisen hergestellt. Es war die Zeit, in der Verbraucher- und Verbraucherpraktiken geboren wurden.

Die zweite, Marketing 2.0, wurde zusammen mit dem Informationszeitalter geboren. Marken und Unternehmen nutzten elektronische Kanäle wie das Fernsehen, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf ihr Produkt zu lenken. In dieser Zeit hatte der Verbraucher bereits mehr Abwechslung für den Kauf und schließlich seine endgültige Präferenz zu definieren. Es war notwendig für Vermarkter, Unterschiede in verkaufsstrategien für ihre Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die Entstehung der 4Ps des Marketings (Preis, Platz, Produkt und Promotion).

Mit der Ankunft des 21. Jahrhunderts kommt Marketing 3.0 mit einem neuen Vorschlag, auf dem der Fokus nicht nur auf dem Verkauf selbst, sondern auf der menschlicheren Seite des Verbrauchers, als einer sozialen Person, die Sehnsamkeit, Werte und Lebensziele hat; und dass jeder Kauf sich als Mensch befriedigen möchte. “Aus der Sicht der Marketingkommunikation sind die Verbraucher keine passiven Ziele; werden zu aktiven Kommunikationsmedien.” (KOTLER, 2017, p. 28). Das heißt, mit den Fortschritten der Konnektivität in der digitalen Welt sind die Verbraucher zunehmend zu verbundenen Kunden in horizontalen Netzwerken von Gemeinschaften geworden. Diese gelten als die neuen Marktsegmente.

Diese neue Marktsegmentierung und die heterogenen sozialen Beziehungen zwischen Verbraucherunternehmen zeichnen Marketing 4.0 aus. Derzeit ist die Phase, in der es möglich ist, eine stärkere Integration zwischen Marketingkanälen (online und offline) und den hohen Verbrauch digitaler Inhalte in der Welt (Content Marketing) und sozialen Interaktionen zu visualisieren.

1.2 MARKETINGKONZEPT 4.0 UND BEZIEHUNGEN ZU SOCIAL MEDIA

Rez (2018, online) sagt: Marketing 4.0 ist ein Marketing-Ansatz, der menschliche Gefühle, soziale Transformationen und Netzwerkinteraktionsrevolutionen berücksichtigt. Das heißt, diese neue Phase des Marketings bringt die Kraft der digitalen Inklusion und Interaktion mit sich.

durch digitale und traditionelle Technologien. Kotler (2017, S. 63) stellt fest: “In der digitalen Wirtschaft reicht digitale Interaktion allein nicht aus. Tatsächlich stellt Offline-Touch bei einem zunehmend vernetzten Konsum eine starke Differenzierung dar.” Und diese Einbeziehung neuer gesellschaftlicher Individuen – wie aktive und heterogene Konsumenten – ermöglicht es Wechselprozessen über Marketingkanäle, die Interaktion mit dem heutigen Verbraucher zunehmend zu stärken. Dies aktiver und vernetzt inmitten des digitalen Netzwerks und seiner verschiedenen Kanäle.

Auf der Mikroebene setzen die Menschen auf soziale Eingliederung. Inklusive zu sein bedeutet nicht, ähnlich zu sein. Es bedeutet, trotz Differenzen in Harmonie zu leben. In der Online-Welt haben soziale Medien die Art und Weise neu definiert, wie Menschen miteinander interagieren, so dass sie barrierefreie und demografische Beziehungen entwickeln können. (KOTLER, 2017, p. 24)

Die Vernetzung hat wesentlich zu dieser neuen Charakterisierung des neuen zeitgenössischen Individuums beigetragen und dazu beigetragen, wie soziale Beziehungen im Allgemeinen aufgezwungen werden. Die Verbraucher sind im sozialen Sinne zunehmend “nah” beieinander. Nach Thompson (1995,

S. 249), sind Personen mit “einem Gefühl der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft”, die derselben digitalen Gemeinschaft angehören, die von heterogenen, aktiven Individuen erfahren werden, die ihre Ideen, Ratschläge und Erfahrungen miteinander teilen möchten, zusätzlich zu ihrer Bewältigung in verschiedenen Sammlungen von Bewertungen; insbesondere, wenn es über soziale Medien im Zusammenhang mit Unternehmen und Marken stattfindet. Kotler (2017, S. 28) stellt dazu fest: “Gemeinsam zeichnen sie ein eigenes Bild von Unternehmen und Marken, das sich oft deutlich von dem Image unterscheidet, das Unternehmen und Marken projizieren wollen. Das Internet, insbesondere die sozialen Medien, hat diesen großen Wandel durch die Bereitstellung von Plattformen und Tools erleichtert.”

In diesem Zusammenhang sagt Setton (2018):

Die Art und Weise, wie wir interagieren und uns an die Welt anpassen, die Art und Weise, wie wir unsere täglichen Praktiken leiten, die Art und Weise, wie wir andere und uns selbst wahrnehmen, haben sich von der ständigen Präsenz der Medien in unserem Leben verändert. […]Information, Verbraucherappelle, Modelle und Lebensstile, die durch die Botschaften einer Kulturindustrie vermittelt werden, die das imaginäre und das praktische Leben aller ausmachen. So können wir zum Zeitpunkt des Kaufs oder zum Zeitpunkt der Auswahl eines Comics von Werbung oder von unseren Freunden oder unserer Familie beeinflusst werden. (SETTON, 2018, p. 23)

So prägt die schnelle Verbreitung von Inhalten, Informationen und Werbung über die digitale Plattform, insbesondere in sozialen Medien, die Prozesse der soziokulturellen Bildung des neuen Verbrauchers mit anderen Konsumenten – innerhalb von Gemeinschaften – und deren Beziehung zu Unternehmen/Marken. Quintanilha (2012, online) ist ein Beispiel dafür, dass Social Media Räume für die Interaktion zwischen Nutzern sind. Beispiele für soziale Medien werden berücksichtigt: Blogs, Microblogs (Twitter), soziale Netzwerke (Facebook), Foren, E-Gruppen, Instant Messenger, Wikis, Multimedia-Content-Sharing-Websites (YouTube, Flickr, SlideShare, Vimeo). Diese Kanäle bieten dialogen und den Austausch von Ideen und Informationen, die Chancen für große und kleine Unternehmen sowie Einzelpersonen bieten – Verbraucher, die ihre Ideen und Meinungen auf dem Weg vom Empfang der Nachricht bis zum Postkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung offenlegen wollen. So gelten Social Media als günstiges Mittel zur Verbreitung und Verbreitung von Ideen und Konzepten der Marke/ Desinte und Verbraucher.

1.3 INTERAKTION ZWISCHEN VERBRAUCHER UND UNTERNEHMEN

Wie bereits gesehen, hat sich der zeitgenössische Verbraucher, der in dieses Angebot an Kommunikations- und sozialen Kanälen eingefügt wurde, seit Marketing 3.0 weiterentwickelt; der menschliche Konsument mit Gefühlen, Werten und Moralvorstellungen, an die Unternehmen ihre Marketing-Beziehungsstrategien in ihren Kanälen, sozialen und digitalen Medien angepasst haben, so dass die Interaktion mit diesem Individualverbraucher größer ist (Marketing 4.0). Dafür ist es aber notwendig, dass die Unternehmen die Veränderungen im Empfang der Kommunikation realisieren.

In der Vergangenheit wurden die Verbraucher leicht durch Marketingkampagnen beeinflusst. […]Jüngste Untersuchungen in verschiedenen Branchen zeigen jedoch, dass die meisten Verbraucher mehr an den sozialen Faktor (Freunde, Familie, Facebook und Twitter-Follower) als an Marketing-Kommunikation glauben. Die meisten fragen Fremde um Rat in sozialen Medien und vertrauen ihnen mehr als Meinungen von Werbung und Experten. (KOTLER, 2017, p. 27)

Daher sollten Unternehmen erwägen, ihre wahren Werte zu offenbaren, indem sie so transparent wie möglich sind, damit das Konzept des Verbrauchervertrauens für die Marke sein kann. Kotler (2017, S. 27) sagt: “Verbraucher sollten als Kollegen und Freunde der Marke betrachtet werden.” Da Unternehmen in diesem neuen digitalen Zeitalter keine Kontrolle mehr über die Rezeptionen von Marketingkommunikation haben, besteht der einzige Weg, um das Vertrauen der Verbraucher zu erreichen, nur in Dertransparenz in der digitalen Welt.

Ein weiterer wichtiger Punkt bezieht sich darauf, wie sich Die Konnektivität auf den Wettbewerb und die Verbraucher auswirkt. Heutzutage gilt es als grundlegend, dass es eine Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern und co-creation mit den Verbrauchern für ein breites und vollständiges Engagement der Interaktion gibt, wie Kotler (2017, S. 35) sagt, wenn er sagt, dass “Kunden keine passiven Empfänger von Aktionen der Segmentierung, Ausrichtung und Positionierung eines Unternehmens sind.” Der Autor glaubt, dass es mit der Dynamik der Konnektivität für ein Unternehmen fast unmöglich ist, allein auf dem Markt zu überleben. Unternehmen sollten den Eindruck haben, dass sie in der heutigen globalisierten Welt inmitten so vieler digitaler und sozialer Interaktionskanäle mit Wettbewerbern und Verbrauchern an der Idee festhalten müssen, dass sie mit anderen Unternehmen und sogar Kunden zusammenarbeiten müssen.

2. METHODISCHE FORSCHUNGSWEGE

Unser Forschungsschwerpunkt lag auf der Arbeitshypothese, als Leitfrage: “Welche Bedeutung hat die Kommunikation im Marketing 4.0 mit dem neuen Verbraucher in den sozialen Netzwerken von Prime Residential in Belém-Para?”, dann, basierend auf der Relevanz von Kommunikationsprozessen bei der Realisierung von Unternehmens-Verbraucher-Beziehungen, wenn man bedenkt, dass der Einsatz von Marketing in den sozialen Netzwerken von Kunden oder potenziellen Kunden dieses Unternehmens , hat es ermöglicht, Informationen zu klären, Kommunikation auszutauschen und Verbraucherverbindungen mit dem Unternehmen im digitalen Umfeld herzustellen. Ein Prozess der Interaktionen zwischen Probanden, mit der Aussicht, sie in naher Zukunft zu Käufern von Produkten und/ oder Dienstleistungen zu machen.

Die Wahl der Nutzung von Marketing 4.0 in sozialen Netzwerken steht in direktem Zusammenhang mit den Inhalten, die im Lato Sensu Postgraduate Course in Management and Digital Marketing vermittelt werden, sowie mit den Interessen der Forscherin, für professionelles Handeln im Bereich der sozialen Netzwerke, als Einumreaktion auf Kommunikationsprozesse, die die Beziehung und den Dialog zwischen Verbrauchern und dem Unternehmen, in dem sie arbeitet, fördert.

Mit dieser Sorge bringt der Artikel als Abschlussdokument das allgemeine Ziel: Analyse, Wahrnehmung der Bedeutung und der Ergebnisse der Kommunikation in Marketing 4.0 mit Verbrauchern in den sozialen Netzwerken der belenense Firma Prime Residencial; und in einer bestimmten, objektiven Weise:

  • Konzeptionieren Sie traditionelles Marketing und Marketing 4.0;
  • Identifizieren Sie die Art der Kommunikation, die von Traditional Marketing und Digital Marketing 4.0 verwendet wird;
  • Analysieren Sie den Platz des neuen Verbrauchers inmitten sozialer Netzwerke;
  • Bewerten Sie den Zufriedenheitsstandard des neuen Verbrauchers anhand des Kommunikationsmodells des digitalen Marketings in den sozialen Netzwerken von Prime Residencial.

2.1 DER ORT DER FORSCHUNG

Die Forschung wurde auf der Grundlage der sozialen Netzwerke der Baufirma Prime Residencial, mit Sitz in der Stadt Belém, Bundesstaat Para, durchgeführt.

Gegründet vor 12 Jahren, hat das Bau- und Ingenieurbüro Prime Residencial als seine Karriere den Bau von Werken – Eigentumswohnungen von Wohnungen und Häusern – für Segmente von Verbrauchern der Klassen C, D und E; mit einem Gepäck von mehr als 1.780 Wohneinheiten geliefert.

2.2 FORSCHUNGSTHEMEN

Verbraucher, die über soziale Netzwerke auf das Unternehmen zugegriffen und diese kontaktiert haben; zwischen den Gemeinden Belém und Ananindeua. Die Zielgruppe richtete sich an Männer und Frauen zwischen 25 und 65 Jahren, die ein Interesse am Kauf von Immobilien für die Klassen C, D, E hatten.

Für die Zwecke des Analyseprozesses wurden 20 Verbraucher oder Möchtegern-Verbraucher nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, die Subventionen für den Studien- und Analyseprozess gewährten.

2.3 INVESTIGATIVE STRATEGIEN

Die verwendeten Strategien sind für die Durchführung dieser Studie in vier Achsen unterteilt:

A. Erhebung von Referenzen zum Thema: Bücher, Artikel, Blogs, Websites;

B. Anwendung von Datenerfassungsinstrumenten bei Verbrauchern;

C. Untersuchung, Analyse und Interpretation von Daten;

D. Erstellung des Endgültigen Dokuments.

3. ANALYSE UND ERGEBNISSE

Mit dem Aufkommen der Informations- und Kommunikationstechnologien im heutigen sozialen Kontext haben soziale Netzwerke eine wichtige Rolle bei der Verzahnung von Menschen und Gruppen in der heutigen Gesellschaft. Die Nutzung sozialer Netzwerke als Business-Marketing-Strategie im Internet wird von Unternehmen zur Verbreitung von Produkten, Dienstleistungen und auch zur direkteren und transparenteren Einrichtung der Kommunikation genutzt, um eine größere Zahl potenzieller Verbraucher zu gewinnen, die durch die fast unmittelbare Beziehung, die Marketing 4.0 zwischen Unternehmen und Kunden im digitalen Bereich bietet, bereitgestellt wird.

Mit dem Hauptziel, die Bedeutung und die Ergebnisse der Kommunikation in Marketing 4.0 mit Verbrauchern in den sozialen Netzwerken der belenense Firma Prime Residencial zu analysieren und zu erfassen, konzentrierte sich der Analyseprozess auf die Reaktionen von Nutzern sozialer Netzwerke (Facebook und Instagram), die mit dem Profil von Prime Residencial verknüpft sind. Die Erhebung von Daten und/oder Antworten beruhte auf der Anwendung eines Formulars mit der Absicht: den Platz des neuen Verbrauchers inmitten sozialer Netzwerke zu analysieren und den Zufriedenheitsstandard des neuen Verbrauchers auf der Grundlage des Kommunikationsmodells des digitalen Marketings in den sozialen Netzwerken des Unternehmens zu bewerten.

Wir informieren, dass, obwohl wir in den methodischen Pfaden die Anwendung dieses Instruments mit 20 Teilnehmern nach dem Zufallsprinzip angegeben haben; wir haben die Rückgabe von nur 10 Formularen beantwortet. Wir glauben, dass aufgrund der Schul- und Arbeitsferien zeitin unserer Region mehr und die kurze Zeit, um die Forschung zu schließen, haben wir diese Aufzeichnungen für diese erste Studie betrachtet, um diesen Artikel abzuschließen.

Ein Formular wurde als instrumental entwickelt, so dass die Datenerhebung hauptsächlich auf der Zufriedenheit der Nutzer in Bezug auf die Marketing-Kommunikationsstrategien von Prime Residencial im digitalen Bereich (den sozialen Netzwerken des Unternehmens) beruhte; zufriedenstellend waren und ihre Rolle als Kommunikationsplattformen erfüllten. Es gab neun Fragen, von denen die ersten acht geschlossene Fragen waren, für eine quantitativere Analyse, und die letzte machten Platz für eine offene Frage. Diese Art von Frage suggeriert oder induziert keine Art von Antwort und wurde durch die eigenen Worte des Teilnehmers gegeben, so dass er sich mit mehr Eigentum ausdrücken konnte und die Analyse qualitativ durchgeführt wurde. Die Fragen wurden wie folgt gestellt: 1) Name; 2) Geschlecht; 3) Altersgruppe; 4) Wie lange ist der Nutzer unser Kunde oder Teilnehmer der sozialen Netzwerke des Unternehmens? 5) Wie hat das Unternehmen (Online- oder Offline-Medien) herausgefunden?; 6) halten Sie den Dienst in Bezug auf die sozialen Netzwerke des Unternehmens für zufriedenstellend?; 7) in Bezug auf Pflege, Rückgabe von Informationen, Klasse von 1 (lausig) bis 5 (ausgezeichnet); 8) für die bereitgestellten Informationen und Dienstleistungen würden Sie erstklassige Wohnprodukte angeben; und schließlich die offene Frage: 9) Was könnte sich Ihrer Meinung nach ändern (oder zusammenschließen), so dass der Service und die Kommunikation in den sozialen Netzwerken des Unternehmens besser waren?.

Basierend auf den Daten, die über das Formular aufgezeichnet wurden, das von den Nutzern, die den Profilen folgen und die Baufirma über soziale Netzwerke kontaktieren, aufgezeichnet wurde, stellen wir ihre Analysen auf der Grundlage der vom Instrumental angegebenen Fragen vor.

In dieser Studie suchen und analysieren wir die Gruppierung von Abschnitten, die sich ergänzen, so dass ihr Verständnis klar und kohärent platziert wurde. In diesem Sinne befasste sich der Analyseprozess mit dem Untersuchungsproblem, seinem allgemeinen Ziel und spezifischen Leitlinien dieses Artikels.

3.1 GESCHLECHT UND ALTERSGRUPPE (ALTER) DER TEILNEHMER

Was das Geschlecht der Teilnehmer betrifft, können wir die folgende Konfiguration gemäß der folgenden Tabelle nachweisen:

Abbildung 1: Formular Frage 2: Geschlecht

Fonte: Própria autora (2018)

Hier haben wir die grafische Darstellung in Bezug auf das Geschlecht der Teilnehmer des Formulars. An diesem Punkt sahen wir den Höhepunkt des weiblichen Geschlechts, mit 80% der gesamten Beteiligung an der Forschung. Eine Befürchtung, auf die auch Philip Kotler (2017) Bezug nimmt:

Der Einfluss, den Frauen auf andere Menschen ausüben, wird durch die Aktivität bestimmt, die sie ausüben. […]Vereinfacht gesagt dreht sich die Welt der Frauen um Familie und Arbeit. […]Frauen sind ganzheitliche Einkäuferinnen. […]Sie neigen dazu, alles zu bewerten – funktionale Vorteile, emotionale Vorteile, Preis und andere Eigenschaften – bevor sie den wahren Wert von Produkten und Dienstleistungen definieren. (KOTLER, 2017, p. 52, 53)

So zeigte die effektive Beteiligung von Frauen an der Studie das größte Interesse an der Gemeinsamen Nutzung und Verbreitung ihrer Ideen, Meinungen und Positionierung mit der Forschung im Vergleich zum männlichen Geschlecht.

Abbildung 2 – Frage 3 der Form: Altersgruppe (Alter)

Fonte: Própria autora (2018)

Nach der obigen Grafik sehen wir, dass die Vorherrschaft der Teilnehmer zwischen 25 und 40 Jahre alt war. Das heißt, wir können eine größere Beteiligung eines jüngeren Publikums feststellen, das auf das digitale Umfeld eingestellt ist, weil jüngere Menschen “schneller auf die Transformationen reagieren, die in der Welt stattfinden, wie Globalisierung und technologischeFortschritte. […]Tatsächlich gehören sie zu den wichtigsten Treibern des Wandels in der Welt.” (Idem, S. 51). Diese Bevölkerung wird als die partizipativste und in den sozialen Netzwerken des Unternehmens engagiert bezeichnet. So können wir davon ausgehen, dass die junge Öffentlichkeit zunehmend daran interessiert ist, Informationen und Möglichkeiten zu suchen, die der betreffende Immobilienmarkt bietet.

3.2 KUNDENBETEILIGUNG IN SOZIALEN NETZWERKEN

In Bezug auf die Zeit, die Teilnehmer der sozialen Netzwerke des Unternehmens, die von dieser Studie betroffen waren, waren: 50% der Nutzer sind Anhänger der Netzwerke im Zeitraum von 1 bis 2 Jahren; in der Erwägung, dass Prime Residencial in dieser Zeitinzeit in digitales Marketing inmitten sozialer Netzwerke investiert hat; 20% der Teilnehmer entsprachen weniger als 1 Jahr und, sowie diejenigen, die Anhänger sind etwa 3 bis 5 Jahre. Letztere werden als bestehende Kunden des Unternehmens charakterisiert, noch vor sozialen Netzwerken; und nur 10% der Teilnehmer sind Follower, aber keine Kunden. Das heißt, diese, auch wenn sie keine Kunden sind, zeigen Interesse an den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens, da sie den Profilen in sozialen Netzwerken folgen.

Die befragten Probanden berichteten, dass sie die Firma Prime Residencial über die folgenden Medien kannten: 50% zeigten Instagram als Erstkontakt; 40% über Offline-Medien (Kontakt mit Maklern, Besuch des Verkaufsstandes, Freunde, Familie, gedruckte Anzeigen, etc.); und 10% dieser Themen lernten das Unternehmen über Facebook kennen. Wie wir sehen können, ergänzen sich Online- und Offline-Marketingstrategien gegenseitig. Mit anderen Worten, es gibt eine technologische Konvergenz, die sowohl digitale als auch traditionelle Interessengruppen als Verbraucher auf dem Unternehmensmarkt als Subjekte oder Menschen voller Interessen, Werte und Rechte vereint.

3.3 BENUTZERZUFRIEDENHEITSDATENSÄTZE

In Bezug auf die Zufriedenheit, 80% der Nutzer betrachteten den Dienst über die sozialen Netzwerke des Unternehmens zufrieden. Befürchtungen, die durch die Frage nach der Einstufung der Pflege und der Rückgabe von Informationen bestätigt wurden, wurden bewertet wie: 20% ausgezeichnet, 60% gut und 20% schlecht. Dies zeigt die Funktionalität der sozialen Netzwerke als Kanal der Verbreitung und Interaktion mit dem Follower-Publikum.

3.4 BENUTZERPOSITIONEN UND VORSCHLÄGE

Nicht-Kunden: 20 % schlagen vor, dass das Unternehmen neben sozialen Netzwerken andere Arten der Offenlegung verwenden sollte, obwohl sie nicht erwähnt haben, welche Marketingstrategien; 10% forderten mehr Informationen über das Unternehmen und seine Unternehmen mit der Verfügbarkeit von mehr realen und aktualisierten Fotos; und weitere 10% gaben an, dass der Kommunikationsdienst in sozialen Netzwerken ausgezeichnet ist.

Kunden: 60% der an der Umfrage teilnehmenden Nutzer repräsentierten und positionierten sich in einer prägnanteren und evaluierenderen Weise in Bezug auf soziale Netzwerke (online) und persönliche Kontakte (offline) Verbraucherunternehmen. Kunden baten um mehr Feedback über soziale Netzwerke, die mehr Informationen durch Bilder und Videos zur Verfügung stellten, um die Arbeiten zu verfolgen.

In Bezug auf soziale Netzwerke, die Informationen zur Verfügung gestellt “ist eine, und wenn es zum Zeitpunkt des Kaufs kommt ist eine andere, noch mehr in den Prozess mit dem Papierkram.” (Benutzer A). Wenn man bedenkt, dass der Verkaufsprozess und seine Strategien in sozialen Netzwerken als gut angesehen wurden, war der Service nach dem Verkauf (Nachkauf) nicht zufriedenstellend, denn “Zum Zeitpunkt des Verkaufs ist ein Wunder, aber nach dem Kauf der Immobilie vergisst das Unternehmen die Kunden. Ich denke, wir sollten auch von sozialen Netzwerken und persönlich behandelt werden” (Idem). Positionierung von einem anderen Verbraucher bestätigt: “In sozialen Netzwerken ist das Feedback immer gut, aber persönlich oder telefonisch bleibt immer zu wünschen übrig.” (Benutzer B)

Solche Positionen und Vorschläge, die von den Nutzern durch diese Forschung gegeben wurden, ergaben Merkmale des neuen Verbrauchers, die nicht als Verbindlichkeiten, sondern als aktive Subjekte in Bezug auf Marketing-Kommunikationsstrategien passen. Die Wahrnehmung des Unternehmens durch den Verbraucher ist eine Kombination aus Visionen und Erfahrungsaustausch sowohl online (soziale Netzwerke) als auch offline (Mensch-zu-Mensch-Kontakt). So stimmen wir kotler (2017, S. 39) darin überein, dass “alles darauf hindeutet, dass Online- und Offline-Welten irgendwann nebeneinander existieren und konvergieren werden.” In der heutigen globalisierten Welt wirkt sich das große Eintauchen neuer Technologien und sozialer Plattformen auf das soziale Umfeld aus, nicht nur im digitalen Raum, sondern auch im persönlichen physischen Raum; was nicht bedeutet, dass die digitale Interaktion völlig ausreichend ist, wie wir bei der Analyse der Benutzerpositionierung in der betreffenden Forschung festgestellt haben.

Die von den Nutzern verfassten Reden und/oder Schriften gaben konkrete Diskurse über eine konkrete Realität heraus, in dem Sinne, dass sie Effekte, Bedeutungen unter Gesprächspartnern erzeugen und auf Revisionen hinwiesen, um mögliche Konflikte zu lösen und die Allianz zwischen den Untertanen von Unternehmen und Konsumenten zu bekräftigen.

4. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Der Artikel auf dem Bildschirm ermöglichte es, einige Aspekte und Positionen zu erfassen, die durch die Aufzeichnungen der Nutzer der sozialen Netzwerke von Prime Residencial, der Schwerpunkt dieser Studie, die auf die allgemeinen und spezifischen Ziele, die durch diese Forschung vorgeschlagen wurden, angezeigt werden.

Zunächst sind wir der Ansicht, dass die Nutzung sozialer Netzwerke als digitale Strategie des Online-Marketings die erleichternde Rolle der Verbreitung von Unternehmens-/Markeninformationen und deren Produkten erfüllt. Soziale Netzwerke sind Kommunikationskanäle und Interaktionen zwischen Unternehmen und Nutzern, die von den Teilnehmern selbst als zufriedenstellend angesehen werden.

Obwohl Vorschläge bezüglich der Erweiterung und Diversifizierung anderer Verbreitungsmedien über das Unternehmen und seine Produkte aufgezeichnet wurden, wurde auf emphatische Weise die Aktualisierung von Fotos und Videos, die die Prozesse der Überwachung der im Bau befindlichen Arbeiten in einer realen Weise darstellten, aufgezeichnet.

Das weibliche Publikum und das jüngere Publikum waren die Gruppen, die das größte Engagement in Bezug auf die Teilnahme an der Form hatten, was uns zu der Erfährtschaft veranlasste, dass das weibliche Geschlecht in einer Altersgruppe zwischen 25 und 40 Jahren angesiedelt war, und sich als das aufmerksamste und empfänglichste Segment für Informationen in sozialen Netzwerken nach ihren persönlichen Interessen bestätigte, die Familie wurde zum Influencer.

Eine weitere Überlegung bezieht sich auf die Hauptbeschwerde von Kundennutzern in Bezug auf die persönliche Kommunikation (offline) mit dem Unternehmen im Post-Kauf-Prozess. Mit anderen Worten, sie betonten, dass sich die persönliche Betreuung (von Person zu Person) vom Dienst über soziale Netzwerke (online) unterscheidet, und wiesen auf das Fehlen einer größeren Aufnahme durch die Mitarbeiter des Unternehmens sowie das Fehlen einer angemessenen Beratung in Bezug auf Dokumentation und vertragliche Prozesse der Unternehmen hin. Ein Punkt, der überprüft und neu bewertet werden muss, wenn man bedenkt, dass der Kunde das grundlegende Element im Prozess der Verbreitung von Bild und Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens ist.

Wir glauben, dass die Rolle von Marketing 4.0 inmitten von Kommunikationsbeziehungen mit dem Kunden wesentlich ist, damit es eine stärkere Verbindung zwischen Unternehmen und Verbrauchern im Online- und Offline-Bereich gibt. Das heißt, damit die Dialogprozesse zwischen beiden Seiten effektiv sind, muss es eine größere Konvergenz zwischen den Medien und den Strategien geben, die verwendet werden, um das Interesse zu wecken und den Kunden nicht nur auf unternehmens-verbraucherorientierte Weise zu gewinnen, sondern auch die Partnerschaftsbeziehung zwischen beiden und vor allem bei der Nutzung sozialer Netzwerke zur Lösung bestehender Probleme zu entwickeln; sowohl in der Kommunikation als auch in der Beziehung zwischen den Menschen.

REFERENZEN

BAUMAN, Zygmunt. O mal-estar da pós-modernidade. Rio de Janeiro: Zahar, 1998.

CAUNE, Jean. Cultura e Comunicação: Convergências Teóricas e Lugares de Mediação. 1. ed. São Paulo: Editora Unesp, 2014.

FIGARO, Roseli et al. Comunicação e Análise do Discurso. 1. ed., 2ª reimpressão. São Paulo: Contexto, 2015.

KOJÈVE, Alexandre. Introdução à leitura de Hegel. Rio de Janeiro: Contraponto, 2002.

KOTLER, Philip. O Marketing sem segredos. Porto Alegre: Bookman, 2005.

KOTLER, P; KARTAJAYA, H; SETIAWAN, I. Marketing 4.0: Do Tracicional ao Digital. Rio de Janeiro: Sextante, 2017.

MADEIRA, Carolina Gaspar; GALLUCCI, Laura. Mídias Sociais, Redes Sociais e sua Importância para as Empresas no Início do Século XXI. Apresentado no XXXII Congresso Brasileiro de Ciências da Comunicação – Curitiba, PR – 4 a 7 de setembro de 2009.

MARQUES, Danilo Araújo. No fio da navalha: historicidade, pós-modernidade e fim da história. Belo Horizonte: Editora UFMG, 2017.

MESQUITA, Renato. O que é Marketing: tudo que você precisa saber sobre o assunto. Disponível em: < https://marketingdeconteudo.com/o-que-e-marketing/> Acesso em: 20 jul. 2018.

QUINTANILHA, Pedro. O que são mídias sociais? Disponível em: < https://pedroquintanilha.com.br/midias-sociais/o-que-sao-midias-sociais/> Acesso em: 20 jul. 2018.

REZ, Rafael. Marketing 4.0: do Tradicional ao Digital, passo a passo. Disponível em: < https://novaescolademarketing.com.br/marketing/marketing-4-0/> Acesso em: 20 jul. 2018. SETTON, Maria da Graça. Mídia e educação. 1. ed., 2ª reimpressão. São Paulo: Contexto, 2018.

THOMPSON, John B. A mídia e a modernidade. Uma teoria social da mídia. 15 ed. Rio de Janeiro: Vozes, 2014.

[1] Facharzt für Digitalmanagement und Marketing (UCDB), Diplom in Social Communication – Qualifizierung in Werbung und Werbung (FEAPA).

[2] Master Professor an der Don Bosco Catholic University. Abschluss Work Advisor des Postgraduiertenkurses Lato sensu an der UCDB/Portal Educao.

Gesendet: November 2018.

Genehmigt: September 2019.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here