Verwaltung von Buchhaltungsinformationen als Zuschuss für Entscheidungsprozesse

0
234
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
5/5 - (1 vote)
PDF

ORIGINALER ARTIKEL

MARZZONI, David Nogueira Silva [1], SILVA, Antônio Wairan Ferreira da [2], OLIVEIRA, Epaminondas de Azevedo [3]

MARZZONIDavid Nogueira Silva. SILVA, Antônio Wairan Ferreira da. OLIVEIRA, Epaminondas de Azevedo. Verwaltung von Buchhaltungsinformationen als Zuschuss für Entscheidungsprozesse. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahr 06, Ed. 03, Vol. 09, pp. 160-175. März 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/buchhaltung/buchhaltungsinformationen

ABSTRAKT

Ziel dieser Untersuchung ist es, die Verwendung von Buchhaltungsinformationen durch Unternehmer aus Rondon do Pará / PA zu analysieren. Denn durch diese Berichte können Manager Entscheidungen treffen und die mit dem Geschäft verbundenen Risiken reduzieren. In diesem Sinne wurde eine Studie durchgeführt, um zu überprüfen, wie Buchhaltungsinformationen die Entscheidungsfindung beeinflussen. Die für die Durchführung der Forschung verwendete Methodik wurde unter Verwendung eines Fragebogens entwickelt, der aus offenen und geschlossenen Fragen für die Datenerfassung besteht. Für die Studie wurde nach Angaben der Ladenbesitzerkammer von Rondon do Pará / PA eine Zufallsstichprobe von 20 Kleinstunternehmen aus einem Universum von 181 Unternehmen verwendet. Es wurde festgestellt, dass die meisten Unternehmen mehr als 5 Jahre auf dem Markt tätig sind und sich als etablierte Unternehmen im Handel erweisen. Es wurde auch überprüft, inwieweit Berichte aus dem Rechnungswesen relevant sind und dass viele Manager diese Informationen, obwohl sie diese Berichte für wirtschaftliche Fragen als wichtig erachten, selten im Entscheidungsprozess des Managements verwenden.

Schlüsselwörter: Buchhaltungsinformationen, Kleinstunternehmen, Buchhaltung.

1. EINLEITUNG

In einem zunehmend wettbewerbsorientierten Szenario im Geschäftsumfeld werden Informationen zu einem unverzichtbaren Instrument für Unternehmen, das für die Organisation des Unternehmens und dessen produktive Maximierung von grundlegender Bedeutung ist.

Täglich werden Organisationen einer Menge von Daten und Informationen ausgesetzt, die eine spezifische Verwaltung erfordern (BEUREN, 2000). Manager müssen jederzeit wichtige Entscheidungen in Bezug auf das Unternehmen treffen und wissen, wie sie mit diesen Informationen umgehen können, um Probleme effektiv zu lösen und gleichzeitig auf dem Markt an Bedeutung zu gewinnen.

Wie Carvalho und Nakagawa (2004) zu Recht feststellen, kann gesagt werden, dass das Rechnungswesen die Wissenschaft ist, die für die Messung des Eigenkapitals des Unternehmens verantwortlich ist. Es ist daher klar, dass sein Hauptziel darin besteht, strukturierte und verlässliche Informationen für seine Benutzer über das Unternehmen zu generieren, nicht über das Unternehmen Es ist übertrieben zu behaupten, dass das Rechnungswesen die Funktion hat, Datenmanager bereitzustellen, um relevante Informationen zu generieren, die es den Benutzern auf effiziente Weise ermöglichen, ihre Ziele auf der Grundlage von Rechnungslegungsberichten zu erreichen.

In Brasilien spielen Kleinst- und Kleinunternehmen (Kuk) eine äußerst wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes. Laut SEBRAE Mato Grosso (2014) gibt es in Brasilien etwa 9 Millionen Kuk, was 27% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entspricht, ein Prozentsatz, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Es scheint also, dass es sich um kleine Unternehmen handelt die Hauptgeneratoren des Wohlstands im brasilianischen Handel.

Für Baty (1994) tragen kleine Unternehmen erheblich zur kollektiven Entwicklung bei und tragen angesichts der Anzahl der von diesen Unternehmen geschaffenen Arbeitsplätze zum Wachstum des sozialen und wirtschaftlichen Körpers bei.

Laut Stroeher (2005) benötigen Kleinst- und Kleinunternehmen eine differenzierte Aufmerksamkeit in Bezug auf das Management, da sie einen typischen Rahmen mit inhärenten Situationen haben, die sie von großen Unternehmen unterscheiden, wie z. B. steuerliche Aspekte, spezifische Arbeitskräfte und Fragen im Zusammenhang mit Rechnungswesen und Finanzen .

Trotz der großen sozioökonomischen Bedeutung weisen Kuk in den ersten fünf Lebensjahren eine hohe Sterblichkeitsrate auf, was häufig auf das Fehlen eines effektiven Managements durch Manager zurückzuführen ist. Für Marzzoni und Souza (2020) verringert das Fehlen eines Konsenses über das Rechnungslegungsurteil die Bedeutung der Aussagen für bloße steuerliche Verpflichtungen, anstatt als Unterstützungsinstrument für das Management zu dienen. Daher wird der Mangel an Managern in Bezug auf eine effektive Beratung durch Buchhalter wahrgenommen.

Stroeher und Freitas (2006) bekräftigen, dass die Rechnungslegungsberichte in Geschäftsjahren kaum als Hilfe dienen, sondern in den meisten Fällen als Steuerpflichten betrachtet werden, die als obligatorische Aufwendungen eingestuft werden.

Ziel dieser Arbeit war es, die Verwendung von Buchhaltungsinformationen durch Unternehmer in der Stadt Rondon do Pará / PA zu ermitteln. Daher besteht angesichts des aktuellen Charakters und hauptsächlich aufgrund der Relevanz der Forschung in Bezug auf die für Managemententscheidungen verwendeten Rechnungslegungsinformationen ein offensichtlicher Diskussionsbedarf zu diesem Thema.

In Anbetracht des Vorstehenden versucht die Studie, die folgende Problemfrage zu beantworten: Wie nutzen Unternehmer in Rondon do Pará Buchhaltungsinformationen als Grundlage für den Entscheidungsprozess?

Der Artikel besteht aus fünf Abschnitten. Nach dieser Einführung wird die Literaturübersicht vorgestellt, in der Aspekte in Bezug auf Buchhaltungsinformationen, Attribute von Buchhaltungsinformationen und Aspekte der Verwaltung von Unternehmensbuchhaltungsbüros behandelt werden. Der dritte Abschnitt befasst sich mit der Forschungsmethodik. Der vierte befasst sich mit der Datenanalyse. Am Donnerstag wird der Abschluss präsentiert.

2. THEORETISCHE GRUNDLAGE

2.1 RECHNUNGSLEGUNGSINFORMATIONEN

Basierend auf der Doppelstartmethode zur Kontrolle und Untersuchung von Vermögenswerten zielt die Rechnungslegung darauf ab, Ressourcen auf der Grundlage der Rechnungslegungsinformationen zu messen und zuzuweisen, die durch Abschlüsse, Erläuterungen, Berichte, Bücher oder andere vom Fachmann verwendete oder in der Gesetzgebung vorgesehene Mittel belegt sind .

Laut Marion (1988) ist die Rechnungslegung von größter Bedeutung, um die Entscheidungsfindung innerhalb eines Unternehmens zu unterstützen, da durch sie finanzielle Daten über das Unternehmen gesammelt werden, die durch Berichte materialisiert werden und in gewisser Weise das Management beeinflussen.

Simon (1970) merkt an, dass Buchhaltungsinformationen zu einem Werkzeug von grundlegender Bedeutung geworden sind, das der Administrator zur Prüfung seiner Arbeit benötigt. Die Hauptquellen für Buchhaltungsinformationen sind die in einem Unternehmen erfassten Finanzdaten. Der Buchhalter hat die Aufgabe, solche Ereignisse zu beobachten und zusammenzustellen, um diese Informationen durch Buchhaltungsberichte darzustellen.

Wie Oliveira, Müller und Nakamura (2000) zu Recht feststellt, werden in der Rechnungslegung neben der Erstellung von Informationen auch Eigenkapitalereignisse erläutert, sodass Sie nachfolgende Übungen planen, Analysen durchführen und unter anderem das Management steuern können.

Die Buchhaltungsinformationen sind in Gruppen von “Konten” unterteilt, die als Kosten, Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens klassifiziert sind. Manchmal kann diese Gruppierung zu Verwirrung führen, was viele Manager bei der Analyse der Buchhaltungsberichte nicht erkennen und zu Fehlern in den Aussagen führen.

Wenn Buchhaltungsinformationen einerseits als relevant für die Entscheidungsfindung in Führungspositionen angesehen werden können, können viele Benutzer diese in den Berichten enthaltenen Informationen nicht verarbeiten, da ihnen das Konzept vieler in diesen Aussagen verwendeter Begriffe nicht bekannt ist (MOREIRA et al. 2013).

Für Beuren (2000) besteht die größte Informationsherausforderung darin, die Manager des Unternehmens anzuweisen, ihre Ziele innerhalb des Unternehmens zu erreichen. Der Umgang mit diesen Informationen ist für den Geschäftserfolg von entscheidender Bedeutung.

So haben Atkinson et al. (2000) sagen, dass die Funktion des Rechnungswesens darin besteht, Informationen zu produzieren, die rechtzeitig zur Entscheidungsfindung beitragen. Die meisten Manager treffen keine Entscheidungen in Bezug auf das Management auf der Grundlage von Buchhaltungsinformationen, gerade weil sie die Vorteile, die diese Informationen für das Management des Unternehmens mit sich bringen könnten, nicht verstehen. Daher ist es klar, dass viele Manager das Rechnungswesen nur als Aufwand von betrachten steuerlicher Natur, ohne einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen (LIMA et al. 2004).

Um die Funktion des Rechnungswesens zu erfüllen, um seinen Nutzern angemessene Informationen zur Verfügung zu stellen, damit sie grundlegende Entscheidungen in Bezug auf das Management treffen können, müssen einige grundlegende Merkmale vorhanden sein, z. B. klar, vollständig, relevant, ganzheitlich, nützlich, würdevoll und mit Fokus auf Management. des Unternehmens.

2.2 ATTRIBUTE DER RECHNUNGSLEGUNGSINFORMATIONEN

Die Buchhaltungsinformationen, insbesondere die im Jahresabschluss expliziten, insbesondere die steuerlichen, müssen eine angemessene Sicht auf das Unternehmen bieten und die Zwecke seiner Nutzer zufriedenstellend erfüllen. Damit diese Informationen konsolidiert werden können, müssen sie nicht nur relevant und zuverlässig sein, sondern auch einige Merkmale wie Zuverlässigkeit, Aktualität, Verständlichkeit und Vergleichbarkeit aufweisen.

Für Paulo (2002) können diese Merkmale primär und sekundär zu gültigen Informationen sein, unter Berücksichtigung einer integralen Ausnahme, dh einer Kosten-Nutzen-Analyse der Informationen, wobei die Verständlichkeit Merkmale des Benutzers sind, vorausgesetzt, er verfügt über einige Kenntnisse in Buchhaltung und Folgemaßnahmen des Unternehmens auf einer Skala, die es qualifiziert, die in den Aussagen enthaltenen Informationen zu verstehen, in der Hypothese, die garantiert, dass sie mit der erforderlichen Tiefe analysiert werden.

Die Konkretheit von Informationen als Authentifizierungslinie, die Materialität ist, als primäres Merkmal gibt es Zuverlässigkeit und Relevanz und als sekundäre Merkmale haben wir Vergleichbarkeit, Konsistenz und Einheitlichkeit.

Materialität symbolisiert ein durchlässiges Konzept in Bezug auf Eigenschaften, hauptsächlich von Zuverlässigkeit und Relevanz. Damit werden Informationen für den Unternehmensadministrator wesentlich, wenn sie für die Unternehmensführung einen Unterschied machen und in der Lage sind, Perspektiven zu validieren oder zu korrigieren (STROEHER und FREITAS, 2006).

Gemäß CPC 00 (R1) (2011) basiert die Zuverlässigkeit oder zuverlässige Darstellung der Informationen auf der Richtigkeit, Legitimität und Vollständigkeit der Dokumente. Santos (1998) stellt fest, dass Vergleichbarkeit Interaktion mit Zuverlässigkeit und Relevanz ausübt und somit für eine effiziente Anwendung von Informationen zusammenarbeitet.

Die Vergleichbarkeit umfasst Konsistenz und Einheitlichkeit, sodass der Benutzer die zeitliche Verbesserung im selben Unternehmen oder in mehreren Unternehmen nach denselben Verfahren in den Zeiträumen als Referenz verstehen kann (PAULO, 2002).

Nach Santos (1998) hängt die Auswahl der effektiven Vereinigung der Informationsqualität vom Bedarf des Benutzers ab, dh Informationen, die für einen Benutzer relevant sind, sind möglicherweise für einen anderen Benutzer nicht relevant. Dies hängt davon ab, wer sie analysiert. Das Rechnungswesen in seinem Unterweisungszweck ist nicht in der Lage, die Perspektiven jedes Managerprofils zu beantworten. Es wird gezwungen, eine triviale Menge bereitzustellen, vorausgesetzt, die meisten Benutzer der Informationen sind nützlich.

2.3 RECHNUNGSLEGUNG UND VERWALTUNGSASPEKTE

Flippo und Musinger (1970) geben an, dass ein Teil der Manager ihre Aktivitäten aufgrund der Agilität beim Zugriff auf sie und insbesondere ihrer Fähigkeit, sie zu untersuchen, durch die Menge der verfügbaren Materialien (Daten) begrenzt ausübt. Die gute Leistung eines Managers hängt mit seiner Kompetenz im Umgang mit Informationen im Wesentlichen und in der Qualität seiner Entscheidungen zusammen.

Unternehmer achten stärker auf Informationen in Bezug auf Steuerfragen, suchen immer nach Wegen, um die Steuerbelastung zu vermeiden, und vergessen Aspekte wie Kontrolle, Planung, Logistik und andere Punkte im Zusammenhang mit dem Management.

Oliveira, Müller und Nakamura (2000) bekräftigen, dass in den meisten Unternehmen erhebliche Verzerrungen im Jahresabschluss auftreten, die hauptsächlich auf steuerliche Faktoren zurückzuführen sind, und wandeln die Buchhaltungsinformationen in Dokumente um, die keinen Mehrwert für die Verwaltung darstellen, was sich insbesondere im Porto kleiner Unternehmen manifestiert.

Für Carvalho und Nakagawa (2004) sind die meisten der auf diese Weise deklarierten Abschlüsse nicht nur stark steuerrechtlich beeinflusst, was es schwierig macht, die erforderlichen Managementinformationen zu präsentieren. Ein weiterer Faktor, der den Ausarbeitungsprozess für die Autoren behindert, ist die Vielfalt der Benutzer.

Albuquerque (2004) stellte fest, dass die meisten Managemententscheidungen auf der Erfahrung und Vermutung der Manager beruhen und nicht auf einer detaillierten Analyse der Finanz- und Marktinformationen. Es wäre daher Sache des Buchhalters, eine Annäherung vorzunehmen, sich zu beteiligen und mehr über die Geschäftsroutine seiner Kunden zu erfahren, um mit Überzeugung die Relevanz der Rechnungslegung für eine qualitativ hochwertige Geschäftsführung zu demonstrieren.

In diesem Zusammenhang sind weitere Studien zu diesem Thema gerechtfertigt, da deutlich wird, dass eine Buchhaltungsunterstützung erforderlich ist, die den Managern helfen kann, ihre Entscheidungen auf der Grundlage der Realität ihres Geschäfts zu treffen. In gewisser Weise sind Kleinst- und Kleinunternehmen schlecht untersucht, ebenso wie ihr Prozess der Generierung und Verwendung von Informationen für die Entscheidungsfindung, die Bedeutung, die dem Rechnungswesen beigemessen wird, und die Art und Weise, wie sie geführt werden.

3. METHODIK

In Bezug auf die Methodik wird die vorliegende Studie als deskriptive Untersuchung charakterisiert, um eine Vision des Einsatzes des Rechnungswesens zur Unterstützung von Managemententscheidungen in Kleinstunternehmen in der Stadt Rondon do Pará zu beschreiben und zu präsentieren.

In Bezug auf die Herangehensweise an das Problem wird es durch einen quantitativen Charakter identifiziert, da es die Meinung von Kleinst- und Kleinunternehmern hinsichtlich der Bedeutung von Buchhaltungsinformationen und des Grads ihrer Verwendung in ihren täglichen Prozessen anhand von Fragen berücksichtigt, die im Allgemeinen Folgendes bewerten: das Profil und ihre Wahrnehmung der Managementvorteile, die durch die Verwendung von Buchhaltungsinformationen zur Unterstützung von Entscheidungen erzielt werden können.

In Bezug auf die Verfahren ist die vorliegende Studie durch Feldforschung gekennzeichnet, die darauf abzielt, Phänomene, Profile oder Merkmale einer Gruppe von Personen zu beschreiben, in diesem Fall des Kleinstunternehmenssektors in Rondon do Pará / PA.

Bei der fraglichen Studienpopulation handelt es sich um den Kleinstunternehmenssektor in der Stadt Rondon do Pará. Bei den Datenanalyseverfahren werden die Fragebögen in Excel-Software tabellarisch dargestellt und anhand deskriptiver Statistiken dargestellt.

3.1 PROBENBEGRENZUNG

Gegenstand der Studie sind die im Handel tätigen Kleinstunternehmen in der Stadt Rondon do Pará im Südosten des Bundesstaates Pará. Zunächst wurden Informationen über die Anzahl der in der Stadt existierenden Kleinstunternehmen aus der Stadt Rondon do Pará eingeholt Die Kammer der Unternehmensleiter von Rondon do Pará (CDL) gab an, dass es in der Stadt etwa 181 Kleinstunternehmen gibt. Daher haben wir eine Stichprobe aus 20 Unternehmen nach dem Zufallsprinzip ausgewählt.

3.2 DATENSAMMLUNG

In Bezug auf die Datenerfassung wurde eine Feldforschung anhand eines Fragebogens durchgeführt, der aus 8 offenen und geschlossenen Fragen bestand und in jedem Unternehmen persönlich angewendet wurde. Zusätzlich zu den Informationen, die direkt von den Managern weitergegeben wurden, die bereit waren, mehr über das Forschungsthema zu diskutieren, was zu mehr Klarheit bei der Analyse beiträgt.

4. ANALYSE DER ERGEBNISSE

Die Stichprobe bestand aus Unternehmen, die auf der Grundlage der vom CDL in der Stadt Rondon do Pará / PA bereitgestellten Informationen als Kleinstunternehmen eingestuft wurden. Die Daten in Tabelle 1 zeigen die Aktivitätszeit der Unternehmen in der Stichprobe und die Häufigkeit in Bezug zu den 20 befragten Unternehmen.

Tabelle 1 – Betriebszeit des Unternehmens

Zeit Frequenz %
1 bis 3 Jahre alt 3 15
Von 4 bis 6 Jahren 1 5
Von 7 bis 9 Jahren 3 15
10 Jahre oder länger 13 65
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Es wird beobachtet, dass es 13 Unternehmen mit 10 Jahren oder mehr Erfahrung im Handel gibt, was einer Häufigkeit von 65% in Bezug auf die Stichprobe entspricht, was einen beträchtlichen Prozentsatz der Unternehmen zeigt, die es geschafft haben, sich auf dem Markt zu etablieren.

Eine angemessene Anzahl neuer Unternehmungen zwischen 1 und 3 Jahren wird ebenfalls wahrgenommen, was 15% der Forschungsstichprobe entspricht, verglichen mit der Forschung von Boas und Morais (2014) in Tangará da Serra-MT, die einen Prozentsatz von 22,5% von beobachteten Einrichtungen zwischen 1 und 3 Jahren.

In Bezug auf die vom Rechnungswesen bereitgestellten Berichte wurde eine Multiple-Choice-Frage gestellt, mit der Möglichkeit, mehr als eine Alternative zu prüfen, um zu analysieren, welche Berichte vom Rechnungswesen angeboten werden, und nach Analyse der Fragebögen wurden die folgenden Ergebnisse gemäß erhalten Daten in Tabelle 2.

Tabelle 2 – Berichte aus der Rechnungslegung – Jahr 2019.

Berichterstattung Frequenz %
Bilanz, Bilanzen, Bilanzen, Gewinn-und Verlustrechnung 8 40
Steuer und Arbeitsberichte 15 75
Wareneingangs / Ausgangs, Umsatz- und Zahlungsberichte 10 50
Informationen direkt vom Buchhalter weitergegeben 5 25
Andere 5 25

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Es ist anzumerken, dass die Steuer- und Arbeitsberichte am häufigsten durch Buchhaltung mit einem Prozentsatz von 75% bereitgestellt werden, gefolgt von der Eingabe / Ausgabe von Waren-, Verkaufs- und Kreditorenberichten mit rund 50% und schließlich 40% der Befragten Kapitalflussrechnung, Bilanz, Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung.

Die Prozentsätze sind signifikant, wenn wir die von Boas und Morais (2014) durchgeführten Studien berücksichtigen, in denen festgestellt wurde, dass 24% der Manager die Bilanz, 19% die Kapitalflussrechnung und 10% die Bilanz erhalten haben.

Bei der Frage nach der Relevanz von Buchhaltungsinformationen für den Managementprozess des Unternehmens gaben 90% der Befragten an, dass diese für wirtschaftliche und finanzielle Entscheidungen wichtig sind (siehe Tabelle 3).

Tabelle 3 – Bedeutung von Buchhaltungsberichten für die Geschäftsführung

Alternativen Frequenz %
Ja 18 90
Nein 2 10
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Dies bestätigt die von Freitas (2017) in Sant’Ana do Livramento durchgeführte Studie, aus der hervorgeht, dass die meisten Manager Rechnungslegungsberichte als grundlegend für den Entscheidungsprozess des Managements betrachten.

Bei der Beurteilung, welche Ressourcen im Zusammenhang mit Managementproblemen am häufigsten verwendet werden, wurden die folgenden Ergebnisse gemäß Tabelle 4 gefunden. Zu diesem Zweck wurde eine Multiple-Choice-Frage mit der Möglichkeit gestellt, mehr als eine Option zu markieren.

Tabelle 4 – Ressourcen werden häufiger zur Entscheidungsfindung verwendet

Ressourcen Frequenz %
Marktforschung 12 60
Excel-Tabellen 6 30
Datenbank 4 20
Internet 5 25
Buchhaltungsberichte 3 15
Erfahrung 14 70
Intuition 4 20

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Die Studie zeigt, dass 70% der Manager Entscheidungen nur auf der Grundlage ihrer Erfahrung bei der Führung des Geschäfts treffen. Dann wird die Marktforschung mit 60% als die am häufigsten im Management verwendete angegeben, wie aus der Studie von Moreira et al. (2013), in dem sie 146 Unternehmen in der Stadt Teófilo Otoni-MG befragten und dieselben Ergebnisse beobachteten, bei denen ein großer Prozentsatz der Befragten ihre Geschäfte auf der Grundlage ihrer Erfahrung und Marktforschung als Hauptressourcen für den Umgang mit alltäglichen Situationen verwaltet.

Es scheint daher, dass die Manager den Jahresabschluss nicht bestmöglich verstehen, da sie ihn, obwohl sie für die Unternehmensführung wichtig sind, nicht häufig in der Unternehmensführung verwenden (KOS et al., 2014).

Nur 15% der Manager verwenden regelmäßig Buchhaltungsberichte als Subvention für die Entscheidungsfindung. Dies ist eine besorgniserregende Häufigkeit im Vergleich zu den Untersuchungen von Boas und Morais (2014), bei denen festgestellt wurde, dass 76% der Unternehmer Buchhaltungserklärungen zur Unterstützung von Managementfragen verwenden.

Im Gegensatz dazu bestätigen die Daten die Forschung von Rebouças et al. (2017) in der Stadt Mossoró-RN durchgeführt, in der 17% der Befragten angaben, Buchhaltungsberichte in Bezug auf die Unternehmensführung zu verwenden.

In Bezug auf die Wahrnehmung der Befragten, in welchem ​​Bereich die Buchhaltungsinformationen repräsentativer und prominenter sind, wurde eine offene Frage gestellt, die dem Befragten mehr Autonomie bei der Reflexion der Frage gab. Die folgenden Ergebnisse wurden überprüft, wie in Tabelle 5 gezeigt.

Tabelle 5 – Bereich, in dem Buchhaltungsinformationen am nützlichsten sind

Bereich Frequenz %
Steuern und Arbeit 16 80
Unternehmenssteuerung 3 15
Allgemeine Berichterstattung 1 5
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Es scheint, dass 80% der Manager den Steuer- und Arbeitssektor als den Bereich deklarierten, in dem Buchhaltungsinformationen eine größere Relevanz haben als nach Moreira et al. (2013) geschieht dies aufgrund eines Unverständnisses der Manager hinsichtlich der potenziellen Managementunterstützung, die das Rechnungswesen haben kann.

Es scheint, dass 15% der Meinung sind, dass der Jahresabschluss für Entscheidungen und Fragen im Zusammenhang mit dem Management nützlicher ist, im Gegensatz zu den Untersuchungen von Boas und Morais (2014), in denen 87% behaupteten, dass Buchhaltungsinformationen für das Verwaltungsmanagement wichtig sind. Schließlich halten 5% die Rechnungslegungsinformationen für entscheidend in allen Sektoren des Instituts.

Informationen zur Fortsetzung des Vertrags mit Ihrem Buchhalter, wenn die Erhebung von Steuern und Sozialabgaben vereinfacht wurde, sodass die Unterstützung des Buchhalters nicht erforderlich war, um diese zu berechnen, wie in Tabelle 6 gezeigt.

Tabelle 6 – Bereitschaft zur Aufrechterhaltung von Buchhaltungsdienstleistungen

Alternativen Frequenz %
Ja 12 60
Nein 8 40
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Die Umfrage zeigt, dass 60% der Befragten beim Dienstleistungsvertrag mit dem Buchhalter bleiben und 40% die Dienstleistungen nicht aufrechterhalten würden, wenn sie die Erhebung von Steuern und Beiträgen vereinfachen würden, was darauf hinweist, dass einige Unternehmer die Zahl des Buchhalters als Fachmann ansehen Verantwortung für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen. gesetzgeberischer Natur.

Dann wurde gefragt, ob die Manager bereit wären, den Buchhalter zu überbezahlen, wenn er Berichte anbot, um die Leistung des Unternehmens gemäß den Daten gemäß Tabelle 7 zu verbessern.

Tabelle 7 – Verfügbarkeit der Einstellung eines Buchhaltungsberaters

Alternativen Frequenz %
Ja 14 70
Nein 8 30
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Viele Manager gaben an, dass sie bereit wären, zu viel zu zahlen, wenn der Buchhalter Berichte vorlegen würde, die dem Management zugute kommen würden. Insgesamt 70% der Befragten, ein aussagekräftiger Betrag, der zeigt, dass viele Unternehmer an einer Dienstleistung interessiert sind, die von Seiten der Buchhaltungsbüros über das Traditionelle hinausgeht. und ungefähr ein Drittel sagte, dass sie den Fachmann für diese Dienstleistungen nicht überbezahlen würden.

Der Nachweis der Studie von Brandão und Buesa (2013) in der Stadt Vargem Grande Paulista ergab, dass 70% der Befragten voll und ganz der Meinung sind, dass Beratung ein grundlegendes Instrument in der Unternehmensführung ist und dass die Beratung mit traditionellen Dienstleistungen die Leistung des Unternehmens fördert.

Auf die Frage, welcher Fachmann eingestellt werden würde, um die Leistung des Unternehmens zu messen und zu verwalten, wurde eine offene Frage gestellt, die den Befragten unparteiischere Antworten gab. Die Ergebnisse wurden wie in Tabelle 8 gezeigt erzielt.

Tabelle 8 – Fachmann, den das Unternehmen einstellen würde, um seine Leistung zu bewerten und zu kontrollieren

Fachmann Frequenz %
Administrator 10 50
Ökonom 3 15
Zähler 3 15
Mitarbeiter 1 5
Wusste es nicht 3 15
Gesamt 20 100

Quelle: Erstellt von den Autoren (2020).

Es ist zu beobachten, dass in der Konzeption der Befragten 50% angeben, dass ein Administrator für eine solche Funktion am besten geeignet wäre, und nur 15% diese Funktion einem Buchhalter zuweisen würden, so Moreira et al. (2013) ist der Buchhalter nicht als ein Fachmann bekannt, der nützliche Informationen für die Unternehmensführung liefert, dh die Wahrnehmung, die man über den Buchhalter hat, bezieht sich hauptsächlich auf Dienstleistungen, die darauf abzielen, die Bedürfnisse der Steuerbehörden zu erfüllen.

5. SCHLUSSBEMERKUNGEN

In der Studie sollte analysiert werden, wie Unternehmer und Manager von Kleinstunternehmen in der Stadt Rondon do Pará / PÁ Buchhaltungsinformationen für die Entscheidungsfindung verwenden und welche Bedeutung diesen Aussagen beigemessen wird.

In Bezug auf das allgemeine Ziel ist es möglich, das Verständnis der Befragten in Bezug auf Buchhaltung und Buchhaltungsberichte zu überprüfen, und dass einige dieser Manager bestimmte Aussagen für die Geschäftskontrolle verwenden. Er fand auch heraus, welche Berichte vom Buchhalter mit größerer Konsistenz geliefert werden.

Es scheint, dass die Buchhaltungsbüros keine Unterstützung anbieten, die über den herkömmlichen Service hinausgeht. Dies könnte ein Unterschied sein, da ein beträchtlicher Prozentsatz der Manager aufgrund ihres Wissens eine zweifelhafte Quelle darstellt, um die Kontinuität auf dem Markt zu gewährleisten.

Ein weiterer interessanter Punkt war, dass einige Befragte nicht antworten konnten, welchen Fachmann sie einstellen würden, um die Entwicklung des Unternehmens zu beurteilen, was den Mangel an Unterstützung für diese Unternehmer offenbarte.

Somit ist es offensichtlich, dass Buchhaltungsbüros zusätzlich zu den traditionellen Dienstleistungen den Kunden einen Beratungsdienst anbieten müssen, um diesen spezifischen Bedarf zu decken.

In Bezug auf Einschränkungen umfasste die Umfrage nur Kleinstunternehmen im Einzelhandel von Rondon do Pará / PA, mit Ausnahme der anderen Segmente, es gab auch große Schwierigkeiten bei der Datenerfassung, die Fragebögen wurden persönlich zum Zweck von angewendet Bessere Füllung und trotzdem gab es schwierige Anlässe mit Widerstand seitens der Befragten, es war jedoch möglich, die Forschung effizient abzuschließen. Für zukünftige Studien ist es ratsam, die Bandbreite der Segmente abzudecken, um den Vergleich zwischen Sektoren und Unternehmensgröße zu ermöglichen.

VERWEISE

ALBUQUERQUE, A. F. Gestão estratégica das informações internas na pequena empresa: estudo  comparativo de casos em  empresas  do  setor  de  serviços  hoteleiro  da região de Brotas. 2004.

ATKINSON, Anthony A. et al. Contabilidade gerencial. São Paulo: Atlas, 2000.

BATY, G. B. Pequenas e médias empresas dos anos 90: Guia do Consultor e do Empreendedor. São Paulo: Makron Books do Brasil, 1994.

BEUREN, I. M. Gerenciamento da informação: um recurso estratégico no processo de gestão empresarial. 2.ed. São Paulo: Atlas, 2000.

BOAS, R. G. V.; MORAIS, M. Í. Informação contábil nas micro e pequenas empresas: uma pesquisa de campo na cidade de Tangará da Serra- MT.2014. Disponível em:<http://periodicos.unemat.br/index.php/ruc/article/view/283>. Acesso em 29 de Novembro de 2019.

BRANDÃO, E. A. C.; BUESA, N. Y. O Papel do Escritório Contábil Consultoria versus Serviços Tradicionais Estudo de caso em Empresas de Vargem Grande Paulista. Revista Eletrônica Gestão e Negócios – Volume 4 – nº 1, 2013.

CARVALHO, A. M. R.; NAKAGAWA, M. Informações contábeis: um olhar fenomenológico. In: Congresso Brasileiro de Contabilidade, 17. 2004, Santos. Resumos… Brasília: Conselho Federal de Contabilidade, 2004.

COMITÊ DE PRONUCIAMENTO CONTÁBIL (CPC 00(R1)). Estrutura Conceitual para Elaboração e Divulgação de Relatório Contábil-Financeiro. PRONUNCIAMENTO CONCEITUAL BÁSICO (R1), 2011.

FLIPPO, E. B.; MUSINGER, G. M. Management. 5. ed. Boston: Allyn & Bacon, 1970. HORNGREN, C. T.; SUNDEM, G. L; STRATTON, W. O. Contabilidade Gerencial. 12. ed. São Paulo, Prentice Hall, 2006.

FREITAS M. B. Informações Contábeis e Financeiras em Microempresas: A Visão de Gestores da Indústria de Confecção em Sant’Ana do Livramento. 2017. Disponível em<http://dspace.unipampa.edu.br/bitstream/riu/2081/1/Matheus%20Brasil%20Freitas.pdf>. Acesso em 29 de Novembro de 2019.

KOS. S. R. et al. Compreensão e utilização da informação contábil pelos micro e pequenos empreendedores em seu processo de gestão. Revista Universidade Estadual Maranhão.  vol. 11, n. 13, 2013, p. 113-149 2014. Disponível em:<http:///periodicos.uem.br/ojs/index.php/Enfoque/article/download/21069/14032>. Acesso em: 08 de Dezembro de 2018.

LIMA, M. R. S. et al. Uma contribuição a importância do fluxo de informações contábeis no processo decisório das micro e pequenas empresas: uma pesquisa realizada na cidade de recife no estado de Pernambuco. In: Conferencia Internacional de Empreendedorismo Latino Americana. 2004

MARION, J. C. Contabilidade empresarial. 3.ed. São Paulo: Atlas, 1988.

MARZZONI, David Nogueira Silva; SOUZA, Eliana Maria de. Analysis of the financial statements: A comparison of Odebrecht before and after the Lava Jato Operation. Research, Society and Development, Itabira, v. 9, n. 7, p. e64973874, apr. 2020. ISSN 2525-3409. Available at: <https://rsd.unifei.edu.br/index.php/rsd/article/view/3874>. Date accessed: 21 may 2020. doi:http://dx.doi.org/10.33448/rsd-v9i7.3874.

MOREIRA, Rafael de Lacerda et al. A importância da informação contábil no processo de tomada de decisão nas micro e pequenas empresas. Revista Contemporânea em Contabilidade, vol. 10, n. 19, 2013, p. 119-140. Disponível em:<http://www.redalyc.org/articulo.oa?id=76226206007>. Acesso em 16 de jan. de 2020.

OLIVEIRA, A. G.; MÜLLER, A. N.; NAKAMURA, W. T. A utilização das informações geradas pelo sistema de informação contábil como subsídio aos processos administrativos nas pequenas empresas. 2000.

PAULO, E. Comparação da estrutura conceitual da contabilidade financeira. 2002. Dissertação (Mestrado) – Convênio Universidade de Brasília/Universidade Federal da Paraíba/Universidade Federal de Pernambuco/Universidade Federal do Rio Grande do Norte. João Pessoa, Paraíba, Brasil.

PORTAL SEBRAE. Micro e pequenas empresas geram 27% do PIB do Brasil. 2014 Disponível em <http://www.sebrae.com.br/sites/PortalSebrae/ufs/mt/noticias/micro- epequenas-empresas-geram-27-do-pib- dobrasil,ad0fc70646467410VgnVCM2000003c74010aRCRD>. Acesso em 27 de Jan de 2019.

REBOUÇAS, L. S. et al. Utilização da informação contábil no processo de gestão dos micro e pequenos empreendedores da cidade de Mossoró-RN. CONTABILOMETRIA Brazilian Journal of Quantitative Methods Applied to Accounting, 2018.

SANTOS, E. S. Objetividade x relevância: o que o modelo contábil deseja espelhar. Caderno de Estudos Fipecafi, São Paulo, Fipecafi, v.10, n.18, p.1-16, maio/ jun./jul./ago. 1998.

SIMON, H. A. Comportamento administrativo. 2.ed. Rio de Janeiro: FGV, 1970.

STROEHER. A. M. Identificação das características das informações contábeis e a sua utilização para tomada de decisão organizacional de pequenas empresas. Ed. Saraiva 2005.

STROEHER, A. M.; FREITAS, H. Identificação das necessidades de informações contábeis de pequenas empresas para a tomada de decisão organizacional. In: III Congresso Internacional de Gestão da Tecnologia e Sistemas de Informação – CONTECSI, 3. São Paulo, 2006.

[1] Laufender Master-Abschluss in öffentlicher Verwaltung. Spezialist für öffentliches und Steuermanagement. Abschluss in Buchhaltungswissenschaften. Abschluss in Administration.

[2] Abschluss in Jura.

[3] Bachelor of Science in Buchhaltung.

Eingereicht: Mai 2020.

Genehmigt: März 2021.

5/5 - (1 vote)

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here