Philosophie und Sportunterricht, Anhang Evolutionary?

0
281
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

SCHOENBERGER, Valdenir [1]

SCHOENBERGER, Valdenir. Philosophie und Sportunterricht, Anhang Evolutionary?. Magazin multidisziplinären wissenschaftlich Knowledge Center. Ausgabe 08. 02 Jahr, Vol. 02. pp 122-130, November 2017. ISSN:2448-0959 

Zusammenfassung

Philosophie und Sportunterricht, Schulfächer in der Neuzeit als zwei entfernte Verwandte genommen die lange vergessen, die manchmal von Themen verdrängt werden mehr Bedeutung in der aktuellen Szenario genommen (Portugiesisch und Mathematik), repräsentieren die evolutionäre Anhang größere Bedeutung in der sich entwickelnden Feld sapiens. Es war dank ihre kognitiven Fähigkeiten zu kommunizieren und ihre körperlichen Fähigkeiten zu bewegen, dass der Urmensch kann die evolutionären Schritte klettert und hinter mehr angepassten Arten im Rennen um das Überleben zu verlassen. Das Nachdenken über den Klimawandel, die großen Wanderungen, Tierkostüme, die Verwendung von Utensilien, die Aufwärts Wärme, die durch Feuer, Bau von Kleidungsstücken und Gesellschaften, Pflanzen und pflegen für Lebensunterhalt, körperliche Manierismen während der Jagd , Sammlung und Pflanzung; Motor gestualização den Mann im Laufe der Zeit zu begleiten. Dies sind die wichtigsten Faktoren, die die Menschen gemacht, um auf der Erde dominant zu sein. Wir abstrahieren zunächst, wir sind in der Lage, bevor Sie versuchen vorherzusagen. Und mit einem Intellekt bewaffnet, die ständig über alles und jeder ist weinen, eine große körperliche Leistungsfähigkeit gepaart, die in Zweibeiner uns von vierfüßigen verwandelt, haben wir eine neue Seite in einem evolutionären Sinn zu entwickeln. Diese Studie der Geschichte der Menschheit zu fördern Diskussion über die Bedeutung der Disziplinen des Sportunterrichts und Philosophie richtet und seine heutige Bedeutung der Schule. Wir schließen daraus, dass körperliche Erziehung und Philosophie sind die Schlüsselkomponenten in der Evolution des Menschen auf diese Weise zu Fuß müssen voll ununterbrochen im laufenden Schul Einstellung zu grundieren.

Stichwort: Philosophie, Sportunterricht, Pädagogik.

Die sapiens und ihre erste Schritte zur Philosophie

Wenn unsere frühen Vorfahren die Erde für etwa 2,5 Millionen Jahren ging, mit einem Gehirn von etwa 600 Kubikzentimeter bewaffnet, und nichts anderes als den Willen gegenüber den anderen Arten vorherrschen (das heißt, wenn sie dies hatte Idee im Kopf), haben kommen wir einen langen Weg seit dem Ständer aufrecht, die Produktion der ersten Werkzeuge und Waffen, Trainingsgruppen zu sammeln und die Jagd, Feuer Domestizierung, Nahrungsmittelproduktion, Sprachentwicklung und die kognitiven Revolution (HARARI, 2015) . In gewisser Weise können wir diese entwickeln schnell und erfolgreich unter Berücksichtigung der Diagnose den vorhandenen und nicht vorhandenen Artenvielfalt, die uns im Laufe der Geschichte begleitet.

Aber was in den Sinn kommt ist ein relevantes und alltäglich unbekannt an alle, die uns auf diesem evolutionären Reise begünstigt? Wir können die Reifung und eine deutliche Verbesserung des neuronalen Systems erhöhen kann in einer solchen Vorteil zur Verfügung gestellt haben; oder die Bildung von sozialen Netzwerken und Genossenschaften, die in den Städte im Laufe der Zeit gedreht und später in den Städten.

Wenn wir an etwas denken (Menschen, Objekte, Beziehungen, etc.) können wir abstrahieren von dem, was wir wissen und verstehen, über andere Situationen, wie zum Beispiel, wenn wir in unseren Erinnerungen gesucht rammen gegeben gewünschte Bild und formulássemos von diesem, eine breite Palette von Situationen, in Ordnung, können aber ebenso diese Abstraktionen zusammen machen und in der Gesellschaft.  Wie bereits erwähnt (HARARI 2015, S. 33.):

„Es ist relativ leicht zu vereinbaren, dass nur Homo sapiens kann über Dinge reden, die nicht wirklich existieren und glauben an ein halbes Dutzend unmögliche Ding[…]e.“

„Wir können gemeinsam genutzt Mythen weben, wie die Geschichte der biblischen Schöpfung, die Traumzeit Mythen der australischen Aborigines und nationalistischen Mythen der modernen Staaten. Solche Mythen geben sapiens noch nie dagewesene Möglichkeit, vielseitige Art und Weise zusammenarbeiten und in großer Zahl. "

Auf diese Weise überlebte der Mann und gedieh über die andere Spezies mit einer breiten und großen Fähigkeit zur Abstraktion aller möglichen Dinge. Der Anblick von etwas, das Einblick in die nicht-existent, imaginär; diese ganze Reihe von Möglichkeiten zum Hominiden gehören, erstellt und erweitert Bindungen, gebaut Möglichkeiten, beeinflusst und gefördert werden, ausgeübt kreativen Fähigkeiten; Festlegung neuer Regeln und Parameter festgelegt, die getan werden kann und sollte; und wie es getan werden sollte. Wir staunen über die großen Kapazitäten der Bienen, wie schön die Wohnung bestimmter Vogelarten, sondern nur der Mensch in der Lage, im Voraus zu sehen; vorherzusagen, Inkonsistenzen und Unmöglichkeiten während des Projektes, berechnen und analysieren die Vor- und Nachteile bei der Jagd, reflektieren, was gestern war und berechnen, was morgen glaubt, ein neues Leben nach der Beendigung Boden sein wird und somit Flug sapiens nahm stand er auf zwei Beinen auf und setzte seine Karriere über Sie und die Landschaft, die sie umgibt. Und so wurde der Mann auf diese Weise bewusst, dass er sehen kann und die Welt sehen, so kann der Mann, seine größte evolutionäre Kapazität philosophiert, den Akt des Denkens. Nach solchen Aussagen können die Überlegungen Liste (CHAUI 2000: 05.) Welche definieren:

„In unserem täglichen Leben, bekräftigen wir, leugnen, Verlangen, annehmen oder ablehnen, Dinge, Menschen, Situationen. Wir stellen Fragen wie „Wie spät ist es?“ Oder „Welcher Tag ist es?“. Wir sagen Sätze wie „er träumt“ oder „sie war verrückt.“ Wir machen Aussagen wie „wo Rauch ist auch Feuer“ oder „nicht im regen gehen, um nicht cool.“ Wir bewerten die Dinge und Menschen, sagen zum Beispiel: „Dieses Haus ist schöner als die anderen“ und „Mary jünger als Glorinha ist“.

Der philosophische Kern, der Fragesteller Epizentrum der Philosophie beginnt in Frage zu stellen und die maximale durch die genannten Wahrheiten oder Glauben festgelegt Widerlegung, so konnten wir es in einem einfachen Satz ein: wir nicht für richtig halten können, was wir dachten, um wahr zu sein, so bringen wir die exemplification Sokrates, wo er behauptete, die unbestrittene philosophische Wahrheit, das Diktum zu sein: „ich weiß, dass ich nichts weiß“ (CHAUI, 2000). Das Prinzip dieses Wissen in unserer Unwissenheit unter Berücksichtigung (nicht bestialische Art und Weise), sondern eine Unwissenheit, die wir von den Wahrheiten getrennt sind, die uns umgeben, und wo der erste Schritt wäre die sehr Anerkennung einer solchen Situation.

Als die ersten Hominiden die Frage, warum er fühlte Hunger, Kälte, Durst, Schlaf, den Darm entleeren, Sex haben, brauchten sie Kleidung, Feuer, Nahrung, Wohnung; was für eine bessere gelungen Sammeln und Jagd vereinigen sollte; wenn festgelegt ist es besser, für eine bessere Sicht auf die Umgebung in der Savanne stehen, weil die Busch etwas laut war und erzielte vier Beobachtung schwierig wurde; wenn sie etablierte Bande der Freundschaft und Familie damit die Schaffung einer organisierten Gesellschaft; wenn Regeln erstellt wurden und eingerichtet, um besser die Gruppe von Menschen zu unterstützen, die Diktate für wurden Führungs was kann und was nicht tun können, haben wir einen profunden wir Verbindung mit uns selbst hergestellt, mit der Welt um uns herum und mit anderen unserer Spezies war es nur dann, dass wir ein Unternehmen gegründet und basiert auf physischen, psychischen, emotionalen, historischen, sozialen und kulturellen Prinzipien zu schaffen begann. Ich verstehe mich vor der Welt, um mich zu verstehen, ich die Welt um mich herum zu verstehen, bevor ich die nächste verstanden, ich das nächste zu verstehen, bevor die historischen, sozialen und kulturellen Beziehungen zu verstehen, dass der Mensch auf das Niveau solavancaram, wo wir sind heute. Wir sind in einem Teufelskreis verwurzelt, dass die richtigen Antworten auf die meisten bereit zu stellen einrichtet.

Neben definieren (FERREIRA, 2004, S. 406.) Die Philosophie i[…]st: „Die Studie, die das Verständnis der Wirklichkeit um kontinuierlich erweitern will sie in ihrer Gesamtheit zu erfassen“ auf diese Weise wir Philosophie als Mittel zur Absorption betrachten können und das Verständnis für alles, was um uns herum, nicht einmal ausschließen nichts.

Und die körperliche Erziehung, die überhaupt?

Wenn wir die folgenden populären Ausspruch hören: „Wer hat den Mund geht nach Rom,“ wir es eine bezeichnende Tatsache, die evolutionäre Akt des Menschen betrachten. In diesem kurzen Satz haben wir zwei wichtige Punkte angesprochen, auf denen die Vierbeiner Hominiden würde nie verlassen hat oder zu dem derzeitigen Niveau weiterentwickelt. Zuerst haben wir auf der verbalen Handlung haften bleiben muss, das heißt, im Gespräch und deutete nach oben durch die Sprache mit Dritten Informationen zu erhalten und zu verbreiten, und wie wir im vorigen Abschnitt gesehen haben, war es dank unserer Fähigkeit zur Abstraktion, die Fähigkeit philosophieren wir können in für die anderen Arten stehen. Später müssen wir unsere körperlichen Fähigkeiten betrachten, etwas zu bekommen oder in der Lage sein, irgendwo bekommen wir den physischen Akt des Verlassens unseres Staates Trägheits und um uns herum bewegen zu müssen, führen. Und in diesem Fall auch voll (Tojal, 2004, S. 153-154.):

„Die menschliche Bewegung ergibt sich aus Körperlichkeit als ein Signal in der Welt für etwas ist, das heißt, als Zeichen eines Projekts, und auf diese Weise der Mensch Präsenz im Raum und in der Geschichte, mit dem Körper, im Körper, da der Körper und durch den Körper, da im Grunde gibt es keinen Unterschied zwischen dem Motor und dem Ausführungsbeispiel ist, da sowohl ein Teil der biologischen Komplexität des menschlichen sind“.

So Urmensch konnte, durch vorbestehende Bewegungen und später ausgebildet und automatisierte ihre sportlichen Fähigkeiten auf dem afrikanischen Schlachtfeld hallen, oder jagen oder gejagt werden. Frühe Hominiden genannt Jäger und Sammler waren ständig (Monat, Woche, Tag) bewegt alle seine Sachen nehmen, sollten wir auch darauf hinweisen, dass diese historische Periode gab es Rudeltiere noch das Aufkommen des Rades als eine Form der Lastverteilung, die es wurde Dutzende oder Hunderte von Kilometern (HAHARI, 2015) berechnet. Auch nach Ansicht des Autors (2015, S. 57-58.):

„Der sapiens nicht kommen würde nur für Lebensmittel und Materialien suchen. Auch gingen sie nach Wissen zu suchen. Um zu überleben, mussten sie eine detaillierte mentale Landkarte seines Territoriums. Um die Effizienz ihrer täglichen Suche nach Nahrung zu maximieren, benötigt sie Informationen über die Wachstumsmuster von jeder Pflanze und Gewohnheiten jedes einzelnen Tieres. Sie musste wissen, welche Lebensmittel waren nahrhaft, die schädlich waren und die als Medizin verwendet werden könnte und wie. Erforderlich, um den Fortschritt der Jahreszeit und die Warnzeichen zu wissen, dass ein Sturm oder eine Dürre voraus. Sie studierten jeden Strom, Walnuss, Bärenhöhle und deponieren Flint in der Nähe. Jeder einzelne erforderlich zu verstehen, wie ein Steinmesser zu machen, wie ein zerrissenes Gewand Ausbessern, eine Falle für ein Kaninchen vorbereitet und wie Lawinen, Schlangenbisse oder hungrige Löwen stellen. "

Auf den ersten Blick oder den Augen eines Laien, kann man eine Verzögerung / Lerndefizite und motorische Verbesserung in Erwägung ziehen, wenn es um physische Fähigkeiten von Hominiden entwickelten kommt. Aber auch in den Punkten (HARARI, 2015) ein Sammler Jäger soll ein Stück Stein in eine Speerspitze in wenigen Minuten drehen, eine Aufgabe, die schmählich scheitern würde, wenn zu imitieren versuchen, wie die meisten von uns Mangel in fundierten Kenntnissen spezifische auf Vormaterial (Feuerstein und Basalt) und den Mangel an Feinmotorik auf die volle Entfaltung der Arbeit.

Heute nicht eine breite Palette von Jagen und Sammeln Fähigkeiten brauchen wir, dank das Verständnis für die Bedeutung und Entwicklung von Gesellschaften durch sapiens, genießt heute mit einem gesellschaftlichen Leben, mit denen wir zählen können: zu Hause, in der Schule, Verein, Markt, Apotheke, Krankenhaus, Parks, usw. Wir werden zivilisierte Wesen, soziale Wesen zu Beginn der wissenschaftlichen.

[1]

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here