Transparenz und benchmarking als Werkzeuge, um gesellschaftliche Teilhabe in der Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus zu fördern

0
2034
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

BATISTA Junior, Luis Moreira Md [1]

CHANDRA, Wagner Bernardo [2]

BENTES, Ruan Carlos Ribeiro [3]

LIMA JÚNIOR, José Wilson Pereira de [4]

SANTANA, Andrei Pacheco [5]

BATISTA Junior, Luis Moreira Md; et. Al. -Transparenz und Benchmarking als Instrument für soziale Teilhabe in der Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus zu fördern. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. Jahr 1, Bd. 8. s. 53-71, September 2016. ISSN. 2448-0959

Zusammenfassung:

Die Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus (Suframa) ist eine Bundesbehörde für im Auftrag der regionalen Entwicklung des westlichen Amazonas verantwortlich. Als eine Institution, die direkt und vor allem mit dem privaten Sektor der brasilianischen Wirtschaft braucht Suframa Praktiken erhalten, die das Wachstum und die Entwicklung der Institutionen beitragen. Durch die verfassungsrechtliche Aspekte und geweihten Tools soll im allgemeinen Verwaltung, in diesem Artikel das Prinzip der Publizität und Benchmarking, eine gültige Option an die örtliche Behörde in Bezug auf Transparenz und Beteiligung der Öffentlichkeit zu präsentieren in Einklang zu bringen.

Schlüsselwörter: Suframa. Transparenz. Das Benchmarking. Gesellschaftliche Teilhabe.

1. EINFÜHRUNG

Die dreigliedrige Planung Befugnisse, verankert im Artikel zweite brasilianische Bundesverfassung, zielt auf die politische Balance ohne Missachtung wie wichtig Machtmissbrauch zu verhindern. Die Gewaltenteilung verfolgt dieses Ziel auf zwei Arten nach Dimitri Dimoulis (2008): "Erstens erfordert Kooperation und Konsens mehrerer staatlicher Behörden bei der Entscheidungsfindung. Zweitens, Kontrollmechanismen und gegenseitiger Rechenschaftspflicht der Staatsgewalt, wie das Design der institutionellen Aufbau checks and balances."

Jeder ist, neben seiner Finalística Funktion, andere Funktionen abnorm. Jede Funktion erfolgt durch spezielle Aufbauten definiert als die legislative, Exekutive und Judikative Befugnisse. Jede dieser Mächte ist nicht untergeordnet, die andere, hat seine Grenzen und verfassungsmäßig übertragenen Befugnisse. Gemäß Artikel 2 der brasilianische Bundesverfassung sind die Zuständigkeiten der Union, unabhängig und harmonische unter sich, der Legislative, Exekutive und Justiz.

Aufgrund der Heterogenität der Aktivitäten, Aufgaben und Pflichten durch den Text der Bundesverfassung von 1988 brachte ist es wichtig, eine systematische Verwaltungsstruktur, diszipliniert und organisiert in der Lage, die Umsetzung der verschiedenen verfassungsrechtlichen Ziele zu suchen. In diesem Sinne war der Aufgabenverteilung zwischen den Machtblöcken etabliert. Es ist jedoch zu bemerken, dass diese Funktionen in der Struktur der politischen Gebildes namens der Föderativen Republik Brasilien sind möglich. Annahme zu der Föderation als eine Form des Staates, Zentralstaat Figur wird beiseite um die Aufteilung der Befugnisse zwischen anderen internen politischen Faktoren – werden gelassen politische Dezentralisierung.

Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Dezentralisierung durch die Verfassung als die Schaffung der Federated Entitäten, gemäß den Artikeln 1 und 18 der brasilianische Bundesverfassung ist erfolgt: die Union, die Mitgliedstaaten, Federal District und die Gemeinden.

Kunst. 1. Der Föderativen Republik Brasilien, gebildet durch die unauflösliche Union der Staaten und Kommunen und dem Federal District ist der demokratische Staat, Recht und Stiftungen:

Kunst. 18. Die politische und administrative Organisation der Föderativen Republik Brasilien umfasst die Union, Staaten, Federal District und Kommunen, unter dieser Verfassung.

Nach Devolution und Dezentralisierung Politik und insbesondere um die großen administrativen Aufgaben durch den Staat durchgeführt werden berücksichtigt, ergibt sich die Notwendigkeit für die interne Verteilung dieser Aktivitäten, d. h. um Sektoren zu erstellen, so dass jeder bestimmte Funktionen hat, für die der Zustandsautomat reibungslos, artikuliert und koordiniert zugunsten kollektiven Interessen. Ergibt sich dann, die öffentliche Verwaltung.

2. DIE BRASILIANISCHE VERFASSUNG UND REGIERUNG

Die Bundesverfassung von 1988 enthält mehrere Gebote über den brasilianischen öffentlichen Verwaltung zu verschiedenen Zeitpunkten. Allerdings hat ein Kapitel (Kapitel VII) welche Funktionen über allgemeine Aspekte, Beamte, Mitglieder der Polizei und militärische Feuerwehrleute der Staaten, die Federal District und den Gebieten und schließlich der Regionen, die Geoeconômicos und sozialen Anlagen sind auf Entwicklung ausgerichtet und Abbau der regionalen Ungleichheiten.

Aber nach allem, was ist e-Government? Obwohl eine einfache Frage-Antwort angezeigt wird, diese Frage ist nicht so unkompliziert beantwortet werden, weil das Konzept dieses Ausdrucks ist kein. Vor der Konzeption, ist es notwendig, den Ansatz zu identifizieren.  Nach Di Pietro (2004), gibt es vier Richtungen, nämlich: subjektive, Bio oder formale; Material, Ziel oder funktional; breit; und strenge.

Hinsichtlich der Richtung für den Ausdruck "Öffentliche Verwaltung" verabschiedet ist die brasilianische Rechtssystem Option subjektiven Sinne – von Agenten, Agenturen und Unternehmen arbeiten in der administrativen Funktion des Staates.

Die Tatsache, dass administrative Tätigkeiten ausreichend sind, die politischen, um zufriedenstellend, handeln und Verteilung dieser Aktivitäten durch ihre eigenen internen Organisationsstrukturen als Abteilungen, Bereichen oder Gremien organisiert. Daher versteht die direkte Verwaltung der politischen, nämlich Union, Staaten, Federal District und Gemeinden.

Jedoch kann diese innere Spaltung die Interessen, die den Zustand zu erreichen, muss nicht erreichen. Daher die Notwendigkeit einer besseren Leistungen administrative Funktionen, Designs neue Dezentralisierung – jetzt nicht mehr unter die Richtlinie, sondern unter administrativer Sicht. In diesem Fall werden die administrativen Verpflichtungen von juristischen Personen durchgeführt, aus denen der mittelbaren Staatsverwaltung und entstehen durch politische Gebilde.

Mittelbare öffentliche Verwaltung sind daher die unterschiedliche juristische Personen des Staates, aber dadurch um zugewiesene Tätigkeit als eigene erstellt wurden. Artikel 4 des Decreto-Lei Nr. 200/1967, das höher als Brasilien gesetzlich genehmigt wurde, ist die Grundlage des Verständnisses über die indirekte öffentliche Verwaltung und bietet somit:

Kunst. 4° die Bundesverwaltung umfasst:

Ich – direkte Verwaltung, die integrierte Dienstleistungen in der Verwaltungsstruktur des Vorsitzes der Republik und der Ministerien;

II – indirekte Verwaltung, umfasst die folgenden Arten von Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit ausgestattet:

  1. die) Gebietskörperschaften;
  2. (b) öffentliche Unternehmen;
  3. (c) gemischte Gesellschaften;
  4. (d) öffentliche Stiftungen.

Einziger Paragraph. Enthalten in der indirekte Verwaltung Einrichtungen zusammenhängen das Ministerium in deren Zuständigkeitsbereich umrahmt seine Haupttätigkeit.

Obwohl die genannten rechtlichen Gerät als Referenz in Bezug auf die organisatorischen Grundlagen der mittelbaren Staatsverwaltung in Brasilien verwendet wird, ist es notwendig, darauf hinweisen, dass er auf die Exekutive beschränkt ist. Die Annahme dieser Struktur konzentrierte sich auf rechtliche und administrative Organisation des Staates (direkte und indirekte öffentliche Verwaltung) ist jedoch eine Realität in der Bundesverfassung von 1988.

2.1. Die Regierung und die verfassungsrechtlichen Grundsätze:

Obwohl nicht ausschließlich im Zusammenhang mit Verwaltungsrecht, noch in der Lage, die Verwendung von expliziten und impliziten Grundsätze in Artikel 37, Caput, ignorieren die brasilianische Bundesverfassung sind fünf expliziten Annahmen von der direkten und indirekten öffentlichen Verwaltung verwendet werden: Unpersönlichkeit, Moral, Effizienz, Rechtmäßigkeit und Werbung. So hat die erwähnten Artikel:

Kunst. 37. Die direkte und indirekte öffentliche Verwaltung der alle Befugnisse der Union, die Staaten, Federal District und die Gemeinden werden die Prinzipien der Legalität, Unpersönlichkeit, Moral, Öffentlichkeit und Effizienz und auch die folgenden gehorchen:

Genauer gesagt in Bezug auf das Prinzip der Publizität ist interessant und notwendig, betrachten es als ein Werkzeug, dessen Hauptziel ist es, in der Regel, Kenntnis und Gesellschaft als Ganzes zu gewährleisten.

Zu Meirelles (2004:94), "Werbung, das Prinzip der öffentlichen Verwaltung (CF Art. 37, Caput), umfasst alle staatlichen Handelns, nicht nur unter dem Deckmantel der offiziellen Offenlegung ihres Handelns, als auch der Sühne des Wissens des internen Verhaltens ihrer Agenten ".

In den Worten von Lenza (2014:1417) "das Prinzip der Werbung ist Ínsito der demokratische Rechtsstaat und ist eng verbunden mit der Perspektive der Transparenz, die Pflicht der öffentlichen Verwaltung und der Law Society.

Nach der konstitutionellen Änderung Nr. 19/1998, Artikel 37, trat Absatz 3, der brasilianischen Verfassung in Kraft mit einem größeren Text und detailliertere. Die drei Elemente des Absatzes eingefügt markieren Sie das Tal Element II:

  • 3 das Gesetz regelt die Formen der Beteiligung der Nutzer in der direkten und indirekten öffentlichen Verwaltung, insbesondere:

(…)

II – Benutzer Zugang zu Verwaltungsunterlagen und die Informationen über die Handlungen der Regierung, vorbehaltlich der Bestimmungen der Kunst. 5 X und XXXIII.

Bereits im Titel VIII (Gesellschaftsordnung) Kapitel III (Bildung, Kultur und Sport), Abschnitt II (Kultur), gibt es der Artikel 216, Absatz 2, in dem er bereit ist, "der öffentlichen Verwaltung, in Form von Gesetz, das Management der Regierung Dokumentation und Schritte Unternehmen, um Ihre Abfrage zu geben brauchen, wie viele von ihr.

So die Annahme der Werbung – genauer gesagt auf Transparenz Fokus – kombiniert mit Artikel 5 (Artikel XXXIII), 37 (§ 3, Punkt II) und 216 (§ 2), geschieht durch die brasilianische Gesetzgeber auf der Suche nach einer öffentlichen Verwaltung bearbeitet werden hat eine größere und bessere administrative Diafaneidade, das hilft bei der Erleichterung der Beteiligung der Bevölkerung und soziale Kontrolle.

2.2. Das Prinzip der Öffentlichkeit und Transparenz.

Nach der Lehre der Mehrheit das Prinzip der Werbefolie, Subprincípio. Für den Vertrieb (2013:232 und 233), "Werbung ist eine Aktivität, eine Aktion, die nutzt verschiedene Werkzeuge und Techniken, um etwas öffentlich zu machen."_FITTED Die Transparenz ist lediglich eine Qualität was sichtbar ist. Öffentlichen Stellen ist mehr als sichtbar.

Der gleiche Autor, in bemerkenswerter Klarheit erklärt, dass Werbung ein wichtiger Bestandteil das ausgestattet ist mit der Einführung ist und Verbreitung von Informationen (Transparenz) und so verständlich und lehrreich zu verbreiten. Folgt Verständnis des Umsatzes:

Wenn der Staat bietet, kann jedoch alle ihre Daten, ihre Leistung transparent betrachtet werden. Bereits Werbung, d.h. eine Aktion aus, mache etwas öffentlich, Visum, mit verschiedenen Mitteln, administrative Tätigkeit ist bekannt (entweder indem Sie Informationen oder Offenlegung öffnen), aber auch von öffentlichen Bürger beschlagnahmt. In der Vergangenheit wurde die Verwaltung von privaten Trägern der Macht als Vermögenswert eingesetzt. Werbung ist eines der Instrumente, die aus den demokratischen Rechtsstaat, um sicherzustellen, dass wir effektiv Publicizá kann es, machen es, faktisch und rechtlich, eine öffentliche Einrichtung.

Diese Vision ist in der Linie, beste Weg, mit der doppelten Dimension des Zugangs zu Informationen: negativ und positiv. Sie zeichnet sich mit verschiedenen Mitteln die Verwaltung effektiv veröffentlichen, nicht nur sichtbar oder transparent, das heißt, neben der Bereitstellung der Informationen weitergeben um es verständlich und anregende Teilnahme machen. Sie hat eine demokratische, pädagogische Zwecke und befreiend. Die Verwaltung sollte verschiedene Mittel zu nutzen, "bringen die in der Nähe von" der Bürger, mit einem Ansatz konsequent mit der Zielgruppe, weit mehr als bloß als transparent. (Verkauf, 2013:233)

Alle Handlungen, die von der öffentlichen Verwaltung durchgeführt werden öffentlich bekannt, mit Ausnahme von Akten, die Geheimhaltung erfordern. Di Pietro (2011:365 und 366) bekräftigt, dass Transparenz "bezieht sich nicht nur auf die Offenbarung Wissen aller Beteiligten, sondern auch auf Handlungen der Verwaltung in den verschiedenen Phasen des Verfahrens, die offen für interessierte, um allen die Möglichkeit, ihre Rechtmäßigkeit überwachen gewährleisten möglicherweise durchgeführt". Sundfeld, drückt wiederum:

Die Verwaltung nie übt Interessen, Befugnisse oder deren Persönlichkeitsrechte, die Pflicht zur absoluten Transparenz. "Alle Macht geht vom Volke aus und in seinem Namen ausgeübt werden soll" (CF Art. 1, § 1). Es ist offensichtlich, dann, dass die Menschen, Inhaber der macht, das Recht zu wissen alles über die Verwaltung, Schritt für Schritt die Ausübung von Macht zu kontrollieren. (Sundfeld, 1995:854)

In diesem Sinne, die brasilianische Gesetzgebung, unterstützt durch Übernahme von Werbung und Artikel 5, XXXIII; 37, § 3, II; und 216, § 2 der Verfassung beschlossen, bearbeiten und veröffentlichen das Gesetz Nr. 12.527/2011 – auch bekannt als Gesetz der Zugang zu Informationen (LAI) sowie Dekret Nr. 7.724/2012, Regulierung der genannten Gesetz.

2.3.  Das Recht auf Zugang zu Daten (Gesetz Nr. 12.527/2011).

Von Zeit zu Zeit in Bezug auf den Zugang zu Informationen Act (LAI), ist es wichtig hervorzuheben, dass dies eine Art von Normen entworfen, wie bereits gesagt wurde, zu behaupten, ist der Artikel 5, XXXIII; 37, § 3, II; und 216, § 2, der Bundesverfassung, sowie das Grundrecht auf Zugang zu Informationen zu gewährleisten.

Gemäß Artikel 10 jedem Interessenten kann einen Antrag auf Zugang zu Informationen zu Agenturen und Einrichtungen, mit allen Mitteln, und sollte der Antrag die Identifizierung des Antragstellers und Angabe der erforderlichen Informationen enthalten. In diesem Fall obliegt es den Agenturen und Einrichtungen der öffentlichen Hand, die transparente Verwaltung von Informationen, die Bereitstellung von umfassenden Zugriff und Offenlegung ohne abgesehen, wenn notwendig, stellen Sie sicher den richtigen Schutz von Verschlusssachen und persönliche Informationen, beobachtet ihre Verfügbarkeit, Authentizität, Integrität und Beschränkung des Zugangs zu wen es angeht.

Auf der anderen Seite ist in Artikel 8, dargelegt, die es die Pflicht der Organe und Behörden fördern ist, unabhängig von den Offenlegungspflichten, im Rahmen ihrer Zuständigkeiten von kollektiven oder allgemeinem Interesse Informationen für sie hergestellt oder in einem leicht zugänglichen Ort aufbewahrt. Zu diesem Zweck ist es zwingend erforderlich, alle legitimen Mittel und Instrumente zur Verfügung stehen, wird verpflichtet offizielle Seiten des World Wide Web (Internet) zu verwenden.

Ohne Umweg in den Kontext, die durch den Zugang zu Information Act abgedeckt, sensible Aspekte beiseite als die Norm, aber gerade nur korrelierte Punkte auf Stränge für offene gesetzlich ist möglich, sofort, zeigt zwei Formen der Transparenz der öffentlichen Verwaltung: passive und aktive Transparenz Transparenz.

Passive Transparenz tritt auf, wenn Informationen in Reaktion auf den Antrag von jedem Interessenten gesendet werden. Bereits aktive Transparenz zeichnet sich durch die Bereitstellung von der öffentlichen Verwaltung von Informationen, unabhängig von der Anforderung, einschließlich durch die Verfügbarkeit in ihrer offiziellen elektronischen Websites im Internet.

Transparenz, wiederum finden Amparo in Artikel 8 LAI, in dem wird erklärt, dass es die Pflicht der Organe und Behörden zu fördern, unabhängig von der Offenlegungspflichten anstelle von einfachem Zugang, im Rahmen ihrer Befugnisse von kollektiven oder allgemeinem Interesse Informationen für sie hergestellt oder gehalten.

Aktive und passive Transparenz Transparenz
Abbildung 1. Transparenz Transparenz und PassivaFonte: Ha
ndbuch des Gesetzes des Zugangs zu Informationen für Länder und Gemeinden (2013)

3. BENCHMARKING

Benchmarking, um Spendolini (1994:10), ist ein "kontinuierlicher und systematischer Prozess, Produkte, Dienstleistungen und Arbeitsprozesse von Organisationen, die als Vertreter von best Practices, mit dem Ziel der Verbesserung der organisatorischen erkannt werden zu bewerten.

Um (1998) campen, ist benchmarking ein kontinuierlicher Prozess der Messung von Produkten, Dienstleistungen und Praktiken in Bezug auf stärkere Konkurrenten oder Unternehmen in ihrer Branche als führend anerkannt.

Die Praxis des Benchmarkings wird präsentiert von McNair und Leibfried (1992) als ein Hilfsmittel bei der Beschaffung von notwendigen Informationen, um die kontinuierliche Verbesserung zu unterstützen und auf diese Weise erhalten wettbewerbsfähig Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Bald, so vereinfacht, ist es möglich, umrahmen das benchmarking als ein Prozess, der gewährleisten der kontinuierlichen Verbesserung einer bestimmten Institution, ausgehend von der Beobachtung anderer Institutionen, die Maßstäbe in seinen Filialen gelten soll.

Ohne Missachtung bezweckt die solche Anpassungen wie notwendig für den richtigen Rahmen an die Realität, dass Organisation, benchmarking als Mechanismus berücksichtigt werden kann, die Differential, Überlegenheit und somit Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten zu erhalten.

Trotz offenbar ein Instrument der ruhigen und einfachen Implementierung sein, es empfiehlt sich, darauf hinweisen, dass dies ein Management-Prozess der relativen Komplexität weiter. Manchmal ist es reich an falsche Mitificadas Überlegungen. Spendolini (1994:34) stellt einen Vergleich zwischen richtigen und falschen Überlegungen in Tabelle 1:

Benchmarking ist Benchmarking ist nicht
Ein ständiger Prozess; Ein Ereignis, das nur einmal vorkommt;
Ein Prozess und Forschung, die wertvolle Informationen liefert; Ein Forschungsprozess, die einfache Antworten gibt;
Ein Lernprozess mit anderen; eine pragmatische Suche nach Ideen; Kopieren; nachahmen;
Ein Prozess, der Zeit und harte Arbeit braucht; erfordert Disziplin; Schnell und einfach;
Ein brauchbares Werkzeug, das nützliche Informationen um praktisch jede Geschäftstätigkeit zu verbessern. Ein Novum; eine Art und Weise.

Tabelle 1. Benchmarking-Vergleich zwischen Wahrheiten und Mythen
Quelle: Spendolini (1994:34)

4. AM BEISPIEL DER ZIVILEN LUFTFAHRT NATIONALAGENTUR (ANAC) IM HINBLICK AUF TRANSPARENZ UND GESELLSCHAFTLICHE TEILHABE

Die National Civil Aviation Agentur (ANAC), Mitglied der Bundesrepublik indirekte öffentliche Verwaltung, verbunden mit dem Ministerium für Verkehr, Häfen und Zivilluftfahrt ist ein Beispiel für eine Organisation, die Werte für die passive, aktive und proaktive Transparenz. Eines der wichtigsten Instrumente dafür verwendeten sind regulatorische Agenda Regulatory Agency sowie die Anhörungen und Konsultationen.

Nach der regulatorischen Agenda – Abschlussbericht 2014, ANAC, "im Jahr 2012, die Agentur hat zum Ziel gesetzt die Regulierungsagenda als eines ihrer vorrangigen Projekte zu etablieren, um Transparenz zu stärken, Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen und bieten größere Vorhersehbarkeit von Rechtsakten dieser Agentur von der zivilen Luftfahrt und der Gesellschaft".

Durch die Verordnung Nr. 2.852 der 30. Oktober 2013, überarbeitet von Portaria. Nr. 2.384 gegründet 9. Oktober 2014, die Gemeinde der erste regulatorische Agenda 2014 in den Zeitraum 2015-2016 umzusetzen. Nach der FAA ist"die Agenda ein Plan, der das Transparenzmodell und gesellschaftliche Teilhabe in ständiger Entwicklung in der Agentur stärkt." Ist ein Dokument, dass während seiner Amtszeit (jetzt Biennale), formal die Themen, die werden verlangen eine vorrangige Maßnahme in den Prozess der Standardisierung von ANAC, unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Gesellschaft erzeugt werden ".

Die Regulierungsagenda hat als Hauptziele:

  1. Bieten mehr Transparenz, die vorherige Definition der Priorität Aktionsthemen, die auf der Agenda der FAA und der Überwachung der Entwicklung der Aktivitäten während ihrer Amtszeit, verleiht das Unternehmen größere Vorhersehbarkeit der Regulierungstätigkeit der Agentur;
  2. Bieten Sie größere und bessere gesellschaftliche Teilhabe mit dem Einsetzen der Gesellschaft bei der Ausarbeitung des Übereinkommens über die Sammlung der Beiträge und Themen der und größere Planungssicherheit zu geben, ermöglichen Sie, dass die Gesellschaft effektiver beiträgt;
  3. Vorsehen Sie, dass größere Effizienz der Regulierungstätigkeit, ein Instrument des regulatorischen Leistungsplanung ANAC; und
  4. Fördern Sie die ständige Verbesserung der geltenden produziert, als Folge der oben genannten Ziele.

Neben der Bereitstellung einer Agenda, das Organ mit der Revision dieses Instrument der gesellschaftlichen Teilhabe, gegebenenfalls auch neue Themen und die Abschluss-Fristen für einige andere, bei denen die Aktualisierung. Dann, im Beispiel zitiert nach 2014 geplant die Überprüfung der Einhaltung des Zeitplans in Bezug auf das Kalenderjahr, deren Ergebnis 66 war %. Die Berechnung der Ergebnisse erfolgt indem die Anzahl der Schritte, die durch die Anzahl der Schritte des Compliance Plans bis zum Dezember 2014 abgeschlossen.

Ein partielles Beispiel für die Themen in der regulatorischen Agenda 2014 ANAC aufgeführt
Abbildung 2. Teilweise Inhaltsverzeichnis Beispiel Themen auf die Agenda 2014 der regulatorischen ANACFonte a
ufgeführt: elektronische Website ANAC

 

Ein partielles Beispiel für die Themen überprüft und die Beschriftung auf den regulatorischen Agenda 2014 ANAC
Abbildung 3. Ein partielles Beispiel für die Themen überprüft und die Beschriftung auf den regulatorischen Agenda 201
4 ANAC (Beschriftung: 1T14, 2T14, 3T14 und 4T14:1st, 2., 3. und 4. Quartal 2014 beziehungsweise)
Quelle: ANAC elektronische Website

 

Partielle Inhaltsverzeichnis Beispiel begleitet von den Hinrichtungen auf regulatorische Agenda 2014 ANAC
Abbildung 4. Partielle Inhaltsverzeichnis Beispiel begleitet von den Hinrichtungen auf Agenda 2014 Regula
tóriaDe Of ANACF
onte: elektronische Website ANAC

 

Partielles Beispiel Liste der Schritte auf regulatorische Agenda 2014 ANAC durchgeführt
Abbildung 5. Partielles Beispiel Liste der Schritte durchgeführt, auf regulatorische Agenda 2014 ANACFont
e: elektronische Website ANAC

5. MANAUS-FREIE-ZONE (ZFM) UND DIE OBERAUFSICHT DER MANAUS FREE ZONE (SUFRAMA)

5.1. Kurze Geschichte:

Die Freihandelszone Manaus (ZFM) entstand durch das Gesetz Nr. 3.173, 6. Juni 1957 als Freihafen. Zehn Jahre später, das Decreto-Lei Nr. 288 des 28. Februar 1967, erweitert diese Gesetzgebung und überarbeitet das Modell steuerliche Anreize für 30 Jahre, mit dem Ziel der Gewährleistung der Umsetzung der drei Pole der verschiedenen Sektoren in der Amazon-industriellen, gewerblichen und landwirtschaftlichen etablieren. Diese Option hat dem Träger das aktuelle Entwicklungsmodell beigetragen, die auf steuerliche Anreize und Extrafiscais, alle aus Gründen der Verringerung der lokalen regionalen Nachteilen verankert ist.

Im Jahre 1967 durch Decreto-Lei Nr. 291, die Bundesregierung definiert das Western Amazonia wie heute bekannt ist, für die Staaten Amazonas, Acre, Rondônia und Roraima-Jahre später, die Städte Macapá und Santana, Amapá, gehörten. Die Maßnahme zur Förderung der Besetzung dieser Region und zur Hebung des Niveaus der Sicherheit für die Wahrung seiner Integrität. Im folgenden Jahr verlängert durch Decreto-Lei Nr. 356/68, die Bundesregierung Teil der Vorteile des Modells um den gesamten westlichen Amazonas ZFM.

Nur ab 1989 die Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus, fiel das Haus in Ihrem Wahlkreis sieben freien Handel Bereiche (FTA), erstellt mit dem Ziel, die Entwicklung der Gemeinden zu fördern, die als internationale Grenzen im Amazonas gelten und mit dem Rest des Landes zu integrieren.

Suchte der Entwicklung des LAC durch die Verlängerung der bestimmte Steuervorteile das Modell ZFM, Verbesserung der Überwachung des Warenein-und-Ausgang sowie die Stärkung der gewerblichen Sektor, Agribusiness und extraktiven. Der ALC sind: Tabatinga, Amazonas; Macapá-Santana, Amapá; Guajará-Mirim, Rondônia; Kern und Brasiléia-Epitaciolândia, Acre; und Bonfim und Boa Vista, Roraima.

Die Geschichte des ZFM Modell kann in vier Phasen, die vor die aktuelle Phase konfiguriert werden. Suframa zufolge war die erste Phase von 1967 bis 1975; die zweite, von 1975 bis 1990; die dritte Phase, von 1991 bis 1996; und die vierte Phase verstanden, den Zeitraum von 1996 bis 2002.

In der ersten Phase gab es eine Dominanz der gewerblichen Tätigkeit; eine große inländische Touristenströme, angespornt durch den Verkauf von Produkten, deren Einfuhr in den Rest des Landes verboten wurde; und der Beginn der industriellen Tätigkeit mit der Einfuhr von Eingaben.

Die zweite Phase war gekennzeichnet durch die Industriepolitik und die Einrichtung von Minimum Preise der Verstaatlichung für industrialisierten Produkte in ZFM und in anderen Teilen des Landes, sowie globale jährliche Import decken und auch durch die Ausweitung auf die westlichen Amazonas des ZFM Modell Anreize vermarktet.

In der dritten Stufe markiert die neue Industriepolitik und Außenhandel die brasilianische Wirtschaft weil es die Einfuhrsteuer für den Rest des Landes mit der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie-Programm die Tiefe greifenden Veränderungen im Modell ZFM, etabliert hat reduziert, musste sich neu zu erfinden. Im Moment ging der Handel zurück, die globalen jährlichen Import decken Weg beseitigt, verfolgten die Reduktion von 88 % Einfuhrsteuer für ZFM und die grundlegenden produktiven Prozess (PPB) ersetzen die Minimum-Index der Verstaatlichung;

In der vierten Phase aufgrund der Folgen der Globalisierung und der wirklichen Plan musste das Modell ZFM saniert werden. Es war die Einbindung der Funktion Export als vorsätzliche Politik, mit dem Ziel, die Auslandsumsätze von Manaus Industrial Pole, die Erschöpfung der ALC als Instrumente der Verinnerlichung des Modells ZFM, die Festlegung von Kriterien für den Transfer von finanziellen Ressourcen der SUFRAMA zur Förderung der regionalen Entwicklung, das Streben nach der Erweiterung der technologischen Wettbewerbsfähigkeit der Industrie von Manaus zu stimulieren. Zu diesem Zeitpunkt begann die SUFRAMA als regionale nationale Industriepolitik Instanz sowie Artikulator und Vermittler der regionalen Interessen.

Derzeit bietet die produktive Entwicklungspolitik (PDP), bei der Vertiefung der industriellen und technologischen Politik der Außenhandel (PITCE), für größere Produktions-Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen und Ausweitung des Exports. Darüber hinaus ist die strategische Umsetzung der grundlegende Produktionsprozess (PPB) festlegt, die Teilnahme an lokale Wertschöpfung und minimale Mengen an Nutzung der regionalen Eingänge.

5.2. SUFRAMA:

Die Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus (Suframa) ist eine staatliche Organisation unter dem Ministerium für Industrie, Handel und Dienstleistungen, die die Freihandelszone Manaus (ZFM), verwaltet, um den Bau und die Erstarrung der Modellcharakter für die regionale Entwicklung basierend auf nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zu gewährleisten Wirtschaftlichkeit und Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung zu gewährleisten.

SUFRAMA ist eine Institution, die bezweckt die Förderung der regionalen Wirtschaftsentwicklung durch Erzeugung, Konsolidierung und Investitionsattraktivität, basierend auf Bildung, Wissenschaft, Technologie und Innovation, die nationale Integration und wettbewerbsfähige internationale einsetzen. Darüber hinaus hat eine Vision von einer Zukunft, in der Sie als ein Qualitätsstandard für nachhaltige Entwicklung Agentur, erkannte im in- und Ausland anerkannt werden möchten.

Die wichtigsten strategischen Ziele, die die Organisation zur Erfüllung ihrer Mission zu fahren sind: Verbesserung der Manaus Industrial Pole (PIM); die Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Agro-industrielle Aktivitäten zu erhöhen; Service-Aktivitäten zu stärken und für den Warenhandel; erweitern Sie Exporte und ersetzen Sie Importe konkurrierend zu; in- und ausländische Investoren sowie unterstützenden lokalen Unternehmertums Gewinnung; verbessern Sie Mittel, um die Bestrahlung von positiven Wirkungen des ZFM und Freihandelszonen (FTA) für die Lebensqualität und die endogene Entwicklung; erkennen Sie und fördern Sie Investitionen in die Infrastruktur von öffentlichem und privatem Sektor.

Die Befugnisse der Suframa als synthetisiert werden können: der Masterplan des Manaus Duty-free-Zone und Koordinate zeichnen oder fördern die Umsetzung direkt oder durch Vereinbarungen mit öffentlichen Einrichtungen und Organisationen, einschließlich Aktiengesellschaften, oder durch Vertrag mit Personen oder private Einrichtungen; Überprüfen Sie, einmal im Jahr den Masterplan und Werten Sie die Ergebnisse der Ausführung; Förderung der Entwicklung und Umsetzung der Programme und Projekte von Interesse für die Entwicklung der Freizone; technische Unterstützung für öffentliche oder private Einrichtungen, in der Vorbereitung oder Ausführung von Programmen für die Entwicklung der Freizone von Interesse; zu fördern Sie und zu verbreiten Sie, Forschung, Studien und Analysen, die darauf abzielen, die systematische Erkennung des wirtschaftlichen Potenzials der ZFM.

SUFRAMA arbeitet an Vertiefung und Verbesserung der Funktion der Überwachung von Finalísticos Projekten, die Institutionalisierung der Development Agency, z. B. bei der Durchführung von Studien, Förderung, Infrastrukturprojekte, sowie Forschung und Entwicklung (P & D).

Darüber hinaus versucht die Leistung der lokalen Behörde, den Ausbau und die Integration von technologischen Prospektion Aktivitäten, Business Intelligence und strategische Planung, und in den Ausbau der Forschungsaktivitäten auf politischen und sozio-ökonomische Entwicklung in den westlichen Amazonas zu gewährleisten.

Im Hinblick auf die institutionelle Rolle des Unternehmens ist es wichtig, die Entwicklungsmaßnahmen zur Stärkung des regionalen Systems der Wissenschaft, Technologie und Innovation, durch den Einsatz von Ressourcen in Lehre und P & D Strukturen, human resources Training Doktoranden und technisch-wissenschaftlichen Kooperationen mit nationalen und internationalen Institutionen zu markieren.

6. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Es ist offensichtlich, dass die Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus eine Reihe von Funktionen und Aufgaben rund um die Verantwortung hat, erstellen, umsetzen, ausführen, überwachen und wiederholen (falls zutreffend) Politik für regionale Entwicklung in den westlichen Amazonas im Einklang mit anderen öffentlichen Institutionen der verschiedenen Sphären der Regierung.

Es ist nicht einfach zu spielen Aktivitäten, durchdringen und manchmal verschmelzen mit so vielen anderen, sei es innerhalb der lokalen Behörde, sei es in Beziehung zu anderen Organen und Einrichtungen. Partnerschaften, Verträge und vernetzten Steuerung sind Ausgänge, die durch den Körper der Server bereitgestellt, sodass die Vorteile erreichen und im westlichen Amazonas bleiben.

Jedoch hören und handeln nur auf der Grundlage der Stimmen und die Intraorganizacionais ist nicht genug. Eine Institution kann nicht nur dieses Know-how zur Verfügung. Müssen wir auf Grund der öffentlichen Organisationen hören: der Bürger. Das ist eine Zahl, die gehört und bei Entwicklung und Umsetzung der Politik, vor allem diejenigen, die mit den Aktivitäten zusammenhängen im Zusammenhang mit einer Behörde oder Einrichtung berücksichtigt werden sollten.

Eine gesellschaftliche Organisation, die existiert und wirkt ohne Berücksichtigung der tatsächlichen Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger ist eine bloße Abbildung innerhalb einer Regierung Organigramm, die Ressourcen verbraucht und die nicht positiv auf sozialen Fortschritt beitragen. Es gibt Institutionen, die als positive Beispiele zu befolgenden angesehen werden sollte.

Aber es ist nicht einfach und um rein zu kopieren, was von anderen Organen – nicht zuletzt getan ist, denn es wäre wie ziehen Sie die gleichen Kompetenzen und Aktivitäten der Organisation kopiert, die sofort illegal wäre. Also, was wäre ideal? In diesem Zusammenhang wäre es angebracht, diese private Großunternehmen im Verhältnis zu anderen, die gedeihen in neue Produkte, Prozesse und Einstellungen zu machen. Das heißt, wäre es Ideal, unter anderem die benchmarking-Tool verwenden.

Daher, wenn Sie die Praxis von der National Civil Aviation Agentur (ANAC) als paradigmatische – genauer gesagt über die regulatorischen Agenda – in Erwägung ziehen, ist es legitim, dass Suframa bemerken und diese Praktiken mit der Realität der regionalen Entwicklung anzupassen.

Offensichtlich, dass es nicht möglich für die komplexe Arbeit, gespielt von einer Institution wie Suframa (im Rahmen der Vorbereitung einer Agenda für Transparenz und gesellschaftliche Teilhabe) in einige suggestiven Zeilen passen.

Es lohnt sich aber sagen, dass es wäre interessant, dass die Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus nach dem Anhören der Bürgerinnen und Bürger über ihre wahren Interessen und Bedürfnisse, die am häufigsten nachgefragten Themen (innerhalb der einzelnen seine Büros angebracht) betrachten bzw. als eine Priorität.

Segmentierung beinhaltet vielleicht neben durchgeführt durch Deputy Superintendent, Trennung von Interesse von Nischen und/oder durch die Position der Ziel-Publikum-Geschäftsleute, Manaus / bin; ländlichen Produzenten von Brasiléia/AC; oder Händler, der Porto Velho/RO zum Beispiel.

Der Executive Zeitplan würde dienen als eine Art Pakt unterzeichnet von Suframa, Gesellschaft (vertreten durch Gewerkschaften, Verbände, Stiftungen, da rechtmäßig gewählten und direkt an das Thema behandelt in der Bauteilliste angeschlossen) und dem Ministerium der Suframa gebunden ist.

Es ist von größter Bedeutung, um beliebte Beteiligung an Entscheidungen der Oberaufsicht des ZFM, weil der Schutz für die Arbeit der Beamten im Interesse Ihrer Zielgruppe doppelte Validierung haben: rechtliche und soziale.

Guimarães und Amorim (2015:182) besagt, dass "Es ist nicht genug für die Existenz eines öffentlichen Raums (…). Ist es notwendig, zuerst, dass diese Existenz geteilt wird und alle in Sicht beteiligten ". Es darf keine Ungleichheit, Herrschaft oder falsche Darstellungen beliebt, während die Möglichkeiten der Meinungsäußerung der Bürger, die manchmal sogar die eigenen politischen Mandate Inhaber (Menschen und/oder Vertreter des Staates) umfasst.

7. BIBLIOGRAPHISCHE HINWEISE

Brazilien. Die nationale Agentur für zivile Luftfahrt. Regulatorische Agenda. Verfügbar in: <http: www.anac.gov.br/participacao-social/agenda-regulatoria="">.</http:> Abgerufen am 21. Juni 2016.

________. Verordnung Nr. 2384, 9. Oktober 2014. Verfügbar in: <http: www.anac.gov.br/assuntos/legislacao/legislacao-1/portarias/portarias-2014/portaria-no-2384-spo-de-10-09-2014/@@display-file/arquivo_norma/pa2014-2384.pdf="">.</http:> Zugriff auf 6. August 2016.

________. Verordnung Nr. 2852, 30. Oktober 2013. Verfügbar in: <http: www.anac.gov.br/assuntos/legislacao/legislacao-1/portarias/portarias-2013/portaria-no-2852-dir-de-30-10-2013/@@display-file/arquivo_norma/pa2013-2852.pdf="">.</http:> Zugriff auf 6. August 2016.

ROCK-BLOG. Handel in der Freihandelszone Manaus in der 70. Verfügbar in: < http://jmartinsrocha.blogspot.com.br/2013/08/o-comercio-da-zona-franca-de-manaus-na.html=""> </>. Zugang in: 7. August 2016.

CAMP, Robert c. Benchmarking: der Weg der totalen Qualität. 3. Ed. São Paulo: Pionier, 1998.

DI PIETRO, Mary Sylvia Zanella. Verwaltungsrecht. 17. Ed. São Paulo: Atlas. 2004.

________. Verwaltungsrecht. 24. Ed. São Paulo: Atlas. 2011.

DIMOULIS, Dimitri. Bedeutung und Aktualität der Gewaltenteilung. In: Johncy de Moura Agra. (Org.). Konstitutionalismus. Die Herausforderungen des dritten Jahrtausends. 1ED. Belo Horizonte: Forum, 2008, V. 1, s. 143-161.

DURANGO INSTITUT DELEON. Das Kreuzfahrt-Magazin, September 1971 15D. Verfügbar in: < http://idd.org.br/acervo/revista-o-cruzeiro-15-de-setembro-de-1971-2/=""> </>. Zugang in: 7. August 2016.

MCNAIR, C. J.; LEIBFRIED, k. h. j. Benchmarking: ein Werkzeug zur kontinuierlichen Verbesserung. Rio De Janeiro: Campus, 1992.

MEIRELLES, Hely Lopes. Brasilianische Verwaltungsrecht. 24. Hg. Rev. und aktuell sind. São Paulo: Malheiros Editores. 2004.

Brazilien. Ministerium für Transparenz, Aufsicht und Kontrolle. Handbuch des Rechts der Zugang zu Informationen für Länder und Kommunen. 1. Hg. 2013. Verfügbar in: <http: www.cgu.gov.br/publicacoes/transparencia-publica/brasil-transparente/arquivos/manual_lai_estadosmunicipios.pdf="">.</http:> Abgerufen am 22. Juni 2016.

LENZA, Pedro. Verfassungsrecht skizziert. 18. Hg. Rev., aktuelle. und Ampl. São Paulo: Saraiva, 2014.

Vertrieb, Ramiro Gonçalves. Das Recht auf Zugang zu öffentlichen Informationen. Verfügbar in: <http: uolp.unifor.br/oul/conteudosite/f1066346461/dissertacao.pdf="">.</http:> 4. Juni 2016 Zugang.

SPENDOLINI, M. J. Benchmarking. São Paulo: Makron Books, 1994.

SUNDFELD Carlos Ari. Prinzip der administrativen Werbung. Recht auf eine Geburtsurkunde, Vista und Vorladung. Zeitschrift für öffentliches Recht. 1995.

Brazilien. Oberaufsicht der Freihandelszone Manaus. Institutionelle. Verfügbar in: <http: site.suframa.gov.br/acesso-a-informacao/institucional="">.</http:> Zugang in: 7. August 2016.

________. Warum investieren. Abrufbar: <http: www.suframa.gov.br/invest/porque-investir.cfm="">Zugriff: 7. August 2016.</http:>

________. Industrieprojekte. Abrufbar: <http: www.suframa.gov.br/invest/como_projetos-industriais.cfm="">Zugriff: 7. August 2016.</http:>

________. Zona Franca de Manaus – Vollständigkeit. Verfügbar in: <http: www.suframa.gov.br/invest/zona-franca-de-manaus-abrangencia.cfm="">.</http:> Zugang in: 7. August 2016.

[1] Promotion im Verwaltungsrecht und Verträge der Universität Cândido Mendes (UCAM/Prominas) und absolvierte in der Regierung von der University of southern Santa Catarina (Unisul). Fungiert als Beamter der Freihandelszone Manaus, Oberaufsicht (Suframa) als Administrative Analyst;

[2] Nachdiplomstudium in public Administration an der Universidade Candido Mendes (UCAM/Prominas). Abschluss in Business Administration von der State University von Amazonas (UEA). Fungiert als Beamter der Freihandelszone Manaus, Oberaufsicht (Suframa) als Administrative Analyst;

[3] Nachdiplomstudium in public Administration an der Universidade Candido Mendes (UCAM/Prominas) und absolvierte in Buchhaltung Ausbildung University Center Superior Amazonas (CIESA). Fungiert als Beamter der Manaus Free Zone Oberaufsicht (Suframa), zuständig für Zähler;

[4] Postgraduierten-Studium öffentliche Verwaltung und Management der Städte durch das internationale Universitätszentrum (Strandstadt) und graduierte an der Pontifícia Universidade Católica de Goiás (PUC/GO). Fungiert als Beamter der Freihandelszone Manaus, Oberaufsicht (Suframa), zuständig für Bauingenieur; und

[5] Post-graduate im Steuerrecht von der Universidade Anhanguera-Uniderp (Anhanguera/LFG) und schloss sein Studium im Bereich Rechnungswesen an der Federal University von Amazonas (BAFU). Fungiert als Beamter der Freihandelszone Manaus, Oberaufsicht (Suframa), zuständig für Zähler.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here