Die Bedeutung der englischen Sprache in der EJA – Praktiken und Identität des Lehrers

0
12
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

REVIEW ARTICLE

BOREL, Jaqueline Fernandes [1]

BOREL, Jaqueline Fernandes. Die Bedeutung der englischen Sprache in der EJA – Praktiken und Identität des Lehrers. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. 04-Jahr, Ed. 07, Vol. 05, S. 36-46. Juli 2019. ISSN: 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

In diesem Beitrag wird die Bedeutung des Erlernens von Englisch in der Jugend- und Erwachsenenbildung erläutert. Der Einfluss, den diese Sprache auf Kinder und Jugendliche ausspielt und immer noch eine universelle Sprache ist, erfordert eine immer aktivere Beteiligung des Einzelnen am schulischen Kontext. So wird in Frage gestellt: Wie kann man EJA-Studenten, Leser und kompetente Schriftsteller im Lichte der Dialektik des Wissens auf Englisch machen? Es ist notwendig, dass die Menschheit ihre Bindungen durch das geschriebene Wort oder gesprochen in Englisch debütiert und die Lehrerausbildung, die Arbeitsbedingungen in den Schulen und disziplinarische Probleme im Zusammenhang mit Motivation und Einstellung verbessert. Dies sind grundlegende Fragen, so dass die Kompetenz der im Raum entwickelten Inhalte für das Lernen ausreicht. Daher zielt diese Studie darauf ab, den Schülern Bedingungen zu bieten, um zu lernen, sich in einer Fremdsprache auszudrücken, indem sie verschiedene Aktivitäten und Methoden entwickelt und anregt, die die Erfahrung der englischen Sprache innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers fördern. So kann der Schüler mündliche und schriftliche Bedingungen anbieten, so dass er die englische Sprache in seinem täglichen Leben verwenden kann, in ihm entwickeln, die Fähigkeit und Fähigkeit, in einer anderen Sprache effektiv zu kommunizieren.

Schlüsselwörter: Lernen, Englische Sprache, öffentliche Schulen, Methoden.

EINFÜHRUNG

Es ist notwendig, darüber nachzudenken, welche Methoden in kommunalen öffentlichen Schulen angenommen werden können, die das Erlernen der englischen Sprache erleichtern, deren Sprache durch Musik, Werbung, Internet, Handbücher von Produkte, die unter anderem gekauft wurden. Daher ist es wichtig, Wissen zu suchen, zumindest die "Grundidee" dieser Sprache zu verstehen. Daher ist es notwendig, diesen Aspekt durch frühere Lesungen, Diskussionen und Reflexionen im Klassenzimmer zu wecken.

Diese Studie ist für die Umsetzung diversifizierter Methoden in den Studentenzimmern der EJA-Klassen der Städtischen Schule Joo Mendona in der Gemeinde Teixeira de Freitas im äußersten Süden von Bahia bestimmt, mit dem Ziel, die Bedeutung des Englischen im Leben der Studenten und ihre tägliche Anwesenheit. Die Wahl der Klasse wird mit der Idee erklärt, dass die englische Sprache im Leben junger Menschen bearbeitet werden sollte, einschließlich der angegebenen Sache ist, dass man so schnell wie möglich im Leben von Kindern arbeitet. Heutzutage haben junge Menschen schneller und schneller Kontakt mit der modernen Welt, wenn sie einen Internet-Chatraum betreten, Musik hören, ins Kino gehen, in einem Einkaufszentrum einkaufen, unter anderem.

Daher ist es notwendig, bei jungen Menschen zu entwickeln, den Wunsch, sich dynamisch auf die englische Sprache zu beziehen, die Sprache in das tägliche Leben einzufügen, mit Blick auf die Möglichkeit, aus täglichen Erfahrungen zu lernen. Dazu fragt diese Zeitung: Wie kann man EJA-Studenten, Leser und kompetente Schriftsteller im Lichte der Dialektik des Wissens auf Englisch bringen? Diese Arbeit soll dem Schüler Die Voraussetzungen bieten, um zu lernen, zu üben und sich in einer Fremdsprache auszudrücken, indem er verschiedene Methoden entwickelt, die die Erfahrung der englischen Sprache innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers fördern.

Sie sind eine Herausforderung für die Bildung, die Fortschritte im Unterricht der englischen Sprache, da ihr instrumentaler Wert für den zeitgenössischen technowissenschaftlichen Fortschritt unbestreitbar ist. Aufgrund der oben genannten Faktoren ist das Erlernen von Sprache genauso wichtig wie das Erlernen eines Berufes. Diese Sprache ist für das heutige Leben so notwendig geworden, dass man zur Verbesserung einer beruflichen Tätigkeit, ob in den Bereichen Medizin, Elektronik, Physik, Informatik oder andere, wissen muss, wie man Englisch spricht.

DIE MODALITÄT DER BILDUNG VON JUGENDLICHEN UND ERWACHSENEN

Jugend- und Erwachsenenbildung – EJA ist eine Pädagogische Modalität, die Schüler umfasst, die in Alter/Klasse verzögerungsweise sind und es versäumt haben, in der gegebenen Zeit ein Grundstudium zu absolvieren. Die meisten dieser Studenten kommen aus einer ungünstigen wirtschaftlichen sozialen Klasse, die dazu beiträgt, dass diese Studenten arbeiten und aufhören zu studieren, um ihren lebensunterhalt und oft den Lebensunterhalt ihrer Familien zu sichern.

In einigen Fällen hat die EJA Studenten, die seit Jahren in Folge keine Zulassung in der Serie erhalten haben, in der sie waren. Sie können nicht dem Alter und den Reihen folgen, die für die Grundschulbildung notwendig sind, und fühlen sich entmutigt, und lösen so das Studium in dieser Modalität, in der sie Studenten im Alter finden, die ihren gleichwertig sind und mit Lernschwierigkeiten und/oder Problemen ähnlich ihren eigenen.

Als Vermittler des Lernens bietet der Lehrer gute Lernsituationen, stellt Herausforderungen, interveniert und vermittelt zur richtigen Zeit, so dass der Schüler denkt und Wissen aufbaut, so dass er sich in mündlicher Sprache ausdrücken und später schriftlich. Erwähnenswert ist hier der Lehrplanvorschlag der EJA, der im Wesentlichen durch mündliche Kommunikation informiert wird, dass der Student sich als Teilnehmer an einer Kultur entwickelt (TAMAROZZI; COSTA, 2012).

In den EJA-Klassen muss der Lehrer Situationen schaffen, in denen die Schüler das, was sie bereits über das Schreiben wissen, offenlegen und erkennen. Basierend auf dem, was die Schüler bereits wissen, nach ihren Erfahrungen, Erfahrungen, ist, dass der Lehrer entscheiden kann, welche neuen Informationen zur Verfügung zu stellen, welche Fächer betonen sollten, so dass der Schüler ihr Wissen vorbereitet, bis sie eine autonome Domäne erreichen dieses Repräsentationssystems.

Laut Arruda (2010) ist diese Pädagogische Modalität – EJA – kein komplementärer oder außergewöhnlicher Teil der Anstrengungen, die die Gesellschaft im Bildungsbereich anwendet, sondern ein notwendiger Sektor allgemeiner pädagogischer Leistung, für den sich die Gemeinschaft selbst einsetzen sollte. Daher kündigte das MEC im Januar 2003 an, dass die Alphabetisierung von Jugendlichen und Erwachsenen eine Priorität der neuen Bundesregierung sein werde.

DIE RELEVANCE DES LERNENS DER ENGLISCHEN SPRACHE IM EJAI

Der Ansatz zur Relevanz der englischen Sprache in der affektiven Konzeption des Jugendlichen basiert auf Schützs Lehren (2003), wonach aus biopsychologischen Gründen, je eher der Jugendliche Kontakt mit der englischen Sprache (LI) hat, desto besser erzogen wird wird sein Rhythmus der Assimilation der vermeintlichen Sprache sein. Es zitiert Brown (2001), dass Sprache in der Kindheit effektiver entwickelt wird.

Diese Perspektive führt also zur Überprüfung der Bedeutung der Beschäftigung nicht nur in der EJA, sondern auch in der Grundschule, so dass sie individuelles Potenzial und auch kollektive Arbeit entwickelt. Dies erfordert eine Stimulierung der Autonomie des Subjekts, die auf die Entwicklung des Sicherheitsgefühls im Zusammenhang mit ihren spezifischen Fähigkeiten abzielt. So kann der Schüler verstehen, dass er durch seine Arbeit und Mühe in dem Raum, in dem er lebt, verändern und eingreifen kann und dass die Schuleinrichtung eine der Möglichkeiten ist, diese Situation zu erreichen (CHAGURI, 2005).

Es ist wichtig, dass die Schüler von Pädagogen vermittelt werden, um das Lernen in einer zweiten Sprache zu erwerben, unter Berücksichtigung ihrer Besonderheiten und ihres Interesses am Erwerb dieses Lernens. In diesem Zusammenhang können kritische, autonome und partizipative Studierende gebildet werden, die in der Gesellschaft, in der sie leben, kompetent und verantwortungsbewusst handeln, indem sie ihre Muttersprache oder Zweitsprache einsetzen, für die Peer-Kommunikation und für Bürger, die in der Lage sind, ihre eigene Geschichte effektiv aufzubauen.

DIE INSERTION DER DIVERSIFIED METHODOLOGIEN IM TEACHING DER ENGLISCHEN SPRACHE

So paradox es auch erscheinen mag, bestimmte Daten über die Situation, die in den offiziellen Einrichtungen der EJA und der Grundschule englischsprachig ist, zeigen ihre Unzulänglichkeit, weil die Schüler kein Portugiesisch, vielleicht Englisch, kennen. Es ist notwendig, diversifizierte Methoden zu verwenden, um das Erlernen von Sprachen und das Erlernen der Sprache zu fördern. Die Praxis dieser Disziplin wurde auf mechanische und traditionelle Weise durchgeführt. Monotone und sich wiederholende Klassen, außerhalb der realen Kontexte der Schüler, zusätzlich zu der Demotivation von Lehrern und Schülern und dem Versuch, Lehrpunkte zu unterrichten, die für die pädagogische Bildung irrelevant sind, die den Erwerb der Inhalte der Disziplin (CARVALHO, 2014).

Es ist möglich, den Englischunterricht zu etwas Angenehmem für die Schüler zu machen, Arbeitsinhalte, die mit realen Situationen des täglichen Lebens von Studenten und der Gesellschaft intertextualisiert werden, zeigen, wie Englisch in den Alltag eingefügt wird und entwickeln Selbstvertrauen zu entwickeln, um Schüler an die Fähigkeit zu lernen glauben. Es ist notwendig, den Widerstand von Kindern und Jugendlichen gegen den Erwerb einer Sprache zu beseitigen, um zu begreifen, dass Englisch in naher Zukunft Zugang zu Wissenschaft, moderner Technologie, interkultureller Kommunikation und der Geschäftswelt bietet.

In Bezug auf das Lernen kann man sagen, dass das Erlernen einer Sprache "interne Entwicklungsprozesse wiederbelebt, die nur auftreten, wenn die Person mit anderen Personen interagiert" (OLIVEIRA, 1993, S. 33). Einer der Gründe für den Englischunterricht in der EJA ergibt sich aus der Sahne-Neugier, die sie haben, und dies ist ein großer motivierender Faktor, der wiederum für das Lernen von grundlegender Bedeutung ist.

So, wie Chaguri (2005) behauptet, MÜSSEN LI-Klassen für eja, Jugendliche und Kinder spielerisch und dynamisch sein, damit sie sich angezogen fühlen, eine zweite Sprache zu lernen, die nicht die Muttersprache ist. So, um die englische Sprache zu lehren, ist es zunächst nicht notwendig, in Perfektion, korrekte Aussprache, tadellose Übersetzung zu übertreffen, aber man sollte den Schüler ermutigen, sich ohne Angst in li auszudrücken. Einer der wesentlichen Faktoren, die man haben sollte, ist, wenn es um die Arbeit mit einem LE geht, Vokabular, das durch die Verwendung von Objekten als Referenz gelernt werden muss oder, kann für die Darstellung von audiovisuellem Material verwendet werden (Folien, Datum zeigen). Um die Aussprache zu verbessern, wird die Verwendung von CDs angezeigt, bei denen der Schüler bei Bedarf auf ein Muttersprachler der Sprache hört.

Der Pädagoge muss in diesem Zusammenhang seine Klassen erklären, indem er das Thema auf eine attraktive und sinnvolle Weise für eine bestimmte Altersgruppe und Angemessenheit der Serie, mit dem Einsatz von Lernspielen, Videos, Musik, unter anderem didaktischen Instrumenten und Methoden, die bei der Korrektur des Inhalts helfen. Brown (2001) stellt sich die These vor, dass li LI von klein auf Kindern beibringen muss, da sie sich darauf konzentrieren sollten, das Erlernen einer Fremdsprache zu beginnen, denn je früher sie einem Wort für eine längere Zeit ausgesetzt sind, desto größer ist die Beibehaltung dieser Wort; bald glaubt der Forscher, dass je eher der junge Mensch sich am Lernprozess einer zweiten Sprache engagiert, desto eher wird er dieses neue Vokabular assimilieren. In der EJA haben junge Menschen, die diese Sprache noch nie gesehen haben, das Gefühl, sie zu lernen, Schwierigkeiten.

Da LI durch entspannte Kurse mit spielerischen Aktivitäten präsentiert wird, werden die EJA-Schüler ermutigt, eine größere Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln. Es ist Andergang, dem Lehr-Lernprozess Qualität zu verleihen und innovative Lehrpraktiken zu entwickeln (NUNES, 2004). Der Pädagoge sollte seine Klassen jedoch nicht auf sich wiederholende grammatikalische Theorien stützen, da der Schüler eine Fremdsprache lernen muss – LE dynamischer, immer motivierter, Englisch zu lernen.

Schließlich, nach Chaguri (2005), das Erlernen einer anderen Sprache als mütterlicherseits, muss beginnen, in der ersten Reihe, wann immer die Möglichkeit eintritt, dies ist ein Recht, das nicht zu einem Kind vernachlässigt werden sollte, weil es beginnt, Verständnis zu haben Fähigkeiten und Fähigkeiten, die im Laufe ihrer Schulzeit entwickelt werden müssen. Wenn sich also junge Menschen schneller assimilieren, lernen Sie ein LE.

So lernt der Schüler, auch ohne Wissen, a priori, nach und nach, in verschiedenen Umgebungen zu kommunizieren, auch außerhalb des schulischen Kontexts. Der Mediator dieses Lernens, der Pädagoge, befähigt diesen Schüler, damit er auf einflussreiche und transformative Weise zufriedenstellend mit der Gesellschaft interagieren kann, um eine neue Identität und eine neue Mentalität aufzubauen.

ERLEBEN SIE DIE PROZESS DER INSERTION DER ENGLISCHEN SPRACHE IM DAILY LIFE OF THE EJA OF A MUNICIPAL SCHOOL

Es wurden umfangreiche Erfahrungen in der englischsprachigen Feldforschung gesammelt, die eine homogene Zielgruppe hatte, die eJA-Schüler der Städtischen Schule von Joo Mendona. Die Erfahrung war relevant und angenehm, da viel vom anderen gelernt wird, denn mit der Interaktion und Zuneigung zwischen Schüler/Lehrer fand das Lernen signifikant statt. Die pädagogische Praxis ist diejenige, die mehr Unterricht gebracht hat, weil sie aus dem Abstraktionismus kommt und an konkreten Arbeiten arbeitet, da man neue Erfahrungen mit Schülern macht, in der Praxis lernt man, noch mehr als mit programmatischen Theorien und Inhalten.

Im ersten Moment wurde die Klasse durch Aktivitäten und Fragen diagnostiziert, um den Grad der Entwicklung zu offenbaren. Dieses Verfahren wurde in Form von prozeduralen und kontinuierlichen Evaluierungen während des Forschungszeitraums erweitert und diente als Eine Möglichkeit, die Fähigkeiten des Lesens, Schreibens von Zahlen und der Produktion von kleinen Dialogen und Zeichnungen in der Sprache zu entwickeln. Englisch. Die Bewertung erfolgte mündlich und schriftlich. Die erste Aktivität wurde durch das Hören von kleinen Dialogen und Wiederholungen von ihnen durchgeführt, und später, Zeichnungen von Zahlen, mit der Herstellung von Namen, einzeln gemacht. Durch diese Aktivitäten bestand die Möglichkeit, die Fähigkeiten der Schüler und ihre Vorkenntnisse zu schulen. Einige Schwierigkeiten waren bei den Schülern zu spüren, die bereits Probleme mit der portugiesischen Sprache hatten, und daher mehr Schwierigkeiten bei der Assimilierung der englischen Sprache und variierten je nach der Komplexität der einzelnen Perioden und dem Qualifikationsniveau der einzelnen Periode Individuum.

METHODIK

Durch die im ersten Quartal vorgeschlagenen Texte wurden die vier wichtigsten Englischkenntnisse verarbeitet, die: mündliche Überlegungen – die zu der Zeit betont wurden, als der Dialog in der Soundbox für die Schüler zu hören war, um einige Worte des Dialogs zu assimilieren und sie interpretieren zu können; spricht – entwickelt zu der Zeit, als Fragen über den Text gestellt wurden, den die Schüler hörten; Schreiben – Fähigkeiten, die zum Zeitpunkt der Tätigkeit des angenommenen Lehrbuchs entwickelt wurden; und Lesen – entwickelt mit dem Text, der untersucht wurde. Die kollektive Teilnahme in diesem Fall ist von grundlegender Bedeutung für die Begeisterung, während des Lesens das Lernen zu erleichtern. Und die Aktivitäten wurden von den Jugendlichen der EJA erfolgreich durchgeführt.

In den unterrichteten Klassen wurden Methoden angewandt, die den Inhalt der Realität näher brachten, so dass die Praxis vom Lehrling verstanden wurde. Und als Beispiel kann man die Lehre des Verbs "da zu sein" erwähnen, in dem Objekte der Schüler selbst verwendet wurden. In der gleichen Methodik lernten sie zwei Grammatikinhalte, das oben erwähnte Verb und einige Präpositionen – "Es liegt ein Bleistift auf dem Tisch" – ohne sich darum zu kümmern, Inhalte zu dekorieren, nur um sie zu üben. Und so taten sie es mit anderen Objekten und in anderen Situationen. Bei der Anwendung der Ordinalzahlen vom 1. bis 20., nachdem sie dem "Hören" gefolgt waren und wiederholt enden, bildeten sie eine Schlange und jeder nach der Reihenfolge sagte: "Ich bin der Erste", "Ich bin der Zweite", unter anderem. So assimilierten sie den Inhalt und hatten eine größere Leichtigkeit bei der Anwendung im Alltag. Denn laut Bordenave und Pereira (2008) ist das Geheimnis des guten Unterrichts die Begeisterung des Lehrers, der aus seiner Liebe zur Wissenschaft und zu Schülern kommt. Enthusiasmus, der durch Planung und Methoden kanalisiert werden soll, um die Begeisterung der Schüler für ein besseres Lernen zu fördern.

In der Entwicklung der Studie wurde die Intertextualität genutzt, um Elemente des täglichen Lebens zu suchen, die im Kontext der bearbeiteten Themen kreativ eingeführt werden konnten. Und die verwendeten Elemente waren Objekte, Wörter, Neologismen, Lieder, einschließlich der Musik, in der sie das Alphabet lernten. Das Ziel war, dass auf diese Weise die Neugier der Schüler geweckt wurde, um die Bedeutungen der vorgeschlagenen Begriffe und Wörter zu entdecken. "[…] bei gleichzeitiger Verbesserung der Kenntnisse der Muttersprache, im Falle des Portugiesischen, durch Vergleiche mit der Fremdsprache auf verschiedenen Ebenen[…] " (PCN, 1999, S. 61).

Dann wurde der Text "Was ist das!" erarbeitet, in dem die Schüler die Aussprache trainierten, um die Fragen des Lehrers zu beantworten. Die Fähigkeit zu verstehen wurde auch gearbeitet, weil die Texte für die Schüler platziert wurden, um zuzuhören und von dort die Interpretation zu entwickeln. Die Schüler wurden dazu gebracht, das Verhörwort "Was…?" zu identifizieren, das verwendet wird, wenn man etwas über ein bestimmtes Objekt wissen will. Aus diesem vorgeschlagenen Thema wurden den Schülern einige Ordner von Tourismusagenturen in der Stadt vorgestellt, um Namen von Orten und Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Immer wieder das vorgeschlagene Ziel der Forschung, die darin bestand, die Schüler auf die Bedeutung des Erlernens von Englisch aufmerksam zu machen, da es auf immer natürlichere Weise in die Gesellschaft eingefügt wird.

Auch im ersten Quartal wurde der Text mit dem Thema "Ich bin aus New York!" bearbeitet, in dem er wieder verwendet wurde, die gleiche Strategie des vorherigen Textes in Bezug auf Interpretation in Höraktivität und Aussprache. Anhand der Fragen identifizierten die Schüler die grundlegenden verbalen Formen der Einheit, in diesem Fall als entsprechende Kontraktionen.

Ein Rundgang durch die Klasse wurde rund um die Schule vorgeschlagen, um die Ausbildung der Oralität in den Antworten auf die Fragen des Lehrers über das, was jeder Mensch tat, zu induzieren, da es für die Entwicklung der mündlichen kommunikativen Fähigkeit in englische Sprache.

Es ist wichtig zu betonen, dass in der gesamten Einheit dynamische, kollektive und individuelle Aktivitäten entwickelt wurden, in denen verschiedene Methoden verwendet wurden, unter anderem mit der Verwendung von Objekten der Studenten zur Fixierung und Erinnerung. Spiele und Lieder wurden verwendet, um die Aussprache zu lernen, die Stimme eines gebürtigen Englischen zu hören. Und Zeitschriften und Zeitungen wurden verwendet, um die englische Sprache in diesen Objekten für das Verständnis der geschriebenen Sprache enthalten, konzentrierte sich auf das Thema in der Forschung vorgeschlagen, so dass das Ergebnis zufriedenstellend war. Die verwendeten Ressourcen und Materialien waren: xerox, Craft Papier, Pappe, Pappe, Seil, Minysistem, Hydrocor, Kleber, Buntstifte, Magazin, Zeitung, Durex, Schere, Lineal, CDs, Datum zeigen, Dias.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Schule joo Mendona erkannten am Ende der Forschung, wie wichtig die Beherrschung der englischen Sprache heute in vielen Bereichen ist. In einer zunehmend grenzenlosen Welt ist Kommunikation unerlässlich, da zu sein, der Schlüssel zum Erfolg im Berufsleben, im Studium und sogar in den Freizeitstunden. Die englische Sprache wird weltweit von rund 800 Millionen Menschen gesprochen und studiert und wurde schnell zur "lingua franca" – der gemeinsamen Sprache – der internationalen Kommunikation. Wenn sie Englisch spricht, kann die Person überall auf der Welt kommunizieren.

Aufgrund der Tatsache, dass die englische Sprache zu einer Sprache geworden ist, die zunehmend in das tägliche Leben von Kindern, Jugendlichen, Jugendlichen und Erwachsenen eingefügt wird, war es notwendig, nach Wissen, Sprache und Verständnis der "Grundsprache" dieser Sprache in der Schule zu suchen, um zu wecken. in EJA-Studenten, der Wunsch, eine Fremdsprache durch Lesungen, Diskussionen, Lehren und Reflexionen im Klassenzimmer zu lernen.

Diese Studien richteten sich an EJA-Studenten mit dem Ziel, die Bedeutung von Englisch in ihrem Leben und die Häufigkeit ihrer täglichen Verwendung zu demonstrieren, und diese Idee sollte so schnell wie möglich in ihrem täglichen Leben gearbeitet werden, da heute jeder Kontakt mit ist schnell mit der modernen Welt, durch das Internet, beim Hören von englischsprachiger Musik, ins Kino gehen, in einem Einkaufszentrum oder Supermarkt einkaufen.

Die Ziele dieser Arbeit wurden erreicht, weil die durchgeführten Forschungsarbeiten den Schülern Bedingungen boten, so dass sie sich in einer Fremdsprache üben und ausdrücken konnten, was Aktivitäten anregte, die die Erfahrung der englischen Sprache innerhalb und außerhalb der englischen Sprache förderten. Unterricht, der dem Schüler mündliche und schriftliche Bedingungen bietet, damit er ihn in seinem täglichen Leben nutzen kann, um die bereits verinnerlichten Sprachkenntnisse zu verbessern; sowie die Entwicklung bei den Studierenden, die Fähigkeit, in englischer Sprache zu kommunizieren, im Kontext programmatischer Inhalte, um logischeS Denken, Selbstkritik, in Bezug auf das Weltverständnis, im gesellschaftspolitischen Kontext und damit sie über die Rolle der englischen Sprache in der heutigen Welt nachdenken können.

Es ist interessant festzustellen, dass diese Arbeit geplant war, um zu beobachten, dass man in öffentlichen Schulen mit EJA-Schülern auch qualitativ Englisch lernen kann. Am Ende der Forschung war fast alles erfolgreich. Einige, die bereits Schwierigkeiten mit ihrer Muttersprache hatten, stellten ebenfalls anfangs Schwierigkeiten dar, wurden aber umgangen, da audiovisuelle Ressourcen zur Erleichterung des Lernens genutzt wurden. Es wurde die effektive Beteiligung aller an den Werken und Aktivitäten nachgewiesen, die es ihnen ermöglichten, in gesprochener und schriftlicher Form die Ideen und Inhalte zu erkennen, die in der Einheit in englischer Sprache zu sehen waren.

Es war auffällig, dass die Schüler mit dem Universum und der Kultur, die die Fremdsprache darstellt, in Kontakt kamen, mit Möglichkeiten der Analogien und bereichernden Differenzierungen ihrer Erfahrungen; und interessierten sich für das Lesen von Büchern, Zeitschriften, Liedern sowie daran, Wörterbücher und Nachschlagewerke zu konsultieren; und der EJA-Schüler lernte die englische Sprache als Instrument des Zugangs zu Informationen und anderen Kulturen und sozialen Gruppen kennen und nutzen. Das mit den Schülern erzielte Ergebnis war zufriedenstellend, da die Klasse in fast ihrer Gesamtheit ein signifikantes Lernen erreichen konnte.

REFERENZEN

ALMEIDA, Ricardo Luís Teixeira de. The teaching of English as a foreign language in the context of Brazilian regular schools: a retrospective and prospective view of policies and practices. RBLA, Belo Horizonte, v. 12, n. 2, p. 331-348, 2012.

ARRUDA, Gutembergue da Silva. O ensino da disciplina processo de fabricação na educação de jovens e adultos, do curso de técnico em mecânica do CEFETAM. Disponível em: <http://portal.mec.gov.br/setec/arquivos/pdf3/tcc_oensino.pdf>. Acesso em: 24. maio 2019.

BORDENAVE, Juan Díaz; PEREIRA, Adair Martins. Estratégias de ensino-aprendizagem. 29 ed. Petrópolis, RJ: Vozes, 2008.

BROWN, H. Douglas, Teaching by principles: and interactive approach to language pedagogy. 2nd ed. San Francisco: State University, 2001.

CAMPOS, Giovana Teixeira. Gramática língua inglesa: teoria e prática. São Paulo: Rideel, 2006.

CARVALHO, Kalaff Ribeiro. A relevância da língua inglesa na educação de adolescentes, jovens e adultos. Revista Eletrônica de Educação da Faculdade Araguaia, 6: 293-308, 2014.

CHAGURI, Jonathas de Paula. A importância do ensino da língua inglesa nas series iniciais do ensino fundamental. In: O desafio das letras, 2., 2005, Rolândia: Anais… Rolândia: FACCAR, 2005.

CNA-CASA VERDE. Historia da Língua Inglesa: Como tudo começou…, 2005. Disponível em: < http://www.cnacasaverde.com.br/cna/curiosidades/hitdoingles.htm>. Acesso em: 10 mai. 2019.

NUNES, Ana R. S. Carolino de Abreu. O lúdico na aquisição da segunda língua. Disponível em:<http: //www.linguaestrangeira.pro.br/artigos_papers/ludico_linguas.htm>. Acesso em 11 abr. 2019.

OLIVEIRA, Marta Kohl de. Vygotsky aprendizado e desenvolvimento: um processo sócio-histórico. São Paulo: Scipione, 1993.

PCN. Parâmetros Curriculares Nacionais, Códigos e suas Tecnologias. Língua estrangeira moderna. Brasília: MEC, 1999.

SCHÜTZ, RICHARD. O que é talento para Línguas? English made in Brazil. Disponível em: <http://www.sk.com.br/sk-talen.html>. Acesso em: 06 maio. 2019.

TAMAROZZI, Edna; COSTA, Renato Pontes. Educação de Jovens e Adultos.

Curitiba, PR: IESDE Brasil, 2012.

[1]Master of Education (Grendal University). Spezialist für Englische Sprache (FERLAGOS). EJA-Spezialist (FAP). Facharzt für Hochschullehre (FAP). Facharzt für Medien im Bildungswesen (UESB). Studium der portugiesischen und englischen Briefe und Literatur (UNEB).

Enviado: Junho, 2019.

Aprovado: Julho, 2019.

 

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here