REVISTACIENTIFICAMULTIDISCIPLINARNUCLEODOCONHECIMENTO

Historische Synthese des koreanischen Hapkido und seiner Beiträge

DOI: 10.32749/nucleodoconhecimento.com.br/bildung-physik-de/koreanischen-hapkido
Rate this post

CONTEÚDO

ÜBERPRÜFUNGS ARTIKEL

GAMA, Uberto Afonso Albuquerque von [1]

GAMA, Uberto Afonso Albuquerque da. Historische Synthese des koreanischen Hapkido und seiner Beiträge. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahr. 06, Hrsg. 09, Bd. 06, p. 153-167. September 2021. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bildung-physik-de/koreanischen-hapkido, DOI: 10.32749/nucleodoconhecimento.com.br/bildung-physik-de/koreanischen-hapkido

ABSTRAKT

Die theoretischen Stützannahmen des Hapkido sind eng verknüpft mit den Einflüssen benachbarter östlicher Völker, insbesondere Indiens und Chinas. Das allgemeine Ziel dieses Artikels ist es, eine kurze Geschichte dieser koreanischen Kampfkunst und ihrer Begründer darzustellen. Die spezifischen Ziele bestehen darin, die Bedeutung der Kampftechniken in der heutigen Zeit und ihren Beitrag zur Entwicklung des menschlichen Potenzials hervorzuheben. Die angewandte Methodik beruhte auf einer systematischen Überprüfung von Autoren zu diesem Thema in Brasilien, Korea und den Vereinigten Staaten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Unterdrückungen, unter denen das koreanische Volk im Laufe seiner Geschichte litt, die Hauptgründe dafür waren, dass diese Kampfkunst auf eine gut organisierte und vollständige Weise strukturiert war. Hapkido hat seine Relevanz beim Wachstum großer Nationen, bei der Ausbildung von Trainern und bei der Vorbereitung von Kämpfern und Kombattanten in den Streitkräften bewiesen, indem es Disziplin, Ordnung und soziale Interaktion fördert und entwickelt. Es wird daher der Schluss gezogen, dass eine technisch-wissenschaftliche Bewertung notwendig ist, die diese Kampfkunst direkt mit Philosophie, Psychologie, Sportunterricht und Sportmedizin verbindet, mit praktischen Anwendungen für die Gesellschaft und für spezialisierte Gemeinschaften auf allen Kontinenten, insbesondere für Profis Bildung, die in der Lage sein wird, diese Reihe von Techniken als Trainingsmodell für ihre Schüler zu verwenden.

Schlüsselwörter: Hapkido, Kampftraining, Disziplin, Selbstwertgefühl, Transformation.

1. EINLEITUNG

Je gebildeter und gebildeter und je kultivierter und bereiter ein Volk ist, desto besser wird seine persönliche und staatsbürgerliche Bildung sein. Es gibt viele Beispiele für entwickelte und reiche Länder, die durch Bildung gewachsen sind und ihren Fortschritt in kurzer Zeit erweitert haben. Wir alle wissen, dass die positive Transformation einer Nation durch die Bildung ihrer Menschen stattfindet.

Es ist eine Tatsache, dass die Familie, die Schule, die Gesellschaft und die Regierung zusammenarbeiten müssen, um Lösungen anzubieten und wirksame Maßnahmen umzusetzen, die dazu führen. Daher ist es notwendig, die Entwicklung der psychischen, motorischen, intellektuellen, emotionalen und spirituellen Fähigkeiten jedes Einzelnen zu retten, Selbstvertrauen und Ordnungsbewusstsein zu entwickeln, Disziplin, Großzügigkeit, Stärke, Mut, Ehre und Demut – wichtige Faktoren für die Fortschritt einer Nation ( SHEYA, 2000).

Auf diese Weise kann beobachtet werden, dass sich die Lehre der koreanischen Kampfkunst Hapkido[2] als sehr effektiv erwiesen hat, um einen kooperativen Geist, ein Bewusstsein für Körperlichkeit und Motorik, mit ethischen Prinzipien und Kameradschaft mit dem Ziel der Erlangung der vollen Staatsbürgerschaft zu vermitteln (LIM, 2017).

Das Wort Hapkido bedeutet „harmonischer Energieweg“. Es ist eine Kunst, die von allen Menschen aller Altersgruppen praktiziert werden kann, von der jüngsten bis zur ältesten Person (GAMA, 2019).

Die theoretischen Stützannahmen der Hapkido genannten Kampfkunst sind eng verknüpft mit den Einflüssen benachbarter östlicher Völker, insbesondere Indiens und Chinas. Allerdings ist wenig über diese Einflüsse bekannt und darüber, wie Hapkido zur Entwicklung des menschlichen Potenzials beitragen kann. In diesem Zusammenhang hat der vorliegende Artikel das allgemeine Ziel, eine kurze Geschichte dieser koreanischen Kampfkunst und ihrer Begründer darzustellen.

Laut Amaral (2020) verfügt Hapkido über das Know-how, um den Genesungsprozess von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln, die soziale Verhaltensstörungen sowohl im Familienleben als auch in der Schuleinheit aufdecken, Gewalt und Feindseligkeit beseitigen und die Verbrüderung sowie das soziale Wohl fördern -Sein und Respekt unter allen Menschen.

2. HAPKIDO: EINE KUNST DER STÄRKE UND DISZIPLIN

Aus Korea stammend, als das Land noch nicht geteilt war, hat sich Hapkido zu einer der vollständigsten Kampfkünste entwickelt. Es ist derzeit eine militärische Disziplin, die in den Streitkräften fast auf der ganzen Welt gelehrt wird, da sie in ihrer praktischen Ausbildung die Bildung ethischer, moralischer, philosophischer, technischer und psychophysischer Prinzipien beinhaltet. (MILLER, 2016).

Allerdings ist Hapkido keine uralte Kampfkunst, wie manche behaupten. Hapkido ist eine Kunst in einem kontinuierlichen Evolutionsprozess und bereit, alle Menschen positiv zu verändern (SHEYA, 2000). Hapkido ist eine moderne Kunst, die im 20. Jahrhundert um die 1940er Jahre entwickelt wurde und in ihren Wurzeln von den Konzepten des Daito-ryú Aikijujútsu beeinflusst wurde, einem traditionellen japanischen Kampf, der vom japanischen Meister Sôkáku Takêda übermittelt wurde und der wiederum tiefgreifend war beeinflusst von Darúma Taíshi, auch bekannt als Ta Mô oder Boddhidharma[3] (KIM – KIM, 2005).

Trotzdem schreibt jeder Master Choi Yong-Sul die Kodifizierung des Hapkido zu. Er war ein Schüler von Sensei Takêda und erst viel später organisierte er seine Techniken und Schläge neu und erweiterte die Möglichkeiten des Hapkido (SHAW, 2011).

Dies verwandelte Hapkido in einen neuen Kampf Trend, ein Effekt, der bereits durch das Eingreifen anderer großer Lehrer und Meister mit ihren eigenen Methoden beobachtet wurde. Sein umfassender und präziser Blick auf die Techniken zeigte, dass Hapkido eines der vollständigsten der Welt werden würde (PELLEGRINI, 2009).

2.1 EINE KURZE ZUSAMMENFASSUNG DER GESCHICHTE

Laut Kimm (2005) müssen wir, um die möglichen Ursprünge des Hapkido und seine Entwicklung besser zu verstehen, eine kurze Zusammenfassung machen und das Jahr 2333 v. Chr. Analysieren. C., mögliches Datum aus den archäologischen und historischen Aufzeichnungen der Entstehung Koreas.

E assim, neste período, o povo daquela época encontrava-se insatisfeito com seu modo de vida e começava sua migração gradual para uma vasta região do lado leste da Ásia e que atualmente incluiu o extremo nordeste da China e que se denominava Manchúria. Este povo estabeleceu-se em uma região muito próspera hoje denominada como península coreana em busca de um melhor clima, terras férteis para agricultura, rios e praias para pesca e terras de montanhas para caça para sua sociedade e que formou três reinos controlados pela Rainha Chin Heung: Koguryô, Paekchê e Silla (CALDAS, 2011)

Während einer langen Zeit der Migration und Stabilisierung hatten Stammes Systeme festgelegt, dass junge Krieger mit leeren Händen in der Ausübung der Kampfkünste ausgebildet werden müssen, um alle Mitglieder zu schützen. Anschließend sollten sie auf den Umgang mit Stöcken, Stäben, Speeren und anderen Waffen vorbereitet und technisch geschult werden. Dies war eine sehr wilde und raue Zeit, in der nur die Stärksten und Fähigsten überlebten. Die Kriege zwischen den Mongolen und den Chinesen waren dauerhaft (KIMM, 2005).

Im Laufe der Zeit war die Entwicklung des Bogenschießens auch in Verbindung mit dem Reiten von großer Bedeutung. Die ersten Stämme nutzten Pferde zur Jagd über große Entfernungen und zur Verteidigung der Gesellschaft. Allmählich wurde neben dem Bogenschießen auch der Gebrauch von Speeren, Yon-Bom[4], Messern, Dolchen und anderen Waffen[5] aufgenommen.

Später bildeten die Anführer mit größeren Fähigkeiten und technischen Fähigkeiten eine Elitegruppe namens Hwarang-dô. Seine Anhänger oder Schüler nannten sich Nang-dô (SHAW, 2011). Die Elitegruppe befolgte strenge Verhaltens- und Loyalitäts Regeln, sowohl gegenüber dem König als auch gegenüber Freunden und Verwandten, mit Tapferkeit und Kühnheit, die ihr Leben leiteten.

2.2 STREIT ZWISCHEN NATIONEN

Das historische Verständnis dieser Zeit ist in dieser Arbeit von grundlegender Bedeutung, damit wir den Kontext beschreiben können, in dem Hapkido seine Entwicklung und Entwicklung in der Rolle der Kampfkünste hatte.

Japans Interesse an Korea nahm allmählich zu und die Möglichkeit einer Besetzung und Kolonialisierung stand bereits kurz bevor. Es gab zwei von Japan gewonnene Kriege: den ersten von 1894 bis 1895 zwischen Japan und China; und die zweite von 1904 bis 1905 zwischen Japan und der Sowjetunion. (KIMM, 2005).

Danach verstärkte Japan seine Präsenz auf der koreanischen Halbinsel mit der Absicht der Besetzung. Und diese Invasion fand schließlich 1910 statt, als das koreanische Reich unterging. Dies war auf interne Befehle Streitigkeiten zurückzuführen, die die Königreiche Korea schwächten.

Ocorreu então a assinatura do Tratado de Ganghwa ou também conhecido como “Tratado da Amizade Japão-Coréia”, celebrado entre o Império do Japão e o Reino Joseon em 1876. Neste momento da história, aconteceu um acordo de coalizão entre a Coréia e o Japão. Mais tarde é assinado outro acordo, o Tratado Eulsa, onde o Império Coreano ganhou proteção do Império Nipônico, dando ares de um Estado independente, mas que, na verdade, estava ficando subordinado à política externa e obrigações junto ao Império do Japão (LIM, 2017).

Korea wird dann von Hunderttausenden Japanern besetzt, die ihren Wohnsitz in dieses Land verlegen und ihre fruchtbaren Besitztümer verlieren, die dann von Militär Kräften eingenommen werden, was zu Zusammenstößen und Streitigkeiten zwischen Japanern und Koreanern führt (KIMM, 2005).

1930 wurden Koreaner gezwungen, nach Japan auszuwandern, um Zwangsarbeit zu leisten. Viele andere Menschenrechtsverletzungen wurden begangen. Und erst 1945, am Ende des Zweiten Weltkriegs, beschlossen die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten, einzugreifen und Korea zu teilen, wobei der Norden unter sowjetischer und der Süden unter amerikanischer Herrschaft stand. Die Abgrenzung wäre der 38. Breitengrad, eine Region, die von den Russen abgegrenzt wurde, die sich in der Gegend niedergelassen hatten (SHAW, 2011).

Laut Kimm (2005) verpflichteten sich die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten während des Potsdamer Konferenz Treffens zwischen dem 17. Juli und dem 2. August 1945, Korea aufzugeben und zwei Regierungen zu belassen: in Südkorea (Seoul), wo Syngman Rhee, an Ein amerikanischer Verbündeter wurde gegründet, und in Nordkorea (Pjöngjang) wurde Kim-IL Sung, ein russischer Verbündeter, gegründet.

Die diktatorischen Merkmale wurden hart durchgesetzt und bestehen bis heute mit dem 38. Breitengrad als Grenze fort. Sowohl die nord- als auch die südkoreanischen Herrscher wollten die Vereinigung und nicht die Teilung des Landes (GAMA, 2019).

Obwohl das Treffen der Potsdamer Konferenz durch die Unterzeichnung des Friedensvertrages geehrt wurde, versuchte der nordkoreanische Machthaber Kim Il Sung, Josef Stalin, den kommunistischen Revolutionär und politischen Führer der Sowjetunion, zu beeinflussen, in Südkorea einzufallen und dort die Macht zu übernehmen. Stalin war aus mehreren Gründen besorgt, insbesondere wegen der Tatsache, dass der Konflikt zu einer gewalttätigen Konfrontation mit den Vereinigten Staaten führen würde.

Laut Shaw (2011) stimmte Josef Stalin dennoch zu, Nordkorea zu unterstützen, das von Kim Il Sung beeinflusst wurde. Dann, erst 1949, wurde China ein kommunistischer Staat, und so garantierte und bezahlte Josef Stalin, um die Unterstützung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken – UdSSR – über die asiatische Region zu garantieren, Kim IL Sung für den Einmarsch in Südkorea Süd am 25. Juni 1950, Überquerung der 38. Breitengrad Grenze Die militärische Konfrontation zwischen den Nationen beginnt.

Angesichts dieses Szenarios erließen die Organisation der Vereinten Nationen – UN – am 27. Juni 1950 die Resolution 83, die eine ausländische Intervention autorisierte, um die Feindseligkeit gegen Südkorea durch den Abzug seiner Truppen zu beseitigen, eine Tatsache, die nicht geschah. Von da an schickten die USA als Verbündeter Südkoreas Tausende von Soldaten, um die Demokratie zu unterstützen. Die amerikanische Intervention war von entscheidender Bedeutung, da die Nordkoreaner kurz davor standen, Südkorea zu besiegen und zu übernehmen. Es gab ein Kräfteungleichgewicht, das heißt, die UdSSR und CHINA kämpften gemeinsam gegen Seoul (SHAW, 2011).

Laut Pellegrini (2009) treten die Vereinigten Staaten von Amerika nun in eine direkte Konfrontation, um die Südkoreaner zu unterstützen, um die Demokratie in der Region zu garantieren.

Die sogenannte amerikanische Offensive namens Schlacht von Inchon an der 38. Breitengrad Grenze gab den Südkoreanern Kraft und der umgekehrte Prozess begann von neuem. Aber in diesem Moment warnte China die USA davor, von einer Invasion abzusehen, aber trotzdem ging der Konflikt weiter und die nordkoreanischen Truppen wurden von den USA in die Enge getrieben. China schickte daraufhin Tausende von Soldaten, die in den Yalu-Fluss einmarschierten, und eine neue Phase des Koreakrieges beginnt (KIMM, 2005).

China wurde in den Koreakrieg verwickelt, weil es befürchtete, dass die Nordkoreaner besiegt werden und in chinesisches Territorium einfallen würden, wo Mao Zedongs Revolution noch Gestalt annahm. Außerdem war China bereits von der Ideologie des Kommunismus für die ganze Welt überzeugt und würde eine Niederlage nicht hinnehmen (KIMM, 2005).

Laut Tedeschi (2006) gab es am Ende einen neuen Moment der Begegnung und beide Seiten unterzeichneten zwischen 1951 und 1953 einen neuen Friedensvertrag, der das Ende des Krieges festlegte, und bis heute sind Nord- und Südkorea gespalten durch Rivalität, Antagonismus und hohe Eifersucht, um vor der Welt zu streiten, wer der Beste ist. Es wird beobachtet, dass politische Bewegungen auf der ganzen Welt für die Versöhnung und Vereinigung der Koreas eingesetzt wurden.

All dies versetzte das koreanische Volk jedoch in die Lage, einen neuen strategischen Schritt zu unternehmen, indem es die aus seinem Land bereits bekannten Techniken mit den Techniken ausländischer Invasoren einsetzte und die Kriegskünste mischte (LIM, 2017).

2.3 DIE CODIERUNG VON HAPKIDO

Die wichtigste und relevanteste Figur in der Geschichte des Hapkido war Master Choi Yong-Sool. Zusammen mit ihm führten auch andere große Meister ihre Kodierung durch und etablierten eine breite Palette von Techniken, darunter Tritte, Schläge, Blöcke, Rollen, Stürze auf unterschiedliche Weise, Kämpfe gegen verschiedene Gegner, Meditation, Massage, Philosophie und therapeutische Heiltechniken.

Unter diesen großen Meistern finden wir auch Großmeister John Pellegrini, einen in den Vereinigten Staaten lebenden Italo-Amerikaner, Gründer der International Combat Hapkido Federation; Großmeister Ji-Han Jae, ein in den Vereinigten Staaten lebender Südkoreaner, Gründer der Sim-Moo Hapkido International Federation – und der im Film Todesspiel oder „Game of Death“ an der Seite des berühmten Bruce Lee spielte; Großmeister Hui Choe, ein Südkoreaner mit Sitz in Kalifornien und Schöpfer von Kum Moo Kwan Hapkido, und Großmeister Kim Hee Song, Inspirator von Song Do Kwan, neben anderen Berühmtheiten (SHAW, 2011).

Ende der 50er Jahre begannen die Vorschriften und Lehren von Meister Choi Yong-Sool in Korea mehr Beweise zu haben, weil das Verhalten seiner Schüler und Schüler anders war. Alle hatten viel Mut, Entschlossenheit, Kraft, Gesinnung, Demut und Disziplin. Dies könnte der Beginn der Transformation einer Nation sein (MILLER, 2016).

Laut Gama (2019) kam Hapkido erst Anfang der 1970er Jahre mit einer Migration mehrerer koreanischer Meister nach Brasilien: Meister Hee Song Kim kam im Bundesstaat Paraná an; im Bundesstaat São Paulo bei Meister Kang Byung Ha; in Cruz das Almas – BA, mit den Lim-Brüdern (Jung Do und Jung Duck), neben anderen großen Meistern und internationalen Ausbildern, eine zeitgenössische Kodifizierung, die aus der Systematisierung mehrerer anderer Kampfkünste mit den ethischen Grundlagen der orientalischen Philosophie entstanden ist die Verhaltenskodizes und Lehren des Zen-Buddhismus.

Die erfolgreiche Einführung von Hapkido in Brasilien war schließlich auf zwei Gründe zurückzuführen: auf seine Wirksamkeit im Kampf der Streitkräfte und auf seinen philosophischen Charakter als Lebensweise, die Disziplin, Selbstvertrauen, Organisation und positive Entschlossenheit bietet (GAMA, 2019).

Laut Caldas (2011) hatte Hapkido daher neben anderen Kriegskünsten seine historische Bedeutung beim Wiederaufbau Koreas. Und eines der Geheimnisse des südkoreanischen „Wunders“ bestand darin, Bildung als Regierungspolitik zu priorisieren. Und Hapkido ist Teil dieses Bildungsprozesses. Die Denkweise ist, die Modernisierungsarbeiten fortzusetzen.

Um dos segredos do ”milagre” sul-coreano foi priorizar a educação como política de governo. E a mentalidade é continuar o trabalho de modernização. A partir dos anos 1990, após atingir a universalização de um ensino de boa qualidade, o governo do país decidiu realizar uma nova reforma em seu sistema educativo a fim de aproveitar as oportunidades proporcionadas pela sociedade de informação. O objetivo é investir desde as escolas primárias a fim de colocar a sociedade sul-coreana – cuja renda per capita hoje é mais que o dobro da brasileira, mas menos do que um terço da americana – na vanguarda dos próximos avanços tecnológicos (AMARAL, 2012).

Tabelle 1 unten zeigt eine Liste von Kampfkünsten, die ihren Ursprung in Korea haben, mit ihrem Namen, ihrer Übersetzung und ihrem Fundament oder Kunstcoder.

Tabelle 1 – Kampfkünste mit Ursprung in Korea

Quelle: Adaptiert von Dr. He-Young Kimm, 2005.

2.4 HAPKIDO UND SOZIALE PROJEKTE

Irgendwann in der Geschichte nach 1950 entwickelten sich über 1.400 ausgeklügelte Kampfsysteme mit leeren Händen. Kwon Bop[6] beispielsweise entstand als Überbegriff für Techniken mit leeren Händen. Su Bak Do und Tae Kyon[7] waren zwei Kampfsysteme mit einem Schwerpunkt auf niedrigen und fliegenden Tritten, und Su Sul oder Kum Do war ein vielfältiges System von Schwert Fertigkeiten. All diese Techniken wurden nach und nach von Kimm (1985) unter dem Namen Kuk Sull (TEDESCHI, 2006) bewertet und kodifiziert.

Hapkido wurde wiederum zusammen mit Taekwondo (einer anderen koreanischen Kunst) in den Streitkräften der Vereinigten Staaten von Amerika beobachtet und eingeführt, dann in anderen europäischen Ländern und schließlich in Brasilien, wie wir weiter oben in der kurzen Zusammenfassung sehen konnten .. der Geschichte.

Derzeit hat Hapkido aufgrund seiner Kriterien wie Disziplin, Ordnung, hierarchischer Respekt und Herzlichkeit großes Interesse bei mehreren Schulleitern sowie Lehrern geweckt (LIM, 2017).

Die Praxis des Hapkido zum Beispiel in einigen brasilianischen Schulen hat deutliche Fortschritte und eine signifikante Verbesserung der Schüler in Verhalten und Disziplin, in Körperbewusstsein und Selbstwertgefühl gezeigt. Wir können jedoch immer noch beobachten, dass Hapkido in der Gesellschaft sehr wenig publik gemacht wird und einige Vorurteile über diese Kunst haben, die sie mit populären Überzeugungen vermischen (GAMA, 2019).

Laut Gama (2019) wird Hapkido derzeit in einigen staatlichen und kommunalen Schulen auf Initiative einiger Ausbilder und Lehrer eingeführt. Darüber hinaus wird die oben erwähnte koreanische Kampfkunst in mehreren Bildungsprojekten im gesamten Staatsgebiet durch die freie Initiative mehrerer Fachleute eingefügt, die an der Genesung von straffälligen und ausgegrenzten jungen Menschen arbeiten und sich sehr leicht an die von ihnen auferlegte Disziplin und Ordnung anpassen die koreanische Kampfkunst.

Die Arbeit mit Hapkido an staatlichen, kommunalen und privaten Schulen in der Stadt Curitiba hat das spezifische Ziel, die oben genannte Kampfkunst als Teil des Lehrplans aufzunehmen, jedoch wird die Aktivität zunächst als außerschulische Aktivität angeboten und nach den Schulstunden eingefügt .

Laut Kim (2005) ist das Unterrichten von Hapkido immer noch etwas Neues und Anderes, da viele Lehrer immer noch keine Kenntnisse darüber haben, wie sie diese Inhalte in ihrem Unterricht bearbeiten können, oder sie sich immer noch unsicher fühlen, weil sie nie die Gelegenheit hatten, diese Kunst zu entwickeln.

Obwohl der Sportlehrer keine vollständigere oder umfassendere Ausbildung in Hapkido hat, ist es möglich, innerhalb der Schul Konformität zu arbeiten, indem man einen qualifizierten Ausbilder oder Lehrer einlädt, Demonstrationen der Kunst zu geben.

2.5 HAPKIDO-ETHIK- UND DISZIPLIN-KODEX

Es wird auch beobachtet, dass Hapkido, wie auch andere Kampfkünste, einen strengen Ethik- und Verhaltenskodex haben, mit Disziplinen und Mentalität, die in verschiedenen Graden systematisiert sind, mit dem Ziel, eine hohe Entwicklung seiner Praktizierenden, Ausbilder, Lehrer, Meister und Großmeister zu erreichen Selbstverteidigung – Ho Shin Sull – und Vorbereitung des Kampfgeistes des Praktizierenden (KIMM, 2005).

Laut Kimm (2005) befolgten die Praktizierenden der alten Kampfkünste strenge Regeln der Loyalität, sowohl gegenüber dem König als auch gegenüber ihren Eltern und Freunden, und mit Tapferkeit im Kampf, mit Einfachheit und Umsicht in ihrem Modus Vivendus, wobei sie fünf grundlegende Ethikregeln aufstellten , nämlich:

  • Sei dem König treu;
  • Sei gehorsam und gehorche den Eltern;
  • Sei loyal und ehre deine Freunde;
  • Ziehen Sie sich niemals vor dem Feind zurück;
  • Führen Sie einen vernünftigen Kill durch.

Tabelle 2, adaptiert von Kimm (2005), enthält den Ethikkodex und demonstriert die Präsentation der Tabelle.

Tabelle 2 – Hapkido-Ehrenkodex

Código de Honra do Hapkido

Quelle: Anpassung von Dr. He-Young Kimm, 2005.

Im Laufe der Zeit wurden andere Rezepte erstellt, als sich die Gesellschaft entwickelte und komplexer wurde. Und Hapkido als Kunst der Selbstverteidigung erfordert Disziplin, Ordnung, Selbstbeherrschung und Hierarchie bei der Anwendung seiner Kampf- und Selbstverteidigungstechniken. Daher ist der Ethikkodex zwingend erforderlich, um die Anwendbarkeit seiner Techniken und das Gewissen seiner Krieger zu regeln und unter Kontrolle zu halten (GAMA E GAMA, 2019).

3. ABSCHLIESSENDE ÜBERLEGUNGEN

Inmitten der Grenzen der ausgestellten Arbeiten zeigte der Überblick über die erwähnte Literatur die historische Bedeutung von Hapkido und die Einbeziehung dieser koreanischen Kampfkunst als eine der vorherrschenden Grundlagen in der psychophysio sozialen Entwicklung der Gesellschaft und ihren Beweis in der Entwicklung großer Nationen.

Die Systematisierung seiner Techniken und Aspekte dient dem Sportpädagogen als pädagogisches Hilfsmittel beim Training von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und bringt zahlreiche Vorteile mit sich.

Es wird darauf hingewiesen, dass das allgemeine Ziel der Arbeit erreicht wurde, indem die Geschichte dieser koreanischen Kampfkunst und ihrer Begründer vorgestellt wurde. Die Recherche der bibliografischen Referenzen und der verschiedenen in diesem Artikel kommentierten Auszüge erlaubte uns, genauer zu erkennen, dass Hapkido ein nützliches Werkzeug ist, um Charakter zu formen, Persönlichkeit zu entwickeln und disziplinäre Ordnung herzustellen.

Es ist offensichtlich, dass die Rolle der Hapkido-Kampfkunst in diesem Prozess als Gleichgewichtsbeziehung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene respektabel und bedeutsam ist. Hapkido zeigt, dass es ein hohes Selbstwertgefühl entwickeln kann, indem es dem jungen Menschen nicht erlaubt, sich vor der immensen Aufgabe der Umgestaltung der Gesellschaft zu ducken.

Dieser Artikel erweitert das Wissensspektrum über die Einflüsse auf die Entstehung des Hapkido und wie es zur Entfaltung des menschlichen Potentials beitragen kann. Das Thema dieses Artikels ist noch reichlich vorhanden und wird von anderen Kollegen verlangen, sich eingehender mit dem Thema zu befassen. Forscher müssen sich bei der Produktion wissenschaftlicher Artikel, die sich mit Hapkido und anderen Kampfkünsten befassen, an elektronische und digitale Medien anpassen und ihre Auswirkungen auf die Weltgesellschaft hinterfragen.

Abschließend kommen wir zu dem Schluss, dass eine technisch-wissenschaftliche Bewertung erforderlich ist, die Hapkido und Kampfkünste direkt mit Philosophie, Psychologie, Sportunterricht und Sportmedizin verbindet, mit praktischen Anwendungen für die Gesellschaft und spezialisierte Gemeinschaften auf allen Kontinenten.

VERWEISE

AMARAL, Rodrigo. Ensino de Qualidade é Segredo do Sucesso na Coréia do Sul. Disponível em: <https://www.bbc.com/portuguese/noticias/2002/020819_educaro3.shtml>. Acesso em 20. Mar. 2020.

CALDAS JR, P. Hapkido: o caminho da energia coordenada. São Paulo: online 2011.

GAMA, U. A. A.; GAMA, M. M. Hapkido Song Do Kwan – Sistema Filosófico e Marcial. Ed. Vidya, Curitiba, v. 01. 2019.

GAMA, U. A. A.; Hapkido & Taekwondo – O Song Do. Disponível em:< https://www.hapkidocuritiba.com/o-que-e-song-do >. Acesso em 20. Mar. 2020.

GAMA, U. A. A.; Um Breve Perfil Psicanalítico do Bully ou Agressor. Disponível em: < https://www.nucleodoconhecimento.com.br/psicologia/perfil-psicanalitico-do-bully >. Acesso em 12. Fev. 2020.

LIM, Y. K. Hapkido Martial Arts for Kids and Adults. A. Changkwan Co, South Korea, 2017.

MILLER, G. The Hapki Way: The Origins and Usage of Hap and Ki in Hapkido. EUA, Ga Miller Consulting Publishing, 2016.

PELLEGRINI, John. Combat Hapkido: The Martial Art for the Modern Warrior. Florida: Black Belt Books Co, 2009.

KIM, M. Y.; KIM, J. Power Hapkido Essential Techniques. New York: Turtle Publishing & Sam Kwang Printing Ltd., 2005.

KIMM, He-Young. Kuk Sool – History of Hapkido. Baton Rouge: Jackson College Press, 2005.

______________. Chul Hak – Philosophy of Kuk Sool. Baton Rouge: Jackson College Press, 2005.

______________. Young-U, Hyul Bub and Lee Ron. Baton Rouge, Louisiana, Jackson College Press, 2005.

SHEYA, J. Traditional Hapkido. Florida, U.S. Black Belt Mag. Publishing, 2000.

SHAW, Scott. Hapkido: Korean Art of Self-Defense – Martial Art. Florida, Turtle Publishing, 2011.

TEDESCHI, Marc. Hapkido: an introduction to the art of self-defense. Boston: Weatherhill, London, 2006.

ANHANG – REFERENZ IN FUSSNOTEN

2. Es wird Hap ausgesprochen (wie in der englischen Hilfe), mit einem aspirierten „H“; Ki-Dô (mit Zirkumflex-Akzent nur in der Aussprache, nicht in der Schrift).

3. Boddhidharma (ausgesprochen „bodhidarma“), indischer Mönch, 28. Patriarch des Buddhismus, Begründer des Zen oder chinesischen Ch’An. Der Name Boddhidharma setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „Boddhi“ ( ) bedeutet „Erleuchteter“ und „Dharma“ ( ) bedeutet „Gesetz oder Pflicht“.

4. Yon-bom, auch bekannt als „Nunchaku“, eine orientalische Kampfwaffe, die aus zwei kleinen Stöcken besteht, die durch ein Seil oder eine Kette verbunden sind

5. Andere vom koreanischen Volk entwickelte Waffen wie: Kung-sa (Speer und Bogenschießen), Kumdô (ähnlich Kendo), Kisa-Bub (Reiten), Dan Kum Sool (Wurfmesser), Takyuk sull ( Kampftechniken und Gegenangriffe), Soo Young Bub (Schwimmen und Tauchen), unter anderem.

6. Sprechen Sie „kombô“ aus.

7. Sprechen Sie „subakdô“ und „tekion“ aus.

[1] Ehrendoktor der Leibeserziehung der Cambridge International University; Master in Neuropsychoanalyse; MBA in Sportverwaltung; Facharzt für Psychoanalyse im Bereich Gesundheit und Soziales; Spezialist für Entwicklungspsychologie; Studium der Philosophie; Sportlehrer CREF 14.394-G/PR; Bachelor in Theologie; Journalist MTB 10645/DF.

Gesendet: Juni 2021.

Genehmigt: September 2021.

Rate this post

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 111377
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?