Die Bedeutung der Psychomotorik in Kindererziehung

0
774
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
PDF

CAMARGOS, Ellen Kassia de [1]

MACIEL, Rosana Mendes [2]

CAMARGOS, Ellen Kassia de; MACIEL, Rosana Mendes. Die Bedeutung der Psychomotorik in Ausbildung der Kinder. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. Jahr 1. Bd. 9. s. 254-275, Oktober/November 2016. ISSN. 2448-0959

Psychomotorische Erziehung ist der Anfang des Prozesses der frühkindlichen Bildung. Die Lernschwierigkeiten entdeckt bei einem Kind kann psychomotorische Entwicklung verzögern. Das allgemeine Ziel der Studie war es zu analysieren, die Bedeutung der psychomotorischen lernen in frühen Jahren. Die Methodik wurde die Überprüfung der Literatur. Die Erhebung wurde in Online-Datenbanken und Archive der brasilianischen Universitäten. Die spielerische Spiele sollte als Praktiken verstanden werden, die lernen zu fördern und entwickeln verschiedene Aspekte des menschlichen Seins, als der Motor, die psychologischen, sozialen und affektiven. Die Verspieltheit sollte durch die psychomotorischen Aktivitäten, in einer angenehmen und motivierend gefördert werden. Vor allem während der Sportunterricht muss der Lehrer wenn aufheben der Wiederholung von Bewegungen und mechanistische priorisieren Aktivitäten, die Körper und Geist, d.h. der gesamte Körper zu entwickeln. Das Spiel wird einen direkten Kanal für das Kind verwendet, äußern ihre Wünsche und Emotionen, als sehr wertvolles Instrument während der ersten Serie, einen Zeitraum, in dem das Kind zu Gesellschaft links.

Keywords: Kind. Psychomotorische Entwicklung. Leibeserziehung.

EINFÜHRUNG

Die Psychomotorik ist ein Neurowissenschaft, die den Gedanken der harmonischen Motor Akt verwandelt. (1) die psychomotorische Erziehung ist der "Ausgangspunkt" für die Kinder-Lern-Prozess. Allgemein, wenn Ihr Kind resultiert eine Lernschwäche ein Mangel in der psychomotorischen Entwicklung.

Das Kind, das die psychomotorische Entwicklung kaum konstituiert stellt möglicherweise Probleme schriftlich präsentieren in Richtung Grafik, in der Unterscheidung von Buchstaben, bei der Bestellung von Silben, abstraktes Denken und logische und grammatische Analyse, unter anderem zu lesen. (2)

Die Schule und der Professor haben, vor allem in den ersten Jahren wichtige Rolle direkt in die Entwicklung des Schülers zu beeinflussen. Wenn es darum geht, körperliche Fitness, können Profis, Freizeit und Spiele, die verschiedene Aspekte des Kindes, wie der Motor, die soziale, kognitive und affektive stimulieren. (3)

Durch ein Kind in das Spiel zu spielen und das Bedürfnis, miteinander zu teilen. Obwohl die Gegner Haltung ein partnerschaftliches Verhältnis ist. Diese Schnittstelle macht das Potenzial der Teilnehmer beeinflusst Gefühle und testet die Fähigkeiten testen Grenzen. Spielen und spielen die Kinder haben die Möglichkeit, Fähigkeiten wesentlich für ihre zukünftige berufliche Leistung, wie Aufmerksamkeit, Zuneigung, die Gewohnheit des Bleibens fokussiert und andere psychomotorischer Wahrnehmungsfähigkeiten zu entwickeln. Spielt das Kind wird wirksam. (4)

"Eine Lektion mit spielerischen Funktionen müssen nicht Spiele oder Spielzeug sein. Was Verspieltheit in den Unterricht bringt, ist mehr eine "spielerische" Haltung der Pädagogen und Studenten. "(4) der Hauptzweck der psychomotorischen Erziehung beschränkt sich nicht auf Kinder wissen über die Vision, dass Sie Ihren Körper, nicht nur Inhalte, sondern eher die Entdeckung jedes Körpersystem, Bildung eines organisierten Einheit und Instrument der Bezug zur Realität haben. (2)

Psychomotorische Bildungsarbeit mit Kindern muss wesentliche Grundausbildung in ihrer motorischen Entwicklung, emotionale und psychische, Gelegenheit für spielerische Aktivitäten, wenn Sie halten an Ihrem Körper bereitstellen. Durch diese Aktivitäten entwickelt das Kind Ihre Wahrnehmungsfähigkeiten als Mittel zur Anpassung der psychomotorische Verhalten. (2)

In der Praxis gibt, dass wenn man die Tatsache betrachtet, die Kinder lernen zufrieden stellend und effektiver durch Spiel und Spaß. Die spielerische Kontext unbedingt Sozialisation des Menschen. Für das Spiel, für den Bau von verschiedenen Blickwinkeln, Ausarbeitung von Hypothesen und Kontext von Raum und Zeit. Die Handlung des Spiels nicht als ein Akt der Unterhaltung angesehen, sondern eher verstanden als eine Tätigkeit, die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, eingefügt in einem motivierenden Umfeld ermöglicht angenehme und geplante für frühkindliche Bildung. (1)

In spielerische Aktivität, was zählt, ist nicht nur das Produkt der Tätigkeit, welche ihre Ergebnisse, aber die Handlung selbst, der Moment gelebt. Können diejenigen, die erleben Sie Momente der Begegnung mit Ihnen und anderen, Momente voller Fantasie und Realität, von Ressignification und Wahrnehmung, Momente der Selbsterkenntnis und Wissen des anderen, kümmern Sie sich selbst und wegschauen, Momente des Lebens. (4)

Die vorbeugende Maßnahmen der Lehrer ist von größter Bedeutung, die es ermöglichen, die Anzahl der Kinder mit Lernschwierigkeiten, verringern die minimiert die negativen Auswirkungen, die psychomotorischen Störungen haben, und fördert die globale Entwicklung. (5) die Forschung hat als Norden die Rolle, die das spielerische in den Lernprozess spielen können.

Das allgemeine Ziel der Studie war es zu analysieren, die Bedeutung der psychomotorischen lernen in frühen Jahren. Insbesondere wollte die Umfrage untersuchen, die Entstehung und die wichtigsten Merkmale der psychomotorischen Erziehung; angehen Sie die Bedeutung der Psychomotorik in erste Reihe als Instrument zur Reduzierung und Verhinderung der pädagogischen Schwierigkeiten von den Schülern; Konfigurieren Sie die motorische und psychische Entwicklung auf die Bereiche beziehen, ihre Bühnen und die Risikofaktoren für die Entwicklung des Kindes; das Verständnis der Rolle des Erziehers und der Schule als Bildung Triebwerke in den ersten Jahren. Während seiner frühen Jahre der Mensch ist die Organisation Konzepte und entwickelt sich durch die Suche nach neuen Erfahrungen. So verspielte Vorschlag, psychomotorische Erziehung Feature, visa die motorische Entwicklung, emotionale und psychische durch Spiel und Spaß Aktivitäten, wo das Kind das Potenzial des eigenen Körpers entdeckt.

Durch den Akt des Spiels ist es möglich, Abweichungen in der motorischen Fähigkeiten und psychologische Kind erkennen. Der Witz versteht sich von selbst nicht nur als Unterhaltung Aktivität, sondern als eine Übung, die fördert Lernen in verschiedenen Aspekten, vor allem, wenn sie in einem motivierenden und angenehmen Umfeld durchgeführt wird. Das Spiel bietet die Entdeckung und Erforschung und direkten Kanal für den Ausdruck von Emotionen. An verschiedenen Aktivitäten gewinnt das Kind Hindernisse und finden in einem sozialen Umfeld.

METHODIK

Die Methodik der Studie wurde eine Überprüfung der Literatur. Die Umfrage wurde auf online als Google Scholar und Repositories von brasilianischen Universitäten durchgeführt.

Wissenschaftliche Erforschung von Presseartikeln, die zwischen 2007 und 2013 geführt; Erhebung von Daten zwischen Februar und Oktober 2016 durchgeführt werden. Die verwendeten Schlüsselwörter wurden: Psychomotorik, Kind und Leibeserziehung.

Für die Auswahl der Quellen galten als Kriterien Artikel und Studien, die die psychomotorische Erziehung als Grundlage für das Lernen des Kindes zu besprechen.

Wurden analysiert und diskutiert die Untersuchungen durch, um die erwarteten Ergebnisse der Vorstudie, die Bedeutung der Psychomotorik in der Kindererziehung Adressierung erzielen.

1. ENTWICKLUNG DES KINDES

In die 20 Studien begann, dass angesprochenen menschlichen Entwicklung entstehen. Diese Untersuchungen haben sich manifestiert, wenn das Kind und das Kind begann zu untersuchenden. So begann die Wiederherstellung der menschlichen Bewegung und Aktionen in Bezug auf es, um für die gesamte Entwicklung des Kindes zu arbeiten. Gehen Tani (1988) argumentiert, dass diese Änderung der Gedanken unterstützt bei der Erstellung eines Konzeptes auf dem Motor der Entwicklung, als eine natürliche und progressive Handlung, ohne ein besonderes Problem aufgetreten, aber, dass ab diesem Zeitpunkt verabreicht wurde, in einer Umgebung wo es begünstigt wurde. (6)

Menschlicher Entwicklung ist ein Prozess der Entwicklung und Veränderung, sei es im physischen oder psychischen Aspekt. In jeder Phase des Lebens, gibt es Besonderheiten, und die Beschleunigung oder Verzögerung dieser Prozesse, je nach Prüfung jeweils einzeln auftreten. Das Kind natürlich das Bedürfnis, ihre Umwelt zu erkunden Erwerb von motorischen Fähigkeiten, psychische und soziale. (7)

Die moderne Kindheit ist gekennzeichnet durch drastische Veränderungen. Die weite und Freiheit zu spielen gesunken, ein Ergebnis der städtebauliche Prozesse, die das Bedürfnis nach Geborgenheit und den wachsenden technologischen Fortschritt zu induzieren. Die Schule muss einen Wirkstoff in diesem Fall nicht nur auf die professionelle Vorbereitung des einzelnen, sondern auch mit anderen Aspekten wie Autonomie, Kreativität und Kritik. (8)

Die Psychomotorik ist in verschiedenen motorischen Kinderaktivitäten, was dazu beiträgt, das Wissen und die Beherrschung des eigenen Körpers. Ist eine unverzichtbare Methode für die globale und einheitliche Entwicklung des Kindes als wesentliche Grundlage des Lernens. (2). Konzeptuelle Form:

Die Psychomotorik beinhaltet jede Aktion, die von den einzelnen durchgeführt; die Wechselwirkung zwischen Psyche und die Bewegungen, die eine globale Entwicklung fokussiert die affektive, kognitive und motorische Aspekte, das Individuum zu ein Bewusstsein für Ihren Körper durch Bewegung führt. (8)

Und noch ergänzende Art und Weise:

Psychomotorischer Entwicklung erfolgt über die Entwicklung des Kindes, in deren Austausch mit der Umwelt, eine Eroberung, die schrittweise Erweiterung seiner Fähigkeit zur Anpassung an gemeinsamen Bedürfnisse, machen es notwendig, den physischen Raum, die Vielfalt des Materials, spielerische Spiele, eine luftige und angenehme Umgebung. (5)

Als eine Wissenschaft, die die Bewegung, ist die Psychomotorik ein Mittel, das hilft, eine bessere globale Entwicklung für Wallon (2005) direkt im Zusammenhang mit Zuneigung und Emotion. Der Autor argumentiert auch, dass die Entwicklung des Kindes sind eine Reihe von Faktoren, einschließlich metabolische, morphologische Faktoren, psychosoziale, psychomotorische und Psicoemocionais. Der Mangel an Entwicklung eines von ihnen trägt auf Lernbehinderung. (9)

Der körperliche Aspekt umfasst motorische und sensorische Fähigkeiten, die das Kind braucht, um zu überleben und Anpassung zu entwickeln. Eines der Merkmale des Kindes in den ersten Jahren der Grundschule ist das Gebot der Test Ihrer Fähigkeiten besonders. Sie werden stärker, agiler und haben eine bessere Kontrolle über ihren Körper. Die Kinder sind glücklich, ihre Körper zu testen und neue Fähigkeiten zu erlernen. (10)

Für Piaget sind Kinder in der Lage zu erkennen und repräsentieren nur die Shapes, die Sie durch ihr eigenes Handeln effektiv wieder aufbauen können. Die Motorik spielt wichtige Rolle in der Intelligenz vor der Domäne der Rede, die Kontraste, die Positionierung des Wallon. (11)

Le Bouch (1988) stuft die psychomotorische Entwicklung in drei Phasen: Körper, Körper und Körper dargestellt. Die erste Phase umfasst die frühen Jahren des Lebens, zum Jahresende 3 0, wo das Kind kein Selbstbewusstsein vernetzten Umfeld hat. Durch seine Reife und seiner Erfahrung unterscheidet sich das Kind aus ihrer Mitte, ob entdecken. Der zweite Schritt besteht aus drei bis sieben Jahre, geprägt durch eine stärkere Koordinierung des Kindes, wo ist Ihr Körper, ist spürbar Absorption von Begriffen wie Raum-Zeit, oben/unten, unter anderem bekannt. Im dritten Schritt, von sieben bis zwölf Jahren konzentriert sich Entwicklung des Kindes nicht mehr in Ihrem eigenen Körper so zu perfektionieren, ihre Bewegungen und deren Koordination. (9)

Der Lernprozess ist ein komplexes System, das eine Vielzahl von Fähigkeiten beinhaltet. Daher ist es von größter Bedeutung, die das Kind erwirbt vor der Alphabetisierung, Konzepte, die das Lernen erleichtern des Lesens und Schreibens. Regt die psychomotorische Erziehung, die intensive Unterstützung der Lehrer erfordert, das Kind und nicht nur die Sportlehrer, aber jeder in der Lehr-Lern-Prozess beteiligt.

Mathew (2002) stellt ihre Positionierung:

Wenn die Händigkeit eines Kindes nicht gut etabliert ist, das gleiche räumliche Probleme zeigt, nicht verstehen den Unterschied zwischen Ihrer dominanten Seite und andererseits nicht lernt man richtig verwenden die Begriffe rechts und links, stellt Schwierigkeit in Richtung des Lesens und Schreiben von Grafiken, nicht die Reihenfolge in einem Gemälde, unter anderen Erkrankungen erkennen. Probleme auf Platz Organisation Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Buchstaben, die unterscheiden sich in kleinen Details, wie "b" und "p", "n" mit "u", "12" mit "21" (rechts und links, oben und unten, vor und nach), stehen ständig in Objekten, nicht organisieren auch Ihre Materialien zum persönlichen Gebrauch oder Ihr Notebook; kein Respekt für Banken oder ordnungsgemäß über die Zeilen zu schreiben. Ein Kind mit zeitlichen Strukturierung unbebauten Zeitintervalle nicht erkennen kann, nicht verstehen, die vor und nach, nicht die Zeit Sie zum Ausführen einer Aktivität verbringen dauert sehr lange drauf und verlassen, also für weitere vorsieht. (12)

In ähnlicher Weise Le Boulch (1985) behauptet: "75 % der motorischen Entwicklung tritt in die vorschulische Phase, und das ordnungsgemäße Funktionieren dieses Gebietes erleichtert den Lernprozess. ” (8)

In diesem Sinne sollte der Lehrer haben als Grundlage für seine Arbeit zu verstehen, dass das Kind mit der Umwelt durch Bewegung stört; So, es ist wichtig zu wissen und verstehen die motorische Entwicklung und seinen Stadien, schlägt so konsistentere und begründete Aktivitäten erstellen, Lebensläufe und Designs für Kinder zum spielen, erkunden, erstellen, fühlen und lernen. (8)

1.1. Kognitive, affektive und psychomotorische Entwicklung der Kinder von 0 bis 12 Monate

Das Kind entdeckt die Welt durch ihren Körper, erkunden die verschiedensten Situationen und durch diese schwierigen Situationen, die Umwelt zu realisieren. Wie das Kind entwickelt, desto mehr kommt sie in Kontaktsituationen, bessere Kontrolle über Ihren Körper, ihre Wahrnehmung zu verstärken. "Seit dem ersten Tag des Lebens, das Kind entwickelt sich kontinuierlich und ist durch die Bewegung, dass das Kind die ersten Formen der Sprache schafft." ” (8)

Die Geste ist das erste Instrument der sozialen Verständnis und Ausdruck des Kindes. Aktionen wie zeigend, evozieren und beginnen, den Schrei zu ersetzen; das Kind Gesten auf ausdrückliche Situationen und Handlungen, die nach wie vor verbalisieren können nicht, bilden eine wichtige Form der Kommunikation, die älter als das phonetische Vokabular. (8)

Nach Rodrigues (1989) während "ich body" ist es interessant zu sehen, dass für jede neue Sensation für ein anderes Fahrverhalten, also es nicht möglich, die Psyche der Motorik zu trennen. Entwicklung des Kindes ist mit der Reifung des Nervensystems verbunden. (13)

Die Hemmung der Reflexionen Stufe beginnt der Geburten und erstreckt sich auf rund ein Jahr; primitiv un[…]d posturale Reflexe durch motorische Verhaltensweisen ersetzt werden, wie z. B. freiwillige neuromotorischen Apparat des Babys noch im rudimentären Stadium ist, die freiwillige Bewegung ist nicht sehr unterschiedlich, und zwar absichtliche Bewegungen außer Kontrolle geraten und grobe Tierhaare scheinen; Wenn das Baby in Kontakt mit einem Objekt zu erhalten will, werden Bewegung der alle von Hand, Handgelenk, Schulter und auch der Kofferraum; der Vorgang des Verschiebens der Hand, obwohl Freiwilligen fehlt Kontrolle. (14)

Erste Bewegungen des Babys auftreten durch reflex Aktivität auf die unmittelbare Umgebung, wie die Licht-Reaktionen zu berühren, zu klingen. Die freiwilligen Bewegung, ursprünglicher Form erfolgt durch rudimentäre Bewegungen, mit Stabilisatoren (Kontrolle der Muskeln von Kopf, Hals und Rumpf), manipulative (wie greifen und ablegen) und Locomotores (ziehen, Krabbeln und laufen). Im kognitiven Bereich nutzt das Kind die gleichen Formen des Verhaltens, die andere Menschen verwendet haben. Seit den ersten Tagen des Lebens haben die Aktionen des Kindes ihre eigene Bedeutung innerhalb der systematischen Sozialverhalten, mit späteren Rede. Für Piaget und Wygotski ist Intelligenz die "Fähigkeit zu lernen und das Wissen basierend auf neue Konzepte, so übertrifft der neuen Situationen zu erneuern. "(14)

Es ist wichtig zu verstehen, die Bewegung des Kindes als Sprache, so dass sie frei in der Umgebung, so dass ihr die Möglichkeit zu verändern, anzupassen, zu interagieren und erstellen. (13)

Piaget behauptet, dass "die Zuneigung und die Entwicklung der Intelligenz sind angeklagt und im psychologischen Entwicklung integriert, es ist nicht möglich, zwei Psychologien, einer der Zuneigung und andere Intelligenz, das Verhalten zu erklären haben. "(14)

Der affektive Aspekt hat Einfluss auf das geistige fortschreiten, beschleunigt oder verlangsamt sich das Tempo der Kinder, nach der externen Faktoren, die dem Kind zur Verfügung gestellt. Die affektive Prozess ist kontinuierlich und innovativ, wo Gefühle direkt an soziale Werte wie Kooperation gebunden sind. (14)

1.2. Kognitive, affektive und psychomotorische Entwicklung der Kinder von 1 bis 5 Jahre

Aus den ersten Jahren des Lebens des Kindes entwickelt sich ständig, und wie gesehen, die Bewegung ist eine der frühesten Formen der Sprache. Ist die Motorik, die das Kind die Welt der Objekte, entdeckt den Körper das erste Objekt, das von ihr wahrgenommen wird. (8) "ist im Laufe der ersten Jahre des Lebens, dass die echte Akquisitionen in den verschiedenen Bereichen des Verhaltens (affektive, psychomotorische und kognitive), da es der Bühne an der bedeutendste Änderungen auftreten. "(13)

Für Piaget sind kognitive Entwicklungsphasen, also synthetisiert werden:

Sensorisch motorischen oder praktische (0 bis 2 Jahre): das Kind wissen, die Welt durch die Aktionen, die sie auf bestimmte trägt Objekte und beobachtet die Reaktion dieser. Die Aktionen sind Reflexe und Manipulationen. Präoperative oder intuitive (2 bis 6 Jahre): Entstehung der Sprache, die Bilder und Objekte darstellt. Der Gedanke ist intuitiv und egozentrisch. -Operative-Beton (7 bis 11 Jahre): benötigen Sie Beton die Abstraktion seines Denkens zu machen. Formelle Betriebs- oder abstrakte (11 Jahre): die Bedienung erfolgt durch die Sprache. Die Argumentation ist die Befragung von Hypothesen und mögliche Lösungen. (14)

Mit einem Jahr und eine Hälfte nutzt das Kind Bewegung und Tateio; mit zwei Jahren entwickelte sie durch PANTOMIME, Vertretung von Bewegungen (Motorgeräusch, die Richtung des Autos) ohne sie auszuführen. Im dritten Jahr zu Fuß auf den Kugeln der Füße und Sprünge. So erreichen ihre Autonomie besitzen größere Bereich der Lateralität.  (13)

Nach Piaget bildet"das Kind von zwei Jahren und vier Jahren Konzepte, sondern Vorurteile keine. Sie stellt Informationen über die Welt, aber noch nicht in der Lage, die Eigenschaften von Objekten zu unterscheiden. "(13)

Es ist wichtig zu beachten, dass, sobald das Kind in das Schulsystem enthalten ist sie vor allem geändert wird so emotional, zur Umsetzung der Familie Busen und neue Freundschaften. Der Zeitraum zwischen 3 und 6 Jahren zeichnet sich durch die Stärkung der motorischen Fähigkeiten und psychischen bereits erworben. (14)

2. PSYCHOMOTORISCHE LERNEN

2.1. Konzept

Die psychomotorische können aufgedeckt werden aus den kleinen Gesten eines Kindes Führer setzen Motoren durch Aktivitäten, die das Wissen und die körpereigenen Domäne bereitstellen. (15). Diese Lernmethode soll zur Bildung beitragen und Strukturierung des Körperschemas, um die Bewegung überhaupt praktizieren Zeiten im Leben eines Kindes. Durch die Übungen und Spiele hat das Kind Spaß, ihre Kreativität nutzen und Kontakte zu knüpfen. (16)

Seit Jahresbeginn die psychomotorische Entwicklung der Sozialisation beginnt, sobald das Gleichgewicht der Person nur durch gedacht werden kann / und in der Beziehung mit anderen. Es ist in dieser Beziehung, und legen Sie in der Kommunikation mit anderen, die der Mann nimmt. (17)

Das Kind, das die psychomotorische Entwicklung Verzögerung stellt folglich haben Schwierigkeiten im lesen/schreiben, Unterscheidung von Briefen, logisch gedacht, unter anderem. Es ist in der frühkindlichen Bildung, dass das Kind erlebt neue Empfindungen, organisiert seine Konzepte und Suche nach neuen Erfahrungen. (2)

Innerhalb des Bildungssystems ist das Spiel eine gute Lern-Tool, exponentiell zu den Lernprozess zusätzlich Einfluss auf soziale Beziehungen hinzufügen. Piaget (1977) argumentiert, dass die Interaktion des Kindes motorischen Fähigkeiten, durch Berührung, Seh- und Hörvermögen für ihre ganzheitliche Entwicklung unerlässlich. Der Autor argumentiert, dass es ein Muster von Aktionen und Studenten dürfen die Vielfalt und Komplexität der verschiedenen Spiele, nahtlos mit anderen Bereichen der Entwicklung gearbeitet. Psychomotorische Erziehung soll lernen Defizite zu vermeiden. (15)

In der ersten Reihe ist, dass Trennung mehr Kraft und mehr als 20 % der Schüler erwirbt mit dem Kauf nicht den Bereich der Lesung am Ende des Jahres marginalisiert. Ist keine Notwendigkeit zu prüfen, ob dieser Fehler von Schwierigkeiten oder globale entsteht Wahlfächer, sozio-kulturellen oder emotionalen Ursachen. Vor dem Lernen des Lesens müsste man helfen dem Kind, die reichste Sprache verwenden und wie möglich zu korrigieren. Ich habe geschrieben, ist in erster Linie eine Learning Engine. Meister die Gesten des Schreibens wäre der Muskel zwingt, Balance, Flexibilität und Beweglichkeit jedes der Gelenke der oberen Extremität. Daher gilt es die motor Grundlagen des Schreibens vor dem Unterrichten des Kindes, den Bleistift zu meistern zu beheben. (14)

Sportunterricht soll ein offener Raum der motorischen Entwicklung, wo das Kind spielen und nutzen Sie Ihre Körpersprache. Das Kind hat Intensität in ihren Bewegungen und den Profi der Leibeserziehung Ziel Lehrmethoden, so dass jeder Schüler bauen ihre Persönlichkeit. (15)

2.2. Kategorien von Verhalten

Henri Wallon gegründet Entwicklungstheorie, wo das Verständnis verschiedener Konzepte den Professor auf den Prozess der Verfassung der Person, als der Einfluss der Umwelt auf das Individuum leitet. Von dieser Theorie ist es möglich, dass die Erzieher Ihrer pädagogischen Praxis, Innovation motor Action und Logik des Schülers Herausforderungen hinzu. In der psychogenen Theorie von Wallon, der Entwicklungsprozess ist die Integration, zwei Filialen: Körper-Mitte und kognitive, emotionale und motorische Integration Integration. (19) die Suche geht weiter mit den Schwerpunkten kognitive, emotionale und motorische Integration.

Kognitive Domäne ist für das Spiel entwickelt, wo kommt das Kind in direkten Kontakt mit der Realität, sucht nach Antworten auf die verschiedenen vorgeschlagenen Zwangslagen. Für Piaget (1992), das Spiel geht über die kognitive Kontext und setzt voraus, dass das Kind das Konzept der Annahme des anderen in der Regel versteht und Vorstellungen von Verlust/Gewinn. Diese Konzepte werden die Schüler von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter begleiten. (16)

Die Liebe ist die Fähigkeit des Menschen von der Außenwelt betroffen sein, es positiv oder negativ sein. "Das affektive Set bietet die Funktionen verantwortlich für Emotionen, Gefühle und Leidenschaft. (19)

Die affektive Domäne sollte gearbeitet werden, durch spielerische kollektiven Praktiken, beiseite zu legen, Schüchternheit, Kommunikation Verzögerungen und das Gefühl der Unsicherheit, die viele Schüler zu haben. Viele Kinder benötigen affektive Modus oder komplett geschützt, da normalerweise das Desinteresse durch den Inhalt in die Klassenzimmer gelehrt von organisatorischen Problemen der Persönlichkeit, von der Affektivität stammt. (14)

Motor Verhalten soll die Verschiebung des Körpers in Raum und Zeit, basierend auf das Gleichgewicht des Körpers. Von Motorik die Gefühle und Emotionen zum Ausdruck. (19)

Die Gegend ist auch bekannt als motor Motor. Es geht um lernen und die Kombination von Motor und kognitive fungiert, sowie die Manipulation von Gegenständen und Werkzeugen. Beispiele sind das Radfahren und das Spiel des Fußballs. Die harmonische Entwicklung dieser drei Arten von Domains bietet die ganzheitliche Entwicklung des Menschen. (3)

2.3. Motorischen Fähigkeiten

Motorische Fähigkeiten werden als ausführbare Aufgabe mit Teilen der Bewegung und Wahrnehmung kontinuierlich analysiert. Eine Partie Schach, verwendet beispielsweise mehr als Wahrnehmung Bewegung; auf der anderen Seite nimmt ein Football-Spiel viel mehr körperliche Kraft als die psychische. (20)

Grundlegende motorische Fähigkeiten sind zwei Jahre in diesem Alter Kinder haben schon komplett macht der rudimentäre Bewegungen, die die Grundlage für die Verfeinerung der grundlegenden Motoren Muster ab. Einer von den Stufen der kindlichen Entwicklung, grundlegende motorische Fähigkeiten gelten als das größte und wichtigste von ihnen. Diese Phase gilt als einer kritischen und sensiblen Phase, da dies zu Veränderungen führen kann, die den zukünftigen Motor des Individuums bestimmen wird. (21)

Also Lehre motorische Fähigkeiten kann als Akt oder Aufgabe und Leistung Qualitätsindikator gruppiert werden. Die Handlung oder "Aufgabe sind Motorik, die Bewegung erfordern und korrekt durchgeführt werden müssen." "Als Beispiel, die Tonhöhe um einen Basketballkorb. (22)

Leistung Qualitätsindikator ist die Synthese von dem Maß an Kompetenz, und das ist eine persönliche Eigenschaft des Darstellers. Ein Beispiel wäre die professionelle Basketball-Spielerin auf Aufladung Fouls in 80 % der Freiwürfe ausgeführt. (20)

Tani (1989) heißt es, dass Kinder eine sequentielle Muster des motorischen Lernens, Wachstum und Entwicklung haben zu gehen. Sie sollte daher nach den Merkmalen jeder Altersgruppe ausgerichtet, so dass sie ihren tatsächlichen Bedürfnissen und Erwartungen zur Verfügung gestellt werden. (15) der Autor unterstreicht auch, dass die Erfahrungen während dieser Periode des Lebens für den Bau ihrer erwachsenen Persönlichkeit von grundlegender Bedeutung sind. (6)

Tani (2000) behauptet, dass der Erwerb von motorischen Fähigkeiten ist natürlich ein dynamischer und komplexer Prozess, die trägt und ist auch die Grundlage für ganzheitliche Kindesentwicklung. Dieser Gelehrte die Motorenentwicklung ist ein langwieriger Prozess und ausgeprägteren Änderungen treten während der Kindheit. Auf diese Weise müssen Sie sich auf das Kind konzentrieren, für die ersten sechs Lebensjahre entscheidend für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen sind. (6)

2.4. Motorischen Fähigkeiten

In der frühen Kindheit ist es notwendig, Kinder mit einer Vielzahl von motorischen Erfahrungen, so dass das Gehirn halten solche Aktionen und anschließend machen sie komplexe und raffinierte. Im Sportunterricht kommen die spielerische Übungen mit dieser Rolle, weil sie mit der Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Geschwindigkeit arbeiten. In der Kindheit Ende erfordert die Reifung der Motorik Reize, die durch Spiele zur Verfügung, die die intensive körperliche Anstrengung gestellt werden, Verbesserung der körperlichen Fitness des Schülers zu kombinieren. (23)

Motorische Fähigkeiten sind Bestandteile der körperlichen Leistungsfähigkeit, verwendet, um die unterschiedlichsten Alltagsbewegungen auszuführen.  Sie sind in insgesamt fünf Funktionen integriert: Widerstand, Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität und Agilität. (23)

Widerstand ist die Fähigkeit, physische und psychische Anstrengung über einen bestimmten Zeitraum hinweg ausreichend für das Auftreten von Müdigkeit zu widerstehen, d. h. eine hohe Intensität Anstrengung gehalten und über einen Zeitraum aufrechterhalten, aber Sie können nicht verlieren, die Wirksamkeit der Umsetzung. (24)

Die Stärke ist die Fähigkeit zur Umsetzung bestimmter Widerstand, mit Muskel-Kontraktion. Die Stärke ist, dass können Sie wie springen Aktionen und heben. Geschwindigkeit ist die Fähigkeit, hohe Intensität Aktionen in kurzer Zeit, als charakteristisch für diese Fähigkeit diskontinuierliche Aktivitäten ausführen. (23)

Flexibilität ist auch bekannt als Fähigkeit, Beweglichkeit, wo eine Kombination oder alle von ihnen. Durch die Entwicklung von Flexibilität gibt es Verbesserungen bei der technischen Umsetzung, die somit Verletzungen verhindert. (24)

Zu guter Letzt ist die Agilität die Fähigkeit zur Richtungsänderung so plötzlich, wird am meisten benutzt für Streiche und gemeinsame Übungen. Die Beweglichkeit ist eng auf die Geschwindigkeit und Stärke, werden sie angewiesen. (23)

2.5. Bewegungsmuster

Die motorische Entwicklung von Kindern muss beziehen ihre individuellen Eigenschaften (physische und strukturelle) mit der Umwelt in die es eingefügt wird oder die Aufgabe, die vorgeschlagen worden ist. Diese sind ausschlaggebend für den Erwerb von verschiedenen motorischen Fähigkeiten, sowie für seine Raffinesse. (6)

Gehen Sie Tani (1988) macht die Änderungen während der Entwicklungsphasen, Schnitt und Weg auf einmal nicht im ganzen Körper auftreten.  Also, wenn das Prinzip der Kontinuität, in dem der Mensch mehrere ständige Änderungen im gesamten Leben durchläuft. (25)

So dass das Kind bestimmte Bewegungsmuster erreichen kann, muss es durch Informations- und Erfahrungsaustausch erlebt im motorischen Bereich gefördert werden. Auf diese Weise organisieren Sie Ihr Wissen effektiv stimuliert. Motorische Bereich versteht sich auch als psychomotorische, weil durch diese Reihe von Aktivitäten durch das Kind entwickelt sich nicht nur die motorischen Aspekt, sondern auch die kognitiven Aspekte. (6)

Um die Untersuchung der motorischen Entwicklung zu vereinfachen, Anita Harrow erarbeitet eine Taxonomie umfasst eine Reihe von Entwicklung angefangen die einfachsten Aktionen auf spezialisierte Bewegungen (Bewegungen, Grundfertigkeiten und Wahrnehmungs Reflexe, physische, non-verbale Kommunikation und spezifischen Fähigkeiten) (26)

Gallahue und Ozmunn (2003) setzen die grundlegenden Bewegungen sind von grundlegender Bedeutung und Erwerb von Qualifikationen, in einem langen Prozess ausgerichtet sein müssen. Die grundlegenden Bewegungen werden von den Autoren in drei Stufen unterteilt. (6)

Erste Etappe: repräsentiert das erste Ziel Kind orientiert in einem Versuch, eine grundlegende Bewegungsmuster ausführen. Die Integration von räumlichen und zeitlichen Bewegungen sind arm. In der Regel sind die Locomotores Bewegungen, manipulativ und Stabilisatoren von Kindern zwei Jahre auf der Eingangsebene. Elementare Stufe: beinhaltet mehr Kontrolle und bessere rhythmischen Koordination der grundlegenden Bewegungen. Reifen Stadium: zeichnet sich als mechanisch effiziente, koordinierte und kontrollierte Ausführung. Kinder haben in der Regel Entwicklungspotenzial fortgeschrittenes Stadium in der Nähe von den 5 oder 6 Jahren werden grundlegende Fähigkeiten. (6)

Die Verschiebungsaktion ist wichtig für die biologischen und psychosozialen Entwicklung. Verstehen Sie durch die Bewegung, die Menschen zu mit der Umwelt, in der sie eingefügt werden interagieren, in Bezug auf andere Menschen ihre Grenzen und Fähigkeiten. Die Menschen, die für mehrere Faktoren nicht der Reife Muster der grundlegenden Fertigkeiten erreichen behindert weiter Entwicklungsstand, d. h. im Erwachsenenalter. (6)

3. PSYCHOMOTORIK IN DER LEIBESERZIEHUNG

Derzeit, Leibeserziehung Designs volle Ausbildung der Studenten durch menschliche Bewegung. Die tägliche Suche nach Tools, die helfen in der Schule lernen, und durch die Interdisziplinarität geführt. Leibeserziehung und Psychomotorik aktuelle gemeinsam entwickeln die Kinder des geistigen und motorischen Aspekt. Diese Leistung ist im Verständnis der Bedeutung der Einfügen von Elementen der Psychomotorik im schulischen Umfeld, mit dem Ziel, die globale Bildung des Schülers werden erreicht. (27)

"Die psychomotorische Arbeit mit Kindern muss die unverzichtbare Basis Bildung in ihrer motorischen Entwicklung, emotionale und psychologische bereitgestellt durch Spiel und Spaß Aktivitäten, die man am Körper halten. "(28) Go Tani (1988) verfügbar macht, die sogar auf individueller Basis, diese drei Bereiche am meisten vorgestellten Aktionen durch die gemeinsame Teilnahme von ihnen unterstützt, allerdings gibt es immer die Vorherrschaft eines von ihnen im Vergleich zu anderen. (26) der psychomotorischen Bildungsarbeit ist unerlässlich für die Entwicklung der motorischen, geistigen und affektive der menschlichen Person. Die Psychomotorik als pädagogisches Instrument kann durch spielerische Übungen und Spiele, führt die Person zur Sensibilisierung mit Thema und den eigenen Körper erreicht werden. (27)

In einer früheren Zeit war nur als Instrument der motorischen Entwicklung der Psychomotorik in Schule Sportunterricht integriert assimiliert. Zur gleichen Zeit erkennt der Schule Sportunterricht der Mensch als Subjekt, mit komplexen Emotionen und eigene Aktien. Die Beziehung zwischen Sport und Psychomotorik entsteht durch die Sehnsüchte des Menschen beziehen und die Umwelt, in die es, eingefügt ist, so dass es durch Aktionen und bewussten Bewegungen, Erfahrungen in jeder Phase des Lebens erleben, zu integrieren. (27)

Die physische Praxis sollten unterliegen nicht der mechanischen Ausführung der Bewegung, sondern vielmehr fördern Kinder Welt-bezogene Übungen und Freizeit. Das Kind nutzt Ihre kognitiven Sinn um zu beobachten, wie die Handlung verübt in der realen Welt verknüpft ist. Vigotsky (1998) macht das menschliche Wesen ist interaktiv und psychologische Funktionen werden angeregt. (28)

Le Boulch (1982, 1983a, 1983b), in ihren Studien soll die psychomotorische Erziehung des Sportunterrichts zu unterscheiden. Der Gelehrte ist vehement gegen die mechanistische Übung und vor allem, die Frühreife der Sportausbildung. Le Boulch argumentiert, dass die physikalischen Prozess Ursachen Ungleichgewichte bei der Bildung der Persönlichkeit zu beschleunigen. Die Psychomotorik als Verständnis des Autors für das Versagen der traditionellen Sportunterricht treffen die wirklichen Bedürfnisse der Bildung geboren. (29)

Der Professor mit der psychomotorischen Erziehung muss aufmerksam sein, um Kinder Bedürfnisse und sucht, mit Kindern Erfahrungen zu leben, um das Tempo und die Erweiterung des Konzepts. Unzureichende Stimulation während der Kindheit führt zu zahlreichen Störungen im Erwachsenenalter. Die Übungen vorgeschlagen durch die Erzieher berücksichtigen die psychomotorischen Funktionen (Gesamtkoordination, Lateralität, balance, unter anderen zuvor ausgesetzt), sie verbinden wollen. Während der Spiele, vor allem die beliebten Kinderspiele, werden Kinder durch unzählige psychomotorische Funktionen angeregt.  (29)

Kinder sollten haben die Möglichkeit, während dem Sportunterricht bewegen, was vorzugsweise von spezialisierten Fachleuten, wodurch es größeren Beitrag zur Bewegung des Kindes, da sie eine genauere Wahrnehmung über menschliche Bewegung als andere Fachleute haben gelehrt werden sollte. (25)

Martinez, Peñalver und Sanchez (2003) besagen, dass die Grundlage für die Gesamtentwicklung der Mensch ist der motor Aspekt, und durch ihn können Sie überprüfen, ob die anderen Funktionen sind auch angeregt wird. Die Bewegung ermöglicht lernen und live-Erfahrungen, die Ziele und Aufgaben, Verbesserung der Selbsterkenntnis und der Entwicklung der menschlichen Fähigkeiten haben. (28)

Die Intelligenz und Persönlichkeit Entwicklung eines Kindes erfordert Organisation und Strukturierung des selbst und der Welt um Sie herum, die Auftritt von Erfahrungen und Erlebnissen, die erfordern eine gewisse Rationalität und Affektivität, die auftreten können, z. B. bei Tätigkeiten in der schulischen Umgebung. (28)

Die aktuelle Bildungs-Modell muss die Psychomotorik im Sportunterricht Aktivitäten, um die Lernumgebung eines Lehrplans, der aufmerksam auf die motorische, kognitive und emotionale Entwicklung der Kinder, bilden Grundstrukturen für Lehraufgaben und für das zukünftige Leben des Minderjährigen ist eingeben. (27)

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Der Mensch, systematisiert in ihren frühen Jahren, wissen durch die Suche nach neuen Erfahrungen. Psychomotorische Erziehung ist ein unterstützendes Instrument in diesem Prozess, da es entwickelt sich motor und affektive Aspekte psychosozialer. Durch die spielerische Spiele entdeckt das Kind seinen eigenen Körper.

Um das Kind in Ihren spielen zu beobachten, können Sie sehen, gibt es psychomotorische Abweichung. Daher sollte den Spaß und die Spiele nicht nur als Unterhaltung Praktiken, sondern vielmehr ein Mittel, um das Erlernen der verschiedenen Aspekte zu fördern verstanden werden vor allem dann, wenn in einer motivierenden und angenehmen Umgebung durchgeführt.

Psychomotorische Erziehung bietet das Kind verschiedene Hindernisse zu überwinden, die sich innerhalb des sozialen Umfelds. Der Witz weckt den Wunsch nach Entdeckung und Erforschung, als direkter Kanal, so dass das Kind die unterschiedlichsten Gefühle ausdrücken kann. Während dem Sportunterricht sollte der Lehrer nicht durch die Ausführung von mechanischen Bewegungen, aber die Erforschung des Körpers als Ganzes geführt werden.

REFERENZEN

1 GARCIA, Adriana da Conceição. Das Stück und die Psychomotorik. 2007. 47 s. Monographie (Nachdiplomstudium in Psychomotorik) Universidade Candido Mendes, Rio De Janeiro. Verfügbar in: <http: www.avm.edu.br/monopdf/7/adriana%20da%20concei%c3%87%c3%83o%20gomes.pdf="">.</http:> Zugang: 11 Apr. 2016.

2 ROSSI, Alanna. Überlegungen über die Psychomotorik in der Kindererziehung. Tal-Stimmen-Magazin: wissenschaftliche Veröffentlichungen, UFVJM, o.j. 1, 1, s. 18, Mai 2012. Reg. 120.2.095-2011 PROEXC/UFVJM. Verfügbar in: <http: site.ufvjm.edu.br/revistamultidisciplinar/files/2011/09/considera%c3%a7%c3%b5es-sobre-a-psicomotricidade-na-educa%c3%a7%c3%a3o-infantil.pdf="">.</http:> Zugang: 21 Aug. 2016.

3 SILVA, Daniele Araújo. Die Bedeutung der Psychomotorik in Ausbildung der Kinder. 2013. 23 p. Arbeit der Abschluss des Kurses (Abschluss im Sportunterricht). Hochschule der Ausbildung und Gesundheitswissenschaften. Centro Universitário de Brasília. Brasília, 2013. Verfügbar in: <http: repositorio.uniceub.br/bitstream/235/4588/1/tcc%20-%20daniele%20araujo.pdf="">.</http:> Zugang: 19 Aug. 2016.

4, Anne. Freizeit: Verspieltheit als pädagogisches Instrument. Fitness kooperativ, jan. 2009. Verfügbar in: <http: www.cdof.com.br/recrea22.htm="">.</http:> Zugang: 20 Aug. 2016.

KAMILA 5, Ana Paula Folador; et. Al. Psychomotorische Stimulation auf das Lernen der Kinder. Zeitschrift der Fakultät für Bildung und Umwelt, v. 1, Nr. 1, s. 30-40, kann / Okt. 2010. Verfügbar in: <http: www.faema.edu.br/revistas/index.php/revista-faema/article/view/9/5="">.</http:> Zugang: 20 Aug. 2016.

6 SHARMA, Fatima Matias von Wanja. Psychomotorische Entwicklung im Kindesalter. Centro Universitário de Maringá, Maringá-PR, 2012. 190p. Verfügbar in: <http: www.ead.cesumar.br/moodle2009/lib/ead/arquivosapostilas/1476.pdf="">.</http:> Zugang: 16 Oct. 2016.

7 VASCONCELLOS, Maria de Fátima Babu. Die Phasen der Entwicklung des Kindes von 0 bis 6 Jahren. Überprüfung der Literatur. [2006]. Verfügbar in: <http: www.ceap.br/material/mat25092013113236.pdf.="">.</http:> Zugang: 20 Aug. 2016.

8 AHMAD, Antonette Santiago Gottgtroy; Eduardo Rodrigues da SILVA. Die Beiträge der Psychomotorik in der Kindererziehung. Öffentliche Bildung: 6 Aug. 2013. Verfügbar in: <http: www.educacaopublica.rj.gov.br/biblioteca/comportamento/0116.html="">.</http:> Zugang: 20 Aug. 2016.

9 CLARA, Mohammad Woytichoski des Weihnachtsmanns; FINCK, Silvia Christina Madrid. Psychomotorische Erziehung und die pädagogische Praxis von Lehrern der frühkindlichen Bildung: Dialog und Diskussionen sind erforderlich. IX ANPED SÜD-Education Research Seminar der Region. 2012. Verfügbar in: < http://www.ucs.br/etc/conferencias/index.php/anpedsul/9anpedsul/paper/viewfile/2010/330=""> </>. Zugang: 22 Aug. 2016.

10 IBE – Brasilianisches Institut für Bildung. Psychomotorik. Lato Sensu graduate-Studium. 2010. Verfügbar in: <http: www.institutoibe.com.br/arquivos/tk-50cf10f7007dc.pdf="">.</http:> Zugang: 20 Aug. 2016.

11, Fernanda FERREIRA de Almeida. Die Bedeutung der die psychomotorische Entwicklung des Kindes in der frühkindlichen Bildung. 48 p. 2007. Monographie (Nachdiplomstudium in Psychomotorik) – Universidade Candido Mendes, Rio de Janeiro, 2007. Verfügbar in: <http: www.avm.edu.br/monopdf/7/fernanda%20de%20almeida%20ferreira.pdf="">.</http:> Zugang: 19 Sep. 2016.

12 FELDER, Aline Mara Ahmad Tage. Die Bedeutung des Kindes Bildung Psychomotorik. Bildungsportal, 29 jun. 2013. Verfügbar in: < http://www.portaleducacao.com.br/pedagogia/artigos/48643/a-importancia-da-psicomotricidade-para-educacao-infantil=""> </>. Zugang in: 29 Aug. 2016.

13 CEBALOS Et Al. Freizeitbeschäftigung als Mittel zur Entwicklung des Kindes. Efdeportes.com, Buenos Aires, 2011. Verfügbar in: < http://www.efdeportes.com/efd162/atividade-ludica-como-meio-de-desenvolvimento.htm=""> </>.  Abgerufen am 27 Aug. 2016.

Madhavi Aparecida de SOUZA, 14. Die Bedeutung des Sportunterrichts in der ersten Klasse, die ich im Rathaus der Gemeinde São Paulo Zyklus. 2007. Monographie (postgraduate Schule Sportunterricht) – Föderale Universität von Brasília, Brasilia/DF. Verfügbar in: <http: www.ufrgs.br/ceme/uploads/1391177051-monografia_gisely_aparecida_de_sousa.pdf="">.</http:> Zugang: 8 Oct. 2016.

15 BARBOSA, Rodrigo Olashubomi Merege. Zwischen der Psychomotorik und menschlicher Entwicklung: die Bedeutung des Sportunterrichts in der frühkindlichen Bildung. Efdeportes, Buenos Aires, Jahr 17, Nr. 169, jun. 2012. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd169/a-psicomotricidade-na-educacao-infantil.htm="">.</http:> Zugang: 20 Satz. 2016.

16 BORGES, Maria Fernanda; RUBIO, Juliana de Alcântara. Psychomotorische Erziehung als ein Werkzeug in den Lernprozess integriert. Elektronisches Journal wissen Bildung, v. 4, Nr. 1, 2013. Verfügbar in: <http: www.facsaoroque.br/novo/publicacoes/pdf/v4-n1-2013/m_fernanda.pdf="">.</http:> Zugang: 19 Sep. 2016.

17 GROMOWSKI, Shadi; SILVA, Jayme Ayres. Psychomotorik in der Kindererziehung. Psicologado, jan. 2014. Verfügbar in: <https: psicologado.com/atuacao/psicologia-escolar/psicomotricidade-na-educacao-infantil="">.</https:> Zugang: 21 Satz. 2016.

18 LE BOULCH, Jean. Psychomotorische Erziehung: Schulalter Psychokinese. Trad. Jeni Wolff. Porto Alegre: ärztliche Kunst, 1987. 356 p.

19 MAHONEY, Abigail Alvarenga; ALMEIDA, Laurinda r.s. Zuneigung und Lehr-Lern-Prozess: Beiträge von Henri Wallon. Psychologe. der Hg., São Paulo, Nr. 20, s. 11-30, 2005. Verfügbar in: <http: pepsic.bvsalud.org/pdf/psie/n20/v20a02.pdf="">.</http:> Zugang: 20 Satz. 2016.

20 Kaninchen, Guadalupe. Entwicklung und motorischen Lernens. 16 Mär. 2010. Verfügbar in: <http: lucyenecoelho.blogspot.com.br/2010/03/desenvolvimento-e-aprendizagem-motora.html="">.</http:> Zugang: 21 Satz. 2016.

21 MARQUES, Mabel Shah; Et Al. Motor-Entwicklung: die grundlegenden Motoren der Bewegungsmuster in Kinder 4 und 5 Jahre alt. EFDeportes.com, Buenos Aires, Jahr 18, Nr. 186, November 2013. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd186/padroes-motores-fundamentais-de-movimento.htm="">.</http:> Zugang: 20 Satz. 2016.

22 Evangelist, Rodrigo. Motorisches lernen. 3 Apr. 2011. Verfügbar in: <http: rodpersonal-edfisica.blogspot.com.br/2011/04/aprendizagem-motora.html="">.</http:> Zugang: 21 Satz. 2016.

23 HÖLLE, Rodolfo de Azevedo; HÖLLE, Paloma Aguiar Flores; AGUILAR, Norhana Alexandre Tavares. Der Sportunterricht in der Kindheit: motor-Fähigkeiten, Wachstum und Trainingsprinzipien. EFDeportes, Buenos Aires, 15 Jahre, n. 149, Oct. 2010. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd149/capacidades-motoras-e-principios-do-treinamento.htm="">.</http:> Zugang: 20 Satz. 2016.

José Maria Dos SANTOS, 24. Support-Dokument 2 Zyklus (Fachbereich). Grundschule, festgelegt. 2015. Verfügbar in: <http: www.aejms.net/des_escolar/documento_conhecimentos_2_ciclo.pdf="">.</http:> Zugang: 20 Satz. 2016.

25 OLIVEIRA, Jorge Alberto. Grundmuster: Implikationen und Anwendungen im Sportunterricht für Kinder. Interaktion, Centro Universitário Sul de Minas, v. 6, Nr. 6, 10. 2002. Verfügbar in: < http://www.luzimarteixeira.com.br/wp-content/uploads/2010/05/padroes-motores-fundamentais.pdf=""> </>. Zugang: 15 Oct. 2016.

26 REZENDE, Maria Carolina. Die motorische Entwicklung und ihre Bedeutung für die Lehrer des Sportunterrichts in der Bildung von sportlichen Fähigkeiten bei Kindern.  Reisen durch Sportunterricht, 2011. Verfügbar in: <http: edfparatodos.blogspot.com.br/2011/05/o-desenvolvimento-motor-e-sua.html="">.</http:> Zugang: 15 Oct. 2016.

27 MONTEIRO, Vanessa Ascension. Die Psychomotorik im Sportunterricht. 29 p. 2006. Monographie (Lato Sensu in Psychopädagogik und Psychomotorik) – Centro Universitário Salesiano, Lorena, São Paulo, 2006. Verfügbar in: <http: boletimef.org/biblioteca/1731/a-psicomotricidade-nas-aulas-de-educacao-fisica-escolar="">.</http:> Zugang: 11 Oct. 2016.

28 VITAL, Carina Trajan. Die Bedeutung der psychomotorischen Aktivität im Sportunterricht in der frühkindlichen Bildung. 41p. 2007. Monographie (Nachdiplomstudium in Psychomotorik) – Universidade Candido Mendes, der Master-Institut Rio De Janeiro, 2007. Verfügbar in: <http: www.avm.edu.br/monopdf/7/carina%20trajano%20vital.pdf="">.</http:> Zugang: 11 Oct. 2016.

29 MELLO, Alexandre Mathew. Psychomotorische: Leibeserziehung und Spiele für Kinder. 6. Ed. São Paulo: Ibrasa, 1989

[1] Student des Studiengangs Physical Education College Patos de Minas (FPM) Absolvent im Jahr 2016.

[2] Professor im Sportunterricht Kurs der Fakultät Patos de Minas. Master-Abschluss in Pädagogik an der Universidade Federal de Uberlândia.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here