Bewertung der antibakterielle und antimykotische Aktivität des ätherischen Öls aus Zitrusfrüchten

0
767
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
ARTIGO EM PDF

RODRIGUES, Amanda Sabino [1], SILVA, Michelli Aparecida Bertolazo da [2]

RODRIGUES, Amanda Sabino; SILVA, Michelli Aparecida Bertolazo da. Bewertung der antibakterielle und antimykotische Aktivität des ätherischen Öls aus Zitrusfrüchten. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. 03-Jahr, Ed. 06, Jg. 03, s. 106-118, Juni 2018. ISSN: 0959-2448

Zusammenfassung

Ätherische Öle von Zitrusfrüchten repräsentieren eine wichtige Klasse von Chemikalien, abgesondert von den Pflanzen zeigt mehrere Vorteile für die menschliche Gesundheit, Pflanzen, die große hält Interesse generieren antimikrobielle Aktivität bei den Profis Biotechnologie daher viele Mikroorganismen Resistenzen gegenüber Antibiotika aufweisen. In diesem Zusammenhang kann Hinweise auf biologische Aktivität in Auszügen die Entwicklung neuer Produkte. Das Ziel dieser Arbeit, die antibakterielle und antimykotische Aktivität der ätherischen Öle von Tahiti Limette (Citrus Aurantifolia) und Orange (Citrus Sinensis) bewerten Birne gegen Mikroorganismen Staphylococcus Aureus (ATCC 25923), Pseudomonas Aeruginosa () ATCC 27853), Staphylococcus Epidermidis (ATCC 14990) und Candida Albicans (ATCC 289065). Die verwendete Methode für Extraktion der ätherischen Öle Destillation durch Dampf war, ziehen Sie mit dem Lösungsmittel Hexan und Dichlormethan für die Trennung der Fraktionen. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte durch Messung des Durchmessers der Hemmung Halo auf die wachsende vordere Scheiben mit 10 µ l der einzelnen Fraktionen getränkt. Die Ergebnisse für beide sind vielversprechend, erfordert den Abschluss neuer Bewertungen zur Bestätigung der Wirksamkeit des Produktes.

Stichwörter: ätherisches Öl, Orange, Birne, Tahiti Kalk, antibakterielle, antimykotische Aktivität.

1. Einführung

Die brasilianische Produktion von Orange und Zitrone in 2013 gemäß dem IBGE – brasilianisches Institut für Geographie und Statistik, betrug 18,5 Millionen Tonnen. Der Großteil der Produktion wird im Bundesstaat São Paulo zur Herstellung von Saft, die eine beträchtliche Menge von Industrieabfällen erzeugt. Die Sorge um die Umwelt hat motivierte Forscher, ein Dienstprogramm, Industrieabfälle, da diese einmal erzeugt, braucht eine entsprechende Ziel nicht zu Auswirkungen auf die Umwelt, Biodiversität Schaden erzeugen. Angesichts dieser Tatsache gibt es ein wachsendes Interesse an Biotechnologie Studien schlagen vor, dass Alternative Verwendungszwecke für die Agrar-Industrie-Abfälle biologisch aktiven, Wiederverwendung und Mehrwert für Stoffe, die sonst weggeworfen würden. Die Entwicklung von Projekten mit Industrieabfällen, insbesondere bei der Entwicklung neuer Medikamente, Lebensmittel, Stromerzeugung und Verhütung von Umweltbelastungen sind von großem Wert für eine nachhaltige Entwicklung (PELIZER Et Al., 2007; REZZADORI Et Al., 2009; SCHENBERG, 2010).

Die Zahl der Fälle von Bakterien-und Pilzinfektionen sowie Widerstand durch diese Mikroorganismen antimikrobielle erworben hat Aufmerksamkeit um die Gemeinschaft und die Forscher vorne aufgerufen. In diesem Zusammenhang die Forschung neuer Wirkstoffe in der Kontrolle von Infektionen wenn macht es äußerst notwendig. Wenn man bedenkt, dass regelmäßig neue Arten entdeckt werden, wird es geschätzt, dass nur 1 % des Umfangs der vorhandenen Artenvielfalt verwendet worden ist. So scheinen viele Quellen werden noch auf der Suche nach neuen Antibiotika und Antimykotika (MICHAEL CASE Et Al., 2010) untersucht werden.

Auf die oben genannten, die vorliegende Arbeit soll vorläufig antibakterielle und antimykotische Aktivität des ätherischen Öls von Orange bewerten schälen Birne (Citrus Sinensis) und Tahiti Limette (Citrus Aurantifolia), mit dem Ziel, auf die zukünftige Entwicklung von einer Produkt mit antimikrobielle Aktivität.

2. Material und Methoden

Für die Durchführung der Experimente wurden Birne Orangen (Citrus Sinensis) und Thaiti Zitronen (Citrus Aurantifolia) Ready-to-eat in einen Supply Center von Paraná S/A-CEASA/PR.

2.1 ätherischen Orangenöl Extraktionen Pera

Die Gewinnung des ätherischen Öls von Orange Birne erfolgte nach der Methodik von Trancoso (2013): zunächst isoliert die Flavedo gehört (außerhalb der Schale), wurden in einem 4 mm Durchmesser mit 128 Gramm der Rinde für jede Extraktion gehackt. Mit orange Birne wurden drei Extraktionen durchgeführt. Die verwendete Methode war die Hidrodestilação in Clevenger Apparat (Destillation durch Dampf Drag) mit Zusatz von 500 ml destilliertem Wasser mit Dauer von 5 Stunden bei konstanter Temperatur von 96 ° C.

2.2 Tahiti Lime ätherisches Öl-Extrakte

Es gab zwei Extraktionen mit 56 Gramm von Tahiti gehackte Zitronenschale in einem Durchmesser von 4 mm, mit 200 ml destilliertem Wasser, Hidrodestilação in Clevenger Apparat (Destillation ziehen und den Wert) mit Dauer von 3 Stunden bei Temperatur von 96 ° C.

2.3 solvent-Extraktion

Die Extrakte gewonnen wurden mit Dichlormethan und Hexan, mit 5 ml Lösungsmittel für je 100 ml Öl/Wasser-Lösung in einem separatory Trichter aufgeteilt. Die Lösungen erhalten wurden dann im Becher und Links rund um die Uhr stehen die Verflüchtigung organischen Lösungsmitteln, so abgeschlossen nur das ätherische Öl erforderlich gespeichert.

2.4 Bewertung der antibakterielle Aktivität

Für die Beurteilung der antibakteriellen Wirkung von in Gewinnung von ätherischen Ölen erhaltenen Fraktionen verwendet Bakterienarten: Staphylococcus Aureus (ATCC 25923), Pseudomonas Aeruginosa (ATCC 27853) und Staphylococcus Epidermidis (ATCC 14990). Mikroorganismen wurden in sterile Petrischalen mit Agar Mueller-Hinton KASVI® gesät.

Entwicklung der Hemmung Halos dienten steriles Filterpapier Scheiben in 10 μl der einzelnen Fraktionen ätherisches Öl in solvent-Extraktion gewonnen eingeweicht. Um zu steuern, wurden verwendet, Amikacin, Antibiotika Clindamycin und Vancomycin DME®. Die Platten wurden in einem Ofen bei 37 Grad C für 48 Stunden gespeichert. Die Halos der Hemmung wurden dann für eine vorläufige Analyse der antimikrobiellen Aktivität gemessen. Alle Tests wurden durchgeführt in dreifacher Ausfertigung.

2.5 Bewertung des antimykotische Aktivität

Für die Bewertung der antibakteriellen Wirkung von in Gewinnung von ätherischen Ölen erhaltenen Fraktionen war Pilzarten verwendeten Candida Albicans (ATCC 289065), in sterile Petrischalen mit Agar Sabouraud KASVI® gesät.

Entwicklung der Hemmung Halos dienten steriles Filterpapier Scheiben in 10 μl der einzelnen Fraktionen ätherisches Öl in solvent-Extraktion gewonnen eingeweicht. Auf Datenträger Steuern verwendete steriles Filterpapier getränkt wurden in Nystatin Creme 25.000 IE/g (NEO® Chemie), die Platten wurden für 96 Stunden bei einer Temperatur von 25 ° C gelagert. Die Halos der Hemmung wurden dann für eine vorläufige Analyse der antimikrobiellen Aktivität gemessen. Alle Tests wurden durchgeführt in dreifacher Ausfertigung.

3. Ergebnis und Diskussion

3.1 Bewertung der antibakterielle Aktivität

antibakterielle Aktivität Bewertung 3.1.1 Birne Orange (Citrus Sinensis)

Tabelle 1 zeigt das Ergebnis der mittlere Durchmesser der Hemmung aus den Bewertungen der antibakteriellen Aktivität des ätherischen Öls von Orange Birne in Extraktionen mit Lösungsmitteln Dichlormethan und Hexan gewonnen. Es ist festzustellen, dass gab es keine Präsenz der Halos der Hemmung für die Fraktionen ätherisches Öl getestet. Dies hindert jedoch nicht daran neue Forschungen werden in Bezug auf das Potenzial der antibakteriellen Wirkung vor S. Aureus und S. Epidermidis, andere Extraktionsmethoden Tests durchgeführt.

Die Antibiotika Vancomycin, Clindamycin und Amikacin dienten als Positivkontrolle in diesem Test. Amikacin präsentiert das beste Ergebnis für die beiden Mikroorganismen und für S. Aureus im Durchschnitt 25,4 mm war Halos und s. Epidermidis 32,1 mm Durchschnitt.

Tabelle 01. Der mittlere Durchmesser der Hemmung der Fraktionen von ätherischen Ölen der Orange Birne und Steuerungen für Staphylococcus Aureus und Staphylococcus Epidermidis.

Antimikrobiell/Bruch Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

S. aureus

Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

S. epidermidis

Clindamycin 17.4 27,8
Vancomycin 15.6 19.3
Amikacin 25.4 32.1
Dichlormethan Bruchteil 0 0
Hexan Bruchteil 0 0

 

antibakterielle Aktivität Bewertung 3.1.2 Tahiti Limette (Citrus Aurantifolia)

Sind in Tabelle 2 angegeben die Werte der mittlere Durchmesser der Hemmung aus den Bewertungen der antibakteriellen Aktivität das ätherische Öl der Zitrone Thaiti in Extraktionen mit Lösungsmitteln Dichlormethan und Hexan zu erhalten. Sie können sehen, dass die Entwicklung der Hemmung Halos für alle Mikroorganismen getestet mit Dichlormethan Bruchteil stattgefunden hat. Unter Berücksichtigung der Hexan-Bruch, gab Entwicklung der Hemmung Halos für S. Epidermidis und p. aeruginosa

 Tabelle 2. Der mittlere Durchmesser der Hemmung der Bruchteile von Zitrone ätherisches Öl Thaiti und Steuerelemente für Staphylococcus Aureus, Staphylococcus Epidermidis und Pseudomonas aeruginosa

Antimikrobiell/Bruch Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

S. aureus

Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

S. epidermidis

Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

P. aeruginosa

Amikacin 25.45 28.5 37
Vancomycin 0 0 19
Clindamycin 23.15 23.15 22.6
Dichlormethan Bruchteil 7.3 12.3 14
Hexan Bruchteil 0 12.6 10.3

 

Die Tahiti-Limette (Citrus Aurantifolia) hat 70 % der d-Limonen in der Shell, wo befindet sich das ätherische Öl extrahiert (JAIN Et Al., 2007). Nach Oliveira (2013) d-Limonen hat umfangreiche industrielle Anwendung im kosmetischen Bereich als Duft und Food-Bereich als antimikrobieller Wirkstoff, der in dieser Studie beobachtet werden könnte.

Das Ergebnis in Platten mit Mikroorganismen p. Aeruginosa und s. Epidermidis zeigte sich erheblich, mit Durchmesser von Halos über 10 mm zeigt einige Empfindlichkeit von Mikroorganismen in Bezug auf ätherisches Öl sein. Diese Ergebnisse waren vergleichbar mit denen von Smith (2008), die Entwicklung der Hemmung Halos von 14 mm berichtet demonstriert.

Subramenium Et Al., (2014) untersucht die Wirksamkeit von d-Limonen als potenzielle Antibiotika gegen die Arten der Gattung Streptococcus und kam zu dem Schluss, dass die Limonen etwa 75-95 % der antibiotische Aktivität gegen die Erreger getestet hat.

Gerhardt Et Al., (2012) führte die Bewertung der antibakterielle Aktivität von alkoholischen Auszügen aus Rinde der Zitrusfrucht Bergamotte-Ponkan, Pomelo und Zitrone-Bergamotte, als die minimalen inhibitorischen Konzentration (MIC) und die minimale bakterizide Konzentration (CBM) . In dieser Studie wurde das Extrakt des Zitrone-Bergamotte präsentiert das beste Ergebnis und die Bakterien empfindlicher auf die Extrakte p. Aeruginosa.

3.2 Bewertung der antimykotische Aktivität

antimykotische Aktivität Bewertung 3.2.1 Birne Orange (Citrus Sinensis)

In Tabelle beobachten 3 die Durchschnittswerte der Durchmesser der Hemmung aus den Bewertungen der antimykotische Aktivität des ätherischen Öls von Orange Birne in Extraktionen mit Lösungsmitteln Dichlormethan und Lösungsmittel Hexan gewonnen. Relevanten Empfindlichkeit des Pilzes vor Dichlormethan Bruchteil kann man beobachten.

Tabelle 3. Der mittlere Durchmesser der Hemmung der Fraktionen von ätherischen Ölen der Orange Birne und Kontrolle für c. Albicans.

Antimikrobiell/Bruch Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

C. albicans

Nystatin 13
Dichlormethan Bruchteil 17
Hexan Bruchteil 0

 

Die Extraktion mit Dichlormethan zeigte das beste Ergebnis, wo der Durchmesser der Halo 17 mm betrug. Oliveira Et Al. (2007) ergab einen Vergleich der Antimykotika und antioxidative Aktivität der Früchte Zitrone, Orange, Apfel, Auberginen, Kartoffeln, Getreide, Reis und Weizen auf den Pilz Aspergillus Flavus. Unter allen Früchten ausgestellt die Orange und die Zitrone 80 % 95 % antimykotische Aktivität, mit die größten Anteile der Hemmung.

Ähnliche Ergebnisse wurden von Chandra Et Al., (2012) in gewonnen, die eine Untersuchung der antimykotische Aktivität der ätherischen Öle von Orange, Zitrone, Mandarine, Pindaíba und Guabiroba über Stämme von c. Albicans (ATCC 289065), c. Tropicalis (durchgeführt ATCC 40042), c. ausdrücklich (ATCC 40147) der Mundhöhle, die zur Entwicklung der orale Candidiasis führt. In dieser Studie präsentiert die Orange Birne 14,5 mm Halo zu c. Albicans, c. Tropicalis 16,5 mm und 40,0 mm bis c. ausdrücklich.

Nach Martos Et Al., (2007) in Ihrer Studie über die Wirkung der ätherischen Öle von Zitrone, Mandarine, Grapefruit und Orange auf dem Niger, A. Flavus…, war p. Chrysogenum und p. Verrucosum, ätherischen Orangenöl wirksamer gegen A. Niger.

Bewertung von antimykotische Aktivität 3.2.2 Tahiti Limette (Citrus Aurantifolia)

In Tabelle 4 beobachtet werden die Werte der mittlere Durchmesser der Hemmung, gewonnen aus den Bewertungen der antimykotische Aktivität das ätherische Öl der Zitrone Thaiti in Extraktionen mit Lösungsmitteln Dichlormethan und Hexan. Sie können einige Empfindlichkeit des Pilzes vor Dichlormethan Bruchteil sehen.

Tabelle 4. Der mittlere Durchmesser der Hemmung der Fraktionen der Zitrone ätherisches Öl Thaiti und Kontrolle für c. Albicans.

Antimikrobiell/Bruch Mittelwert der Heiligenschein der Hemmung (mm)

C. albicans

Nystatin 13.5
Dichlormethan Bruchteil 8.3
Hexan Bruchteil 0

 

Nach Bhagavani Et Al. (1992), verfügen über 60 % der ätherischen Öle, antimykotische Aktivität und 35 % Ausstellung antibakterielle Aktivität. Candidiasis ist eine sehr häufige Infektion und Candida Albicans gilt als eines der wichtigsten Erreger von dieser (LIMA Et Al., 2006).

Es war möglich, das Vorhandensein von erheblichen Durchmesser Hemmung Halos auf Extraktion mit Dichlormethan, zeigt das Ergebnis der durchschnittlichen Hemmung Halo bis 8,3 mm beobachten. Lima Et Al. (2006) zeigte einen gleichwertigen Ergebnis, dass das ätherische Öl der Zitrone (c. Limon) 42 % der Stämme von verschiedenen Arten von Candida, die verwendet wurden, mit Halos der Hemmung gehemmt bis zu 10 mm.

Araújo Et Al. (2005) zeigte der in-vitro-antimykotische Wirkung des Extraktes der Zitrone Peelings auf c. Albicans, c. Tropicalis, c. Stellatoidea, c. ausdrücklich, Zitronen-Extrakt antimykotische Aktivität auf c. Albicans, c. Tropicalis und c. ausdrücklich mit Halos von vorgestellt Hemmung von 11 mm bis 18 mm.

Fazit

Die Ergebnisse zeigen, dass:

Das ätherische Öl der Orange Birne zeigte keine antibakterielle Wirkung gegen Mikroorganismen S. Aureus und S. Epidermidis.

Tahiti Lime ätherisches Öl zeigte antibakterieller Aktivität gegen die Stämme von S. Aureus, S. Epidermidis und p. Aeruginosa, Extraktion mit Dichlormethan ausgestellt Lichthöfe mit größerem Durchmesser im Vergleich zur Extraktion mit Hexan.

Bewertung von antimykotische Aktivität, ätherische Öle aus Tahiti-Limette und orange Birne zeigte Aktivität bei der Extraktion mit Dichlormethan mit Schwerpunkt auf das ätherische Öl der Orange Birne zeigt größte potentielle Hemmer.

Besteht ein Bedarf für mehr Forschung in einem Versuch, die antimikrobielle Wirkung der Öle verwendet, zu analysieren, wenn man bedenkt wie andere Variablen: verschiedene Lösungsmittel Extraktionstechniken, Mikroorganismen, Toxizität sowie Methoden der Analyse Ich Suche von Einkommen, Isolierung und Reinigung der Wirkstoffe die Anwendbarkeit der Komponenten bei der Behandlung von Infektionen.

Referenzen

AGUILAR, C. R. F.; PERE IRA, M. S. V.; HAILU, J. S.; PEREIRA, J. V.; MALHOTRA, A. B. in-vitro-antimykotische Wirkung von Citrus Limon Linn. über Candidas. Brasilianischen Dental Journal. Bd. 63, Nr. 4, s. 227-229. 2005.

BHAVANANI N. M.; BZULASSEN C. H. Neue Wirkstoffe für gram-positiven Bakterien. Curr Mei Biofactors. Bd. 13. s. 528. Okt. 2000.

BIZZO, H. R. ätherische Öle in Brasilien: Allgemeines, Entwicklung und Perspektiven. Neue Chemie. Bd. 32. Nr. 3. p. 591. 2009.

MICHAEL FALL, K.; DUARTE, M.; CARGNIN, S. T.; RAJ, V.; TASCA, T.;  MACEDO, A. j. bakterielle Resistenz in der Umwelt und die Auswirkungen in der Klinik. Liberato Magazin. New Hamburg, Bd. 11, n. 16, s. 184-188.  Jul/Dez. 2010.

CHANDRA, Y. W.; ALMEIDA, L. F. D.; Padilha, w. w. N. antimykotische Aktivität von ätherischen Ölen auf drei Stämme von Candida. Brasilianischen Dental Journal Central. Bd. 20. Nr. 52. 2011.

GERHARDT, c. Verwendung von Schalen von Zitrusfrüchten in der Perspektive von Lebensmitteln: Prospektion der antibakterielle Aktivität. Braz. J. Lebensmitteltechnologie. Vol. IV. s. 11-17. Mai. 2012.

JAIN, M. R. M.; PASTORE, g. M. Biotransformation von Limonen: eine Überprüfung der wichtigsten metabolischen Wege. Neue Chemie, Bd. 30, Nr. 2, s. 382-386. 2007.

LIMA, ICH.; OLIVEIRA, A. G.; LIMA, E.; FARIAS, N. M. P.; Souza, e. l. antimykotische Aktivität von ätherischen Ölen auf Candida-Spezies. Brasilianische Zeitschrift für Pharmakognosie.  Bd. 16, Nr. 2, s. 197-201. Apr 2006/Jun…

MARTOS, M. V.; NAVAJAS, Y. R.; LOPEZ, j. f. antimykotische Aktivität von Zitrone (Citrus Zitrone l.), Mandarine (Citrus Reticulata l.), Pampelmuse (Citrus Paradisi l.) und Orange (Citrus Sinensis l.) ätherischen Ölen. Lebensmittelkontrolle. Bd. 19, Nr. 12, s. 1130-1138. Dez. 2008.

OLIVEIRA, M. S.; DORS, G. C.; SMITH, L. A. S.; FURLONG, z. B. antioxidative und antimykotische Aktivität von Pflanzenextrakten.  Nutr. Araraquara. Bd. 18, Nr. 3, s. 268-273 / Satz… 2007.

OLIVEIRA, s. Bioabbau und Bioconversão von d-Limonen durch Bakterien isoliert von häuslichem Abwasser. 2013. Dissertation (Master in der Entwicklung biotechnologischer Verfahren)-Fakultät für Chemieingenieurwesen. Staatliche Universität von Campinas, Campinas-SP.

PELIZER, L. H.; PONTIERI M. H.; MATHEW i.. Agro-industrielle Abfälle Verwertung in biotechnologischen Prozessen als Umweltbelastung Reduktion Perspektive. Zeitschrift für Technologiemanagement & Innovation. Bd. 2, Nr. 1. S. 119-120. 2007.

REZZADORI, K.; BENEDETTI, S. Vorschläge für die Verwertung von Abfällen aus der Verarbeitung von Orangensaft. International Workshop on Advances in Cleaner Production. Bundesuniversität von Santa Catarina, Florianópolis, p. 1-3. Mai. 2009.

SCHENBERG, A. c. g. Biotechnologie und nachhaltige Entwicklung. Advanced Studies. Jg. 24. Nr. 70. s. 7-13. 2010.

SMITH, G. D.; OLIVEIRA, V. CHR.; DRUMOND, S. R. M.; TARIQ, B. D.; SILVA, A. C.; P, Farbstoffe N. W. W. Antibacterial Aktivität der tropischen Pflanze auf Mikroorganismen der Mundhöhle. Dental Magazin Araçatuba. Aracatuba, Band 29. Nr. 01. s. 20-24, jan/jun.2008.

SOBRAMENIUM, G.; VIJAYAKUMAR, K.; PANDIAN N. k. Limonen hemmt Streptokokken Biofilmbildung durch gezielte Oberfläche-assoziierten Virulenzfaktoren. J. Med. Biofactors. Bd. 62. Nr. 8, s. 879-890. August 2015.

TRANCOSO, M. D., Design: Gewinnung von ätherischen Ölen, Bedeutung und Anwendungen im Alltag. Revista Praxis. Jahr 5 Nr. 09. s. 90-92. Juni 2013.

[1] Akademischer Grad in der Biotechnologie von der Universität Tuiuti Paraná (Curitiba, PR).

[2] Apotheker Profa. Doktorand an der Universität Tuiuti Paraná (Curitiba, PR).

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here