Soziale und ökologische Beurteilung des gemeinschaftlichen Tamatateua, Amazonas brasilianischen Küste

0
1665
DOI: 10.32749/nucleodoconhecimento.com.br/geografia/avaliacao-socioambiental
PDF

OLIVEIRA, Euzébio de [1]

OLIVEIRA, Euzébio de. Soziale und ökologische Beurteilung des gemeinschaftlichen Tamatateua, Amazonas brasilianischen Küste. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. Jahr 1, Bd. 5, s. 37-57, ISSN: 0959-2448

ZUSAMMENFASSUNG

Die vorliegende Studie Adressen die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte der Tamatateua, eine Agro-Pesqueira Community befindet sich auf der nordöstlichen Küste der Staat Pará, Brasilien. Dieser Gemeinschaft befindet sich in der Gegend, die die Marine mineralgewinnenden Caeté-Taperaçu Naturschutzgebiet ist. Diese Studie wurde durch Interviews, Einsatz von Fragebögen, direkte Beobachtung und Messung der wichtigsten Umweltprobleme, nach bestimmten Methoden durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass diese Gemeinschaft eine prekäre sozio-ökonomischen Lage hat und zeichnet sich durch eine junge Bevölkerung mit niedrigem Bildungsstand, die auf weniger als ein Mindestlohn pro Monat überlebt. Die Gemeinschaft stellt Probleme im Zusammenhang mit der Mangel an Dienstleistungen und Infrastruktur und den Missbrauch von natürlichen Ressourcen. Mangelndes Interesse der Regierung, im öffentlichen Dienst und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen im Bereich des SCHUTZGEBIETES zu überwachen/bestrafen zu investieren. Partizipative Küstenmanagement Maßnahmenvorschläge wurden in dieser Arbeit zur Verbesserung der Lebensqualität und Umwelt im Untersuchungsgebiet ins Leben gerufen.

Schlüsselwörter: soziale und ökologische Degradierung, Verwendung und territorialen Besetzung, das Küstengebiet.

  1. EINFÜHRUNG

In den letzten Jahren wurden die Küsten-Ökosysteme gravierende Veränderungen, vor allem in Reaktion auf die große Bevölkerungswachstum und wirtschaftlichen Aktivitäten in diesen Regionen (Jiang Et Al., 2001; Billé & Mermet, 2002). Natürlichen und anthropogenen Charakter verarbeitet im regionalen und globalen Gültigkeitsbereich wie Meeresspiegelanstieg, Klimawandel, ungeordnete Verstädterung, Entwaldung, Verschmutzung der Meere, Flussmündungen und Flüssen, unter anderem wurden für Engagement (Quali-quantitativ) der vorhandenen natürlichen Ressourcen in diesen Ökosystemen (REID; TREXLER, 1992; WEAVER; GRÜN, 1998; Souza; NEUMANN, 2000).

Brasilien besitzt ca. 7.408 km langen Küste, die etwa 70 % der brasilianischen Bevölkerung lebt in den wichtigsten urbanen Zentren entlang der Küste (CNIO, 1998) Die Amazonas brasilianische Küste etwa 35 % der Küstenlinie des Landes darstellt und entsteht durch die Staaten von Amapá, Pará und Maranhão, die zusammen mehr als 2.500 km (Isaac & Barthem, 1995). Diese Region hat eine natürlich Rico und sehr produktiv, biologisch, mit großen Flächen von Mangroven, Flussmündungen, Flüssen und tropischen Wäldern, mit Fauna und Flora sehr einzigartig und abwechslungsreich, die beiden terrestrischen Umgebungen als (CH; interconnect RIZZO, 1994; GLASER, 2003).

Im Nordosten des Amazonasgebietes Studien zeigen, dass den zunehmenden Druck auf die Ökosysteme, dort vorhandenen, verschiedene Umweltprobleme, als Folge der Entwaldung, ungeordnete Besetzung, Mangel an Dienstleistungen und Infrastruktur, Verschmutzung von Boden und Wasser-System, räuberische Extraktion der Fischbestände, unter anderem (SILVA Et Al., 2006; erwirtschaftet PARKER Et Al., 2006A; PARKER Et Al., 2007).

Unter den Gemeinden in den Staat zeichnet sich NE Portugal, eines das größte Potenzial für die Nutzung der Fischereiressourcen der Region (KRAUSE; GLASER, 2003), wurde Abwägung, in der 90, das drittgrößte Zentrum für landing State Fisch (ESPÍRITO SANTO Et Al., 2005), sowie eines der größten Agrarproduzenten in der Region.  Unter den verschiedenen bestehenden Landgemeinden in der Gemeinde von Bragança besticht die Agro-Pesqueira Gemeinschaft von Tamatateua in der Marine mineralgewinnenden Reserve Caeté-Taperaçu (MMA, 2005) eingefügt werden.

In diesem Zusammenhang war es das Ziel dieser Arbeit, die sozialen und ökologischen Aspekte der Tamatateua zu studieren, sowie Managementmaßnahmen vorzuschlagen, die für ländliche Caeté RESEX-Taperaçu, der Tamatateua Gemeinschaft als eine Fallstudie mit, da es eine repräsentative Bevölkerungsdichte und eine relativ strukturierte soziale Organisation, im Vergleich zu den anderen Mitgliedern dieser marine PROTECTED AREA Gemeinschaften präsentiert. Um dies zu erreichen, war es notwendig, die sozio-ökonomische Profil der Bewohner zu erfüllen, bestimmen die Art der Nutzung und lokalen territorialen Besetzung sowie charakterisieren die wichtigsten Umweltprobleme erkannt. Zu guter Letzt wurden Vorschläge für partizipative Küstenmanagement Maßnahmen eingeleitet, zur Verbesserung der Lebensqualität und der Umgebung der ländlichen Gemeinden in das Schutzgebiet.

  1. METHODIK

2.1 Untersuchungsgebiet

Die Tamatateua-Gemeinde befindet sich nördlich des Stadtzentrums von Bragança, Nordostküste des Amazonasgebietes, eines der Agro-Pesqueiras Gemeinden in der Marine mineralgewinnenden Reserve Caeté-Taperaçu (MMA, 2005) eingefügt. (Abbildung 1).

Lage des Untersuchungsgebiets. (A) Brasilien, (B) Küstengebiete, brasilianischen Amazonas (C) Lage der Gemeinde Tamatateua.
Abbildung 1. Lage des Untersuchungsgebiets. (A) Brasilien, (B) Küstengebiete, brasilianischen Amazonas (C) Lage der Gemeinde Tamatateua.

Das Klima der Region ist heiß und feucht, mit einer Regenzeit in den Monaten von Dezember bis Mai und eine trockene Jahreszeit oder weniger Regen, in den verbleibenden Monaten des Jahres. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag schwankt zwischen 2.500 und 3.000 mm. Die Temperatur liegt zwischen 20,4 ° C und 32,8 ° C, mit einem Durchschnitt von 26,6 ° c. Die Relative Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 80 und 91 % (INMET, 1992; MARTORANO Et Al., 1993).

Die Küstenebene Bragantina zeichnet sich durch das Auftreten von Mangroven besetzen 95 % der gesamten Küstenregion, und die Mangrovenwälder komponiert im Grunde von den Arten von Rhizophora Mangle, Avicennia Germinans und Laguncularia Racemosa und r. ' Zerfleischen ' die dominante Spezies (MARQUES Et Al., 1997; PROISY Et Al., 2003).

Tamatateua natürliche Felder fallen vor allem durch Schilf (Aleucharis sp) und aquatischen Macrófilas, dass während der Regenzeit überschwemmte Feldern werden, die dienen als eine Quelle von Wasser und Weide für das Vieh (Rindfleisch und Bubalino), sowie Lebensraum für verschiedene Arten von Fischen, die als Nahrung dienen, ergänzen (Lebensunterhalt Angeln) für einige lokale Familien (OLIVEIRA 2005).

2.2 Metodologicos Verfahren

Um die verschiedenen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte der Gemeinschaft untersucht ganzheitlich zu bewerten, wurden verschiedene methodische Werkzeuge verwendet: Fragebögen, Interviews, direkte Beobachtung und Messung von einigen Faktoren der Umweltzerstörung.

Erste Semi-Sistemáticos Fragebögen wurden angewendet, bestehend aus drei Blöcken Fragen (sozio-ökonomische Profil, Voraussetzung für Leben und wohnen und Meinung und Wahrnehmung der Bewohner über die Umweltprobleme). Diese Arbeit wurde auf 100 % der Residenzen durchgeführt.

Für die Charakterisierung des sozio-ökonomischen Profils aller Bewohner waren erhobenen Informationen über Alter, Geschlecht, Familienstand, Bildung, Beruf/Beruf und Einkommen.

Die Wohn- und Lebensbedingungen Bedingung der Einwohner jedes Wohnhaus wurde durch Befragung der physischen Aspekte des Wohnsitzes (Dachtyp, Bau und Boden und Badezimmer) bestimmt, öffentliche Dienste verfügbaren (Ziel des sanitären Abfall, Strom, Wasserversorgung, Transport und Garbage Collection) und die Lage des Grundstücks (eigenen, gemieteten, der Familie und/oder Überschreitung). Den Zustand des Lebens und Minimum annehmbar Gehäuse belegt wurde der Index der Lebensbedingungen und Gehäuse (ICV-MO), die nach der Methodik von Costa (2004), beschrieben nach dem Muster von den sozio-ökonomischen Entwicklungsindex verwendet berechnet wurde entwickelt von der Stiftung für Wirtschaft und Statistik (IDESE/Gebühr) durch die Formel (ICV-MO = (p1 X IAF) + (p2 x ISP) + (p3 X IP)) , und IAF die physischen Aspekte des Gehäuses, ISP öffentliche Dienste für die Gemeinschaft und die IP-Adresse die Situation der Immobilie zur Verfügung.

In Bezug auf die Meinung und Wahrnehmung der Bewohner über Umweltprobleme wurden die Fragebögen im Einklang mit der Arbeit von Morgan Et al. erarbeitet. (1995) und LEATHERMAN (1997) und ein Mitglied jeder Wohnsitz zugewiesen.

Die Arten von Infrastruktur und Dienstleistungen für die Gemeinschaft (zB. Gesundheit, Hygiene, Bildung, Verkehr, etc..) ergaben sich in der gleichen Zeit die Anwendung der Semi-Sistemáticos Fragebögen aus der direkten Beobachtung, nach der Methodik der Checkliste, verwaltet durch JUNYENT (1999) und PEREIRA Et Al. (2003), angepasst an die lokalen Realität sowie durch Interviews.

Basierend auf der Meinung und Wahrnehmung der Bewohner sowie auf direkte Beobachtung in Bezug auf Infrastruktur und Dienstleistungen zur Verfügung und den ökologischen Zustand der Gemeinschaft durchgeführt, spezifische Methoden wurden angenommen, um die Maßnahme zu analysieren/einige Umweltprobleme wies/erkannt, wie z. B.: die Anhäufung von Hausmüll, Wasserqualität, Entwaldung und Landnutzung für die Landwirtschaft.

Nachstehend folgt die angewandte Methodik:

(i) die Produktion von Hausmüll: wurde zum ersten Mal analysiert das Schicksal gegeben, Garbage collection (Stadt, verbrannt, begraben, gedumpten in Baulücken, Felder, etc..) Dann die Aufgabe der Messung, die der Müll durch zwei Proben jeweils Ende September durchgeführt wurde und die andere am Anfang November 2006, jede Probe durch Abfälle während zwei Tagen in 30 % der Gesamtzahl der Häuser in der Gemeinde vertreten. Basierend auf dem Durchschnitt der beiden Muster war geschätzte Erzeugung von monatlichen Müll zu 100 % der Wohnungen in der Gemeinschaft. Jede Probe gesammelten Bioabfälle (zugeführte) war schwer getrennt von anorganischen Müll (recyclebar), dann Varianzanalyse durchgeführt wurden (Anfang und Ende des Monats). Zur Bestimmung der Normalität und Homogenität der Daten wurde den Lilliefors-Test (CONOVER, 1971) durchgeführt und Bartlett (SOKAL; ROHLF, 1969), bzw. mit Hilfe des Programmes STATISTICA 6.0 (STATSOFT, 2001). Wenn die Daten eine Normalverteilung nicht zeigte, Log Transformationen verwendet wurden (X + 1). Für normale Daten auf Varianzanalyse (ANOVA-One-Way), gefolgt von Post-hoc-Test Fisher LSD angewendet wurde. Aber wenn die Varianzen heterogen waren Test angewendet wurde nichtparametrischen Mann-Whitney-Test (U). Die Arbeiten wurden durchgeführt, basierend auf das Handbuch "Engagement von Unternehmen bis hin zum recycling" (1995), und im Handbuch "integrierte Abfallwirtschaft im Amazonas" (IBAM, 2005), werden beide Methoden an die lokalen Realität angepasst.

(Ii) die Wasserqualität: die Sammlung der Proben erfolgte während der trockenen Jahreszeit (November) und die Regenzeit (März) in zwei Gemeinschaft Brunnen. Die gut 1 befindet sich im Hafen von Atalaia (46 ' 44 '' W 42.123 – 1. 3 ' 6,73 '' S) und gut 2 an der Schule der vier Brenner (46,47 ' 16.237 '' W-0 ° 56 ' 9.037 '' S). Diese Brunnen wurden dafür von großer Bedeutung im Hinblick auf eine große Anzahl von BewohnerInnen der Gemeinde gewählt. Alle physikalisch-chemischen Analysen im Labor von Fellows und Küsten Ozeanographie an der UFPA durchgeführt wurden, folgende Methoden und/oder mit Spezialausrüstung für jede Variable studierte. Die tatsächliche Farbe und offensichtlich war durch die Farbe des Wasserausrüstung HI 93727 Hannna Instrument, die Trübung durch Trübung Meter HI Hanna 93703 Mikroprozessor Instrument, den pH-Wert durch Labmeter Modell pH2-pHs-3 b, der Salzgehalt von Multianalizador Corning Schachmatt II, die Temperatur mit dem Thermometer Incoterm L-168/04 analysiert das Eisen durch Härte & Eisen HI 93741 Hanna Instruments aufgelöst und der fäkalen Coliformen und Summen von der Technik namens mehrerer Rohre gemäß die Verfahren von der American Public Health Association (2004). Für die Klassifizierung der Wasserqualität, die Verfahren wurden durchgeführt mit den Parametern von bestimmten Auflösungen nach ANVISA (2004) und CONAMA festgelegten (1986, 2000, 2005).

(Iii) Entwaldung (Protokollierung): Entwaldung wurde gemessen anhand der Antworten durch Interviews und Fragebögen für die Bewohner der Gemeinde, die Fragen im Zusammenhang mit der Extraktionsanlage (Schnitt oder Mangue), als auch durch direkte Beobachtungen, basierend auf der Methode der Greenwood (1973) erhalten.

(iv) Landnutzung für die Landwirtschaft: durch Fragebögen und direkten Beobachtungen wurden identifiziert die Bereiche Anbau, Arten von landwirtschaftlichen Praktiken und Boden Managementtechniken mehr Beschäftigte in der Gemeinschaft unter Studie, wie die Form von Pflügen das Land nutzen von Pestiziden und Düngemitteln; der Capoeira abgeholzt und verbrannt. Nach der Methode von Greenwood (1973).

  1. ERGEBNISSE UND DISKUSSION

3.1 sozio-ökonomische Profil

Die Bevölkerung des Tamatateua beträgt 966 Personen, insgesamt 207 Haushalte mit einem durchschnittlichen Wert von 4,66 Personen pro Haus. Die meisten Bewohner sind jung (20 Jahre – 52 %) <, Männlich (55 %), Single (62 %), und mit unvollständigen Grundbildung (60 %). Zu den Aktivitäten der Besetzung/Beruf durchgeführt durch die Gesamtbevölkerung im Ruhestand Familie Landwirtschaft stellt 48 %, gefolgt von 35 %, Angeln Student 9 %, 3 %, Beamter 2 % und andere 3 %. Es ist wichtig zu betonen, dass die Fischerei-Aktivität wird angezeigt mit nur 9 %, aufgrund der Autodenominação der Besatzung (Landwirt) von Mitarbeitern dieser Gemeinschaft gegeben aber Angeln als parallel und ergänzend Tätigkeit für praktisch alle diejenigen durchgeführt wird, die Landwirtschaft, praktizieren diese Gemeinschaft von Agro-Pesqueira Benennungsschema. Auf der anderen Seite 64 % der Familien auf weniger als ein Mindestlohn pro Monat zu überleben.

Des niedrigen pro-Kopf-Einkommens ergibt sich möglicherweise aus dem niedrigen Niveau der Schule, die die Bewohner von Tamatateua, sowie der Mangel an Möglichkeiten für wirtschaftliche Aktivitäten (GRASSO, 2000 haben). Diese Ergebnisse ähneln denen, dass Krause; Glaser (2003), Silva Et Al. (2006), Pereira Et Al. (2006a) und Pereira Et Al. (2006) fand in ähnlichen Studien, die in anderen Gemeinden die Region Bragantina, eine Tatsache, die die harte soziale und wirtschaftliche Realität der Bevölkerungen in den Amazonas Küste enthalten beweist.

Auf der anderen Seite bietet diese Gemeinschaft eine gute Struktur in Bezug auf Vereinigungen z.B. Bewohner Association, Verband der Imker, Frauenverein, unter anderem. Zu den wichtigsten Errungenschaften der Verbände sind die ländlichen Finanzierung haben die Unterstützung der familiären Landwirtschaft und andere Aktivitäten, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung, wie Standort, Gewinnung/Produktion von Honig stammen. Diese Ereignisse beziehen sich direkt auf die Schaffung von sozialem Kapital (BERKES; FOLKE, 1998) und die lokale Führung, die schlecht in die Voraussetzungen, Kooperationen und/oder Mitwirkung der nationalen und/oder internationalen Stellen (KLOSE Et Al., 2005), die darauf abzielen, die Entwicklung von Maßnahmen der Gemeinschaft erforderlich sind, um die Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung zu verbessern.

3.2 Lebensbedingungen und Gehäuse/Infrastruktur und Dienstleistungen

In Bezug auf den Index der Lebensbedingungen und Gehäuse ICV-MO, Tamatateua Gemeinschaft, der Median war niedriger als der Wert 0.548 akzeptabel Mindestvoraussetzung ist 0,707, nach sozio-ökonomischen Entwicklung Index, erstellt von der Stiftung für Wirtschaft und Statistik (IDESE/Gebühr). Diese Tatsache wird durch die Unsicherheit der körperliche und gesundheitliche Aspekte von Wohnraum und Infrastruktur und öffentlicher Dienstleistungen für die Bevölkerung zur Verfügung. Die meisten Häuser sind aus Lehm, mit Schmutz Boden schlagen, einige mit Stroh (getrockneten Palmblättern), kein Bad oder laufendes Wasser System bedeckt bzw. behandelt, das verwendete Wasser für Verbrauch der Bevölkerung aus Brunnen im kommt Garten sind häufig der Häuser, die oft in der Nähe der schwarzen Box, die keine Art von Behandlung erhalten. Nach Sanchez Gil Et Al. (2004), ist das Fehlen von sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung, vor allem aus den wenigen Optionen des Wirtschaftslebens in Fischereigemeinschaften, zweifellos die Hauptursache für die Probleme der physischen Struktur dieser Wohnsitze.

Die Gemeinschaft hat kein Abwasser-Behandlung-System sowie Garbagecollection. Tamatateua hat auch Gesundheitszentren und in den schlimmsten Situationen, der Service ist auf die Bacuriteua Gemeinschaftsgesundheit oder in Krankenhäusern statt und/oder Beiträge Gemeinde von Bragança. Die häufigsten Erkrankungen sind: Malaria, Grippe, Durchfall, virale Infektionen und Hautkrankheiten. Nach den Bewohnern ist Malaria eine Erkrankung, die zur Erreichung der Gemeinschaft in den letzten Jahren und nach Rodrigues kommt; Moreira (2006), ist diese Tatsache vor allem auf den Mangel an sanitären und verstärkte Abholzung in der Region verbunden.

Hinsichtlich Bildung wird die Gemeinschaft durch nur drei öffentlichen Schulen serviert bietet Grundschulbildung unvollständig. Die Fortsetzung ihres Studiums interessiert, die einzige Option ist die Schulen in der Gemeinde von Bragança, die trotz der öffentlichen Verkehrsbetriebe kostenlos, die anderen Kosten von Bildung angeboten werden, verbunden mit den wenigen Optionen der Fahrpläne der Schulbusse, sind Faktoren, die verhindern oder erschweren die Kontinuität der Studien zwischen die meisten der Einheimischen, die das niedrige Bildungsniveau der lokalen Bevölkerung rechtfertigt. Ähnliche Ergebnisse wurden gefunden in anderen Studien durchgeführt, in den ländlichen Gemeinden der Küste Amazon (KRAUSE Et Al., 2000; GLASER, 2003; KRAUSE; GLASER, 2003).

ICV-MO-Studien von Costa (2004), in den Küstengemeinden in Südbrasilien, zeigen, dass die niedrigen Werte der Indizes gefunden in diesen Gemeinschaften im Norden und dem Süden des Landes, nicht ideal als sind, und dass diese niedrigen Raten fällig, vor allem, der die Probleme beim Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen und Infrastruktur, sowie allmählich oder unwirksam sozialen Investitionen und/oder fehlender staatlicher Anreize in diesen Bereichen angewendet.

3.3 soziale und ökologische Wahrnehmung und Meinung

Nach der Meinung und die sozialen und ökologischen Bewusstsein der Bewohner (Tabelle 1) die Hauptprobleme der Prekarisierung der öffentlichen Dienstleistungen, vor allem auf den Mangel an sanitären (Müllabfuhr, Wasserversorgung und sanitäre Netzwerk und Abwasserbehandlung), sowie den Abbau und/oder Missbrauch von natürlichen Ressourcen (Reduktion der Fischbestände und Wälder, Überfischung beziehen sich auf Mangrove Entwaldung und reduzierte Fruchtbarkeit).

Tabelle 1. Wichtigsten Umweltprobleme wies auf die Bevölkerung der Tamatateua-PA.

-Umweltprobleme Häufigkeit der Antworten * %
1-infolge der Mangel an Hygiene
Vorhandensein von Müll im Wohngebiet der Gemeinde 128 62
Vorhandensein von Müll in der Gegend von Mangroven und Flüsse 74 36
Erkrankungen, die durch verschmutztes Wasser und mangelnde Kanalisation 62 30
Verschlechterung des Bodens durch Anhäufung von Müll und Abwasser 37 18
2-infolge der Verschlechterung der natürlichen Ressourcen
Reduzierung der Fischerei und Forstwirtschaft 125 60
Räuberisches/wahllose Fischerei (Fisch, Krabben, etc.) 56 27
Abholzung der Mangrovenwälder 50 24
Produktivität/Verringerung der Fruchtbarkeit des Bodens 48 23
3-Sonstiges
Weiß nicht, wie die Fragen zu beantworten 09 04
Es gibt keine Umweltprobleme im Bereich der Gemeinschaft 27 13

* Frequenzgang für N = 207 (Anzahl der Haushalte).

Tabelle 1 zeigt, dass nur 4 % der Befragten wusste nicht, wie die Fragen zu beantworten, aber 13 % antworteten, dass es keine Umweltprobleme in das Gebiet der Gemeinschaft gibt.

Nach den anderen Antworten war es möglich, beachten Sie, dass die Bevölkerung hat eine gute Meinung und Wahrnehmung über die wichtigsten sozialen und ökologischen Probleme, die in der Gegend stattgefunden haben. Jedoch das gleiche, obwohl eine gute Gemeinschaftsstruktur, sind ziemlich negativ über zukünftige Erwartungen in Bezug auf Umweltschutz, einmal bewusst die Tatsache, dass sie in einem Naturschutzgebiet und die natürlichen Ressourcen sind die wichtigste Quelle für lokale überleben (OLIVEIRA, 2004).

3.4 Produktion von Haushaltsabfällen

Das Untersuchungsgebiet ist kein öffentliches System von Müllabfuhr und infolgedessen, 30 % der untersuchten Häuser werfen ihren Müll in Baulücken, Felder, Flussmündungen, Flüsse, etc..; Während 70 % brennen oder den Müll begraben. Jedoch während der Regenzeit, die Verbrennung erfolgt nicht in den Tagen der größte Niederschlag und erzeugten Abfälle wird jetzt gespielt um die Gemeinschaft z. B. Straßen, Schulen, Flüsse, Mangroven, Hinterhof von Häusern, etc..

Wenn man 100 % der Residenzen der Gemeinschaft, die durchschnittliche monatliche Produktion von Müll ist ca. 2.680,750 kg, mit einer monatlichen pro-Kopf-Produktion von 2,775 kg, d.h. durchschnittlich ± 0,093 kg/Tag, wird weit unterhalb der nationalen Schnitterstellung, die nach der IBAM (2005), in Städten mit weniger als 200.000 Einwohnern zur Produktion der 0.700 0,450 kg/Tag pro-Kopf-Müll. Dieser täglichen Durchschnitt so niedrig kann direkt auf das Problem der niedrigen Einkommen der meisten seiner Bewohner zusammenhängen, welche wirft große Schwierigkeiten des Zugangs zu Konsumgütern sowie die Ausgabe von seiner geographischen Lage, denn Tamatateua sich auf dem Land befindet, nicht in der "hohen Zyklus" von Abfällen, die in der städtischen Umwelt Auftritt eingegeben werden.

Mit der Wiederholung der Probenahme, war es möglich zu beweisen, dass es eine Steigerung der Produktion von Siedlungsabfällen zu Beginn des Monats (Collection 2), neigen zu verringern am Ende desselben (1 Sammlung), dies ist aufgrund der Tatsache, dass Anfang dieses Monats die Familien erhalten, Gehälter, Renten, staatlichen Leistungen. Obwohl Abweichungen in der Produktion von Abfall im Laufe des Monats stattgefunden haben, diese Unterschiede waren statistisch nicht signifikant (U = 1695; p = 0.8086).

Kunststoff herrschte unter den Komponenten des anorganischen Abfälle mit 41 % des Gesamtwerts, gefolgt von Papier/Karton mit 20 %, unter anderem (Abbildung 2A). Vergleicht man die Produktion von organischen Abfällen mit der anorganischen konnte nicht registriert werden signifikante Unterschiede (F = 3,62; p = 0.0595; F = 2,67; p = 0.1045, beziehungsweise) zwischen Proben 1 und 2, obwohl die Prozentsätze der anorganische Abfälle etwas höher als optisch wurden (Abb. 2 b), die unterscheidet sich von der "standard" National, in dem etwa 65 % der Haushaltsabfälle, produziert besteht aus organischen Abfällen.

Die)
Produktion
(B))

Probenahme
Abbildung 2. Zusammensetzung (%) der anorganische Abfälle (A) und Produktion (kg) von organischen und anorganischen Abfällen in beiden Proben (B).

In Tamatateua, sowie in anderen Küstengemeinden im Amazonas dient die organischen Abfälle essbaren als Nahrung für viele Kleintiere, wie Ente, Huhn, Hund. Obwohl unbeabsichtigt, auftreten, die Gemeinschaft unter Studie kommt nach den Empfehlungen von Parsi (1996), in Bezug auf Behandlung und/oder Wende organische Abfälle (Futter für Tiere), wodurch sich die ökologischen und gesundheitlichen Probleme im Zusammenhang mit der Anhäufung desselben.

Aber das Volumen von festen Abfällen in diesem Bereich produziert, gekoppelt mit dem Mangel an derselben Serie sind eine ernstzunehmende Bedrohung für alle Ökosysteme vorhanden (Flüsse, Mangroven, Flussmündungen, etc.) sowie für die menschliche Gesundheit. Zu den wichtigsten Sociambientais-Problemen aus der Anhäufung von Müll-Website kann hervorgehoben werden: die Anwesenheit des Vektors (Mücken, fliegen, Ratten, Kakerlaken, etc.), die kann dazu führen, dass Krankheiten wie Dengue-Fieber, Malaria, Pilzinfektionen, Parasiten, etc..; die Verschmutzung von Boden und Wasser; die Produktion von Gasen, die schlechten Geruch verursachen; Neben den ästhetischen und ökonomischen Auswirkungen (GRIMBERG; BANERJEE, 1998). Ähnliche Ergebnisse wurden gefunden in anderen Gemeinden der Region Norden und Nordosten des Landes (SOUZA FILHO, 2001; AGUILAR; COSTA, 2003; PEREIRA Et Al., 2003; SILVA Et Al., 2006).

3.5 Qualität von Wasser für den Verbrauch

Das Fehlen der öffentlichen Versorgung mit Trinkwasser ist eines der Hauptprobleme in der Gemeinschaft der Tamatateua vorgestellt. Deshalb, verschiedene Gemeinschaft und privaten Brunnen in der gesamten Gemeinschaft gebaut wurden, vertrocknen aber während einer längeren Trockenperiode, viele Brunnen. Auf der anderen Seite die Oberflächlichkeit und/oder der näheren Umgebung davon, in Bezug auf sanitäre Abwasserkanäle, die in einigen Fällen auftritt, kann beitragen, die Qualität des Grundwassers ist gefährdet (AZEVEDO, 2006).

Die Ergebnisse der physikalisch-chemischen Analyse durchgeführt in zwei Brunnen zeigen einige Variationen in der Konzentration seiner Bestandteile in Lösung, die möglicherweise schädlich für die menschliche Gesundheit (Tabelle 2).

Die tatsächliche Farbe und Farbe scheinbar sehr hohe Werte während der Trockenzeit in beide Vertiefungen analysiert, wird weit über die Parameter festgelegten Beschlüsse in Kraft (Tabelle 2). In der Regel die Farbvariante der Trübung des Wassers und/oder im Zusammenhang mit der Konzentration von gelöstem Eisen (Geburt; BARBOSA, 2005). Im Bereich unter Studie scheinen diese Variablen nicht zu direkten Einfluss auf die scheinbare und wirkliche Farbe des Wassers, weil nur in der Grube 2, während der Regenzeit das Eisen Periode mit hohen Wert erscheint in dem Wasser keine Farbvariante zeigte. Jedoch darf Trinkwasser nach ANVISA (2004) Färbung aufweisen.

Parameter Werte

ideal *

Gut 1 Gut 2
Trockene Periode Regenzeit Trockene Periode Regenzeit
Tatsächliche Farbe (mg Pt/L und UH) < 20 70 0 120 0
Scheinbare Farbe (mg Pt/L und UH) < 75 330 0 430 0
Trübung (UNT) < 40 2.24 0 12,85 0,27
PH -9,0 6,0 4.85 5,35 4.49 4.72
Salzgehalt 0 0 0 0 0
Temperatur (º c) 26-29 28 C 28,9 ° C 29 C 29 C
Gelöstes Eisen (mg/L Fe) 0.300 0,150 0,59 0.191 0.328
Insgesamt Coliformen (KBE/100 mL) 100100mL100100100mL) < 1,0></ 1,0> 0 0 9.2 240
Fäkalen Coliformen (KBE/100 mL)  0 0 0 9.2 43

* Ideale Werte der physikalisch-chemischen und mikrobiologischen Variablen, für Trinkwasser, nach ANVISA bestimmte Auflösungen (2004) und die CONAMA (1986, 2000, 2005).

Je nach pH-Wert analysiert Säure und Funktionen Wasser ungeeignet für den menschlichen Verzehr (CONAMA, 1989; ANVISA, 2004). Null Salzgehalt kann die niedrigen Werte von pH, beeinflussen jedoch das Vorhandensein von sauren Böden aufgrund der Konzentration von organischen Stoffen in Zersetzung an diesem Standort vorhanden ist, kann einer der Hauptfaktoren, die direkten Einfluss auf den pH-Wert der analysierten Proben. Diese Daten stehen im Einklang mit den Ergebnissen von Santos Et al. gefunden. (1981), in einer Studie in der Region central Amazoniens, in denen zeigte, dass des niedrigen pH-Wert mit Werten versehen zu ausgeschiedenen metabolische durch Mikroorganismen und Exsudate der verfallenden Vegetation selbst, sehr präsent im Untersuchungsgebiet.

Wie bereits berichtet, das gelöste Eisen stellt eine leicht erhöhte Werte in Grube 2, während der regnerischen Jahreszeit, und nicht dem Standard entsprechende erlaubte Toleranz (< 0,3 mg / L). Neben der Gelbfärbung des Wassers und den unangenehmen Geschmack verursachen die hohe Konzentration von Eisen im Wasser Krebsarten, Parkinson-Krankheit, unter anderen (DISSANAYAKE; CHANDRAJITH, 1999; SMITH; HUYCK, 1999). Auf der anderen Seite ist das Vorhandensein von Eisen im Wasser auch in erster Linie verantwortlich für den Verlust der spezifischen Leistung von Tiefbrunnen (DREVER, 1997).

Das Vorhandensein von fäkalen Coliformen und Summen im Wasser ist auch ein weiteres großes Problem vor Ort. Nach den Ergebnissen, beachten Sie, dass die gut 2 (Schule), in beiden Perioden die Konzentration dieser Mikroorganismen ist hoch, über die zulässigen Preise, vor allem während der Regenzeit die Konzentration dieser Erreger von 9,2 Koloniebildenden Einheiten (KBE) auf 240 steigt. Dies ist wahrscheinlich weil der Deponie (Fossa) von Abfällen und Küche und Sanitärkeramik, produziert in der High School befindet sich weniger als 10 m Wasserversorgung ist, völlig aus technisch etablierten Standards. Nach Macintyre (1990) und Creder (1999) müssen die Gruben befinden auf einer tieferen Ebene des Bodens und Weg von Brunnen oder andere Wasserquelle respektieren einen Mindestabstand von 30 m, zur Vermeidung von Kontaminationen durch Krankheitserreger, die ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen können.

Ähnlich wie bei diesen Studien wurden von Glaser (2003), in einigen Gemeinden des nordöstlichen Pará durchgeführt und die Ergebnisse zeigen hohen fäkalen Coliformen Präsenz in fast allen Haushalten und Schulen überwacht. Studien von Amaral Et Al. (2003) zeigte, dass in armen Gemeinden, das Risiko der Ansteckung mit Krankheiten von kontaminiertem Wasser viel höher, da das Wissen seitens der Bevölkerung, unter Bezugnahme auf diese Faktoren minimal oder nicht Existent ist.

Vergleicht man die Trockenzeit und das regnerische Wetter war es möglich, beachten, dass das Wasser für den Verzehr in Brunnen und Zeiträume ungeeignet ist.

3.6 Entwaldung

In Tabelle 1 angezeigt, dass die Frage nach dem Auftreten von Mangroven Entwaldung in das Gebiet der Gemeinschaft erscheint mit einer Frequenz von positiven Reaktionen von 24 % der Bevölkerung. Jedoch, als gefragt nach ihrer eigenen Praxis Entwaldung, 85 % der Befragten erklärte, dass schneiden, sondern "nur Capoeira Bäume zu sein", und 15 % nicht durchführen, jeder Schnitt, d. h., die Abholzung der Mangrovenbäume erscheint mit 0 %. Unter denen, die das Schneiden durchführen, verwenden 94 % Holz für den inländischen Verbrauch, als Brennstoff (Holz), verwendet für den Bau von Häusern und zu umgeben Wohn- und landen Bereiche der Schöpfung von kleinen Tieren, während 4 % Brennholz Verbrauch verwenden und auf die Produktion und Verkauf von Kohle und 2 % nur für die Produktion und Verkauf von Kohle (Abbildung 3A).

Die Produktion von Kohle ist eine Quelle des Einkommens für die ärmsten Bewohner der angrenzenden Mangroven und basiert teilweise auf Holz aus Gebieten der Capoeira für landwirtschaftliche Kulturpflanzen ausgeschieden und in Mangroven Bereichen angemeldet Holz (DAHDOU-GUEBAS Et Al., 2000).

Die am häufigsten verwendeten Methoden, um das Holz im Untersuchungsgebiet zu erhalten sind die nur teilweise-Schneiden von Ästen von Bäumen (57 %), das insgesamt Schnitt-Baum Fällen (36 %) und andere Methoden-wie Treffen von trockenen Zweigen und/oder umgestürzte Bäume (7 %) (Abb. 3 b). Diejenigen, die das Schneiden von Bäumen, 37.28 % durchführen wissen oder je gehört der Wiederaufforstung Methoden und von diesen nur 3,38 % beteiligt ist oder beteiligte sich an einer solchen Tätigkeit.

Zweck der Extraktion/schneiden und Methoden (B). Nachteile. (Verbrauch), Methode der Maki. (Methoden).
Abbildung 3. Zweck der Extraktion/schneiden und Methoden (B). Nachteile. (Verbrauch), Methode der Maki. (Methoden).

Mit der Methode der direkten Beobachtung war es möglich, einige Mangrove Bereiche rund um die Gemeinschaft zu erkennen, die das Problem des Schneidens Mangrovenbäume (Abbildungen 4A und 4 b) leiden. Dieser Mangroven Abbau Faktor ist vor allem, auf wirtschaftlichen Druck, da die Nachfrage der Töpfereien und Bäckereien, die sich außerhalb der Suchbereich befinden haben wenig zu tun mit lokalen Strategien zur nachhaltigen Nutzung des Ökosystems (GLASER Et Al., 2003). Nach Ansicht dieser Autoren mindestens die Hälfte der jährlichen Verbrauch von Holz von den Töpfereien und Bragantina Region Bäckereien stammt ursprünglich aus Mangroven, mit Vorliebe für die Arten r. ' Zerfleischen ', wegen seiner Hitze Aufbewahrung Qualitäten und guten Verbrennungen.

Man merkt es, die Praxis des Schneidens von Mangroven, nicht unbedingt erfolgt durch die Gemeinschaft der Tamatateua und Glaser Et Al. (2003) Kommentar, der diese Praxis von Holzfäller von außerhalb der Gemeinschaft durchgeführt wird. Diese Ergebnisse zeigen einerseits Bewusstsein der lokalen Bevölkerung nicht zu Mangrovengebiet, erniedrigen und andererseits gibt es keine Aufsicht noch der Bevölkerung noch der IBAMA zu verhindern, dass den Schnitt von Holzfäller aus anderen Gemeinden durchgeführt.

Abbildung 4-A und B. degradierten Mangrove Bereiche durch Schneiden von Bäumen für kommerzielle Zwecke. Foto: REDEMA (2005).
Abbildung 4-A und B. degradierten Mangrove Bereiche durch Schneiden von Bäumen für kommerzielle Zwecke. Foto: REDEMA (2005).

Das Bewusstsein der Bevölkerung nicht zu der lokalen Mangrovengebiet erniedrigen kann werden im Zusammenhang mit der Tatsache, dass die Gemeinschaft Gemeindeverbände strukturiert, neben der gezählten direkt mit nationalen und internationalen Projekten, die Klampe, haben unter anderem Denkmalschützer, Umweltbildung konzipiert.

3.7 Landnutzung für die Landwirtschaft

Etwa 94 % der Tamatateua Familien üben Familienbetriebe und diese Praxis die Wartungsbasis der Familien, die die Gemeinschaft bilden. Das vorherrschende Landwirtschaftssystem basiert auf traditionellen Methoden, bekannt als umherziehender Landwirtschaft, in denen besteht aus Tipps und Verbrennung von Capoeira, und dann die Erde kreist, mit nur hacken, für Vorbereitung der Gegenden angebaut werden. In der Regel brach die Ernten, die Sie dauern im Durchschnitt zwei Jahre, die und geben Sie dann wieder Bereiche (Rest) für das Wachstum des Capoeira (KATO Et Al., 1999).

Von der Gesamtproduktion in diese Familie Einheiten erzeugt sind 52.03 % ausschließlich für den Verbrauch von der Familie, 46.40 % zum Konsum und Verkauf und 2,57 % nur für den Verkauf bestimmt. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte sind Maniok/Maniok (Manihot Esculenta), Cowpea (Vigna Unguiculata), Tabak (Nicotiana Tabacum) und Mais (Zea Mays). Aber diese Kulturen in der Regel leiden eine Tendenz der Zunahme oder Abnahme der Produktion nach dem Druck von den Consumer-Markt und auch mit verringerte Bodenqualität. Für 35 % der Landwirte gesunken die Fruchtbarkeit des Bodens in den letzten fünf Jahren erheblich fallen landwirtschaftliche Produktion, die den Einsatz von Dünger/Düngemittel gezwungen hat. Infolgedessen haben 53.60 % der Landwirte erklärt, dass sie geübt haben, die Düngung und Nutzung dieser 82.70 % organischen Dünger produziert in seiner eigenen Gemeinde (Rinder-Dung).

Die Wanderausstellung Landwirtschaft wird zunehmend durch die Landwirtschaft abgelöst. Es kann also Ernte zweimal jährlich durch die Reduzierung der brachen Periode. Diese Verringerung der Zeit aus dem Boden wurde erreicht durch den Einsatz von Wirtschaftsdünger als Dünger, eine lokale Innovationen (KLOSE Et Al., 2005); bereits in Bezug auf den Einsatz von Pestiziden, 31.44 % sagen, sie verwenden oder haben diese Methode auf ihre Ernte für die Bekämpfung von Schädlingen wie Ameisen und "Bohne Blattlaus" verwendet (Aphis Rumicis), aber die meisten nicht sagen, welches Produkt verwendet. Beachten Sie, dass die Verwendung von Chemikalien wie Düngemittel und Pestizide sind löslich in den Community-Bereich auftreten.

Löslichen Düngemitteln, die ein bestimmter Gesichtspunkt sind gut, einfach anzuwenden, da die Pflanzen rasche Reaktion zeigen und mehr zu produzieren und die Anbaufläche können reduziert werden. Auf der anderen Seite gibt es viele weitere Nachteile, weil diese Art der Eingabe zum Verlust der Fruchtbarkeit des Bodens führen kann; verursachen Sie Versauerung, Mobilisierung von toxischen Elementen, Immobilisierung von Nährstoffen, Mineralisierung und schnelle Reduzierung der organischen Substanz; Bioestrutura zerstören und Zunahme-Erosion (Gruppe des ökologischen Landbaus Amaranthus-ESALQ-USP-PVL, 2006).

Im Allgemeinen können wir erkennen, was geschieht, auch wenn kleine Änderungen in der Form von Land für die Landwirtschaft in der Gemeinschaft, insbesondere in Bezug auf den Ersatz des Reisens durch die Staude Anbauweise, die laut Brinkmann; Geburt (1973) und Cerri Et Al. (1985), ist ein sehr positiver Faktor, weil ambulante Landwirtschaft verursachen zahlreiche schädliche Veränderungen der physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften des Bodens, von dem Moment an, die das natürliche System durch das Feuer geändert wird.

  1. 4. Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Nach den Ergebnissen dieser Studie wird der Schluss gezogen, dass die große Umweltprobleme der Tamatateua Gemeinschaft direkt mit zwei Hauptachsen zusammenhängen: der Mangel an Dienstleistungen und Infrastruktur (Hygiene, Müllabfuhr, Wasser behandelt), und der Abbau von Bodenschätzen (Verringerung der Fischbestände und Forstwirtschaft, Mangrove Entwaldung verringert Bodenproduktivität).

Zu reduzieren und/oder diese Probleme zu mildern, empfiehlt es sich um Maßnahmen, die die Umsetzung der Pläne oder Programme des integrierten Küstenzonenmanagement für das Untersuchungsgebiet beitragen können. Zunächst empfiehlt es sich die Festlegung von Prioritäten, die die Aktionen der öffentlichen Sektoren der Regierung (kommunalen, staatlichen und föderalen Agenturen), führt ebenso wie die des nichtstaatlichen Bestellung (Verbände, NGOs und der lokalen Bevölkerung), zweiten juristischen Fähigkeiten.

So gehören zu den Prioritäten vorgeschlagen, um das partizipative Küstenmanagement in ländlichen Caeté-Taperaçu Marine PROTECTED AREA:

(i) investieren in Infrastruktur und Dienste: Garbage-Collection-System; Versorgung von behandeltem Wasser (Trinkwasser); Umsetzung von Abwasser-Behandlung; Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch den Einsatz von Beiträgen und anderen öffentlichen Gesundheitsdienste; Verbesserung der Qualität der Lehre, als Erweiterung in Ausbildung in der Gemeinschaft sowie in den Bau neuer Schulen.

(Ii) Investitionen und fördern die Bildung von Vereinigungen, die zu stärken und/oder entwickeln neue Einkommensquellen z.B. Implementierung von festen Abfall-recycling-Systeme, sowie die Schaffung von Composteras für organische Abfälle dürfen. Diese Alternativen, zusätzlich einen Beitrag zur Beseitigung der Freisetzung dieser Rückstände in der Umwelt können mit der Zunahme der Bewohner Einkommen, ihre wirtschaftliche Lage verbessert zusammenarbeiten.

(Iii) implementieren Sie aufsichtsbehördliche Verfahren (zuständigen Stellen und Anwohner) zu verhindern, dass über Ausbeutung der lokalen biologischen Ressourcen, um den Schutz der Küsten-Ökosysteme, die vorhanden sind, vor allem der Mangroven.

(iv) Förderung der Umweltbildung Programme, unter Beteiligung der Gemeinschaft und der staatlichen Behörden als Agenten in diesem Zusammenhang unter Bezugnahme auf die soziale und ökologische Bedeutung der untersuchten Region.

(V) Entwicklung Studien und/oder Programme zur Förderung alternativer Management und nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen (Fisch, Krabben, Mangrovenwald, Landnutzung), die von grundlegender Bedeutung für das Überleben dieser Population sind.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass diese vorgeschlagenen Maßnahmen sind von grundlegender Bedeutung nicht nur für das Untersuchungsgebiet, sowie für andere ländliche Küstengebiete der Küstenzone, außer der Tatsache, dass die Ergebnisse, die in dieser Studie kann als Referenz verwendet werden sowohl in der städtischen Direktoren Küstenzone plant Para, wie in den Schritten der Umsetzung des GERCO-PA.

BIBLIOGRAPHISCHE HINWEISE

AMARAL, L. A.; NADER SOHN, A.; ROSSI JUNIOR, D.; FERREIRA, F. L. A.; BARROS, l. S. S. Trinkwasser als Risikofaktor für die Gesundheit in Fincas. Zeitschrift für öffentliche Gesundheit. São Paulo, V. 37, n. 4, s. 510-514, 2003.

AMERICAN PUBLIC HEALTH ASSOCIATION. Standardmethoden für die Prüfung von Wasser und Abwasser. Washington, D.C. 2004. Verfügbar in: <http: www.satndard.methods.org/articles.cfm="">.</http:> Zugang: 15 Apr. 2005.

AGUILAR, M. C. B.; COSTA, M. F. Wurf in der Meeresumwelt. Ciência Hoje, V. 32, n. 191, s. 64-67, 2003.

AZEVEDO, r. p. Nutzung des Grundwassers in öffentlichen Wasserversorgungsanlage der Gemeinschaften auf Auen zentrale Amazoniens. ACTA Amazonica, V. 36, n. 3, s. 313-320, 2006.

BERGER, U.; GLASER, M.; KOCH, B.; KRAUSE, G.; LARA, R.; SAINT-PAUL, U.; SCHORIES, D.; WOLFF, M. Ein integrierter Ansatz zur Mangrove Dynamik und Management. Journal of Coastal Conservation, V. 5, s. 125-134, 1999.

BERKES, f. & FOLKE, c. Linking soziale und ökologische System: Management-Praktiken und soziale Mechanismen für Resilienz. Cambridge: Cambridge University Press, 1998. 495 p.

BILLÉ, r. & MERMET, l. integriertes Küstenzonenmanagement auf regionaler Ebene: Lehren aus Toliary, Madagaskar. Ocean & Coastal Management, V. 45, n. 1, s. 41 – 58, 2002.

Brazilien. Nationalagentur für sanitäre Überwachung-ANVISA. Verordnung Nr. 518, 25. März 2004. São Paulo, 2004. Abrufbar: <http: e-legis.bvs.br/leisref/public/showact.php.="">zugegriffen: 02 Apr</http:> 2006

Brazilien. Nationalen ökologischen Rat-CONAMA. Beschluss Nr. 20 des 18. Juni 1986. Verfügbar in: <http: mma.gov.br="">.</http:> Zugang: 02 Apr. 2006.

Brazilien. Nationalen ökologischen Rat-CONAMA. Beschluss Nr. 274 von 29. November 2000. Verfügbar in: <http: mma.gov.br="">.</http:> Zugang: 02 Apr. 2006.

Brazilien. Nationalen ökologischen Rat-CONAMA. Beschluss Nr. 357 des 17. März 2005. Verfügbar in: <http: mma.gov.br="">.</http:> Zugang: 02 Apr. 2006.

Brazilien. Brasilianisches Institut für kommunale Verwaltung-IBAM. Integrierte Abfallwirtschaft im Amazonas. Die Methodik und die Ergebnisse der Umsetzung. Ministerium für Umwelt. 2005. 73 p.

Brazilien. Nationales Institut für Meteorologie INMET. Klimatologische normalen 1961-1990. Brasilia, 1992. 84 p.

Brazilien. Ministerium für Umwelt-MMA. ARPA 9.000.000 Hektar in Vollschutz erstellt: gewinnt sechs Extraktion behält sich vor, an der Küste, auf der Insel Marajó und im Süden des Staates zu stoppen. Brasilia, 2005. Verfügbar in: <http: www.mma.gov.br="">.</http:> Zugang: 14 Feb. 2006.

BRINKMANN, W. L. F. & GEBURT, J. C. Die Wirkung der Brandrodung Landwirtschaft auf Pflanzennährstoffe im Tertiär Region des zentralen Amazonasgebiet. ACTA Amazonica, V. 3, s. 55-61, 1973.

CARVALHO, V. C. & RIZZO, H. G. Die brasilianische Küste: Subventionen für eine Umweltverträglichkeitsprüfung. 1st Ed. Brasilia: MMA. Nationale Presse, V. 1, 1994, s. 221.

CERRI, C. C.; VOLKOFF, B.; Edward, B. p. Auswirkungen der Entwaldung auf die mikrobielle Biomasse in Amazon gelbe Latosol. Campinas. Brasilianisches Journal des Bodens Wissenschaft. V. 9, s. 1-4, 1985.

CNIO – UNABHÄNGIGE NATIONALE KOMMISSION FÜR DIE OZEANE. Das Brasilien und das Meer im 21. Jahrhundert: Bericht zu den Entscheidungsträgern im Land. Rio De Janeiro-unabhängige Nationalkommission für die Ozeane. 1998. 408 p.

Conover, w. j. praktische nichtparametrische Statistik. New York: John Wiley, 1971. 302 p.

ENGAGEMENT VON UNTERNEHMEN BIS HIN ZUM RECYCLING. Produkt-recycling. Rio De Janeiro, n. 4, s. 1-8, 1995.

COSTA, A. a. auf der Suche nach einer Strategie der Übergang zur Nachhaltigkeit im ökologischen System der Küstenfischerei. 2004. 310 f. Master Thesis-Fundação Universidade Federal Rio Grande, Rio Grande, 2004.

CREDER, hydraulische und sanitäre Anlagen H.. Rio De Janeiro: LTC, 5. Auflage 1999, 465 p.

DAHDOU-GUEBAS, F.; MATHENGE, J.; KOEDAM, n. Nutzung der Mangroven-Holz-Produkte um Mida Creek (Kenia) unter Subsistenz und gewerbliche Nutzer. Ökonomische Botanik, S, V. 54, n. 4, s. 513-527, 2000.

C. B. DISSANAYAKE & CHANDRAJITH r. medizinische Geochemie des tropischen Umgebungen. Earth Science Review, V. 47, s. 219-258, 1999.

DREVER, j. i. Geochemie von natürlichen Gewässern: Oberflächen- und Grundwasser-Umgebungen. Prentice-Hall: New Jersy, 1997. 436 p.

HEILIGER GEIST, R. V.; ISAAC, V. J.; SILVA, L. M.; MARTINELLI, J. M.; HIGUCHI, H.; SAINT PAUL, US Fisch und Garnelen Küsten Mündung Bragantino, Brasilien zu stoppen. Bethlehem: Frau, 2005. 268 p.

GLASER, M. Wechselbeziehungen zwischen Mangroven Ökosystem, lokale Wirtschaft und soziale Nachhaltigkeit im Caeté-Mündung, Nord-Brasilien. Feuchtgebiete-Ökologie und Management, V. 11, s. 265-272, 2003.

GLASER, M.; BERGER U.; MACEDO, r. Website Verletzlichkeit als Vorteil: Mangrove Waldbewirtschaftung in Pará Zustand, Nord-Brasilien, unter den Bedingungen der Illegalität. Regional Environmental Change, V. 3, n. 4, s. 162-172, 2003.

GRASSO, M. Understandingm Modellierung und Bewertung der Zusammenhänge zwischen Kommunen und die Mangroven des Flusses Caeté Bay, PA, Brasilien. 2000. 554 f. PhD Dissertation-Fakultät der Graduate School der Universität von Maryland, Maryland, uns mit dem Titel 2000.

GREENWOOD, und De La Investigación soziale Methodik... Verlag Piados. Buenos Aires, 1973. 126 p.

GRIMBERG, E.; BANERJEE, p. recycling: recycling, recycling-Materialien-Werte. São Paulo: UNICEF/Polis, n. 31, 1998. 104 p.

ORGANISCHE LANDWIRTSCHAFT GRUPPE AMARANTHUS-ESALQ-USP-PVL. 2006. Verfügbar in: <http: www.amaranthus.esalq.usp.br/prob_agrotox.htm="">.</http:> Zugang: 26 Mar. 2007.

IDESE, INDEX DER SOZIALEN UND WIRTSCHAFTLICHEN ENTWICKLUNG. Verfügbar in: <http: www.fee.tche.br="">.</http:> Zugang: 16 Mär. 2006.

ISAAC, v. j. & BARTHEM, r. b. die Fischbestände des brasilianischen Amazonas. PR-MCT/CNPQ. Emilio Goeldi Pará Museum Bulletin. Anthropologie-Serie, V. 11, n. 2, s. 295-339, 1995.

JIANG, Y.; KIRKMAN H.; HUA, A. Megacity-Entwicklung: Verwalten von Auswirkungen auf die Meeresumwelt. Ocean & Coastal Management, V. 44, n. 5-6, s. 293-318, 2001.

JUNYENT, M. v. Percepció Dels Estétics ich Mediambientals De La Regeneració de Platges auswirkt. 1999. 465 f. These-Universitat de Barcelona. Espanya. 1999.

KATO, M. S. A.; KATO, R.; DENICH, M.; VLEK, p. l. g. Feuer-freie Alternativen zu Schrägstrich-und-brennen für verschiebenbearbeitung im östlichen Amazonasgebiet: die Rolle von Düngemitteln. Field Crops Research. V. 62, s. 225-237, 1999.

KLOSE, F.; KRAUSE, G.; GLASER, M.; OLIVEIRA, R.; BOCK, M.; HANATSCHEK, r. Mangroven als eine wirtschaftliche Zone der GAP: räumliche und sozio-ökonomischen Dynamik in einer Flussmündung in Nord-Brasilien. In: GLAZER, M.; CABRAL, N.; RIBEIRO, A., (Org.). Mensch, Umwelt und Forschung: transdisziplinäre in Mangroven-Management. Bethlehem: a/UFPA, 2005, s. 87-113.

KRAUSE, g. & GLASER, M. Co Entwicklung sozio-ökonomische Dynamik und geomorphical in der Küstenfischerei Dorf der Region Braganza (Pará, Nordbrasilien). Ocean & Coastal Management, V. 46, s. 859-874, 2003.

LEATHERMAN, S. s. Strand Bewertung: der methodische Ansatz. Zeitschrift für Küstenforschung, V. 13, s. 253-258, 1997.

MACINTYRE, A. j. Handbuch der hydraulischen und sanitäre Einrichtungen. Rio De Janeiro: LTC-technische wissenschaftliche Bücher S.A., 1990. 78 p.

MARQUES, S.N.; CARVALHO, E. A.; MELLO, C. S. vorläufige Umfrage der Angiospermen Mangrove Ajuruteua Straße, in der Gemeinde von Bragança (PA). In: III International Workshop on Dynamik und Empfehlungen an das Management in den Bereichen der Mangroven Bragança-PA. Abstracts, s. 3-4, 1997.

MARTORANO, L. G.; FERNANDEZ, L. C.; CESAR, E. G. M.; PARKER, i. c. B. klimatologische Studien im Staat Pará, klimatischen Klassifikation und Wassermangel. Bethlehem: SUDAM/EMBRAPA, SNLCS, 1993. 53 p.

MORGAN, R.; BURSALIOGLU, B.; HAPOGLU-KUGELN, L.; JONES, T. C.; OZHAN, E.; WILLIAMS, A. t. Strand Usermeinungen und Strand Bewertungen: Pilotstudie an der türkischen Ägäis. Medcoast ' 95. Spanien, s. 373-383, 1995.

Geburt, S. A. m. & BARBOSA, j. N. F. Wasser Qualität Aquifer Grundwasser an der Spitze der kristallinen Salvador Lucaia Becken, Salvador, Bahia. Brasilianisches Journal of Earth Sciences, V. 35, n. 4, s. 543-550, 2005.

OLIVEIRA, F. p. sozioökonomischen Auswirkungen Bewertung Smbientais Erweiterung Projekte an der Küste Bragantino-Bragança-Haltestelle. 2004. 83 f. Master Thesis-Federal University von Pará, Campus de Bragança, 2004.

OLIVEIRA, r. S. lokalen Wissens über die Nutzung des Weltraums: eine ethnografische Tour in Tamatateua. In: GLAZER, M.; CABRAL, N.; RIBEIRO, A., (Org.). Mensch, Umwelt und Forschung: transdisziplinäre in Mangroven-Management. Bethlehem: a/UFPA, 2005, s. 105-118.

PARSI, j. t. Kompostierung Handbuch: Lowcost Prozess. Belo Horizonte-MG: UNICEF-Verlag, 1996, 56 p.

PEREIRA, L. C. C.; GUIMARÃES, D.; RIBEIRO, M. J. S.; COSTA, R. M.; SOUZA FILHO, p. w. M. Einsatz und Besetzung in Bragança Litoral, brasilianischen Amazonas. Zeitschrift für Küstenforschung, SI, V. 50. In Press, 2007.

PEREIRA, L. C. C.; JIMÉNEZ, J. A.; MEDEIROS, C.; COSTA, R. M. Der Einfluss der Umwelt Status der Casa Caiada in Rio Doce Strände (NE, Brasilien) Strände Benutzer. Ocean & Coastal Management, V. 46, p. 1011-1030, 2003.

PEREIRA, L. C. C.; RIBEIRO, M. J. S.; GUIMARÃES, D.; SOUZA FILHO, P. W. M.; COSTA, R. M… Formen der Nutzung und Besatzung in Ajuruteua Strände Strand-Pará (Brasilien). Umwelt und Entwicklung, SI, V. 11. In Presse, 2006a.

PEREIRA, L. C. C.; SOUZA FILHO, P. W. M.; RIBEIRO, M. J. S.; PATEL, S. C. C.; Nunes, z. M. s. & COSTA, r. M. sozio-ökologischen Dynamik in Vila Dos Pescadores (östliche Amazonas, Pará, Brasilien). Umwelt und Entwicklung, SI, V. 11. In Presse, 2006.

PROISY, C.; -SOHN, P. W. M.; FROMARD, F.; PROST, M. T. R. C.; Mendes, Bc Überwachung der Dynamik des Amazon-Küste (Pará, Brasilien und Guyana Frech) mit den Cammon gekoppelt Methodik basiert auf einer speziellen Analyse um das Tool zu simulieren. In: MANGROVE 2003, Salvador. Buch von Abstracts. 2003. V. 1, s. 459-459.

REID, w. v. & TREXLER, M. c. Reaktion auf mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt US-Küste. Ocean & Coastal Management, V. 20, n. 2, s. 117-142, 1992.

RAO, F. g. & MOREIRA, l. a. transgenen Mücken. Mögliche Waffe gegen Malaria. Revista Ciência Hoje, V. 39, n. 232, s. 34-39, 2006.

SANCHEZ-GIL, P; ARANCIBIA, A. Y; GORDILLO, J. R; TAG, J. W.; BOHRSCHABLONE, P. H. Einige sozial-ökonomischen Indikatoren in den mexikanischen Bundesstaaten am Golf von Mexiko. Ocean & Coastal Management, V. 47, s. 581-596, 2004.

SANTOS, A.; GANE, M. N.; RIBEIRO, J. S. B.; BASAVA, S. r. B. Hydrochemie der zentralen Amazonasgebiet III. Waschen Sie die Wasserchemie des Waldes in das Ökosystem des Amazonas (Stammablauf) Wiese. ACTA Amazonica, V. 11, Nr. 2 s. 335-346, 1981.

SILVA, I. R.; PEREIRA L. C. C.; COSTA, r. M. Einsatz und Besetzung in einem Fischerdorf am Ufer der Mündung des Rio Caeté (Pará, Brasilien). Umwelt und Entwicklung, SI, V. 11. In Presse, 2006.

SMITH, K. S. & HUYCK, H. L.. Einen Überblick über die Fülle, relative Mobilität, Bioverfügbarkeit und Humantoxizität von Metallen. In: G.s. PLUMBEE & LOGSON, g.s. (Hrsg.) Review Band 6: die Umwelt-Geochemie von Mineralvorkommen; Teil a: Prozesse, Techniken und Gesundheitsfragen. SOC. ECON. Brandenburgische, 1999, s. 29-70.

SOKAL, R. R.; F. J. ROHLF, Biometrie. Die Grundsätze und Praxis der numerische Klassifikation in der biologischen Forschung. San Francisco, Kalifornien: w. h. Freemann, 1969. 776 p.

Souza, M. r. m. & NEUMANN LEITÃO, s. sozio-ökonomischen Folgen der anthropogenen Einflüsse auf der Mündung des Flusses San Francisco Brejo Grande, Sergipe-Brasilien. Trab. Oceanog. Bundesuniversität Pernambuco. Recife, V. 28, n. 1, s. 97-116, 2000.

STATSOFT, i. N. c. STATISTICA (Daten-Analyse-Software-System), Version 6. 2001.

Weber, A. j. GREEN, c. & globalen Klimawandel: Lehren aus der Vergangenheit-Politik für die Zukunft. Ocean & Coastal Management, V. 39, Nr. 1-2, s. 73-86, 1998.

[1] Biologe, Master of Science in Biologie. Doktor der Medizin/tropische Krankheiten. Professor und Forscher an der Federal University von Pará – UFPA. Und Forscher in Tropenmedizin Kern Entwickler von der UFPA. E-Mail: [email protected]

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here