Überprüfung wiederkehrender Auswirkungen auf den Mutuca Stream, einen exklusiven Abschnitt in Gurupi-TO

DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI
SOLICITAR AGORA!
5/5 - (1 vote)
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email

CONTEÚDO

ORIGINALER ARTIKEL

ARAÚJO, Yan Santana [1], SILVA, Welisson Gomes da [2], SILVA, Wellington Cesar Teles da [3], VASCONCELOS, Maycon Mickael Ribeiro [4]

ARAÚJO, Yan Santana. Et al. Überprüfung wiederkehrender Auswirkungen auf den Mutuca Stream, einen exklusiven Abschnitt in Gurupi-TO. Revista Científica Multidisciplinar Núcleo do Conhecimento. Jahrgang 05, Ed. 05, Vol. 05, S. 05-20. Mai 2020. ISSN: 2448-0959, Zugangslink: https://www.nucleodoconhecimento.com.br/bauingenieurwesen/wiederkehrender-auswirkungen

ZUSAMMENFASSUNG

Die Ziele dieses Artikels waren die Diagnose der wiederkehrenden Auswirkungen im Mutuca-Strom in Gurupi-TO. Führen Sie die Überprüfung des Anrainerwaldgebietes einer einzigartigen Strecke durch. Die Überprüfung dieser Konzepte für Dateninformationen erfolgte visuell, nach einer Analyse der Probleme, die im analysierten Auszug gefunden wurden. Die Methodik beruhte auf bibliographischen Referenzen des Themas für die theoretische Grundlage, Besuche und Aufzeichnungen von Informationen, die vor Ort gesammelt wurden. Den Informationssammlungen zufolge wurden ergänzende Informationen gesammelt, um das Projekt der Neuzusammensetzung des Uferwaldes entlang des Bachabschnitts zu charakterisieren. Die festgestellten Probleme deuten darauf hin, dass die Ursachen hauptsächlich mit einer ungeordneten Besetzung am Rand des Baches, dem Fehlen von Uferwäldern an seinen Ufern, anzeichen von erosiven Prozessen, der Familiensubsistenlandwirtschaft an ihren Ufern und einer unzureichenden Entsorgung fester Abfälle verbunden sind.

Schlagworte: Erosive Prozesse, Probleme, ungeordnete Besetzung, Uferwald.

EINFÜHRUNG

Derzeit verursacht es mit der Entwicklung und dem Wachstum von Städten in ungeordneter Weise ohne jegliche Umwelt- oder Stadtplanung nicht nur Probleme, die durch Denkwohnungsbau in verbotenen Gebieten wie: an den Ufern von Bächen und Flüssen, Hängen, Hügeln, sondern auch durch Sturm- und Schlammbekämpfung verursacht werden.

Die Anwendung der natürlichen Ressourcen in den letzten Jahren war das Ziel starker Belastungen und Untersuchungen seitens der Umweltschützer und der Bevölkerung selbst, in denen es eine Menge widerlegt wird über die Ökosystemvorsorge und Erholung von Gebieten, die in Maßnahmen der Verschlechterung aufgrund des hohen sozioökonomischen Wachstums sind, in Folge auf den Fortschritt der Industrie und der Landwirtschaft als Team mit der Expansion der Bevölkerung in der Welt , hat den Verbrauch durch solche Ressourcen deutlich erhöht, und diese Nachfrage ist größer als die Austauschkapazität (RUFINO et. al., 2008).

Erosion ist ein natürlicher Prozess, aber mit menschlichen Aktivitäten an seinen Ufern kann zunehmen und verursachen erhebliche Schäden an einem Bach, das heißt, es kann Schäden durch die Aktionen von Regen verursacht werden, entfernen das Material (Boden), das die Ränder und Boden des Baches umfasst. Aber menschliches Handeln beeinflusst mehr, aufgrund der Abholzung des Uferwaldes, so dass der Boden ungeschützt bleibt( (RUFINO et. al., 2008).

Siltation, durch die Entfernung des Uferwaldes, intensiviert die Ansammlung von Sedimenten (Sand, Gestein, Erde), Müll und anderen Materialien, die in das Bett von Wasserläufen geladen werden, ob durch die Wirkung von Wind, Fluss oder Menschen. In einigen Fällen kann es als Folge dieses Problems zum Aussterben führen (CARNEIRO; FARIA, 2005).

Denn die meiste Zeit wächst das Bevölkerungswachstum in einer ungeordneten Weise, ohne jede Stadt- oder Umweltplanung, die durch unzureichende Besetzung von kolonisierten Gebieten an Flussufern, Hügeln, Klippen, unter anderem, sichtbar ist (CARNEIRO; FARIA, 2005).

Da es an einer effizienten Wohnungsplanung mangelt, schadet die Belegung von Grundstücken in Risikogebieten sowie die Sorge um die Sicherheit der Umwelt, die auch durch die Beseitigung von Uferwäldern, wo die Ständigen Schutzgebiete (APP) existieren sollten, verloren geht. Aufgrund dieser Faktoren treten im Laufe der Zeit schwerwiegende Folgen auf, die der Natur und damit der Gesellschaft Schaden zufügen (CARNEIRO; FARIA, 2005).

Das Forstgesetzbuch – Gesetz 4771/65 | Das Gesetz Nr. 4,771 vom 15. September 1965 zielt darauf ab, all diese Probleme aufzuzeigen und Lösungen zur Minimierung von Umweltschäden zu präsentieren, die Normen dafür festlegen, wo und wie die einheimische Vegetation des brasilianischen Territoriums genutzt werden kann. Der Kodex legt zwei Arten von Bereichen fest: die Legal Reserve und die Permanent Preservation Area.

Ziel dieser Studie ist es daher, zu verstehen, wie die permanenten Erhaltungsgebiete, in denen Menschen an ungebührlichen Orten besetzt sind, erhalten werden können.

Der Mutuca Stream befindet sich in der Stadt Gurupi, im Bundesstaat Tocantins, Brasilien, ist der wichtigste Wasserlauf der Stadt. Es stammt aus dem Daniela Residential Sector und strömt in den Bach ‘gua Franca, im Jardim Primavera Sektor. (SALERA JUNÍOR, 2008).

Die Rolle des Baches hat großen Einfluss für die Stadt Gurupi, vor allem wegen der Bau umgebung, ein Park, der für die Freizeit der Stadt dient. Von etwa 85.000 Menschen und sogar von der Qualität der Stadt, aber mit dem Bevölkerungswachstum hat der Mutuca-Strom stark unter Verschmutzung gelitten und die Realität hat die Sicht des Baches verändert. Während seiner Ufer finden sich Baumaterialien, Schutt, sogar die Abholzung des Uferwaldes, Bauten in Bereichen von APP. Es ist eines der wichtigsten Entwässerungssysteme der Stadt, das heißt, in Zeiten reichlicher Niederschläge ist das gesamte Regenwasser, das in der Stadt abgeladen wird, von der Entwässerung geleitet und zum Mutuca-Strom bestimmt, was zu einem großen Nebenfluss des Flusses führt.

In Gegenwart des Vorstehenden hatte dieser Artikel als Referenz, wo Vor-Ort-Besuche durchgeführt wurden, um die wichtigsten Auswirkungen auf den Mutuca-Strom zu bestimmen.

1. LITERATURKRITIK

Die Ständigen Schutzgebiete wurden durch das Waldgesetz (Gesetz Nr. 12.651 vom 25. Mai 2012) eingeführt, das sich auf rechtlich geschützte, ökologisch anfällige und gefährdete Territorialräume bezieht, die öffentlich oder privat, städtisch oder ländlich, von einheimischer Vegetation bedeckt sind oder nicht.

Die APP ist ein Bereich, der durch seine Charakteristik und Bedeutung erhalten werden muss. Bedeutung bei der Erhaltung bestimmter Ökosysteme, bei der Nichterlangung von Umweltkatastrophen, zum Beispiel: in den Wasserläufen, Hügeln, Mangroven, Dünen, die Gebiete von extremer Bedeutung für unser Land sind. Viele Städte werden von Flüssen und dem Wasserlauf durchschnitten, wo sie urbanpermanente Schutzgebiete genannt werden, die ebenfalls erhalten werden müssen. Deren Erhaltung und margen ergeben für künftige Generationen eine gesündere Umwelt mit weniger Auswirkungen wie Überschwemmungen, Erdrutschen und anderen.

Solche Gebiete in der städtischen Umgebung schätzen die Landschaft und das Naturerbe, die Freizeit- und Erholungsgebiete bieten und der Bevölkerung mehr Lebensqualität bieten. Daher die Notwendigkeit seiner Erhaltung als eine Möglichkeit, seine Funktion fortzusetzen. Der Mangel an Planung im Urbanisierungsprozess führt zu einer irregulären Besetzung und Mißbrauch dieser Gebiete, deren Verringerung und erniedrigung immer mehr zu den problemen in den Städten führt. Dieser sich verlangsamende Wachstumsprozess erfordert ein starkes Engagement für die Ausweitung und Verbesserung der städtischen Umweltpolitik, die auf die Wiederherstellung, Erhaltung, Überwachung und Überwachung von APP in Städten abzielt.

Riplet-Wälder sind der grundlegende Faktor für den Erhalt der Umwelt rund um Wasserläufe. Es ist die einheimische Vegetation an den Ufern von Flüssen und Bach, Seen, Quellen und Damm. Mit dem suggestiven Namen wird “Ziliar” dafür gegeben, das Wasser zu umgeben und für Ihr Gespräch genauso wichtig zu sein wie die Wimpern für unsere Augen, weil es die wichtige Funktion hat, die Wasserqualität, die Regularisierung hydrologischer Zyklen, die Erhaltung der biologischen Vielfalt und die Bodeninstabilität zu erhalten.

In seiner wichtigen Funktion, die Riplet Wälder, bewahrt die Qualität des Wassers Verringerung der Verschlammung und die Kraft des Wassers, das Flüsse, Seen und Dämme verhindert das Eindringen von Schadstoffen in die Wasserumgebung. Sie tragen auch durch Vegetation zum Schutz der biologischen Vielfalt bei, da sie Nahrung und Schutz für Wildtiere bietet. Es ist wichtig zu informieren, dass Ripiary Wälder in allen Biomen vorhanden sind: Atlantischer Wald, Sägewerke, Amazonaswälder, Caatinga, Pantanal und Pampa.

Der brasilianische Waldkodex legt einen Mindestabstand fest, der vom Uferwald am Ufer eines Flusses, den sogenannten dauerhaften Schutzgebieten, erhalten werden soll.

Dieser Artikel wurde im Mutuca-Fluss in der Gemeinde Gurupi-TO durchgeführt, wo er Teil des Formoso-Einzugsgebiets ist, wo er einen Teil des Staates mit 21 (einundzwanzig) Gemeinden umfasst, wo sie hervorragende Prozentsätze der Exposition im realen Besitz und jedes Unterbecken hinzufügen. Gurupi hat ein dominantes tropisches Klima in den Monaten Ende August bis Ende April, mit 9 Monaten Regen, der Rest ist ein trockener Winter, wo die Temperaturen kompensiert werden und die durchschnittlichen Jahrestemperaturen langsam fallen, in Bezug auf die Höhe der Höhe. Im Winter drehen die Temperaturen von 19° bis 39°, mit Tiefstwerten von bis zu 17°, mit einem durchschnittlichen jährlichen Niederschlag des Zustandes ist etwa 1500 mm bis 1600 mm. In Zeiten der Dürre ist es üblich, dass die Stadt unter Buschbränden, wenig Feuchtigkeit und einem sehr stickigen Klima leidet.

Abbildung 1.1: Auszug zur Durchführung der Studie, die rote Linie stellt den Mutuca-Strom dar (GOOGLE EARTH, 2020)

Quelle: Google Earth, 2020.

Auszug für die Zwecke der Studien dieses Artikels verwendet, und die Erweiterung des Baches wird von mehr Bereichen der Stadt abgedeckt, mit dem Hauptfreizeitgebiet der Stadt (Park Mutuca), wo es nicht in die Studie dieses Materials eingegeben.

2. FALLSTUDIE

Mit dem beschleunigten Vormarsch städtischer Gebiete nehmen Gebäude ungerechtfertigte Räume ein, die Gebiete besetzen, die durch das Umweltgesetz erhalten werden sollten. Flüsse, Bäche und Quellen werden abgebaut, weil es mit der intensiven Invasion dieser Gebiete Probleme wie die Anhäufung von festen Trümmern, Konstruktionen in den Bereichen APP und das Verschwinden des Uferwaldes gibt.

Die Studie wurde in Gurupi-TO durchgeführt, wo sie auf einer Strecke im Mutuca-Strom durchgeführt wurde, dem wichtigsten Wasserlauf der Stadt. Seine Quelle befindet sich im Daniela-Sektor und seine Mündung befindet sich im Primavera-Gartensektor, wo er in den Água Franca-Strom fließt. In einem Abschnitt über dem untersuchten wurde ein Park errichtet, der für die Bevölkerung von großer Bedeutung ist und auch zur Bereicherung der Schönheit der Stadt beiträgt.

Vor-Ort-Besuche wurden durchgeführt und durch Studien und Fotos aufgezeichnet, wo der Vormarsch der ungeordneten Besetzung der Bevölkerung um den Bach beobachtet wurde, angesichts der wachsenden Bevölkerung in den Gebieten des Mutuca-Stroms. Später wurden viele Probleme vor allem aufgrund des Mangels an Uferwäldern am Rande, mit der Entwicklung von erosiven Problemen und der Familiensubsistenzlandwirtschaft in der untersuchten Strecke an den Rändern und der unsachgemäßen Unterbringung fester Sedimente beobachtet (Abbildung 2.1).

Abbildung 2.1: Diagramm der relevantesten Auswirkungen, die im Mutuca-Strom beobachtet wurden.

Quelle: Autor selbst (2020).

Wie in Abbildung 2.1 dargestellt, wurde überprüft, dass die ungeordnete Unterbringung der Bevölkerung am Ufer des Baches, die den Einfluss der Besatzung auf das Bett des gleichen widerspiegelt. Angesichts der in Abbildung 2.1 genannten Probleme ist festzustellen, daß aufgrund des Mangels an Uferwäldern an den Ufern des Mutuca-Stroms Anzeichen von erosiven Prozessen und einer für das Untersuchungsgebiet signifikanten Familienlandwirtschaft verursacht wurden, wo es zudem an sanitären Anlagen und der Entsorgung fester Sedimente an seinen Rändern mangelte.

Aufgrund der vorrückenden unregelmäßigen Besetzung entlang des Mutuca-Stroms durch die städtische Bevölkerung, wie in Abbildung 2.2 dargestellt, ist dies eine Widrigkeit, die in großem Maßstab geschieht und dann in mehreren Studien gezeigt wird (GALVAN et al., 2006; PINTO et al., 2009).

Abbildung 2.2: Unregelmäßige Belegung im permanenten Erhaltungsgebiet (APP) des Mutuca-Stroms.

Quelle: Autor selbst (2020).

Angesichts der Probleme haben die wichtigsten Punkte einen extremen Zusammenhang mit der Abholzung des Uferwaldes (Abbildung 2.3). Das Fehlen an den Ufern des Mutuca-Flusses ist stark durch den Missbrauch des Bodens durch diversifizierte landwirtschaftliche Aktivitäten, die Veränderung der einheimischen Vegetation durch die Weide und nicht zuletzt durch die Familienlandwirtschaft gekennzeichnet, wo mehrere Plantagen in der Strecke beobachtet wurden.

Mit dem Interesse, Wissen über die Bedeutung des Anrainerwaldes in der Umhüllung dieser Regionen betrachtet Bereiche der Erhaltung, und wichtig, um den ursprünglichen Verlauf des Baches selbst zu erhalten, auch die Qualität des Wassers, mit dem Fortschritt der Entwaldung von ihm, war es möglich, zu beobachten, die Wirkung, dass der Mangel an Uferwald beweisen in der Situation in den Bach erlebt , die die Bedeutung dieser Rolle zeigt (DONADIO et al., 2005). Vereinbarung mit (BAILLY et al., 2012), in dem er erwähnt, dass das Größte umweltbezogene Problem im Ponte-Strom in Iguatemi-MS der Mangel an Uferwäldern war.

Abbildung 2.3: Mangel an Uferwald am Ufer des Mutuca-Stroms.

Quelle: Autor selbst (2020).

Es wurde die Existenz von Tieren während der Forschung bemerkt, was sofortige Probleme verursacht, da mit der Degradierung der Tiere um die Ufer des Flusses, der erosive Prozess der Dehnung beschleunigt wird, in Zusammenarbeit mit den Empfehlungen von TORRES et al., 2007, in dem erosive Systeme in Form von kleinen Metzgern durch den starken Abbau von Rindern in den Bereichen app verursacht werden, wie Abbildung 2.4 zeigt.

Abbildung 2.4: Tiere im Einzugsgebiet des Bachschutzgebietes.

Quelle: Autor selbst (2020).

Ein weiterer Angriff im Mutuca-Strom war der erosive Prozess, der an einigen Stellen des Baches gefunden wurde, wie in Abbildung 2.5 gezeigt, es zeigt den Fortschritt dieses Prozesses, der Gullys genannt wird, in dem sie auf den Unschutz des Bodens (Anrainerwald) zurückzuführen sind, der die fortgeschrittenen Stadien der Erosion verursacht und sich in Zukunft unwiederbringlichen Fällen des Bodens aussetzt. Mit dieser Verschlechterung des Bodens, wo diese fortgeschrittenen Fälle gefunden werden, ist es möglich, die Produktionskapazität des Bodens zu verlieren, das heißt, es zerstört Ackerland und trägt immer noch zur Verschlammung von Flüssen bei.

Abbildung 2.5: Erosive Systeme, die in der Mutuca-Stream-APP vorhanden sind.

Quelle: Autor selbst (2020).

Ein Teil der Strecke in diesem Artikel untersucht, war ein Ort, wo es eine Brücke, wo der Bach überquert wird. Die Brücke, die sich im Primavera-Sektor befindet (Abbildung 2.6), in Zeiten reichlicher Niederschläge erhält der Bach einen Großteil der Entwässerung der Hälfte der Stadt, das heißt, die Brücke unterstützt nicht den Fluss in Überschwemmungen und hat damit Pathologien wie Erosen (Abbildung 2.8) erlitten und dadurch Verschlammung von der Brückendeponie verursacht, dargestellt in Abbildung 2.9, während des Verlaufs des Flusses.

Abbildung 2.6: Brücke über den Mutuca-Strom im Sektor Primavera.

Quelle: Google Earth, 2020.

Abbildung 2.7: Mutuca Park in Zeiten großer Niederschläge.

Quelle: Google Earth, 2019.

Wie in Abbildung 2.7 zu sehen, leidet der Mutuca Park in Zeiten vieler Niederschläge sehr unter Überschwemmungen, die sogar überlaufen und die Verlagerung von Autos auf den Nebenstraßen des Parks behindern.

Abbildung 2.8: Erosion der Böschung auf der Brücke über den Mutuca-Strom im Primavera-Sektor.

Quelle: Autor selbst (2020).

Abbildung 2.9: Verschlammung des Stroms im Primavera-Sektor.

Quelle: Autor selbst (2020).

Es ist möglich zu bemerken, dass der Wasserlauf des Baches, in der Strecke (Primavera Sektor), durch Verschlammung betroffen war, was zu überschüssigem Material auf seinem Bett führt und seine Verwendung behindert. Abbildung 2.9 zeigt den Deponiekies an den Ufern, dies geschieht in Zeiten reichlicher Niederschläge, der Boden wird gewaschen und seine Oberflächenschicht entfernt, und die Sedimente (Boden- und Gesteinspartikel) werden durch Abfluss in Richtung des Baches transportiert, wo sie abgelagert werden. Es ist wichtig zu wissen, dass dies ein natürlicher Prozess ist, aber mit den menschlichen Handlungen (Entfernung aus dem Uferwald) in den Schutzgebieten entlang des Baches, wird es am Ende noch verstärkt. Damit wird ein größerer Betrag am unteren Rand des Stroms und an den Rändern hinterlegt.

Im untersuchten Teil wurde nicht anerkannt, ob es irgendeine Aktion oder Bestimmung der Wiederherstellung des Uferwaldes will, auch nicht die “Blockade” der exklusiven Bereiche von APP, so dass es das Vordringen von unregelmäßigen Konstruktionen auf dem Gelände und das Eindringen von Tieren (Rinder, Huhn, etc.) verhindern würde.

Wie die Verringerung der dauerhaften Erhaltungsgebiete, in der untersuchten Strecke, zeigt, dass je mehr die Verschlechterung dieser natürlichen Vegetation voranschreitet, desto mehr der Strom über mit der Umweltzerstörung und Zerstörung seines natürlichen Ökosystems, die eine signifikante Abnahme seiner Strömung verursacht, die Teil der Landschaft der (APP) des Mutuca-Stroms ist. Angesichts all dieser Probleme ist es wichtig, die einheimische Vegetation des Ortes wiederzuerlangen. Aber das Problem liegt in der Suche nach wirtschaftlichen, ökologischen, kulturellen Mitteln, die die Wiederherstellung der natürlichen Abdeckung des Geländes fördern, aufgrund der bestehenden Berufe auf dem Gelände und der Familienlandwirtschaft.

Daher ist es wichtig, dass einige Projekte im Zusammenhang mit der Wiederherstellung der Vegetationsdecke des Mutuca-Flusses ausgearbeitet werden, um noch größere Störungen für die lokale Bevölkerung des analysierten Abschnitts zu vermeiden. Das Wissen über lokale Ökosysteme wird in dieser Zeit unentbehrlich, da die Neuzusammensetzung mit Arten erfolgen muss, die unter anderem durch Klima, Linderung bestimmt werden. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es keine Verfahren gab, die versuchten, die aufgezeigten Probleme zu minimieren, und Initiativen ergreifen sollten, die mit den im Bereich der Erhaltung des Mutuca-Stroms beobachteten Tatsachen im Einklang stehen.

Die untersuchte Quelle (Mutuca-Strom) ist extrem wichtig für die Bevölkerung von Gurupi, da der Mutuca-Park (die wichtigste Freizeitquelle der Stadt) und sogar die Entwässerung eines Teils der Stadt für den Kurs bestimmt ist. Vor diesem Grund wurde keine Initiative ergriffen, um die ständige Abwertung des Bett- und Wasserkurses zu verhindern, die im Laufe der Jahre zugenommen hat. Diese unregelmäßigen Besetzungen in bereiche von APP, beziehen sich auf verschiedene Standorte in Brasilien und auch im Zusammenhang mit verschiedenen Werken und Artikeln.

Riplet-Wälder haben zahlreiche Funktionen, da sie eines der Hauptziele des Bodenschutzes gegen die Maßnahmen der Wassersysteme in der Umwelt sind und vor Erosion schützen. Unter Berücksichtigung dessen ist es wichtig, präventive und restaurative Maßnahmen gegen diese Auswirkungen zu erhalten, insbesondere bei der Förderung der Bildung der Bevölkerung aufgrund des Schutzes dieser Gebiete.

3. DISKUSSIONEN

Die im Mutuca-Strom beobachteten Probleme sind relevant, im Abschnitt der Arbeit (Primavera-Sektor) war es möglich, die Unterbringung von festen Trümmern, unregelmäßige Aneignung von Land in den Bereichen von APP, das Fehlen von Uferwald in verschiedenen Teilen der analysierten Strecke, unsachgemäße Besetzung von Tieren an Orten, wo es die Existenz von Anrainerwald, fortgeschrittene Anwesenheit von erosiven Prozessen in seinen Rändern sein sollte , verschlammt das Bett, unter anderem signifikant in diesen, ähnlich wie die Auswirkungen von der Autor Ribeiro gesehen (2013).

Basierend auf der Literatur von Silva und Nobrega (2007) leidet die Degradierung des Gebiets um den Bach sehr, weil es möglich ist, humanistische Bestürzung wahrzunehmen, die Aktionen fördern sollte, um ungeordnete Besetzungen und Bauten in verbotenen Gebieten zu vermeiden. Damit wird dieses Problem als irrelevant angesehen, bei starken Regenfällen wird der Boden ohne seinen natürlichen Schutz in den Bach gebracht und somit den Wasserlauf verschlammt.

Laut dem Autor Júnior (2008) muss die Strecke an ihren Ufern ernsthaft repariert werden, das Wichtigste ist die Achtung der Bereiche von APP, so dass es eine Neuzusammensetzung des Uferwaldes vor Ort geben kann. Aber dies sollte eine detaillierte Analyse des Standorts sein, d. h. sozioökonomischer, ökologischer, unter anderem, der zustimmen kann und somit die Verfahren durchgeführt werden.

4. ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Es sollte die gebührende Bedeutung dieses Frühlings für die Stadt Gurupi unter Berücksichtigung bei der Durchführung dieses Projekts, weil es im Wesentlichen mit der Freizeit und Lebensqualität der gurupiensebürger verbunden ist, wo über der analysierten Strecke gibt es einen Laserpark, der den Namen des Baches trägt (Mutuca Park), aber auch mit der gebührenden Bedeutung ist die Missachtung immer noch konstant und hat im Laufe der Jahre zugenommen , unter Handlungen des Menschen und sogar natürlich. Eine Verschlechterung der Vegetation wurde in Bezug auf die erforderliche Erhaltungsfläche beobachtet, was die Notwendigkeit der Neuzusammensetzung und Erhaltung des natürlichen Uferwaldes des Baches zeigt.

Angesichts der oben genannten ist es möglich, die Fülle der positiven Auswirkungen der Bedeutung des Uferwaldes für diesen Bach wahrzunehmen, so ist es notwendig, dass sie ein Projekt zur Umstrukturierung des Anrainerwaldes ermöglichen, die Ausarbeitung von Erhaltungsmaßnahmen und Verfahren zur Sensibilisierung der Bevölkerung. Daher sind Maßnahmen zur Vorbeugung und Umstrukturierung des Uferwaldes äußerst wichtig, damit sie die Auswirkungen verringern, die zum Mutuca-Strom im Primavera-Sektor führen.

REFERENZEN

CARNEIRO, P. A. S.; FARIA, A. L. Ocupação de encostas e legislação urbanística de Viçosa-MG. Revista Caminhos da Geografia, v. 6, n. 14, p. 121-138, 2005.

CORREIA, Alessandra Martins; DOS SANTOS, Moacir José. ANÁLISE DOS BENEFÍCIOS DA PROPOSIÇÃO DE UNIDADE DE CONSERVAÇÃO MUNICIPAL EM GURUPI-TO: O ICMS ECOLÓGICO COMO INSTRUMENTO DE POLÍTICA AMBIENTAL. REVISTA CEREUS, v. 9, n. 1, p. 37-65, 2017.

DE OLIVEIRA, Alessandro Lemos; DE SOUZA, Patrícia Aparecida; CUNHA, Bianca Pietsch. RECUPERAÇÃO PARA A NASCENTE DO CÓRREGO MUTUCA EM GURUPI–TO.

DE SOUZA FERREIRA, Rômullo Quirino, et al. “Diagnóstico ambiental do córrego Mutuca, Gurupi, TO.” Revista Verde de Agroecologia e Desenvolvimento Sustentável 10.4 (2015): 18.

DONADIO, N. M. M.; GALBIATTI, J. A.; PAULA, R. C. Qualidade da água de nascentes com diferentes usos do solo na bacia hidrográfica do córrego Rico, São Paulo, Brasil. Revista de Engenharia Agrícola, v. 24, n. 1, p. 115-125, 2005.

GOOGLE EARTH. Imagens do córrego Mutuca. Gurupi – TO: Google Earth, 2019. Disponível em: <http//www.google.com.br/googleearth >. Acesso em: 20 fev. 2020.

HOLZBACH, Juliana Cristina et al. Análise da água do córrego Mutuca de Gurupi-TO. DESAFIOS-Revista Interdisciplinar da Universidade Federal do Tocantins, v. 6, n. 4, p. 23-31, 2019.

PEREIRA, Priscila Pini et al. Caracterização física do córrego Mandacaru, Maringá–PR. UNOPAR Científica Ciências Exatas e Tecnológicas, v. 13, n. 1, 2014.

PINTO, I. C.; SOUZA, R. G. N. de.; LANDI, M. O.; CARVALHO NETO, P. R. E. de.; REIS, F. A. G. V.; GIORDANO, L. do C. Avaliação ambiental dos impactos causados pela ocupação urbana em Áreas de Preservação Permanente do córrego Olinda, no bairro Jardim das Flores, em Rio Claro (SP). Revista Engenharia Ambiental, v. 6, n. 2, p. 580- 593, 2009.

RIBEIRO, Horrana Ferreira. Caracterização das APP’S dos córregos inseridos no perímetro urbano da cidade de Gurupi-TO. In: 9º Seminário de Iniciação Científica da UFT, v. 5, 2013. 2013.

RUFINO, A. C. S.; FARIAS, M. S. S.; DANTAS NETO, J. Avaliação qualitativa da degradação ambiental provocada pela mineração de areia – região do médio curso do rio Paraíba. Revista Engenharia Ambiental, v. 5, n. 1, p. 47-64, 2008.

SALERA JÚNIOR, G. Recursos Hídricos de Gurupi. 2008. Dissertação (Mestrado em Ciências do Ambiente) Universidade Federal do Tocantins/UFT, Palmas, 2008.

SANTOS, Marcos Giongo; BARBOSA¹, Lívia Nayanne Lemos. Avaliação ambiental e indicação de medidas mitigadoras para a nascente do córrego mutuca, Gurupi-TO. 2015

VIEIRA, W. C. Estudo das feições erosivas na microbacia do córrego Boa Vista, Prata/MG. 2006. 61 f. Dissertation (Master-Abschluss in Geographie) – Federal University of Uberl’ndia, Uberl’ndia, 2006[1]

Student des Bauingenieurwesens.

[2] Student des Bauingenieurwesens.

[3] Spezialisierung in den MBA in Design, Dimensionierung und Strukturmodellierung. Spezialisierung in MBA in Budgetierung, Planung und Kontrolle im Tiefbau. Abschluss in Bauingenieurwesen.

[4] Student des Bauingenieurwesens.

Eingesandt: April 2020.

Genehmigt: Mai 2020.

5/5 - (1 vote)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

DOWNLOAD PDF
RC: 69654
POXA QUE TRISTE!😥

Este Artigo ainda não possui registro DOI, sem ele não podemos calcular as Citações!

Solicitar Registro DOI
Pesquisar por categoria…
Este anúncio ajuda a manter a Educação gratuita
WeCreativez WhatsApp Support
Temos uma equipe de suporte avançado. Entre em contato conosco!
👋 Hallo, brauchen Sie Hilfe beim Einreichen eines wissenschaftlichen Artikels?