Schlichter-eine mythologische Figur Ansatz durch das Prinzip der Schlichtung in der Arbeitsgerichte und Recht 9.099/95 zu beurteilen

0
632
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Classificar o Artigo!
ARTIGO EM PDF

STOCCO, Kleber José [1]

STOCCO, Kleber José. Richter Schlichter-eine mythologische Figur: aufgrund des Prinzips der Vermittlung in den Arbeitsgerichten zu nähern und Gesetz 9.099/95 – Multidisziplinäre Kern wissenschaftlicher Erkenntnisse Magazin-Bd. 1. Jahr. 1. März. 2016, pp: 40-51-ISSN: 0959-2448

ZUSAMMENFASSUNG

Das vorliegende Arbeit soll zeigen, dass der Magistrat-Togado in der Praxis der Gerichte, die Prinzip-Siedlung in ihrem Wesen nicht erreicht wird, wie das Dogma Einschreiben auf seinem langen Weg von Studium und Ausbildung, die es macht, zu entscheiden und ihre Entscheidungen darüber streiten, jedoch rechtlich nicht ausreichen, um ein Ende des Konflikts in einem harmonischen setzen versöhnliche Techniken zu artikulieren. Es wird angezeigt, dass der Richter bereitet, da lange vor investiert in die Gerichtsbarkeit in den Vorbereitungskursen für Wettkämpfe und nach der Genehmigung der Kurse, für die neuen Richter einen direkten Entscheidungsträger, der eine sein, die Macht angeboten zu entscheiden hat. Die Figur des Schlichters weicht völlig von der direkten Entscheidungsträger. Die sucht die Vermittlung, die Techniken anwenden, um den Streit, Techniken zu beenden, die der Magistrat in der Regel keinen oder wissen.

Schlüsselwörter: Prinzip. Vermittlungsverfahren. Versöhnt.  Entscheidungsträger.  Richter.

ABSTRAKT

Dieses Papier soll zeigen, dass das Prinzip versöhnliche in ihrem Wesen von Robin Richter in der Gerichtspraxis, als das Dogma in seiner langen Reise Studie entwickelt und training, wodurch es in der Lage, zu entscheiden und auf ihre Entscheidungen aber nicht in der Lage, genug versöhnliche Techniken zu artikulieren zur Beendigung des Konflikts mehr harmonisch rechtlich argumentieren nicht erreicht wird. Es wird angezeigt, dass der Richter vorbereitet ist, da lange bevor es Ausschreibungen und nach Genehmigung in der Gerichtsbarkeit in Vorbereitungskursen investiert, die Kurse für neue Staatsanwälte angeboten für den direkten Entscheidungsträger, die sein, die Macht zu entscheiden hat. Die Figur des Schlichters widerspricht völlig der unmittelbare Entscheidung Hersteller Abbildung. Die Vermittlung Techniken um den Streit zu beenden Techniken anwenden, die der Richter in der Regel nicht über noch kümmert sich wissen soll.

Schlüsselwörter: Prinzip. Vermittlungsverfahren. Schlichter. Entscheidung. Hersteller. Richter.

EINFÜHRUNG

In der Definition von Mauritius Godinho Delgado (2007:187) sind die Prinzipien "grundlegende Voraussetzungen, die Verständnis des Phänomens zu informieren. Zentrale Richtlinien, die ein Rechtssystem und, ableiten, nachdem er ihm mitgeteilt Bericht abgeleitet werden ".

Allerdings sollte das Konzept nicht angesehen werden als vereinfachende, da das Thema des Widerspruchs zwischen großen Indoctrinators ist.

Für Divya Streck (1999:86) haben"die allgemeinen Rechtsgrundsätze Bedeutung definiert. Einige Gelehrte sagen, dass die Grundsätze Standards des Naturrechts, inspiriert durch den Sinn für Fairness universal und unveränderlich rechtliche Wahrheiten entsprechen ".

Robert Alexy (2008:117) "Prinzipien sind Gebote der Optimierung angesichts der tatsächlichen und rechtlichen Möglichkeiten".

In einem Artikel veröffentlichte im Jahr 2011, die Abstimmung zu kritisieren, erwähnt der Minister Luis Fux, Professor Padman Streck, Robert Alexy und seine Definition von Grundsätzen wie bezeichnet: "für Alexy als zitierten und lesen (und am wenigsten verstandenen) und Förderer der semantischen Struktur-Unterscheidung zwischen Regeln und Prinzipien, die Grundsätze sind Wert Anscheinsbeweise weitgehend (garantiert, dass der Optimierung). Bestimmte Umstände können machen ihren Anwendungsbereich beschränkt. Die Grundsätze –, die in einigen Passagen seiner Theorie der Grundrechte, Alexy gleichsetzt mit ihren grundlegenden Rechte sind auf Kollisionskurs, und die Verhältnismäßigkeit Kriterien abgeleitet die Gewichtung lösen diesen scheinbaren Widerspruch verursacht zu haben, in einem konkreten Fall, eine davon herrscht. Denken Sie das Ergebnis der Gewichtung der kollidierende Grundsätze in der Regel ist die Alexy "grundlegenden Rechten Adscripta Norm aufruft" (die in der täglichen Praxis der Anwendung des Gesetzes, niemand tut)."

Wie wir sehen, definieren Prinzip ist nicht also Einfaltspinsel wie einige Indoctrinators wollen, aber weder ist der Gegenstand dieser Arbeit. Der Ansatz ist nur um die Bedeutung dieses Instituts zu rechtfertigen, das, was wir glauben, der Ausgangspunkt der gesamten Rechnung ist.

Daher sollte das Prinzip der Versöhnung gesehen werden, als einen entscheidenden Faktor in was in dieser Arbeit behandelt werden, da es im Lichte von Artikel 764 der Konsolidierung der Arbeitsgesetze und des Artikels 2 des Gesetzes 9.099/95 nähern wird.

Das VERMITTLUNGSERGEBNIS Gesetz 9.099/95

Es ist eine Tatsache, die Recht 9.099/95, die die besonderen erstellt, vor allem Gerichte die erweiterte Civil Zugang zu der Justiz durch die geringeren Einkommen-Klassen, die ihre Rechte nicht beiseite haben zwar finanziell, mit geringen Möglichkeit des Zugangs ohne einen Anwalt.

Tatsache vorhersehbar, da dies eines der Ziele des Gesetzes, die im Zuge des Verbraucherschutzgesetzes Verteidigung von 1990, die unterprivilegierten Möglichkeiten war, um sein Recht beim beleidigt betreut haben zu gewährleisten sollen.

Es ist auch eine Tatsache, dass die Schaffung der Gerichte und Zugang fordern würde, dass die objektivierte unruhigen Judikative populär. So betont Recht 9.099/95 ausdrücklich das Vermittlungsverfahren-Institut als Wille.

Es kann bestätigt werden, dass das Justrabalhista Rechtssystem das versöhnliche Prinzip von Advent der Recht 9.099/95 zur Gründung der Sondergerichte befürwortete herkommt. Dies liegt daran, dass seit die Regel immer Versöhnung Planung ist als ob Kontrollen unten.

Der Wortlaut des Artikels 21 des Gesetzes 9.099/95 ist sehr ähnlich wie die der Kunst. 846 von CLT, wie angewendet wird:

"Art. 846-öffnen zu hören wird der Richter oder Präsident Vermittlungsverfahren vorschlagen. (Wortlaut durch Gesetz Nr. 9022, 5.4.1995)

  • 1-Wenn es gibt Vereinbarung Pflug Begriff vom Präsidenten und von Streitende Parteien, verschaffte den Begriff und die sonstigen Bedingungen für seine Erfüllung unterzeichnet werden. (Gesetz Nr. 9022, 5.4.1995 enthalten)
  • 2. Platz-zwischen den im vorstehenden Absatz genannten Bedingungen hergestellt werden kann, den Teil, der nicht übereinstimmt mit der Vereinbarung erfüllen vollständig die Anforderung oder eine Entschädigung zu zahlen verpflichtet vereinbart, unbeschadet der Erfüllung der Vereinbarung. (Gesetz Nr. 9022, 5.4.1995 enthalten)"

In der Tat vorstellte das Recht auf Streik Geschwindigkeit und eine höhere Effizienz in der "say rechts" in Fällen von geringerer Komplexität, Begünstigung der Vermittlung. So ist die Herrschaft des Gesetzes 9.099/95:

"Art. 2, die der Prozess an den Kriterien der Oralität, Einfachheit, Ungezwungenheit, Verfahrensablaufs und Geschwindigkeit, die ich Suche, wenn möglich, Schlichtungs- oder Transaktion leiten läßt.

Abschnitt VIII

Die Schlichtung und Schiedsgericht

        Art. 21. Öffnen Sie die Sitzung, Togado oder Laien Richter klären die Parteien auf die Vorteile der Vermittlung, zeigen ihnen die Risiken und Folgen von Rechtsstreitigkeiten, insbesondere im Hinblick auf die Bestimmungen des § 3 der Kunst. 3 dieses Gesetzes.

        Art. 22. Die Versöhnung wird von Richter Togado oder Lay oder Schlichter unter seiner Leitung durchgeführt.

       Alleinige Absatz. Versöhnung erhalten, wird dies reduziert zu schreiben und gebilligten Satz effektiv aktuelle Titel von Richter Togado,

Art. 24. Nicht dadurch erreicht, Vermittlung, können die Parteien wählen, im gegenseitigen Einvernehmen, Schiedsverfahren, in diesem Gesetz vorgesehenen."

Ohne Zweifel, der Vermittlung wo verlangt vor allem das Geschäft konzentriert sich auf ein bestimmtes Problem und es gibt keine Notwendigkeit, Verknüpfungen jeglicher Art zu schützen ist die am meisten empfohlene Ausgabe und das Gesetz 9.099/95 durch die Begünstigung solcher Situationen, könnte ein anderes Prinzip als bei der Vermittlung nicht annehmen.

SCHIEDSGERICHT SPEZIALISIERT HAT

Die Regel im Rechtssystem Arbeit ist mehr als ein Prinzip der Versuch der Vermittlung als Auszüge aus dem Artikel 764, Chapeau: "die individuellen oder kollektiven Streitigkeiten an den Arbeitsgerichten eingereicht werden immer vorbehaltlich der Vermittlung".

Das gleiche rechtliche Gerät stärken Absätze 1 und 3 die versöhnliche Feststellung, wie flüchtig:

"Kunst. 764.

  • 1 zum Zweck der in diesem Artikel beschäftigen die Richter und die Gerichte arbeiten immer Erleichterung und Überzeugung auf eine versöhnliche Lösung von Konflikten.
  • Dritte können Vereinbarung Beendigung des Verfahrens, auch wenn das versöhnliche Urteil geschlossen feiern. “

Im Hinblick auf die Bestimmungen von Absatz 3 kann das Rechtssystem der Arbeits-Vermittlung vorgeschlagen und durchgeführt, zu jeder Zeit und in jedem Stadium des Prozesses, einschließlich der bei der Umsetzung.

In der Tat, es ist nicht ungewöhnlich in gerichtlichen Versteigerungen und öffentliche Auktionen der Justiz spezialisiert, viele zurückgezogen Momente vor der Öffentlichkeit vor der Unterzeichnung und Genehmigung der Vereinbarung angeboten werden. In diesen Fällen wird der Richter untersucht, das Übereinkommen und zur Genehmigung entscheidet, also freaks, die heraus die coole Effekte. Die Freigabe der waren verpfändet und die Bereitstellung für die Abgabe durch öffentliche Versteigerung oder Quadrat ist an die Erfüllung der vereinbarten Regel.

Jedoch flüchtig ich die obligatorische Vermittlungsvorschlag nur auf dem oben genannten Gerät. In der normalen Arbeit Ritus wird bestimmt, dass: "Art. 846-öffnen zu hören wird der Richter oder Präsident Vermittlungsverfahren vorschlagen. (Wortlaut durch Gesetz Nr. 9022, 5.4.1995)…

Art. 850-complete die Anweisung können die Parteien endgültig Gründe in hinzufügen kein Überschuss von 10 (zehn) Minuten für jeden. Dann der Richter oder Präsident wird den Vorschlag für Vermittlung, erneuern, ohne dies zu wissen, wird die Entscheidung überliefert werden.

Solche in der Regel ursprünglich von versöhnlichen Grundsatz bindet die Wirksamkeit der mündlichen Verhandlung und das Urteil zu der Formulierung versöhnliche Vorschlag seit, wenn nicht ausdrücklich erscheinen im Protokoll der mündlichen Verhandlung Vermittlung Vorschläge durch das Urteil, das Urteil aufgehoben werden kann. Dies sind Angelegenheiten der öffentlichen Ordnung, als ob Extrakten von unten beurteilt:

"TRT-23-GEWÖHNLICHE ARBEIT RESSOURCE RO 1,412,200,900,623,006 MT 01412.2009.006.23.00-6 (TRT-23)

Datum der Veröffentlichung: 01.12.2010

Menü: Nichtigkeit Mangels VERMITTLUNGSVORSCHLAG. Das Arbeitsrecht sieht ausdrücklich in verschiedenen Fesselspiele Geräte Imperativ des individuellen und kollektiven Streitigkeiten Vermittlungsvorschlag. Dies ist die Prozedur, die die Autonomie des Willens der Parteien durch eine Verhandlungslösung unter der Vormundschaft des Staates begünstigt. Der Richter das Anpassen an die Verhandlungen zwischen den Parteien Drucken Leitlinien, um die Konflikte zu lösen, um den sozialen Frieden bringen und begünstigt die angemessene Dauer des Prozesses führen. Die Unterwerfung der kollektiven Vermittlungsvorschlag unterliegt daher, öffentliche Ordnung, deren Nichteinhaltung der Nichtigerklärung der Entscheidungsfindung Verfahren angewendet erfordert. Ein ordentlicher Rechtsbehelf zu dieser Bestimmung alle Handlungen geübte Entscheidungsfindung von der Reihenfolge der FL. 177 null und nichtig zu erklären und bestimmen die Rückkehr des Falles zurück in der Vorinstanz für Ihre regulären Verarbeitung, verlassen die anderen Beklagten Materialien von benachteiligten Klägerin."

"TRT-16-00044-2007-MA 44,200,799,916,003-999-16-00-3 (TRT-16)

Erscheinungsdatum: 23.11.2007

Menü: PROZESSUALE Nichtigkeit. VERMITTLUNGSVORSCHLAG FEHLEN. Der obligatorischen Schlichtungsversuch, nach dem Vorbild der Artikel 764 des Konzernabschlusses, ist zwingend notwendig, der öffentlichen Ordnung, die Nichtigkeit des Prozesses zu seine absolute Abwesenheit führt. Gesehen, berichtet und diskutiert diese Autos Appell, in dem sie Parteien (Kläger sind) PETER AGUILAR und Gemeinde BURNOPFIELD/MA (behauptet). "

Das Prinzip der Versöhnung ist so präsent und damit Vertreter in Arbeit, dass macht Gerechtigkeit räumliche rechtskräftig die Satz-Homologatória Vereinbarung und haben Charakter ist nicht einklagbar, außer Sozialversicherung und kann nur durch Kündigung Maßnahmen geändert werden. Diese Behauptung ist Amparo im alleinigen Absatz der Kunst. 831 von CLT, die so anbietet: Kunst. 831-die Entscheidung erfolgen, nachdem die Parteien den Vorschlag für Vermittlung ablehnte.

Alleinige Absatz. Im Falle der Vermittlung, der Begriff gezeichnet wird sich lohnen, nicht anfechtbare Entscheidung, mit Ausnahme des Systems der sozialen Sicherheit in Bezug auf Beiträge, die fällig sind. (Wortlaut durch Gesetz Nr. 10035, 25.10.2000)

VERMITTLUNG UND SCHLICHTER

Wie gesagt, von Claudio Ribas (2014:114), "Versöhnung ist ein wichtiges Instrument zur Konsolidierung der Politik zur Lösung von Streitigkeiten ohne Intervention des Staates durch seine Macht zu beurteilen, aber durch richtig vorbereitet, technisches Verfahren durchzuführen".

Das beste Konzept der Vermittlung, die wir gefunden ist, die der Gerichtshof von den Bundesstaat São Paulo, die bestimmt, so definiert: "auto-Prozess, informellen, aber strukturierte Komposition, in denen ein oder mehrere Moderatoren die Parteien helfen auf eine für alle annehmbare Lösung finden".

Diese Definition wird extrahiert die Figur des nennen wir "indirekte Entscheider", die diejenige, die über den Deal fungiert ist, um indirekt in das Ergebnis mit wissenschaftlichen Methoden selbst komponieren Parteien einzugreifen. Die Figur der die Vermittler in der obigen Definition ist die der Schlichter (indirekte Vorentscheid) und die Figur des Richter-Togado.

Nach die Broschüre, die von TJSP angebotenen erfordert der Schlichter (indirekte Vorentscheid):

  • Schaffen Sie vertrauen (Annahme des Schlichters der Parteien)
  • Hören Sie aktiv wissen mit Gleichmut zu hören, Sie müssen Menschen sprechen, ohne zu stoppen sie vor hören möchte was effektiv sagen lassen. ("HÖREN, ANHÖREN, KEINE ANTWORT")
  • Erkennen der Gefühle (Notwendigkeit oder Hintergedanken), die Grundlage für Preisverhandlungen werden
  • Stellen Sie offene Fragen (mit keine Zuweisung von Schuld)
  • Frei sein von Studien und Evaluierungen (Neutralität)
  • Trennen Sie das Problem der Menschen
  • Normen-Ziele erstellen
  • Holen Sie sich auf die Autonomie des Willens (spontane Haltung)
  • Mit Sparsamkeit (und schnelle) Eingreifen-es wird empfohlen, dass der Schlichter nicht unnötig eingreifen.
  • Confidencializar der Anhörung (vertraulich)

Prüfen Sie hier, um die Anwendung der Techniken zu suchen, die die Parteien zu beeinflussen, so dass sie eine klare Autocomposição indirekte Einmischung in die Entscheidungsfindung erreichen.

Was in der Schlichtung angestrebt wird, ist, dass mit wenig Störungen durch die indirekte, die Parteien können Satz Entscheider und eine Lösung des Konflikts zu komponieren, ohne direkte Entscheidungsträger (Richter Togado) entscheiden sich für eine der Seiten.

Es kann gesagt werden, dass im Vermittlungsverfahren jegliches Recht auf eine schnelle und effektive Lösung für den Konflikt haben die Parteien aufgeben. Man kann immer noch sagen, wenn, die Suche ist, dass die Parteien individuell ein wenig verloren so alle, auch gewinnen weil ein Anspruch widerstanden Togado Richter brachte und Rechtsschutz kann nicht nur ein Ende zu den Konflikt als setzen noch nicht Gerechtigkeit besser zu machen.

Francisco José Cahali (2012:37), "Autocompositivas Lösungen, obwohl es einen Dritten als Vermittler von Kommunikation (einschließlich Vorschläge für eine Lösung, kann der Fall sein) beteiligen kann, das endgültige Ergebnis hängt allein von dem Willen der Parteien; die Annahme oder Ablehnung der Zusammensetzung ist in den Willen des betroffenen. Bereits in den Methoden Heterocompositivos, die Lösung des Konflikts ist Sache von einem Dritten, mit der macht, beide (Richter, Schiedsrichter, etc.) zu geben, weil reden, in Lösung ausgezeichnet; die Parteien unterbreitet Entscheidung durch die dritte bevorzugt, auch wenn ihre Interessen zuwiderläuft ".

Für Banken "Wir haben echte Versöhnung Vorgriff auf das Ende des Prozesses, wie es der Schlichter darf die Ursachen des Streits, Herstellen des Ziels zwischen den Parteien, einschließlich, wobei Kenntnisse über den Zustand der Zahlungsfähigkeit des Schuldners, bei ausgestattete Verpflichtung zu tun oder nicht tun, vor allem in Situationen der vernichtende Inhalt Streitigkeiten und offenen Dialog zu untersuchen."

Wagt zu widersprechen, die Behauptungen, wie bereits erwähnt, kann man in Abbildung eine Versöhnung, die wir nennen indirekte Entscheider, denn trotz dem Willen der Parteien als eine endgültige zeigen, versöhnlichen oder nicht, gibt es starker Einfluss des Schlichters, die im Gegensatz zu den Mediator, Nachfrage, Vorschläge zu machen und Einfluss auf die Parteien beeinträchtigt.

Daher ist es möglich zu behaupten, dass durch bessere Technik angewendet werden kann, der Schlichter ist nicht ohne nutzen eine der Seiten, die andere Partei zu gefährden oder sogar nicht nachgeben zu beeinflussen. Es ist sicherlich keine Ausnahme.

Solchen Terrassen über Techniken sind nicht das gleiche gilt im Bereich der Mediation, dessen Komplexität sowie die Geschicklichkeit und die Ausbildung des Vermittlers wesentlich höher ist. Es ist jedoch nicht Vermittlung Umgang mit den Grundsätzen, die hier erforscht.

DER RICHTER UND DER SCHLICHTER

Wie auf der Schlichter gelten passt Techniken für die Parteien niederzulassen und weniger traumatisch Lösung des Konflikts, sondern unterliegen gewissen Grad am Auto sein. Was passiert, wenn Frage ist, ob es harmonisch in die gleiche Figur als beisitzender Richter und der Schlichter gibt.

Dies ist da die direkte Entscheidungsträger während seines akademischen Lebens Entscheidungen, Maßnahmen einführen, zu bestimmen, d.h. das letzte Wort, seit der indirekten Vorentscheid-Schlichter – hat andere Ziele und andere Ideologien neben anderen Indoktrination indoktriniert wurde.

In seinem "Hermeneutik und (m)" Professor Padman (1999:51) erwähnen, macht der oben erwähnt wird, als ob extrahiert:

"Ideologisch steht diese (Doppel-) Paradigma-Krise in einem Gewirr von Überzeugungen, Fetische und Rechtfertigung Werte über spezifische Themen forderte Warat (1994:57) der gesunde Menschenverstand Theoretiker des Juristen, die durch reden, produziert von Institutionen wie der Parlamente, Gerichte, Rechtswissenschaften, Berufsverbände und öffentliche Verwaltung legitimiert sind. Dieses Konzept spiegelt einen Komplex von angesammelte Wissen, verfasst von den institutionellen Rechtspraktiken, ausdrückend, aber eine Reihe von Darstellungen, teleologische, moralische, ästhetische, politische, metaphysische, epistemologische, wissenschaftliche, technologische, Berufs- und Familienleben Rechtsanwälte Acetam in ihrer Tätigkeit durch juristische Dogmatik ".

Und doch, "die gemeinsame Coisifica der theoretischen Welt spüren und kompensiert die Mängel der Rechtswissenschaft".

Wie Sie sagen können, der "Richter" ist für solche indoktriniert und tun oder sollte ich zu widmen, sein Leben in dem Streben nach Wissen für rechtliche Auslegung der Regel und die Anwendung in der Fallstudie.

Die juristischen Studien in der Regel sind in diesem Sinne die bessere Anwendbarkeit der Entscheidungen, rationale Anwendung des "Decisum", wie man in Alexy (1991) erkennt in seiner Theorie der juristischen Argumentation, die einen rationalen und logischen Diskurs im Streben nach "behaupten" Korrektur des juristischen Diskurses bringt.

Auf der anderen Seite der Schlichter nicht über diesem dogmatischen und Ausbildung in der Praxis sogar muss ein Fachmann des Gesetzes werden durch den Empfang der Ausbildung für die Anwendung der versöhnliche Technik ohne Nachteile.

Es ist möglich, in einer einfachen Analyse zu bejahen, die in gewisser Weise alle Schlichter wir sind da, an einem gewissen Punkt in unserem Leben wir in einer Diskussion oder Interventivamente Konflikt irgendeiner Art beteiligen, ob am Arbeitsplatz, zu Hause, in einer Beziehung mit Freunden oder Nachbarn, Unterstützung bei der Lösung des Konflikts und Zusammensetzung. Also, haben wir alle etwas intuitiver Erfahrung bei der Konfliktlösung durch den Einsatz von Vermittlung.

Vor kurzem anlässlich der 125/2010-Auflösung des National Council of Justice erstellt, die die gerichtlichen Zentren der Konfliktlösung und Staatsbürgerschaft durch die Bestimmung der Parameter für die Aktivierung der schlichter und Vermittler. Es stellt sich heraus, dass dem genannten Anhang nicht definiert wird, wer kann einen Schlichter und vermittelte, folgern, dass jede Person, auch ohne eine angemessene Berufsausbildung sein kann.

Wie die Auflösung schweigt die Gerichte oder wählen Sie den professionellen qualifizieren wie durch die Bestimmung des Gerichtshofes von São Paulo, der bestimmt:

"Wer als Schlichter fungieren kann.

Die Schlichter sind Hilfsstoffe Gerechtigkeit, rekrutiert, vorzugsweise zwischen Bachelor in Recht, makellosen Ruf und die berufliche und soziale Verhalten kompatibel mit Funktion haben."

Sicherlich, die Anforderungen für die Justiz erfordern Hingabe unendlich größer, durchläuft verschiedene Phasen beweisend und Jahren lernen gewidmet.

ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Ausgehend von der bisherigen Prämisse, es wäre sehr einfältigen Anwendung der Techniken der Komposition von den Richtern Togados Auto, denn jeder normale Mensch kann eine indirekte Vorentscheid, widmen wenig Zeit, um sein Leben, der anwendbaren Techniken, und in vielen Fällen zu studieren hätte viel mehr angeborene Fähigkeit zu Locutória ein praktisches Ergebnis, weil ein Richter-Togado Jahre in verbringen gewidmet Ausschreibungen und in der Gerichtsbarkeit investiert werden.

Ein mythologischer Wesen ist ein Wesen des imaginären. Mythologie ist das Studium der Mythen und Mythen sind nichts anderes als Fiktionen, Factoides, Fabeln. Diese Zahl ist diejenige, die der Richter Schlichter darstellt. Ein Mythos.

Wie bereits erläutert ist die versöhnliche Aktivität Aktivität für jeden. In einigen Fällen sogar notwendige Maß wie im Fall der ausgestorbenen Arbeit Richter des Arbeitsgericht, die von den Gewerkschaften und den Arbeitgebern ernannt wurden, einfach durch die Gewerkschaftsführer. Solche Richter hatten die Aufgabe, und erst nach Verfassungsänderung 24, der 09.12.1999 versöhnliche, war die Figur des Richters Vokal auf Arbeitsgerichten. Bestehend aus einem Einzelrichter (Togado) mit diesem, die Arbeit Forderungen wurden in erster Linie die Nähte von Vermittlung und Trial (gebildet von einem Richter-Togado, einem Arbeitnehmervertreter und Vertreter der Arbeitgeber einen Vokal Vokal) begutachtet, begab sich in die Stöcke Arbeit beurteilt werden.

Der Richter ist nicht Togado jemand. In der Praxis nur Angebote wäre die Vermittlung bei den Anhörungen aus Gründen der rechtlichen Bestimmung und seine Strafe Null Wenn nicht Ofertasse.

"Schlichter-Richter" erlegt wenn es hat in seinen Zuhörern, versöhnliche Nichtanwendung in der Regel den Umgang mit Gefahren für die Parteien, was darauf hindeutet, dass Sanktionen für den Fall der Ablehnung des Angebots vorliegen kann. Es ist wahr, die in diesen Fällen keine Schlichtung und der Akzeptanz ist erzwungen durch Angst vor dem was kommen kann.

Passen Sie die Anwendung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit (Krieg-Kind, 2003:245). Die Antwort ist ja, natürlich. Das Konzept der Verhältnismäßigkeit bezieht sich auf Umsicht bei der Bestimmung der entsprechenden Beziehung zwischen Dingen. Die Idee der Verhältnismäßigkeit offenbart sich nicht nur als eine wichtige rechtliche Grundprinzip, aber stellt auch einen wahren argumentativen Rahmen, um ein Urteil akzeptiert als im Allgemeinen der bewährten Nützlichkeit bei der Lösung praktischer Probleme angemessen auszudrücken.  Dieses Prinzip wird von Willis mit solchen Schwerpunkt, die nennen es Prinzip der Prinzipien definiert.

In der Tat ist es nicht das, was es in der Regel erscheint. In vielen Fällen sogar auf Antrag der Parteien zu einer Intervention eine versöhnliche Lösung um (Verhältnismäßigkeit), befassen sich weigert Rundweg weil seine "Position" nicht, so erlaubt Trainer. Wenn nicht, ist beschränkt auf die Frage, ob oder nicht einverstanden – Nizza – und Formalität, oder weiterhin das Publikum (bei den Arbeitsgerichten) oder die Leistung der Anweisung Anhörung Planung des Urteils als bestimmt.

Die mythologische Figur des Richter Friedensstifter oder Schlichter wird leicht durch das Verhalten des Richters überprüft. Seine Ausbildung war schon immer im Sinne der Entscheidungsfindung, wie es zu diesem, die in die Zuständigkeit der Staat investiert. Analysieren und interpretieren Sie als positivistische Weise Gesetzgebung und wenden Sie es auf den Fall geschult wird. Nie neutral um die Stücke bewegen und nehmen sie eine Auto-Zusammensetzung, wie das Ziel des Schlichters ist.

Keine der Regeln im Booklet des Gerichtshofes São Paulo – oben – dargestellt ist gefolgt von Richter Togado durch eine einfache Tatsache: jeder kann ihnen und den Togado Richter in seiner Vision nicht irgendwer ausführen. Solche Aufgaben sind zuviel für wen er widmete simpering für viele Jahre Studium der Rechtswissenschaften und investiert in die Gerichtsbarkeit und hat die Macht zu entscheiden.

REFERENZEN

ALEXY, Robert. Theorie der Grundrechte. Übersetzung von Virgilio Afonso da Silva. São Paulo: Malheiros, 2008

ALEXY, Robert. Theorie der Juristischen Argumentation. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1991 (Zilda Hutchinson Schild Silva)

CAHALI, Francis Joseph. Verlauf der Schlichtung. 2 Ed. São Paulo, Revista Dos Tribunalen. 2012

DELGADO, Mauricio Godinho. Beschäftigung-Gesetz-Kurs. 6. Hg. São Paulo: LTR, 2007

RIBAS, Claudio. Erweiterte Studien über Mediation und Schiedsverfahren/Koordination Armando Sergio Prado de Toledo, Josrge Toast, José Carlos Ferreira Alves. 1 Ed. Rio De Janeiro: Elsevier. 2014

STRECK, Divya Luiz. Hermeneutik und (m)-Krise: A hermeneutische Exploration of Construction des Gesetzes. Porto Alegre: Editora Rechtsanwalt, 1999

WARAT, Luiz Albert. Allgemeine Einführung in das Gesetz i. Porto Alegre: Fabris, 1994

Webseiten:

<www.conjur.com.br inistro-fux-presuncao-inocencia-regra-nao-principio="">.</www.conjur.com.br> 16.06.2014 Zugang

<www.planalto.gov.br civil_03/decreto-lei/del5452.htm="" decreto-lei="" 5.452="" de="" 1º="" de="" maio="" de="" 1943="">.</www.planalto.gov.br> 16.06.2014 Zugang

<www.planalto.gov.br civil_03/leis/l9099.htm="">.</www.planalto.gov.br> 19.06.2014 Zugang

<www.tjsp.jus.br ownload/conciliacao/apostila_juizados_especiais_civeis.pdf="">.</www.tjsp.jus.br> 19.06.2014 Zugang

www.Priberam.pt/dlpo/decisor. 24.06.2014 Zugang

[1] Rechtsanwalt-Spezialist für Zivilprozessrecht und Arbeit, Meister des Studium der alternativen Streitbeilegung Business Solutions – Escola Paulista de Direito – e-Mail: kleberstocco@stoccoadvocacia.com.br

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here