Sport und Freizeit: die Rolle der Verspieltheit in der kindlichen Entwicklung

0
722
DOI: ESTE ARTIGO AINDA NÃO POSSUI DOI SOLICITAR AGORA!
Sport und Freizeit: die Rolle der Verspieltheit in der kindlichen Entwicklung
5 (100%) 1 vote[s]
ARTIGO EM PDF

FARIA, Bruna Barcelos [1]

Costa, Célia Regina Bernardes [2]

FARIA, Bruna Barcelos; COSTA, Costa, Célia Regina Bernardes. Sport und Freizeit-Aktivitäten: die Rolle der Verspieltheit in der kindlichen Entwicklung. Multidisziplinäre Kern Fachzeitschrift des Wissens. Jahr 1. Bd. 9. s. 136-155, Oktober/November 2016. ISSN. 2448-0959

ZUSAMMENFASSUNG

Ist durch spielerische Erfahrungen das Kind kennt und erkennt seine eigene Identität und es kann als einzigartige, komplexe und individuelle gesehen werden. Nach Garanhani (2002), frühe Kindheit, die der Körper in Bewegung bildet die Basis guter Array des Lernens durch die Tatsache der Bedeutungen des Lernens, d.h. das Kind in welches Symbol kann körperlich erleben und Ihr Denken ist gebaut, vor allem in Form von Maßnahmen, Rollen, kriechen, gehen, laufen, beobachten, imitieren, erstellen, springen, drehen und spielen Make-Believe , das Kind wird Gebäude Sinne über die Welt, Elemente der Wirklichkeit und auch durch die Festlegung Ihrer persönlichen und kollektiven Identität in einem Prozess der kulturellen Produktion neue Bedeutungen zuweisen. Eine Komponente obligatorische Curriculum ist Sportunterricht ein Gebiet, das organisiert, synthetisiert, konstruiert und fertigt wissen, basierend auf Ziele und pädagogische Grundlagen. Diese Forschung gehört wie ein Verständnis der Rolle der Verspieltheit in der Entwicklung des Kindes durch die Praxis der Schule Sportunterricht abzielen. In dieser Studie verwendete Methodik wurde durch Forschung in wissenschaftlichen Artikeln, Büchern und Internet-Seiten. Nach Abschluss des Studiums war es möglich, spielerische Aktivitäten sind wesentliche Bestandteile bei der Wachstum, Entwicklung und lernen der Kinder in dieser Phase des Lebens zu verwirklichen.

Keywords: Kind. Leibeserziehung. Verspieltheit. Psychomotorik.

EINFÜHRUNG

Die Verspieltheit ist ein Thema, die erobern Platz im nationalen Panorama kommt. Die Verspieltheit, die eine Tätigkeit konzentriert sich auf Erholung und Freizeit, bietet große Beiträge zur frühkindlichen Bildung, begünstigt das lernen, Wissensproduktion und Körper Verbesserung, Aspekte der Emotion, Freude, Affektivität, Gesundheit und Wohlergehen der Kinder in diesem Stadium der Entwicklung zu entwickeln.
Nach Pires (2001) eignet sich der spielerische Teil des Kinderwelt, durch Spiel Kind der Welt in einer einfachen und freudige. Die Verspieltheit ist als eine Bildung integriert-Aktion und in Kommunikation, Sprache und natürliche Bewegungen des Kindes begründet. Sie zielt darauf ab, zu standardisieren und schön-und Widerdruck globale Verhalten des Menschen, durch die sensomotorische Erfahrungen, affektiven, kognitiven, emotionalen und sozialen. Um Freizeitaktivitäten ausüben, entwickeln die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten und Fähigkeiten zum Nutzen von Wachstum und Entwicklung.
In diesem Zusammenhang die Entwicklung der spielerische Erfahrungen in frühkindliche Bildung bietet einen Spaß und Bildung lernen, damit einen positiven Faktor im Leben eines Kindes, so dass Sie lernen, zu leben und zu träumen. Die verspielten trägt wesentlich zur Praxis der Bewegung des Körpers, einschließlich die affektive Aspekte sozialen, kognitiven und körperlichen pädagogische Interventionen entwickelt werden.
So ist diese Forschung als ein Werk, das versucht, die Bedeutung der Verspieltheit in frühkindliche Bildung und deren Schnittstellen mit den Sportunterricht zu verstehen. Sie hat einen qualitativen Charakter, da es darauf abzielt, die Rolle der Verspieltheit in der Kfz-Praxis Kinder, mit dem Ziel bessere Leistung beim Lernen zu verstehen und erkennen die grundlegenden Elemente der Bewegung, wie: Körper-Schema, motorische Koordination insgesamt und Auge-Hand, Händigkeit, Raumstruktur, zeitliche Strukturierung, unter anderen funktionalen Aspekte der motorischen Entwicklung, das die Rolle des Erziehers in der Verspieltheit und Kind.

So ist die spielerische zur Praxis der Leibeserziehung, eng weil während spielende Kinder ihre Gefühle auszudrücken, ihre Gefühle, ihre Interaktionen, Speicher und Argumentation Fähigkeiten, so heiter und angenehm, so dass des Lehrers eine umfassende Analyse des Lernenden, mit dem Ziel der globalen Entwicklung des Kindes in diesem Stadium der Entwicklung verbessern.

METHODIK

In dieser Studie verwendete Methodik werden die Literaturübersicht, Suche nach Artikeln in die wissenschaftlichen Daten online, wie Google Scholar.

Daten Sammlung Web-Essay, zwischen Februar und Oktober 2016 gehalten werden von Presseartikeln, die zwischen 2006 und 2016 geführt werden; mit der Verwendung der Schlüsselwörter: Verspieltheit, Kindesentwicklung, Freizeitaktivität und Leibeserziehung. Für die Auswahl der Quellen wird als Kriterien die Bibliographien berücksichtigt, die sich mit Sportunterricht, vor allem die spielerische Tätigkeit.

Um die erwarteten Ergebnisse zu erreichen, in der Gegenwart durch Forschung analysiert und diskutiert, Studien zu allen Vorteilen der spielerische Aktivität in Zusammenhang mit der Schule Sportunterricht eingefügt.

1 Geschichte und Entwicklung der FREIZEITPÄDAGOGIK

Die Wort Verspieltheit kommt vom lateinischen Ludus, d. h. Spiel. So zeichnet sich das Spiel als spontane Bewegung, durch die Aktion des Spiels erreicht. Das Studium der Psicomotrocidade brachte das spielerische als wesentliches Merkmal des menschlichen Verhaltens, wird ein Grundbedürfnis von Persönlichkeit, Geist und Körper. "In spielerische Aktivität, was zählt, ist nicht nur das Produkt der Tätigkeit, welche ihre Ergebnisse, aber die Handlung selbst, die Bewegung lebte." (ALMEIDA, 2009)

Der Mensch produziert seit den entferntesten Zeiten Kultur, die die Reihe von symbolischen Codes innerhalb einer Gemeinschaft erkennbar ist. Spiel, Sport, Tanz und die Kämpfe haben als gemeinsamen Ursprung Körper Darstellung, mit verspielten Funktionen, die durch die modernen Sportunterricht passen aufgenommen wurden.  (NATIONALES CURRICULUM PARAMETER, 1997)

Die Griechen und die Lateiner brachte die ersten Diskussionen über die Bindung des Spielzeugs für dem Kind, entweder im antiken oder modernen Design, das Spielzeug zeichnet sich als die symbolische Darstellung der realen Welt. Derzeit die Lehrpraxis, die die Verspieltheit als Lehr-Vorschlag zielt darauf ab, den Lernenden soziales Umfeld zu nehmen, zu wissen, die Welt durch Phantasie und assimilieren Regeln durch die Spiele konzipiert. (CINTRA, PROENÇA JESUINO, 2010)

Spielerische Übungen bieten eine harmonische Entwicklung des Kindes, für das Spiel und Spielzeug eine soziale Geselligkeit, neben der Entwicklung der Affektivität und der psychischen Gesundheit betreffen. Die verspielten trägt zur Gesamtentwicklung der das Individuum, das in den Prozess der Konstruktion und Ausdruck des Denkens. (CEBALOS Et Al., 2011).

Die spielerische Situationen, wettbewerbsfähige oder nicht, sind günstige Zusammenhängen zu lernen, denn sie die Ausübung einer Vielzahl von Bewegungen, die erfordern die Aufmerksamkeit der Schüler in einem Versuch ermöglichen, führen sie ausreichend und angemessen. Dazu gehören die Möglichkeit der Wiederholung für Wartung und funktionale Lust und Gelegenheit, verschiedene Probleme zu lösen haben. Darüber hinaus sind die Tatsache, dass das Spiel einen Moment sehr bedeutende soziale Interaktion, soziale Themen Motivation genug für das Interesse an der Tätigkeit wird beibehalten. (NATIONALES CURRICULUM PARAMETER, 1997)

Die Verspieltheit hat wichtige Rolle in der Entwicklung des Kindes. Die Make-Believe, Spiele, Spielzeug und Spiele, ist wichtig bei der Bildung des Kindes, ethische Werte und Vertrauen in Ihre Lernumgebung. Um die Barrieren zu überwinden, dass Spiele spielerischen Form vorschlagen, erkennen Kinder später wie man am besten in bestimmten Alltagssituationen zu handeln.  Spaß und Spiele sind vorhanden in allen Stadien der menschlichen Entwicklung, spielerische Aktivität wesentliche Mittel zwischenmenschliche Fähigkeiten, Förderung der Kreativität. (IAVORSKI; VENDITTI JUNIOR, 2008)

1.1 Kindheit Konzept

Das Wort kommt aus dem lateinischen "in der Kindheit", was nicht bedeutet, und "Francia", d.h. Rede-Fähigkeit. So zeichnet sich durch das Fehlen der Rede und das Vorhandensein von irrationalen Verhaltensweisen Kindheit. Kindheit steht im Gegensatz zum Erwachsensein, weil diese irrationalen Verhaltensweisen im einzelnen Erwachsenen, mit der Vernunft entwickeln. (LIMA, 2009)

Nach Michaelis Wörterbuch (2016) ist Kindheit die Zeit des Lebens, der Mensch von der Geburt bis zum Beginn der Adoleszenz; Kinder im Allgemeinen."  Die Satzung des Kinder- und Jugendpsychiatrie, in seiner Kunst. Zweitens heißt es, dass Kind aus rechtlichen Gründen ist "die Person bis zu zwölf Jahre alt" und "unvollständig zwischen zwölf und achtzehn Jahren alt. ”

Heute fällt der Unterschied zwischen dem Kind und die anderen Leute da mit der Entwicklung des Bildungssystems, gab es eine Trennung nach Altersgruppen. Durch natürliche Bestimmungen stellen den Menschen Bedeutungen in jeder Phase des Lebens, bestimmen ihre sozialen Rollen. (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011). Kramer (2007) ergänzt:

Kinder sind soziale und geschichtliche Themen geprägt, daher die Widersprüche der Gesellschaften, in der sie eingefügt werden. Das Kind ist nicht, um jemand zu sein du bist nicht, aber wer wird (Erwachsene, den Tag, Sie verhindern, dass ein Kind). Wir erkennen, was bestimmte Kindheit: seine Kraft der Phantasie, die Phantasie, die Schöpfung, den Witz versteht sich als kulturelle Erfahrung. (KRAMER, 2007 Apud RODRIGUES, 2009)

Kindheit ist der Zeitraum, in dem das Kind ihre Bedürfnisse und Interessen durch Phantasie spielt. Die Verspieltheit der Spiele bietet dem Kind eine Reflexion und Neuordnung seiner privaten Welt. Der Witz ist die Arbeitsweise des Kindes, um die Umwelt zu untersuchen, die es umgibt. (DALLABONA; Mendes, 2008)

Die Idee der Kindheit in der Wirklichkeit kann nicht aus der Geschichte der verschiedenen Ansichten rund um das Kind dazu beigetragen, ihren aktuellen Zustand gelöst werden. Das heißt, das Konzept der Kindheit historisch entstanden und spiegelt die Werte in der Gesellschaft in verschiedenen Perioden vorhanden. (BERNARTT, 2009)

Die Definition der Kindheit ist eng mit seinem historischen Kontext und um zu schauen die Erwachsenen gegenüber das Kind hat. Die Gesellschaft befindet sich im ständigen Wandel, jede Periode, in der das Kind in der Gemeinschaft eingetragen ist, highlights ihrer sozialen Lage, nicht nur ein Lebewesen und biologischen. (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011)

1.2 das Kind zu verschiedenen historischen Zeitpunkten

Kinder, natürlich in allen Perioden der Menschheit gab es schon immer. Es ist jedoch die soziale/Familie Behandlung sie darauf abzielen, die das Konzept der Kindheit in jeder Periode induziert. (BERNARTT, 2009)

In der Antike führte die Wirtschaftsstruktur, hervorgerufen durch die Entstehung der ersten Städte, zu den ersten Schulen. Nach Platon sollten die Kinder beginnen, auf sieben Jahre alt, angehoben werden, Teilnahme an spielen unter Aufsicht und in geeigneten Standort. Der Sport hatte hohen erzieherischen Wert, bilden den Charakter und die kindliche Persönlichkeit. In dieser Zeit auch die ersten Spielzeuge assimiliert als Vermittler der Bewegung; Sie waren Puppen, Pferde, Knochen und Bögen. (CINTRA, PROENÇA JESUINO, 2010). Allerdings hat dieses Ideal der Kindheit verändert:

Von der barbarischen Invasionen des fünften Jahrhunderts Spielzeug völlig überlassen hervorgerufen werden. Nur ein paar seltene Texte, die der Kinder in religiösen Institutionen sprechen evozieren Bögen und Stöcke also ziemlich ungenau. (CINTRA, PROENÇA JESUINO, 2010)

Das Konzept von Kindheit und seine historischen Aufzeichnungen verspätet gemacht wurden, weil das Kind in den vergangenen Jahrhunderten nicht als Individuum, als die Erwachsenen gesehen wurde. Die Existenz von Kindheit als eigenständige Kategorie ereignete sich nur zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert.  (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011)

In den frühen Stadien der Zivilisation wurden die Kinder Bedingungen sehr schlecht, wird den Tod von Kindern etwas sehr häufig. Die Babys wurden geboren, nur, wenn der Haushaltsvorstand also feststellen, die Abtreibung und Enjeitamento der Rechtspraxis und gemeinsame Kinder. (BERNARTT, 2009)

Während des Mittelalters wurde das Kind als "kleine Erwachsene", die gleichen Tätigkeiten älterer Menschen gesehen. Kindheit war als ein Übergangszustand des Lebens, da diesbezüglich keine Sonderbehandlung bedeutete ihnen, verstanden, die die hohen Sterblichkeitsrate begünstigt. Als das Kind sieben Jahre abgeschlossen, eine seltsame Familie genommen wurde mit dem Ziel, häusliche lernen Dienstleistungen, unabhängig von der sozialen Klasse, in der eingefügt wurde. Das Kind war in der Praxis lernen. Ariès (2006) heißt es: "Es war durch Service, dass Meister übertragen, ein Kind, seinen Sohn nicht, sondern das Kind eines anderen Mannes, das Gepäck des Wissens, die ich haben könnte." (AIRÈS, Apud 2006 RODRIGUES, 2009)

Im Mittelalter bevor die Schule Kinder, diese und die Erwachsenen die gleichen Orte und Situationen weitergegeben, seien Sie es in- oder Party. In der mittelalterlichen Gesellschaft gab es keine territoriale Gliederung und Aktivitäten anhand des Alters der Personen, es gab keinen Sinn der Kindheit oder eine aufwändige Darstellung dieser Phase des Lebens. (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011)

Familien in dieser Zeit wurden zahlreiche, fast nicht vorhandenen Bande der Verwandtschaft zwischen seinen Komponenten. Die Menschen lebten auf der Straße, am Arbeitsplatz oder auf Partys und Gebete. Das Kind galt als austauschbar ist, wird die hohe Rate der Kindermord zur Zeit alarmierend. (2006)

In der Neuzeit gab die Zeit der Übergang vom Feudalismus zum Kapitalismus, es signifikante Veränderungen in der Europäischen Gesellschaft, die das Konzept von Kindheit, Familie und Schule Organisation widerspiegelt. Das Kind wurde die Familie Mitte, eine Quelle der Freude und der Gegenstand die dosierte Fürsorge und Aufmerksamkeit waren.  (RAO, 2009)

Die Renaissance brachte diesen Vorschlag der Zentralität des Kindes, als wichtiges Thema in den sozialen Kontext, die geschult und ausgebildet, ein guter Bürger, Protagonist seines Schicksals zu sein. "Erkennen die Besonderheiten der Kindheit, dann es zu knacken und es zu verstehen, um Sie zu erziehen." "(BERNARTT, 2009)

Während der industriellen Revolution wurden Kinder der unteren Klassen in eine sehr einfache, nur für sie vorbereiten, als Verarbeitung der vielen Fabriken der Zeit ausgebildet. Für die Bourgeoisie Mittelschule, Trainer der "Köpfe", das heißt, gab es um diejenigen zeigen, wer der Eigentümer der Fabriken ersetzen würde. Für diese hatte Hochschulbildung, an Universitäten oder in großen Schwärmen. (RAO, 2009)

Heute sind Kinder von einem frühen Alter ausgebildet, wie die meisten Mütter brauchen sie in Tagespflege oder Bildungseinrichtungen arbeiten lassen. (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011). Der föderale Verfassung von Brasilien 1988 verkündet als soziales Recht den Schulbesuch aller Kinder, die kostenlos zur Verfügung. Die Änderung dieser Tierschutz-orientierte priorisiert die Sorgfalt mit Kindern sowie die Vorbereitung der Fachleute, die sich um diese Kinder kümmert. (BERNARTT, 2009)

Kindererziehung-Experten sagen, dass es derzeit eine sehr feine Linie, die das Erwachsenenalter Kindheit trennt. Gesellschaftliche Veränderungen, die vor allem auf die weite Welt der Informationen zusammenarbeiten, dass Kinder durch neue Technologien zugreifen. (Geburt; BRANCHER; OLIVEIRA, 2011)

Moderne Gesellschaft lebt ein Paradoxon. Kindheit richtet sich auch in der Theorie, aber in der Praxis gibt es eine Schwierigkeit der Beziehung mit den Säuglingen Bevölkerungen. Seine Kindheit wären in diesem Zusammenhang verschwinden, alle aufgrund von Gewalt, Armut und Kind Arbeit, das Entfernen der verspielte Welt von kleinen; sowie die Technologie, die den Kontakt des Kindes mit Erwachsenen Informationen machen ermöglicht, Leben in einem Zeitalter, das noch nicht gehört. (RAO, 2009). Levin (2015) glaubt, dass die Kindheit ist nicht vorbei, aber Kinder haben heute Erwachsene Bedenken wie Erfolg und gute Leistung. Dies ist eine radikale Veränderung, Erneuerung der Konzepte von Jean Piaget und andere Erzieher/theoretischen Wissenschaftler.

2 Körper, Bewegung und die PÄDAGOGISCHE PRAXIS des SPORTUNTERRICHTS

Die Psychomotorik ist die Wissenschaft, die als Gegenstand der Studie "den Mann durch seinen Körper, insbesondere die Bewegung." (Ecke; BARBOSA, 2010). Le Boulch (1982) konzipiert die Psychomotorik ist eine Wissenschaft, "die Beziehung zwischen der menschlichen Bewegung und die Absicht, es aus, tragen die einander Auftritt durch den Beitritt der Wirkung auf das Nervensystem Muskeln mit den Empfindungen und Emotionen des einzelnen." (BARBOSA; SILVEIRA; OLIVEIRA, 2014)

Die Bewegungen des menschlichen Körpers befinden sich schon vor der Geburt, als Teil des Individuums auch unfreiwillig. Die Bewegung überleben, in der gleichen Weise, dass der Körper Wasser und Nahrung, braucht der Körper braucht zu bewegen als am Leben zu bleiben. Auf diese Weise seit ich ein Kind war, nutzt der Mensch Bewegungen um ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen. (PHYSICAL EDUCATION PORTAL, 2012)

Der Körper und die Geste sind wesentlich für den Bau des Menschen, wobei die Bewegungen "wissen, dass wir ohne zu wissen erworben". Das Kind dazu gezwungen werden, immer wieder mit dem statischen Körper werden kann Störungen wie Hyperaktivität, Kind Depression oder auch Magersucht und Bulimie entwickeln. Es ist wichtig hervorzuheben, dass die Kindheit im Laufe der Zeit wurde das Kind genommen, Verantwortung und früh reifende. Die Bewegung fördert eine gesunde Beziehung mit ihrem eigenen Körper, neben der Entwicklung einer angenehmen Lernens. (LEVIN, 2015)

Sie können auch davon ausgehen, dass der Psychomotorik ist die Bildung von/durch die Bewegung, die auf die kognitive durch die Beziehung zwischen Denken und handeln. Die psychomotorische zeichnet sich auch als Werkzeug oder pädagogische Methode des Unterrichts, insbesondere der Kinder, d.h. bei Vorschulkindern, um Körper und Geist zu stimulieren. (Ecke; BARBOSA, 2010)

Die motorische Entwicklung bezieht sich auf interne und externe Erfahrungen des Menschen, von Geburt bis zum Tod. Die Motorenentwicklung ist einzigartig und individuell, Auftritt aller Zeiten. Fortschritte bei den Arbeiten auf psychomotorische Aspekt während der ersten Serie kann positiv in die Handlungen der Person selbst und mit den anderen Komponenten der sozialen Gruppe, durch das Feld der psychophysischen Fähigkeiten bewusst, handeln geplant und kritische Logik nach ihren besonderen Bedürfnissen beeinflussen. (BARBOSA; SILVEIRA; OLIVEIRA, 2014)

2,1 Grundelemente der Bewegung

2.1.1 Körper Schema

Das Körperschema ist Fähigkeit des Kindes, erkennen ihre Existenz und seinem eigenen Körper, in der Lage, Ihre Individualität zu trennen. Die Bewegung ist mit Körper Schema verknüpft, denn es das Wissen von jedem Teil des menschlichen Körpers stimuliert, einschließlich des Nervensystems, verantwortlich für das sensorische Teil. (Ecke; BARBOSA, 2010).

Für Wallon (1974) das Körperschema "ist die relativ wissenschaftlichen und differenzierte globale Darstellung hat das Kind seinen eigenen Körper." Das Körperschema ist unerlässlich für die Bildung der Persönlichkeit des Kindes, resultierend aus den Erfahrungen und der Empfindungen. Da das Kind seinen Körper benutzt, baut sie Ihre geistige Gepäck. (BILDUNGSPORTAL, 2013)

Le Boulch (1986) besagt, dass die Organisation der sensorischen Aspekte des Körpers entscheidend für die Entwicklung des Kindes und die Einleitung seiner Möglichkeiten des Handelns ist. Mit statischen oder bewegten Körper, mit anderen Menschen oder mit Instrumenten, die in der Umgebung sind, legt das Kind emotionale Beziehungen und emotionale. (HAWK, 2010)

Der Begriff des Körpers in Psychomotorik wertet nicht seine Form oder seine Leistungen, sucht einen anderen Weg der Analyse die konzentriert sich mehr auf seine psychologische und sprachliche Darstellung in ihren Beziehungen und untrennbar mit dem Lernpotenzial. Der Begriff des Körpers als Begriff konstruiert durch das Kind erwirbt Sinn und eine Bedeutung, deren Integration auf der Basis der höheren psychischen Funktionen ist. (FONSECA, 2012)

Das Körperschema ist in drei Schritte unterteilt: Körper lebte (bis zu drei Jahren) sind die ersten Sätze des Neugeborenen, durch die Nachahmung einer anderen bewegen, wo das Kind Erfahrung durch Forschung für die Umwelt gelebte; Körper realisiert oder entdeckt (drei bis sieben Jahre) zeichnet sich in den Worten von Le Boulch (1986) als "Funktion des Nachdenkens", in die das Kind ihre Aufmerksamkeit von der Umgebung, die Sie umgibt, den eigenen Körper verlagert, perfektionieren ihre Bewegungen; Schließlich versteht der Körper vertreten (sieben bis zwölf Jahre) den Begriff der Karosseriestruktur, wo das Kind nimmt gewissen der Parteien, aus denen Ihr Körper wird die mentale Repräsentation des Bildes des Körpers, der kognitive Aspekt. (HAWK, 2010)

2.1.2 Koordination breit

"Die Gesamtkoordination oder breiten Motorik ist die gleichzeitige Einwirkung von verschiedenen Muskelgruppen bei der Umsetzung der willkürlichen Bewegungen, große und relativ komplexe." (BARBOSA; SILVEIRA; OLIVEIRA, 2014)

Diese Koordination ist abhängig von posturale Kontrolle, und die Handhabung und experimentieren die Person sucht seine Körperachse, Koordination der Bewegungen auf der Suche nach Gleichgewicht. Durch die globale Motorik das Kind erwirbt gleichzeitig verschiedene Bewegungen, vor allem diejenigen, die jeden Tag mehr wie laufen, springen, Rollen und springen. (HAWK, 2010)

2.1.3 Feinmotorik

Feinmotorik ist "manuelle Geschicklichkeit und Fingerfertigkeit, die einen bestimmten Aspekt der globale Koordination bilden." Durch die erworbenen Kompetenzen in die Verfeinerung der Bewegung des Fingers untersucht das Kind die Objekte, aus denen sich Ihre Umgebung Erwerb neuen Wissens. (HAWK, 2010)

 

Die Hand, betrachtet das Aggregat weitaus komplexer als die Welt der Tiere, ist weitgehend der Architekt der Zivilisation und natürlich auch der Architekt der Intelligenz bei Kindern und bei Männern. Die Hand wurde in anthropologischer Hinsicht bessere und effektivere Mittel zur Ausbeutung von der Außenwelt und auch des eigenen Körpers, ermöglicht die Erkennung von Objekten von Textur, Form, Temperatur usw.. Zur gleichen Zeit machte sein Instrument halten, stark und präzise, so dass Manipulation von kleinen Objekten mit welchen erstellte Werkzeuge und Utensilien. (FONSECA, 2012)

Durch die Feinmotorik ist es möglich, kleine Gegenstände, zeichnen und malen zu behandeln. Durch die Entwicklung von präzisen Bewegungen und zarte Kind ist auch die Verfeinerung der Fähigkeiten, die mit für das Leben zu gehen. (LOUREDO, 2016)

2.1.4 Balance

"Das balancing vereint eine Reihe von statischen und dynamischen Fähigkeiten, für die posturale Kontrolle und die Entwicklung von Übernahmen." (FONSECA, 2012)

Die gesamte Koordination der Bewegung wird durch das Gleichgewicht des Körpers, so dass die Anpassung des Menschen mit seiner Umwelt getragen. Der Schwerpunkt sollte auf der Achse des Muskel-Aktionen, Unterstützung des Körpers. Das Gleichgewicht kann statisch sein (nur mit stehen oder Ihre Fersen zu erhöhen, wobei die meisten der Sohle im Boden); dynamische (wie das Reiten im normalen Fahrbetrieb auf einer vorbestimmten Stelle); und erholt (es ist die Position des Gleichgewichts nach einer Schwingung). (HAWK, 2010)

2.1.5 Lateralität

"Die Fähigkeit, die Bewegungen zu erleben, dabei beide Seiten des Körpers nutzt." (BARBOSA; SILVEIRA; OLIVEIRA, 2014).

Fähigkeit, haben Vorstellungen von links und rechts, wo es eine Dominanz, auditive und sensorisch-motorischen der oberen und unteren Extremitäten. Die beiden Pole des Organismus sind komplementär. Die Lateralität desjenigen, der die Vorherrschaft des Rechts besitzt (d. h. führt seine Aufgaben immer häufiger mit Hand, Fuß und rechtes Auge) wird als Rechtshänder oder homogen; Wenn die Prävalenz auf der linken Seite ist, das Individuum bleibt Rechtshänder oder finstere homogen; Wenn die Person spontan ist Dominanz auf beiden Seiten beidseitig; Wenn die linke Hand benutzen, ist das Auge und den rechten Fuß (oder jede andere Kombination) ein Kreuz-Lateralität. (HAWK, 2010)

2.1.6 räumlich-zeitliche Organisation

"Die räumlich-zeitliche Organisation ist die Fähigkeit des Individuums muss entfernt werden und konzentrieren sich in Bezug auf Objekte, Menschen und seinen eigenen Körper in einem gegebenen Raum." (JANSSEN, 2015)

Die Wahrnehmung der Welt, aus dem Körper des Individuums, entwickeln ihre Wahrnehmung von Raum und Zeit. Diese motorische Entwicklung ist sehr wichtig während der ersten Serie der Grundschule, so dass sie eine solide Grundlage für später lesen und verstehen von Schriftsprache bilden. (MEDINA; Rosa; MARQUES, 2006)

Den Bau der Begriff des Raums – Zeit psychomotorische ist grundlegend für das tägliche Leben. Durch die psychomotorische Reize beginnt das Kind der Prozess der Alphabetisierung, zusätzlich zu finden, was übrig bleibt, rechts, oben oder unten sowie in Bezug auf die andere Person. (JANSSEN, 2015)

3 BEDEUTUNG der SPIELERISCHEN METHODEN im SPORTUNTERRICHT

Die Verspieltheit ist ein aktuelles Thema, die im Epizentrum des pädagogischen Diskussionen ist. Das Spielzeug ist die Essenz der Kindheit, die eine große pädagogische Arbeit ermöglicht. Das Spiel und das Spiel zur Förderung der physischen, emotionalen und mentalen Gesundheit, untrennbar mit der Mann aus den Urzeiten. (Mauritius, 2008)

Vygotsky (2007) Staaten, die spielen "ist eine kreative menschliche Tätigkeit, in der Phantasie, Fantasie und Realität in der Produktion von neuen Möglichkeiten zur Interpretation, Ausdruck und Aktion für Kinder interagieren." "(RAO, 2009)

Das Spiel sollte nicht nur als ein Hobby, sondern als einen Prozess der Entwicklung des Kindes im schulischen Kontext gesehen werden. Auf diese Weise drückt das Kind seine Kreativität durch den Bau Ihrer eigenen. (Mauritius, 2008)

Im Spiel hat das Kind die Möglichkeit zu strukturieren Ihres Körperschemas Ihre Beziehung zu Raum, erweitern den Einsatz von Bewegung und ihre Zuneigung zu stimulieren. Darüber hinaus haben das Spiel und das Spiel den zusätzlichen Vorteil der Arbeit seinen Frust, dass es verliert oder GEWINNT, die Bedürfnisse des Kindes zu teilen gemeinsame Momente zu befriedigen die Lust zu spielen und lernen in einer Gruppe zu leben. (Ecke; BARBOSA, 2010)

Sportunterricht ist ein Thema ganz akzeptiert von Studenten, vor allem wenn sie Kinder sind. Modest & Rubio (2014) Behauptung, dass der spielerische Aspekt ist ein wichtiges Werkzeug in den Lernprozess integriert. Die Methode ist bei Kindern, noch effektiver, da die Träume der Kinder mit der Realität vermischen sich die erleichtert die Verwendung von Gedanken, Konzentration, soziale, persönliche und kulturelle Entwicklung, wodurch das Gebäude Gedanken.

In der Regel entwickelt sich spielerisch kognitive Aspekte, sozialen und affektiven Motor. (CEBALOS Et Al., 2011). Kinder spielen mit Spiele an denen Mannschaften Streit, entdecken die Teilnehmer ein soziales Umfeld. (BESCHEIDEN; RUBIO, 2014). Stoppen Sie einzeln, die kleinste affektive Bindung, nähert sich diejenigen, die Schaffung von Verbindungen, die oft lebenslang werden identifiziert, zu denken.

Neben diesen Bereichen sind die spielerischen Übungen im kognitiven und motorischen Entwicklung direkte tätig. Das Kind bewegt, springt, dreht sich, kriecht, imitiert, springt… Verwendet Ihr ganzen Körper eine komplette Form. Und auch für die Auflösung des Dilemmas von Übungen angeboten, die kleine geistige Erweiterung, Ihre Cognitivity zu entwickeln. "Es ist aus all diesen Gründen, dass die Verspieltheit eine Notwendigkeit des Menschen in jedem Alter ist und werden, nicht nur als Unterhaltung, sondern als lernen gesehen kann." (IAVORSKI; VENDITTI JUNIOR, 2008)

3.1 die Rolle der Schule, der Lehrer und der Familie in der spielerischen

Nach dem nationalen Lehrplan für frühkindliche Bildung ist menschlicher Obhut zu verstehen, wie sich gegenseitig, als Mensch zu entwickeln helfen. Durch das Spiel Schule Erzieher und Familien helfen Kindern, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und mögliche, affektive, sozialen Dimensionen, an denen Kinder-kognitive und motorische. (CURRICULARE REFERENZ für frühkindliche Betreuung, Bildung, 1998)

Die Verspieltheit, wie oben beschrieben, Momente der Freude bietet, aber genau ist im Zusammenhang mit Gesundheit, physische und psychische. In der Schule muss in der Disziplin des Sportunterrichts spielerische Vorschläge, den Körper als Ganzes zu entwickeln. (IAVORSKI; VENDITTI JUNIOR, 2008)

Alle Kinder wissen, mindestens ein Spiel oder ein Spiel, die Bewegung beinhaltet. Dieses Repertoire an kulturellen Veranstaltungen kann aus Quellen wie Familie, Freunde, Fernsehen, ua, und ist etwas, das kann und sollte in der Schule verteilt werden. Es ist wichtig, dass die Schüler fühlt sich geschätzt und aufrecht zu allen Zeiten von der Schule und im ersten Zyklus, in dem ihre Verbindungen mit dieser Institution etablieren, die Tatsache, dass in der Lage, etwas von ihrem täglichen Leben, aus eigener Erfahrung, bringen seine Anpassung an die neue Situation begünstigt. (NATIONALES CURRICULUM PARAMETER, 1997)

Der Lehrer agiert als Vermittler.  Die spielerische Aktivität und der Student müssen angeschlossen werden. Die Studenten als vollständig verstehen die Absicht des Witzes und der Verwendung des Spielzeugs, genießen mehr aussagekräftige Ergebnisse. Nach dem nationalen Lehrplan Parameter muss der Lehrer einen Mehrzweck-Charakter arbeiten Inhalt der verschiedenen Naturen, immer im Dialog mit den Familien und der Gemeinschaft eine gute Arbeit zu entwickeln. Praxis mit dem Kind erfordert Beobachtung, Aufnahme, Planung und Auswertung. (CURRICULARE REFERENZ für frühkindliche Betreuung, Bildung, 1998)

Die Bildungseinrichtung, die zum Zeitpunkt die motorische Funktion eine Aktivität des Kindes wird, muss aufmerksam auf den Platz, um die tägliche Bewegung, mit verschiedenen Bedeutungen gegeben sein. Studenten, die diszipliniert sind nicht diejenigen, die schweigen still und, aber eher diejenigen, die zur Teilnahme an der vorgeschlagenen Aktionen mobilisiert werden. Der spielerische expressive Charakter sollte verstanden als eine natürliche Erscheinung des Kindes, das von Professor gerichtet sein sollte, immer auf der Suche nach den Bedürfnissen der Kinder. (NATIONALE CURRICULARE REFERENZ FÜR FRÜHKINDLICHE BILDUNG. V. 3, 1998)

Der Sportlehrer kann sich die Interdisziplinarität in der das Kind lernen, verstehen, was im Unterricht gelehrt wird und, dieses Thema vor den Gerichtshof durch kulturelle Tänze, sportliche und dynamische Aktionen nutzen. Fortschritte der Schüler bei der Suche nach Wissen aktiv teilnehmen in den pädagogischen Prozess. (IAVORSKI; VENDITTI JUNIOR, 2008)

Spielerische Aktivitäten sind ein wichtiges Mittel, Änderungen der vorherrschenden sozialen Werte zu initiieren. Aus der Perspektive der verspielt, Rico für die persönliche Entwicklung und für Koexistenz für alle Lehrer geeignet, die in der Realität ihrer Schüler eingreifen wollen sein kann, so dass sie die Zusammenarbeit als eine notwendige Praxis für menschliche Interaktion annehmen zu unterwerfen. (MATHEW; MOLINA, 2008 Apud SANTANA, 2014)

In der pädagogischen Umfeld ist es notwendig, dass Erzieher und Familien gemeinsam handeln, Unterschiede respektiert, um Konflikte zu vermeiden und Ideen bei der Suche nach positiven Lösungen ergänzt. Innerhalb der frühkindlichen Bildung sind viele kleine Kinder, ist, dass es unerlässlich ist, eine starke emotionale Komponente haben. Die Entwicklung des Kindes ist mit einem institutionellen Umfeld Sicherheit, Glück und Frieden des Verstandes gekoppelt.  (CURRICULARE REFERENZ für frühkindliche Betreuung, Bildung, 1998)

Brasilianischem Recht garantiert und treibt die Familie Teilnahme die Teilnahme der Familien in den Lernprozess ihrer Kinder. Es ist Teil der Familie des Kindes in einer gesunden Umwelt und affektive. (Milch; GARCIA, 2008)

Die Schule noch verspielt im Raster ist zerbrechlich und erfordert intensive Verbesserung. Die Forschung und die Weiterbildung der Fakultät hinzufügen, dass Verspieltheit gilt als Kollaborateur der aktuellen Lehrmethoden.

8 ABSCHLIEßENDE ÜBERLEGUNGEN

Nach Studium war es möglich zu erkennen, dass die verspielten dies zur Praxis der Leibeserziehung, eng, denn während spielende Kinder ausdrücken Verbesserung seiner Fähigkeiten des Gedächtnisses und Argumentation, so heiter und angenehm, ihre Gefühle, ihre Emotionen, ihre Interaktionen, so dass des Lehrers eine globale Lerner Analyse darauf abzielen, die Gesamtentwicklung des Kindes in diesem Stadium der Entwicklung.

Es ist wichtig zu unterstreichen auch die Rolle der Schule, die Eltern, die Lehrer in spielerische Aktivitäten, kleine Schlüsselzeiten von Wachstum und Entwicklung befähigen, als menschliche Wesen, erwachen die Macht der Autonomie, behaupten aber lernen, mit Regeln und Grenzen zu leben.

REFERENZEN

ALMEIDA, Anne. Freizeit: Verspieltheit als pädagogisches Instrument. Fitness kooperativ, jan. 2009. Verfügbar in: <http: www.cdof.com.br/recrea22.htm="">.</http:> Zugang: 5 Satz. 2016.

BARBOSA, Caroline Barreto Brunelli; SILVEIRA, Silvia Helena Piantino; OLIVEIRA, José Eduardo Costa. Psychomotorische und menschliche Entwicklung. Efdeportes, 19, Absatz 192, Buenos Aires, Mai. 2014. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd192/psicomotricidade-e-desenvolvimento-humano.htm="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

BERNARTT, Madhura Mendes. Kindheit von einem sozio-historischen aussehen. In: IX Volksbildung Kongress-26 bis 29, EDUCERE heraus. 2009. Anais… PUCPR. Verfügbar in: <http: www.pucpr.br/eventos/educere/educere2009/anais/pdf/2601_1685.pdf="">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

Brazilien. 8.069 Gesetz vom 13. Juli 1990. Satzung der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Brasília, 2016. Verfügbar in: < http://www.planalto.gov.br/ccivil_03/leis/l8069.htm=""> </>. Zugang: 12 gesetzt. 2016.

______. Ministerium für Bildung und Sport. Grundschule Sekretariat. Benchmark nationalen Lehrplan für frühkindliche Bildung: Einführung. v. 1. Ministerium für Bildung und Sport, Ministerium für Grundbildung. Brasilia: MEC/SEF, 1998. Verfügbar in: <http: portal.mec.gov.br/seb/arquivos/pdf/rcnei_vol1.pdf="">.</http:> Zugang: 12 gesetzt. 2016.

______. Ministerium für Bildung und Sport. Grundschule Sekretariat. Benchmark national Curriculum für frühkindliche Bildung. V. 3. Ministerium für Bildung und Sport, Ministerium für Grundbildung. Brasilia: MEC/SEF, 1998. Verfügbar in: <http: portal.mec.gov.br/seb/arquivos/pdf/volume3.pdf="">.</http:> Zugang: 12 gesetzt. 2016.

______. Grundschule Sekretariat. Nationalen Lehrplan Parameter: Leibeserziehung. Grundschule Sekretariat. Brasilia: MEC/SEF, 1997. 96 s. abrufbar: <http: portal.mec.gov.br/seb/arquivos/pdf/livro07.pdf="">.</http:> Zugang: 12 gesetzt. 2016.

ECKE, Tony Rodrigues; BARBOSA, Fernando Sérgio Silva. Psychomotorische angewendet zur Entwicklung des Körperschemas. Wissenschaft und Technik-Woche Ariquemes, V. 1, n. 1, 2010. Verfügbar in: <http: www.periodicos.unir.br/index.php/secta/article/view/63="">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

CEBALOS Et Al. Freizeitbeschäftigung als Mittel zur Entwicklung des Kindes. Efdeportes.com, Buenos Aires, 2011. Verfügbar in: < http://www.efdeportes.com/efd162/atividade-ludica-como-meio-de-desenvolvimento.htm=""> </>.  28 Meerzugang. 2016.

CINTRA, Rosana Carla Gonçalves Gomes; PROENÇA, Michelle Alves Müller; JESUINO, Kenrick von Dean. Die Historidade der spielerisch auf Vygotskys kulturhistorischen Ansatz. Entwurf einer Kulturzeitschrift, v. 1, Nr. 2, s. 225-238, Kissen/MS / Dez… 2010. Verfügbar in: <http: www.academia.edu/15662178/a_historidade_do_l%c3%badico_na_abordagem_hist%c3%b3rico-cultural_de_vigotski="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

DALLABONA, Sandra Regina; Mendes, Franel Samson. Das spielerische in der frühkindlichen Bildung: spielen, spielen, ein Weg, um zu erziehen. Instituto Catarinense de Abschluss ausbuchen. 2008. Verfügbar in: <http: www.posuniasselvi.com.br/artigos/rev04-16.pdf="">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

HAWK, Hilda Torres. Psychomotorik in der Vorschule: lernen aus der Bewegung. 96 s. 2010. Dissertation. (Master Of Science in Gesundheit und die Umwelt. UNIFOA, Volta Redonda, 2010.  Verfügbar in: <http: web.unifoa.edu.br/portal_ensino/mestrado/mecsma/arquivos/30.pdf="">.</http:> Zugang: 6 Satz. 2016.

FONSECA, Vitor. Psychomotorische Beobachtung Handbuch: Psiconeurológica Bedeutung der psychomotorischen Faktoren. 2. Ed. Rio De Janeiro: Editora Wak, 2012.

GARANHANI, Marynelma Camargo. Sportunterricht in der frühkindlichen Bildung. Nachdenken über die Praxis: körperliche Erziehung und Kindheit. Zeitschrift für die Absolventin der Fakultät für Leibeserziehung – Föderale Universität von Goiás. Goiás: UFG, vol5, s. 106-122 / jun… 2001-2002.

IAVORSKI, Joyce; VENDITTI, Rubens JUNIOR. Die Verspieltheit in der Entwicklung und das Lernen des Kindes in der Schule: Reflexionen auf Sport, Spiel und multiplen Intelligenzen. Efdeportes.com, Buenos Aires, Apr. 2008. Verfügbar in: <http: www.efdeportes.com/efd119/a-ludicidade-no-desenvolvimento-e-aprendizado-da-crianca-na-escola.htm="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

JANSSEN, Daniela. Psychomotorik: Organisation von Timeline. 27 Aug. 2015. Verfügbar in: < http://danielajanssen.com.br/?p="164"> </>. Zugang: 7 Satz. 2016.

Milch, Akhil; GARCIA, Haydê Morgana Gonzaga. Die Rolle der Familie und der Schule in der Schule lernen: eine Analyse der Escola Municipal José Theobald de Azevedo in Limoeiro-PE. Anais… Zweite Sitzung von Lehre, Forschung und Verlängerung der Faculdade Senac. Verfügbar in: < http://www.pe.senac.br/ascom/faculdade/edital/iiencontro/cd/o_papel_da_familia.pdf=""> </>. Zugang: 12 gesetzt. 2016.

LEVIN, Esteban. Dem Körper hilft, die Studenten zu lernen. Interview von Paola Gentile. Neue Schule, 2015. Verfügbar in: <http: acervo.novaescola.org.br/formacao/esteban-levin-corpo-ajuda-aluno-aprender-423993.shtml="">.</http:> Zugang: 12 gesetzt. 2016.

LIMA, Sandra Valenzuela. Konzept der Kindheit. Grundlagen der frühkindlichen Bildung, 2006. Verfügbar in: <http: fundamentoseducacaoinfantil.blogspot.com.br/p/conceito-de-infancia.html="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

MALACHI, Monika Santos; RIBEIRO, Suely de Souza. Die Bedeutung der Verspieltheit in den Lehr- und Lernprozess in der Entwicklung der Kindheit. Psicologado, 2013. Verfügbar in: <http: psicologado.com/atuacao/psicologia-escolar/a-importancia-do-ludico-no-processo-de-ensino-aprendizagem-no-desenvolvimento-da-infancia="">.</http:> Zugang in: 28 Mar. 2016.

MAURITIUS, Juliana Tavares. Spielen lernen: das spielerische lernen. Pädagogische Psychologie, 2008. Verfügbar in: <http: www.psicopedagogia.com.br/new1_opiniao.asp?entrid="678#.V9KZAlsrI2x">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

MEDINA, Josiane; ROSA, Greisy Kelli Broio; MARQUES, Inara. Entwicklung der zeitlichen Organisation der Kinder mit Lernschwierigkeiten. Sportunterricht Magazin EMU, v. 17, Nr. 1, 2006. Verfügbar in: <http: eduem.uem.br/ojs/index.php/reveducfis/article/view/3377/2404="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

MICHAELIS Wörterbuch brasilianisches Portugiesisch:. 2016. Verfügbar in: < http://michaelis.uol.com.br/busca?id="Ykw97"> </>. Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

BESCHEIDEN, Monica Cristina; RUBIO, Juliana de Alcântara Silveira. Die Bedeutung der Verspieltheit in der Konstruktion von wissen. Elektronisches Journal wissen Bildung, 2014. Verfügbar in: <http: www.uninove.br/marketing/fac/publicacoes_pdf/educacao/v5_n1_2014/monica.pdf="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

MATTHEWS, Paula Louredo. Motorische Koordination. Brasilien-Schule, 2016. Erhältlich in <http: brasilescola.uol.com.br/biologia/coordenacao-motora.htm="">.</http:> Zugang: 9 gesetzt. 2016.

GEBURT, Claudia Earth; BRANCHER, Roberto Vantoir; OLIVEIRA, Valeska Festungen. Die soziale Konstruktion des Konzepts der Kindheit: einige historische und soziologische Dialog. UFSM, 2011. Verfügbar in: <http: coral.ufsm.br/gepeis/wp-content/uploads/2011/08/infancias.pdf="">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

Pires, Santa Marli. Die Verspieltheit als Wissenschaft. Petrópolis, RJ: Vozes, 2001.

Webseite des Fitness-Studio, mar 6. 2012. Verfügbar in: <http: www.educacaofisica.com.br/escolas/educacao-fisica-escolar2/educacao-fisica-os-movimentos-e-seus-beneficios/="">.</http:> Zugang: 6 Satz. 2016.

Education PORTAL. Körperschema und Psychomotorik, 4 Apr. 2013. Verfügbar in: <http: www.portaleducacao.com.br/pedagogia/artigos/42204/esquema-corporale="">.</http:> Zugang: 6 Satz. 2016.

RAO, Munawwar. Kinder und spielen. 2009. Monographie (post-graduate), jahrzehntelanger Forschung und Graduate Studies, Universidade Federal ländlichen Do Rio de Janeiro, Mesquita, 2009. Verfügbar in: <http: www.ufrrj.br/graduacao/prodocencia/publicacoes/desafios-cotidianos/arquivos/integra/integra_rodrigues.pdf="">.</http:> Zugang: 7 Satz. 2016.

SANTANA, Rafael France. Aktivitäten im Sportunterricht. 2014. Arbeit der Abschluss des Kurses (Abschluss Diplom in Leibeserziehung)-College der Bildung und Gesundheit Wissenschaften, Centro Universitário de Brasília, Brasília, 2014. 22 s. abrufbar: <http: repositorio.uniceub.br/bitstream/235/5892/1/21273857.pdf="">.</http:> Zugriff auf: 8 Sep. 2016.

SILVA, Luciana de Araújo, M.; Lima, Nagesh Jaslene. Wissenschaftliche Methodik-Handbuch für die Vorbereitung von wissenschaftlichen Arbeiten. (2) Ed. Hochschule Patos de Minas-FPM. Grundständige Studiengänge und Spezialisierung. Patos de Minas, 2015.

[1] Student des Studiengangs Physical Education College Patos de Minas (FPM) Absolvent im Jahr 2016.

[2] Professor des Kurses des Sportunterrichts der Fakultät Patos de Minas. Meister in der Gesundheitsförderung aus der französischen Universität.

DEIXE UMA RESPOSTA

Please enter your comment!
Please enter your name here